Krankheiten

Die größten Hunderassen

Bei der Auswahl der größten Hunderassen sollte man den allgemeinen Eindruck des Aussehens ihrer typischen Vertreter berücksichtigen, in dem mehrere Parameter kombiniert sind: Wachstum, Skelett, Muskulatur, Masse. Und selbst in diesem Fall wird die Wahl sehr schwierig sein.

Englischer Mastiff

Die Rasse, die die Gene von Mastiffs und Mastiffs verband, belegte den ersten Platz mit zwei Giganten - Haykam Zorbe (Großbritannien) und Hercules (USA).

Zorba, eingetragen im Guinness-Buch der Rekorde im Jahr 1989 als „der größte Hund der Welt“, wog fast 156 kg mit einer Höhe von 94 cm und Hercules (mit Metern Durchmesser des Halses und das Gewicht von 123 kg) trat das Unternehmen im Jahr 2001, Meister.

Im 11. Jahrhundert tauschten Jäger einen Mastiff gegen ein Rudel von 20 Hunden und Windhunden - die Kampfkünste des Hundes wurden so hoch eingeschätzt.

Um die "Rekonstruktion" der Rasse begann im Jahr 1872, Schaffung der Club der Liebhaber der alten englischen Dogge (das ist der genaue Name der Hunde), und ein Jahr später erschien der Vorfahre des modernen Mastiff Taura vor der Öffentlichkeit.

Jetzt ist dies die schwerste Rasse mit beeindruckenden Größen: Das Durchschnittsgewicht eines Männchens beträgt 75 kg, das Weibchen 70 kg.

St. Bernhard

Die zweitgrößte Hunderasse. Diese Tatsache wird vom zeitgenössischen Zorba - St. Bernard namens Benedict bestätigt, der den Pfeil der Gewichte auf fast 140 kg hochspringen ließ.

Ihre Vorfahren betrachten tibetische (nach einer Version) oder römische Kampfmaste (auf der anderen Seite). Bernhardiner sind nicht nur große, sondern auch mächtige Hunde: 1987 hat der 80 kg schwere Hund eine Last von 4.500 kg verschoben und geschleift, wobei er sich auf 3000 kg dehnte.

Die Bernhardiner sind treu, wohlwollend und gehorsam. Extrem zart behandelt mit kleinen Kindern und loyal gegenüber Erwachsenen. Es gibt ein Minus - sie mögen keine Miniaturhunde. Der einzige Ausweg ist, die Welpen zusammen aufzuziehen. Ein weiterer Nachteil - starker Speichelfluss in der Hitze.

Sie leben im Durchschnitt ein wenig - ungefähr acht Jahre.

Deutsche Dogge

Die Liste, die die größten Rassen von Haushunden beherbergt, schließt deutsche Mastiffs und irische Wolfshunde ein und übertrifft St. Bernards und Mastiffs nicht mit Masse, aber mit Wachstum.

Die Deutsche Dogge aus Arizona (USA), die als Giant George bekannt war, wurde aufgrund von Widerristwachstum (110 cm) und Gewicht (111 kg) in das Buch der Rekorde aufgenommen. Der Hund starb vor drei Jahren und erreichte keinen Monat vor seinem achten Geburtstag.

Nach Georges Tod gingen die Lorbeeren des Rekordhalters an den Einwohner von Michigan - Zeus, der dem Gewicht von Arizona weit unterlegen war, aber um einen (!) Zentimeter an seinem Wachstum vorbeibog.

Der blaue Hund Zeus kam friedlich mit der Hauskatze zurecht, aber für lange Reisen verlangte er einen separaten Minibus. Zeus lebte weniger als George (nur fünf Jahre), ging im Herbst 2014 zu den Hunde-Vorfahren.

Deutsche Doggen sind ruhig und freundlich: Wenn sie Sie umwerfen, betrachten Sie das als Zeichen der Sympathie. Hunde wissen einfach nicht, wie sie ihre Stärke zählen sollen.

Irischer Wolfshund

Die Rasse, die von den irischen Windhunden stammt, ist am Ende des 17. Jahrhunderts fast verschwunden. Aber im Jahr 1885 erschien der Club of Irish Wolfhounds, der sich um seine Neugestaltung kümmerte. Und nach 12 Jahren wurde die Rasse vom American Kennel Club registriert.

Zu Hause - ein Schaf, ein Löwe - auf der Jagd: Das ist ein Merkmal des irischen Wolfshunds, der in der ganzen Welt bekannt ist. Die Hunde unterstützten die Jäger und jagten Wölfe und Hirsche. Der moderne Vertreter der Rasse ist Ihr einfacher Begleiter beim Joggen am Morgen / Abend.

Dies sind muskulöse und sehr große Hunde: Männchen werden bis zu 79 cm und höher, Weibchen bis zu 71 cm und mehr. Irische Wolfshunde sind mit einer harmonischen Erscheinung und friedlichen Disposition bestochen.

Neapolitanischer Mastiff

Ein Nachkomme von Kriegshunden, die in den Arenen des antiken Roms kämpften. Hunde waren als ausgezeichnete Wächter bekannt, und so wohnten sie in den Höfen gewöhnlicher Leute, die fast nicht mit ihrer zielgerichteten Zucht beschäftigt waren.

Der Standard Mastino Napoletano wurde erst 1949 angenommen. Jetzt sind das Hunde von beeindruckender Größe mit einem starken Skelett und kräftigen Muskeln. Die Männchen werden bei einem Gewicht von 70 kg auf 75 cm (Widerrist) gestreckt, bei den Weibchen bis zu 68 cm bei einem Gewicht von 60 kg.

Mastino hat keine Wächterfähigkeiten verloren und ist gut bewachtes Territorium. Gesellig und liebevoll zum Besitzer. Die zweite Qualität kann leicht zu Eifersucht werden, die Aggressionen manifestiert. Sie kommen mit anderen Haustieren nicht gut aus und sind nicht für Familien mit Kindern unter 12 Jahren zu empfehlen.

Alabay

Er ist auch ein Asiate, ein turkmenischer Wolfshund oder ein zentralasiatischer Hirte. Hundeführer sind sicher, dass dies nicht nur die älteste Rasse ist (die vor 3 bis 6 Jahrtausenden entstand), sondern auch die am wenigsten durch Auswahl verwöhnte.

Eine hervorragende Kopie eines schlauen, eigensinnigen und unabhängigen Alabai lebt in der Region Stawropol. Bulldozer (der Name des Hundes ist) ist 12 Jahre alt, er ist schon lange in einer wohlverdienten Ruhe und wiegt trotz der Diät 130 kg. Er wurde als der größte Hund der GUS anerkannt und bestätigte den Titel mit zahlreichen Auszeichnungen und Titeln.

Asiaten sind freundlich zum Besitzer, aber trauen keinen Fremden. Sie werden bis zum letzten Tropfen Blut alles behalten, was ihrem Ernährer lieb ist: Heim, Familie und Kinder.

Tibetanischer Mastiff

Er hat eine breite Schnauze, einen geraden Rücken und entwickelte Schultern, sowie hohes Wachstum (bis zu 71 cm) und eine beeindruckende Masse von bis zu 100 kg.

Es ist nicht nur ein selektiv großer, sondern auch der teuerste Hund des Planeten. Im Mittleren Königreich sparte ein Welpe des roten Tibet-Mastiffs 1,5 Millionen Dollar nicht.

Sie sind in der Intelligenz der Deutschen Dogge ähnlich. Diese Mastiffs sind sowohl in Bezug auf den Menschen als auch auf andere Tiere ruhig und zurückhaltend.

Um dem Meister zweifellos zu gehorchen, verlangen sie von ihm absolute Führung und Verständnis der Hundepsychologie.

Schottischer Dirhund

Der zweite Name ist der Greyhound. Diese Jagdrasse erschien im sechzehnten Jahrhundert, aber der offizielle Status wurde später erworben - im Jahr 1892. Der Dirhund gehört aufgrund seines beachtlichen Wachstums (bis 72 cm) und seines Gewichts (bis 46 kg) zur Kategorie der größten Hunde.

Hunde haben einen ausgeglichenen Charakter: sie werden selten wütend und bellen fast nicht. Sie haben Empathie entwickelt und reagieren auf die Stimmung des Besitzers. Sie lieben und kümmern sich um Kinder. Sie vertrauen a priori fremden Menschen, was sie für den Schutz praktisch ungeeignet macht.

Neufundland

Sie tragen ihren Namen von der gleichnamigen Insel. In Kanada wurden sie als Arbeitshunde betrachtet und änderten ihre "Spezialität" in Russland, wo sie oft Taucher genannt werden (möglicherweise aufgrund von Interdigitalmembranen).

Die Cynologen haben sich noch nicht für eine einheitliche Theorie der Herkunft dieser majestätischen Hunde mit dichtem (braun / schwarz) Haar entschieden. Eines ist klar: Der Rasse fehlt völlig ein Jagdinstinkt. Diese Hunde sind in der Lage, Respekt mit soliden Dimensionen zu inspirieren: die Männchen werden 71 cm groß (68 kg), die Weibchen bis zu 66 cm.

Neufundland ist nicht nur ein vernünftiger Hund: Er wird im Ernstfall eine unabhängige und unverwechselbare Entscheidung treffen.

Russischer Jagdhund Windhund

Bis zum 17. Jahrhundert wurde der russische Hund der Circassian Barsoi genannt, nachdem er seinen heutigen Namen von "psovina" (wellige seidige Wolle) erhielt, die Hunde von anderen Greyhounds unterscheidet.

Für die Rasse zeichnet sich durch hohes Wachstum (75-86 cm), zurückhaltende Muskelkraft, schmale Körperbau, Anmut. Der Hund ist unentbehrlich in der Jagd: er sieht perfekt, rennt schnell (besonders für kurze Strecken), riecht das Biest.

Zu Hause zeigt es einen beschwichtigenden Charakter. Lieblingshund von Malern, Dichtern und Bildhauern.

Die 10 größten Hunde der Welt (Foto)

In der Vergangenheit haben Züchter versucht, große Hunde und Stärke zu züchten. Diese Eigenschaften waren nützlich für die Jagd und den Schutz. Es gibt jedoch kein universelles Wachstum oder Gewicht, bei dem die Rasse offiziell als "Riese" eingestuft wird. Es gibt nur eine inoffizielle Meinung, dass die größten Hunde der Welt solche mit einem Gewicht von 45 kg oder mehr sind. Gleichzeitig kann ihr Wachstum stark variieren, da einige Rassen stark und schwer sind, während andere groß und dünn sind. Der schwerste Hund, der jemals gelebt hat - St. Bernard benannte Benediktiner, wog unglaubliche 166 kg.

