Fütterung

Sicherheitshunde

Es gibt eine Reihe von Anforderungen für Wachhunde. Solche Hunde sollten in der Lage sein, die folgenden Disziplinen zu meistern: Schutzwache, Wachposten, Wachdienst sowie Wächter und Wächter. Natürlich können nur körperlich entwickelte Hunde, die die notwendigen angeborenen Instinkte und natürlichen Instinkte besitzen, solche Volumina bewältigen. Menschen, die weit von der Kynologie und ihren Merkmalen entfernt sind, betrachten dieses Thema einfacher, ohne die Nuancen zu kennen - ein Sicherheitshund sollte in der Lage sein, Eigentum, Territorium oder Besitzer zu schützen. Die Felsen dieses Trends sind durch eine Sache vereint - sie sind universell, aber sie haben eine Reihe von gravierenden Unterschieden.

Wie wähle ich die beste Wache für Haus und Wohnung?

Was ist das wichtigste Kriterium bei der Wahl eines vierbeinigen Wächters? Der Hund sollte von beeindruckender Größe sein, dem Angreifer ernsthafte Verletzungen zufügen oder Misstrauen gegenüber Außenstehenden haben? In der Tat werden viele Faktoren, die Wünsche des künftigen Eigentümers und die Bedingungen, unter denen er leben wird, berücksichtigt.

Sicherheitshund für Zuhause

Menschen, die in einem Privathaus leben, brauchen einen vierbeinigen Freund, der sie beschützt, Eigentum schützt und das umliegende Gebiet schützt. Der Hund sollte für die Straßenpflege geeignet sein und frei das Haus betreten oder sich einfach in der Umgebung bewegen. Geeignete Volierenwartung oder Unterkunft in der Kabine. Die grundlegenden Wünsche in diesem Fall umfassen Folgendes:

  • Es wird besser sein, wenn der Hund eine riesige, große Rasse behandelt oder im Extremfall zu einem Durchschnitt.
  • Der Hund sollte ein dickes Fell mit einer gut entwickelten Unterwolle haben.
  • Das Tier sollte in der Lage sein, selbstständig Entscheidungen zu treffen und gleichzeitig seiner Familie gegenüber loyal zu sein.
  • Obligatorisch ist die angeborene Wachsamkeit gegenüber Fremden.

Es wird nicht empfohlen, den Schutzhund ständig an der Kette zu halten. In diesem Fall ist die Leine nur eine vorübergehende Maßnahme, wenn Sie das Tor offen halten müssen oder die Ankunft der Gäste erwartet wird. Vertreter von Wachhunde-Rassen sind aktiv und ausdauernd, von Natur aus gegeben. Wenn Sie also ihre Freiheit einschränken, können Sie tragische Konsequenzen erwarten.

Der Hund wird ständig Stress verspüren, was zu einer psychischen Störung führen wird, und ein großes, aggressives, unausgewogenes Haustier ist eine echte Bedrohung für andere.

Apartment Wachmann

Dies erfordert eine strengere Auswahl, weil das Haustier Seite an Seite mit der Person lebt. Manchmal ist das Hauptkriterium die Größe des Tieres, besonders wenn es sich um kleine Quadrate handelt. Aber für Fans von großen und riesigen Rassen ist dieser Faktor nicht entscheidend, und sie führen eine Mastiff oder Mastiff, in einer kleinen Wohnung leben.

Wenn wir über die durchschnittlichen Indikatoren sprechen, achten die meisten zukünftigen Eigentümer auf Folgendes:

  • der Hund sollte mittelgroß oder klein sein;
  • es ist wünschenswert, dass die Tiermaus wenig oder überhaupt nicht diese Neigung hatte und nicht den charakteristischen Geruch eines Hundes besaß;
  • kurzer Mantel;
  • das Haustier sollte keinen übermäßigen Speichelfluss haben;
  • der Hund muss sauber sein;
  • Ein Tier sollte nicht hyperaktiv sein und viel Platz benötigen.

Natürlich bestimmt der Besitzer selbst, was ihm wichtig ist und was er dazu in der Lage ist, "die Augen zu schließen".

Der beste Schutz für den Menschen

Jeder Hund, der eine Reihe schützender Eigenschaften besitzt, kann ein Bodyguard werden, auch wenn er nicht hell ist, und das Tier ist kein Arbeitshund. Schützen Sie den Besitzer wird ihm grenzenlose Liebe für den Besitzer und seine Lieben helfen.

Natürlich haben alle Hunde Zähne, aber können sie sie alle bei Bedarf benutzen? Kaum. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Vorhandensein eines stabilen Nervensystems. Zum Beispiel kann ein kleiner Hund, der mit lauten Geräuschen zittert, beißen, aber nur, wenn er in Gefahr ist.

Aber ein gutmütiger, großer Hund wird in einen Kampf verwickelt, wenn die Bedrohung über seinen Besitzer kommt. Sie können bestimmte Schlüsse daraus ziehen, dass der Hund aufgrund seiner Erziehung und seiner starken Psyche ein ausgezeichneter Bodyguard werden kann.

Welche Hunderassen können keine Wächter sein?

Betrachtet man Hunde verschiedener Rassen als Haustier und Wächter, können einige von ihnen fast sofort von der Liste gestrichen werden. Laut den Kynologen sind die Schutzqualitäten nicht besessen von:

  • Jagdhunde, außer denen, die zu Universalrassen gehören - Huskys, Schnauzer und einige Arten von Terriern. Und noch eine Nuance - Hunde, die auf der Ebene der Gene Wut und Aggression gegenüber der Bestie ist, wird nicht empfohlen, in einem privaten Haus gehalten zu werden. Und nicht nur der persönliche Bauernhof, sondern auch die Nachbarschaft kann darunter leiden.
  • Kampfhunde - dank der Selektion haben moderne Vertreter dieser Rassen eine gutmütige Veranlagung. Aber wenn ein solches Haustier richtig ausgebildet ist, wird es im Falle einer Gefahr notwendigerweise zur Rettung kommen.
  • Hunde für die Rolle der Rettung bestimmt, führen, als Familienhunde - auch großen Hund, hemmungslos alle kommen ins Haus erfreuen, ist unwahrscheinlich, Angst in den Kriminellen zu induzieren.

Giant Guards

Wenn es einen Wunsch und eine Gelegenheit gibt, nicht nur einen vierbeinigen Begleiter, sondern einen riesigen Hund zu bekommen, der in der Lage ist, den Wachdienst perfekt auszuführen, lohnt es sich, sich folgende Rassen anzusehen:

Phil-Brasilianer

Dieses Tier am Widerrist kann 75 cm erreichen, gilt als ziemlich ernst, ein großer Hund. Phil muss respektiert werden, aber Sie können ihr nicht nachgeben - das Haustier sollte immer daran denken, wer im Haus die Hauptsache ist.

Der Vertreter dieser Rasse ist nur für erfahrene Hundezüchter geeignet, die solche Riesen zu erziehen wissen. Neben Wissen muss der Besitzer geduldig sein, Freizeit haben, um mit einem vierbeinigen Freund zu üben.

Aus dem Filet entpuppt sich eine feine Wache - ausbalanciert, schlau, die auch in ernsten Situationen nicht verloren geht. Diese Hunde unterscheiden sich in ihrem speziellen Verhalten im Falle einer Gefahr - sie attackieren leise, ohne eine Stimme abzugeben, und selbst der Gesichtsausdruck verrät nicht ihre Laune.

Bullmastiff

Bereits bei der Zucht der Rasse wurde davon ausgegangen, dass ihre Vertreter feine Wächter und Wächter werden würden. Bullmastiffs sind geschickte, schnelle Hunde, die es schaffen, den Angreifer zu halten, ohne ihm schwere Verletzungen zuzufügen, bis der Meister kommt.

Diese Hunde benutzen eine bestimmte Taktik während des Angriffs - sie machen keinen Lärm und selbst nachts leisten sie hervorragende Arbeit. Aufgrund des kurzen Fells ist es jedoch nicht für dauerhafte Außenpflege geeignet.

Bordeaux-Dogue

Bordeaux Dane - kraftvoll und farbenfroh, er ist ein ausgezeichneter Wächter, erfordert aber spezielles Training. Das Haustier besitzt angeborene schützende Eigenschaften, aber von diesen Hunden werden feine Haustiere erhalten, die auf den Sofas liegen.

Argentinischer Hund (dogo argentino oder argentinischer Mastiff)

Ein schneeweißer großer Hund mit glatten Haaren, der eine ernsthafte Waffe in den starken, geschickten Händen eines erfahrenen Besitzers ist. Nachdem er den Übeltäter angegriffen hat, kann der argentinische Hund ihn innerhalb von Sekunden in Stücke reißen. In einigen Ländern besteht ein Verbot für den Kauf und die Zucht von Hunden dieser Rasse, da diese einen außergewöhnlichen Zugang zu Erziehung und Ausbildung erfordern, was nicht jeder tun kann.

Russischer schwarzer Terrier (Stalins Hund)

Die erstaunliche Rasse, in der Sowjetunion gezüchtet, war ursprünglich für den Militärdienst gedacht. Das sind große, zottige, schwarze Hunde, die das lokale Territorium bewachen können, aber mit ihrem Meister kommunizieren müssen.

Furioser schwarzer Terrier - das ist ein richtiger Sturm, man kann ihn nur durch Körperverletzung an das Tier selbst stoppen! Daher warnen die Kynologen zukünftige Besitzer vor der Notwendigkeit einer frühzeitigen Sozialisierung, Erziehung und Weiterbildung eines solchen Haustieres.

