Rassen

Mein Wachhund

Zu Beagle-Rassen gehören Hunde zu mehreren Gruppen, die in der Lage sind, Beute durch Geruch oder Spur zu verfolgen und dann zu verfolgen, bis das Opfer besiegt ist oder die Kraft verloren hat. Die meisten Rassen von Hunden sind einander ähnlich, sie haben die gleichen Arten von Arbeit und sie gelten als universell. Es ist die Beagle Hunderassen, die die größte Anzahl von Arten und Unterarten haben.

Amerikanischer Foxhound

Der American Foxhound ist eine Hunderasse, die in Amerika gezüchtet wurde, um Füchse und Wildschweine aufzuspüren. Der Hund geht gut in den Wäldern, auf den Feldern, findet das Opfer am Geruch, nutzt ein Flair. Pet hat große intellektuelle Fähigkeiten, Intuition, Ausdauer und gute körperliche Verfassung. Aber der Foxhound muss ständig trainieren und oft laufen.

Englischer Foxhound

Englisch Foxhound ist eine Art von Hunden, die zuerst in England erschien. Verwendet für das Suchen und das Schreiben von Füchsen, funktioniert gut in Wäldern oder Bergen unter verschiedenen klimatischen Bedingungen. Ausschließlichkeit des Tieres, indem er sein Opfer mehrere Tage hintereinander verfolgen kann, gilt als ausgezeichneter Bluthund. Ein Tier hat Aktivität, Beweglichkeit, Ausdauer, Intuition und Instinkte entwickelt. In einer Wohnung ist es besser nicht zu halten, man muss ständig trainieren.

Bluthund

Der Bloodhound erschien zuerst in Belgien und sein Zweck war, nach Verbrechern zu suchen oder zu jagen. Jetzt gilt es als echter Gefährte für Gefangenschaft und Füchse. Gut manifestiert sich in Dickicht und in offenen Bereichen. Das Haustier zeichnet sich durch Aktivität, Fleiß, Sturheit, Freundlichkeit und Loyalität gegenüber dem Besitzer aus. In der Wohnung ist es besser, nicht zu enthalten, das Training gibt mit Schwierigkeiten nach.

Es ist interessant, dass ein Bluthund vor langer Zeit zum Schutz privilegierter Personen, Staatsoberhäupter, zum Beispiel Heinrichs VIII. Verwendet wurde, aber von den Bediensteten der Kirche herausgenommen wurde.

Der große Anglo-Französisch Hound

Ein großer englisch-französischer Jagdhund gilt als eine seltene Art, wurde in den französischen Provinzen gezüchtet. Der Hund jagt nach Großwild, findet ihn selbst auf der blutigen Spur, kann stundenlang jagen, bis das Opfer erschöpft ist. Kann als Begleiter verwendet werden, hat einen friedlichen und wohltätigen Charakter, ist dem Meister gewidmet, führt alle Befehle aus und ist leicht zu trainieren.

Der große blaue Gascogne Hound

Ein großer blauer Gascon-Hund gilt als eine seltene und nicht die häufigste Rasse, gehört aber zu einem der ältesten Beagle, die im Mittelalter in Frankreich aufgetaucht sind. Haustier hat scharfe Sehkraft, guten Geruch, folgt ununterbrochen der Spur eines Tieres, trägt unterschiedliche Wetterbedingungen. Die Jagd kann für kleines und großes Wild sein, leicht treibt ein Wildschwein oder Bär. Charakteristisch sind Mobilität, Intelligenz, Eigensinn und Sturheit. Es ist wichtig, ein Haustier von den ersten Monaten anzuheben, andernfalls Befehle auszuführen und zu gehorchen wird es nicht.

Poetwin-Hund

Zum ersten Mal erschien diese Rasse in Frankreich, aber wegen der Tollwut-Epidemie verschwanden die Hunde fast vollständig. Pet seit Jahrhunderten für die Jagd und Stift Fuchs, Wildschwein und sogar Wölfe verwendet. Die Besonderheit der Rasse ist, dass sie der Beute mehrere Stunden hintereinander folgen kann, ohne sich auf dem Trail verlaufen zu müssen. Auch der Hund hat ein lautes Gebell und eine ausgezeichnete Nase. Es ist einfach ein Haustier zu trainieren, es hat Aktivität, Aufmerksamkeit und Geduld. Wenn Sie in der Wohnung bleiben, müssen Sie lange laufen, um Sport zu treiben.

Russischer Jagdhund

Der russische Jagdhund wurde zur Jagd auf Kleinwild gezüchtet, Füchse, hat eine gute Nase, lautes Bellen und Ausdauer. Der Wert dieser Art von Hunden ist, dass sie unbezähmbar sind, sie können einen Hasen stundenlang durch den Wald treiben, sind aggressiv und gehässig gegenüber Beute. Beagle toleriert alle klimatischen Bedingungen, es ist nicht klug in Bezug auf Essen und Wohnort.

Überraschenderweise wurden die Tiere trotz des Namens "Russian Hound" von den Tataren-Mongolen ins Land gebracht, und früher hieß die Rasse "Eastern Hound".

Russischer Pergamon-Jagdhund

Der russische Scheckenhund wurde in Russland zur Jagd auf Hasen, Wölfe und Rehe gezüchtet. Der Hund hat einen guten Geruchssinn, angeborene Instinkte, Ausdauer. Arbeit kann in den offenen Räumen, in den Wäldern sein, meistens jagen in Paaren. Von Natur aus ist der Hund geduldig, freundlich, an die Familie gebunden, Glücksspiel. Erfordert langes Training, gehorcht nur einem selbstbewussten und hartnäckigen Meister.

Österreichischer Glatthaarhund

Österreichischer Glatthaarhund erschien in Österreich, außerhalb der Heimat hat Popularität nicht gewonnen. Dieses Haustier zeigt sich gut im felsigen Gelände, ist durch Geschicklichkeit gekennzeichnet, verfolgt das Opfer stundenlang. Besonders gute Jagd für Geflügel und Kleinwild. Kann in einer Wohnung gehalten werden, leicht trainiert. Temperament ist Hingabe, Frieden, Zurückhaltung und Witz.

Ariège Hound (Ariejo)

Die Heimat der Ariege-Hunde ist eine kleine Provinz in Frankreich. Das Tier kann stundenlang jagen, das Opfer jagen, bis es müde ist, ein klangvolles Bellen haben. Das Haustier arbeitet an Vögeln und Hasen, zeigt sich perfekt in Feldern, im Dickicht des Waldes und im felsigen Gelände. Im Charakter liegt Einfallsreichtum, Intelligenz, Toleranz, Lebendigkeit und Gehorsam. Aber der Hund braucht Training, Training und körperliche Übungen.

Norwegischer Hund (Dunker)

Der Norwegian Hound (Dunker) ist eine junge Rasse aus Norwegen, die gerade ihre Formation begonnen hat. Der Dunker zeichnet sich durch seine gute Nase und Sehkraft aus, läuft schnell und hat Ausdauer. Tracks Hasen, Füchse und anderes Wild. Funktioniert gut im Wald, auch im Winter mit einer großen Schneedecke, toleriert leicht Temperaturwechsel. Im Charakter von Freundlichkeit, Loyalität, Aktivität und Freundlichkeit ist Aggression nicht vorhanden.

Spanischer Windhund (Sabuez Espanol)

Der spanische Beagle (Sabu eso espanol) gilt als eine seltene Rasse spanischer Hunde, die als Jäger, Detektive und Begleiter verwendet werden. Der Zweck ist, nach kleinen Tieren zu suchen, gute Arbeit im Wald und Feld zu zeigen, während des Trainings - auf den Felsen. Im Charakter liegt Loyalität, Ausgeglichenheit, Isolation, Lernbereitschaft, Geduld. Schwer zu lernen, gehorcht nur einem selbstbewussten Besitzer.

Interessant ist auch, dass aus dem Spanischen "sabu eso espanol" wörtlich übersetzt wird, wie ein Bluthund. Daher handelt das Haustier oft als Detektiv von Kriminellen oder Drogen.

