Ausbildung

Top-10 Hunderassen für eine Wohnung - wählen Sie aus den allerbesten

Haftbedingungen sind einer der Schlüsselfaktoren für die richtige Entwicklung und Erziehung des Hundes. In einem Privathaus fühlt sich jede Rasse wohl. Aber in der Wohnung wird sich nicht jeder Vierfinger-Favorit eingewöhnt.

Entscheiden Sie, welcher Hund am besten in der Wohnung zu beginnen ist, achten Sie auf die Art, Größe und Ziel des Haustieres.

Allgemeine Auswahlregeln

Bei der Auswahl einer Rasse für städtische Bedingungen sollten die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  1. Die Größe des Hundes. Kleine und mittlere Rassen kommen in der Wohnung besser zurecht. Schalen und eine Couch können buchstäblich zwei Meter voneinander entfernt aufgestellt werden. Und große Hunde brauchen ein riesiges "Territorium".
  2. Temperament. Aktive Haustiere brauchen viel Platz für Spiele. Sie sind auch sehr laut, was Nachbarn verärgern kann. Solche Hunde kommen in Hochhäusern nur dann gut zurecht, wenn sie intensive körperliche Aktivität erfahren. Sonst werden Hunde echte Zerstörer. Es ist besser, ruhige, ausgeglichene Rassen zu haben.
  3. Neigung zur Mauser. Die stärksten Mauser mit einer dicken Unterwolle: Husky, Schäferhunde, Spitz. Aber der Ärger der kurzhaarigen Rassen. Wenn lange Wolle leicht aus Böden und Möbeln zusammengebaut werden kann, dann graben sich kleine harte Haare in die Beschichtungen, die nicht leicht zu entfernen sind.
  4. "Binge". Einige Rassen sind anfällig für übermäßigen Speichelfluss: Bulldoggen, Boxer, Bullmastiffs, Bernhardiner, Neufundländer. Wenn Sie solche in der Wohnung behalten, werden Sie überall sabbern - nicht nur auf dem Boden, sondern auch auf Möbeln, Tagesdecken, Wänden. Für solche Hunde werden Sie buchstäblich mit einem Lappen gehen.

Nicht immer sind kleine Rassen besser als große Rassen für die Wohnungspflege. Zum Beispiel, Spaniels sind zu aktiv, verursachen eine Menge Lärm, müssen Sie mit ihnen für eine lange Zeit beschäftigen. Während Mastiffs lieber einen ganzen Tag auf dem Herd liegen würden.

Berücksichtigen Sie auch die Lebensweise der Besitzer, die Anwesenheit von Kindern, anderen Haustieren. Es ist wünschenswert, dass der Hund nicht lange alleine bleibt. Wenn der Besitzer am Abend nur ein paar freie Stunden hat - vom Kauf eines Welpen ist besser abzulehnen. Andernfalls wird das Tier Verhaltensprobleme entwickeln.

Unter Berücksichtigung der allgemeinen Regeln für die Auswahl eines Welpen, ist es möglich, die am besten geeigneten Rassen für das Leben in einer Wohnung zu identifizieren.

Überprüfung der besten Rassen für Wohninhalte

Yorkshire Terrier

In den letzten Jahren wurden Yorkies beliebter als eine andere "Heimat" -Rasse - Pekingese. Zwergterrier vergisst fast nicht, isst wenig, er braucht keine langen Spaziergänge.

Das Haar des Hundes ist in der Struktur dem menschlichen Haar ähnlich. Daher wird es oft Allergikern gegeben.

Yorkshire Terrier gefällig, gehorsam, erkennt er leicht die Autorität des Besitzers und der vertrauten Leute. Es gibt kein Problem mit dem Training. Da Yorkies Begleithunde sind, ist es genug für sie, sich mehrere Hauptkommandos einzuprägen.

Starten Sie ein York mit einem kleinen Kind ist es nicht wert. Der Hund ist klein, zerbrechlich, das Baby kann ihm unbeabsichtigt Schaden zufügen. Pet ist ideal für Kinder von 7 bis 10 Jahren.

Wie alle kleinen Hunde leidet ein Yorke unter einem "Napoleon-Komplex". Er kann einen Vogel, eine Katze oder einen Hund angreifen, auch wenn sie mehrere Male größer sind.

Pflege für den Yorkshire Terrier ist ziemlich kompliziert. Es ist notwendig:

  • tägliches Kämmen;
  • bade alle paar Wochen einmal;
  • tun Grooming;
  • schneide deine Krallen;
  • Reinigen Sie jeden Tag Ihre Ohren und wischen Sie Ihre Augen ab;
  • Kleid und Schuh bei kaltem Wetter.

Fütterung mit Trockenfutter wird keine Probleme verursachen. Die Hauptsache ist, eine spezielle Linie eines guten Herstellers zu wählen. Die natürliche Ernährung sollte jedoch sorgfältig durchdacht werden: Schon eine kleine Abweichung von der Ernährung wirkt sich unmittelbar auf das Aussehen und die Gesundheit des Hundes aus.

Goldener Apportierhund

Der Golden Retriever ist ein intelligenter, gehorsamer Hund. Probleme mit der Ausbildung sind selten. Sie sollten jedoch keine sofortige Reaktion des Tieres erwarten. Bevor Sie den Befehl ausführen, muss er sorgfältig überlegen.

Retriever funktioniert gut mit anderen Haustieren. Aber er bleibt immer noch ein Jäger. Unbekannte Tiere können als Beute wahrgenommen werden.

Der Golden Retriever ist ruhig, er braucht mittlere körperliche Aktivität. Genug zwei Spaziergänge pro Tag pro Stunde. Am Wochenende ist es ratsam, in die Natur zu gehen, damit der Hund Energie sprüht.

Der Golden Retriever ist unprätentiös. Pflege für ihn ist Standard. Erhöhte Aufmerksamkeit erfordert nur einen langen Mantel mit einer dicken Unterwolle.

Basenji

Basenji ist eine Katze im Körper eines Hundes. Sie ist sauber, neugierig, liebt das Klettern auf hohen Flächen und mag kein Wasser.

Aufgrund der durchschnittlichen Größe (40 - 43 cm Körpergröße, Gewicht bis 12 kg) fühlen sich Hunde auch in einer kleinen Wohnung gut. Sie kommen auch mit den Kindern aus. Nicht schlecht mit Haustieren auskommen, aber nur wenn sie mit ihnen zusammenwuchsen.

Pflege für die Basenji ist nicht schwer. Sie überwachen selbst ihre Hygiene, vermeiden Pfützen und Schlamm. Kurzes Haar verursacht auch keine Probleme. Es genügt, das Tier einmal pro Woche auszukämmen und jeden Monat zu baden.

Es sollte jedoch eine Reihe von Funktionen in Betracht gezogen werden:

  • brauche viel körperliche Aktivität, vorzugsweise Sport;
  • die Futtermenge wird sorgfältig reguliert, sonst wird der Hund schnell übergewichtig;
  • Basenji sind thermophil, also kaufen sie Kleidung für Herbst und Winter;
  • Anfängern wird nicht empfohlen, Hunde dieser Rasse zu starten - sie haben einen stolzen, eigensinnigen Charakter, sind geneigt, selbst Entscheidungen zu treffen.

Aufgrund der Struktur des Halses kann Basenji nicht bellen. Im Allgemeinen. Aber das bedeutet nicht, dass sie schweigen wird. Der Hund ist "gesprächig": ständig heulend, quietschend, "grummelt" und veröffentlicht eine ganze Reihe von Lauten, die dem Quaken oder Miauen ähneln.

Beagle

Beagle - unprätentiöse, starke und gesunde Rasse von mittlerer Größe. Es ist einfach, sich um sie zu kümmern. Sufferes kratzen einmal wöchentlich und baden einmal in 1 - 2 Monaten.

Hunde kommen in der Wohnung gut miteinander aus. Sie brauchen jedoch ein konstant aktives Gehen.

Oft gibt es Probleme mit der Bildung. Es ist ein sturer und freiheitsliebender Hund. Darüber hinaus ist sie sehr neugierig, so dass es ihr schwer fällt, lange auf sich aufmerksam zu machen.

Bei einem Spaziergang wird der Beagle nicht von der Leine abgesenkt. Er wurde als ein Hund angezeigt. Da er einen interessanten Geruch spürt, kann der Hund leicht davongetragen werden und kann entkommen.

Beagles verstehen sich gut mit Kindern jeden Alters und anderen Haustieren. Gelegentlich zeigen sie Aggressionen, aber dies ist normalerweise das Ergebnis eines falschen Tests oder psychischer Störungen.

Pommerschen Spitz

Pomeranets kommt gut in der Wohnung wegen seiner geringen Größe und wenig Bedarf an aktiven Lasten. Seine Größe nicht mehr als 22 cm und Gewicht - 3,5 kg.


Aber mit dieser Rasse gibt es gewisse Schwierigkeiten:

  • Orangen sind laut, sie bellen viel;
  • Spitzes neigen dazu, zu dominieren, Probleme mit Gehorsam sind möglich;
  • sie zeigen Aggressionen gegenüber anderen Hunden;
  • harter Wärmeübergang: Im Sommer treten oft thermische Einwirkungen auf;
  • Granatäpfel brauchen sorgfältige Pflege: ohne tägliches Bürsten geht die Wolle in den Fingerknöcheln verloren, man muss regelmäßig die Haut kontrollieren, die Augen abwischen, die Zähne putzen, die Ohren kürzen, die Klauen schneiden.

Fast alle Rassen der Spitz-Rasse eignen sich für die Unterbringung in der Wohnung: Deutsch, Wolfspitz (Keeshond), Italienisch. Die Ausnahme sind Vertreter der asiatischen Spitz-Sektion: Akita Inu, Shikoku.

Bulldogge

Bulldogs - ein Paradies für Liebhaber von Hunden und Gegner der aktiven Erholung. Hunde leben "Kissen". Sie schlafen mehr als Katzen. Bei einem Spaziergang werden sie sich mit ihrem Gastgeber schmücken. Nur Welpen können ein bisschen herumtollen.

