Inhalt

Labrador Retriever

Labradors Retriever sind Hunde, die Aufmerksamkeit erregen, wo immer sie auftauchen. Schön, effektiv, gutmütig, das ist nur dann der Fall, wenn Aussehen und Temperament absolut kombiniert sind. Retriever haben eine hohe Leistung in Kombination mit idealen Begleiterqualitäten. Woher kamen diese erstaunlichen Hunde?

Geschichte der Herkunft der Rasse

Wissenschaftler konnten die Herkunft dieser Rasse nicht vollständig erklären. Aber es gibt Informationen, dass die ersten Hunde von der Küste Kanadas, genauer gesagt der Insel Neufundland, in das Gebiet Englands kamen. Daher wurden sie ursprünglich nach dem Namen der Insel und der gleichnamigen Stadt benannt.

Es gibt verschiedene Theorien über die Herkunft dieser Hunde. Nach einer von ihnen stammten sie von Hunden aus Neufundland. Dr. Woods schlägt jedoch eine andere Version vor, nach der die Bildung der Rasse auf der Insel und die Schaffung der aktiven Teilnahme von baskischen und Wikingerhunden stattfand. Das Leben auf der Insel hat seine Spuren in den Gewohnheiten der Hunde hinterlassen. Sie lieben Wasser und sind bereit, auch an Land, sogar im Wasser, zu arbeiten.

Fischer von Newfoundend brauchten einen vierfüßigen Helfer - klein, damit er selbständig in das Boot steigen und aussteigen konnte, ausgerüstet mit wasserabweisender Wolle, mit einem entwickelten Suchtrieb und hoher Effizienz.

Zu dieser Zeit entwickelten sich zwei Arten von Tieren auf der Insel - kleine Neufundländer und große Hunde. Große Hunde wurden als Zugkraft eingesetzt. Aber zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden sie für englische Aristokraten aus der Insel gebracht, da große Hunde mit langer Wolle in Mode kamen. Sie behielten den ursprünglichen Namen der Insel bei.

Kleine Hunde waren eher klein, besaßen einen kurzen, wasserdichten Mantel, Beweglichkeit und Energie. Sie liebten Wasser und hatten einen einzigartigen Duft. Sie wurden auf verschiedene Arten gerufen: die Lesser of St. Johns, die Lesser of Neufundländer und, überraschenderweise, die Forscher - Labradors.

Große Hunde - Neufundländer sind immer noch Vertreter einer ziemlich häufigen Rasse, und kleine sind die Begründer moderner Retriever-Rassen geworden, einschließlich Labradors.

Einzigartige Qualitäten von Labradors - die Fähigkeit, auf dem Wasser zu bleiben und die gefällige Natur, bemerken Athleten aus England. Als die Jagd auf Vögel aus der Familie der Fasanen begann, wurden Vertreter der Setter- und Point-Rassen oft durch Retriever ersetzt. Aber dann kümmerte sich niemand um die Reinheit der Art, und die Besitzer erhielten Nachkommen von Individuen mit kurzen und langen Haaren.

Seit 1830 wurden kleine Hunde (St. John's, die auch Labradors sind) von der Insel nach England zur Zucht als eigenständige Rasse exportiert. Zu dieser Zeit begannen bereits einige Züchter, sich an bestimmte Regeln zu halten und versuchten, natürliche Daten zu bewahren. Aber viele waren mit Experimenten beschäftigt, die Labradore auf andere Vertreter von Retriever-Rassen reduzierten.

Zu Beginn des Jahrhunderts waren Labradors in englischen Ausstellungen zu sehen. Zu dieser Zeit umfasste der Name des Retrievers mehrere Arten von Hunden - Retriever mit langen, kurzen Haaren, dunkle Kastanien Retriever und Norfolk, die bereits verschwunden waren. Später kam es zur Bildung einzelner Rassen für jede Art, und 1903 wurde eine separate Rasse von Labrador Retriever beim englischen Kennel Club registriert.

Zwei Jahrzehnte lang haben sich mehrere große Baumschulen mit der Verbesserung der Rasse beschäftigt, und ihre Arbeiten sind das Aussehen moderner Labrador-Retriever.

Beschreibung der Rasse Labrador Retriever

Hunderasse Labrador Retriever - Foto

Retriever haben Muskulatur entwickelt, proportional Körperbau. Merkmale der Rasse:

  • Der Kopf ist breit in Hunden. Bei Welpen 3-4 Monate alt, sieht es größer aus als der Rest des Körpers.
  • Der Körper der Hunde ist lang, kräftig, mit einer breiten Brust und einem massiven Hals. Lende ist kurz, muskulös.
  • Die Ohren hängen, etwas dahinter. Die Augen sind mandelförmig, weit auseinander. Die Schnauze ist langgestreckt.
  • Die Pfoten sind sauber und rund, zwischen den Fingern befinden sich ledrige Häute.
  • Der Schwanz hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Schwanz des Otters, er ist an der Basis dick, und er verjüngt sich gegen Ende erheblich. Horizontal ausgerichtet
  • Das Fell ist hart, dicht, kurz, mit einer reichhaltigen gut entwickelten Unterwolle. Solch ein Hundefellmantel stammte von ihren Vorfahren und lebte in kalten Klimazonen. Es weist Wasser ab.

Es wird interessant sein: welche Art von Hund zu bekommen.

Labrador Retriever Farben

Der Standard unterscheidet drei Arten von Labrador-Retrievern:

  • mit schwarzen Haaren;
  • fawn;
  • braun (Schokolade, Leber).

Aber die gültige Palette enthält:

Ein kleiner weißer Fleck im Brustbereich ist erlaubt.

Charaktereigenschaften von Labrador Retrievern

Labradors sind intelligente und sehr begabte Hunde. Ihr ausgeprägter Geruchssinn und die Liebe zur Aufteilung erlauben den Einsatz von Vertretern dieser Rasse für offizielle Arbeiten. Hunde können Zugarbeiten ausführen, an der Jagd teilnehmen, an Zollstellen nach verbotenen und gefährlichen Stoffen suchen. Von Labrador Retrievern werden ausgezeichnete Retter in den Bergen, auf dem Wasser und in der üblichen Umgebung erhalten.

Sie sind so ausgeglichen und ruhig, dass sie Blinden als Wegweiser dienen können. Laut Statistik macht diese Rasse etwa 80% aller vierbeinigen Führer aus.

Labrador Retriever Welpen - Fotos

Und die wichtigsten Eigenschaften - Hunde zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Loyalität und entwickelte Intelligenz aus, die sie zu vollendeten Gefährten macht. Hunde zeichnen sich durch Fröhlichkeit und guten Willen aus. Sie sind immer bereit für Kontakt, aber nicht ihre Gesellschaft aufzwingen. Überraschend feinfühlig erfasst die Stimmung des Besitzers und verhalten sich sehr feinfühlig.

Labradors - ausgezeichnete Kindermädchen, unter ihrer Aufsicht können Sie die Kinder sicher verlassen. Diese Hunde sind sehr ruhig und sie sind nicht von Aufregung, der Anwesenheit von Fremden, kindischen Schreien, Quietschen und anderen unvorhergesehenen Situationen berührt. Nachdem sie von "unfreundlichen" Händen zu einer fürsorglichen Familie gefallen sind, erholen sich die Tiere sehr schnell und zeigen außergewöhnlich positive Eigenschaften.

Aber es gibt eine Nuance in der Art von Labradors. Sie wurden für eine lange Zeit zurückgezogen, um Seite an Seite mit einer Person zu arbeiten, so dass sie Einsamkeit ziemlich scharf erfahren. Ohne entsprechende Aufmerksamkeit und bei längerer Einsamkeit können sie sich unangemessen verhalten oder schlechte Angewohnheiten annehmen, zum Beispiel können sie lange und monoton bellen. Besitzer sollten berücksichtigen, dass dies nicht "schädlich" ist, sondern eine Anfrage, die Bitte eines Haustieres um Hilfe.

Wenn der Hund die richtige Pflege und Aufmerksamkeit vom Besitzer erhält, ist sein Verhalten fast vorbildlich. Natürlich sprechen wir über erwachsene Individuen, Welpen sind verspielte und lebhafte Kreaturen. Ja, zukünftige Besitzer sollten gewarnt werden - die Zeit des Aufwachsens mit Labradors ist ziemlich lang.

Bestandene Sozialisierungs- und Trainingskurse können Labradors friedlich mit anderen Haustieren koexistieren. Sie sind von Natur aus sehr friedliche Kreaturen und die Kommunikation mit ihren Vorlieben ist eine große Freude.

Hund Labrador Retriever Foto

Reinrassige Vertreter sind Allesfresser. Außerdem neigen sie dazu, Lebensmittel zu stehlen. Und andere Methoden zum Extrahieren von Nahrung (fragen nach Augen, Pfoten auf Knien und anderen Empfängern) verwenden sie mit Erfolg. Daher ist es wichtig für die Besitzer, dass sie dem Hund nicht erlauben, die Essensreste zu erreichen. Vor allem, weil Labradors anfällig für Fettleibigkeit sind.