Italienischer Jagdhund (Segugio)

Italienischer Hund (Segugio) gilt als ein seltener Hund ursprünglich aus Italien, gehört zu einer der alten Rassen, hat den Grundstein für viele andere Arten von Hunden gelegt. Segugio fühlt sich auf jedem Terrain bei unterschiedlichem Wetter gut, kann als kleines Tier auffallen und groß. Das Tier ist mit Ausdauer, Aufregung und dem Gebrauch von angeborenen Instinkten ausgestattet, benutzt lautes Bellen. In Bezug auf die Familie zeichnet sich das Haustier durch einen loyalen, freundlichen und kontaktfreudigen Charakter aus.

Nivernese Griffon (Wildschwein)

Nivernezsky Griffon (Wildschwein Beagle) erschien in Frankreich, der zweite Name - Eberhund. Es jagt große Tiere und kleine Tiere, es gab Zeiten, als ein Haustier an der Täuschung von Grizzlys und Wölfen teilnahm. Es fühlt sich gut auf den Felsen an. Griffon zeichnet sich durch Aktivität, Zuverlässigkeit, Gehorsam, Hingabe, Ruhe und Einfallsreichtum aus. Aber der Hund kommt nicht ohne lange Spaziergänge und ständiges Training aus.

Polnischer Jagdhund (polnische Asche)

Polnischer Jagdhund - eine Rasse aus Polen, die zur Jagd auf Wildschweine, Füchse und Hirsche gezüchtet wurde. Er fängt das Opfer auf einem Geruch oder einer blutigen Spur, folgt einer Tieruhr und entzieht sich sogar Angriffen, bis der Jäger kommt. Feature - es ist ein ausgezeichneter Duft, sonoren Bellen und die Verwendung von Instinkt. Durch Temperament - Kontakt, wohlwollend, treu, leicht zu lernen.

Serbischer Jagdhund (Balkan Hound)

Der serbische Jagdhund (Balkan-Hund) erschien auf dem Balkan durch die Kleinasien-Händler, die das Tier an die örtlichen Gegebenheiten heranführten und anpassten. Seitdem ist die Rasse zu einer Jagdrasse geworden, die in jedem Gelände an Wildschweinen und Rehen arbeitet. Ausgezeichnet manifestiert sich auf den Felsen oder im Dickicht des Waldes, ohne das Verfolgen der Beute aufzuhalten, genießt den Geruchssinn und Instinkte, über das Bellen und den wedelnden Schwanz. Das Haustier ist leicht zu trainieren, er ist leidenschaftlich, schlau und furchtlos.

Slowakischer Jagdhund

Der slowakische Jagdhund wurde aufgenommen, um die Tiere aufzuspüren und das Heim in der Slowakei zu schützen. Er findet ein kleines und großes Spiel, fühlt sich normalerweise bei allen Wetterbedingungen am besten, wenn er auf den Feldern und auf dem felsigen Gelände aufspürt. Es wird oft beim Fang von Wild und Füchsen verwendet. Für die Verfolgung verwendet Geruch und scharfes Sehen, das Haustier ist Ausdauer und Ausdauer. Nach dem Verhalten des Hundes - eine friedliche, gesellige, loyal gegenüber dem Besitzer, klug. Sie können in der Wohnung bleiben, aber Sie müssen viel laufen.

Smolandsky Hound (Smolandsteve)

Der Smaland Hound (Smolandstejvare) ist in Schweden aufgetaucht, gehört zu einer der ältesten Arten, wurde eigenständig gebildet. Der Hund lernt schnell, toleriert eine Vielzahl von Wetter und robust. Ausgezeichnet jagt der Hase und Fuchs in den dichten Wäldern, Büschen, auf den Feldern und in den Bergen. Eine Art von Liebe für Kinder, Sanftmut, Geduld und Hingabe sind inhärent. Der Instinkt eines Jägers wird von Geburt an festgelegt.

Nur wenige wissen es, aber Smolandsky hat trotz seiner geringen Größe eine große Energie und Stärke. Ein Hund kann nicht ohne einen langen Spaziergang und Platz auskommen.

Porzellanhund

Porzellanhund oder edler königlicher Jagdhund gilt als eine seltene Art von Hunden, die in Frankreich erschienen. Am besten jagen Sie Wild und kleine Tiere, manchmal auch Wildschweine. Wert - es ist lautes Bellen, Arbeiten bei jedem Wetter, ausgezeichneter Duft, Arbeit in der Firma oder alleine. Das Haustier zeichnet sich durch Ausdauer, Verspieltheit, Ausdauer, Einfallsreichtum, Geduld und Gehorsam aus. Wenn Sie in der Wohnung bleiben, benötigen Sie ständig Training und Training.

Finnischer Hund (Suomenanaikoyra)

Der Finnische Jagdhund (Suomenanaikoyra) ist eine Jagdrasse aus Finnland und Skandinavien. Früher wurde die Rasse damit begonnen, einen Hasen, einen Fuchs, einen Waschbären, einen Elch zu finden. Für die Verfolgung verwendet er Geruch und scharfe Augen, er jagt selbst bei kaltem Wetter, aber allein. Kann ein paar Meilen von dem Besitzer gehen, um Beute zu treiben und etwas über das Bellen zu erfahren. Im Charakter gibt es Ruhe, Geselligkeit, Ausdauer. Aber ohne Spaziergänge und Lasten wird das Tier nicht tun.

Khalden Hound

Der Khalden Hound ist ein kleiner Hund aus Norwegen, er funktioniert gut unter allen Bedingungen, sogar extremen. Kann Wildschweine, Füchse und Hasen im bergigen Gelände finden. Features - ein lautes Bellen und Ausdauer, die kontinuierliche Verfolgung des Opfers. Der Hund ist mit der Familie verbunden, ist freundlich und kontaktierbar, aber der angeborene Instinkt des Jägers muss ständig verwirklicht werden.

Hamiltonstave

Hamiltonstave - eine Jagdrasse, die in Schweden erschien. Verfolgt kleine Tiere und Füchse, arbeitet auf jedem Terrain. Zur Verfolgung verwendet er eine Nase und angeborene Instinkte, kann stundenlang Beute jagen, informiert Rinde über das Finden. Der Hund wird dem Besitzer gewidmet sein, kommt leicht in der Wohnung zurecht, lernt schnell, liebt Kinder und hat einen friedlichen Charakter. Kann als Wachmann und Begleiter verwendet werden.

Harrier (Hasenhund)


Harrier (Hasenhund) erschien in England, hat viele Verwandte unter den englischen Hunden. Jagd auf Wildschweine, Füchse und Wild im Wald und im felsigen Gelände. Features - das ist eine Nase, lautes Bellen und Ausdauer. Ein Haustier kann stur sein, also sollte Training und Training ständig gemacht werden. In der Familie liebt der Hund den Besitzer, ist treu und aktiv.

Schweizerhund

Der Schweizer Hund erschien in der Schweiz, hat einen alten Stammbaum. Jagd auf Wildschweine, Füchse, Hasen und Rehe. Der Hund benutzt seine eigene Art zu suchen, seinen Instinkt und seinen Geruch, kann weite Strecken zurücklegen, funktioniert am besten in Feldern und Ebenen. Schweizer Hund treu, intelligent, hat Intuition und Kommunikationsfähigkeit.

Eine interessante Tatsache ist, dass die ersten Bilder des Schweizer Jagdhunds in Fresken aus der Römerzeit gefunden wurden, obwohl die erste Erwähnung des Hundes erst im 17. Jahrhundert in Frankreich erschien.

Basset Hound

Basset Hound wurde in England gezüchtet, kann nicht nur für die Jagd, sondern auch als Begleiter verwendet werden. Das Haustier zeichnet sich durch Aktivität, große Energie, Aufregung beim Tracking aus. Arbeitet an einem kleinen Spiel im Wald oder auf der Ebene. Ein Feature ist eine ausgezeichnete Nase und Flair. Rinde zeugt vom Befund. Es ist am besten, außerhalb der Stadt zu bleiben, zu erlauben, alleine zu gehen, aber zu trainieren.

Beagle

Beagle wurde in England gezüchtet, um Nisttiere zu finden, arbeitet in den Wäldern. Auch ein Detektiv, ein treuer Begleiter. Eine Besonderheit ist eine gute Nase, Ausdauer und Kontinuität in der Spurverfolgung. Das Haustier arbeitet in einer gemäßigten Klimazone, muss trainiert werden. Dieser Hund - stur, lebhaft, mobil, unabhängig, versiert.

