Rassen

Mein Wachhund

Bichon Frise - ein Mini-Hund mit dicken weißen Haaren und Augen-Perlen kann Herzen erobern und einzigartig sein, um anderen zu gefallen. Darüber hinaus haben diese niedlichen Kreaturen einen energetischen und spielerischen Charakter, und ihre Aufrichtigkeit und Einfallsreichtum machen die Bichon Frise Rasse noch attraktiver.

Geschichte der Herkunft

Nach einer der offiziellen Versionen stammt die Bichon Frise Rasse aus einer Barbette - Hunde mit sehr dicker Wolle. Zuvor dienten sie auf Schiffen als Jäger für kleine Nagetiere. Die Heimat dieser Hunde sind die Kanarischen Inseln, von denen im 14. Jahrhundert einheimische Seeleute sie nach Frankreich brachten.

Sehr schnell wurde die Rasse einer der Lieblinge unter den Adelsfamilien von Europa. So vergöttert der König von England Henry III einfach seine Bischöfe. Um häufiger bei Hunden zu sein, trug er sie in einem Korb, den er überall mitnahm.

Das Interesse an Hunden dieser Rasse fiel erheblich unter der Herrschaft von Napoleon III. Bishons begann, Zirkusartisten und Orgelschleifer in ihren Leistungen zu verwenden. Manchmal wurde diese Rasse als Leitfaden für blinde Menschen benutzt.

5. März 1933 nahm der Club der Hundezüchter in Frankreich die Standardzucht Bichon Frise an. In den USA wurde diese Rasse offiziell nicht sofort erkannt. Zum ersten Mal traten Bisons 1956 auf dem Territorium der USA auf, aber sie traten erst 1973 auf den Ausstellungen der AKS auf.

Aussehen

Trotz der eher geringen Größe sind die Bichon Frise Hunde eng gefaltet.

  1. Das Gewicht eines erwachsenen Hundes liegt zwischen 3 und 6 kg und das Widerristwachstum beträgt 30 cm nicht.
  2. Der Kopf dieser Hunde ist leicht verlängert, obwohl er wegen der großen Menge an Haaren rund erscheint. Der Hals ist lang und hoch.
  3. Augen rund, schwarz oder dunkelbraun in der Farbe.
  4. Die Nase ist schwarz, glänzend.
  5. Ohren hängen, die Mitte der Schnauze erreichen.
  6. Der Rumpf und die Pfoten sind stark, die Brust ist breit, abgerundet, der Bauch ist hochgezogen.
  7. Der Schwanz der Bichon Frise Rasse kann auf dem Rücken liegen, sollte nicht zu niedrig oder hoch sein.
  8. Die Wolle dieser Tiere ist weich und flauschig, die Unterwolle ist dick.

Eine Besonderheit der Bichon Frise Rasse ist eine dichte und lockige weiße Wolle, die praktisch nicht vergeht oder riecht.

Färbung

Gemäß dem Bichon Frise-Standard ist nur eine weiße Farbe erlaubt. Alle anderen Wollfarben gelten für diese Tiere als nicht akzeptabel.

Eine Ausnahme kann ein Mantel von Champagner in Welpen bis zu 12 Monaten sein. Es darf nicht mehr als 10% der gesamten Farbe des Hundes ausmachen.

Charakter

Diese Zwerghunde zeichnen sich durch eine ausgewogene, freundliche Veranlagung und heitere Natur aus. Wenn Sie einen Hund der Bichon Frise Rasse betrachten, wird es ziemlich offensichtlich, dass diese Hunde lächeln können.

  1. Sie fühlen sich großartig in der Gesellschaft von Menschen, lieben Kinder und Haustiere, wenn sie keine Hamster, Ratten oder Meerschweinchen sind. Seither waren die oben genannten Tiere Bishons auf Schiffen ausgesetzt.
  2. Sie lieben Spaziergänge, aktive Spiele.
  3. Sehr schlau und einfach zu trainieren. Deshalb werden sie oft in Zirkusvorstellungen und Showprogrammen eingesetzt.
  4. Bichon Frise versucht nicht zu dominieren und gehorcht in allem seinem Meister.
  5. Diese Tiere tolerieren keine grobe Einstellung zu sich selbst und Gewalt.
  6. Sehr schnell an jede Situation anzupassen.
  7. Nicht sehr gut als Wachmann, aber im Falle der Gefahr (mit der richtigen Ausbildung) wird notwendigerweise für den Schutz des Besitzers aufstehen.

Dieser kleine flauschige kleine Hund kann ein echter Zerstörer Ihres Hauses werden! Wenn du das Bison für lange Zeit zu Hause in Einzelhaft lässt, wird er alles, was er bekommt, aus Langeweile und Angst beißen.

Ausbildung

Das Aufziehen der Hunde der Bichon Frise Rasse ist einfach genug. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass diese dekorative Rasse und klar darauf reagieren Sie brauchen nur drei Teams: "fu", "für mich" und "werfen".

Allerdings sind diese Haustiere recht schwierig, sich an Sauberkeit und Ordnung im Haus zu gewöhnen. Befolgen Sie daher ab einem frühen Alter des Welpen die folgenden Regeln:

  • Gib dem Welpen einen Spitznamen und lehre ihn zu antworten;
  • sich regelmäßig mit dem Welpen beschäftigen. Sie mögen es sehr, verschiedene Befehle und Tricks auszuführen;
  • Trainiere den Hund im Freien in Form von aktiven Spielen;
  • benutze keine physische Gewalt gegen das Bishon, dulde keine Gewalt und kann aggressiv werden;
  • ermutigen Sie das Tier im Falle eines erfolgreichen Teams um eine Portion Zuneigung und Liebe.

Und denk daran, egal wie gut du dein Haustier aufziehst, lass das Bison nicht lange alleine! Schließlich ist alles, was er gelernt hat, für eine Person, um dem Besitzer zu gefallen und verdientes Lob zu bekommen.

Pflege und Gesundheit

Die Pflege eines Hundes Bichon Frise hängt im Wesentlichen von dem Zweck ab, für den Sie ein Haustier gegründet haben. Wenn Sie möchten, dass Ihr Haustier an Ausstellungen und Wettbewerben teilnimmt, können Sie nicht auf die Dienste von Spezialisten und professioneller Pflege verzichten.

Wenn der Hund, den Sie als ein Liebling der Familie und des Freundes benötigen, dann können Sie selbstständig die Bishon-Sorgfalt zu Hause bereitstellen. Also, lasst uns herausfinden, wie man ein Haustier richtig wäscht und wie man sich um diese Rasse kümmert?

Hygiene und Gesundheit des Hundes

  1. Bichon Wolle erfordert ständige Pflege. Da es ständig wächst, muss der Hund einmal in zwei Monaten geschoren werden. Jeden Tag müssen Sie das Haustier mit einem Kugelfinger oder einem Kamm mit kleinen Zähnen kämmen.
  2. Der Hund muss gewaschen werden, da er mit einem speziellen weichen Shampoo kontaminiert ist. Sie können Conditioner oder einen Balsam zum Spülen verwenden. Wenn Ihr Haustier oft auf der Straße ist, sollte es einmal pro Woche gewaschen werden. Normalerweise reicht es einmal im Monat.
  3. Einmal alle zwei bis drei Wochen müssen Sie die Krallen mit einer Klaue schneiden.
  4. Jeden Tag werden die Augen der Bischons untersucht und mit einem feuchten, mit Wasser angefeuchteten Tuch abgewischt.
  5. Die Zähne werden einmal wöchentlich mit einer speziellen Zahnpasta gereinigt.
  6. Die Ohren werden regelmäßig auf Staub und Schmutz untersucht. Manchmal ist es im Gehörgang des Hundes nötig, die Haare herauszuziehen.
  7. Damit Ihr Haustier während eines Spaziergangs nicht gefroren und nicht verschmutzt wird (besonders nach einem Haarschnitt), können Sie verschiedene Kleidungsstücke für ihn kaufen.

Interessant ist die Tatsache, dass bei einer solchen Menge an Wolle bei Hunden der Bichon Frise Rasse praktisch keine Häutung vorliegt.

Krankheiten der Bichon Frise Rasse

Diese Tiere haben eine ausreichende Gesundheit und gelten als Langleber unter ihren Verwandten. Weißt du wie viele Hunde dieser Rasse leben? Die Lebensdauer des Bishon beträgt 14-18 Jahre.

Trotz guter Gesundheit neigt der Frisha Bishon zu folgenden Krankheiten:

  • Diabetes;
  • Nierenerkrankung;
  • Katarakt und Hornhautdystrophie des Auges;
  • Hautdermatitis;
  • Probleme mit Zähnen (Zahnstein);
  • Hüftdysplasie;
  • Allergien.

