Krankheiten

Durchfall mit Schleim bei Hunden: eine Liste der Hauptursachen

Durchfall und andere Anzeichen von Verdauungsstörungen - für Hunde (und vor allem "Street") ist eine sehr häufige Angelegenheit. Wenn der Hund ordnungsgemäß auf dem nächsten Müllhaufen "aufgefüllt" wird, gibt es nichts Überraschendes an solchen Folgen. Leider ist oft Durchfall mit Schleim bei einem Hund ein Symptom für etwas viel ernsteres.

Warum passiert das?

Beginnen wir vielleicht mit Rücksicht auf die harmlosesten Ursachen dieser Pathologie. Viele Hunde sind immer noch Vielfraße. Tadeln Sie sie nicht dafür, denn in der Natur können Wölfe, Vorfahren moderner Hunde, nicht jeden Tag essen. Daher haben diese Tiere (wie auch ihre Nachkommen) auf genetischer Ebene den Wunsch, so viel Nahrung wie möglich in kürzerer Zeit zu essen. Wenn man bedenkt, dass Haushunde ihre Nahrung in der richtigen Menge bekommen, können sie fast täglich zu viel essen, um ihre Nahrungsnorm für ein paar Sekunden "wegzukehren".

Infolgedessen befinden sich Lebensmittel in Form von großen Stücken im Magen und im Darm, was es schwierig macht, das Verdauungssystem normal zu verarbeiten. Es "stagniert", in der Dicke der Lebensmittelmassen entstehen Fäulnisprozesse. Der Organismus reagiert entsprechend auf das Auftreten des "Fokus" von Giftstoffen, Durchfall beginnt. Beimischungen von Schleim - genau die gleiche schützende Reaktion des Körpers und der entzündliche Prozess des katarrhalischen Typs. Wenn die Ursache der Entwicklung der Pathologie und tatsächlich als Völlerei diente, ist es notwendig, das Haustier auf eine tägliche Hungerdiät zu setzen. Während dieser Zeit werden die Eingeweide des Tieres von unnötigen und giftigen Substanzen gereinigt, schleimige Diarrhöe wird selbständig absterben.

Sofort warnen: wenn sich der Zustand des Tieres an einem Tag nicht bessert, aber Anzeichen einer Verschlechterung des Prozesses deutlich sichtbar sind, sofort den Tierarzt verständigen! Weiteres Warten wird nichts Gutes bringen.

Glistular-Invasion

Nicht weniger häufig Grund für den Hund bei Durchfall mit reichlich Schleim Verunreinigungen. Es stimmt, es passiert nicht immer. Oder die Intensität der Helminthen-Invasion ist hoch (mit anderen Worten, es gibt viele Parasiten im Darm des Tieres), oder die Helminth Krankheit beim Welpen entwickelt. Der Organismus junger Tiere ist nicht so widerstandsfähig gegenüber Bedrohungen der äußeren und inneren Umwelt, und daher sind parasitäre Pathologien für sie besonders gefährlich. Aus diesem Grund entwickeln sich im Darm von Welpen in der Regel viele Würmer. Manchmal ist ihre Anzahl so groß, dass die Darmwände starken Belastungen nicht standhalten und buchstäblich explodieren.

Eines der indirekten Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten im Magen-Darm-Trakt des Tieres ist Schleim. Wenn seine Unreinheiten regelmäßig in den Fäkalien eines Hundes zu sehen sind, der keine Anzeichen von ernsthaften Krankheiten hat, wird es nicht schaden, seinen Kot zur Analyse zu übergeben. Es ist möglich, dass darin - Tausende von Eiern von parasitären Würmern. Da einige Arten der letzteren den menschlichen Körper beeinflussen können, sind die Besitzer kranker Hunde selbst in unmittelbarer Gefahr.

Übrigens, warum zeigt Schleim die Anwesenheit von Parasiten an? Schließlich wäre es logischer anzunehmen, dass die Tatsache der Helmintheninvasion durch das Betrachten der Körper von Würmern in den Fäkalien erraten werden kann! In der Tat, wenn Sie Fragmente oder ganze Parasiten in den Kot eines Tieres sehen, deutet dies auf eine sehr starke Helminthic Invasion. Seit Jahrmillionen Parasiten hat der Körper der Würmer viele Mechanismen erworben, die ihre "heftige" Freisetzung in die äußere Umgebung verhindern.

Einige haben Haken und andere "Haken" -Mechanismen, andere (zum Beispiel Askariden) können sich einfach aktiv in halbverdauten Nahrungsmassen bewegen und vermeiden, in den Dickdarm einzudringen. Zusätzlich wird der Körper des Parasiten durch spezielle Eiweißverbindungen zuverlässig vor der Verdauung geschützt. Die Wirkung dieser Mechanismen endet erst nach dem Tod des Wurms. In diesem Fall seine „Leiche“ beginnen Verdauungssekrete wirken, was in dem Kot der toten Parasiten Sie nicht sehen: nur alle gleich Schleim sein wird.

Aus dem gleichen Grund treten aus dem gleichen Grund viele Schleimeinschlüsse im Stuhl nach der Behandlung des Tieres mit antiparasitären Arzneimitteln auf. Die Behandlung führt dazu, dass Parasiten absterben und ihre Körper in Form von formlosem, viskosem und Schleimschleim zusammen mit Kot in die äußere Umgebung gelangen.

Schlechte Ernährung

Natürlich haben wir bereits über den Zusammenhang zwischen Ernährung und schleimigem Durchfall gesprochen, aber im ersten Fall hat das Essen selbst nichts damit zu tun. Schuld für Völlerei. Aus Gründen der Gerechtigkeit ist dies in der Praxis jedoch selten. Viel häufiger ist der Grund der Schleimdurchfälle einfach schlechtes, verdorbenes Essen. Und sie bekommt oft Hunde. Erstens haben diese Tiere eine unangenehme Angewohnheit, in irgendeinen zugänglichen Mülleimer zu graben, wo sich die Reste von verdorbenem und weggeworfenem Essen gut herausstellen können.

Zweitens, viele unerfahrene und übermäßig "wirtschaftliche" Züchter füttern überfällige Produkte an ihre Haustiere (was dringend abgeraten wird). Es gibt eine Meinung, dass das Verdauungssystem von Hunden sehr "stark" ist, aber das ist nicht ganz richtig. Ja, sie können wirklich Fleisch essen "mit der Seele" ohne irgendwelche Konsequenzen, aber faules Essen betrifft es nicht. Wenn Sie also regelmäßig den abgestandenen Inhalt Ihres Kühlschranks füttern, wundern Sie sich nicht, dass das Tier die schleimigen Massen regelmäßig missbraucht. Schlimmer noch, solche Nieren leiden an Nieren und Leber. Aber es gibt auch gefährlichere Ursachen von Durchfall mit Schleimeinschlüssen.

Kolitis

"Colitis" heißt Entzündung des Dickdarms. Die Gründe für dieses Phänomen können sehr viel sein, angefangen bei Infektionskrankheiten bis hin zu allen Arten von Vergiftungen. Aber das Ergebnis ist eins - die Schleimhaut des Dickdarms entzündet sich, am häufigsten im katarrhalischen Typ, wenn eine große Menge Schleim freigesetzt wird. Wie können Sie verstehen, dass Ihr Haustier - es ist Colitis, und nicht etwas anderes? Dies ohne angemessene Ausbildung und Fähigkeiten zu tun ist ziemlich schwierig, aber es gibt spezifische Anzeichen:

  • Das Tier bittet ständig um einen Spaziergang, um "im Großen und Ganzen" zu gehen, aber mit dem Akt der Defäkation kommt er nicht zurecht. Egal wie sehr der Hund versucht zu stoßen, der Kot tritt nicht hervor, oder er geht aus, aber portionsweise und mit viel Schleim.
  • Der Defäkationsprozess ist begleitet von einer ausgeprägten Schmerzreaktion. Der Hund heult und schnauft und versucht, wenigstens etwas auszuquetschen.
  • Wenn alles völlig schlecht ist, hat das Tier Erbrechen. Sehr stark und "explosiv", von den Tieren, erbrechen Massen buchstäblich mit einem Springbrunnen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass komprimierte Kot im entzündeten Darm - eine echte toxische "Bombe". Einfach gesagt, eine starke Quelle von Toxinen erscheint im Körper des Hundes.

Leider führen die Besitzer kranker Hunde ihre Tiere nicht immer zum Tierarzt. Außerdem versuchen sie alleine, sie von "Verstopfung" zu befreien, indem sie Öl und andere "Drogen" verabreichen. Was all dies führt, ist nicht schwer zu erraten - die Krankheit „reifen“ zu einem sehr fortgeschrittenen Stadium, die zum Zeitpunkt der Defäkation des Tieres fliegt nicht nur Schleim, sondern eine Mischung aus ihrem Blut und epithelialen delaminierte Bereiche. Wenn du dem Hund nicht rechtzeitig hilfst, stirbt er (und niemand garantiert den Erfolg der Behandlung in solchen Situationen).

