Ausbildung

Mein Wachhund

Adel, Majestät, Stolz - Qualitäten, die der Dobermann-Rasse innewohnen. Es ist nicht nur ein schöner Hund. Hinter seiner aristokratischen und eleganten Erscheinung verbergen sich Intellekt und Seele. Er ist furchtlos und wird immer seinen Meister beschützen.

Merkmale der Rasse

Anhaftung an die Familie

Einstellungen zu Kindern

Beziehungen zu Fremden

Tendenz zum Training

Geschichte der Herkunft

Dobermann - eine junge Rasse, die in den 1880er Jahren von dem Steuereintreiber und Nachtpolizisten Friedrich Luis Dobermann in Deutschland gezüchtet wurde.

Auswahl von Hunden für die Zucht war sehr verantwortlich. Rottweiler, Jagdpolizisten und Biker nahmen an der Zucht teil. Ursprünglich hieß die Rasse "Thüringer Pinscher" und nach dem Tod von Friedrich Luis wurde Dobermann in Dobermannpinscher umbenannt.

Die offizielle Darstellung der Dobermannzucht fand 1887 auf der Ausstellung in Erfurt statt. Das erste Auftreten dieser Hunde in Russland ist im Jahr 1902 aufgezeichnet.

Beschreibung der Dobermannzucht

Die Standards der Rasse, die heute relevant sind, wurden 1990 angenommen. Dobermänner sind starke Hunde mit einer gut entwickelten Muskulatur von mittlerer Größe und Gewicht. In Verbindung mit der proportionalen Größe, der eleganten Haltung, werden sie auch "Hundearistokraten" genannt.

  1. Das Gewicht eines erwachsenen Hundes beträgt 40-45 kg (Männchen), 32-35 kg (Weibchen). Das Wachstum von Dobermann am Widerrist beträgt 67-72 cm.
  2. Starker Schädel, Kopf ist gestreckt, der Hals ist muskulös, lang, hoch angesetzt.
  3. Der Körper ist quadratisch, der Rücken ist kurz, die Gerade ist gerade, der Bauch ist hochgezogen.
  4. Die Ohren sind vertikal, wie der Schwanz - abgeschnitten.
  5. Die Größe der Augen ist durchschnittlich, oval, die Farbe ist dunkel.
  6. Das Fell ist kurz, dicht an der Haut.
  7. Pfoten gerade, gerade, senkrecht zum Boden gesetzt.

Dobermann Farben

In der Beschreibung der Rasse werden zwei Hauptfarben betrachtet.

  1. Schwarz - die Hauptfarbe ist schwarz mit braunen Flecken. Tans haben klare Grenzen, die sich auf der Schnauze, unter dem Widerrist, auf der Brust, den Pfoten, den Innenflächen der Oberschenkel befinden.
  2. Dunkelbraun - ein Hund dieser Färbung hat rote Flecken. Die Position von Tans ist die gleiche wie die von schwarzer Farbe.

WICHTIG! Metsis aus Schokolade, weiße und graue Farbe gehören nicht zu Zuchthunden und gelten als Abweichung von den Standards.

Charakter

Doberman ist ein selbstbewusster, mutiger Kampfhund. Solche Hunde können oft im Dienst in der Armee oder in der Polizei gefunden werden.

  1. Merkmal der Rasse ist Hingabe. Dobermänner werden nur an ihren Herrn verraten, sie geben sich anderen Menschen mit großer Vorsicht hin.
  2. Um die Art der Aktivisten richtig zu gestalten, bedarf es einer kompetenten Ausbildung und Schulung.
  3. Leicht in eine große und eine kleine Familie gegossen, ohne eine Gefahr für Kinder darzustellen.
  4. Lebe gut mit anderen Tieren.
  5. Sie sind eigensinnig, sie tolerieren nicht, wenn ihnen Aggression gezeigt wird.
  6. Energisch, liebe aktive Spiele.
  7. Intelligenz ist hoch, ausgeglichen, selten gibt es nervöse und inadäquate Individuen.

Wenn wir über die Vor- und Nachteile sprechen, kommt es auf die richtige Erziehung des Hundes an. Welche Eigenschaften werden im Haustier dominieren - der Besitzer entscheidet.

Ausbildung

WICHTIG! Bevor Sie in das Haus des Dobermanns kommen, finden Sie heraus, wie Sie einen Hund richtig aufziehen können.

Das Training einer solchen Rasse sollte von dem Moment an behandelt werden, als der Welpe im Haus erschien.

Die Bildung der Psyche in Dobermans tritt vor dem Alter von drei Jahren auf. Der Besitzer, der das Haustier erwirbt, muss bedenken, dass er der Besitzer eines stolzen, starken, mutigen und gerissenen Hundes wurde, der zur Herrschaft neigt.

Nicht alle bewältigen die Natur dieser "Aristokraten". Männer sind vorhersehbarer und daher leichter zu trainieren als Frauen.

Erfahrene Besitzer, die gefragt werden, wie man Dobermannwelpen großzieht, werden empfohlen:

  • sorgen Sie für eine energievolle Art zu leben, viel mit ihnen zu gehen, eine Vielzahl von Spielen zu erfinden;
  • für die Leistung von Teams, um die Haustierzartheit zu fördern;
  • Geben Sie beim Training keine Schlaffheit, seien Sie hartnäckig und konsequent, geben Sie ein Gefühl für Ihre Autorität;
  • beobachten und korrigieren Sie das Verhalten des Haustieres;
  • Provokieren oder ermutigen Sie keine Bosheit des Hundes;
  • um uns zu entwöhnen, um Essen vom Boden zu nehmen, Möbel zu beißen;
  • Benutze niemals physische Gewalt;
  • um den Hund wissen zu lassen, dass Sie der Herr des Hauses sind und Respekt verdienen.

Pflege und Wartung

Weißt du wie viele Dobermänner leben? Bei richtiger und sorgfältiger Pflege beträgt die Lebenserwartung 13-15 Jahre.

Diese "Aristokraten" sind nett, kümmern sich um sie kümmert sich nicht viel Zeit, aber Sie müssen wissen, wie man sich kümmert, wie man einen Hund wäscht, wie man den Ausbruch der Krankheit bestimmt.

Hygiene und Gesundheit des Hundes

  1. Bad Doberman braucht 2-3 mal pro Jahr mit Hilfe spezieller Shampoos. Wischen Sie die Haare nach jedem Spaziergang mit einem feuchten Tuch ab.
  2. Kurzhaar Dobermänner sind nicht anfällig für schwere Häutung. Sie kämmen den Hund einmal die Woche mit speziellen Bürsten aus.
  3. Ohren und Schwanz stoppen bei der Geburt. Viele Leute fragen, warum sie ihre Ohren stoppen. Es ist einfach - den Standard der Rasse zu halten. Für die richtige Formation kaufen sie eine Metallkrone für die Ohren. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre Ohren setzen, konsultieren Sie einen Tierarzt.
  4. Klauen erfordern regelmäßige Haarschnitte, weil sie sehr schnell wachsen. Pfoten wischen jedes Mal nach dem Gehen, inspizieren auf Kratzer und Wunden.
  5. Ungefähr bis zu einem halben Jahr hat der Welpe einen Zahnwechsel. Achten Sie auf Ihr Zahnfleisch, lassen Sie keine Entzündung im Mund.
  6. Augen täglich mit einem sauberen Tuch abwischen.
  7. Das Stricken ist nach dem dritten Östrus im Alter von 1,5 Jahren erlaubt. Das Alter des Männchens, das zur Paarung zugelassen wird - ab 2 Jahren.

Inhalt

  1. Geben Sie Ihrem Haustier einen persönlichen Platz, wo er sich ausruhen kann. Wählen Sie keinen Platz in der Nähe der Türen und in den Entwürfen.
  2. Die Couch kann aus einer Matratze, einem weichen Teppich mit einem Kissenbezug oder einem Laken gemacht werden. Stellen Sie sicher, dass das Blatt immer sauber ist.
  3. Stock mit zwei Schalen zum Füttern. Verwenden Sie eine für Lebensmittel, die zweite für Wasser.
  4. Kaufen Sie ein Haustier Halsband, Leine, Maulkorb.
  5. Für den Winter sollten Sie sich die Kleidung für den kurzhaarigen Dobermann besorgen.
  6. Lass dich nicht an deinen Sachen nagen, kaufe dazu spezielle Spielzeuge und Gummibälle.
  7. Bieten Sie Ihrem Haustier regelmäßige und lange Spaziergänge. Die Mindestzeit, die ein Hund täglich auf der Straße verbringen sollte, beträgt 2 Stunden.

Gesundheit

Wenn du ein Haustier startest, bist du für seine Gesundheit verantwortlich. Doberman Welpen durchlaufen drei Impfstadien vor dem sechsten Lebensjahr.

Auch zu Hause können Sie sich geimpft fühlen, wenn Sie einen Tierarzt zu Hause anrufen.

Für Dobermanns sind folgende Krankheiten charakteristisch:

  • adenovirale Hepatitis;
  • Parvovirusenternitis;
  • Leptospirose;
  • gipoterioz;
  • Narkolepsie;
  • Katarakt;
  • Allergie;
  • Dermatitis;
  • Netzhautatrophie;
  • Augenlid verdreht;
  • Kardiomyopathie;
  • Krümmung des Darms.

