Krankheiten

Ca de Be: Foto

Ca de Bo ist ein Familienmitglied, das immer bereit ist, für sich und seine Familie einzustehen. Der Hund zieht mit einer bezaubernden Erscheinung an, ruft Freude hervor und strahlt guten Willen aus. Außerdem kann er charmant lächeln.

Die Geschichte von Ca de Bo

Diese Rasse hat mehrere Namen: der Mastiff des Majors, der Perro de Presso Mallorquin, die Halbinsel Mallorca und der Major Bulldog. Sie kommt von der spanischen Insel Mallorca. In Russland sind diese Hunde als Ca de Bo bekannt, was einen Bulldog bedeutet.

In der Vergangenheit hatte die Insel viel barbarischen Spaß, am beliebtesten ist der Stierkampf. Ca de Bo trat zusammen mit dem Stierkämpfer in den Kampf mit dem Stier und nahm direkt an der blutigen Unterhaltung teil. Die Aufgabe des Hundes war es, den gehörnten Feind abzulenken, oft rettete er das menschliche Leben. Oft kämpfte der Hund alleine mit dem Bullen und unterhielt das Glücksspielpublikum.

Eine praktische Herangehensweise an die Züchtungszucht hat den modernen Ka de Bo mitgestaltet. Nur die stärksten und gesunden Individuen überlebten. Robuste und für den Menschen aggressive Hunde wurden gnadenlos zerstört. Schwangere und stillende Hündinnen hatten keine Privilegien, so dass schwache und schmerzhafte Welpen keine Überlebenschance hatten.

Aussehen von Ca de Bo

Starkes massives Tier hat aufgrund der Muskelmasse eine eindrucksvolle Erscheinung. Das Wachstum der Widerristtiere beträgt bis zu 58 Zentimeter, die Weibchen sind ihnen etwas unterlegen. Das Gewicht reicht von 25 bis 35 Kilogramm.

Kopf Quadrat groß mit breiter Stirn und ausgeprägtem Übergang von Stirn zu Schnauze. Nasenknochen sind verkürzte, kräftige Kiefer mit ausgeprägter Kaumuskulatur und Falten an ihnen. Nase schwarz mit weit auseinanderliegenden Nasenlöchern. Tiefliegende Augen in brauner Farbe.

Pfoten sind stark, gerade. An den Hüften und Unterarmen sind die Entlastungsmuskeln deutlich sichtbar.

Der Schwanz ist tief angesetzt, der dicke an der Unterseite ist dünner. Hören Sie nicht auf, geht frei zwischen den Hinterbeinen hinab.

Ohren hängen, klein, hoch angesetzt.

Das Fell ist kurz und steif ohne reichlich Unterwolle. Farbe, erlaubt durch den Standard: schwarz und bräunlich, gestromt, alle Schattierungen von Rot und Gelb. Mögliche Lichtflecken auf der Brust und den Fingern der Vorderpfoten und eine dunkle Maske.

Foto des Hundes Ca de Bou.

Der Charakter von Ca de Bo

Die Rasse hat erstaunliche Eigenschaften. Trotz der kämpfenden Vergangenheit ist es nah am Ideal des Begleithundehundes. Equilibrated und völlig nicht pingeliger Hund. Alle Familienmitglieder werden gleich behandelt, ohne einen einzigen Meister hervorzuheben. Mit wenigen Ausnahmen neigen solche Tiere nicht dazu, zu dominieren. Fremde sind vorsichtig, lange schauen eng und subtil die Absichten von Fremden.

Sie sind loyal gegenüber Tieren und versuchen, sie unter ihre Obhut zu nehmen. Ca de Bou sind ausgezeichnete Bodyguards und Wachen, die Besitzer können ihnen ihr Leben und ihren Besitz angstlos anvertrauen. Sie können nicht getäuscht oder bestochen werden.

Ein edler Hund wird nie ein schwächeres Tier angreifen und bei richtiger Erziehung, ohne eine Mannschaft, nicht zu den Stärksten passen.

Inhalt von Ca de Bo

Pflege für einen kurzhaarigen Liebling Ca de Be ist einfach, es ist genug, es ein paar Mal pro Woche mit einem speziellen Handschuh zu wischen, um tote Wolle zu entfernen. Es ist nicht notwendig, einen Hund ohne besondere Notwendigkeit zu waschen, diese Rasse hat keinen starken Geruch, deshalb werden Wasserverfahren nach Bedarf durchgeführt.

Ein aktiver Hund braucht Ausflüge in die Natur, um "draußen" zu laufen, aktive Spaziergänge und Kraftspiele.

Aufgrund seiner kompakten Größe ist Ca de Bo bequem in der Wohnung, aber auch auf der Straße in einem erwärmten Zwinger wird sich gut fühlen. Der Hund braucht seinen eigenen Platz, wo seine Spielsachen und Schüsseln liegen. Damit sie friedlich schlafen und sich von menschlichem Getue erholen konnte.

Falten an der Schnauze sollten nach jedem Füttern und Gehen entfernt werden, um Speisereste und Staub zu entfernen.

Wöchentlich müssen Sie die Ohren des Hundes mit einem Wattestäbchen reinigen, das in eine spezielle Lotion oder ein feuchtes Tuch getaucht ist. Augen wischen am Morgen, um das angesammelte Geheimnis loszuwerden. Krallen schneiden in zwei Wochen.

Ca de Beau ist wunderschön ausgebildet, aber Sie sollten sich an eine Regel erinnern: Sie dürfen den Welpen nicht das tun lassen, was Sie von einem erwachsenen Hund nicht tolerieren.

Aufgrund der strengen Selektion in der Vergangenheit hat der Hund keine Stammbaumkrankheiten, aber eine regelmäßige Untersuchung des Tierarztes und rechtzeitige Impfungen werden Sie vor unangenehmen Überraschungen bewahren.

Ca de Bo

Die Rasse hat mehrere Namen, ka de bou heißt ein Bullenhund, ein Major Mastiff, ein Malordian Bulldog, und der Perro Dogo von Mallorquin. Hunde haben ein ernstes, raues Aussehen. Aber es gibt Fans dieser Rasse, die sicher sind, dass es besser, freundlicher, stärker und loyaler ist als das Haustier nicht! Für manche ist der Cat de Bo ein Hund mit einem wilden Blick für andere - ein sanfter, sanfter Freund. Wer sind diese nicht gewöhnlichen Tiere eigentlich?

Herkunft der Rasse

Die erste Erwähnung der Bulldoggen-Spezialisten stammt aus dem 17. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurden diese mächtigen Hunde an den Wänden der Arena für Kämpfe mit Bullen auf Mallorca dargestellt. Hier lebten die meisten Hunde dieser Rasse, und in der Übersetzung bedeutet "ka de bou" "Stierhunde". Die Hunde gingen mit den Stierkämpfern in die Arena und verteidigten sie vor dem wütenden Bullen.

Historiker wissen nicht genau, wie die Vorfahren der maurischen Mastiffs - englische Bulldoggen - nach Malta gekommen sind, aber hier haben sich die Züchter mit der Verbesserung der Rasse beschäftigt und sie mit lokalen Schäferhunden gekreuzt. Solche Verwandtschaft hat die Qualität von Hunden verbessert, von ihnen wurden ausgezeichnete Wächter, Hirten, Jäger, diese Reisenden mit ihnen genommen.

Unglücklicherweise half selbst die Vielseitigkeit den Bullen nicht, ein fast vollständiges Verschwinden zu vermeiden. Aber im 20. Jahrhundert. Sie interessierten sich für Kynologen und die Rasse wurde nach und nach wiederhergestellt. Verschiedene Mastiff-ähnliche Hunde nahmen an der Auswahl teil, die in Bauernhöfen in Spanien, Staffordshire Bull Terrier, Malorian Shepherds erhalten blieben.

Die Rasse wurde 1965 offiziell anerkannt, während der Registrierung wurde sie als Ka de Bo oder Perrault Dogo Mallcine registriert.