Ein Tier sollte eine erhebliche körperliche Belastung erfahren, damit es ihm nicht langweilig wird und er nicht selbst nach "Beruf" sucht. Labradors sind keine Wachen. Ja, sie können sich beeilen, die Leute zu treffen, die zur gleichen Zeit laut bellen, aber sie tun es aus guten Motiven, um die Gäste zu begrüßen.

Die Intelligenz und der Einfallsreichtum dieser Hunde erleichtert den Trainingsprozess erheblich. Sie reagieren auf jede Ermutigung, sei es ein Leckerbissen, ein Spielzeug oder ein freundliches Wort. Trainiere sie möglichst früh, da sie schnell die Kontrolle verlieren können.

Experten warnen davor, dass Hunde mit solch einem Teint schon in jungen Jahren gelehrt werden sollen, an der Leine zu laufen, da es dann sehr schwierig sein wird, die Zugleine eines Labradors zu behalten. Diese Hunde verfolgen eindeutig den Wunsch, dem Besitzer zu gefallen, so dass der Besitzer nur die Methoden des sequentiellen Trainings anwenden muss.

Merkmale der Pflege und Inhalt

In den Pflegelaboren sind keine besonderen Manipulationen erforderlich, aber es gibt einige Nuancen. Zum Beispiel mausern diese Hunde das ganze Jahr über, deshalb ist das regelmäßige Kämmen der Haare mit einem Kamm notwendig. Tun Sie dies 2-3 mal pro Woche.

Die Liebe zum Wasserelement, mit dem üblichen Gehen, kann zum spontanen Baden in Pfützen führen. Nach solchen Wanderungen sollte das Tier unter der Dusche gewaschen und mit einem fusselfreien Tuch getränkt werden. Das Eindringen von Feuchtigkeit in die Ohren kann zur Entwicklung von Infektionskrankheiten führen. Deshalb sollten die Ohren nach den Wasserbehandlungen trocken gewischt werden und bei Bedarf spezielle Hygieneprodukte verwendet werden. Labradors müssen auch täglich ihre Zähne putzen. Klauen des Hundes müssen 3 Mal im Monat getrimmt werden.

Wählen Sie einen Platz für ein dimensionales Haustier, ist es eine Überlegung wert, dass eine dunkle Ecke, irgendwo am Stadtrand, passt das Haustier nicht. Labradors stehen gerne im Mittelpunkt der Ereignisse, und sie brauchen eine Überprüfung von allem, was in der Wohnung passiert. Sie brauchen keine Hindernisse oder Häuser, Hunde sind keine scheuen Hunde. Sie eignen sich sehr gut für eine große Streu, auf der sich der Hund in voller Höhe ausstrecken kann.

Füttern Sie den Hund folgt Fleisch, und ein Viertel der Ernährung sollte Getreide sein. Es ist auch notwendig, Additive, die für Gelenke nützlich sind, in das Menü aufzunehmen. Bei der Auswahl von Fertigdiäten ist es wichtig, Premium-Lebensmittel, Super-Premium, ganzheitlich für große Hunde zu bevorzugen.

Video über Labrador Retriever

Wie viel kostet ein Labrador Retriever Welpe

Ein geeignetes Alter für den Verkauf eines Welpen beträgt 1,5 Monate. Kein respektvoller Züchter wird Nachkommen anbieten, die dieses Alter nicht erreicht haben. Die Kosten für einen reinrassigen Welpen mit einem Zwinger, einem Stammbaum und allen notwendigen Dokumenten variieren zwischen 30.000 und 65.000 Rubel. Natürlich hängt der Preis von der Klasse des Hundes ab.

Sie können einen reinrassigen Welpen, aber keine Welpenkarten für 10.000-12.000 Rubel kaufen. Welpen, die in privaten Anzeigen viel billiger angeboten werden, sind eine echte "Katze im Sack" und es können keine Garantien für ihre Zugehörigkeit zu der Rasse eingeholt werden.

Labrador Retriever - der perfekte Hund für eine große, freundliche Familie. Er wird jeden ohne Ausnahme perfekt behandeln, Familienmitglieder. Ein solches Haustier braucht jedoch Aufmerksamkeit, Fürsorge und Liebe.

Labrador Retriever: Merkmale der Rasse und die Nuancen des Inhalts

Geschichte

Laut der offiziellen Version stammten Labradors von Hunden nordamerikanischer Indianer. Aber es gibt viele Lücken in der Geschichte und ihre Herkunft ist sicher unbekannt.

Die Vorfahren waren wie Arbeitshunde von der Insel Neufundland, aber kleiner und leichter. Sie zeichneten sich durch einen kurzen dicken Mantel aus, der bei jedem Wetter zum Schwimmen geeignet war. Im Winter verbrannten kurze Haare nicht in den Eiszapfen, im Gegensatz zum zottigen Fell von Newfans.

Auf den britischen Inseln arbeiteten Labradors zunächst in Küstengebieten und halfen Fischern und Seeleuten. Die Liebe zum Wasser, die freundliche Einstellung und der weiche Griff (ohne die Beute zu beschädigen) bestimmten die Zukunft der Rasse als eine der besten Freundin-Hunde.

Eines der frühen erhaltenen Fotos Labrador (1900s des 20. Jahrhunderts)

Der Name weist auf die Herkunftsgeographie hin - die gleichnamige Halbinsel im Osten Kanadas. Offiziell Labradors anerkannt im Jahr 1903, zuerst in der Norm der Rasse erschien eine Beschreibung nur in schwarz. Palevoi wurde 1924 erlaubt, Schokolade auch später.

In der UdSSR kamen sie erstmals 1960. Wie in der ganzen Welt wurden ihre Eigenschaften geschätzt, aber erst Anfang der 90er Jahre populär.

Anwendungsbereich

Das Interesse auf der ganzen Welt ist konstant hoch. Dank der freundlichen Einstellung und dem natürlichen Wunsch, dem Besitzer zu gefallen, sind Labradors zu einem der beliebtesten Familienhunde geworden.

Sie werden häufig in Such- und Rettungs-, Küsten- und anderen Diensten verwendet. Sie beschreiben ihre Arbeit oft in der psychologischen Betreuung von Patienten als Führer. Basierend auf den Ergebnissen einer dreijährigen internationalen Studie wird der Labrador Retriever als das Beste für die Arbeit im Zoll anerkannt.

Sie sind immer noch stark nachgefragt für die Jagd auf Wildvögel. Fast überall, wo der Hund mangels Bosheit Gelassenheit und Ausdauer verlangt, haben die Fabriken die Vorrangstellung gewonnen. Aber für die Schutzwache Pflicht, nach der Rückmeldung aller Besitzer, sie passen absolut nicht.

Gewöhnlicher Alltag des Retrievers im Katastrophenschutzministerium Russlands.

Äußeres

Die Gliedmaßen werden direkt und parallel geliefert. Abgerundete Pfoten werden in einem Stück gesammelt, die Polster sind gut entwickelt. Es ist sehr wichtig, dass die Bewegungen korrekt sind - frei, leicht, leicht federnd.

Ein gestelzter Gang, ein kurzer Schritt, ein Wackeln des Rückenteils sprechen über die Unzulänglichkeiten der Anatomie. Dieser Labrador erfüllt nicht die Hauptanforderung - die Fähigkeit, lange Stunden in unwegsamem Gelände zu arbeiten.

Der breite Schädel und die Mündung sollten weder fleischig noch trocken sein. Der Übergang von der Stirn zur Mündung wird ausgedrückt. Mittelgroße Augen auf der offiziellen Beschreibung der Rasse sollten den Geist und guten Charakter ausdrücken, die Farbe von Walnuss bis braun.

Dreieckige Ohren hängen an einem Kopf - nicht zu breit, nicht schwer. Der Schwanz ist von mittlerer Länge, gerader "Otter", sehr dick an der Basis. Er hängt frei oder fröhlich gehoben, beugt sich aber nie nach hinten.

Wolle ist zweischichtig - eine steife kurze Granne und eine weichere Unterwolle. Die richtige Schicht sollte gerade, sehr dicht, wasserabweisend sein - nach dem Baden unter einer nassen Oberschicht ist eine fast trockene Grundierung spürbar.

Die Farben, die der Standard erlaubt

  • schwarz, Pigmentierung der Nase, Augenlider und Lippen schwarz
  • Schokolade - von leicht hepatisch bis zur Farbe der Bitterschokolade. Pigment ist braun;
  • blass (creme, golden) - von fast weiß mit einer kaum wahrnehmbaren "Berührung" an den Ohren, Rücken und oberem Teil des Schwanzes zu einem satten Rot. Das Pigment ist schwarz.

"Einzigartige" Farben

Es gibt inoffizielle Beschreibungen von Labradors mit nicht standardisierten Farben.

  • redfox, fox (redfox) - leuchtend rot, gilt als eine Variante der fawn Farbe. Es besteht der Verdacht, dass es durch die Paarung mit dem Ridgeback erhalten wurde. Vielleicht disqualifiziert der Experte mit der Nachschrift "atypische Farbe", obwohl die Fuchsfarbe nach dem Standard erlaubt ist;
  • Silbrig - sogar grau, erhalten durch Kreuzung mit Weimaraners. Nicht-Standard. Meistens ist es Mestizen 3-4 Generationen;

Silver Retriever sieht charmant aus, aber bedenke: Der Zugang zu Zucht und Ausstellung ist für dich geschlossen!