Was soll Doberman füttern?

Die richtige Diät liefert Ihrem Haustier Gesundheit, gute Form. Um zu bestimmen, wie oft ein Hund gefüttert werden soll, müssen Sie das Alter kennen. Für Welpen beträgt die Regelmäßigkeit der Fütterung 4-6 mal am Tag, für Erwachsene - 2 mal.

Wählen Sie, was den Welpen füttern soll, auf den folgenden Produkten:

  • gekochtes Geflügelfleisch und Rindfleisch;
  • gekochtes und frisches Gemüse (ausgenommen Bohnen);
  • Seefisch;
  • fermentierte Milchprodukte.

Für das Baby ist es notwendig, dass das ganze Fleisch gemahlen ist und keine Steine ​​darin sind.

Bei der Entscheidung, was einen erwachsenen Hund füttern soll, verwenden Sie:

  • gekochtes Getreide (Reis, Buchweizen, Haferflocken);
  • Brot;
  • gekochtes Gemüse;
  • Hüttenkäse, Sauermilch;
  • fettarmes Schweinefleisch;
  • rohe Eier;
  • Seefisch;
  • frische Grüns.

Ein Haustier sollte immer eine Schüssel mit sauberem Wasser haben. Ändern Sie es mindestens zweimal am Tag.

Fütterung ausgeglichen Futter erfordert besondere Aufmerksamkeit. Um herauszufinden, welche Art von Nahrung Sie brauchen, um den "Aristokraten" zu füttern, lassen Sie sich von seinem Gewicht leiten. Wenn es weniger als 23 kg wiegt, behandeln Sie den Hund mit Konserven, wenn mehr als 23 kg - trocken ohne Kalorien.

Stellen Sie sicher, dass die notwendigen Vitamine und Mineralien im Futter vorhanden sind. Hunde können nicht übermüdet werden, so dass es kein Blähungen gibt.

Dobermann Video

Foto Dobermanns

Wie viel kostet der Welpe?

Wenn der Dobermann vor 15 Jahren die dritthäufigste Rasse in Russland war, dann ist die Nachfrage nach Dobermännern heute nicht so groß.

Der Preis der Klubwelpen mit allen Unterlagen, die den Stammbaum bestätigen, beträgt 15 000 - 45 000 Rubel. "Auf Händen" können Sie Welpen für 8 000 Rubel kaufen.

Zwinger

Anfangs war der Dobermann ausschließlich ein Servicehund. Zu gegebener Zeit haben sich bei den Züchtern die Popularität verdient.

Kinderkrippen in Russland und der Ukraine:

Wählen Sie, wo Sie Welpen kaufen, lesen Sie Bewertungen über das Kinderzimmer, die Züchter. Geben Sie den Wurf des Accounts an, wie Eltern aussehen. Es gibt Sorten von Mini-Dobermännern (Zwergpinscher).

Dobermann - ein treuer Freund seines Meisters, trotz des komplexen Bildungsprozesses. Wenn Sie sich für ein Haustier entscheiden und diese Rasse wählen, seien Sie stark im Geist, zeigen Sie Liebe und Respekt für Ihr Haustier.

Hunderassen: Dobermann

Doberman ist ein starker und sehr schöner Hund, der Filmemachern und Hobbyhundeliebhabern mit exquisiter Eleganz und hohen Fähigkeiten im Training bekannt ist. Seit Beginn der Zucht diente diese Rasse dem Menschen treu und führte nicht nur wichtige, sondern oft sehr gefährliche Missionen durch, die Polizei, Rettungskräften, Krankenhauspersonal und Feuerwehrleuten helfen sollten.

Geschichte der Herkunft der Rasse

Bis zu dem Zeitpunkt, als die Dobermänner auf Ausstellungen gezeigt wurden, wurden die Stammbäume dieser Rasse nicht gehalten. Die Zucht der Rasse war unsystematisch, und die Grundlage war nicht die Verbesserung der Eigenschaften, sondern die Arbeitsqualität des Hundes. Die Transportschwierigkeiten zwangen die Züchter dazu, Nachkommen von lokalen Erzeugern ohne die Möglichkeit eines Ersatzes zu bekommen.

Die Arbeit an den Stammbaumzeichen des Dobermanns begann erst vor relativ kurzer Zeit, und der Höhepunkt der Zuchtperfektion kam Mitte des vorletzten Jahrhunderts. Der Name der Rasse genannt wurde, nachdem die Züchter - Dobermann Frederick Louis, wurde für mehr als ein Viertel Jahrhundert in Zuchthunden beschäftigt, und die keine Fähigkeiten hatten. Arbeits Zöllner und Nacht Polizisten, brauchte Friedrich eine starke und treue Hund Wache, so seine Zuchtversuche konzentrierten sich auf einer Zuchthund furchtlos mit einem hohen Maße an Lern- und ausgezeichneten Qualitäten Rumble.

Bis heute gibt es zum großen Bedauern der Hundeführer und Züchter keinen Beleg für die Rassen, die bei der Zucht von Dobermann verwendet wurden. Es ist jedoch bekannt, dass das Ergebnis von Experimenten eines deutschen Polizisten oft das Auftreten von Welpen mit völlig untypischen Eigenschaften für die zukünftige Rasse wurde. Erfahrene Kynologen glauben, dass die Vorfahren von Doberman solche Rassen wie Rottweiler, Weimaraner, Smooth-Haired Shepherd, Hound, Deutsche Dogge und Pinscher waren.

Das Ergebnis des Friedrich Dobermannes wurde Ausscheidung stark, athletisch und anmutig Hund, der auf die moderne Rasse sehr ähnlich war, und weitere Verbesserung der Eigenschaften der Rasse vom Züchter Otto Heller durchgeführt wurde, die der Inhaber in Apolda berühmtem Zwinger „Von Thüringen“ war.

Das ist interessant! Geller war es zu verdanken, dass die Dobermänner sowohl in den europäischen Ländern als auch in Amerika verbreitet wurden. Der erste reinrassige Dobermann erschien erst 1902 in Russland.

Beschreibung und Aussehen von Dobermann

Dobermänner sind Hunde von mittlerer oder überdurchschnittlicher Größe. Die Größe der Rüden am Widerrist variiert zwischen 68-72 cm und Hündinnen - etwa 63-68 cm.Die Rasse ist muskulös und kräftig, aber nicht übermäßig massiv. Moderne Dobermänner sind stark und knochig, mit einer schönen hohen Ampere-Silhouette, die auf geraden und kurzen Linien basiert. Die perfekte Kombination aus Eleganz und Power macht Dobermann bei Züchtern in vielen Ländern beliebt.

Die Farbe des Hundes ist schwarz oder braun, mit deutlich abgegrenzten, rostroten Tannarben, die sich strikt an bestimmten Stellen des Körpers befinden. Zur Zeit sind Dobermänner in der Armee und Polizei gefragt, sie haben auch einen ausgezeichneten Geruchssinn und einen auffälligen Geruch, was sie zu ausgezeichneten Bluthunden macht. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt in der Regel nicht mehr als 15 Jahre.

Kurze Beschreibung der Rassehundestandards

Nach der Klassifikation ICF, gezüchtet im Jahr 1890 in Deutschland gehört die Doberman Rasse zu der Gruppe Pinscher und Schnauzer Molossoid und Schweizeren Schäferhunden und wird auch unter der Nummer 143 im Abschnitt Pinscher und Schnauzer enthält:

  • von oben gesehen hat der Kopf eine stumpfe Keilform;
  • flache Stirn mit einem kleinen, aber gut markierten Übergang zu einem tiefen, breiten, mit eng anliegenden Mündungslippen;
  • weiße Zähne bilden Scherengebiss;
  • in der Regel sind dunkle Augen mittelgroß, Hunde mit einer braunen und Aschfarbe können jedoch heller gefärbt sein;
  • Ohren hoch angesetzt, stehender Typ, proportional zur Gesamtlänge des Kopfes haltend;
  • Hals hoch angesetzt, trocken und muskulös;
  • der hohe und lange Widerrist ist gut entwickelt;
  • der kurze und starke dorsale Teil hat eine elastische, muskulöse, kurze und leicht konvexe Lendenregion;
  • Kruppe ziemlich breit, geneigter Typ;
  • Thoraxteil mäßig breit, oval, bis zu den Ellenbogen reichend;
  • Der Bauch ist angespannt und bildet im unteren Teil eine schöne und geschwungene Linie.

Wichtig! Der Schwanz des Dobermanns sollte im Alter von ein paar Wochen korrekt gestoppt werden. Im Verlauf des Schröpfens zuvor etwa vier Wirbel verlassen, aber derzeit ist es notwendig, nicht mehr als zwei oder drei Wirbel zu verlassen.

Beschreibung der Extremitäten der Rasse

Die Vorderbeine zeichnen sich durch gerade und senkrecht ausgerichtete Unterarme aus. Der ulnare Teil sollte an die Brust gedrückt und streng zurück gerichtet werden. Der Hauptunterschied sind breite und starke Handgelenke, sowie kurze und elastische Fesseln, fast vertikal. Die Muskulatur an den Vorderbeinen ist geprägt und trocken.

