Rassen

Niedrige Temperatur im Hund

Der Besitzer, der etwas vermutet, ist falsch, vor allem muss man entscheiden, welche Art von Hund die Temperatur im normalen Zustand sein soll. Wenn es niedriger als die in der Verbindung aufgeführten ist, mindestens um 0,5 Grad, ist es schlecht.

Erinnere dich, ob es bei deinem Haustier starke Blutungen, Wunden, eine Vergiftung gegeben hat, ob er einer Unterkühlung oder einem langen Auffinden auf der Straße bei Frost ausgesetzt war, ob er an einem Erbrechen, einer Diarrhöe litt? Hat er Erschöpfung, Austrocknung, gibt es minimale Fettreserven? Wurde er chirurgischen Eingriffen unter Narkose unterzogen?

Jeder der oben genannten Faktoren kann die Ursache von Hypothermie sein (so, wissenschaftlich eine niedrige Temperatur beim Hund genannt).

Aus verschiedenen Gründen kann die Temperatur auf 28 bis 29 Grad und darunter fallen. Dies ist der letzte, dritte, gefährlichste Grad der Hypothermie, der oft von Herzstillstand und Koma begleitet wird. Die Sekunde wird durch Anzeigen von 28 bis 33, der erste - unter 35 Grade charakterisiert. Jeder Grad hat seine begleitenden Eigenschaften:

  • die erste - Lethargie, Schläfrigkeit, zitternde Gliedmaßen;
  • der zweite - ein seltener Puls, flache und flache Atmung, niedriger Blutdruck;
  • das dritte ist ein Koma, vergrößerte Pupillen und Herzstillstand ist möglich.

Sehr oft leiden alte Hunde und neugeborene Welpen unter Hypothermie, da sie Unregelmäßigkeiten in der Arbeit der Thermoregulation haben.

Eine niedrige Temperatur bei einem Hund kann zu unglücklichen Folgen führen, daher ist es dringend notwendig, mit der Behandlung zu beginnen. Das Behandlungsregime hängt von der Schwere der Hypothermie ab, dh davon, wie tief die Temperatur gesunken ist.

Bei 32-35 Grad ist es empfehlenswert, das Tier zuerst zu erwärmen, indem man es in eine warme Decke wickelt. Bei 29-32 - eine einfache Decke wird nicht genug sein - Sie brauchen spezielle Wärmegeräte.

Es ist wichtig, dass nicht nur die Gliedmaßen, sondern auch der Körper selbst einer Erwärmung ausgesetzt sind, da, wenn Wärme nur durch die Pfoten erzeugt wird, ein schneller Wärmeverlust auftritt.

Bei Verwendung von Geräten, die heiß erhitzt werden, sollte ein dichtes Gewebe verwendet werden, das zwischen dem Gerät und dem Rumpf des Hundes angebracht wird, um Verbrennungen zu vermeiden.

Wenn das Thermometer weniger als 28 Grad anzeigt, wird der Arzt eine Reihe von Verfahren verschreiben, um die inneren Organe des Hundes zu erwärmen:

  • Tropfer mit warmen Lösungen,
  • Einatmen,
  • warme Einläufe,
  • Magenspülung mit warmem Wasser.

In einigen Fällen, wenn eine Lebensgefahr besteht, wird das Tier ins Krankenhaus eingeliefert und bietet folgende Unterstützung:

  • normales Atmen wiederherstellen,
  • Beatmung der Lunge durchführen,
  • stopp Arrhythmie,
  • Normalisieren Sie den Druck und die Temperatur des Körpers.

Niedrige Temperaturen sind ein gefährliches Phänomen, das nicht ignoriert werden sollte. Es kann zu schweren Herzrhythmusstörungen und nachfolgendem Herzstillstand führen. Wenn das Thermometer 35 oder weniger anzeigt, sollten Sie sofort den Tierarzt aufsuchen.

Warum hat der Hund Fieber oder Fieber? Wir suchen nach Gründen. Wie, was und warum soll man die Temperatur eines Welpen messen?

