Inhalt

6 Gründe, warum ein Hund grunzt und was zu tun ist

In dem Artikel werde ich Ihnen sagen, warum Hunde grunzen können. Ich werde die Hauptgründe für dieses Phänomen beschreiben, wie zum Beispiel natürliche Lokalisierung, Eindringen in den Nasengang eines Fremdkörpers, Tumore, Parasiten, Trachealkollaps, paroxysmale Atmung. Ich werde erklären, was mit einem Hundeschrei zu tun ist.

Die Gründe, warum der Hund würgt und schnauft

Die Gründe, warum ein Hund Geräusche machen kann, die dem Grunzen von Schweinen ähneln und viel schnarchen. Unten werden die wichtigsten zerlegt.

Natürliche Veranlagung

Die Gruppe gehören brachyzephalen Rassen: Möpse, Pekinese, shar pei, Shih Tzu, Japanisch cinchona, Chihuahua, Pommern, Bulldoggen, Greife, Doggen, die Lhasa Apso, Boxer, Bordeaux Hunde.

Diese Vertreter haben eine andere Form des Schädels. Der Kopf ist in der Richtung von vorne nach hinten abgeflacht und im Querschnitt erweitert. In diesem Fall nimmt der Bereich der Nasenhöhle ab, was die Bewegung der Luft entlang der Nasenwege und das Auftreten von uncharakteristischen Geräuschen beeinflusst.

Die brachyzephale anatomische Struktur des Nasopharynx führt zu einer Abnahme der Kühlfunktion. Bei hohen Umgebungstemperaturen wird die Temperatur durch heiße Luft, die durch die Nasenwege strömt, nicht reduziert und gelangt in die Lunge. In diesem Fall entwickeln sich häufig Wärmeeinwirkungen. Es ist notwendig, dies zu berücksichtigen, wenn Sie mit einem Hund reisen und die Straße in der Hitze besuchen.

Fachleute betrachten dieses Phänomen als natürlich, ohne einem Tier Schaden zuzufügen

Es ist auch erwähnenswert, dass sich das Problem bei älteren Hunden zu entwickeln beginnt. Wenn der Tonus der Muskeln und Gewebe verloren geht, wird der Himmel schlaff und schlaff. In diesem Fall ist der Atemvorgang gestört. Dieses Problem wird operativ in den stationären Zuständen der Tierklinik gelöst.

Fremdkörper

Hunde sind neugierige Forscher. Im Raum und auf der Straße riechen sie immer das Territorium und alle darauf befindlichen Gegenstände. Leichte kleine Partikel von Erde, Pflanzen, Schutt, Insekten können beim Einatmen in die Nasenwege gelangen und dort stecken bleiben, das Haustier kann ersticken.

Sie können dies durch die folgenden Zeichen verstehen:

  • der Hund begann zu niesen, zu husten, zu grunzen;
  • tätschelt seine Schnauze, als wolle er die Schnauze entfernen;
  • Es kann zu Erbrechen kommen.

Um dem Tier zu helfen, müssen Sie eine Laterne in der Nase und im Hals des Hundes aufblitzen und versuchen, ein fremdes Objekt unabhängig zu entdecken. Wenn Sie es sehen können, müssen Sie den Kopf des Hundes reparieren (wenn der Hund ausbricht, sollte dies von einer anderen erwachsenen Person getan werden) und Pinzette langsam und vorsichtig den Fremdkörper herausziehen.

Diese Maßnahme ist notwendig, weil Die Ursache des Problems wird höchstwahrscheinlich nicht den Atemwegen des Hundes entgehen.

Wenn der Besitzer nicht weiß, wie man das macht, ist es besser, professionelle Hilfe zu suchen

Neoplasmen

Onkologische Erkrankungen sind leider in der Tierwelt nicht ungewöhnlich, wie beim Menschen. Eine kleine Schwellung kann wie ein Fremdkörper den Nasengang abdecken und den Hund daran hindern, normal zu atmen.

Um eine Onkologie am Haustier zu vermuten, ist es auf folgenden Zeichen möglich:

  • Keuchen, Grunzen und Schnarchen werden für lange Zeit beobachtet, nicht in Verbindung mit dem Eindringen von Fremdkörpern in die Nasenwege (insbesondere Hunde, die nicht mit brachyzephalen Gesteinen in Verbindung stehen);
  • das Wohlbefinden des Hundes verschlechtert sich, Lethargie, Apathie, Appetitverlust, Gewicht und Bewegungsdrang nehmen ab;
  • Es gibt eine laufende Nase mit Blutpartikeln in der Sekretion von Schleim.

Unabhängig lösen dieses Problem zu Hause mit den Methoden der traditionellen Medizin wird definitiv nicht funktionieren.

Parasiten

Parasitisierende Würmer bei Hunden treten nicht nur im Verdauungssystem auf. Es gibt Gruppen von Würmern, die in anderen Organen leben, zum Beispiel in der Lunge. In den Lungen leben, dort essen und sich vermehren, die Würmer schädigen das Gewebe und beeinträchtigen die Aktivität des Atmungssystems.

Symptome sind Husten, laufende Nase, reichlich Schleimaustritt, Gurgeln, Keuchen, Keuchen und Grunzen.

Diese Prozesse führen zu unvereinbaren Lebenserkrankungen und erfordern eine dringende professionelle Behandlung. Wenn der Hund Anzeichen einer Helmintheninfektion hat, ist es nicht notwendig, den Besuch eines Tierarztes zu verschieben.

Trachealkollaps

Wenn der Hund plötzlich zu grunzen begann, schwer zu atmen, heiser Geräusche machen, Keuchen oder wie eine Ente quaken und Fremdkörper in den Atemwegen nicht gefunden wird, ein Tierarzt, der den Zusammenbruch der Trachea vermuten kann. Dieser Zustand ist durch eine Verengung des Lumens der Luftröhre gekennzeichnet, die den Durchtritt von Luft verhindert. Der Hund beginnt zu würgen.

Es wird nicht empfohlen, mit medizinischer Hilfe zu verzögern

Das Hauptsymptom der Hypoxie beim Hund ist das Bläuen der Schleimhäute. Wenn Sie Ihrem Tier rechtzeitig keine tierärztliche Hilfe zukommen lassen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es stirbt.

Paroxysmale Atmung

Es manifestiert sich als stark scharfes Zurückziehen der Luft. In diesem Fall sind die Töne anders :. Gurgeln, Keuchen, Keuchen, Grunzen, gurren, etc. Zusätzlich zu den ungewöhnlichen Klänge zu anderen Zeichen hinzugefügt: Augen röten Hund, sabbern überschwänglich fließt, wird Haltung ungewöhnlich (Beine weit auseinander, mit dem Rücken gewölbt unnatürliche).

Leider wird diese Krankheit nicht behandelt und im dritten Teil der Fälle endet sie mit einem tödlichen Ausgang.

Was tun, wenn der Hund grunzt

Wenn der Hund ein paar Mal gegrunzt hat und weiterhin sein eigenes Geschäft macht, sollten Sie nicht genau darauf achten. Wenn aber der Hund neben Fremdgeräuschen Anzeichen von Angst und Unwohlsein zeigt, verängstigt und unnatürlich aussieht, Zeichen der oben beschriebenen Beschwerden aufzeigt, lohnt es sich, sofort den Tierarzt zu kontaktieren. Gesundes Atmen ist ein notwendiger Prozess des Lebens.

In dem Artikel habe ich erzählt, warum Hunde grunzen können. Beschrieb die Hauptursachen für dieses Phänomen, wie die natürliche Lage, in den Nasengang eines Fremdkörpers, Tumoren, Parasiten, Trachealkollaps, paroxysmale Atmung. Ich erklärte, was ich mit einem Hundeschrei tun sollte.

Hund grunzt beim Atmen: ein Zeichen für eine schwere Krankheit

Hunde sind ziemlich emotionale Haustiere, die eine Menge Geräusche ausstoßen können. Sie bellen, quieken, grollen, brüllen, wimmern, heulen... Im Traum kann der Hund eindrucksvoll schnarchen und im Wachzustand grunzen. Die letztere Eigenschaft ist oft mit dem physiologischen Merkmal des Tieres verbunden, tritt jedoch manchmal vor dem Hintergrund einer Krankheit auf. Deshalb, wenn der Hund beim Atmen grunzt, lohnt es sich, seinen vierbeinigen Freund einem Tierarzt zu zeigen, er wird helfen, die Ursache zu finden und das Problem zu lösen, wenn überhaupt.

Auf dem natürlichen Standort

Hunde mit kurzen Schnauzen werden Brachycephalus genannt - diese ziemlich große Gruppe umfasst:

  • Möpse;
  • Bulldoggen;
  • Pekingese;
  • Greife;
  • shar pei;
  • Mastiffs;
  • Shih-Tzu;
  • Lhasa Apso;
  • Japanische chinas;
  • Boxer;
  • Chihuahua;
  • Bordeaux Deutsche Doggen;
  • Pommerschen Spitz.