Bei der Impfung dieser Rasse lohnt es sich, vorsichtig zu sein, da Bisons sehr empfindlich auf Impfungen reagieren. Wenn der Hund nach einem Schuss einen Ausschlag hat, Lethargie, lehnt sie das Essen ab - das sind die ersten Symptome einer Allergie, die zu unangenehmen Folgen und sogar zum Tod führen. Daher lohnt es sich bei der geringsten Verhaltensänderung des Hundes nach der Impfung, sofort den Tierarzt zu kontaktieren!

Was zu füttern

Wählen Sie, was Sie für Ihren Hund brauchen, denken Sie daran, dass die Gesundheit und Langlebigkeit Ihres Haustieres davon abhängt. Daher die verantwortungsvollste Haltung gegenüber der Ernährung des Tieres.

Wenn Sie zwischen Trockenfutter und Naturprodukten wählen, ist es besser, Letzteres zu bevorzugen. Ausnahme ist die höchste Qualität für weiße Hunde. Also was zu den Bischon füttern?

  • Brei;
  • Fleisch ohne Knochen;
  • Seefisch;
  • Milchprodukte, gekochtes und rohes Gemüse und Obst.

Scharf und fettig, sowie Knochen, Backwaren und Süßigkeiten von der Diät ausschließen.

Füttere die Bischöfe zweimal täglich in kleinen Portionen. Die Nahrung sollte Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Zusätzlich zu dem Hauptfutter ist es für das Tier wünschenswert, eine Ergänzung von Knochenmehl, Calcium, Glycerophosphat zu geben.

Alle oben genannten Empfehlungen gelten für Erwachsene. Und dann den Welpen füttern?

Zu Beginn ist es notwendig, den Welpen häufiger als den erwachsenen Hund zu füttern - 3 bis 5 mal am Tag, abhängig von der Größe und dem Gewicht des Babys. Im Laufe der Zeit sollte die Anzahl der Mahlzeiten reduziert werden, allmählich zu zwei Fütterungen wechselnd - morgens und abends. Wenn Sie natürliche Nahrung gewählt haben, um Ihren Welpen zu füttern, dann sollte dies sein:

  • Brei;
  • gekochter Fisch und Fleisch;
  • Milchprodukte: Kefir, Milch, Hüttenkäse;
  • Wachteleier.

Wie erwachsene Hunde sollten Welpen spezielle Ergänzungsmittel und Vitamine erhalten.

Wenn Sie Trockenfutter als Hauptnahrung wählen, dann muss es notwendigerweise ein Superklassenvorteil sein.

WICHTIG! Achten Sie auf das Gewicht des Bichon Frise, da es anfällig für Fettleibigkeit ist! In dieser Hinsicht beginnt der Hund, Probleme mit den Gelenken zu haben, die Knochenbrüche bedrohen.

Inhalt des Hundes Bichon Frise

Bevor Sie einen flauschigen Freund in ein Haus oder eine Wohnung bringen, muss sich ein guter Besitzer um den Inhalt des zukünftigen Haustieres kümmern.

  1. Bereiten Sie einen Platz zum Ausruhen und Schlafen eines Hundes mit einer bequemen Liege vor. Obwohl die Bichon Frise Rasse sehr aktiv ist und nicht gerne an einem Ort sitzt, ist sie trotzdem dankbar für die Zuteilung von persönlichem Raum.
  2. Diese Hunde möchten nicht lange alleine bleiben und können in Abwesenheit des Besitzers Eigentum beschädigen. Lagern Sie daher eine große Anzahl von Spielzeugen für das Haustier, mit denen er in Ihrer Abwesenheit spielen wird.
  3. Verstecken Sie zuvor alle Drähte, zu denen der Hund gelangen kann. Oder besprühen Sie sie mit einem speziellen Spray, das für Tiere abstoßend riecht.
  4. Bereiten Sie alle notwendigen Mittel für die Pflege des Haustieres vor: Shampoo, Kamm, Nagelknipser, Leine und Halsband, Schüsseln für Wasser und Nahrung.
  5. Gehe täglich mit dem Hund spazieren, die Bischöfe lieben es zu spielen und aktiv Zeit zu verbringen.

Video

Schauen Sie sich das Video an und sehen Sie, wie aktiv und spielerisch die Hunde der Bichon Frise Rasse sind.

Nachdem Sie sich die folgenden Fotos der Bisons angeschaut haben, werden Sie sich auf den ersten Blick in diese Rasse verlieben!

Wo kann man einen Welpen kaufen?

Wie viel kostet ein Welpe bichon frise und wo man es kauft? In Russland und der Ukraine ist dies eine ziemlich häufige Hunderasse, so dass der Kauf dieses weißen Stücks nicht schwierig ist.

Hunde Bichon Frise jeden Alters und jeder Klasse können sowohl in der Gärtnerei als auch bei erfahrenen Züchtern gekauft werden. In der Gärtnerei wird der Preis deutlich von den Kosten für das Haustier von Privatpersonen abweichen.

Wenn Sie sich also entschließen, beim Kauf eines Hundes zu sparen, dann informieren Sie sich über die Personen, mit denen Sie einen Hund kaufen möchten.

Wenn Sie einen durchschnittlichen Welpen in einem Kindergarten kaufen, werden Sie zwischen 25 und 50 Tausend Rubel kosten.

Zwinger

Wenn Sie einen reinrassigen Welpen mit einem guten Stammbaum kaufen möchten, ist es besser, die bewährten Kindergärten zu kontaktieren.

Fragen Sie beim Treffen mit den Züchtern nach allen Informationen über das zukünftige Haustier und seine Eltern: Wie viele Welpen waren im Wurf, welche Größe hatten sie und wie gut waren sie alle?

Geben Sie außerdem an, wie der Welpe gefüttert werden soll und fragen Sie nach einem Veterinärpass und Stammbaum.

Mit dem Kauf eines Hundes der Rasse Bichon Frise bringen Sie ein aktives und fröhliches Kind in das Haus, das ein ausgezeichneter Freund und universeller Favorit für alle Familienmitglieder wird!

Standard des Hundes Bichon Frise

Bichon Frise - Bolognese aus Frankreich, die dank ihrer spektakulären Erscheinung auf der ganzen Welt beliebt geworden sind. Äußerlich sehen sie aus wie weiche Plüschtiere und haben einen überraschend gutmütigen Charakter. Schnell an den Besitzer gebunden und sehr kinderlieb. Passen Sie sich leicht an unterschiedliche Bedingungen an, können Sie in Wohnungen unterschiedlicher Größe wohnen und lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Sie brauchen sorgfältige Pflege.

Standard des erwachsenen Hundes Bichon Frise

Aktuell ist der Standard 1988 erschienen. Eine Besonderheit, die für diese Hunde charakteristisch geworden ist, ist lockiges Haar. Hier sind detailliertere Eigenschaften, die zu dieser Rasse gehören.

Der Kopf ist proportional zum Körper, flache Stirn. Abgerundete dunkle Augen sind direkt gepflanzt. Die Schnauze ist kräftig, kürzer als der kraniale Teil, die Lippen sind eng aneinander geklebt, die Oberlippe schließt die untere. Zähne sind gerade, Scherengebiss. Runde Nase von schwarzer Farbe. Die Ohren hängen an den Seiten der Schnauze, nicht sehr lang, mit Wolle bedeckt.

Der Fall eines rechteckigen Formats. Gerader, starker und breiter Rücken. Der Hals ist flexibel, abgerundet. Die Brust ist gut entwickelt, breit und tief. Der Schwanz befindet sich auf der Höhe der Wirbelsäule, ist von mittlerer Länge, mit langen Haaren bedeckt.

Die Gliedmaßen sind stark, mit gut entwickelten Muskeln. Die Vorderpfoten sind parallel, dicht am Körper, rund und dicht, mit schwarzen Krallen.

Art und Länge der Wolle. Die Wolle dieser Hunde ist sehr lang, weich, seidig im Griff, neigt ständig dazu, sich in spiralförmige Locken zu rollen. Sie haben eine ziemlich weiche und dichte Unterwolle, die sie vor plötzlichen Temperaturschwankungen schützt.

Das Gewicht ist für Männer und Frauen gleich. Wiegen solche Hunde von drei bis fünf Kilogramm.

Die Größe ist anders. Bei den Männchen variiert er zwischen fünfundzwanzig und dreißig Zentimetern, bei Hündinnen zwischen dreiundzwanzig und neunundzwanzig Zentimetern.

Sorten von Bischöfen

In der Natur gibt es mehrere Sorten von Bolonok, die sich nicht nur im Aussehen, sondern auch im Charakter ähneln. Der Unterschied zwischen ihnen besteht nur in den Herkunfts- und Wachstumsländern.

Bekannt sind solche Bischöfe wie:

  • Havanna (Havanez);
  • Bolognese (Bologneser Hund);
  • Maltesisch (maltesischer Schoßhund);
  • leuchen (Löwenhund);
  • Koton-de-Tulear (Madagaskar Bishon);
  • Russischer Schoßhund;
  • Louchen.

Gemeinsame Merkmale der Bischöfe

Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen den Sorten dieser Hunderasse. Sie sind alle klein, die meisten Hunde haben nur weiße Farbe, alle sehr schön, schön und ungewöhnlich im Aussehen. Außerdem haben sie die gleichen Zeichen.