Die Hinterbeine sind durch breite und muskulöse Oberschenkel, starke und trockene Sprunggelenke vertreten. Der Metatarsus ist vertikal angeordnet. Die Schienbeine sind relativ lang und geneigt. Wenn er sich bewegt, ist der Gang des Dobermanns leicht und elastisch, mit einem freien und fegenden Schritt. Einen Hund zu führen ist einfach und schnell, sehr schön.

Farbe Dobermann

Sie zeichnen sich durch ein kurzes und steifes Haar mit einem Glanz aus, der sich eng an den Körper des Hundes anschmiegt. Die Hauptfarbe ist schwarz oder dunkelbraun. Charakteristisch für das Vorhandensein von ausreichend ausgeprägten, rostroten Farbe, deutlich markiert und mit einem bestimmten Muster, sengend.

Zuchtfehler

Mängel der Rasse können die folgenden Nachteile des Aussehens des Hundes sein:

  • Vorhandensein von weichem und welligem Haar;
  • das Auftreten heller oder dunkler Skorpione, weiße Flecken;
  • Vorhandensein einer dicken und gut sichtbaren Unterwolle;
  • schlendern;
  • Die Nähe von Sprunggelenken, falschen Gelenkwinkeln und profitablen Fingern;
  • das Vorhandensein von Ellbogen, Klumpfuß oder Größe;
  • Mangel an Muskulatur;
  • Bildung eines tonnenförmigen, flachen oder schmalen Thoraxteils;
  • Vorhandensein von konvexen Augen, sowie ein dicker und kurzer Hals mit einer Aufhängung.

Unter anderem können die Mängel durch den konvexen Teil des vorderen oder hinteren Teil der Nase dargestellt werden, einen scharfen Übergang oder einem kompletten Mangel an ihm, schwer und kurzen Kopf, hohe Wangenknochen, scharfe Schnauze, dicke Lippen und tiefsitzende Ohren.

Der Charakter der Dobermanns

Trotz der Tatsache, dass der Dobermann einen Ruf als böser, hochnäsiger und nicht ausgewogener Hund hat, sind solche Urteile völlig unfair. Die Rasse ist nicht anfällig für unangemessene Aggression und unmotivierte Angriffe auf Menschen oder andere Tiere.

Im zwanzigsten Jahrhundert führten die Züchter eine Reihe von erfolgreichen Arbeiten durch, die darauf abzielten, die Natur des Dobermanns zu mildern, so dass die richtige Erziehung die Entwicklung der besten Zuchtqualitäten fördert, einschließlich der Hingabe an den Meister und der Beobachtung. Vom frühesten Alter an muss der Dobermann eine Grundausbildung machen, sich an Disziplin und strenge Ausführung der Hauptmannschaften gewöhnen.

Intelligenz Dobermann

Eine Besonderheit der Vertreter dieser Rasse ist der sehr hohe Intellekt, gentechnisch verändert, ein lebendiger Geist und die Notwendigkeit, das Dienstleistungspotential zu realisieren.

Wichtig! Erziehung Dobermann Von den ersten Tagen an muss man viel Zeit und Mühe aufwenden.

Der erwachsene Hund scheint die Gedanken des Meisters zu lesen und kann seine Stimmung selbst durch die Intonation der Stimme bestimmen. Die Rasse ist eine geborene Wache mit hoher Intelligenz.

Merkmale der Sozialisation

Dobermann ist derzeit ein beliebter Begleithund, der sich sehr schnell an die Umgebung gewöhnt, sehr gut mit dem Besitzer spazieren geht oder mit dem Besitzer reist. Unter den Bedingungen der richtigen Ausbildung ist die Rasse angenehm in der Kommunikation und kann ein vollwertiges Familienmitglied werden, das gutmütig mit Kindern und anderen Haustieren verwandt ist. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass alle fremden Dobermann-Leute von ihnen als potentielle Bedrohung wahrgenommen werden, daher fallen sie unter die Aufmerksamkeit des Hundes.

Die Regeln der Pflege, der Unterhalt des Dobermann-Hauses

Dobermänner gehören zu der Kategorie der sehr sauberen Rassen, die sich durch starke Gesundheit auszeichnen. In der Anfangsphase der Kultivierung ist es notwendig, Schwanz und Ohren zu erleichtern, und bis zu sechs Monaten muss der Hund den ganzen Komplex von typischen Impfungen gemäß dem Impfkalender machen.

Bedingungen von Dobermann

Wie andere kurzhaarige Rassen brauchen Dobermänner nicht häufiges Kämmen. Es wird empfohlen, wöchentlich mit einem feuchten Tuch abzuwischen und anschließend mit einer steifen Borste zu bürsten. Hygienemaßnahmen umfassen Wasserverfahren. Bad Doberman braucht etwa ein paar Mal im Jahr. Nach einem Spaziergang an regnerischen Tagen ist es notwendig, das Tier mit den Pfoten zu spülen.

Wichtig! Regelmäßig ist es notwendig, den Zustand der Augen und Ohren des Dobermanns zu kontrollieren.

Die Reinigung erfolgt regelmäßig mit einem feuchten Wattestäbchen. Es ist auch wichtig, Klauen rechtzeitig zu trimmen und den Müll sauber zu ersetzen. Die durchschnittliche Dauer der täglichen Wanderungen beträgt in der warmen Jahreszeit mindestens zwei bis drei Stunden. Im Winter, an zu frostigen Tagen, müssen Sie Ihren Hund warm anziehen.

Die Diät von Dobermann

Futterhund Dobermann kann nicht nur spezielle Trockenfutter, sondern auch Naturprodukte. Bei der Auswahl eines Feeds müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • ein Hund mit einem Körpergewicht von nicht mehr als 23-24 kg kann mit trockenem oder halbtrockenem Futter von hoher Qualität gefüttert werden, das für Hunde großer Rassen bestimmt ist;
  • für die Fütterung eines Hundes mit einem Körpergewicht von mehr als 25 kg werden spezielle Futtermittel verwendet, die den Fettleibigkeitsprozess blockieren können;
  • Bei der Fütterung eines alten Hundes sollte Trockenfutter in Kefir weich gemacht werden.

Wenn natürliche Produkte verwendet werden, um das Haustier zu füttern, dann sollte ein wesentlicher Teil der Ernährung Fleischprodukte sein. Ein erwachsener und aktiver Hund sollte täglich etwa ein Kilogramm mageres Fleisch verzehren. Es wird nicht empfohlen, Doberman fettiges Fleisch und Hackfleisch sowie Nebenprodukte zu füttern. Zusätzlich zum Fleisch sollte das Tagesmenü mit Sauermilchprodukten, jeglichem Getreide, außer Mango- und Graupen, sowie Gemüse in Form von Zucchini, Karotten und Kohl ergänzt werden.

Kaufen Sie Dobermann Tipps und Tricks

Bevor Sie einen Dobermann-Welpen erwerben, müssen Sie sich mit dem Stammbaum dieses Tieres und seiner Eltern vertraut machen. Solche Dokumente werden natürlich keine absolute Garantie geben, einen Welpen mit ausgezeichneten Arbeitsqualitäten zu bekommen, aber das Risiko, scheue oder feige und aggressive Tiere zu bekommen, erheblich reduzieren. Ein Dobermann-Welpe sollte seine Mutter nicht vor zwei Monaten verlassen.

Hündinnen sind zärtlicher und aufmerksamer, und Männer haben ausgezeichnete schützende Eigenschaften. Erfahrene akkreditierte Züchter verkaufen Hunde mit bereits geschnittenem Schwanz und Ohren. Ein gesunder und reinrassiger Welpe sollte keine weißen Flecken oder verdrehte Gliedmaßen haben. Besondere Aufmerksamkeit erfordert das Gebiet des Abdomens, auf dem die Nabelhernie erkannt werden kann. Der Welpe muss im Rahmen eines Kaufvertrags erworben werden, in dem der Gegenstand über die Möglichkeit der Rückkehr in den Kindergarten registriert werden sollte. Die durchschnittlichen Kosten eines Welpen aus einem Kindergarten, mit Dokumenten, die Vollblut und Vollblut zeigen, können von dreißig bis vierzigtausend Rubel beginnen.

Dobermann - Beschreibung der Rasse und des Fotos, Charakter, Dobermann Standard, Welpen

Erfahren Sie mehr über den Standard und das Temperament von Dobermann. Sehen Sie, was er mag, seine Beschreibung, Eigenschaften. Werfen Sie einen Blick auf das Foto der Dobermannzucht.

Die Geschichte der Dobermannzucht begann im späten 19. Jahrhundert. Es scheint, dass eine der Modernität so nahe liegende Geschichte die Geschichte der Rasse der Rätsel und Geheimnisse beraubt hätte. Aber es gibt immer noch viele Geheimnisse und Geheimnisse darin. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Züchter keine Aufzeichnungen über die Zuchtarbeit geführt hat. Deshalb mussten seine Anhänger nur in den Merkmalen des Dobermanns seiner Vorfahren raten.

Dobermann

Friedrich Luis Dobermann wurde der Schöpfer dieser beliebten Rasse. Wer war dieser großartige Mann, der einen wesentlichen Beitrag zur Kynologie geleistet hat? Er lebte in Deutschland und arbeitete als Steuereintreiber und Nachtpolizist. Nicht schwer zu erraten, dass nicht jeder wollte, Steuern zahlen, und Herr Dobermann mußte darüber nachdenken, wie ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig schützen Sie sich vor Fällen von aggressiven gesinnten Schuldnern und sichern ihre Bewegung in dem Land mit einer großen Summe Geld gesammelt.

