Fütterung

Watch Hunderassen

Menschen aus alten Zeiten vertrauten den Schutz ihrer Unterkunft auf Hunde, so dass heute Wachhunde als selbstverständlich angesehen werden, besonders wenn es um den privaten Sektor geht. Solche Haustiere arbeiten regelmäßig und erlauben es Außenstehenden nicht, in das ihnen anvertraute Territorium einzudringen, aber jeder von ihnen hat seinen eigenen Zugang zum Geschäft. Bis heute gibt es viele Hundewächter, die meisten von ihnen sind große Tiere mit einem wilden Aussehen, aber das ist weit von all den Qualitäten, die erforderlich sind, um die besten Wächter zu sein.

Wachtturm - was er ist

Für Hunde, die für Watchdog-Aktivitäten vorgesehen sind, gelten besondere Anforderungen:

  • muss einen kalten Verstand haben - trotz der Fähigkeit, schnell in Wut zu geraten, wissen Hunde, wie man die Situation sammelt und bewertet;
  • sollte gut ausgebildet sein;
  • eine obligatorische Bedingung ist das Gleichgewicht, ein solcher Wachmann wird nicht angreifen, wenn nicht eine offensichtliche Gefahr besteht;
  • ein guter Wächterhund hat notwendigerweise einen angeborenen Sinn für Territorialität;
  • solch ein Haustier sollte sich auf einen Meister beziehen.

Natürlich muss ein Hund eine große Größe haben, exzellent hören, robust und intelligent sein - sie muss oft alleine handeln.

Bewertung der besten Wächterrassen

Welche Art von Rassen erfüllen so strenge Kriterien?

  • Kaukasischer Schäferhund. Riesiger Hund, der die Bewertung mit Recht übertrifft. Unter den grundlegenden Qualitäten von Kaukasiern kann man Unabhängigkeit und Vertrauen bemerken. Solch ein Hund braucht einen erfahrenen Besitzer, der weiß, wie man einen furchtbaren Wächter erzieht. Vertreter der Rasse im Blut haben schützende Eigenschaften, so dass sie kein spezialisiertes Training benötigen.
  • Zentralasiatischer Schäfer (CAO, Alabai). Diese Hunde werden oft mit den Kaukasiern verglichen, und tatsächlich gibt es gewisse Ähnlichkeiten. Aber die CAO hat eine Verfassung, die einfacher ist, sie ist geselliger und geduldiger, sie sind lernfähiger. Alabai sind auch auf der Straße, die Voliere ist am besten geeignet, aber sie müssen herumlaufen und dürfen sich mit anderen Hunden verständigen.
  • Der Moskauer Wachhund. Die offizielle Hunderasse, die nie von der International Cynological Federation anerkannt wurde, aber zu Hause in aktiver Zucht ist. Äußerlich ähnelt der Moskauer Wachhund den Bernhardinern, ist aber im Charakter dem kaukasischen Schäferhund ähnlicher.
  • Russischer schwarzer Terrier. Ein anderer Zuchtname - Stalins Hund - wurde für einen speziellen Militärdienst gezüchtet. Schwarze Terrier haben eine originelle Erscheinung - ihr lockiges Haar bedeckt sogar die Augen, aber das hindert sie nicht daran, genau zu beobachten, was um sie herum passiert. Solch ein Haustier passt nicht Newcomer, weil es eher schlau und stur ist.
  • Südrussischer Schäferhund. Vertreter dieser Rasse arbeiteten lange Zeit auf Farmen - streiften Herden und bewachten das Eigentum des Meisters. Lange Wolle mit reichlich Unterwolle erlaubte ihnen, unter rauen klimatischen Bedingungen zu arbeiten, und ihre weiße Farbe war vor Überhitzung geschützt. South Russian Shepherd ist eine ausgezeichnete Wache und Begleiter, aber es sollte beachtet werden, dass ihr Mantel sorgfältiger Pflege bedarf.
  • Bullmastiff. Die Vorfahren dieser Hunde sind der englische Mastiff und die alte englische Bulldogge, sobald sie für das Hetze der Tiere benutzt wurden, bewachen und kämpfen. Bullmastiffs sind natürlich nicht so wild, aber Furchtlosigkeit und Ausdauer halten sie nicht. Sie können so ein Haustier in der Wohnung halten, aber eine Nuance - sie haben Speichelfluss erhöht.
  • Stock Corso. Zu den engsten Verwandten des Cane Corso gehören die Gladiatorhunde, die seit den Zeiten des antiken Roms geschätzt werden. Nachdem die Hunde im Krieg nicht mehr benutzt wurden, wurden sie zu Jägern für große Raubtiere. Später wurde der Cane Corso unübertroffene Wächter - wachsam und hart. Der moderne Vertreter der Rasse ist ein hingebungsvolles Haustier, das sich gut mit anderen Haustieren versteht und sich um die jüngeren Familienmitglieder kümmert. Er braucht regelmäßige Kommunikation mit seiner Familie, aber nicht aufdringlich.
  • Rottweiler. Die offizielle Hunderasse, ihre Vertreter sind auch für den Schutz von Wohnungen und lokalen Gebieten geeignet. Sie sind gut ausgebildet, haben den nötigen Argwohn und Ausdauer. Solch ein Haustier wird nicht anfangen, Lärm ohne Notwendigkeit zu machen. Sie können den Rottweiler sowohl auf der Straße als auch an der Kette und in der Wohnung halten. Vergiss nicht ihren kurzen Mantel - sie brauchen eine erwärmte Kabine. Es ist einfach, sich um ein solches Haustier zu kümmern, aber es bedarf einer obligatorischen Schul- und Berufsausbildung.
  • Deutscher Schäferhund. Diese universelle Rasse kann als Wachmann arbeiten - clever, erfahren, kompromisslos. Solch ein Hund wird keinen Lärm machen, er ist in der Lage, den Eindringling zu halten, bis der Wirt ankommt. Sie können einen deutschen Schäferhund in einem Haus, einer Wohnung oder auf der Straße halten. Aber es gibt ein paar Nuancen - Schäferhunde mausern sich schwer, passen nicht in die Kette, brauchen genug Platz.
  • Dobermann. Ein seriöser Servicehund mit vielen Vorteilen. Aus den Dobermännern werden hervorragende Wächter, Leibwächter und Wächter erhalten. Die Exposition dieser Hunde erlaubt es, nur in Gegenwart einer ernsthaften Bedrohung zu attackieren, laut Statistik werden sie bei Angriffen auf eine Person seltener erwähnt. Solch ein Haustier sollte erzogen werden und mit seiner Ausbildung beschäftigt werden, Fähigkeiten entwickelnd.

Wachhunde von Hunden sind Haustiere, liebevoll und der Familie ergeben, bereit, sich für den Schutz von Menschen, Territorium und Eigentum einzusetzen. Natürlich sind Witze bei solchen ernsten Hunden schlecht, deshalb sollten sich die Besitzer an die Verantwortung erinnern - das Tier braucht Sozialisierung, Bildung und Training.

Watch Dogs mit Fotos und Namen

Wachhundrassen von Hunden - feine Wächter von Aufenthalt und angrenzendem Territorium, gute Begleiter für den Eigentümer, kommen gut gut in einem Landhaus oder in einer Stadtwohnung aus.

Der Hund - der Wächter hat ein scharfes Ohr und erhöhte Aufmerksamkeit, ein ausgeprägter Instinkt, sein Territorium zu kontrollieren, kann den Besitzer über die Ankunft von jemand anderem informieren.

Sie sind unprätentiös in ihrem Inhalt, sie vertragen verschiedene klimatische Bedingungen gut, mit einem ausgeglichenen und gehorsamen Charakter.

Habe angeborene Wachhundefähigkeiten, die sich in der Ausübung von Wachdienst manifestieren. Trotz seiner Größe sollte das Tier einen gelassenen Charakter haben, Geist, gehorcht den Befehlen des Gastgebers, einem scharfen Instinkt, Ausdauer, lauter starker Stimme.

Außerdem müssen Wachhunde eine starke Gesundheit haben und leicht dem Training unterliegen.

Viele Hunde gehören Wächtern, aber sie sind nicht immer groß. Der Züchter muss klar verstehen, wozu eine bestimmte Rasse in der Lage ist, da es einen Unterschied zwischen Wach- und Wächterrassen gibt.

Alle Wachhunde haben den Instinkt der Wächter, aber ihr Problem ist, dass sie bereit sind, den Fremden sofort zu beseitigen.

Eine Sentinel-Hunderasse sollte zuerst vor drohender Gefahr warnen, Fremdgeräusche klar unterscheiden, vernünftig sein,

Ein Haustier muss sich einem speziellen Trainingskurs unterziehen, sonst reagiert es auf jegliches Rascheln, bellt ohne Grund bewegende Gegenstände, kann keine Wachpflicht erfüllen.

Gut, ist die eine Rasse, die in einer Zeit der Ruhe immer entspannt ist, und nur die ersten Anzeichen von Gefahr in kann sofort konzentrieren, den Besitzer über die Ankunft eines Fremden informieren, zu bellen.

Furchtlos, schön, intelligent und sehr engagiert für die menschliche Spezies. Sie hat universelle Fähigkeiten, sie kann jeden Job erfüllen: in der Polizei zu dienen, in Filmen zu spielen, den Weg aufzuspüren und Banditen zu fangen. Für die Familie, in der sie lebt, ist der Schäfer der beste Freund und Assistent, kann ein gutes Kindermädchen für Kinder sein, spielt gerne mit ihnen und tobt. Gute Erträge für Training, gehorsames und liebevolles Haustier.

