Krankheiten

Mein Wachhund

Wenn Sie in einer kleinen Wohnung leben, aber einen Hund bekommen wollen, dann müssen Sie rücksichtsvoll und selektiv sein. Weil nicht alle Hunderassen für eine Wohnung wegen der Größe, der Art des Charakters und der Art der Wolle geeignet sind. Im Folgenden werden wir besprechen, welche Rasse für Kinder und Wohnungen ausgewählt wird, welche Welpen in der Wohnung gehalten werden können, worauf zu achten ist.

Welche Art von Rasse sollte ich für eine Wohnung wählen?

Um in der Wohnung nicht alle Hunde passend zu halten, achten Sie auf solche Kriterien:

  • Ihr Lebensplan und Möglichkeiten für eine vollwertige Pflege für den Welpen;
  • Verfügbarkeit von zusätzlichem Geld für den Kauf von Futtermitteln, Vitaminen und Shampoos;
  • mentale Stabilität, weil der Hund in den ersten Monaten des Lebens Schuhe nagen, zu Hause auf die Toilette gehen und ohne Grund bellen wird, braucht man starke Nerven;
  • Bestimmen Sie den Zweck des Kaufs eines Hundes für eine Wohnung: Schutz, Begleiter oder dekorative Rasse;
  • Ob Sie die tägliche Routine ändern können, einschließlich Paddock, Trainings, Baden und andere;
  • über Allergien nachdenken;
  • die Frage, ob in der Wohnung genug Platz ist, um einen Welpen mittlerer oder großer Rasse zu halten.

Es ist wichtig, dass Sie sich selbst als Individuum bewerten. Davon hängt ab, wie aktiv, melancholisch, ruhig oder bewegend Sie selbst Welpen bekommen. Zum Beispiel, für fröhliche Menschen sind ideal für Retriever, und für gewichtete und pedantische - eine französische Bulldogge oder Mops.

Entscheiden Sie sich auch für solche Fragen:

  • Länge eines Hundefells - langhaarig, kurzhaarig oder glatthaarig;
  • Charakter;
  • das Geschlecht des Tieres;
  • Lernniveau;
  • die Größe des Haustieres;
  • Ihre Vorlieben und Hobbys im Leben.

Top 10 Hunderassen für eine Wohnung

Betrachten Sie die Bewertung der besten Hunde für die Aufbewahrung in der Wohnung.

  1. Affenpinscher - Widerristhöhe von bis zu 30 cm. Bietet Ausdauer, scharfen Geist, Unabhängigkeit, geringe Größe und ruhige Disposition. Die Wolle des Hundes ist steif und dicht, die Farbnuancen sind schwarz, beige, braun.

Vorteile:

  • liebt seine Familie, Kinder;
  • bereit, den Besitzer zu schützen.

Nachteile:

  • sorgfältige Pflege des Fells;
  • Schwierigkeiten beim Lernen.
  1. Der jagende Beagle ist ein kleiner Hund mit kurzen Pfoten und langen Ohren. Wolle - kurz, Farbe weiß und braun mit dunklen Flecken. Von Natur aus - ein aktiver, liebender Hund, wird ein guter Begleiter, verliebe dich in deine Kinder und bleib dem Besitzer treu.

Vorteile:

  • die Möglichkeit, mit einem Beagle kleine Tiere zu jagen und aufzuspüren;
  • guter Geruchssinn.

Nachteile:

  • Lernschwierigkeiten;
  • das Bedürfnis nach körperlicher Anstrengung.
  1. Deutsch Dobermann - groß, gehorsamer Hund, die beste Verteidigung, die in einer Wohnung leben kann. Wolle - eine kurze, Farbe von schwarz bis dunkelbraun, mittelgroß -. 70 cm Doberman verschiedener Zurückhaltung, Aristokratie, Freundlichkeit und Zuneigung für seine Familie.

Vorteile:

  • Stärke und Ausdauer;
  • minimales Training;
  • schneller Lerner.

Nachteile:

  • schnelle Erregbarkeit;
  • großes Haustier.
  1. Jack Russell Terrier - eine Jagdrasse von mittelgroßen Hunden mit kurzen Haaren, Farbe - weiß mit roten und braunen Flecken. Kann als Begleiter oder normaler Jäger verwendet werden. Von Natur aus - ein mobiler, mutiger, aktiver und neugieriger Hund.

Vorteile:

  • schneller Lerner;
  • unendliche Energie;
  • Liebe zu Kindern.

Nachteile:

  • das Bedürfnis nach ständiger körperlicher Anstrengung;
  • lange Spaziergänge im offenen Raum.
  1. Dekorativer Yorkshire Terrier - der beste und gehorsamste Hund für eine kleine Wohnung mit Kindern. Die Rasse bezieht sich auf langhaarige, Farbe - von hellbraun bis golden, Durchschnittsgewicht - 1,5 kg. Von Natur aus - süß, aktiv, erfordert Aufmerksamkeit und sehr mobil, um Nagetiere zu fangen.

Vorteile:

  • kleine Größe;
  • Friedfertigkeit;
  • gute Einstellung zum Rest des Tieres.

Nachteile:

  • ständige Pflege für das Fell;
  • die Notwendigkeit einer ausgewogenen Ernährung und Vitaminen;
  • Lesbarkeit in der Diät.
  1. Smooth-haired Labrador - unprätentiöser, großer Hund, wurde gezüchtet, um Leuten zu helfen. Das Haustier wird gehorsam, loyal, fröhlich, klug und furchtlos sein. Wolle - dick, seidig, Farbe - Schokolade, schwarz, beige. Labrador kann ein Begleiter und ein Assistent in der Jagd, Povoderm sein.

Vorteile:

  • schneller Lerner;
  • gute Gesundheit;
  • Liebe für die Familie und den Besitzer.

Nachteile:

  • die Notwendigkeit für ständige Aus- und Weiterbildung.
  1. Mops ist eine kleine Zierrasse, die sich durch Lebendigkeit, Aktivität, gute Natur, Ausdauer und Adel auszeichnet. Die Höhe des Hundes beträgt bis zu 30 cm, das Gewicht beträgt ca. 8 kg. Farbe - fawn, schwarz mit dunklen Flecken in Form einer Maske im Gesicht. Grunting Möpse sind gut für Kinder und andere Tiere, sind nicht selektiv in Lebensmitteln.

Vorteile:

  • Einfachheit der Pflege;
  • Mindestzeit für Spaziergänge und Training.

Nachteile:

  • eine große Liste von Krankheiten, die mit der Sehkraft, dem Knochenzustand assoziiert sind.
  1. Dekorativer Spitz wird in Deutschland gezüchtet. Das Aussehen kann unterschiedlich sein, aber der Mantel ist immer dick, flauschig, braun oder dunkel in der Farbe. Durch die Art der Rasse: friedlich, beweglich, furchtlos, treu.

Es wird interessant sein:

Vorteile:

  • gutes Hören;
  • Liebe zu Kindern;
  • wenig Zeit sich zu kümmern.

Nachteile:

  • das Bedürfnis nach ständigem Training, sonst wird der Hund ungehorsam und böse.
  1. Hund Französische Bulldogge - mittelgroß mit glatten Haaren, Farbe - schwarz, beige, braun oder rot. Es sind Falten am Hals und an der Schnauze, die Augen sind groß und die Ohren stehen. Bulldog - echt, ruhig, mobil und clever, kann zum Schutz verwendet werden.

Vorteile:

  • Leichtigkeit des Lernens;
  • friedlicher Charakter;
  • Hingabe an den Meister.

Nachteile:

  • das Vorhandensein von chronischen Krankheiten;
  • schwache Knochen.
  1. Der kleine Chihuahu - ein dekorativer Hund, der vor vielen Jahrhunderten erschien, beeinflusste das Aussehen vieler Zwergarten. Das Durchschnittsgewicht beträgt nicht mehr als 3 kg, die Wolle kann kurzhaarig und langhaarig, farbig-fawn, schwarz, rot sein. Ein solcher Welpe wird aktiv, wissbegierig, mobil, verspielt und robust sein.

Vorteile:

  • Hingabe an den Meister;
  • mit ihm ist es fast nicht nötig zu gehen;
  • lernt schnell.

Nachteile:

Welche anderen Rassen eignen sich für eine Wohnung?

Denken Sie daran, dass es für eine Wohnung besser ist, keinen Kampf oder einen großen Hund zu beginnen, weil es nicht sicher ist, Erziehung braucht viel Zeit und Geld. Aber solche Rassen sind auch perfekt, um im Haus zu bleiben:

Für welche Rasse Sie sich auch entscheiden, denken Sie daran, dass ein Haustier zum Beispiel 2-3 Spaziergänge am Tag, Impfungen, Dressing und Erziehung braucht.