Anscheinend sind unter den aufgelisteten Rassen viele populär, was nicht verwunderlich ist - dank des brachyzephalen Syndroms haben Hunde große, ausdrucksvolle Augen und eine niedliche und manchmal lächerlich abgeflachte Schnauze.

Diese eigenartige Erscheinung hat jedoch auch ein unangenehmes Merkmal - aufgrund der anatomischen Struktur des Eckzahns ist der Bereich der Nasenhöhle niedriger als normal, so dass nicht genügend Platz vorhanden ist, um die einströmende Luft vollständig abzukühlen. Aus diesem Grund schnauben alle Hunde mit einem verkürzten Gesicht stark und grunzen beim Atmen.

Experten betrachten dieses Phänomen als natürlich, ohne dem Tier Schaden zuzufügen und die Gesundheit nicht zu gefährden. Aber es ist eine Überlegung wert, dass diese Hunde nicht genug Kühlflächen haben, so dass sie sehr hart sind, um Hitze und Steifheit zu tolerieren. In diesem Fall wird das Tier nicht nur grunzen, sondern auch seine eigene Speichelflüssigkeit ersticken. Da Luft nicht rechtzeitig gekühlt werden kann, besteht die Gefahr eines Hitzeschlags.

Es ist nicht so selten, dass brachyzephale Hunde einfach ohnmächtig werden und ohnmächtig werden. Dieser Zustand kann eine lange Zeit dauern, wenn dem Tier nicht geholfen wird, kann es an einer akuten Lungeninsuffizienz sterben.

Aber weit entfernt von allen Hunden mit solch einer Eigenschaft gibt es solche gefährlichen Fälle. Zum Beispiel ist bei einigen Bulldoggen das Gewebe, das den oberen Himmel bedeckt, so entwickelt, dass es die Oberfläche des Atmungslumens bedecken kann.

Obwohl es für die Besitzer wünschenswert ist, über die bestehenden Risiken zu wissen, die sich aus der anatomischen Struktur des Gesichts des Welpen ergeben, ist es nicht notwendig, sich ständig um dieses Problem zu kümmern. Solche Haustiere aus dem Alter des Welpen beginnen zu grunzen und zu schnarchen, woran sich der Besitzer schnell gewöhnt.

Bei altersbedingten Veränderungen des Hundes können die palatinalen Gewebe jedoch fallen, was zu einer Störung der normalen Atmung führt. Es ist unmöglich, auf eine professionelle tierärztliche Versorgung zu verzichten. Eine Operation ist erforderlich, bei der überschüssiges Gewebe entfernt wird - der Hund fängt an, normal zu atmen, und kann auch Schnarchen und Grunzen loswerden.

Die gleiche Operation wird für Menschen empfohlen, die viel im Schlaf schnarchen. Sie haben einen Apnoe-Angriff - stoppen motorische Bewegungen, können so stark sein, dass eine Person bei einem misslungenen Umsturz auf dem Rücken in der Nacht sterben kann.

Bei Hunden gibt es keine dokumentierten Fälle, aber Atemprobleme können schwerwiegende pathologische Prozesse im Herzmuskel, der Lunge, den Gefäßen verursachen, die auch nicht als positive Konsequenzen bezeichnet werden können.

Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege

Tierärztliche Praxis zeigt, dass dies der häufigste Grund für das Auftreten von seltsamen Geräuschen beim Atmen bei Hunden ist. Während des Spaziergangs erkunden fast alle Hunde aktiv alles, was sie mit ihrer Nase umgibt, und es besteht immer die Möglichkeit, dass sie Grashalme, ein Stück Papier oder andere Trümmer einatmen können.

Dies beeinträchtigt den Luftdurchgang und im Atem entstehen uncharakteristische Geräusche - Pfeifen, Schnauben, Grunzen. Aber die Gefahr besteht nicht in ihnen, sondern darin, dass das Tier nicht die Möglichkeit hat, normal zu atmen.

Wie kann der Besitzer verstehen, dass etwas Fremdes in die Atemwege des Haustieres eingedrungen ist?

  1. Zunächst einmal lohnt es sich, sich auf die Sounds zu konzentrieren, vor allem, wenn Sie so etwas noch nie zuvor gesehen haben.
  2. Der Hund wird von einem paroxysmalen Husten bis zum Erbrechen gequält.
  3. Ähnliche Zeichen entstanden unmittelbar nach dem Spaziergang.
  4. Das Tier fängt an zu keuchen, atmet schwer, grunzt und hält den Mund offen.

Wenn bestimmte medizinische oder tierärztliche Fähigkeiten vorhanden sind, können Sie dem Hund selbst helfen. Sie sollten eine Taschenlampe und längliche Pinzette nehmen, den Mund dem Hund öffnen und ihn sorgfältig untersuchen, in den Rachen schauen. Wenn ein großes fremdes Objekt in das Lumen eingedrungen ist, wird es bereits bei der visuellen Inspektion sichtbar sein.

Um zu versuchen, einen fremden Körper zu entfernen, ist es notwendig, dass jemand ein Tier hält, das sich in einer für das Verfahren günstigen Position befindet, da es unwahrscheinlich ist, dass eine solche Manipulation ihm gefällt. Entfernen Sie das Objekt mit einer Pinzette, achten Sie darauf, die Schleimhäute nicht zu beschädigen und schieben Sie sie nach innen. Wenn der Besitzer das nicht weiß, ist es besser, professionelle Hilfe zu suchen, ohne die Situation zu verschärfen.

Vielleicht ist die Ursache ein Tumor

Bei Hunden können Krebserkrankungen auch Krebs im Körper, einschließlich in den Atemwegen, entwickeln. In diesem Fall wirkt der Tumor wie ein Fremdkörper, der den Atem blockiert. In folgenden Fällen benötigt das Haustier eine diagnostische Untersuchung:

  • seltsame Geräusche beim Atmen treten allmählich auf, sie können mehrere Monate und sogar Jahre auftreten;
  • wenn diese Symptome zunehmen, gibt es Probleme mit Atmungsprozessen, der Hund hustet häufig;
  • der Allgemeinzustand des Hundes verschlechtert sich - der Hund ist träge, apathisch, nicht an den umliegenden Ereignissen interessiert, lehnt Nahrung ab;
  • es gibt eine laufende Nase, in der bei üblichem Exsudat blutiger Schleim und Partikel des zerstörten Gewebes erscheinen.

Solche Symptome sollten den Hundebesitzer alarmieren und sind ein guter Grund, den Tierarzt zu besuchen.

Infektion mit Parasiten

Es gibt eine weit verbreitete Ansicht, dass parasitäre Würmer nur den Magen-Darm-Trakt betreffen, aber es ist weit von der Wahrheit entfernt. Obwohl der Darm wirklich ein beliebter Ort für Würmer ist, gibt es mehrere Arten von Helminthen, die sich in den Lungen bevorzugen.

Mit der Zunahme der Würmerkolonie wird sich das Atmen des Hundes, insbesondere des Welpen, verschlechtern, da die Zirkulation der Luftmassen unzureichend ist. Auch hier besteht die Gefahr nicht im Grunzen oder Kochen, sondern in der Tatsache, dass es Fälle gab, in denen Welpen buchstäblich erstickten. Bei fortschreitender Helmintheninvasion besteht die Gefahr, dass alle Nachkommen sterben!

Darüber hinaus gibt es verschiedene Arten von Parasiten aus der Gruppe der Nematoden, die einen der in der Lunge durchgeführten Lebenszyklen darstellen. In diesem Organ erhalten junge Menschen eine volle Ernährung für intensives Wachstum und sind hier, bis sie aufwachsen. Dann bewegen sie sich in den Darm, wo ihr "Erwachsenenleben" beginnt und sich dann fortpflanzt.

Wenn die Larven der Parasiten in der Lunge sind, verletzen sie das Organ - die Alveolen und die Bronchien. Darüber hinaus beginnen nach anderthalb Wochen Nematoden spezifische Substanzen zu synthetisieren, die die Schleimhäute des Atmungssystems reizen. Dies führt zur Entwicklung von intensivem Husten und Niesen, und bei jungen Tieren zeigen sich diese Anzeichen aktiver.

Wenn der Hund Atem wehen Gurgeln, Keuchen Geräusche, es beginnt grunzen, schnaufend und versuchte, Luft in die Lungen mit Reizungen und Entzündungen Wände zu schieben. Wenn ein Wurmbefall auf eine solche klinische Fortschritte gemacht hat, ist ärztliche Beratung erforderlich, da die Verschleppung der Hund eine Lungenentzündung oder Bronchitis in einer schweren Form entwickeln.