Trotz der bedrohlichen Proportionen des Körpers sind die meisten der größten Hunderassen gutmütige, ruhige Haustiere. Wenn Sie daran denken, einen wirklich großen vierbeinigen Begleiter zu bekommen, machen wir es Ihnen leicht, diese Liste zu erstellen.

10. Der Dirhund

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 80 cm und 50 kg.
  • Die maximale Höhe und das Gewicht des Asts betragen 70 cm und 35-43 kg.

Diese Barsois wurden für die Hirschjagd gezüchtet. Die Vorgänger des Dirhundes waren Schotten und Piktenhunde, die den Menschen bei der Jagd auf Huftiere halfen. Lange Zeit war die Rasse außerhalb Schottlands unbekannt und wurde erst 1892 offiziell anerkannt. Dirhounds sind sehr winterhart, unterscheiden sich sofort und reagieren sehr scharf. Sie bellen selten und sind sehr vertrauensvoll gegenüber Menschen, so dass es unwahrscheinlich ist, dass sie gute Wächter sind. Aber das ist ein toller Hund für einen Jäger.

9. Irischer Wolfshund

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 86 cm und 55 kg.
  • Die maximale Höhe und das Gewicht des Asts betragen 86 cm und 48 kg.

Eine sehr alte Rasse von Jagdhunden. Schriftliche Erwähnung von Irish Wolfhounds kommt erstmals in den Aufzeichnungen des römischen Konsuls 391 n. Chr. Vor. Im Gegensatz zu anderen Teilnehmern an den Top-10 der größten Hunde der Welt haben Irish Wolfhounds eine Vielzahl von Persönlichkeiten und sind berühmt für ihren Individualismus. Sie sind selten dumm oder aggressiv.

8. Komondor

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 80 cm und 60 kg.
  • Die maximale Höhe und das Gewicht des Asts beträgt -70 cm und 50 kg.

Hungarian Shepherds - einer der größten Hunde, deren Foto wie "Oh, live mop!" Aussieht. Es gibt eine Version, die sie als Ergebnis der Kreuzung von alten Hirten und Wölfen erschienen. Komondor half den Hirten, schützte Vieh und anderes Eigentum. Diese Hunde sind aufgrund ihrer langen, strähnigen Haare leicht zu erkennen und gehören zu den Nationalschätzen Ungarns. Perfekt an städtische Bedingungen angepasst und sind gute Wachen.

7. Leonberger

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 75 cm und 68 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Hündinnen betragen -70 cm und 52 kg.

Manchmal werden diese Hunde "sanfter Löwe" genannt, obwohl der Name "Leonberger" aus der deutschen Stadt Leonberg kommt. Leonberger ist dank seiner luxuriösen wasserdichten Wolle leicht zu erkennen. Diese Hunde sind in der Regel sehr treu, intelligent, verspielt, was sie zu idealen Begleittieren macht. Leider leben lebende Leonbercher nicht lange - im Durchschnitt 7 Jahre.

6. Tosa Inu

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 82 cm und 100 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Hündinnen betragen -65 cm und 90 kg.

Zunächst wurde der Toza als Kampfhund im japanischen Fürstentum Tosa gezüchtet. Vertreter der Rasse unterscheiden sich erheblich in der Größe. Die japanische Rasse wiegt insgesamt zwischen 36 und 61 kg, während sich die Züchter außerhalb Japans auf die Zucht von Hunden mit einem Gewicht zwischen 60 und 100 kg konzentrieren. Tosa Inu wurde mit großen europäischen Hunderassen wie Mastiff, Bernhardiner und Bullterrier gekreuzt, um ein größeres, stärkeres Tier zu erhalten.

5. Kaukasischer Schäferhund

  • Die maximale Größe und das Gewicht von Rüden beträgt 81 cm und 110 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Hündinnen sind 76 cm und 76 kg.

Eine Rasse von Hunden in Russland, Armenien, Aserbaidschan, Georgien und der Region Nordkaukasus beliebt. "Kaukasier" sind sehr eigensinnig und intelligent, ideale Wächter, aber sie brauchen eine starke Hand. Es genügt, ein Video mit einem kaukasischen Hirten zu betrachten, um zu verstehen, wie gefährlich ein solcher Riese für einen unerfahrenen Welpen und andere sein kann.

4. Neufundland

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 71 cm und 120 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Hündinnen betragen -66 cm und 55 kg.

Ursprünglich wurden diese flauschigen gutaussehenden Männer als Arbeitshund für Fischer gezüchtet. Die riesigen, schlauen Neufundländer sind für ihre hervorragenden Schwimmfähigkeiten bekannt. Ein Verwandter von Neufundland ist der längste Hund der Welt - Boomer (213 cm lang und 90 cm hoch). Boomer bezieht sich auf die Landseer-Rasse, abgeleitet von Neufundland.

3. Englischer Mastiff

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen betragen 80 cm und 156 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Hündinnen betragen -70 cm und 91 kg.

In der dritten Position der Bewertung - "auf dem Gesicht der schrecklichen, guten Insider" Riesen. Englisch Mastiff - eine der größten Hunderassen der Welt, in Bezug auf das Körpergewicht. Die ersten Berichte dieser massiven Hunde stammen aus dem 6. Jahrhundert vor Christus. Und während der Eroberung Englands durch die Römer beeindruckte die Treue und Macht der Mastiffs sogar Caesar. Der schwierigste Mastiff in der Geschichte der Rasse war ein Mann namens Aikam Zorbo, der 156 kg wog.

2. St. Bernhard

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 90 cm und 166 kg.
  • Die maximale Höhe und das Gewicht des Asts betragen 70 cm und 100 kg.

Anfangs wurden die Bernhardiner für die Bergrettungseinsätze in den italienischen und Schweizer Alpen gezüchtet. Die Proportionen von St. Bernhard sind riesig - am Widerrist können sie 90 Zentimeter erreichen und oft 120 Kilogramm wiegen. Und der Meister hat 166 Kg erreicht. Bernhardiner sind sehr freundliche Hunde, sie lieben kleine Kinder, und sie mögen keine kleinen Hunde.

Die größten Hunde der Welt (14 große Rassen)

Es gibt ein Missverständnis, dass große Tiere böse, aggressiv und gefährlich sind. Aber hinter der abstoßenden äußeren Strenge und Grausamkeit liegt Güte, Hingabe und Liebe. Oft sind Vertreter von großen Hunderassen mit der richtigen Einstellung zu ihnen und Pflege - sehr freundliche Haustiere.

Wenn Sie daran denken, einen großen vierbeinigen Freund zu bekommen, aber Sie können sich nicht für die Rasse entscheiden, werden wir Ihnen helfen, Ihre Wahl zu erleichtern, indem Sie von den größten Hunden der Welt erzählen.

Die größten Hunde der Welt

Die Deutsche Dogge - gute Ruhe

Diese Rasse nimmt sicher die erste Position unserer Bewertung ein, denn die Deutsche Dogge ist nicht nur der größte Hund der Welt, sondern auch einer der höchsten. Sein Wachstum kann 110-115 cm erreichen, und das Gewicht reicht von 60 bis 95 kg.

Die Deutsche Dogge ist nicht aggressiv und sehr kinderlieb. Er wird für Sie nicht nur ein zuverlässiger Beschützer Ihres Hauses, sondern auch ein wahrer Freund sein. Er wird auch der leiseste Hund genannt, weil er fast nicht bellt, aber mit seinen externen Daten braucht er ihn überhaupt nicht.

Es ist nur schade, dass die Lebenserwartung dieser großen und guten Hunderasse nur etwa 8-9 Jahre beträgt.

Englischer Mastiff ist ein aristokratischer Riese

Der zweite Platz ist zu Recht von einer der beeindruckendsten Hunderassen des Planeten besetzt. Das Wachstum dieser Riesen kann 90 cm erreichen und bis zu 110 kg wiegen, aber selbst das ist nicht die Grenze. In alten Zeiten nahmen männliche Individuen dieser Rasse an Gladiatorenkämpfen teil und gewannen oft in ihnen.

Englisch Mastiff ist sehr beliebt bei denen, die nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Kinder schützen wollen, weil hinter dem Kampf Aussehen des Haustieres Freundlichkeit und Liebe für ihre Herren versteckt. Friedlichkeit ist das Hauptmerkmal des englischen Mastiffs. Nicht umsonst heißt diese Rasse aristokratisch.

Neufundland ist ein wunderbarer Schwimmer

In den einfachen Leuten werden diese Art Riesen wegen ihrer ausgezeichneten Fähigkeit zum Tauchen und Schwimmen Taucher genannt. Aufgrund dieser Fähigkeit werden sie oft verwendet, um Menschen auf dem Wasser zu retten.

Das Durchschnittsgewicht eines Mannes beträgt normalerweise 60-70 kg, aber es gibt Ausnahmen. Das größte registrierte Gewicht von Neufundland, sogar gruselig vorzustellen - war so viel wie 120 kg. Das Wachstum des Männchens dieser Rasse erreicht 68-75 cm, und das Wachstum einer Hündin übersteigt normalerweise nicht 63-68 cm. Aber trotz ihrer riesigen Größe waren und bleiben Neufundländer die liebevollsten Haustiere unter Hunden großer Größen.

St. Bernard ist ein unverzichtbarer Lebensretter

Auch diese großen und flauschigen Menschenfreunde wurden ursprünglich zur Rettung des Menschen gezüchtet, aber nicht im Wasser, sondern in Skigebieten.

Ihr Wachstum kann bis zu 80 cm erreichen, aber ein Gewicht über 80 kg ist für sie unerwünscht, aber oft gibt es Individuen, die 120 kg wiegen.

Aber das ist nicht die Grenze. Der schwerste Hund der Welt wurde als St. Bernhard Benediktiner anerkannt, sein Gewicht betrug 166,4 kg. Dieser Rekord ist noch nicht gebrochen.

Dies sind sehr robuste und körperbehaftete Hunde. Und ihre warme, gepunktete Farbe erfreut das Auge aller Liebhaber dieser Rasse. Sie sind sehr warm für kleine Kinder, aber mit den Katzen haben sie ein wenig Spannung.

