Fütterung

Durchfall mit Blut beim Hund: Gründe, Behandlung zu Hause

Diarrhoe ist keine eigenständige Pathologie, sondern ein Signal für verschiedene Anomalien in der Funktion von Magen und Darm. Zu diesem Zustand kann sowohl Krankheiten als auch schlechte Ernährung führen.

Oft ist der Durchfall bei einem Hund kurzfristig und geht ohne Behandlung schnell vorüber. Aber manchmal ist sofortige Hilfe erforderlich, besonders wenn der Durchfall mit Blut einhergeht. Oft entwickelt sich ein solches Symptom vor dem Hintergrund schwerer Krankheiten.

Durchfall ist ein Zustand, in dem häufig ein weicher Stuhl austritt. Je nachdem, was die Ursache für seine Entwicklung war, werden Schleim, Schaum, blutige Substanzen in den Stuhlmassen beobachtet. Langzeitdurchfall führt zu Dehydratation, Erschöpfung und Beeinträchtigung des Elektrolythaushaltes im Körper.

Blutiger Durchfall mit Schleim wird oft bei kleinen Welpen, bei jungen und ungeimpften Hunden beobachtet. Wenn dieser Zustand mit einer Temperaturerhöhung und Erbrechen einhergeht, ist dies ein deutliches Zeichen für die Entwicklung parasitärer und viral-bakterieller Erkrankungen.

Die häufigsten Ursachen für einen weichen Stuhl mit Blut sind:

  • Sarcoptoidose;
  • Staphylokokkose;
  • Colibazillose;
  • virale Enteritis;
  • adenovirale Hepatitis;
  • Leptospirose;
  • pest fleischfressend.

Bakterien, die Leptospirose und Salmonellose verursachen, können die Gefäße schädigen und die Schleimorgane des Verdauungstraktes beeinträchtigen. Die Darm- und Magenwände sind mit erosiven Foci, Geschwüren und blutenden Geschwüren bedeckt. In vielen Abteilungen des Gastrointestinaltraktes findet sich ein akuter Entzündungsprozess.

Bloody Stühle bei einem Hund werden beobachtet, wenn mit Helminthen infiziert - die Leberegel und Nematoden. Sie füttern solche Parasiten mit nützlichen Substanzen, die zusammen mit Nahrung in den Körper gelangen. Ihre Hauptlokalisation ist die Leber, der Darm, andere innere Organe. Infolge der vitalen Aktivität der Würmer kommt es in den Geweben zu degenerativ-destruktiven Veränderungen, die Schleimhäute werden geschädigt.

Häufig treten mit hämorrhagischer Gastroenteritis fäkale Massen mit Blut und viel Schleim auf. Neben Durchfall zeigt der Hund folgende Symptome: starker Durst und mehrfaches Erbrechen. Haustiere hören auf zu essen, sie werden lethargisch, die Temperatur steigt stark an.

Bloody Diarrhöe erscheint und als Ergebnis:

  • die Verwendung von Produkten minderer Qualität;
  • Vergiftung mit Drogen, Giften und starken Chemikalien.

Was tun, wenn der Durchfall des Hundes blutig austritt?

Empfindliches Verdauungssystem ist ein Vierbeiner sofort auf verdorbene Lebensmittel, abrupte Veränderung des Futters reagiert, schmutzige Knochen, auf der Straße gefangen beim Gehen, verschluckten Fremdkörpern. Verpasste Prophylaxe von Helminthiose kann auch die Funktion des Darms beeinflussen.

All dies provoziert einen weichen Stuhlgang, der häufig bei Haustieren auftritt. Wenn ein Hund Durchfall mit Blut hat, dann ist dies keine einfache Verdauungsstörung. Solch ein Symptom ist eine Manifestation der Gefahr für die Gesundheit und möglicherweise das Leben eines Tieres.

Was verursacht Durchfall mit einer Spur von Blut

Jede Veränderung der Stuhlfarbe bei einem Hund kann auf Probleme mit ihrer Gesundheit hinweisen

Der blutige Durchfall bei einem Haushund zeigt, dass eine Schädigung der Darmschleimhaut mit den Faktoren zusammenhängt, die Durchfall verursachen. Es kann durch mechanische Beschädigung oder durch Krankheiten auftreten. Daher werden die Hauptursachen, die zur Entstehung von Durchfall mit Blut beitragen, genannt:

  • Vergiftung durch Chemikalien;
  • eine Darmverletzung, die von einem Fremdkörper verschluckt wird;
  • allergischer Durchfall;
  • Helminthiasis;
  • Dysbiose;
  • Infektionskrankheiten mit intestinalen Läsionen (Parvovirusenteritis, Salmonellose, hämorrhagische Leptospirose);
  • Atypische Form der Tollwut mit ausgeprägten Anzeichen von Gastroenteritis;
  • Neoplasmen sprießen in die Darmwand.

Wie entsteht Blut bei Durchfall? Einige Chemikalien, die in den Körper des Hundes gelangt sind, verursachen nicht nur eine Vergiftung, die von Durchfall begleitet wird, sondern auch die Blutgerinnung. Dies erhöht die Durchlässigkeit der Blutgefäße, einschließlich derer, die den Darm versorgen.

Allergische Reaktionen auf Lebensmittel verursachen Durchfall und Darmentzündungen, die die Festigkeit der Gefäße der Schleimhaut reduzieren. Beim Durchfall erscheinen nur Spuren von Blut (Streifen).

Helminthen bei Hunden sind nicht nur die Ursache von Durchfall. Sie schädigen leicht die Darmschleimhaut, durchdrungen von Gefäßen, die zu heilen beginnen.

Wenn dysbacteriosis in PET-Prozess der Spaltung aufgebrochen und Verdauung der Nahrung, Nahrungs reizt Grobteilchen die Darmschleimhaut, Absonderung von Blut verursacht, die in Bündeln oder Spuren in Form von Diarrhoe vorliegen.

Pathogene Mikroorganismen bei Infektionskrankheiten tragen zum Auftreten von Durchfall und erheblicher Schädigung und Geschwürbildung der Darmschleimhaut, ihrer Blutgefäße bei.

Atypische Tollwut in Haustieren hat Manifestationen von Gastroenteritis - Durchfall, die Entladung von Blut aus entzündlichen Läsionen des Darms.

Tumore und Polypen in den Organen des Verdauungstraktes rufen auch Blutdurchfall hervor. Sprießen, sie beschädigen Gewebe und Blutgefäße, die bluten. Neubildungen im Darm sind häufiger bei erwachsenen Hunden.

Helminthen bei Hunden können Durchfall mit Blut verursachen

Warum gibt es einen Stuhl mit Blut in Welpen und Zwerghunden

Bei Welpen ist Durchfall mit Blut am typischsten für parvovirale Darmentzündung. Pathologie hat eine sehr hohe Sterblichkeitsrate durch Dehydration, besonders bei Haustieren unter 3 Monaten. In diesem Fall ist die Darmschleimhaut des Welpen nekrotisch. Aus dem Wachstum des Prozesses der Nekrose von Geweben, hängt die Menge an Blut in Durchfall.

Wichtig! Wenn der Welpe Erbrechen begann, Durchfall, in dem es Blut, weigert er sich zu essen und zu trinken, der allgemeine Zustand rasch verschlechtert, kann es ein Parvovirus Enteritis sein. Man kann nicht zögern - ohne die Hilfe eines Tierarztes kann das Tier nach 2 Tagen sterben.

Wenn das Tier Durchfall und Apathie neben Durchfall mit Blut hat, dann ist es eine Gelegenheit, sofort den Tierarzt zu kontaktieren

Der meiste Durchfall mit Blut wird von Hunden von Zwergenrassen, besonders ihren Welpen, getragen. Häufige Kunden von Tierkliniken sind Yorkshire Terrier, die gerne lecker essen, aber eine schwache Leber haben. Daher verursacht zu viel Essen oder raue Nahrung Durchfall und Entzündung des Darms. Aus den Blutgefäßen sickert Blut an der Stelle der Verletzung, deren Spuren in den flüssigen Stuhl fallen.

Gefährlicher blutiger Durchfall in York tritt in folgenden Fällen auf:

  • Vergiftung (Lebensmittel, giftige Substanzen).
  • Parvovirus Enteritis.
  • Traumatische Enteritis.

Auch Durchfälle verfolgen diesen Terrier. Dazu gehört der zarte Magen eines kleinen Haustieres. Durchfall mit Blut, sie erscheinen aus den gleichen Gründen wie der Yorkshire Terrier. Hunde dieser Rassen sterben aufgrund ihrer Größe schneller an Austrocknung.

Manifestationen

Das Hauptindikator für blutigen Durchfall ist ein häufiger weicher Stuhl mit einer Beimischung von Blut. Die Farbe von Durchfall hängt von der Menge ab. Bei kleinen Läsionen des Darms - nur Blutvenen erscheinen in flüssigen Fäkalien, also ändern Sie nicht seine Farbe.

