Krankheiten

Hunderassen alphabetisch

In unserem Katalog finden Sie alle bekannten Namen von Hunderassen mit Fotos, Videos, Beschreibungen und FCI-Standards.

Jede Rasse hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale, die die Person durch die Auswahl unterstützt, ist die äußerliche Ähnlichkeit der Brüder im Äußeren und im Verhalten. Ein Hund einer bestimmten Rasse produziert Nachkommen, denen alle seine Eigenschaften übertragen werden.

Die Klassifizierung von Hunden nach Rassen von A bis Z ist nicht wissenschaftlich, alle Gruppen werden von speziellen Vereinen definiert. Die grundlegenden Daten zur Hundezucht wurden Ende des 19. Jahrhunderts von einigen bekannten Schriftstellern und Kynologen in Büchern und anderen Publikationen zusammengetragen. Besondere Aufmerksamkeit gilt den Werken des Briten Hugh Dalzil und Stonehenge sowie den Werken der russischen Vertreter N. P. Kishensky, L. P. Sabanejew und A. A. Shirinsky-Shikhmatov.

Heute sind mehr als 400 Namen von Felsen in der Welt bekannt. Es gibt sehr selten, mit einer kleinen Anzahl und nur in bestimmten Ländern bekannt und sehr beliebt, in der ganzen Welt gefunden. Zum Beispiel ist der deutsche Schäferhund weit verbreitet, die Zahl der Vertreter dieser Rasse beträgt Hunderttausende.

Um die Suche nach dem gewünschten Hund zu vereinfachen, haben wir die beliebtesten Hunderassen in Gruppen zusammengefasst.

Die bösesten Hunderassen - der Titel mit einem Foto

Nicht jeder Hund ist bereit, einer Person eine Pfote zu geben, freudig mit dem Schwanz wedelnd. Wir stellen Ihnen eine Liste von Rassen vor, die, bösartig und aggressiv, schwere Verletzungen und Verletzungen verursachen können.

Tosa-inu

Tosa-inu ist ein großes, massives Tier, das in den meisten europäischen Ländern wegen der schädlichen und grausamen Natur des Verhaltens verboten ist. Seine Bosheit und Überheblichkeit gelten als gefährlich für Gelegenheitsarbeiter, die aus Unwissenheit zu Aktivisten der Kampfkünste werden. Starten Sie einen Hund in Ihrem eigenen Häuschen mit einem gut eingezäunten Garten oder einer Voliere, denn wenn Sie mit einem solchen Haustier auf den Straßen der Stadt spazieren gehen, lohnt es sich nicht. Die Erziehung der Tosa-inu sollte von der frühen Kindheit an unter der Aufsicht professioneller Hundeführer oder Züchter beginnen. Inu zeigt seine zornvollen Lasten sogar gegen die Mitglieder der Familie, in der er lebt. In seltenen Fällen wird er ein freundlicher und treuer Begleiter.

Bullterrier

Bullterrier sind die gefährlichsten Kämpfer der Familie Psovy, die einen ungewöhnlichen exzentrischen Charakter haben. Ihre Stimmung ändert sich blitzschnell - nur dass der Hund rennt und kopfschüttelnd den Kopf schüttelt, und eine Sekunde später ist er bereit, sich an den Fuß der ersten Person zu klammern, die er getroffen hat. Erfahrene Züchter empfehlen so früh wie möglich die Welpen zu sozialisieren, um starke Angriffsattacken zu vermeiden. Es wird angenommen, dass es die Angst vor der Straße und der Unbekanntheit ist, die zu inadäquatem Verhalten und übermäßiger Aktivierung natürlicher Instinkte führt. Terrier sind ihrem Herrn und anderen vierfüßigen Brüdern eher treu. Ein hohes Maß an Konflikt äußert sich gegenüber Fremden und Fremden, die sich negativ gegenüber Verwandten und nahen Tieren verhalten. Bullen greifen ohne Vorwarnung an. Sie haben eine niedrige Schmerzschwelle, einen kraftvollen, aber kompakten Körper, Wut und Furchtlosigkeit, inhärent in Tigern, Stahlbacken. Diese Art wurde für die Teilnahme an spezialisierten Hundekämpfen gezüchtet.

Dobermann

Trotz der einschüchternden externen Daten sind Dobermänner sehr freundlich, freundlich und verspielt, aber nur mit den Mitgliedern der Familie, in der sie leben. Passanten sollten ihre Ohren offen halten und ein wütendes Tier fürchten, aber der Angriff wird erst nach einer offensichtlichen Provokation oder drohenden Gefahr geschehen. Plötzliche Wutausbrüche treten extrem selten auf. Ihre Verhaltensstereotypen basieren auf proprietären Motiven - das menschliche Territorium gilt als sein eigenes, genauso wie alle Dinge und Objekte im Haus. Dobermänner tolerieren keinen Verrat und Nähe zu anderen Individuen im selben Raum. Sie sind geduldig, aufmerksam und vorsichtig.

Rottweiler

Rottweiler sind zuverlässig, mutig und kraftvoll im Aufbau des Rumpfes des Hundes. Trotz der beeindruckenden Erscheinung haben sie eine ruhige und ausgeglichene Psyche, aber mit drohender Gefahr werden sie wahnsinnig und bösartig. Rottweiler akzeptieren keine anderen Hunde, reagieren schlecht auf Familienstreitigkeiten und Skandale, da eine angespannte emotionale Situation eine Art Anstoß für irritiertes und feindseliges Verhalten werden kann. Diese Haustiere sind vorsichtig gegenüber Außenstehenden, weshalb es, beginnend mit der Welpenzeit, notwendig ist, den Kindern beizubringen, Kontakte zu knüpfen und mit anderen Menschen zu kommunizieren. Achten Sie besonders auf das Thema Erziehung und Ausbildung, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Amerikanischer Bandog

Amerikanischer Bandog, oder Bandoggi Mastiff, wurde gezüchtet, indem er den Staffordshire Terrier und den neapolitanischen Mastiff kreuzte. Übersetzt aus dem Englischen übersetzt der Name des Bandgods als "ein Kettenhund". Zunächst wurde er in Gladiatorenkämpfe geführt. Der Bandog Mastiff ist groß genug (bis zu 75 cm Widerristhöhe), ein kraftvoller Kieferapparat und ein wirklich schwieriger Freestyle-Charakter, daher sollte der Verband im Alter von 2-3 Monaten durchgeführt werden. Bandoggi perfekt fühlen die Stimmung des Besitzers, kann leicht die feindselige Stimmung eines Mannes von spielerisch unterscheiden. Bandogu erhielt den Titel des besten Wachmanns - er kommt mit Sicherheitsaufgaben bestens zurecht.

Rhodesian Ridgeback

Rhodesian Ridgeback ist die seltenste Auswahl an Jagdhunden, die im 19. Jahrhundert in Südafrika ausgewählt wurden. Die International Cynological Association hat Ridgebacks als beste Jäger für Kleinwild ausgezeichnet. Rhodesianer sind intelligent, aktiv, entschlossen, manchmal unerträglich und verbittert. Ridgeback braucht einen starken und mächtigen Besitzer, ansonsten wird er nicht gehorchen und gehorchen. In Bezug auf andere sind die Rhodesianer ziemlich zurückhaltend, sie lieben Kinder, aber sie behandeln andere Haustiere negativ. Eine beeindruckende und laute Stimme erschreckt potentielle Feinde, aufgrund derer der Rhodesian oft in die militärischen Spezialstrukturen rekrutiert wird.