Spanischer Mastiff - stolz und unabhängig

Diese Hunderasse wurde zuerst auf der Iberischen Halbinsel speziell zur Unterstützung von Nutztieren eingeführt und war in der Antike sehr beliebt. Mit Hilfe spanischer Doggen wurden Hirten von Schafen von wilden Raubtieren wie Bären, Wölfen und anderen bewacht.

Das Wachstum der Spanier männlich variiert von 77 bis 88 cm, Gewicht - von 80 bis 120 kg, die Höhe der erwachsenen Frau am Widerrist ist von 72 bis 88 cm, Gewicht - von 70 bis 100 kg.

Dies ist der stärkste und freiheitsliebende Hund aller oben genannten Rassen. Und ihre freundlichen und traurigen Augen werden niemanden gleichgültig lassen.

Aber hinter der faulen Faulheit und dem phlegmatischen Versteck harter Charakter. Der Hund dieser Rasse wird immer seinen Besitzer im Falle einer Gefahr schützen.

Leonberger ist ein fleißiger Schüler

Diese Hunde wurden gezüchtet, weil sie drei Rassen von Hunden, Neufundländer, Pyrenäen-Schäferhunde und Bernhardiner gekreuzt haben. Der schöne Name der Rasse war zu Ehren der deutschen Stadt Leonberger, wo sie gezüchtet wurde. Das Wachstum von Leonberger ist 72-80 cm und das Gewicht 55-77 kg.

Hunde dieser Rasse sind sehr leicht zu erlernen und erfüllen die Gebote des Besitzers mit Präzision, aus ihnen kommt ein ausgezeichneter Wächter hervor. Ihre ruhige Veranlagung und Freundlichkeit gegenüber Menschen machen sie zu idealen Haustieren und Freunden einer Person.

Tosa Inu - ungeschlagener Kämpfer

Dies ist die erste Kampfrasse in unserem Ranking, die speziell für Hundekämpfe in Japan gezüchtet wurde. Um ihre Ausdauer und Kraft zu erhöhen, wurden sie oft mit anderen Kampfrassen gekreuzt. Gewöhnlich reicht das Gewicht der Vertreter dieser Rasse von 70 bis 100 kg, und das Wachstum von 55 bis 60 cm.

Tosa Inu wird oft verwendet, um das private Territorium und Eigentum des Besitzers zu schützen, und sie sind sehr gefragt als Retter und Suchmaschinen. Oft werden Hunde dieser Rasse in der medizinischen Therapie eingesetzt. Das ist nur ein Nachteil - so ein Hund ist nicht billig, also nicht jeder in den Zähnen.

Tibetanischer Mastiff - zärtlicher Geldbeutel

Die älteste Hunderasse, die mehr tibetischen Mönchen diente, bewachte die Klöster von Tibet. Sie wurden auch von Nomaden mit auf die Straße genommen, um sich vor Fressfeinden zu schützen. Die Widerristhöhe des Tibet-Mastiffs beträgt 66-81 cm, das Gewicht der Männchen liegt zwischen 60 und 82 kg, die Hündinnen zwischen 40 und 60 kg.

Die Sauberkeit dieser Hunderasse kann selbst die hartnäckigste Herrin beneiden. Bei den tibetischen Doggen ist es sehr leicht, unter einem Dach zu leben, weil sie sehr zuvorkommend und ruhig sind und sehr gern in Gesellschaft ihrer Meister sind.

Boerboel ist ein robustes Haustier

Boerboel ist eine Dienstleistungsrasse, die im 17. Jahrhundert auf dem Territorium Südafrikas gezüchtet wurde. Das Wachstum dieser Haustiere beträgt 64-70 cm, das Gewicht variiert von 70 bis 90 kg. Trotz ihres beeindruckenden Gewichts unterscheiden sich diese Hunde in ihrer Plastizität und Ausdauer.

Der Boerboel respektiert und gehorcht seinen Meistern, erfordert aber auch viel Aufmerksamkeit und Fürsorge von ihnen. Ein Haustier läuft gern im Freien, verwöhnt ihn oft mit Spaziergängen im Park oder einfach auf der Straße.

Zentralasiatischer Schäferhund - stolz und unabhängig

Dies ist die erste Rasse von großen Hunden, die aufgrund natürlicher Selektion und Volksselektion entstanden ist. Das Gewicht des Hundes kann zwischen 50 und 80 kg und die Körpergröße zwischen 65 und 75 cm liegen.Haustiere dieser Rasse gelten als sehr friedlich und greifen niemals Menschen an.

Eine Besonderheit des zentralasiatischen Hirten ist ein starkes Temperament und Stolz, um in ihr Vertrauen einzutreten, müssen Sie sich sehr anstrengen. Wenn Sie Kinder haben, wählen Sie eine Frau, der Hund ist besser geeignet für den Schutz des Territoriums.

Irischer Wolfshund - liebevoll und liebevoll Biest

Diese Rasse von Jagdhunden und es wurde für Jagdwölfe in den Steppen von Irland abgeleitet. Irischer Wolfshund gilt als einer der höchsten Hunde der Welt. Das Wachstum dieser Hunde reicht bis zu 79 cm und 45-55 kg. Aber der irische Wolfshund kann den einzigen Namen erschrecken, weil er tatsächlich der freundlichste und liebevollste Hund auf dem Planeten ist. Eltern können es getrost mit Kindern verlassen.

Wenn Sie sich einen Hund dieser Rasse besorgen wollen, wissen Sie, dass Sie einen treuen Freund für das Leben erhalten werden. Und doch sind diese Hunde sehr intelligent, aber ertragen Sie die Einsamkeit nicht, also geben Sie Ihrem Tier so viel Zeit wie möglich.

Komondor - exquisite Mode

Schau dir dieses ungewöhnliche Haustier an. Aussehen Komondor (ungarischer Schäferhund) ist wirklich originell: weiße lange Haare, aus einer Entfernung, die an Dreadlocks erinnert, fallen fast bis zum Boden. Das Wachstum dieser Rasse ist von 65 bis 80 cm und das Gewicht von 40 bis 60 kg.

Komondor Meister der Tarnung, sie können sich so geschickt in der Schafherde verlieren, dass selbst der Besitzer sie nicht sofort finden kann. Ein wichtiges Merkmal dieser Rasse ist, dass die Farbe des Komondor nur weiß sein kann.

Japanischer Akita - ungezogener und freundlicher Begleiter

Akita - diese in Japan gezüchtete Hunderasse wurde verwendet, um Adlige und Adlige zu schützen. Auch diese Hunde haben an der Jagd auf Großtiere teilgenommen.

Japanischer Akita - ein sehr loyaler und liebevoller Hund, das sieht man in dem Film "Hachiko ist der treueste Freund", denn der wichtigste Held dieses Films - der legendäre Khatiko - gehörte zu dieser Rasse großer Hunde.

Kuvas - unprätentiöser Homebody

Im Mittelalter konnte der Hund der Kuvas-Rasse nur vom König und seinem Gefolge hergestellt werden, dieser Hund galt als Elite. Das Wachstum des Tieres erreicht 65-76 cm, und der Maßstab Pfeil reicht von 50 bis 90 kg.

Übrigens ist die Farbe dieses Hundes außergewöhnlich weiß. Aus diesem Grund wird Kuvasz oft mit dem Kommandanten verwechselt. Haustiere dieser Rasse sind völlig unprätentiös in ihrer Pflege und Pflege, sie brauchen nur grenzenlose Liebe und Fürsorge des Besitzers.

Abschließend

Abschließend möchte ich sagen, dass das Wichtigste in unserem Leben Vertrauen, Zuverlässigkeit, Liebe und Freundschaft ist. Wählen Sie deshalb Ihre treuesten und ergebensten Freunde. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Liste der gutaussehenden Vierbeiner gefällt und Sie sich bereits für Ihr Haustier entschieden haben.

Mein Wachhund

Blog über Hunde - Meine Barbos

Die größten Hunderassen der Welt

Die größten Hunderassen der Welt sind in erster Linie großartige Jäger, Verteidiger und Wächter für ihren Meister. Sie sind ruhig und selbstsicher, können für sich selbst eintreten und bellen sehr selten, wenn sie es unter ihrer Würde betrachten.

Viele Rassen großer Hunde haben eine jahrhundertealte Geschichte, in der sich ihre besten Eigenschaften entwickelten und verbesserten. Unter diesen Tieren gibt es echte Riesen! Möchten Sie wissen, welches die größte Hunderasse ist? Dann präsentieren wir Ihnen die Top 23 größten Hunde der Welt!

Bordeaux-Dogue

Widerristhöhe - 56-68 cm

Der Hund, dessen Entstehungsgeschichte in Geheimnisse gehüllt ist, verdient Aufmerksamkeit bei den Vertretern der Wachhunde. Die Bordeaux sind ihrem Meister fanatisch ergeben und sind kaum in der Lage, auch nur die kürzeste Trennung von ihm zu erleben. Trotz seiner beängstigenden Erscheinung ist der Bordeaux Hund ein sehr kluger und freundlicher Hund. Er wird keine Menschen oder seine Verwandten ohne Grund angreifen. Nur im Falle einer echten Bedrohung für den Gastgeber wird Kampfgeist zeigen.

Boerboel

Widerristhöhe - bis 75 cm

Gewicht - mehr als 80 kg

Die Boerboel-Rasse erschien in Südafrika, daher wird sie auch als südafrikanischer Mastiff bezeichnet. Dies ist eine dominante Rasse mit einem sehr aggressiven und harten Charakter. Ausgezeichnete Verteidiger, loyal und schlau. Aber wenn sie den Anführer in ihrem Meister nicht sehen, können sie unkontrollierbar werden. In einigen europäischen Ländern wie Dänemark ist die Rasse Boerboel verboten.

Bullmastiff

Widerristhöhe - bis 68 cm

Im Gegensatz zu anderen Kampfhunden haben Bullmastiffs keine unangemessene Aggression und Wut. In ihren Adern fließt "englisches" Blut. Sie sind intelligent, reserviert, haben eine stabile Psyche. Sie verstehen sich gut mit Kindern, sie sind dem Besitzer sehr ergeben. Eine der wertvollsten Qualitäten von Bullmastiff ist seine Fähigkeit zu lernen. Nach Erhalt des Befehls beißt der Hund den Täter nicht, sondern drückt ihn mit starken Pfoten fest auf den Boden und wartet auf weitere Anweisungen des Besitzers.