Beschreibung der Rasse ka de bou

Ca de Bou ähneln äußerlich Mastiffs und Bulldoggen, mittelgroße Hunde mit einem massiven Skelett und einem großen Körperbau, ein leicht gedehnter Körper. Hunde verhalten sich ruhig, ziemlich freundlich, ohne Anspannung oder Wut. Obwohl der Hund zu Hause ist, ist er ein mutiger Wächter und eilt ohne nachzudenken, um Familienmitglieder zu schützen. Bei Haustieren ist der Geschlechtsdimorphismus stark ausgeprägt - bei Männchen ein größerer, sperriger Kopf.

Der Standard begrenzt eindeutig die Parameter der Rasse: das Wachstum der Männchen variiert von 55 bis 58 cm, Gewicht - etwa 35-38 cm, Hündinnen - innerhalb von 52-55 cm, bei einem Gewicht von 30-34 cm. Die Hunde werden wie folgt beschrieben:

  1. Der Kopf ist groß und quadratisch, mit einem schrägen Hinterkopf und einer breiten, flachen Stirn. Die Teilungsfurche ist tief, gut markiert.
  2. Maulkorb breit, leicht bis zur Nase schmal, mit einem scharfen Halt. Bei manchen Individuen bildet die Haut Falten, andere nicht, aber für diese Nuance gibt es im Standard keine Hinweise.
  3. Obere Lippen gut durchtrainiert, fleischige, untere mit geschlossenem Mund bilden eine Falte. Lose, schlampige Lippen sind ein Laster.
  4. Die Kiefer sind kraftvoll, mit starken, großen Zähnen, die einen starken, "toten" Griff besitzen, beißen mit einem kleinen Snack und bilden einen Zaun von nicht mehr als 1 cm.
  5. Die Nase ist groß, schwarz pigmentiert.
  6. Augen mit einer tiefen, breiten Passform, nicht zu groß, oval, leicht schräg, mit dichten Augenlidern, schwarz lackiert. Iris ist braun, vorzugsweise dunklere Töne.
  7. Die Ohren sind klein, mit einem festen Knorpel, der einer Rose ähnelt. Wenn der Hund wachsam ist, erheben sie sich und drehen sich nach vorne.
  8. Das Torsoformat ist rechteckig, etwas gestreckt. Bei der ka de bou von einer mäßigen Länge des Halses, der sich mit einer glatten Linie in einen Widerrist verwandelt. Falten sind erlaubt.
  9. Der Rücken ist breit, mit einer Ausbuchtung, das Brustbein ist sperrig, von angemessener Breite und Tiefe. Hinten geht es in gut bemuskelte Oberschenkel über.
  10. Die Glieder sind dick, fest, gleichmäßig, mit gut ausgedrückter Muskelentspannung. Die Vorderbeine sind weit voneinander entfernt, Ellbogen drücken nicht gegen das Sternum. Schultern haben eine leichte Neigung nach vorne, was den Hund stabiler macht.
  11. In den Hinterbeinen ist die Muskulatur voluminöser, die Hüften sind mittellang, die Schienbeine sind kurz.
  12. Pinsel sind oval, Finger und Krallen stark, stark. Auf den Pads dichte Haut, pigmentiert im Fellton oder schwarz.
  13. Sogar der Schwanz der Mastiffs ist kräftig, im Bereich der Basis verdickt, verjüngt sich aber zum Ende hin allmählich. Wenn der Hund ruhig ist, hängt der Schwanz zwischen den Hinterbeinen, während der Arbeit biegt er sich leicht und steigt, aber nicht über der Wirbelsäulenlinie.

Mantel und mögliche Farben

Die Wolle der Ahnentafel ist kurz, fest an der Haut haftend, steif und grob. Vorzugsweise haben Individuen die folgenden Farben:

  • gestromt - die am höchsten bewerteten schwarzen Hunde, aber es gibt ka de bou und mit marmorierter Wolle;
  • monoton schwarz;
  • fawn oder rot (Hirschfarbe) - vorzugsweise gesättigte, tiefe Töne.

Der Standard erlaubt das Vorhandensein von weißen Flecken, aber sie können nicht mehr als 30% des Rumpfes abdecken. Die Einschränkung gilt auch für ihren Standort - an den Vorderbeinen, Brustbein und Schnauze. Auch erlaubt ist eine dunkle Maske, die oft in Mastiffs gefunden wird.

Charakter

Unabhängigkeit - diese Qualität wurde von ihren Kampf-Vorfahren auf die Ka-Deo übertragen. Diese Hunde haben eine stabile Psyche, verhalten sich in jeder Situation ruhig und zurückhaltend, brauchen keine ständige Aufmerksamkeit des Besitzers.

Es ist genug für sie in der Nähe des Besitzers, in diesem Fall kann der Hund sehen, was seine geliebte Person tut oder dösen. Aber diese imposante Natur täuscht - für jede, auch die plötzliche Gefahr, wird der Hund für Sekunden kämpfen.

Große Mastiffs haben eine angeborene Territorialität und Misstrauen gegenüber Fremden, was sie zu ausgezeichneten Wachen und Wachen macht. Hunde sind dominant, daher brauchen sie unbedingt früh Sozialisation, Training. Der Meister muss eine feste Hand haben und ein echter Anführer für den Hund werden, sonst wird das Tier nicht gehorchen.

Trotz des rauen Aussehens sind die Ca de Bos eine ausgezeichnete Wahl für Familien mit Kindern. Hunde lieben nicht nur Kinder, sie übernehmen die Rolle der Kindermädchen und kümmern sich in jeder Hinsicht um sie - sowohl zu Hause als auch auf der Straße. Aus vergangenen Zeiten, in denen Hunde jeden Tag um das Leben kämpfen mussten, haben sie immer noch unglaubliche Stärke und Sensibilität.

Experten empfehlen nicht, einen Hund dieser Rasse für Anfänger oder Menschen zu gründen, die zuvor noch keine ähnlichen Hunde gesehen haben. Ohne Erziehung und Ausbildung oder mit der falschen Herangehensweise kann ein Hund stur werden, versuchen, Menschen zu dominieren, was auf keinen Fall erlaubt sein darf.

Erziehung und Unterricht ka de bou

Starker und mächtiger Mastiff, dessen Aussehen frei von Anmut ist, in der Tat ein sehr intelligentes Tier, nicht ohne hohe Intelligenz. Er verursacht keine Probleme während des Unterrichts und tut alles, was der Meister ihm sagt. Aber nur für den Fall, dass der Besitzer die Erziehung des Haustiers ab den ersten Tagen des Erscheinens des Welpen im Haus vorgenommen hat.

Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass die ka de bou wie alle Beizhunde herausgenommen wurden, um auf jede Aggression zu reagieren, die auf sie gerichtet war. Daher sollten während des Trainings alle harten Methoden eliminiert werden. Sie werden kein positives Ergebnis liefern, aber sie werden den Hund nur gegen solche Arbeit und den Besitzer selbst setzen.

Ruhiger Ton, positive Einstellung, Beständigkeit, zwingende Ermutigung - das macht gemeinsame Aktivitäten zu einem angenehmen und fruchtbaren Zeitvertreib. Sie sollten mit den Grundbefehlen beginnen - "Place", "To me" usw. Normalerweise wird der ganze Komplex des Tieres ziemlich schnell gemeistert, und nach und nach wird es möglich sein, komplexere Übungen einzubauen.

Schon als kleiner Welpe muss der Hund lernen - der Besitzer ist der Anführer, der Anführer, er hat bereits eine beherrschende Stellung eingenommen und greift ihm mehr ein. Wenn dieser Aspekt übersehen wurde und der erwachsene Hund sich Freiheiten erlaubt, ist es notwendig, sich an den erfahrenen Trainer zu wenden. Mit einem kompetenten Ansatz wird das Haustier ein ausgezeichneter Wächter, Beschützer, Freund.

Pflege- und Gesundheitsmerkmale

Halter sollten sich bewusst sein, dass Welpen dieser Rasse sind Zähler jeder Sprung, die Schritte zu Fuß, denn die Risiken hoher Verformung der großen Gelenke sind - durch den Druck eines großen Gewicht beschädigt unreife Gewebe.