Frisches scharlachrotes Blut bei Durchfall tritt auf, wenn es im Dickdarm zu schweren Läsionen und Blutungen kommt. Schwarzer Teerähnlicher Kot zeugt von Problemen im Dünndarm. Das Blut wird unter der Wirkung von Verdauungsenzymen dunkel, wenn der Stuhl sinkt.

Wenn der Hund sich weigert, Wasser zu trinken, ist dies Anlass zur Sorge

Symptome von infektiösen, parasitären, neoplastischen Erkrankungen, schweren Vergiftungen, Verletzungen treten auch auf:

  • Lethargie, Apathie;
  • Appetitlosigkeit;
  • häufige schmerzhafte Defäkation mit einer kleinen Menge flüssigen Stuhls;
  • unangenehmer Stuhlgeruch;
  • Durchfall mit Schleim;
  • Darmkolik;
  • Bauchspannung, Schwellung, Schmerzen beim Fühlen;
  • Erbrechen;
  • Temperaturanstieg;
  • Anzeichen von Austrocknung (die Augen sind trocken, matt, in schweren Fällen versunken, die Haut verliert an Elastizität, das Fell verliert seinen Glanz);
  • schnelles Atmen;
  • kalte Nase;
  • helle Schleimhäute.

Bei parvoviraler Enteritis weigert sich das Haustier zu trinken, was die Behandlung erschwert.

Wichtig! Wenn der Hund nicht trinkt, und nach Ihren Versuchen, die Flüssigkeit einzulassen, reißt, muss man den Arzt darüber informieren. Er wird mit Tropfern einen Mangel an Flüssigkeit im Körper des Tieres füllen.

Temperaturanstieg zeigt die Entwicklung der Infektion im Körper an

Wenn bei einem Hund Durchfall mit Blut und Schleim auftritt, ist dies ein Zeichen von Dysbiose, Helminthiasis, entzündlichen Läsionen des Magens und des Dickdarms. Ein Temperaturanstieg weist auf die Entwicklung einer Infektionskrankheit hin.

Kleine Hunde haben die gleichen Manifestationen von blutigem Durchfall wie große Hunde, aber in ihrem Durchfall erscheinen oft weiße Partikel, nicht verdautes Milchfutter. Dies zeigt die erhöhte Empfindlichkeit von Hunden gegenüber Milchprotein oder enzymatischem Mangel - Unterproduktion von Substanzen, die an der Spaltung dieser Produkte beteiligt sind.

Wenn der flüssige Stuhl eines zwergartigen Vierbeiners nach Fäulnis riecht, dann entwickelt sich die Infektion im Darm und der Fermentationsprozess findet statt. In der Regel begleiten Erbrechen und Schwellungen einen solchen Durchfall mit Blut.

Ohne die Hilfe eines Tierarztes ist es unmöglich zu bestimmen, was zu tun ist, wenn Ihr geliebter Hund Durchfall mit Blut nicht stoppt, und es gibt andere Symptome. Aber zuerst müssen Sie seine Ursache feststellen.

Diagnose

Mit Hilfe von Labor- und Hardware-Forschungsmethoden wird festgestellt, warum der Hund blutigen Durchfall hat. Ihr Tierarzt entscheidet nach Prüfung und Beurteilung des Gesamtzustandes des Tieres.

Weisen Sie einen klinischen Bluttest zu, in dem Anämie ausgedrückt wird, die das Vorhandensein von Blutverlust bestätigt. In einer allgemeinen Analyse von Fäkalien wird eine große Menge Blut nachgewiesen. Kot auf Eiern Wurm zeigt Helminthiasis - eine der Ursachen für Durchfall mit Blut bei einem Hund.

Eine Röntgenaufnahme des Magens und Darms des Tieres wird durchgeführt, die ihre Form, Lage, Lumen und Beweglichkeit bestimmt. Ultraschallbild des Magen-Darm-Traktes, deren Zustand und Schaden. Endoskopie (Gastroskopie und Koloskopie) - Prüfung mit Hilfe von speziellen Geräten der Darmschleimhaut und Magen führen für Schäden, Fremdkörper, Tumore, Trauma.

Nach Analyse der Forschungsergebnisse ermittelt der Tierarzt die Ursache des blutigen Durchfalls.

Ein Bluttest wird helfen, die Ursachen für gesundheitliche Probleme bei einem Hund herauszufinden

Methoden der Behandlung

Medizinische Maßnahmen zur Beseitigung von Durchfall mit Blut bei einem Hund werden in einem Tierarzt durchgeführt. Hunger wird für mindestens 12 Stunden angewendet, in einigen Fällen wird er auf 2 Tage verlängert.

Das Tier bekommt ein reichliches Getränk. Es sollte sauberes abgekochtes Wasser sein. Wenn sich der Hund erholt und ihr Zustand sich verbessert, kann der Arzt Ihnen schleimig gekochten Reis und fettarme Milchprodukte hinzufügen. Shredded gekochtes oder frisches Gemüse und Früchte werden von der zweiten Woche gegeben. Nächste Woche allmählich das gewohnheitsmäßige Futter des Haustiers wiederherstellen.

In leichten Krankheitsfällen stehen Hunde von Zwergrassen an einem Tag auf einem Getränk. Am zweiten Tag essen sie flüssigen Haferflocken auf dem Wasser. Fügen Sie zusätzlich zum Menü fettarmes gekochtes Huhn hinzu. Hunde werden nach und nach und oft gefüttert.

Aktivkohle hilft Giftstoffe aus dem Körper eines Tieres zu entfernen

  • Aktivkohle, scheidet Gifte und Giftstoffe aus.
  • Entzündungshemmende und antiseptische Bouillon Kamille.
  • Antibakterielle, entzündungshemmende, adstringierende Abkochung der Eichenrinde.

Wenn ein Hund irgendeiner Rasse Durchfall mit Blut in schwerer Form hat, entscheidet der Arzt, was zu tun ist und wie man das Tier weiter behandelt. Er wählt komplexe medizinische Therapie aus:

  • Arzneimittel - Sorptionsmittel mit antidiarrhoischen und adsorbierenden Eigenschaften, die Toxine binden und entfernen (Smecta, Neosmectin, Enterosgel);
  • Blut-stoppende, Blut-koagulierbare Medikamente (Vikasol, Calciumgluconat, Dicynon);
  • Spasmolytika, die die Darmmotilität normalisieren, Schmerzen lindern (No-shpa, Papaverin);
  • Um die Darmflora wiederherzustellen und die Immunität zu verbessern, verschreiben Sie Probiotika (Lactobifadol, Vetom 1.1, Vetom 2);
  • Antibiotika, die eine bakterielle Infektion unterdrücken (Tylosin, Sulgin, Diarcan);
  • zur Wiederherstellung des Körpers nach Dehydratation und Intoxikationsentfernung Ringer-Locke-Lösung intravenös injizieren - tropfenweise oder durch Injektion (Jet);
  • Hyperimmunseren werden verwendet, um parvovirale Enteritis zu behandeln und zu verhindern (Vitakan, Vitakan-S, Globkan).

Helminthiasis wird mit Antihelminthika behandelt. Bei signifikantem Blutverlust wird eine Bluttransfusion bei Patienten mit Haustieren durchgeführt. Überwucherte Tumoren, Polypen, schwere Darmtrauma durch Fremdkörper werden mit einem chirurgischen Eingriff behandelt.

Die Genesung eines vierbeinigen Freundes hängt vollständig vom korrekten Verhalten des Wirtes in den ersten Krankheitsstadien, der Ausführung der Arzttermine, der Pflege des Tieres während der Behandlung und Genesung ab.

Was tun, wenn Sie einen Durchfall beim Hund mit Blut bemerken

Durchfall ist eine Darmerkrankung. Es erscheint in häufigen (2-6 mal häufiger als üblich) flüssigen Stuhlgang.

Symptomatologie

Wenn ein Hund Durchfall mit Blut hat, der länger als zwei Tage dauert oder wenn sekundäre Symptome beigefügt sind, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Unterscheiden Sie zwischen akuten und chronischen Verdauungsstörungen. Akuter Durchfall manifestiert sich bis zu zwei Tagen. Wenn keine Begleiterscheinungen (Fieber, Krampfanfälle, Erbrechen, andere) auftreten, ist es höchstwahrscheinlich eine Reaktion auf das Futter oder seine Verschiebung.

Chronisch dauert bis zu zwei Wochen. In diesem Fall kann er auf die Krankheit hinweisen: Gastritis, Enteritis und andere.

Eine schwarze oder rote Kotfarbe weist auf das Vorhandensein von Blut in ihnen hin. Um auszuschließen, dass sie nach draußen kommt, untersuchen Sie die anale Öffnung des Hundes auf Risse, Wunden und andere Verletzungen. Schwarz (Teer-artig) oder "Melena" spricht von verdautem Blut. Es passiert oft mit Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt. Rot - mit Blutung des Dickdarms. Sie hat keine Zeit, Enzymen ausgesetzt zu werden.