Blaue Gascogne Basset

Die blaue Gascogne Basset kommt von dem blauen Jagdhund, der in Frankreich erschien. Haustiere werden für die Jagd auf Hasen und kleine Tiere verwendet. Am aufschlussreichsten ist er selbst auf den Feldern, manchmal im Wald. Für die Suche und Stift verwendet eine Nase, Instinkte und lautes Bellen. Von Natur aus - es ist zurückhaltend, ruhig und freundlich Tiere, liebevolle Familie. Nicht schlecht auskommen in der Wohnung mit anderen Haustieren.

Schwedische steuerfreie Ehe (Drever)

Schwedische taxonomische Ehe (drever) ist eine Rasse von in der Schweiz geborenen Hunden, die für den Fuchsstall, große Tiere, herausgebracht wurden. Die größten Ergebnisse können auf ebenen Flächen erzielt werden und unabhängig arbeiten. Für die Suche verwendet einen Duft, hat ein lautes Gebell. Pet hat inhärentes Glücksspiel, eine endlose Zufuhr von Energie, Mut. Aber nur der strenge Besitzer wird gehorchen.

Alpine greifbare Ehe

Eine alpenähnliche Ehe wurde in Österreich gezüchtet. Kann jagen und große und kleine Tiere, der Instinkt des Jägers wird von Geburt an gebaut. Sie arbeiten in den Wäldern und auf der Ebene, sie finden ein Opfer auf dem Geruch oder blutigen Spuren, verfolgen und benachrichtigen den Besitzer mit lautem Gebell. Neben Geschicklichkeit, Furchtlosigkeit und Hingabe ist die Ehe Aggression und Ungehorsam innewohnend. Daher muss der Besitzer streng sein, und die Ausbildung sollte kontinuierlich sein.

Dalmatiner

Dalmatiner erschien in Kroatien, eine der ältesten Hunderassen. Kann ein Jäger, ein Freund, eine Wache sein. Features - dieser akute Duft, angeborene Instinkte, Mut und Ausdauer in der Verfolgung. Er wird das Opfer im Wald oder auf den Felsen verfolgen, ist spezialisiert auf Großwild, fühlt sich gut mit einem anderen Dalmatiner. Hunde sind schlau, loyal, freundlich und schnell lernend.

Nur wenige wissen, dass die ersten Bilder des Dalmatiner bei Ausgrabungen auf dem Territorium Griechenlands gefunden wurden, was bedeutet, dass die Rasse vor einigen tausend Jahren auftauchte.

Rhodesian Ridgeback (Afrikanischer Löwenhund)

Rhodesian Ridgeback (Afrikanischer Löwenhund) erschien in Rhodesien, und nur dieser Hund wird von allen Klassifikationen als Hund anerkannt. Kann sogar für ein großes Tier und Raubtiere jagen, toleriert leicht ein anderes Klima, fühlt sich gut auf den Ebenen und Feldern. Für die Suche benutzt man einen Geruchssinn, Flair und folgt ständig dem Trail, kann dem Bergbau widerstehen. Diese Art ist in Loyalität, Unabhängigkeit, Gehorsam inhärent. Es ist am besten, außerhalb der Stadt zu bleiben.

Die besten Rassen von Beagle-Hunden

Hounds sind fast die größte und beliebteste Gruppe. Es beinhaltet Jagdhunde. Aufgrund ihres schönen Duftes finden sie eine Spur und treiben das Spiel bis zur völligen Erschöpfung voran. Aus diesem Grund sind viele Hunde durch die Anwesenheit von langen Ohren gekennzeichnet. Sie unterscheiden sich in ihrer großen Nase und ihrem athletischen Körperbau. Zahlreiche Videos können zeigen, wie Haustiere aussehen.

Was ist eine Gruppe von Hunden

Die Hunde zeigen sich perfekt in der langen Jagd nach dem Biest. Die Gruppe umfasst Hunde, die Mut, Ausdauer und Energie haben. Im Laufe der Zucht wurden verschiedene Rassen angepasst, um nach einem bestimmten Tier zu suchen.

Hunde werden üblicherweise in große, mittlere, kleine und große Hunde unterteilt. Es gibt verwandte Gesteine, zum Beispiel Dalmatiner.

Der Hund ist durch den entwickelten Instinkt des Jägers gekennzeichnet. Er hat eine scharfe Nase, mit der er Tiere verfolgt. Darüber hinaus ist es in der Lage, einen Geruch unter vielen anderen zuzuordnen. Haustiere haben eine großartige Einstellung, Ausdauer und Ausdauer.

Ein weiteres Merkmal ist die Furchtlosigkeit, wie verschiedene Videos zeigen. Auch bei großen Tieren können sie ohne zu zögern angreifen. Zur Zeit der Verfolgung wird manchmal eine Stimme gegeben, nach der die Jäger geführt werden.

Unterschiede zu Ihrem Konkurrenten

Der Hauptkonkurrent - Windhunde.

Es gibt einige Unterscheidungsmerkmale zwischen ihnen:

  1. Der Greyhound ähnelt einem Gepard nach der Methode der Verfolgung: Er ist auf kurze Distanz schnell. Ein Hund kann ein Tier auf Kosten seiner Ausdauer fahren, obwohl den ganzen Tag ohne anzuhalten.
  2. Der Windhund braucht Sichtkontakt mit der Bestie. Der Hund hilft bei der Jagd auf ihre scharfe Nase.
  3. Greyhounds alleine nehmen Spiel. Die Hunde treiben ihn, sie vergiften ihn, während sie auf den Jäger warten.

Zu allem anderen ist der Hund nüchtern, unprätentiös. Neben dem Jäger kann ein guter Verteidiger, Freund und Favorit der ganzen Familie ausfallen. Beweis dafür sind zahlreiche Videos.

Basisrassen

Für alle Beagles zeichnen sich die oben beschriebenen Merkmale aus. Es sollte beachtet werden, dass einige von ihnen von allen anderen Steinen unterschieden werden.

Hunde und ihre Arten (45 Fotos)

Hounds - dies ist eine der zahlreichsten und bekanntesten Gruppen von Jagdhunden. Beagles sind speziell für Jagdspiel geschätzt, wenn der Hund ist, dank seiner starken Intuition, zu verfolgen und jagen auf der Spur zu bellen oder zu ihrer Erschöpfung zu verfolgen Beute. In dieser Hinsicht haben die Hunde lange Ohren, große Nasen und einen sehr starken Körperbau.
Hounds Hunde sind makellos in der langen Verfolgung des Spiels; Das sind sehr mutige, zähe und energische Hunde. In diesem Zusammenhang wurden im Auswahlverfahren viele Arten von Hunden entwickelt, die für die Jagd nach einer bestimmten Art von Wild angepasst wurden. Zum Beispiel der Otterhund, der Waschbärhund, der Fuchshund, der Hund auf der Blutspur und viele andere.
Beagle-Hunde werden in große, mittlere, kleine und sich schnell bewegende Hunde unterteilt. Es gibt verwandte Rassen von Beagle-Hunden, zum Beispiel Rhodesian Ridgeback und Dalmatiner.