Im Jahr 1985 wurde es offiziell anerkannt Service-Rasse. Sie ist eine ausgesprochene Territorialgarde, hat eine ausgezeichnete Reaktion auf den Fremden und ein ausgezeichnetes Verständnis. Er fühlt die Entfernung gut, beruhigt sich sofort, sobald ein Fremder sein Territorium verlässt, aber gleichzeitig für seine Rückkehr bereit ist. Lautstarke Stimme und beeindruckende Größe, diese Rasse hat alles, was ein echter Wachmann und Wachmann braucht.

Am Anfang entgleiste der Rottweiler einen wilden und aggressiven Wachhund, aber mit richtiger Erziehung kann er ein gehorsames und liebevolles Haustier sein. Wenn es das Territorium schützt, wird es grausam und erbarmungslos, im Gegenteil, in Bezug auf den Besitzer verwandelt sich dieser Riese in ein nettes und freundliches Haustier. Notwendig ist eine frühzeitige Sozialisierung und strikte Erziehung vom Welpenalter.

Ein Hund von beeindruckender Größe und starker Stimme wird ein ausgezeichneter Wachmann und Wächter sein. Ein turkmenischer Wolfshund wurde eingerichtet, um Rinder zu schützen, den Besitzer, seine Familie und sein Eigentum zu schützen. Ein großes, intelligentes, zurückhaltendes und freundliches Haustier für seine Besitzer, wird er ein Gewittersturm für Groller, die in das Territorium vordringen, das er bewacht. Braucht Training und Ausbildung, sonst mit einem ungehorsamen Haustier von solcher Größe, dass du nicht zurechtkommst.

Verspieltes, fröhliches und fröhliches Haustier. Er hat starke Muskeln, athletischen Körperbau, voller Kraft und Energie. Aufgrund dieser Eigenschaften wird die Rasse für die Arbeit in der Polizei zum Schutz des Territoriums verwendet. Der Boxer hat ausgezeichnete Wachhundqualitäten, warnen den Besitzer immer vor der Gefahr. Er liebt seine Person, er kann den ganzen Tag beim Besitzer bleiben und wird es genießen.

Tapfere, mutige, majestätische Rasse, berühmt für ihren Heldenmut und ihre Furchtlosigkeit. Sie sind in der Lage, vor Schneelawinen zu warnen und vermisste Menschen zu finden, die den verschneiten Elementen unter dem Schnee zum Opfer gefallen sind. Der Hund ist ein Lebensretter, wird Sie niemals in einem schwierigen Moment verlassen und wird alles in seiner Macht stehende tun, um Ihnen zu helfen. Er ist groß und beeindruckend draußen, aber innerlich hat er ein freundliches Herz. St. Bernard, liebt Kinder, liebt es, mit ihnen zu spielen und zu toben.

Mit einem Blick auf das stolze und majestätische Aussehen dieses Hundes spürt man Respekt vor ihr. Dobermann schlau, edel, elegant und sehr schön. Wenn er unterwegs ist, spielt jeder Muskel auf seinem athletischen Körper. Er ist ein ausgezeichneter Wächter und Wachmann, aber er braucht frühe Sozialisierung und professionelle Erziehung. Dank seines athletischen Körperbaus und seines scharfen Verstandes kann er jede Arbeit lernen und wird ein unersetzlicher Helfer für den Besitzer.

Chernysh oder russische Perle, so sanft nennen sich diese riesigen Besitzer und Züchter, die den Preis dieser Rasse kennen. Trotz der Größe ist dies ein sehr eleganter und plastischer Hund. Eine gute Wache des Territoriums, jemand anderes wird ihn nicht in der Nähe lassen. Aber zur gleichen Zeit zu der Familie, in der er lebt, zu den Kindern des Eigentümers ist liebevoll und liebevoll. Gut mit den Tieren auskommen. Kann Freunde sein und mit großen Hunden spielen, und mit kleinen Krümeln, ohne ihnen Schaden zuzufügen.

Ein ausgezeichneter Wachhund, für sie ist ihr Territorium sehr wichtig und sie sind bereit, es bis zum Ende zu schützen. Anfangs wurden sie wie ein Kampfhund herausgenommen, aber jetzt ist es ein wunderbarer Freund und Begleiter. Aber was ist mit shar pei, einem gehorsamen und freundlichen Haustier, der Meister muss hart an seiner Erziehung arbeiten und von der Welpenzeit an mit dem Training beginnen.

Ein kluger, schneller, mutiger und majestätischer Hund. Cane Corso, nicht nur eine alte Rasse, wurde für viele Jahrhunderte bewundert und respektiert. Viele Züchter, die diese schöne Rasse beschreiben, sagen, dass sie das Aussehen des Teufels und den Charakter des Engels kombinieren. Und tatsächlich, dem Besitzer und seiner Familie zeigt das Haustier große Liebe und Hingabe, aber es ist besser, keinen Gast mit einem früheren Gast zu treffen.

Watch Hunderassen

Einen Hund zum Schutz einer Wohnung, eines Privathauses und des Schutzes der Familie auswählen

Wachhunde von Hunden gehören zu den häufigsten Tieren, die nicht nur auf verschiedenen Objekten zu finden sind, die Schutz brauchen, sondern auch für gewöhnliche Menschen. Der Wachhund ist ein Tier, in dessen natürlichen Instinkten bestimmte Charakterzüge und Neigungen seine Funktion als Wächter vorgeben. Solche Hunde sind sehr wachsam, sie alarmieren immer rechtzeitig im Falle eines Eingriffs in Ihr Territorium.

Es ist notwendig, Sentinel- und Wachhunde zu unterscheiden. Trotz der Tatsache, dass ihre Funktionen auf den ersten Blick die gleichen sind, während das Verhalten der Tiere in einer Gefahrensituation völlig anders ist. Wachhunde haben die Aufgabe, Ihr Eigentum durch Überwachung zu schützen. Zur richtigen Zeit wird der Hund mit seinem Bellen über die mögliche Gefahr oder Bedrohung des Eigentums warnen. Hunde der Sicherheitsgruppe, zusätzlich zu allem, was die Wächter tun, können das Eigentum sehr aktiv schützen und den Eingriff angreifen.

Bei der Entscheidung, ob ein Hund zum Schutz bestimmter Gegenstände gekauft werden soll, müssen die oben beschriebenen Merkmale berücksichtigt werden. Dies wird sich in Zukunft auf die Qualität der Erfüllung der dem Tier auferlegten Verpflichtungen auswirken.

Mein Wachhund

Blog über Hunde - Meine Barbos

Watch Hunderassen

Sofort werden wir bemerken, dass sich die Hunderassen der Hunde von den Kämpfen und den Wächtern unterscheiden, schließlich soll sich der Hund ständig auf dem Territorium des Hauses oder des Betriebes befinden, statt neben dem Besitzer.

  • der Hund kommt nicht in direkten Kontakt mit dem Angreifer, sondern informiert den Besitzer nur darüber;
  • lebende Tiere in einem separaten Haus oder einer Kabine, normalerweise an einer Kette gehalten;
  • Kleine und kleine Hunde können nicht schlechter wachen, aber das große Haustier regt mehr Angst an;
  • Der Wachhund muss ständig trainiert und trainiert werden;
  • Ein Hund muss in der Lage sein, Entscheidungen zu treffen und auf Fremde zu reagieren.
  • inhärente Ausdauer und Ungezwungenheit in Bezug auf die klimatischen Bedingungen;
  • der Hund muss unbestechlich sein;
  • der Wachhund sollte eine hohe Intelligenz und einen körperlich entwickelten Körper haben.

Die besten Haustiere in Bezug auf den Schutz des Hauses oder der Wohnung, die in der Top-Wache enthalten sind:

Obwohl sie eher für ein privates Haus, nicht für eine Wohnung geeignet sind.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Hund, wenn er die Wohnung bewacht, seinen eigenen Platz haben sollte, isoliert mit Abfall.

Bullmastiff

Dies ist eine große Hunderasse, mit Muskulatur und einem starken Körper, einer breiten Brust. Mantel - kurz, fest am Körper befestigt. Die Hauptfarbe ist gestromt, beige, rot. Von Natur aus zeichnen sich diese Tiere durch Zuneigung und Liebe zu ihrem Meister aus, sie sind aktiv, schnell ausgebildet, ausdauernd. Kommandobesitzer Bullmastiff performen das erste Mal, bereit, den Stürmer oder Fremden zu stoppen.

Vorteile:

  • Loyalität;
  • Einfachheit im Training.

Nachteile:

  • Entscheidungen oft unabhängig treffen, sich nicht Befehlen unterwerfen.

Dobermann

Der deutsche Dobermann hat einen muskulösen und gut entwickelten Körper, schlanke Beine und eine breite Brust. Farbe - schwarz mit rot, Wolle - glatt und kurz. Doberman liebt seinen Meister, aber er ist Fremden gegenüber misstrauisch. Schnell aufgeregt, aber mit dem Training reagiert ruhig auf Reize. Der Hund hat eine vorzügliche Nase und schlau entwickelt, kann in der Wohnung aufbewahrt und als Wächter genutzt werden.

Vorteile:

  • liebt Kinder;
  • ruhig und ausgeglichen.

Nachteile:

  • erfordert viel Training und Ausbildung.

Kaukasischer Schäferhund

Der beste Wachhund ist der Kaukasische Schäferhund. Auch ist die Rasse als eine der größten anerkannt, Wolle - dicht, Farbe - grau, weiß, braun und hellgelb. Leicht toleriert alle Wetterbedingungen, lernt schnell. Von Natur aus zeichnen sich Haustiere durch Ausdauer, Mut und Einfallsreichtum aus. Der Schäferhund bezieht sich verdächtig auf Fremde, erfordert aber ein ständiges Training.

Vorteile:

  • hardy;
  • kann in allen klimatischen Bedingungen leben.

Nachteile:

  • erfordert Aufmerksamkeit und körperliche Anstrengung.