Der Unterschied zwischen dem Bishon Frise und anderen Hunden

Der Hauptunterschied besteht in der besonderen Pflege des Frieses. Sie brauchen einen professionellen Haarschnitt. Es wird empfohlen, dass die Hunde regelmäßig zum Frisör gebracht und gekämmt werden. Sie haben ein besonderes Essen, der Besitzer muss die Liste der Produkte kennen, die sein Haustier nicht toleriert. Schöne weiße Hunde benötigen eine gründlichere Pflege des Fells. Es ist nötig zuzusehen, dass auf der Schnauze die Spuren von den Tränen nicht waren, und die Ohren und den Mund abzuwischen.

Was ist der Unterschied zwischen verwandten Rassen?

Verwandte Rassen sind sich oft sehr ähnlich, haben aber ihre eigenen kleinen Unterschiede. Betrachten wir jede dieser Rassen:

  • Havanez (Hawaiian Bishon) kommt aus Kuba. Ihre Besonderheit ist zottig. Seine langen Haare werden nicht geschoren, lassen sich ins Gesicht fallen und machen einen Bart. Die Farbe kann sehr unterschiedlich sein: neben Weiß sind auch Blau, Creme und Kastanie erlaubt.
  • Coton de Tulear (Madagaskar Bichon) ist ein Verwandter des Bichon Frise, also haben sie fast keine Unterschiede. Der Unterschied besteht nur in Wolle. Der Fries ist lockig, die Katzen sind gerade und lang. Neben der weißen Farbe ist die Farbe von Elfenbein erlaubt.
  • Lyons Bichon erschien in Frankreich. Der Unterschied im Haarschnitt. Lyons Scherung ist ungewöhnlich und gibt ihm das Bild eines Löwen, die Hinterbeine sehr kurz geschnitten, sowie die Basis des Schwanzes. Der Kopf und der Körper sind mit flauschigem Flauschhaar bedeckt, sie sehen dank diesem Haarschnitt wie ein König aus. Sie unterscheiden sich auch in der Farbe, sie kombinieren verschiedene Farben: von schwarz bis weiß, aschig, und einige Vertreter der Rasse können sogar entdeckt werden.
  • Bichon Bolognese ist ein dekorativer Hund, Heimat ist Norditalien. Von ihnen kam die Bishoni Frise. Dieser schöne kleine Hund hat einen fröhlichen, verspielten Charakter, ist ein ausgezeichneter Begleiter, wie alle Vertreter von Bolonok. Es unterscheidet sich von dem Rest, verwandte Bischöfe leichter Pflege. Sie braucht keinen Haarschnitt, es genügt, ihr Haar regelmäßig zu kämmen und häufiger zu waschen, da ihre Farbe rein weiß ist.
  • Maltesisches Bichon (maltesisch) stammt von der Insel Mljet. Hat eine schneeweiße Farbe und einen weichen langen Mantel, der wegen fehlender Unterwolle täglich gepflegt werden muss. Curly nur Pfoten. Ihre Hauptunterschiede sind Charakter und Größe. Dies sind die liebevollsten und sanftesten Vertreter der Rasse, und auch sehr klein. Ihr maximales Gewicht erreicht nur drei Kilogramm.

Welches Bison ist besser?

Jeder von ihnen ist ein würdiger Vertreter. Aber die Bichon Frise bleibt die beliebteste und beliebteste. Er wird von Kindern geliebt, weil er verspielt und anhänglich ist, und Erwachsene werden von Freundlichkeit in den Augen dieser Hunde und einer ungewöhnlich attraktiven Erscheinung angezogen.

Es gibt viele Geschichten von Besitzern der Hunde, wenn man sie schreien oder ihnen Schaden zufügen, auf dem Gesicht sofort wird zeigt alle Gefühle und Emotionen, die zur Zeit dieses weiße Klumpen des Glücks erleben. Und wenn er dich beleidigt, wird er es sofort mit seinen Rowdy Aktionen zeigen.

Mestizen züchtet

Die Geschichte des Auftretens dieser vierbeinigen gutaussehenden Männer ist nicht vollständig verstanden. Es gibt verschiedene Meinungen darüber, mit wem diese Hunde gekreuzt wurden. Einige sagen, dass es eine Kreuzung mit einem Pudel, mit einem Barbet gab. Andere sagen, dass sich die Bisons mit einem Bologneser Hund gekreuzt haben, um mehrere Arten von Bolonok hervorzubringen. Es gibt auch eine Meinung, dass die Malteser mit verschiedenen Hunden gekreuzt wurden.

Aristokratisch, französisch, reinrassig, wie ein köstlicher Marshmallow, steht der Hund für Perfektion. Sie ist charmant, intelligent und kann eine echte Zierde, ein treuer Freund und Begleiter für jede Dame jeden Alters werden. Wenn du dieses Wunder mit nach Hause gebracht hast, versuche es so zu behandeln, wie du Kinder behandelst. Hunde sind sehr empfindlich und spiegeln die Einstellung einer Person vollständig wider. Sei nett und gesellig mit ihnen und achte immer auf das Haustier. Bischons mögen es nicht, alleine zu sein.

Hundezucht bichon frise (30 Fotos)

Bichon Frise, oder ein französischer Schoßhündchen - eine dekorative Rasse von Miniaturbegleithunden, die der Gruppe von bononok gehören. Seine Vertreter sind berühmt für ihre unglaublich heitere Art und schneeweißen lockigen Haare. Das Wachstum von Hunden dieser Rasse sollte 30 cm nicht überschreiten und das Gewicht kann von 3 bis 8 Kilogramm reichen. Miniatur gilt als das entscheidende Kriterium für den Erfolg, so dass kleinere Individuen bevorzugt werden.

Von der französischen Bichon übersetzt als "Samtkissen für Hüte", und Frisé - "lockig", was den Namen der Rasse sehr poetisch macht.

Seine Wurzeln bishon frise ziehen aus dem tiefen Mittelalter. Kleine Hunderassen mit rein weißen, langen Haaren waren im 14. Jahrhundert auf den Weiten der Mittelmeerinseln bekannt. Die Bisons der Kanarischen Inseln brachten höchstwahrscheinlich die spanischen Seeleute, die sie als Rattenfänger auf ihren Schiffen einsetzten. Auf der Ehre der Hauptinsel des Archipels - Teneriffa - in der Renaissance erhielten sie den Namen "Teneriffa Bolonki".

Mit dem Aufkommen der Mode in Miniaturhunden in aristokratischer Gesellschaft, wurden Bisons sehr beliebt auf den Kanarischen Inseln und dann auf dem Kontinent. Sie galten als teure Trophäe und wurden oft als Gegenstand von Tauschgeschäften verwendet. Dank der Navigatoren wurden schneeweiße langhaarige Hunde zu Favoriten der spanischen und italienischen Aristokratie.

Im sechzehnten Jahrhundert während der Herrschaft von Franstsiska mir Bichons erschien in Frankreich, wo sofort worden „Favoriten“ am königlichen Hof und die wichtigsten Begleiter während der Höflinge. Zu dieser Zeit nannte man sie kleine Hunde ("kleiner Prinz"). Der Höhepunkt seines Ruhmes der Rasse erreicht Bichon Frisé während der Herrschaft von Heinrich III (1574-1589), da der Monarch ein glühender Fan von diesen schönen Miniatur-Tieren war. Er trennte sich nie von seinen Haustieren - selbst Regierungsangelegenheiten entschied der Herrscher mit einem Korb um den Hals, in dem seine Hunde saßen.

Während des XVII-XVIII Jahrhunderts wurden Bisons von vielen Aristokraten verehrt und trafen sich in allen Salons von Frankreich in der Gesellschaft von edlen Damen und Herren. Insbesondere hatte die Marquise de Pompadour mehrere Vertreter dieser Rasse. Diese hohe Popularität inspirierte die Künstler von Fragonard und Goya sogar dazu, in mehreren ihrer Arbeiten Hunde mit schneeweißem, lockigem Haar darzustellen.

Von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts verloren die Bisons ihren Status in den oberen Schichten der Bevölkerung und wurden zu gewöhnlichen Straßenhunden. Wie die meisten Rassen hat der Erste Weltkrieg ihnen einen schweren Schlag versetzt, und in den Kriegsjahren haben sie praktisch aufgehört zu existieren.

1920 beschloss der belgische Züchter, seine ganze Kraft auf die Rettung und Entwicklung der Rasse zu legen. Seine Bemühungen waren von Erfolg gekrönt, und bereits 1933 wurde er offiziell unter dem endgültigen Namen bichon frise in Frankreich registriert. Nach einem weiteren schweren Schlag durch den Zweiten Weltkrieg wird die Rasse wiedergeboren. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts, nachdem er in die Neue Welt gekommen war und dann auf der ganzen Welt eine weite Verbreitung erlangte, erlebt er einen neuen Boom und erlangt seinen edlen Status. Im Jahr 1960 erkennt die International Cynological Federation (FCI) ihre Herkunft als französisch-belgisch an.