Das Folgende sind verschiedene Arten von Beagle-Hunden (45 Fotos):

Rhodesian Ridgeback (verwandte Rasse)

Dalmatiner (verwandte Rasse)

Griffon Cortals (Französischer Coated Pointer Griffon)

Nivernese Griffon (Wildschwein)

Roter bretonischer Griffon

Blaue Gascogne Griffon

Westfälischer Hund (Westfälische Ehe)

Otterhund (Otterhund)

Kleiner blauer Gascon Hound

Ariege-Hund

Schwedischer Steuerhund (Drever)

Kleiner Vendian Basset Griffon

Beagle-Geländeläufer

Beagle

Blaue Gascogne Basset

Artesisch-Normannischer Basset

Basset Hound

Hound Schiller (Schillerstevare)

Hound Hamilton (Hamiltonstave)

Slowakische Polizei (Slowakischer Hund)

Englischer Foxhound (Fuchshund)

Dunker (norwegischer Hund)

Alpiner taktischer Jagdhund (Alpine Ehe, Dachshund)

Hannoveraner Hund

Hugenhund (Hugenhund, Norwegischer Hund)

Transilvan Jagdhund (Erdeli Copo)

Großer spanischer Jagdhund (Sabuese)

Der finnische Jagdhund

Italienischer Jagdhund

Polnischer Jagdhund (polnischer Ocker)

Deutscher Schäferhund (Sauerlandische Ehe)

Österreichischer Hund (Brandle-Ehe)

Artois Hound (Der Jagdhund Artois)

Bayerischer Trail Guy (Bayerischer Hound)

Porzellan (Porzellanhund)

Pozavsky gonich (Jugoslawischer Jagdhund)

Russischer Jagdhund

Französischer Schwarz-Weiß-Hund

Französischer Trikolore

Der große blaue Gascogne Hound

Black And Tan Cunhound (Waschbär Hund)

Fleckiger blauer Cunhound (amerikanischer Waschbärhund)

Rot gesprenkelter Kunhound (englischer Waschbärhund)

Jagd (Hunde, Windhunde) Hunderassen

Jagd (Hunde, Windhunde) Hunderassen - eine detaillierte Beschreibung der Rasse, Fotos, Videos, Merkmale des Inhalts und Vertreter der Rasse

Inhalt:

Rasse Beschreibung

Vertreter der Rasse

Australischer (Känguru) Windhund

AUSTRALISCHER BROSHAYA (Känguru-Hund, australischer Windhund, Känguru-Hund), eine Rasse der kurzhaarigen Jagdhunde. Es wird in Australien abgeleitet, indem man Windhunde mit Dirhunden kreuzt, um ein Känguru zu jagen, das einmal schwere Schäden verursacht hat
18 000 reiben

Australischer Terrier

Ein gedrungener, kompakter, untersetzter Hund von kleiner Größe. Kopf von mittlerer Länge mit einem flachen Schädel und starken Kiefern. Die Augen sind dunkel, klein, rund. Die Ohren sind klein, dreieckig, dünn, hoch angesetzt, aufrecht, die Enden nach innen gerichtet
12-20 tausend Rubel

Österreichischer Kurzhaarpinscher

Fröhlich, hardy, aktiv, schöner Wachhund. Einfach trainiert. Es eignet sich für Sporttraining. Ein starker Jagdinstinkt wird für die Jagd auf Hasen und Füchse verwendet.
von 10 bis 20 Tausend Rubel

Azawakh

Azawakh ist ein afrikanischer Windhund des afroasiatischen Typs, der um 1970 in Europa aus dem Mittellauf des Nigerflusses sowie im Azawak-Tal (Wadi Azawak) auftauchte. Seit Jahrhunderten war Azawakh ein Begleiter von Nomaden in der südlichen Sahara.
20-30 tausend Rubel

Akita Inu

Akita Inu ist die Visitenkarte des Landes der aufgehenden Sonne. Dies ist die berühmteste Rasse Japans und gilt als die älteste der Welt. Sie sagen, dass der erste Hund, von Mann gezähmt, Akita Inu ist.
20-35 Tausend Rubel für einen Welpen

Alaskischer Malamute

Die Rasse Alaskan Mallamut hat eine lange Geschichte. Vermutlich ist diese Rasse sehr lange in Alaska aufgetaucht und wurde von den Eskimos als Reit- und Jagdart genutzt. Seit 1936 gibt es in den USA einen Rassestandard.

Amerikanischer Cockerspaniel

Der American Cocker Spaniel wurde im 19. Jahrhundert vom English Cocker Spaniel gezüchtet.
300 bis 2500

American Staffordshire Terrier

Rasse Der American Staffordshire Terrier ist seit der Antike bekannt. Diese Hunde erschienen als Ergebnis der Kreuzung von Bull Terriern mit Pitbull Terriern.
Von 150 bis 1000 US-Dollar

Englisch Beagle

Englisch Beagle ist eine sehr alte Rasse, die erste Erwähnung stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Es ging um Hunde wie die modernen Beagles, die in England zur Jagd auf Kaninchen benutzt wurden.
Von 500 bis 1000 US-Dollar.

Anglo-Französisch Hound (kleine Venus, Venus)

Jagdhunde. Diese robusten, starken, schnellen, mutigen und störrischen Hunde können ohne Jagd nicht existieren. Sie arbeiten für große und kleine Tiere an jedem Ort (offen, bewaldet, bergig).

Artesisch-Normannischer Basset

Auf der Jagd ist dieser Hund nicht gleich. Mit dem niedrigeren Flair kann man durch jedes, selbst das dichteste Dickicht waten. Das Biest entdeckt schnell genug und führt beharrlich seine Verfolgung in einer Stimme, aber ohne sich zu beeilen. Kann für fast jede Liebe erfolgreich arbeiten
40 Tausend Rubel

Afghanischer Aborigine Greyhound (Bakhmul)

Sie sind eine uralte Rasse von Jagdhunden und jagten traditionell Huftiere, in erster Linie Bergziegen und Schafen, sowie Wildkatzen, Füchse und Wölfe. Arbeiten an der Bestie paarweise und alleine, seltener im Rudel.

Bayerischer Gebirgsjagdhund (Bayerischer Spuren - Beagle, Bayerischer Jagdhund)

Dank ihres einzigartigen Flairs werden die Bavarian Hounds in der Polizei, im Rettungsdienst eingesetzt und sind unentbehrlich für die Jagd.

Bassenji (Nyam-Nyam Terrier)

Hunde der Bessenji-Rasse gehören zu einer Gruppe primitiver Spitzhunde und gelten als Vertreter einer der ältesten Rassen der Welt.
Von 25 000 Rubel für den Welpen.

Basset Hound

Ursprünglich wurden Basset Hounds als Jagdhunde zur Jagd auf Hasen eingesetzt. Experten glauben, dass die Bassets von den Bloodhounds stammen, aber um die Eigenschaften der Basset Hounds zu erhalten, wählten die Züchter nur Individuen mit verkürzten Pfoten.
15 000 - 25 000 Rubel

Billy (Billy)

Hunde der Rasse Billy - Nachkommen des White Royal Hound (Lieblingszucht der französischen Monarchen). Zum ersten Mal erschien die Rasse im 19. Jahrhundert und wurde "Der Hund vom Oberen Poitou" genannt.

Bulgarischer Jagdhund

Der Hund wird ausschließlich als Wildschweinjäger eingesetzt. Es zeichnet sich durch eine laute Stimme, ausgezeichnete Ausdauer und Energie aus. Arbeitet bulgarische Hunde alleine oder zu zweit.

Bulgarische Kasernen

Die bulgarische Baracke ist ein Jagdhund, mit dem kleine und große Tiere gejagt werden. Er hat einen ausgeprägten Geruchssinn und Orientierungssinn. Die bulgarische Baracke kann erfolgreich sowohl großes als auch kleines Wild jagen, aber in Jagdkreisen ist es bekannt, Nr

Borzoi (Russischer Barsoi, Russischer Wolfshund)

Windhunde sind eine Gruppe von Jagdhunderassen für unbewaffnete Jagd (Köder) auf Tiere.
3-30 Tausend Rubel

Welsh Terrier

Welsh Terrier oder Welsh Terrier wurde in Großbritannien in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts als Jagdhund gezüchtet.
Von 120 USD

Glatthaariger Foxterrier

Die ersten Vertreter der Rasse Glatthaar-Foxterrier erschienen 1862 auf einer Hundeausstellung in Birmingham. Es wird vermutet, dass die Vorfahren dieser Rasse kleine englische Terrier, Bigles, Greyhounds usw. waren.
von 1000 bis 2000 Griwna.

Niederländischer Spitz (Keeshond, Wolfspitz)

Keeshond oder der Niederländische Spitz wurde bereits im 16. Jahrhundert als Jagdrasse gezüchtet und gilt als die nationale Rasse der Niederlande. Diese Rasse ist besonders in Deutschland und Großbritannien beliebt.
Von $ 300 bis $ 1.300.