Dysbakteriose

Es ist anzumerken, dass heute die Existenz dieser Diagnose von vielen Spezialisten in Frage gestellt wird, aber im Fall von Hunden besteht wahrscheinlich eine Pathologie. Die Sache liegt in den Merkmalen der Struktur und Physiologie des Darms bei den Hunden. Evolutional ist die Gesamtlänge des Verdauungstraktes klein genug für sie. Zusammen mit anderen Faktoren führt dies dazu, dass die meiste nützliche Mikroflora aus dem Darm des Hundes bei jeder Defäkation einfach "ausgewaschen" wird. Aus diesem Grund suchen und fressen andere Hunde auf Spaziergängen... Dies ist eine Art "gesundheitsfördernder Koprophagie".

Also. Für Hunde ist eine längere und unkontrollierte Einnahme von Antibiotika und anderen antibakteriellen Medikamenten viel gefährlicher als im Vergleich zu anderen Tieren. Die Mikroflora in ihren Eingeweiden wird fast sofort getötet, aber ihre Genesung ist sehr, sehr "gemächlich". Wenn es keine nützlichen Bakterien gibt, vermehren sich pathogene und bedingt pathogene Mikroben im Darm, was zu Entzündungen und Durchfall mit Schleim und Blut führt. Um dies zu verhindern, sollten Hunde in der obligatorischen (!) Reihenfolge nach dem Verlauf eines antimikrobiellen Medikaments Probiotika sein. Die "menschlichen" Lineks erwiesen sich übrigens als ziemlich gut.

Aber wenn es eine solche Gelegenheit gibt, ist es viel besser, Medikamente in Form einer flüssigen Fraktion zu kaufen. Es gibt viel mehr lebende Mikroorganismen und daher ist ihre Wirkung viel höher.

Krankheiten der Leber

Streng genommen, bei Lebererkrankungen, werden die Fäkalien nicht schleimig, sondern "fettig". Und - im wörtlichen Sinne des Wortes. Da die Leber entweder aufgehört hat, Galle zu produzieren oder ihr Eintritt in das Lumen des Darms aus irgendeinem Grund behindert ist, hört die Spaltung und Assimilation der Lipide auf. Aus diesem Grund werden die Fäkalien schleimig und sehr klebrig. Wenn sich Ihr Hund auf "Taschen" -Rassen bezieht, ist es sehr einfach, mit dem täglichen Waschen seines Behälters zu bemerken.

Im Gegensatz zu dem oft gefundenen Glauben, bei "Leber" -Pathologien, kommt es nicht zu gelblichen Exkrementen!

Er wird wieder verblasst. Vergilbung von Fäkalien ist häufiger das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Nitrofurane. Doch im Fall einer massiven Freisetzung von Galle aus dem Tiere und in der Tat gelb Durchfall mit reichlich Schleim Verunreinigungen auftreten kann (Galle in solchen Mengen einfach Darmschleimhaut löst), aber das ist ungewöhnlich. In solchen Fällen stirbt der Hund in der Regel schnell an schwerer Cholemie.

Was sind die Ursachen für Durchfall beim Hund und was soll ich tun?

Durchfall bei einem Hund ist ein weicher Stuhl, der sich mehrmals täglich wiederholt. Übungen in diesem Fall haben eine wässrige Konsistenz, können schwarz oder gelb sein, einen grünen Farbton oder Verunreinigungen von Blut haben. Manchmal kann ein weicher Stuhl bei einem Hund von einer erhöhten oder erniedrigten Temperatur, einem Appetitmangel begleitet sein. Ein Haustier kann Übelkeit und sogar Erbrechen haben. Bevor Sie Durchfall bei einem Hund behandeln, müssen Sie seine Ursache feststellen.

Ursachen für das Aussehen

Durchfall bei einem Hund kann verschiedene Ursachen haben und aufgrund einer Vielzahl von Faktoren entstehen. In einigen Fällen geht Diarrhoe schnell durch und bleibt vom Wirt unbemerkt und in einigen Fällen - begleitet von erschwerenden Symptomen, die schweres Unwohlsein verursachen. Falsche Fütterung, Helminthen, Bakterien, die die Arbeit des Gastrointestinaltraktes stören, Viren und Pilze - es ist wichtig, die spezifischen Ursachen und Behandlungen zu kennen, um sie zu eliminieren.

Wenn der Hund versucht, zu entscheiden, was zu tun ist, müssen wir die Situation analysieren. Es ist notwendig zu verstehen, warum es Durchfall gab:

  • um herauszufinden, was in den letzten zwei Tagen in ihrem Essen war;
  • Erinnere dich, ob sie kein Wasser von unbekannten Gewässern trank;
  • Zu denken, ob das Haustier mit kranken Hunden nicht kommuniziert hat;
  • überprüfen Sie, welche Farbe Stuhl, wenn es kein Blut in ihnen gibt.

Ursachen von Durchfall bei Hunden:

  • Ein Lebensmittel, das abgelaufen ist oder sich durch unsachgemäße Lagerung verschlechtert hat;
  • die natürliche Nahrung zu trocknen, oder umgekehrt, besonders wenn das Essen dramatisch verändert wird, ohne das Haustier darauf vorzubereiten;
  • Lebensmittel, die für die Fütterung von Hunden ungeeignet sind - fetthaltige, würzige, geräucherte Lebensmittel, Milchprodukte;
  • Wasser von schlechter Qualität;
  • Ein Fremdkörper, der im Darm eines Hundes stecken bleiben könnte;
  • Helminthen;
  • Krankheiten viraler oder bakterieller Art;
  • Allergie gegen Futter;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes, eine Verletzung in ihrer Arbeit;
  • Tumoren verschiedener Arten.

Manchmal verursacht der Durchfall des Hundes eine antibiotische Behandlung, die die Darmflora stört. Es kommt vor, dass der Hund einen lockeren Stuhl hat, wenn er Humanarzneimittel oder Vitamine verwendet, weil es unmöglich ist, seine Dosis korrekt zu berechnen.

Was ist bei Durchfall zu beachten?

Wenn bei einem Tier einmal oder zweimal Durchfall aufgetreten ist und sich nicht wiederholt, sollte dieses Ereignis keine Störungen verursachen. Es ist wahrscheinlich, dass der Körper Nahrung nicht verdaute, aber er bewältigte die Situation. Keine Mittel in diesem Fall sollte das Haustier nicht gegeben werden.

Was bei Hundedurchfall Verdacht erregen sollte und wann Sie sich Gedanken darüber machen müssen, wie Sie Durchfall bei einem Hund stoppen können:

  • flüssiger Stuhl mehr als dreimal am Tag;
  • Durchfall tritt ein- oder zweimal täglich auf, aber täglich mehrere Tage lang;
  • der Hund hat Durchfall mit Schleim;
  • Durchfall mit Blut;
  • der Hund hat eine schwarze oder grüne Farbe von Stuhl oder Kot von gelber oder weißer Farbe;
  • da ist Übelkeit, der Hund erbricht;
  • hohe oder niedrige Temperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • Verweigerung von Wasser;
  • übermäßiger Durst.

Wenn die oben genannten Zeichen vorhanden sind, stoppt der Hund nicht Durchfall, dann ist das Beste, was zu tun ist, die Tierklinik zu kontaktieren, um die genaue Diagnose und den Zweck der Behandlung zu bestimmen.

Andere Symptome mit Durchfall, was auf eine ernsthafte Erkrankung hinweist

Wenn der Durchfall eine normale Farbe hat, erbricht der Hund nicht, dann ist die wahrscheinliche Ursache eine Verletzung in der Fütterung. Es genügt, den Strom wieder in den normalen Modus zu bringen, eine Mahlzeit auszulassen oder die Portion zu reduzieren, und der Stuhl wird wieder hergestellt.

Wenn der Hund Durchfall und Erbrechen hat, ist es notwendig zu beobachten, wie oft Erbrechen auftritt, ob kein Blut im Erbrochenen ist oder ob Schaum vorhanden ist. Mögliche Ursache bei Erbrechen und Durchfall sind zum gleichen Zeit - Lebensmittelvergiftung, übermäßiges Essen, neperevarivanie Essen, Fremdkörper in jedem Darm, chemische oder Arzneimittelvergiftung, Würmer im Darm.

Durchfall und Erbrechen beim Hund sind auch bei Virusinfektionen, wie Parvovirus Enteritis, Coronavirus, Rotavirus, Adenovirus. In jedem dieser Fälle gibt es zusätzliche Symptome der Krankheit - Entzündung der Schleimhäute der Nase und der Augen, Temperaturanstieg oder -abnahme, vollständige Verweigerung zu essen und zu trinken. Wenn Sie eine Viruserkrankung vermuten, können Sie den Durchfall bei Ihnen zu Hause nicht behandeln - Sie müssen dringend zum Tierarzt gehen, um die Zeit nicht zu verpassen.