Argentinischer Hund

Argentinischer Hund ist ein kräftiger schneeweißer gutaussehender Mann, manchmal argentinischer Mastiff genannt. Sein Vorfahre war ein spanischer Stab. Mut, Verbindlichkeit und Fröhlichkeit zeichnen den Argentinier aus. Gemäß ihrem Hauptzweck wird sie "Tötungsmaschine" genannt, da der Hauptzweck ihrer Schaffung der Schutz verschiedener staatlicher Einrichtungen und des Militärdienstes war. Die Wartung in den Bedingungen einer Wohnung ist gefährlich, sowohl für Nachbarn, als auch für einige Mitglieder einer Familie, zum Beispiel Kinder. Plötzlich wütende Blitze verdunkeln die Augen des Hundes, die nicht aufzuhalten sind.

Pakistanische Bulldogge

Eine pakistanische Bulldogge oder Guldong ist eine Sorte, die in Pakistan für die Teilnahme an Feindseligkeiten und Demonstrationsleistungen erhalten wurde. Wenn man Gul-dong pflanzt, sollte man bedenken, dass diese Rasse in ihrem eigenen Raum unglaublich ehrfürchtig ist, so dass es ohne ihre Zustimmung nicht notwendig ist, Spielzeug, Essen und andere persönliche Accessoires mitzunehmen. Es ist besonders wichtig, diese Regel Kindern zu erklären, falls das Tier in einer Wohnung lebt. Für die Rolle eines "Animator" ist Bulldog nicht geeignet, da es fast unmöglich ist, sein Verhalten und seine Reaktion auf den Streich eines Kindes vorherzusagen. Übermäßige Feindseligkeit äußert sich auch in Bezug auf andere Individuen, aus diesem Grund sollte nur eine erwachsene und körperlich starke Person mit Gul-Dong spazieren gehen. Der Inhalt eines Pakistani in einem älteren Haus ist eine voreilige Entscheidung. Geh niemals zu Zugeständnissen und Ablass-Bulldoggen - er muss seinen Platz im Wohnzimmer eindeutig kennen.

Boerboel

Afrikanischer Boerboel - ein ausgezeichneter Begleiter, der dem Training nachgibt und die Qualitäten eines schützenden Fokus besitzt. Die hauptsächliche Verwendung ist eine Grasjagd Richtung für die Einschließung von Hasen, Füchsen, Enten. Sie können den Boerboel nach der charakteristischen hellbraunen Farbe der Wolle und dem massiven Gesichtsteil lernen. Die Hartnäckigkeit und der Mangel an Glauben werden von Geburt an auf einer genetischen Ebene festgelegt, die durch das längste Training nicht beseitigt werden kann. Bei nachlässiger und minderwertiger Züchtung gab es Situationen, in denen sich Gewohnheiten und Gewohnheiten veränderten - eine starke Veränderung des emotionalen Hintergrunds, Wut, Ungehorsam. Männer neigen dazu, immer zu dominieren, unabhängig zu sein und zu versuchen, eine Person zu unterjochen. Unter den Bedingungen einer Stadtwohnung ist der Inhalt von fügsameren und gehorsameren Frauen erlaubt, die gegenüber anderen eher loyal und freundlich sind.

Brasilianischer Mastiff

Der brasilianische Mastiff oder Fila ist eine brasilianisch-molassoide Art, die zur Pseudo-Unterart gehört, die als furchtbar, boshaft gilt. In einigen Ländern der Europäischen Union waren die Fils gesetzlich verboten, um eine ernsthafte Verletzung der Bürger zu vermeiden. Die Brasilianer haben einen Schutzreflex entwickelt - um jeden Preis werden sie ihre Verwandten und persönlichen Besitztümer schützen. Um sich diesem Hund zu nähern und ihn zu tätscheln, um eine Pfote zu geben, wird es nicht funktionieren. Mit Außenseitern verhält er sich vorsichtig. Entsprechend dem Verhalten des Hauses ähneln die Mastiffs einer Katze. Starke Bindung an Menschen - die Schwäche eines starken Brasilianers. Er kann allen Spielen der Kinder geduldig widerstehen und auch aktiv an ihnen teilnehmen. Der Liebling erlaubt sich nicht, das Baby zu beißen, aber dem Fremden wird es nicht gut gehen.

Akita Inu

Der japanische Akita Inu ist nur auf den ersten Blick ist es eine warme und nette Plüschhund scheint, aber in Wirklichkeit ist es weder ein Witz aggressive (dieses Merkmal manifestiert sich nur in Bezug auf die Brüder kleiner und hat keinen Einfluss auf die Person). Von Natur aus sind die Akitas eher fröhlich und fröhlich. Laufen und Spielen sind Favoriten aus der Klasse. Das Hauptmerkmal der Japaner ist Loyalität (die meisten von uns erinnern sich an Hachikos Film). In Japan wird Akita als Nachtwächter benutzt und selten in Wohnungen aufbewahrt. Inu ist sehr neugierig, sie wird jede Ecke des Hauses studieren und alle Dinge schnüffeln. Während der Wanderung, halten Sie den Hund an der kurzen Leine harten Konfliktsituationen und Triebe zu vermeiden.

Boxer

Ein deutscher Boxer gilt als guter und freundlicher Begleiter, aber nur mit denen, die er kennt. Er mag keine Fremde und all sein Aussehen zeigt es - knurrendes, durchdringendes Gebell. Der Angriff geschieht plötzlich. Falls der Prognostiker nicht kündigt, nachdem er seine Positionen abgegeben hat, wird er gebissen. In der Familie sind Boxer sehr liebevoll und fürsorglich, sparsam und ehrfürchtig gegenüber Kindern, aber sie sollen nicht ohne Aufsicht gelassen werden. Das Fahrerlager sollte in einem strengen Kragen und einer Mündung hergestellt werden. Eine solche Maßnahme ist notwendig, um andere zu schützen. Die Deutschen zeichnen sich durch ein zurückhaltendes und geschultes Nervensystem aus. Ein Boxer ist in der Lage, einen Kriminellen in der Nähe von ihm zu halten, ohne ihn zu beißen, vor der Ankunft der relevanten Körper. Daher sind die Deutschen oft beim kynologischen Dienst der Polizei zu finden.

Volkosso

Wolfsbot wird durch Kreuzung der Hunde- und Wolfgene erhalten. Sie haben die Hauptmerkmale eines Waldraubtieres - der Instinkt des Jägers, Genauigkeit, Geruch, die Fähigkeit, sich im offenen Raum zu verkleiden, Führungsfähigkeiten, geringe Emotionalität, fehlende Anhaftung an jemanden, ausgezeichnete physische Daten. Volkosoba kann nicht als einfaches Haustier anfangen. Er wird keine Pfote geben und dem Ball hinterherlaufen. Diese stolzen und eigenwilligen Kreaturen sind im Militär- und Polizeidienst. Angriffe von Wut treten unerwartet und spontan auf, also halte dich von den Wolfshunden fern. Sie werden nur von speziell ausgebildeten Kynologen trainiert.

Pitbull

Pitbull Terrier hat viele negative Seiten - er ist ungehorsam, verbittert, unruhig. Sehr oft gehen diese Kreaturen gegen ihre eigene Natur und bedrohen andere mit einem bedrohlichen Grinsen. Die Pitbulls haben eine kräftige Struktur des maxillofazialen Teils, wodurch die durch Bisse verursachten Verletzungen oft nicht mit dem Leben vereinbar sind. Viele Hundezüchter schützen die Terrier und sagen, dass sie freundlich und anhänglich sind, aber diese Qualitäten manifestieren sich erst im frühen Welpenalter. Erwachsene Personen sind extrem gefährlich und vor allem für Kinder. Halten Sie Kinder vor den Pitbulls!

Chow Chow

Chow-Chow ist einer der ältesten Gesteine ​​der Welt, nach dem genetischen Code in der Nähe von Wölfen. Ihr Verhalten und ihre Gewohnheiten widersprechen völlig der hübschen plüschigen Erscheinung, die viele Menschen in die Irre führt. Diese Kreaturen sind aufbrausend und ehrgeizig. Mit gut entwickelten Wächterfähigkeiten wird der Chow alle diejenigen, die liebevoll geliebt werden, vehement verteidigen. Der Hund wird die unbekannte Person mit einem Kehlkopfknurren warnen. Wenn Sie dieses Signal ignorieren, entscheidet das Tier über den Angriff. Wutausbrüche in Bezug auf andere Individuen manifestieren sich plötzlich. Es wird angenommen, dass wenn ein Chow in einen Kampf verwickelt wird, er selbstlos bis zum Ende kämpfen wird. Das Biest respektiert und schätzt die Mitglieder seiner Familie.