Riesenschnauzer

Ein weiterer schwarzer großer hübscher, der nur bei warmem Wetter auf der Straße leben kann. Wie alle Schnauzer liebt dieser Krestysh Mitglieder seiner Familie, aber für Gäste, wenn er keine Aggression zeigt, ist er zurückhaltend und wachsam. Im Falle einer drohenden Gefahr muss das Haustier alle seine schützenden Eigenschaften zeigen, und der Auferstandene Sauser wird sowohl Haushaltsmitglieder als auch Eigentum sein.

Der Moskauer Wachhund

Dieser Hund kann friedlich auf der Straße leben, hat Ausdauer und Temperament. Witze mit solch einem Tier sind schlecht - der Hund wird nicht nur erschrecken und wenn er angreift, dann mit all den daraus folgenden Konsequenzen. Der Wachtposten wird nicht empfohlen, in einem Freiluftkäfig gehalten zu werden, er muss das Gebiet rund um die Uhr "patrouillieren" und sich aller Ereignisse bewusst sein, die sich auf ihm abspielen.

Kaukasischer Schäferhund

Ein riesiger zotteliger Hund, der an einen Bären erinnert und schon mit seiner eigenen Erscheinung einen entsetzlichen Anblick bietet. Und tatsächlich ist eine Person in ihr Territorium eingedrungen extrem gefährdet. Obwohl der Hund nicht zum Töten bestimmt ist, reicht es ihm, den Fremden zu vertreiben.

Der kaukasische Schäferhund sollte im Besitzer des Führers sehen, andernfalls ist es nicht notwendig, unterwürfige Unterwerfung zu erwarten. Wenn der Besitzer eine Annäherung an dieses schwierige Haustier findet, wird er ein loyaler, loyaler Freund, der ihn bis zum letzten Tropfen Blut schützen kann.

Zentralasiatischer Schäferhund (Alabai)

Der zentralasiatische Riese, der äußerlich an einen Kaukasier erinnert, aber gegenüber seiner Familie zärtlicher ist. CAO kommt mit anderen Tieren nicht gut aus, Konflikte können nur zwischen Alabai und anderen großen Männchen entstehen.

Lesen Sie auch: warum der Hund einen Schwanz hat.

Hunde von großen Schutzrassen

Es gibt schützende Felsen und nicht so groß, aber immer noch beträchtliche Dimensionen:

Deutscher Schäferhund

Vielleicht der am meisten verbreitete universelle Hund, der schützende Qualitäten im Blut besitzt. Der Deutsche Schäferhund ist in der Lage, jede andere Aufgabe als Jagd zu übernehmen, sich mit Tieren zu vertragen und nicht nur Wächter, sondern ein echtes Familienmitglied zu werden.

Belgischer Schäferhund

Nicht so beliebte Hunde, aber sie haben ausgezeichnete Qualitäten. Sie sind aktiver als die Deutschen, sie leben gut neben dem Besitzer und unter Straßenzuständen. Sie sind gut ausgebildet und trainiert, kommen gut mit Kindern aus, aber sie brauchen intensive Arbeit.

Rottweiler

Große, aber gleichzeitig kompakte Hunde, die am besten im Haus gehalten werden, weil sie einen kurzen Mantel haben. Rottweiler gilt als eine gefährliche Rasse, daher wird empfohlen, dass es erfahrenen Züchtern vorgestellt wird, die ihrem vierbeinigen Freund die richtige Aufmerksamkeit schenken können.

Dobermann

Der Hund, mit seinem Mantel und Mantel, ähnelt einem Rottweiler, aber stämmiger und mager, mit einer schmalen, langgezogenen Schnauze. Die Rasse war für den Polizeidienst bestimmt, so dass Wach- und Schutzeigenschaften bereits zur Zeit der Zucht gepflegt wurden. Dobermann hat ein hervorragendes Aussehen und eine ausgezeichnete körperliche Form.

Italienischer Stock Corso

Service Rasse, deren Vertreter die Kraft, Ausdauer und ernsthafte beeindruckende Erscheinung haben. Einen cane-corso zu gründen ist es wert, wenn die Menschen selbstsicher sind, da Hunde hartnäckig sein können und eine ernsthafte Ausbildung und Erziehung benötigen.

Guards von mittlerer und kleiner Größe

Hundewächter, die sich in großen Dimensionen nicht unterscheiden, können gefährlicher für eine Person sein, die schlechte Dinge plant als große Familienhunde. Wächter können Kampfhunde sein, wie der Staffordshire Terrier oder der amerikanische Pit Bull Terrier. Von diesen werden hervorragende Bodyguards erhalten, jedoch nur mit entsprechendem Training.

Kleine, aber kühne Hunde mit Schutzinstinkt sind die Airedale-Terrier, obwohl ihr amüsanter Anblick peinlich sein kann. Aber der Hund hat starke Kiefer, ein angeborenes Misstrauen gegenüber Fremden und Empfindlichkeit.

Mittelschnauzer ist ein Hund, der sich für die Instandhaltung von Wohnungen eignet, weil er nicht vergeht und keinen spezifischen Geruch hat. Aber gleichzeitig schützt er seine Familie und sein Eigentum. Das gilt auch für die Zwergschnauzer, die kleinsten der Schnauzer.

Yagdterrier - ein kleiner Hund, der einen hyperaktiven, ruhelosen Charakter, Furchtlosigkeit und spezielles Beißen besitzt. Peculiar ist in der Lage, eine Menge Bisse in einer Minute oder noch schneller zuzufügen. Zum Beispiel, wenn der Yagter Terrier den Waschbären eins nach dem anderen trifft, dann wird letzteres sicherlich nicht besser werden, dasselbe kann über den Mann gesagt werden. Natürlich darf er keine tödlichen Wunden zufügen, aber er wird die Jagd sicherlich erneut abstoßen, um in sein Territorium einzudringen.

Der Wachhund ist mit einer besonderen Mission betraut - zum Schutz und zum Schutz der Person und seines Besitzes, und der Hund kommt mit der richtigen Herangehensweise einer solchen Aufgabe nach. In der Tat gibt es viele Rassen, die dazu in der Lage sind, aber die Vertreter von jedem von ihnen benötigen eine spezielle Annäherung, Aufmerksamkeit und Training. Sein Haus ist nicht nur ein vierbeiniger Freund, sondern ein ernstes Haustier mit bestimmten Eigenschaften, die Person übernimmt Verantwortung und Verantwortung. Dies sollte nicht durch die Wahl eines geeigneten Welpen vergessen werden.

Mein Wachhund

Blog über Hunde - Meine Barbos

Sicherheitsrassen von Hunden

Sicherheitshunde begannen sich nicht nur in Privathäusern und Unternehmen, sondern auch in städtischen Wohnungen immer mehr durchzusetzen. Sie sind berühmt nicht nur für ihren Argwohn gegenüber Außenseitern, sondern auch für ihre Loyalität gegenüber dem Meister, einen körperlich entwickelten Körper, einen freundlichen Charakter und Gehorsam. Daher, mit ihrer Ausbildung und Wartung des Hauses mit Kindern, wird es keine Probleme geben. Schützende Hunderassen sollen den Wirt zu Hause schützen, damit sie nicht nur mit anderen Tieren, sondern auch mit Menschen in einen Kampf ziehen können.

Die meisten Wachhunde sind für ihre zurückhaltende, freundliche und friedliche Natur bekannt. An den Besitzer gebunden, aber aggressiv und verdächtig, wenn er den Angreifer kontaktiert.

Inhalt

Riesige Schutzhunde

Für ein privates Haus ist es besser, riesige Wachhunde zu wählen, die als die besten Wachen und Kämpfer gelten, die in der Lage sind, sogar eine erwachsene Person zu besiegen oder Hilfe zu bringen.

Brasilianische Fila

Die brasilianische Fila ist eine arbeitende Rasse, in Brasilien erschienen. Der Hund hat einen kurzen Mantel, grau, beige oder dunkel. Der Hund gilt als der beste Verteidiger für ein Heim auf dem Land, weil er Misstrauen und Wut gegenüber Außenstehenden unterscheidet, die Familie schützt, an das Haus gebunden ist, schnell trainiert.

Pluspunkte:

  • toleriert keine Außenseiter;
  • Passen Sie nur auf die Wolle auf.

Nachteile:

  • unterliegt nur einem strengen und gut gewogenen Eigentümer;
  • ist aggressiv für den Rest der Familie.

Bullmastiff

Bullmastiff wird in England gezüchtet, entblößt einen Adel, einen mächtigen Körper und Loyalität gegenüber dem Meister. Das Fell des Hundes ist kurz, fest am Körper haftend, die Farbe ist gemein - rot, beige, gefleckt. Durch Verhalten - es ist ein ruhiger, nicht aggressiver, vorsichtiger Hund. Auch unterscheidet sich die Ausdauer, die Liebe zu seiner Familie und der gute Wille zu anderen Tieren.

Pluspunkte:

  • guter Duft;
  • schnelles Training;
  • Einfallsreichtum.

Nachteile:

  • erfordert häufige körperliche Aktivität und Training.

Bordeaux-Dogue

Pet hat einen großen Körper, der fast vollständig mit Falten bedeckt ist. Wolle - kurz, Farbe - rot und alles Original daraus. Durch die Natur des Hundes inhärente Zurückhaltung, Frieden, Ausdauer, Zuneigung und Klugheit.

Pluspunkte:

  • erfordert keine langen Klassen und Training;
  • gut für Kinder.

Nachteile:

  • ist anfällig für Augenkrankheiten und Verdauungsstörungen.

Argentinischer Hund

Der Hund wird in der Wache oder der Jagd für große Tiere verwendet. Dies ist möglich durch einen gut entwickelten Körper, muskulöse Pfoten, Ausdauer. Außerdem besitzt das Haustier Intelligenz, klare Ausführung von Befehlen, Loyalität gegenüber dem Meister und Beständigkeit. Die Wolle des argentinischen Hundes hat eine kurze weiße Farbe.