Stock Corso

Es gilt als eine der ältesten italienischen Rassen, es kann als ein Kampf oder Sicherheit verwendet werden. Der Körper ist mittelgroß, aber muskulös, schlanke Beine und breiten Rücken. Der Haupttrieb ist der Schutz und der Schutz der Familie. In der Natur von Ausdauer, Ausdauer, Intelligenz, Hingabe. Italienisch Cane Corso hat Intuition und Erinnerung, zeigt keine Aggression ohne Befehl oder Bedrohung.

Vorteile:

Nachteile:

  • den Fremden ziemlich treu ergeben.

Der Moskauer Wachhund

Ein weiterer Anführer unter den Wachhunden ist der Moskauer Wachhund, der sich durch seinen großen Körper, die entwickelten Pfoten und den massiven Hals auszeichnet. Wolle - dicht, gerade, Farbe - mit roten Flecken gescheckt. Von Natur aus ist es ein geselliger und ruhiger Hund, der von Geburt an durch Sicherheitseigenschaften geschützt wird. Verlässt selten das für den Schutz reservierte Gebiet, führt deutlich Befehle aus. Der Moskauer Wachhund ist an einen Meister gebunden, erfordert Training.

Vorteile:

  • verlässt nie das geschützte Gebiet;
  • ist dem Besitzer gewidmet.

Nachteile:

  • brauchen Training und ständige Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Lesen Sie auch: Dann einen Hund füttern.

Deutscher Schäferhund

Auch der beste Wachmann für Haus und Wohnung ist ein deutscher Schäferhund mit hoher Intelligenz und guter Erinnerung. Hat einen großen Körper, starke Pfoten, dichtes Haar von schwarzer, fleckiger Farbe. Die Rasse wurde zum Schutz, zur Jagd, zur Suche nach Menschen und Drogen aufgezogen. Charakter ist gekennzeichnet durch Aktivität, Gehorsam, Haltung, Führung. Ein Deutscher Schäferhund kann in mehreren Arten von Teams gleichzeitig trainiert werden.

Vorteile:

  • kann sogar ein Begleiter und ein Führer sein;
  • liebt Kinder und die ganze Familie.

Nachteile:

  • Der Hund braucht Zustimmung und Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Deutscher Boxer

Eine große Rasse von Hunden, Wolle - kurz und glatt, Farbe - rot, gestromt, hat starke Pfoten. Der deutsche Boxer hat Loyalität, Gehorsam, Ruhe, liebt Kinder und seine Familie. Erlernt und führt alle Befehle vom ersten Versuch an schnell aus. Verwendet als Führer, Begleiter, Wachmann, Detektiv oder Wächter. Misstrauisch und argwöhnisch gegenüber Fremden.

Vorteile:

  • schnell trainiert;
  • fast nicht krank.

Nachteile:

  • schützt den Besitzer und die Familie und nicht das Haus.

Rottweiler

Großer Diensthund, Wolle - kurz und glänzend, Farbe - schwarz mit roten Punkten. Hat einen breiten Rücken und einen großen Hals. Der Hund ist aktiv, robust, bereit, viel zu arbeiten und verschiedene klimatische Bedingungen zu tragen. Der kurzhaarige Rottweiler hat Hingabe, Verstand und Furchtlosigkeit. Aber sie sind aggressiv, erfordern Training, Training, lange Spaziergänge und Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Vorteile:

  • Hardy und kann sogar einer Person widerstehen;
  • schnell trainiert.

Nachteile:

  • Sie müssen viel laufen und aufpassen.

Russischer schwarzer Terrier

Ein mittelgroßer Hund mit einem starken Körper und guter Gesundheit. Füße - muskulös, Wolle - dicht und dicht, Farbe - schwarz, manchmal mit grauen Flecken. Russischer Schwarzterrier toleriert leicht alle klimatischen Bedingungen, berührt nicht mit Essen, wird fast nicht krank. Leicht trainiert, erinnert sich schnell an das Team, erfordert aber Aufmerksamkeit von der Familie. Der Hund selbst trifft Entscheidungen, ist freundlich zu anderen Tieren, zuverlässig.

Vorteile:

  • robust, nicht anfällig für die Wahl eines Wohnortes;
  • reagiert ruhig auf vertraute Menschen.

Nachteile:

  • erfordert Training und Aufmerksamkeit.

Zentralasiatischer Schäferhund

Der Hund hat einen massiven Körper, einen kurzen Hals, starke Pfoten und einen großen Kopf. Wolle - gerade und steif, Farbe - schwarz, rot, beige und gestromt. Im Instinkt liegt Schutz und Schutz, der neue Befehle lernen kann. Im Charakter des Zentralasiatischen Hirten werden Stärke, Ausdauer, Loyalität, moderate Aggression und Misstrauen gegenüber Fremden festgelegt.

Vorteile:

  • Grundlegende Befehle müssen nicht gelernt werden;
  • hört nur auf den Gastgeber.

Nachteile:

  • langes und konstantes Training.

Chow Chow

Hund bezieht sich auf eine der ältesten Rassen, wurde zum Schutz und Schutz gezüchtet. Hat einen breiten Rücken, einen massiven Körper und einen großen Kopf, Pfoten sind kurz. Wolle - dick und weich, Farbe - Creme, schwarz, blau. Chinesischer Chow-Chow ist dem Besitzer gewidmet, fast nicht aggressiv, aber sehr misstrauisch gegenüber Fremden. Sie sind hart trainiert, stur und treffen ihre eigenen Entscheidungen. Es ist besser, in der Wohnung zu bleiben, weil das Haustier nicht zu aktiv ist.

Vorteile:

  • schnell das Team auswendig lernen, sich an ihren Platz im Haus gewöhnen;
  • benötigen keine langen Spaziergänge.

Nachteile:

  • Ohne Training und Training werden Sie faul und ungehorsam.

Südrussischer Schäferhund

Der Hund hat einen großen Körper, starke Pfoten und lange Haare, Farbe - weiß, grau, grau-scheckig. Von Natur aus ist das ein geschickter, selbstbewusster und aktiver Hund, der selbst Entscheidungen trifft. Leicht unter Bedingungen auszukommen, widmet sich dem Besitzer, ist aber aggressiv und vorsichtig mit Fremden. Der Südrussische Schäferhund betrachtet sein Haus als sein Eigentum, daher fängt es an, ihn ab zwei Jahren zu bewachen. Es erfordert Bildung und Aufmerksamkeit, sonst wird es sogar auf Familienmitglieder geworfen.

Vorteile:

  • Sicherheitseigenschaften, die von Geburt an festgelegt wurden;
  • liebt Familie, lässt keine Fremden zu ihr.

Nachteile:

  • ständiges Training und Training.

Wenn Sie einen Verteidiger für eine Wohnung oder ein kleines Häuschen wählen, dann ist es besser, auf die mittelgroßen Rassen zu achten, aber mit Kampf- und Schutzeigenschaften. Solche Haustiere sind leichter zu pflegen und zu trainieren.

Die besten Wachhunde

Alle Hunde können bellen, wenn Sie jedoch einen Schutzhund suchen, der Ihre Familie schützen und im Falle einer Gefahr die richtigen Maßnahmen ergreifen kann, beachten Sie diese Liste der 10 besten Hunderassen.

Lesen Sie auch:

Belgischer Schäferhund Malinois

Auf den ersten Blick kann der belgische Schäferhund Malinois mit einem deutschen Schäferhund verwechselt werden. In der Tat hat diese Rasse eine kleinere Körpergröße und kürzere Mantel als ein deutscher Schäferhund. Zur gleichen Zeit ist Malinois ein ausgezeichneter Polizist und Wachhund. Das sind sehr schlaue, wache, loyale, aktive und sture Tiere.

Um einen Welpen malinois zu einem gehorsamen Wachhund zu machen, muss er seit der Welpenzeit konsequent trainiert werden. Diese Rasse ist sehr intelligent und lernt schnell.

Es ist wichtig zu wissen, dass die belgischen Malinois-Hirten starke Schutzinstinkte haben. Sie sind Fremden gegenüber misstrauisch, manche sogar territorial. Das Ausmaß der Aggression Ihres Hundes hängt von der Qualität des Trainings ab.

Rhodesian Ridgeback

Rhodesian Ridgeback ist ein muskulöser, intelligenter, loyaler und unabhängiger Hund, der ursprünglich als Jagdhund in Afrika gezüchtet wurde. Sie schützen ihre Familien stark und meiden Fremde. Ridgebacks bellen auch, wenn sie etwas Ungewöhnliches finden.

Diese Rasse hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, da sie ursprünglich für diesen Zweck gezüchtet wurden. Aber wenn sie richtig trainiert sind, werden sie keine Probleme schaffen. Schützende Instinkte sind ebenfalls stark, so dass Ridgebacks Fremde angreifen können.

Bullets - Hirtezucht mittelgroßer Hunde, die wegen ihrer langen "Schnur" Wolle beliebt ist. Ursprünglich wurden sie in Ungarn für Weidetiere gezüchtet. Kugeln sind intelligente, mutige, energische, loyale und treue Hunde. Sie kann ein ausgezeichneter Wachhund werden, weil sie ihre Familie gut schützt.

Kugeln bellen etwas Ungewöhnliches und warnen vor Gefahr. Sie sind auch vorsichtig vor Fremden. Ohne richtige Sozialisation kann Ihr Hund zu argwöhnisch und aggressiv werden.

Komondor

Komondor wurde ursprünglich als Wachhund für Vieh gezüchtet. Diese zottige Kreatur hat einen sanften, unabhängigen und ruhigen Charakter. Komondor widmen sich ihrer Familie und kommen gut mit Kindern aus, sind aber gleichzeitig sehr vorsichtig bei Fremden.

Dies ist ein außergewöhnlich großer Wachhund, der erwachsene männliche Komondor wächst bis 80 cm am Widerrist und wiegt ca. 50 kg. Solche Hundegrößen sind für Außenstehende extrem gefährlich. Sie können auch andere Tiere angreifen.