Du hast von den ärgsten und gefährlichsten Hunden erfahren. Seien Sie wachsam und vorsichtig im Umgang mit ihnen, um Verletzungen und ernste Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Besonders warnen Sie die Kinder!

Rassen von Hunden mit Fotos und Namen

Siehe die Liste der Rassen von A bis Z: "Hunderassen mit Fotos und Namen in alphabetischer Reihenfolge". Lesen Sie ihre Beschreibung und Eigenschaften. Erlernen Sie die wichtigen Nuancen der Auswahl einer Rasse.

Es gibt Hunderassen für jeden Geschmack. Vom Menschen geschaffen, um dem Menschen zu dienen. Der Hund ist die beste Schöpfung des Menschen. Seit Jahrtausenden haben Menschen in Hunden eine unverständliche Eigenschaft entwickelt - ein Anschein von Liebe. Menschen haben einen besten Freund geschaffen, Aufträge erfüllt, das Aussehen des Hundes und das Verhalten entsprechend unseren Anforderungen und Wünschen verändert. Für Freude und Leid - für uns.

Alphabetische Liste der Namen von Hunderassen von A bis Z

Auf unserer Website gibt es Hunderassen mit Beschreibungen und detaillierten Eigenschaften, Bewertungen und Empfehlungen für die Pflege und Ausbildung. Betrachten Sie die bekanntesten Namen von Hunderassen mit einem Foto in alphabetischer Reihenfolge:

Der Tag, an dem ein Haustier im Haus erscheint, ist wie ein richtiger Urlaub. Der Hund ist ein ergebener Freund, ein fröhlicher Begleiter und ein zuverlässiger Beschützer. Es kommt jedoch vor, dass das Haustier aus der Quelle der Freude nach einer Weile zu einer echten Last wird. Der Fehler ist oft die falsche Wahl der Rasse. In diesem Artikel werden wir uns ausführlich mit Tierarten, ihren Schlüsselmerkmalen, Temperamenten und Eigenheiten des Inhalts vertraut machen.

Dinge, die du beachten solltest, bevor du ein Haustier startest:

  • Zusatzkosten - jede Hunderasse benötigt eine angemessene Ernährung, Pflegeprodukte, einen Besuch beim Tierarzt, den Kauf von Spielzeug und andere Dinge. Werten Sie Ihre Stärken sinnvoll aus - können Sie dem Tier alles geben, was Sie brauchen;
  • Zeit für den Hund - jedes Tier erfordert Aufmerksamkeit, dazu gehören Spiele mit dem Hund, Spaziergänge im Park und Zeit, sich um das Fell zu kümmern. Ohne die notwendige Aufmerksamkeit wird sich die Gesundheit des Hundes verschlechtern;
  • Der Zweck des Kaufs - dieser Parameter ist fast der Schlüssel bei der Auswahl der Hunde. Entscheiden Sie, Sie brauchen zum Beispiel nur einen Begleiter oder Wächter. Wenn Sie vorhaben, Hunde zu züchten, wählen Sie ein Stammbaum-Haustier mit den Dokumenten aus. Wenn Sie nach einem zuverlässigen Freund suchen, dann ist es nicht notwendig, eine teure Rasse zu kaufen;
  • Mögliche Streiche - alle Hunderassen auf die eine oder andere Art können dem Besitzer Probleme bereiten. Sei es pogrezennye Schuhe, Möbelschäden oder lautes Bellen. Beurteilen Sie Ihre Selbstbeherrschung und Balance;
  • Das Regime des Tages ändern - der Kauf eines Welpen führt unweigerlich zu einer Korrektur der gewohnten Lebensweise. Schließlich muss der Hund mit der gewählten Rasse laufen, sich um seine Erziehung kümmern, sich darum kümmern;
  • Wohnbereich - Berücksichtigen Sie bei der Hunderasse mit Fotos und Namen die Größe Ihrer Wohnung. Schließlich sollten die Abmessungen des Haustiers den Quadratmetern der Wohnung entsprechen;
  • Planen Sie B - im Voraus, überlegen Sie, ob Sie das Haustier mit jemandem verlassen können, wenn Sie in Urlaub oder Geschäftsreise gehen.

Was hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Rasse?

Und stimmen wir alle mit den Charakteren überein?

Die Hunderasse muss dem Temperament ihres Besitzers entsprechen. Wenn ein fauler Hausbock ein aktives Haustier bekommt, wird niemand von solch einer Allianz Freude haben. Gleiches gilt für die Situation, wenn ein aktiver Sportler einen dekorativen Hund bekommt, der nur minimale körperliche Aktivität benötigt. Und es gibt auch solche Hunderassen, mit denen nur erfahrene Besitzer mit willensstarkem Charakter zurechtkommen.

Rassen von Hunden mit Fotos und Namen für verschiedene Arten von Menschen:

  1. ruhige und ausgeglichene Menschen passen zu solchen Hunderassen wie Möpse und Retriever;
  2. Geschäftsleute sind gut geeignet für Schäferhunde, Rottweiler und Dobermänner;
  3. Wenn Sie eine sinnliche Person sind, die Ihre Liebe und Aufmerksamkeit in großen Mengen geben möchte, dann sollten Sie auf die dekorativen Hunderassen achten;
  4. Für Menschen mit einer analytischen Denkweise, die überall und in allem Ordnung brauchen, sind Pudel, Collies, Spaniels, Schnauzer gut geeignet;
  5. für aktive Menschen, die viel Zeit für Spaziergänge und Sport widmen, sind die Husky, Setter, Greyhounds gut.

Rassen von Hunden für Haus oder Wohnung

Welche Rasse wird ein idealer Stadtbewohner sein? Beachten Sie, dass selbst kleine Hunderassen vom Eigentümer genauso viel Aufmerksamkeit benötigen wie die größeren Vertreter. Wenn du zum Beispiel ein Pekingese aufstellst, musst du auch mit ihm gehen und auf das Fell aufpassen. Die Möglichkeit, einen großen Welpen für eine Wohnung zu kaufen, ist möglich, aber für den Fall, dass das Territorium des Hauses es erlaubt. Einen Hirten in einer Einzimmerwohnung zu gründen, wo eine Familie mit einem Kind bereits lebt, ist keine rationale Lösung.

Der Inhalt der Wohnung hat mehrere wichtige Nuancen. Zuallererst können Sie das Haustier nicht alleine gehen lassen, besonders wenn es eine große Rasse ist. Du musst immer da sein und den Hund kontrollieren. Training und Sozialisierung sind auch für einen vierbeinigen Stadtbewohner notwendig, da er mit anderen Tieren und Menschen in Kontakt steht.

Vorbehaltlich der Einhaltung aller Regeln des Inhalts, können Sie leicht große und mittelgroße Hunderassen etablieren. Eine ausgezeichnete Option in diesem Fall sind Schäferhunde, Pudel, Labradors, Spaniels, Boxershorts. Diese Rassen haben Intelligenz, ein gutes Sozialisierungsniveau, eine gute Laune und eine Neigung zum Gehorsam entwickelt.

Die akzeptabelste Option ist natürlich eine kleine Hunderasse. Schau dir die Möpse, Scotch Terrier, Terrier und Pekinesen genau an. Diese Haustiere sind äußerst unprätentiös in ihrer Wahl der Nahrung und des Niveaus der Sorgfalt. In der Regel sind sie nicht zu aufdringlich, und manche Vertreter sind sogar ziemlich unabhängig.