Amerikanischer Akita

Widerristwachstum - bis zu 72 cm

American Akita stammt aus einer der ältesten Hunderassen in Japan - Akita Inu, das das nationale Symbol des Landes ist. Der große amerikanische Akita ist viel größer als seine japanischen Gegenstücke. Sie sind geborene Jäger und engagierte Verteidiger. Eine Besonderheit der Rasse ist, dass der Akita selten bellt.

Großer Schweizer Sennenhund

Die Rasse von Sennenhund wird durch vier in der Schweiz heimische Hundearten repräsentiert. Der große Schweizer Sennenhund ist einer der größten und ältesten Vertreter der Rasse. Seine Berufung ist es, dem Menschen zu dienen. Sie sind gütige und fleißige Hirten, furchtlose und selbstbewusste Verteidiger. Große Schweizer Sennenhunde wurden für die Arbeit geschaffen und wurden früher als Zughunde eingesetzt.

Kaukasischer Schäferhund

Höhe - bis zu 75 cm am Widerrist

Große Hunde, ähnlich wie Teddybären, haben sich als Wächter und Hirten bewiesen. Das sind furchtbare, aber auch gehorsame und hingebungsvolle Tiere. Wenn sie der Meinung sind, dass der Eigentümer oder seine Familie in Gefahr ist, werden sie sofort reagieren. Die Hauptsache für kaukasische Schäferhunde ist frühes Training und Sozialisierung. Sie sind aggressiv gegenüber Fremden, und kleine Haustiere können als Objekt der Jagd wahrgenommen werden. Kaukasier geben ihre Energie sehr sparsam aus, so dass sie in städtischen Gebieten etwas langsam wirken.

Neufundland

Neufundland ist einer der größten und freundlichsten Hunde. Dies ist eine alte Rasse, die vor etwa zweitausend Jahren auf der gleichnamigen Insel entstand. Es ist absolut keine Aggression darin. Neufundland versteht sich gut mit Kindern und Tieren, mit einer wunderbaren Wache und einem Rettungsschwimmer. Sie sind träge und faule Tiere, während sie die Gelegenheit nicht verpassen, mit dem Eigentümer zu gehen oder zu schwimmen. Sie lieben und gleich gut behandeln alle Familienmitglieder und Haustiere.

Alabay

Alabai oder der Zentralasiatische Schäferhund ist ein furchtloser und mächtiger Hund, der für sich und seinen Meister bestehen kann. Ein ausgezeichneter Wächter und ein Hirte, Blut der kämpfenden Rassen und der tibetanische Wolf fließen in seinen Adern. Charakter ist dem kaukasischen Schäferhund sehr ähnlich. Aggressiv reagiert auf seine Verwandten und Fremde. Aber mit richtigem Training wird er niemals eine Person ohne echte Bedrohung angreifen.

Dirhund

Gewicht - ca. 100 kg

Dirhound oder Scottish Deer Greyhound - eine Rasse, die speziell zur Jagd auf Hirsche gebracht wurde. Der Geburtsort ihrer Herkunft ist Großbritannien. In einer häuslichen Umgebung liegen diese Hunde gern herum und verhalten sich nicht sehr aktiv. Sie benötigen jedoch regelmäßige körperliche Anstrengungen, um die angemessene Form zu erhalten. Sehr freundlich zu Menschen, aber kleine Tiere, einschließlich Hunde, können als Beute wahrgenommen werden.

Kuvas

Gewicht - ca. 45 kg.

Diese "weißen Bären" sind ausgezeichnete Wächter, Jäger und Hirten. Große Popularität Das ungarische Kuwas begann im 15. Jahrhundert unter der Herrschaft des ungarischen Königs Matius Korvinus zu genießen. Sie begleiteten ihn überall. Diese Rasse ist sehr freiheitsliebend, ruhig und ausgeglichen. Aber wenn du einen solchen Hund an eine Kette legst, können die Kuwas aggressiv und unkontrollierbar werden.

Russischer schwarzer Terrier

Widerristhöhe - bis 75 cm

Eine ziemlich junge Rasse, die in der UdSSR speziell für den Dienst in der russischen Armee und der Polizei gezüchtet wurde. Das sind intelligente Hunde, die als Wächter und Begleiter erzogen wurden. Der russische schwarze Terrier ist sehr an eine Person gebunden, so dass er dem Besitzer von Zimmer zu Zimmer folgen kann. Bemerkenswert verträgt sich mit Kindern, spielt mit ihnen, kann sogar im Kinderzimmer schlafen.

Mastino Neapolitano

Widerristhöhe 75 cm

Mastino Neapolitano oder neapolitanischer Mastiff ist ein wilder und treuer Wächter, der mit seinem Aussehen Eindringlinge abschrecken kann. Die Rasse wurde von italienischen Züchtern geschaffen, um zu erschrecken und es ist ihnen gut gelungen. Trotz ihrer Größe sind neapolitanische Doggen sehr freundlich und liebevoll, lieben Kinder und werden gut mit anderen Tieren behandelt. Leicht faul und tollpatschig, benimm dich wie die echtesten Schlampen: wirf überall Essen und wirbsel alles um uns herum.

Irischer Wolfshund

Widerristhöhe - 71-90 cm

Irish Wolfhound ist ein Hund von enormem Wachstum, mit einem anmutigen Körperbau und langen Beinen. Diese Rasse wurde als Wachhäuser und Jäger für Wölfe und große Tiere verwendet. Dieser Riese erschien vor mehr als zweitausend Jahren in Irland. Er hat einen hohen Intellekt, ist unabhängig und unabhängig, erfordert deshalb frühes Lernen. Er ist dem Menschen sehr verbunden und treu zu ihm, er liebt Kinder. Der irische Wolfshund hat ein Merkmal - es ist spät geworden, ein erwachsener Hund zu werden.

Leonberger

Höhe - ein Durchschnitt von 75 cm

Ein großer und massiger Hund, der in seiner Erscheinung einem Löwen ähnelt, erschien in Deutschland, in der kleinen Stadt Leonberg. Wenn Sie diese Rasse in wenigen Worten charakterisieren, dann wird es Adel, Macht und Ausgeglichenheit sein. Auch wenn es Unordnung und Chaos um den Leonberger gibt, wird er gelassen bleiben. Bei der geringsten Gefahr für ihn oder den Besitzer reagiert der Hund sofort. Sie sind loyal und immer bereit, dem Besitzer und seinen Familienangehörigen zu dienen.

Kangal

Kangal oder Anatolian Shepherd - ein geborener Hirte, schnell und mächtig, kann den Wolf leicht erwürgen. Ein treuer und gehorsamer Hund, er wird niemals einen Außenseiter bellen oder bellen, wenn er verboten ist. Kangal wird sich freuen, Zeit mit Kindern zu verbringen, weil er glaubt, dass dies seine "Herde" ist, die er schützen muss. Da es sich um eine freiheitsliebende Rasse handelt, muss der Besitzer aus der Kindheit Hundetraining betreiben und zeigen, wer hier die Verantwortung trägt.

Ungarischer Schäferhund

Widerristhöhe - mehr als 80 cm

Der ungarische Schäferhund oder Komondor ist einer der erstaunlichsten Schäferhunde, die als Eigentum von Ungarn betrachtet werden. Auf den ersten Blick ähnelt er einem riesigen Mopp, denn ein ausgewachsener Hund hat ein sehr langes Fell, das aus einzelnen Schnüren besteht und mehr als sieben Kilogramm wiegt! Zunächst einmal ist der Komondor ein Verteidiger, der seinen Meister und das ihm anvertraute Territorium schützt. Diese Hunde sind nicht sehr an eine Person gebunden, sie können ohne seine Anwesenheit arbeiten. Daher muss die Erziehung des ungarischen Hirten so früh wie möglich behandelt werden, um die Freiheitsliebe des Hundes zu zähmen.

Pyrenäen Berg Hund

Ein großer schneeweißer Hund, der dem nördlichen Bären ähnlich ist, wurde im Südwesten Frankreichs gezüchtet, wo er einen besonderen Dienst leistete - das Vieh vor Räubern zu schützen. Pyrenäen Sennenhund ist für die Arbeit geboren und kann leicht ohne die Aufmerksamkeit einer Person auskommen. Sie ist sehr eigenwillig, sie kann ihre eigenen Entscheidungen treffen und ist sehr schwer zu trainieren. Pyrenäenhunde sind nachtaktiv. Seien Sie also nicht überrascht, wenn sie tagsüber schlafen und nachts wachsam werden.

Tibetanischer Mastiff

Widerristhöhe - ab 66 cm

Der Tibet Mastiff ist eine sehr alte Rasse, die früher von Klöstern und ganzen Dörfern bewacht wurde. Bis heute sind diese Hunde immer noch unübertroffene Wächter: Beweidung von Herden und Bewachung der Wohnungen von Menschen. Trotz seiner beeindruckenden Dimensionen ist der Tibet Mastiff eine freundliche, ausgewogene und liebevolle Rasse. Bellen Sie nie an Kleinigkeiten, zeigen Sie Nervosität und Feigheit, die für kleine Hunde charakteristisch sind.

Deutsche Dogge

Widerristhöhe - bis zu 110 cm

Es ist schwer vorstellbar, eine majestätische und anmutige Rasse als die Deutsche Dogge. Sie sind Riesen unter den Hunden. Während ihrer gesamten Existenz hat diese Rasse viel erlebt - die Deutschen Doggen waren Jäger, Verteidiger und Begleiter des Menschen. Hunde dieser Rasse wachsen sehr langsam, daher werden sie in drei Jahren noch als Welpen betrachtet. Deutsche Deutsche Doggen haben eine besondere Denkweise und hohe Intelligenz. Sie sind ein wenig faul und gerne auf der Couch liegen.

Pyrenäen Mastiff

Pyrenäen-Mastiff, wie die meisten großen Hunde, ist ein guter Leibwächter, ein Wächter und ein Hirte. Unglaublich stark und robust, konnten diese Tiere mit Raubtieren wie Wölfen und Bären leicht zurechtkommen. Obwohl sie den Eindruck eines harten Hundes vermitteln, sind die Pyrenäen-Mastiffs in der Familie wie in der "Herde" liebevoll und freundlich zu allen Familienmitgliedern, besonders mit kleinen Kindern.