Pluspunkte:

  • Einfachheit des Trainings;
  • sofortige Ausführung von Befehlen.

Nachteile:

  • übermäßige Aggression;
  • Abneigung gegen andere Tiere.

Russischer schwarzer Terrier

Russischer Schwarzer Terrier braucht keine besonderen Lebensbedingungen, ist nicht wunderlich in der Ernährung, wird fast nicht krank, er wird schnell trainiert. Der russische Terrier hat einen großen Körper, Muskulatur. Wolle - dicht, Farbe - schwarz mit grauen Imprägnierungen. Der Hund ist ausgeglichen, nur geführt, freundlich, robust, treu.

Pluspunkte:

  • liebt Kinder;
  • verträgt problemlos alle Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • werde nicht auf der Kette sitzen;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Kommunikation mit der Familie.

Riesenschnauzer

Der Hund hat einen ruhigen, gemessenen Charakter, ist loyal gegenüber dem Besitzer, hält aus, toleriert leicht jedes Wetter, trainiert und führt alle Befehle aus. Die harte Bodenrasenschnauzer hat einen großen, aber harmonischen Körper, Farbe - schwarz. Es passiert nicht nur als Wächter, sondern auch als Begleiter, die an Wettbewerben teilnehmen.

Pluspunkte:

  • ein ausgezeichneter Arbeitshund;
  • besitzt Suchqualitäten.

Nachteile:

  • erfordert konstantes Training.

Der Moskauer Wachhund

Der Moskauer Wachhund hat einen großen, muskulösen Körper. Der Mantel ist lang und dick, aber auf dem Kopf ein wenig kürzer. Farbe - rot, spotted, Kopf und Hals öfter von einem dunklen Schatten. Durch Verhalten - es ist ein unabhängiger, geselliger und selbstbewusster Hund. Die Hauptaufgabe des Haustieres ist der Schutz des Hauses, der Familie und des nächsten Territoriums.

Pluspunkte:

  • kümmert sich um Kinder;
  • erfordert kein langes Training.

Nachteile:

  • brauche sorgfältige Pflege des Fells;
  • es ist aggressiv;
  • ist anfällig für Verdauung und Dysplasie.

Kaukasischer Schäferhund

Die kaukasische Schäferhundzucht gilt als eine der größten der Welt und die besten Wachhunde, Wolle - dicht mit Unterwolle, Farbe - braun, weiß, beige. Durch Verhalten - ist ein hartnäckiges, mutiges und selbstsicheres Haustier, leicht erzogen und liebt den Besitzer. Es ist wichtig, ständig mit dem Hund körperlich zu trainieren, um fit zu bleiben.

Pluspunkte:

  • geeignet für den Schutz eines großen Hauses oder Häuschens;
  • Führt alle Befehle aus.

Nachteile:

  • brauchen häufige Aus- und Weiterbildung.

Zentralasiatischer Schäferhund

Der Zentralasiatische Schäferhund hat einen kräftigen Rumpf, kräftigen Rücken und muskulöse Beine. Die Wolle von Alabai ist steif und gerade, es gibt eine Unterwolle, die Farbe ist schwarz, beige, braun und hell. Der Hund wird erst im Alter von drei Jahren voll entwickelt. Dann wird der Charakter Ausdauer, Geduld, Loyalität und Argwohn für andere gebaut.

Pluspunkte:

  • kann Menschen widerstehen;
  • wurde genau zum Schutz des Hauses geschaffen.

Nachteile:

  • erfordert ständige Pflege und Training.

Große Schutzhunde

Große Wachhunde eignen sich sogar für eine Wohnung, denn unter ihnen gibt es liebevolle und intelligente, liebevolle Kinder. Zum Beispiel ein belgischer oder deutscher Schäferhund.

Deutscher Schäferhund

Die Rasse Deutscher Schäferhunde wurde in Deutschland für Weidevieh erzogen, jetzt dient sie als Schutz, Suche und als Begleiter. Wolle am Pas - mittellang, Farbe - schwarz mit braun, Körper - mittlere Größe. Der Hund hat ein aktives Temperament, Ausdauer, Ausgeglichenheit, Intelligenz und Hingabe. Mit richtigem Training kann er sogar mit Kindern zusammen sitzen und sie beschützen.

Pluspunkte:

  • eine ausgezeichnete Nase und Suchqualitäten;
  • Loyalität und Freundlichkeit.

Nachteile:

  • Das Haustier braucht ständige Schulung und Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Belgischer Schäferhund

Belgian Shepherd passt sich jedem Wetter und jeder Umgebung an, zeichnet sich durch Ruhe und Zurückhaltung, Intelligenz und Ausdauer aus. Äußerlich sieht der Belgische Schäferhund harmonisch aus, die Pfoten sind stark, die Ohren stehen, der Stamm ist groß. Die Art der Wolle beneidet die Art von Schäferhund, es kann langhaarig, kurzhaarig, wollhaarig sein. Von den üblichen Farben - rot, schwarz.

Pluspunkte:

  • Emotionalität und Mobilität;
  • Gehorsam und strenge Ausführung von Befehlen.

Nachteile:

  • Aggression;
  • schwache Gelenke in den Pfoten.

Rottweiler

Gewicht - ca. 45 kg

Rottweiler sind sehr energisch, aktiv und effizient, obwohl sie sich durch Aggression und Wut auszeichnen. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Besitzer zu schützen und zu schützen, sich in Selbstbewusstsein und Loyalität gegenüber nur einer Person zu unterscheiden. Die Körpergröße des Rottweiler ist mittelgroß, die Beine sind muskulös. Wolle - gerade, rau, Farbe - dunkel mit einer Bräune.

Pluspunkte:

  • schnell trainiert;
  • unprätentiös in Essen und Haftort.

Nachteile:

  • Aggression und Inkontinenz;
  • Wut auf andere Menschen, außer dem Besitzer.

Dobermann

Doberman hat einen muskulösen und massiven Körper, gerade Linien und aufrechte Ohren. Der Mantel des Dobermanns ist kurz, eng am Körper anliegend, glänzend, Farbe - schwarz mit braun, rostig-braun. Von Natur aus - es ist ein freundliches, loyales, ausgeglichenes Haustier, das keine übermäßige Wut hat. Beim Training können Sie mit den Kindern gehen.

Pluspunkte:

  • reagiert ruhig auf verschiedene Reize;
  • kann ein Bluthund sein;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • erfordert ständiges Training und Übung.

Deutscher Boxer

Glatthaariger deutscher Boxer unterscheidet grenzenlose Hingabe an den Meister und die Gelassenheit, gewöhnt sich schnell an eine neue Familie und liebt Kinder. Auch gekennzeichnet durch Aktivität, Verspieltheit, schnelles Training, Misstrauen gegenüber Fremden. Das Haar des Hundes ist kurz, farbig - rot, gestromt, Körper - kompakt und muskulös.

Pluspunkte:

  • gut für Kinder;
  • robust und treu.

Nachteile:

  • ist aggressiv;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Training.

Stock Corso

Die Rasse des Cane Corso gilt als einer der ältesten Italiener in der Gruppe der Melodien, die früher als kämpfende und grausame Hunde bekannt waren. Jetzt wird es im Schutz und Schutz des Hauses verwendet, weil das Haustier durch Stärke und Ausdauer, Zurückhaltung gekennzeichnet ist. Der Stamm des Hundes - stark, muskulös, knochig, Pfoten - schlank. Wolle - kurz und dicht, glänzend, Farbe - schwarz, grau, gestromt, rot.

Pluspunkte:

  • nicht aggressiv;
  • Er selbst trifft Entscheidungen.

Nachteile:

  • ohne Bildung wird es schlecht sein, alle außer dem Besitzer zu behandeln.

Boerboel

Der Boerboel hat einen großen Körper, kräftige Beine, aber auch Agilität und Energie. Das Fell ist glatt und glänzend, es passt sich gut an den Körper an. Farbe - alle Brauntöne, aber die Ohren sind immer anders. Durch die Natur von Boerboel - hardy, ausdauernde, aktive Haustiere.

Pluspunkte:

  • schnell an irgendwelche Bedingungen gewöhnt werden;
  • schlau und leicht zu lernen.

Nachteile:

  • erfordert lange Spaziergänge;
  • wegen Hyperreaktivität können sie Menschen angreifen.

Mittlere Schutzhunde

Kleine Wachhunde sind ideal für eine Wohnung, sie können Begleiter sein, weil sie sich durch Ruhe, Hingabe und Einfallsreichtum auszeichnen.

Amerikanischer Pit Bull Terrier

Der Rumpf des Pit Bull Terriers ist mittelgroß, sportlich und fit, die Beine sind schlank. Wolle - kurz, Farbe - hell, dunkel, rot, Tiger. Von Natur aus - es ist Glücksspiel, aktiv und Kampfhunde. Sie können in einem Privathaus oder in einer Stadtwohnung aufbewahrt werden. Es ist wichtig, dass die Pflege für das Haustier minimal ist, aber das Kämmen der Haare wird mindestens einmal alle zwei Wochen erfolgen.

Pluspunkte:

  • schnell trainiert;
  • nicht aggressiv gegenüber Kindern;
  • gute Schnüffler.

Nachteile:

  • manchmal übermäßig freundlich und loyal gegenüber Außenstehenden.

Airedale Terrier

Durch sein Verhalten hat der Airedale Terrier Emotionalität, Geselligkeit, Aktivität, Loyalität, Furchtlosigkeit, Einfallsreichtum und Ausdauer. Aggression gegen den Hund ist nicht inhärent, aber Misstrauen gegenüber Fremden verlässt sie nie. Die Wolle vom Airedale Terrier ist steif, kurz, eng am Rumpf, an einigen Stellen gewellt. Farbe - grau, dunkel, Ohren können abweichen.