Doberman verbrachte seine Freizeit in der Unterkunft für streunende Hunde, aber weder unter den Bewohnern des Tierheims, noch unter den bekannten Rassen zu der Zeit, konnte er nicht das Ideal einer loyalen Wache finden. Dann dachte er daran, die Initiative in die eigenen Hände zu nehmen und die Rasse selbst herauszubringen, die seinen Ideen über das Ideal vollkommen entsprach.

Zunächst besuchte er Messen in seiner Heimatstadt Apolda in Thüringen im Süden Deutschlands. Verschiedene Tiere, darunter Hunde, wurden hier verkauft. Auf einer der Ausstellungen kaufte er ein Paar altdeutsche Pinscher, aus denen die Bismarck-Hündin geboren wurde, die zur Zucht verwendet wurde. Dies ist eine der wenigen Fakten, die für bestimmte bekannt sind. Über die Beteiligung anderer Rassen gibt es keine genauen Quellen, die bei den Hundezüchtern zu zahlreichen Auseinandersetzungen führten. Unter den möglichen Vorfahren von Doberman sind: Schäferhunde, Manchester Terrier, Greyhound, blauer Hund, Metzger schwarz und braun Hunde.

Friedrich Dobermann war kein professioneller Züchter, aber gleichzeitig erzielte er nicht nur ein beeindruckendes, sondern auch ein sehr schnelles Ergebnis. Buchstäblich in ein paar Jahrzehnten hatte er Hunde eines Rassetyps, wild und furchtlos. Natürlich waren sie etwas anders als das moderne Aussehen des Dobermanns, waren plump und stämmig, hatten Überaktivität und erhöhte Bosheit.

Anschließend wurde Dobermans Erfolg auf verschiedene Arten erklärt. Einige Forscher glaubten, dass er nur Glück gehabt habe, andere, dass er sich ein spezifisches Ziel gesetzt habe und es dank kompetent konstruierter Auswahlarbeit geschafft habe. Anfangs wurden für die Zucht ähnliche Arten von Hunden ausgewählt, so dass das gewünschte Ergebnis so schnell ausfiel.

Bereits in den 1870er Jahren. es gab Hunde, die Dobermann selbst Thüringer Pinscher nannte. Sie fingen an, Popularität unter den Einwohnern der Stadt Apolda und dann darüber hinaus zu genießen. Sie wurden gekauft, um in der Polizei als Leibwächter und Wächter zu dienen. Der Ruhm der furchtlosen und bösen Thüringer Pinscher verbreitete sich sehr schnell aufgrund der Tatsache, dass Mr. Dobermans Hunde von großem praktischen Wert waren. Sie konnten verschiedene Aktivitäten ausführen, hatten eine Blitzreaktion und erhöhte Geschwindigkeit, waren winterhart und erforderten keine besondere Pflege.

Im Jahr 1894 starb der Vater der Rasse, Friedrich Luis Dobermann, und danach wurde die von ihm geschaffene Rasse Dobermannpinscher genannt. In der Folge wurde auch das Wort Pinscher vom Namen gestrichen und der Zuchtname exakt den Namen seines Erstellers wiederholt. Dies ist die einzige Rasse in der Welt, benannt nach einem Mann, der den Ruhm des Erschaffers einer neuen Art von Hund vollständig besitzt. Dieser Erfolg erklärt sich aus der Tatsache, dass es Doberman gelungen ist, die geforderte Rasse hervorzubringen, die den Anforderungen der Moderne voll entspricht.

Fortgesetzt der Fall von "Vater der Rasse" Otto Geller, der beschloss, die böse Natur der Dobermänner etwas weicher zu machen, glaubend, dass es die breite Verbreitung der Rasse verhindern würde. Dieser Mann hat Dobermänner gemacht, wie wir sie jetzt kennen: ausgezeichnete Wächter, aber gehorsam und nachgiebig im Umgang mit dem Meister.

1897 gab es eine Sonderschau von Dobermännern - die erste offizielle Präsentation der Rasse. Die Zahl der Züchter wuchs, was zur Gründung des Vereins "Dobermannpinscher der Stadt Apolda" unter der Leitung von Otto Geller führte. Im folgenden Jahr stieg die Zahl der Fans der Rasse so stark, dass der Verein in "National Club Dobermann Pinscher Germany" umbenannt wurde.

Nach dem offiziellen Züchterverband ist die Geschichte der Entwicklung der Rasse bereits durch Stammesbücher eindeutig nachvollziehbar. In Deutschland gab es zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits etwa 1000 Züchter dieser beliebten Rasse. Dobermans eroberten ihre Heimat und gingen, um die Welt zu erobern. Sie verbreiteten sich in den USA, wo sie Teufelshunde genannt wurden, in Kanada, Großbritannien, Schweden und anderen Ländern.

1902 erschienen die ersten Dobermänner in Russland, und sie wurden sofort als Suchhunde im Polizeidienst eingesetzt. 1960 wurde die Rasse als internationale kynologische Vereinigung anerkannt.

In Russland wurden Dobermänner anerkannte Führer des Suchdienstes. Mit dieser Rasse begann die Entwicklung der offiziellen Hundezucht. Jetzt sind die russischen Dobermänner hochklassige Hunde, die wiederholt zu internationalen Ausstellungen wurden.

Denkmäler der Rasse

Auf der Insel Guam gibt es ein Denkmal "Immer treu" zu Ehren von 25 Dobermännern, die 1944 für die Befreiung der Insel ihr Leben gaben.

In der Stadt Apolda gibt es ein Denkmal, das die Familie Doberman darstellt.

Dobermann-Rassestandard: Grundmerkmale

Standard Nr. 143 der Dobermann-Rasse nach FCI, im Jahr 1990 angenommen.

Allgemeines Aussehen ist ein eleganter starker Hund mit gut entwickelten Muskeln, aber ohne Unhöflichkeit und Massivität. Dieses anmutige Tier, dessen Körper den idealen anatomischen Proportionen entspricht.

Die Widerristhöhe für die Männchen beträgt 68 - 72 cm, für die Weibchen - 63 bis 68 cm. Hunde mittlerer Größe sind den sehr großen Hunden vorzuziehen. Hunde wiegen 40-45 kg, Hündinnen - 32-35 kg. Das Format des Hundes ist quadratischer als langgestreckt: Die Länge des Körpers darf bei Rüden die Widerristhöhe um nicht mehr als 5% überschreiten.

Der Schädel ist stark und entspricht den allgemeinen Proportionen. Die Kopflinie sieht von oben betrachtet wie ein stumpfer Keil aus. Die Kopfmuskeln sind hoch entwickelt, wodurch sie ohne Wangen braten. Der Übergang von der Stirn zur Schnauze ist gut ausgeprägt.

Die Nase ist breit, nicht rund, schwarz in schwarzen Hunden und heller in braun. Die Schnauze ist tief, gut entwickelt, der Mundschlitz ist zu den Molaren geschnitten.

Auf den Wangen sind Muskeln sichtbar, sie sind gestrafft und können nicht konvex oder durchhängend sein. Die Lippen passen eng an die Kiefer und gewährleisten ihren dichten Verschluss. Die Kiefer sind breit und kräftig. Scherengebiss. Die Zähne sind gleichmäßig und in Übereinstimmung mit dem Zahnschema angeordnet.

Die Größe der Augen ist durchschnittlich, sie haben eine dunkle Farbe und eine ovale Form. Bei braunen Hunden kann die Farbe der Augen heller sein.

Die Ohren stehen aufrecht, wenn sie gestoppt werden. In einigen Ländern ist das Ohr-Schröpfen nicht erlaubt, in diesem Fall sollten sie mittelgroß sein, ihre vordere Kante liegt an den Wangen an. Die Ohren sind hoch angesetzt.

Der Hals ist lang und elegant, aber stark und muskulös. Der Hals ist gerade und sieht edel aus.

Der hervorstehende Widerrist definiert den Anfang der Linie des Rückens. Der Rücken und die Taille sind kurz, der Hündinnenindex der Dehnung der Taille ist etwas länger. Die Kruppe sieht rund aus.

Die Brust ist breit, konvex, die Rippen stehen leicht hervor.

Der Schwanz ist stark bepflanzt, kurz geschnitten und behält zwei Schwanzwirbel. In manchen Ländern ist das Anhalten des Schwanzes verboten.

Die Vorderbeine sind gerade, senkrecht zum Boden ausgerichtet, mit entwickelter Muskulatur. Die Länge aller Teile der Gliedmaßen ist in Harmonie mit dem Körper. Pfoten gesammelt in einem Klumpen.

Die Hinterbeine sind ebenso stark, aufgrund der entwickelten Muskulatur schauen die Hüften umher. Die Länge der Schienbeine und Hüften entspricht den Gesamtproportionen.

Die Haut ist dicht, mit guter Pigmentierung. Der Mantel besteht aus kurzen, steifen Haaren, die eng an der Haut anliegen. Dobermänner haben keine Unterwolle.