Windhund (englischer Greyhound)

Greyhound oder English Greyhound ist eine sehr alte Rasse, die seit mehr als 5000 Jahren bekannt ist. Dies ist eine der bekanntesten Rassen des Greyhound-Typs.

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier wurde ursprünglich als Jagdrasse für Nordländer gezüchtet. Es geschah in den 1800er Jahren. Der "Vater" der Rasse ist der britische Priester John (Jack) Russell, der die Terrier liebte und mit der Zucht einer neuen Rasse beschäftigt war.

Dirhound (Schottischer Rentier-Windhund, Dirhund)

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Dirhound ist ein geborener Jäger, er hat ein unglaubliches Gespür und eine blitzartige Reaktion. In den Vereinigten Staaten jagen sie mit ihren Handgriffen Kojoten und Kaninchen.
30-70 Tausend Rubel.

Drever (Schwedischer Taktischer Brakk, Schwedischer Beagle)

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Die Rasse der Jagdhunde.

Fuchshammer

Der Grob Fox Terrier wurde im vorletzten Jahrhundert in Großbritannien als Hund für die nördliche Jagd gezüchtet.
Von 500 USD

Westsibirischer Laika

Westsibirische Laika - eine Rasse von Hunden, die in Russland in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts gezüchtet wurde. Die neue Rasse wurde auf der Grundlage der Mansi und Khanty Laika gezüchtet, wurde ursprünglich zur Jagd auf ein großes Raubtier und ein Pelztier, sowie ein Wildschwein und Elch verwendet.
10-20 Tausend Rubel

Golden Retriever

Diese Rasse wurde im späten 19. Jahrhundert gezüchtet. Die Herkunft des Golden Retrievers ist immer noch kontrovers: Spezialisten können nicht zu derselben Entscheidung kommen - von welchen Rassen der Retriever kommt.
Von 250 bis 850 US-Dollar

Iviscian Hund (Pogenburgi Ibisengu, balearischer Lionretka, Ivyssian borzo

Der Issy-Windhund ist in erster Linie ein Jagd- oder Suchhund, verhindert aber nicht, dass er ein guter Begleiter ist. Der Hund wird verwendet, um Sight-Seeing (wie ein Windhund) zu jagen und folgen Sie der Spur (wie ein Hund).
20 bis 25 Tausend Rubel.

Irischer Wolfshund

Die Vorfahren der Irischen Wolfshunde sind seit der Zeit der Kelten bekannt. Die zweite Geburt der Rasse erfolgte im vorletzten Jahrhundert. Hunde, ähnlich wie moderne irische Wolfshunde, sind die Helden vieler alter keltischer Legenden.
Von 60 000 Rubel

Irischer Setter

Irish Setter ist eine Rasse von Hunden, die in Irland zur Jagd auf Kleinwild oder Watvögel gezüchtet werden. Wenn der Setzer ein geschlagenes Tier findet, wird es in das Gestell und benachrichtigt den Besitzer.
30 Tausend Rubel

Irischer Terrier

Der irische Terrier wurde im 18. Jahrhundert in Irland als Hund für die normale Jagd und Jagd auf ein Wassertier gezüchtet. Diese Rasse hat auch Popularität in den USA, Kanada und Westeuropa gewonnen.
von 500 USD

Der Spanische Jagdhund (Sabueso)

Ein Jagdhund. Der Hund funktioniert gut für ein Darlehen, kann aber für jedes Tier verwendet werden. Sabouso arbeitet selten im Rudel. Dies ist ein unabhängiger Hund, der zu zweit mit seinem Besitzer jagt. Es ist ein unermüdlicher Jäger, der die Bestie aus der Asche verfolgen kann

Spanischer Galgo (Galgo Espanol, Spanischer Windhund, Spanischer Greyha

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Aktiv und ausdauernd spezialisiert sich der spanische Windhund auf die Jagd nach einem Hasen, aber viele nutzen ihn auch zur Jagd auf Füchse und Wildschweine. Der Galgo hat ein gutes Flair, also folgt er sicher der Spur.

Cane Corso Italiano

Cane Corso gilt als einer der ältesten Vertreter der Mollus-Gruppe (hundeartig). Es gibt Hinweise darauf, dass die Vorfahren von Cane Corso Italiano römische Schlachtmaste waren, die in dieser fernen Zeit als Hunde für tr verwendet wurden
15 000 - 20 000 Rubel für den Welpen

Kishu (Kishu-inu, Kishu-ken)

Kishu - eine nationale Rasse von Japan, wurde im Mittelalter gezüchtet, um nach einem großen Waldtier zu jagen.
Von 4000 USD

Clumber Spaniel

Die Rasse wurde im 19. Jahrhundert entweder in Frankreich oder England gezüchtet. Es ist bekannt, dass die Rasse von einem gewissen Duke de Noaille gegründet wurde.
900-1000 USD

Labrador Retriever

Die Geschichte des Ursprungs einer der beliebtesten Rassen der Welt ist eher verwirrend und mehrdeutig. Es gibt viele Hypothesen für das Auftreten dieser Rasse auf der Insel Neufundland.
von 2 bis 4 Tausend US-Dollar

Leverka (Kleiner Italienischer Windhund)

Leverette ist eine der ältesten Rassen der Welt. In Ägypten wurden die Mumien von Levretok seit der Zeit der Pharaonen gefunden. Ebenso lebten die Levretki im antiken Rom, waren Begleiter der großen Kaiser.
von 400 bis 1000 US-Dollar

Deutscher Jagdterrier (Deutscher Jaggenterrier)

Der deutsche Jagdterrier wurde in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in Deutschland als Hund für die normale Jagd gezüchtet. In der Ahnentafel von Yagdterrier gibt es mehrere Rassen von englischen Terriern.

Ogar (polnischer Ogar)

Ogar wurde vor drei Jahrhunderten in Polen gezüchtet, um Wild zu jagen. Dieser Hund nimmt eine Spur und jagt das Biest.

Parson Jack Russell Terrier

Der Gründer des Parson Jack Russell Terrier (wie Jack Russell Terrier) ist ein Pastor, der im 19. Jahrhundert in Großbritannien lebte. Der Name des Pastors war Jack Russell, er war ein eifriger Jäger und wollte einmal einen neuen für sich erschließen
von 25 bis 40 Tausend Rubel.

Pitbull

Pitbull Terrier in Übersetzung bedeutet einen kämpfenden Bullterrier. Pit Bull Terrier werden oft als Pitbulls abgekürzt. Aber das ist nicht wahr, da der Pitbull einen Kampfbullen bedeutet.

Planina Hound (jugoslawischer Berghund)

Verwendet, um einen Hasen, ein Reh, einen Fuchs zu jagen. Der Hund von Planin funktioniert sowohl im Rudel als auch alleine hervorragend. Das Tier ist Ausdauer, hat einen wunderbaren Instinkt, eine laute Stimme. Der Hund ist perfekt für schnelle Bewegung auf bergigen und

Pozavsky Verfolgung

Polnischer Jagdhund (polnischer Ocker)

Jagdhunde. Polish Poll - ein robuster Hund, der zu zweit oder alleine arbeitet. Hat ein großartiges Flair und eine charakteristische Rinde, die in eine Note übergeht und den Jäger sogar aus großer Entfernung erreicht. Genauso gut zeigen Sie sich

Polnische Schlacke

Ogar wurde vor drei Jahrhunderten in Polen gezüchtet, um Wild zu jagen. Dieser Hund nimmt eine Spur und jagt das Biest.

Polish Hart (Horta, Polnischer Windhund, Polnischer Windhund)

Jagdhunde. Polnische Hirsche werden verwendet, um Hasen, Füchse, Rehe und Wölfe zu jagen. Stark und ausdauernd ist dieser Jagdhund gut und als Begleiter.

Pudel

Die ersten festen Hinweise auf diese Rasse stammen aus dem 16. Jahrhundert. Es wird vermutet, dass der Pudel von alten Schäferhunden stammt. Während der Auswahl hat die Größe der Pudel deutlich abgenommen, und jetzt werden sie als Hunde und Hunde im Innen- und Zierbereich verwendet
von 200 bis 500 US-Dollar

Rhodesian Ridgeback

Rhodesian Ridgeback verfolgen ihre Geschichte von Doggen, Doggen, Windhunde und andere. In den 1700er Jahren begannen die Europäer den afrikanischen Kontinent zu erkunden, und mit ihnen die Vertreter der großen Rassen von Hunden gebracht, die später gekreuzt wurden mit halbwilden Afrika
40 000 - 80 000 Rubel für eine Person.