Bulldogs verstehen sich gut mit Kindern, vor allem Adoleszenz. Katzen sind loyal, spielen aber manchmal zu grausam mit ihnen.

Das eigentliche Problem ist, dass sich die Bulldogge bewegt. Körperlicher Stress ist notwendig, da Hunde anfällig für Fettleibigkeit sind. Übergewicht, verbunden mit einer abgeflachten Schnauze, führt oft zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Atmungssystem.

In der Wohnung können Sie jede Art von Bulldogge Rasse: American, Englisch oder Französisch.

Aber es passt nicht zu anspruchsvollen Menschen: der Hund schnarcht ständig, sabbert und gießt, champ.

Collie


Collie - große Hunde, die Widerristhöhe von 50 bis 60 cm Sie sind schlaue, loyale Tiere mit einem ausgeglichenen Charakter. Welpen sind verspielt, gestelzt, arrangieren oft Krawalle. Erwachsene Hunde sind jedoch zurückhaltend und ruhig.

Der Collie hat viele positive Eigenschaften:

  • geben Sie dem Training leicht nach, erinnern Sie sich an beide Mannschaften aus dem allgemeinen Kurs, und den Haushalt (um die Zeitung, die Pantoffeln zu bringen);
  • sie werden Kindern niemals schaden, so dass sie mit Kindern jeden Alters beginnen können;
  • gehorsam, versuche nicht zu dominieren;
  • gerne an allen Hausarbeiten teilhaben und oft im Alltag Menschen nachahmen, zum Beispiel einen Lappen auf dem Boden tragen, den Müllsack zum Tank tragen, den Staub aus den Kissen schlagen;
  • zeige keine Aggression gegenüber Fremden und Tieren, aber in Gefahr stehen sie für den Schutz des Besitzers.

Das einzige Problem ist ein langes dickes Fell mit einer dichten Unterwolle. Es muss mindestens einmal alle zwei Tage gekämmt werden, unabhängig davon, ob das Tier zu Hause oder in der Umzäunung gehalten wird. Auch muss man koltuny herausschneiden.

Es ist einfacher, einen Collie in Reinheit zu halten, wenn ein Hund in einer Wohnung lebt.

Dalmatiner

Dalmatiner sind für die Instandhaltung von Wohnungen geeignet, aber nur, wenn sie viel mit ihnen zu tun haben. Die Rasse ist aktiv, es braucht viel Aufmerksamkeit. Aktive Spaziergänge sind nicht weniger als 1,5 - 2 Stunden jeden Tag notwendig.

Der Dalmatiner ist sauber und selten krank. Es ist jedoch anfällig für Allergien und Übergewicht, so dass die Speisekarte angepasst wird.

Obwohl die Haare des Dalmatiner kurz sind, ist es das ganze Jahr über geöffnet. Deshalb wird der Hund mindestens jeden zweiten Tag ausgekämmt.

Ein Hund dieser Rasse zeigt keine Aggression gegenüber Kindern, ist loyal gegenüber anderen Haustieren. Vorsichtig nimmt er Fremde wahr. Sie ist eine gute Wache.

Dalmatiner werden nicht empfohlen, Neulinge zu beginnen. Die Rasse ist schwer zu trainieren. Bildung sollte konsequent, fest, ohne Grausamkeit sein. Ansonsten wird der Hund in sich schließen, aggressiv werden.

Pudel

Hauptvorteile der Rasse:

  • hypoallergenes Haar, keine Häutung;
  • scharfer Verstand und Gefälligkeit: ein Pudel ist leicht dressiert, erinnert sich an Tricks;
  • Universalität: Hunde werden für die Jagd nach Vögeln, bei der Suche und Rettung, beim Zoll, zum Schutz, als "Zirkus" verwendet;
  • freundlicher Charakter: Der Hund findet leicht eine gemeinsame Sprache mit den Kindern und anderen Tieren.

Ein Pudel gilt als einer der intelligentesten Hunde. In seinem Kopf ist er nach einem Border Collie der zweitgrößte.

Pudel eignet sich für aktive Menschen. Ein Hund erfordert viel Aufmerksamkeit und Stärke. Selbst Thais brauchen oft aktive Spaziergänge.

Pflege einfach, außer für die Pflege. Pudel muss einmal alle 2 Wochen baden und regelmäßig schneiden.

Welsh Corgi

Der Legende nach wurden den Menschen Walisisch-Corgi Feen präsentiert, die sie zum Fahren benutzten. Angeblich gab es seither Spuren des Sattels auf dem Rücken.

Kleine Hirten können wirklich als ein magisches Geschenk betrachtet werden. Sie spüren den Besitzer subtil, passen sich seiner Stimmung an. Corgi sind der Familie ergeben, lieben Kinder, bauen schnell Freundschaft mit anderen Tieren auf.

Welsh-Corgi wurden entfernt, um Herden zu weiden. Heute werden sie von den Mitgliedern der Familie "ersetzt". Sie beißen Erwachsene und Kinder an den Füßen, als ob sie sie in einen Haufen stopfen würden.

Corgi ist für unerfahrene Besitzer geeignet. Hunde erinnern sich schnell an die Kommandos, oft für das 2. - 3. Mal.

Pflege ist auch einfach. Welsh Corgi sind auch in einer Einzimmerwohnung wohlerzogen. Sie müssen ein paar Mal pro Woche gekämmt werden, baden einmal im Monat, wischen ihre Pfoten, Magen nach dem Gehen, regelmäßig überprüfen ihre Ohren, Augen.

Schwach Corgi ist Essen. Hunde überessen oft, sie sollten begrenzt sein.

Fassen wir zusammen

Traditionelle "Stadt" Haustiere - Yorkshire Terrier, Pudel, Bulldoggen, Spitz, Retriever.

Hunde für Kinder (Hunderassen für Kinder)

Alle Erwachsenen waren einst Kinder und am meisten von ihrem eigenen vierbeinigen Freund geträumt. Hartnäckigere Eltern schikanierten eine beharrliche Bitte, einen Welpen zu bekommen, und suchten schließlich ihre eigenen, und jemandes kindische Wünsche waren nicht dazu bestimmt, wahr zu werden.

Jetzt ist der Traum eines vierbeinigen Freundes zurück, aber die Kinder wollen schon ihre eigenen Kinder. Was zu tun ist? Immer noch eine Spur oder eine Abfuhr? Wie darf man nicht mit der Wahl der Rasse verwechselt werden?

Alle Zweifel und Ängste - eine ganz normale Reaktion auf eine angemessene, verantwortungsvolle Eltern, die die Bedeutung der bevorstehenden Schritte verstehen: ein Hund - kein Spielzeug, sondern ein lebendiger mit seinen eigenen Eigenschaften und Bedürfnisse sind, die Pflege, Fürsorge und Liebe sein muss.

Hunde für Kinder.

Warum haben Eltern Angst, einen Hund zu fangen? Die wichtigsten Zweifel von Müttern und Vätern

Gesunde Eltern erkennen, dass die Hauptverantwortung für das Tier auf ihren Schultern liegt. Bevor es darum geht, der Familie Nachschub zu geben, ist es daher ratsam, dem Sohn oder der Tochter einige der Nuancen zu erklären, die mit dem Auftreten eines Haustiers verbunden sind:

  • der Welpe, wie ein kleines Kind und bis es aufwächst, wird Pfützen überall in der Wohnung verlassen, und jemand muss sie aufräumen (besonders der wirkliche Moment, wenn die Eltern ganze Tage auf der Arbeit verbringen);
  • Welpen verstehen noch nicht das Wort "unmöglich", spielen und knabbern alles, was ihnen in den Weg kommt: Möbel, Zeitschriften, Teppiche, Drähte, Rucksäcke und modische Turnschuhe;
  • damit dieses Verhalten keine schlechte Angewohnheit wird, muss der Hund erzogen werden: nicht zu schlagen oder zu missbrauchen, sondern geduldig, von Tag zu Tag dem Haustier erklären, was gut und was schlecht ist;
  • der Hund sollte richtig gefüttert werden, einige Rassen sind empfindliche Verdauung, und ohne eine ausgewogene Ernährung zu bekommen, können sie oft krank werden;
  • mit einem Hund ist es notwendig zu gehen: bei jedem Wetter, früh am Morgen, am Nachmittag und am Abend, unabhängig von der Stimmung oder dem Wunsch zu schlafen;
  • der Hund muss in grundlegenden Befehlen geschult werden und muss dem kleinen Meister gehorchen, sonst fällt er einfach von der Leine, und die Flucht kann in einer Tragödie enden;
  • der Welpe wächst schnell und wächst heran und wird sehr bald ein erwachsener Hund, und vom Kind hängt es weitgehend davon ab, ob das Haustier eine Last oder ein vollwertiges Mitglied der Familie wird.

Solch ein Gespräch wird Sinn machen, wenn das Kind bereits 8-10 Jahre alt geworden ist, Kinder eines früheren Alters dürften über die Hälfte verstehen oder die Ohren verpassen. Experten raten, einen Hund nur für Kinder im Grundschulalter zu gründen, und dafür gibt es gute Gründe.

Hunde für Kinder.

Was für für das Kind der Hund? Die Hauptargumente für einen vierbeinigen Freund

Dass jüngere Schüler beharrlich Eltern zu fragen, einen Hund zu bekommen: einige krankhaft eifersüchtig Kollegen, mit ihren eigenen Haustieren nach der Schule gehen, andere in Not eines anderen Rechts.

Ein Hund ist der treueste und zuverlässigste Freund!

Es gibt Kinder, von Natur aus geschlossene und unkommunikative, schwer erreichbare Altersgenossen. Für solch ein Kind kann ein Hund das Zentrum des Universums werden, das einzige Lebewesen, außer den Eltern natürlich, denen das Kind seine ganze Freizeit widmen und den innersten Gedanken vertrauen kann.