Der Zusammenbruch der Luftröhre

Einer der unangenehmen pathologischen Prozesse, gekennzeichnet durch plötzliche und unvorhersehbare Entwicklung. Wenn der Trachealkollaps beginnt, schrumpft die Luftröhre, nimmt in der Größe ab, in einigen Fällen zu einer solchen Größe, dass ihre vollständige Obstruktion entsteht. Mit einer Abnahme in seinem Lumen grunzt der Hund, schnauft, brutzelt und sogar "Quacksalberei".

Aber diese Symptomatologie ist bei weitem nicht amüsant, da der Hund sich schlecht fühlt, erstickt, den Mund ständig offen hält. Bei der Untersuchung kann man feststellen, dass seine Schleimhaut eine bläuliche oder plumige Röte bekommt, die einen starken Sauerstoffmangel signalisiert. Wenn dieser Zustand für einige Zeit anhält (von einigen Minuten und manchmal Stunden), kann der Hund in ein Koma fallen oder nach einer Heilung wird es durch periodische Anfälle gequält.

Es wird nicht empfohlen, mit medizinischer Hilfe zu verzögern, denn wenn sich der Zustand verschlechtert, kann das Tier eine Tracheostomie benötigen, sonst hat es keine Chance zu überleben. In diesem Fall schneidet der Chirurg die Trachealwand sauber ab und führt dann ein spezielles Rohr in das resultierende Lumen ein. Dieses Verfahren nennt man Intubation, nach der das Tier die Chance hat, vollständig zu atmen und das Risiko der Strangulation zu vermeiden.

Wenn jedoch die Entwicklung des Trachealkollapses mit irgendeiner ernsthaften Pathologie verbunden ist und die Trachealringe stark beschädigt sind, führt der Chirurg komplexere chirurgische Eingriffe durch. Bei dieser Operation werden die abgenutzten Bereiche durch Implantate aus synthetischen Materialien ersetzt. Sie werden eine lange Zeit dauern, und der Hund wird keine Schwierigkeiten beim Atmen haben.

In der Praxis haben ausländische Tierärzte bereits mehrere erfolgreich durchgeführte Operationen durchgeführt, um die beschädigte Luftröhre vollständig durch ein künstliches Analog zu ersetzen. Eine solche Behandlung wird für Hunde empfohlen, bei denen die Krankheit durch eine starke erbliche Veranlagung oder Autoimmunpathologie verursacht wird. In solchen Situationen ist das Ersetzen einzelner Ringe nur eine vorübergehende Maßnahme, da der Rest des eigenen Organs immer noch vom Immunsystem angegriffen wird und zerstört wird.

Syndrom der paroxysmalen oder Rückenatmung

Diese Pathologie wird den charakteristischen Störungen zugeschrieben, die bei Hunden auftreten. Während des Angriffs kann der Hund verschiedene Geräusche machen - Grunzen, Gurren, Gurgeln, Schnüffeln oder Keuchen. Aber ein solcher Zustand ist für das Tier selbst nicht gefährlich, obwohl es bei den Besitzern Ängste auslöst.

In einigen Fällen wird der Angriff von Erstickungszeichen begleitet, und die panikartigen Besitzer verweisen auf eine Tierklinik, was in der Tat nicht überraschend ist. In diesem Zustand treten dem Haustier neben seltsamen Geräuschen folgende Erscheinungsformen auf:

  • der Hund nimmt eine ungewöhnliche Haltung ein - seine Glieder sind weit auseinander, und der Rücken wölbt sich nach innen;
  • Augen wölben sich, rot werdend;
  • Der Hund fängt an, seinen Kopf aktiv von Seite zu Seite zu schütteln, während ihr Speichel in verschiedene Richtungen fliegt.

Bei solch einem ausgeprägten Angriff kann ein stark zurückgezogener Luftstrom den Himmel reizen und Erbrechen hervorrufen. Die ganze Zeit, die das Tier fortfährt, pohrjukivat zu schnupfen, zieht intensiv die Luft ein, und die Masse des Erbrochenen fließt in die Lumen der Atmungsorgane. Dies ist ein gefährliches Phänomen, das zur Entwicklung einer Aspirationspneumonie führt. Trotz der Tatsache, dass sich die Veterinärindustrie ständig weiterentwickelt, führt diese Krankheit in mehr als einem Drittel der Fälle zum Tod des Tieres.

Video darüber, warum Hunde grunzen

Warum bekomme ich Niesanfälle zurück?

Die genaue Ursache dieses pathologischen Zustands konnten die Spezialisten noch nicht bestimmen. Aber sein Auftreten ist mit einem scharfen paroxysmalen Krampf des Gewebes des weichen Gaumens verbunden. Ausgehend von der Tatsache, dass das umgekehrte Niesen in 93% der Fälle bei Vertretern der brachyzephalen Rassen auftritt, glauben Ärzte, dass Vererbung zu den wichtigsten verfügbaren Faktoren gehört. Obwohl es möglich ist, über die Veranlagung zu sprechen, wenn praktisch alle Hunde mit einem verkürzten Maulkorb an dieser Verletzung leiden?

Tierärzten wird den Besitzern empfohlen, nicht in Panik zu geraten, wenn der Angriff ein paar Sekunden andauert und keine ernsthaften Symptome verursacht. Aber Sie müssen in die Klinik gehen, wenn sich der Allgemeinzustand des Haustieres während eines Rückenniesens merklich verschlechtert. Helfen Sie dem Haustier auf der Website wie folgt:

  • sanft die Nase reiben;
  • massiere die Oberfläche des Rachens;
  • Wenn der Hund sich ausruht, sollten Sie ihm etwas warmes Wasser geben und in Ruhe lassen.

Tun Sie alles ruhig, ohne plötzliche Bewegungen und Panik, machen Sie den Hund nicht nervös. Gewöhnlich haben erfahrene Besitzer von brachyzephalen Hunden Erfahrung mit einem vierbeinigen Freund und sind nicht verloren, wenn eine ähnliche Situation auftritt. Und Anfänger sollten Rat von einem erfahrenen Züchter oder Tierarzt bekommen, der Ihnen sagen wird, wenn Grunzen wirklich Angst verursacht. Er wird auch Ratschläge geben, wie man sich um ein bestimmtes Haustier kümmert.

Ein grunzender Hund ist ein ziemlich amüsanter Anblick, wenn es eine Bulldogge, ein Mops oder ein anderer Hund mit einem original abgeflachten Gesicht ist, und wenn er es tut, ohne die täglichen Aktivitäten zu beeinträchtigen. Aber solche Geräusche können ein Zeichen für die Krankheit sein, was bedeutet, dass sie kein Grund zum Spaß sind, sondern eine medizinische Institution ansprechen. Es lohnt sich, aufmerksamer auf das Wohlergehen eines vierbeinigen Freundes einzugehen und solche Erscheinungen nicht zu ignorieren.

Antworten auf alle Fragen

Es kommt vor, dass der Hund aus irgendeinem Grund anfängt zu husten und zu keuchen, als würde er würgen. Aber nach einer Weile vergeht der Angriff und sie lebt wieder ein normales Leben. Wenn das einmal passiert ist und nicht wieder passiert ist, dann sollte sich der Besitzer keine Sorgen machen, anscheinend hat sich sein Hund gerade verschluckt. Aber wenn Husten, Keuchen und Auswurf mehrere Male am Tag auftreten, verursacht es Angst und zeigt Probleme an. Viele Besitzer geraten in Panik, weil sie nicht wissen, warum der Hund hustet, als ob er erstickt, was der Grund für das wiederholte Aufstoßen ist und keine Rasseln in dem Haustier passiert.

Der Hund hustet ständig, als würde er würgen

Wenn der Husten im Haustier von selbst auftritt, ohne andere begleitende Symptome, dann kann der Husten durch die folgenden Gründe verursacht werden:

  • Es ist möglich, dass der Hund einfach den Kragen festgezogen hat;
  • In der Kehle des Hundes bekam ein Fremdkörper: eine Wollklappe, ein Splitter oder ein Knochenfragment;
  • Erkältungen, die aufgrund von Unterkühlung auftreten können, zum Beispiel nach einem Spaziergang im Winter oder Herbst bei starkem Wind oder Frost;
  • Hunde im Alter können aufgrund von Lungenödem, das bei chronischer Herzinsuffizienz auftritt, husten. Besonders ausgeprägte Krämpfe nach Joggen, Gehen und körperlicher Überanstrengung. Husten kann von einer Sputumausscheidung begleitet sein;
  • Hunde können wie Menschen unter Allergien leiden. Allergene sind Insekten, Deodorants, Mücken und Zecken, Anti-Floh-Mittel. Bei allergischen Reaktionen treten außer Husten, Niesen und Tränen der Augen auf.