Pluspunkte:

  • nicht aggressiv;
  • erfordert keine langen Spaziergänge und Training.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Pflege.

Mittelschnauzer

Mittelschnauzer von mittlerer Größe, kann nicht nur ein Wachmann sein, sondern auch ein Begleiter, ein Helfer bei schwerer körperlicher Arbeit. Eine Besonderheit ist die Farbe des Pfefferschirms mit Salz oder Schwarz, das Fell selbst ist steif. In der Natur des Haustieres legte Loyalität gegenüber dem Besitzer, Aktivität, Geselligkeit, Liebe für Kinder und schützende Qualitäten.

Pluspunkte:

  • Furchtlosigkeit;
  • hohe Intelligenz;
  • Widerstand gegen verschiedene Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Behandlung und Pflege.

Kleine Wachhunde

Es ist interessant, dass kleine Wachhunde vor nicht allzu langer Zeit durch Selektion erschienen sind. Deshalb behielten sie ihre schützenden Eigenschaften, aber sie erwarben eine kompakte Größe.

Zwergschnauzer

Ein kleiner Zwergschnauzer gilt als die beste Rasse unter allen offiziellen Haustieren der Welt. Die Grundfarben der Wolle sind Pfeffer und Salz, Schwarz, Silber und Hell. Der Hund besitzt Ausdauer, Loyalität, Furchtlosigkeit, Aufmerksamkeit und Trainingsgeschwindigkeit, und die Besonderheit des Tieres ist, dass er Kinder unendlich liebt und bereit ist, sie auch auf Spaziergängen zu beschützen.

Pluspunkte:

  • Abwesenheit von Aggression;
  • Unprätentiosität in der Pflege.

Nachteile:

  • offensichtliche Manifestation von Unfreundlichkeit für Fremde.

Boston Terrier

Die Farbe des Boston Terriers ist braun, grau und weiß, das Fell ist kurz und haftet eng am Körper an. Das Haustier hat einen muskulösen Körper und aufrechte Ohren. Das Verhalten eines Terriers ist in Loyalität, Aktivität, Gleichgewicht und Ruhe inhärent.

Pluspunkte:

  • schnell trainiert und trainiert;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • leidet an einer Verdauungsstörung und Glaukom.

Yagdterrier

Der Yagdterrier hat einen kleinen Stamm, starken Rücken und kurze Pfoten. Wolle - dicht und dicht am Körper anliegend, Farbe - schwarz, braun, braun. Der Charakter des Yaggter Terriers basiert auf Furchtlosigkeit, Unabhängigkeit, Gelassenheit und Hingabe. Kann sogar auf der Jagd verwendet werden.

Pluspunkte:

  • nicht gern Lebensbedingungen, duldet leicht die Kälte;
  • nicht aggressiv.

Nachteile:

Akita Inu

Japanischer Akita Inu ist groß genug, Farbe - rot, gestromt oder weiß, Wolle - steif, gerade und dick. Es ist wichtig, dass die Wolle aus drei Schichten besteht. Im Charakter liegt Loyalität, Einfallsreichtum, Ausdauer und Liebe für den Meister.

Pluspunkte:

  • kann Kinder schützen und schützen;
  • verträgt leicht Kälte.

Nachteile:

  • es ist unmöglich zu schneiden, es ist notwendig, sich ständig um eine Wolle zu kümmern.

Sicherheitshunde: TOP-10 Rassen

Viele Leute bringen vierbeinige Haustiere mit, um den Hof oder die Wohnung vor Groll zu schützen. Mit einem Wachhund müssen Sie sich im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise keine Sorgen um Ihre Unterkunft machen.

Aber welcher Hund zum Schutz? Schließlich gibt es so viele Hunderassen auf der Welt.

In diesem Artikel haben wir zehn der besten Hunderassen zusammengestellt, die perfekt mit den Aufgaben der Wache zurechtkommen, schauen wir sie uns an.

Zehnter Platz - der Riesenschnauzer

Hunde dieser Rasse sind leicht zu trainieren und merken schnell alle Mannschaften. Trotz des gutmütigen Aussehens des Haustiers bewacht der Risenschnauzer seinen Besitzer und sein Zuhause perfekt. Mit einem solchen Hund kommt kein Dieb zum Hof ​​oder zur Wohnung.

Riesenschnauzer kommen leicht mit anderen Tieren und kleinen Kindern aus.

Neunter Platz - Moskauer Wachhund

Trotz der Tatsache, dass diese Hunderasse relativ neu ist, hat sie bereits das Vertrauen vieler Menschen gewonnen. Das Hauptmerkmal der Moskauer Wachhunde ist ihre Größe - diese Hunde sind riesig und sehen toll aus. Der Moskauer Wachhund ist nicht nur ein ausgezeichneter Wächter, sondern auch ein ergebener Freund. Hunde dieser Rasse haben nie Probleme.

Achter Platz - Alabai

Diese Hunderasse ist eine gute Wache, aber schwierige "Schüler". Alabai ist schwer zu trainieren und hört selten auf den Besitzer. Für den Hund mit dieser Rasse gab es noch nie Probleme, er sollte nur von der Person begonnen werden, die mit jedem Hund leicht eine gemeinsame Sprache findet.

Siebter Platz - Kaukasischer Schäferhund

Kaukasier sind unprätentiös, um einen Hund dieser Rasse sehr leicht zu halten. Der Anblick des kaukasischen Schäferhunds ist bei dem Anblick dieses Hundes nicht nur beängstigend - kein Dieb versucht sogar, in den Garten oder in die Wohnung zu klettern. Trotz des beeindruckenden Aussehens sind die Kaukasier ihren Herren gegenüber sehr freundlich und loyal. Natürlich muss der Kaukasische Schäferhund wie jeder Hund trainiert und gelehrt werden, sonst können Probleme damit aufkommen.

Sechster Platz - Dobermann

Doberman ist ein ausgezeichneter Hund für Haussicherheit. Diese Rasse gehört zum Service, also sind diese Haustiere sehr klug und klug. Das Haus, unter Dobermann-Aufsicht, akzeptiert niemals unerwünschte Gäste. Mit solch einem Hund können Sie sich nicht um die Sicherheit von Geld und anderen Wertsachen sorgen. Zusätzlich zu seinen Fähigkeiten ist Doberman ein ausgezeichneter Freund und treuer Freund.

Fünfter Platz - Cane Corso

Cane Corso ist eine sehr teure und seltene Hunderasse. Die Tiere dieser Rasse sind sehr freundlich, gebildet und geduldig. Aber wenn es ums Leben und die Gesundheit des Besitzers geht - ein cane corso wird zu einem wilden Tier, das jeden zerbrechen kann. Deshalb eignet sich diese Hunderasse zur Bewachung einer Wohnung und eines Privathauses.

Vierter Platz - Boxer

Ein Boxer ist ein sehr starker und starker Hund. Er erinnert sich schnell an alle Befehle und gehorcht immer dem Meister. Diese Hunderasse ist auf der ganzen Welt beliebt, und sehr oft werden diese Hunde als Wächter gepflanzt.

Der Boxer versteht sich gut mit Kindern und anderen Haustieren, er wird immer ein treuer Freund und ein ausgezeichneter Bodyguard sein.

Dritter Platz - Rottweiler

Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich und rücksichtsvoll gegenüber Kindern und anderen Haushaltsmitgliedern. Rottweiler sind einfach zu trainieren und merken sich schnell neue Informationen. Aufgrund seiner ruhigen Natur kann der Rottweiler in der Wohnung oder im Haus gehalten werden. Für Hunde dieser Rasse ist sehr pflegeleicht.

Zweiter Platz - Staffordshire Terrier

Manche Leute glauben, dass Stafford ein böser und unausgewogener Hund ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, oder genauer gesagt, überhaupt nicht. Der Charakter von Staffordshire Terrier hängt direkt von Bildung ab. Wenn Sie einen Hund richtig großziehen, dann wird sie eine gute Freundin und sogar ein "Kindermädchen" für Kinder sein. Als Sicherheitshund passt Staffordshire Terrier perfekt. Hunde dieser Rasse mögen Fremde nicht und nehmen sie auch nicht wahr.

Erster Platz - Deutscher Schäferhund

Diese Hunderasse ist eine der beliebtesten und häufigsten. Deutsche Schäferhunde leben in einem Privathaus sowie in Wohnungen. Zum Schutz ist solch ein Haustier großartig. Die Deutschen sind sehr schlau und klug, sie sind leicht zu trainieren und erinnern sich schnell an das Team. Der Deutsche Schäferhund ist nicht nur ein ausgezeichneter Wachhund, sondern auch ein treuer Freund für viele Jahre.

Wählen Sie einen guten Hund zum Schutz ist nicht schwer, vor allem - wählen Sie das Haustier, das Sie mögen werden.

Kommentare zu dem Artikel "Wachhunde: TOP-10 Rassen"

kaufte ein privates Haus, ich wollte einen guten Freund und Wächter nicht älter als 3-4 Monate, vorzugsweise ein deutscher Schäferhund oder ein Moskauer Wachhund finden.

Hallo, vielen Dank für diese Seite. Alles in diesem Fall, ausgezeichnete Fotos, gibt zuerst eine kurze Information über die Rasse, und dann gibt es einen Link zu mehr Information. Vielen Dank!

Rassen von Hunden zum Schutz

Der Unterschied zwischen Wachhund und Hund zum Schutz

Für manche Menschen ist die Anwesenheit eines Hundes im Haus nicht nur eine freundliche Kommunikation, sondern auch eine Sicherheit für das Haus und die ganze Familie. Räuber und andere Grollgegner werden es sich zweimal überlegen, bevor sie sich entschließen, in Ihr Eigentum einzudringen, das von einem Wächter im Bild Ihres Hundes zuverlässig geschützt wird. Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen dem gewöhnlichen Wachhund und dem Wachhund, dies muss von allen Besitzern solcher Tiere verstanden werden. Wachhunde bellen heftig, um ihren Herrn vor der Gefahr zu warnen, in der Regel unternehmen sie keine weiteren Aktionen (obwohl es Ausnahmen gibt). Gleichzeitig ist diese Taktik des Wachhundes gerechtfertigt und wirksam.