Am häufigsten ist Durchfall mit Blut ein Zeichen für eine lebensbedrohliche Pathologie. Sie sollten Ihren Tierarzt so schnell wie möglich konsultieren.

Ursachen

Blutiger Durchfall bei einem Hund kann ein Symptom sein:

  1. Parvovirus Enteritis. Die meisten kranken Welpen im Alter von 2 bis 18 Monaten sterben. Die fäkalen Massen sind zunächst schleimig, dann wässrig und schließlich blutig mit einem übel riechenden Geruch. Der Hund erbricht Schaum.
  2. Leptospirose. Blutiger Durchfall zeigt die Schwere der Krankheit an. Das Tier stirbt schnell.
  3. Vergiftung durch Chemikalien. Ein Hund kann sie auf der Straße abholen.
  4. Traumatische Enterokolitis. Die Ursache können scharfe Kanten verschluckter Knochen oder Stöcke oder andere ungenießbare Gegenstände sein.
  5. Weinend. Zusammen mit Durchfall beobachtet der Hund Schleimaustritt aus Nase und Augen, Photophobie, Lethargie, Schwäche. Die Temperatur steigt über 40 Grad.
  6. Langfristige Verwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika für Menschen und Glukokortikoide.
  7. Helminthiasis, Dysbiose. Würmer (Nematoden, Lebertrematoden) schädigen die Darmschleimhaut, die von einem Gefäßgeflecht durchdrungen wird. Als Ergebnis beginnen sie zu heilen. Bei Dysbiose werden die Darmwände durch kleine Nahrungsmittelpartikel geschädigt.
  8. Darminfektionen bei Welpen vor einem Hintergrund von starkem Stress und Immunschwäche.
  9. Atypische Form der Tollwut mit einer ausgeprägten Form von Gastroenteritis.
  10. Tumore. Sie sprießen in die Darmwand, schädigen die Schleimhäute, Blutgefäße, das Gewebe und verursachen Blutungen. Kann zu eitriger Peritonitis führen. Neoplasmen sind häufiger bei erwachsenen Tieren.

Bei einem Welpen tritt bei einer parvoviralen Enteritis Durchfall mit einer Beimischung von Blut auf. Die Krankheit zeichnet sich durch eine hohe Sterblichkeitsrate aus. Vor allem bis zum Alter von drei Monaten.

Die infektiöse Natur von Durchfall wird angezeigt durch:

  • Weigerung zu essen;
  • Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit;
  • Der stinkende Geruch von Fäulnis aus dem Stuhl;
  • Schleimaustritt aus den Augen, Nase und / oder Husten;
  • der Hund ist krank, das Erbrechen ist unkontrollierbar;
  • ikterischer, anämischer Schleim;
  • Licht- und Geräuschimmunität;
  • hohe Temperatur.
Wenn in den Exkrementen gelber Schleim und Blutspuren periodisch auftreten, deutet dies auf Helminthiasis und Isosporie hin (eine durch einzellige Organismen verursachte parasitäre Erkrankung).

Diagnose

In der Klinik untersuchen sie den Hund, sammeln eine Anamnese. Führen Sie einen allgemeinen Bluttest durch. Die Höhe des Hämoglobins wird durch den Grad der Blutung geschätzt. Die Anzahl der Leukozyten zeigt den Grad der Entzündung und die Reaktion auf infektiöse Agenzien an.

Die Analyse von Fäkalien ermöglicht Ihnen, Eier von Helminthen zu identifizieren, um Protozoen zu erkennen. Mit Hilfe der bakteriellen Inokulation werden Krankheitserreger nachgewiesen und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt. Die Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) zielt darauf ab, Infektionserreger zu identifizieren.

Ein Röntgenbild der Bauchhöhle wird gemacht, um einen Fremdkörper, eine Darm- oder Magenperforation zu erkennen.

Um die Diagnose zu klären, können zusätzliche Tests durchgeführt werden:

  • biochemischer Bluttest zur Beurteilung von Leber, Niere, Herz, mit schwerem Blutverlust, Dehydratation, Toxinen;
  • Ultraschall der Bauchhöhle mit Verdacht auf Peritonitis ermöglicht es, eine freie Flüssigkeit zu erkennen, um ihr Volumen zu schätzen;
  • Gastroskopie wird mit Verdacht auf Blutungen aus dem oberen Magen-Darm-Trakt durchgeführt;
  • Die Koloskopie wird mit Verdacht auf Blutungen aus dem unteren Darm durchgeführt.

Erste Hilfe

Vor einem Besuch bei einem Tierarzt, der Hund:

  • geben Sie Smektu, Enterosgel, Neosmectin, Aktivkohle (in Höhe von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht). Sie helfen, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen;
  • Sie tranken mit Abkochungen die Rinde von Eiche, Kamille, Johanniskraut. Sie haben adstringierende, entzündungshemmende Wirkung;
  • Gib No-shpu, Papaverin, um Krämpfe im Darm zu lindern, seine motorischen Fähigkeiten zu normalisieren;
  • geben Bifidumbacterin, Lactobyfidol zur Normalisierung der Darmflora.
Der erwachsene Hund sollte erst nach 24 Stunden, der Welpe bis zu sechs Jahren gefüttert werden. Trinken sollte reichlich vorhanden sein. Wenn das Tier sich weigert, die Flüssigkeit allein zu nehmen, wird es aus der Spritze entnommen.

Diese Mittel - nur eine vorübergehende Maßnahme zur Linderung des Zustands des Tieres. Laut den Besitzern von Hunden in den Foren sollte das Tier so schnell wie möglich in die Klinik gebracht werden.

Behandlung

Im Krankenhaus müssen Sie Pipetten mit Ringer-Lösung - Locke - füllen, um den Wasserhaushalt des Hundes wieder aufzufüllen. Sie geben Medikamente zur Verbesserung der Blutkoagulabilität: Vikasol, Calciumgluconat, Dietion usw. Cerucal wird verwendet, um Brechreiz Wünsche zu stoppen.

In schweren Fällen von Anämie oder Hämophilie ist eine Transfusion von Blut oder seinen Komponenten notwendig.

Durchfall bei viralen und bakteriellen Infektionen wird mit Immunmodulatoren behandelt. Zur Behandlung von bakteriellen Antibiotika verwendet werden - Tylozin, Sulgin, Diarkan. Sie arbeiten nicht für Viren.

Bei Protozoeninfektionen, die durch Protozoen verursacht werden, wird Metronidazol gezeigt.

Wenn Lebensmittelvergiftungen und toxische Infektionen keine Antidiarrhoika geben, um den Entzug von Giftstoffen aus dem Körper nicht zu verzögern.

Helminthiasis ist mit Antihelminthika behandelbar. Einer der besten ist Drontal.

Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn ein Fremdkörper oder ein Tumor entdeckt wird. Chemotherapie und Strahlentherapie sind für die Behandlung von Tumoren vorgeschrieben.

Bei signifikantem Blutverlust ist eine Transfusion indiziert.

Unspezifische Behandlung

Neben der traditionellen Therapie werden Volksmedizin eingesetzt. Kamillenbrühe wirkt antiseptisch, entzündungshemmend und beruhigend.

Das Dekoktieren der Eichenrinde wirkt adstringierend, entzündungshemmend und antibakteriell.

Prävention

Von jeder Krankheit ist der Hund leichter zu retten als zu heilen. Zur Vorbeugung ist es notwendig:

  • regelmäßige und rechtzeitige Entwurmung durchführen;
  • Sorgen Sie für eine ausgewogene Ernährung zu Hause, beachten Sie die Norm für Trockenfutter. Wenn Sie sich für ein anderes Futter entscheiden, sollten Sie dies schrittweise tun, um Ihr Haustier vor Stress zu schützen.
  • Impfung des Tieres gemäß dem Impfkalender;
  • regelmäßig einen Tierarzt aufsuchen.

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!

Durchfall beim Hund. Durchfall mit Blut im Hund. Ursachen, Behandlung

Jeder Hundezüchter hatte ein so unangenehmes Phänomen wie Durchfall bei einem Hund. Leider ist in den meisten Fällen die Reaktion der Besitzer von Haustieren typisch: Die Krankheit wird völlig ignoriert, als etwas ganz Natürliches und Selbst-Passendes betrachtet.
Lassen Sie uns verstehen, wenn Verdauungsstörungen in der Natur harmlos sind und wenn die Hilfe eines Tierarztes notwendig ist.