Adneverryosis bei Hunden

Wenn Husten mit der Freisetzung von weißem Schaum aus dem Mund einhergeht, kann dies ein Anzeichen für eine Infektionskrankheit sein. Unabhängig von Rasse und Alter sind alle Hunde anfällig für "Kinderhusten". Diese Krankheit wird durch luftgetragene Tröpfchen übertragen und schreitet daher an Orten mit großen Konzentrationen von Hunden fort. Während eines Spaziergangs, selbst bei einem kurzen Kontakt mit der infizierten Person, kann sich der Hund infizieren.

Husten und schaumiger Ausfluss sind die ersten Anzeichen einer Adenoviose, die zum ersten Mal 5-10 Tage nach der Infektion auftritt. Später treten andere Symptome der Krankheit auf: Bewegungsmangel, Ödem der Lymphknoten in der Nähe der Ohren und unter dem Kiefer, der Himmel und Mandeln erröten, der Appetit verschwindet im Haustier und die Temperatur steigt an.

Der Hund hustet und erbricht mit weißem Schaum

Neben der Adenevriose kann weißer Schaum aus dem Mund mit Husten auftreten, der gegen banale Vergiftung durch minderwertige Nahrung auftritt. Erbrechen kann von unterschiedlicher Farbe und Konsistenz sein. Übelkeit kann nach dem Essen oder auf nüchternen Magen auftreten.

Auch die Zuteilung von weißem durchsichtigem Schaum oder Wasser ist für das Tier gefährlich, da es zu Verbrauchsteuern kommen kann. Und rote, schwarze und graue Kotmassen sind ein Signal für ernsthafte Probleme. Zum Beispiel über das Vorhandensein von Magen-Darm-Erkrankungen: Kolitis, Pankreatitis, Darm-Krümmung oder eine Verletzung in der Funktion der Leber oder der Nieren.

Das Haustier kann sich durch Überhitzung in der Sonne oder Überdosierung von Medikamenten übergeben.

Das Verhalten des Hundes ändert sich von indifferent zu aggressiv, es beginnt sich zu entleeren, es wird schwierig, sogar Wasser zu schlucken. Die Rinde wird heiser. Noch schlimmer: Der Hund wird unkontrollierbar, eilt zu den Besitzern, hört auf zu trinken und zu essen.

Aufgrund der Erschöpfung führt die Krankheit oft zum Tod.

Der Hund hustet und schnauft

Das Haustier kann ständig Rasseln leiden. Stellen Sie fest, woher der Ursprung nicht so einfach ist.
Chryps sind trocken, nass und pfeifend, abhängig von der Ursache, die es verursacht hat:

  1. Feuchte Rasselgeräusche werden dadurch verursacht, dass Luft in die Lunge eines Hundes gezwungen wird, ein Konglomerat von Fremdstoffen zu passieren. Mit Bronchitis, Bronchopneumonie, Lungenblutungen in der Lunge, Blut, eitrigem Sekret, Schleim, die sich ansammeln und die normale Luftdurchlässigkeit stören;
  2. Trockenes Keuchen tritt aufgrund einer Verengung des Lumens der Bronchien oder Trachea auf. Es kann auch auftreten, wenn ein Fremdkörper in den oberen Atemwegen feststeckt;
  3. Pfeifendes Keuchen kann durch folgende Erkrankungen verursacht werden: Lähmung der Stimmbänder oder brachyzephales Syndrom.

Husten, Keuchen, Aufstoßen von weißem Schaum mit Lungenwürmern

Wenn die Würmer zu viel sind, können sie in den Rachenraum des Hundes gelangen, wodurch sie versucht, Fremdkörper durch Husten und Aufstoßen zu beseitigen. Larven von Parasiten können in der Lunge des Hundes leben, das sind die sogenannten Lungenwürmer.
Neben Husten, weißem Schaum und Keuchen sind Helminthen von Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit, Wolldeckenveränderungen, Blutausscheidungen mit Kot betroffen.

Würmer können unterschiedlicher Art sein:

  • Toksokary und Askariden, die Toxocariasis und Askariasis verursachen;
  • Gurke tsepen, verursacht dipilidioz. Der Hund ist besorgt über den Darmverschluss und Juckreiz im After;
  • Esophageal Speiseröhrenwürmer von Hunden für Husten, Keuchen, Erbrechen und Probleme mit der Nahrungsaufnahme werden hinzugefügt.

Husten, Keuchen und Aufstoßen sind durchaus häufige Krankheitsbilder bei Hunden, die auch in ihrer Gesamtheit die Probleme nicht genau aufzeigen können. Daher ist es sehr schwierig, nur diese Symptome zu diagnostizieren. Warum der Hund hustet, als würde er mehrere Tage ersticken, kann nur ein erfahrener Tierarzt sagen, nachdem er eine entsprechende Untersuchung durchgeführt hat. Das Tier erhält Tests, untersucht die oberen Atemwege und den Rachen.

Video: Problemlösung

In diesem Video wird die Tierärztin Anna Moshkina erzählen, warum der Hund regelmäßig husten kann, Grunzlaute macht und wie man dem Tier hilft:

Der Hund hustet, als ob er erstickt: was zu tun ist und wie man dem Haustier hilft

Kann jeden Hund und die Gründe für diese Masse ersticken: hastige Nahrungsaufnahme, leidenschaftliches Spiel, eine kleine und sehr interessante Sache, die im Haus gefunden wird. Husten in einer solchen Situation ist ein unbedingter Reflex und hilft, die Atemwege zu klären. Was aber, wenn der Hund hustet, als würde er ohne ersichtlichen Grund würgen? Bedeutet dies, dass das Haustier gesundheitliche Probleme hat. Leider können Hunde uns nicht sagen, was sie stört. Lassen Sie uns herausfinden, wie man einen alarmierenden Husten vom Natürlichen unterscheidet.

Identifizieren Sie die Ursache

Wenn der Hund nichts gegessen hat und ihn nicht in den Mund genommen hat, sondern hustet und versucht, etwas zu rülpsen, müssen Sie die Gründe für die Abweichung finden. Für einen unerfahrenen Besitzer ist diese Aufgabe wahrscheinlich unmöglich. Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Gründe. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Liste bei weitem nicht vollständig ist. Wenn Sie an einer selbst diagnostizierten Diagnose zweifeln, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen und Ihre Annahme zu überprüfen.

Der erste Grund, ausgeschlossen zu werden, ist die Erkältung. Viele Besitzer glauben, dass der Hund sich nicht mal hypothetisch erkälten kann, aber das ist er nicht. Der Organismus unserer Haustiere wird durch das Immunsystem geschützt, das in der Lage ist, die meisten negativen Faktoren zu bewältigen. Es kommt jedoch vor, dass mehrere gewichtige Gründe zusammenkommen und die Immunität nicht bewältigen kann. Zum Beispiel kann sich ein Hund auch im Sommer erkälten, wenn er nach dem Baden in einem Zug liegt. Im Winter sind die Chancen, erkältet zu werden, viel größer, besonders wenn das Tier gefroren oder sehr aktiv für einen Spaziergang gespielt wird. Erkältungen können eine Folge von Unterkühlung sein, wenn der Hund in kaltem Wasser schwimmt.

Wichtig! Der Hund kann sich durch Aufnahme von kaltem Futter und Wasser erkälten. Nicht selten werden Haustiere nach dem Verzehr von Eis krank.

Wenn Sie denken, dass das Haustier erkältet ist, müssen Sie eine weitere wichtige Nuance ausschließen. ARI-ähnliche Symptome werden von vielen Viren verursacht, die das Atmungssystem beeinflussen. Ihre Aufgabe ist es, die letzten 3-4 Tage des Lebens des Hundes zu analysieren und festzustellen, ob es Faktoren gab, die zur Hypothermie beitragen. Wenn es keine gab, lohnt es sich, eine ARD viraler oder bakterieller Natur anzunehmen.

Die Taktik der Behandlung von Erkältungen hängt von der Ursache ihres Auftretens ab. In akuten Fällen wird eine Antibiotikatherapie verschrieben, aber wenn die Art der Krankheit viral ist, wird eine solche Behandlung unwirksam sein. Neben der Hauptbehandlung erhält der Hund Mittel gegen Entzündungen der Schleimhäute und gegen Abhusten.

Ein kalter Hund wird ambulant (zu Hause) behandelt. Für eine schnelle Genesung muss das Haustier Komfort und Ruhe bieten. Essen und Trinken sollten außergewöhnlich warm, kalorisch und leicht verdaulich sein. Wenn Antibiotika zur Behandlung verwendet werden, ist es notwendig, im Vorfeld für die Wiederherstellung der Darmflora zu sorgen.