Wenn Sie einen Welpen für Ihr Haus kaufen, haben Sie fast keine Einschränkungen bei der Auswahl einer Hunderasse. Sie werden sowohl große als auch kleine Haustiere mögen. Die Frage ist nur das Temperament der Rasse und ihre Übereinstimmung mit Ihren Anforderungen.

Welche Art von Mantel hat die Rasse?

Ein wichtiger Faktor ist auch die Länge des Fells des Tieres. In den meisten Fällen sind glatthaarige Rassen die bevorzugte Wahl. Sie erfordern keine sorgfältige Pflege des Fells, verursachen keine besonderen Probleme während der Mauser.

Langhaarige Hunde sind sehr attraktiv Aussehen, aber um ihren Zustand zu erhalten, müssen Sie regelmäßig den Pelz auskämmen, kämmen, baden das Haustier, Shampoos und Conditioner verwenden, besuchen Sie den Friseur.

Die Auswahl der Hunderasse ist für den Fall, dass potentielle Besitzer allergisch auf Wolle reagieren, wesentlich eingeschränkt. In diesem Fall ist es notwendig, auf hypoallergenen Steinen zu achten. Der beste Kandidat ist ein Pudel.

Es ist auch wichtig, im Alter des Welpen die richtige Wahl zu treffen. Je älter es wird, desto schwieriger wird es, es an Ihre Ordnung im Haus zu gewöhnen, den Teams beizubringen, sich "für sich selbst" anzupassen. Hunde in der Adoleszenz sind bereits gebildet, und es wird schwierig sein, sie zu beeinflussen.

Sie können jedoch keinen sehr kleinen Welpen nehmen. In diesem Fall können Sie die Gesundheit des zukünftigen Haustieres ernsthaft schädigen. Seine Immunität wird schwach sein, wenn er zu früh aus der Muttermilch genommen wird. Es beinhaltet auch ein psychologisches Trauma.

Welchen Sex hast du, um ein Haustier zu fangen?

Nach der Entscheidung über die Rasse des Hundes auf der Tagesordnung, wird es eine neue Frage - welches Geschlecht es ist, einen Welpen zu kaufen. Betrachten Sie die Eigenschaften von Frauen und Männern. Hündinnen:

  • schneller an Menschen hängen;
  • sind besser geeignet für Bildung und Ausbildung;
  • kann für die Zucht von Welpen verwendet werden;
  • brauche mehr Aufmerksamkeit als Männer;
  • kann dem Besitzer Unannehmlichkeiten während des Östrus liefern, wenn Sie also nicht beabsichtigen, Welpen zu züchten, ist eine Sterilisation in Betracht zu ziehen.

Männer sind emotional mehr durchsetzungsfähig und aktiv. Sie entsprechen eher den Rassestandards von Hunden, nehmen häufiger an Ausstellungen und Wettbewerben teil. Männer haben angeborene Führungstalente, daher erfordert ihre Unterwerfung einen starken Charakter. In ähnlicher Weise neigen "Männer" dazu, konstantes Interesse für das andere Geschlecht zu zeigen, während Hündinnen nur einige Male im Jahr Anziehung erfahren.

Rassen von Hunden: alle Hunde von A bis Z - alphabetische Liste

Liste aller Hunderassen - Katalog alphabetisch:

A

B

In der

D

D

E, E

F

UND, Q

Zu

L

M

H

Über

П

P

C

T

Haben

F

X

C

H

W

E, Y, Y

Alle Hunde sind schön

Die Wahl einer Hunderasse ist wichtig, um nicht nur auf die visuelle Attraktivität eines Hundes für Sie zu basieren. Alle Hunde haben natürlich ein anderes Temperament und Temperament, aber im Rahmen jeder Rasse können Sie bestimmte Merkmale und Veranlagungen identifizieren, die für Sie, Ihre Familie oder Ihren Lebensstil völlig inakzeptabel sind oder sind. Wenn Sie genau entschieden haben, dass Sie einen reinrassigen Hund brauchen, dass ein neues Familienmitglied in Ihrem Haus erscheinen wird, das fast genauso viel Zeit wie das Kind bekommen muss, lesen Sie unbedingt die Informationen über die ausgewählte Rasse. Lernen Sie seine Vor- und Nachteile, Merkmale, Neigungen zu diesem oder jenem Verhalten. Treffen Sie bewusst eine Wahl.

Manche Hunde haben eine ausgeprägte dominante Funktion, andere eine a priori misstrauische Einstellung gegenüber Menschen. Viele Hunde laufen gern, spielen, haben Spaß und für eine große Anzahl von Rassen - das ist eine lebenswichtige Notwendigkeit; und andere - besser auf einer weichen Matratze rollen.

Es gibt Rassen von Hunden mit einem sanften Charakter, gut ausnahmslos für alle Menschen; Aber es gibt Rassen, die auch ohne spezielles Training Aggressionen gegenüber Fremden zeigen. Eine Rasse wird leicht mit deiner Katze oder deinem Hasen koexistieren, und die andere wird eine Bedrohung für den ständigen Terror für sie werden.

Worauf zuerst, Aufmerksamkeit bei einer Wahl der Rasse eines Hundes zu achten

Abmessungen der Rasse und Haftbedingungen. Sind Sie bereit, einen englischen Mastiff in einer Stadtwohnung zu unterstützen, die ein Gewicht von 169 kg erreichen kann? Wussten Sie, dass Sie im zentralen Streifen Russlands und in den kälteren Regionen von Labrador nicht ohne eine speziell isolierte Kabine auf der Straße bleiben können? Und welche Art von Hunden kann nicht an eine Kette gelegt werden?

Ihre Art zu leben und die Bereitschaft, sie zu ändern. Die Fähigkeit, die notwendige Aktivität für ein Haustier bereitzustellen, ist nicht jedermanns Sache. Aber Sie müssen sich daran erinnern, dass die meisten Jagdhunderassen (und auch die meisten Hunde der Arbeitsgruppen) einfach sterben können, ohne sich zu bewegen. Border Collie zum Beispiel, wenn Sie ihnen die Möglichkeit berauben, zu laufen und sogar "in der Wirtschaft" zu sein, werden sie ständig mit schweren Krankheiten krank.

Die Fähigkeit, den Hund ständig zu versorgen. Und es geht nicht nur um die richtige Ernährung, mit einer durchdachten Ernährung, die für die Rasse, die Bedingungen und den Lebensstil geeignet ist. Nicht nur um Pfoten und Pfoten zu waschen, Rüben aus der Wolle zu entfernen, Entwurmung, Schutz vor Flöhen, Zecken und anderen Parasiten. Nicht nur über Impfungen, für die Sie nur einmal im Jahr sorgen müssen. Es ist eine ständige Beobachtung und Pflege. Regelmäßige Untersuchung und Reinigung der Ohren, Zähneputzen, Unterkrallen der Krallen. Hunde mit langen und / oder dicken Haaren, wie Collies, Neufundland, Bobtail, sowie die meisten der Zierpflanzenart, wie Bolognese, müssen Sie jeden Tag auszukämmen während der Mauser, oder durch einen 1-32 Tage in der normalen Zeit. All dies sollte nicht so sehr für die Ästhetik, sondern für die Gesundheit Ihres Haustieres getan werden.

Das Geschlecht des Hundes. Es wird angenommen, dass die Hündinnen mehr gutmütig sind, zärtlicher als Männer, aber Sie müssen östrus regelmäßig erleben. Männchen sind oft aggressiver und beweglicher, sie fliehen eher und verlieren, sie können andere Tiere bekämpfen, bleiben aber mit dem Alter länger aktiv. Im Allgemeinen können solche Merkmale bei Hunden jeglichen Geschlechts gefunden werden, so dass sie auf die Notwendigkeit der Zucht angewiesen sind. Die Sterilisation von Männern ist einfacher.