Russischer Spaniel

Die Rasse Der russische Jagdspaniel erschien in der Nachkriegszeit in der UdSSR. In seinem Stammbaum sind Spaniels aus der ganzen Welt. Das Gründungsjahr der Rasse heißt 1959.
6 - 8 Tausend Rubel

Saluki (Perserhund)

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Dieser Hund ist der beste Jäger im sandigen oder steinigen Gelände, der die schnellsten Gazellen fangen und fangen kann. Wenn sie jemanden verfolgen, achten sie nicht auf die Anrufe ihrer Besitzer. Saluki arbeitet an Maxime
15-40 tausend Rubel.

Slowakische Polizei (Schwarzwaldhund)

Hunde sind Begleiter, Jagdhunde, die sich ausschließlich durch beharrliche Verfolgung des Tieres auf der Fährte mit einer Stimme auszeichnen. Es zeichnet sich durch große Ausdauer aus, es kann in schwierigen, bergigen Gebieten für mehrere Stunden fahren. Hauptsächlich für die Jagd auf der Kaba verwendet
10-17 Tausend Rubel.

Der Smålandsteve

Jagdhunde. Smolandsky Hound ist ein sehr robuster Hund, liebt die Jagd und eine aktive Lebensweise. Sie können sogar in dichtem Dickicht "arbeiten", während sie schnelle Tiere wie Hase, Eichhörnchen oder Fuchs jagen.

Taigan (der kirgisische Greyhound)

Taigan oder kirgisischer Berg Hund - ein einzigartiger kirgisischer Windhund, die seit Jahrhunderten wurden für die Jagd wilde Tiere verwendet: ein Fuchs und Korsakov, Murmeltier, Schakale, Steinbock, Wildkatze und Saiga-Antilopen, Wildschweine, Rehe, und die letzte - auf dem Hirsch und argali.

Taigan (der kirgisische Greyhound)

Die Taigan-Rasse ist ziemlich alt, auf dem Gebiet des modernen Kirgisistan für eine lange Zeit gebildet, aber wie die Rasse in den 1960er Jahren in der UdSSR anerkannt wurde.

Dackel

Es ist unmöglich, den Ursprung und das Erscheinungsdatum der Rasse genau zu bestimmen, da Hunde dieser Art seit der Antike bekannt sind, ihre schematischen Bilder wurden in Griechenland, Mexiko und China gefunden.
10-20 Tausend Rubel für einen Welpen

Der Tiroler Hund (Tiroler Bracks, Österreichische Ehe)

Transilvan Hound (Erdeli Copo, Siebenbürger Bracc)

Jagdhunde. Die Rasse der Jagdhunde.

Whippet

Diese Greyhound-Rasse wurde im Vereinigten Königreich zur Jagd auf Kaninchen und Kaninchen gezüchtet. Es gab eine Rasse vom Überqueren von Greyhound und Levretki.
Von 400 bis 500 US-Dollar

Französischer weiß-schwarzer Hund

Jagdhunde, Jagdhunde. Moderne französische Hunde können für fast jedes Spiel arbeiten. Der französische weiß-schwarze Hund ist ein sehr mutiger, hartnäckiger Hund, der mehrere Stunden lang galoppieren kann. Dank einer guten Stimme und Schweiß

Französischer Trikolore

Jagdhunde, Jagdhunde. Moderne französische Hunde können für fast jedes Spiel arbeiten. Der französische Trikolore ist ein sehr kühner, ausdauernder Hund, der mehrere Stunden lang galoppieren kann. Dank einer guten Stimme und Schweiß

Harrier Hund

Harriers wurden im XIII Jahrhundert gezüchtet, um Kaninchen zu jagen. Es gibt eine Version, dass der Name der Rasse vom englischen Hasen stammte. Eine andere Version behauptet, dass das Wort hareer einen Jagdhund bedeutet.

Sharpay

Die Sharpei Rasse ist sehr alt, sie gehört zu einer Gruppe von Rassen, die als eine der ersten gezähmt wurden. Es ist nicht bekannt, welche Hunde die Vorfahren dieser Rasse waren, aber es gibt die Meinung, dass die Sharpei von den tibetischen Doggen und dem kurzhaarigen Chau stammen
1000-2000 Dollar

Schwedischer Jagdhund

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Die Rasse der Jagdhunde.

Schweizerhund

Jagdhunde. Schweizer Hunde - erstklassige Jagdhunde, die über einen ausgezeichneten Instinkt, Schnelligkeit, Ausdauer und Unabhängigkeit verfügen. Sie nehmen perfekt den Weg, sie sind perfekt in den Bedingungen von unebenem Gelände ausgerichtet. Verfolgung der Beute, veröffentliche ich

Shiba Inu (Sibu-Inu)

Diese Hunderasse wurde in alten Zeiten in Japan zur Jagd auf verschiedene Wildarten gezüchtet.

Airedale Terrier

Airedale Terrier erschienen zuerst am Ende des vorletzten Jahrhunderts, 1882 in der Grafschaft Yorkshire (Großbritannien). Die Herkunft seiner Erdeli stammt von den Otterhounds und anderen Jagdhunden Großbritanniens.
3-5 tausend Griwna

Hunderassen

Dalmatiner und mehr
178 Hunde in unserem Zuchtkatalog.

Hundehunde gehören zur Jagdgruppe. Vertreter von Jagdhunden suchen auf dem Weg nach Beute und verfolgen sie bis zum siegreichen Ende, das vor der Ankunft des Jägers als Feder vor Erschöpfung oder Zurückhaltung gilt. Die Tiere sind aktiv und leidenschaftlich, sie begleiten die Jagd mit lautem Gebell und signalisieren so dem Besitzer seinen Standort. Die alphabetische Liste mit Namen und Fotos ermöglicht es Ihnen, sich zu orientieren, welche Art von Hunden als Hunde gelten.

Jagdhunde sind die ältesten der Jagd. Die Menschheit hat die Domestizierung von wilden Hunden übernommen, so dass sie helfen, Wild zu beschaffen, und loyale und geschickte Begleiter erhalten haben. Dann wurde der Besitz eines solchen "Jägers" zum Vorrecht der Adligen. Und heute erfreuen sich Haustiere weiterhin einer erhöhten Nachfrage. Hundehunde haben charakteristische äußere Zeichen: entwickelte Muskulatur, leicht vorgewölbte Rippen, kräftige Gliedmaßen, eine Nase mit weiten Nasenlöchern, hängende lange Ohren. Tiere sind Ausdauer - sie können lange laufen, ohne langsamer zu werden. Der Schlüssel zur erfolgreichen Jagd ist der akute Geruch von Hunden.

Hundehunde sind meist Universaljäger, obwohl es auch Individuen gibt, die auf bestimmte Produktion spezialisiert sind - Füchse, Hasen, Waschbären. Die Bluthundzucht wurde gezüchtet, um ein verletztes Tier auf der Blutspur zu verfolgen. Andere helle Vertreter der Gruppe sind russische Schecken und estnische Jagdhunde.

Dank der Auswahl können Sie die Fotos der Jagdhunde sehen und sich mit der detaillierten Beschreibung jeder Rasse vertraut machen.

Die besten Rassen von Beagle-Hunden

Hounds sind fast die größte und beliebteste Gruppe. Es beinhaltet Jagdhunde. Aufgrund ihres schönen Duftes finden sie eine Spur und treiben das Spiel bis zur völligen Erschöpfung voran. Aus diesem Grund sind viele Hunde durch die Anwesenheit von langen Ohren gekennzeichnet. Sie unterscheiden sich in ihrer großen Nase und ihrem athletischen Körperbau. Zahlreiche Videos können zeigen, wie Haustiere aussehen.

Was ist eine Gruppe von Hunden

Die Hunde zeigen sich perfekt in der langen Jagd nach dem Biest. Die Gruppe umfasst Hunde, die Mut, Ausdauer und Energie haben. Im Laufe der Zucht wurden verschiedene Rassen angepasst, um nach einem bestimmten Tier zu suchen.