Virale Erkrankungen werden mit speziellen Medikamenten behandelt. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier Husten mit einem Virus verbunden ist, sollte keine Selbstmedikation erfolgen. Verdächtige Virusinfektion ist in Haustieren, die:

  • Habe keine Grundimmunisierung oder Wiederholungsimpfung erhalten.
  • Sie waren in Kontakt mit den Trägern des Virus, dessen Krankheit in akuter Form fortschreitet.
  • Sie haben Zugang zu spontanen Deponien.
  • Sie wurden mit wilden Tieren in Kontakt gebracht, zum Beispiel Füchse, Igel, Eichhörnchen.
  • Haben schwache Immunität oder erlitten eine schwere Krankheit.
  • Sie übertrugen die Operation, verlängerte Rehabilitation oder Behandlung mit Antibiotika.
  • Lange hatte keine Gelegenheit zu schlafen.
  • Das Alter von einem Jahr nicht erreicht oder das Alter von 8 oder mehr Jahren erreicht haben.

Husten, als ob der Hund würgte, dies ist eines der frühesten Symptome von Adenovirus. Die Krankheit ist sehr ansteckend und viral, übertragen durch Schleim, Exkremente und Lufttröpfchen. Zusätzlich zu husten, ist ein kranker Hund Fieber, reichlich Ausfluss aus der Nase beobachtet und manchmal die Augen, Erbrechen, schnellen Gewichtsverlust, Lethargie, Schwäche, Atemnot.

Um sicherzustellen, dass der Hund gesund ist, müssen Sie andere, alltägliche Gründe berücksichtigen. Wenn der Hund nur beim Gehen hustet, achten Sie darauf, dass er nicht auf den Kragen drückt. Für junge Hunde, die an der Leine ziehen, wird eine Strangulation am Kragen erwartet. In diesem Fall besteht der einzige Ausweg darin, den Hund zu erziehen und sein Team "In der Nähe" auszubilden. Wenn Sie ein erwachsenes Haustier beherbergen, und er nicht gut an der Leine läuft, ist es für sein frühes Training wert, den Kauf einer ruckartigen Kette, eines Halsbandes (Haken oder Ring) oder eines Parfons in Betracht zu ziehen.

Wichtig! Wenn der Kragen befestigt ist, sollten nach allgemein akzeptierten Baugruben zwei Finger frei zwischen dem Haustier und dem Hals des Haustiers passieren.

Bei Hunden mit kurzem Hals ist das Tragen eines Halsbandes grundsätzlich unangenehm, daher ist es besser, das Tier in einem Geschirr zu laufen. Für Hunde mit langem Hals, zum Beispiel für Windhunde, ist es notwendig, einen speziellen, breiten Kragen zu wählen. Beim Tragen eines solchen Zubehörs wird der Druck über einen großen Bereich verteilt, so dass der Kragen die Atemwege des Hundes nicht erfasst.

Husten nach einem Spaziergang kann auf eine Allergie hinweisen. Es sollte verstanden werden, dass der Hund eine Immunität gegen Nahrung, Drogen, Pollen, Staub, bestimmte chemische Bestandteile (die im Boden sein können) haben kann. Der einfachste Weg, um Nahrungsmittelallergien zu diagnostizieren und zu stoppen, die auch einen Husten entwickeln können. Wenn die Reaktion des Körpers nicht mit der Nahrung zusammenhängt, erfolgt der Nachweis des Allergens durch Eliminierung. Husten, ein Hund, der an Jahreszeiten leidet, weist auf eine offensichtliche Non-Food-Allergie hin, möglicherweise auf den Staub oder das Blühen von Kräutern. Neben Husten auf Allergien gibt es meist Schwellungen der Schleimhäute, reichlich Ausfluss aus den Augen und der Nase.

Wichtig! Viele Hunde schwimmen gern in Teichen und es ist gut. Wenn Ihr Hund nach dem Baden im selben Teich hustet, lohnt es sich, über mögliche Ursachen nachzudenken. In stehenden Gewässern wird Wasser mit Bakterien übervölkert, Flusswasser kann durch Emissionen vergiftet werden.

Parasiten können zu einem erstickenden Husten führen. Nach den Regeln zur Haltung von Tieren wird die Vorbeugung von Helminthen des Dogen regelmäßig und mindestens einmal alle sechs Monate (optimal einmal alle 3 Monate) durchgeführt. Starke Invasion durch Würmer führt zu Intoxikation und allgemeinem Unwohlsein. Der Wurm, der mit einem Wurm infiziert ist, neigt zur Verschlimmerung heimlich fortschreitender Krankheiten und zur Infektion mit Virusinfektionen.

Nach den meisten leben Würmer nur im Darm, aber diese Aussage ist weit von der Wahrheit entfernt. Larven einiger Parasiten können mit Blut reisen und sich in Lunge, Herz, Leber und Gehirn ansiedeln. Bei Lungenschaden hustet der Hund in den ersten Stadien und die allgemeinen Symptome deuten auf Bronchitis oder Lungenentzündung hin. Bei einer starken Invasion von Darmwürmern können Parasiten in die Speiseröhre aufsteigen, wodurch der Hund erstickt wird. Wenn Ihr Hund (mehr als ein Jahr) keine Prophylaxe von Würmern erhalten hat, sollte dies ohne Verzögerung geschehen. Wenn der Husten nicht besteht, empfehlen wir dringend, den Tierarzt zu kontaktieren.

Ein erstickender Husten, der ohne ersichtlichen Grund aufgetreten ist, kann auf Herzversagen hinweisen. Der sogenannte Herzhusten zeigt an, dass der Herzmuskel vergrößert ist und physisch auf die Luftröhre drückt. Vakuum Trachea Nervenendigungen sagt das Gehirn, dass der Hund gewürgt (Kehle etwas stecken und Pressen), in Reaktion auf dieses Signal gibt Husten und versuchen steckt etwas zu erbrechen.

Herzhusten tritt vor dem Hintergrund von Klappenfehlern, Kardiomyopathie, Niederlage durch Herzwürmer. Es ist wichtig, das klinische Bild als Ganzes zu bewerten, da vor dem Husten (Erhöhung des Herzmuskels) müssen andere Symptome manifestieren: Lethargie, Müdigkeit, blasse Schleimhäute, Atemnot, Herzrhythmusstörungen, usw.

Wichtig! Wenn Herzhusten ist sehr wichtig für die symptomatische Behandlung, weil Krämpfe können schwerere Atemprobleme, zum Beispiel, Schwellungen der Atemwege auslösen.

Manche Hunderassen neigen zum Niesen. Während eines Angriffs gefriert das Tier, wölbt seinen Rücken und hustet mit einem seltsamen Grunzen. Der Angriff geht von alleine und schnell genug. Um das Niesen zu unterstützen, sind Hunde mit kurzen Schnauzen und Zwergrassen geneigt.

Rassen von Hunden mit langen Haaren können husten, weil Wolle in ihrem Bauch zerknittert ist. Im Gegensatz zu Katzen werden Hunde nicht geleckt, können aber viel Haar schlucken, wenn sie von blutsaugenden Parasiten geschädigt werden. Der Vierbeiner nagt an sich, um die Flöhe zu vertreiben und verschlingt unwillkürlich die Wolle. Wenn das Problem sich verzögert, gerät das geschluckte Haar in einen großen Knoten und provoziert Übelkeit. Ein Teil der Haare klebt in der Speiseröhre, was einen solchen Husten provoziert, als ob der Hund erstickt wäre.

Oder vielleicht erstickte der Hund?

Lass es nicht ganz vernünftig klingen, aber bist du dir sicher, dass der Hund nicht erstickt? Schließlich könnte das Haustier etwas schlucken, ohne dass Sie es überwachen. Ein einfaches und sehr häufiges Beispiel ist die Evakuierung einer Mülltonne mit appetitlichen Knochen aus Fleisch und Fisch. Scharfe Röhrenknochen eines Vogels können sich verletzen und in der Speiseröhre stecken bleiben, dies führt zu Anfällen eines sehr starken Hustens bis hin zu Übelkeit. Wenn die Speiseröhre zerkratzt wird, fühlt der Hund, dass etwas in ihrer Kehle stecken geblieben ist (obwohl dort nichts ist). Das Gefühl des Unbehagens wird vorübergehen, wenn die Schleimhaut erneuert wird, dh nach etwa 8-12 Stunden.

Knochen von Fischen in das weiche Gewebe der Speiseröhre haften bleiben, und in diesem Fall wird der Hund hustet, nur weil erstickt. Einen dünnen Fischknochen im Ziel eines Haustiers zu betrachten, ist unrealistisch. Sie können versuchen, die Situation zu korrigieren, indem Sie dem Hund etwas Rohes zuführen, zum Beispiel eine Kruste aus dem Brot. Es besteht die Möglichkeit, dass grobe Nahrung den Splitter beseitigt und sich entlang der Speiseröhre bewegt. Wenn diese Methode nicht hilft, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Zusätzlich zu Knochen kann der Hund mit einem fremden Objekt erstickt werden, zum Beispiel ein Detail von einem Kinderdesigner. Übrigens kann das Tier nicht nur etwas Kleines schlucken, sondern auch dieses Objekt mit seiner Nase atmen. Der verschluckte Faden führt zu schweren Hustenattacken. Der Faden geht nicht durch die Speiseröhre, sondern scheint sich daran entlangzukriegen, und die Nervenenden reagieren sehr scharf darauf. Wenn Sie gesehen haben, wie ein Hund einen Faden oder Lametta verschluckt hat, hilft die oben beschriebene Aufnahme mit einer Brotkruste.