Es ist der vierbeinige Freund, der früher oder später das Kind "ins Licht" führen wird: mit einem Hund spazieren gehen, sich unfreiwillig mit den gleichen "Hundebesitzern" verständigen, und dieser Live-Interessenklub wird nicht durch irgendeine Internetgemeinschaft ersetzt.

Ein Kind und ein Hund: Wer bringt wen auf?

Hunde erziehen Menschen in Verantwortung und Disziplin, diese Tatsache ist schwer zu streiten. Achte auf das Kind, das vor Stolz geschwollen ist und den Hund sogar unter der Aufsicht der Eltern laufen lässt: Das Kind ist überwältigt von Gefühlen von eigener Wichtigkeit, weil ihm der Hund vertraut, und für ihn ist es wichtig und sehr verantwortlich!

Der Hund wird erwachsen und fühlt sich selbst verantwortlich für den Besitzer, weil er ihr schon vertraut. Geh das Kind ohne die Fürsorge ihrer Eltern!

Das Auftreten eines Hundes im Haus bedeutet, dass ein bestimmtes Regime festgelegt wird, denn zuerst muss der Welpe stundenweise gefüttert werden, dann ist es zu früh für einen Morgenspaziergang.

Es wird bemerkt, dass Kinder, die in einem Haus mit einem Hund aufwachsen, mehr gesammelt, aufmerksam und sauber sind, ein gutes Zeitgefühl haben und weniger wahrscheinlich nach dem Unterricht zurückbleiben. Solche Kinder lernen früh Loyalität und Loyalität zu schätzen, wissen zu vergeben und bringen ihre Eltern in schwierigen Jugendjahren praktisch nicht zu Problemen.

Hunde für Kinder.

Hund und Kind: glücklich zusammen!

Wenn das Kind keine Geschwister hat, verbringen die Eltern Tage und Nächte bei der Arbeit, und Freunde kommen nicht durch, der Hund wird immer die Gesellschaft ausmachen und Stunden der Einsamkeit erhellen. In diesem Fall ist es einfach notwendig, einen Hund zu haben, das Kind wird vollständig von den Sorgen des Haustieres absorbiert und fühlt sich nicht verlassen.

Dem Hund ist es egal, wie sein Besitzer aussieht, wie modisch er gekleidet ist, was sein Intellekt und seine Interessen sind, ein loyaler Hund wird das Kind lieben, was auch immer er ist.

Die besten Hunderassen für Kinder

Es gibt natürlich keine universelle Hunderasse für ein Kind. Jungen werden häufiger gebeten, einen großen Hund zu haben: Schäferhund, Mastiff, Mastiff, Mädchen werden normalerweise von dekorativen Rassen wie Yorkshire Terrier, Pommern Pommern oder Chihuahua angezogen.

Die wichtigsten Gegenargumente im Falle dieser Wahl: mit einem gut gezüchteten, aber ein großer Hund ist nicht immer in der Lage, auch ein Erwachsener und mit einem großen Hund von 5-6 Jahren zu gehen, haben Eltern. Kleine dekorative Hunde der meisten Rassen sind zu zerbrechlich und zarte Kreationen, und das Kind kann unbeabsichtigt das Tier schwer verletzen.

Daher ist es besser für das Kind, das goldene Mittel zu wählen: die Rasse der mittleren und kleinen Hunde mit starkem Skelett, von Natur aus gutmütig und liebevolle Kinder.

Golden Retriever - alles Gute in einem Hund

Ideale Hunderasse für ein Kind jeden Alters. Golden Retriever sind sehr geduldig und völlig frei von Aggression, extrem intelligent und gehorsam, leicht zu trainieren und werden dank ihrer einzigartigen Empfänglichkeit in vielen Ländern als Hundetherapeuten eingesetzt.

Goldener Apportierhund. Ein goldener Apportierhund mit einem Schmetterling auf seiner Nase.

Ein golden retriever ist ein mittelgroßer Hund, mit einer Widerristhöhe von 51 bis 61 cm und einem Gewicht von etwa 30-40 kg. Diese Hunde haben eine dicke goldene Wolle von mittlerer Länge, die jeden zweiten Tag gekämmt werden soll.

Mit einem Golden Retriever müssen Sie mehr laufen, mindestens 2 Stunden am Tag, diese Hunde sind sehr beweglich und ausdauernd, und ein aktiver Lebensstil wird sowohl dem Kind als auch seinem Haustier zugute kommen.

Edle Schönheiten tolerieren keine Einsamkeit, je mehr Zeit ein Kind mit einem Hund beschäftigt ist, desto glücklicher wird sich der Hund fühlen. Retriever haben die seltene Fähigkeit, in einer Notfallsituation selbstständig die richtige Entscheidung zu treffen, damit der Hund auch mit einem kleinen Kind sicher verlassen werden kann.

Sheltie (Shetland Sheepdog, Zwerg Collie) ist ein extrem emotionaler Hund

Ein süßer, freundlicher und intelligenter Hund - ein Intellektueller ist perfekt für ein Kind und eine Familie, in der es keine Erfahrung mit Hunden gibt. Zart und delikat Shelties bekommen perfekt mit allen Personen im Haushalt zusammen, aber einen Besitzer erkennen, so dass das Kind wichtig ist in der Lage zu sein, mich „Leitwolf“ zu setzen, und als Antwort wird er eine alles verzehrende Liebe und Hingabe zu ihrem Haustiere erhalten.

Das Wachstum von adulten Sheltie ist etwa 35-36 cm am Widerrist, und das Gewicht der größten Individuen nicht mehr als 10 kg. Bei Zwerg-Collies sind luxuriöse lange Haare, die sorgfältige Pflege erfordern, zusätzlich zum regelmäßigen Kämmen wird dem Hund empfohlen, öfter zu baden, und die Wasserprozeduren von Sheltie werden mit Ecstasy eingenommen!

Diese spielerischen, mobilen Hunde nehmen gerne an lärmenden Firmen an Sportspielen und Kinderspielen teil. Sheltie wird niemals ein Kind beleidigen, und die Anwesenheit von Fremden wird durch eine bellende Rinde entdeckt werden. Kleine Schäferhunde sind im Allgemeinen sehr gesprächig und machen je nach Laune eine Vielzahl von Klängen: murrend, quietschend, klingend und wie kein anderer kann sie wirklich lächeln.

Basset Hound - ein wahrer Freund und zuverlässige Kindermädchen

Es ist schwer, mit so einem unvergesslichen Auftritt hinter dem Hund zu bekommen: länglich, gedrungene Körpern, krumme Beine, traurige Augen und ein langen, samtigen Ohren eine Freude und Zuneigung für Kinder und Erwachsene ziehen.

Glücklicher Basset Hound für einen Spaziergang. Basset Hound: cooles Foto.

Basset - einer der beliebtesten Hunde der Welt, der Stolz der englischen Hundezüchter und eine Lieblingsrasse der Aristokraten - Jäger. Native Bluthunde, Bassets sind ständig in Bewegung, schnüffeln an neuen Gerüchen in der Wohnung, dieser Hund braucht lange Spaziergänge und aktive Spiele.

Ein besonderes Merkmal der Bassets ist ihre erhöhte Sorgfalt und Vorsicht bei kleinen Kindern, ein Basset - ein perfektes Kindermädchen und ein treuer Begleiter für ein kleines Kind.

Mops - eine solide positive und ein Meer von Charme

Diese charmanten Zierhunde sind wie geschaffen für ein ruhiges, gemessenes Leben im Familienkreis, unter liebevollen Besitzern aller Altersstufen. Mops zeichnet sich durch einen bemerkenswert ruhigen, ausgeglichenen Charakter aus, weshalb die Vertreter der Rasse oft Hunde für die Faulen genannt werden.

Glücklicher Mops. Welpen schwarzer Mops.

Möpse lieben ihre Besitzer, lieben wahnsinnig Kinder und sind immer bereit, beiden für ihr Lob oder etwas Leckeres zu gefallen. Es ist schwierig, einen Hund mit einer zuvorkommender Natur zu finden: der Mops mit dem Besitzer wird gerne vor dem Abendessen im Bett liegen, wird sich aber nie weigern, Spaß zu haben und zu spielen.

Diese Hunde geben den Besitzern keine Probleme, die einzige Sache - sie müssen richtig gefüttert werden und können nicht überfüttert werden, Möpse sind anfällig für Fettleibigkeit. Ein offener, freundlicher Hund wird der beste Freund für das Kind sein, und im Falle der Gefahr, ohne zu zögern, wird für den Schutz des Besitzers aufstehen.

Englische Bulldogge - Stärke, Energie und unbegrenzte Hingabe

Diese Hunde mit einem täuschend bedrohlichen Aussehen und perfekt menschlichen Augen können nicht besser als Haustiere für kleine Meister geeignet sein. Englische Bulldoggen werden auch "Sofa-Wächter" genannt: Sie sind phlegmatisch mit ruhiger, ausgeglichener Art, sie sind sehr nett zu Kindern, und ihre wilde Art wird jeden Groll verscheuchen.

Englische Bulldogge auf Skateboard. Fang einer englischen Bulldogge.

Englisch Bulldog Welpen sind sehr fröhlich und aktiv, und überwältigt von Gefühlen, haben die Angewohnheit, von Glück zu ihren Herren zu springen. Diese Art sollte von Kindheit an verhindert werden, sonst wird ein Hund, der ca. 25 kg wiegt, regelmäßig ein Jahr später seinen kleinen Besitzer umwerfen.

English Bulldog ist ideal für ein ruhiges Kind, mit dem man gemütliche Spaziergänge machen kann. Lange Haustierpromenaden sind kontraindiziert, diese Hunde tolerieren keine Ermüdung und Überhitzung.

Bichon Frise ist ein wunderbares Haustier für ein kleines Kind

Fröhliche, liebevolle Bisons sind eine ausgezeichnete Hunderasse für eine Familie, in der Kinder aufwachsen. Verspielte, fröhliche Hunde sind unermüdlich und energisch, lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und ihren Meistern mit selbstloser Hingabe zu begegnen.