Spanischer Mastiff

Ein wirklich riesiger Hund, der mit seiner Größe erschreckt. Spanische Doggen sind ergebene und treue Wachen. Wie viele Mastiffs ist diese Rasse Hirte, also die Gewohnheit, Rinder zu schützen und schwächere Tiere vor den Gefahren ihres Blutes zu schützen. In dieser Hinsicht ist der spanische Mastiff ein gutes Kindermädchen, sogar für die jüngsten Kinder. Eine stabile Psyche des Hundes erlaubt es ihm schnell zu sozialisieren und angemessen auf alle Lebenssituationen zu reagieren.

St. Bernhard

Widerristhöhe - 65-90 cm

Ein tapferer und majestätischer Hund aus den Schweizer Alpen ist bekannt für seinen Heldenmut. Anfangs wurden die Bernhardiner benutzt, um Menschen zu retten. Jetzt sind sie Begleithunde, treue und freundliche Freunde. Sie sind der Aggression fremd. Die Bernhardiner sind bereit, alle Fremden mit einem leicht wedelnden Schwanz willkommen zu heißen. Ausgezeichnet mit anderen Tieren, liebe Kinder. Sie gehören nicht zu den saubersten Hunden, sie laufen gerne durch Schnee und Dreck und spucken auch ständig.

Englischer Mastiff

Englisch Mastiff ist die größte Hunderasse der Welt. Die Vorfahren dieses edlen Hundes nahmen an militärischen Schlachten teil, sie wurden bei der Jagd auf große Tiere - Bullen, Löwen und Bären - eingesetzt. Moderne englische Doggen sind gutmütige Riesen, sehr intelligente und selbstbewusste Hunde. Großartig für den Schutz von Haus und Familie. Die Ausbildung des Tieres sollte so früh wie möglich angegangen werden, da die Rasse dazu neigt, zurückgezogen und verdächtig zu sein. Etwas faul und kapriziös, an einen gemessenen Lebensstil gewöhnt.

Die größten Hunderassen. Top-30 (mit Fotos)

Große Hunde können der Familie, deren Lieblinge sie sind, viel Freude bereiten. Natürlich haben sie, wie jede andere Hunderasse, ihre Vor- und Nachteile. Die positive Seite ist ihre wundervolle Natur - große Hunde, mit der richtigen Ausbildung, in der Regel sehr sanfte, loyale und gutmütige Kreaturen. Sie sind einfach genug, um trainiert zu werden und erfordern nicht viele körperliche Übungen. Was die Nachteile der Haltung solcher Hunde anbetrifft, so können sie ziemlich große Ausgaben für Nahrung einschließen, da solche großformatigen Tiere eine entsprechende Menge an Nahrung benötigen. Der beunruhigendste Faktor ist vielleicht, dass Vertreter großer Rassen im Vergleich zu ihren kleineren Verwandten eine viel kürzere Lebenserwartung haben.
Trotz der vorhandenen Minuspunkte und der großen Beliebtheit kleiner Hunderassen ziehen es viele vor, in ihrem Zuhause einen großen Hund zu haben, der nicht nur ein treuer und freundlicher Freund aller Familienmitglieder ist, sondern auch ein zuverlässiger Verteidiger und Wächter des Territoriums.
In diesem Artikel werden wir die 30 größten Hunderassen der Welt untersuchen. In der Rangliste wurde zuerst das durchschnittliche Körpergewicht der Hunde jeder Rasse berücksichtigt, sowie das Wachstum am Widerrist (Widerrist - ein Platz an der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern, der höchste Punkt des Körpers des Hundes). In der Spitze enthalten Rassen von Hunden mit einem durchschnittlichen Gewicht von Männern nicht weniger als 40 kg und mittlerer Höhe nicht weniger als 60 cm.

29. Platz: Deerhound (Scottish Deerhound) - eine der ältesten europäischen Rassen von Jagdhunden, die Rede davon zuerst in den schottischen Chroniken im XVI Jahrhundert dokumentiert. Das Durchschnittsgewicht der Männchen beträgt 40-50 kg, das Weibchen - 35-43 kg, die Mindestgröße beträgt 75 cm bei Männchen und 70 cm bei Weibchen. Ein großartiges Gespür und eine ausgezeichnete Reaktion machen die Dirhons zu einem geborenen Jäger. Sie sind sehr aktiv, robust, ausgeglichen, lieben Kinder, können leicht trainiert werden und können Teams leicht merken.

Platz 28: Cane Corso (ein anderer Name ist der italienische Mastiff) ist eine Rasse aus Italien, die in den Hunden von den alten Römern im Krieg verwurzelt ist. Cane Corso konzentriert sich auf Schutz und Schutz. Die durchschnittliche Größe der Männer von 64 bis 72 cm, Gewicht 45-50 kg. Das durchschnittliche Wachstum eines Weibchens beträgt 60-64 cm, Gewicht 40-45 kg.

Platz 27: Russischer Barsoi - eine Rasse von Jagdhunden, stammt aus dem 17. Jahrhundert. Widerristhöhe bei Männchen von 75 bis 86 cm, Weibchen - 68 bis 78 cm, Gewicht 36-61 kg.

26. Platz: Argentinischer Hund (anderer Name - Argentinischer Mastiff) - eine Jagdrasse von Hunden, die in Argentinien in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts gezüchtet wurde. Das Durchschnittsgewicht der Männchen beträgt 45-65 kg, Hündinnen 40-55 kg. Durchschnittliche Größe: Männchen 60-68 cm, Weibchen 60-65 cm.

24. Platz: südrussischen Shepherd - In Herden leben Zucht, gezüchtet Gutsbesitzer Faltz-Fein (1863-1920) im Süden der Ukraine. Es wird angenommen, dass die Vorfahren dieser Rasse aus Deutschland importiert, und sie züchten ist identisch mit dem germanischen, drevnefrantsuzskoy und alten englischen Schäferhund (diese Art von Schäferhunde in Europa fast verschwunden ist, haben wir, dank großen Schafzucht, haben sie als Wächter auf den Wölfe vervielfacht und überlebt). Die durchschnittliche Größe der Männchen beträgt 65-66 cm, die Weibchen 62-66 cm, das Durchschnittsgewicht der Hunde beiderlei Geschlechts liegt zwischen 48 und 50 kg. Dieser Hund eignet sich nicht für ältere Menschen und Menschen mit schlechter Gesundheit, da er einen aktiven Lebensstil erfordert.

Auf dem Foto - Südrussischer Schäferhund und Foxterrier


Platz 23: Der Große Schweizer Sennenhund ist eine Rasse von Hunden aus den Schweizer Alpen. Das Wachstum der Männchen dieser Rasse ist 65-72 cm, Gewicht 50-64 kg, das Wachstum der Ast ist 60-69 cm, Gewicht 48-54 kg. Der grosse Schweizer Sennenhund ist nicht fit für das Leben in der Stadt, er braucht Platz, frische Luft und körperliche Anstrengung.

16. Platz: Buryat-mongolischer Wolfshund (ein anderer Name - hotosho) ist eine alte Rasse von Hunden, die in Burjatien und angrenzenden Gebieten verbreitet ist. Nach dem Rassestandard sollten Männchen nicht weniger als 74 cm, Hündinnen - nicht weniger als 66 cm, Gewicht - von 45 bis 70 kg.
Hunde dieser Rasse leben lange in buddhistischen Klöstern und bewachten Herden von Rindern, Kamelen und Schafherden. Burjaten und Mongolen benutzten diese Hunde oft zur Jagd. Jetzt ist hotosho ein Wach- und Wachhund, Begleiter und Leibwächter, der bei der Suche nach Menschen in Notsituationen eingesetzt wird.

Platz 9: Moskau guard - große Arbeitshund, in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts in Russland gezüchtet, indem die folgenden Rassen Kreuzung: Kaukasische Schäferhund, Bernhardiner, Russisch scheckig Hound. Nach Rassestandards, das bevorzugte Wachstum für Hunde 77-78 cm (Mindesthöhe 68 cm), die bevorzugten Wachstum Hündinnen - 72-73 cm (mindestens - 66 cm), das Mindestgewicht von 60 kg Männchen, Weibchen - 45 kg. Der Moskauer Wachhund ist ein selbstbewusster Hund, ausgeglichen, unabhängig und kontaktfreudig. Hat ausgezeichnete Wachhund- und Sicherheitsqualitäten. Diese Hunde kennen keine Angst und geben niemals auf.

Wie für die große Kraft, ist es keine Übertreibung: der stärkste Hund im Verhältnis zu seinem eigenen Gewicht ist ein Neufundland namens Barbara Allens Dunkel Hans, mit einem Gewicht von 44 kg, die in Bothell (USA) Juli 2289 kg Betonoberfläche geschleppt 20, 1979.

Auf dem Foto - der größte Hund (deutscher Hund) und der kleinste Hund (Chihuahua)


1. Platz: Englischer Mastiff ist eine alte englische Hunderasse, die den Status der größten Hunderasse der Welt trägt. Das durchschnittliche Wachstum dieser Riesen ist 69-91 cm, und das Gewicht kann von 68 bis 110 kg bei Männern und von 54 bis 91 kg bei Frauen variieren. Der Rekordhalter dieser Rasse ist ein riesiger englischer Mastiff namens Aikama Zorba, der mit einer Höhe von 94 cm und einem Gewicht von 155,58 kg ins Guinness Buch der Rekorde kam. Mastiffs-Aristokraten sind für ihre Kraft, Mut, Balance und Frieden bekannt. Sie bewältigen sowohl die Rolle des Wachhundes als auch die Rolle des Begleithundes perfekt.

Die größten Hunde

Viele Tierfreunde stellen Fragen zu den Höchst- und Mindestgrößen einiger unserer kleineren Brüder. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, welche Hunde die bisher größten sind, und ihnen Fotos zur Verfügung stellen.

Interessante Fakten über Hunde haben wir in einem separaten Beitrag veröffentlicht. Hier werden wir die 10 größten Hunderassen analysieren.

TOP 10 der größten Hunde

Leonberger

Auf dem 10. Platz ist der Leonberger. Diese Hunderasse wurde so zu Ehren der deutschen Stadt benannt, in der sie 1846 gezüchtet wurde.

Das maximale Wachstum der Männchen beträgt 80 cm, das Gewicht beträgt bis zu 77 kg. Das maximale Wachstum eines Asts beträgt 75 cm, Gewicht bis zu 61 kg.