Wichtig! Neubildungen in der Speiseröhre können dazu führen, dass der Hund nach dem Essen hustet. Der Grund ist, dass der Hund wirklich erstickt, aber die Ursache ist viel ernster.

Diagnose und Entwicklung der Anamnese

Ein einziger Hustenanfall ist ein Hinweis darauf, dass das Tier besser überwacht werden sollte. Es lohnt sich zu warten, wenn ein unverständlicher Husten mehr als einmal in ein paar Tagen, unmittelbar nach einer Mahlzeit oder einem Spaziergang beobachtet wurde. In einem Erstickungsfall ist der Hund machtlos, sie braucht Erste Hilfe, nämlich:

  • Ein kleiner Hund muss auf den Kopf gestellt, geschüttelt (fast wie ein Schleier) und auf den Rücken geklopft werden (wie ein Kind).
  • Bei einem Niesanfall müssen Sie dem Hund helfen, Speichel zu schlucken oder tief und scharf zu atmen. Hilft dabei, den Hals zu streicheln oder die Nasenlöcher zu kneifen.
  • Ein großer Hund sollte in eine stehende Position gebracht werden, seinen hinteren Teil heben und kräftig auf das Brustbein klopfen. Wenn Sie genug Kraft haben, ist auch die erste Option relevant - drehen, schütteln und klopfen.
  • Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Hund beim Angriff nicht an der Wurzel der Zunge erstickt.
  • Hunde mit einem kurzen Schnauze Bedarf an den Backen eines Fingers zu halten und prüfen, ob die Atemwege offen (recht häufig in diesen Felsen und langen weichen Gaumens, der die Atemwege physisch blockieren können).
  • Wenn die Atmung beendet ist, wird die Reanimation durchgeführt - die Beatmung der Lunge und die Massage des geschlossenen Herzens.

Nachdem der Angriff abgeklungen ist, ist es wichtig schnell zu navigieren und den Hund dem Arzt zu zeigen. Der Tierarzt wird viel einfacher sein, die Ursache eines Angriffs zu bestimmen, ob Sie mit der Erstellung der Geschichte helfen: der Hund aß, wo Fuß benommen, usw. Nach der ersten Hilfe (meist Beseitigung von Symptomen und Beruhigungsmitteln) verschreibt der Arzt eine Untersuchung. Bestehen Sie auf Blutuntersuchungen im Labor, Thoraxröntgen und Ultraschall des Herzens.

Warum hustet der Hund und was soll ich tun?

Jeder Besitzer des Hundes hörte mindestens einmal seine Cousine husten. Wenn der Hund schnell räuspert und es nicht noch einmal wiederholt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Und wenn der Hund wiederholt hustet, wird der Husten häufiger oder schlimmer - man muss die Gründe aufdecken. Oft ist Husten ein Zeichen für eine Krankheit, die in einem vernachlässigten Fall schwer zu heilen ist.

Wie erkenne ich, was einen Husten verursacht hat?

Husten bei einem Hund kann aufgrund äußerer Ursachen - kalte Luft, schnelle Nahrungsaufnahme, enger Kragen oder starke Leine Spannung sein. Es besteht keine Gefahr für die Gesundheit, es reicht aus, diese Ursachen des Hustens beim Hund zu beseitigen, und alles wird vorübergehen.

Wenn der Hund oft hustet, können die Ursachen schwerwiegend sein - Erkrankungen des Rachens, der Atemwege und des Herzens, Allergien und Fremdkörper im Kehlkopf, Tumore und Parasiten. Ein wiederholt wiederholter Husten ist keine Krankheit, sondern ein Symptom einer Krankheit, die selten von alleine geht. Bevor man einen Husten bei einem Hund behandelt, sollte man das Haustier beobachten und eine vollständige Krankengeschichte sammeln, die notwendig ist, damit der Tierarzt die Diagnose bestimmen kann.

Worauf zu achten ist, damit Sie richtig feststellen können, warum der Hund hustet:

  • Häufigkeit und Regelmäßigkeit des Hustens;
  • vor wie langer Zeit erschien er;
  • trockener Husten im Hund oder nass;
  • ob es eine Unreinheit von Blut, Schleim oder Eiter im Schleim gibt;
  • das Haustier erstickt beim Husten oder trägt es ruhig;
  • Was hört der Hund beim Husten?
  • allgemeine Gesundheit, Aktivität, Anwesenheit oder Abwesenheit von Appetit;
  • ob es Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung oder Wasser gibt.

Es ist notwendig sich zu erinnern, ob es Kommunikation mit unbekannten oder ungesunden Hunden gab, ob das Tier sich selbst stimulierte, ob es keine Unterkühlung gab, welches Essen vor einem starken Husten oder häufigen Husten aß.

Zusätzlich zur Untersuchung der Anamnese wird der Tierarzt eine visuelle Untersuchung durchführen. Ödeme, vergrößerte Lymphknoten, zyanotische Schleimhäute, Herzrhythmusstörungen, Zahn- und Zahnfleischerkrankungen - all das zusammen mit einem Husten belegt das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit.

Tracheobronchitis

Tracheobronchitis ist eine Viruserkrankung, die durch Tröpfchen übertragen wird. Es passiert oft bei Hunden, die in Kindergärten leben, wo regelmäßig neue Tiere anzutreffen sind. Diese Krankheit wird auch als Vogelhusten oder eine Erkrankung der Gärtnerei bezeichnet.

  • der Hund hustet ständig, während der Husten trocken ist, kommt aus den Tiefen;
  • es kann zu Krampfanfällen kommen, wenn das Husten des Hundes an etwas zu ersticken schien. Zur gleichen Zeit öffnet sie ihren Mund weit und räuspert sich mit Erbrechen. Dies führt manchmal zu Erbrechen;
  • Niesen;
  • Manchmal scheint der Hund zu husten, als würde er grunzen oder schnauben;
  • wenn ein Husten auftreten kann, Schaum, der das Tier rülpst.

Die ersten Anzeichen treten nach einiger Zeit nach der Infektion auf. Die Inkubationszeit dauert zwei Tage bis zwei Wochen. Symptome können schwach sein, können aber ausgeprägt sein. Bei geschwächten Hunden geht die Erkrankung oft mit Appetitmangel, Temperaturanstieg und Aktivitätsabnahme einher.

Eine spezielle Behandlung wird nicht durchgeführt, eine Besserung tritt gewöhnlich innerhalb von 2-3 Wochen auf, aber die Symptome dieser Krankheit werden sich lange Zeit manifestieren, besonders nach körperlicher Anstrengung oder Stress. In einigen Fällen können Sie dem Hund Hustenpräparate geben. Sie mildern es, aber eliminieren es nicht vollständig.

Wenn die Tracheobronchitis mit einem Welpen krank ist, kann die Krankheit für 1,5-2 Monate dauern. Ein solcher Husten bei einem Welpen oder einem Hund mit schwacher Immunität ist gefährlich, weil er zu Komplikationen führen kann und in eine Halsentzündung oder eine Lungenentzündung übergeht. Die Behandlung eines Hustens bei einem Hund zu Hause ist in diesem Fall nicht wirksam, und um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Lungenentzündung

Lungenentzündung wird durch pathogene Mikroorganismen verursacht, die ihre aktive Aktivität bei längerer oder schwerer Unterkühlung des Tieres oder bei länger andauernder Erkrankung der oberen Atemwege beginnen.

  • nasser Husten;
  • Verweigerung zu essen und folglich Erschöpfung;
  • schweres Atmen;
  • hohe Temperatur;
  • Fieber;
  • lethargischer Zustand (Zeitlupe, Mangel an Reaktion, Schläfrigkeit).

Die Behandlung von Lungenentzündung ist lang, der Zweck der Medikamente hängt davon ab, welche pathogenen Mikroorganismen durch die Krankheit verursacht werden. Wenn Sie eine Entzündung der Lunge vermuten, können Sie die Zeit nicht verzögern - Sie müssen dringend in die Tierklinik gehen. Ein qualifizierter Spezialist nach der Diagnose bestimmt wird die Drogen und sagen, wie man einen Husten bei einem Hund durch eine Lungenentzündung heilen, und wie man den Zustand des Haustieres zu entlasten.

Angina

Husten im Hund kann mit Angina sein - die Entzündung der Mandeln. Es gibt viele Gründe für diese Krankheit:

  • Infektion im Körper oder von außen;
  • Laufende Rhinitis;
  • Fremdkörper in der Kehle gefangen;
  • Komplikation nach Tracheobronchitis;
  • Zahnfleischentzündung, Zahnstein.