Bichon Frise. Bichon Frise.

Äußerlich ähneln die Bisons einem Schoßhündchen und Pudel, sind sehr gepflegt und unglaublich sauber. Ihre seidige, weiße Wolle vergeht fast nicht, so dass Hunde dieser Rasse leicht von Allergien vertragen werden.

Trotz der geringen Größe und Gewicht von ca. 3-5 kg, die scheinbare Zerbrechlichkeit liegt starke Knochen, warum Verwirrung um den Hund spielen und drücken (innerhalb Grund), können Sie sicher Ihr Haustier Verletzungen aussetzen.

Bisons sind äußerst unprätentiös, sie zeichnen sich durch eine starke Gesundheit aus und leben bei entsprechender Pflege etwa 15-20 Jahre.

Jack Russell Terrier - ruheloser Abenteurer und furchtloser Freund

Eine junge Familie mit kleinen Kindern, in der ein aktiver Lebensstil willkommen ist, ist der Jack Russell Terrier, genannt der "fliegende Hund", ideal. Fröhliche, ungestüme, fröhliche Hunde sind bereit, von morgens bis abends einen Ball oder eine fliegende Untertasse zu jagen.

Jack Russell Terrier. Foto: Jack Russell Terrier mit einem Spielzeug. Jack Russell Terrier.

Hunde dieser Rasse sind extrem mit Kindern verbunden, besonders wenn sie zusammenwachsen, und gemeinsame Spiele und Spaziergänge stärken nur die Freundschaft. Kleine Hunde, 25-30 cm hoch und ca. 7 kg schwer, haben einen angeborenen Jagdinstinkt, sie müssen ständig mit etwas beschäftigt sein, lernen gerne neue Tricks und fühlen sich dort wohl, wo das turbulente Familienleben kocht.

Wie die meisten Terrier ist Jack Russell ein neugieriger, tapferer und unabhängiger Hund, dessen gute Erziehung keine Probleme bereitet, sondern das persönliche Territorium und seine Herren eifrig schützt.

Papillon (kontinentaler Spaniel) - freundlicher und zärtlicher "Schmetterling"

Nicht ohne Grund empfehlen Experten das Papillon als die beste Variante des ersten Haustiers für das Kind. Diese wundervollen Hunde "Schmetterlinge" sind immer gut gelaunt, klug und perfekt ausgebildet, energisch, unabhängig, sehr kinderlieb und werden immer die Gesellschaft in lustigen Spielen und Unterhaltung ausmachen.

Foto eines Welpen eines Papillon

Mit einem ansprechenden und Sanftmut, hat Papillon nicht dazu führen, Schwierigkeiten in der Erziehung und Pflege, verstehen die Besitzer auf einen Blick, sensibel die Stimmung einzufangen und auf die gewünschte Welle abgestimmt.

Papillons zeichnen sich durch eine schmerzhafte Bindung an ihren Meister aus, und trotz ihrer winzigen Größe bewachen sie eifrig und sehr ernst Trennungen. Diese Hunde lieben Streicheleinheiten, reagieren auf die Besitzer mit gegenseitiger Zärtlichkeit und behandeln mit Freude und Verständnis ein Kind, das sein Haustier wieder streicheln und kuscheln möchte.

Rassen von Hunden, die für Kinder völlig ungeeignet sind

Die meisten Dienstleistungsrassen von Hunden wurden zum Zweck des Schutzes und des Schutzes geschaffen, Jagdhunde werden gezüchtet, um andere Tiere zu ködern, ganz zu schweigen von den Kampfrassen, in denen Aggression auf genetischer Ebene festgelegt ist.

Einen solchen Hund in eine Familie zu bringen, in der Kinder leben, bedeutet, eine große Verantwortung für die Erziehung eines Hundes zu übernehmen und einen Hund zu trainieren, nur einem erfahrenen Lehrer zu vertrauen. Um mögliche Probleme zu vermeiden, sollten daher manche Hunderassen als Haustier für ein Kind besser überhaupt nicht berücksichtigt werden.

Amerikanischer Pitbullterrier (Pitbull)

Starker, kraftvoller, ernster Hund, in dessen Genen das Bedürfnis zu töten liegt. Am Ende des letzten Jahrhunderts gewann die Rasse den berüchtigten Ruf des gefährlichsten und unberechenbarsten Hundes der Welt, und deshalb ist der Beginn eines Pitbulls in einer Familie, in der Kinder aufwachsen, ein äußerst rücksichtsloser Schritt.

Rottweiler

Trotz des guten Rufs von Rottweilers für Kinder ist es aus mehreren Gründen nicht empfehlenswert, einen Hund für dieses Kind zu haben. Der selbstbewusste und unabhängige Charakter des Rottweiler erfordert eine sorgfältige Ausbildung und eine klare Führungsrolle.

Rottweiler ist voller Respekt für sich selbst und tolerant genug für Kinder Streiche, aber er kann sich an die Beleidigung erinnern, die durch das Kind verursacht wird oder sich im Kind eines Mitbewerbers fühlen, der die Liebe des Eigentümers von ihm wegnimmt.

In jedem Fall ist es vielleicht nicht die beste Lösung, ein Kind mit einem schweren Hund von 60 kg zu betrauen.

Dobermann

Starke, zuverlässige Wächter und Beschützer, Dobermänner sind leicht erregbar und unerzogen Hund in einer schlechten Stimmung ist reagiert nicht auf Befehle und zeigt Aggression, richtet sich vor allem an den schwächsten Familienmitglieder - Kinder.

Dobermann. Dobermanntraining.

Dobermann ist eine Rasse mit einem explosiven Temperament, deshalb empfehlen erfahrene Hundezüchter, dass ein Hund einem Teenager vorgestellt wird, der sein Haustier richtig aufziehen kann.

Chow Chow

Einer der „Erwachsene“ Hundezucht: aufgrund ihrer Unabhängigkeit und Souveränität Chow indifferent an Kindern und ertragen sogar gewalttätig Displays von Zuneigung, wird eine passende Abweisung zu Handlungen des Kindes geben, der es einen Hohn finden.

Chow-Chow. Chow mit einem Welpen.

Chow-Chow sind zufrieden, stur zu sein, denken lange vor der Durchführung von Teams, und ihr Lebensstil ist stille Kontemplation, so dass das Kind und der Chow es schwierig finden werden, gegenseitiges Verständnis zu finden.

Kaukasischer Schäferhund

Zur Herrschaft geneigt, gehorchen die Kaukasier bedingungslos ihrem Meister und tolerieren seine Kinder. Aber ein Kind oder eine lärmende Gesellschaft von Kindern allein mit einem Hund zu verlassen, ist äußerst unklug: Schreien, Schreien und Fühlen des Kaukasiers kann als eine Gefahr angesehen werden, worauf eine sofortige Reaktion folgt. Und selbst das Knurren eines solchen Hundes kann das Kind schwer belasten.

Foto des kaukasischen Schäfers. Kaukasischer Schäferhund.

Es gibt keine schlechten Hunderassen, es gibt unverantwortliche Herren, die den Hund alleine aufwachsen lassen. Jeder Hund, vor allem in einer Familie, in der Kinder leben, sollte ordnungsgemäß erzogen werden, und das Kind muss ordnungsgemäß auf das Aussehen des Haustieres vorbereitet werden.

In diesem Fall wird der Hund ein vollwertiges Mitglied der Familie und bringt nur dem Besitzer und seinen Eltern Freude, Glück und ein Meer positiver Emotionen.

Mein Wachhund

Blog über Hunde - Meine Barbos

Rassen von Hunden für Kinder

Nicht alle Eltern verstehen, wie wichtig Hunde für Kinder sind, denn dank ihnen entwickelt sich das Baby schneller, lernt Verantwortung, Freundlichkeit und Fürsorge. Auch sagen Psychologen, dass das Haustier dem Kind helfen wird, mit ihren Ängsten zu kämpfen, über wichtige Dinge zu sprechen und zu vertrauen, wenn Sie die richtige Hunderasse für Kinder wählen.

Denken Sie daran, dass die besten Hunderassen für Kinder und für eine Wohnung diese Eigenschaften haben sollten:

  • Ausdauer;
  • Aktivität;
  • Toleranz;
  • Liebe zu Kindern;
  • Sicherheitsinstinkt;
  • Intellekt;
  • Mobilität.

Dann wird das Haustier spielen, rollen, schützen und helfen Ihrem Kind zu lernen, ohne Schaden für Gesundheit und Psyche, und welcher Hund zu wählen, wird Ihnen überlassen werden.

Ab welchem ​​Alter kauft das Kind einen Hund?

Das ideale Alter für ein Kind, um einen Hund in einer Wohnung zu beginnen, ist zehn Jahre, seitdem braucht das Baby jemanden, der sich um ihn kümmert und liebt. Dann versteht das Kind, dass das Tier gepflegt, aufgepasst und geliebt werden muss. Bis zu 5 Jahre Starttiere werden überhaupt nicht empfohlen, besonders zu groß oder umgekehrt klein. Seitdem weiß das Kind nicht, dass der Hund eine lebende Kreatur ist, und das Tier wiederum kann sich selbst verteidigen und Schaden anrichten.

Es lohnt sich auch, in der Pubertät ein Haustier zu fangen, das aufbricht, Kommunikationsfähigkeit entwickelt, Verantwortung trägt, innere Ängste bekämpft. Aber jeder Fall ist individuell, viel hängt von der Rasse des Hundes und der Art des Babys ab.

Wie beeinflusst der Hund das Baby?

Psychologen bemerken, dass der Hund eine außergewöhnlich positive Wirkung auf das Kind hat, nämlich:

  • legt die grundlegenden moralischen Qualitäten fest;
  • lehrt zu lieben;
  • hilft, sich vollständig zu entwickeln und mit Kollegen zu kommunizieren;
  • befreit von Einsamkeit und Ängsten;
  • lindert Stress;
  • zur Behandlung von psychischen und psychischen Störungen beitragen.