Formen von Verdauungsstörungen bei Hunden

• Akuter Durchfall beim Hund ist durch die Freisetzung von flüssigem Kot bis zu 2 Wochen gekennzeichnet. Wenn keine Nebenwirkungen wie Fieber, Nahrungsverlust, Erbrechen, Lethargie usw. auftreten. dann wahrscheinlich der Grund im Heck, den Sie Ihrem Haustier geben. Diese Art von Durchfall kann zu Hause geheilt werden, wenn die Dauer nicht mehr als 2 Tage beträgt. Wenn Durchfall nicht verschwindet oder sich verschlimmert, dann ist dies ein ernsthafter Grund, den Tierarzt zu kontaktieren

• Chronischer Durchfall bei einem Hund ist gekennzeichnet durch die Freisetzung von flüssigem Kot, der länger als 2 Wochen anhält. In solchen Fällen sind die Ursache von Durchfall in der Regel verschiedene chronische Krankheiten: Gastritis, Enteritis usw. Eine dringende Untersuchung des Tierarztes und Labortests ist notwendig!

Ursachen von Durchfall bei Hunden:

1. Verstöße gegen die Regeln der Fütterung von Hunden: die Verwendung von abgestandenen / verdorbenen Produkten, eine scharfe Änderung der Ernährung, die Verwendung von ungenießbaren Sachen, Intoleranz gegenüber allen Komponenten des Futters

2. Parasitäre Krankheiten. Besonders häufig bei jungen Hunden

3. Bakterielle Krankheiten. Salmonellen, Staphylococcus, Clostridiose und andere Bakterien und bakterielle Toxine. Am häufigsten tritt eine Infektion auf, wenn Sie kontaminiertes Wasser, kontaminiertes Essen und Kot von anderen Tieren essen

4. Virusinfektionen (Parvovirus, nicht näher bezeichnet, Coronavirus, Rotavirus und Pest Enteritis, Adenovirus, etc.)

5. Zulassung von Medikamenten (wie Aspirin, Antibiotika, Corticosteroide in Anti-Krebs-Medikamente) oder giftigen Substanzen Gifte können auch Durchfall bei Hunden entweder durch Darmschleimhaut Reizung oder Verursachung dysbacteriosis verursachen

6. Verschiedene Stoffwechselstörungen, meist Leber- und Nierenerkrankungen, verursachen Vergiftungssymptome wie Durchfall

7. Entzündung der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis - kann auch beim Hund Durchfall verursachen

8. Hämorrhagische Gastroenteritis begleitet von Durchfall mit einer Beimischung von Blut

9. Tumore des Gastrointestinaltraktes und anderer Bauchorgane können auch beim Hund Durchfall verursachen

10. Stress

11. Allergien können auch den Beginn von Durchfall auslösen

Ursachen von Durchfall mit Blut bei einem Hund:

Die Ursachen für Durchfall mit Blut bei Hunden können völlig unterschiedlich sein: von mechanischen Schäden der Darmschleimhaut bis zur tödlichen Krankheit Leptospirose. Jeder der Gründe, die ein solches Symptom wie Durchfall mit Blut verursacht, erfordert einen dringenden Besuch beim Tierarzt!

1. Parvovirus Enteritis. Die größte Gefahr, die diese Krankheit für Welpen von 2 bis 18 Monaten darstellt, ist der Prozentsatz des Todes von Tieren sehr hoch. Das Ergebnis der Erkrankung wird zu einer absoluten Entzündung der Schleimhaut. Es wird von Erbrechen begleitet.

2. Vergiftung mit Chemikalien. Der Grund dafür ist oft die Angewohnheit des Hundes, auf der Straße zu pflücken, sowie die Unvorsichtigkeit der Besitzer, die zum Beispiel Haushaltschemikalien am falschen Ort hinterlassen können.

3. Traumatische Enterokolitis. In diesem Fall kann Blutdurchfall bei einem Hund nach dem Nagen von Holzstäbchen und anderen ungenießbaren Gegenständen auftreten, und auch sehr oft nach dem Verzehr von Knochen.

4. Folge der Einnahme von Medikamenten. Ziemlich oft tritt Durchfall mit Blut bei einem Hund auf, nachdem nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente für den Menschen eingenommen wurden.

Sekundäre Symptome von Hundedurchfall:

• Durchfall und Fieber im Hund kann über eine gefährliche Viruserkrankung sprechen: Pest, Enteritis, etc. Die Temperatur kann entweder hoch oder niedrig sein. In diesem Fall ist eine dringende Behandlung erforderlich

• Durchfall und Lethargie bei einem Hund sprechen in der Regel über Lebensmittelvergiftung. Trotzdem beginnen manchmal schwere Infektionskrankheiten. Wenn ein solcher Zustand bei einem Hund länger als 1-2 Tage dauert, dann ist dies ein Vorwand, um den Tierarzt zu kontaktieren

• Durchfall und Weigerung, einen Tag lang zu essen - dies ist eine normale Reaktion des Hundes auf schlechte Qualität, vorausgesetzt, der Hund hat kein Erbrechen, Fieber, Lethargie usw. Wenn eines dieser Symptome noch vorhanden ist, ist dies ein ernsthafter Grund, den Tierarzt zu kontaktieren. Oft weisen diese Symptome auf eine starke Infektion mit Würmern hin, und wenn der Hund sich weigert, Wasser zu trinken, kann dies auf eine parvovirale Enteritis hinweisen

• Durchfall und Ausfluss von Augen, Nase und / oder Husten deuten auf einen gefährlichen Virus hin - eine Hundepest sowie eine virale Rhinotracheitis. Es ist anzumerken, dass die Mortalität dieser Krankheiten bei jungen Hunden sehr hoch ist. Daher ist es bei den verdächtigsten Fällen notwendig, sich dringend an einen Tierarzt zu wenden

• Durchfall und Erbrechen bei Hunden sind sehr häufig, und in Kombination können diese Symptome über eine ziemlich große Anzahl von Krankheiten verschiedener Herkunft sprechen. Häufig können Durchfall und Erbrechen Vergiftungssymptome sein, sie stellen jedoch eine große Gefahr für Welpen dar, da sie Anzeichen einer Virusinfektion sind.

BEACHTEN SIE!

Grüne Farbe. Da die Farbe der Kot Ihres Hundes ist oft ein Farbindikator kürzlich aufgenommene Nahrung kann eine grünliche Farbe des Stuhls ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Hund ist aus irgendeinem Grund Gras zu fressen begann - beobachten sein Verhalten, um zu bestimmen, ob das so ist. Die grüne Farbe des Stuhls im Hund kann auch etwas ernsteres Signal geben, zum Beispiel über ein Problem mit der Gallenblase, also lassen Sie sich diese Frage nicht lange unbeaufsichtigt lassen.

Gelb und orange Farbe des Stuhls kann ein Zeichen von Problemen mit der Gallenblase, zum Beispiel, wenn die Galle aus der Gallenblase in die Bauchhöhle fließt und in Form von Exkrementen. Es kann auch ein Zeichen für Leberprobleme, und in solchen Fällen kann es begleitende Symptome wie Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber und sogar Ikterus sein.

Rote Farbe bedeutet normalerweise, dass im Stuhl Ihres Hundes Blutverunreinigungen vorhanden sind, und zuerst müssen Sie überprüfen, ob sichtbare Wunden oder Risse um den Anus herum vorhanden sind, die die Ursache für das Auftreten von Blut sein können.

oft schwarzer Stuhl zeigt im oberen Magen-Darm-Trakt (Magen oder Dünndarm) und ist ein Zeichen dafür, dass Sie dringende Intervention vet Blutungen müssen, bevor die Symptome in einen Zustand einer schweren Erkrankung zu entwickeln. Blutende Geschwüre verursachen manchmal einen schwarzen, teerigen Stuhl, sowie die Gewohnheit, ein Rattengift zu essen, das Blutungen verursacht.

Die graue Farbe des Stuhls, besonders wenn es fettig aussieht, kann wieder von Gallenfluss in die Bauchhöhle des Hundes sprechen, und es kann auch ein Zeichen von Problemen mit der Bauchspeicheldrüse sein.

Weiße Ausscheidungen auf Kot oder sezernähnliche Sekrete weisen darauf hin, dass es im Körper Ihres Hundes Parasiten gibt, die sogenannten Würmer. Der Grad der Beschädigung kann völlig unterschiedlich sein, in diesem Zusammenhang ist eine fachliche Beratung notwendig.

Schokobraun ist die Farbe der Fäkalien, die Ihr Hund normalerweise haben sollte. Neben der Schokoladenfarbe sollte der Stuhl die Form eines Bagels haben und mäßig fest und elastisch sein.

Behandlung von Durchfall bei Hunden

Die Behandlung von Durchfall bei Hunden sollte ausgehend von den Ursachen der Ursachen behandelt werden. Wenn der Hund Durchfall - nur ein kurzfristiges Phänomen, verursacht durch eine Störung im Verdauungssystem, kann es unabhängig voneinander geheilt werden. In schweren Fällen ist die Behandlung von Durchfall bei dem Hund allein nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich für das Leben des Tieres, weil Es ist notwendig, die Ursache zu beseitigen, die Durchfall verursacht hat.