Hunde werden üblicherweise in große, mittlere, kleine und große Hunde unterteilt. Es gibt verwandte Gesteine, zum Beispiel Dalmatiner.

Der Hund ist durch den entwickelten Instinkt des Jägers gekennzeichnet. Er hat eine scharfe Nase, mit der er Tiere verfolgt. Darüber hinaus ist es in der Lage, einen Geruch unter vielen anderen zuzuordnen. Haustiere haben eine großartige Einstellung, Ausdauer und Ausdauer.

Ein weiteres Merkmal ist die Furchtlosigkeit, wie verschiedene Videos zeigen. Auch bei großen Tieren können sie ohne zu zögern angreifen. Zur Zeit der Verfolgung wird manchmal eine Stimme gegeben, nach der die Jäger geführt werden.

Unterschiede zu Ihrem Konkurrenten

Der Hauptkonkurrent - Windhunde.

Es gibt einige Unterscheidungsmerkmale zwischen ihnen:

  1. Der Greyhound ähnelt einem Gepard nach der Methode der Verfolgung: Er ist auf kurze Distanz schnell. Ein Hund kann ein Tier auf Kosten seiner Ausdauer fahren, obwohl den ganzen Tag ohne anzuhalten.
  2. Der Windhund braucht Sichtkontakt mit der Bestie. Der Hund hilft bei der Jagd auf ihre scharfe Nase.
  3. Greyhounds alleine nehmen Spiel. Die Hunde treiben ihn, sie vergiften ihn, während sie auf den Jäger warten.

Zu allem anderen ist der Hund nüchtern, unprätentiös. Neben dem Jäger kann ein guter Verteidiger, Freund und Favorit der ganzen Familie ausfallen. Beweis dafür sind zahlreiche Videos.

Basisrassen

Für alle Beagles zeichnen sich die oben beschriebenen Merkmale aus. Es sollte beachtet werden, dass einige von ihnen von allen anderen Steinen unterschieden werden.

Jagdhunde - eine Vielzahl von Rassen

Jede Jagd ist faszinierend, aber die Jagd mit einem Hund ist besonders und produktiver. Verschiedene Arten der Verfolgung des Spiels ermöglichen es Ihnen, die Kommunikation mit Ihrem Haustier voll zu genießen, teilen Sie mit ihm die Freude der Jagd Trophäe oder die Bitterkeit der Enttäuschung.

Basisrassen

Bei der Wahl einer Rasse eines Jagdhundes sollte man sich nicht nur an einer bestimmten Art der Jagd orientieren, sondern auch an der Art ihres Charakters, Temperaments und ihrer Gewohnheiten - der Hund sollte psychologisch mit seinem Besitzer kompatibel sein. Daher ist die Wartung und Vorbereitung auf die Jagd eines Hundes oder eines Greyhounds unter den Bedingungen einer Stadtwohnung ziemlich beschwerlich. Aber in einer ländlichen Gegend, die in unmittelbarer Nähe des Jagdreviers liegt, ist es nicht schwer, solche Rassen für den Jäger zu halten. Außerdem erfordert das Training von Jagdhunden Zeit, Geduld und die Fähigkeit des Gastgebers, körperlicher Aktivität standzuhalten.

Die bestehende Klassifikation unterscheidet die folgenden Hauptgruppen von Jagdhunden, die in Rassen unterteilt werden.

Windhunde

Greyhounds, deren Geburtsort als Arabien gilt, gilt als die älteste Familie unter den bestehenden Jagdhunderassen. Greyhounds werden traditionell für die Jagd ohne den Einsatz von Feuerwaffen an einem Hasen, Fuchs oder Wolf verwendet. Nachdem sie das Tier aus dem Wald oder von der Insel ins Freie getrieben haben, überholen die Jagdhunde es und ersticken dann. Es gibt Zeiten, in denen Greyhounds einem Wolf nicht gewachsen sind. In einer solchen Situation muss der Jäger den Wolfshunden helfen und ihn mit einem Schlag des Jagddolches töten.

Windhunde jagen Hunderassen mit einem charakteristischen dünnen Skelett, einer trockenen Muskulatur und langen Beinen. Diese Struktur des Rumpfes erlaubt dem Windhund, eine Geschwindigkeit von 49-61 km / h zu entwickeln, wenn er die Bestie verfolgt. Der Schädel eines Barsois hat eine längliche Form - was dem Hund einen weiten Blickwinkel gibt und ihm erlaubt, sich auf seine Vision während der Jagd zu verlassen.

Es gibt verschiedene Daten über die Anzahl der Rassen von Greyhounds. So gehören nach den Angaben der Internationalen Kynologischen Föderation neben den "Primitiven" 13 Rassen zu den Borzoi. Gemäß der Schlussfolgerung eines der Gründer der sowjetischen kynologischen Wissenschaft, A.P. Mazvera, neben vielen arabischen, afrikanischen und europäischen Typen, sollen den Greyhounds 30 Rassen zugerechnet werden.

Russischer Naturforscher und Zoologe des XIX Jahrhunderts. L.P. Sabaneev teilte die vorhandenen Felsen in 4 Gruppen ein. In der kynologischen Umgebung sind die Greyhounds in 9 historische und 21 moderne Rassen unterteilt. Auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion gehören der russische Hund, der zentralasiatische und der Horta-Windhund zu den häufigsten Rassen von Greyhounds.

Hunde

Der russische Hund ist eines der Symbole der russischen Jäger. Der Zweck einer solchen Rasse ist, Beute zu finden und zu finden, zu fahren, zu bellen. Hunter, der sich auf die Stimme konzentriert, steht auf dem angeblichen Ausgang der Bestie und schießt darauf. Jagdhunde werden verwendet, um vollständige Jagd zu führen, mit einer Pistole zu gehen und auf der Blutspur zu arbeiten. Für das Hundetraining werden im Frühjahr und Herbst Hunde auf Fuchs, Hase oder Schakal getestet.

Bayerischer Gebirgsjagdhund

Die Qualitäten, die ein Hund besitzen muss, umfassen:

  • gutes Flair;
  • Gehorsam gegenüber Befehlen;
  • Ausdauer;
  • Unermüdlichkeit;
  • starke Stimme;
  • Gehorsam;
  • die Fähigkeit, Spiel zu fahren;
  • veröffentlichen Bellen nur zum Zweck der Verfolgung.

Insgesamt gibt es etwa 30 Rassen von Jagdhunden, unter denen, auf die Weiten Russlands, Weißrussland und der Ukraine sind: Russische Hound, Russisch scheckig oder englisch-russischen Jagdhund, Beagle, Lettisch, Estnisch Hound und Harlekin.

Laiki

Jagdhunde sind Hunde von mittlerer Größe, energisch, mit gutem Sehvermögen, exzellentem Gespür und Gehör. Laikas, die ein dickes und langes Haar haben, beziehen sich auf Rassen von Jagdhunden, die für die Pflege im Freien in kalten Klimazonen geeignet sind.

Laiki, verwandt mit Spitz und ihren Prototypen, haben einen keilförmigen Kopf mit stehenden Ohren und einem charakteristischen Donutschwanz. Widerristhöhe variiert zwischen 38-63 cm. Laika als vielseitiger Jagdhund eingestuft ist, historisch gesehen in der Bärenjagd verwendet, für Pelze Jagd, Jagd Huftieren, Wald und Wasservögel. Während die Jagd Beute sucht aus, Hundegebell lenkt die Aufmerksamkeit des Tieres und hält bis zum Eintreffen des Jägers, und wenn die Tiere gehen, wird die Strafverfolgung in Ruhe durchgeführt.

Unter den bestehenden Sorten von Hundezüchtern werden folgende Rassen unterschieden:

  • Russische Fabrik, vertreten durch die russisch-europäische, ostsibirische, westsibirische und karelo-finnische Laika;
  • Russische Ureinwohner (Nenets, Evenki und Yakut Husky);
  • Europäische Rassen, die durch eine Reihe von norwegischen, schwedischen, finnischen und karelischen Laika vertreten sind.