Daher sollten Eltern den Kindern nicht den Wunsch, einen Hund zu haben, verweigern, sondern nur die Art, die Größe des Tieres, sein Temperament und seine Einstellung zum Kind berücksichtigen.

Die besten Hunderassen für Kinder

Im Folgenden werden wir die besten liebenden und liebenswürdigen Hunde, die Kinder lieben und für verschiedene Altersgruppen geeignet sind (von 1 Jahr bis 10 Jahre), betrachten.

Es ist nur wichtig, dass die großen und mittleren Rassen für ein Baby ab sechs Jahren gekauft werden. Pre-lernen, ein solches Haustier selbst Eltern, aber nur dann Kinder zu trainieren und zu erziehen. Besonders betrifft es Chow-Chow, Dobermann, Schäferhunde.

Welsh Corgi

Welsh Corgi erschien in Wales für grasende Haustiere. Es gibt eine Legende, dass Welpen von Feen, die zuvor zu ihnen gereist waren, den Menschen präsentiert wurden, so dass der Hund auf seinem Rücken einen fleckigen Sattel hat. Außen Haustier ist klein mit kurzen Beinen, wiegt nicht mehr als 15 kg, hat eine kurze und seidige Fell. Durch die Natur des Hundes innewohnende Fröhlichkeit, Aktivität, Intelligenz, Toleranz. Besonders sie lieben Kinder, schützen sie, spielen mit ihnen, kommen leicht in der Wohnung zurecht.

Pug ist eine der ältesten chinesischen Zierhunderassen, die zur Unterhaltung von Adligen und Kaisern gezüchtet wurde. Der Hund hat einen kleinen Körper, kurze Beine, mit einem Gewicht von bis zu 8 kg. Auf dem Kopf und Hals sind Falten, Wolle - kurz, hell und schwarz. Von Natur aus zeichnet sich das Haustier durch Aktivität, Neugier, Geduld und Witz aus. Pug wird schnell an die Familie gebunden, erfordert viel Aufmerksamkeit und liebt Kinder. Der Hund kann lange Zeit mit den Kindern spielen und rennen, tolerant gegenüber Launen und ständigen Liebkosungen, lesen Sie mehr über die Rasse.

Pudel

Pudel ist der Vertreter der dekorativen Felsen, die als eine der populärsten und intelligentesten der Welt gelten. Es gab Hunde in Frankreich, aber manche sagen, ihre Heimat ist Deutschland. Äußerlich - ein Haustier von mittlerer Größe, mit einem dichten lockigen Haar von schwarz, weiß, apricot Farbe. In der Natur des Pudels werden Sorgfalt, Aktivität, Witz, Leidenschaft und der Wunsch, Neues zu lernen, gelegt. Sie werden das Kind lieben, wenn sie von Geburt an mit ihm interagieren, das Baby spielen und beschützen, aber ständige Aufmerksamkeit benötigen.

Labrador Retriever

Retriever wurde ursprünglich in Kanada zur Jagd gezüchtet, später wurde er als Retter, Guide, Detektiv und Begleiter eingesetzt. Der Hund hat einen mittelgroßen Körper, kräftigen Rücken, kräftige Pfoten, kurze fawnfarbene oder schwarze Farbe. In dem Charakter gibt es Aktivität, Aufregung, Zuneigung, Einsicht und Witz. Labrador Retriever lernt schnell, führt Befehle aus, behandelt Kinder mit Geduld. Das Haustier schützt und kann die ideale Kinderpflegerin für das Baby werden.

Goldener Apportierhund

Der Golden Retriever erschien zuerst in England, wurde für die Jagd gezüchtet. Der Hund hat einen großen Körper, aber harmonisch gefaltet, Pfoten muskulös, kräftigen Hals und Kopf. Wolle - wellig, Farbe - Creme oder Gold. Jetzt werden Retriever zur Jagd, zum Schutz, zur Suche nach Vermissten und als Begleiter eingesetzt. Der Hund hat eine gute Erinnerung, Freundlichkeit, Loyalität, Ruhe. Sie kommen leicht mit den Kindern zurecht, sind in der Lage, sie zu unterrichten und zu schützen, zeichnen sich durch Sensibilität und Sensibilität aus und gelten als die beste Kinderfrau. Psychologen bemerken, dass ein Golden Retriever gut für Kinder mit psychischen Störungen und geistigen Behinderungen ist.

Beagle

Beagle ist die Rasse der kleinen Hunde, die in England zur Jagd und zum Aufspüren kleiner Tiere erschienen. Ihr Merkmal ist ein kleiner Körper mit kurzen Haaren, langen hängenden Ohren und kleinen Pfoten. In ihrer Natur werden Aktivität, Neugier, Geselligkeit, Aufregung und Wohlwollen gelegt. Sie werden glücklich rennen und mit Kindern spielen, sie werden in der Lage sein, Fremde zu beschützen und zu vertreiben.

Riesenschnauzer

Diese Rasse erschien in Bayern und Deutschland, wurde früher für das Weiden von Rindern verwendet. Äußerlich ist der Auferstandene Schnauzer ein großer Hund mit starken Pfoten, zäher, dicker Wolle, Farbe - Schwarz, Pfeffer und Salz, sein Gewicht erreicht 45 kg. Im Charakter liegt Loyalität, Mut, Aktivität, Intelligenz und Klugheit. Sie können auch für Schutz oder Service verwendet werden. Kinder werden ruhig behandelt, nicht aggressiv, können von Zeit zu Zeit spielen, erfordern aber manchmal Einsamkeit.

Boston Terrier

Terrier wurde künstlich in Boston hergestellt, bezieht sich auf dekorative Steine. In der Größe erreicht dieser Hund nicht 10 kg, hat einen kleinen Stamm, kurze Pfoten und stehende Ohren. Durch Temperament hat der Schüler Neugier, Loyalität, Mobilität, Verspieltheit. Sie verstehen sich auch gut mit Kindern ab 1 Jahr, verursachen fast keine Allergien.

Bichon Frise

Bichon Frise erschien zuerst in Frankreich, bezieht sich auf die dekorative, hat eine dicke und lockige Haare von einem weißen Farbton ohne Imprägnierungen. Manchmal wird ein Hund ein französischer Schoßhund genannt. Der Hund und ohne Bildung wird spielerisch, treu, neugierig und kühn sein, Aggression ist ihnen überhaupt nicht innewohnend. Sie können einem Haustier irgendwelche Tricks beibringen, wie Zeit mit Kindern verbringen, aber Aufmerksamkeit und konstante Wege erfordern.

Französische Bulldogge

Die französische Bulldogge gilt als eine Standard-Kampfrasse von kleiner Größe, mit einem stämmigen Körper, kräftigen Pfoten, einem breiten Rücken und einem dicken Hals. Jetzt wird die Bulldogge zur Unterhaltung, als Begleiter für Kinder, weil ihr Hund liebt. Pet hat eine stabile Psyche, Aktivität, Goodwill. Obwohl er im Falle einer Gefahr bereit ist, den Besitzer zu schützen, mag er keine Fremden und andere Tiere.

Irischer Setter

Der Irish Setter wurde in Irland für die Jagd gezüchtet, tritt nun öfter als Begleiter auf. Äußerlich sieht das Tier nicht zu groß aus, hat starke und lange Pfoten, einen langen Mantel von Kastanienfarbe. Im Charakter des Setter gibt es Freundlichkeit, Aktivität, Intelligenz, Fleiß, aber manchmal ist der Hund stur. Ist in der Lage, das Kind zu schützen, bezieht sich ruhig auf ihre Spiele, aber verbringen Sie ständig Zeit mit dem Baby kann nicht.

Sheltie

Sheltie oder Tunis Hund erschien zuerst in den Shetland-Inseln, früher für grasende Tiere verwendet. Aber nach der Entscheidung, den Hirten für diese Zwecke einzusetzen, verschwand die Sheltie-Rasse fast vollständig. Äußerlich hat der Hund einen mittelgroßen Körper, langes und glattes Haar. In dem Charakter legte die Weichheit, Geduld, Intelligenz, Hingabe an die Familie. Sheltie wird ihr Haus schützen, kleine Kinder, kann angesichts eines Kindermädchens handeln, weil es leicht ist, verschiedene Befehle zu lernen.

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier erschien zuerst in England für die Jagd, aber am populärsten in Australien. Aufgrund seines kleinen Wachstums, seiner pfiffigen Pfoten und seiner kurzen, steifen Wolle ist der Hund besonders beliebt bei der normalen Jagd geworden. Vom Temperament her sind die Terrier aktiv, beweglich, leidenschaftlich, führen alle Befehle aus, sind dem Meister ergeben. Mit Kindern wird das Haustier glücklich sein, auf der Straße zu rennen und zu toben, hat auch eine feste Psyche.

Papillon

Die Rasse gilt als dekorativ, wurde in Frankreich gezüchtet, und der Name selbst bedeutet "Schmetterling", dank der stehenden Ohren. Der Hund hat einen kleinen Körper, ein langes und seidiges Fell, das Gewicht beträgt meist nicht mehr als 5 kg. In der Natur des Papillons, der Mobilität, des Witzes, der Liebe zur Familie, wird Beständigkeit festgestellt. Der Hund versteht sich gut mit Kindern ab dem fünften Lebensjahr, da sie viel Aufmerksamkeit auf sich nehmen müssen, sie können eifersüchtig sein.

Yorkshire Terrier

Diese Rasse wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts in England gezüchtet und gilt heute als eines der beliebtesten Ziergesteine ​​der Welt. Das Durchschnittsgewicht des Terriers beträgt nicht mehr als 3 kg. Das Hauptmerkmal ist ein langes und seidiges Fell, das Vorhandensein eines Knalls, der normalerweise genäht oder geschnitten wird. Trotz der Länge des Fells gelten Yorkies als hypoallergen. In der Natur der Aktivität wird Mut, Geselligkeit gelegt. Der Terrier wird ständig Aufmerksamkeit von dem Besitzer verlangen, aber mit Freude läuft mit Kindern ab dem Alter von 10 Jahren, wird sich quetschen lassen.