Was man einem Hund von Durchfall gibt:

* Inside Smectus, Enterosgel oder Aktivkohle in einer Menge von 1 t geben. pro 10 kg Tiergewicht. Diese Medikamente entfernen Giftstoffe aus dem Darm

* Brühen und Aufgüsse der Rinde von Eiche, Kamille, Johanniskraut, Blaubeeren, etc. "adstringierend" und entzündungshemmend wirken

* No-shpa reduziert Darmkrämpfe, schwächt seine turbulente Peristaltik und wirkt auch schmerzlindernd

* Lactobyfadol normalisiert die Darmflora

Behandlung von Durchfall mit Blut bei Hunden:

Die Behandlung von Durchfall mit Blut bei Hunden kann nicht alleine durchgeführt werden!

 Die Behandlung erfolgt immer mit Hilfe von Tropfern, die den Wasserhaushalt des Hundes auffüllen, Giftstoffe entfernen und das Blut auffüllen

 Obligatorische Behandlung von Durchfall mit Blut erfolgt mit Substanzen, die die Blutgerinnung verbessern: Vikasol, Calciumgluconat, Dicynon, etc.

 Ansonsten ist die Behandlung die gleiche wie bei normalem Durchfall.

Was den Hund mit Durchfall (Diät für Durchfall bei Hunden) füttern:

1. Am ersten Tag nach dem Durchfall ist es notwendig, die Fütterung des Hundes vollständig auszuschließen und seinen ständigen Zugang zu sauberem Wasser sicherzustellen! Wenn du dich weigerst zu trinken, zwing es, weil Wassermangel kann zur Austrocknung führen!

2. Wenn der Durchfall des Hundes aufgehört hat, dann können Sie dem Hund ein wenig gut gekochten Reis auf Hühner- oder Rinderbrühe geben, die Dosis der Nahrung allmählich erhöhen und die Tagesrate auf 4-5 Mahlzeiten verteilen

3. Um die Arbeit des Gastrointestinaltraktes zu normalisieren, geben Sie dem Hund Milchprodukte in kleinen Mengen

4. Innerhalb weniger Tage ist es möglich, auf normale Ernährung umzustellen, sofern der Durchfall des Hundes aufgehört hat!

Wenn der Durchfall des Hundes nicht innerhalb von 1-2 Tagen aufhört, dann suchen Sie sofort Hilfe von einem Tierarzt, besonders wenn der Durchfall des Hundes von Symptomen begleitet wird, wie:

• erhöhte oder erniedrigte Körpertemperatur

Was ist, wenn der Hund Durchfall mit Blut hat?

Wenn der Hund Durchfall hat, was soll ich tun? Beginnen Sie nicht in Panik oder verschieben Sie den Besuch eines Tierarztes. Schließlich können die Gründe unterschiedlich, gefährlich und nicht sehr sein.

Bei der Untersuchung und den diagnostischen Tests wird die Schwere dieses Symptoms bestimmt und wie gefährlich die Krankheit dadurch verursacht wird.

Ursachen

Es gibt eine Reihe von Gründen für das Auftreten von Durchfall mit Blutunreinheiten bei Hunden. Dies kann sowohl eine Krankheit als auch die Auswirkung von negativen Faktoren sein, zum Beispiel:

  • verschiedene Vergiftungen;
  • Virusinfektionen;
  • bakterielle Infektionen;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • Helminthen;
  • intestinale Disbakteriose;
  • Vorhandensein von Fremdkörpern im Verdauungstrakt;
  • Verletzungen;
  • Allergie;
  • Schwellung im Darm;

Bei der Vergiftung von schlechter Qualität, überfälliger Nahrung für Hunde oder verschiedener Gifte kann es bei Hunden im Verdauungstrakt zu Blutungen kommen. Dies ist aufgrund der Veränderung der Blutzusammensetzung aufgrund der Wirkung von Toxinen.

Wenn Virusinfektionen die Darmschleimhaut zerstören, wird sie ausgedünnt und leicht traumatisiert, was zu Darmblutungen führt. Infektionen durch Bakterien schädigen auch den Darm, zum Beispiel Salmonellen, bilden Geschwüre darin, die bluten.

Die Invasion der Gl., Die die anale Öffnung des Hundes mit starkem Juckreiz reizt, lässt sie auf dem Boden herumzappeln und kratzen, wodurch sie traumatisiert. Helminthen verursachen Durchfall beim Hund und zusammen mit Blut aus der beschädigten Öffnung kann ein ähnliches Symptom geben. Leptospirose, die sich in der Leber des Tieres bildet, wirkt sich negativ auf die Blutgefäße und die Zusammensetzung aus.

Dysbakteriose, eine Verletzung der normalen Mikroflora im Darm beim Hund, zusammen mit schlecht verdaulicher Nahrung, die den Darm reizt, verursacht Durchfall mit Verunreinigungen des Blutes in ihm.

Ein schwerer Bluterguss oder Quetschen der inneren Organe des Hundes kann diese stark schädigen und nicht nur Durchfall, sondern auch schwere Darmblutungen verursachen. Auch ein Fremdkörper, wie ein verschluckter Knochen, kann den Darm und sogar den Anus verkratzen.

Arzneimittelmedikamente und Vitamine, die nicht für den Hund geeignet sind, verursachen manchmal ein solches Symptom, indem sie durch andere ersetzt werden, die diese Störung stoppen.

Verschiedene Krebserkrankungen des Darms bei einem Hund können ein ähnliches Symptom seines Wachstums und seiner Entwicklung hervorrufen.

Symptome

Symptomatisch für verschiedene Gründe für das Auftreten wird auch anders sein. Um dies zu tun, müssen Sie sorgfältig alle Details des Lebens des Hundes in den letzten Tagen erinnern. Wenn es beobachtet wird:

  • flüssiger Stuhl mit beliebiger Farbe;
  • Verunreinigung von Blut oder Blutung;
  • erhöhte Temperatur;
  • Ausfluss aus den Augen und der Nase;
  • Apathie;
  • Erbrechen;
  • Verweigerung von Essen;

Wenn der Darm durch schlechte Nahrungsmittel gestört wird, ist der Stuhl des Hundes leicht, spärlich und ohne scharfen Geruch. Der Allgemeinzustand des Tieres ist befriedigend.

Wenn eine Seuche befallen ist, führt eine Virusinfektion zu einem dunkelgrünen Stuhl mit Fieber bei Hunden, die an kritischen Punkten erhöht sind. Infektiöse Enteritis verursacht Durchfall von grau nach orange, mit einem unangenehmen Geruch und Blutadern.

Die Invasion der Gl. N. Kann sich durch Erbrechen und Durchfall äußern, aber bei Normaltemperatur beim Hund. Es gibt einen solchen Verstoß ist nicht selten.

Diagnose und Behandlung

Bei der Untersuchung durch einen Tierarzt wird der Schweregrad des Tieres bestimmt und verschiedene Untersuchungen durchgeführt, um eine genaue endgültige Diagnose und den Zweck der Behandlung zu bestimmen:

  • Blut Analyse;
  • Stuhlanalyse;
  • Röntgen;
  • Ultraschall;
  • Endoskopie;
  • Kot zur Erhaltung von Parasiten darin;

Um den Entzündungsprozess bei viralen Läsionen zu bestimmen, wird ein Bluttest des Hundes zugeordnet, ein Anstieg der Blutleukozyten belegt dies. Eine Verringerung des Erythrozytenspiegels deutet auf eine Anämie bei einem Hund hin, die sich aufgrund von Blutverlust gebildet hat.

Die Analyse des Stuhlgehalts hilft dabei, den Erreger einer Infektionskrankheit zu identifizieren und zu wissen, in welchem ​​Zustand sich die Darmflora befindet. Die Farbe des Stuhls zeigt die Blutung an, in der die Blutung aufgetreten ist, je dunkler die Farbe, desto höher die betroffene Abteilung.

Die Methode der Radiographie hilft, die inneren Organe zu untersuchen und den Ort der Läsion zu bestimmen.

Behandle einen Hund nicht empfohlen. Wenn dies eine leichte Verdauungsstörung ist, kann man den Hund einen Tag lang nicht füttern und ihm Aktivkohle und viel Trinken geben.

Trinken Sie Abkochungen von Kräutern Bindemittel, Stärkung der Wirkung. Dann folgt diätetische Ernährung in Form von fermentierten Milchprodukten und flüssig gekochtem Reis. Dann führen Sie nach und nach fettfreie Lebensmittel ein.

Ein Hund, der Durchfall hatte, sollte ein reichhaltiges Getränk erhalten. Wenn sie nicht selbst trinkt, geben Sie es mit Gewalt, sonst ist Dehydration möglich. Bei starker Austrocknung wird ein Tropf von Flüssigkeiten durchgeführt, um das Säure-Basen-Gleichgewicht im Hundekörper herzustellen.

Wenn die pathogene Mikroflora betroffen ist, werden antibakterielle Medikamente verschrieben.