Wenn das Tier Durchfall mit Blut hat - die Ursache für solchen Durchfall kann sehr ernst sein. Durchfall mit Blut bei einem Hund kann mit einer Vielzahl von Krankheiten, akuten Vergiftungen oder durch einen Fremdkörper, der die Darmwände beschädigt, sein.

Ein besonderes Wort kann über die Röhrenknochen gesagt werden. Wenn das Tier an ihnen nagt, bilden sich kleine, aber scharfe Bruchstücke, die der Hund ganz schluckt. Sie sind nicht verdaut, und scharfe Kanten beschädigen die Darmwände stark und verursachen blutigen Durchfall beim Hund.

Andere Gründe, wegen denen gibt es einen Hund Durchfall mit Blut, und manchmal mit Schleim - Tumoren, Erosionen, Helminthen, akute Vergiftung mit giftigen Stoffen. Durchfall mit Blut tritt bei parvoviraler Enteritis, Salmonellose, Leptospirose und Tollwut auf.

Leptospirose und Tollwut stellen eine ernste Gefahr für den Menschen dar, daher ist es wichtig, dass ein Hund mit blutigem Durchfall so schnell wie möglich untersucht wird.

Ist es möglich, die Ursache von Durchfall durch die Farbe des Stuhls zu bestimmen?

Wenn ein Haustier gelben Durchfall hat, ist es möglich, dass es Probleme mit der Leber oder der Gallenblase hat. Manchmal kann diese Farbe Hepatitis anzeigen.

Grüner Durchfall kann auf die Aufnahme verdorbener Nahrung zurückzuführen sein, bei der Magen und Darm nicht verdaut werden und der Fäulnisprozess und die Fermentation beginnen. In anderen Fällen kann diese Farbe auf eine Erkrankung der Gallenblase oder Dysbakteriose zurückzuführen sein.

Schwarzer Durchfall zeigt Blutungen im oberen Teil des Magen-Darm-Traktes. Blut im Magen oder Zwölffingerdarm kann auf Geschwüre, Tumore und mechanische Schäden zurückzuführen sein.

Weißer Kot kann auf eine Blockierung der Gallenwege hindeuten.

Wie man Durchfall behandelt

Wie man Durchfall bei einem Hund behandelt, kann nach der Untersuchung nur dem Tierarzt sagen und die genaue Ursache ermitteln.

Heilung Durchfall selbst kann nur, wenn es durch Mangelernährung oder minderwertige Nahrung verursacht wird. In allen anderen Fällen, besonders wenn Durchfall mit zusätzlichen Symptomen verschlimmert wird, müssen Sie sich an die Tierklinik wenden.

Was man dem Hund von Durchfall gibt:

  • Ein universelles Heilmittel gegen Durchfall ist Aktivkohle. Die Dosierung dieses Medikaments ist die gleiche wie für Menschen - 1 Tablette pro 10 kg Gewicht des Hundes. Mehr als fünf Mal am Tag kann es nicht gegeben werden;
  • smecta - die Lösung wird mit einer Spritze ohne Nadel hinter die Wange gespritzt;
  • Aufgüsse von Kräutern - Salbei, Johanniskraut, Eichenrinde. Anstelle von Kräutern können Sie dem Haustier ein wenig schwachen süßen Tee anbieten;
  • Rehydrieren - wenn der flüssige Stuhl häufig ist, sollte seine Lösung nach und nach in den Mund des Hundes gegossen werden.

Solche Diarrhoe-Tabletten für Hunde, wie Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente, werden von einem Arzt mit einem Hinweis auf die genaue Dosierung für jedes spezielle Tier verordnet. Unabhängig davon können diese Mittel nicht gegeben werden - Selbstmedikation kann die Situation verschlimmern.

Diät des Haustieres mit Durchfall

Wenn Durchfall durch eine falsche Ernährung verursacht wird, was kann getan werden:

  • Geben Sie dem Hund viel Wasser - so wird es im Blut keine Dehydration und Elektrolytmangel geben. Andernfalls müssen Sie Tropfer mit Kochsalzlösung machen;
  • Im Anfangsstadium von Durchfall können Sie ein oder zwei Fütterungen überspringen, Sie müssen das Futter nicht erzwingen;
  • Zum ersten Mal ist es besser, die flüssige Diätnahrung zu füttern und in kleinen Portionen zu geben;
  • Lebensmittel zu überarbeiten, schwere oder minderwertige Lebensmittel auszuschließen.

Was einen Hund mit Durchfall füttern:

  • der erste Tag des Trinkens Reis Abkochung, und wenn das Haustier Appetit hat, dann können Sie ein wenig Flüssigkeit Reisbrei geben;
  • am zweiten Tag - Reisbrei in kleinen Portionen mehrmals am Tag zu geben;
  • am dritten Tag, wenn die Durchfall beendet ist, kann Reis auf Hühnchen gekocht werden oder nicht starke Rinderbrühe;
  • In Zukunft werden nach und nach Kalbfleisch, Hühnchen, Ei und Sauermilchprodukte eingeführt.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen gegen Durchfall sind einfach und bestehen im Wesentlichen in der Einhaltung von Fütterungsregeln, Impfbedingungen und Entwurmungen.

Es gibt Haustiere, die die Maße in Essen nicht kennen. Für so einen Hund, wie viele geben, wird er nicht genug sein, und er versteht nicht, dass übermäßiges Essen ihm schaden wird. Es lohnt sich, sich für die Regel zu halten, das Haustier strikt an das Regime zu halten, und nicht weiter darüber zu reden.

Die tägliche Portion ist vorzugsweise in zwei oder drei Teile unterteilt, um den Gastrointestinaltrakt des Tieres nicht zu überlasten. Ausschließen von fetthaltigen, würzigen, nahrhaften Lebensmitteln, röhrenförmigen oder gekochten Knochen.

Wenn das Tier das auf der Straße übrig gebliebene Essen ergreift und nicht auf das Verbot des Besitzers hört, bedeutet dies, dass man es in einem Maulkorb für einen Spaziergang herausnehmen sollte. Spielzeug sollte nur in Fachgeschäften gekauft werden - alle Gummi- und Schaumgummiartikel müssen aus der Zugangszone entfernt werden.

Es ist wichtig, die Entwurmung in der Zeit durchzuführen, die in den Anweisungen zum Rauschgift angegeben ist, den Zeitplan der Impfungen zu beobachten.

Der Hund hat Durchfall mit Schleim

Durchfall mit Schleim bei Hunden tritt nach der Verabreichung von Präparaten aus Würmern auf. Wenn der Hund viele Würmer hat, dann sterben sie beginnen verdaut zu werden und kommen in Form von schleimigem Durchfall heraus.

Ein weiterer Grund für Durchfall mit Schleim ist eine Entzündung des Dickdarms. Bei dieser Entzündung bildet sich viel Schleim und schmerzhafte Empfindungen führen dazu, dass der Hund sich oft hinsetzt und Flüssigkeit austritt.

Die Ursachen der Entzündung des Dickdarms sind die gleichen wie andere Ursachen von Durchfall bei Hunden.

Die Behandlung von Durchfall mit Schleim entspricht den allgemeinen Prinzipien der Behandlung von Durchfall.

Durchfall mit Schleim im Welpen: Ursachen, Behandlung

Was ist, wenn der Welpe Durchfall mit Schleim hat? Wie kann man die Gründe für die schlechte Gesundheit des Haustieres und der Hilfe feststellen? Warum sollten Welpen nicht unabhängig behandelt werden, auch wenn dies eine "banale" Erkrankung ist, wie Durchfall? Lass es uns herausfinden.

Durchfall mit Schleim ist ein Symptom

Durchfall ist immer ein Symptom, das direkt oder indirekt auf die Ursache, dh auf die Krankheit hinweist. Eine wirksame Behandlung bedeutet ein genaues Verständnis der Ursachen, die die Krankheit verursacht haben.

Im großen und ganzen wird Durchfall durch die Reaktion der Schleimhäute hervorgerufen, die mehr Flüssigkeit und Schleim zu sezernieren beginnen. Das ganze Verdauungssystem ist mit Schleimhäuten bedeckt, deren Arbeiten sehr miteinander verbunden sind. Wenn die Schalen des Magens gereizt sind, wird derselbe Effekt den Darm treffen.

Wenn ein Fremdkörper in den Darm gelangt, schlechte oder verdorbene Nahrung, Toxine oder pathogene Mikroflora, wird die Schleimhaut die erste "Barriere" zum Schutz des Körpers. Diarrhoe manifestiert sich als Reinigungsmechanismus und wenn die "Übung" erfolgreich ist, müssen die übrigen Körpersysteme nicht am Kampf teilnehmen.

Erbrechen und Durchfall sind natürliche Mechanismen, die das Leben von Tieren retten. Beide Phänomene sind jedoch mit Komplikationen in Form von Dehydration behaftet. Im Gegensatz zu Erbrechen und Durchfall ist Dehydration bereits ein pathologischer Zustand, der irreversible degenerative Prozesse auslösen oder sogar zum Tod führen kann.

Wichtig! Die Behandlung von Durchfall ist nicht immer vorteilhaft. Denken Sie daran, die Behandlung von Symptomen ist vergeblich und unmöglich, und Durchfall ist ein Symptom.