Alter des Tieres. Die meisten Menschen wollen einen kleinen Welpen nehmen. Zuchthundezüchter geben in der Regel im Alter von 2 Monaten. Aber es geschieht so, dass für die Pflege und Welpen Ausbildung nicht die Möglichkeit haben: Fütterung und Schulzeit Straße 6-mal pro Tag, Training, Reinigung, Bits und eared Möbel schneiden... Dann ist es besser, einen erwachsenen Hund zu nehmen, egal aus welchem ​​Grund, die übrigen ohne Master. Du gibst ihr eine Chance auf ein glückliches Leben. Bei erwachsenen Hunden, die einen Master verloren haben, gibt es weniger Chancen auf solche Chancen...

Kaufort des Hundes. Wenn Sie genau entschieden haben, dass Sie einen reinrassigen Hund, und nicht einen süßen und treuen Hof, brauchen, wählen Sie Baumschulen oder private Züchter mit einem guten Ruf. Wenn Sie einen erwachsenen Hund haben wollen - ignorieren Sie die Unterkünfte nicht. Auf dem Vogelmarkt ist es gefährlicher, statt eines Hamsters einen Bärenjungen zu bekommen, einen falschen Stammbaum und eine Reihe von Problemen mit der Gesundheit des Welpen.

Und vergessen Sie nicht, dass selbst ein Mischling oder Mischling Ihnen nicht weniger Freude bereiten wird als ein reinrassiger Hund mit einem ausgezeichneten Stammbaum. Wähle nicht nur Logik und Augen, sondern auch die Seele. Wenn diese drei Faktoren ein harmonisches Bild ergeben, wird Ihr Leben zusammen mit dem Hund glücklich und fröhlich sein!

Alle Hunderassen. Name, Beschreibung jeder Rasse, Foto, Video

Wie man eine Hunderasse wählt

Die Wahl eines vierbeinigen Freundes muss mit aller Ernsthaftigkeit getroffen werden, besonders wenn dies Ihre erste Erfahrung ist. Der Kauf eines Hundes ist eine wichtige und verantwortungsvolle Entscheidung. Das Aussehen eines Haustieres in Ihrem Haus erfordert Geduld, Freizeit und zusätzliche finanzielle Aufwendungen. Von der gewählten Rasse des Hundes hängt sein Charakter, seine Fähigkeit zum Training, Neigung zu Krankheiten ab.

Ziele definieren

Bevor Sie ein Haustier kaufen, entscheiden Sie, für welchen Zweck Sie es tun. Wählt du ein Haustier, einen Wachhund oder einen Begleiter? Beantworten Sie eine Reihe von Fragen, die Ihnen bei der Auswahl der Rasse eines vierbeinigen Tieres helfen:

  • Fangst du zum ersten Mal einen Hund an? Wenn ja, dann müssen Sie sorgfältiger bei der Auswahl der Rasse sein, achten Sie auf die treuen, ausgewogenen und pflegeleichten Tiere: Boston Terrier, Golden Retriever, Mops, Schipperke, Tibet Spaniel;
  • Hast du andere Haustiere in deinem Haus? Sie haben Fische, einen Papagei und eine Katze in der Wohnung, dann freundliche, kommunikative und ruhige Hunderassen für Sie: Cavalier-King-Charles Spaniel, Clumber Spaniel, Coton de Tuleare, italienische Spinon;
  • Haben Sie oder eines Ihrer Familienmitglieder eine Allergie gegen Tierhaare? Extrem unangenehme Situation wird sein, wenn Sie nach dem Erwerb eines vierbeinigen Freundes feststellen, dass Sie allergisch auf Hundehaare sind. Denken Sie deshalb im Voraus darüber nach und wählen Sie ein Haustier aus hypoallergenen Rassen: Chinesischer Schopfhund, Curly-haired Retriever, Labradon, Portugiesischer Wasserhund;
  • Haben Sie Kinder? In welchem ​​Alter? Wenn Sie ein kleines Kind haben, sollten Sie Ihr Haustier sehr ernst nehmen, da einige Hunderassen mit Kindern nicht gut auskommen. Daher sollte Ihre Wahl auf freundliche und gesellige Rassen beschränkt sein: Beagle, Bearded Collie, Englisch Toy Spaniel, Zwergschnauzer. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, ob es gut ist, einen Hund zu schenken.

Den Boden eines Hundes wählen

Bedenken Sie beim Kauf eines Haustiers eine wichtige Nuance: Männchen und Hündinnen brauchen eine andere Pflege. Hündinnen sind treuer als das andere Geschlecht. Sie sind leichter zu trainieren, flexibler. Allerdings, Hündinnen geben ihren Besitzern regelmäßige Hitze, ungeplante oder falsche Schwangerschaft. Daher, wenn Ihre Pläne keine Zuchtwelpen enthalten, denken Sie an die Sterilisation des Hundes.

Die Männchen sind emotional hartnäckiger, neigen dazu, eine dominante Position einzunehmen, daher erfordern sie eine strengere Ausbildung. Hunde zeigen das ganze Jahr über aktives Interesse an Hündinnen.

Alter des Haustieres

Bei der Anschaffung eines Welpen oder eines erwachsenen Hundes gibt es Vor- und Nachteile. Das Baby sollte erzogen werden, lehrte ihn zu hygienischen Verfahren, Toilette. Aber dein Haustier wird sich schnell an dich gewöhnen, an die neue Umgebung und die Verhaltensnormen, die du dir eingeflößt hast.

Ein gut gezüchteter, ausgewachsener Hund erlaubt sich nicht, eine Pfütze in der Mitte des Raumes zu machen oder an den Schuhen zu nagen. Aber die Gewöhnung an neue Besitzer und Zuhause kann lang und schmerzhaft sein. Der Hund kann sich nach den ehemaligen Meistern sehnen, sich weigern zu essen und Ungehorsam zu zeigen.

Ihre Geduld und Liebe für ein neues Haustier, unabhängig vom Alter, wird Ihnen jedoch das erwartete Ergebnis bringen.

Hunde - Wachen

Möchten Sie ein Haustier kaufen, um Ihr Zuhause zu schützen? Nicht alle Hunderassen sind für diese Rolle geeignet. Also, Jagdhunde sind völlig ungeeignet, und die Kämpfer, die speziell für Kämpfe herausgebracht wurden, fühlen ausnahmslos warme Gefühle für alle Menschen, was für den Wachhund inakzeptabel ist.

Um ein Privathaus perfekt zu schützen:

Mit dem Schutz der Wohnung machen bewundernswert:

Hunde für die Jagd

Wenn Sie einen vierbeinigen Freund für die gemeinsame Jagd wählen, dann wählen Sie ein Haustier der Rasse:

Jagdhunde können in einem großen Haus oder in einer Stadtwohnung gehalten werden. Weil sie hyperaktiv sind, brauchen sie täglich lange Spaziergänge.

Dekorative Hunde

Heimtiere von dekorativen Felsen sind ideal für das Leben in einer Wohnung. Die meisten Hunde sind klein und freundlich in der Natur. Bei der Auswahl eines dekorativen vierbeinigen Freundes achten Sie auf:

Dekorative Haustiere, wie jede Hunderasse, müssen erzogen werden. Sie müssen grundlegende Verhaltensfähigkeiten vermitteln.

Bei der Auswahl eines Haustiers sollten die Merkmale einer bestimmten Rasse, die Regeln für die Welpenpflege und die Neigung zur Erkrankung untersucht werden. Nimm es auf intelligente Weise zu dieser Frage und dann wirst du einen treuen und liebevollen Freund erwerben.

Alle Hunderassen von A bis Z

Welche Art von Hund zu wählen?