In Gegenwart von Helminthen wird eine Dehelminthese im Körper des Hundes durchgeführt.

Gute Pflege, richtige Behandlung und Diät während der Krankheit können schnell ein Haustier auf die Füße stellen.

Was ist, wenn der Hund Durchfall mit Blut hat?

Wahrscheinlich hatte jeder Hundebesitzer so unangenehme Fragen wie Durchfall, der bei einem Haustier auftrat. Am erschreckendsten ist die Tatsache, dass die Ursachen von Durchfall absolut unverständlich sind, da sich nach Angaben des Besitzers keine radikalen Veränderungen in der Ernährung des Hundes zeigten.

Die Vorstellung, dass dies ein vorübergehendes Phänomen ist und alles von selbst normalisiert wird, ist der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit, ihren Übergang in ein chronisches Stadium. Es ist äußerst wichtig, genau zu beobachten, wie ein Haustier mit welcher Häufigkeit zur Toilette geht. Nur eine solche Haltung kann die Krankheit nicht nur rechtzeitig erkennen, sondern auch deren Entwicklung verhindern. Die Bedingung, unter der die rasche Entwicklung der Krankheit auftritt, ist Unaufmerksamkeit und Verantwortungslosigkeit!

Alles wie immer, aber der Hund hat Durchfall mit Schleim

Für Hundebesitzer, besonders wenn der Hund zuerst ist und die Erfahrung, sich darum zu kümmern, nicht so sehr ist, wird das Auftreten von Durchfall oder Durchfall mit Blut ein echter Schock. Keine Panik. Zuallererst ist es wichtig zu wissen, welche Bedingungen zu Durchfall oder Durchfall führen können. Es stellt sich heraus, dass es viele Gründe gibt, besonders in unserer Zeit, wenn die Produkte einfach mit Lebensmittelzusatzstoffen, Farbstoffen und Aromen gesättigt sind. Die wichtigsten sind:

  • Verletzung des Fütterungsregimes (oder völliges Fehlen eines solchen!);
  • verdorbene Produkte oder auch solche, die "schmutzig" sind;
  • eine plötzliche Änderung der Ernährung, wenn ein Tier, das zum Beispiel daran gewöhnt ist, Trockenfutter zu essen, abrupt beginnt, gekochtes oder rohes Essen zu essen;
  • verschiedene Gegenstände in die Speiseröhre des Hundes gelangen;
  • Vorhandensein von Chemikalien im Körper.

Solche Momente müssen die Besitzer nicht nur wissen, sondern auch sorgfältig vermeiden. Sehr oft wird das Tier mit allen Arten von Delikatessen gefüttert (zu Ehren des Feiertags oder des Geburtstages), die nicht vollständig vom Körper aufgenommen werden können oder für ihn ungewöhnlich sind. Eine häufige Ursache für Durchfall bei einem Hund ist eine plötzliche Veränderung der Zusammensetzung der Nahrung.

Es muss erkannt werden, dass der Darmtrakt des Hundes solche Eigenschaften wie Sucht hat. Eine bestimmte Menge an Magensaft wird zugeteilt, was für die Art von Nahrung ausreichend ist, an die sich der Körper gewöhnt hat. Wenn Sie ein unbekanntes Essen bekommen, das "große" Anstrengungen des Magen-Darm-Traktes erfordert, kann der Körper nicht sofort fertig werden. Daher, wenn es beschlossen wurde, die Ernährung zu ändern, sollten Sie dies schrittweise tun, in kleinen Dosen das "Menü" des Hundes ändern.

Es gibt jedoch andere Ursachen von Durchfall oder Durchfall mit Blut, die auf Krankheiten oder die Anwesenheit aller Arten von Infektionen im Körper zurückzuführen sind:

  1. Das Vorhandensein eines bösartigen Tumors.
  2. Die Anwesenheit von Würmern.
  3. Infektionskrankheiten.
  4. Falsche Arbeit des Magen-Darm-Traktes.

Hier ist die Frage ernster, es ist unmöglich, es ohne das rechtzeitige Eingreifen eines medizinischen Spezialisten zu lösen. Es ist sehr wichtig, die Krankheitssymptome rechtzeitig zu "berechnen", was den Behandlungsprozess schnell und effektiv macht.

Sorten von Beschwerden bei einem Hund

Sicherlich, egal wie erfahren der Meister ist, ist es extrem schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen, oder Sie müssen medizinisches Wissen haben. Es ist jedoch sehr wichtig, die ungefähren Eigenschaften von Beschwerden zu kennen. Wenn zum Beispiel ein Hund mehr als vier Mal am Tag Durchfall oder Defäkation hat, wenn der Kot ein flüssiges Aussehen hat, gibt es ein Problem, das mit Problemen wie Vergiftung oder Vitaminmangel verbunden ist. Fast jede Art von Unwohlsein hat ihre eigenen charakteristischen Zeichen, an die man sich nicht so schwer erinnert:

  • Wenn Durchfall mit Blut besteht, müssen Sie sofort "Alarm schlagen". Diese Manifestation weist auf ernste Probleme mit den inneren Organen des Tieres hin, die sofort untersucht werden müssen. Es ist notwendig zu verstehen, dass Verzögerung in dieser Sache einen Tiertod bedroht. Es ist möglich, dass dem Hund irgendwelche Medikamente verabreicht wurden, dies führte zu einer Vergiftung des Körpers oder einer solchen heftigen Schutzreaktion;
  • Oft sind die Manifestationen von Durchfall begleitet von der Anwesenheit von Schleim. Diese Unwohlsein zeigt die Prozesse des Verfalls im Darm des Tieres. Dies kann durch die Aufnahme von Lebensmitteln schlechter Qualität oder das Vorhandensein von Infektionserregern verursacht werden. Ein solcher Durchfall erfordert das rechtzeitige Eingreifen eines Tierarztes, da er sehr schnell zu Dehydration des Körpers und zum Tod des Tieres führen kann. Schleim ist beim Erbrechen nicht so gefährlich wie Blut, aber bis die Krankheit beginnt;
  • Für den Fall, dass Durchfall mit Erbrechen Reflexe begleitet wird - gibt es eine Vergiftung. Um das Tier schnell und effektiv vor Leiden zu bewahren, müssen Sie sofort die Spezialisten kontaktieren.

Richtige Ernährung bei Durchfall

Es stellt sich natürlich die Frage, wie man den Hund füttert, wenn das Tier an Durchfall oder Diarrhö leidet. Zuallererst, erinnere dich - kein gewaltsames Essen! Wenn der Hund nicht essen möchte, ist es keineswegs notwendig, es zu erzwingen. Die beste Option ist, wenn das Tier nicht mindestens einen Tag isst. Dies normalisiert die Arbeit des Darms.

Ein gutes Mittel sind jene Produkte, die adstringierend wirken oder einen Stuhl "befestigen". Sie umfassen:

  • flüssige Reisbrühe;
  • Infusion von Rinde der Eiche;
  • Tee mittlerer Stärke mit einer minimalen Menge Zucker;
  • fermentierte Milchprodukte.

In diesen Fällen müssen Sie wissen, was das Tier mehr liebt. Zum Beispiel, wenn der Hund Milchprodukte vor Durchfall nicht gegessen hat, ist es nicht sinnvoll, sie während der Krankheit anzubieten. Es ist wichtig, dass die Nahrung nicht reichlich vorhanden ist und den Gastrointestinaltrakt, der bereits entzündet oder mit Schleim gefüllt ist, nicht belastet.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung eines Tieres mit solchen Methoden unrealistisch ist, es ist nur die Erhaltung des Körpers. Der Tierarzt sollte nur den Tierarzt behandeln, und das wird nicht besprochen!

Behandlung von Durchfall und ob es sich lohnt, es selbst zu tun

Egal wie erfahren der Besitzer denkt, natürlich ist der beste Weg, Durchfall bei einem Hund zu behandeln, sich rechtzeitig an einen Tierarzt zu wenden. Zufälligerweise sind viele traurige Ergebnisse darauf zurückzuführen, dass die Besitzer eine eigenwillige Entscheidung über die Selbstbehandlung treffen. Der Fehler solcher Handlungen ist, dass es ohne ausreichende medizinische Kenntnisse sehr schwierig ist, den Hund richtig diagnostiziert zu bekommen, und das ist extrem wichtig. Es muss daran erinnert werden, dass die Exposition gegenüber Medikamenten, die sich einem Tier selbst verabreichen, eine tödliche Wirkung haben kann.

Es gibt jedoch sichere Methoden, die dem Tier in keiner Weise schaden können. Wenn Durchfall auftritt, kann Aktivkohle verwendet werden. Der effektivste Effekt ist, wenn die Anwendung auf der Berechnung basiert: eine Tablette pro zehn Kilogramm Gewicht. Dieser Vorgang kann 4-5 mal am Tag durchgeführt werden. Es sollte daran erinnert werden, dass, wenn der Hund den Durchfall nach dem Kontakt mit Kohle nicht stoppt, das Problem nicht Vergiftung oder Reizstoffe ist. Hier wird bereits das Thema Krankheit, Würmer oder Infektion angesprochen.