Rassen von Hunden für eine Wohnung

Du lebst in einer kleinen Wohnung, willst aber einen Hund haben?

Mach dir keine Sorgen! Millionen von Menschen, die in Wohnungen wohnen, haben Hunde. Zum Beispiel haben Bewohner von Großstädten nicht die geringsten Probleme, ein Tier in einer Wohnung zu halten. Wenn viele Leute Hunde in der Wohnung halten, warum können Sie dann nicht dasselbe tun?

Um einen Hund in den Wohnungen zu halten, müssen Sie ein paar Nuancen kennen. Sie müssen sicherstellen, dass die Größe Ihrer Wohnung Ihnen erlauben wird, ein Haustier der passenden Größe zu halten. Sie müssen sicher sein, dass die Rasse, die Sie gewählt haben, nicht zu ständigem Bellen neigt. Andernfalls werden Beschwerden von Strafverfolgungsbehörden erhalten. Im Voraus, überprüfen Sie die Hunde, die ständig bellen können! Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit haben, sich um den Hund, seine Ausbildung und Ausbildung zu kümmern. Wenn diese Zeit nicht ausreicht, müssen Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, wer sich in Ihrer Abwesenheit um das Tier kümmert.

Die meisten Hunde können sich in einer Wohnung gut fühlen. Aber absolut alle erfordern eine spezielle Ausbildung und Ausbildung, die eine Garantie für den Komfort des Zusammenlebens, die richtige Entwicklung des Tieres und seine ausgezeichnete Gesundheit sein sollte. Ein Hund, dem die Aufmerksamkeit des Besitzers entzogen ist, kann zu einer Quelle ständiger Probleme werden. Zuallererst werden das Innere und die Möbel leiden, weil das Tier versuchen wird, auf alle möglichen Arten zu unterhalten. Bei der Auswahl einer bestimmten Hunderasse für eine Wohnung sollte man sich nicht von Emotionen leiten lassen, sondern vom Verstand! Wiegen Sie alle Nuancen und Merkmale des Inhalts des Tieres ab. Sie sollten absolut sicher sein, dass Sie alle Fragen zur Pflege und Pflege des Hundes lösen können.

Die meisten Vertreter von großen Hunderassen fühlen sich in der Wohnung gut, sie erfahren jedoch keine Unannehmlichkeiten oder Unannehmlichkeiten, wenn sie angemessen beachtet werden. Zum Beispiel sind Greyhounds und Mastiffs ausgezeichnete Vertreter von Hunden, die makellose Vertreter von Nutztieren werden. Trotz ihrer recht großen Größe können diese Vierarmigen dem Hauskörper zugeschrieben werden. Ein solcher Hund wird zur gleichen Zeit im Status einer Hausfrau nur mit dem Besitzer zusammen sein! Vergessen Sie auch nicht, an der frischen Luft zu laufen, dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Haltung von Hunderassen in der Wohnung!

Manche Leute denken, dass Hunde kleiner Rassen am besten geeignet sind, in einer Wohnung zu bleiben. Dies ist nicht wirklich, oder eher nicht immer wahr. Tatsache ist, dass viele kleine Hunderassen zum Bellen neigen, deren negative Folgen wir oben beschrieben haben. Nähern Sie sich dem Thema der Wahl einer bestimmten Rasse mit aller Verantwortung, damit Sie und Ihr Haustier sich in einer Wohnung wohl fühlen!

Top-10 Hunderassen für eine Wohnung - wählen Sie aus den allerbesten

Haftbedingungen sind einer der Schlüsselfaktoren für die richtige Entwicklung und Erziehung des Hundes. In einem Privathaus fühlt sich jede Rasse wohl. Aber in der Wohnung wird sich nicht jeder Vierfinger-Favorit eingewöhnt.

Entscheiden Sie, welcher Hund am besten in der Wohnung zu beginnen ist, achten Sie auf die Art, Größe und Ziel des Haustieres.

Allgemeine Auswahlregeln

Bei der Auswahl einer Rasse für städtische Bedingungen sollten die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  1. Die Größe des Hundes. Kleine und mittlere Rassen kommen in der Wohnung besser zurecht. Schalen und eine Couch können buchstäblich zwei Meter voneinander entfernt aufgestellt werden. Und große Hunde brauchen ein riesiges "Territorium".
  2. Temperament. Aktive Haustiere brauchen viel Platz für Spiele. Sie sind auch sehr laut, was Nachbarn verärgern kann. Solche Hunde kommen in Hochhäusern nur dann gut zurecht, wenn sie intensive körperliche Aktivität erfahren. Sonst werden Hunde echte Zerstörer. Es ist besser, ruhige, ausgeglichene Rassen zu haben.
  3. Neigung zur Mauser. Die stärksten Mauser mit einer dicken Unterwolle: Husky, Schäferhunde, Spitz. Aber der Ärger der kurzhaarigen Rassen. Wenn lange Wolle leicht aus Böden und Möbeln zusammengebaut werden kann, dann graben sich kleine harte Haare in die Beschichtungen, die nicht leicht zu entfernen sind.
  4. "Binge". Einige Rassen sind anfällig für übermäßigen Speichelfluss: Bulldoggen, Boxer, Bullmastiffs, Bernhardiner, Neufundländer. Wenn Sie solche in der Wohnung behalten, werden Sie überall sabbern - nicht nur auf dem Boden, sondern auch auf Möbeln, Tagesdecken, Wänden. Für solche Hunde werden Sie buchstäblich mit einem Lappen gehen.

Nicht immer sind kleine Rassen besser als große Rassen für die Wohnungspflege. Zum Beispiel, Spaniels sind zu aktiv, verursachen eine Menge Lärm, müssen Sie mit ihnen für eine lange Zeit beschäftigen. Während Mastiffs lieber einen ganzen Tag auf dem Herd liegen würden.

Berücksichtigen Sie auch die Lebensweise der Besitzer, die Anwesenheit von Kindern, anderen Haustieren. Es ist wünschenswert, dass der Hund nicht lange alleine bleibt. Wenn der Besitzer am Abend nur ein paar freie Stunden hat - vom Kauf eines Welpen ist besser abzulehnen. Andernfalls wird das Tier Verhaltensprobleme entwickeln.


Ein kleines Kind ist mit kleinen Hunden nicht vereinbar - er kann ein Haustier verkrüppeln. Auch die beliebtesten Hunde (Dackel, Pitbulls, Terrier) wurden zunächst zur Jagd mitgenommen. Daher können sie Wirts- und Alien-Katzen, Vögel, Nagetiere verfolgen.

Unter Berücksichtigung der allgemeinen Regeln für die Auswahl eines Welpen, ist es möglich, die am besten geeigneten Rassen für das Leben in einer Wohnung zu identifizieren.

Überprüfung der besten Rassen für Wohninhalte

Yorkshire Terrier

In den letzten Jahren wurden Yorkies beliebter als eine andere "Heimat" -Rasse - Pekingese. Zwergterrier vergisst fast nicht, isst wenig, er braucht keine langen Spaziergänge.

Das Haar des Hundes ist in der Struktur dem menschlichen Haar ähnlich. Daher wird es oft Allergikern gegeben.

Yorkshire Terrier gefällig, gehorsam, erkennt er leicht die Autorität des Besitzers und der vertrauten Leute. Es gibt kein Problem mit dem Training. Da Yorkies Begleithunde sind, ist es genug für sie, sich mehrere Hauptkommandos einzuprägen.

Starten Sie ein York mit einem kleinen Kind ist es nicht wert. Der Hund ist klein, zerbrechlich, das Baby kann ihm unbeabsichtigt Schaden zufügen. Pet ist ideal für Kinder von 7 bis 10 Jahren.

Wie alle kleinen Hunde leidet ein Yorke unter einem "Napoleon-Komplex". Er kann einen Vogel, eine Katze oder einen Hund angreifen, auch wenn sie mehrere Male größer sind.

Pflege für den Yorkshire Terrier ist ziemlich kompliziert. Es ist notwendig:

  • tägliches Kämmen;
  • bade alle paar Wochen einmal;
  • tun Grooming;
  • schneide deine Krallen;
  • Reinigen Sie jeden Tag Ihre Ohren und wischen Sie Ihre Augen ab;
  • Kleid und Schuh bei kaltem Wetter.

Fütterung mit Trockenfutter wird keine Probleme verursachen. Die Hauptsache ist, eine spezielle Linie eines guten Herstellers zu wählen. Die natürliche Ernährung sollte jedoch sorgfältig durchdacht werden: Schon eine kleine Abweichung von der Ernährung wirkt sich unmittelbar auf das Aussehen und die Gesundheit des Hundes aus.