Das Fell ist in der Nähe ein wenig tiefer, es ist wünschenswert, es einmal täglich mit einem speziellen Handschuh oder Pinsel zu behandeln, Schmutz und tote Haare zu entfernen. Und während der Linien wird empfohlen, das Haustier mit einem Pinsel aus Gummi oder Silikon zu kämmen. Die gewachsenen Krallen werden mit scharfen Scheren geschnitten.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Zähnen des Haustiers geschenkt werden. Sie sollten regelmäßig von Plaque gereinigt werden, Sie können eine 3% ige Peroxidlösung verwenden. Bei der Pflege der Mundhöhle helfen spezielle Hygiene-Geräte - Leckereien, Spielzeug, Stöcke, etc.

Die Ohren sollten 2-3 mal pro Woche auf Entzündungen und Parasiten untersucht werden. Aber es ist genug, nur einmal alle 3-4 Wochen zu reinigen. Um dies zu tun, ist es notwendig, die wattierte Scheibe mit Kampferalkohol einzuweichen und die Innenseite der Ohrmuschel vorsichtig abzuwischen.

Augen wischen jeden Tag, mit abgekochtem Wasser, waschen Sie sie nur wenn nötig. Standardverfahren sind ebenfalls notwendig:

  • Altersgerechte Impfung;
  • einmal ein Viertel der Anthelmintika;
  • regelmäßige Behandlung von äußeren Parasiten, besonders relevant im Frühling und Sommer.

Major Bulldogs brauchen täglich intensive Arbeit: Sie müssen joggen, im Freien spielen und mindestens 2,5 bis 3 Stunden am Tag. Die Lebenserwartung der Ka Deo beträgt im Durchschnitt 12 Jahre, aber das ist nicht die Grenze. In vielerlei Hinsicht kommt es auf die Pflege und Lebensqualität an.

Zucht von Krankheiten

Das Immunsystem dieser Hunde wurde lange Zeit entwickelt, denn als der Nachwuchs auf natürliche Weise ausgewählt wurde, kamen die Schwachen und die Kranken ums Leben. Außerdem, und die Behandlung von Beizhunden wurde niemand verlobt - von Wunden haben sie sich selbst wiedergefunden.

Die Auswahlarbeit hat jedoch ihre eigenen Anpassungen vorgenommen, einerseits, um den Charakter der Katze zu verbessern, andererseits wurde sie mit genetischen Krankheiten ausgezeichnet. Vertreter der Rasse neigen dazu, folgende Krankheiten zu entwickeln:

  • Myositis - Entzündung der Gewebe des Skeletts;
  • Leberschädigung - von dystrophischen Veränderungen zu Zirrhose;
  • Dysplasie der Hüftgelenke.

Bei Hunden mit niedriger Immunität kann sich Demodikose entwickeln, bei älteren Tieren - onkologische Erkrankungen.

Fütterung

Adult Bulldog wird zweimal am Tag gefüttert - morgens und abends. Die Diät sollte voll, gut ausbalanciert sein. Besitzer haben die Wahl, ein Haustier auf natürliche Produkte vorzubereiten oder Futtermittel zu kaufen. Im ersten Fall ist die ideale Kombination von Komponenten wie folgt:

  • 50-60% - tierische Proteine;
  • 20-25% - Getreide;
  • 20-25% - Gemüse.

Dem Hund muss rohes Fleisch gegeben werden, das zuvor mit kochendem Wasser gebrüht wurde. Es kann Rindfleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn sein. Nebenprodukte können auch gegeben werden, aber nur in gekochter Form.

Einmal pro Woche bekommt der Hund Fisch - mager, mariniert, gekocht und frei von Knochen. Für eine normale Verdauung sollten Hunde in die Ernährung von Sauermilchprodukten einbezogen werden, aber es ist besser, Milch abzulehnen. Kashi (Reis, Hafer, Buchweizen, Gerste) sind in der täglichen Ernährung enthalten. Wie Gemüse - Karotten, Zucchini, Kürbis, Brokkoli, Blumenkohl.

Bei natürlicher Fütterung erhält der Hund eine Vitaminergänzung - Knochenmehl, zerdrückte Eierschale oder Komplexe, die in einer Tierapotheke erworben werden können.

Wie bei den Trockenrationen sollten Sie hier nur hochwertige Produkte wählen - Premium-, Super-Premium- oder Ganzheitsklasse. Die erste Zutat in der Zusammensetzung sollte Fleisch und nicht Getreide oder Fleischmehl sein. Das Futter sollte für große Hunde konzipiert sein, die einen aktiven Lebensstil führen.

Hundeinhalt

Ca de Bou eignen sich sowohl für die Instandhaltung von Straßen als auch für Wohnungen. Aber es ist eine Überlegung wert, dass der Hund nicht für schwere Fröste bereit ist. Ideale Bedingungen sind, wenn ein Hund im Sommer im Hof ​​wohnt und im Winter zum Haus zieht. Aber in der Wohnung kann er gehalten werden, da er keinen Speichel, reichlich Häutung hat.

Foto von ka de bou

Video über ka de bou

Erwerb von Haustier

Züchter warnen - Haustiere dieser Rasse sind nicht für jedermann geeignet. Das ist vor allem eine große Verantwortung, lange tägliche Spaziergänge, Training und die Notwendigkeit einer starken Hand. Der Besitzer sollte nicht nur mit dem Welpen spielen, berührt und Pfützen gerieben werden und von den ersten Tagen seiner Ausbildung an seine Überlegenheit bestätigen.

Es wird nicht empfohlen, einen Welpen von zufälligen Verkäufern oder vom Vogelmarkt zu kaufen. In diesem Fall ist von Blutreinheit und stabiler Psyche keine Rede. Sie sollten sich an eine spezialisierte Gärtnerei wenden, in der eine kompetente Zucht von Hunden dieser Rasse durchgeführt wird, mit der Ablehnung von Tieren mit Lastern, einschließlich genetischer.

Die besten Kindergärten sind:

  • "Alferor" Moskau, http://alferor.ru/contacts;
  • «Ganadores de Dios» Kiew, https://cadebou-ua.jimdo.com/.

Wenn der Besitzer mit dem Haustier an verschiedenen Ausstellungsereignissen in der Zukunft teilnehmen möchte, dann ist es notwendig, auf vielversprechende Welpen der Showklasse zu achten, ihr Preis variiert von 40.000 bis 60.000 Rubel. Nachkommenschaft mit guten Eigenschaften, vor Zuchtkosten erlaubt 20000 bis 35000 Rubel.

Etwas billiger wird ein Kind mit kleinen Fehlern kosten, das nicht an Strick- und Showprogrammen teilnimmt, aber er hat alle Vorzüge, um ein ausgezeichneter vierbeiniger Freund zu werden.

Ca de bos ist ein spanischer ernsthafter Hund, der über ausgezeichnete körperliche Daten und Arbeitsqualitäten verfügt. Damit er sie zeigen und sich nur positiv zeigen kann, braucht der Besitzer auch Anstrengungen.

Ein Radierhund ist eine Rasse von Ca de Bo: eine Beschreibung des Äußeren, eine Charakterisierung der Fähigkeiten

Ca de Bo (cadebou) - die ursprüngliche Version des Namens des Majesty Mastiff. Vertreter der Rasse sind in vielen Ländern der Welt beliebt, gelten in Spanien als national.
Besonderen Wert und Stolz repräsentieren sie für die Bewohner der Balearen.

Historischer Hintergrund

Vor vielen Jahrhunderten waren Mastiffs von der Iberischen Halbinsel in Spanien als Jagd- und Kampfhunde weit verbreitet. Sie begleiteten König Jakob I. bei seinen Eroberungskampagnen und kamen 1230 auf die Balearen.