Ein Hund für ein Kind. Die besten Hunderassen für Kinder

Ein Hund für ein Kind? Und Sie fühlen fast körperlich, wie Ihre gewohnte, ruhige Lebensweise mit allen Vasen und Pflanzen im Freien zusammenbricht. Du hast Lust deine Teppiche zu zerreißen und Möbel zu zerbrechen.

"Mama, Papa, ich will einen Hund... Bitte... Ein kleiner Welpe... Bitte... Ich werde mich benehmen... Nun, bitte..."

Aber ist ein tadelloses, lackiertes Leben das Glück Ihres Kindes wert? Und dann, nach 40 oder 50 Jahren des Lebens, wirst du dich beschweren, dass deine erwachsene Tochter oder dein Sohn dich so selten besuchen, wenn du wirklich ihre Hilfe brauchst. In unserem Leben sind alle Dinge sehr miteinander verbunden.

Ich bin mir sicher, dass das Glück Ihres Kindes vor allem für Sie ist. Einmal wurde ich auch mit der Wahl konfrontiert, ob ein Hund für ein Kind benötigt wird oder nicht. Und so wie ich diese Situation durchgemacht habe, kann ich meine Erfahrung mit dir teilen. Ich hoffe, dass es dir nützlich sein wird.

Natürlich wirst du zuerst denken, wie schrecklich alles ist - eine Pfütze auf deinem Lieblingsteppich, eine kaputte Vase, zerkaute Hausschuhe. Aber - das ist das übliche Verhalten eines normalen Welpen, unabhängig davon, ob er einen Stammbaum hat oder nicht. Aber allmählich, bei richtiger Erziehung, wird dieser Wollknäuel mit Augen mit Knöpfen deiner Familie hundertmal mehr Freude bringen als die anfänglichen Unannehmlichkeiten. Findest du es schwer, es zu glauben? Aber das ist es wirklich.

Was ist der Vorteil eines Hundes für ein Kind?

Psychologen haben schon lange entdeckt, dass Kinder, die in der Nähe von Tieren aufwachsen, schnell ein Verantwortungsgefühl für ihre Handlungen entwickeln. Dies ist die wertvollste menschliche Qualität und es ist unwahrscheinlich, dass sie sich entwickelt, wenn Ihr Kind Zeit in Spielen mit Plüschtieren oder Computern verbringt.

Darüber hinaus vertrauen Kinder ihren vierbeinigen Freunden gerne mit ihren Problemen, Geheimnissen und Ängsten. Laut Psychologen glauben die meisten Kinder, dass Hunde immer bereit sind, ihnen zuzuhören, sie zu trösten und sie in einem schwierigen Moment zu unterstützen. Aber haben Eltern immer Zeit dafür? Oder sogar zu sehen, dass das Kind einige Probleme hat?

Foto: Die besten Hunderassen für Kinder

Deutsche Psychologen, basierend auf der Analyse einer Reihe von Experimenten und Studien, kamen zu dem Schluss, dass der Hund im Haus die Erziehung des Kindes aktiv beeinflusst. Sie haben bewiesen, dass Kinder für Hunde sehr wichtige menschliche Eigenschaften lernen:

  1. Hingabe,
  2. Ehrlichkeit,
  3. Toleranz der Mängel anderer Menschen,
  4. Unfähigkeit zur Gemeinheit,
  5. die Fähigkeit zu vergeben,
  6. bedingungslose Liebe.

Eine andere Situation ist möglich. Manche Leute sagen: "Der Hund ist nicht für unser Kind, weil unser Sohn (Tochter) Angst vor Hunden hat." Dem kann ich jedoch widersprechen. Wenn Sie einen Hund haben, wird Ihr Kind diese Angst loswerden. Er wird das Selbstbewusstsein und das Gefühl des Stolzes erhöht haben, dass er einen vierbeinigen Freund hat.

Einmal wurde ich ein gelegentlicher Zuhörer der Konversation von Kindern. Sie sprachen über Hunde, sprachen mit Liebe. Und ein Junge sagte, dass er einen Golden Retriever hatte. Während andere Hunde von kleinen Rassen oder überhaupt keine Hunde hatten. Als er sprach, baten ihn andere Kinder, ihn zu führen und ihnen den Hund zu zeigen.

Sie alle wollten mit diesem Jungen befreundet sein und er fand sich sofort im Rampenlicht wieder. Dieser Junge war sehr stolz auf sich selbst, dass er so einen Hund hat. Normalerweise mögen Jungen große, beeindruckende Hunde, während Mädchen kleine, flauschige und schöne Hunde bevorzugen.

Foto: Hund für das Kind

Wie wähle ich einen Hund für ein Kind? Welche Art von Rasse ist besser zu kaufen?

Wenn Sie eine Hunderasse wählen, vergessen Sie nicht das Alter des Kindes. Auch wenn Ihr Kind bereits Teenager ist, denken Sie daran, dass das Gewicht des Hundes das Gewicht Ihres Kindes nicht übersteigen sollte. Sonst wird er den Hund in einem kritischen Moment nicht halten können. Informieren Sie sich auch über die Anforderungen des Gesetzes bezüglich des Inhalts des Hundes. Wenn Ihr Kind zu jung ist und Sie eine große Hunderasse haben wollen, dann empfehle ich Ihnen, ein paar Jahre zu warten, bis das Kind erwachsen ist. Hunde, auch solche, die erzogen und zärtlich sind, können dem Kind Schmerzen bereiten.

Wählen Sie einen Hund für ein kleines Kind, ist auch nicht immer eine einfache Entscheidung. Sehr oft mögen kleine Hunde es nicht, wenn sie grob oder nicht vorsichtig behandelt werden. Ich meine solche Rassen von Hunden wie Chihuahua, Pommerschen Pommern, Pekingese, Zwergpinscher. Sie tolerieren diese Haltung normalerweise nicht und können knurren und beißen. In dieser Hinsicht sind Hunde großer Rassen viel toleranter. Ein weiterer Nachteil von Hunden kleiner Rassen ist, dass sie sehr zerbrechlich sind und es leicht ist, dass sie durch Nachlässigkeit Schaden anrichten.

Ich traf auch junge Mütter, die sagten, dass sie oft mit einem kleinen Kind auf der Straße spazieren gehen und es ihnen nicht schwer fallen würde, einen Hund mit ihnen spazieren zu gehen. In der Realität ist es sehr schwierig, da sowohl das Kind als auch der Hund gleichzeitig beobachtet werden müssen. Puppy ist das gleiche Kind.

Es gibt viele Hunderassen. Jede Rasse hat ihre eigenen Eigenschaften und Fähigkeiten. Möchte Ihr Kind Fahrrad fahren? Dann wählen Sie einen Hund für ein Kind, wie es Ihrem Kind gefällt.

Zum Beispiel, ein Dalmatiner. Er wird, nicht müde, stundenlang nach einem Fahrrad laufen. Wenn Sie einen Jungen haben und er älter als 7 Jahre ist, wählen Sie einen Hund, der gerne mit einem Ball oder einer Plastikplatte spielt.

Zum Beispiel ist zu diesem Zweck ein Collie Collie oder einige Hunde ideal. Sie fangen gerne Bälle oder Teller mehr als alles andere auf der Welt. Wenn Sie eine kleine Tochter haben, dann können Sie einen Miniaturpudel oder Yorkshire Terrier wählen.

Mädchen werden sie gerne kämmen und die Bögen binden. Jetzt gibt es viele Kleider und Ornamente für kleine Hunde. Wählen Sie einen Chihuahua für ein Mädchen oder einen chinesischen Schopfhund und Ihr Kind wird sie gerne anziehen. Rassen von Hunden, die für den Schutz gezüchtet wurden, wie der Rottweiler oder der Dobermann, werden normalerweise nicht für Kinder empfohlen.

Foto: Hund für das Kind

Hier sind die besten Hunderassen für ein Kind:

Hunde sind fantastisch! Ich wünsche allen einen Hund. Aber Sie müssen sich daran erinnern, dass dies ein sehr verantwortungsvoller Schritt ist. Bevor Sie einen Hund für ein Kind kaufen, müssen Sie so viel wie möglich über die Rasse lernen, die Sie wählen. Sie müssen Ihre Familie und Ihr Kind vorbereiten. Sie müssen den Kindern sagen, dass der Hund kein Spielzeug ist. Und sie werden sich um sie kümmern. Ich wünsche Ihnen eine gute Wahl!

Foto: Hund für das Kind, Liste der Rassen für Kinder

Hunderassen für Kinder

Also, ich eine Zeit kommen, wenn Ihr Kind sich Hund gefragt, und versuchen Sie zu beschwichtigen die unglaublichsten verspricht: „Ich werde von einem fünf lernen!“, „Ich um ihn kümmern werde!“ - alle möglichen Ermahnung, wenn nur Sie begehrte gekauft der Hund. Und Sie scheinen sich bereits ergeben zu haben, und es macht Ihnen nichts aus, aber entscheiden Sie nicht, welche Art von Hund zu kaufen. Lassen Sie uns versuchen, die besten Hunderassen für Kinder zu finden, die nicht nur der beste Freund Ihres Kindes sein werden, sondern auch ein vollwertiges Mitglied Ihrer Familie werden, ohne besondere Probleme zu verursachen.

In welchem ​​Alter ist es besser, wenn ein Kind einen Hund kauft?

Ein sehr wichtiger Punkt beim Erwerb eines Hundes in der Familie ist das Alter Ihres Kindes. Fachleute raten, kein Tier für Kinder unter 6-7 Jahren zu kaufen.

  • Erstens kann ein solches Kind sich noch nicht um sein Haustier kümmern, und alle Verantwortung wird auf dich fallen
  • Zweitens - in diesem Alter versteht das Kind noch nicht, dass das Tier ein Lebewesen ist, und es ist notwendig, sich damit richtig zu verhalten.