Goldener Apportierhund

Der Golden Retriever ist ein intelligenter, gehorsamer Hund. Probleme mit der Ausbildung sind selten. Sie sollten jedoch keine sofortige Reaktion des Tieres erwarten. Bevor Sie den Befehl ausführen, muss er sorgfältig überlegen.

Retriever funktioniert gut mit anderen Haustieren. Aber er bleibt immer noch ein Jäger. Unbekannte Tiere können als Beute wahrgenommen werden.

Der Golden Retriever ist ruhig, er braucht mittlere körperliche Aktivität. Genug zwei Spaziergänge pro Tag pro Stunde. Am Wochenende ist es ratsam, in die Natur zu gehen, damit der Hund Energie sprüht.

Der Golden Retriever ist unprätentiös. Pflege für ihn ist Standard. Erhöhte Aufmerksamkeit erfordert nur einen langen Mantel mit einer dicken Unterwolle.

Basenji

Basenji ist eine Katze im Körper eines Hundes. Sie ist sauber, neugierig, liebt das Klettern auf hohen Flächen und mag kein Wasser.

Aufgrund der durchschnittlichen Größe (40 - 43 cm Körpergröße, Gewicht bis 12 kg) fühlen sich Hunde auch in einer kleinen Wohnung gut. Sie kommen auch mit den Kindern aus. Nicht schlecht mit Haustieren auskommen, aber nur wenn sie mit ihnen zusammenwuchsen.

Pflege für die Basenji ist nicht schwer. Sie überwachen selbst ihre Hygiene, vermeiden Pfützen und Schlamm. Kurzes Haar verursacht auch keine Probleme. Es genügt, das Tier einmal pro Woche auszukämmen und jeden Monat zu baden.

Es sollte jedoch eine Reihe von Funktionen in Betracht gezogen werden:

  • brauche viel körperliche Aktivität, vorzugsweise Sport;
  • die Futtermenge wird sorgfältig reguliert, sonst wird der Hund schnell übergewichtig;
  • Basenji sind thermophil, also kaufen sie Kleidung für Herbst und Winter;
  • Anfängern wird nicht empfohlen, Hunde dieser Rasse zu starten - sie haben einen stolzen, eigensinnigen Charakter, sind geneigt, selbst Entscheidungen zu treffen.

Aufgrund der Struktur des Halses kann Basenji nicht bellen. Im Allgemeinen. Aber das bedeutet nicht, dass sie schweigen wird. Der Hund ist "gesprächig": ständig heulend, quietschend, "grummelt" und veröffentlicht eine ganze Reihe von Lauten, die dem Quaken oder Miauen ähneln.

Beagle

Beagle - unprätentiöse, starke und gesunde Rasse von mittlerer Größe. Es ist einfach, sich um sie zu kümmern. Sufferes kratzen einmal wöchentlich und baden einmal in 1 - 2 Monaten.

Hunde kommen in der Wohnung gut miteinander aus. Sie brauchen jedoch ein konstant aktives Gehen.

Oft gibt es Probleme mit der Bildung. Es ist ein sturer und freiheitsliebender Hund. Darüber hinaus ist sie sehr neugierig, so dass es ihr schwer fällt, lange auf sich aufmerksam zu machen.

Bei einem Spaziergang wird der Beagle nicht von der Leine abgesenkt. Er wurde als ein Hund angezeigt. Da er einen interessanten Geruch spürt, kann der Hund leicht davongetragen werden und kann entkommen.

Beagles verstehen sich gut mit Kindern jeden Alters und anderen Haustieren. Gelegentlich zeigen sie Aggressionen, aber dies ist normalerweise das Ergebnis eines falschen Tests oder psychischer Störungen.

Pommerschen Spitz

Pomeranets kommt gut in der Wohnung wegen seiner geringen Größe und wenig Bedarf an aktiven Lasten. Seine Größe nicht mehr als 22 cm und Gewicht - 3,5 kg.


Aber mit dieser Rasse gibt es gewisse Schwierigkeiten:

  • Orangen sind laut, sie bellen viel;
  • Spitzes neigen dazu, zu dominieren, Probleme mit Gehorsam sind möglich;
  • sie zeigen Aggressionen gegenüber anderen Hunden;
  • harter Wärmeübergang: Im Sommer treten oft thermische Einwirkungen auf;
  • Granatäpfel brauchen sorgfältige Pflege: ohne tägliches Bürsten geht die Wolle in den Fingerknöcheln verloren, man muss regelmäßig die Haut kontrollieren, die Augen abwischen, die Zähne putzen, die Ohren kürzen, die Klauen schneiden.

Fast alle Rassen der Spitz-Rasse eignen sich für die Unterbringung in der Wohnung: Deutsch, Wolfspitz (Keeshond), Italienisch. Die Ausnahme sind Vertreter der asiatischen Spitz-Sektion: Akita Inu, Shikoku.

Bulldogge

Bulldogs - ein Paradies für Liebhaber von Hunden und Gegner der aktiven Erholung. Hunde leben "Kissen". Sie schlafen mehr als Katzen. Bei einem Spaziergang werden sie sich mit ihrem Gastgeber schmücken. Nur Welpen können ein bisschen herumtollen.

Bulldogs verstehen sich gut mit Kindern, vor allem Adoleszenz. Katzen sind loyal, spielen aber manchmal zu grausam mit ihnen.

Das eigentliche Problem ist, dass sich die Bulldogge bewegt. Körperlicher Stress ist notwendig, da Hunde anfällig für Fettleibigkeit sind. Übergewicht, verbunden mit einer abgeflachten Schnauze, führt oft zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Atmungssystem.

In der Wohnung können Sie jede Art von Bulldogge Rasse: American, Englisch oder Französisch.

Aber es passt nicht zu anspruchsvollen Menschen: der Hund schnarcht ständig, sabbert und gießt, champ.

Collie


Collie - große Hunde, die Widerristhöhe von 50 bis 60 cm Sie sind schlaue, loyale Tiere mit einem ausgeglichenen Charakter. Welpen sind verspielt, gestelzt, arrangieren oft Krawalle. Erwachsene Hunde sind jedoch zurückhaltend und ruhig.

Der Collie hat viele positive Eigenschaften:

  • geben Sie dem Training leicht nach, erinnern Sie sich an beide Mannschaften aus dem allgemeinen Kurs, und den Haushalt (um die Zeitung, die Pantoffeln zu bringen);
  • sie werden Kindern niemals schaden, so dass sie mit Kindern jeden Alters beginnen können;
  • gehorsam, versuche nicht zu dominieren;
  • gerne an allen Hausarbeiten teilhaben und oft im Alltag Menschen nachahmen, zum Beispiel einen Lappen auf dem Boden tragen, den Müllsack zum Tank tragen, den Staub aus den Kissen schlagen;
  • zeige keine Aggression gegenüber Fremden und Tieren, aber in Gefahr stehen sie für den Schutz des Besitzers.

Das einzige Problem ist ein langes dickes Fell mit einer dichten Unterwolle. Es muss mindestens einmal alle zwei Tage gekämmt werden, unabhängig davon, ob das Tier zu Hause oder in der Umzäunung gehalten wird. Auch muss man koltuny herausschneiden.

Es ist einfacher, einen Collie in Reinheit zu halten, wenn ein Hund in einer Wohnung lebt.

Dalmatiner

Dalmatiner sind für die Instandhaltung von Wohnungen geeignet, aber nur, wenn sie viel mit ihnen zu tun haben. Die Rasse ist aktiv, es braucht viel Aufmerksamkeit. Aktive Spaziergänge sind nicht weniger als 1,5 - 2 Stunden jeden Tag notwendig.

Der Dalmatiner ist sauber und selten krank. Es ist jedoch anfällig für Allergien und Übergewicht, so dass die Speisekarte angepasst wird.

Obwohl die Haare des Dalmatiner kurz sind, ist es das ganze Jahr über geöffnet. Deshalb wird der Hund mindestens jeden zweiten Tag ausgekämmt.

Ein Hund dieser Rasse zeigt keine Aggression gegenüber Kindern, ist loyal gegenüber anderen Haustieren. Vorsichtig nimmt er Fremde wahr. Sie ist eine gute Wache.

Dalmatiner werden nicht empfohlen, Neulinge zu beginnen. Die Rasse ist schwer zu trainieren. Bildung sollte konsequent, fest, ohne Grausamkeit sein. Ansonsten wird der Hund in sich schließen, aggressiv werden.

Pudel

Hauptvorteile der Rasse:

  • hypoallergenes Haar, keine Häutung;
  • scharfer Verstand und Gefälligkeit: ein Pudel ist leicht dressiert, erinnert sich an Tricks;
  • Universalität: Hunde werden für die Jagd nach Vögeln, bei der Suche und Rettung, beim Zoll, zum Schutz, als "Zirkus" verwendet;
  • freundlicher Charakter: Der Hund findet leicht eine gemeinsame Sprache mit den Kindern und anderen Tieren.