Durchfall kann mit speziellen Medikamenten gestoppt werden. Die Verwendung dieser Medikamente ist mit einer sehr ernsten Liste von Komplikationen und Nebenwirkungen behaftet. Wenn all das, was oben erwähnt wird, die Tatsache berücksichtigt, dass der Körper des Welpen sehr verletzlich ist, wird das Bild erschreckend.

Durchfall mit Schleim oder Verstopfung?

In der Veterinärmedizin gibt es einen Begriff wie Pseudo-Durchfall. Bei dieser Verletzung tritt folgendes auf: Nach Austrocknung oder Versagen des Verdauungsprozesses im Darm des Hundes bildet sich ein Kork von Exkrementen. Normalerweise haben Kot eine sehr dichte und trockene Konsistenz. Pseudopod ist eine Blockade des Darms.

Um sich selbst zu retten, nutzt der Körper Schutzmechanismen. Schleimhäute des Darms beginnen, eine zusätzliche Flüssigkeit zu produzieren, die den Pfropfen erweichen und helfen sollte, ihn "herauszudrücken". Visuell beobachtet der Wirt folgende Situation: Der Hund setzt sich hin, um den Darm zu entleeren, aber statt des Fäkals verlässt der Schleim die Analöffnung. Meistens ist der Schleim klar oder hat kleine fäkale Einschlüsse.

In dieser Situation ist selbst ein erfahrener Besitzer schwer zu erraten, dass das Problem durch eine präventive Dosis eines abführenden Medikaments gelöst werden kann. Wenn Sie Zweifel an Durchfall bei Ihrem Hund oder Verstopfung haben, suchen Sie am besten einen Arzt für eine professionelle Diagnose auf.

Durchfall mit Schleim als Zeichen einer helminthischen Infektion

Glynnaya Invasion, das ist ein sehr häufiges Phänomen bei Haustieren. Ein Haustier vor einer Infektion mit Würmern zu schützen, ist selbst in der Theorie unmöglich. Sie können Sterilität im Haus bereitstellen, aber auf einem Spaziergang oder in Kontakt mit anderen Hunden, ist das Haustier eher die Parasiten "Haken".

Zur Vorbeugung von Helminthen-Invasionen wird Hunden empfohlen, alle drei Monate Anthelminthika einzunehmen. Da das Verdauungssystem des Welpen sehr anfällig ist, werden die ersten vorbeugenden Maßnahmen auf die Impfung verschoben.

Wichtig! Vor der ersten Impfung, mindestens zwei Wochen, muss dem Welpen ein Erbrechungsmittel verabreicht werden. Nach der Impfung wird ein stabiler Zeitplan festgelegt, nach dem eine Prophylaxe durchgeführt wird.

Die Erfahrung zeigt, dass die Empfehlungen der Ärzte die Adressaten selten "erreichen". Wenn der Welpe vor der Impfung oder mehr als ein halbes Jahr keine Prophylaxe von Würmern durchgeführt hat, kann die Invasion kolossale Schuppen erreichen. Bei der Infektion der häufigsten Arten von Würmern gibt es eine Nuance: Die Parasiten vermehren sich sehr schnell. Ein halbes Jahr ist genug, damit sich der Darm des Tieres buchstäblich mit Würmern füllt.

Beim Versuch, zu überleben, beginnen die Helminthen untereinander zu kämpfen und die Schwachen sterben. Tote Parasiten können sich nicht bewegen und widerstehen der Bewegung des Stuhls, so dass sie den Körper des Hundes natürlich verlässt. Nach dem Tod hört der Körper des Wurmes auf, schützenden Schleim zu produzieren, der zu seiner Zersetzung beiträgt.

Die Invasion der Glistularis ist bereits im Anfangsstadium von einer permanenten Körpervergiftung begleitet. Je zahlreicher die Zahl der Würmer ist, desto mehr Abfallprodukte scheiden sie aus und desto mehr Vergiftungen entstehen. Beim partiellen Absterben der Würmer gelangen zusätzliche Toxine in den Darm des Hundes, die bei der Zersetzung freigesetzt werden.

Bei schwerer Invasion wird regelmäßiger Durchfall erwartet, wenn jedoch Parasiten absterben, wird das klinische Bild akuter. Durchfall wird ausgeprägter, wässrig und chronisch. Bei der Untersuchung von Stuhl können Gerinnsel mit kleinen weißen Flecken gefunden werden... das ist nichts als die Überreste von toten Würmern.

Durchfall mit Schleim als Symptom der viralen Pathologie

Leider sind Welpen sehr anfällig für virale Pathologien. Eines der häufigsten Viren, die Welpen betreffen, ist Parvovirus Enteritis. Bei Welpen und ungeimpften jungen Hunden entwickelt sich das Krankheitsbild sehr schnell.

Die ersten Symptome werden normalerweise von der Aufmerksamkeit losgelassen, da der Hund ein wenig träge wird und sich weigert zu essen. Von dem Moment der Infektion bis zum Auftreten der ersten Symptome kann von ein bis sieben Tage vergehen, dann wird sich das Bild viel schneller entwickeln.

Innerhalb eines Tages nach dem Auftreten der ersten Symptome beginnt der Hund mit starkem Durchfall. In den ersten paar Stuhlgängen ist der Darm vollständig vom Stuhl befreit. Der Hund drängt weiter auf Entleerung, aus dem After öffnet sich Schleim mit grünen oder violetten Einschlüssen. Grüne Einschlüsse weisen auf den Prozess der Fäulnis und aktiven Reproduktion der pathogenen Mikroflora hin. Karmesinrote oder braune Einschlüsse sind geronnenes Blut, aber tatsächlich die tote Schleimhaut des Darms.

Ohne Behandlung verschlechtert sich die Situation schnell. Vom After des Hundes wird ständig Schleim mit Blut abgesondert, das Erbrechen kann mit Einschlüssen von ungebundenem Blut beginnen. Dieser Zustand zeigt an, dass die Darmflora tot ist und die Schleimhäute der Verdauungsorgane vollständig zerstört sind.

Die Wahrscheinlichkeit einer Genesung durch Enteritis ist sehr gering, selbst wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Die Therapie beinhaltet einen umfassenden Ansatz, bestehend aus Unterstützung, Eliminierung des Virus und pathogener Mikroflora. Leider ist der Behandlungskomplex so aggressiv, dass er den Zustand des Hundes verschlechtern kann... aber es gibt keinen anderen Ausweg.

Tausende von Hunden sterben jedes Jahr an Enteritis, aber ein einziges Protokoll zur Behandlung dieses Virus wurde nicht erfunden. Als vorbeugende Maßnahme werden komplexe Impfstoffe mit einem geschwächten Virus eingesetzt, die es ermöglichen, Immunität zu entwickeln. Eine komplexe Impfung garantiert nicht, dass der Hund nicht infiziert wird, aber es wird angenommen, dass das Tier die Krankheit nach der Impfung leichter ertragen wird.

Durchfall bei einem Hund

Durchfall bei einem Hund ist nicht nur ein kleines Ärgernis. Dies ist ein sehr ernstes Problem, das sogar zum Tod des Tieres führen kann.

Inhalt:

Ich kenne diese Situation sehr gut. Wir selbst hatten einmal ein solches Problem und verloren fast unseren geliebten Jackus. Ich werde am Ende des Artikels über diesen Fall berichten.

Ein gesunder erwachsener Hund sollte zwei- oder dreimal am Tag auf die Toilette gehen. Kot sollte gut geformt sein. Dies gilt insbesondere für Tiere, die mit Trockenfutter gefüttert werden.

Bei der Fütterung natürlicher Lebensmittel sind geringe Abweichungen in der Konsistenz des Stuhls möglich. Es hängt davon ab, was der Hund gegessen hat. Zum Beispiel, nach der Verwendung von Knorpel oder Milchprodukten, kann Kot nicht so dicht wie immer sein. In diesem Fall besteht kein Grund zur Besorgnis.

Aber wenn der Kot wässrig wird und der Hund häufiger als sonst auf die Toilette geht, lohnt es sich schon, Alarm zu geben.

Was provoziert Durchfall bei einem Hund? Was tun und wie man einen Vierbeiner behandelt? Lass uns heute darüber reden.

Grundregeln

Wenn Ihr vierfüßiges Mädchen eine Störung hat, müssen Sie sich an drei Grundregeln erinnern:

  • Verwende niemals ein Haustier. Es ist fast unmöglich, Wünsche zu zügeln. Nun, wenn das einem Hund angetan werden kann, kann es ihr enormen Schaden zufügen. Giftstoffe, die in die Darmwände aufgenommen werden, vergiften den ganzen Körper.
  • Vergiss nicht, das Tier zu gießen. Bei Durchfall kommt es zu Dehydration des Körpers. Ihr Haustier sollte immer frisches Wasser haben. Wenn der Vierbeiner nicht trinkt, muss er in kleinen Portionen in den Mundraum gegossen werden, wobei eine große Einwegspritze ohne Nadel verwendet wird.
  • Laden Sie das Körperfutter des Hundes nicht. Bei Durchfall kann der Hund etwa 3 Tage lang nicht gefüttert werden. Zwinge den Hund nicht zum Essen. Der Körper des Tieres ist geschwächt und kann gewöhnliche Nahrung einfach nicht verarbeiten. Wenn der Durchfall des Hundes anhält, dann müssen Sie das Tier auf eine spezielle Diät setzen und allmählich zur üblichen Diät weitergehen.