Das Verhalten des Wachhundes und des Wachhundes unterscheidet sich voneinander. Daher müssen Sie, wenn Sie zwischen diesen beiden Tieren wählen, in erster Linie von dem Zweck ausgehen, für den Sie einen vierbeinigen Freund starten. Es sollte auch daran erinnert werden, dass kein Hund ein zuverlässiger Wächter sein wird, wenn er nicht in dieser verantwortungsvollen Angelegenheit ausgebildet wird. Wachhunde werden alles in ihrer Macht stehende tun, um einen Eingriff in das Territorium des Besitzers zu verhindern oder es unmöglich zu machen, den Besitzer selbst zu verletzen. Schaden an einer Person, die ein Sicherheitshund nur in dem Fall verursacht, wenn das Verhalten des Angreifers provoziert wird und auf eine echte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Besitzers hinweist. In den meisten Fällen, bevor die Körperverletzung, natürlich, nicht erreicht, weil die laute Stimme und drohende Erscheinung des Hundes sofort einen potentiellen Verletzer auf dem Territorium und Leben des Besitzers des Hundes erschreckt.

Hunde - Wächter haben eine andere Seite ihres Charakters, die Sie kennen müssen. Wenn ein Tier von einem frühen Alter an von professionellen Meistern ausgebildet und sozialisiert wurde, dann sind diese Tiere sehr anhänglich und liebevoll mit dem Besitzer und den Familienmitgliedern. Falsches Training, übermäßige Zärtlichkeit während des Trainings kann jedoch dazu führen, dass der Hund sowohl mit "seinen" als auch mit "Fremden" gleichermaßen zärtlich ist. Deshalb haben die Besitzer von Wachhunden und Wachhunden eine wichtige Aufgabe - das richtige Training des Tieres. Diese Funktion kann nur von einem Fachmann implementiert werden. Deshalb, wenn Sie nicht ein professioneller Trainer sind, ist es am besten, einen professionellen Service zu konsultieren, der Ihren Hund durch den Schritt der Vergesellschaftung gehen helfen und ihnen alles beibringen, die in der Lage sein sollten, und die Rasse des Hunds zum Schutz kennen.

Die besten schützenden Hunderassen

Nicht weniger zuverlässig als moderne technische Geräte, können die Mittel zum Schutz von Territorien und Wohnungen als Hund dienen. Ihre Arbeit hängt nicht von der Verfügbarkeit von Elektrizität ab, und diese Tiere können nicht nur das Haus- oder Haushaltsgrundstück bewachen, sondern auch den Meister und seine Familie vor Eindringlingen schützen.

Sie wählen einen vierbeinigen Anwärter für die "Position" der Wache und konzentrieren sich auf die Eigenschaften der Rasse des Hundes. Ein Hund mit großen Abmessungen ist daher nicht für eine kleine Wohnung geeignet, und ein Hund mit kurzen Haaren und einer schlecht entwickelten Unterwolle wird es schwierig finden, unter extremen Kältebedingungen zu überleben, wenn er in einem Gehege gehalten wird. Denn die Rolle von Wachen und Wachen ist nicht geeignet, zum Beispiel jagen, kämpfen oder dazu bestimmt, Menschen aus der Familie der Hunde zu retten. Wir bieten einen Überblick über die besten Hunderassen von Hunden.

Hunde zum Schutz des Territoriums

Es gibt keine klare Trennung der Rassen von Wachhunden in "Hof" - und "Wohnungs" -Hunde. Ein Hund zum Schutz des Territoriums ist normalerweise ein großer oder mittelgroßer Hund, stark genug, mit einem dicken Mantel, der nur dem Besitzer vertraut und aggressiv gegenüber Fremden ist, die die Grenzen des geschützten Gebiets verletzt haben.

Der Moskauer Wachhund

Die Größe dieser Rasse erlaubt es, sowohl als Hofwächter als auch als Wächter eines privaten Hauses oder einer Wohnung verwendet zu werden. Während seines Aufenthalts auf der "Post" schützt er selbstlos Eigentum und Territorium. In "arbeitsfreier" Zeit ist dies eine gutmütige Kreatur, die nicht mit anderen Tieren im Haus in Konflikt steht. Halten Sie auf der kurzen Kette "Moskowiter" ist unerwünscht, es braucht Bewegung und ständige körperliche Aktivität.

Osteuropäischer Schäferhund

Ein ruhiges Tier, selbstsicher und jederzeit bereit für aktives Handeln. Er ist gegenüber Außenstehenden vorsichtig, aber er versteht sich gut mit Kindern und koexistiert friedlich mit Katzen und anderen "Master" -Tieren. Wie der Moskauer Schäfer braucht körperliche Aktivität.

Deutscher Schäferhund

Eine universelle Art von Wachhunden: eine ausgezeichnete Option für den Schutz von Wohneigentum oder Wohnungen, der deutsche Schäferhund wird oft als persönliche Wache verwendet. Hat eine hohe Intelligenz, ausgeglichen, aber in der Zeit der Gefahr trifft eine Entscheidung und handelt sofort. Freundlich gegenüber Familienmitgliedern, aggressiv gegenüber allen Fremden. Sie ist gehorsam und exekutiv, erfordert jedoch tägliche Spaziergänge und regelmäßiges Training.

Kaukasischer Schäferhund

Einer der größten Sicherheitsfelsen, hat eine enorme Macht und angeborenen territorialen Instinkt, so dass es leicht ist, für die Bewachung zu lernen. Dank einer langen dicken Schicht verträgt es niedrige Temperaturen und fordert nicht viel zu laufen. Etwas zum Eigenwillen geneigt, aber ohne körperliche Kraft besser Gehorsam zu erreichen, da sich der "Kaukasier" lange an das Vergehen erinnern und dafür bezahlen kann.

Alabai (Zentralasiatischer Schäferhund)

Alabai - beeindruckende Hunde von beeindruckender Größe, die das Territorium eines Privathauses zuverlässig schützen können. Ihr Inhalt erfordert jedoch viel Zeit und Mühe vom Besitzer: diese Tiere neigen nicht zur Unterordnung, und damit die Beziehung mit dem Besitzer nicht unkontrolliert wird, brauchen sie ein ständiges Training. Alabai benötigt zur Energieentladung täglich lange Spaziergänge.

Rottweiler

Dies ist eine glatthaarige Hunderasse, aber die Unterwolle ist dick genug für sie, so dass der Rottweiler keine Angst vor der Kälte hat und sich der Rolle des Wächters des Territoriums nähern kann. Diese Hunde erfüllen perfekt die Wachhundfunktionen, aber der Hund muss von klein auf trainiert und ausgebildet werden, da Rottweiler dazu neigt, zu führen. Rottweiler haben normalerweise einen ausgezeichneten Appetit, und um die inhärente Textur der modellierten Muskeln zu erhalten, ist es unmöglich, das Tier zu überfüttern.

Riesenschnauzer

Die Haupteigenschaften dieser Rasse sind Intelligenz, Loyalität, Unbestechlichkeit, Ausdauer. Der gigantische Schnauzer ist energisch, beweglich, hat eine proportional klobige Figur und kräftige Muskeln. Dick, wie ein Bär, Schnauzer Fell erfordert periodisches Schneiden. Mit einem solchen Hund als Wächter müssen Sie sich um die Sicherheit des Eigentums und die Sicherheit des Haushalts keine Sorgen machen. Aufgezüchtete Schnauzer eignen sich jedoch eher für erfahrene Hundezüchter, da sie aggressiv sind und schon früh an Gehorsam und friedliche Koexistenz mit Familienmitgliedern und Haustieren gewöhnt werden sollten.

Hunde zum Wohnungsschutz

Um den Besitzer und sein Haus zu schützen, wählen Sie normalerweise Hunde, die nicht zu groß sind. Zu den notwendigen Eigenschaften von Heimwächtern gehören die Loyalität gegenüber dem Besitzer, die Kontaktfähigkeit, die flexible Natur, die Fähigkeit, gegenüber einem Fremden keine Aggression ohne einen Grund oder einen Befehl zu zeigen.

Boxer

Dieser Hund verfügt über ausgezeichnete Wachfähigkeiten und ist sehr lernfähig. Er ist mobil, körperlich aktiv, hat eine relativ stämmige Figur und kräftige Muskeln. Deutlich teilt Menschen in "ihre" und "Fremde", letztere ist verdächtig, auf dem Territorium des Besitzers kontrolliert jede ihrer Bewegungen. Ein Boxer ist besonders für Kinder geeignet, daher wird er häufig von Familien mit Kindern ausgewählt.

Sheltie

Eine der Hunderassen, in der hohe Intelligenz mit Mut und Reaktionsgeschwindigkeit kombiniert wird. Sehr verbunden mit dem Besitzer, kommt leicht mit Tieren aus. Ausgezeichneter Ertrag zum Training, robust, gutmütig, spielerisch, unprätentiös beim Essen. Trotz der freundlichen Einstellung war Sheltie ein tapferer und einfühlsamer Wächter, dessen Vorfahren den Hirten halfen, die Schafherden zu bewachen.

Cannes Corso

Diese Nachkommen der etruskischen Kriegshunde zeichnen sich durch Furchtlosigkeit, Intelligenz, Treue zum Meister und die Fähigkeit aus, als vorbildlicher Wachhund zu dienen. Die Anwesenheit eines muskulösen, gutaussehenden Mannes, Cane Corso, als persönliche Wache ist ein Zeichen des Ansehens unter den öffentlichen Männern und Tycoons.