Ein Pudel gilt als einer der intelligentesten Hunde. In seinem Kopf ist er nach einem Border Collie der zweitgrößte.

Pudel eignet sich für aktive Menschen. Ein Hund erfordert viel Aufmerksamkeit und Stärke. Selbst Thais brauchen oft aktive Spaziergänge.

Pflege einfach, außer für die Pflege. Pudel muss einmal alle 2 Wochen baden und regelmäßig schneiden.

Welsh Corgi

Der Legende nach wurden den Menschen Walisisch-Corgi Feen präsentiert, die sie zum Fahren benutzten. Angeblich gab es seither Spuren des Sattels auf dem Rücken.

Kleine Hirten können wirklich als ein magisches Geschenk betrachtet werden. Sie spüren den Besitzer subtil, passen sich seiner Stimmung an. Corgi sind der Familie ergeben, lieben Kinder, bauen schnell Freundschaft mit anderen Tieren auf.

Welsh-Corgi wurden entfernt, um Herden zu weiden. Heute werden sie von den Mitgliedern der Familie "ersetzt". Sie beißen Erwachsene und Kinder an den Füßen, als ob sie sie in einen Haufen stopfen würden.

Corgi ist für unerfahrene Besitzer geeignet. Hunde erinnern sich schnell an die Kommandos, oft für das 2. - 3. Mal.

Pflege ist auch einfach. Welsh Corgi sind auch in einer Einzimmerwohnung wohlerzogen. Sie müssen ein paar Mal pro Woche gekämmt werden, baden einmal im Monat, wischen ihre Pfoten, Magen nach dem Gehen, regelmäßig überprüfen ihre Ohren, Augen.

Schwach Corgi ist Essen. Hunde überessen oft, sie sollten begrenzt sein.

Fassen wir zusammen


Für eine Wohnung geeignete Hunde sind Begleiter von kleiner oder mittlerer Größe. Achten Sie auf die Natur: Der Hund sollte mäßig aktiv sein, ohne ausgeprägte Jagdinstinkte, Aggressionen, gut mit Kindern, anderen Haustieren zurechtkommen.

Traditionelle "Stadt" Haustiere - Yorkshire Terrier, Pudel, Bulldoggen, Spitz, Retriever.

33 Top-Hunderassen zum Halten in der Wohnung

Was hat ein Hund für einen Mann? Für den größten Teil der Menschen ist sie die schönste Freundin und ein ausgezeichneter Begleiter. Normalerweise werden kleine und schöne Hunde von Zierrassen für das Leben in einer Stadtwohnung ausgewählt, obwohl es Ausnahmen gibt.

Warum enthalten sie meist kleine Rassen in den Wohnungen? Sie sind einfacher im Inhalt. Und die Freude wird nicht weniger und manchmal sogar mehr als große Brüder geliefert.

Also, wie wählst du, welches besser ist?

Was ist besser zu beginnen?

  1. Maße des Hundes. Wenn Sie sich für einen kleinen Hund entscheiden, erhalten Sie folgende Vorteile: Sie brauchen nur wenig Platz, um sie zu behalten. Sie können sie in einer sehr kleinen Wohnung aufbewahren. Sie können das Tier zuerst in einem Tablett oder auf einem Handtuch unterrichten.

Aber nicht nur Hunde kleiner Rassen eignen sich für die Unterbringung in Wohnungen. Und solche Rassen wie Pudel, Golden Retriever, Collie, Sheltie, werden auch ausgezeichnete Freunde für alle Familienmitglieder, einschließlich Kinder. Nur einige Rassen sind in einer Stadtwohnung schwer zu halten.

  • Lärm. Hier hängt alles nicht von der Rasse ab, sondern vom Charakter des Hundes selbst. Es gibt Vertreter von kleinen Rassen, die "Brot ist kein Essen", geben Sie es einfach ein Bellen. Und große Steine, von denen du den Klang nicht dehnen kannst.
  • Abmessungen der Wohnung. Die Anzahl der freien Quadratmeter beeinflusst die Auswahl der Rasse. Sogar ist eines der Hauptprinzipien der Wahl.
  • Der Charakter ist auch wichtig. Zum Beispiel für eine Familie mit Kindern, kurzhaarige, kleine Hunde, die nicht viel Zeit brauchen (Möpse). Sie werden sich nur zu Füßen des Meisters vor dem Fernseher ausstrecken. Umgekehrt ist ein aktiver junger Mann besser, einen Freund für sich selbst zu wählen. Der Aktivitätsgrad des Besitzers und des Hundes sollte ungefähr gleich sein.
  • Haftbedingungen. Millionen von Menschen halten Hunde in Wohnungen. Warum kannst du nicht? Sie müssen nur eine Reihe von Nuancen kennen.
  • Die Fähigkeit eines Hundes, Einsamkeit zu ertragen. Zum Beispiel kann ein konstantes, endloses Bellen die Nachbarn sehr verärgern und sogar einen häufigen Anruf bei der Polizei verursachen. Auch wenn es nicht dazu kommt, werden zerkaute Kleider oder Schuhe und verdorbene Möbel niemanden verführen.
  • Es ist wichtig, dass der Besitzer genug Zeit hat, sich um einen vierbeinigen Freund zu kümmern, für seine Erziehung und für das Training.
  • Denken Sie nicht, dass Sie in Wohnungen nur kleine Hunde wie Bolonok oder bereits erwähnte Möpse halten müssen. Greyhounds und Dänen, trotz ihrer Größe, fühlen sich gut an, sind zuhause gewachsen. Aber es ist wichtig: nur in Begleitung des Besitzers! Ein langer Spaziergang unter freiem Himmel ist bei Hunden jeder Rasse erforderlich.

    Und dennoch sollte man bei der Auswahl eines Haustiers die Rasse nicht zum Hauptkriterium für die Auswahl machen. Wählen Sie einen vierbeinigen Freund, Sie brauchen ein Herz. Wer weiß, vielleicht bringt ein auf der Straße gefundener Hund mehr Freude als ihre reinrassigen Brüder.

    Fragen, die Sie sich stellen sollten, um zu entscheiden, welche Rasse zu wählen ist:

    • Welche Art von Charakter sollte ein Hund haben?
    • Welche Art von Charakter hat der Meister?
    • Wie ist die finanzielle Situation der Familie?
    • Wie viel Freiraum in der Wohnung?

    Sie sollten auch die folgenden Faktoren berücksichtigen:

    • Impfungen. Sie können nicht ohne sie auskommen. Es gibt keine Hunde, die nicht geimpft werden müssen, um das Infektionsrisiko auszuschließen.
    • Gehen. Hunde müssen spazieren gehen. Mindestens 2 und vorzugsweise 3 mal am Tag. Und einer der Ausgänge muss lang sein.
    • Ausbildung. Egal welches Tier, klein, mittelgroß oder groß, glatthaarig oder langhaarig, sie alle erfordern Training und Training mindestens elementarer Fähigkeiten.
    • Auf die Wichtigkeit von Sicherheit und nicht erwähnenswert. Ungeeignete, unkontrollierbare Hunde, in deren Gesellschaft sich Menschen fürchten, sind nicht geeignet, in der Wohnung zu bleiben.

    Wir gehen auf die Liste der geeigneten Rassen, die in der Wohnung aufbewahrt werden können.

    Was kann ich behalten (Foto mit Namen)?

    Top 5 Haustiere

    Yorkshire Terrier

    Das Gewicht dieses Tieres beträgt nur etwa 5 Kilogramm. Sie sind sehr launisch, daher ist es für sie schwieriger als für andere kleine Rassen zu trainieren. Sie sind mäßig neugierig, aktiv und zeichnen sich durch Neugier und Geselligkeit aus. Von Natur aus - Jäger.

    Der Terrier kann allen Familienmitgliedern Freude bringen, denn er ist so süß! Bei entsprechender Vorsicht können solche Hunde als hypoallergen bezeichnet werden. Übrigens, nachdem er gewaschen wurde, muss der Hund Friseurdienste leisten - um seine Haare zu trocknen und zu kämmen. Von Zeit zu Zeit müssen Sie es schneiden.

    Beliebte Yorkies genießen gute Gesundheit. Sie leben im Durchschnitt 14-16 Jahre. Oft erreicht ihr Alter 20 Jahre.

    Chihuahua

    Dies ist der kleinste Hund der Welt. Diese Tiere werden den aktiven Besitzern passen. Sie sind von Natur aus loyal, aktiv und fröhlich. Aber sie sind sehr schlecht über Fremde und eifersüchtig auf den Besitzer.