In den Vereinigten Staaten kam die Rasse 1956, aber es gelang ihr nicht sofort, die Liebe amerikanischer Hundezüchter zu gewinnen. Der Bichon Frise Club wurde 1964 gegründet und 1973 vom American Kennel Club anerkannt. Im Jahr 1974 fielen schneeweiße Hunde in die Weiten Englands, und 1976 erschienen sie in Schweden, wo sie einen aktiven Entwicklungsschub erhielten und einen wahren Popularitätsschub erfuhren.

Heute ist die Bichon Frise Rasse in Frankreich, Belgien, Finnland, England, den USA und Schweden am beliebtesten.

Bichon Frise ist ein kleiner, kompakter Hund mit einem starken Knochen, einer relativ kurzen Schnauze, einem hohen Kopf, dunkelbraunen, ausdrucksvollen Augen, die von einem dunklen Schlaganfall begrenzt werden, und einer schwarzen Nase. Der größte Stolz der Vertreter dieser Rasse ist eine lange (bis 10 cm), lockige, seidige und flauschige Wolle, sehr ähnlich der Wolle einer mongolischen Ziege. Nach der Standardfarbe ist nur Weiß erlaubt, nur bei Welpen sind beige Flecken erlaubt, die mit dem Alter verschwinden. Bichons mausern sich praktisch nicht, und ihre Hautbedeckung erzeugt kleine Schuppen, die es ihnen ermöglichen, sich auf hypoallergene Hunde zu beziehen.

Der französische Rassestandard akzeptiert keine kurzen Haarschnitte, nur ein hygienischer Haarschnitt ist zulässig, d.h. Trimmen der Wolle an der Schnauze und den Pfoten. Solche Bisons zeigen perfekt die Länge, Textur und Dicke der Wolle. In den USA und Russland ist die Mode für einen signifikanten Haarschnitt am ganzen Körper, während am Hals eine Mähne bleibt und der Haarschnitt des Kopfes die Form einer Kugel oder Glocke hat.

Hunde der Bichon Frise Rasse zeichnen sich durch starke Gesundheit aus, unter ihnen gibt es oft Langleber. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 12-15 Jahre.

Die Natur verlieh dem französischen Bishon eine fröhliche, gesellige und lebhafte Stimmung. Sie lieben es, ihre Freude zu zeigen und besonders - um ihren geliebten Gastgeber und jede Minute zu unterhalten. Vertreter dieser Rasse können als intelligente, fröhliche, verspielte, liebevolle, aktive und mutige Hunde beschrieben werden, die eine sehr sensible und sanfte Natur besitzen. Ein besonderer Charme verleiht ihnen edle Manieren.

Immer fröhliche und fröhliche Bichon toleriert keine gleichgültige Haltung gegenüber seiner Person, er braucht einfach Liebe und Aufmerksamkeit. Er ist sehr verspielt mit Kindern und sanft mit den älteren Menschen, liebt es, Zeit mit der Familie oder mit anderen Tieren zu verbringen.

Hunde der Bichon Frise Rasse sind recht gehorsame und gut trainierte Tiere. Alles wird jedoch nur dann reibungslos funktionieren, wenn der Gastgeber eine gute Vertrauensbeziehung hat, die auf gegenseitigem Respekt und Sympathie basiert. Mit der richtigen Ausbildung wird der Besitzer des französischen Bishon einen intelligenten und fröhlichen Begleiter haben.

Kleine Hunde können sich an fast jede Situation anpassen. Sie sind perfekt für das Leben in städtischen Umgebungen, schnell an das Tablett gewöhnen und sind bereit, ihren Gastgeber überall zu begleiten. Bichons sind sehr gesellig mit Fremden und anderen Tieren. Schneeweiße französische Hunde können kaum als gute Wächter bezeichnet werden, aber sie werden ihre Besitzer genau vor der Anwesenheit von Fremden im Gebiet warnen. Hunde von Bichon frize züchten gerne, rennen, spielen und toben im Freien. Eine der Lieblingsaktivitäten - Spiele und verschiedene Tricks, denen sie ständig etwas Eigenes hinzufügen, die etablierten Regeln zu zerstören.

Hunde dieser Rasse können unabhängig genug sein, bellen und viel summen. In solchen Fällen ist es notwendig, Geduld zu zeigen und das Tier abzulenken, indem man ihm die zärtlichsten Umarmungen spielt oder gibt. Der Einsatz brutaler Gewalt wird die Situation nur verschärfen.

Elegante französische Bisons müssen sich in erster Linie um ihr luxuriöses Haar kümmern - es muss in der richtigen Form gepflegt werden. Es ist wichtig darauf zu achten, dass es sich nicht verheddert und nicht in den Tangles verloren geht. Um dies zu tun, müssen Sie es täglich kämmen, und einmal im Monat wird es empfohlen, zu schneiden und zu schneiden (altes Haar herausziehen). Das Waschen mit Bichon folgt ungefähr einmal im Monat, abhängig vom Lebensstil des Tieres. Wenn das Tier die meiste Zeit im Haus verbringt, wird es höchstwahrscheinlich nicht sehr oft gebadet werden müssen. Täglich ist es notwendig, die Sauberkeit der Augen, Maulkörbe, Beine und Genitalien zu gewährleisten - um sie mit einfachem Wasser zu waschen. Es ist auch wichtig, auf die Ohren, Zähne achten und vergessen Sie nicht, Nägel zu scheren.

Hunde der Rasse Bichon Frise brauchen regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, wo sie die angesammelte Energie loswerden können. In vielen zusätzlichen Übungen brauchen sie nicht - sie werden genug Spaziergänge und aktive Spiele haben.

Füttere die Bischöfe morgens und abends. Wenn der Hund die Ernährung von natürlichen Produkten besteht, ist es wichtig, sie rohe Lebensmittel schließen - in kleine Stücke schneiden Fleisch (Lamm, Rind oder Huhn), Meeresfische und Gemüsesalate, gekleidet mit saurer Sahne oder Pflanzenöl, und in heißem Wasser oder trocken Haferflocken getränkt. In gekochter Form können Sie Flussfische geben. Vertreter dieser Rasse sollten keine Kuchen, Kuchen, Zucker und andere Süßigkeiten geben, da sie Augenkrankheiten verursachen und die Leber stören können. Das Haustier sollte ständigen Zugang zu Wasser haben, besonders wenn es mit vorgefertigten Trockenfutter gefüttert wird.

Extra Ernährung und Mineralien sind sehr wichtig für die Gesundheit des Hundes. Bichons sollten eine ausreichende Menge an Calcium, Phytin, Glycerophosphat und Knochenmehl erhalten, die eine wichtige Rolle bei der Bildung des Rückgrats spielen. Im Hinblick auf die Dosierung der mineralischen Düngung, die für einen einzelnen Hund notwendig ist, ist es am besten, einen Tierarzt zu konsultieren.

Vertreter der Bichon Frisé Rasse gut geeignet sowohl für erfahrene Hundezüchter und Menschen, die keine Erfahrung zu halten Hunde haben, weil ein kleines Tier mit einem fröhlichen Charakter ist sicher der Favorit von einer wunderbaren Familie Hund oder Begleiter.

Der Preis für Welpen der Rasse Bichon Frise kann je nach Klasse und Größe zwischen 500 und 1.400 Dollar liegen.

Bichon Frise: Merkmale der Rasse und die Besonderheiten der Haltung aristokratischer Hunde

Dieser amüsante schneeweiße Löwenzahn begleitet seit mehreren Jahrhunderten europäische Modefrauen. Aber das flauschige glamouröse Accessoire in der Vergangenheit war ein richtiger Jagdhund. Bichon Frise ist leicht ausgebildet und hat viele Talente.

Bichon Frise kann nicht anders, als ein Lächeln zu verursachen: kleine, wendige und intelligente Hunde lieben die Aufmerksamkeit und versuchen, sie mit Spiel oder Tricks anzuziehen. Einige der besten Begleithunde, sie kommen in jedem Haus zurecht, kommen mit Kindern und anderen Tieren aus. Von der Besitzerin verlangen sie mehr Aufmerksamkeit und Liebe als die Bemühung, sich um ihre aristokratische Person zu kümmern.

Rasse Beschreibung

Es ist ein dekorativer Begleiterhund mit einer aristokratischen stolzen Haltung, einem langen schneeweißen Mantel und einem spielerischen Charakter. Der Hund sollte eine gut entwickelte Brust, breite Kruppe, drahtige Pfoten haben. Der Schwanz ist gebogen, liegt aber nicht auf dem Rücken und ist nicht durch einen Ring verdreht. Ohren hängen, mit langen Haaren. Der internationale Standard unterscheidet die folgenden Merkmale der Rasse.