Im 17. Jahrhundert wurde das Utrechter Abkommen angenommen, nach dem die Insel Menorca und andere Gebiete von Großbritannien übernommen wurden. Die Engländer brachten ihre eigenen Kampf- und Wachhunde auf die Balearen und kreuzten sie mit iberischen Doggen, die zu dieser Zeit ebenfalls diese Inseln bewohnten.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde die Corrida in Mode gebracht und die Notwendigkeit eines Radierhundes entstand. Die Briten, die auf diesen Inseln lebten, suchten nach einer Rasse von Hunden, die die Bullen bekämpfen konnten. Es ist diese Fähigkeit, die den Namen des Hundes "ka de bou" - ein Bullenhund - erklärt. Hunde wurden als Verteidiger von Stierkämpfern eingesetzt. Zur Unterstützung ist das Aussehen des Tieres groß, mit kräftigen Muskeln und Kiefer.

Im spanischen Stammbaum wird die Rasse bereits 1923 erwähnt.

Die erste offizielle Aufzeichnung wurde ein paar Jahre später gemacht - in den Jahren 1928-1929, nachdem die Rasse auf einer Ausstellung von Hunden in Barcelona ausgestellt wurde.

Während des Zweiten Weltkrieges verschwand Ca de Bo praktisch und erst in den 80er Jahren begann die Wiederherstellung der Arten.

Äußeres

Die offizielle Beschreibung des Ca de Bo (Großer Mastiff) ist im Standard der International Cynological Federation (FCI) Nr. 249 vom 13.06.1997 "Ca de bou" enthalten.
Gruppe 2 "Pinscher und Schnauzer, Molosses, Schweizer Berg- und Viehhunde".
Unterabschnitt 2.1 "Molosses, type - mastiff".
Der FCI-Standard gibt Größe und Gewicht an:

  • die Körpergröße der Männchen variiert von 55 bis 58 cm, das Gewicht von 35 bis 38 kg;
  • bei Hündinnen ist die Widerristhöhe von 52 bis 55 cm, Gewicht von 30 bis 34 kg.

Die offizielle Beschreibung der Rasse von Ca de Bo (Major Mastiff) enthält die Merkmale:

  1. Der Kopf ist massiv und breit, die Stirn ist flach mit einer ausgeprägten Rille.
  2. Kiefer stark, stark. Kauende Muskeln erreichen die Augen.
  3. Nase breit, schwarz in der Farbe. Gerade.
  4. Die Schnauze ist konisch. Das Profil zeigt seine breite Basis. Die Länge der Schnauze gegenüber dem Schädel ist 1: 3.
  5. Lippen. Ober - straff, von oben hängend. Die untere bildet eine Falte, so dass bei geschlossenem Mund die Lippen nicht sichtbar sind. Schleim rötlich, Zahnfleisch an den Rändern schwarz.
  6. Zähne sind weiß. Die Schneidezähne bilden eine gerade Linie und die Fangzähne sind weit voneinander entfernt. Der Biss ist ein Snack mit einem Abfall, der eine Lücke von nicht mehr als 1 cm bildet.
  7. Augen groß, oval, dunkel in der Farbe. Tief gepflanzt. Das Weiße der Augen ist unsichtbar.
  8. Die Ohren sind klein, an den Seiten des Kopfes und leicht auf Knorpel angehoben.
  9. Der Hals ist dick. Ihr Durchmesser ist ungefähr gleich dem Durchmesser des Kopfes.
  10. Der Thorax ist breit, tief und reicht bis zu den Ellenbogen. Schultern leicht konvex, Schultern gerade, Ellbogen zur Brust nicht passend. Die untere Linie ist parallel zum Boden. Die Kruppe ist etwas höher als die Widerristhöhe. Lende eng mit Anstieg. Der Bauch ist angespannt.
  11. Der Schwanz ist niedrig gelegen. Dick mit einer Verengung gegen Ende.
  12. Pfoten sind mächtig. Dicke Finger sind rund geformt. Im Gegensatz zu den Hinterbeinen an der Vorderseite sind die Pads leicht pigmentiert.
  13. Die Haut ist dick und dicht. Der Mantel ist kurz und grob.

Farbe brindle in dunklen Tönen, fawn tiefe Töne und schwarz.

Das Vorhandensein von weißer Farbe ist erlaubt auf den Vorderpfoten, Schnauze, Brust, aber nicht mehr als 30% der Gesamtfarbe. Eine schwarze Maske im Gesicht ist akzeptabel.

  • Aggression;
  • Feigheit;
  • helle Augen;
  • Schwanz oder Ohren abschneiden;
  • weiße Farbe unterscheidet sich von der akzeptablen Farbe;
  • andere Farben.

Eigenschaften

Durch die Natur von Ca de Bo (Major Mastiff) - ein ausgewogener und ruhiger Hund. Sehr verbunden mit Familienmitgliedern, liebt alle gleichermaßen und bevorzugt selten jemanden allein. Trifft genau zu Kindern zu und wird ihnen nie schaden.

Eigenschaften der Rasse Ca de Bo beinhaltet angeborene Sicherheitsqualitäten: Sie lassen selbst einen Bekannten nicht ins Haus, wenn es kein Familienmitglied gibt. Zur gleichen Zeit sind Fremde vor Fremden hüten, aber sie zeigen keine Aggression.

Hunde sind unaufdringlich, aber sie werden niemals aktive Spaziergänge, Spiele oder Beweglichkeit aufgeben.

La ba Cae de Bo selten, nur mit akuter Notwendigkeit.

Ausgezeichneter Ertrag zum Training, aber der Hund sollte von einem frühen Alter angehoben werden. Es ist notwendig, die Grenzen dessen, was zulässig ist, klarzustellen. Erlauben Sie nicht, eine dominierende Position in Ihrem Tandem einzunehmen.

Es ist äußerst wichtig, dass das Haustier frühzeitig sozialisiert wird, damit es in Zukunft keine Aggressionen gegenüber Menschen und seinen Mitmenschen zeigt.

Eine Besonderheit der Rasse ist die Fähigkeit, die Situation schnell und angemessen zu beurteilen und sich an neue Bedingungen anzupassen.

Haftbedingungen

Für Ca de Ba (Majors Mastiff) werden die idealen Lebensbedingungen ein Landhaus sein. Aber in der Wohnung wird sich der Hund gut fühlen, wenn Sie Spaziergänge nicht vernachlässigen.

Pflege für ein Haustier ist einfach:

  • Wolle ist genug, um mit einer Gummibürste zu kämmen, und wenn nötig mit speziellen Shampoos zu baden;
  • überwachen Sie sorgfältig den Zustand der Augen, Ohren und Zähne. Um die Bildung von Zahnstein zu verhindern, sind spezielle Knochen und Spielzeuge geeignet.
  • Die Ohren werden mit Wattestäbchen gereinigt, und ihre Augen werden mit Schmutz eingerieben. Sie können Lotionen für diesen Zweck verwenden.

Ration

Ca de Bo kann sowohl Fertiggerichte als auch Naturprodukte essen.

Bei der Ernährung einer Mahlzeit sollte man berücksichtigen, dass der Hauptbestandteil der Ernährung Fleisch ist. Milch und Milchprodukte, Fisch, Eier, Getreide werden ebenfalls benötigt.

Wichtig! Gib dem Hund keine Knochen, fettiges und scharfes Essen.

Knochen können Magen und Darm schädigen, was zu traurigen Folgen führen kann. Fett und Gewürze können auch schwere Krankheiten hervorrufen.

Wie viel lebt Ca de Bo (Großmast)? Bei richtiger Pflege erfreuen sie den Besitzer mehr als zehn Jahre.

Vorteile und Nachteile

Vorteile von Ca de Bo (Großmast):

  • Gleichmut
  • Freundlichkeit
  • Unkomplizierte Essgewohnheiten
  • Pflegeleicht
  • Einstellungen zu Kindern
  • Sicherheitsfunktionen

Die positiven Eigenschaften der Rasse überwiegen die negativen. Der einzige offensichtliche Nachteil ist die Notwendigkeit einer "festen Hand" bei einem hartnäckigen Meister, der sich regelmäßig mit der Erziehung und dem Gehen eines Haustieres beschäftigt.