Hunde sind mit Recht die beliebtesten Haustiere, manchmal teilen die Palme der Überlegenheit mit Katzen. Im Gegensatz zu den königlichen Katzen, die sie normalerweise lieben, sind sie bereit für den Besitzer, ins Feuer und ins Wasser zu klettern. Überschätzen die Vorzüge dieser Tiere ist schwierig - sie eine Wache und Polizeihund haben, ein Leitfaden für Menschen mit Behinderungen werden, bei der Einnahme von Wild zu helfen, sind in Herden leben und Tierschutz beteiligt sind, ziehen Pferdekutschen, sind ausgezeichnet und treue Freunde, Weggefährten seines eigenen Lebens auf Kosten der bereit für den Host zu stehen. Kein Wunder, dass von den Menschen so verehrten Hunde - in der Literatur erwähnt, in Filmen zu handeln, in Denkmälern der ganzen Welt verewigte.

Heute gibt es über 400 Hunderassen - (. ZB Chihuahua, Russische Toy Terrier, Pekinese, Yorkshire-Terrier, und andere) sehr klein und riesig (Deutsche Dogge, Bernhardiner, Englisch, Spanisch, Tibetan Mastiff), glatt (Dobermann, Windhund, Dalmatiner, American Staffordshire Terrier) und mit langen, dicken Haaren (Malteser, shih Tzu, afghanen, Schapen) geschmückt. Der Hauptunterschied zwischen reinrassigen Hunden und Mischlingen (den sogenannten Mischlingen) ist die Einmischung eines Menschen in sein Aussehen und seine Entwicklung. Die überwiegende Mehrheit der Hunderassen wurde von den Arbeiten der Genetiker-Züchter geschaffen, deren Arbeit darauf abzielte, einen bestimmten äußeren Charakter abzuleiten. Ausnahmen sind eingeborene Felsen in der Antike unter dem Einfluss der Natur eines bestimmten Klima gebildet (sie umfassen die Samojeden, Central Asian Shepherd et al.). Rassen von Hunden wurden geschaffen, um einer Person in dem einen oder anderen Bereich zu dienen - Jagd, militärische Angelegenheiten, Unterkunft und andere Arenas. Oft war es die Aufgabe der Wissenschaftler und die Entfernung von Indoor-Zierhunden, die nur zur Freude der Augen des Besitzers gedacht waren.

Liste aller Hunderassen von A bis Z mit dem Namen, der Beschreibung und dem Foto:

Australischer Schäferhund

  • 22-10-2016, 20:11
  • Rassen von Hunden / für Kinder / Hirten / durchschnittlich / Smart / Guard
  • dogcatfan
  • 32 050
  • 1

Akita Inu

  • 28-11-2015, 15:29
  • Rassen von Hunden / groß / für den Schutz / für Wohnungen / Wachhunde
  • dogcatfan
  • 132 136
  • 0

Alabay

  • 26-04-2016, 21:22
  • Rassen von Hunden / Hirten / groß / für Schutz / Kämpfer / Wächter
  • dogcatfan
  • 69,224
  • 0

Alaskischer Malamute

  • 19-12-2015, 18:13
  • Hunderassen / groß / Wache
  • dogcatfan
  • 46 488
  • 0

Amerikanische Bulldogge

  • 10.10.2016, 18:40 Uhr
  • Hunderassen / hypoallergen / mittel / kämpfen / für eine Wohnung
  • dogcatfan
  • 27 176
  • 2

Amerikanischer Cockerspaniel

  • 28-09-2016, 18:55
  • Rassen von Hunden / für Kinder / mittel / Jagd / smart / für eine Wohnung
  • dogcatfan
  • 37 315
  • 0

Amerikanischer Pit Bull Terrier

  • 20-04-2016, 19:29
  • Hunderassen / mittel / kämpfen
  • dogcatfan
  • 59 158
  • 0

American Staffordshire Terrier

  • 24-10-2016, 22:47
  • Hunderassen / mittel / kämpfen
  • dogcatfan
  • 39,029
  • 0

Englische Bulldogge

  • 25-11-2015, 18:05
  • Rassen von Hunden / Durchschnitt / für eine Wohnung
  • dogcatfan
  • 32.428
  • 0

Englischer Mastiff

  • 14-12-2016, 13:36
  • Hunderassen / Big / Fighting
  • dogcatfan
  • 2 517
  • 0

Geschichte des Auftretens verschiedener Rassen von Hunden

Wenn Sie sich an die Antike wenden, können Sie den Hauptvorfahr aller heutigen Hunderassen - den Wolf - identifizieren. Die Meinungen der Wissenschaftler unterscheiden sich in Bezug auf die Zeit der Domestikation des Wolfes, nach verschiedenen Quellen vor 15.000 bis 50.000 Jahren. Die Gründe, Raubtiere für menschliche Gruppen zu nageln, sind nicht klar. Eine Version besagt, dass nomadische Völker Wölfe für die Jagd und persönliche Bedürfnisse verwendeten (Fleisch von domestizierten Wölfen wurde für Nahrung verwendet, Kleidung wurde aus Häuten hergestellt). Eine andere Version ist, dass wilde Tiere selbst Nahrung von alten Leuten suchten. Angeblich abgeschwächt und vertrieben aus der Herde von Individuen unabhängig an menschlichen Siedlungen und verwendet für die gleiche Jagd und den Schutz der Wohnungen. Die Hunde sind auf allen Kontinenten ohne Ausnahme zu finden, ihre Bilder sind in alten Basreliefs und Gemälden verewigt, was auf die langjährige Beliebtheit dieser Tiere hinweist.

Szene der Jagd mit einem Hund auf einem wilden Eber, eine alte römische Skulptur.

Die ältesten Hunderassen wurden sogar zu dieser Zeit auf der Erde gebildet, als niemand von der Zucht wusste. Diese Person (native oder primitive), dessen DNA ist am nächsten an dem Wolfs - Akita und Shiba Inu, Alaskan Malamute, Siberian Huskies, Sharp und andere. Im Laufe der Zeit, zusätzlich zu den einheimischen Hunden begann zu erscheinen, als Folge der Kreuzung von Tieren verschiedener primitiver Rassen. Inzucht war die Grundlage für die Bildung der Mehrheit der Pflanzenrassen: Inzucht-Kreuzung von Aborigines, sowie die Identifizierung und Beseitigung von unerwünschten Folgen (aggressive oder schüchterne Charakter, unregelmäßige Körperstruktur, unattraktives Äußeres). Seine Spitzenzuchthunde erreichten in XIX - XX Jahrhundert, als es von der Mehrheit der Organisationen Hunderassen zurückgezogen und genehmigt wurde.

Arten von Hunderassen

In Übereinstimmung mit den Regeln der Internationalen Kynologischen Organisation können Hunderassen wie folgt in Gruppen eingeteilt werden:

Wachhunde - ihre Aktivitäten zielen darauf ab, die Besitztümer des Besitzers zu schützen. Die Wachhunde spüren die Gefahr, warnen den Besitzer vor lautem Gebell und schrecken gleichzeitig mögliche Groller ab. Die Aufgaben solcher Tiere beinhalten jedoch keinen Angriff auf einen potentiellen Feind (dies ist ihr Hauptunterschied zu Wachhunden). Mehr oft als Wächter genug genug große Haustiere werden erzeugt, der fähig ist, die Person abzuschrecken, die auf das Gut eines anderen gebissen hat. Zu dieser Gruppe gehören deutsche und kaukasische Hirten, Moskauer Wachhunde, Rottweiler.

Wachhunde - ihr Vorteil - ein ruhiger und unerwarteter Angriff auf den Fremden, der mit böswilliger Absicht auf das Territorium des Besitzers kam. Im Gegensatz zum Wächter, der lautes Gebell mit einer möglichen Gefahr gibt, verhalten sich die Wachhunde schweigend. Auf Befehl des Besitzers muss der Hund die "Beute" freilassen, in keinem Fall durch einen blutigen Kampf. Wachhunde - Dobermänner, Staffordshire Terrier, Cane Corso, die meisten Schäferhunde können auch perfekt trainiert werden, um das Eigentum des Besitzers zu schützen.