Nach 6 Jahren können viele Kinder bereits ihren eigenen Hund füttern und kümmern sich zuhause darum. Für einen Spaziergang ist es natürlich besser, einen Hund zu einem Erwachsenen zu bringen, weil ein Kind keinen Hund behalten kann, wenn etwas sie interessiert.

Die besten Hunderassen für Kinder im Alter von 6-7 Jahren sind kleine Hunde mit nicht widersprüchlichem Charakter. Es ist wünschenswert, größere und ernstere Rassen zu haben, wenn das Kind bereits 12 oder mehr Jahre alt ist. Dies liegt an der Notwendigkeit einer ernsthaften Erziehung des Hundes, die ein kleines Kind leider einem Hund, der viel größer ist als er selbst, nicht geben kann.

Wie beeinflusst der Hund ein Kind?

Kinderärzte und Psychologen weisen alle darauf hin, dass das Auftreten eines Tieres im Haus sich sehr positiv auf die Entwicklung des Kindes auswirkt: Er lernt schneller das Verantwortungsgefühl für sein Handeln.

Zustimmen, diese Erfahrung ist schwer mit Plüschtieren zu bekommen, aber mit einem Lebewesen, für das man sich anstrengen muss, ist es einfach. Darüber hinaus sozialisiert das Tier Kinder, macht sie weniger zurückgezogen und geselliger.

Vergessen Sie auch nicht einen so wichtigen Moment wie die Freude Ihres Kindes, wenn Sie mit einem Vier-Freund sprechen. Keine Spielsachen und Gadgets geben dem Kind jene Gefühle und Eindrücke, die er leicht von Spielen mit seinem Hund erhalten kann.

Welche Größe ist der beste Hund zu kaufen?

Wenn wir über die Rassen von Hunden sprechen, und ihre Kompatibilität mit Kindern, dann entgegen der landläufigen Meinung, kleine Hunderassen für Kinder - nicht die beste Wahl. Die Sache ist, dass kleine Hunde eher zur Aggression neigen und ihre Rechte durchsetzen, während mittelgroße Hunde und große Rassen ruhiger und loyaler sind.

Kleine Rassen werden eine der erfolgreichen Varianten eines Hundes für eine Wohnung und Kinder sein, nur wenn es verantwortlich ist, sich ihrer Erziehung zu nähern. Und natürlich lohnt es sich, einem Kind beizubringen, wie man mit einem neuen Biest umgeht, denn einem Hund ist es leichter, Unvorsichtigkeiten zu verletzen.

Im übrigen werden solche Hunde ein ausgezeichnetes Mitglied der Familie, plus - sie leben mehr als große Hunde, was bedeutet, dass das Haustier eine längere Zeit haben wird, um Sie mit seiner Anwesenheit zu erfreuen.

Mittlere Rassen von Hunden sind die beste Wahl für ältere Kinder: irgendwo von 10-12 Jahren. Solche Hunde wie Spaniel oder Retriever sind sehr gutmütig und treu, obwohl sie auch von einem sehr jungen Alter an erzogen werden müssen.

Aufgrund ihrer Größe können sie in aktiven Spielen ein Unternehmen für Ihre Kinder zusammenstellen, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass das Kind versehentlich auf sein Haustier tritt. Wenn wir eine Hunderasse für ein Kind auswählen, das mit seinem Haustier laufen möchte, ihm einen Ball werfen, dann werden die mittelgroßen Rassen das beste für diesen Zweck tun.

Es ist am besten, große Hunde mit einem Kind zu beginnen, das ein bewußtes Alter erreicht hat, das heißt von ungefähr 12-15 Jahren. Dies ist aufgrund des Gewichts des Hundes - nicht jeder Erwachsene ist in der Lage, einen großen Hund an der Leine zu halten, was soll man über Kinder sagen.

Aber mehr Hunde sind ruhig über Tiskanyam und Spiele, es sei denn, sie verletzen sie nicht. Darüber hinaus ist ein großer Hund ein beeindruckender Wächter für Ihr Kind, und nur wenige werden es wagen, sich einem solchen Hund zu nähern, wenn der Besitzer es nicht erlaubt.

Training und angemessene Ausbildung werden dem Kind helfen, selbst den massivsten Hund vollständig zu kontrollieren. Dies bedeutet, dass bei der Beantwortung der Frage, welche Hunderasse für Kinder das Richtige für Ihr Kind ist, es nicht notwendig ist, große Hunde sofort auszusortieren - sie können in einigen Fällen eine ideale Option sein.

Was sind die besten Rassen für Kinder?

Wenn Sie für eine Wohnung Hundezucht und Kinder, von kleinen Hunden suchen, kann Spitz, Kleinpudel, Chihuahuas und Zwergpinscher und Dackel empfehlen.

All diese Hunde sind sehr süß und schön, und außerdem - nehmen Sie nicht viel Platz. Selbst bei kleinstem Wohnraum wird es Ihnen keine Probleme bereiten - so ein Hund hat eine kleine Schlafmatte und kleine Schüsseln. Was die Pflege solcher Rassen betrifft, ist es nicht kompliziert: Aufgrund der Größe Ihres Haustieres wird selbst das Kämmen während der Mauser keine großen Probleme bereiten.

Wenn Sie die durchschnittliche Rasse von Hunden für Kinder berücksichtigen, von denen Fotos hier präsentiert werden, dann können Sie einen Spaniel, Border Collie, Terrier, Retriever, Welsh Corgi oder Beagle empfehlen.

All diese Rassen sind relativ klein, sie werden nicht viel Platz einnehmen und passen perfekt zu einer kleinen Wohnung. Zuerst muss man sich daran gewöhnen, dass ein neuer Mieter im Haus erschienen ist, aber die Ruhe und Nichtkonflikthaftigkeit dieser Rassen wird sehr schnell dazu führen, dass Sie den Hund von ganzem Herzen lieben.

Wenn Sie entschlossen sind, einen großen Hund zu erwerben, können Sie einen Dalmatiner, einen Dobermann, einen Collie oder einen Schäferhund wählen. Mit richtiger Erziehung sind diese Hunde sehr gehorsam und werden Ihrem Kind niemals Schaden zufügen, auch nicht zu Lasten ihrer selbst.

Aber beliebt sind jetzt Husky, Husky und Malamute - Hunde mit einem komplexen Charakter, und deshalb brauchen sie eine feste Hand des Besitzers. Ein Kind ist kaum in der Lage, mit einem solchen Hund fertig zu werden, außerdem erkennen sie nur einen Meister an, und der Rest der Familienmitglieder wird für sich selbst gehalten. Um solche großen Hunde zu halten, braucht man viel Platz. Wenn Sie also eine kleine Wohnung haben, ist es besser, die Einrichtung eines solchen Haustieres aufzugeben und eine kleinere Rasse zu wählen. Aber wenn das Gebiet es erlaubt, wird ein großer Hund ein wahrer Freund für Sie und Ihr Kind.

Nun, was ist, wenn die für Kinder geeignete Hunderasse, auf die Sie achten, zu teuer ist? Was ist, wenn der Hund will, aber nicht genug Geld für einen reinrassigen Welpen hat? In diesem Fall können Sie sich einfach einen Welpen ohne Rasse, einen gewöhnlichen Mischling, nehmen. Wir versichern Ihnen - das Kind wird sich über solch ein Geschenk freuen, und Sie - erhalten Sie ein unendlich dankbares Haustier. Inzuchthunde sind nicht schlechter als reinrassige Hunde, und sicher wird solch ein Hund sehr hingebungsvoll und liebevoll sein.

Bewertung der besten Hunderassen für Kinder

Lass uns trotzdem ein bestimmtes Ergebnis zusammenfassen und die besten Hunderassen ermitteln, die für Kinder ideal sind. Wir teilen sie in 4 Gruppen auf: klein, mittel, groß, und wir werden auch eine spezielle Gruppe auszeichnen - hypoallergene Hunderassen.

Kleine Hunderassen

Obwohl es allgemein anerkannt ist, dass kleine Hunde für Kinder aggressiver sind als ihre größeren Verwandten, auch unter den Vertretern der kleinen Hundewelt gibt es ein paar Arten, die gut mit Kindern zu bekommen, und es kann ein wahrer Freund für viele Jahre. Besonders erwähnenswert sind Mops, Dackel, Zwergpudel und Welsh Corgi (oder Pembroke).

All diese kleinen Hunde Vertreter der Welt ist sehr zurückhaltend reagieren auf Kinderstreiche, was bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen darüber, was Ihr Tier das Kind beißt, weil er es als etwas falsch nehmen würde, oder versehentlich ihn verletzt. Höchstwahrscheinlich wird der Hund einfach davonlaufen, um ein solches Schicksal zu vermeiden.

Welsh Corgi (Pembroke)

Diese niedlichen und lustigen Hunde sind eigentlich ein ausgezeichneter Begleiter für Ihr Kind. Diese kleinen, kleinen Hunde kommen aus Wales und der Legende nach wurden sie von den Feen als Geschenke von Feen empfangen, die sie als Schlittenhunde benutzten. Deshalb kann man auf dem Rücken aller Welsh Corgi eine Spur aus dem Sattel sehen, die aus Wolle besteht.

Diese niedlichen Kreaturen sind bis zu 25 cm groß und bis zu 12 kg schwer. Sie sind immer bereit, mit dem Kind zu spielen und verbringen die meiste Zeit damit, aktiv zu spielen und herumzurennen. Dies wird es dem Kind ermöglichen, nicht nur mit dem Lebewesen zu kommunizieren, sondern auch zusätzliche körperliche Aktivität zu erhalten.

Im Inhalt sind die Welsh Corgi unprätentiös: Sie essen jedes Essen, sie sind ziemlich sauber und sauber im Haus. Aber es gibt eine Nuance - mit der saisonalen Mauser ersetzen diese Hunde die gesamte Wolldecke. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass Sie neben dem Gehen auch regelmäßig kämmen müssen. Ansonsten, diese Hunde - ein solides Gerinnsel von positiven und Energie, und Ihr Kind wird auf jeden Fall Spaß und interessant mit einem solchen Freund sein.