Der durchschnittliche Preis eines Welpen, Baumschulen

Welpen der Rasse Cae de Bo sind ziemlich teuer, die Preise beginnen bei 800 Dollar. Die Puppenshowklasse kostet $ 1300 und mehr.

In Russland befinden sich die Zwinger von Ca de Bo hauptsächlich in Moskau, dort in St. Petersburg und Jekaterinburg.

Haben Sie die Entscheidung getroffen, einen Welpen von Ca de Bo zu bekommen, akzeptieren Sie Glückwünsche! Schließlich finden Sie jetzt einen Freund und Beschützer für Ihre ganze Familie.

Siehe auch das kurze Video über die Rasse von Ca de Bo:

Ca de Bo: Charakter, Geschichte und Merkmale des Inhalts der Rasse (+ Foto)

Starker, mutiger und ungewöhnlicher Vierfüßler Ca de Bô gilt als Mastiff, der mit Mallorca (Spanien) in die große Welt kam. Aussehen und Name der Rasse, übersetzt als Bullenhund, weisen jedoch auf eine Beziehung mit den Bulldoggen hin. Es ist bereits unmöglich, die Geschichte der Rasse vollständig zu klären, da Hunde jener Zeit aus den Bedürfnissen der Bevölkerung bestimmter Territorien abgeleitet wurden.

Historischer Hintergrund

Laut der offiziellen Version hat die Rasse von Ca de bos, die den Spanischen Mastiff genannt wird, absolut keine spanischen Wurzeln. Diese Tatsache wird durch das Fehlen von Analoggesteinen in Spanien bestätigt. Das Hauptstammzeichen - Bulldog Snack ist nur dem alten Spanier Alan eigentümlich, der als ausgestorben gilt. Moderne Alanen, spanische Bulldoggen genannt, gelten als Wächter, Hirten und Beißhunde.

Das ist interessant! Alano wird aus dem Spanischen als "deutsch" übersetzt, was Anlass gibt, über die nicht-spanische Herkunft und diese Rasse nachzudenken.

Zurück zu Ca de Bou, viele erinnern sich aus dem Schulgeschichtskurs, dass das Herkunftsgebiet der Rasse lange Zeit von Großbritannien kontrolliert wurde. Trotz der territorialen Abgeschiedenheit fand der kulturelle, materielle und kommerzielle Austausch zwischen Mallorca und Festland England ständig statt. Von den Briten angekommen, "gebracht" nach Spanien und ihre Unterhaltung - Tierkämpfe, Hunde gegen Bullen und einander anlocken. Im 18. Jahrhundert entwickelten sich blutige Shows zu einer fanatischen Begeisterung für den Stierkampf.

Der moderne Stierkampf ist ein Stierkampf und ein Stierkämpfer, zu der Zeit war das Spektakel blutiger und gefährlicher. Ein verzweifelter Draufgänger ging mit einem Hund in die Arena, der den Besitzer schützen sollte. Die Insel war nicht voll von Hunderassen, es gab keine Notwendigkeit, und die Gegend erlaubte es nicht. In der Nähe der Menschen lebten Windhunde, Hunde, Wächter und Schäferhunde, wobei letzterer in der Minderheit war. Anders als in Großbritannien war die Rinderzucht in Mallorca nicht sehr beliebt. Sicherheit Mastiffs starben schnell an den Hörnern des Stiers wegen ihrer Langsamkeit, und die Hirtenhirten waren zu schädlich für das Tier, um die Show zu beschädigen. So wurde auf der Insel der Bedarf an Beißhunden geboren, der mit der aufgewachsenen Old English Bulldogge mehr als zufrieden war.

Das ist interessant! Der zweite Name der Rasse ist Perrault, was "Hundebulldogge aus Mallorca" bedeutet.

Der Ursprung der Rasse Ka de Bou ist mit den Caudes der Ara der Hirten verbunden. Es ist bekannt, dass die Old English Bulldog einen bösen und schlecht kontrollierten Charakter hatte. Die Spanier kreuzten die "Gladiatoren" mit den Hirten, um einen ausgeglicheneren Beiz- und Kampfhund zu bekommen. Übrigens spiegelten sich bei den Hirten Kreuzungspaare, der Ka de Tigra ara der gestromten Farbe erschien. Damit wurde die Rolle der English Bulldog in der Herkunft der Rasse erfüllt, allerdings nur für eine gewisse Zeit. Die Engländer, mit ihrem charakteristischen Maximalismus, machten aus einst starken und gesunden Hunden eine dekorative Rasse, die keine starke Gesundheit oder Fähigkeiten hat.

Die Rasse der Hunde Ca de Bou setzte seinen Gladiatorenlebensstil fort und wurde einer ernsthaften Auswahl unterzogen. Die Geburt und Erziehung der Welpen wurde der Hündin völlig anvertraut, was der Rasse hervorragende elterliche Eigenschaften verlieh. Welpen Ca de Bou waren nicht vor Viruskrankheiten geschützt, und Hündinnen, die Probleme bei der Geburt hatten, starben einfach. Aggression gegen den Gastgeber wurde als inakzeptables Merkmal betrachtet, die Hunde wurden einfach auf der Stelle zerstört. Pflege für die Gesundheit von Vierbeinern hat auch niemanden gestört. Krank und verwundet in der Schlacht, starben schwache und feige Individuen, ohne ein Jahr zu leben. Egal wie grausam es klingen mag, die natürliche Selektion ermöglichte es, zu überleben und nur den mächtigsten, gesunden, ausgeglichensten und intelligentesten Hunden Nachkommen zu geben.

Das ist interessant! Der moderne Ca de Bo ist eher der Old English Bulldog als seine direkten Nachkommen. Dies kann man sehen, wenn man sich Fotos von englischen Hundebüchern anschaut, die aus dem 17. bis 18. Jahrhundert stammen.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Rasse durch natürliche Selektion und Nachlässigkeit der Besitzer beinahe zerstört. Die Bevölkerung von Ca de Bou wurde auf mehrere Dutzend geschätzt, und die Hunde wurden nur in einigen Viehzuchtbetrieben erhalten. Um den Genpool neu verwendet Hirten nur Ca de Besti Ara mit Tiger Farbe (die zuvor bei der Entfernung von Ca de bou teilgenommen) und konservierte Bulldog.

Das ist interessant! Bei der Rekonstruktion der Rasse wurde die Aufmerksamkeit der Züchter auf das Wachstum und die Größe der Hunde als Ganzes gerichtet. Zu kompakte Dimensionen deuteten auf die Dominanz der Bulldoggene hin, große und große Individuen galten bereits als Kadimesti. Dutzende von Hunden und Welpen wurden auf Ausstellungen abgelehnt, aber die Einheiten, die die Selektion bestanden hatten, setzten ihre Zucht fort.

Die Internationale Kynologische Organisation (FCI) führte die Rasse 1964 in das Register ein, aber zur allgemeinen Überraschung der Experten hatte keiner der Stammesvertreter einen vollständigen Stammbaum. Die Spanier, die Anerkennung erhalten wollen, haben keine andere Wahl als mit der FCI zusammenzuarbeiten. 1992 wurde mit dem Verbot der Belästigung von Tieren die blutige Karriere der Ca de Bou der Kämpfer zugunsten vollwertiger Zuchtarbeit beendet. In Spanien wurde die Tradition einer jährlichen Inspektion eingeführt, bei der die strengsten Regeln für die Auswahl der besten Erzeuger in Übereinstimmung mit dem Rassestandard gelten. Es ist bemerkenswert, dass der Titel des Champions nicht jedes Jahr verliehen wird, sondern erst nach der Vorstellung eines wirklich würdigen Hundes.

Aussehen

Ca de bau ist Mastiff und der Bulldog ähnlich. Vertreter der Rasse sind von mittlerer Größe, sehr kraftvoller Körperbau und ein leicht gestrecktes Format. Das Verhalten des Hundes ist ruhig, mäßig freundlich, ohne Anzeichen von Wachsamkeit oder Aggression. Auf seinem Territorium fungiert Ca de Bo jedoch als tapferer Wächter und loyaler Beschützer der Familie. Sexueller Dimorphismus ist offensichtlich, der Hauptunterschied im Durchmesser des Kopfes. Die Größe und das Gewicht der Hunde sind in der Beschreibung der Rasse festgelegt und variieren in engen Grenzen:

  • Männlich: 55-58 cm; 35-38 kg.
  • Weiblich: 52-55 cm; 30-34 kg.