Rottweiler

Der Rottweiler ist muskulös, gehorsam, furchtlos und wachsam und kann daher ein ausgezeichneter Wachhund für Ihre Familie sein. Aber denken Sie daran, dass Ihr Rottweiler nur dann auf Sie hört, wenn er richtig trainiert ist.

Rottweiler können die richtigen Maßnahmen ergreifen, um die Familie vor Bedrohungen zu schützen. Aber als Besitzer müssen Sie sicherstellen, dass die territorialen Instinkte Ihres Hundes unter Kontrolle sind. Um dies zu tun, sollte es richtig sozialisiert werden.

Akita Inu

Akita Inu gilt als eine der schwierigsten Rassen in Bezug auf Erziehung. Ein gut trainierter Hund ist jedoch ein ausgezeichneter Begleiter und ein Wachmann. Diese Rasse gilt als wachsam, mutig, würdevoll und treu.

Akita Inu ist sehr liebevoll und respektvoll mit ihrer Familie. Zum Glück werden sie nicht ohne einen guten Grund bellen. Sie sind Fremden gegenüber misstrauisch und zögern nicht, wenn nötig zu handeln. Ein gut ausgebildeter Hund bereitet auf Befehl des Besitzers keinerlei Probleme bei der Begrüßung von Gästen.

Deutscher Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund gilt als hervorragender Wachhund. Diese Rasse wurde ursprünglich in Deutschland für grasende Schafe gezüchtet. Neben unerschütterlicher Treue und schützenden Instinkten ist der Deutsche Schäferhund ein leicht trainierbarer Hund. Diese treue Rasse wird immer sagen, ob etwas Ungewöhnliches in der Nähe Ihres Hauses passiert.

Eine große Größe erlaubt diesen Hunden, jeden Eindringling nötigenfalls niederzuschlagen. Ein gut ausgebildeter Schäferhund zeigt keinerlei Aggression gegenüber den Gästen.

Riesenschnauzer

Riesenschnauzer ist ein großer, starker, intelligenter und mutiger Hund. Diese Rasse ist während des Ersten und Zweiten Weltkrieges als Kriegshund bekannt. Wie der Deutsche Schäferhund ist Risen Schnauzer leicht zu trainieren. Die starke Hingabe an die Familie und die territorialen Instinkte machen diese Rasse zu einem hervorragenden Wachhund.

Das erwachsene Männchen wird am Widerrist 66-71 cm groß und wiegt ca. 48 kg. Eine solch beängstigende Größe, zusammen mit einer dunklen Farbe, kann jeden ungebetenen Gast erschrecken. Die Schutzinstinkte der Riesenschnauzer sind angeboren, sie werden mit ihrem bedrohlichen Gebell die Bedrohung melden und können auch den Täter angreifen.

Dobermann

Dobermänner sind ausgezeichnete Familien-, Service- und Wachhunde. Sie sind sehr energisch, agil, intelligent, loyal und gehorsam. Sie sollten ihn als Familienmitglied betrachten, nicht nur als einen Hund. Weil sie eine sehr starke Verbindung zu ihrer Familie haben, wird der Schutz zu ihrer Priorität.

Frühes und konsequentes Training und Sozialisierung ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Erziehung des Dobermanns. Ein richtig ausgebildeter Hund wird extrem treu und nicht aggressiv.

Dobermänner können sofort gegen Übertreter vorgehen. Ihr Gebell ist sehr beängstigend und wenn es nicht ausreicht, um eine verdächtige Person zu vertreiben, werden sie angreifen. Da es sich um eine schnelle und wendige Rasse handelt, kann ein Dobermann in kurzer Zeit einen ungebetenen Gast erreichen.

Gleichzeitig respektiert diese Rasse das Team des Besitzers. Wenn Ihre Gäste nach Hause kommen, wird Ihr richtig ausgebildeter Hund alle notwendigen Befehle ausführen.

Bullmastiff

Mit einem angsteinflößenden Blick und starken defensiven Instinkten ist Bullmastiff der ideale Wachhund. Er kann gut mit Kindern auskommen, wenn er richtig trainiert wird.

Um einem Wachhund gehorsam zu sein, benötigt Bullmastiff genug Aufmerksamkeit vom Besitzer. Sie müssen ihn als Familienmitglied akzeptieren. Ansonsten wird der Hund zum Zerstörer. Richtig ausgebildeter Bullmastiff ist der Familie sehr ergeben.

Dank intensiver Sozialisierung kann der Hund leicht zwischen guten und schlechten Menschen unterscheiden. Richtig ausgebildete Bullmastiffs schützen die Familie auf höchstem Niveau. Nichts Ungewöhnliches kann die Aufmerksamkeit dieses Hundes nicht vertreiben.

Das erwachsene Männchen wächst etwa 64-69 cm am Widerrist und wiegt bis zu 59 kg. Diese Rasse verkörpert eine enorme Stärke. So können Bullmastiffs einen Erwachsenen umwerfen. Vor dem Angriff veröffentlichen sie jedoch ein erschreckendes, warnendes Gebrüll, und wenn dieses Signal unbeaufsichtigt bleibt, wird der Hund sofort angreifen.

Wachhunde. Beschreibung, Namen und Eigenschaften von Wachhunden

Wer ist ein Hund für eine Person? Dies ist nicht nur ein treuer Freund, sondern auch ein zuverlässiger Wächter. Die Vorteile eines Vierfüßlers lassen sich endlos beschreiben, denn er besitzt ein einzigartiges Gehör und Duft. Der Hund begleitet den Menschen seit vielen Jahrtausenden.

Das Tier wurde als Wachmann beim Weiden von Rindern verwendet, die Jagd wurde durch seinen überempfindlichen Geruch begünstigt, und zu Hause wurde das Tier ein Partner in Spielen und ein zuverlässiger Begleiter. Und doch wird dem Hund gesagt, dass sie unter allen Tieren zuverlässige schützende Eigenschaften besitzt. Ich möchte die besten Rassen von Wachhunden auflisten.

Es ist erwähnenswert, dass die Wächterfähigkeit und das Aggressionsniveau des Hundes direkt von dem erhaltenen Training abhängen. Unter dem Namen Wachhunde ist oft zu verstehen, in welchem ​​Land das Tier gezüchtet wurde. Zum Beispiel der zentralasiatische, deutsche oder belgische Schäferhund und so weiter. Welche Art von Hunden sind Wachhunde?

* Belgischer Schäferhund (Malinois) ist ein gut gebautes Tier mit regelmäßigen Formen und großartigen Muskeln. Landzüchter - Belgien, etwas später wurden Unterarten zurückgezogen, der Unterschied zwischen ihnen war in der Farbe und Länge der Wolle.

Malinois hat eine rote Farbe mit schwarzen Einsätzen an den Gliedmaßen, Ohren, auf dem Gesicht bilden sie eine Art Maske. Der Schäfer hat ausgezeichnete externe Daten, sie lernt schnell, ist mit Intelligenz, Kühnheit und Gehorsam ausgestattet.

Er duldet keine Zwangsbehandlung, es ist notwendig, ab dem Alter von einem zwei Monate alten Welpen zu trainieren. Diese Rasse ist eine ausgezeichnete Wache, sowohl für das Vieh als auch für das Haus. Jetzt benutzen sie ihn als zuverlässigen Polizisten.

Belgischer Schäferhund Malinois

* Rhodesian Ridgeback ist ein Vertreter von Hunden aus Südafrika. Die Vorfahren dieser Rasse waren Hunde und Schäferhunde. Wenig später begannen sie ausschließlich für die Jagd zu züchten.

Ridgeback verfügt über zuverlässige Sicherheitsfunktionen, die den Fremden über eine große Entfernung riechen können. Eine Besonderheit der Rasse ist ein dicht wachsender Kamm auf der Rückseite nur in die entgegengesetzte Richtung.

Der Hund ist intelligent, robust und kraftvoll. Obwohl es groß, aber nicht schwer ist, sind die Stammlinien intelligent und edel. Ridgeback ist zuversichtlich in sich selbst, loyal gegenüber dem Meister, gleichgültig gegenüber Fremden, ist aber in der Lage, einen Fremden anzugreifen.

Auf dem Foto Rhodesian Ridgeback

* Bullets - ein Hund aus Ungarn, der ursprünglich wie ein Hirte gezüchtet wurde. Sie hat einen gut entwickelten Bewachungsinstinkt, jetzt wird sie auf mittelgroße Wachhunde (nach Größe) verwiesen.

Äußerlich ist es sehr lustig und ähnelt einem Teppich mit einem langen Stapel. In der Tat ist der Hund mit Hingabe, Wachsamkeit und Kühnheit ausgestattet. Er ist nicht nur ein treuer Begleiter, sondern auch ein wahrer Hüter der Familie.

Fremde können ohne Vorwarnung angreifen (bellen), also ist es besser, sich ihnen nicht zu nähern. Es ist wichtig, richtig zu unterrichten und warm zu behandeln, sonst wird der Hund zu argwöhnisch und aggressiv.

Wachhund der Kugelzucht

* Commander - eine Rasse von Schäferhunden aus Ungarn. Die Größe des Wachhunds reicht von 70 bis 90 cm, Gewicht - 40-60 kg. Aufgrund seines ungewöhnlichen Aussehens passt es sich gut an Schafe an, die lange Wolle in Form von Rollen bedeckt absolut den ganzen Körper.

Schnell Wurzeln schlagen und sich daran gewöhnen, in großen Städten zu leben, unterschiedliche Hingabe. Im Vergleich zu anderen Wächtern hat der Kommandant eine ruhige Laune, ist aber gründlich in Aktion. Perfekt trainiert, wird wieder nicht angreifen, bis die Bedrohung zu offensichtlich wird. Es ist am besten in einer Spielform trainiert.