  • Gewicht. Im Durchschnitt 3-6 kg.
  • Wachstum am Widerrist. Bis zu 30 cm.
  • Farbe. Außergewöhnlich weiß. Die Wolle ist 7-10 cm lang mit Korkenzieherlocken. Bemerkenswert ist, dass es keine Allergien auslöst und aufgrund seiner spezifischen Struktur bei der Häutung fast nicht klettert.
  • Lebenserwartung. Trotz der geringen Größe können die Vertreter der Rasse als langlebig bezeichnet werden - leben 12-15 Jahre.
  • Charakter. Gutmütig, verspielt, gesellig, ohne Aggression. Bichons sind sehr an die Besitzer gebunden und sind bereit, sie überall zu begleiten, nur um nicht allein zu sein.
  • Intelligenz. Überdurchschnittlich geschätzt. Hunde können sich leicht an die Regeln des Wohnens in einer Wohnung gewöhnen und sind so lernfähig, dass viele Vertreter der Rasse eine künstlerische Karriere in Zirkus und Kino gemacht haben.
  • Guard-Watchdog-Potenzial. Er ist ernsthaft schwer einzuschätzen, aber tatsächlich ist er in diesem kleinen Körper immer noch. Das sind furchtlose Hunde, die ihrem Meister sehr ergeben sind.

Entstehungsgeschichte und interessante Fakten

Dies ist eine alte Rasse, so dass ihre Geschichte voller Spekulationen und Vermutungen ist (dokumentiert ihre eigenen Zuchterfolge, an die die Menschheit in letzter Zeit gewöhnt ist). Nach einigen Informationen waren solche kleinen, guten Hunde schon vor tausend Jahren auf dem Territorium des modernen Italien und Spanien bekannt. Aber Wissenschaftler können ihre Beziehung zu modernen Schoßhunden und Bischon Frisee nicht beweisen oder widerlegen.

Nach einer der am weitesten verbreiteten Versionen lebten die mittelalterlichen Vorfahren von ganz Bolonok, einschließlich Bichon Frise, auf den Kanarischen Inseln. Sie waren kein Ferienparadies und nicht vor der Küste, und sie bekamen ihren Namen nicht wegen der Vögel, sondern wegen der Hunde, die dort lebten (lateinisch "canis").

Lokale Fischer benutzten kleine Hunde, um die Vorräte in den Lagern und Seeschiffen vor Ratten zu schützen, nahmen sie mit auf Reisen und verkauften sie gerne auf neuen Ländereien. Von den Vorfahren des Bichon frize zieht noch immer eine lockige Wolle Aufmerksamkeit auf sich und der Vorname des Barbie-Shon. Die Bevölkerung, die von Seeleuten in verschiedene Teile der Bevölkerung gebracht wurde, wurde in der Linie geteilt: Maltesisch, Havanna und Teneriffa. Bis zum 20. Jahrhundert, als die Rasse von Kynologen registriert wurde, wurden Bishons (kurz für Barbie-Shon) Teneriffa genannt.

Seine Rasse erhielt schon im 14. Jahrhundert in Frankreich ihr modernes Aussehen. Dort fiel sie so auf den Hof, dass sie für die nächsten fünf Jahrhunderte ihre Rolle als Jäger und Rattenfänger Bichon Frise vergessen hatte. Hunde wurden unpassierbares Quietschen von Mode und obligatorischer Begleiter der hohen Gesellschaft. König Franz I. nannte sie Infante (so der Titel Prinzen und Prinzessinnen, erbt nicht den Thron) und sein Nachfolger Heinrich III durch persönlich einen Korb mit Haustieren Hals.

Frankreich war ein Königreich, wurde ein Reich, verwandelte sich in eine Republik, belebte die Monarchie wieder und wurde wieder eine Republik, und die Mode für weiße Locken passierte nicht. Es ist diese Forderung, die französische Kynologen zu ihren Favoriten in der ersten Rasse Standard 1933 hinzugefügt haben. Sein offizieller Name bichon a poil frize in einer nebulösen Übersetzung bedeutet einen lockigen Schoß, ähnlich einem Schwammkissen aus Samt.

Inhalte und Mahlzeiten

Bevor Sie einen kleinen weißen Klumpen in das Haus bringen, kümmern Sie sich um die Vorbereitung der Wohnung.

  • Persönlicher Raum. Identifizieren Sie den Ort, an dem sich die Hundebank befindet. Es sollte nicht in einem Entwurf sein, aber nicht in der Nähe von Heizgeräten. Es wird empfohlen, den Platz des Hundes auf einer kleinen Höhe - 20-30 Zentimeter zu ordnen.
  • Zubehör. Kaufe Geschirr und Spielzeug.
  • Sicherheit. Entfernen Sie vom Boden und von den für die Welpensitze zur Verfügung stehenden Kabeln und allen Gegenständen, die er fallen lassen oder kauen kann.
  • Die Toilette. Wenn Sie beabsichtigen, den Welpen an die Toilette im Haus zu gewöhnen, kaufen Sie ein spezielles Tablett und Füller.
  • Transport. Kaufen Sie einen speziellen Transport für den Hund, denn selbst wenn der Besitzer kein begeisterter Reisender ist, wird es problematisch sein, einen Bichon Frise nach eigenem Kurs zum Tierarzt und zum Pistenfahrzeug zu fahren.

Pflege der Haare

Luxuriöses lockiges Haar Bichon Frise - die wichtigste und einzigartige Dekoration dieser Hunde. Im Gegensatz zu Brüdern, die während der Mauser ihre Wolle wechseln, wächst die Bichon-Fries-Wolldecke wie menschliches Haar. Aus diesem Grund sind Pflegeverfahren einfach für sie notwendig.

  • Kämmen. Müssen täglich ausgeben. Es ist wichtig, das Erscheinen von Knötchen und Spulen in der Wolle nicht zuzulassen. Verwenden Sie Leisten mit unterschiedlicher Zahnfrequenz. Für die Unterwolle brauchen Sie einen Puerper, zum Stylen - eine Massagebürste. Sie können ein spezielles Spray verwenden, um das Kämmen und Entfernen von Coils zu erleichtern.
  • Baden. Baden Sie das Haustier zweimal im Monat oder wenn der Mantel schmutzig wird. Es ist wichtig, nur spezielle Shampoos zu verwenden. Bei Auftreten von Juckreiz, Schuppen oder ähnlichen Erscheinungen nach dem Waschen - wechseln Sie die Makeup-Marke. Wenn die Symptome anhalten, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Für die Herbst-Winter-Zeit lohnt es sich, Kleidung zu kaufen, die die Wolle vor Schmutz und Feuchtigkeit schützt. Nach dem Waschen sollte der Hund gründlich getrocknet werden, da sonst die Gefahr von Pilzen und verschiedenen Hautkrankheiten besteht.
  • Haarschnitt. Führen Sie alle 1,5-2 Monate durch. Das Hauptziel ist hygienisch. Für die Teilnahme an Ausstellungen wird nur der einfachste Schnitt vorgenommen, wobei die Stammbaum-Standards hervorgehoben werden. Wenn die Ausstellung Karriere des Haustieres nicht trägt, ist die Grenzen für Kreativität in Frisuren Bichon Frise nicht. Rasch wachsende Wolle erhöht in diesem Fall nur die Anzahl der möglichen Bilder.

Ration

Trotz der Mini-Größe hat der Bichon Frise einen ausgezeichneten Appetit mit einem völligen Mangel an Augenmaß. Es ist wichtig, den Hund nicht zu überfüttern, um das Gleichgewicht von Fetten und Proteinen in seiner Ernährung zu überwachen.

Sie können sowohl Fertiggerichte als auch Naturkost füttern. Da die Rasse anfällig für Allergien ist, muss die Wahl des Futters sehr sorgfältig angegangen werden, wobei sorgfältig die Reaktion des Tieres auf jede Änderung der Ernährung überwacht wird. Unter den Fertigfutter empfehlen Experten, nur Produkte bekannter Marken zu kaufen, die nicht niedriger als die Premiumklasse sind. Wenn Sie sich entscheiden, alleine zu kochen, beachten Sie, dass in der Ernährung dieses Hundes anwesend sein muss:

  • rohes Fleisch oder nach Wärmebehandlung;
  • Fisch ohne Knochen;
  • Brei (Reis, Herkules)
  • Gemüse und Obst (kann in Form von Kartoffelpüree sein).

Toilette

Die Rasse ist von Natur aus aktiv und braucht Spaziergänge im Freien. Aber wegen der Miniaturgröße ziehen es viele Besitzer vor, den Welpen daran zu gewöhnen, auf die Toilette im Tablett zu gehen, was Ihnen erlaubt, mit einem Haustier ohne eine starre Bindung zu seinen physiologischen Bedürfnissen zu gehen.

Das Training des Welpen zum Tablett beginnt mit den ersten Tagen des Zusammenlebens. Schaue das Baby genau an. Sobald er Anzeichen von Aufregung zeigt, bringe ihn zur Toilette. Schimpfen Sie den Welpen für Pfützen und Pfähle ist es nicht wert, aber für jede richtige Kampagne zu loben ist notwendig. Bichon Frise ist eine kluge Rasse, und
Hygienefähigkeit Haustier kann buchstäblich für einen Monat zu meistern.