Ursachen von Durchfall

Durchfall bei einem Hund kann durch eine Reihe von Gründen verursacht werden, aber in der Regel sind zwei Hauptursachen - Mangelernährung und Lebensmittelvergiftung.

-Scharfe Futterwechsel. Zum Beispiel von Trockenfutter zu Natur und umgekehrt.
-Unterstandard oder verdorbene Produkte.
-Ungeeignete Hundeprodukte. Über welche Produkte dem Vierbeinigen gegeben werden können und welche nicht, siehe HIER.
-Überfütterung.

Durchfall bei einem Hund kann beginnen, nachdem sie etwas auf der Straße aufgehoben oder verdorbenes Essen gegessen hat. Lassen Sie niemals in einer Schüssel essen, dass Ihr Haustier nicht gegessen hat. Essen kann verwöhnt werden. Nach dem Verzehr verdorbener Nahrung kann das Tier vergiftet werden. Wenn der Hund innerhalb von 10-15 Minuten, nachdem Sie ihm eine Schüssel mit Essen gelegt haben, nicht essen, entfernen Sie die Kapazität im Kühlschrank und geben Sie das gleiche Essen in der nächsten planmäßigen Fütterung.

Auch kann der Durchfall des Hundes verursacht werden durch:

  • Eindringen in den Verdauungstrakt von Fremdkörpern.
  • Allergie.
  • Avitaminose.
  • Mangel an Spurenelementen im Tierkörper.
  • Beschädigung der Magen- und Darmwände durch Fremdkörper.
  • Mangel an Magensaft.
  • Verdauungsstörungen des Magens.
  • Helminthen (Würmer).
  • Dysbakteriose.
  • Infektionskrankheiten.
  • Vergiftung mit chemischen Präparaten.
  • Verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Symptome

  • Weiche oder flüssige Fäkalien.
  • Wässeriger Kot mit stechendem Geruch, Verunreinigungen oder sogar Blut.
  • Der Hund geht öfter als sonst zur Toilette.
  • Das Tier erfährt Schmerzen im Stuhlgang, was es zickig und besorgt macht.
  • Im Magen ist brodelnd zu hören.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Der Hund isst nicht, verliert an Gewicht.

Durchfall mit Verunreinigungen

Durchfall bei Hunden kann mit verschiedenen Verunreinigungen sein. Das ist ein sehr schlechtes Zeichen. Hier können Sie keine Selbstmedikation mehr machen. Wenden Sie sich in diesem Fall dringend an die Tierklinik.

Lassen Sie uns überlegen, welche Verunreinigungen im Stuhl sein können. Jedes der folgenden Symptome erfordert sofortiges Eingreifen eines Spezialisten.

Durchfall mit Blut

Durchfall mit Blut ist ein Zeichen für eine schwere Krankheit oder Vergiftung. Sie werden sofort eine blutige Entladung sehen. In der Regel sind sie nicht mit Kot gemischt und gut unterscheidbar. Die kann viele Gründe haben:

  • Vergiftung. Du bist nicht gefolgt und der Hund hat etwas auf der Straße aufgehoben.
  • Schädigung des Darms. Schäden können dazu führen, dass Fremdkörper vom Hund verschluckt werden (Stöcke, Knochen und Sockel usw.).
  • Parvovirus Enteritis. Es ist eine ansteckende Krankheit, die eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts verursacht. Welpen sind besonders anfällig dafür, im Alter von 2 Monaten und bis zu einem Jahr.
  • Chronische Krankheiten, Tumore.

Durchfall schwarz

Schwarzer Durchfall deutet ebenfalls auf Blutungen hin. Aber schon über das interne. Den Fäkalien wird durch verdautes Blut eine schwarze Farbe gegeben. Dies weist auf eine Schädigung der inneren Organe des Tieres hin. Auch der schwarze Stuhl des Hundes sollte den Besitzer warnen, nicht weniger als schwarzer Durchfall.

Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie Ihrem Haustier am Vortag Aktivkohle gegeben haben.

Durchfall grün

Grüner Durchfall beim Hund spricht von Fäulnisprozessen im Darm. Es kann durch Viren (Pest, Enteritis...), bakterielle Infektionen, vergiftetes Essen und so weiter verursacht werden.

Durchfall gelb

Gelbfärbung Durchfall ist ein Zeichen von Erkrankungen der Gallenwege, Gallenblase, Leber.

Durchfall mit Schleim

Durchfall mit Schleim kann durch Lebensmittelvergiftung, Darmschädigungen, Infektionen und chronischen Krankheiten verursacht werden. Oft weist Durchfall mit Schleim auf das Vorhandensein von Helminthen im Körper des Hundes hin.

Behandlung von Durchfall

Die Behandlung von Durchfall hängt davon ab, welche Symptome zu der Störung hinzugefügt werden.

Wenn Ihr Haustier nur Durchfall hat, aber ansonsten ist es wachsam, aktiv und fröhlich, kann die Ursache der Störung schlechtes Essen sein. In diesem Fall kann der Besitzer eines Vierfüßlers allein prophylaktische Maßnahmen durchführen.
Um dies zu tun, genügt es, dem Hund morgens ein paar Tabletten mit Aktivkohle und abends ein paar Tabletten zu geben.

Wie man dem Hund eine Tablette unabhängig gibt, lesen Sie HIER.

Hilft auch Enterosgel - Entgiftungsmittel für Vergiftungen (verdünnen Sie einen Teelöffel der Droge auf dem Boden eines Glases warmen Wassers und treten in den Mund mit einer großen Spritze ohne Nadel). Enterosgel sollte dreimal täglich für etwa 2-3 Tage verabreicht werden.

In diesem Fall sollten Sie ein oder zwei Fütterungen überspringen, nicht zu vergessen, dass das Wasser in ausreichenden Mengen sein sollte.

Wenn die Bedingung nicht verbessert, bleibt der Hund Durchfall, und darüber hinaus wird es durch Schwäche, Lethargie, Verwirrtheit Reaktion, das Ändern der Farbe von Kot und Erbrechen, in dieser Situation eine dringende Notwendigkeit zu laufen, um eine Tierklinik verbunden.

Es besteht bereits Bedarf an Medikamenten: der Einsatz von Antibiotika, Tropfer und so weiter.

Um dem Arzt zu helfen, die Ursache schneller zu erkennen, denken Sie an die Farbe, den Geruch und die Konsistenz des Stuhls.
Nun, es ist besser, wenn Sie sofort eine kleine Menge Fäkalien in das Glas zur Analyse nehmen.

Ernährung des Tieres in Frustration

Wenn der Hund nicht hilft, kann sie sich weigern zu essen.

Füttere das Tier nicht mit Gewalt. Frischwasser sollte in großen Mengen vorhanden sein.

Wenn der Durchfall des Hundes durch eine leichte Lebensmittelvergiftung verursacht wird und nicht von zusätzlichen Symptomen begleitet wird, sollten die folgenden Ernährungsregeln beachtet werden:

  • Am ersten Tag wird der tägliche Hunger die beste Behandlung sein. Geben Sie dem vierbeinigen Hund kein Futter, trinken Sie es einfach. Wenn der Hund nach Essen fragt, kannst du ihm eine kleine Menge gekochten Reis geben.
  • Der zweite Tag: gekochter Reis und etwas Sauermilchprodukte zur Normalisierung der Verdauung.
  • Am dritten Tag: gekochter Reis und fettarme, leicht verdauliche Lebensmittel (Kalbfleisch, gekochter Fisch oder ein kleines Huhn, wenn der Hund keine Allergien hat).

Wenn Ihr Haustier Trockenfutter hat, sollte das Futter auch speziell, medizinisch sein.

Wenn sich die Gesundheit des Tieres innerhalb von 2-3 Tagen wieder normalisiert hat, ist es möglich, zur normalen täglichen Ernährung zurückzukehren.

Wenn sich der Zustand nicht verbessert, ist es notwendig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahme sollte Folgendes beachtet werden:

  • Füttere deinen Schwanz nur mit frischen, hochwertigen Produkten. Über welche Produkte dem Vierbeinigen gegeben werden können und welche nicht, siehe HIER.
  • Das Essen sollte ausgewogen sein. Für ein Tier ist menschliche Nahrung sehr schädlich. Wie Sie den Hund richtig füttern können, lesen Sie in dem Artikel: Leckeres und gesundes Essen Rezepte für Hunde.
  • Überfüttern Sie das Tier nicht.
  • Erlaube dem Haustier nicht, Nahrung auf der Straße aufzunehmen. Es kann vergiftet werden.
  • Um Infektionskrankheiten zu verhindern, ist eine jährliche Impfung notwendig.
  • Regelmäßig, 2-3 mal pro Jahr, führen Sie die Entmethylierung Ihres Haustiers durch.