Die Farbe ist schwarz oder dunkelbraun mit braunen Rostflecken und rötlich-roter Farbe. Die Brandstelle ist nur in bestimmten Bereichen erlaubt: an der Schnauze an den Wangenknochen und über den Augenlidern, am Hals und an der Brust, an den Pfoten und den Innenflächen der Hüften.

Der berühmte Schriftsteller

Dobermann Tref ist ein Polizeihund, der im frühen 20. Jahrhundert mehr als 1500 Verbrechen entdeckte. Über ihn schrieb Laudatory Essays in russischen und europäischen Zeitungen, aber nachdem sein Meister von den Bolschewiki erschossen wurde, weigerte er sich, im Suchdienst zu arbeiten.

Der Charakter der Dobermanns

Die Schlechtigkeit der Dobermänner ist legendär, verstärkt durch Filme über den Einsatz dieser Hunde in der Polizei und im Krieg. Aus diesem Grund haben viele Menschen ein mangelndes Vertrauen in diese Rasse, insbesondere haben sie Angst, in Familien mit Kindern zu starten. Natürlich kann man nicht sagen, dass der Dobermann keine Aggressivität hat, aber seine Psyche ist ausgeglichener und leichter zu kontrollieren als zum Beispiel Kampfhunde.

Einige Züchter, die versuchen, die Rasse populär zu machen, laden interessante Videos hoch, die zeigen, dass der Dobermann gutmütig ist und sich gut mit Kindern und kleinen Tieren versteht. Warum gibt es zwei extreme Sichtweisen auf den Charakter von Dobermanns? Eine, die er als extrem gefährlichen und aggressiven Hund sieht, andere repräsentieren ihn nur als einen Engel mit einer dämonischen Erscheinung.

Die Erklärung von Dobermans Charakter sollte in seiner Geschichte gesucht werden. Die ersten Dobermänner waren sehr grausam, da sie für offizielle Zwecke zurückgezogen wurden: um eine Person und sein Eigentum zu schützen. Aber später erkannten die Züchter, dass eine solche Rasse, isoliert von den breiten Massen, nicht populär werden würde, und begann, an der Erweichung des Dobermanncharakters zu arbeiten. Vielleicht spielte dies eine große Rolle in der Entwicklung der Rasse, denn in zivilisierten modernen Staaten sind aggressive Hunderassen nicht in Ehren, was durch das Zuchtverbot angezeigt sein kann.

Daher ist der moderne Dobermann ein freundlicher und friedlicher Begleiter des Menschen. Er ist an Kinder gebunden und wird sie niemals beleidigen. Dobermänner haben nicht die Angewohnheit vieler Rassen, die Schwächeren zu ignorieren. Sie werden das Kind im Spielgeschehen nie von den Füßen reißen und ihm keinen leckeren Bissen aus den Händen reißen. Dobermänner werden in Bezug auf alle Mitglieder der Familie ihres Gastgebers behandelt, einschließlich anderer Haustiere.

Das sind Hunde, für die Mäßigung in allem charakteristisch ist: sie sind mäßig gehässig und mäßig erregbar. Natürlich gibt es unglaublich aggressive und nervöse Dobermänner, aber das ist eher eine Ausnahme zu den Regeln der Genetik oder das Ergebnis einer falschen Erziehung. Unkontrollierte Malignität und erhöhte Erregbarkeit gelten als disqualifizierende Mängel für diese Rasse.

Das ist jedoch keineswegs gutmütig. Ihre Freundlichkeit gegenüber anderen kommt von ihrer Eigenständigkeit, sie sind nur dann gutmütig, wenn sie in einer entspannten Atmosphäre sind. Im Falle einer Gefahr ändern sie sich augenblicklich: Die Dobermänner sind entschlossen entschlossen und ohne zu zögern ihrem Meister zu Hilfe zu eilen. Schutz- und Kampfinstinkte Dobermänner perfekt, entwickelt und auf der genetischen Ebene übertragen werden, und wenn mehr und verstärken ihre richtige Ausbildung, dann einen solchen Hund teuer Leibwächter zu ersetzen.

Doberman ist ein guter Hund für eine Familie, die in der Lage ist, offizielle Funktionen zum Schutz und zum Schutz von Menschen und deren Eigentum zu erfüllen. Die Rasse ist sehr schlau, in der Lage, schnell Kontakt mit einer Person herzustellen und willig sein Team. Dobermänner sind frei von Schädlichkeit und Sturheit, sie sind immer bereit, ihrem Meister zu nützen. Die Spezies zeichnet sich durch einen Zustand konstanter Wachsamkeit aus, sie sind immer bereit für den Schutz.

Die intellektuellen Fähigkeiten der Dobermänner sind auf einem hohen Niveau, sie lernen schnell und verstehen den Meister bei richtiger Ausbildung mit einem Halbwort. Im Allgemeinen ist dieser Hund menschenorientiert, es ist nicht ungewöhnlich, Unabhängigkeit zu manifestieren. Die Psyche bei den meisten reinrassigen Hunden ist ausgeglichen, und die Wahrscheinlichkeit, einen inadäquaten bösartigen Welpen zu bekommen, ist extrem gering. Natürlich hängt viel von Bildung ab.

Yesenins Gedicht mit berühmten Zeilen: "Gib, Jim, zum Glück eine Pfote für mich" ist Doberman gewidmet, dessen Besitzer der Schauspieler Kachalov war.

Mehr Informationen zum Charakter des Dobermann finden Sie hier.

Erziehung und Training von Welpen und erwachsenen Hunden

Die Tatsache, dass Sie einen ernsthaften Hund, den Dobermann, erworben haben, muss aus den ersten Tagen seiner Anschaffung in Erinnerung bleiben. Die Garantie einer vorbildlichen Ausbildung ist die Schaffung eines vertraulichen Kontakts und die Definition einer Hierarchie in Bezug auf den Hund. Dobermann sollte sich an dich binden, dich lieben und erkennen, dass die Hauptsache in deinem Tandem du bist, sein Meister, der ohne Frage gehorchen muss.

Versuchen Sie nicht, alle Aspekte der Erziehung von den ersten Tagen abzudecken. Beginne mit Kleinem: Lehre dem Ort, dem Regime des Tages, Spaziergängen. Besonders ist es notwendig, auf Spaziergänge zu achten. Wenn Dobermänner von Leuten gekauft werden, die in Privathäusern leben, wird oft kein Hund aus dem Hof ​​entlassen oder bleibt manchmal an einem verlassenen Ort. Dies ist der falsche Weg, der die soziale Anpassung des Hundes stören wird. Der Welpe sollte sich von Kindheit an an den Lärm überfüllter Straßen, an Menschen, an verschiedene Geräusche der Stadt gewöhnt haben. Andernfalls, wenn er erwachsen wird, wird er sich an solchen Orten unangemessen verhalten. Wenn Sie ein Autoenthusiast sind, ist es besser, dem Welpen sofort beizubringen, im Auto zu reisen, damit er später keine Angst vor ihnen hat.

Dobermänner neigen dazu, Aggression gegenüber unbekannten Hunden zu zeigen, besonders gerne Männer zu bekämpfen, also muss der Besitzer auf Spaziergängen diese Tatsache berücksichtigen, um niemanden zu verletzen.

Dobermänner haben viele angeborene Fähigkeiten, die sich zu phänomenalen Möglichkeiten entwickeln können. Zum Beispiel haben sie in der Trail-Arbeit, die der Trainer auf einem speziellen Programm trainiert, keine Alternative. Aber um diese Fähigkeiten zu entwickeln, ist es schon ab 2-3 Monate alten Welpen notwendig. Lassen Sie sie in der Spielform nach verschiedenen Objekten suchen, sie mögen diese Aktivität und helfen bei ihrer zukünftigen Arbeit.

Wenn du nur einen wohlerzogenen Hund brauchst, musst du sie mit einem Standard-Befehlssatz trainieren. Aber berauben Sie sich nicht die Gelegenheit, all die Freude zu erleben, solch einen fähigen Hund wie den Dobermann zu besitzen. Einige Besitzer sind überrascht zu entdecken, dass Sie mit dem Hund sehr interessante Sportarten ausüben können: Agilität zum Beispiel. Besitzer mit ihren aktiven Hunden beginnen, den Wettbewerb zu genießen, der von zwei Arten sein wird: Der Hund ist in guter körperlicher Verfassung, und der Besitzer ist mit positiver Energie bei solchen Veranstaltungen aufgeladen.

Im MUR-Zwinger entdeckte Doberman Ber, der Sohn des berühmten Tref, in 1,5 Jahren 65 Verbrechen, der Schäfer - nur 24.

Pflege und Wartung von Dobermann

Obwohl man glaubt, dass sich jeder Hund um sie kümmert - es ist lästig, aber die Dobermann-Rasse ist sehr leicht zu pflegen. Sie häuten sich nicht so sehr, und sie können einmal wöchentlich gekämmt werden. Statt häufiges Baden ist es besser, sich mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Es wird nicht empfohlen, Hunde öfter als mehrmals im Jahr zu baden, um die Schutzfunktionen ihrer Haut nicht zu beeinträchtigen.