Ganz andere Aktionen sollten bei Durchfall mit Blut sein. Der entsprechende Spezialist sollte sofort und ohne Zweifel aufgerufen werden, dass die Behandlung so schnell wie möglich und einfacher sein sollte. Vor der Ankunft eines Arztes können Sie einen Hund mit astringierenden Kräutertinkturen gießen. Sehr vorteilhafte Wirkung auf die Körper Tinkturen aus der Rinde der Eiche, die die effektivsten Mittel zu Hause sind.

Um Ihr Heimtier gesund, lustig und fröhlich zu machen und allen Hausbewohnern Freude zu bereiten, ist es sehr wichtig, systematische Kontrolle darüber zu führen, wie der Kot des Tieres und der Zustand des Stuhls ist. Diese scheinbar nicht sehr angenehme Beschäftigung wird helfen, auch solche Krankheiten schnell zu erkennen, die sich gerade im Körper des Tieres entwickeln. Wenn es schon passiert ist, dass Durchfall oder Durchfall den Hund "besucht" haben, riskieren Sie nicht das Leben und die Gesundheit des Tieres, wenden Sie Ihr Wissen an oder hören Sie sich Ratschläge an. Ein Tier sollte nur von einem qualifizierten Fachmann behandelt werden!

Rechtzeitige Appell an den Tierarzt und kompetente Maßnahmen vor seiner Ankunft, machen die Behandlung des Hundes schnell, effektiv und praktisch unsichtbar!

Was, wenn ich Durchfall mit dem Blut meines Hundes habe?

In der tierärztlichen Praxis gibt es Fälle, in denen der Besitzer oft nicht bemerkt, dass sein Hund mit Blut quakt, was oft zu verheerenden Folgen führt. Daher lohnt es sich, bei den geringsten Anzeichen von Verunreinigung von Blut im Kot sofort die Tierklinik zu kontaktieren.

Was sind die Anzeichen von Blut im Kot?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um das Vorhandensein von Bluteinschlüssen im Kot des Tieres festzustellen, von denen die einfachste eine charakteristische Veränderung der Stuhlfarbe ist:

  • Schwarz kann über die Anwesenheit von verdautem Blut sprechen, unter dessen Einfluss die Exkremente die Form einer teerartigen Konsistenz haben, genannt "Melena" und bedeutet Blutung des oberen Gastrointestinaltraktes;
  • Scarlet ist ein offensichtliches Anzeichen für eine Blutung des Dickdarms, so dass das Blut, da es keine Zeit hat, Enzymen ausgesetzt zu sein, in unveränderter Form nach außen freigesetzt wird

Ursachen von blutigem Durchfall bei Hunden

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Hund mit Blut schwingt, besonders für nicht geimpfte Tiere. Welpen, junge und schwache ältere Hunde haben daher große Risiken für den Erwerb akuter Infektionskrankheiten:

  • Parvovirus und Coronavirus Enteritis;
  • Salmonellose;
  • Leptospirose

Die Hauptkriterien für eine Infektion können sein:

  • Häufiges Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Lethargie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Ein starker Anstieg der Körpertemperatur

Daher sollte bei der ersten Feststellung der ersten Anzeichen, dass der Hund Durchfall mit Blut hat, und Erbrechen sofort einen Tierarzt rufen und das Tier ins Krankenhaus bringen. Dies hilft eine schnelle Genesung und reduziert das Risiko einer Dehydratation, die zu irreversiblen Folgen führen kann.

Durchfall mit Blut und Schleim bei einem Hund durch parasitäre Erkrankungen

Parasitenbefall kann auftreten, wenn das Tier mit thermisch unbearbeiteten Produkten tierischen Ursprungs, Fisch, Erde ernährt und alles aufgenommen wird, was für das Gehen schädlich ist. Beim Hund kann schwarzer Durchfall auftreten, was auch auf Helminthiasis und Isosporose hinweist. Dies sind die häufigsten Krankheiten, bei denen Parasiten Blutungen im Verdauungstrakt hervorrufen können.

Besitzer von Haustieren, die mit diesen Parasiten infiziert sind, sollten beachten, dass der Kot in diesem Fall regelmäßige Bluteinschlüsse aufweisen kann.

Schäden an der GIT-Wand aufgrund von mechanischen Schäden durch Eindringen von festen Fremdkörpern mit scharfen Kanten sowie das Auftreten von Tumoren unterschiedlicher Genese sind nicht auszuschließen.

Behandlung von blutigem Durchfall bei einem Hund

Eine komplexe Behandlung kann nur von einem erfahrenen Tierarzt verschrieben werden, der die Situation nicht schwer analysieren und die Ursache für das Auftreten von Bluteinschlüssen im Kot des Tieres identifizieren kann.

Viel einfacher in Fällen, in denen Blutungen durch die Verwendung von Medikamenten verursacht werden, auf deren Empfang der Organismus des Tieres mit einer besonderen Reaktion reagiert. Gewöhnlich normalisieren sich die Fäkalien nach ihrer Aufhebung und der Ernennung von blutstillenden Arzneimitteln.

Es ist schwieriger mit einem Hund, der von Durchfall durch Infektion oder Parasiten im Verdauungstrakt müde wird. Es ist unmöglich, ohne Tropfverfahren auszukommen, die unter stationären Bedingungen durchgeführt werden, um das Wassergleichgewicht im Körper des Tieres wiederherzustellen. Nebenbei werden Antibiotika mit Hämostatika, Gastroprotektoren, Adstringenzien und strikter Einhaltung der Diät verordnet.

Ein chirurgischer Eingriff wird verwendet, wenn Fremdkörper in Neoplasmen eindringen und diese erkennen, wo Chemo- und Strahlentherapie gleichzeitig verordnet werden können.

Zeitnaher Appell an einen Tierarzt - das ist die einzig richtige Entscheidung, wenn ein Haustier im Kot von Blut und Schleim gefunden wird, der in der Zukunft für eine schnelle Genesung arbeiten wird.

Durchfall mit Blut im Hund, was zu tun ist

Jeder Besitzer seines vierbeinigen Freundes (York, Pekingese, Labrador, Chihuahua) steht vor einem solchen Problem wie Hundedurchfall. Und das ist ganz natürlich, denn die Hunde sind die gleichen Lebewesen wie wir. Sie können auch eine Magenverstimmung haben. Was ist in dieser Situation zu tun? Wie kann ich Ihrem geliebten Haustier helfen? Zuallererst ist es notwendig, genau zu bestimmen, was mit dem vierbeinigen Freund passiert ist, als er krank wurde, und dann anfing, es zu behandeln.

Durchfall bei Hunden kann durch Bakterien, Viren, Hefepilze, Parasiten verursacht werden. Durchfall kann beginnen und schnell enden, und manchmal dauert es ungefähr einen Monat.

Wenn Ihr Haustier Durchfall über eine Woche dauert, dann ist es in diesem Fall notwendig, Hilfe von einem Tierarzt zu suchen. Er wird dir ein Heilmittel verschreiben. Normalerweise sollte der Hund während dieser Zeit viel Wasser trinken, um Austrocknung zu vermeiden.

Es ist selten, wenn Antibiotika verschrieben werden. In der Regel passiert es bei einer schweren Krankheit. Aber warum entsteht Durchfall? Was soll ich tun, um meinem Haustier zu helfen?

Ursachen von Durchfall

  • Billig und schlechtes Futter;
  • Scharfer Übergang von Trockenfutter zu Naturkost und umgekehrt;
  • Abgestandenes oder verdorbenes Essen;
  • Allergie gegen ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Zutat;
  • Änderung der Marke des Futters;
  • Infektion mit Parasiten (Würmern);
  • Nebenwirkung nach Einnahme der Droge;
  • Fehlfunktion des Magen-Darm-Traktes;
  • Die Folge eines verschluckten kleinen Gegenstandes

Wie kann man einem vierbeinigen Freund helfen?

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie den Grund für den Durchfall herausfinden. Dafür müssen Sie sich daran erinnern, was Sie am Vorabend mit Ihrem Haustier gefüttert haben. Wenn es sich um ein neues Produkt handelt, muss es von der Nahrung ausgeschlossen werden. Wenn Ihr Haustier viel isst, reduzieren Sie die Dosis auf ihn.

Was passiert, wenn der Durchfall nicht verschwindet und die Maßnahmen nicht helfen? Beginnen Sie die Behandlung Ihres vierbeinigen Freundes.