Auf dem Foto - ein typischer Dadli, mit einer roten Nase und Jahrhunderten.

Eigenschaften des Charakters

Ein gut ausgebildeter Labrador mit einer normalen Psyche stimmt mit zahlreichen Beschreibungen völlig überein. Dies sind sehr freundliche Kreaturen, bereit, buchstäblich mit allen zu kommunizieren. Sie verehren die Familie, aber für Fremde immer mit einem wedelnden Schwanz und einem breiten Lächeln.

Kinder, besonders Teenager, werden als die besten Freunde in Spielen angesehen. Mit nicht bösartigen Tieren (Katzen, Hunde, Kleinigkeiten - egal) geht es leicht. Unglücklich allein, erfordern viel Aufmerksamkeit, von Langeweile "Hooligans" - Dinge zu verderben, heulen.

Erziehung auch von Neulingen. Der gehorsame Roboter von ihnen funktioniert jedoch wegen einer aktiven neugierigen Laune nicht. Lesen Sie mehr über die Natur und das Training in einem separaten Artikel.

Ein solcher Terminator erscheint, wenn der Hund nicht erkannt und gelangweilt ist.

Inhalt

Ein junger Hund, ganz zu schweigen von einem Welpen - ein echter Hurrikan! Es ist interessant für ihn, alles auf dem Zahn zu versuchen, seine Nase überall und wenn möglich - sich selbst ganz zu stecken. Und der Schwanz lebt sein eigenes Leben und stößt alles nieder, was nicht von den Tischen genagelt ist.

Es macht Spaß, aber es birgt eine Reihe von Gefahren - Verletzungen, Elektroschocks, Verstopfung, Vergiftung durch Haushaltschemikalien. Beim ersten Mal zuhause müssen Sie eine ideale Reihenfolge einhalten. Einige Versuche, Möbel vor Möbelangriffen zu retten, gemeinsame aktive Spiele.

Es gibt keine Besonderheiten des Labrador-Inhalts, es setzt nicht voraus - seinen Platz (bessere orthopädische Matratze), rutschfeste Schüsseln oder Ständer, geistige Belastungen vor dem Zubettgehen (in der Jugend besonders, damit es nachts keinen Lärm macht).

Baden wenn nötig.

Pflege der Haare

Trotz der bescheidenen Länge der Haare werden sie reichlich und ständig gegossen, besonders wenn der Hund nicht viel Zeit im Winter verbringt. Wenn der Welpe an einen Staubsauger gewöhnt ist, können absterbende Haare mit einem Pinsel oder einem Rohr ohne Düse gesammelt werden - viele Bewertungen beschreiben eine solche "Massage" als Lieblingsbeschäftigung eines Labradors.

Nach Angaben der Besitzer helfen die folgenden Werkzeuge, die Mauser zu beschleunigen:

    • Metallhaken mit einer Schleife. Wenn die Unterwolle nicht sehr dick ist, für die Pfoten und den Unterkörper. Sie können nicht hart drücken, sonst wird die Haut verkratzt (Scrapie, Dermatitis);

Zweiseitige Kratzschlaufe zur Pflege von Labradorhaaren.

  • Wide Stripping ist darauf ausgelegt, die Wollhunde für das Trimmen vorzubereiten, kämmt aber perfekt die dicke Unterwolle.
  • Es wird von einem Gummirenner gut zusammengebaut - die Zähne werden von Dreiecken oder "Kronen" "umzäunt". Der übliche Fäustling mit "Fingern" ist unwirksam.

Während der Häutung funktioniert der Fusilator gut (auf dem Foto links), aber es ist riskant, ihn vor den Ausstellungen zu benutzen (er schneidet den Schwanz). Obwohl, wenn Sie ein paar Stunden vom Züchter nehmen, wird der Körper auskämmen.

Welpen werden für das Training mehr ausgekämmt, so genug Single-Row und Massagebürste mit abgerundeten Zähnen. Um den Glanz fit zu machen, bürsten Sie mit Wildschweinborsten.

Wenn der erwachsene Hund sich nicht sehr stark mausert, können Sie mit den gleichen Werkzeugen machen oder einen Puuh kaufen.

Zum Kämmen ist reine oder saubere trockene Wolle erwünscht. Baden verkürzt die Mauserzeit, aber "spezielle" Lebensmittelzusatzstoffe dehnen den Prozess und schädigen die Leber.

Im Sommer werden Schwarz- und Schokoladenfarben braun oder "rosten", so dass Ausstellungshunde nicht lange in der Sonne bleiben. Schneiden von der Hitze wird nicht sparen, im Gegenteil - ohne eine Luftbarriere erwärmt sich die Körperoberfläche schneller.

Im Kampf gegen Haarausfall ist Haarschnitt auch nicht die beste Option - verkürzte Haare sind schwerer zu entfernen (nicht gleichzeitig rasieren?).

Gehen und Aktivität

Mit der vollen Energie des irren Clowns zu gehen, ist ein weiteres Vergnügen. Von den häufigsten Nachteilen der Labrador-Rasse beschreiben die Besitzer folgendes:

  • alle Passanten mit einer stillen Aufforderung zu spielen belästigen, springen in die Menge der Kinder. Schwache oder zerrissene Kleidung, ein Minimum einer wütenden Abfuhr oder sogar ein Schock durch einen Schuh oder einen Stiefel;
  • alles in einer Reihe essen - kleiner Kies, Blätter und andere Abfälle, ganz zu schweigen von essbaren Abfällen;
  • Fluchtneigung, plötzliche "Taubheit" beim Anblick von etwas Interessantem. Retriever gehen oft verloren, selbst erwachsene Erwachsene, daher ist ein Etikett mit einer Adresse am Halsband erforderlich.
  • erhöhtes Interesse an Hunden, Katzen, Vögeln und allem Leben, mit dem Sie spielen können. Beim Anblick eines nicht aggressiven Hundes "stallt" und zieht sich das Labyrinth, so dass Sie den Asphalt entlang gehen. Von dem bösen Hund kann es nachlaufen - verloren.

Roulette für junge Labors sind nicht sehr geeignet - sie sind trainiert zu ziehen, nicht die Kontrolle von Idioten zu fühlen. Das Geschirr ist nur ab 2 Jahren erlaubt. Ein strenges Halsband und ein Hammer funktionieren für diese Rasse nicht, außer für unkontrollierte Aggressoren (und dann als vorübergehende Maßnahme).

Das Gehen mit einem erwachsenen Apportierhund bringt Kindern Freude.

Im Sommer sollten aktive Workouts morgens oder abends verschoben werden. Labradors, besonders mit Übergewicht, in der offenen Sonne werden schnell müde. Sie sind von Natur aus geeigneter Wald und Wasserelement.

Das Reservoir sollte relativ sauber sein. Bei kaltem Wetter müssen Sie entweder eine Neoprenweste anlegen oder den Hund trocken wischen und ihn viel bewegen lassen.

Welpen, chronisch kranke und ältere Labors können nur im Sommer schwimmen. Nach einem langen Bad im stehenden Wasser ist eine warme Dusche erforderlich, sonst wird es unangenehm vom Haustier zu riechen.

Labradors werden nicht gereinigt, im Gegenteil. Zum Beispiel kann ein Hund in eine Flüssigkeit fallen oder in eine tiefe Pfütze "tauchen". Vom Schmutz wird der Regenmantel retten. Im Training wird ein Blank benötigt, damit sich der Hund nach dem Aufwärmen nicht erkältet.

Sie vertragen Frost gut, sie mögen Schnee und sind generell "lebhafter" als in einem heißen Sommer. Aber für einen langen Spaziergang von -15 ist es besser, einen warmen Overall zu tragen, besonders wenn es sich um einen älteren oder unbewohnten Hund handelt.

In der Beschreibung der Labrador-Rasse sind ihre Finger zusammengepresst, aneinander gepresst, was zu Müll zwischen den Pads führt. Und wegen dicker Wolle steckt er dort fest. Der Hund, nagt der Speck, obmusolivaet Haut, die zur Bildung von Rissen oder Infektionen (Pilze, Bakterien) führen kann. Nach jedem Spaziergang müssen die Pfoten im Winter kontrolliert werden, um den verklebten Schnee zu entfernen.

Video

Du kannst mehr über die Natur und die Gewohnheiten eines Labradors erfahren, indem du das Video von unserem Kanal ansiehst. Eine Auswahl an lustigen Momenten wird Sie sicherlich amüsieren:

Fütterung

Labrador Retriever ist ein unermüdlicher Marathonläufer, er muss in der Lage sein, langfristig an Land zu arbeiten. Und die Notwendigkeit, in nicht immer warmem Wasser zu schwimmen, setzt das Vorhandensein einer entwickelten subkutanen Fettschicht voraus. Um auch Wärme zu sparen, geht Energie verloren.

Daher zeichnen sie sich durch einen ausgezeichneten Appetit aus. Essen, als ob mit einer Reserve für eine Woche! Und alles, nicht pflücken und manchmal entscheiden, ob es überhaupt möglich ist zu essen, nachdem das Stück in den Mund gefallen ist.