Auf dem Foto der Hund des Zuchtführers

* Rottweiler - offizieller Hunderasse aus Deutschland. Ein großer Wachhund besitzt einzigartige Schutzfähigkeiten, vielleicht die furchtloseste unter allen anderen Verwandten.

Äußerlich perfekt komponiert, stark, winterhart und muskulös. Bezieht sich auf aggressive Rassen, Rottweiler ist wichtig, ständig etwas zu tun. Hat eine unerschöpfliche Energie, ist mit sozialen Fähigkeiten ausgestattet.

Er versteht die ihm zugewiesene Aufgabe und schützt zuverlässig sein Gebiet. Für diese Rasse ist es wichtig zu zeigen, wer der Meister ist, sonst wird der Hund anfangen zu dominieren und ungehorsam zu werden.

Wenn es kleine Kinder gibt, wird der Hund aggressiv gegenüber ihm sein und seinen Vorteil zeigen. Deshalb sollte der Hund nur vom Erwachsenen gestartet werden, ohne das qualifizierte Training zu vernachlässigen. Charakterisieren Sie diese Rasse kann zwei Worte "Kraft" und "Ernsthaftigkeit" sein.

Auf dem Foto Rottweiler

* Akita Inu ist eine einzigartige Hunderasse aus Japan. Es gilt als einer der engagiertesten Vertreter von Hunden. Anfangs nutzten die Japaner es als Jäger für große Wildtiere im Hochland.

Akita hat so unersetzliche Eigenschaften wie Gehör und Geruchssinn. Sie ist wachsam, mutig, robust und treu. Die Natur ist nicht aggressiv, sondern ruhig. Ohne das Bedürfnis zu bellen wird es nicht, aber während einer echten Bedrohung ist in der Lage, schnell zu reagieren und eine Entscheidung zu treffen.

Für die Familie wird Akita nicht nur ein zuverlässiger Freund, sondern auch ein wunderbarer Wächter. Der einzige Nachteil - der Hund ist schwer zu unterrichten, aber mit angemessener Ausdauer können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen.

Auf dem Foto der Hund der Akita Inu Rasse

* Deutscher Schäferhund - bezieht sich auf die besten Wachhunde der Welt. Die Rasse wurde durch Kreuzung der Hunde von gehäkelten Bestimmungsorten innerhalb Deutschlands erhalten. Der Schäferhund wurde ursprünglich zu Hirten- und Suchzwecken herausgebracht.

Die Besonderheit der Rasse ist, dass verschiedene Trainingstechnologien darauf angewendet werden können. Es hat ein ausgeglichenes Nervensystem, ist in der Lage zu analysieren und entsprechende Schlüsse zu ziehen.

Normalerweise bezieht sich Deutscher Schäferhund auf den Besitzerwechsel, zum Beispiel der Rottweiler oder der Riesenschnauzer erkennt dies nicht an. Deshalb wird ein Hund oft zum Suchen und Patrouillieren benutzt.

Sie ist mehr auf die Arbeit eingestellt als auf ihren Meister. Kann Befehle ausführen, die von einem beliebigen Polizisten kommen. In diesen Tugenden ist der Deutsche Schäferhund nicht gleichberechtigt, und sie gehört zu den besten drei klügsten Hunden der Welt. Der Hirte wird ein wunderbarer Wächter der Familie, kommt mit den Kindern zurecht und kommt gut in den Haushalt.

Deutscher Schäferhund

* Der Riesenschnauzer ist ein ausgezeichneter Wachhund, der schon in den Tagen des Ersten und Zweiten Weltkrieges berühmt war. Bezieht sich auf große Rassen, hat eine besondere Hingabe, stark entwickelte territoriale Instinkte, leicht zu erlernen.

Die Besonderheit dieser Rasse ist die Manifestation der Unbestechlichkeit, der Hund ist intelligent und kann sofort die Täuschung erkennen. Es hat beeindruckende Größen und schwarze Farbe. Sie hat alle die gleichen Qualitäten, die in den Service-Hunden sein sollten.

Anfangs wurde die Rasse als Viehtreiber für lange Strecken eingesetzt und dann von Wärtern in Trinkanstalten in deutschen Städten platziert. Mit dem Ausbruch des Krieges wurde der Auferstandene Schnauzer zu einem unverzichtbaren Begleiter eines Soldaten, später eines Polizisten. Der Hund erliegt perfekt den Bedingungen der Metropole.

Auf dem Foto der Auferstandene Schnauzer

* Dobermann - eine Rasse, die als die meisten Wachhunde gelten kann. Diese Hunde stellen sich die Aufgabe: vor allem die Sicherheit der Familie und dann alles andere. In Deutschland gezüchtet, als Diensthund.

Doberman hat einen schön gebauten Körper, muskulös, mit glatten harmonischen Linien, perfekt in sich vereint Eleganz und Kraft. Die Farbe, die dem Standard entspricht, sollte schwarz-raben- oder braun sein und zu schwarzer Schokolade werden.

Doberman hat einen freundlichen Charakter, er sieht eher wie ein höflicher Butler aus als ein wütender Löwe. Hat ein ausgewogenes und angemessenes Verhalten, toleriert ruhig die Spiele und Streiche von Kindern, besonders die Kleinen sind nachsichtig. Wenn man einen Fremden sieht, der laut bellt, wenn er nicht verscheucht, angreifen kann, ist es unmöglich, ihm zu entkommen.

Hund der Dobermannzucht

* Bullmastiff ist der ideale Wachhund für ein Zuhause aus dem Vereinigten Königreich. Es ist das Ergebnis der Hybridisierung des Mastiff mit einer Bulldogge. Der Hund äußerlich hat eine eindrucksvolle und bedrohliche Erscheinung, hat ein hohes Wachstum und eine gewaltige Schnauze.

Es ist jedoch nur äußerlich, der Hund hat eine ruhige Veranlagung, er zeigt keine unnötige Aggression. Damit ein Haustier ein zuverlässiger Freund der Familie wird, ist es notwendig, es sogar als Welpe zu kaufen. Bullmastiff lernt schnell, benötigt aber viel Platz und häufiges Gehen.

Ausgezeichnet mit den Kindern, ist diszipliniert und geduldig. Ernsthaft bezieht sich auf Arbeit, ist mit einem einzigartigen Duft ausgestattet. Der Hund wurde speziell gezüchtet, um große Waldgebiete zu schützen.

Watch Dog Bullmastiff

* Der Moskauer Wachhund ist eine Rasse von Arbeitshunden, die in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts gezüchtet wurden. Der Bernhardiner, der kaukasische Hirte und der russische Hund nahmen an der Überfahrt teil. Die Rasse wurde ausschließlich zu Wachzwecken eingesetzt, in den Nachkriegsjahren benötigte das Land solche Sicherheitsressourcen.

Der Moskauer Wachhund ist ein großes Tier, beweglich, mit einer gut entwickelten Muskulatur. Charakter hat eine Ruhe, andere Autonomie und Vertrauen, geht schnell zum Kontakt. Ihre Hauptaufgabe ist der Schutz des zugewiesenen Territoriums und des Eigentümers. In gefährlichen Situationen zeigt sich Furchtlosigkeit und wird bis zum Ende aushalten.

Die Farbe kann rot sein, mit verschiedenen Imprägnierungen. Erforderliche weiße Farbe auf der Brust, eine schwarze Maske auf dem Kopf und dunkle Farbe auf den Ohren sind zulässig. Dieser Hund braucht eine große Fläche, in städtischen Wohnungen kann er nicht gehalten werden.

Der Moskauer Wachhund

* Kaukasischer Schäferhund - ist eine der ältesten Rassen auf der Erde, heimisch im gebirgigen Kaukasus. Er hat Ausdauer, Mut, entschlossenen Charakter, er behandelt Fremde misstrauisch. Mit dem richtigen Training wird ein ausgezeichneter Wach- und Servicehund.

Zunächst wurde die Rasse im Kaukasus zum Schutz von Wohnungen und Schafherden entfernt. Später verbesserte der Hund seine Sicherheitsfähigkeiten, wie Furchtlosigkeit, Selbstvertrauen, körperliche Stärke, Gehör und Geruchssinn. Dicke Wolle schützt vor Niederschlag. Während der Kriege wurde die Rasse aktiv zu Schutzzwecken eingesetzt.

Kaukasischer Schäferhund

* Asian Shepherd Dog Alabai ist ein Wachhund von Hunden mit einem aktiv geäußerten Wächterinstinkt (Wolfshund). Er hat beeindruckende Größen, ist mit Mut, Ausdauer ausgestattet und ist zu 100% selbstbewusst. Aggressiv gegenüber Fremden und anderen Tieren.

Ursprünglich als watching dog auf Weiden, später, mit guter Ausbildung, wurde eine ausgezeichnete Wache. Die Hauptunterscheidungsmerkmale sind Schutz und Schutz, daher muss der Hund auf einem großen Gebiet gehalten werden. Sicherheitsfunktionen werden jedoch nur genetisch übertragen, sie können nur für drei Jahre Training entwickelt werden.

Asiatischer Schäferhund (Alabai)

* South Russian Shepherd Dog - ein Hund von großer Größe, mit langen Haaren, die Heimat gilt als der Süden der Ukraine. Verfügt über ausgezeichnete Sicherheitsfähigkeiten wie Engagement, Selbstständigkeit und Einfallsreichtum.

Kann unabhängige Entscheidungen treffen. Es ist von Natur aus argwöhnisch und aggressiv, besonders für Fremde. Im Schoß der Familie verhält sich freundlich, aber gehorcht nur einem Meister. Ein besonderer und korrekter Ansatz sollte in Richtung Erziehung sein, denn der Hund wird unkontrollierbar und gefährlich sein.

Die Farbe des Hundes kann weiß, grau, blass mit Spritzer von rot, braun und gelb sein. Sheepdog passt sich perfekt an jedes Klima an, hat eine gute Gesundheit.