Ausbildung

Natürliche Lebendigkeit des Charakters, Geselligkeit und Sozialisation machen die Ausbildung von Bichon Frise auch für Menschen erschwinglich, die noch nie mit Hunden kommuniziert haben. Erfahrene Züchter betonen zwei grundlegende Postulate, auf denen alles Training basiert.

  1. Strenge. Lassen Sie sich nicht durch charmantes Aussehen und süße Gewohnheiten täuschen. Bichon Frise ist ein Hund, der Disziplin und Bildung braucht. Zulässigkeit und "kleines Hundsyndrom" werden den Charakter des Haustiers verderben und ihn auf der Straße unkontrollierbar machen, was ihn angesichts der geringen Größe mit Schwierigkeiten bedroht.
  2. Achtung bitte. Diese Hunde sind von Natur aus sehr abhängig von der Person, und Sie müssen vom ersten Tag an bereit sein, ihm viel Aufmerksamkeit zu schenken. Oft, genau und gehorsam, beraubt von Kommunikation und Zuneigung kann Bishon Frise zu echten Vandalen in der Wohnung und Hooligans auf der Straße werden.

Im Übrigen unterscheidet sich die Ausbildung von Bichon Frise nicht wesentlich von der Ausbildung anderer kleiner Hunde. Von den ersten Tagen an lernt der Welpe, auf seinen eigenen Namen zu reagieren. Dann, noch vor regelmäßigen Spaziergängen auf der Straße, können Sie ihn an den Befehl "Zu mir" gewöhnen, zum Beispiel, zu einem Essen einzuladen. Es ist sehr wichtig, den Hund zu entwöhnen, um auch während des Spiels zu beißen und ohne Grund zu bellen. Ein weiteres wichtiges Team ist "Fu", mit dem das Tier jede Aktion stoppen sollte. Geben Sie dem Hund vom ersten Schritt an den Befehl "Nahe". "Sitzen", "Stehen" und "Lügen" kann mit einem etwas erwachsenen Welpen sowohl zuhause als auch auf der Straße geübt werden.

Krankheiten und Behandlung

Achten Sie auf das Verhalten und Aussehen des Tieres: Wurde es weniger aktiv, wenn das Haar stumpf war, wenn es keine Hautausschläge oder Hautausschläge gab, ob die Augen und Ohren sauber waren. Unter den Vertretern dieser Rasse sind solche Krankheiten am häufigsten:

  • Allergie;
  • Dermatitis;
  • Urolithiasis;
  • Diabetes;
  • gipotrihoz (hormonelles Versagen in der Schilddrüse, was zu Haarausfall führt);
  • Dislokation der Kniescheibe;
  • atlantoaxiale Instabilität;
  • Epilepsie.

Angeborene Verschiebung des ersten Halswirbels (Atlanta) kann mit dem Alter oder wegen eines Traumas auftreten. Ein Hund mit dieser Krankheit bewegt schmerzhaft seinen Kopf. Es wird mit Hilfe eines Korsetts chirurgisch oder konservativ behandelt.

Besondere Aufmerksamkeit bei der täglichen Pflege des Tieres sollte seinen Augen geschenkt werden, da die Rasse anfällig für folgende ophthalmologische Erkrankungen ist:

  • Katarakt - Trübung der Linse;
  • Entropium - die Jahrhundertwende;
  • Dystrophie der Hornhaut des Auges - eine Abnahme der Transparenz der Hornhaut.

Impfungen

Die erste Impfung von Bichon Frise wird in eineinhalb Monaten vom Züchter durchgeführt. Das Datum und die Informationen über den verwendeten Impfstoff sollten zusammen mit anderen Dokumenten an den Welpen weitergegeben werden. Die zweite Impfung erfolgt in zwei Monaten, die dritte Impfung in sechs Monaten und dann jährlich nach dem vom Tierarzt vorgeschlagenen Zeitplan. Wie andere Hunde, wird Bichon Frise gepflanzt von:

  • Parvo- und Coronavirus Enteritis;
  • paragripp;
  • Pest;
  • Hepatitis;
  • Adenovirus-Infektion;
  • Leptospirose;
  • Tollwut.

Spitzname

Bichon Frise ist ein Haufen Spaß und Emotionen, die Wahl eines Namens für sie kann nur gut gelaunt werden. Viele Besitzer betrachten die französische Herkunft der Rasse, einige basieren auf dem Aussehen des Haustieres oder Charaktereigenschaften.

Beispiele für Spitznamen für den Hund:

Beispiele für Spitznamen für eine Hündin:

Foto-Review

Fotos von den Vertretern der Rasse lassen uns die aristokratische Haltung, die Anmut der schneeweißen Wolle und den funkelnden Glanz der Augen bewundern.

Kosten und wo zu kaufen

Bichon Frise ist traditionell ein Hund der Aristokraten, und der moderne Preis von Welpen rechtfertigt diesen Titel. Die Kosten variieren je nach Region des Kaufs, Stammbaum und Leistungen der Eltern, sowie der Welpenklasse (Showklasse ist die teuerste, die Petklasse ist relativ günstig). Aber im Durchschnitt kostet ein reinrassiger Welpe mit gutem Stammbaum etwa 32 Tausend Rubel und mit Champion Ambitionen - viel teurer. Zum Beispiel, in Moskau für einen Welpen, fragen die Besitzer 30-50 tausend Rubel (Daten für Januar 2018).

Tipps zur Auswahl

Aber ein Haustier zu retten und zu kaufen, ist es definitiv nicht wert. Selbst erfahrene Hundezüchter geben zu, dass sie im Kindesalter schwer von Bolognese und allen Arten von Mestizen zu unterscheiden sind. Es ist notwendig, im Voraus Informationen über die Züchter dieser in der Region arbeitenden Hunde zu sammeln und sich nur auf Fachleute mit einem zuverlässigen Ruf zu bewerben.

Wenn es eine Absicht gibt, einen zukünftigen Meister zu erwerben, ist es besser, sich für die Wahl eines Spezialisten zu interessieren, mit den Teilnehmern der Stammbaumausstellungen zu kommunizieren und einen Welpen im Voraus von der Paarung von Eltern des richtigen Niveaus zu reservieren. Wenn Ausstellungen nicht interessiert sind, konzentrieren Sie sich auf Informationen über die Gesundheit der Eltern und frühere Würfe von ihnen.

Denken Sie daran, dass kleine Unstimmigkeiten bei den Zuchtstandards (z. B. unvollkommener Biss) nicht verhindern, dass der Welpe zu einem Liebling der Familie wird. Aber es ist garantiert, einen gesunden Hund mit allen Tugenden der Rasse zu bekommen, Sie können nur ein Tier erwerben, dessen Herkunft in der entsprechenden Reihenfolge bestätigt wird.

Entscheiden Sie vorab, ob Sie in Zukunft weiter züchten wollen. Wenn ja, ist es besser, eine Hündin der Show oder Klasse zu kaufen, für die es leichter wird, würdige Partner zu finden. Der erste Östrus bei Hunden dieser Rasse tritt in 8-14 Monaten auf. Dann einmal alle fünf bis neun Monate. Die erste Paarung erfolgt am besten im zweiten bis dritten Östrus. Schwangerschaft in Bichon Frise dauert zwischen 56-72 Tage. Wenn der Wurf klein ist, tritt die Arbeit früher auf, wenn sie groß ist, später, aber innerhalb dieses Zeitraums. Zu frühe oder zu späte Geburten führen oft zum Tod der Nachkommen, daher ist es wichtig, dass die Schwangerschaft unter der Aufsicht des Tierarztes durchgeführt wird.

Kommen Sie, um das zukünftige Haustier kennenzulernen, achten Sie auf die Bedingungen der Mutter und der Welpen. Der Welpe selbst sollte sauber und mäßig gut genährt sein, aktiv mit seinen Brüdern und Schwestern spielen, keine Angst vor dem zukünftigen Besitzer haben.

Bei gleichzeitig hohen Außenanforderungen sollte das Baby nicht vorgestellt werden. Bei den Welpen ist bichon frise ein cremefarbener Farbton der Wolle erlaubt - es wird mit der Zeit weiß werden. Lassen Sie sich auch nicht von der Größe leiten. Obwohl die Rasse Miniatur ist, wird in einem frühen Alter, um zu bestimmen, welche Größe ein Hund wachsen wird, auch Spezialisten nicht genommen. Eine zu kleine Größe eines Welpen kann nicht auf die zukünftige Kompaktheit hinweisen, sondern auf die Krankheit.

Zwinger

Bichon Frise ist nicht die häufigste Rasse, aber in Russland und im postsowjetischen Raum ist es sehr beliebt, in fast jeder größeren Stadt eine Aufzuchtstation zu finden. Zum Beispiel:

  • Cherche la Neige (Moskau) - http://bichon-frise.ru;
  • Kaiserliches Gold (Saint-Petreburg) - http://bichon-imperialgold.com;
  • "Northern Orchid" (Region Irkutsk) - http://irk-dog.ru;
  • Frizzled Life (Kiew, Ukraine) - http://bichon.kiev.ua.