Jagdhunde - diese Gruppe enthält Zeiger (Vizsla, Einrichter, Weimar Cops), Windhunde (Russian Borzoi, Horten, Afghanen und andere), Beagles (Russisch scheckig, Estnisch, Englisch-Russisch Hunde), Retrievers (Labrador, golden, Curly Retriever), spaniels (American, und Englisch Cocker Spaniel, susseks- und welsh springer Spaniel), dackel, terrier (yagdterer, Fox Terrier, jack Russell Terrier und andere Rassen), Spitz und Huskys - sie bezeichnen eine Gruppe (bekannte Yakut Husky, Karelische Bären, Finnischer Spitz und d Andere).

Schäferhunde - geschaffen, um in der Farm zu helfen. Ihre Aufgabe ist es, die Herde zu grasen, das vertraute Vieh vor dem Raubtier zu schützen, die Groll aus der Wohnung des Besitzers zu zerstreuen. Viele Hütehunde allmählich Begleiter Hund in städtischen Umgebungen dank seiner stabilen Nervensystem, auf immer mit allen und Loyalität, sowie offizielle und auch Schutz und Schutz (wie der Schäferhund). Schäferhunde - Collies, Moody, Kroatisch, Portugiesisch, Rumänische Schäferhunde.

Indoor-und dekorative Hunde - diese Tiere haben kleine Dimensionen, sind eher subtil und schwach für die Durchführung einer anderen Mission als Unterhaltung und Begleitung des Besitzers. Zu diesen Hunden gehören Rassen: Japanischer Hin, Toy Spaniel, Chinesische Schopfzucht.

Hunde-Gefährten - diese Tiere wurden die Begleiter des Menschen in städtischen Bedingungen. Sie können nicht nur in einer Wohnung leben, sondern auch in einem Straßenkäfig. Alle Begleiter benötigen jedoch einen langen Dialog mit dem Besitzer, Spielen und Spaziergängen. Solche Hunderassen können verschiedene Größen haben, sie haben gewöhnlich einen guten Charakter, nezlobivostyu, Gehorsam. Begleithunde können als Pudel, Möpse, Beagle betrachtet werden, obwohl die meisten Rassen mit richtiger Erziehung wahre Freunde des modernen Menschen werden können.

Was sollte ich bei der Auswahl eines Welpen beachten?

Vor dem Kauf eines Welpen muss der zukünftige Besitzer die gewünschte Rasse und den Zweck der Einrichtung des Hundes klar definieren. Es ist wünschenswert, die Eigenschaften der Steine ​​zu studieren, um nicht eingeschlossen zu werden. Die Tatsache, dass die langen Bemühungen von Wissenschaftlern in einigen Rassen ursprünglich die dominierende Funktion, Aggression, zum Beispiel, auf Tiere, Aufmerksamkeit und Misstrauen einer Person gelegt haben. Andere Hunderassen unterscheiden sich im Kontrast, ein milder und fröhlicher Charakter, die Fähigkeit, mit Menschen und Tieren auszukommen. Daher muss sich der Besitzer vor allem von seinen eigenen Bedürfnissen und dem Charakter des zukünftigen Hundes und nicht vom Aussehen des Tieres leiten lassen. Bevor Sie also einen Hund kaufen, benötigen Sie:

Identifizieren Sie nicht nur mit der Rasse, sondern auch mit den Abmessungen des Haustiers. Es ist unwahrscheinlich, dass ein kleiner Lebensraum Hunde großer Rassen (Mastiffs, Dänen usw.) erhalten kann. Darüber hinaus brauchen viele vierflügelige als die Luft motorische Aktivität, die in der Regel nur in privaten oder Landhäusern mit eingezäunten Bereichen möglich ist.

Verstehen Sie, ob für einen reichlich vorhandenen Mauser oder langhaarigen Hund Pflege möglich ist. Wenn für den Besitzer des Hundes nicht genügend Zeit bleibt, ist es unangemessen, ein Tier zu fangen, das täglich gepflegt werden muss.Es wäre eine Schande, das Haustier und die ganze Wohnung, die mit einem Wollmantel bedeckt ist, zu betrachten.

Identifizieren Sie sich mit dem Alter des Tieres - in der Regel werden Welpen im Alter von 2 Monaten erworben. In diesem Fall ist es möglich, den Charakter des Hundes nach Belieben zu formen, während die erwachsenen Personen erstens den Anpassungsprozeß schwieriger auf neue Wohnungen übertragen und zweitens Gewohnheiten, die von einer fremden Person (Züchter) aufgepfropft werden.

Wähle das Geschlecht des Hundes. Normalerweise ist die Hündin gutmütig und ruhiger als die Männchen. Während die Männchen aktiver sind, ohne richtig erzogen zu werden, können sie Kämpfe mit anderen Tieren provozieren, sowohl zu Hause als auch für einen Spaziergang.

Sich orientieren, wo der Kauf eines Welpen geplant ist - auf dem Vogelmarkt, über das Internet, in der Zuchtstation. Die Preise für Hunde aus der Gärtnerei scheinen hoch, aber dort können Sie ein gesundes und geimpftes Tier mit Dokumenten kaufen, die von Hunden ohne genetische Krankheiten stammen.

Vor dem Kauf eines Welpen sollte seine Gesundheit stellen Sie sicher - Blick auf den Zustand der Zähne, Augen, Ohren, ertasten den Bauch, Beine, inspizieren das Fell sowie sicher sein, den Verkäufer zu fragen, (vor allem, wenn das Tier auf dem Markt verkauft wird) der Eltern des Hundes, ihren Charakter, Ernährung.

Was ein Welpe oder würde ausgewählt worden sind, werden die Eigentümer müssen immer gut sich ihrer Verantwortung bewusst, die ist: gute Pflege (Paddock, Baden, Kämmen, Hygiene), in qualitativ hochwertige Lebensmittel (natürliche Lebensmittel oder wie Industriefutter), im täglichen Umgang mit einem Hund (einschließlich Spielen, Bildung und Ausbildung), regelmäßige Check-ups von einem Tierarzt, in der Organisation des Platzes des Hunds (die Heimbank in einer ruhigen Ecke, außerhalb des Gehäuses mit einem isolierten Kabine), in ihrer eigenen Fähigkeit - Hund Vseg aber viel Zeit erfordert, kann es unartig sein und sogar zum Trotz dem Eigentümer zu handeln, zunächst ungezogen sein. Allerdings kann die Reaktion des Gastgebers streng in Maßen sein, in keinem Fall sollten Sie den Hund schlagen oder ihn anschreien.

Auf unserer Seite finden Sie:

Moderne Haushunde haben so viele Rassen und sie sind so vielfältig wie kein anderes Säugetier. Wenn wir Hunde, die sich unter dem Einfluss der Domestikation verändert haben, von ihren Grundformen unterscheiden, können nach Meinung einiger Forscher nur sieben Arten von Hunden als die ersten angesehen werden:

Bei Hunden treten häufig verschiedene Krankheiten auf. Für eine erfolgreiche Behandlung und Prävention der Ausbreitung von infektiösen und invasiven Erkrankungen ist es sehr wichtig, diese rechtzeitig zu erkennen.

Hunde sind sprachlos, beschweren sich über ihr Leiden nicht, so müssen die Besitzer sie richtig füttern, in der Lage sein, sich um sie zu kümmern, rechtzeitig Krankheitserscheinungen aufzuspüren, notfalls Erste Hilfe zu leisten. Es ist auch notwendig zu wissen, in welchen Fällen es erforderlich ist, den Hund von anderen Tieren und Menschen zu isolieren. (vollständig gelesen)

Hier können Sie einem Tierarzt eine Frage stellen und eine Antwort darauf bekommen.

In diesem Unterabschnitt finden Sie Artikel über Tiermedizin, die sowohl für Hundezüchter als auch für Spezialisten und praktizierende Tierärzte nützlich sein können.