Südrussischer Schäferhund

* Dogo Argentino ist eine Rasse, die in Argentinien durch ein komplexes Kreuz gezüchtet wurde. Der Mastiff wurde geschaffen, um ein großartiger Jäger für ein großes Tier zu sein. Außerdem hat er sich als Patrouille und Wachmann bewiesen.

Für dieses individuelle Training wurde angewendet. Die Größe des Hundes ist groß, mit einem harmonischen Körperbau, zum Anfassen ist das Fell weich und seidig. In letzter Zeit werden sie oft als Leibwächter eingesetzt.

Dane ist leicht trainiert, nicht arrogant, geht schnell zum Kontakt, verständlich und schlau. Hat ein besonderes Flair und kann den emotionalen Hintergrund eines Menschen erkennen. Kann leicht auf Gefahr reagieren.

Auf dem Foto argentinischer Hund

* Der italienische Mastiff (Cane Corso Italiano) ist ein alter Wachhund von Hunden, einer der treuesten und zuverlässigsten Freunde, ein wahrer Leibwächter. Diese Rasse wurde zu den echten Soldaten gezählt, die neben den römischen Legionären standen.

Sie wurden oft als Wächter ländlicher Haushalte eingesetzt, später näher an die Familie herangeführt und zu Gefährten gemacht. Der Hund ist mittelgroß, hat ein starkes Potential für Stärke, Mut und Adel.

Cane Corso ist mit sozialen Fähigkeiten ausgestattet, so dass er schon in jungen Jahren zeigen muss, wer der Hauptverantwortliche ist und wie die funktionalen Rollen verteilt sind. Verträgt sich perfekt mit allen Haushaltsmitgliedern, besonders liebt Kinder. Ein gut ausgebildeter Hund greift nur in einer Situation echter Gefahr auf Aggression zurück.

Hunderasse Cane Corso

* Der deutsche Boxer ist ein echter Begleiter und ein unübertroffener Wächter. Das Foto dieses Wachhundes führt zur Bewunderung. Und nicht umsonst kann man darüber sagen, dass es sich um einen durchgehenden Muskelhaufen handelt.

Ein Boxer ist ein sehr verantwortungsbewusster und zielstrebiger Hund, sie wird oft als Leitfaden benutzt. Die Farbe kann grundsätzlich rot mit schwarzen Streifen sein, die nach unten abfallen. Der Hund wird sich perfekt und in kleinen Stadtmauern im Gegensatz zu dem kaukasischen Schäferhund gewöhnen.

Das Haustier hat ein stabiles Nervensystem und eine gutmütige Veranlagung. Schnell geschult und erreicht schnell die gewünschten Ergebnisse. Er hat Mut und Furchtlosigkeit. Ein weiterer wichtiger Vorteil des Boxers ist sein spielerischer Charakter und sein Geist.

Deutscher Boxer

* Sheltie (Shetland Sheepdog) - eine Rasse von Hunden aus den Shetland-Inseln. Hat ein kleines Wachstum, ist aktiv, spielerisch, hat wunderbare Hirten- und Bewachungsfähigkeiten. Sheltie ist ein treuer Freund und zuverlässiger Wächter, aber nicht ohne Selbstwertgefühl und fröhliches Temperament.

Sie versteht sich gut mit der ganzen Familie, besonders liebt es, mit den Kindern zu spielen. Der Hund passt sich schnell an jedes Klima an. Wenn es eine Wahl gibt, welche Art von Wachhund zu kaufen, dann ist die beste Option der Shetland Sheepdog.

Sheltie Wachhund

* Collie (Scottish Shepherd) - ein Hund von beeindruckender Größe, ursprünglich aus Schottland, wurde speziell wie ein Hirte gezüchtet. Aber im Laufe der Zeit zeigte sie ausgezeichnete Fähigkeiten in der Suche, Schutz und Kameradschaft.

Colly ist äußerlich schön, mit einer besonderen Anmut und majestätischen Haltung ausgestattet. Ihr langer seidiger Mantel dient als Umhang und schützt vor dem Wetter. Der Standard gilt als Zobelfarbe mit einem schwarzen Tan, weißem Kragen und weißen Vorderpfoten.

Diese Rasse ist eine der freundlichsten und treuesten. Welpen dieses Wachhundes werden unverzüglich demontiert. Er liebt den Besitzer und seine Kinder, ist stark verbunden.

Colliehund

* Pekinese - eine der alten Rassen, ursprünglich aus China, bezieht sich auf kleine Sentryhunde. Es wird als königliche Unterart vor mehr als zweitausend Jahren abgeleitet. Sie wird ihre Herkunft immer mit hoch erhobenem Kopf und hochmütig demonstrieren und besondere Aufmerksamkeit verlangen.

Obwohl Pekinese unabhängig und arrogant ist, kennt sie ihr Geschäft immer noch klar. Das Auftreten eines Fremden wird durch lautes Gebell und starke Angst angekündigt, während einer Bedrohung zeigt der Hund Furchtlosigkeit und ist sogar bereit, in eine ungleiche Schlacht einzutreten. Wenn er einen Meister gewählt hat, wird er ein loyaler und zuverlässiger Freund.

Peking-Zuchthund

Die Wahl eines vierbeinigen Wächters ist eine ausschließlich individuelle Angelegenheit. Hier müssen Sie alle Umstände berücksichtigen - von der Größe des Wohnraums bis zu einer Vielzahl von Krankheiten. Die Hauptkriterien für den Preis eines Wachhundes sind Rasse und Alter.

Die besten Wachhunde der Hunde: eine Überprüfung und Eigenschaften von Haustieren

Die besten Wachhunde der Hunde haben ihre Fähigkeiten seit Jahrhunderten verbessert. Schwache Individuen starben in Kämpfen mit ihren Gegnern, die stärksten, intelligentesten und ausgeglichensten Hunde überlebten und gaben Nachwuchs. Die sogenannten Aboriginal-Hunde zeigen hervorragende Ergebnisse in der Arbeit, obwohl es eine Reihe von speziell gezüchteten Rassen für den Hausschutz gibt.

Alle Wachhunde haben eine Reihe ähnlicher Eigenschaften:

  • Kalter Grund - der Hund gerät schnell in Wut, kann sich aber zusammenreißen.
  • Lust zu lernen.
  • Balancieren - greift erst an, wenn es eine klare Bedrohung sieht.
  • Angeborene Territorialität (nicht zu verwechseln mit sexueller oder dominanter Aggression).
  • Orientierung an den Besitzer, also an eine Person. Die meisten Wachhunde für ein Privathaus verteidigten einst Herden und kommunizierten monatelang nur mit einem Hirten.
  • Ausdauer.
  • Scharfes Hören.
  • Akut entwickelte Intuition.
  • Die Fähigkeit, eigene Entscheidungen und List zu treffen, sind sehr wichtige Eigenschaften, weil das typische Verhalten des Wächters für den Feind vorhersehbar ist.

Einige Rassen brauchen kein spezielles Training, ihre Hauptaufgabe ist der Schutz. Universelle Vierfüßler müssen ihre Aufgabe klar verstehen, das heißt, der Besitzer muss den Schwerpunkt auf den Grundbildungsprozess legen.

Der zukünftige Besitzer sollte wissen, dass nicht jeder bellende Hund ein Wächter ist. Es gibt eine Reihe von Rassen, die für andere Arbeiten gezüchtet wurden:

  • Schlittenhunde bewachen das Gebiet nur mit einer Herde. Wenn der Vierbeiner alleine lebt, kann er die Sicherheit nachahmen, aber ein vollwertiger Schutz vor ihm sollte nicht erwartet werden.
  • Die Bullen werden zur Jagd gebracht, es ist ihre Leidenschaft, ihre Aufregung... und die Sicherheit ist langweilig.
  • Hunde brauchen schwere Lasten, sie rennen fröhlich um den Hof und jagen Vögel, aber sie haben keinen ausgeprägten Wachinstinkt.
  • Retter - lieben Menschen und völlig ohne Aggression.
  • Normale Hunde sind sehr fähig zu trainieren und können Wache halten, aber wenn es eine Wahl gibt: Jagen oder Wachen, wird das Tier seinen Instinkten nachgeben.

Liste alle "geeignet" für den Schutz der Rasse ist ziemlich schwierig, es ist vernünftiger, zwanzig der würdigsten und "bewährt" zuzuteilen. Der Bequemlichkeit halber werden wir unsere TOP in Gruppen aufteilen, abhängig von der Größe der Hunde. Also, der Titel, das Foto und die Beschreibung der besten Sicherheit rocken für die Wohnung und das Haus.

Große Rassen sind geeignet, um im Haus zu bleiben, aber einige können in der Wohnung leben. Den meisten schützenden Hauptgesteinen wird dringend davon abgeraten, ihren Willen zu unterstützen oder einzuschränken. Hunde, die seit Generationen in großen Gebieten arbeiten, müssen aktiv und täglich sein.

Kaukasischer Schäferhund - von rechts, einer der besten Wachen. Selbstbewusster und selbstbewusster Hund. Braucht einen erfahrenen Besitzer, Grundausbildung und aktive Sozialisation. Zum Schutz kann die Natur, in spezialisierten Schulungen nicht benötigt werden. Die Rasse ist für die Straße geeignet. Caucasian Shepherd kann in einer Schneewehe schlafen und sich wohl fühlen. Wenn Sie sich entscheiden, einen Stand zu kaufen oder ein Gehege zu bauen, haben Sie einen Unterstand in der Mitte des Hofes. Wenn der Hund keine Bewertung hat, ruht er nicht im "Haus".