    Die Hauptunterschiede dieser kleinen Rasse sind Ausdauer, Mut und Hingabe. Sie leben durchschnittlich 15 Jahre, aber Fälle bis 20 sind nicht ungewöhnlich.

    Affenpinscher

    Man kann sagen. dass dies beispielhafte Haustiere sind. Sie verhalten sich gut und passen sich auch den Eigenschaften ihrer Besitzer an. Sie haben ein sehr schönes Aussehen, aber dies hebt nicht ihre Bereitschaft auf, den Besitzer und die Verfügbarkeit von Jagdgewohnheiten zu schützen.

    Französische Bulldogge

    Vom Temperament her sind sie lustig, aber ihre Gedanken sind scharf. Sie lieben Kinder und sie haben eine sehr freundliche Einstellung. Solche Hunde sind für fast jeden geeignet. Sie werden in einem schwierigen Moment unterstützen und umgekehrt, wenn sie sehen, dass der Besitzer gut gelaunt ist.

    Jack Russell Terrier

    Dieser Hund hat eine hohe Springfähigkeit. Es passt nicht inaktive Menschen und ältere Menschen. Es sollte so aufgezogen werden: Verderben Sie nicht viel; Dieser Hund isst viele Dinge.

    Ruhe

    Mops

    Verbringen Sie viel Zeit weg von zu Hause, meistens bei der Arbeit? Mops ist eine ausgezeichnete Rasse, die für solche Menschen geeignet ist. Aber sie sind sehr glücklich, Aufmerksamkeit zu ihnen zu zeigen, und werden dem Eigentümer mit sehr starker Liebe antworten. Sie verlieren nicht in Abwesenheit des Besitzers ihren Mut und freuen sich aufrichtig über seine Rückkehr.

    Auch diese Hunde mögen Training. Ideal sind solche Hunde für das Leben mit älteren Menschen.

    Außerdem sehen sie wie animierte Plüschtiere aus! Und tatsächlich sind sie schöne, liebevolle Freunde, die außerdem ohne Eigeninteresse Freunde sind.

    Aber vergessen Sie nicht, dass Hunde dieser Rassen Probleme mit dem Herz-Kreislauf- und Verdauungssystem haben, sie vertragen die Hitze nicht, und aktive Ruhe und lange Spaziergänge bevorzugen Ruhe und langen Schlaf. Und sie schnarchen aktiv und leiden unter Blähungen.

    Mastino-Neapolitano

    Welsh Corgi

    Dies ist ein wunderbarer, kompakter Hund, sogar für eine Einzimmerwohnung. Corgi verstehen sich gut mit Kindern und anderen Tieren und eignen sich für unerfahrene Besitzer: Sie erinnern sich schnell an die Teams und arbeiten nicht.

    Es ist keine besondere Pflege erforderlich: Sie müssen mehrmals pro Woche gekämmt werden und einmal im Monat baden.

    Pekingese

    Basset Hound

    Er ist sehr intelligent und neugierig, flexibel, kontaktfreudig und loyal. Meistens versteht er sich gut mit anderen Haustieren. Er kann ins Auto steigen, mit jedem auf einem Picknick spielen und sich dann träge vor dem Fernseher mit seiner Familie niederlassen.

    Preiswert

    Die billigsten in der Pflege der Hunderasse sind Mischlinge.

    Neben ihnen haben Wissenschaftler festgestellt, dass Tiere kleiner Rassen mehr an Menschen gebunden sind und ihnen mehr zärtliche Gefühle entgegenbringen. Sie sind klein, so dass sie keine besondere Pflege und eine große Menge an teurem Essen benötigen. Daher können sie als die billigsten Hunde bezeichnet werden. Solche Rassen umfassen: Möpse, Corgi, französische Bulldoggen.

    Das gesündeste

    Laut Züchtern können Hunde nur mit einem sehr fürsorglichen und aufrichtig liebenden Besitzer gesund werden. Aber es gibt einige Rassen, die sehr stark gesund sind.

    Australischer Schäferhund

    Sie leben sehr lange. Natürlich für Hunde und in den Händen eines fürsorglichen Besitzers. Ungefähr 12-13 Jahre oder mehr. Wenn es die Größe der Wohnung erlaubt, wird es für eine sehr lange Zeit ein ausgezeichneter Freund sein.

    Bichon Frise

    Diese Rasse wird von Hundezüchtern für ein attraktives Aussehen, für einen freundlichen Charakter geschätzt. Aber diese Hunde brauchen sorgfältige Pflege. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 12-16 Jahre. Aber wenn Haustiere bis zu 18 Jahren leben - das ist keine Überraschung.

    Englisch Springer Spaniel

    Diese Haustiere sind sehr anhänglich und mobil, tolerieren sehr schlecht die Trennung vom Besitzer. Die Lebenserwartung schwankt zwischen 10 und 15 Jahren.

    Kontinentales Spielzeug Spaniel

    Sie haben auch eine durchschnittliche Lebenserwartung von 15 Jahren, aber es gab auch Fälle von längerem Leben. Diese Rasse zeichnet sich durch Verspieltheit, Mobilität und starke Gesundheit aus.

    Japanisches Hin

    Ihre durchschnittliche Lebenserwartung beträgt etwa 14 Jahre. Sie haben eine sehr eigenartige Mündungsstruktur und kleine Abmessungen, was sie zu geeigneten Mietern für sogar kleine Wohnungen macht.

    Geruchlos

    Riech nicht wie Dalmatiner, Yorkshire Terrier, Zwergpinscher usw. Odd-legged Vierbeiner sind auch hypoallergen:

    Clever

    Papillons

    Von Hunden dieses Typs sind die intelligentesten und freundlichsten, außerdem riechend, Papillionen. Sie wurden sogar in der Zeit von Gentry III populär. Und allmählich verdienten sie den Status von Haushunden der Könige und Königinnen.

    Eroberte Herzen von Monarchen nicht nur mit ihrer hübschen Erscheinung, sondern auch mit Hingabe und hoher Intelligenz.

    Goldener Apportierhund

    Diese Hunde sind sehr schön und liebevoll zu ihren Herren und zu anderen Haustieren, mit denen es perfekt koexistiert. Sie sind leichtgläubig und freundlich.

    Dackel

    Diese Rasse kann als mutige, ausgeglichene, energische Vierbeiner beschrieben werden. Eine Reihe von Besitzern sagt, dass diese Hunde sogar einen Sinn für Humor und ausdrucksstarke Mimik haben.

    Von den offensichtlichen Nachteilen dieser Rasse: sehr lautes Bellen. Daher ist es besser, ruhige Orte zu besuchen, um beispielsweise mit ihr in der Natur zu wandern. Es ist einfach zu trainieren. Möglicher Nachteil: Sie mag keine Fremden.

    Pudel

    Zusätzlich zu der Tatsache, dass Pudel stark, aktiv und sehr stilvoll sind, sind sie perfekt sozialisiert. Sie sind sehr leicht, neue Fähigkeiten zu lehren und sogar einige von ihnen imitieren ihre Meister.

    Basenji

    Viele Hundezüchter sagen, dass der Basenji eine Katze im Körper des Hundes ist, denn die Hunde dieser Rasse mögen Sauberkeit, aber sie können das Wasser nicht aushalten, sie lieben es, die Menschen aus den Bergen zu beobachten und sind sehr neugierig!

    Dies ist eine durchschnittliche Höhe von 40 bis 43 cm und wiegt bis zu 12 kg. Kommunizieren Sie gut mit Kindern. Kurzes Haar erfordert keine gehärtete Pflege: Es genügt, das Tier einmal pro Woche auszukämmen und jeden Monat zu baden.

    Diese kleinen Shostryagams brauchen viel körperliche Anstrengung und warme Kleidung für den Winter. Außerdem ist dieser Hund wegen seiner stolzen und sturen Haltung schwer zu "verwalten", daher sollten Anfänger ihn nicht kaufen.

    Aufgrund der Struktur des Rachens wissen die Basenji nicht, wie sie bellen sollen, aber sie sind in der Lage, auf andere Weise zu kommunizieren: zu heulen, zu wimmern, zu murren und sogar zu miauen!

    Collie

    Diese schottischen Schäferhunde haben im Allgemeinen keine Aggression. Aber sie folgen genau ihrer "Packung" (seien es Leute). Collies versuchen, Konflikte zu vermeiden, aber schützen ihre Herde immer. Sehr gut mit den Kindern - er betrachtet sie als seine Herde.

    Es gibt auch freundliche und liebevolle Rassen, die im Hauptteil der Wohnungen problematisch sind. Dieses Neufundland. Sie benötigen viel Platz, so dass sie und die Eigentümer sich nur in einem privaten Haus oder Apartment eines großen Gebietes wohl fühlen. In kleinen Wohnungen ist es besser, sie nicht zu haben.