Leonbergeri sind eine wunderbare Art von echten Familienhund. Vor allem ihre Liebe zu Kindern sticht hervor. Hoch entwickelter Wachhund. Diese großen Hunde sind intelligent, gut ausgebildet und treu.

Der Moskauer Wachhund

Ein ehrenhafter 9. Platz ist der Moskauer Wachhund, der in den 1950er Jahren gezüchtet wurde. Dies ist ein ziemlich großer Vertreter des Eckzahns, der sich beim Überqueren des kaukasischen Hirten, des heiligen Bernhard und der russischen Kuchenhunde herausstellte.

Größe der Männchen bis 78 cm, Gewicht bis 60 kg; Hündinnen - 73 cm und 45 kg.

Ein sehr treuer und toller Hund. Absolut furchtlos, aber sehr ausgewogen.

Es ist angemessen, einen bemerkenswerten Fall vom Leben zu erzählen. Die älteren Verwandten des Autors dieses Artikels hatten einen 5-jährigen Moskauer Wachhund. Sie war groß und schön, wie auf dem Bild.

Das Haustier liebte seine Herren sehr, aber das ältere Paar musste seinen Wohnsitz durch den Willen der Umstände ändern. Sie beschlossen, den Hund einem Freund zu geben, der auch in einem Privathaus lebte.

Doch nachdem er an einen neuen Ort gezogen war, ging der Hund zum Stand, ging zwei Tage nicht aus und weigerte sich zu essen. Als die vorherigen Eigentümer zu diesem Freund kamen, sprang der Hund heraus, begann wild extreme Freude auszudrücken und aß gut.

Aber als sie gingen, versteckte sie sich wieder in der Kabine und starb, ohne sie für mehrere Tage zu verlassen, vor Sehnsucht.

Ehrlich gesagt, hat uns dieses Beispiel der Hingabe nur erschüttert.

Aber kehren wir vom sentimentalen Rückzug zu den Top 10 der größten Hunde zurück.

Boerboel

Diensthund Boerboel wurde im 17. Jahrhundert in Afrika gezüchtet. Dies ist ein sehr großer und kräftiger Hund, der den 8. Platz in der Liste belegt.

Das Wachstum der Männchen erreicht 70 cm, Gewicht - 90 kg; Hündinnen - 65 cm, Gewicht bis 75 kg.

Ich muss sagen, dass Boerboels eine ständige körperliche Anstrengung braucht.

Neufundland (in Russland ein Taucher genannt)

Diese Rasse rangiert mutig auf Platz 7 der größten Hunde. Es stammt aus Kanada und wurde ursprünglich zum Angeln verwendet.

Tatsache ist, dass Schwimmhäute, wasserabweisende Wolle und großartige angeborene Schwimmfähigkeiten diese riesigen Hunde zu idealen Rettern machen. Deshalb werden sie in Russland von Tauchern genannt.

Die Männchen wiegen bis zu 70 kg, bei einer Körpergröße von 75 cm sind die Hündinnen etwas kleiner: 68 cm und 55 kg.

Neufundländer sind nicht nur für ihre Größe bekannt, sondern auch für extreme Stärke mit einem ungewöhnlich zärtlichen und sanften Charakter. Sie haben einen hohen Intellekt im Vergleich zu ihren Brüdern.

Im Aussehen sind diese Taucher so etwas wie Bären. Große Größe und beeindruckendes Aussehen lassen Sie sie zumindest mit Respekt behandeln.

Über die unglaubliche Macht Neufundlands kann man eine erstaunliche und sehr interessante Tatsache anführen.

Tatsache ist, dass ein Vertreter dieser Rasse mit dem Spitznamen Barbara Allens Dark Hans, der nur 44 kg wiegt, am 20. Juli 1979 2.289 kg auf die Betonoberfläche schleppte. Der Rekord wurde in Bothell (USA) aufgezeichnet.

Tibetanischer Mastiff

Der Tibet Mastiff ist eine der ältesten Rassen der größten Hunde. Dienten in den Klöstern als Wächter und waren auch ständige Begleiter der Himalaya-Nomaden.

Das Männchen wächst bis 81 cm, Weibchen - 71 cm; Gewicht bis zu 82 kg bzw. 60 kg.

Trotz seiner beängstigenden Erscheinung ist es ein sehr freundlicher und gehorsamer Hund. Aber das überraschendste Merkmal dieser Rasse ist nicht ihre Größe. Der tibetanische Mastiff ist unglaublich (fast wie eine Katze) ein sauberer Hund.

Interessant ist, dass Vertreter dieser eleganten Rasse Löwen sehr ähnlich sind. Wenn die Wolle im Wind fliegt, kann man sie in einer gewissen Entfernung für Waldkönige halten.

Es ist dieses charakteristische Merkmal, das das Grinsen des tibetanischen Mastiff erschreckend macht. Obwohl, wie wir bereits betont haben, diese Hunde nicht nur sehr groß, sondern auch sehr nett sind.

Der tibetische Mastiff namens Hong Dong (Hong Dong) ist übrigens der teuerste Hund der Welt. Der chinesische Kohlenmagnat gab ihr 1,5 Millionen Euro.

Deutsche Dogge

Neben der Tatsache, dass die Deutsche Dogge einer der größten Hunde ist, ist sie auch die größte Rasse. Da sie eher schlank sind, wachsen die Männchen zu unglaublichen Größen.

Deutsche Deutsche Dogge. Auf dem Foto der gleiche Zeus

Zum Beispiel hatte ein gigantischer Dogge aus Michigan namens Zeus eine Höhe von 111,8 cm. Als er seine Hinterbeine kletterte, erreichte er eine Höhe von 2,2 m.

Das minimale Wachstum der Männchen beträgt 80 cm (bei Hündinnen 72 cm), Gewicht bis 91 kg bzw. 59 kg.

Hier ist anzumerken, dass einige glauben, dass der größte Hund der Welt - es bedeutet der höchste. Dieser Begriff bedeutet jedoch nicht nur die Höhe des Tieres, sondern auch die Gesamtabmessungen sowie das Verhältnis von Höhe und Gewicht.

Deshalb kann der Deutsche Dogge in dieser Wertung nicht an erster Stelle stehen, obwohl er nicht wirklich die gleiche Größe hat.

Pyrenäen Mastiff

Der Pyrenäen-Mastiff ist eine spanische Rasse, die lange Zeit die Rolle des Hilfshirten spielte. Sehr große Hunde.

Die Größe der Männchen beträgt bis zu 81 cm (weiblich - bis 75 cm), mit einem durchschnittlichen Gewicht von 80 kg. In diesem Fall gibt es Pyrenäen-Mastiffs, die mehr als 100 Kilogramm wiegen.

Sehr intelligente Hunde, die folglich sehr zuverlässig sind. Es ist dank dieser Qualitäten, dass sie als Bodyguards weit verbreitet sind.

St. Bernhard

St. Bernhard ist noch nicht der größte Hund, aber bereits einer der größten der Welt. Es kommt aus den italienischen und Schweizer Alpen. Ursprünglich wurde diese Rasse ausschließlich zu Rettungszwecken gezüchtet.

Die durchschnittliche Größe dieser wundervollen großen Hunde beträgt 80 cm, mit einem Gewicht von mehr als 100 kg.

Der heilige Bernhard namens Benedictine wurde als der schwerste Hund der Welt berühmt: er wog 166,4 kg.

Ein anderer Bernhardiner namens Myor F. ging als längster Hund der Welt in die Geschichte ein: 2 Meter 69 Zentimeter.

Sehr ruhig, groß und freundlich.

Spanischer Mastiff

Der Name der Rasse spricht für sich: dieser Mastiff kommt aus Spanien. Es wurde als Hirtenhund verwendet, um Herdentiere vor Räubern zu schützen.

Die durchschnittliche Größe des Männchens beträgt 80-90 cm, das Gewicht beträgt bis zu 120 kg.

Der größte Hund der Welt

Englischer Mastiff

Und schließlich ist der größte Hund der Welt der englische Mastiff. Diese Rasse hat alte englische Wurzeln. Die durchschnittliche Höhe dieser Riesen beträgt 90 cm und das Gewicht beträgt 110 kg.

Champion in allen Indikatoren des größten Hundes war der englische Mastiff namens Aikama Zorba. Er wurde im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt. Seine Körpergröße betrug 94 Zentimeter und sein Gewicht 155,58 Kilogramm.

Englischer Mastiff (im Bild von Haykam Zorbo)

Es ist schwer zu sagen, ob diese Mastiffs englischen Humor haben, aber was sie sind Aristokraten ist sicher. Sie sind sehr groß und friedlich und haben einen ausgeglichenen Charakter.

Jetzt wissen Sie, welche Hunde die größten sind. Wir empfehlen Ihnen, auf die Überschrift "Die meisten Dinge der Welt" zu achten.

Große Hunderassen. Funktionen, Liste und Fotos mit Namen

Es wird allgemein angenommen, dass große Hunde Tiere sind, deren Gewicht im Erwachsenenalter 26 kg übersteigt. Das Wachstum von großen Hunden am Widerrist sollte 60 Zentimeter überschreiten. Die bekanntesten Vertreter großer Rassen sind: Deutscher Schäferhund, Osteuropäischer Schäferhund, Risen Sauser, Rottweiler. Manchmal trennen sich separate sogenannte Riesenrassen von Hunden, deren Widerristhöhe 75 Zentimeter übersteigt. Zu diesen Rassen gehören Mastiffs, Irish Wolfhounds, Deutsche Doggen, Bernhardiner, Zentralasiatische und Kaukasische Schäferhunde, Moskauer Wachhunde und andere.

Liste der großen Hunderassen von A bis Z mit Foto

Siehe die alphabetische Liste der großen Hunde:

Merkmale der Haltung großer Hunde

Diese Hunde sind ziemlich schwer in einer Wohnung zu halten, sie brauchen genug Platz, sie leben oft in Häusern. Das häufige Problem großer Hunderassen ist die Gefahr einer überproportionalen Entwicklung von Körperteilen durch zu schnelles Wachstum. Zum Beispiel sollte ein Welpe eines deutschen Hundes für das erste Lebensjahr sein Körpergewicht um das 100-150fache erhöhen! Wegen solch einer schnellen Menge von Massen bei großen Hunderassen ist das Risiko von Abnormalitäten in den Pfotenknochen groß. Daher ist das Leben eines Welpen buchstäblich jeden Tag wichtig für die richtige Formung des Körpers. Während dieser Zeit ist die Ernährung des Welpen durch die Menge an Fett begrenzt, was den Proteingehalt tierischen Ursprungs erhöht.