Angina wird von ausgeprägten Symptomen begleitet:

  • Der Appetit des Hundes ist vorhanden, aber sie kann wegen Halsschmerzen nicht essen und weigert sich daher zu essen;
  • der Hund versucht, Husten zu unterdrücken, und wenn er geklärt ist, dann ist der Klang oberflächlich, gedämpft;
  • häufige Schluckbewegungen;
  • Erbrechen;
  • die Temperatur wird erhöht;
  • unangenehme Atmung;
  • Mandeln vergrößert, kann mit Schleim oder Eiter bedeckt sein, Rötung beobachtet.

Angina selbst geht nicht durch. Für ihre Behandlung werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Wenn die Entzündung der Mandeln eine sekundäre Krankheit ist, und durch einen Fremdkörper, eine Zahnerkrankung, eine Infektion verursacht wird - eine komplexe Behandlung durchgeführt wird.

In sehr seltenen Fällen, wenn die Therapie nicht hilft, einen chirurgischen Eingriff verschreiben und Mandeln entfernen.

Fremdkörper

Husten kann einen Fremdkörper verursachen, der in den Kehlkopf gefallen ist. Normalerweise geschieht dies unmittelbar nach einer Mahlzeit oder einem Spaziergang, wenn der Hund etwas vom Boden aufhebt. Der Hund kann mit jedem harten Objekt erstickt werden, aber Objekte mit scharfen Kanten sind besonders gefährlich.

Wenn Sie bemerken, dass der Hund plötzlich hustet, als würde er ersticken, was sollte getan werden:

  • kneife das Tier zwischen die Knie und mit zwei Händen, um zu versuchen, seinen Mund weit zu öffnen;
  • Wenn sich das gestaute Objekt bemerkbar macht und gleichzeitig flach ist, muss man versuchen, es herauszuziehen;
  • Hände können nur herausgezogen werden, wenn das Objekt flach festsitzt und man es mit den Fingern fassen kann;
  • Verwenden Sie in anderen Fällen eine Pinzette oder einen medizinischen Clip.

Wenn der Hund würgte, so dass das Objekt nicht sichtbar ist, oder wenn es sichtbar ist, aber es keine improvisierten Mittel gibt, um es zu extrahieren, versuchen Sie es nicht. Sie müssen so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Mit schlampigen Bewegungen kann ein Objekt noch tiefer gehen und es wird problematisch sein, es zu bekommen.

Um in den Kehlkopf eines Fremdkörpers zu gelangen, können neben dem Husten andere Symptome bedeuten:

  • wenn der Fremdkörper nicht punktiert werden kann, kann der Hund Erbrechen haben;
  • es gibt Erbrechen und manchmal kann beim Erbrechen ein Objekt von selbst ausgehen;
  • leere Schluckbewegungen;
  • häufiges Lecken der Lippen und der Nase;
  • manchmal krächzt der Hund statt zu husten und es scheint, dass das Haustier erstickt ist.

Krankheiten des Herzens

Husten kann nicht nur auf Erkrankungen der Atemwege hinweisen, sondern auch auf die Erkrankung des Herzens des Hundes. Neben Husten Symptome wie:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Bläuenbildung der Schleimhäute;
  • Öffnen Sie den Mund beim Atmen, als hätte das Tier nicht genug Luft durch die Nase. Besonders oft passiert es bei heißem Wetter;
  • Husten tritt oft nachts oder morgens auf.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie sich an die Tierklinik wenden. Nach der Untersuchung wird der Tierarzt Medikamente verschreiben, um das Herz zu normalisieren, eine gleichmäßige Atmung beizubehalten, zu sagen, was zu geben ist und was zu tun ist, wenn ein Angriff auftritt. Wenn die Herzkrankheit von einem Ödem begleitet wird, dann verschreiben Sie Diuretika.

Dirofilariasis

Dirofilariasis ist die Niederlage der Arterien und des Herzens mit Herzwürmern. Die Krankheit wird durch blutsaugende Insekten übertragen und ist gefährlich für das Leben des Haustieres. Symptome sind ähnlich denen von Herzerkrankungen:

  • Apathie und Schläfrigkeit;
  • Husten, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Ohnmacht;
  • Ödem der Vordergliedmaßen und des unteren Sternums.

Bei Dirofilariasis haben Hunde Übelkeit und Erbrechen. In einem vernachlässigten Zustand kann diese Krankheit zum Tod führen. Die Behandlung und Dosierung von Medikamenten wird von einem Tierarzt verschrieben und unter seiner Aufsicht durchgeführt.

Der Zusammenbruch der Luftröhre

Kollaps ist eine chronische Krankheit, die zunächst unbemerkt bleibt und schließlich fortschreitet. Es kann sowohl angeboren als auch erworben sein, oft passiert es bei kleinen Hunden. Es zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • episodischer Husten, der dem Quaken ähnelt;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen beim Essen oder Trinken;
  • Schwäche;
  • Kurzatmigkeit.

Die Krankheit wird nur im Anfangsstadium gut behandelt. Wenden Sie geeignete Arzneimittel an und verschreiben Sie spezielle Nahrungsergänzungsmittel, die zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes beitragen. Wenn die Krankheit begonnen hat, kann nur eine Operation helfen. Beschädigte Ringe in der Luftröhre werden in Implantate umgewandelt.

Paroxysmale Atmung

Paroxysmale Atmung oder Niesen ist keine Krankheit. Dies ist ein Zustand, in dem der Atmungsprozess unter dem Einfluss bestimmter Faktoren gestört wird und Luft angesaugt wird, anstatt auszuatmen. Meistens passiert es bei kleinen Rassen. Äußerlich sieht es so aus, als würde das Tier an Erstickung ersticken, der Hals wird gestreckt, die Augen erscheinen prall, die Pfoten sind weit auseinander.

Eine solche Atmung kann mit Erbrechen, Krämpfen des weichen Gaumens und der Kehle einhergehen. Die Gefahr besteht darin, dass Erbrochenes in dieser Zeit in die Lunge gelangt und Aspirationspneumonie verursacht, die lebensbedrohlich ist.

Die Ursache kann ein scharfes Einatmen von kalter oder warmer Luft oder von Abgasen oder Zigarettenrauch verunreinigter Luft sein.

Die Behandlung dieser Bedingung ist nicht erforderlich, es ist notwendig, die Gründe zu beseitigen und in der Zukunft, sie nicht zuzulassen.

Wegen des einmaligen Hustens, das bei jedem Hund auftritt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Wenn sich der Husten wiederholt, verschlimmert oder von anderen Symptomen begleitet wird, ist es notwendig, sich an eine Tierklinik zu wenden. In einigen Fällen deutet Husten auf sehr ernste Krankheiten hin.

Husten den Hund, als ob sie würgte: Behandlung und erste Hilfe

Wenn wir ein Haustier starten, wird es ein vollwertiges Mitglied der Familie. Für viele Besitzer werden ihre Hunde, Katzen und andere Tiere sehr schnell zu einheimischen Kindern. Sie werden geliebt, gepflegt und gepflegt. Leider können sie auch manchmal ernsthaft verletzen. Daher müssen Sie auf Überraschungen vorbereitet sein und in der Lage sein, die Symptome von Krankheiten in Ihrem Haustier schnell zu erkennen. Immerhin, manchmal, auf den ersten Blick harmlos, signalisiert Husten sehr ernsthafte gesundheitliche Probleme. Er warnt vor einer allergischen Reaktion, Herzerkrankungen oder sogar onkologischen Problemen. Bieten Sie Hilfe an und identifizieren Sie nur die Ursachen des Problems.

Was verursacht Husten beim Hund?

Die häufigste Ursache bei verschiedenen Rassen ist Erkältungen.

Es kommt vor, dass der Hund wieder gekauft wurde oder lange Zeit in der kühlen Luft schlenderte und sich erkältete. Es ist aber auch möglich, das Virus von einem anderen Träger zu übertragen. Eine Infektion, die durch Tröpfchen in der Luft von einem Individuum auf ein anderes übertragen werden kann, ist das Adenovirusvirus. Es wird häufig an Orten gefunden, an denen sich viele Hunde versammeln.

Ein Hund kann sich erkälten, wenn er lange auf der Straße läuft.

Wenn ein Husten nur auf einem Spaziergang beobachtet wird, ist es einen Besuch wert. Ein unbequemer Kragen, oder nicht in der Größe gewählt, verhindert den vollen Luftstrom, erlaubt nicht zu atmen. Oft ist der Grund, dass das Haustier mit etwas in der Kehle oder den Atemwegen stecken ist.

Allergie

Eine Allergie bei einem Hund kann bei Haushaltschemikalien auftreten.