Die Diät sollte ausgewogen sein: entweder naturalka nach Rücksprache mit dem Tierarzt, oder ein gutes Trockenfutter der Super-Premium-Klasse. Plus, aktive Workouts, um das Formular zu erhalten.

Da die Merkmale der Rasse Allesfresser sind, sind festes Gemüse und / oder Früchte, gewürfelt, gut zur Förderung geeignet. Ermutigung ist ein kleines Stück für die einwandfreie Ausführung eines Teams, kein Kilo Karotten für schöne Augen.

Von frühester Jugend an, verwöhnen Sie die Krume nicht mit gastronomischen Köstlichkeiten!

Wenn Labrador Trockenfutter hat, kann eine der Fütterungen auf die Straße gebracht werden. Zuerst versteht sich der hungrige Hund gut und dann das Training von Gehorsam, Ausdauer, Probenahme. Ohne Barrieren, Abtreibungen und andere Hektik - ruhiges Training, so dass nicht das geringste Risiko für den Magen-Darm-Trakt bestand. Es gibt auch kein Laufen, denn es geht nicht um Zartheit, sondern um eine volle Portion.

Lassen Sie die Familie den Welpen nicht vom Tisch füttern. Erklären Sie, dass er kein Mülleimer und kein verhungernder Flüchtling aus Afrika ist. Dies gilt für jede Rasse, aber Labra ist vielleicht einer der gefräßigsten, zusammen mit Dackel. Und sie zu entwaffnen, ist fast unmöglich.

Gesundheit

Probleme mit Übergewicht sind die ersten in der Beschreibung der Probleme der Rasse Labrador. Adipositas führt zu einer Vielzahl von chronischen Wunden, die die Lebenserwartung einer bereits nicht sehr gesunden Rasse verkürzen.

Häufige genetische Krankheiten

  • Dysplasie des Ellenbogens / Hüftgelenks;
  • Osteochondrose - falsche Gelenkbildung, betrifft häufiger die Schultern, Ellenbogen, Knie;
  • Netzhautablösung, Katarakt und andere Augenkrankheiten;
  • Hypothyreose - ein Mangel an Schilddrüsenhormonen;
  • allergische Reaktionen, hauptsächlich Haut (Dermatitis, Ekzem);
  • Ichthyosis im Labradorov verläuft in der Regel ohne Schädigung des Immunsystems - reichlich Schuppen, Krusten. Nur symptomatische Unterstützung, Träger sind nicht krank;
  • Nasenparakeratose - Krusten, schmerzhafte Risse in der Nase. Die Behandlung ist nur symptomatisch, unwirksam.

Das zu dicke Labrum ist ein unglückliches Tier!

Tipps zur Auswahl eines Welpen

Wenn Sie die dekorativen Hunderassen nicht berücksichtigen, ist der Labrador Retriever einer der beliebtesten Begleithunde. Also, viele gierige Scheidung. Daher sollte der Welpe nur in einem bekannten Kindergarten gekauft werden.

Züchter mit einem Namen schätzen ihren Ruf, ein offensichtlicher Alptraum für die Psyche und / oder Gesundheit strickt nicht. Ja, der Welpe aus der Gärtnerei ist teurer. Aber seit Jahren einen Hund zu behandeln ist auch nicht billig.

  1. Labrador für die Jagd ist besser von Arbeitslinien zu kaufen, und ein Familientier auch. Ein Hund mit schwerer Dysplasie kann nicht arbeiten, außerdem ist dies eine gewisse Garantie für eine stabile Psyche und einen guten Zustand der Eltern des Wurfes.
  2. Ausstellungserfolge sind nicht weniger wichtig! Viele seriöse Titel beweisen, dass Pflege und Wartung auf höchstem Niveau sind. Solche Hunde werden als ein Juwel gepflegt, kümmern sich um die Gesundheit, da sie eine Menge Geld investiert haben.
  3. Auch wenn es sich um eine Showlinie handelt, ist die Verfügbarkeit von Arbeitsdiplomen oder sportlichen Erfolgen (Agilität, Frisbee) ein großes Plus. Dies bedeutet, dass der Hund nicht auf der Couch sitzt, sondern eine vollwertige Lebensweise (Psyche, Gesundheit, Zustand, andere Eigenschaften) führt.
  4. Tests auf Dysplasie und Augenerkrankungen beider Elternteile sind ein absolutes Minimum. Der Rest in Russland ist nicht überall getan oder getan. Ernsthafte Züchter testen Hunde in Europa, wenn sie dort zu Ausstellungen gehen.
    Im Extremfall ist ein vom RKF ausgestelltes Zertifikat geeignet.

Zertifikat für Dysplasie RKF (Foto erhöht sich durch Klick).

Teilen Sie mit dem Züchter Ihre Vorstellung vom idealen Haustier, äußern Sie Ihre Beschreibung zu ihm. Die Hauptmerkmale des Labradors sind im Alter von einem Monat sichtbar. Natürlich können Sie Ihr Herz wählen - der süßeste, der erste Läufer. Aber es ist vernünftiger, jemandem zu vertrauen, der bereits weiß, wie jedes Kind aufwächst. Lesen Sie hier mehr über die Auswahl.

Im übrigen ist alles Standard - stark gut ernährte Babys, angenehmer Geruch, verspielt und gesellig, sauber und glänzend. Welpen Karte, Marke, Kaufvertrag und Übertragung des Babys in neuen, fürsorglichen liebevollen Händen.

Labrador Dog: Besitzer Feedback, Charakterbeschreibung und Funktionen

Seit mehreren Jahrzehnten gehört Labrador zu den beliebtesten Haustierrassen. Lustig, verspielt, intelligent, ideale Freunde und Weggefährten - all das sind Labradore. Bewertungen von Eigentümern über Hunde dieser Rasse sind am schmeichelhaftesten.

Arbeitseigenschaften und Charakter

Labrador ist ein großartiger Begleiter für eine ältere Person, aufmerksam, fürsorglich, treu. Dieser Hund wird ein vollwertiger Teilnehmer an allen Spielen und Tricks seines jungen Meisters sein, und für Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen, ist die dynamische Natur eines Labradors ideal. Bewertungen von denen, die Sport joggen, Radfahren, Wandern lieben, feiern die freudige Bereitschaft des Hundes, seinem Meister mit Enthusiasmus zu folgen.

In der Tat sind die Vertreter dieser Rasse aufgrund ihrer Natur und Leistungsmerkmale sehr menschlich orientiert. Labrador ist völlig frei von Aggression gegenüber Menschen, liebt Kinder und versteht sich sehr gut mit anderen Haustieren. Es ist schwer vorstellbar, dass so viele großartige Qualitäten innerhalb der gleichen Zuchtlinie wie bei ihrem Labrador vorhanden sind. Die Kommentare der Besitzer über den Hund sind am meisten begeistert.

Labrador ist auch ein Jagdhund der Klasse der Mops-Nase, der eine ausgezeichnete Nase und einzigartige Qualität - "weichen Mund" hat. Dies bedeutet, dass das Tier vorsichtig das Spiel nimmt und keine Beute kräht, wenn es an seinen Besitzer geliefert wird. Angesichts der leidenschaftlichen Liebe zum Wasser wird ein Labrador zur Jagd auf Wasservögel eingesetzt. Unter den Bedingungen des Feldes, des Unterholzes und des Waldes zeigen sich Labradors aber auch gut. Bewertungen von begeisterten Jägern können in spezialisierten Jagdforen gefunden werden.

Rasse Beschreibung

Labrador ist ein kräftiger kurzhaariger Hund von kräftigem Körperbau, mit einem massiven Kopf, einer großen beweglichen Nase, kräftigen Pfoten. Die Ohren des Labradors sind klein, hängend. Ausdrucksstarke Blicke auf die Farbpalette reichen von dunkelbraunen bis hin zu goldbraunen Nuancen in hellen Individuen. Hunde wachsen im Durchschnitt von 54 bis 57 cm, Gewicht von 25 bis 40 kg.

Labrador Retriever ist perfekt komponiert - Runde breite Brust, gerader Rücken, starke Lende, Hals-Brachialgürtel und Gliedmaßen gut entwickelt. Der Schwanz des Labradors ist lang genug, konisch, ohne Federung. Der Mantel ist mäßig kurz, mit einer dicken, wasserabweisenden Unterwolle.

Schwarz, dunkelbraun, hell (sandig, beige, rötlich) - die Farben sind charakteristisch für die Hunderasse Labrador. Die Beschreibung, die Bewertungen der Besitzer über das Aussehen des Hundes sind äußerst positiv und markieren die harmonische Ergänzung des Tieres, die positive Energie und das bezaubernde Lächeln dieser Hunde.

Aus der Geschichte der Herkunft der Rasse

Zum ersten Mal wurde die Rasse "Labrador Retriever", die Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Standard des English Kennel Club (Kennel Club) beschrieben wurde, ausschließlich schwarz gehalten. Fast ein Jahrhundert später wurden blass und dunkelbraun (Schokolade) Anzüge in Stammbaum-Standards aufgezeichnet.