Die Wahl eines Hundes ist notwendig, basierend auf Ihren Vorlieben, Lebensstil und finanziellen Möglichkeiten. Denken Sie daran, dass Sie für die Pflege, die Organisation einer gesunden Ernährung und die Dienste eines Tierarztes bezahlen müssen.

Bewertungen

Der Charakter des Hundes, speziell meiner, ist ausgezeichnet. Sie ist nicht aggressiv, weder für Hunde noch für Kinder (es gibt eine Tochter, 4,5 Jahre). Mag schlafen, morgens um 9-10 Uhr wacht zuletzt auf -). Gut isst, manchmal sogar zu gut, immer hungrig -). Mag es zu spielen. Ich spring nicht auf Sofas und Betten, tk. nicht ursprünglich erhalten, nur auf Einladung in den Händen einer Person. Praktisch bellt nicht wieder, nie angeregt, bellen über und ohne.

Die Augen der Rasse sind fließend, d.h. richtig (oder Nahrung spezialisiert, für weißen Hunde oder natürliche Lebensmittel, Fleisch Kaninchen gipoallergennym- Truthahn, das ist teuer. Huhn und Rindfleisch mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% der Allergie, von mir getestet und Züchtern) zu füttern Wenn die Diät nicht richtig schrecklich rote Flecke abgestimmt ist an der Schnauze wird nichts anderes als hartes Spezial entfernt. Chemie.

Es sollte gewaschen werden, nach den Standards von vielen, und getrocknet, was 40-50 Minuten dauert. Um den Hund ordentlich aussehen zu lassen, braucht sie alle 1,5-2 Monate einen Haarschnitt. Es ist nicht billig. Wenn es kein Geld für qualitativ hochwertige Lebensmittel ist, Groomer, hochwertige Spezialprodukte für die Haarpflege - sollten Sie eine Rasse, weniger Pflege und mehr erfordert eine einfache Mahlzeit angepasst.

Vor dem Treffen mit unseren Bischonchik wollten sie niemals eine Katze oder einen Hund nach Hause bringen. Sogar die Forderungen seines Sohnes, einen Hund zu kaufen, wurden immer abgelehnt. Als sie jedoch mit ihrem Mann auf dem Vogelmarkt spazieren gingen, sahen sie im Käfig mit den Welpen eine weiße, flauschige Wolke mit schwarzen Augenknöpfen. Und... konnte nicht vorbeigehen. Natürlich hoben die Verkäufer es sofort in seine Arme, und der Welpe zögerte nicht, all seinen Charme und seine Zuneigung anzuwenden.

Rich (das ist der Name unseres Hundes) haben wir gekauft, als er zwei Monate alt war, jetzt ist er sieben Monate alt. Charakter freundlich, zärtlich, gesellig. Ich habe nie eine solche Freude bei einem Treffen mit irgendjemandem gesehen. Seit den ersten Tagen des Erscheinens im Haus geht er nur noch auf die Windel, das heißt, er merkte sofort, wo seine Toilette war, und natürlich mussten die Teppiche entfernt werden. Die einfachsten Teams, wie Sitzen und Lügen, lernten in zwei Tagen. Die erste Pflege wurde mit Würde ausgeführt, wie uns der Meister sagte).

Das einzige in dieser Rasse ist das Auge, wenn das Essen nicht richtig ausgewählt wird. Wir wurden mit Trockenfutter "Royal Cancer" gefüttert, unsere Augen flossen mit schrecklicher Gewalt, jetzt wurden wir in den "Grandin" verlegt, Verbesserungen sind zu sehen, aber sie sind noch nicht vorbei. Und natürlich versuchen wir jeden Tag, unseren "Eisbär" zu kratzen, damit das Haar nicht herunterrollt. Das ist die ganze Sorge.

Vielleicht wird jemand helfen, seine Gesundheit nicht zu riskieren und sich beim weiteren Abschied vom Hund nicht zu stressen. Ich bin allergisch mit viel Erfahrung. Im Kindesalter gab es nie eine Allergie gegen Katzen und Hunde, aber als sie älter wurden, erschien es in Form von Rötung der Augen, Juckreiz, Dyspnoe.

Lesen Sie die Bewertungen auf diesem Hund, dass es 100% keine Allergien verursacht. Beschlossen, zu kaufen. den Verkäufer im Internet gefunden und einen Welpen abgeholt. Während die Kinder aufwuchsen, beschloss ich, in Sicherheit zu sein. Ich habe Leute gefunden, die Bichon Frise haben (sogar mit einem Stammbaum, an Ausstellungen teilnehmen), und sie eingeladen, Kontakt mit dem Hund zu besuchen. In der Tat ist Bisonchik die makelloseste weiße Kreatur, die eine fröhliche und spielerische Veranlagung hat.

Aber nach 2 Stunden engen Kontakt mit dem Hund in der Wohnung, begann ich allergische Augen gerötet, angeschwollen, floss aus der Nase. Ich musste Suprastin anwenden. Zu dem, was ich geschrieben habe... Was vor dem Hund in das Haus mit Allergien nehmen muß nur pokontaktirovat Hund (Allergie-Tests haben nichts zu zeigen!) Und mehr als einmal (wie die Allergie kann kumulativ).

Bichon Frise - Rasse Beschreibung, Beschreibung, Pflege, Foto Bichon Frise und vieles mehr

Bichon Frise - ein Mini-Hund mit dicken weißen Haaren und Augen-Perlen kann Herzen erobern und einzigartig sein, um anderen zu gefallen. Darüber hinaus haben diese niedlichen Kreaturen einen energetischen und spielerischen Charakter, und ihre Aufrichtigkeit und Einfallsreichtum machen die Bichon Frise Rasse noch attraktiver.

Galerie von Hunderassen - Foto Bichon Frise

Die Geschichte der Bichon Frise Rasse

Nach einer der offiziellen Versionen stammt die Bichon Frise Rasse aus einer Barbette - Hunde mit sehr dicker Wolle. Zuvor dienten sie auf Schiffen als Jäger für kleine Nagetiere. Die Heimat dieser Hunde sind die Kanarischen Inseln, von denen im 14. Jahrhundert einheimische Seeleute sie nach Frankreich brachten.

Sehr schnell wurde die Rasse einer der Lieblinge unter den Adelsfamilien von Europa. So vergöttert der König von England Henry III einfach seine Bischöfe. Um häufiger bei Hunden zu sein, trug er sie in einem Korb, den er überall mitnahm.

Das Interesse an Hunden dieser Rasse fiel erheblich unter der Herrschaft von Napoleon III. Bishons begann, Zirkusartisten und Orgelschleifer in ihren Leistungen zu verwenden. Manchmal wurde diese Rasse als Leitfaden für blinde Menschen benutzt.

5. März 1933 nahm der Club der Hundezüchter in Frankreich die Standardzucht Bichon Frise an. In den USA wurde diese Rasse offiziell nicht sofort erkannt. Zum ersten Mal traten Bisons 1956 auf dem Territorium der USA auf, aber sie traten erst 1973 auf den Ausstellungen der AKS auf.

Beschreibung der Rasse Bichon Frise, Eigenschaften

Es passierte, dass alle Hunde, die der Beschreibung der Rasse entsprechen - lockig, weiß, flauschig, genannt Bolognese, aber das ist falsch. Bologna ist eine italienische Zuchtlinie, benannt nach der Stadt Bologna - Bichon Bolognese. Bolognese und Freese sind nicht verwandt, haben aber gemeinsame Vorfahren. Um den Ursprung von Bichon Frise herum sind Streitigkeiten mehrfach aufgeflammt, aber die offizielle Version bestätigt, dass die "Wurzeln der Rasse" die Kanarischen Inseln erreichen.

Charakter Bichon Frise

Wenn Sie erwarten, die Nachteile der Rasse, versteckt unter dem charmanten Aussehen zu finden - lassen Sie die Versuche, Bichon Frise ist eigentlich weiß und flauschig.

Der Verstand des Hundes kann jedoch eine Waffe und ein Mittel der Manipulation "zweibeinig" werden, so dass Training und Sozialisation extrem wichtig sind. Nach dem Studium der Standardbefehle beginnen Sie, komplexe Tricks oder sportliche Aktivitäten zu meistern. Bishone frise auf der Schulter fast jede Aufgabe.

Haben Sie einen Hund oder eine Katze im Haus - kein Problem, Bichons neigen nicht zu Herrschaft und diktatorischen Neigungen. Hunde sind so tolerant, dass sie sich gut mit dem Hamster verstehen. Im Gegensatz zu ihren dekorativen Brüdern lieben "schneeweiße" Kinder und erleiden sogar ihre Streiche. Der Tetrapode versteckt sich eher unter der Couch als bei einem jungen Tyrann.