Rassestandard

  • Kopf - groß und kräftig, quadratisch, der Durchmesser in der Vorderansicht entspricht (oder mehr) dem Widerristdurchmesser. Hinterkopf. Die Stirn ist breit und fast flach. Die Ocellen sind gut entwickelt und hervorgehoben und betonen die tiefe Trennfurche. Wangenknochen sind sehr kraftvoll, wodurch der Bereich unter den Augen gut gefüllt ist. Die Schnauze ist breit, verjüngt sich leicht zur Nase, ist kürzer als die Stirnlinie und leicht nach oben gedreht, der Übergang ist abrupt. Der Standard gibt nicht die gewünschte Menge an Haut auf dem Kopf des Hundes an, so dass es Vertreter mit Falten an der Schnauze und ohne sie gibt. Die oberen Lippen sind fest und dick, die unteren Lippen bilden eine Falte, wenn der Mund geschlossen ist. Lippen verbergen die Zähne vollständig (einschließlich der vorderen Schneidezähne), müssen nicht durchhängen oder schlampig aussehen. Die Pigmentierung der extremen Linie der Lippen ist schwarz.
  • Zähne - sehr stark, stark, Griff sehr stark (toter Griff). Überschuss mit einer Lücke von nicht mehr als 10 mm.
  • Die Nase ist groß, schwarz. Die Versorgung war leicht nach oben gerichtet, was es den Hunden erlaubte, den Bullen zu halten und frei atmen zu können, trotz der großen Menge an Blut, die in die Schnauze fließt.
  • Augen - gepflanzt wie eine Bulldogge breit und tief. Die Form ist oval, etwas schräg gestellt. Augenlider sind dicht, wenn Sie von vorne gesehen werden, verdecken Sie vollständig das Weiß der Augen. Die Pigmentierung der Augenlider ist schwarz. Die Farbe der Iris ist in der braunen Palette so dunkel wie möglich.
  • Die Ohren sind klein, die Form der Rose. Ohrknorpel ist hart an der Basis, der Rest des Ohres ist zurückgezogen, die Spitze ist in Augenhöhe (oder darunter) in einem ruhigen Zustand. In einem Alarmzustand werden die Ohren angehoben und nach vorne gedreht.
  • Der Körper ist rechteckig, aber nicht zu gestreckt. Der Hals ist von proportionaler Länge, sehr glatt in den Widerrist "gegossen", es ist erlaubt, lose Haut in den Falten gesammelt zu haben. Der Rücken ist konvex, die Leistenlinie ist etwas höher als der Schultergürtel. Thorax ist massiv, tief, breiter als Kruppe. Der hintere Teil ist gewölbt und verwandelt sich sanft in muskulöse Oberschenkel. Die Leistenlinie ist lockerer als aufgezogen.
  • Die Gliedmaßen sind dick, stark, absolut gleichmäßig. Die Vorderpfoten sind breit angesetzt, die Ellbogen sind parallel zum Körper, aber nicht an die Brust gedrückt. Die Schultern fallen nicht auf, sie sind nach vorne geneigt, was dem Hund zusätzliche Stabilität verleiht. Die Hinterbeine sehen muskulöser aus als die Vorderbeine. Der Oberschenkel ist nicht zu lang, die Knie sind in einem natürlichen Winkel, die Beine sind verkürzt. Die Bürsten sind sehr stark, abgerundet mit starken Fingern und Krallen. Die Zehen der Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine. Die Fingerkuppen sind mit einer dichten Haut bedeckt, Pigmentierung in der Farbe von Wolle oder Schwarz.
  • Der Schwanz ist kräftig, ziemlich dick, gleichmäßig und verjüngt sich bis zur Spitze. Im Ruhezustand wird es zwischen den Pfoten abgesenkt, in der Arbeit wird es leicht gebogen und zur Linie der Wirbelsäule erhoben.

Art des Fells und der Farbe

Die Wolldecke ist kurz, eng anliegend, eher grob. Wie die meisten Beizarten hatte Ka die Hauptschutzfunktion der Haut. Bevorzugte Farben:

  • Tiger - der dunkelste, obwohl es auch Marmorindividuen gibt.
  • Schwarz.
  • Hell oder rot ist vorzugsweise gesättigt und tief. Dieser Typ wird oft Hirschfarbe genannt.

Beachten Sie! In der Farbe sind weiße Flecken erlaubt (nicht mehr als 30% der Körperfläche), aber nur an den Vorderpfoten, der Schnauze und der Brust. Auf der Schnauze ist auch eine dunkle Maske erlaubt, wie die der Mastiffs.

Charakter und Training

Trotz der beeindruckenden Erscheinung ist der Charakter von Ca de Bou nur lobenswert. Ausgezeichneter Wachmann, ohne zu zögern, das Territorium, Eigentum und Familienmitglieder schützend, verwandelt sich in eine Quelle der Zärtlichkeit nach "Arbeit". Die Rasse neigt nicht zur Aggression und zeigt ihre Kampfkraft nur dann, wenn es wirklich notwendig ist. Die Geschichten des bösartigen Ca de Bou stammen tatsächlich von einer falschen Erziehung, mangelnder Sozialisierung oder absichtlicher Bosheit bei Hunden. Darüber hinaus neigen Vertreter der Rasse mit angeborenen geistigen Behinderungen eher zu passivem Feigeln als zu aggressivem Verhalten.

Erfahrene Besitzer der Ca de Bou, wenn sie über Mängel befragt werden, nennen Willkür. Die Rasse hat einen besonderen, hartnäckigen und unabhängigen Charakter, der während der Zeit der sexuellen Jagd und des Übergangsalters noch verstärkt wird. Selbst ein kleiner Welpe, der entschied, dass das Bett des Meisters gemütlicher ist, wird maximale Ausdauer zeigen. Die Nachteile der Ca de Bos-Rasse bestehen in der Menge an Zeit und Geduld, die Sie verbringen müssen, um eine echte Person aufzuziehen.

Tipp: Wenn Sie keine Hunde züchten möchten, sterilisieren Sie Ihr Haustier vor der ersten sexuellen Jagd. Die Ausschaltung sexueller Instinkte wird die Erziehung erheblich erleichtern und eine Reihe von Verhaltensproblemen beseitigen.

Nach Erhalt der Grundimmunisierung muss der Welpe aktiv sozialisiert werden, da das Baby lernen muss, Beziehungen aufzubauen und seine Meinung nicht zu diktieren. Wenn Sie eine Firma mit vierbeinigen geeigneten Dimensionen gefunden haben, können Sie den schrecklicheren Hunden sicher die Ausbildung eines Wildfangs anvertrauen. Seien Sie jedoch vorsichtig, vor allem, wenn Sie sich für ein Männchen entschieden haben, da selbst ein sechs Monate altes Baby in einen ernsthaften Kampf eingreifen kann, wenn es dies für notwendig erachtet.

Etwaige Mängel des Ca de Bou müssen diplomatisch beseitigt werden, ohne körperliche Kraft und Erniedrigung. Im Gegensatz zu Rassen, die sich gerne gütlich tun, wird Ca de bou mit seiner Treue "krank" und opfert für den Besitzer. Richtig ausgebildete Vertreter der Rasse können als Standardmitglied der vierbeinigen Gesellschaft angesehen werden. Die offizielle Beschreibung der Rasse beschreibt Ca de Bou als das ideale Familienmitglied und es ist wahr. Vierfüßler sind sehr kinderlieb, kommen ruhig mit anderen Haustieren aus, tolerieren Gäste, wenn der Gastgeber keine Bedenken äußert.