Gesundheit

Bei großen Hunderassen gibt es im Vergleich zu mittelgroßen Hunderassen und kleinen Hunden viel weniger Herzmasse im Verhältnis zum ganzen Körper, und daher ist die Belastung des Herzens erhöht. Daher ist ihre Lebensdauer um ein Drittel kürzer als bei kleinen Rassen, und die Ernährung sollte reich an B-Vitaminen, Kalium, ungesättigten Fettsäuren (Fischöl) sein.

Die Hundediät großer Rassen sollte ausgewogen sein, um Übergewicht zu vermeiden. Mit dem gleichen Problem sollte man Spaziergänge bekämpfen.

Es ist am besten, die Gesundheit von Hunden großer Rassen mit einer ausreichend langen Übung mit moderaten momentanen Lasten zu stärken.

Charakter

Aufgrund des Temperaments sind die meisten großen Hunde phlegmatisch. Es ist voller Schwielen und sogar Dekubitus, wenn der Hund für längere Zeit in einer Pose liegt. Daher raten erfahrene Kynologen dem Hund, Massagen zu machen und sie zu zwingen, die Körperhaltung zu wechseln.

Die größten Hunderassen der Welt: Übersicht und Hauptmerkmale

In der Welt gibt es Hunderassen, die zu riesigen Größen wachsen. Große Hunde sind großartige Wächter und Verteidiger des Eigentümers, Hausmeister des Territoriums, Jäger, und sind gleichzeitig ausgezeichnete Begleiter, fähig, wahre Haustiere aller Familienmitglieder zu werden. Unter den größten Hunden gibt es echte Riesen, deren Aussehen unsere Phantasie beeindrucken kann.

Im Folgenden finden Sie Bilder von den größten Hunden, die Ihnen eine Vorstellung vom Aussehen jeder Rasse und eine Beschreibung ihrer grundlegenden Eigenschaften geben. Die Spitze der größten Hunde, enthält die Hauptmerkmale jeder Rasse und hilft Ihnen bei der Entscheidung für das zukünftige Haustier.

Englischer Mastiff - die größte Hundezucht der Welt

Die größte Hunderasse der Welt ist der englische Mastiff. Aufgrund des Wachstums der Deutschen Dogge und der Irischen Wolfshunde überwiegen die Mastiffs ihr Gewicht bei weitem. Die durchschnittliche Höhe des englischen Mastiff beträgt 70-92 Zentimeter, während das Gewicht 110 Kilogramm erreichen kann. Es gibt sogar einen Vertreter dieser Rasse, deren Gewicht 156 Kilogramm beträgt!

Der englische Mastiff ist kühn, aber gleichzeitig ein friedliebender und ausgeglichener Hund. Betrachtet man die Bilder dieses Hundes, könnte man meinen, dass der Hund gefährlich und gefährlich ist. In der Tat ist die Natur des Mastiff weich genug und flexibel, was es möglich macht, sogar ein Kindermädchen für das Kind daraus zu machen.

Die Grausamkeit und Grausamkeit der ersten Vertreter der Rasse, die in England in Hundekämpfen verwendet wurden, in der Entwicklung ihres Charakters der Mastiffs, wurde ausgeschlossen. Die Rasse ist viel weiser. Mastiffs sind zu ruhigen und sogar unerschütterlichen Hunden geworden, die Hauskomfort lieben, nicht grundlos bellen. Wenn der Hund etwas ärgert, zieht sie sich schweigend zurück, wie ein echter englischer Gentleman.

Die Deutsche Dogge - die höchste Hunderasse der Welt

Die höchste Hunderasse ist die Deutsche Dogge. Der im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnete Weltrekord für Wachstum gehört dem Dogen des Staates Michigan namens Zeus. Seine Größe war 112 Zentimeter! Der bisherige Rekordhalter George war ihm nur 2 Zentimeter unterlegen.

Die Deutsche Dogge ist ein großartiger Begleiter, der in der Lage ist, Wächter, Leibwächter, Eskorte und Wächter zu sein. Von Natur aus ist das ein hingebungsvoller, fröhlicher Hund, ruhig und selbstbewusst. Die Deutsche Dogge liebt Kinder, spielt gerne mit ihnen und kann sogar eine echte Kinderfrau werden. Der Hund ist in der Lage, die Stimmung des Besitzers einzufangen, es scheint, dass sie auf telepathischem Niveau mit ihm kommuniziert.

Die Deutsche Dogge braucht körperliche Bewegung, daher sind regelmäßige Spaziergänge mit ihm obligatorisch. In einer Stadt mit Hund kann man nur an der Leine gehen, da ein freilaufender Hund von enormer Größe, der den Passanten nicht einmal schadet, sie erschrecken kann.

Irischer Wolfshund ist der größte Jagdhund

Irischer Wolfshund hat neben großen Dimensionen auch Jagdtemperamente und ausgezeichnete Arbeitseigenschaften. Schon der Name der Rasse "Wolfshund" spricht für ihren Zweck: Die Rasse wurde für die Jagd auf Wölfe eingesetzt. Zur Zeit ist dieser Jagdhund ein Begleiter und ein Haustier geworden.

Die Besonderheit des Charakters des irischen Wolfshundes ist Loyalität und Freundlichkeit gegenüber dem Besitzer und den Bewohnern des Hauses, verbunden mit Unnachgiebigkeit und Aggression für die Täter. Aber um den irischen Wolfshund als Wachmann zu Hause auszubilden und mit ihm einen Kurs von Schutzwachtdienst-Experten zu bestehen, raten sie nicht. Die Aggression eines Wolfshunds kann nicht gefördert werden, da ein solcher Hund sowohl für andere als auch für den Besitzer selbst gefährlich werden kann.

Bildung Irischer Wolfshund, dank der Schlauheit, ist einfach. Aber manchmal ist es erforderlich, den Trainingskurs für einen langsam reifenden Hund zu wiederholen. Zu den Haftbedingungen ist der Hund nicht anspruchsvoll: Sie kann in einem Gehege mit einer warmen Kabine und in einer Wohnung leben. Aber auf jeden Fall muss der Hund gehen, kommunizieren.

Neufundland ist der größte und freundlichste Hund der Welt

Ein guter Riese wird Neufundländer genannt. Dies ist eine der wenigen Rassen, die furchtlos herbeieilen, um einen Mann zu retten, wenn er in Gefahr ist. Die Freundlichkeit und Ausgeglichenheit des Hundes machen es zu einem idealen Führer. Neufundland ist ideal für Familien mit Kindern und mit den Kleinsten. Dieser gutmütige Hund wird niemals ein Kind verletzen, auch nicht durch Unvorsichtigkeit. Neufundland kann mit anderen Tieren im Haus gehalten werden, er wird mit jedem befreundet sein.

Die Rasse ist ein wenig lästig in Bezug auf die Pflege des Fells. Der Hund muss mindestens 2-3 mal pro Woche gekämmt werden, sonst hat er juckende Haut und Dermatitis. Das Minus der Rasse ist erhöhter Speichelfluss.

Neufundland braucht körperliche Aktivität, daher ist es notwendig, regelmäßig mit ihm zu gehen. Mit Vorsicht müssen Sie während der Badesaison mit dem Hund in der Nähe der Stauseen laufen. Kraft des Instinkts. Der Hund wird sich beeilen, um Menschen aus dem Wasser zu retten, auch wenn sie nicht untergehen.

St. Bernard - der berühmteste und beliebteste große Hund

Wenn jemand gefragt wird, was der berühmteste große Hund ist, wird er ganz sicher den Bernhard nennen, der vielen auf dem Film "Beethoven" bekannt ist. Dies ist der beliebteste und berühmteste Hund einer großen Größe. St. Bernhard ist ein kluger und gehorsamer Hund, dem Meister treu, ruhig und gelassen. Die Stimme dient nur als letzter Ausweg. Nachdem der Bernhardiner das Bellen gehört hat, versteht er sofort, dass eine ungewöhnliche Situation entstanden ist.

Senbernar muss mit dem Besitzer kommunizieren. Er kann nicht lange alleine sein. Mit einem Hund muss man jeden Tag laufen. Und er braucht kein schnelles Joggen, es genügt, ruhig mit einem Hund an der Leine die Straße entlang zu gehen.

Die Rasse hat ein weiches, dickes Fell. Aber die Pflege für sie ist nicht kompliziert, da die Bernhardinerwolle praktisch nicht verheddert ist und sich selbst reinigen kann. Sie müssen den Hund alle 3-4 Monate baden. Während der Mauser muss der Hund täglich gekämmt werden.

Kaukasischer Schäferhund - der am häufigsten in Russland unter großen Hunderassen

Die beliebteste Rasse unter Russen ist der Kaukasische Schäferhund. Diese uralte Rasse aus den kaukasischen Bergen in der historischen Heimat dient zum Schutz der Herden und Behausungen. Sheepdog kann ein zuverlässiger Wächter und Bodyguard werden. Aber unter der Bedingung der richtigen Ausbildung. Wenn dieser Hund nicht richtig und im frühesten Alter erzogen wird, wird aus einem niedlichen Welpen Bär ein unkontrollierter Riese, und wird Sie nicht als ein Meister erkennen.

Von Natur aus ist der Kaukasische Hirte ein ruhiger, ausgeglichener Hund. Zur gleichen Zeit behandelt der Schäferhund Fremde ungläubig und wird sie nie vermissen. Wenn Sie in einem Landhaus wohnen, gibt es keinen besseren Hausmeister. Das Hauptprinzip, den Kaukasier zu behalten, ist strenge Disziplin: Fütterung durch die Uhr, Befolgung von Befehlen.

Aber Grausamkeit und Unhöflichkeit in der Ausbildung dieses Hundes kann nicht toleriert werden. Wenn der Hund den Besitzer nicht respektiert, sondern ihn einfach fürchtet, wird er eines Tages, nachdem er groß geworden und stark geworden ist, nicht mehr untertan sein. Dann ist die Bestrafung für die Erniedrigung des Besitzers des Giganten gesichert!