    Für unerfahrene

    Seltsamerweise ist es für Anfänger in der Hundezucht besser, einen Mischling als erstes Haustier zu haben. Warum so? Weil es nicht leicht ist, alle Feinheiten der Ernährung, Teilnahme an Ausstellungen usw. selbständig zu verstehen. Dvornyyy sind im Gegensatz zu ihren Vollblutbrüdern auch unprätentiös im Essen.

    Das bellt nicht

    Es gibt wenige von diesen unter den "Arten" von Hunden, aber es gibt noch:

    • Basenji. Diese Hunde bellen nicht wirklich, sondern sie grollen oder heulen, wenn sie erlaubt sind. Es stimmt, dieses Grollen kann auch sehr störend sein. Es ist wünschenswert, dieses Haustier in einer relativ großen Wohnung zu haben.
    • Bichon Frise
    • Oder das chinesische shar pei. Seine Welpen sind sehr an ihren Besitzer gebunden. Ein Bellen er normalerweise entweder während des Spiels oder - wenn der Besitzer einer echten Gefahr gegenübersteht.
    • Englische Bulldogge. Trotz des erschreckenden Ausdrucks der Schnauze sind diese Piesies tatsächlich sehr nett. Und natürlich werden die Besitzer nicht bellen.
    • Irischer Setter.
    • Stock Corso.
    • Chinese Crested.
    • Staffordshire-Bullterrier.
    • Der Rest der Felsen ist nicht besonders geeignet für eine Wohnung. Bullmastiff, St. Bernard, Sennenhund, Afghanen, Akita Inu, Dirhund, ist es besser, in einem privaten Haus oder in einer Wohnung von einem ziemlich großen Bereich zu halten.

    Aber diese Hunde werden Sie mit ihren Stimmdaten erfreuen:

    • Beagle,
    • Border Collie,
    • Brüsseler Greif,
    • Weimaraner,
    • Westterrier,
    • Drathaar,
    • Jack Russell Terrier,
    • New York,
    • Zwergpinscher,
    • Amerikanischer Cockerspaniel,
    • Collie,
    • Kurzhaar,
    • Die maltesische Bolognese,
    • Pekingese,
    • Spitz Spitz,
    • Pudel,
    • Russischer Toy Terrier,
    • Die Samojede Laika,
    • Dackel,
    • Foxterrier,
    • Der Zwergschnauzer,
    • Chihuahua,
    • Shih Tzu.

    Sicherheit

    Es gibt Fälle, in denen ein Hund als Wachmann zu Hause benutzt wird. Aber viele Hundeliebhaber leben in einer Metropole und wollen wissen, welche Rasse die beste Wache ist? Wenn es bei einem Privathaus klar ist, ist es besser, einen großen Hund zum Schutz zu benutzen, welches Tier sollte sich dann besser in einer Wohnung niederlassen?

    Es muss die folgenden Eigenschaften erfüllen.

    • Es sollte nicht zu aktiv und groß sein. Sonst wird es zu voll und folglich schlecht in der Wohnung.

    Eine gute Option ist ein Boxer. Er behandelt Kinder gut.

  • Habe ein sensibles Ohr.

    Lhasa Apso sind berühmt für ihr ungewöhnlich dünnes Gehör, daher sind sie ausgezeichnete Wächter für das Haus. Apso ist wachsam und misstrauisch gegenüber Außenstehenden. Es stimmt, diese Tiere bevorzugen keine Kinder und können gelegentlich als Reaktion auf einen Streich gebissen werden.

  • Wenn Sie sicherlich ein kleineres Haustier brauchen, dann ist eine ausgezeichnete Option ein Boston Terrier.

    Dies ist ein sehr vernünftiges und solides Tier, das den Räuber auf keinen Fall vermissen wird und niemandem erlaubt, die Wohnung zu stehlen.

  • Eine weitere Option - Yagdterrier. Mit richtigem Training ist dieser vierbeinige Freund in der Lage, mit einem Räuber, sogar mit einem wilden Biest, nicht fertig zu werden.

    Nach Größe

    Welche Art von Rasse besser in einer Wohnung zu halten ist, hängt weitgehend von ihrer Größe ab. Speziell für Ihre Bequemlichkeit haben wir die Steine ​​nach den Artikeln unterteilt:

    1. Hausgiganten: große Hunde für eine Wohnung

    2. 15 atemberaubende Hunde mittlerer Größe für eine Wohnung

    3. Rassen von kleinen Hunden für eine Wohnung: Wählen Sie einen kompakten Freund

    Video

    Nützlicher Clip über Hunde, die in einer Wohnung leben können:

    Fazit

    Jeder, der Bedingungen hat, und wer Lust hat, kann den Hund in einer Stadtwohnung behalten. Normalerweise werden kleine Hunde großgezogen. Nur wenn der Lebensraum groß genug ist, wird beschlossen, mittelgroße und sogar große Rassen zu bauen.

    Diejenigen, die wegen eines spezifischen Geruchs keinen Hund starten, gibt es eine ziemlich große Anzahl von "geruchlosen" Rassen.

    Wer wegen lauten Gebells Probleme mit Nachbarn hat, oder er selbst mag diesen Ton nicht, es gibt nicht bellende oder selten bellende Hunde.

    Glaube nicht, dass ein Hund für eine Wohnung keine gute Wache sein kann. Das ist nicht so.

    Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn in sozialen Netzwerken, legen Sie einen Husky! Wir werden uns freuen

    Die besten Hunderassen für die Aufbewahrung in der Wohnung

    Hunde gehören nicht nur in russischen Städten, sondern auch im Ausland zu den beliebtesten und beliebtesten Haustieren. In den meisten Fällen werden kleine, zwergwüchsige oder mittelgroße Rassen bevorzugt, wenn ein Hund für die Unterbringung von Haustieren ausgewählt wird.

    Wie man eine Hunderasse für eine Wohnung wählt

    Die ersten domestizierten Hunde waren laut Wissenschaftlern nicht nur Wächter, sondern auch hingebungsvolle Begleiter und Gehilfen der Jagd. Erst danach erfolgte eine definitive Einteilung aller Hunderassen in getrennte Gruppen, bedingt durch ihren Hauptzweck. Die allerersten wurden Wachhunde und Jagdrassen, und ein wenig später - kleine dekorative oder "Sofa" Hunde, von denen es keine Notwendigkeit gab, Dienst, Arbeit oder Sicherheit zur Verfügung zu stellen.

    Diese Einstufung von Hunderassen gilt als eher bedingt und nicht zu informativ. Mit der Entwicklung der Menschheit hat sich das Anwendungsgebiet bestimmter Rassen radikal verändert. Diese Veränderungen betreffen in hohem Maße Jagdrassen, die heute immer mehr zur Kategorie der Haustiere werden.

    Grundsätzlich werden alle Steine ​​nach den typologischen Hauptcharakteren oder nach der Art der Anwendung gruppiert, zum Beispiel Freundinnen und raumdekorative Hunde. Derzeit erkennen kynologische Organisationen eine unterschiedliche Anzahl von Gruppen und Hunderassen.

    Bei der Auswahl einer Hunderasse für die Instandhaltung in den Wohnverhältnissen ist es notwendig, eine große Anzahl von Faktoren und Parametern zu berücksichtigen:

    • die Art eines Haustieres. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Hunde von Kampfrassen ihren Nachbarn in einem Wohnhaus wahrscheinlich nicht gefallen werden;
    • Die Fähigkeit eines Hundes ist leicht genug, um Einsamkeit zu ertragen. Viele Rassen sind sehr zurückhaltend, allein zu Hause zu bleiben, andere bellen oder heulen, und sind auch in der Lage, das Innere oder die Schuhe zu verderben;
    • die Notwendigkeit, Ihr Haustier regelmäßig und gründlich zu pflegen. Rassen, die einen langen oder üppigen Fell haben, brauchen eine kompetentere und häufigere Pflege;
    • das Vorhandensein einer Allergie auf irgendeinen Grad des Ausdrucks in Hundehaaren von jemandem aus dem Haushalt. Gegenwärtig werden ausreichend viele verschiedene Vertreter von Hunderassen unterschieden, die sich durch die sogenannte "Hypoallergenität" auszeichnen;
    • Anwesenheit von kleinen Kindern im Haus. Ein vierbeiniges Haustier jeder Rasse wird nicht nur ein Mitglied der Familie, sondern auch ein Teilnehmer in gemeinsamer Unterhaltung und Spielen, also muss es von einer guten Natur und absolut ruhiger Natur sein.

    Zu große oder sehr aktive Hunderassen sind in kleinstädtischen, kleinstädtischen Flächen absolut ungeeignet.