Pygmäenpudel

Ein anderer Name für die Rasse ist der Spielzeugpudel, vom englischen Spielzeugspielzeug. In der Tat - ein Spielzeugpudel, ein Hund für Spiele. Anfangs wurde diese Rasse als Jagdhund gezüchtet, aber mit der Zeit stellte sich heraus, dass Pudel einen mutigen Verstand und die Fähigkeit zum Trainieren besitzen. Heute sind diese niedlichen Hunde in fast jedem Zirkus zu finden - sie sind zu solchen Tricks fähig, von denen andere Hunde nicht einmal träumen.

Spielzeugpudel sind ideal, um in einer Familie zu leben, in der Kinder leben - sie nehmen ein kleines Kind als Freund wahr und verbringen alle Zeit mit ihm. Auch dieser Hund ist fast ideal zum Aufbewahren in der Wohnung - er benötigt keine besondere Pflege und nimmt nicht viel Platz in Anspruch.

Das durchschnittliche Gewicht eines erwachsenen Hund dieser Rasse - bis zu 5-6 kg und Höhe -. 25 cm Wenn Sie diese Rasse als Haustier für Ihr Kind wählen, sind Sie praktisch zu bekommen klug, fröhlich und unruhig Haustier garantiert.

Welche Art von Assoziation haben wir, wenn wir über Möpse sprechen? Dies sind lustige und schlagfertige Hunde, die seit vielen Jahren als dekorative Haustiere verwendet werden. Diese Rasse erschien in China, verbreitete sich jedoch schnell in der ganzen Welt. Für eine lange Zeit unter den bemerkenswerten Leuten war es in Mode, mehrere Pugs gleichzeitig zu bekommen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung dieser Hunde beträgt etwa 15 Jahre. Wenn du einem Kind einen solchen Hund gibst, gibst du ihm einen Freund, der viele Jahre bei ihm sein wird und ihn lehren wird, sich um andere zu kümmern. Dank ihres gutmütigen Charakters und ihrer ausgezeichneten Lernfähigkeit eignen sich Möpse für kleine Wohnungen.

Im Inhalt wird es auch keine Schwierigkeiten geben - sie erfordern keine besondere Pflege. Regelmäßiges Füttern, Spaziergänge, aktive Spiele mit einem Kind - das ist alles, was Sie brauchen, um Glück zu haben!

Mittlere Hunderassen

Alle mittelgroßen Hunde sind mehr oder weniger geeignet für die Unterbringung in Familien mit Kindern. Aber ich möchte mich auf drei Vertreter konzentrieren: Cocker Spaniel, Beagle und Labrador Retriever.

Labrador Retriever

Der beste Hund für ein Kind als ein Labrador Retriever, nicht zu finden! Diese Aussage war lange Zeit ein Axiom, denn Labradors leben ihr ganzes Leben wie erwachsene Welpen. Sie lieben es zu spielen, rennen, springen, Spaß haben - alles, was ein Kind zu bieten hat. Für den Ball laufen? - Ok! Hin und her rasen auf dem Rasen? - Umso mehr!

Fröhliche und intelligente Retriever werden Ihrem Kind ein ausgezeichneter Freund sein, und außerdem werden sie keine Schwierigkeiten verursachen, da ihre Inhalte keine besonderen Bedingungen erfordern. Nur manchmal müssen sie gekämmt werden, und mehrmals am Tag - zu Fuß. Das sind alle Voraussetzungen, um sicherzustellen, dass Ihre Familie einen treuen und fröhlichen Freund hat.

Beagle

Unübertroffene Jäger, perfekt geeignet als Begleiter für Kinder - alles über Beagles. Sie sind mittelgroße Hunde mit einer Widerristhöhe von etwa 35 cm und dank ihres Einfallsreichtums ist Bigley schnell ausgebildet und versteht sofort, was sie von ihnen erwarten. Fröhlich und lebendig - so können Sie diese Rasse kurz beschreiben. Sie sind gut ausgebildet und deshalb kann der Besitzer sogar ein 8-9 Jahre altes Kind sein.

In Bezug auf die Pflege, sind diese glatthaarigen Hunde überhaupt nicht anspruchsvoll und werden keinen Ärger bringen, wenn sie in städtischen Bedingungen gehalten werden.

Amerikanischer Cockerspaniel

Beweglicher und gutmütiger amerikanischer Cocker Spaniel ist ein ausgezeichneter Freund für ein Kind jeden Alters. Aufgrund seines Charakters ist der Spaniel mit allen Mitgliedern der Familie eng befreundet und wird ein integraler Bestandteil davon.

Die Rasse ist rein jagen, aber aufgrund der freundlichen und zuvorkommenden Natur der Cocker Spaniels werden Spaniel zunehmend als Begleithund eingeführt. Diese Hunde lieben aktive Spiele und können stundenlang mit ihren Kindern in der Natur spielen. Wegen der geringen Größe koexistieren die Spaniels perfekt in der Wohnung, sie müssen nur auskämmen und sich um ihre langen Ohren kümmern.

Große Hunderassen

Große Hunde sind am besten für Kinder im Teenageralter geeignet, zumindest aufgrund der Überlegungen, dass ein kleines Kind einen solchen Hund nicht an der Leine halten kann. Dank der ruhigen Natur und Ausgeglichenheit, von allen großen Rassen, lohnt es sich, diejenigen hervorzuheben, die perfekt in die Familie mit Kindern passen. Es ist ein Irish Setter, Neufundland und ein Risenschnauzer. Aus unserer Sicht sind diese großen Hunderassen die geeignetsten, um Ihr Kind zu einem zuverlässigen Begleiter zu machen.

Riesenschnauzer

Dies ist eine deutsche Hunderasse, die geschaffen wurde, um den Hirten zu helfen. Zu diesem Zweck wurden die klügsten und klügsten Hunde ausgewählt, so dass der Risener Schnauzer eine ausgezeichnete Ausbildung und einen scharfen Geist vorweisen kann. Diese Qualitäten haben es ihnen ermöglicht, den Ruf von ruhigen, ausgeglichenen und verständigen Hunden zu erlangen - sie werden immer Wache über Ihr Baby halten und ihm niemals schaden.

Diese Rasse eignet sich perfekt für die Aufbewahrung in einem Landhaus oder einer großen Wohnung, aber es lohnt sich zu bedenken, dass die Riesen gerne lange Spaziergänge machen. Darüber hinaus benötigen Sie eine Reihe von Werkzeugen, um für ihre dicke Wolle zu sorgen. Im übrigen ist es ein ausgezeichneter Hund für Ihr Kind.

Neufundland

Neufundland ist eine sehr beliebte Rasse aus Kanada, wo sie als Arbeitshunde eingesetzt wurden. Dank des rauen Klimas haben die Hunde ein dickes Fell und eine üppige Unterwolle, was die Pflege etwas lästig macht. Dies wird jedoch durch einen freundlichen Charakter und ein entgegenkommendes Temperament gemildert - die besten Eigenschaften, die ein Hund für eine Familie haben sollte, in der Kinder leben.

Die riesigen Riesen sind ruhig und ausgeglichen, und du kannst dir keine Sorgen um dein Kind machen - er wird in Sicherheit sein, wenn sein Haustier neben ihm ist.

Aufgrund der Größe des Hundes ist es jedoch eine gewisse Komplexität, sie in einer Wohnung zu halten - ein Hund braucht viel Platz und in einem engen Raum wird er sich nicht wohl fühlen. Wenn Sie ein Privathaus haben - zögern Sie nicht, ein Kind wie einen Freund zu kaufen.

Irischer Setter

Groß auf den Pfoten Irish Setter scheint nicht massiv - es ist ein Jagdhund, der liebt zu rennen und toben. Aufgrund ihrer Klugheit werden Setter häufig zu Familienmitgliedern mit Kindern, weil der Hund versteht, dass Kinder unintelligent sind und keine Bedrohung tragen. Ihr Kind kann stundenlang mit diesem Hund spielen und das Tier wird immer glücklich sein, Spaß zu haben.

Der lange Mantel dieser gutaussehenden Männer erfordert Sorgfalt, ebenso wie Sie lange Spaziergänge ertragen müssen. Aber wenn du diese Kleinigkeiten akzeptierst, wirst du deinen Kindern einen ausgezeichneten Freund geben, der sie nicht für eine Minute verlässt.

Hypoallergene Hunderassen

Wenn Ihr Kind anfällig für allergische Erscheinungen ist, dann gehen Sie kein Risiko ein, indem Sie den Hund willkürlich pflanzen. Kinder, nachdem sie den Hund gesehen haben, können sich nicht davon trennen, und die Allergie ist kein Witz. Für solche Fälle ist es am besten, eine Rasse mit hypoallergenen Eigenschaften zu wählen, die tatsächlich sehr viele sind. Unter ihnen - alle Arten von Schnauzern, Pudel, Scotch Terrier, Irish Spaniel, Airedale Terrier, Chinese Crested, Kugeln, Bichon Frise und andere.

Auch sehr gut leben mit den Kindern von West Highland White Terrier und Yorkshire Terrier.

Dank der besonderen Struktur der Wolle schälen sich diese Hunderassen praktisch nicht von der Haut ab und verursachen daher fast nie allergische Reaktionen. Das bedeutet, dass das allergische Kind auch einen Hund bekommen und gleichzeitig einen zuverlässigen und selbstverleugnenden Freund bekommen kann.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Etiketten für ein Mädchen Labrador

Ausbildung Anfänger und sogar erfahrene Tierhalter denken oft lange über den Namen ihres geplanten oder neuen Hundes nach. Und das macht definitiv Sinn, denn die Spitznamen unserer Hunde können uns viel über uns selbst erzählen, über unseren Sinn für Humor, Ideen und sogar Gedanken!

Standard Beagle

Ausbildung Standard für Hunde Beagle wurde 1988 vom English Beagle Club zugelassen. Es definierte die Normen, die nur ein reinrassiger Hund dieser Rasse erfüllen kann: Gewicht, Größe, Proportionen, Farbe.