Der Herkunftsort der Rasse ist die Insel Neufundland, Teil der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador. Kleine Neufundländer wurden gekreuzt, vermutlich mit einem Retriever, einem englischen Setter und einem Foxhound. Der Hund, der im Prozess der Selektion empfangen wurde, wurde ein Labrador genannt. Andere Versionen des Namens der Rasse:

  • Ähnlichkeit der Farbe mit der Farbe des Gesteins - "Labradorit";
  • "Labrador" (Port.) - harter Arbeiter, harter Arbeiter, der völlig der Natur des Labradors entspricht.

Im Laufe des Prozesses, eine Rasse zu werden, waren die Funktionen, die von diesem Hund ausgeführt wurden, umfangreich. Träger mittlere Ladungen, Satelliten-Seeleute-Fischer und Jäger - das alles Labrador Retriever, Bewertungen, von denen bis heute sagen, dass es ein Hund erstaunliche Fähigkeit zur Arbeit.

Wartung und Pflege

Für die Pflege ist diese Rasse ideal, da ihre Vertreter keine übermäßige Pflege benötigen. Zwei-Level, mit einer dicken Unterwolle, die Haare nicht mehr als ein- oder zweimal pro Woche gekämmt werden, ist nicht anfällig für Häutung. Hunde, die am wenigsten über Allergien beklagt werden, sind Labradors. Bewertungen von hypoallergen Retrievern - kein Mythos.

Wie alle Hunde mit Hängeohren brauchen auch Labradors mehr Aufmerksamkeit für die Ohren. Wöchentliche Reinigung der Ohren - Vorbeugung von Otitis und anderen Ohrenproblemen. Sie sollten die Augen Ihres Hundes täglich mit einem feuchten, mit Wasser oder Tee angefeuchteten Tuch oder mit einer speziellen Pflegelotion für die Augen von Haustieren abwischen.

Bei Mangelernährung neigt der Labrador zu Hautallergien und Fettleibigkeit. Ausgewogenes Futter, eine klare Ernährung, ausreichend für eine solche energische Paddock-Rasse - und das Problem des Übergewichts wird nicht auftreten.

Labrador Retriever müssen physisch über dem Durchschnitt, und intelligente Last, sonst das Tier Langeweile und ungenutztes Potential der Lage, die Wohnung anständig Schaden zuzufügen. Dies wird nicht passieren, wenn der Hund in einem privaten Haus mit einer eigenen Seite gehalten wird, wo er alleine laufen und sich gut unterhalten kann.

Wenn es eine Gelegenheit gibt, den Hund schwimmen zu lassen, lassen Sie es ihr. Niemand mag Wasser wie Labradors. Bewertungen der Besitzer sagen, dass der Hund versucht, sogar im flachen Pool zu schwimmen.

Wie wähle ich einen Welpen aus?

Wenn alle Vor- und Nachteile abgewogen sind und die Entscheidung getroffen ist, stellt sich die Frage, ob man einen Labrador-Welpen kauft. Es ist richtig, ein Kätzchen von den vertrauenswürdigen Züchtern direkt am Wohnort zu kaufen. So ist es möglich, die Bedingungen für das Halten von Hunden, ihr natürliches Verhalten in der Masse ihrer Art visuell zu beurteilen. Und gleichzeitig auf ihre Mutter schauen, deren Verhalten und Verhalten mehr oder weniger auf die Nachkommen übertragen werden.

Versuchen Sie, die Aufmerksamkeit der Kinder zu erregen, rufen Sie sie an und beobachten Sie die Reaktion. Ein Welpe mit einer beständigen Psyche wird sich beeilen, den allerersten zu nennen. Der stärkste Welpe - standardmäßig der gesündeste. Das schwächste Kind bleibt hinter seinen Kameraden zurück, kann sich in einem Nest verstecken oder schlafen.

Ein gesundes Baby ist verspielt, nicht feige, gut genährt, mit einem sicheren Gang. Fehlen von Anzeichen von Bauchschmerzen, Dystrophie, Rachitis bedeutet, dass die richtige Auswahl an Lebensmitteln für Labrador Welpen. Bewertungen und Ratschläge des Züchters für die Ernährung von Babys - das sollte man unbedingt beachten, um Probleme mit dem Bauch eines Welpen zu vermeiden, der ins Haus gebracht wird.

Augen, Nase, Ohren sollten sauber sein, ohne Krusten und Schleim; Zusätzlich, Gangart - ohne äußere Mängel. Das Fell eines gesunden Welpen ist flauschig, nicht stumpf, ohne Schuppen, die "Höschen" sind sauber, nicht fleckig gefärbt, was von richtiger Fütterung und aufmerksamer Haltung des Besitzer-Züchters spricht.

Wie man einen Labrador füttert

Hundefutter sollte nicht willkürlich sein. Labrador hat einen großen Appetit und neigt zum Überessen. Zur Kontrolle der Fettleibigkeit ist eine Lebensmittelkontrolle wünschenswert. Ein ausgewachsener Hund wird zweimal täglich gefüttert, nachdem er das Alter von 12 Monaten erreicht hat. Wenn natürlichen Lebensmitteln der Vorzug gegeben wird, sollte die Ration Folgendes beinhalten:

  • rohes oder gekochtes Fleisch (Rind, Pferdefleisch, Geflügel, Innereien), Seefisch, Eier;
  • Calcium-haltige Produkte (Hüttenkäse, Milchprodukte);
  • Getreide (Buchweizen, Reis, Haferflocken, Yak, Weizen);
  • Gemüse und Früchte.

Industrielles, trockenes und eingemachtes Futter für Labrador Testimonials ist positiv im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit - diese Diät ist ausgewogen, Portionen werden vom Hersteller berechnet.

Anfangs werden die Welpen mindestens vier Mal am Tag gefüttert, während sie aufwachsen und die Futtermenge schrittweise reduzieren. Die natürliche Ernährung von Kleinkindern sollte aus den oben genannten Produkten bestehen. Und jedes industrielle Markenfutter für Labrador-Welpen, dessen Zusammensetzung und Hersteller empfohlen werden, vor dem Kauf sorgfältig studiert zu werden, muss kompetent ausgewählt werden, basierend auf den Bedürfnissen des wachsenden Organismus.

Bei der Fütterung mit industriellen Futtermitteln ist der Zusatz von Gemüse und Obst zur Nahrung willkommen, eine Ermutigung in Form von Gruben und Knorpeln ist nicht verboten.

Merkmale der Rasse

Dieser Hund braucht ständig eine Ladung. Ob es sich um Arbeit handelt, einen Spaziergang, mit einem Ball oder einem Stock spielen, schwimmen - der Hund wird sich zu allem freuen. Das einzige Negative - Labrador ist kein Wächter. Er ist so loyal zu einem Mann, dass er in der Hoffnung auf einen fröhlichen Zeitvertreib einen Fremden ins Haus lässt.

Labrador ist so gesellig, wohlwollend, intelligent und liebevoll, was für einen Anfängerhund einfach ist. Ein wunderbares Kindermädchen und ein fröhlicher Freund für Kinder ist auch ein Labrador-Hund, dessen Bewertungen in diesem Zusammenhang am positivsten sind.

Angesichts dieser Eigenschaften werden Hunde als Blindenführern, Begleiter für ältere Menschen und Behinderte verwendet. Labradors arbeiten als Retter und beteiligen sich an speziellen Operationen von Strafverfolgungsbehörden. Dank ihres kraftvollen Charakters finden sie leicht verbotene Substanzen, Sprengstoffe.

Wer passt nicht zu diesem Hund?

Stark ist es nicht empfohlen, Labrador inaktiven Menschen zu starten, einen sitzenden Lebensstil führen oder für Tage bei der Arbeit. Der Hund aus Langeweile wird sich beschäftigen müssen, und dies wird sich nachteilig auf das häusliche Umfeld auswirken. Pogryzenye Möbel, Schuhe, zerrissene Sofas und Kleidung - es ist ein Mops Labrador, nicht die richtige Ladung und zu Fuß.

Eine Hundelabrador-Zucht wird nicht empfohlen, um ein Haus für Leute zu halten, die mit Tieren mehr als nachsichtig sind. Der Labrador ist intelligent und intelligent. Ohne richtiges Verständnis und Behandlung wird der Hund welk, degradiert, asozial wird. Auch der Inhalt von Labrador Retriever an der Kette ist unzulässig.

Wenn man sich dazu entschließt, Besitzer eines Labradors zu werden, ist es wichtig zu verstehen, dass sich die Lebensweise unter diesem Gesichtspunkt dramatisch verändern wird. Ein Hund braucht Aufmerksamkeit nicht weniger als ein Kind. Kommunikation, Spiele, lange aktive Spaziergänge sind unabdingbare Bedingungen, um Hunde der Labrador-Rasse zu halten. Aber das Positive, die Liebe, die Hingabe, die sie geben, versöhnen sich mit der Dynamik, die es ins Haus bringt. Glücklich lächelndes Gesicht, liebevolle Blick auf den Besitzer des Auges, unermüdlich wedeln mit dem Schwanz und immer eine gute Laune - aus solchen schmilzt jedes Herz.

Labrador: Eine vollständige Beschreibung der Rasse

Labradors - eine der beliebtesten Hunderassen bis heute.

Wenn Sie ein Wort für die Beschreibung auswählen müssen, wird dieses Wort anders sein.