Dobermann ist geeignet, um in Wohnungen zu bleiben, aber in einem Privathaus geht es ihm gut. Die einzige Bedingung - dieser Hund kann nicht im Hof ​​auf einer Kette gepflanzt werden und es vergessen. Dobermänner müssen mit einer Person kommunizieren, sie können nicht alleine leben, fehlende Aufmerksamkeit wird notwendigerweise ihren Charakter beeinflussen. Deshalb, wenn dein Dobermann in einem Gehege lebt, organisiere kognitive Spaziergänge mit ihm, kommuniziere mit ihm, mit einem Wort, achte auf den Hund.

Bei der Fütterung sind die Vertreter dieser Rasse unprätentiös. Der einfachste Weg, die Fütterung mit Trockenfutter zu organisieren, dessen Menge sich leichter am Gewicht des Hundes orientieren lässt. Es gibt eine Version, dass die ersten Vertreter der Rasse, der Besitzer Doberman frisches Fleisch von Zhivodorni gefüttert, die zu ihrer Aktivität und Wildheit beigetragen haben.

Natürlich hat sich die Herangehensweise an die Ernährung von Hunden geändert, aber Sie können Fleisch als Proteinquelle nicht vergessen, wenn Sie Ihren Hund mit natürlichem Futter füttern. Denken Sie daran, dass es bei einigen Breien unmöglich ist, einen aktiven Hund mit der richtigen Anatomie und Idealgewicht zu züchten. Fleischprodukte sollten zu mindestens 50% in der Ernährung des Hundes enthalten sein, vorzugsweise wenn ihr Anteil 75% erreicht. Dobermänner können nicht behandelt werden, und Fleisch ist das nahrhafteste Element für sie. Nehmen Sie auch in der Diät Gemüse und Vitamin-Mineral-Ergänzungen.

Wie wähle ich einen Welpen aus?

Oft denken die ersten Hundezüchter, dass der Stammbaum für den Welpen nur für den Fall notwendig ist, dass er an den Ausstellungen teilnehmen soll. Dies ist natürlich so, aber die Verfügbarkeit eines Stammbaums ist auch eine Garantie, dass Sie einen Hund mit einem typischen Charakter für die Rasse bekommen. Wenn Sie einen solchen Welpen kaufen, ersparen Sie sich das Risiko, einen feigen oder sehr aggressiven Dobermann zu kaufen.

Der sicherste Weg, einen guten Dobermann zu bekommen, besteht darin, mit Züchtern in Foren zu kommunizieren, zumindest virtuell mehrere Kindergärten zu besuchen. Diese Aktionen helfen Ihnen, die Entscheidung zu treffen. Übrigens, auf diese Weise können Sie immer Welpen zu einem erschwinglichen Preis finden, sogar unter elitären Würfen.

Bei verantwortungsbewussten Züchtern sollten alle Welpen gesund sein. Wenn sie Abweichungen vom Standard beobachten oder es andere problematische Momente gibt, warnt der Züchter notwendigerweise davor. Wenn Sie einen Welpen einfach durch eine Ankündigung von Fremden kaufen, ist es besser, eine erfahrene Person mitzunehmen, die Ihnen bei der Auswahl eines Welpen hilft.

Interessanterweise gibt es widersprüchliche Meinungen über die Wahl des Geschlechts. Einige Besitzer dieser Rasse bemerken, dass die Männchen dominanter und aggressiver sind, während andere diese Hündinnen mit diesen Eigenschaften ausstatten. Offensichtlich spielt die Rolle von Erziehung und Vererbung eine große Rolle. Wenn Sie also ein Geschlecht wählen, orientieren Sie sich an Ihren Vorlieben.

Preis von Dobermann Welpen

Welpen Dobermann mit einem Paket von Dokumenten kostet zwischen 15 und 45 Tausend Rubel. Der durchschnittliche Preis für einen Welpen ohne Dokumente beträgt 8 Tausend Rubel.

Verteidiger der Mitarbeiter - Dobermann

Doberman (Dobermann Dobermann oder Dobermann Pinscher Dobermann) ist eine mittelgroße Rasse, die Ende des 19. Jahrhunderts vom Steuereintreiber Carl Friedrich Luis Dobermann geschaffen wurde.

Abstracts

  1. Sie sind energisch und brauchen Aktivität, Spaziergänge, Lasten.

  • Sie sind Familienanwälte, die alles für sie tun werden.

  • Kurzes Haar schützt sie nicht vor Frost, und Kleidung und Schuhe werden bei kaltem Wetter benötigt.

  • Dieser Hund liebt es, mit der Familie zu sein. Allein, in der Voliere leidet sie, gelangweilt und fällt in Stress.

  • Intoleranz gegen Kälte und Einsamkeit, macht sie zu Haushunden. Sie mögen es, am Kamin oder auf dem Sessel zu liegen.

  • Der Ruf der Rasse ist grausam, obwohl es nicht ganz stimmt. Auch wenn Ihr Hund mit Fremden befreundet ist, denken Sie daran, dass Nachbarn und Gegenleute davor Angst haben können.

  • Sie kommen gut mit ihren Kindern aus, oft mit Freunden.
  • Geschichte der Rasse

    Obwohl es sich um eine ziemlich junge Rasse handelt, gibt es nur wenige Informationen darüber. Es erschien im späten 19. Jahrhundert, dank der Bemühungen einer Person. In den Jahren 1860-70 gab es soziale und politische Veränderungen, die indirekt zur Entstehung der Rasse beitrugen. Dies ist die Vereinigung Deutschlands, die Popularität von Hundeausstellungen und die Verbreitung der Evolutionstheorie.

    Die Vereinigung Deutschlands führte zur Bildung eines einzigen Landes statt verstreuter Fürstentümer und Länder. Dieses neue Land brauchte eine bürokratische Maschine, zu der auch Dobermänner gehörten. Sie dienten Steuereintreibern, Polizisten und Hundefängern in der Stadt Apolda, dem Land Thüringens.

    Hundeschauen und kynologische Clubs wurden zuerst in England gegründet, breiteten sich aber schnell nach Westeuropa aus. Ihr Auftreten hat zu einem verstärkten Interesse und einer Standardisierung reinrassiger Rassen geführt. Und die Faszination für die Evolutionstheorie und Genetik, für den Wunsch, neue Superhunderassen zu kreieren.

    Das genaue Datum ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass dies zwischen 1870 und 1880 geschah. Und das Geburtsjahr der Rasse gilt als 1890, als er ein Haus in der Stadt Apolda kaufte, um ein ernsthafter Züchter zu werden. Anfänglich interessiert er sich nur für Arbeitseigenschaften und Charakter: Aggression, Lernfähigkeit und Schutzfähigkeit.

    Sein Zweck ist es, einen wilden Hund zu schaffen, der in der Lage ist, Fremde anzugreifen, aber nur auf Befehl des Meisters. Um dieses Ziel zu erreichen, kreuzt er verschiedene Hunderassen, wenn er glaubt, dass sie dabei helfen werden. Er wird von zwei Polizeifreunden unterstützt, Rabelais und Bettger. Sie sind nicht nur Freunde, sondern auch Gleichgesinnte, die einen idealen Hund erschaffen möchten.

    Alles, was wir wissen, sind nur die Spitznamen einzelner Hunde, aber selbst was es für die Hunde war, ist ein Mysterium. Seit seinem Tod haben sich die Streitigkeiten nicht gelegt, welche Arten von Hunden hat er benutzt. Alles, was man erraten kann, wurde aus dem Interview seines Sohnes und mehrerer alter Züchter, Daten nach 1930, bekannt.

    In Apolda gab es einen großen Zoo-Markt, und auf seiner Arbeit hatte er nicht nur Zugang zu verschiedenen Hunden, sondern stellte auch ihre Aggression perfekt dar, als sie ihre Gedanken angriffen.

    Andere sprechen vom Altdeutschen Schäferhund, dem Vorläufer der Moderne. Wieder andere nennen den Beaeron, der zusammen mit den napoleonischen Armeen nach Deutschland gekommen ist und auch ähnlich aussieht. Die Wahrheit ist, dass es so viele verschiedene Vorfahren im Blut der Rasse gibt, dass es unmöglich ist, eine einzige und grundlegende Rasse herauszugreifen. Zumal die meisten von ihnen selbst Mischlinge waren.

    Was auch immer die explosiven Mischungen im Blut von Dobermann-Pinschern sind, die Rasse wurde sehr schnell standardisiert. Zum Zeitpunkt seines Todes (1894) war es bereits einheitlich, wenn auch anders als moderne Hunde.

    Die ersten Hunde waren stämmig und instabil im Temperament. Dennoch haben sie ihre Aufgaben in Polizei und Sicherheit gut bewältigt. Dobermann und seine Freunde verkauften in Apolda Hunde auf dem Markt, was die Verbreitung der Rasse in ganz Europa förderte. Es wurde von lokalen Polizisten, Kollegen aus ganz Deutschland geschätzt.

    Einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Rasse leisteten Otto Geller (Otto Goeller) und Oswin Tischler. Der erste schrieb den ersten Rassestandard im Jahr 1899 und schuf den ersten Club, der auch Dobermannpinscher genannt wurde. Im selben Jahr erkennt der Deutsche Kennel Club die Rasse vollständig an.