Die Rasse lernt schnell und gerne mit der richtigen Herangehensweise. Wenn Sie Erfahrung haben, ist das Grundtraining von Ca de Bo zu Hause sehr real. Viele Züchter empfehlen eine Schutzdienstpflicht, um die Gemeinde zu unterrichten, damit sie ihre Fähigkeiten einsetzen können. Die Probleme mit dem Gehorsam, die aufgetreten sind, müssen ohne Verzögerung gelöst werden, da Ka de Bô, der die Faulheit spürte, dies ausnutzen wird, und angesichts der Größe des erwachsenen Hundes können Schwierigkeiten nicht vermieden werden.

Wartung und Pflege

Die durchschnittliche Größe der Rasse legt sowohl den Wohninhalt als auch das Leben in einem Haus mit einem eingezäunten Grundstück nahe. Mit seinem anvertrauten Territorium entschädigt Ca de Bou den Bedarf an körperlicher Aktivität teilweise. Äußerlich, ein schwerer Hund, in der Tat, sehr aktiv und agil, so wenn Sie in der Wohnung halten, erfordert einen langen Spaziergang. Calm Temperament erlaubt Ihnen, das Haustier in der Gesellschaft von Hunden zu gehen, die eine zusätzliche Entladung während der Spiele gibt.

Ca de Bou sind nicht anfällig für Speichelfluss, was ihren Vorteil als Haustier erhöht. Die Pflege des Fells ist wie bei allen kurzhaarigen Rassen recht einfach. Um ein solides Aussehen zu erhalten, wird der Hund mehrmals wöchentlich mit einem Massagebürstchen gereinigt. Viele Besitzer, die das Auftreten des "Hundegeruchs" fürchten, baden fast jede Woche Haustiere und schaffen sich damit ein Problem. Jedes Baden stört die Integrität der Fettschicht des Fells und der Haut, die Epidermis beginnt aktiv das Gleitmittel freizusetzen, was zu einer schnellen Kontamination und dem Auftreten eines unerwünschten Geruchs führt. Waschen Sie den Hund nur, wenn es wirklich notwendig ist, benutzen Sie Schutzanzüge bei schlechtem Wetter, füttern Sie das Haustier richtig und Sie werden keinen hasserfüllten Geruch finden.

Beachten Sie! Zum Baden empfiehlt sich die Verwendung spezieller Shampoos für hundehaarige Hunde.

Pflege der Augen und Ohren ist mittelmäßig. Die anatomische Struktur des Hundes minimiert das Risiko von entzündlichen Erkrankungen. Zur Vorbeugung werden Ohren und Augen täglich kontrolliert und bei Bedarf gereinigt. Zähne brauchen mehr sorgfältige Pflege. Als Ergebnis eines Snacks entwickelt der Hund schnell Plaque und Stein. Vorbeugende Reinigung in der Klinik wird die Zähne Ihres Haustiers in einem sehr hohen Alter halten. Krallen werden in der Regel natürlich abgeschliffen, aber bei Bedarf mit einer Guillotinenklaue gekürzt.

Die Hauptlast der Pflege eines Hundes besteht darin, richtig zu essen. Züchter empfehlen, Ka de bo mit hochwertigen industriellen Lebensmitteln oder natürlichen, aber diätetischen Lebensmitteln zu füttern. Besonders zu zittern, sollte man den Welpen aufziehen, dessen Gewicht schnell genug zunimmt. Die ständige Gefahr von Fehlstellungen der Gelenke sollte sowohl vom Wirt als auch vom Tierarzt kontrolliert werden. Bei der Fütterung mit natürlichen Produkten sollte der Hund während der gesamten Dauer des aktiven Wachstums vitaminhaltige Nahrungsergänzungsmittel und Mikroelemente erhalten. Während des Zahnwechsels wird empfohlen, die Dosierung der Spurenelemente streng zu überwachen, da ein Mangel an Kalzium die Qualität des Rückgrats beeinträchtigen kann.

Denken Sie daran, dass Kalziumpräparate nicht ganzjährig gegeben werden können! Bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren. Der Arzt wird Ihnen mehrere Vitaminkomplexe empfehlen, die Sie wechseln können.

Ziemlich selten, aber es kommt vor, dass Ka de Bou allergisch ist. In diesem Fall sind Sie entweder in der Lage, das unerträgliche Produkt zu identifizieren, oder Sie müssen das Tier auf lebenslange Nahrung mit hypoallergenen Lebensmitteln übertragen. Mit einer geringen Wahrscheinlichkeit kann es auch sein, dass Ihr Haustier einen schwachen Magen-Darm-Trakt hat. Das Problem ist mit Verstopfung oder Darmerkrankung behaftet. Um Unannehmlichkeiten zu beseitigen, wird der Hund auf Diätkost (basierend auf Reis oder Buchweizen) umgestellt, und das Futter wird in einer außergewöhnlich warmen, zerkleinerten Form gefüttert.

Gesundheit

Wie bereits erwähnt, hat eine lange natürliche Selektion die Qualität der Rasse als Ganzes positiv beeinflusst. Die Lebenserwartung von Ca de Bo in 10-15 Jahren, vor dem Hintergrund einer minimalen Neigung zu erworbenen Krankheiten, wird der Rasse vor dem Hintergrund von Bulldogs und Mastiffs günstig zugeordnet. Starke Gesundheit unterliegt nicht den (für große Rassen) weitverbreiteten Drohungen einer Herzdysfunktion, die Hunde zu Langlebern macht. Ca de Bou neigt dazu,

  • Dysplasie der Gelenke - Pathologie kann eine genetische oder erworbene Ursache haben. Beim Kauf eines Welpen aus einer Gärtnerei können Sie Dokumente zur Untersuchung von Eltern und Einstreu wegen Dysplasie anfordern. Die Krankheit äußert sich in degenerativen Veränderungen des Gelenkgewebes, was zu einer Veränderung der Form oder zur Störung der Integrität der Gelenke führt (am häufigsten leiden Becken und Ellenbogen). Leider ist die Pathologie unheilbar und wird von starken Schmerzen begleitet. Je nach Stadium wird eine medikamentöse und pflegerische Therapie oder ein chirurgischer Eingriff zur künstlichen Gelenkrekonstruktion als Therapie eingesetzt.
  • Nahrungsmittelallergien - die Reaktion der Immunität des Hundes auf Nahrungsmittel, die nicht vom Körper aufgenommen werden. Das Phänomen kann auf verschiedene Arten ausgedrückt werden - Speichel und Tränenfluss, Juckreiz, Verdauungsstörungen, Haarausfall, verschiedene Hautreaktionen.
  • Die Empfindlichkeit des Gastrointestinaltraktes - kann nicht eine Krankheit genannt werden, eher eine Tendenz zur Unfähigkeit, schwer für Verdauungsprodukte zu absorbieren.

Ca de Bou Rasse von Hunden. Beschreibung, Pflege und Preis der Rasse ka de bou

Viele Menschen haben schon oft von einer solchen Hundeart wie dem Ka de Bou gehört, aber weit davon entfernt, weiß jeder wirklich, wie ruhig und einsichtig diese Hunde sind. Sie sehen auf einer instinktiven Ebene den Unterschied zwischen einem Freund und einem Feind. Und die Streiche von Kindern werden mit besonderer Belastbarkeit geduldet.

Merkmale der Rasse und der Art der Katze de Bou

Kadebo zum ersten Mal sah der Hund mir für aggressiv genug verwechselt werden kann - es ist nicht verwunderlich, denn die große Masse des Körpers, Muskel und scharfer Zähne ist unwahrscheinlich, Fragen zu Tierfreundlichkeit zu erhöhen.

Aber diese Einstellung ist unfair, denn die Hunde dieser Rasse haben eine große Anzahl von Fans auf der ganzen Welt wegen der perfekten Balance von Sicherheitsfähigkeiten, Ruhe und Fähigkeit, die Situation in der kürzest möglichen Zeit zu beurteilen. Es ist erwähnenswert, dass in vielen Beschreibungen von Cadobobo auch solche Namen für diese Rasse zu finden sind:

perro doo mallorquinisch;

Federdruckpresse Mallorquinisch.