Darüber, wie es diese Rasse des Hundes war, wie um sie zu kümmern, wie viele Jahre sie leben, wie viele es in den verschiedenen Ländern sind, sowie man einen Labrador pro Tag essen, werden Sie in diesem Artikel erfahren.

Geschichte der Rasse

Bis jetzt wissen die Menschen nicht bis zum Ende, wie diese Hunde in unserem Leben erschienen.

Eine große Anzahl von Forschern glaubt, dass die Herkunft dieser Rasse von Haushunden nordamerikanischer Indianer stammte. Zu dieser Zeit haben sie ihren Meistern beim Fischen geholfen.

Im frühen 19. Jahrhundert wanderten europäische Seeleute zu einer kanadischen Insel namens Neufundland und bemerkten eine schöne Rasse von Hunden unter den Eingeborenen.

Sie wurden echte, universelle Helfer. Zu ihren Aufgaben gehörte Tauchen für Fischernetze und das Bringen von Wild aus dem Wald.

Im Jahr 1830 erschien die Labrador-Rasse in Großbritannien und war sehr erfolgreich unter Jägern.

Ausdauer, Geduld und Aktivität halfen den Jägern, aus den schwierigsten Situationen herauszukommen.

Erst 1903 wurde diese Rasse offiziell anerkannt und "Labrador" genannt. Sie haben ihren Namen wegen ihrer Herkunft.

Ihre Vorfahren wurden auf der Labrador-Halbinsel zurückgezogen. Jetzt sind diese Hunde in den Leben von fast jeder berühmten Person.

Ob er ein Politiker oder ein Filmstar ist. Wiederholt werden Labradors als Blindenhunde für Blinde eingesetzt.

Das Aussehen des Hundes

Die äußere Beschreibung der Rasse ist ziemlich einfach. Dieser Hund ist sehr leicht zu erkennen.

Es gibt internationale Standards, anhand derer Sie feststellen können, ob ein bestimmter Hund ein Vertreter seiner Rasse ist.

Berechnungen und Kriterien wurden durchgeführt, die in der Tabelle erfasst wurden. Dank der erstellten Tabelle wird festgestellt, ob Ihr Haustier einer Labrador-Rasse zugeordnet werden kann oder nicht.

Vor allem sollte es darauf achten, dass der Hund stark, muskulös und kompakt ist.

Die Höhe des Standard-Rüden am Widerrist beträgt 56-57 cm, und die Hündinnen sind 54-56 cm.

Nach Angaben der American Standard bei Männern die Widerristhöhe muss 57-62 cm und bei Frauen von 55 bis 59 cm Widerristhöhe sein. Die Widerristhöhe kann nach dem üblichen Maßband oder Lineal gemessen werden.

Der Kopf ist breit, die Ohren sind klein, hängen leicht hinten. Der Hals ist kräftig und groß, die Brust ist breit, die Gliedmaßen sind stark und die Pfoten sind kompakt.

Der Schwanz ist auch ein Indikator für die Rasse des Hundes. In einem Labrador sollte es dem Schwanz eines Otters ähneln.

Wachstum und Farbe

Das Wachstum dieser Hunde ist optimal, da es kein sehr großer Hund ist, aber nicht klein.

Im ersten Monat ihres Lebens ist ihr Wachstum 23 cm, um drei Monate - 40 cm, 6 Monate - 50 cm Wenn der Welpe ein Jahr dreht, wird seine Größe ungefähr 56 cm sein, darauf hört sein Wachstum auf.

Bis heute gibt es drei Farbvarianten:

Eigenschaften des Hundes

Labradors sind die Rasse, die eine schöne positive Eigenschaft hat.

Sie sind sehr begabt, haben einen hohen Intellekt. Sie sind nie gruselig, traurig oder einsam. Egal, welchen Lebensstil Sie führen, der Hund wird sich leicht an Sie anpassen.

Sie können ein Jäger, ein Fischer, Arbeit in der Polizei, ein Retter sein. Laut Statistik sind fast 80% der Blindenhunde Labradors.

Sie sind vorsichtig. Sie sind zuverlässige Begleiter, besonders für Blinde. Der ausgeglichene Charakter des Labrador erobert einfach.

Solch ein Hund ist sehr schwer zu beleidigen oder zu dem Punkt zu bringen, dass er anfängt zu reißen. Es macht immer Spaß, Zeit mit ihr zu verbringen.

Ihr erwachsener Freund kann sich Ihrer Stimmung anpassen und wird Ihnen nicht unter die Füße kommen, sondern ist immer bereit zu helfen.

Ohne Angst kann der Hund mit dem Kind zurückgelassen werden, auch wenn das Kind erst ein paar Jahre alt ist. Viele glauben, dass die Hunde dieser Rasse echte Kindermädchen sind.

Es kommt vor, dass ein Hund in deinem Haus vor dem Kind erscheint. Sie werden beste Freunde sein. Labrador beleidigt nie ein Kind und kann immer auf ihn aufpassen, wenn Sie für ein paar Minuten gehen.

Labradors leben perfekt mit anderen Tieren. Sie sind nicht widersprüchlich und der Erste wird nie anfangen, ein fremdes Tier zu fangen.

Wenn Sie also eine Katze zu Hause haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass sie miteinander schwören werden.

Lebensdauer

Viele Menschen sorgen sich, dass große Hunde nicht lange leben. Versuchen Sie deshalb, sie nicht zu kaufen, wissend, dass der Hund in 10 Jahren sich verabschieden muss.

Daher, sehr oft gefragt, und wie viele Jahre im Durchschnitt diese oder jene Rasse lebt. Zum Beispiel leben Schäferhunde - von 10 bis 13 Jahren, und kleine und bis zu 17 und 18 Jahre alt.

Zum Glück kann sich das Labor auch seiner Lebenserwartung rühmen. Im Durchschnitt lebt ein solcher Hund 15-18 Jahre.

Und das ist ein sehr guter Indikator. Zusammen mit Ihren Kindern wird Ihr Haustier wachsen und leben, was Ihnen auch im Alter nicht langweilig werden lässt.

Die Lebensdauer Ihres Haustieres liegt in erster Linie bei Ihnen. Auch bei kleinen Symptomen lohnt es sich, aufmerksam zu sein.

Körperliche Aktivität

Labrador ist die energischste und bewegendste Rasse, aber auch ruhig. Sie denken wahrscheinlich, dass das nicht sein kann, aber es ist so. Die Hauptsache ist, zu lernen, wie man seine Aktivität kontrolliert.

Für einen Labrador ist eine ideale Übung ein Morgenspaziergang, der etwa eine halbe Stunde dauert.

Und dann ein Abendspaziergang, aber hier sollte schon die Dauer mindestens zwei Stunden betragen.

Es ist wünschenswert, dass der Hund nicht einfach hinter Ihnen läuft, sondern Ball spielt und rennt. Eine gute Option wäre eine Radtour oder ein Frisbee-Spiel.

Pflege der Haare

Das Hauptmerkmal von Labradors ist Wolle. Wenn Sie sich das Foto im Internet ansehen, können Sie sehen, was sein luxuriöser Mantel ist.

Aber das Minus solcher Schönheit ist eine periodische Häutung. Um dies zu vermeiden, müssen Sie eine Jakobsmuschel kaufen und mehrmals pro Woche kämmen.

Wenn Ihr Hund im Fluss gebadet wird, wird seine Wolle nach dem Laufen mit fließendem Wasser gewaschen und dann mit einem Handtuch getrocknet.

Inhalt in der Wohnung

Natürlich kannst du. Es ist nur notwendig, einige Besonderheiten zu kennen, einen Hund in einer Wohnung zu halten.

Vor allem müssen wir uns daran erinnern, dass der Hund sehr kommunikationsfreudig ist und es sich daher lohnt, den Ort mit einem guten Blickwinkel auszustatten.

Kaufen Sie keine Hundebox oder Box, genug Abfall aus natürlichen Materialien. Die Größe sollte so sein, dass der Hund sich ruhig dehnen und entspannen kann.

Richtige Ernährung

Richtige Ernährung ist die Garantie für die Gesundheit jedes Hundes, besonders wenn es einen aktiven Lebensstil führt.

Wie oft ein Tag einen solchen Blindenhund füttern muss und was er füttern soll, interessiert ihn jeden, der diese Rasse mag.

In ihrer Ernährung sollten alle nützlichen und Nährstoffe enthalten sein. Und dann wird es wie auf dem Bild aussehen.

Labradors sind anfällig für Fettleibigkeit, wenn Sie also entscheiden, den Hund mit Fleisch zu füttern, ist es besser, ein diätetisches Aussehen zu wählen.

Z.B:

Meistens verweigern die Züchter die natürliche Fütterung und bevorzugen professionelle Nahrung. Aber hier entscheidet jeder für sich.

Wenn Sie einen Hund in einem Zwinger kaufen, können Sie ihn bitten, Ihnen eine vollständige Beschreibung zu geben, was der Welpe all die Zeit gefüttert hat.

Das erste Mal wird sich daran halten müssen, um den Welpenmagen nicht zu stören. Ein paar Jahre werden vergehen und du wirst vergessen, wie du ihn an dieses oder jenes Mahl gewöhnt hast.