Dobermann

Der schnellste Wachhund, stark, schön, anmutig, intelligent und mutig. Doberman ist extrem empfindlich, er schläft sogar "in einem halben Auge". Der Schutz von privaten Immobilien oder Wohnungen ist eine hervorragende Option. Um jedoch diesen Hund an Gehorsam zu gewöhnen, sollte seine Erziehung von einem Säuglingsalter an behandelt werden.

Staffordshire Terrier

Die durchschnittliche Größe des Personals wird erlauben, es in einer kleinen Stadtwohnung zu behalten. Hunde dieser Rasse ist einfach und macht Spaß trainiert und in der Lage eine große Wache Mann zu sein: treuer Freund Gastgeber und sanfte Krankenschwester das Baby, Staffordshire wird nicht zulassen, dass jemand ihnen schaden.

Schwarzer Terrier

Temperamental, stark und unermüdlich, wurde dieser Hund ein "schwarzer Blitz" genannt. Der Stolz der russischen Kynologen, kombinierte er die besten Eigenschaften anderer Wachhunde. "Chernysh" kann sowohl ein Familienwächter als auch ein zuverlässiger Wächter sein. Merkmal der Rasse - dicke Wolle, die mindestens 2 mal pro Jahr getrimmt und getrimmt werden sollte.

Welche Fähigkeiten die Natur dem Hund gegeben hat, der Besitzer sollte das richtige Training des Tieres nicht vergessen. Es ist am besten, die Dienste eines Graduierten Lehrers in Ausbildung zu kontaktieren. Er wird Ihrem Hund alle Feinheiten des Sicherheitsdienstes beibringen und Ihnen die Methoden der weiteren Arbeit zur "professionellen Entwicklung" mitteilen.

Tipp 1: Welcher Hund ist der beste Leibwächter?

Inhalt des Artikels

  • Welcher Hund ist der beste Leibwächter
  • Welcher Hund ist am besten für ein Kind?
  • Hund für sich selbst - was würde das bedeuten?

Geeignet zum Schutz eines privaten Hunderassenhauses

Die besten Hunderassen für die Bewachung einer Wohnung

Tipp 2: Welche Hunderasse ist am besten für ein Zuhause mit Kindern?

Kleine Hunde für Kinder

Große Hunde für Kinder geeignet

Tipp 3: Die besten Hunderassen zum Schutz eines Privathauses

Wenn Sie einen vierbeinigen Freund suchen, der noch Wächter werden muss, wählen Sie nicht Vertreter von Jagdrassen, sowie Neufundländer und Bernhardiner. Die ersteren werden zur Jagd benutzt, und die Letzten sind damit beschäftigt, Menschen zu retten. Also auf welche Rasse um die Wahl zu stoppen?

1. Deutscher Schäferhund. Diese Hunde sind für ihre schützenden Eigenschaften bekannt, und sie können das Haus, die Wohnung, den Garten, den Küchengarten usw. reinigen. Es ist kein Zufall, dass deutsche Schäferhunde oft in Armee und Polizei zu finden sind. Sie sind clevere und schlaue Hunde, sie sind freundlich und leicht zu trainieren und können schweren körperlichen Anstrengungen standhalten.

2. Kaukasischer Schäferhund. Dieses Tier ist riesig, damit wird es nicht gruselig. Sheepdog ist wahnsinnig freundlich und liebevoll mit dem Besitzer und seiner Familie, besonders mit den Kindern, aber wird keine einzige Chance zurücklassen, um seinen Feind zu retten. Um es beherrschbar zu machen, ist es notwendig, viel Zeit mit ihrer Erziehung zu verbringen.

3. Der Moskauer Wachhund. Ein starkes Tier, fähig, ein idealer Wächter und ein ergebener Freund zu werden, einschließlich Kinder. Der Moskauer Wachhund liebt seine Familie und behandelt Fremde ungläubig. Ein Hund muss zu Hause oder in einem Gehege gehalten werden, aber es ist fast unmöglich, ihn an einer Kette zu pflanzen.

4. Riesenschnauzer unprätentiös, loyal zum Besitzer und mutig. Er liebt Kinder und ist bereit, ihre Mätzchen für eine lange Zeit zu tolerieren, er ist leicht zu trainieren und ist bereit, alles zu tun, um den Besitzer und seine Familie zu schützen, sogar um ihr Leben zu opfern. Der Riesenschnauzer ist sehr aktiv, er sitzt nicht still und erfordert lange Spaziergänge und bewegende Spiele.

5. Zentralasiatischer Schäferhund (Alabai). Ein starker und großer Hund, es ist notwendig, sich sehr verantwortungsvoll ihrer Erziehung zu nähern. Es ist wichtig, den Trainern viel Zeit zu widmen, damit der Hund selbst in einem Wutanfall seinem Meister gehorcht. Alabai braucht lange Spaziergänge, um zusätzliche Energie zu verbrauchen. Zentralasiatische Schäferhunde sind stur und oft bestrebt, dies zu zeigen, daher ist es besser, eine solche Rasse mit entschlossenen Menschen zu gründen, mit der Erfahrung, ähnliche Rassen auszubilden.

Diese fünf Hunderassen sind feine Wächter eines privaten Hauses, sie können in einer Voliere oder einer Kabine gehalten werden. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass kein Tier an einer Kette gepflanzt werden kann. Solche Inhalte werden den Hund erblassen lassen, ihre Gesundheit verschlechtern (sowohl geistig als auch körperlich).

Wenn Sie in einer Wohnung leben, dann achten Sie auf andere Rassen: Dobermann, Rottweiler, Staffordshire Terrier, Cane Corso, Boxershorts. Sie sind fett, in jeder Situation bereit, Eigentum und den Eigentümer zu schützen.

17 beste Hunde für privaten Hausschutz: mittlere, kleine und große Rassen

Die Fähigkeit von Hunden, sich zu schützen, hängt in erster Linie von der Abstammung und den genetischen Faktoren ab. Daher muss man sich bei der Auswahl eines Wächterwelpen fragen, wie sich diese Qualitäten bei seinen Eltern entwickeln.

Aber in der Erziehung einer Wache spielt eine wichtige Rolle Erziehung und richtiges Training. Solche Hunde sollten minimalen Kontakt mit Fremden haben, so dass sie nur dem Wirt zuhört. Sie sollte sich nicht bügeln lassen, und wenn sie das versucht, drückt sie normalerweise den Kopf oder zeigt ihre Zähne.

Wie wähle ich den richtigen Sicherheitsmann? Nach was soll ich suchen? Ist die Fähigkeit des Trainings wichtig? Weiter im Artikel, eine Übersicht und Anleitung zur Auswahl einer geeigneten Rasse.

Wachhund

Die besten Sicherheitshunde für ein Landhaus oder eine Wohnung sind diejenigen, die bereit sind, einen Kampf durch eine Anzahl von Rivalen zu beginnen, die den Eigentümer bedrohen. Manchmal geschieht es nach Belieben des Besitzers, und manchmal bewertet der Hund selbst die Situation. Und die Größe des Hundes spielt keine Rolle. Der entscheidende Faktor - das Vorhandensein von Muskelmasse, die Beschaffenheit des Körpers, Charakter und Temperament.

Der Staffordshire Terrier ist kleiner als der Retriever, aber durch seine physischen Eigenschaften übertrifft er ihn in jeder Hinsicht. Achten Sie nur auf die Haftbedingungen, denn kapriziöse Hunde werden auf jede mögliche Weise von der Arbeit abgelenkt, wenn sie nicht alle notwendigen Bedingungen erhalten. Einige Rassen können nur unter der Bedingung des Trainings durch einen professionellen Kynologen für Schutz und Service trainiert werden.

Es ist sehr wichtig, dass der Hund Fremde von Familienfreunden oder Sozialarbeitern (Briefträger, Straßenwärter, Polizist) unterscheidet und diese nicht angreift. Denken Sie daran, dass, wenn der Hund zu freundlich ist, sie jedem gehorchen wird, und dies kann nicht erlaubt werden, weil dann ihre Sicherheitsfunktionen deprimiert werden.

Groß

Die größten und besten Wachhunde für Hauswächter:

Stock Corso

Italienische Rasse, die ein nationaler Schatz ist. Offiziell wurde diese Rasse erst vor ein paar Jahren erklärt. Kurz bevor diese Rasse vom Aussterben bedroht war, hat sich die Situation normalisiert.

Verwandte des Cane Corso waren Molosser Hunde, die im antiken Rom lebten. Sie stammten von Dogo-förmigen Hunden der Etrusker, mazedonischen Hunden und Kriegshunden der Perser und Karthager. Seit mehr als 1000 Jahren haben sie einer Person gedient und ihn geschützt.

Dies wird durch den Namen der Rasse belegt. Das Wort "Cane" wird aus dem Italienischen als "Hund" übersetzt und "Corso" ist ein Wächter.

Italienische Hundezüchter kombinierten in einer Rasse solche Eigenschaften:

  • Einreichung;
  • Ehre;
  • Stärke;
  • Bestimmung;
  • Sportlich;
  • Geschwindigkeit.

Hunde haben keine Angst vor irgendeiner Aufgabe, egal ob sie das Gelände bewachen oder nach einem Bären suchen.

Die Zukunft der Rasse war in der Zeit des Falles von Rom bedroht, wo primitive Auswahl getroffen wurde. Nach dem Zusammenbruch des Reiches begann die Zucht von Hunden dieser Rasse chaotisch und unwissenschaftlich zu sein. Die Häufigkeit von Totgeborenen nahm zu, weil gewöhnliche Menschen nicht das notwendige Wissen hatten.