Die Geschichte mit Jack

Zu Beginn des Artikels schrieb ich bereits, dass wir uns auch einer solchen Situation stellen mussten.

Einmal sind wir mit Jekusik auf der Straße gelaufen. Fast immer ist er an der Leine und wir achten streng darauf, dass er nicht aufhört und keine Gemeinheiten isst.

Aber alle Besitzer von Silopopikov wissen über den unbändigen Charakter von Jack Russell Terrier Bescheid. Es ist fast unmöglich, sie im Auge zu behalten. Und es ist passiert.

Jack fand eine unbegreifliche Substanz, und in wenigen Sekunden war sie in seinen Zähnen. Als ich dies sah, befahl ich lautstark "FU!" Und er spuckte es sofort aus. Aber das war genug.

Am Abend war sein unruhiges Verhalten nicht wie üblich. Als ob eine Ahle aus seinem kleinen Stylopod genommen würde. Er begann seinen Schwanz zu drücken, kuschelte sich auf den Boden, spähte in meine Augen und beschwerte sich. Und dann fing es an. Die ganze Nacht lief ich mit einem Lappen, den Boden mit seinem wässrigen Kot Wisch- und Dzhekushka sah schuldbewusst mich an, als ob für die Tatsache zu entschuldigen, dass er sich nicht ertragen kann, und machte seinen Fall zu Hause. Aber ich habe ihn nicht beschimpft, sondern im Gegenteil die ganze Zeit gesagt: Jackuk ist gut, Jackuk ist nicht schuld.

Da wir Jack geradefüttern, dachte ich, dass dieses Produkt diese Störung verursacht haben könnte (denn bei natürlicher Fütterung gibt es so etwas). Gelegentlich passiert es Jack. Also gab ich ihm nachts zwei Tabletten mit Aktivkohle und er schien sich zu beruhigen.

Aber am Morgen war Jack nicht so fröhlich wie sonst. Er weigerte sich zu essen. Und als ich auf die Straße kam, fing er an, mit Blut zu hämmern.

Damals hatte ich wirklich Angst. Wir packten Jack in einem Arm und flogen mit ihm in die Tierklinik. Und wie es sich herausstellte, pünktlich.

Dann konnte ich mir nicht einmal vorstellen, was diese Vergiftung verursacht hat. Aber jetzt vermute ich, dass es dieses unverständliche Etwas ist, das er gerade mit seinen Zähnen gegriffen hat, und sogar nicht geschluckt hat, und wurde vergiftet. Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn er es gegessen hätte.

Dann folgte eine lange Behandlung. Für eine Woche fuhren wir ihn zu Droppern, injizierten Injektionen und gaben Pillen. Jackuk versuchte ständig, einen Verband von seiner Pfote abzureißen, unter dem ein Katheter für eine Pipette eine ganze Woche lang in seiner Pfote steckte. Er wollte nicht spielen, er lag einfach und schaute mich mit traurigen Augen an, und mein Herz war in Stücke gerissen.

Jack hat drei Tage lang nichts gegessen. Er näherte sich der Schüssel mit Essen nur, weil ich ihn anrief. Aber als er auftauchte, schnüffelte er nicht einmal an dem Essen, sondern drehte sich sofort um und ging. Ich zwang ihn nicht gewaltsam zu essen.

Aber es sollte bemerkt werden, dass Jack während dieser drei Tage viel und ständig getrunken hat, was ein gutes Zeichen war.

Erst am vierten Tag ging er in eine Schüssel mit Essen und aß ein wenig

Kümmere dich um deine Seide. Achten Sie auf ihre Gesundheit, denn der Durchfall des Hundes kann nicht nur durch ein leichtes Leiden verursacht werden, sondern auch durch ein ernstes Problem.

Kampf Hundekrankheit

Durchfall bei einem Hund kann durch eine vorübergehende Störung verursacht werden, und auch eines der Symptome einer schweren Krankheit sein. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig auf diesen unangenehmsten Moment zu reagieren, der manchmal im Haus des Besitzers eines vierbeinigen Freundes entsteht. Es gibt viele Fragen. Warum hat der Hund Durchfall mit Schleim?

Warum sind die Fäkalien gelb? Was soll der Hund von Durchfall bekommen? Wie man gibt? Was einen Hund mit Durchfall füttern? Was sind beworbene Polysorb und Trichopol? Welche anderen Durchfallpillen für Hunde können verwendet werden? Wir werden heute in unserem Bericht über all das reden.

Ursachen des Problems

Es ist nicht schwer zu erraten, dass Durchfall nie alleine auftritt. Durchfall zeigt den Beginn von entzündlichen Prozessen im Darm des Tieres. Und dies kann sowohl ein Hinweis auf eine geringfügige vorübergehende Störung des Verdauungssystems sein, als auch ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung. Was sind die Ursachen für Durchfall bei einem Hund?

Die Hauptgründe für die Störung des Darms sind folgende, nämlich:

  • Überfütterung des Haustiers;
  • gewöhnliche Lebensmittelvergiftung als Folge des Verzehrs von abgestandenem Essen;
  • eine scharfe Veränderung in der Qualität der Nahrung gegeben;
  • Unterernährung des Haustieres;
  • versehentliche Einnahme eines ungenießbaren Gegenstands an Tiere;
  • in den Darm von scharfen Knochen gelangen;
  • chemische Vergiftung;
  • Infektion des Hundes mit Würmern;
  • Auftreten von schweren Krankheiten, einschließlich viraler und bakterieller;
  • Manifestation von onkologischen Erkrankungen;
  • mögliche Toxikose bei einem trächtigen Hund;
  • die jüngste Impfung kann manchmal zu Komplikationen im Darm führen;
  • medikamentöse Behandlung für andere Krankheiten;
  • Stress bei überempfindlichen Hunden.

Wie Sie sehen können, gibt es mehr als genug Gründe. Von der üblichen Überfütterung des Haustiers vor den onkologischen Erkrankungen.

Ein gesunder Hund hat anfangs eine sehr hohe Resistenz gegen verschiedene Krankheiten und andere Fehlfunktionen. Es ist jedoch keine alte Frau, die keine Öffnung hat.

Bei der Verwendung von abgestandenem Essen ist eine Verdauungsstörung aufgrund des Eindringens vieler Bakterien in den Darm des Tieres durchaus möglich. Ja, und elementares Trinkwasser aus einem schmutzigen Pool, kann der Hund leicht eine Charge von Krankheitserregern aufnehmen.

Außerdem tritt oft ein weicher Stuhl auf, wenn das Essen gewechselt wird und die Essgewohnheiten des Hundes verschlechtert sind. Wenn Sie das Tier vorher mit ausgewählten Trockenfutter gefüttert haben, während Sie einige Tage auf einer verzehrten Futterration gesessen haben, wundern Sie sich nicht über das Problem. Trockenes Essen ist eine Sache, und Konserven sollten selbst verzehrt werden. Dieses Essen ist nichts für einen Hund.

Es ist auch sehr gefährliches Tier ungenießbar Gegenstände wie Plastikstück beim Schlucken, und kann sogar Durchfall Verschlucken akute Knochen verursachen, die den Darm schädigen können und eine Entzündung hervorrufen.

Wenn das Haustier das auf die Wolle aufgetragene Insektizid gegen Parasiten leckt, ist es durchaus möglich, den Körper mit toxischen Substanzen mit dem Auftreten von Problemen mit dem Stuhl zu vergiften.

Durchfall bei einem Welpen oder erwachsenen Hund kann leicht durch innere Infektion durch Parasiten auftreten. Worms absondern viele Giftstoffe sowohl während ihres Lebens im Tier und während der Entwurmung. Das Auftreten von Zecken kann auch dazu führen, dass der Hund juckt und verunglimpft.

Es kann sich leicht auf den Allgemeinzustand des Hundes auswirken, einschließlich des Darmzustandes, der kürzlichen Impfung des Tieres vor bestimmten Krankheiten. Die Impfung ist mit einem gewissen Risiko verbunden und verläuft nicht immer reibungslos für den Körper. Nach der Impfung ist die Immunität des Hundes geschwächt und manchmal treten solche Störungen auf. Also, der Impfstoff ist einer der Gründe.

Wir gehen weiter. Häufig kann die Ursache für Durchfall gefährlich sein und nicht sehr virale Erkrankungen, zum Beispiel: Coronavirus, Adenovirus und Parvovirusenteritis bei Welpen.

In der Vulnerabilitätszone ist auch ein schwangerer oder neugeborener Hund. Vor der Geburt, nach der Geburt oder sogar während des Östrus hat der Hund eine Veränderung im hormonellen Hintergrund, was zu vorübergehenden Störungen führen kann.

Wenn Sie absolut nicht verstehen, was los ist, suchen Sie einen Arzt auf.