    Wichtig! Persönliche Präferenzen sind ebenfalls wichtig, so dass manchmal sogar der gewöhnlichste und völlig unauffällige Mongrel-Mischling ein unentbehrlicher Begleiter und ein sehr hingebungsvoller Freund werden kann.

    Die besten Hunderassen für die Aufbewahrung in der Wohnung

    Nachdem die Entscheidung getroffen wurde, einen Hund zu fangen, ist es notwendig zu verstehen, dass ein Haustier Aufmerksamkeit und Sorgfalt sowie angemessene Pflege braucht. Für jedes Tier sind Persönlichkeit, Charakter und Gewohnheiten sowie Temperament sehr charakteristisch. Bei der Auswahl ist es nicht empfehlenswert, sich ausschließlich auf Modetrends oder das Aussehen des Hundes zu konzentrieren.

    Es ist ratsam, einige Zeit mit der Bekanntmachung der Spezialliteratur zu verbringen, Ausstellungen zu besuchen und sich mit erfahrenen, qualifizierten Züchtern zu beraten. Jede Rasse hat ein unterschiedliches Niveau an Fähigkeiten für Training und Training sowie die Besonderheiten der Pflege oder des Wohngehalts. Daher ist es ratsam, eine solche Rasse zu wählen, die mit einem angenehmen Inhalt und optimaler Pflege ausgestattet werden kann.

    Besonders beliebt in den letzten Jahren sind ganz unprätentiös in der Pflege, die sogenannten "nicht belastenden" oder hypoallergenen Hunde:

    • Maltesischer Schoßhündchen - eine Rasse von kleinen Größen mit schöner und seidiger, schneeweißer Wolle. Ein verspielter, positiver und sehr engagierter Schoßhund ist eine ausgezeichnete Wohnungsmöglichkeit;
    • Tibet Terrier - eine ziemlich seltene Rasse von Hunden in Russland, deren Vertreter ein zottiges und lustiges Aussehen haben;
    • Yorkshire Terrier - eine Rasse, die in verschiedenen Ländern populär ist, die nicht praktisch vergossen wird, nimmt sehr wenig Platz ein und kann auch leicht trainiert werden, um mit der Notwendigkeit einer gewöhnlichen Toilettenschale fertig zu werden;
    • shih-tzu - gefällige und liebevolle Rasse, die ihre eigene nicht-fallende Wolle hat, deshalb muss das wachsende Haar systematisch ausgekämmt oder einfach ordentlich geschoren werden;
    • ein Wasser Portugiesischer Hund ist eine sehr ungewöhnliche Rasse von mittlerer Größe, selten unter inländischen Züchtern, die der Kategorie der aktiven Jagdhunde angehören;
    • ein Brüsseler Greif oder ein kleiner belgischer Hund ist ein angesehenes Haustier mit einem lustigen Gesicht, das die Vertreter der Rasse wie einen kleinen Affen aussehen lässt;
    • Pudel ist eine hypoallergene Rasse, vertreten durch die Arten "toi", "mini" und "standard", die sich durch Intelligenz, Intelligenz, Hingabe und sogar eine sehr ruhige Einstellung gegenüber Kindern und anderen Tieren auszeichnen;
    • bichon frise-fröhliche, verspielte und sehr gesellige, unprätentiöse Rasse von Begleithunden mit einem originellen, ungewöhnlich aussehenden Äußeren;
    • Crested Chinese - sehr aktiv und energisch, Spaß und unruhige Rasse, ein echter Begleiter und ausgezeichneter Familienhund;
    • Schnauzer - die Sorten "mittel" und "zwerg" sind sehr energiegeladen, deshalb brauchen sie lange und aktive Spaziergänge, aber sie sind perfekt für die Instandhaltung von Wohnungen.

    Wichtig! Es ist zwingend von den Vertretern der Familie der Katzen zu trennen Jack Russell Terrier, Pit Bull Terrier, Windhund, Cairn Terrier, Weimar Setter, Rottweiler, Welsh Terrier und der Deutsche Pinscher und Border Collies gehalten werden sollte.

    Wenn die Wohnung bereits solche Tiere wie Nagetiere, gefiederte und kleine exotische Tiere enthält, sollte der erworbene Hund nicht den Instinkt der Verfolgung haben, also sollten Sie davon Abstand nehmen, eine Jagdrasse zu kaufen. Eine sehr freundliche Einstellung zu Katzen wird durch Cocker Spaniels, Samoyeds, Bobtails und Labradors charakterisiert.

    Kleine Rassen

    Eine Gruppe von kleinen oder "Sofa" -Hunden für den Wohninhalt wird durch drei eher konventionelle Kategorien von Gesteinen repräsentiert:

    • Spielzeug - Haustiere mit einer Höhe von 28 cm, mit einem durchschnittlichen Gewicht von nicht mehr als 2,0 kg;
    • Zwerg - die maximale Größe der Erwachsenen beträgt etwa 35 cm, mit einem durchschnittlichen Gewicht von 2,0 bis 5,0 kg;
    • Kleine Hunde sind Haustiere mit einer Widerristhöhe von bis zu 45 cm und einem Gewicht von nicht mehr als 10,0 kg.

    Die kleinsten, kompakten Hunderassen, die für den Wohnungsbau bestimmt sind:

    • Die Papillon-Rasse hat einen neugierigen und gelassenen Charakter, es ist einfach zu trainieren und schnell zu ergebenen Begleithunde zu seinem Meister. Um das Tier auszukämmen, brauchen Sie ein paar Mal pro Woche, und baden Sie nicht mehr als drei bis vier Mal pro Jahr mit speziellen Shampoos;
    • Die Prager Ratte ist eine Rasse, die sich durch Mobilität, Energie, Mut und Neugier sowie Einfallsreichtum auszeichnet. Der Hund ist nicht schüchtern und nicht anfällig für Hysterie, kann leicht die Einsamkeit ertragen und die Toilette benutzen, aber hat eine überteuerte Einbildung;
    • Zwergpinscher oder Zwergpinscher ist eine Rasse, die sich durch robuste Bauweise, kurzen Fellmantel und Pflegeleichtigkeit, Energie und einen hohen IQ auszeichnet. Zu den Merkmalen gehört die Notwendigkeit, striktes Training und ausreichende körperliche Anstrengung sicherzustellen. Die Rasse ist inakzeptabel, um Hausfrauen zu halten;
    • Mops - liebevoll und sehr freundlich, mit einem einzigartigen Aussehen Rasse, in der Lage, ein ausgezeichneter Freund für Kinder zu werden. Hunde dieser Rasse sind ideal für die Haltung von alleinstehenden und inaktiven Personen, aber sie brauchen eine gute Pflege;
    • Dackel ist eine Rasse, die kleine Dimensionen, eine aktive Lebensposition und eine unermüdliche Laune hat. Hunde dieser Rasse sind ideal für Jäger, und lieben auch Wasser, neigen aber zu Wirbelsäulenerkrankungen und hoher Kälteempfindlichkeit. Es sollte daran erinnert werden, dass Steuern mit anderen Rassen von Hunden und Katzen extrem schwierig sind.

    Es gibt auch eine kompakte Größe Rassen gehören der English Toy Terrier, Spielzeughund, Boston Terrier, Yorkshire-Terrier, Cavalier King Charles Spaniel, Löwchen, Norwich Terrier, Pekinese, Pommern, Russian Toy Terrier, Chihuahua, Shih und japanisches Kinn.

    Mittlere Rassen

    Bis heute sind Vertreter von mittelgroßen Hunderassen sehr unterschiedlich, so dass es keine Probleme gibt, ein Haustier zu wählen, das den persönlichen Vorlieben und Haftbedingungen entspricht. Den Kynologen wird empfohlen, unprätentiös und maximal an den städtischen Inhalt der Rassen angepasst zu sein:

    • Ein deutscher Boxer ist eine Rasse, die zu einer großen Arbeitsgruppe von Hunden gehört, die eine freundliche und naive Natur haben. Perfekt trainiert und bezieht sich auch auf wirklich universelle Naturen, denen praktisch alles beigebracht wird. Ein energischer und ausreichend aktiver Hund zeichnet sich durch Treue und Hingabe aus und fühlt sich auch gut in der menschlichen Psychologie;
    • Jack Russell Terrier - eine sehr unprätentiöse, gehorsame und gefällige Rasse, deren Wolle die Fähigkeit zur Selbstreinigung hat, was die Pflege eines solchen Tieres erheblich erleichtert. Zu den Stammbaummerkmalen gehören Verspieltheit und Familiärität sowie die völlige Abwesenheit von unmotivierter Aggression gegenüber dem Menschen;
    • Alaskan Kli-kai oder Mini-Schalen sind eine beliebte Rasse in unserem Land, vertreten durch die Arten "Toi", "Miniatur" und "Standard". Ein sehr intelligenter, neugieriger und aktiver Hund zeichnet sich durch Hingabe und Neugierde aus und kommt auch gut mit einer Familie mit kleinen Kindern zurecht;
    • Australian Shepherd oder Aussie - eine Rasse, die aus der Kreuzung des Berner Sennenhunds, des baskischen und des Pyrenäen-Schäferhunds und verschiedenen Coliformen hervorgegangen ist. Intelligenter und aktiver Hund hat ziemlich starke Schutzinstinkte. Besonderheiten werden durch gefällige Moral, Gehorsam und Leichtigkeit im Training vertreten;
    • Australischer Kelpie ist in unserem Land nicht sehr beliebt, ein Schäferhund mit genetisch bedingten Eigenschaften, der sich von anderen Rassen unterscheidet. Aufgrund seiner besonderen "Spezialisierung" bevorzugt Kelpie schon früh nicht nur andere Tiere, sondern auch Kleinkinder, weshalb sie oft als "Nanny-Hund" eingesetzt wird.