Cane Corso nutzte Schutz und Instandhaltung und ländliche Siedlungen. Als die Gesellschaft von Landwirtschaft zu Industrie überging, ging die Nachfrage nach Gestein zurück

In Europa wird ein Cane Corso zum Schutz von Elite-Boutiquen und Juweliergeschäften eingesetzt. Renommiert und schön, und gleichzeitig eine gefährliche und starke Rasse. Hat gut entwickelte Muskeln, die Figur ist stolz, der Brustkorb ist breit. Das Widerristwachstum beträgt 70 cm für Männchen und 55 bis 60 cm für Weibchen. Das Durchschnittsgewicht beträgt 45 kg. Der Kopf ist groß und schwer, die Kiefer sind stark genug, um die Knochen im Flug zu knacken.

Aussehen weckt Angst und Respekt. Ein ernsthafter Ausdruck der Schnauze zeigt denen um ihn herum, die hier verantwortlich sind. Vertreter der Rasse unterscheiden deutlich den Besitzer, seine Familie und Fremde. Er liebt Kinder und ist bereit, mit ihnen zu spielen. Mit dem richtigen Training und Anpassung - Freunde mit der Katze, wenn es im Haus ist. Unbequem mit Essen und Umweltbedingungen

Airedale Terrier

Es wird der König der Terrier genannt. Diesen Titel erhielt er, weil er der größte Vertreter unter den Vertretern dieser Gruppe ist. Die Rasse wurde im Eyre Valley in der Grafschaft Yorkshire gezüchtet. Es wurde gezüchtet, um Otter und Flussratten zu jagen. Diese Hunde haben ein langes, lockiges Fell, unter dem sich eine kräftige Muskulatur befindet. Ausdauer und Stärke, Ehre und Mut sind in dieser erstaunlichen Rasse vereint.

Während des Ersten Weltkriegs wurde der Hund namens Jack als bester Kommunikator anerkannt. Dieser "private" trug Nachrichten sogar von den gefährlichsten Schießständen zum Hauptquartier. Er hatte keine Angst vor Explosionen und Schüssen, für die er postum das Kreuz von Victoria "For Valor" verliehen bekam.

Im Moment ist die Rasse extrem selten, und es ist schwer zu bekommen und es ist extrem teuer, dennoch kann es als ausgezeichneter Wächter und Begleiter für Sie und Ihre Kinder dienen. Es ist unprätentiös zu häufigen Spaziergängen - einmal pro Woche ist genug. Wenn das Wetter schlecht ist oder Sie nicht in der Stimmung sind, wird der Hund es fühlen und nicht bestehen.

Bordeaux-Dogue

Der Hauptunterschied ist sein starker Griff, der jeden Einbrecher oder Angreifer aufhalten wird. Im Jahr 1896 veröffentlichte der Tierarzt Pierre Mengem ein kleines Buch über den Bordeaux-Hund, der diese Rasse standardisiert. Charakteristische Merkmale - ein großer Schädel, runde Schnauze, Glieder von mittlerer Länge. Höhe ca. 60 cm, Gewicht 40-50 kg.

Der Charakter ist eigensinnig, an Orten unverschämt. Trotzdem sehr kinderlieb, betrachtet sie als ihre Altersgenossen, hört dem Besitzer und seiner Familie zu. Liebt Katzen zu jagen, versteht sich gut mit anderen Hunden. Anpassung an neue Bedingungen erfolgt einfach und schnell.

Dobermann

Friedrich Luis Dobermann, der Schöpfer dieser einzigartigen Rasse. Er lebte in Deutschland und arbeitete als Steuerinspektor und nachts als Polizist. Es ist leicht zu erraten, dass nicht jeder die Schulden zurückzahlen wollte, und Herr Doberman musste darüber nachdenken, wie er die Effizienz steigern und sich vor aggressiv eingestellten Schuldnern schützen konnte.

In seiner Freizeit besuchte der Polizist einen Zufluchtsort für streunende Hunde, konnte jedoch keine geeignete Kombination aus Geschwindigkeit, Stärke, Ausdauer und Größe finden. Dann entschied er sich, unabhängig zu handeln und brachte diese besondere Rasse zur Welt.

Die Höhe des Hundes ist ziemlich hoch - ab 80 cm, Gewicht - 50-60 kg. Charakter aristokratisch, aber nur in Bezug auf Fremde. Es ist sehr einfach zu trainieren. Er mag aktive Spiele, Spaziergänge, Joggen, Kinder lieben. Greife keine Katzen an, wenn du ihn in der Kindheit davon abhältst.

Bullmastiff

Ein kompakter, stämmiger Hund mit einer beeindruckenden Muskelmasse. Es hat eine durchschnittliche Geschwindigkeit und Manövrierbarkeit im Alltag, aber sobald eine extreme Situation eintritt, zögert es nicht, alle Ressourcen zu mobilisieren, um Fremde zu bekämpfen. Das Gewicht der Probe beträgt ca. 60 kg, die Widerristhöhe beträgt 40-50 cm.

Er mag keine Katzen und andere Hunde, aber er behandelt Kinder neutral. Er spielt nicht gerne, aber er lehnt es nicht ab, ihn zu haben. Passt sich schlecht an die neue Umgebung an, und um den Prozess zu beschleunigen, benötigt man die Hilfe eines Trainers oder moralische Unterstützung des Gastgebers.

Rottweiler

Das wahre Heimatland dieser Rasse ist immer noch umstritten, aber die meisten neigen dazu zu glauben, dass dies Ägypten ist. Dort nahm sie an einem Rinderstall teil, beschützte Farmen und Politiker, transportierte Briefe und Pakete. Die Höhe des Hundes beträgt 60 cm am Widerrist, Gewicht - 70 kg. Eine massive Bestie, die nur dem Meister gehorcht.

Es ist sehr einfach zu trainieren und liebt Kinder, kleine können auf dem Rücken reiten. Unbequem zu den Umgebungsbedingungen, kann in einer Wohnung oder in einem privaten Haus leben. Bellt nicht an Katzen und jagt nicht hinter Autos her. Zu anderen Hunden ist freundlich.

Separat ist es erwähnenswert, diese beiden Rassen, die außer Konkurrenz sind.

Der Moskauer Wachhund

Die Rasse der Hunde, die seit 60 Jahren gilt als einer der beliebtesten unter den russischen Kynologen. Große und kraftvolle Dimensionen, die sich mit einem guten Charakter und Treue zum Trainer verbinden.

Kaukasischer Schäferhund

Caucasian Shepherd ist geeignet für diejenigen, die einen verantwortungsvollen Wächter haben wollen, und zur gleichen Zeit. Solche Hunde sind stark an die Familie und alle ihre Mitglieder gebunden, lieben Kinder und greifen bei richtiger Erziehung keine Haustiere an.

Mittel

Hunde, welche mittelgroße Wächterfelsen am besten zum Schutz eines Privathauses geeignet sind:

Boxer

Deutsche Kampfrasse, die charismatisch im Aussehen, athletisch und muskulös, freundlicher Charakter ist. Passt leicht in Familien oder arbeitet kollektiv, auf einer intuitiven Ebene fühlt sich Menschen mit schlechten Absichten. Er liebt Kinder, aber wenig Anstrengung ist nötig, um ihn ins Spiel zu ziehen.

Er jagt Wildkatzen nach und mag keine Haustiere. Bei der geringsten Bedrohung eilt der Besitzer oder seine Familie in die Verteidigung, greift aber nicht als letzter Ausweg an, als warte er auf den Moment. Wie die Praxis zeigt, verschwinden beim Anblick eines solchen Hundes die Gedanken eines Angriffs sofort. Trotz der beeindruckenden Muskelmasse kann der Hund hohe Geschwindigkeiten entwickeln. Zur gleichen Zeit sehr lustig und töricht mit engen Freunden.

Australischer Schäferhund

Etwas zwischen Hyäne und Husky. Sehr ungewöhnliche Rasse, mit abstehenden Ohren. Die Farbe ist normalerweise hell, aber es gibt weiße oder schwarze und weiße Versionen. Sehr freundlich und ruhig, in Bezug auf andere Hunde und Kinder. Er mag keine Katzen, aber er freundet sich mit einer Hauskatze an. Trainiert Mannschaften mit Zurückhaltung, reduziert oft den Lernprozess zu einem regulären Spiel.

Er läuft gerne, manchmal bricht er auf die Straße. Benötigt kein spezielles Essen, außer dass es Fisch und Meeresfrüchte sehr mag. Eine gute Wahl für diejenigen, die einen aktiven Lebensstil führen und viel laufen. Diese Rasse wird ein ausgezeichneter Begleiter für die Jagd oder Fischerei sein, und wird auch als Kindermädchen für Ihre Kinder dienen.

Riesenschnauzer

Die Energie von diesem Stein strahlt jede Minute. Wenn Sie eine aktive Person sind, dann sind Sie ein guter und freundlicher Wächter, der Kinder liebt. Er spürt zart die Stimmung des Besitzers, besteht nicht auf einem Spaziergang, wenn er sieht, dass er nicht in Stimmung ist.

Interessant ist, dass nur Vertreter dieser Rasse einen einzigartigen Gesichtsausdruck haben, der den menschlichen Emotionen sehr ähnlich ist. Auch nach einem kleinen Fehlverhalten fühlt sich der Hund schuldig und versucht, es wieder gut zu machen. Haustiere nicht angreifen, aber obdachlose Katzen können nicht stehen.

Chongqing

Eine Rasse aus China, die die Eigenschaften einer französischen Bulldogge und eines Pitbulls vereint. Der Hund ist glatthaarig, Farbe braun, rot, braun. Der Charakter ist eigenwillig, aber ein Kompromiss, kann Zugeständnisse machen, um Beziehungen zu den Eigentümern und ihrem Gefolge nicht zu verderben.