Die Lebensdauer Ihres Haustieres kann vom Durchschnitt abweichen, da es von einer Vielzahl von internen und externen Faktoren abhängt.

Die häufigsten Todesursachen bei Hunden sind Herzerkrankungen, Krebs, Rückenmarkserkrankungen, Dysplasien sowie Verhaltensauffälligkeiten und Unfälle. (siehe Tabelle)

Rassen von Hunden von A bis Z

Rassen von Hunden von A bis Z - Hintergrund: Beschreibung, Gewicht, Foto, Klassifizierung nach FIFe

Gruppe 10. Windhunde

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Männer: 14-20 kg. Hündinnen: 11-18 kg.

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 3. Terrier

Frauen: 5,4-6,4 kg., Hunde: 6,4-7,3 kg.

Gruppe 3. Terrier

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Männer: 20-25 kg. Hündinnen: 15-20 kg.

Gruppe 10. Windhunde

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

3 tausend Jahre BC. e.

Gruppe 5. Spitz und primitiv

nicht vom IFF anerkannt

2 tausend Jahre BC. e.

Gruppe 5. Spitz und primitiv

2 tausend Jahre BC. e.

Hunde: min. 50 kg. Hündinnen: min. 40 kg.

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Hunde: 38 kg. Hündinnen: 34 kg.

Gruppe 5. Spitz und primitiv

nicht vom IFF anerkannt

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

nicht vom IFF anerkannt

Männer: 7-14 kg., Hündinnen: 7-14 kg.

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

nicht vom IFF anerkannt

Standard ist nicht beschränkt auf

Gruppe 3. Terrier

nicht vom IFF anerkannt

Hündinnen: 20-29 kg, Männer: 29-34 kg

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Männer: 27-40 kg, Frauen: 26-34 kg

Gruppe 10. Windhunde

Rüden: 18,2-29,5 kg, Hündinnen: 18,2-29,5 kg

nicht vom IFF anerkannt

Männer: 21-28 kg, Frauen: 18-23 kg

nicht vom IFF anerkannt

Hündinnen: 22-23 kg, Männer: 24-25 kg

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

Hündinnen: 54,4-77,1 kg, Männchen: 72,6-104,3 kg

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Hunde: 18-34 kg, Hündinnen: 16-30 kg

Gruppe 7. Anfänger

Hündinnen: 20-32 kg, Männer: 25-36 kg

Gruppe 7. Anfänger

Hündinnen: 18,1-22,7 kg, Männchen: 20,4-25 kg

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

Gruppe 3. Terrier

Hündinnen: 24,9-31,8 kg, Männer: 27,2-34 kg

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Hündinnen: 36-45 kg, Männer: 36-45 kg

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

nicht vom IFF anerkannt

1 tausend Jahre BC. e.

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 10. Windhunde

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 5. Spitz und primitiv

nicht vom IFF anerkannt

etwa 3000 Jahre vor Christus. e.

Männer: 11 kg. Hündinnen: 9,5 kg.

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 3. Terrier

Männer: 30-40 kg. Hündinnen: 25-35 kg.

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 3. Terrier

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Männer: 25-30 kg. Hündinnen: 20-25 kg.

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 9. Dekorative Hunde und Begleithunde

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Männer: 39-50 kg., Hündinnen: 36-48 kg.

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Hündinnen: 18-27 kg, Männer: 18-27 kg

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Hunde: 10-11 kg., Hündinnen: 9-10 kg.

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Rüden: 3-5 kg, Hündinnen: 3-5 kg

Gruppe 9. Dekorative Hunde und Begleithunde

Männer: 46-54 kg. Hündinnen: 40-48 kg.

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Männchen: 15,9-22,7 kg, Hündinnen: 13,6-20,4 kg

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 3. Terrier

nicht vom IFF anerkannt

Hündinnen: 2,5-4 kg, Männchen: 2,5-4 kg

Gruppe 9. Dekorative Hunde und Begleithunde

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 7. Anfänger

Männer: 50-65 kg. Hündinnen: 45 -55 kg.

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Hunde: 52-58 kg., Hündinnen: 50-55 kg.

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Männchen: 13,6-20,4 kg, Weibchen: 12,2-19 kg

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 3. Terrier

Hunde: 54,4-65,2 kg, Hündinnen: 54,4-65,2 kg

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Hunde: 6,5-10 kg, Hündinnen: 6,5-10 kg

Gruppe 3. Terrier

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Gruppe 9. Dekorative Hunde und Begleithunde

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Männer: 50-59 kg, Hündinnen: 45-54 kg

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Miniatur - 8-12 kg., Standard - 26-35 kg.

Gruppe 3. Terrier

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 7. Anfänger

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Hündinnen: 25-35 kg, Männer: 30-40 kg

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Hündinnen: 16-20 kg, Männer: 18-20 kg

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

Gruppe 3. Terrier

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Rüden: 35-60 kg Hündinnen: 30-50 kg

nicht vom IFF anerkannt

Hunde: 88-116,6 kg, Hündinnen: 88-116,6 kg

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 10. Windhunde

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

nicht vom IFF anerkannt

nicht vom IFF anerkannt

Rüden: 25-35 kg Hündinnen: 25-34 kg

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

Hunde: 7.3-8.2 kg Hündinnen: 6.8-7.7 kg

Gruppe 3. Terrier

Es gibt drei Wachstumsvarianten dieser Rasse: klein - 4-8 kg, mittel - 8-12 und groß - 12-25 kg.

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 7. Anfänger

nicht vom IFF anerkannt

Rüden 55-70 kg, Weibchen 45-55 kg.

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 1. Hirten und Viehhunde, außer Schweizer Viehhunde

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Gruppe 5. Spitz und primitiv

2-4 tausend Jahre BC.

Hündinnen: 16-24 kg, Männer: 15-32 kg

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Gruppe 3. Terrier

Gruppe 3. Terrier

3 tausend Jahre BC. e.

Rüden: 38,6-50 kg, Hündinnen: 34-43,1 kg

Gruppe 10. Windhunde

Männer: 34-41 kg, Hündinnen: 27-36 kg

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Männer: 27-32 kg, Hündinnen: 27-32 kg

Gruppe 7. Anfänger

nicht vom IFF anerkannt

nicht vom IFF anerkannt

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 6. Jagdhunde und verwandte Rassen

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Hündinnen: 18,2-25 kg, Männer: 18,2-25 kg

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Hündinnen: 24,9-29,5 kg, Männer: 29,5-34 kg

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

Frauen: 24,9-29,5 kg, Hündinnen: 20,4-26,3 kg

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

min. 54,5 kg (Männchen) min. 40,5 kg (Hündinnen)

Gruppe 10. Windhunde

Gruppe 3. Terrier

Gruppe 3. Terrier

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 7. Anfänger

Gruppe 3. Terrier

Hunde: 12,25 kg Hündinnen: 11,4 kg

Gruppe 3. Terrier

Gruppe 5. Spitz und primitiv

Hunde 16-20 kg Hündinnen 12-16 kg

Gruppe 8. Retriever, Spaniels, Wasserhunde

Hündinnen: 52-77 kg, Männer: 90-100 kg

Gruppe 2. Pinscher, Schnauzer, Moloss und Schweizer Schäferhund

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Mein Wachhund

Krankheiten Blog über Hunde - Meine BarbosWie füttere ich den Dackel?Was ist besser, den Dackel zu füttern, und was kann überhaupt nicht getan werden - das sind die zwei Hauptpunkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihrem Haustier Langlebigkeit und gute Gesundheit geben wollen.

Top 10 der seltensten Hunderassen der Welt

Krankheiten Hunde und Katzen - bester Freund des Menschen, aber wenn die Vergangenheit - auf Ihrem Geist und rufen ihr Dienst Tier nicht funktioniert, dann der Hund - treu und treue Freunde, bereit, den Wunsch, Meister zu erfüllen und ihn wirklich im Fall sogar eine kurzen Trennung verpassen, sagt Pablo.