Hunde sind sehr aufmerksam vom Besitzer, Kommunikation und Spiele sind wichtig für das Haustier wie Luft. Phlegmatischer und langweiliger Vierbeiner - das ist nicht Bichon Frise. In den Eigenschaften der Rasse wird Fröhlichkeit offiziell eingeführt, das heißt, der Hund ist 24 Stunden am Tag in guter Stimmung, nicht dagegen, den Besitzer zu spielen oder zu begleiten.

Wenn Sie erlauben, sich selbst zu denken, dass Sie tragen und dass Ihr Bichon Frisé wird ungesellig und tolerant Ihrer verrückten Arbeitsplan - Sie die Natur der Felsen auf der anderen Seite erfahren. Kissen ohne Federn, mit Designermöbeln zerkratzt, perforieren Schuhe und duftend Pfütze an der Tür - das ist nur ein Teil der „Rache“, die Sie zum Überleben haben.

Standard der Bichon Frise Rasse

  • Bichon Frise. Der Rassestandard FCI Nr. 215 /
  • KLASSIFIZIERUNG F.C.I.
  • Gruppe 9. Dekorative Hunde und Begleithunde.
  • Abschnitt 1. Bichons und verwandte Rassen.
  • VERHALTEN / TEMPERAMENT
    Ein Hund mit edlen Manieren, beeinflussbar, verspielt und liebevoll. Eine Besonderheit der Rasse ist Fröhlichkeit.
  • OBERKOPFREGION
    • Schädel: Bei der Untersuchung ziemlich flach, obwohl die Toilette die Haare rund aussehen lässt. Die Lücke zwischen den Augenbrauenbögen ist nicht sehr ausgeprägt.
    • Stop: Nicht stark markiert.

  • GESICHTSTEIL
    • Nase: Nase ist rund, schwarz, mit zarter Haut und glänzend.
    • Fang: Kürzer als der Schädel. Es sollte jedoch nicht massiv oder rau sein, ohne zaugozhivaniya.
    • Lippen: Dünn, eher trocken, jedoch in einem geringeren Ausmaß als der Hund des Kapitäns, gerade genug, um die unteren Lippen zu bedecken, aber nie dick und nicht rummy; sie sind normalerweise bis zu den äußersten Ecken der Lippen vollkommen schwarz; die Unterlippe nicht sichtbar sein muss, wenn der Mund geschlossen ist, sollte nicht fett oder roh ist nicht akzeptabel, die Schleimhäute sichtbar waren, wenn der Mund geschlossen ist.
    • Wangen: Flach und nicht sehr muskulös.
    • Kiefer / Zähne: Der Biss ist normal, d.h. Schneidezähne des Unterkiefers befinden sich unmittelbar nahe und hinter den Schneidezähnen des Oberkiefers.
    • Augen: Dunkel, so weit wie möglich mit dunklen Augenlidern, eher rund, statt mandelförmig; nicht in einer schrägen Inzision; leben, nicht zu groß, keine Proteine ​​in irgendeiner Weise demonstrieren. Nicht groß und nicht konvex wie in Brüssel Griffon oder Pekingese; Augenhöhlen ragen nicht hervor. Augäpfel sollten nicht zu viel zugeteilt werden.
    • Ohren: Hanging verziert anmutig gelockt langen Haaren, sondern halten die Front, wenn Alarm, aber in diesem Fall wird die Vorderkante des Schädels beziehen, anstatt sich schräg gegenüber; in der Länge sollte die Ohrleinwand nicht wie ein Pudel die Nase der Nase erreichen, sondern die Mitte der Schnauze erreichen. Ohren sind in keiner Weise so breit wie ein Pudel, aber eleganter.

  • Hals
    Lang genug, hoch und stolz. Rund und anmutig in der Nähe des Schädels, allmählich ausdehnend, allmählich in die Schultern eintretend. Seine Länge beträgt ungefähr ein Drittel der Länge des Körpers (das Verhältnis ist 11 cm: 33 cm für einen Hund 27 cm hoch), die Schulterblätter auf dem Widerrist werden als Grundlage genommen.
  • Gehäuse
    • Withers: Nahezu unterstrichen, geht in eine gerade Linie von oben.
    • Rücken: Kräftig, muskulös, gerade.
    • Lende: Breit und muskulös, leicht gewölbt.
    • Kruppe: Leicht gerundet, mäßig schräg.
    • Brust: Gut entwickelt; das Sternum wird ausgedrückt; Die falschen Rippen sind abgerundet und enden nicht mit Unterhaaren, die Brust wird eher horizontal tief abgesenkt.
    • Unten und Bauchlinie: Gut abgestimmt in der Bauchregion; die Haut ist dünn und nicht durchhängend, was ein vollkommen borzovaty Aussehen gibt.

  • SCHWANZ
    Gepflanzt etwas niedriger in Bezug auf die Rückenlinie als der Pudel. Gewöhnlich wird der Schwanz hochgehalten und anmutig entlang der Linie der Wirbelsäule gebogen, ohne einen Ring zu bilden; es hört nicht auf und sollte den Rücken nicht berühren; die Heckaufhängung kann jedoch auf den Rücken fallen. Reichlich mit schmückenden Haaren bedeckt, an der Rückenlinie angesetzt und schön auf den Rücken geworfen. Die Länge des Schwanzes ist gleich der halben Länge des Rückens.
  • VORDERSPIELE
    • Gesamtansicht: Von vorne gesehen sind die Vorderbeine gerade und vertikal; dünner Zopf
    • Schultern: Ziemlich schräg, nicht konvex, sehen etwa 10 cm lang aus wie der Humerus, die Humerusknochen bewegen sich nicht vom Körper weg.
    • Ellenbogen: Nicht umgekehrt.
    • Pasterns: Von vorne gesehen kurz und gerade; im Profil sehr leicht geneigt.

  • Hinterhand
    • Gesamtansicht: Kruppe ist breit.
    • Hüften: Breit und muskulös; geneigt.
    • Sprunggelenke: Im Vergleich zu einem Pudel, Sprunggelenke mit ausgeprägteren Winkelungen.

  • Pfoten
    Stark, rund, katzenhaft, streng nach vorne gerichtet. Kissen sind schwarz. Krallen stark, kurz.
  • GANG / BEWEGUNG
    Der Luchs ist locker, leicht, koordiniert und gerade. Zur gleichen Zeit bleibt die obere Linie gerade, und Kopf und Nacken sind hoch gehalten. Wenn die Geschwindigkeit der Bewegung zunimmt, nähern sich die Glieder der Mittellinie. Von hinten gesehen, bewegen sich die Gliedmaßen geradlinig, mäßig weit auseinander, während die Pfotenpolster sichtbar sind.
  • HAUT
    Pigmentierung unter weißem Haar ist zu dunkel vorzuziehen; dann sind die Genitalien mit schwarz, bläulich oder beige pigmentiert.
  • Wolldecke
    Dünne, seidige, sehr kurvenreiche Korkenzieherlocken sehen aus wie Wolle einer mongolischen Ziege, nicht gerade und keine Schnüre bildend. Die Unterwolle ist weich und dicht, die Deckschicht ist nicht mehr als 7-10 cm lang, dünn, seidig, in lockeren kleinen Locken, die an die Yakwolle erinnern. Ihre Verbindung mit der Berührung schafft einen Eindruck von Weichheit und Dichte, wie ein Plüsch oder Samt; wenn es streichelt, springt es. Wenn die Wolle gewaschen und gekämmt wird, steigt sie auf und sieht aus wie eine Puderquaste, aufgrund des Namens der Rasse.
  • Farbe
    Reines Weiß.
  • ABMESSUNGEN UND GEWICHT Bichon frise
    Widerristhöhe sollte 30 cm nicht überschreiten, eine kleine Größe ist ein Element des Erfolgs.
  • Nachteile / Mängel
    Jede Abweichung von den vorstehenden Punkten sollte als ein Fehler angesehen werden, und die Schwere, mit der der Fehler betrachtet werden sollte, sollte genau proportional zu seinem Grad sein.

    • Leichter Vor - oder Unterschuss.
    • Der Mantel ist gerade, wellig, schnurgebunden oder zu kurz.
    • Pigmentierung erstreckt sich auf die Wolle und bildet rostige (rote) Flecken.

  • DISQUALIFYING FEHLER
    • Rosa Nase der Nase.
    • Fleischfarbene Lippen.
    • Der Vor - oder Unterschuss ist so ausgeprägt, dass sich die Schneidezähne nicht berühren.
    • Helle Augen.
    • Der Schwanz ist in einem Ring oder einer Spirale verdreht.
    • Schwarze Flecken auf der Wolle.
    • Aggressivität oder Feigheit.
    • Jeder Hund, der körperliche oder Verhaltensauffälligkeiten aufweist, muss disqualifiziert werden.

  • Hinweis: Männer sollten zwei offensichtlich normale Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgesunken sind.

Lesen Sie Mehr Über Hunde