Neapolitanischer Mastiff ist die größte Rasse von Service-Hunden

Neapolitanischer Mastiff oder Mastino Neapolitano ist der größte Hund aus der Service-Gruppe. Dieser Hund hat sogar auf dem Foto eine ziemlich beängstigende Erscheinung, was können wir über den Eindruck sagen. Welches es auf uneingeladenen Besuchern eines Hauses ist. Der Hund hat ausgezeichnete Schutz- und Schutzeigenschaften. In diesem Fall ist die Rasse freundlich, freundlich und kontaktfreudig, und mit dem Gastgeber hat sie eine enge emotionale Verbindung. Instinkt der Wache wacht bei dem Hund auf, falls die Familie oder das Gebiet in Gefahr ist.

Neapolitanischer Mastiff hat einen scharfen Verstand und ein starkes Gedächtnis, so dass er unabhängig die Situation beurteilen und entscheiden kann, welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Der erste Hund greift nie an, aber der Fremde toleriert nicht auf seinem Territorium und zusammen mit dem Besitzer.

Ein wichtiger Moment, um das Verhalten des neapolitanischen Mastiffs zu regulieren, ist seine korrekte Erziehung von einem frühen Alter an. Während des Trainings können grausame Methoden und Unhöflichkeit nicht angewandt werden, sonst wird der Hund nervös und wird fast unkontrollierbar.

Akita Inu ist der größte und treueste Hund

Hingabe an den Besitzer, mehr oder weniger, sind fast alle Hunde. Aber es gibt Rassen, in denen die emotionale Verbindung mit dem Gastgeber besonders eng ist. Der treueste Hund einer großen Rasse wird als der Akita Inu angesehen. Ein Vertreter dieser Rasse, genannt Chatiko, der seit 9 Jahren auf seinen Meister wartete, wurde der ganzen Welt bekannt.

Die Natur dieses Hundes wird mit Samurai verglichen. Dieser Hund ist ruhig, ausgeglichen und ruhig äußerlich, aber innen ist emotional genug und hat ein ziemlich heißes Temperament. Akita-inu ist in der Manifestation von Emotionen zurückgehalten, aber ist grenzenlos in den Meister verliebt.

Zur gleichen Zeit ist der Hund eigensinnig und stolz, und in ihrer Erziehung muss man Geduld mit Beharrlichkeit und Takt zeigen. Rauheit und übermäßiger Druck beim Training von Akita-Inu führen dazu, dass sich der Hund schließt und die Teams ignoriert.

Andere große Hunderassen

Die Liste der größten Rassen kann von mehreren populäreren Rassen fortgesetzt werden. Alle von ihnen unterscheiden sich in Nicht-Standard-Größen, Stärke und beeindruckende Optik.

Leonberger

Leonberger ist ein Diensthund, ein ausgezeichneter Wachmann und Wachmann. Der Schrecken eines ungebetenen Gastes kann einen seiner erschreckenden Erscheinungen hervorrufen. Aber für die Familie ist dies ein liebevoller und liebender Freund und Begleiter. Der Hund ist freundlich, liebevoll und fürsorglich. Leonberger ist intelligent, gesellig, gehorsam, kann als Kindermädchen für kleine Kinder verwendet werden.

Die Besonderheit dieser Rasse ist die Empfindlichkeit gegenüber Schreien, Streitigkeiten in der Familie. Puppy während des Trainings kann nicht bestraft werden, schreien Sie ihn nicht an. Ein wichtiger Punkt ist die Pflege eines Hundes für bis zu einem Jahr. Um das Rückgrat des Hundes zu bilden, muss es mit Nahrungsmitteln versorgt werden, die reich an Protein und Kalzium sind (Fleisch und Milchprodukte). Bis zu 12 Monate ist der Welpe kontraindiziert bei übermäßiger körperlicher Aktivität, aus der Höhe springen, auf der Treppe gehen.

Der Moskauer Wachhund

Der Moskauer Wachhund ist ein körperlich starker Diensthund. Sie ist eine gute Wache und eine Wache. Im Charakter ist der Moskauer Wachhund selbstbewusst, zurückhaltend, loyal zum Meister, aber gleichzeitig unabhängig.

Der Schutz des Territoriums ist dem Charakter des Hundes auf genetischer Ebene inhärent, so dass er nicht einmal speziell als Wächter ausgebildet werden muss. Die Rasse wurde für das Leben im Norden gezüchtet. Daher ist der beste Ort, um es zu behalten, ein warmer Stand auf dem Territorium eines Landhauses.

Tibetanischer Mastiff

Tibetan Mastiff - ein Hund von wahrhaft enormer Größe, also ist es fast unmöglich, ihn in einer Wohnung zu halten. Aber wenn ein Stadtbewohner plant, Besitzer dieser Rasse zu werden, lohnt es sich, sich auf aktive Spaziergänge am Abend und in der Nacht vorzubereiten. Zu dieser Zeit braucht der Hund körperliche Aktivität. Während des Tages ist der tibetische Mastiff entspannt und ruhig.

Der Hund hat einen ausgeprägten Sentinel-Instinkt, also musst du mit ihm an der Leine gehen. Ständig die Routen ändern. Dies ist ein kluger, in der Natur unabhängiger Hund, es ist fast unmöglich, eine vollständige Unterwerfung des Besitzers daraus zu erreichen.

Tibetan Mastiff ist der teuerste Hund in der entsprechenden Bewertung. Einige Vertreter der Rasse werden laut Statistiken für mehr als 1 Million Dollar verkauft.

Pyrenäen Mastiff

Der Pyrenäen-Mastiff wurde zu allen Zeiten wegen seiner ausgezeichneten Schutzeigenschaften geschätzt. Dies ist ein körperlich starker Hund, der selbst den größten Raubtieren widerstehen kann. Zum Schutz des Besitzers und seines Besitzes ist diese Rasse für alles bereit - diese Qualitäten sind auf genetischer Ebene darin festgelegt.

Pyrenäen Mastiff hat eine durchschnittliche Höhe von 77 Zentimetern und wiegt ca. 75-80 Kilogramm. Ein Hund dieser Größe ist nicht wünschenswert, um in einer Wohnung zu bleiben, auch sehr geräumig. Der Pyrenäen-Mastiff braucht körperliche Aktivität, daher sind lange Spaziergänge erforderlich. Die Ausbildung eines Hundes kann durch seine Sturheit behindert werden, daher ist es notwendig, den Gehorsam sanft, aber beharrlich zu erreichen.

Spanischer Mastiff

Der Spanische Mastiff ist eine der größten Hunderassen. Es ist besser, einen solchen Riese in einem Landhaus mit einem geräumigen Grundstück zu halten, wo er die Rolle des Wächters des Territoriums perfekt bewältigen wird. Die Rasse zeichnet sich durch Ruhe, Melancholie und Selbstbewusstsein aus. Gleichzeitig ist der Hund sehr aufmerksam und hält die Situation immer unter Kontrolle.

Und die Schutzinstinkte dieser Rasse werden nachts verstärkt. Sie können sehen, dass der Hund in der Nacht praktisch wach ist. Spanisch Mastiff Ausbildung ist einfach, aber Sie müssen es sanft und liebevoll behandeln.

Russischer Jagdhund Windhund

Russischer Barsoi ist eine große Jagdrasse von Hunden, speziell gezüchtet, um die Bestie mit hoher Geschwindigkeit zu verfolgen. Im Zug erreicht die Geschwindigkeit dieses Hundes 100 Stundenkilometer. Aber diese Rasse kann sich nicht mit Ausdauer rühmen. Der Russian Greyhound ist ein Sprinter im Kurzstreckenlauf.

Der russische Windhund ist in der Natur zweigesichtig. Zu Hause ist dies ein liebevoller, ruhiger Hund, aber während der Jagd zeigt er Aggression gegenüber Wild, Aufregung in Verfolgung. Trotz des hohen Wachstums kann diese Rasse in einer Stadtwohnung gehalten werden und regelmäßig Ausflüge in die Natur organisieren.

Südrussischer Schäferhund

South Russian Shepherd Dog - ein Hund mit einem scharfen Verstand, Selbstvertrauen, körperlicher Stärke und Ausdauer. Dieser Hund ist ein Ein-Mann, stark an den Besitzer gebunden und leidet unter Trennung von ihm. Der Südrussische Hirte gehorcht ebenfalls dem Besitzer, der Rest der Familienmitglieder zeigt Liebe und Respekt, aber ihre Mannschaften werden nicht spielen.

Der Hund hat einen gut entwickelten Wächterinstinkt. Auch ohne besondere Ausbildung nimmt sie alle Bewohner des Hauses und des Eigentums unter ihren Schutz. Ein Hund kann in einer Wohnung und auf der Straße leben. Aber mit der Aufrechterhaltung in städtischen Bedingungen erfordert aktives und regelmäßiges Gehen.

Russischer schwarzer Terrier

Russischer schwarzer Terrier ist eine Rasse von offiziellen Hunden der inländischen Zucht, die auf Antrag der Regierung in der UdSSR hergestellt wird. Diese Rasse hat die besten Eigenschaften eines Familienhaustiers aufgenommen. Der russische Terrier ist eine liebevolle, süße Kreatur, die darauf wartet, dass die Bewohner des Hauses lieben und kommunizieren. In diesem Fall hat der Hund den Instinkt einer Wache und eines Leibwächters.

Aufgrund seiner unprätentiösen Pflege kann die Rasse in einer Stadtwohnung gehalten werden. Die Rasse ist eine der am leichtesten trainierten unter großen Hunden. Russischer schwarzer Terrier sucht den Besitzer in allem zufrieden und führt gehorsam seine Befehle aus.

Es gibt andere große Hunderassen, die in diesem Artikel nicht erwähnt wurden. Schauen Sie sich Fotos von einigen von ihnen an.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Foto der französischen Bulldogge

Krankheiten Die französische Bulldogge ist ein lustiger, rothaariger Mann mit Stahlbacken und fröhlichem Charakter.Geschichte der RasseDer Ursprung der französischen Bulldogge ist eher vage.

Wie viele trächtige Hunde jeder Rasse

Krankheiten Besitzer von Hündinnen sind ständig mit einer Alternative konfrontiert. Gib dem Hund, um zu gebären oder nicht. Natürlich gibt es kein sterilisiertes Problem. Aber viele Besitzer tun dies nicht, aus Angst, das Haustier zu verletzen oder Nachkommen zu bekommen.

Herzinfarkt bei Hunden

Krankheiten Herzinfarkt ist eine der fünf häufigsten Erkrankungen unter den Menschen. Aber unsere vierbeinigen Freunde sind davon nicht immun, und jedes Jahr steigt die Anzahl der Tiere mit dieser Pathologie stetig an.