Der laktierende neugeborene Hund kann auch ähnliche Probleme haben. Nach der Geburt einer stillenden Mutter sollten Sie ein spezielles Futter wählen, da sonst Abweichungen von der Norm möglich sind.

Bei der Behandlung anderer Krankheiten sind wir oft gezwungen, verschiedene Medikamente, einschließlich Antibiotika, einzunehmen. Manchmal hat ein Hund mit einer solchen Therapie manchmal Schwierigkeiten. Es kommt vor, dass das Haustier im Gegenteil für 2 Tage nicht auf die Toilette geht. Oder im Gegenteil, fragen Sie sechs Mal am Tag nach einem Paddock für Stuhlgang.

Symptome des Problems

Mit den Symptomen eines Problems wie Durchfall ist es nicht schwer zu verstehen. Manifestationen sind extrem charakteristisch und es ist einfach unmöglich, sie mit etwas anderem zu verwechseln. Sie alle gehen Schulter an Schulter mit einem spezifischen Problem.

Lassen Sie uns alle Hauptmanifestationen von Durchfall bei Hunden in einer verallgemeinerten Form aufzählen.

Dazu gehören folgende:

  • auf dem Gesicht einer Darmerkrankung in einem Haustier - häufige Wünsche, mehr als 2-3 mal am Tag; Vergasung findet statt; Der Hund ist unruhig und hat ein deprimiertes Aussehen;
  • Fäkalien haben eine flüssige Komponente sowie einen scharfen unangenehmen Geruch;
  • Fäkalien können auch untypisch für eine gesunde Stuhlfarbe, wie Grün, Gelb oder sogar Schwarz werden;
  • zusammen mit Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Husten kann auftreten;
  • Es ist möglich, dass Blut oder Schleim in den Fäkalien ist;
  • manchmal gibt es einen falschen Drang oder einen kleinen Stuhlgang.

Wenn wir nur geringfügige Manifestationen sehen, die für Lebensmittelvergiftung oder einfach zu viel essen charakteristisch sind, verdampfen die Symptome oft schnell mit der Wiederherstellung der Darmmikroflora. Wenn nicht - sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Aber manchmal kann man das äußerst hartnäckige und schmerzhafte für den Hund Verlauf des Problems beobachten, was auf ernstere Voraussetzungen hinweist. Dies gilt insbesondere für farbige Verunreinigungen im Kot eines Tieres.

Durchfall mit Schleim

Schleim im Kot kann über viele Probleme sprechen. Dies und Helminthiasis, und Läsionen der Darmwände mechanisch, sowie Infektionen, chronische Krankheiten und sogar onkologische Erkrankungen.

Wenn der Wachhund juckt, deutet Juckreiz auf ein Problem mit Hautparasiten hin. Sie können auch den Anus des Hundes kratzen. Dies kann auf eine helminthische Infektion hinweisen.

Grüner Durchfall

Grüner Durchfall beim Tier kann verschiedene Gründe haben. Auf jeden Fall impliziert der grüne Farbton das Auftreten von Fäulnisprozessen im Darm.

Die Fermentation kann die Ursache für das Essen schlechter Nahrung sein, sowie aufgrund der Krankheit von Viruserkrankungen, Exazerbation von bestehenden chronischen Erkrankungen des Darms usw. entstehen.

Gelber Durchfall

Gelber Hundedurchfall kann bei gewöhnlichen Vergiftungen, Verdauungsstörungen sowie Leberschäden auftreten. Wenn der Kot giftig orange ist, deutet dies auf einen Überfluss von Bilirubin im Darm hin, der keine Zeit hat, sich in eine normale dunkelbraune Farbe zu verwandeln.

Daher die Schlussfolgerung über Leber- oder Gallenblasenerkrankungen. In diesem Fall kann der Hund zu reißen ziehen, was zusammen mit einem gelblichen Tönung nur die Diagnose bestätigt.

Schwarzer Durchfall

Schwarzer Hundedurchfall ist ein sehr schlechtes Symptom. Fäzes von schwarzer Farbe zeigen an, dass Blutungen im Magen sind. Das heißt, das Blut wird verdaut und färbt den Kot schwarz. Hier auf dem Gesicht der Niederlage des Magen-Darm-Traktes, so müssen Sie dringend den Tierarzt um Rat fragen.

Wenn der Hund Galle reißt, gibt es einen Husten und schweren Durchfall, man kann mechanische Schäden an Magen oder Darm aufgrund der Aktivität von Helminthen vermuten.

Wässriger Durchfall

Manchmal ist es möglich, Durchfall mit Wasser von einem Haustier zu beobachten.

Dies deutet auf eine leichte Verdauungsstörung hin, meistens ohne die Darmwände zu beeinträchtigen.

Weißer Durchfall

Weißer Durchfall deutet auf eine Blockierung der Gallenwege hin.

So gelangt die Galle nicht in den Darm, was ein Symptom für ernsthafte Probleme sein kann. Auch ein grauer Kotschimmer kann über Probleme mit der Gallensekretion sprechen.

Chronischer Durchfall

Chronischer Durchfall bei einem Hund tritt am häufigsten durch chronische Bauchspeicheldrüse oder Magenerkrankungen sowie Läsionen der Darmschleimhaut auf.

Vielleicht sogar eine Verletzung der Bioflora darin.

Behandlung von Durchfall bei Hunden

Durchfall kann nur eines der Symptome sein.

Was kann ich tun, um Durchfall bei einem Hund zu behandeln? Was soll ich tun, wenn der Hund verunglimpft wird? Sie können Durchfall heilen. In der Regel werden spezielle medizinische Präparate verwendet.

Medizinische Behandlung umfasst die Verwendung solcher Werkzeuge wie:

  • Trichopol;
  • Phthalazol;
  • Levomycetin;
  • Furazolidon;
  • Loperamid;
  • proplan;
  • Imodium;
  • Polysorb;
  • smect.

Trichopol

Trichopol wird Tieren zur Behandlung von Giardiasis, sowie Durchfall mit Manifestationen der allgemeinen Intoxikation des Körpers vorgeschrieben. Wir geben 2 mal am Tag für 10-15 mg pro 1 kg. Gewicht.

Die ersten Tage beobachten wir die Ergebnisse, da das Medikament nicht mehr als 3 Tage eingenommen werden sollte.

Phthalazole

Ein gut verträgliches Tier, das bei Durchfallerkrankungen wie Ruhr, Salmonellen oder Kokzidien eingesetzt wird.

Sie können dem Tier Phthalazol bis zu 1 g pro Tag verabreichen, indem Sie die Gesamtdosis durch 2 mal teilen.

Levomycetin

Kann ich meinem Hund Levomycetin bei Durchfall geben? Es ist notwendig! Dieses Antibiotikum zeigt sich gut bei einer bakteriellen Läsion des Darms. Die Dosierung beträgt normalerweise 10-20 mg. 2-3 mal am Tag zur gleichen Zeit.

Ein ausgezeichnetes Mittel zur Behandlung von Durchfall bei Hunden.

Furazolidon

Furazolidon ist ein altbewährtes Werkzeug zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Darms von Tieren.

Geben Sie Hunden Durchfall bei der Berechnung von 10 mg pro 1 kg. Gewicht. in 3 Empfängen.

Loperamid

Man sollte hier vorsichtig sein und dieses Mittel verwenden, um Durchfall bei kleinen Hunden zu behandeln. Kann ein Hund prinzipiell Loperamid verwenden oder ist es besser, Phthalazol zu wählen? Fachleute empfehlen, dieses Arzneimittel großen Haustieren mit einem Gewicht von mehr als 10-15 kg zu verabreichen.

Da die Verträglichkeit dieses Mittels bei Kleintieren manchmal umstritten ist.

Polysorb

Ein ausgezeichnetes Mittel gegen Intoxikationen und Darminfektionen. Wenn andere antibiotische Medikamente auf die Zerstörung von Bakterien gerichtet sind, dann beseitigt das Polysorb die Folgen ihrer Aktivität im Körper.

Sie können Polysorb auch einer stillenden Mutter nach der Geburt am zweiten Tag geben. Es ist besser, als dem Hund Aktivkohle zu geben.

Smecta

Smecta ist ein ausgezeichnetes Absorptionsmittel, das einem Haustier verabreicht werden kann.

Geben Sie Smecta mit Durchfall sollte so sein. Die Dosis beträgt 10 ml. Das Pulver muss in der Flüssigkeit gelöst und mit einer Spritze in den Mund des Tieres injiziert werden.

Durchfall mit Schleim: wie man dem Hund hilft

Hundebesitzer haben mit ihren Haustieren verschiedene gesundheitliche Probleme. Durchfall ist eine der häufigsten Ursachen für Angstzustände. Der flüssige Stuhl selbst ist keine Krankheit, sondern nur ein Zeichen von Anomalien in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes des Tieres. Besonders alarmierend, wenn Durchfall mit Schleim beim Hund beobachtet wird. Diese Art von Durchfall manifestiert sich in schweren Erkrankungen des Körpers.