Zusätzlich zu bestehenden Jagdrassen werden Huskys Schlittenhunde (Husky, etc.) genannt.

Faustkämpfer

Die Cops sind eine Gruppe, die für die Jagd auf Vögel in Wald, Feld, Fluss und Sumpf bestimmt ist. Die Besonderheit der Polizei - im Regal zu frieren, wenn ein Spiel entdeckt wird, ist genetisch fixiert. Nachdem er den Befehl vom Jäger erhalten hat und ein paar Schritte vorwärts geht, erschreckt das Tier den Vogel und bleibt an Ort und Stelle - er steht oder liegt. Nach dem Schuss sucht der Hund auf Befehl des Besitzers nach dem getöteten oder verletzten Vogel und bringt den Jäger.

Irischer Setter

Cops sind Jagdhunde von trockenem Aufbau, bis zu 70 cm hoch, mit einer keilartigen Form des Schädels und hängenden Ohren. Die Gruppe der Rivalen ist in Kategorien unterteilt - Insel und Kontinental.

Zu der Inselkategorie gehören englische Zeiger und Setter Englisch, Irisch, Scottish und Irisch Rot und Weiß. Diese Hunde arbeiten in ihrem eigenen Stil, sie haben eine hohe Suchgeschwindigkeit und ein fernes oberes Flair. Die hellen Vertreter der Jäger sind Jagdhunde, vertreten durch den schottischen Setter - robust, ausdauernd und in der Lage, unter schwierigen Bedingungen zu arbeiten. Der Schottische Setter ist mit der Öffentlichkeit für den Film der 70er Jahre gut vertraut. XX Jahrhundert über einen Hund namens Bim.

Die Kategorie der kontinentalen Bullen ist sehr zahlreich und nur nach den Daten der Internationalen Kynologischen Föderation gibt es 35 Rassen. Unter den vielen Rassen auf dem Territorium Russlands haben die Rassen deutscher Herkunft - Drathaar und Kurtshaar - eine hohe Popularität gewonnen.

Drathaar hat sich seit den 70er Jahren auf das Gebiet der ehemaligen UdSSR verbreitet. das letzte Jahrhundert. Drathaar ist ein Hund mit einem starken trockenen Körperbau, einem langen, steifen Haar. Drathaars gelten als die besten Jagdhunde für die Jagd auf Wildvögel in schwierigem Gelände.

Kurzhaar ist eine Rasse, die auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion nach dem Großen Vaterländischen Krieg verbreitet wurde. Kurzhaar ist ein Tier mit starkem, aber trockenem Körperbau. Bei der Jagd im Dickicht und im Sumpf zeigt diese Rasse im Gegensatz zum englischen Wrestling eine höhere Ausdauer.

Normal

Nordische Jagdhunde, genannt eine Gruppe, die die Rassen der Jagddackel und speziell gezüchtete Terrier kombinieren. Während der Jagd werden Fuchs-Terrier, Yagter-Terrier und Dackel in den Höhlen von Fuchs, Dachs und Waschbär eingesetzt. Die Aufgabe von Norn während der Jagd besteht darin, dass, wenn Sie ein Tier im Loch finden, der Hund es entweder auf die Waffe des Jägers wirft oder es in der Höhle erwürgt und dann aussteigt.

Grob und glatthaarige Fox Terrier sind kleine Jagdhunde, die aber auf der Jagd nach der Bestie Kraft und Aggressivität besitzen. Basierend auf Auswahlarbeiten, die Mitte der 30er Jahre stattfanden. wurde in Deutschland gehalten, war praktisch eine universelle Rasse von Jagdhunden - ein Yagter Terrier oder ein deutscher Jagdterrier. Die neue Rasse zeichnete sich durch hohen Jagdinstinkt und Aggression gegenüber dem Biest aus. Yagdterrier ist ein Hund, bescheiden in der Pflege, stark gebaut, mit dicker, grober Wolle. Spezialisierung Yagdterera - Fischerei Dachs und Fuchs. Neben der normalen Jagd dient der Deutsche Terrier zur Jagd auf Wildvögel und Wildschweinjagd.

Dackel ist ein Jagdhund mit kurzen Beinen, kräftigem Körperbau, hängenden Ohren und einem keilförmigen Schädel. Dackel zeigen sich als hartnäckige, mutige und aggressive Jäger.

Spaniels

Spaniels - Hunde von kleiner Größe, gedrungen, trocken und stark gebaut, benutzt, um Spiel im Wald, Feld, Fluss und Sumpf zu jagen. Während der Jagd dienen Spaniels, um das Spiel "für einen Schuss" zu lokalisieren und zu füttern, um nach dem Jäger zu suchen und ihm die Beute zu bringen.

Russischer Jagdspaniel ist eine junge, aber die beliebteste Rasse auf dem Territorium Russlands und der Länder der ehemaligen UdSSR. Ein starker und bewegender russischer Spaniel ist ein Hund mit einer Jagdleidenschaft, selbstloser Hingabe, emotional und aktiv. Mit einem hohen Geruchs- und Ausdauergefühl wird der Spaniel sowohl für Jagdvögel als auch für Hasen eingesetzt. Der russische Jagdspaniel ist gut geeignet, um in einer Stadtwohnung zu bleiben, aber es sollte beachtet werden, dass die Vertreter dieser Rasse aktiv sind und lange Spaziergänge erfordern.

Russischer Jagdspaniel

Fütterung von Jagdhunden

Von Natur aus sind Hunde Raubtiere. Im Prozess der gemeinsamen Existenz mit dem Menschen hat sich die Ernährung der Tiere verändert, ist vielfältiger geworden, umfasst nicht nur Fleisch, sondern auch verschiedene Wurzelfrüchte und Getreide. Aber der Hund, der mehr Jagd betrieb, blieb in seiner Essenz ein Raubtier und verlangte Proteine ​​und Fette tierischen Ursprungs.

Volle Ernährung ist der Schlüssel zur richtigen Entwicklung des Körpers. Wie kann man bestimmen, wie viel Nahrung einem Welpen gegeben werden muss, damit er gefüttert wird und wie oft am Tag der Erwachsene gefüttert werden muss? Wie viele Proteine, Fette und Kohlenhydrate ein Tier benötigt, hängt von seinem Gewicht und Alter ab.

Damit ein ausgewachsener Hund gesund ist, sollte er mindestens 4 g tierisches Protein pro Kilogramm Körpergewicht erhalten, und die Menge an Fett darf nicht weniger als 2 g pro Kilogramm Gewicht betragen.

Solche Berechnungen sind ungefähre Angaben - bitte, dass in der kalten Jahreszeit in der Luft gehalten für die Tiere beachten Sie, ist es notwendig, Nahrung mit hohem Fettgehalt zu geben, und wenn Sie trainieren - in der Ernährung sollte Proteine ​​und Kohlenhydrate vorherrschen.

Jagdhunde verschiedener Rassen, mit ihren individuellen Eigenschaften, Gewohnheiten und Temperament, sind der Begleiter des Menschen auf dem gesamten Entwicklungsweg der Zivilisation. Selbst die Spitznamen für sie sind Namen, die nicht nur die Eigenschaften des Tieres widerspiegeln, sondern nach der Tradition vieler Jäger auch Glück bei der Jagd auf das Tier oder den Vogel bringen sollen. Die Sorge um das Haustier zeigend, die Zeit für seine Entwicklung, die Spaziergänge, die Fütterung und die Trainings gegeben, wird der Besitzer des Hundes nicht einfach "die lebende Anpassung für die Jagd", und sogar der Freund und der Partner bekommen.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Mein Wachhund

Rassen Blog über Hunde - Meine BarbosDie größten Hunderassen der WeltDie größten Hunderassen der Welt sind in erster Linie großartige Jäger, Verteidiger und Wächter für ihren Meister. Sie sind ruhig und selbstsicher, können für sich selbst eintreten und bellen sehr selten, wenn sie es unter ihrer Würde betrachten.

Mein Wachhund

Rassen Blog über Hunde - Meine BarbosHunderassen für eine Wohnung - Top 10Wenn Sie in einer kleinen Wohnung leben, aber einen Hund bekommen wollen, dann müssen Sie rücksichtsvoll und selektiv sein.