    Eine Gruppe von Hunden mittlerer Größe ist am zahlreichsten und bei Züchtern beliebt. Diese Gruppe umfasst etwa zweihundert Rassen, die sich in Aussehen, Temperament und Zweck sehr unterscheiden.

    In dieser Kategorie von Hunden als mit einem Anstieg im Bereich von 40-57 cm eingestuft und wiegt nicht mehr als 24-25 kg, aber für den Inhalt der Wohnbedingungen am besten geeignet sind nur einige von ihnen, darunter Scotch Terrier, Jagdhund Latvian, Koreanisch Jindi, ein großer deutscher Spitz, Kromforender, Bashkir Laika, Bull Terrier, und auch der Swiss Swiss Shepherd.

    Große Rassen

    Wenn Sie in einer ziemlich geräumigen Wohnung wohnen, können Sie neben kleinen und mittelgroßen Rassen auch einen großen Hund kaufen. Obligatorische Bedingungen für die Instandhaltung der Wohnung sind in diesem Fall lange Spaziergänge, ausreichende körperliche Aktivität, rechtzeitiges Training und eine kompetente Ausbildung des Tieres:

    • Deutscher Schäferhund - eine große Rasse, gekennzeichnet durch einen entwickelten Verstand und eine hohe Intelligenz. Es zeichnet sich durch ein hohes Maß an Lernfähigkeit, Loyalität und Loyalität, ausgeprägte Arbeitsqualitäten und Schutzinstinkte aus. Die Rasse ist geeignet für erfahrene Züchter, benötigt körperliche Aktivität und ausreichend psychischen Stress;
    • Der glatthaarige Labrador ist eine sehr unprätentiöse und ziemlich große Rasse, die sich durch Gehorsam, Loyalität, Heiterkeit und Mut, aber auch durch volle Furchtlosigkeit auszeichnet. Der Mantel ist dick und seidig. Die Hauptvorteile eines glatthaarigen Labradors sind schnelle Lernfähigkeit und starke Gesundheit, aber solch ein Haustier braucht ständige Erziehung und Training;
    • Deutscher Dobermann - eine große, gehorsame Hunderasse, die die besten Schutzeigenschaften besitzt. Der Mantel ist kurz, erfordert keine besondere, komplexe Pflege. Dobermänner zeichnen sich durch Zurückhaltung und Aristokratie, Treue und Freundlichkeit, schnelle Lernfähigkeit und Verbundenheit mit allen Mitgliedern ihrer Familie aus, einschließlich kleiner Kinder;
    • Die Deutsche Dogge ist ein Begleithund, ein Wachmann und ein Wächter. Die Rasse zeichnet sich durch ihre perfekte Erscheinung, Staatlichkeit, Eleganz und Kraft aus, sehr erfolgreich ergänzt durch einen ruhigen und selbstbewussten Charakter. Deutsche Deutsche Doggen haben einen analytischen Verstand und zeigen gute Ergebnisse im Training. Zu den Mängeln gehören eine anspruchsvolle Pflege und sehr guter Appetit;
    • Cane Corso ist eine Rasse, die nicht dazu bestimmt ist, auf der Straße zu bleiben. Solch ein zuverlässiger Wächter hat keine unangemessene Aggressivität und ist auch allen Familienmitgliedern gegenüber sehr loyal. Die Rasse zeichnet sich durch einen lebendigen Geist, Lern- und Trainingsfähigkeit aus. Cane Corso wird jedoch vom Besitzer bestimmte Erziehungsfähigkeiten und ausreichende motorische Aktivität benötigen.

    Experten empfehlen auch, dass Wohnverhältnisse Belgischer Schäferhund enthält, Airedale Terrier, Irish Terrier und schwarz, königs Pudel, Pharaoh Hound und zennenhenda und englischen Schäferhund.

    Räte von Züchtern und Tierärzten

    Besonders wichtig bei der Auswahl einer Rasse für Wohninhalt, die Größe eines Vier-Fuß-Haustier, seine körperliche und emotionale Aktivität, sowie der Grad der Gefahr des Tieres für die gesamte Umwelt. Der Hund ist als Wächter, Jäger und Wächter oder als regelmäßiger Begleiter eingerichtet, je nachdem, was für eine bestimmte Rasse ausgewählt wird. Die Größe eines Hundes ist sehr wichtig. Je größer die Größe eines Tieres ist, desto mehr Platz wird es also benötigen, um es in den Wohnverhältnissen zu verteilen.

    Für eine städtische Kleinwohnung sind nur kompakte oder mittelgroße Hunderassen geeignet. Der Aktivität des Tieres sollte nicht weniger Beachtung geschenkt werden. Diese Regel gilt in erster Linie für Jagd- und Sportrassen, die besondere Arbeitsqualitäten haben und am aktivsten Training oder lange Spaziergänge benötigen.

    Wenn es zu wenig Zeit für die Kommunikation mit dem Haustier gibt, ist es ratsam, aktive Rassen zu meiden, sowie Hunde, die regelmäßige Pflege für den Pelz benötigen. Bei der Auswahl einer großen Rasse ist es ratsam, auf die Sicherheit anderer zu achten - es ist notwendig, dem Prozess der Erziehung und Ausbildung eines Haustieres besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

    Cynologen raten dazu, nicht nur auf die Rassemerkmale des Hundes, sondern auch auf sein Geschlecht zu achten. Wie die Praxis des Wohnungsinhalts zeigt, sind Hündinnen jeder Rasse ruhiger und gefälliger und zeigen eine größere Verbundenheit mit ihren Besitzern und Haushaltsmitgliedern.

    Es wird allgemein angenommen, dass Hündinnen eine ausgeprägtere Intelligenz besitzen und ein hohes Maß an Emotionalität besitzen, und unter anderem sind solche Haustiere am wenigsten aggressiv. Nachteile von Hündinnen werden durch periodische Hitze und auch durch eine bescheidenere Erscheinung dargestellt.

    Wichtig! Männer zeichnen sich durch eine eher eigensinnige Veranlagung aus, sowie durch den Wunsch nach Führung, die ihren Wohnungsinhalt mit einem anderen Hund des gleichen Geschlechts erheblich erschweren kann.

    Aufgrund ihrer physiologischen Merkmale benötigen die Männchen lange Spaziergänge und sind in der Lage, das Gebiet auch innerhalb des Geländes zu markieren. Das Fell des Hundes zeichnet sich durch einen schärferen Geruch aus, verglichen mit dem einer Hündin. Wenn jedoch der Besitzer Führungsqualitäten hat und genug Zeit für die Ausbildung hat, dann können Sie, um die Wohnbedingungen einzuhalten, fast jede Rasse wählen.

  • Lesen Sie Mehr Über Hunde

    Höhe und Gewicht des Cane Corso von Monaten

    Krankheiten Eine Tabelle von Wachstum und Gewicht des Cane Corso reicht nicht aus, um zu verstehen, ob sich Ihr Welpe richtig entwickelt. In dem Artikel werden wir ihn nicht nur zitieren, sondern wir werden auch ausführlich über das Wachstum von corso sprechen.

    LiebesGav

    Krankheiten Seite über Hunde!SucheMelde dich jetzt anAktiv diskutiert Irina zum Aufnehmen von Fluffy Bällen, ähnlich wie kleine Bärenjunge - Deutsche Schäferhunde 1,5 Monate alt Alina zu den Akten Debokkins Geheimnisse. Das Yorkshire Terrier Joch - was Sie wissen müssen Irina yankina zur Aufnahme Training Yorkshire Terrier Larissa für Training Yorkshire Terrier Margarita zeichnet Training Yorkshire Terrier auf<