Der Zentralasiatische Schäferhund ist eine "leichtere Version" des kaukasischen Hirten. CAO ist geselliger und geduldiger als Kaukasier, es ist leichter, sie zu trainieren. Vertreter der Rasse müssen gehen und mit ihren Verwandten kommunizieren. Ähnlich wie die kaukasischen Hirten werden Alabai zum Schutz großer Rinderherden gezüchtet. Hunde zeichnen sich durch ihre Beständigkeit und Ausdauer aus.

Der Moskauer Wachhund ist eine absichtlich zurückgezogene offizielle Rasse. Das Staatsprojekt wurde nicht abgeschlossen, und Moskauer Wachhunde wurden in der Welt nicht anerkannt. Die Rasse wird erfolgreich in Russland und den ehemaligen GUS-Staaten gezüchtet, ist aber nicht beliebt. Viele vergleichen den Moskauer Wachhund mit St. Bernard, die Rassen sind nur äußerlich ähnlich. In Bezug auf den Charakter ist es logischer, eine Analogie mit dem kaukasischen Schäfer zu ziehen.

Beachten Sie! Der Moskauer Wachhund ist offiziell in Russland anerkannt, aber die FCI (International Cynological Federation) hat die Rasse nicht registriert. Der Grund für die Verweigerung ist Ähnlichkeit mit Bernhardiner und nicht immer stabile Psyche in den Blutlinien.

Russischer Schwarzer Terrier ist aufgrund seiner Größe und Komplexität eine relativ seltene Hunderasse. Die vierfüßigen Tiere wurden nach dem staatlichen Projekt als Arbeitstier für den Dienst an wichtigen Standorten entnommen. Nachdem sie einen großen, starken und unruhigen Hund bekommen hatten, hatten die Kynologen Schwierigkeiten in der Ausbildung. Ähnlich wie die Moskauer Wachhunde sind russische schwarze Terrier längst reif und brauchen eine individuelle Herangehensweise.

Das ist interessant! Der russische schwarze Terrier ist von der FCI anerkannt, und sein zweiter Name, unter dem die Rasse für lange Zeit erkennbar war - ist der "Hund von Stalin".

Südrussischer Hirte - Die Rasse wurde gezüchtet, um mit Herden zu arbeiten und das Eigentum der Bauern zu schützen. Ein reichhaltiger Haaransatz ermöglicht dem Südrussischen Schäferhund, bei allen Wetterbedingungen zu arbeiten, und die weiße Farbe der Wolle schützt den Vierbeiner vor Überhitzung, während er lange Zeit im Freien bleibt. Die Vertreter der Rasse haben nur ein Minus - die erforderliche Pflege, sonst sind die Südländer hervorragende Wächter und Begleiter.

Bullmastiff - die Rasse entstand aus zwei legendären Vorfahren - dem englischen Mastiff und der Old English Bulldog. Mastiffs gehören zu einer Gruppe von Molossianern, das heißt, Dienst (in der Vergangenheit), Kampf- und Wachhunde. Die Bulldogge wurde gezüchtet, um die Tiere (Bullen) zu ködern. Die Beizhunde waren winterhart, wild und furchtlos. Bullmastiff wurde bewusst entworfen, um das Territorium zu schützen und zu patrouillieren. Trotz der Dimensionen sind die Vertreter der Rasse sehr kompakt und können in einer Wohnung leben. Nuance, die dem zukünftigen Besitzer bekannt sein sollte, ist der reichlich vorhandene Speichelfluss der Rasse.

Cane Corso - eine Rasse, die eine enge Beziehung zu den Gladiatorenhunden hat, die in der Zeit des antiken Roms für ihre Kampffähigkeiten bekannt wurden. Nach dem Dienst in den Truppen der Römer wurde Cane Corso aktiv bei der Jagd nach einem großen Tier eingesetzt. Als ein Objekt der Bewunderung verbreitete sich die Rasse in ganz Europa und wurde erneut als Wächterin qualifiziert. Große Vierfüßler halfen bei der Übertragung von Vieh, bewachten Herden und Hauseigentümern. Auch während des Krieges führte Cane Corso den üblichen Dienst fort.

Nach den Kämpfen erhob die Wirtschaftskrise den Cane Corso in den Rang eines Luxus, der so schwer zu ernähren war. Die Rasse wurde zur Rarität und war sogar vom Aussterben bedroht. Heute stellen die Züchter die Cane Corso Population wieder her.

Das ist interessant! Ungarische Wache (Komondor) ist eine ausgezeichnete Wache und ein sehr kluger Hund, aber wegen der Schwierigkeiten mit dem Verlassen bleibt die Rasse selten.

Hunde mittlerer Größe sind für die Sicherheit von Haus und Wohnung geeignet. Es ist erwähnenswert, dass Wächter und Bodyguard unterschiedliche Trainingsrichtungen sind. Der erste bewacht das Haus und Eigentum, der zweite - der Eigentümer. In der Rolle des Leibwächters kann fast jede Begleitrasse wirken. Auch wenn der Vierbeiner keinen Schutzinstinkt hat, wird den Hunden bei den ZKS-Kursen beigebracht, den Gastgeber zu verteidigen. Unter den Leibwächtern sind amerikanische Pitbull Terrier und Staffordshire Terrier, aber die Wachen von ihnen zu erhöhen (höchstwahrscheinlich) wird nicht funktionieren.

Für viele Hundeliebhaber sind mittelgroße Rassen die perfekte Kombination aus Stärke und Effektivität. Die meisten Vierbeiner gehören zu Universaldienstrassen, dh hypothetisch können sie für jeden Job trainiert werden.

Beachten Sie! Kurzhaarkatzen sollten in einer Wohnung gehalten werden oder einen isolierten Käfig haben.

Der Deutsche Schäferhund ist die intelligenteste Rasse unter seinen Kommilitonen. Sheepdogs werden zu Recht als universal bezeichnet, da sie in speziellen Diensten arbeiten, in Rettungs- und Führungsarbeit ausgebildet werden, in jeder Art von Hundesport perfekt schützen, schützen und Erfolg haben.

Die Rasse erschien in der UdSSR als militärische Trophäe. Es gab eine Krise im Land, es gab nur wenige Hunde und der Import aus dem Ausland war teuer. Mit dem Pokal Deutscher Schäferhund versuchten die sowjetischen Kynologen, ihre eigene Rasse zu züchten - den Osteuropäischen Schäferhund (BEE). Bald wurde die Arbeit zur Verbesserung der neuen Rasse aufgegeben. Heute teilen die Rassen nicht, obwohl auf internationalen Ausstellungen ein Deutscher mit Blut abgelehnt werden kann.

Rottweiler - es wird vermutet, dass die Rasse von römischen Kriegshunden stammte, die während der Kriege in Deutschland gefangen waren. Die Rasse wurde nach seiner Heimatstadt - Rothville benannt. Es ist bekannt, dass die Vorfahren der modernen Tetrapoden für Metzger arbeiteten, Vieh zu Schlachthöfen brachten, Fleisch auf den Markt brachten und nach der Arbeit die Geldbörse des betrunkenen Besitzers bewachten.

Die Rasse wurde lange benutzt und von der Polizei massiv genutzt. Es muss gesagt werden, dass die Reputation, die für die Dienstzeit in der deutschen Polizei verdient wurde, bisher die Rottweiler in Mitleidenschaft gezogen hat. Viele charakterisieren die Rasse als aggressiv und gefährlich, in der Tat ist Rottweiler ein ernster Hund, der von einem Eigentümer besessen und erzogen werden sollte. Mit einem interpretativen Ansatz zur Sozialisation und Erziehung kann der beste Begleiter und Wächter nicht gefunden werden.

Dobermann - vierbeinig, deduzierte, andere einzuschüchtern und den Besitzer zu beschützen. Gepflegte Dobermann verursacht gemischte Gefühle, aber nur wenige Menschen fragen seine körperliche Stärke und Kampfkraft. Vertreter der Rasse sind hervorragend in der Wohnung zu halten, sind aber in der Lage, ein großes Gebiet zu schützen. Bei der Instandhaltung der Wohnung muss Doberman beim Laufen, im Sommer in der Nähe von Stauseen, im Winter auf dem Trainingsplatz produktiv sein.

Die Vierfüßler passen perfekt zum allgemeinen Trainingsablauf (OKD) und ZKS. Bei entsprechender Sozialisation sind die Dobermänner gegenüber den Tieren anderer Menschen gleichgültig, gegenüber Fremden misstrauisch und rücksichtslos gegenüber Mobbern. Der Hund passt perfekt in eine große Familie und ist geduldig mit Kindern.

Ein deutscher Boxer ist eine weitere tolle Rasse für eine Wohnung. Vertreter der Rasse unterscheiden sich je nach Geschlecht stark in der Natur. Hunde sind entschlossener, Hündinnen sind geduldiger und freundlicher. Boxer sind sehr territorial, und sie schützen nicht nur das Haus, sondern auch die Dinge des Besitzers. Der ausgebildete Hund wird das von Ihnen hinterlassene Fahrrad oder die Tasche in der Nähe des Ladens oder der Veranda bewachen.

Boxer kommen gut mit Kindern aus. Während des Spaziergangs macht der Hund einen Rabatt für den jungen Besitzer, zieht nicht an der Leine und vermeidet Konflikte auf jede mögliche Art und Weise. Wenn das Kind in Gefahr ist, ist der Boxer bestimmt, aber vernünftig. Der Hund wird den juvenilen Rabauken nicht berühren, aber er wird mutig in die Schlacht eilen, wenn der Besitzer von streunenden Hunden oder einem Erwachsenen angezogen wird.

Das ist interessant! Bei richtiger Erziehung und Wartung zeigt sich Akita als hervorragende Wächterin und Bodyguard.

Chow-Chow - ein niedlicher Bär mit einer blauen Zunge hat eine unerwartet bestimmte Temperament. Auch wenn er ein Welpe ist, zögert ein Vierbeiner nicht mit seinen Aktionen und kann sich in Kämpfe verwickeln. Zur Zeit der Geburt der Rasse wurden die Vierbeiner in Klöstern gehalten und treu bewacht ihre Wohnung. Chow-Chow ist einer der großen Wächter, die nicht zu den "Clan of Service Rassen" gehören.