Erfordert keine spezielle Diät oder zu häufige körperliche Aktivität. Minimum - drei Spaziergänge pro Woche. Straßenkatzen sind für ihn nicht interessant, aber von zuhause aus kann ein großer Streit entstehen. Kinder nehmen als Freunde oder Brüder wahr, greifen nicht an, wenn nicht provozieren. Training liebt und lernt gerne neue Befehle. Macht nachts keinen Lärm und beobachtet Disziplin.

Sharpay

Ein weiterer Gast aus China, mit charakteristischen Merkmalen - kleine, tiefliegende Augen und faltig gefaltete Haut. Die Struktur des Körpers ist sehr stark, unter den Falten ist eine beträchtliche Muskelmasse verborgen. Der Charakter ist ruhig, aber bis zu einem gewissen Grad arrogant.

Der Hund erkennt nicht jeden, man muss seinen Respekt verdienen, dass er sich öffnet und dir vertraut. Die Ernährung ist für jeden geeignet, denn diese Rasse ist Allesfresser. Die einzige Regel ist weniger Süßigkeiten. Wie beim Training - hier zeigt er Wunder der Logik, Gedächtnis und Trainingsgeschwindigkeit. Katzen und Kinder lieben, aber in einer Konfliktsituation zeigt sich ihr eigener Charakter.

Sharpei, trotz vieler Streitigkeiten, eine ausgezeichnete Wache, wenn Sie in Gefahr sind, dann wird Sharpe bis zu seinem letzten Atemzug kämpfen!

Samojede Laika (Samojede)

Ein kleines, flauschiges Tier, das Ihren Schlaf und Ihren Seelenfrieden schützen kann. Sehr aktiv und schnell, der größte Teil seiner Geschichte wurde mit der Jagd verbracht. Kann alle klimatischen Bedingungen tolerieren. Isst nur Fleisch essen, mag keine Süßigkeiten.

Er behandelt Kinder sehr positiv, liebt es zu spielen. Züge Teams schnell und ohne Frage. Er verfolgt keine Katzen und ist sehr freundlich im Umgang mit anderen Hunden. Dennoch ist es gut, zwischen "dem eigenen" und "dem anderen" zu unterscheiden, indem man nur mit einer echten Bedrohung bellt. Greifen Sie nicht ohne Befehl an, wenn Sie es nicht zuerst berühren. Er mag Spaziergänge und aktive Spiele im Freien.

Klein

Welche kleinen Hunde sind die besten für die Sicherheit im Haus?

Ridgeback

Das Heimatland dieser Rasse ist Südafrika. Primitive Stämme brauchten einen Verbündeten bei der Jagd nach Wild und anderen Haushaltsangelegenheiten. Auch dieser Hund zeigte sich perfekt als Wachmann, da sie mehrere Nächte hintereinander nicht schlafen konnte.

Im Moment lebt der Hund in vielen Familien, wo er Verständnis und Liebe findet und dafür Schutz und Mut schenkt. Eine kleine und unprätentiöse Rasse. Sehr lernfähiger Hund, toleriert leicht einen Wechsel von Umwelt und Klima. Er beginnt Spiele mit Kindern und pflegt eine freundliche Atmosphäre in der Familie. Manchmal mag er es, nachts zu bellen, aber unter Bedingungen von Stille und schlechter Beleuchtung wird ein evolutionärer Prozess ausgelöst, wenn man die Umgebung in der Umgebung überwachen muss, ohne Lärm zu machen, um keine wilden Tiere anzuziehen.

Dackel

Ja, ja, sei nicht überrascht! Ein kleiner Wachhund mit einem großen Wachhund. Ein echter Jäger und Wächter, der den Mann seit Generationen gedient und beschützt hat. Anpassung und an die neuen Bedingungen zu gewöhnen ist extrem schwierig, weil der Hund vrednichaet beißen kann, so ist es am besten, die Welpen zu einem jungen Alter nehmen sie zu Disziplin und Ordnung verwendet werden.

In jedem Dackel lebt ein riesiger Bullterrier. Für seinen Besitzer wird die Steuer jeden einzelnen reißen, außerdem haben diese Hunde ein gut entwickeltes Gefühl des Besitzes. Sie können mit der Rate des Befehls "Wächter" sogar nicht lernen, es wird so ohne Ihre Aufforderungen tun. Du kannst den Dackel sicher neben dem Koffer oder der Tasche lassen und sie wird niemanden außer dir lassen. Dackel ist nicht eifersüchtig auf Kinder und versucht, viel Zeit um das Baby zu verbringen, um seine Sicherheit zu gewährleisten.

Sie können sicher zur Arbeit gehen und die Rate zu Hause lassen. Sie wird stolz ihren Posten tragen, und selbst wenn der Täter versucht, die Tür aufzubrechen und wertvolle Dinge aus dem Haus zu holen, wird er angesichts eines wütenden Dackels eine unangenehme Überraschung erleben. Jeder Verbrecher wird fliehen, mit Absätzen blinkend!

Die Nahrung sollte überwiegend aus Eiweiß bestehen, mit einem geringen Anteil an Getreide und Gemüse. Taxi braucht jeden Tag körperliche Aktivität. Dies ist ein zappelnder Hund, der die ganze Wohnung tragen wird, wenn Sie sie gelangweilt machen. Die Beziehungen zu Kindern müssen auch "auf einem Ziegelstein" aufgebaut werden. Bei Katzen und anderen Tieren sind die Beziehungen ebenfalls angespannt, obwohl es Ausnahmen gibt, wenn die Steuer für andere Haustiere neutral ist.

Zwergpinscher

Zweifellos der kleinste Vollbluthund seiner Schutzklasse und sein Name: Pinscher. Zwergpinscher (Zwergpinscher) wird oft als Miniatur-Dobermann bezeichnet, ist es aber nicht. So war es dem Mut, der Ausdauer, dem mutigen Vertreter dieser Rassen zu verdanken. Die kompakten Dimensionen hinderten ihn nicht daran, unter den Kynologen der ganzen Welt Liebe und Verehrung für Verantwortung und Schutz zu finden.

Sehr energische und furchtlose Rasse mit extravagantem Gang. Das Widerristwachstum beträgt nur 30 cm, das Gewicht beträgt ca. 15-20 kg. Es ist schwierig, sich an neue Bedingungen anzupassen, was bedeutet, dass Sie die freundlichste Atmosphäre schaffen müssen, damit der Hund schnell in das Kollektiv einsteigt. Neutral bezieht sich auf Katzen, Kinder, andere Hunde. Nur der Besitzer hört zu, und er ist in der Regel allein. In Ermangelung von Aktivität, findet er sich selbst zu beschäftigen, aber Isolation und Mangel an Kommunikation kann nicht bestehen.

Beagle

Miniatur-Kurzhaar-Wächter mit niedlichen hängenden Ohren. Die Farbe ist normalerweise weiß-grau-braun. Die Schnauze ist ausdrucksstark, die Augen sind unterstrichen. Hat einen gut entwickelten Entlastungsmuskel, der bei jeder körperlichen Anstrengung wächst.

Rose am Widerrist - 35-40 cm, Gewicht - bis 30 kg. Sehr aktiver, aber zurückhaltender Hund. Bellen Sie niemals Passanten oder Katzen an. Gute und zuvorkommende Einstellung zu anderen Hunden, leicht zu erreichen. Es schützt das Territorium verantwortlich, wird aber von äußeren Faktoren abgelenkt.

Französische Bulldogge

Und wieder, lass die Überraschung! In Übereinstimmung mit der Klassifizierung der Rassen, die in der ICF angenommen wurden, gehört die Französische Bulldogge zur Gruppe der Begleithunde zum Schutz und besteht aus einer Untergruppe von kleinen Kampfhunden.

Bulldogs sind sehr mutige Hunde, die sich durch eine gute Reaktion auszeichnen, leicht zu trainieren sind. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten "Franzosen" Individualisten sind, sind sie manchmal aggressiv gegenüber anderen Tieren.

Die französische Bulldogge, dank seiner Liebe zu Spielen und dem ständigen Bedürfnis, jemanden zu bevormunden, besonders geeignet für Kameraden für Kinder und Altersgenossen.

Ein kompakter "aufgepumpter" Hund, der zuverlässig schützen kann. Er mag Kinder und Haustiere, es ist einfach zu trainieren. Anpassung an die neuen Bedingungen ist nicht sehr schnell, aber wenn Sie kleine Anstrengungen machen (verbringen Sie mehr Zeit damit, spielen, füttern mit Leckereien), dann wird der Prozess schneller sein.

Der Charakter ist ruhig, aber manchmal kann es belästigen, wenn Sie sie der Kommunikation mit Familienmitgliedern oder anderen Hunden berauben. Manchmal bellt er gern aus dem Fenster. Schnarchen in der Nacht.

Cooles Video

Fazit

Die Hauptregel bei der Auswahl ist das Gefühl des Kontakts mit dem Hund. Wenn du es installiert hast, ist es egal, welche Rasse und welcher Grad des Trainings dein Haustier sein wird. Sei sicher, dass er mit dir Kontakt aufnimmt. Achten Sie zuerst auf den Hund, um zu verstehen, dass er nicht nur ein "Wächter", sondern ein vollwertiges Mitglied der Familie ist.

Und welche Art von Hund hast du für diesen Zweck gewählt? In einem Tierheim gefunden oder einen Welpen gekauft? Wie hat es sich angepasst? Welche Probleme entstanden bei den ersten Spaziergängen, gemeinsamen Spielen? Wie hast du die Kinder kontaktiert? Teilen Sie Fotos und Eindrücke in den Kommentaren.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Mein Wachhund

Fütterung Blog über Hunde - Meine BarbosHunderassen für eine Wohnung - Top 10Wenn Sie in einer kleinen Wohnung leben, aber einen Hund bekommen wollen, dann müssen Sie rücksichtsvoll und selektiv sein.