    Obwohl der erste Platz in der Popularität an den deutschen Schäferhund geht, haben Dobermänner ihre Fans, besonders in der US Army. Im Jahr 1921 wurde der Dobermann Pinscher Club of America gegründet, eine Organisation, die sich dem Schutz und der Förderung der Rasse im Land verschrieben hat.

    Wenn in diesen Jahren AKC etwa 100 Welpen pro Jahr registriert, dann hat diese Zahl bis 1930 über 1000 überschritten. Zu Beginn der Ersten Welt hatte diese Zahl bereits 1600 Welpen pro Jahr erreicht. In kürzester Zeit gingen sie von einer wenig bekannten Rasse aus Deutschland zu einer der beliebtesten Rassen in Amerika.

    Zu diesem Zeitpunkt hat der Deutsche Kennel Club bereits den Pinscher vom Namen der Rasse entfernt, da es wenig mit echten Pinschern zu tun hat. Die meisten kynologischen Organisationen folgen ihm, aber in den USA bleibt der Name bis heute erhalten.

    Während des Zweiten Weltkriegs benutzt das US Marine Corps sie als Symbol, obwohl sie nicht nur diese Hunde haben.

    In der Nachkriegszeit war die Rasse fast verloren. Von 1949 bis 1958 wurde in Deutschland kein einziger Welpe registriert. Die Wiederherstellung der Rasse in seinem Heimatland war mit Werner Young beschäftigt, der unter den Überlebenden Welpen sammelte. In den USA blieben Hunde jedoch beliebt und häufig.

    Heute ist es eine der beliebtesten Rassen der Welt, überall verbreitet. Sie dienen weiterhin in der Polizei, Zoll, Armee, sind aber auch Rettungsschwimmer, führen im Sport. Eine große Anzahl von Hunden sind jedoch nur Freunde und Begleiter, Begleiter von Stadtbewohnern.

    Die genaue Popularität der Rasse kann nicht bestimmt werden, aber in den USA ist es in der Spitze enthalten. Zum Beispiel, im Jahr 2010, nahm die Rasse, entsprechend der Anzahl der Registrierungen, den 14. Platz unter allen 167 Rassen, die im AKC registriert waren.

    Rasse Beschreibung

    Es ist ein schöner, aber erschreckend aussehender Hund. Obwohl die Rasse ursprünglich mittelgroß war, sind moderne Hunde groß genug. Die Widerristmännchen erreichen 68-72 cm (idealerweise etwa 69 cm) und wiegen 40-45 kg. Hündinnen etwas kleiner, Widerrist 63-68 cm (idealerweise 65) und 32-35 kg wiegen. Europäische Linien, insbesondere russische, sind größer und massiver als amerikanische.

    Dies ist ein verhältnismäßiger und gut gebauter Hund, es sollte kein Ungleichgewicht darin bestehen.

    Dobermänner sind einer der athletischsten gefalteten Hunde, unter der Satinhaut werden Muskelklumpen gegossen. Aber sie sollten kein quadratisches Aussehen, nur Anmut und Steifheit erzeugen. Traditionell wird der Schwanz an 2-3 Wirbel angedockt, bevor er auf 4 Wirbel gestoppt wurde.

    Dies ist jedoch nicht aus der Mode, sondern ist in einigen europäischen Ländern bereits verboten. Schröpfen ist in Russland, den USA und Japan üblich, in europäischen Ländern und Australien ist es verboten. Wenn der Schwanz bleibt, dann kann es anders sein. Die meisten von ihnen sind lang und dünn, gerade oder mit einer kleinen Locke.

    Diese Hunde wurden für den persönlichen Schutz geschaffen und alles in ihrem Gewand spricht von der Fähigkeit, für sich selbst und den Besitzer zu stehen. Der Kopf ist schmal und lang, in Form eines stumpfen Keils. Fang lang, tief, schmal. Lippen fest und trocken, komplett verdecken die Zähne, wenn der Hund entspannt ist. Die Farbe der Nase entspricht der Fellfarbe und kann schwarz, braun, dunkelgrau oder dunkelbraun sein.

    Augen von mittlerer Größe, mandelförmig, stimmen oft mit der Farbe der Wolle überein, die schwer zu unterscheiden ist. Die Ohren sind abgeschnitten, damit sie stehen und die Form behalten, aber diese Praxis ist in einigen Ländern verboten. Die Operation wird in Narkose, in 7-9 Wochen des Lebens durchgeführt, wenn Sie bis 12 Wochen halten, ist es selten erfolgreich.

    Natürliche Ohren sind klein, dreieckig und hängen an den Wangen entlang.

    Das Fell ist kurz, steif und dicht, mit einer weichen und dichten Unterwolle, meist grau. Bei vielen Hunden (besonders schwarz) ist es glänzend im Aussehen. Dobermänner sind zweifarbig: schwarz, dunkelbraun, mit rostroten Tönen.

    Diese Skorpione sollten sich an der Schnauze, dem Hals, der Brust, den Pfoten, unter dem Schwanz und über den Augen befinden. Kleine weiße Flecken (weniger als 2 cm im Durchmesser) können auf der Brust sein, aber dies ist unerwünscht und kann in einigen Organisationen verboten sein.

    Es gibt eine kleine Anzahl von Züchtern, die an der Zucht von Dobermann-Albinos beteiligt sind. Diese Hunde haben kein Pigment, aber wegen der großen Anzahl von gesundheitlichen Problemen sind sie nicht beliebt. Traditionelle Züchter sind gegen Albinos und sie können nicht auf Ausstellungen gefunden werden.

    Charakter

    Die Rasse hat einen negativen Ruf, aber das ist in Bezug auf moderne Hunde nicht ganz fair. Es gab ein Klischee, dass sie aggressiv und wild sind. Als Wachhund war der Dobermann groß und erschreckend, furchtlos und in der Lage, den Besitzer zu beschützen, aber gleichzeitig gehorsam und nur auf Befehl zu handeln.

    Diese Eigenschaften halfen der Rasse, Wächter, Wächter, Kampfhund zu werden, aber nicht ideal als Begleiter. Im Laufe der Zeit hat die Notwendigkeit für diese Qualitäten verringert, und moderne Hunde sind loyal, intelligent, überschaubar. Sie sind immer noch in der Lage, den Besitzer und die Familie zu schützen, zeigen aber sehr selten Aggression gegenüber ihm.

    Treue eines Hundes ist schwierig, eine Person zu überraschen, aber diese Rasse erfordert eine separate Beziehung. Dies ist eine absolute, ideale Treue, die ein Leben lang hält. Darüber hinaus sind sie sehr lieb von Menschen, die meisten versuchen, so viel wie möglich mit der Familie zu bleiben. Es ist sogar ein Problem, wenn sie gerne auf dem Schoß liegen oder ins Bett gehen.

    Die Hunde, die mit einem Meister aufgewachsen sind, sind mehr an ihn gebunden, aber im Familienkreis aufgewachsen, lieben alle seine Mitglieder. Stimmt, noch mehr. Ohne Familie und Menschen neigen sie dazu, depressiv und depressiv zu sein, und sie mögen auch keinen Missbrauch in der Familie. Mögen Missbrauch, Schreie und Stress nicht so sehr, dass sie emotional instabil und körperlich krank werden.

    Sie haben einen Ruf für aggressive Hunde, aber meistens bezieht sie sich auf die alten Hunde, die den Service trugen. Moderne Hunde sind ruhiger, stabiler und nicht so aggressiv. Sie ziehen eine Familie oder Freunde vor und sind gegenüber Fremden misstrauisch und argwöhnisch. Die meisten Trainierten zeigen jedoch keine Aggression ohne eine Mannschaft, obwohl sie nicht ihre Hände lecken werden. Diese Hunde, die nicht sozialisiert und trainiert wurden, können sowohl Aggression als auch Angst vor Fremden aufweisen.

    Dies sind ausgezeichnete Wachhunde, die niemandem erlauben werden, ihre Domäne zu betreten und alles tun werden, um ihre Familie zu schützen. Ohne zu zögern auf Gewalt zurückgreifen zu wollen, versuchen sie doch zunächst, den Feind einzuschüchtern, bis auf die aggressivsten und labilsten Hunde. Statistiken zeigen, dass Dobermanns selten beißen und schwere Verletzungen verursachen als Rassen ähnlicher Art, Rottweiler und Akita Inu.

    Wenn der Welpe richtig aufgezogen ist, wird er der beste Freund für das Kind. Sie sind sanft, ruhig mit Kindern, und wenn sie geschützt werden müssen, werden sie sterben, aber sie werden dem Kind keine Beleidigung geben. Nur nicht mögen, wenn sie gehänselt oder gequält werden, aber das mag kein Hund.

    Mögliche Probleme können nur auftreten, wenn der Hund nicht sozialisiert und mit Kindern nicht vertraut ist. Zum Beispiel kann ihr Spiel mit huschen, schreien und sogar Kämpfe für einen Angriff nehmen und für den Schutz aufstehen.

    Aber wenn es um die Kompatibilität mit anderen Tieren geht, können sie sich sowohl als gut als auch als schlecht erweisen. Am meisten wahrnehmen andere Hunde, besonders das andere Geschlecht.