Mittelschnauzer - Vertreter der Rasse waren getaufte Hunde mit einem menschlichen Verstand. Hunde sind in der Lage, buchstäblich alle Fähigkeiten zu beherrschen, die es wert sind, während des gesamten Lebens zu dienen. Vertreter der Rasse werden geehrt und schützen den Besitzer instinktiv. Mittelschnauzer wird die Wohnung erfolgreich schützen, wenn er erlaubt ist. Der Hund sollte sich selbstsicher fühlen, genügend Aufmerksamkeit und Wahlfreiheit bekommen.

Es gibt auch Nuancen von Inhalten, zum Beispiel sind Hunde sehr aktiv und wenn sie sich nicht austoben, müssen Sie auf Ärger warten. Das latente Mittel wird zum Zerstörer und Flüchtigen, schlecht ausgebildet und gerissen. Mittelschnauzer sollte geschnitten und getrimmt werden. Im Winter und Herbst sollte der Hund getragen werden, da sonst häufiges Baden die Haare verderbt und die Haut des Hundes schädigt.

Airedale Terrier - trotz seiner harmlosen Erscheinung, unter den gewellten Haaren von Airedale liegt ein athletischer Build und eine beeindruckende Kraft. Der wahre Zweck der Rasse ist die Jagd nach einem großen Tier. Erdeli wurde als robuster, mutiger, starker und kontrollierter Hund gezeigt. Die nächsten Vorfahren der Rasse jagten Otter, und das ist eine sehr harte und anstrengende Arbeit.

Airedale Terrier koexistiert bequem unter städtischen Bedingungen. Mit dem Inhalt in der Wohnung gibt es keine Probleme, weil der Hund nicht vergeht. Um das Aussehen zu erhalten, muss der Hund trimmen und schneiden.

Kleine Rassen gelten traditionell als Begleiter. Es scheint, was kann eine solche Krume machen, wenn sie in eine kritische Situation gerät? Es ist nicht notwendig, "sich an den Kleidern zu treffen", unter den kleinen Hunden gibt es würdige Wächter.

Welsh Corgi ist ein kleiner Diensthund mit beneidenswerter Ausdauer und entwickelter Intelligenz. Es gibt zwei Sorten der Rasse:

  • Pembroke - größer, mit kleinen Ohren, Hals gut gebeugt, breiter Rücken, Peritoneum leicht ausgewählt. Einige Welpen werden ohne Schwanz geboren. Emotional, aktiv und sehr kontaktfreudig.
  • Cardigan - haben große Ohren, der Körper verjüngt sich zum Hinterteil, die Leistenlinie ist gut gezogen. Alle Hunde haben einen langen Schwanz. Von Natur aus eher zurückhaltende Kollegen, misstrauisch gegenüber Fremden.

Vertreter der Rasse wurden zum Weiden von Kleintieren eingesetzt und bei Suchaktionen eingesetzt. Heute gelten Welsh Corgi als Sportbegleiter, obwohl sie ihre beruflichen Fähigkeiten nicht verloren haben.

Schipperke ist ein lustiger Hütehund von kleiner Größe. Vertreter der Rasse sind berühmt für ihren Mut und ihre Verzweiflung in der Bewachung. Ein süßer kleiner Hund mit glänzenden Knopfaugen verwandelt sich in einem Moment in die schneidenden Zähne eines Gladiators. Schipperke agiert immer unerwartet. Vor dem Angriff wiegt der Hund ein paar Sekunden lang sein Taktgefühl, und als Täuschungsmanöver kann er so tun, als sei er verängstigt.

Die Rasse bleibt selten, vielleicht wegen dieses hohen Preises für Welpen. Besitzer, die Schipperke kaufen konnten, reagierten positiv auf die Rasse. Schwierigkeiten entstehen im Erwachsenenalter. Ein junger Hund ist sehr aktiv, erfordert langes Gehen und schwere Lasten. Der erwachsene Schipperke sollte nach einem Spaziergang buchstäblich von den Pfoten fallen... oder er wird Möbel knabbern, Turnschuhe ziehen usw.

Das ist interessant! Vestgothian Spitz ist eine sehr seltene Rasse, ein nördlicher Wachhund von kleiner Größe.

Yagdterrier - eine normale Hunderasse, ein ausgezeichneter Jäger und ein scharfer Wächter. Die Rasse ist eine Ausnahme von der Regel, dass Jagdhunde nicht bewacht werden. Yager Terrier sind territorial, besonders wenn sie in Paaren leben. Bereits im Welpenalter zeigen sich vierbeinige Zähne und können ganz bewusst Fremde angreifen. Erfahrene Besitzer der Yagter Terrier beraten die Rasse nicht für Anfänger, da so aktive Vierfüßler gezwungen sind, ihre Lebensweise zu ändern.

Trotz der Dimensionen brauchen die Vertreter der Rasse eine sehr ernsthafte Ausbildung und langfristige Erziehung. Der Hund muss abgesetzt werden, um zu beißen, weil er instinktiv glaubt, dass ein solches Verhalten akzeptabel ist.

Yagter Terrier laufen sehr schnell und springen hoch, so dass sie ohne eine Führung nicht gelaufen werden können, bis sie die Beschwörung erfahren. Die meisten Hunde sind liebevoll mit Kindern, aber hier mit den vierbeinigen Nachbarn im Haus kann es Probleme geben. Katzen und kleinere Haustiere können als Beute wahrgenommen werden.

Jack Russell Terrier und Parson Russel Terrier - zwei sehr ähnliche Rassen, die je nach Länge der Pfoten unterschieden werden (der Jack Russel ist niedriger, der Pfarrer ist höher). Die Rasse wurde für die normale Jagd gezüchtet. Welpen haben verstreut sind sehr verspielt und schlau, sie lernen schnell und aktiv andere Hunde nachzuahmen. Einige Tiere kopieren das Verhalten von Menschen und raten, was genau getan werden muss, um ihrem Besitzer zu gefallen.

Das ist interessant! Der Arbeitsstand von Jack Russell sieht sehr witzig aus - der Kopf ist gekippt und der vordere Vorbau ist angehoben. Viele Besitzer von Appartement-Tetrapoden teilen Fotos von dem Haustier, auf dem die Hunde in einer Hasenpose stehen - das ist auch eine Art Stand-up-Call für das Spiel.

Der erwachsene Jack Russell ist nicht so verspielt, bringt aber gerne einen Ball oder einen Stock mit. Ein Hund braucht Arbeit und wenn er nicht jagt, übernimmt er die Aufgaben eines Wächters. Besitzer braucht nicht einen Moment der „Umschulung“ zu verpassen und Zeit, um Ihr Haustier zu bellen an der Tür zu entwöhnen, sonst Sie und die Nachbarn sind sehr „froh“, dass jedes Rascheln hinter der Tür wird von einem sonoren Bellen begleitet werden.

Boston Terrier - die Rasse wurde in Amerika für Kämpfe mit Ihrer eigenen Art gezüchtet. Nach dem Verbot von Hundekämpfen wurde der Boston Terrier zum Begleiter und Familienhund. Die Vierbeiner gelten zu Recht als universelle Familienhunde, sie können wachen, als Führer oder Kindermädchen arbeiten und sogar auf der Spur gehen.

Beachten Sie! Die Rasse gilt als selten, und die Auswahl des Boston Terrier Welpen ist sehr riskant. Tatsache ist, dass es bei der Amateurzucht in Würfen nicht ganz gesunde Welpen gibt. Die Ehe im Farb- oder Schwanzsalon beeinträchtigt die körperliche Gesundheit nicht, aber Blindheit (teilweise) oder einseitige Taubheit können nach dem Kauf festgestellt werden.

Die vierbeinigen Hunde sind perfekt ausgebildet, um den Besitzer zu schützen und schützen das Territorium und Eigentum der Besitzer, die in der Rasse auf der Ebene der Instinkte niedergelegt sind. Es muss verstanden werden, dass die Arbeitsfähigkeit des Boston Terriers auf der Verehrung des Besitzers und nicht auf Territorialität basiert. Einfach gesagt, mit der richtigen Erziehung, wird der Hund die Arbeit ausführen, die ihr zugewiesen wurde... und darin den Sinn des Lebens sehen.

West Highland White Terrier - schneeweiße Krümel werden als dekorative Haustiere für ein Sofa wahrgenommen. In der Tat ist die Rasse gezüchtet für die Jagd, sehr aktiv und anfällig für den Schutz des Territoriums. Im großen Maßstab ist das Verhalten eines erwachsenen Hundes völlig von der Erziehung abhängig, wenn der Hund es gewohnt ist, auf der Couch zu liegen, wird sie das ihr Leben lang gerne tun.

Das Potential von West Highland White Terrier ist nahezu unbegrenzt. Vertreter der Rasse meistern erfolgreich viele Sportarten, begleiten den Besitzer gerne auf Reisen und sogar kranken Kinder. Lange und weiße Wolle braucht sorgfältige Pflege, aber ein Mini-Service-Hund ist solche "Opfer" wert.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Mein Wachhund

Fütterung Blog über Hunde - Meine BarbosWie wählt man Vitamine für Hunde?In zahlreichen Foren lässt der Streit zwischen Amateur-Hundezüchtern und Fachleuten über den Nutzen von Vitaminen nicht nach.

Nicht formende Hunderassen: 20 hypoallergene Rassen

Fütterung Nicht auslaufende und hypoallergene Hunde sind heute beliebter als je zuvor. Allergien gegen Hunde sind ziemlich häufig, so suchen viele Tierliebhaber nach nicht anhaltenden Hunderassen und zahlen manchmal ziemlich große Summen für sie.