  1. Innerhalb eines Tages füttern Sie Ihr Haustier nicht;
  2. Gib dem Hund Adsorbentien. Sie werden Giftstoffe durch den Darm entfernen;
  3. Wenn der Durchfall länger als eine Woche dauert, geben Sie dem Tier ein Antibiotikum;
  4. Digest dein Haustier mit speziellen Medikamenten aus.
  5. Trinken Sie Ihren Hund mit sauberem Wasser und kleinen Portionen.

Der Hund hat einen weichen Stuhl und Erbrechen.

Jetzt wissen Sie, was zu tun ist, wenn der Hund Durchfall hat. Aber was, wenn Durchfall mit Erbrechen einhergeht? Der Hund erbrach einmal - keine Panik. Aber wenn das Erbrechen wiederholt wiederholt wird, ist der Hund lustlos, die Temperatur ist gestiegen und sie weigert sich zu essen, - bringe sie sofort zum Tierarzt.

Erbrechen und Durchfall können ein Symptom einer Vergiftung oder ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. Wenn der Hund mit Schaum bricht, werden Schleim und Blut darin beobachtet, dann kann dies bedeuten, dass Ihr Haustier ein kleines Ding geschluckt hat und es im Darm feststeckt.

Schauen wir uns die Gründe an, warum ein Hund reißen kann.

  • Abgestandenes Essen;
  • Überessen;
  • Verschlucken eines kleinen Gegenstandes;
  • Fettes Essen;
  • Wechseln Sie von einem Energiesystem zu einem anderen;
  • Blähungen;
  • Vergiftung durch Chemikalien;
  • Helminthiasis.

Und auch Erbrechen und weicher Stuhl können ein Zeichen für eine Virusinfektion sein:

  • Rotavirus und Coronavirus. Eine solche Infektion kann jeden Hund und in jedem Alter betreffen. Erholung kommt in einer Woche.
  • Chumka. Diese Krankheit betrifft junge Hunde. Sie lehnen Nahrung und Wasser ab. Bei vorzeitiger Behandlung kann das Tier sterben.
  • Adenovirus. Diese Krankheit ein Hund kann in jedem Alter krank werden. Es wird von Augenentzündungen und Lebervergrößerung begleitet. Die Wiederherstellung erfolgt innerhalb von zwei Wochen.

Wie behandle ich einen Hund gegen Erbrechen?

Wenn der Hund nicht mehr als dreimal erbricht, ist die Behandlung die gleiche wie bei Durchfall. Aber wenn das Tier wiederholt reißt und einen weichen Stuhl hat, sollten Sie sich an den Tierarzt wenden. Er wird eine Umfrage durchführen, die genaue Ursache angeben, die Behandlung verschreiben.

Durchfall mit Schleim oder mit Blut

Was ist in dieser Situation zu tun? In der Regel ist das Vorhandensein von Blut oder Schleim im Kot ein Zeichen für den Entzündungsprozess. Die genaue Ursache kann erst nach der Untersuchung durch einen Tierarzt bekannt gegeben werden: eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle und eine Stuhluntersuchung.

Ursachen von Durchfall mit Blut und Schleim:

  • Der Darm ist geschädigt. Das kann nur sein, wenn der Hund ein scharfes Objekt verschluckt hat:
  • Dysbakteriose;
  • Pankreatitis;
  • Magengeschwür;
  • Vorhandensein von Würmern;
  • Infektion mit Tollwut;
  • Vergiftung mit Gift oder Medikamenten;
  • Vorhandensein von Darminfektionen;
  • Infektion mit der Pest;
  • Bildung eines Tumors im Darm;
  • Vorhandensein von Parasiten in inneren Organen oder im Darm.

Behandlung von Durchfall mit Blut (Schleim).

Um dem Hund zu helfen, ist es notwendig, eine Umfrage durchzuführen, die hilft zu verstehen, wie viel die Krankheit begonnen hat und was zu tun ist. Je nach Schweregrad der Erkrankung werden Wundheilungsvorbereitungen verordnet. Bei schweren Darmschäden kann sogar eine Operation erforderlich sein.

Wenn der Hund eine Vergiftung hat - waschen Sie den Magen, geben Sie Antibiotika und Adsorbentien.

Mit Helminthen sind Antiparasitika gegeben. Um mit Bakterien fertig zu werden, geben Sie Probiotika, Medikamente, die die Immunität erhöhen.

Virus- und Darminfektionen werden mit antiviralen Medikamenten, Antibiotika behandelt.

Durchfall von unverständlicher Farbe

Wenn ein Haustier einen Durchfall von unverständlicher Farbe hat, dann ist dies ein Zeichen der Krankheit. Mal sehen, was die spezifische Farbe von Durchfall bedeuten kann.

Die schwarze Farbe von Durchfall kann Blutungen im Magen bedeuten. Und es kann die Konsequenz nach der Aufnahme der aktivierten Kohle auch sein.

Durchfall der gelben Farbe bedeutet folgende Krankheiten:

  • Parvovirus Enteritis;
  • Falsche Leberfunktion;
  • Infektion mit Würmern;
  • Verdauungsstörungen;
  • Gelbsucht.

Durchfall der weißen Farbe bedeutet Verstopfung der Gallenwege, dh es gibt keine Galle im Stuhl.

Durchfall der roten Farbe ist ein Zeichen für eine Viruserkrankung, eine Darmverletzung. Und es kann auch eine Nebenwirkung nach Einnahme von Spasmolytika oder Analgetika sein.

Durchfall von grüner Farbe zeigt das Vorhandensein solcher Krankheiten wie:

  • Bakterielle Infektion;
  • Virale Infektion;
  • Dysbakteriose;
  • Erkrankung des Magen-Darm-Traktes.

Die grüne Farbe von Durchfall kann auch Verrottung im Darm aufgrund der Aufnahme von schlechten und verdorbenen Lebensmitteln bedeuten.

Wie behandelt man einen solchen "farbigen" Durchfall?

Die Behandlung hängt von der Krankheit ab, die in Ihrem Haustier aufgetreten ist. In der Regel verschreiben Antibiotika, antivirale Mittel, Adsorbentien.

Aber es gibt auch Regeln, die beachtet werden müssen:

  • Füttern Sie den Hund nicht für einen Tag.
  • Reichlich Getränk;
  • Einhaltung der Diät;

Welche Medikamente kann ich einem Hund mit Durchfall geben?

Welche Medikamente sind für ein Tier geeignet?

  • Aktivkohle.
  • Regidron.
  • Smecta.
  • Enterosgel.
  • Glucose.
  • Enterofuryl.
  • Entzündungshemmende Medikamente.
  • Furazolidon.
  • Antipyretika.
  • Loperamid.
  • Levomycetin.

Spezielle Veterinär- und Volksheilmittel gegen Durchfall:

  • Vetom.
  • Salbei-Infusion
  • Auskochen der Rinde der Eiche.
  • Infusion von Kamille.
  • Infusion von Johanniskraut

Dann können Sie ein Haustier mit einem flüssigen Stuhl füttern

Es ist besser, den Hund keinen Tag zu füttern. Lass es uns einfach trinken. Wasser hilft, Austrocknung zu verhindern. Und Sie können das Tier auch mit Kräuteraufgüssen und Reisbrühe tränken. Um eine Reisbrühe vorzubereiten, nehmen Sie etwas Reis und kochen Sie es in etwas Wasser. Strain, drehte Brei. Es ist nötig nur die Flüssigkeit zu geben.

An einem Tag kannst du das Tier füttern. Füttere dich besser mit gekochtem Reis. Nach Beendigung des Durchfalls geben Sie dem Hund Sauermilchprodukte. Sie werden helfen, die Mikroflora wiederherzustellen. Dann führen Sie nach und nach gekochte Eier und Hühnchen in seine Diät ein. Geben Sie kein Fett und minderwertige Nahrung.

Um Durchfall in Ihrem Haustier zu verhindern, müssen Sie es überwachen, alle notwendigen Impfungen rechtzeitig durchführen und Qualität und gesunde Nahrung einziehen. Aber wenn sich Ihr Hund in einer so schlechten Situation befindet, sollten Sie sich an den Tierarzt wenden und das Tier nicht verletzen.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Augenerkrankungen bei Hunden

Fütterung Hunde haben wie andere Tiere oft Augenkrankheiten. Je nach Augenzustand können Sie immer feststellen, ob Ihr Hund gesund ist oder nicht, die Augen sind ein "Spiegel" nicht nur der Seele, sondern auch der Gesundheit des Tieres.

Wie man einen Mops nennt

Fütterung Pug hat ein wirklich einzigartiges Aussehen, so dass er oder sie den gleichen einzigartigen Namen braucht! Außerdem kann der Name Ihres Hundes viel über sich selbst, über den Sinn für Humor, Wünsche und sogar Charakter sagen!

Mein Wachhund

Fütterung Blog über Hunde - Meine BarbosRassen von Hunden für KinderNicht alle Eltern verstehen, wie wichtig Hunde für Kinder sind, denn dank ihnen entwickelt sich das Baby schneller, lernt Verantwortung, Freundlichkeit und Fürsorge.