Ursachen

Praktisch alle Hunde, unabhängig von ihrer Rasse, neigen dazu, so viel Nahrung wie möglich zu sich zu nehmen. Natürlich dosiert der verantwortliche Wirt das Essen und legt nicht zu viel Nahrung in die Schüssel. Aber es gibt Zeiten, in denen ein Haustier neben einem erschwinglichen Ort ist, um Essen zu lagern. Und natürlich fängt der Hund an, Nahrung unkontrolliert zu absorbieren. Übermäßiges Essen führt zu Stagnation von großen Nahrungsmitteln im Darm, der Verdauungstrakt ist nicht in der Lage, es schnell zu verdauen. Beginne die Fäulnisprozesse, Giftstoffe werden freigesetzt und das Tier beginnt Durchfall. Schleimeinschlüsse deuten in diesem Fall auf einen entzündlichen Vorgang hin, der die Schleimhäute der Verdauungsorgane befällt. Dieser Zustand des Hundes erfordert einen täglichen Hungerstreik. Während dieser Zeit werden die Eingeweide von verfaultem Essen gereinigt, Durchfall wird aufhören.

In anderen Fällen kann der Schleim im Kot des Hundes verursacht werden durch:

  1. Kolitis. In Anwesenheit einer riesigen Kolonie pathogener Bakterien im Verdauungstrakt entwickelt sich im Dickdarm eine Entzündung. Zusätzlich zu Durchfall leidet der Hund an starken Bauchschmerzen, die zu häufigen Defäkationsversuchen führen. Jedes Mal führt dies zur Zuteilung einer großen Menge Schleim aus dem Anus.
  2. Dysbakteriose. Der Darm des Tieres muss eine ausreichende Anzahl von Milchsäure und Bifidobakterien enthalten. Es sind diese Vertreter lebender Organismen, die eine normale Mikroflora bilden. Unter dem Einfluss von externen und internen Faktoren - Antibiotika, chronische Krankheiten, Umweltverschmutzung, Stress - ist es möglich, die Kolonie von nützlichen Mikroorganismen zu reduzieren. Ihr Platz ist von pathogenen Bakterien besetzt, die die Zusammensetzung der Mikroflora verändern.
  3. Helminthiasis. Parasitäre Würmer leben im Körper des Hundes und lassen sich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht wissen. Ein Magenverstimmung, ausgedrückt als der Ausgang eines weichen Stuhls mit Schleim, signalisiert ihre Fortpflanzung. Abfälle aus der Lebenstätigkeit von Helminthen vergiften den Körper des Tieres und führen zu schweren Vergiftungen.
  4. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Die Anwesenheit von Magengeschwüren, Magenschleimhautentzündung und anderen Krankheiten im Magen verursacht eine stärkere Sekretion der Körperwände. Dies führt zu verrottendem Essen und folglich zu dessen Auftreten im Kot.
  5. Infektionskrankheiten. Durchfall mit Schleim und Blut mit ausgeprägtem unangenehmen Geruch und unspezifischer Färbung ist ein Zeichen für eine bakterielle oder virale Infektion. Solche Erkrankungen wie Salmonellose, Enteritis und andere führen zu starkem Erbrechen, Fieber und Ausfluss aus den Augen und der Nase.
  6. Blutungen in inneren Organen. Bei bösartigen Tumoren besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Blutungen im betroffenen Bereich. Der Kot des Hundes ist in einer leuchtend roten Farbe mit Verunreinigungen von Schleim oder schwarzen Imprägnierungen gemalt.
  7. Allergie. In seltenen Fällen tritt die Magen-Darm-Traktanomalie vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien auf. Es kann zu schlechtem Essen und unbeabsichtigtem Futter für Tiere führen.
  8. Reaktion auf die Impfung. Nach der Einführung des Impfstoffes, geben wir eine Nebenwirkung in Form einer einzigen Durchfall. Wenn der Hund jedoch länger als einen Tag einen weichen Stuhl hat und verdächtige Symptome auftreten, ist es notwendig, sofort den Tierarzt zu kontaktieren. Dieses Krankheitsbild ist typisch für Impfungen in der Zeit der versteckten Infektionen.

Das Durchfallrisiko steigt im Sommer, wenn das Essen bei heißem Wetter schneller verdirbt. Der Besitzer muss sicherstellen, dass die Speisen nicht lange in der Schüssel aufbewahrt werden.

Wichtig! Der Züchter sollte nicht von dem Haustier für Kot in der Wohnung gescholten und bestraft werden. Der Hund kann diesen Prozess nicht stoppen. Und wenn es passiert, wird es giftige Giftstoffe durch ihren Körper verbreiten.

Die Ursachen von Durchfall sind auch Unterernährung. Ein Hund kann nicht mit fettigen und scharfen Speisen, süßen und geräucherten Produkten gefüttert werden.

Folgen von Durchfall

Ohne rechtzeitige Behandlung ist der Hund aufgrund des starken Flüssigkeitsverlusts durch den Gastrointestinaltrakt von Austrocknung bedroht. Eine doppelte Gefahr für die Gesundheit eines Tieres besteht, wenn Durchfall mit starkem Erbrechen einhergeht. Der Besitzer des Haustiers sollte die Zeichen der Austrocknung kennen:

  • die Hautelastizität verringern (das Ziehen bleibt hängend hängen);
  • Trockenheit der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • Versenken der Augäpfel;
  • Blässe des Zahnfleisches;
  • erhöhte Herzfrequenz.

Verstöße gegen den Wasser-Salz-Haushalt führen zu einer schweren Fehlfunktion der inneren Organe. In schweren Fällen ohne medizinische Hilfe kann ein Haustier sterben.

Wann man einen Tierarzt kontaktiert

Meistens stabilisiert sich nach einem Tag des Hungerstreiks der Zustand des Tieres, der Durchfall hört auf. Wenn dies nicht geschieht, müssen Sie das Tierarztbüro besuchen. Besonders wenn Durchfall mit Symptomen kombiniert wird:

  • Schwäche;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Erbrechen;
  • Aggressivität / Lethargie;
  • Krämpfe;
  • eine Beimischung von Blut;
  • ein scharfer Geruch von Exkrementen;
  • Verweigerung von Essen.

Bei der Untersuchung des Tieres wird der Tierarzt den Zustand der Haut und der Schleimhäute der Mundhöhle beurteilen. Bei Intoxikation werden sie blass oder ikterisch. Eine visuelle Beurteilung der Exkremente ist ebenfalls erforderlich. Also, wenn der Hund Durchfall mit Blut hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie des Dünndarms zu finden, hoch. Schwarzer Stuhl in flüssigem Zustand weist auf Blutungen im Darm oder Magen hin. Die Vitamine der Helminthen färben die Fäkalien grün oder gelb, diese Farbe ist auch charakteristisch für Dysbakteriose und Krankheiten viraler Natur.

In der Tierklinik muss der Meister dem Spezialisten die Dauer des Durchfalls, die begleitenden Symptome und das allgemeine Verhalten des Tieres mitteilen. Wichtig ist auch das Datum der letzten Entwurmung, die Verfügbarkeit von Impfungen, die Art und Menge der in den letzten 2-3 Tagen konsumierten Lebensmittel.

Diagnostische Tests werden benötigt:

  • einen Abstrich vom Anus nehmen;
  • ein allgemeiner Bluttest;
  • biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Röntgen der inneren Organe.

Eine gründliche Untersuchung des Haustiers ermöglicht es, die Ursache von Durchfall zu identifizieren und zu verstehen, was als nächstes zu tun ist. Es ist besonders wichtig, einen Tierarzt zu besuchen, wenn der Hund im Alter eines Welpen oder einer kleinen Rasse ist. Ihr schwacher Organismus kann nicht lange mit Intoxikation und Dehydration kämpfen. Sehr schnell werden innere Organe aufhören mit voller Kraft zu arbeiten, der Tod wird kommen.

Methoden der Behandlung

Nach der Untersuchung und die Ursachen von Durchfall bei dem Tier zu identifizieren, wird der Tierarzt eine Behandlung verschreiben. Es hängt vom Stadium und der Schwere einer bestimmten Krankheit ab.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Chinesischer Schopfhund

Krankheiten Der chinesische Schopfhund ist vielleicht eine der ursprünglichsten Rassen unter den Vierfüßlern. Schon das Auftreten von Vertretern mit einem flauschigen Pelzmantel und ohne es verursacht Erstaunen.

Beruhigend für Hunde

Krankheiten Hunde sind die gleichen Lebewesen, die Angst, Panik und Aufregung erleben können, sie können in einer unbekannten Umgebung entsetzt sein oder von einer großen Menschenmenge oder Tieren übermäßig erregt werden.

Schwangerschaft bei einem Hund

Krankheiten Egal, ob Sie Ihre Hündin oder eine spontane Straßenromantik planen, die Zeichen der Schwangerschaft eines Hundes zu kennen und ihr bei der Geburt zu helfen, ist eine heilige Pflicht jedes Besitzers.