Krankheiten

Egal wie alt dein Haustier ist, seine Neigung zur Krankheit wird nirgendwohin gehen.

Vor allem lohnt es sich, auf eine Krankheit wie Fettleibigkeit zu achten. Nur Übung hilft dir, den Hund davor zu bewahren.

Auch viele Hunde großer Rassen haben eine Krankheit wie Dysplasie. Diese Krankheit wurde nicht vollständig untersucht und aus welchen Gründen kann es bei Ihrem Haustier auftreten, ist unbekannt.

Versuche mindestens einmal im Jahr eine Untersuchung zu machen. Bei richtiger Behandlung werden alle Krankheiten Ihre Haustierseite umgehen.

Interessante Fakten über das Leben von Labradors

Wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob Sie einen Labrador starten sollen, hier ist eine weitere Liste von interessanten Fakten über Labradors und deren Leben:

  • In 3 Sekunden gewinnen sie 20 km / h.
  • Tauche in eine Tiefe von 14 m.
  • Der Geruch bei einem Labrador ist um 25% besser als bei einem Hirten.

Es gibt bereits eine bewiesene Tatsache, dass ein Labrador sicher ein Ei in seinen Mund nehmen und es ganz bringen kann.

Eine andere Tatsache ist, dass diese Hunde fast keinen Schmerz fühlen, also stürmen sie mutig ins Zentrum eines Feuers oder einer Katastrophe.

Auch erscheinen sie oft in verschiedenen Filmen, die sowohl eine Hauptrolle als auch eine Nebenrolle spielen.

Die minimalen Kosten eines Welpen in der Ukraine sind von 6000 UAH, in Russland von 35 000 Rubel.

Fotogalerie

Wenn Sie nicht, ob Sie Ihr Haustier Labrador bestimmen können, können Sie den Kennel Club kontaktieren und beraten und zu vergleichen, ihren Hund mit Fotos, die wir für Sie abgeholt.

Labrador Retriever Beschreibung und Spezifikation der Rasse

Zusammenfassung des Artikels:

Viele Hundezüchter auf der Welt bevorzugen die Rasse Labrador Retriever. Dies ist eine universelle Rasse, die viele Vorteile hat - einen guten Charakter, attraktives Aussehen, hervorragende Leistung, Loyalität gegenüber dem Besitzer.

Jeder Hund kann nicht nur ein treuer Freund, sondern auch ein Helfer im Haushalt werden. Sie werden eingeführt, um Retter, Polizisten zu helfen. Labradors helfen, nicht nur Drogen zu suchen, sondern auch Menschen, die unter den Trümmern gerettet wurden, sie jagen perfekt Wild, dienen als Begleiter von blinden Menschen.

Die Geschichte des Ursprungs der einzigartigen Rasse

Dies ist eine sehr alte Hundezucht. Seine ersten Vertreter bewohnten die Insel Neufundland. Große und vernünftig intelligente Tiere liebten Wasser, sie waren ausgezeichnete Schwimmer und retteten oft ertrinkende Menschen und Kinder, die ins Wasser gefallen waren.

Hunde trainierten schnell Teams, also jagten sie, um Wild aus Wasser, Dickicht oder anderen schwer erreichbaren Orten zu bekommen.

Segler, die aus verschiedenen Ländern auf die Insel kamen, nahmen gerne Welpen einer neuen Rasse mit wasserdichter Wolle auf. Sie halfen auf dem Schiff - sie nahmen die Takelage heraus, die ins Meer gefallen war, von den Wellen weggespült und brachten den gefangenen Fang.

Die Rasse erschien im 19. Jahrhundert in Großbritannien. Freundliche und intelligente Hunde wurden von Anwohnern (Städtern und Bauern) gekauft, weil sie andere Haustiere und Geflügel nicht berührten. Nach 100 Jahren im Jahr 1903 wurde die Rasse vom englischen Kennel Club anerkannt. Im Standard der Rasse enthalten nur Tiere von schwarzer Farbe, viel später erkannt wurden und andere Farben - fawn und Schokolade.

In den 70er Jahren identifizierten englische Züchter eindeutig zwei Arten von Rassen - Ausstellung und Labrador. Die ersten waren schwer, hatten eine verkürzte Schnauze und einen großen Kopf, die Arbeitstiere hatten eine trockene Bauweise, hatten eine lange Schnauze und leichtere Knochen. Heute sind beide Arten von Hunden auf Ausstellungen vertreten.

Außen- und Rassestandard

Labrador Retriever ist eine starke und sehnige Rasse mit einem breiten Rücken, einem großen Kopf, der mittelgroß ist. Ihr beweglicher und wohlwollender Charakter ist vielen bekannt.

Im Aussehen gibt es gewisse Ähnlichkeiten:

  1. Gerader Schwanz, an der Basis leicht verdickt, aber nicht sehr lang. Bedeckt von seinem steifen kurzen Mantel.
  2. Der Kopf des Tieres hat proportionale Linien, der Schädel ist breit. Die Augen des Hundes sind ausdrucksstark und groß, die Schnauze ist kurz und kraftvoll mit schneeweißen Zähnen. Hat kleine hängende Ohren, weit voneinander entfernt.
  3. Vorderläufe gerade, mittellang und gerade. Die Hinterbeine sind parallel angeordnet. Abgerundete Pfoten unterscheiden sich in der Stärke.
  4. Der Körper hat eine Fettschicht, eine kräftige Muskulatur. Der Hals dieser Rasse ist kräftig, von mittlerer Länge. Sie wird allmählich zu einem starken Rücken und einer kurzen Lende. Der Thorax ist gut entwickelt, er ist breit und tief.

Vertreter dieser Rasse haben einen elastischen Schritt, temperamentvolle und freie Bewegung. Das Fell des Hundes ist zweilagig mit einer weichen Unterwolle und die Oberseite ist steif. Nach dem Baden bleibt die Unterwolle trocken.

Zulässige Farben und Art von Wollretriever

Die Standardfarben sind Kitz, Schokolade, Schwarz. Es kann einen weißen Fleck im Brustbereich geben. Wasserdichte Wolle ist steif, relativ kurz und dicht. Die Rasse erlaubt nicht zu flauschige und weiche Wolle, Streifen und Wellen.

Es gibt auch nicht standardisierte Farben von Labrador Retrievern:

  • Weiß mit Schwarz - manifestiert sich als die Färbung des Kitzes;
  • Silber - Nicht-Standard, erhalten nach der Kreuzung (Mestizen);
  • dadli - geschwächtes fawn, gilt als metisome.
  • Fuchs oder Redox - eine rote Tönung, die als Schatten des Kitzes gilt.

Hunde mit Flecken gelten als eine Ehe und unterliegen keiner professionellen Zucht für Ausstellungen.

Welpen Eigenschaften

Labradors sind ein ausgezeichneter Hundefreund für aktive Gastgeber und Familien mit Kindern. Sie laufen gerne und laufen mit dem Gastgeber.

Es gibt viele Rassen aktiver Hunde. Hier ist einer von ihnen der Alaskan Malamute

Ein Haustier schämt sich nicht, mit auf eine Reise, einen Ausflug oder in einen überfüllten Ort mitzunehmen.Schwingen und intelligente Hunde zeichnen sich neben anderen Rassen durch ihre Erziehung und den Wunsch aus, anderen zu gefallen. Sie können zu Zerstörern werden, wenn sie ständig alleine sind. Verhaltensregeln sind besser, einen Welpen von Kindheit an zu unterrichten.

Dies ist eine Jagdrasse, daher ist ihre Stimme laut und laut. Labradors bellen, wenn sie Aufmerksamkeit brauchen und Freude ausdrücken. Als Wächter zuhause oder als Besitzer ist der Welpe nicht geeignet, da er einen unerwarteten Gast nur mit lautem Gebell einschüchtern kann.

Die zusätzliche Qualität dieser Rasse ist die Liebe zu Wasser Verfahren. Pleschyutsya Hunde an jedem Ort, wo sie Wasser sehen, unabhängig von dem Meer vor ihnen oder einem üblichen Pool. Labrador kann vorwärts rennen und einen gewöhnlichen Teich oder einen Eimer Wasser sehen. Sie mögen nassen Schlamm und Gras mit Tau.

Hunde dieser Rasse verehren lustige Spiele. Sie sind gegenüber Kleinkindern nicht aggressiv und können Unannehmlichkeiten für lange Zeit tolerieren. Sie können mit Nachbartieren oder mit bekannten Bekannten spielen.

Eigenschaften von reinrassigen Hunden

Die unprätentiöse Rasse wird als Retter, Führer oder Jäger eingesetzt. Hunde zeigen keine Aggressionen gegenüber Menschen, auch wenn sie auf der Straße leben. Als Retter werden Labradors wegen ihres ausgeprägten Geruchssinns, ihrer körperlichen Stärke und Ausdauer, ihrer Freundlichkeit und ihrer Schwimmfähigkeit geschätzt. Sie nutzen den Dienst des Ministeriums für Notfälle und den Hund, müssen aber nicht lange trainieren.