    Es ist wichtig, den Hund zu erziehen und zu sozialisieren, da einige gegenüber anderen aggressiv sein können. Besonders männlich zu männlich, weil sie eine starke dominante Aggression haben, aber es gibt Territorialität und Eifersucht. Nichtsdestotrotz ist es hier noch weniger ausgeprägt als bei Terriern, Pitbulls und Akita, die andere Hunde einfach nicht ertragen können.

    In Bezug auf andere Tiere können sie sowohl tolerant als auch aggressiv sein. Es hängt alles vom Besitzer ab, wenn er den Welpen verschiedenen Hunden, Katzen, Nagetieren vorgestellt und zu verschiedenen Orten gefahren ist, dann wird der Hund ruhig und gemessen.

    Ihr Jagdtrieb ist von Natur aus eher schwach und sie nehmen Hauskatzen als Familienmitglieder wahr und schützen sie auf genau dieselbe Weise. Auf der anderen Seite ist es ein großer und starker Hund, wenn sie nicht sozialisiert werden, können sie eine Katze innerhalb von Sekunden angreifen und töten.

    Sie sind nicht nur unglaublich schlau, sondern auch geschult. Praktisch in jeder Studie der Hunde Intelligenz, sind sie in den Top fünf, nur nach dem Border Collie und dem deutschen Schäferhund. Zum Beispiel, der Psychologe Stanley Koren in seinem Buch "Die Intelligenz der Hunde" (Englisch Die Intelligenz der Hunde), setzt Dobermänner auf den 5. Platz im Gehorsam. Eine andere Studie (Hart und Hart 1985) über die erste. Und Forscher, die Lernfähigkeit studieren (Tortora 1980), haben sie an die erste Stelle gesetzt.

    Wenn sie nicht in einer Hirtenangelegenheit und auf der Jagd sind, können sie sich anderen ergeben, aber in solchen Disziplinen wie Beweglichkeit und Beleidigung haben sie nichts zu vergleichen.

    Neben der Intelligenzforschung untersuchten die Wissenschaftler auch das Ausmaß der Aggressivität verschiedener Rassen. Die 2008 veröffentlichte Studie untersuchte vier Kategorien: Aggression gegen Fremde, den Besitzer, fremde Hunde und Rivalität mit anderen Haushunden.

    Es stellte sich heraus, dass sie eine hohe Aggressivität gegenüber Fremden und niedrige gegenüber dem Besitzer und in Bezug auf ihre eigenen und ausländischen Hunde durchschnittlich erfahren. Wenn wir über Bisse oder Bissversuche sprechen, sind sie weniger aggressiv als Rassen mit friedlichem Charakter und gutem Ruf (Dalmatiner, Cocker Spaniel).

    Die meisten Dobermänner in einem flachen Kuchen werden für den Besitzer brechen, und alles wird für eine Belohnung tun. Mit den richtigen Trainingsmethoden und einigen Anstrengungen erhält der Besitzer einen gehorsamen, intelligenten und kontrollierten Hund. Benutze keine Gewalt und rufe zu ihnen, sie sind verängstigt, beleidigt oder zeigen Aggression. Konsistenz, Festigkeit, Ruhe sind die Eigenschaften, die der Besitzer braucht. Sie sind schlau und sollten den Besitzer respektieren, sonst werden sie nicht gut sein.

    Es ist leicht zu erraten, dass dies eine energische Rasse ist, die zu längerer Aktivität fähig ist. Sie ertragen ruhig große Lasten, da sie geschaffen sind, um eine Person zu Fuß zu begleiten und ihn zu schützen. Der Besitzer des Hundes muss verstehen, dass wenn er es nicht lädt und die Energie aufgibt, sie es selbst findet. Und so wird er es nicht mögen, da es zu Problemen mit dem Verhalten, beschädigten Möbeln und Schuhen führen wird. Erschrecken muss man nicht, denn im Gegensatz zu Schäferhunden (Border Collie, Aussie) sind diese Belastungen nicht extrem. Eine Stunde oder zwei zu gehen wird ihnen passen, besonders wenn es um Laufen, Training oder andere Aktivitäten geht.

    Potentielle Besitzer sollten wissen, dass sie, obwohl sie gerne auf der Couch liegen, nicht faul sind. Obwohl sie mit einem solchen Leben zufrieden sind, bevorzugen die meisten etwas, das Körper und Geist beschäftigt. Solche Disziplinen wie Gehorsam (Agidien) oder Agilität sind sehr gut beim Beladen von Hunden, und sie können beachtliche Erfolge in ihnen erzielen. Die einzige Sache ist, während der Wanderungen müssen Sie das Klima und in strengen Frösten berücksichtigen, um den Hund zusätzlich zu kleiden.

    Es ist einfach und minimal. Kurzes Haar braucht keine professionelle Pflege, nur beim regelmäßigen Kämmen. Die übrige Pflege unterscheidet sich nicht vom Standard: Baden, Clipping, Überprüfung der Reinheit der Ohren, Zähneputzen. Sie häuten sich mäßig, verschütten aber immer noch. Wenn Sie allergisch sind, überprüfen Sie Ihre Reaktion nach dem Besuch der Gärtnerei und im Gespräch mit älteren Hunden.

    Gesundheit

    Dobermänner leiden an verschiedenen Krankheiten, von denen einige sehr ernst sind. Dies ist eine Krankheit, die für reinrassige Rassen und für große Hunde charakteristisch ist. Verschiedene Studien der Langlebigkeit kommen zu unterschiedlichen Zahlen.

    Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 10-11 Jahren, aber viele Hunde verlassen wegen gesundheitlicher Probleme viel früher.

    Die schwerste Krankheit, an der sie leiden, ist die dilatative Kardiomyopathie (DCMP). Diese Krankheit des Herzmuskels, gekennzeichnet durch die Entwicklung von Dilatation (Dilatation) der Herzhöhlen. Das Herz wächst und schwächt sich, kann Blut nicht effektiv pumpen. Da die Durchblutung schwächt, leiden alle Organe und Glieder. Obwohl keine genauen Studien durchgeführt wurden, wird geschätzt, dass etwa die Hälfte aller Hunde in verschiedenen Lebensphasen an DCM leiden.

    Es führt zum Tod des Hundes als Folge von Herzversagen. In diesem Fall haben sie zwei Formen der Krankheit: Auftreten in allen Rassen und charakteristisch für Dobermänner und Boxer. Komplett heilen kann es nicht, aber Sie können den Verlauf der Krankheit verlangsamen, obwohl die Medikamente teuer sind. Es gibt keine genetischen Tests, um die Neigung zu DCM zu bestimmen.

    Dobermänner sind sowohl für das Wobbler-Syndrom als auch für die Instabilität des zervikalen Wirbels anfällig. Damit leidet das Rückenmark im Halsbereich, Gangveränderungen, Lähmungen können auftreten.

    Bei der von-Willebrand-Krankheit ist jedoch die Gerinnbarkeit des Blutes gestört, was jede Wunde extrem gefährlich macht, da Blutungen schwer zu stoppen sind. Bei schweren Verletzungen oder Operationen kann der Hund an Blutverlust sterben. Die Gefahr besteht darin, dass die Besitzer von Hunden spät darüber erfahren und das Haustier verlieren.

    Bevor Sie einem chirurgischen Eingriff zustimmen, stellen Sie sicher, dass der Tierarzt von der Vorliebe des Dobermanns für diese Krankheit weiß. Es gibt genetische Tests, mit denen es diagnostiziert wird und verantwortliche Züchter Welpen mit dieser Krankheit loswerden.

    Dobermänner vertragen trotz des doppelten Fells keine Kälte. Es ist kurz und kann den Hund vor schweren russischen Frösten nicht schützen. Außerdem sind sie muskulös und gut proportioniert, die Fettschicht, die die anderen Hunde vor der Kälte schützt, ist minimal.

    Sie können nicht nur erfrieren, sondern auch Erfrierungen der Gliedmaßen bekommen. Die Kälteempfindlichkeit ist so hoch, dass sie sich in einigen Ländern sogar weigerte, sie bei Polizei und Armee einzusetzen. Besitzer müssen die Hunde nicht lange in der Kälte laufen lassen und zu dieser Zeit Schuhe und Overalls tragen.

    Neben dem Üblichen gibt es Albinos. Ihre Besitzer sagen, dass sie sich nicht von den üblichen unterscheiden, aber die Züchter widersprechen dem. Die Albinos stammen von einer Mutter, die auf einen ihrer Welpen reduziert wurde, alle Hunde dieser Farbe führen zu schwerer Inzucht.

    Es wird geglaubt (obwohl es keine Forschung zu diesem Thema gibt), dass sie an klassischen Hundekrankheiten leiden, sowie von Problemen mit dem Sehen und Hören, besonders von der Taubheit.

    Lesen Sie Mehr Über Hunde

    Mein Wachhund

    Ausbildung Blog über Hunde - Meine BarbosWie man einen Hund füttertEin Haustier zu haben bedeutet, sich um seine Gesundheit vollständig zu kümmern. Nicht immer ist es möglich, alle Feinheiten der Auswahl einer Ration für den vierbeinigen Freund zu verstehen.

    Wie alabai zu nennen ist

    Ausbildung Alabai sind sehr mutige Hunde, die eine besondere individuelle Herangehensweise erfordern. Und wenn man solch ein ungewöhnliches Haustier ins Haus bringt, muss man sich zuerst überlegen, wie man Alabai nennt.