Aber wegen der Komplexität in der Aussprache dieser Namen ist die Ca de Bou am weitesten verbreitet. Aus den oben genannten Titeln ist es nicht schwer zu erraten, dass die Rasse zum ersten Mal auf Mallorca erschien, und ihr Name in Übersetzung bedeutet "Stierhund". Diese Übersetzung hängt mit der Tatsache zusammen, dass diese Hunde in den alten Tagen die Stierkämpfer vor den wütenden Bullen schützen mussten.

So ist der Hund ka de bou ein ausgezeichneter Jäger, der im Kreise seiner Familie sofort wieder aufgebaut wird und freundlich und liebevoll wird. Diese Hunde heben sich nie in der Familie eines Meisters hervor, sie achten auf jeden und beweisen damit, dass es genug Liebe für jeden in ihren Herzen geben wird.

Bemerkenswerterweise behandeln sie Fremde (Freunde der Familie, Verwandte), aber in Abwesenheit der Besitzer werden sie niemals vertraute Leute in das Haus lassen. Ohne einen vernünftigen Grund wird diese Art von Hund nie ein Bellen auslösen, was ältere Menschen anzieht.

In der Regel ist es nicht in der Natur des Cadébo, unangemessene Aggression zu zeigen, aber um nicht unvorhergesehene Situationen zu haben, ist es notwendig, den Hund fast von Geburt an zu erziehen.

Zur gleichen Zeit sollte die Ausbildung eines Hundes von einer Person mit einem starken Charakter behandelt werden, sonst ka de bou, vielleicht einfach nicht gehorchen. Hunde dieser Rasse werden niemals einen schwächeren Hund beleidigen, und sie versuchen zu vermeiden, mit Tieren ihrer Kategorie zu kämpfen, aber nicht wegen Feigheit, sondern wegen ihrer Standhaftigkeit.

Übrigens, wenn Ihre Familie Kinder hat, dann ist diese Hunderasse am besten für sie geeignet. Kadebo wird resigniert sogar auf sich selbst Skaten tolerieren und sogar etwas Vergnügen daraus machen.

Auf dem Foto ein Welpe der Rasse ka de bou

Beschreibung der Rasse der de la bo (Normenanforderungen)

Im Aussehen sind die Hunde dieser Rasse stark genug, massiv, der Körper ist leicht verlängert, sie haben einen großen Kopf und eine breite Schnauze. In der Regel scheinen die ka de bos aufgrund des Gesamtgewichts und der entwickelten Muskulatur viel größer zu sein als in der Realität.

Nach den Standards beziehen sich auf mittelgroße Hunde. Normalerweise entwickelte erwachsene Hündinnen sollten ein Widerristwachstum von 52 bis 55 Zentimetern und Männchen von 55 bis 58 Zentimetern haben.

Es ist erwähnenswert, dass die Männchen und Hündinnen sich auch in den verschiedenen Fotos der Cat de Bou deutlich voneinander unterscheiden. Der Hauptunterschied ist in der Größe des Kopfes, es ist viel größer in Männchen.

Sie haben einen dicken Hals, der proportional zum ganzen Körper aussieht. Brust zylindrisch, tief gepflanzt. Der Bauch ist angespannt. Der Schwanz ist niedrig, breit genug, aber die Spitze ist verengt (der Schwanz ist für Cadebos völlig verboten).

Augen in dunklen Tönen, von Kaffee bis Schwarz. Die Wolle der Vertreter der Rasse ist kurz und hart. Echte Vertreter der Rasse haben solche Farben:

Wenn Unreinheiten vorhanden sind, ist der Hund wahrscheinlich kein Reinrassiger. Gelegentlich kann es an der Schnauze, den Pfoten und dem Rücken Markierungen geben - weiß oder schwarz. Die Lebenserwartung reicht von 10 bis 12 Jahren, bei richtiger Pflege können sogar 15 Jahre leben.

Pflege und Wartung der Ca de Bou

Da diese Rasse zu den kurzhaarigen Hunden gehört, bedarf es keiner besonderen Pflege. Um ein kuschelig gepflegtes und glänzendes Fell zu haben, muss es regelmäßig (alle paar Tage) mit einem Pinsel gereinigt werden, Gummi ist durchaus geeignet.

Es ist ratsam, häufige Wasserbehandlungen abzulehnen, da dies zu einer Abnormalität des natürlichen Fetthaushaltes der Tiere führen kann. Wenn Sie noch ein Tier baden müssen, dann ist es ratsam, das Geld nicht zu bereuen und ein professionelles Werkzeug zum Baden der rothaarigen Hunde zu kaufen. Im Sommer können Sie das Tier im Fluss schwimmen lassen.

Es ist auch notwendig, die Krallen der Hunde regelmäßig zu schneiden, da ihre übermäßige Länge zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Außerdem wird das Tier Möbel und Böden verderben.

Sie sollten ständig die Augen und Ohren des Hundes untersuchen, dieser sollte mindestens alle paar Wochen mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Wenn Sie einen stinkenden Ausfluss oder nur eine Entladung von Ihren Ohren gesehen haben, sollten Sie sofort Cadebos zum Tierarzt bringen. Augen müssen auch ständig mit speziellen Tampons abgewischt werden.

Darüber hinaus wird empfohlen, den Zustand der Zähne des Haustiers ständig zu überprüfen, um rechtzeitig die Bildung von Zahnstein festzustellen, da dies für die Vertreter dieser Rasse recht häufig vorkommt.

Kadebo ist eine Hunderasse, die täglich Spaziergänge erfordert. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihr Haustier ständig laufen zu lassen, dann geben Sie es einigen sportlichen Aktivitäten, wo Sie den Hund an den Wochenenden tragen werden, und wo es in Ihr Vergnügen kriechen kann.

Preisliste und Besitzer Bewertungen

Bis heute variieren die Kosten für Cadabo-Welpen zwischen 500 und 1500 Dollar. Sie können natürlich einen ka de deo-Preis finden, der 200 $ nicht übersteigt, aber in der Regel sind das entweder nicht reinrassige Vertreter der Rasse, oder sie haben keine Dokumente.

Sie können ka de bou wie in spezialisierten Kindergärten und an Ihren Händen kaufen. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass in Zwingern ka de bou gepflegter sind, alle Impfungen haben und immer mit Dokumenten versehen sind. Natürlich sind die Kosten etwas höher, aber es ist besser, sofort einen gesunden Welpen zu nehmen, als noch mehr Geld für seine Behandlung auszugeben.

Nach dem Feedback der Besitzer der Ka de Bou - diese Hunde sind unglaublich anhänglich und gehorsam, perfekt mit Katzen und Vögeln. Mit der richtigen Ausbildung kann der Hund verschiedene schlechte Gewohnheiten loswerden.

Hören Sie immer auf die Hosts und führen Sie die gewünschten Befehle aus. Es ist wichtig zu bemerken, dass ihre Liebe und Zuneigung unauffällig sind, sie werden nicht unter den Füßen des Besitzers verwirrt, sondern warten einfach darauf, dass sie aufpassen. Sehr geduldig.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Mein Wachhund

Krankheiten Blog über Hunde - Meine BarbosEnglischer MastiffDer größte aller Mastiffs ist englischen Ursprungs. Dies ist die größte der Hunderassen in Europa. Der englische Mastiff sieht toll aus, aber wenn man die Rasse näher kennenlernt, wird klar, welch sensibler und liebevoller Hund es ist.

Wie man einen Chihuahua nennt

Krankheiten Chihuahua ist keine gewöhnliche Rasse, weil ihre Vertreter eher ungewöhnlich sind. Nicht nur ist ihre Lebenserwartung größer als bei anderen Hunden, sie sind die kleinsten Hunde der Welt.

Shiba Inu (Shiba Inu)

Krankheiten Shiba Inu ist eine alte und wiederbelebte Rasse japanischer Hunde. Ihr Name übersetzt als "ein Büschel des Grases" (Farbe ähnelt einem verwelkten Gras) oder "kleines" (die kleinste gebürtige Brut).