Für Jäger sind Retriever unentbehrlich, denn sie bringen gefallenes Wild aus Sträuchern, Stauseen, nehmen an der Feder eines großen Tieres teil. Aufgrund der besonderen Struktur des Kiefers fangen sie Beute ein, ohne sie zu beschädigen.

Ausgezeichnete Labore und Funktionen eines Partners für Blinde lernen. Sie sind keine Konflikte an öffentlichen Orten, achten nicht auf die umliegenden Hunde, verstehen sich gut mit Menschen, weil sie eine ruhige Veranlagung und starke psychologische Ausbildung haben.

Täuschungsübungslabradoren

Starke und gutmütige Labradore müssen jeden Tag laufen. Sie brauchen Erstausbildung und Outdoor-Spiele. Sie lernen schnell und einfach, aber es ist besser, den Trainingsprozess mit einem kleinen Welpen zu beginnen. Sie sind leichter, sich an einen neuen, Gehorsam und Ruhe zu gewöhnen und ziehen verschiedene Delikatessen an.

Puppy besser gewöhnen sich allmählich an die Außenwelt - Autos, andere Menschen, Tiere. Der Prozess der Sozialisierung sollte schrittweise erfolgen, so dass das Haustier überschaubar und gehorsam ist und nicht von der Leine bricht, sondern ruhig im Blickfeld des Besitzers wandert.

Am schwersten ist es, erwachsene Männer und Welpen über ein halbes Jahr hinweg auszubilden. Dabei lohnt es sich, auf geschmackvolle Anregungen zu achten, da Hunde sehr gerne essen und schmackhafte Fleischstücke bekommen. Für die korrekte Ausführung eines Teams sollten sie vom Yummy ermutigt werden.

Labrador Retriever können manchmal Sturheit zeigen, aber im Prozess des Lernens können physikalische Methoden der Behandlung und Schreien nicht auf sie angewendet werden. Sie werden noch mehr widerstehen und keine Befehle ausführen.

Auswahl der richtigen Diät

Labradors-Retriever lieben schmackhaftes Essen, aber viele von ihnen können Übergewicht und eine fette Figur haben. Die Ernährung des Haustiers sollte nahrhaft und ausgewogen sein, damit das Tier in perfekter Verfassung ist.

Arbeitszüchter entscheiden sich für das Hundedry Premium-Futter. Es gibt Futter für Mitglieder dieser Rasse mit Zusätzen zur Stärkung der Gelenke. Darüber hinaus können Sie Ihr Haustier mit Vitamin- und Mineralstoffpräparaten verwöhnen.

Fertigfutter ist schwer zu bekommen, wenn der Hund an einer schweren Allergie leidet. In dieser Situation wird ein natürliches Lebensmittel benötigt, das Folgendes beinhaltet:

  • frische und gekochte Karotten;
  • Serum und andere Milchprodukte;
  • Gemüse aus dem Garten und Früchte für die Saison;
  • Buchweizen, Haferflocken, Reis in gekochter Form;
  • gekochte oder rohe Flecken;
  • gekochtes oder rohes Rinderfilet.

Ein paar Empfänge pro Woche können der Ration der tierischen frischen Eier hinzugefügt werden. Mischen Sie keine natürlichen und trockenen Lebensmittel. Diese Störung der Verdauung kann eine Erkrankung des Haustieres verursachen.

Regeln der Pflege für das Haustier

Es ist nicht sehr schwierig, sich um einen Labrador Retriever zu kümmern. Seine Haare müssen nicht geschnitten und oft gekämmt werden. Es genügt, ein paar Mal pro Woche mit einem speziellen Pinsel am Körper des Hundes zu laufen. In der Mauserzeit (zweimal im Jahr) wird das Tier mit einer Fackel ausgekämmt, um schnell die gefallene Unterwolle und Wolle zu entfernen. Es ist am besten täglich gemacht.

Die Ohren des Haustieres werden regelmäßig mit einem Wattestäbchen und einer speziellen Lotion gereinigt. Sie können Watte einfach mit Wasser befeuchten. Dann werden die Ohren mit einem Handtuch getrocknet. Nägel werden bei Bedarf auf die Pfoten geschnitten, damit sie den Lauf des Hundes nicht stören. Verwenden Sie gewöhnliche Zangen oder Scheren für Tiere.

Nachteile und Vorteile der Rasse

Lustige und wählerische Haustiere haben viele Vorteile:

  • Liebe für Kinder, Erwachsene und andere Tiere;
  • Einfallsreichtum und ausgezeichnete Intelligenz;
  • hochwertige Suchmaschine;
  • ausgezeichneter Duft;
  • Hingabe an den Meister;
  • schneller Lerner;
  • entwickelte Jagdqualitäten;
  • Mangel an Angst vor Höhe und Wasser.

Die Rasse hat auch ihre Nachteile. Zweimal im Jahr schüttet der Hund aktiv aus. Ihre Wolle ist fett- und lippenfest, als wasserabweisendes Gleitmittel wird aktiv produziert.

Labrador Retriever kann die Möbel verderben, etwas aus dem Mülleimer essen, den Tisch mit dem Geschirr leeren. Junge Welpen eilen fröhlich zu allen, die sie treffen, also sollten sie an öffentlichen Plätzen an der Leine geführt werden. Ein Welpe oder ein ausgewachsener Hund kann sich verirren, indem er sich in jemanden verfängt oder mit einem Straßenhund spielt.

Labrador Gesundheitszustand

Unter Hunden ist diese Rasse Langlebigkeit. Sie sind nicht anfällig für Wunden und haben eine starke Gesundheit. Der durchschnittliche Hund kann 10-15 Jahre leben.

Sie sind in einigen Fällen durch einige Krankheiten gekennzeichnet:

  1. Lysis Granulom - Wunden an den Füßen durch häufige Reizung der Haut mit Zähnen.
  2. Allergie gegen Lebensmittel, insbesondere Schokolade oder Hähnchenprodukte. Ein Tier kann an einer Medizin, einem Reinigungs- oder Waschpulver, bestimmten Vitaminpräparaten leiden. Er kann Schwellungen der Augen, Otitis, Dermatosen haben.
  3. Panosteitis ist eine Pathologie des ossären Systems, die oft bei jungen Hunden auftritt.
  4. Übergewicht wird oft mit Überernährung und falscher Ernährung sowie hormonellen Störungen in Verbindung gebracht.
  5. Eine Dysplasie der Gelenke reicht oft nicht nur bei altersbedingten Hunden aus.

Genetische Pathologien sowie Augenerkrankungen wie Katarakt, Netzhautablösung sind häufig. Tiefe Risse und Krusten können sich auf der Nase bilden. Die Behandlung im letzteren Fall ist nur lokal.

Bedingungen, ein Haustier zu halten

Ein Tier kann auf dem Hof ​​gehalten werden, wenn es ein warmes Gehege oder eine Kabine gibt. Im Winter ist es besser, den Hund ins Haus zu lassen, obwohl er dank einer dichten Unterwolle eine Minus-Temperatur tolerieren kann.

Jeden Tag muss der Hund mit den Besitzern, mobilen Spaziergängen und Spielen kommunizieren. Aufgrund der Einsamkeit kann ein Hund Aggression zeigen und unkontrollierbar werden.

Live-Retriever und in kleinen Wohnungen die Hauptsache - aktive Spaziergänge an der frischen Luft, die Möglichkeit, manchmal in Teichen oder im Meer zu schwimmen.

Wie man einen guten Welpen wählt

Diese Rasse ist sehr beliebt, und bevor Sie einen Hund auswählen, müssen Sie wissen, wie Sie das richtige Haustier auswählen. Zunächst werden die Dokumente und der Stammbaum des Welpen überprüft.

Ein Tier sollte nicht passiv oder übermäßig hyperaktiv sein. Die Zeichen eines guten Hundes sind ein Wunsch, einen Besucher zu erkennen, ein klares Aussehen und ein glatter Mantel mit Glitzer.

Wen kaufen: einen Labrador Retriever oder einen Golden Retriever?

Dies sind zwei verwandte Rassen. Laut und rustikal Labrador mit Haushalten ist freundlich und manchmal invasiv. Er eilt dem Baby entgegen und kann es fallen lassen.

Der Golden Retriever ist ein eleganter und zarter Aristokrat, phlegmatischer und ruhiger. Er fühlt intuitiv die Stimmung des Besitzers.

Feedback von den Besitzern dieser Rasse

In den meisten Fällen hinterlassen Labrador Retriever Züchter positives Feedback über ihre Haustiere. Sie passen perfekt in große Familien, sie sind nicht anspruchsvoll in Essen und Pflege. Sie brauchen nur einen aktiven Spaziergang pro Tag.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Namen für Chihuahua Boys

Inhalt Viele Welpenbesitzer verbringen viel Zeit damit, über den Namen ihres neuen oder geplanten Haustieres nachzudenken. Die Namen unserer Hunde sprechen darüber, wie wir sie betrachten, unsere Beziehungen.

Schwangerschaft bei Hunden

Inhalt Die Schwangerschaft bei Hunden ist eine sehr wichtige Zeit, in der die Entwicklung des zukünftigen bezaubernden Welpen stattfindet. Zu diesen Zeiten erfordert das Tier besondere Aufmerksamkeit, angemessene Pflege und Ernährung.