Häufig wird das Symptom durch eine allergische Reaktion auf einen der folgenden Faktoren verursacht:

  • Essen;
  • Staub;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • gegen Flöhe und Zecken sprühen;
  • einige Sorten von Pflanzen;
  • Insektenstich.

Wenn die Ursache eine Allergie ist, wird Niesen und starkes Reißen auftreten.

Herz-Kreislauf-System

Es gibt einen Husten und Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Das Zahnfleisch bekommt einen bläulichen Schimmer mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

In diesem Fall gibt es einen anderen externen Faktor, der die Krankheit signalisiert, - das Zahnfleisch wird grau, hat eine leicht blaue Färbung.

Husten ist keine Krankheit, sondern Folgen!

Es ist notwendig, regelmäßig die Temperatur Ihres Hundes zu messen.

Vergiss nicht, dass Husten von Natur aus keine Krankheit ist, sondern seine Folge.

Aus diesem Grund wird der Allgemeinzustand des Patienten beurteilt. Der Besitzer muss den Gesundheitszustand und das Verhalten des Hundes sorgfältig überwachen, und zwar:

  • regelmäßig messen Körpertemperatur;
  • Die Höhle der Nase und des Mundes nach dem Vorhandensein der äusserlichen Subjekte, der Beschädigungen oder der Geschwüre der Blüte zu prüfen;
  • den ventralen Teil äußerlich zu untersuchen, ihn mit einer Methode sorgfältiger Palpation mit den Händen zu prüfen;
  • um die Größe der Lymphknoten zu kontrollieren;
  • Achten Sie auf das Vorhandensein anderer Symptome.

All diese Aktionen und Beobachtungen helfen dem Tierarzt, schneller und genauer zu diagnostizieren. Bitte beachten Sie, dass, wenn das Problem systematisch und nicht ein- oder zweimal auftritt, Sie immer den Tierarzt kontaktieren sollten. Die unabhängige Wahl der Medikamente wird wahrscheinlich irreparable Schäden für seine Gesundheit verursachen. Und im Falle einer ernsthaften Diagnose, die nicht rechtzeitig diagnostiziert wurde, wird es zum Tod führen.

Warum hustet der Hund wie ein Würger?

Die Ursache eines ungesunden Zustandes zu bestimmen hilft und die Art der Manifestation des Problems. Wenn der Hund hustet, als würde er in solchen Fällen ersticken? Achte auf die Symptome. Die wichtigsten Anzeichen für schwerwiegende Verstöße sind:

  • reichlicher Ausfluss von Flüssigkeit aus der Nase;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • verminderte Aktivität, Lethargie und Depression;
  • bei physischen Belastungen beschleunigt sich der Atemrhythmus nicht, sondern bleibt gleichförmig;
  • schweres Erbrechen;
  • Niest, da ist eine starke Träne.

Lethargie und Depression sind die wichtigsten Anzeichen für schwere Erkrankungen.

Ein scharfer Husten

Ein scharfer Husten kann aufgrund des Vorhandenseins eines Fremdkörpers im Rachen auftreten.

Ein starker und scharfer Husten zeigt an, dass das Tier etwas stört, es versucht, den Reizstoff loszuwerden.

Die einfachste Erklärung für diesen Zustand ist, dass sich ein Fremdkörper im Hals befindet. Sie sind oft ein Stück Stick, Papier oder Polyethylen, die Reste razgryzennoy Spielzeug oder Speisereste, die nicht im Magen gehalten werden. Dieses Problem scheint Anfälle, in einigen Fällen begleitet von der Freisetzung von Schaum, eine kleine Menge Blut. Die gleichen Symptome sind charakteristisch für Vergiftungen mit Gift. Wenn Sie dieses Verhalten bemerken, wenden Sie sich schnell an die Tierklinik.

Fremdkörper

Wenn er kaltes Wasser trinkt, kann der Hund einen kalten Hals bekommen.

Ein Fremdkörper der Organismus des Haustieres betrachtet manchmal entzündete Tonsillen.

Wenn dein Haustier in der Hitze kaltes Wasser trinkt, kalte Nahrung zu sich nimmt oder sehr kalt ist, kann es sich erkälten. Vor diesem Hintergrund schmerzen und wachsen die Mandeln. Sie stören sich, und der Hund versucht, das Problem loszuwerden.

Würmer

Das Problem wird auch durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von Würmern im Körper verursacht. Wenn es die Zeit sie nicht zerstören, und nicht die Prävention durchzuführen, können Parasiten im ganzen Körper ausbreiten, einschließlich der Speiseröhre. Mit einer solchen Aktion versucht der Patient, sie aus sich selbst zu vertreiben.

Hustenhunde versuchen sich von Würmern zu befreien.

Was, wenn der Hund sich nicht räuspert?

Ein Hund sollte zu einem Tierarzt gebracht werden, um die genaue Ursache des Hustens zu bestimmen.

Wenn Ihr Hund ein paar Mal hustete, aber dieses Verhalten nicht geändert hat, sind zusätzliche Symptome der Krankheit nicht vorhanden ist, ist es nicht notwendig ist, um Angst zu schlagen.

Es ist notwendig, nicht für einen Tag zu überwachen. Wenn sich während dieser Zeit die Situation nicht geändert hat und zusätzliche Symptome (Fieber, Lethargie, Lethargie und Gleichgültigkeit) auftreten, wenden Sie sich an den Tierarzt.

Nach der Untersuchung wird der Spezialist die genaue Ursache herausfinden und den notwendigen Genesungsverlauf vorschreiben. Leider ignorieren viele Tierhalter den Ernst der Situation und beschränken sich darauf, in eine Tierapotheke zu gehen, um "irgendeine Art von Pille" zu kaufen. Diese Haltung ist manchmal das Leben Ihrer Haustiere wert, weil Sie die Diagnose nicht selbst bestimmen können.

Behandlung

Um Husten zu verhindern, kann der Hund geimpft werden.

  • Um Kinderhusten (Tracheobronchitis) zu verhindern, müssen Sie sich impfen lassen. Wenn der Hund bereits infiziert ist, wird die Behandlung durch Einnahme spezieller Medikamente durchgeführt. Bronchitis, verursacht durch Parasiten, beseitigt Anthelmintika. Sie können jedoch nur gemäß der Verordnung des Tierarztes verwendet werden. Um jede Art von Würmern zu zerstören, bedarf es einer separaten Vorbereitung.
  • Allergische Reaktionen treten auf, nachdem der Patient vom Stimulus isoliert wurde. Das Tier muss den Lebensraum verändern, Nahrung wechseln, Hygieneprodukte ändern oder andere Allergene abgrenzen.
  • Wenn die Ursache eine Herzerkrankung ist, wird die Behandlung nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Er führt Untersuchungen durch, führt notwendige Analysen durch, erst danach werden ein Rehabilitationskurs und die notwendigen Vorbereitungen vorgeschrieben.

Methoden der Krankheitsprävention

Die Entwicklung der Krankheit zu verhindern ist viel besser als sie zu bekämpfen. Einfache Präventionsmethoden helfen dabei, jene Faktoren zu eliminieren, die zur Verringerung der Immunität beitragen, und den Körper resistent gegen die Auswirkungen von Viren machen.

Freunde unserer Kleinen sollten regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt gebracht werden. Ein sehr wichtiger Aspekt der Prävention ist die rechtzeitige Behandlung von Parasiten. Und ignoriere Impfungen nicht. Sie werden dazu beitragen, viele unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Die Ernährung eines Haustiers sollte hochgradig sein, unbedingt die regelmäßige Anwendung von Vitaminkomplexen, besonders in der Nebensaison. Lebensbedingungen sollten sicher sein: sauber, trocken und warm. Verbringe mehr Zeit auf der Straße. Körperliche Aktivität und frische Luft wirken sich positiv auf die Gesundheit aus.

Die Ernährung des Hundes sollte hochwertig sein.

Hundebesitzer müssen verstehen, dass sie für das Leben ihrer kleinen Freunde verantwortlich sind. Sie brauchen Zeit, um Änderungen im Verhalten und Aussehen zu überwachen. Beim Auftreten irgendwelcher Abweichungen von der Norm, wenden Sie sich an den Experten. Schließlich ist jede Krankheit leichter zu überwinden, wenn sie zu Beginn der Entwicklung diagnostiziert wird.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Zwergpommern und alles darüber

Inhalt Pommerschen Spitz ist einer der kleinsten und freundlichsten Hunde. Die Zwergform dieser Rasse wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts nach England gebracht. Sie gehören zu den beliebtesten Ziergesteinen.

Enzephalitis bei Hunden: Symptome und Behandlung

Inhalt Wahre Vierbeiner sind verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Die schwerste von ihnen ist Enzephalitis bei Hunden. Es ist möglich, nur bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung auf ein günstiges Ergebnis zu hoffen.