Unsere vierbeinigen Freunde können auch krank sein. Und der wichtigste Indikator für ihre Gesundheit ist die Körpertemperatur. Es in die eine oder andere Richtung zu verwerfen, ist ein deutliches Zeichen von Krankheit, die auf keinen Fall nicht ignoriert werden kann.

Wenn die Temperatur normal ist

Normal bei Hunden ist die Temperatur von 37,5 bis 39,5-39 ° C. Aber es gibt Nuancen, die bei der Messung berücksichtigt werden müssen. So kann die Körpertemperatur des Welpen 39-39,5 ° C betragen. Diese "Heizung" ist notwendig für junges Wachstum zur besseren Thermoregulation, oder wenn Sie lange auf Ihre Mutter in der Kälte warten müssen. Die Temperaturen unterscheiden sich bei Hunden verschiedener Rassen und in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Je kleiner der Hund, desto höher ist die Temperatur seines Körpers. Es ist auch notwendig zu wissen, dass die Temperatur für kurze Zeit steigen kann:

  • nach schweren Lasten
  • während der Hitze
  • bei sehr heißem Wetter
  • von nervöser Spannung

Sachkundige Menschen können genau feststellen, wann der Hund zu wachsen beginnt. Um dies zu tun, müssen Sie regelmäßig die rektale Temperatur messen. Sobald die Indikatoren auf 36,9 - 36,5 Grad fallen, können Sie sicher sein: Der Hund bringt die Nachkommen am nächsten Tag. Zur gleichen Zeit, wenn die Temperatur vor der Geburt hoch wird (über 39,5), deutet dies auf einen starken Entzündungsprozess hin. Es ist notwendig, dringend einen Arzt zu konsultieren, um große Probleme zu vermeiden.

Messen, nicht schaden

Das Messen der Temperatur Ihres Haustieres ist nicht so schwierig. Dazu eignet sich ein Quecksilberthermometer oder sein elektronisches Gegenstück. Am häufigsten kommt das elektronische Gerät zum Einsatz: Das Verfahren ist damit schneller und ruhiger. Aber der übliche Temperaturmesser ist genauso gut. Hauptsache, man benutzt es richtig.

Um die Temperatur des Hundes zu messen, ist es notwendig:

  • Stellen Sie sicher, dass die Werte auf dem Thermometer auf Null gesetzt sind
  • Ölen Sie die Spitze des Gerätes mit Vaseline
  • den Hund auf die Seite legen
  • den Schwanz heben
  • sanft das Thermometer in den Anus bei 1,5-2 cm einfügen
  • Quecksilberthermometer für bis zu fünf Minuten, elektronisch - bis zum Tonsignal
  • Ziehen Sie das Thermometer heraus und notieren Sie das Ergebnis
  • Waschen Sie das Thermometer gründlich und reiben Sie es mit Alkohol ein

Es ist sehr wichtig, nicht nervös zu sein, wenn man die Temperatur misst: negative Emotionen können auf den Hund übertragen werden und das Ergebnis wird ungenau. Es ist besser, das Haustier aufzuheitern, sanft mit ihm zu reden, zu streicheln. Er muss spüren, dass nichts Schreckliches passiert. Behandeln Sie den Hund nach dem Eingriff mit einer Art Delikatesse, wenn die Gesundheit dies zulässt.

Was wird die Temperatur sagen?

In der Regel wird eine hohe oder niedrige Temperatur bei Hunden von anderen Symptomen begleitet, die angesprochen werden müssen. Unter solchen Symptomen: Lethargie, Appetitlosigkeit, Weigerung zu gehen, das Verlangen, sich an einem abgelegenen Ort zu verstecken, trockene heiße Nase. Hohe Temperaturen weisen normalerweise auf eine virale, bakterielle oder parasitäre Infektion hin. In solchen Fällen zu verzögern ist unmöglich, jede Verzögerung kann zum Tod des Tieres führen. Der Temperaturanstieg und Temperaturabfall, der lange anhält, kann auf Probleme des hormonellen Charakters, der Onkologie, Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens hinweisen. Manchmal sind die Ursachen für eine Zunahme oder Abnahme der Temperatur die Gifte, die durch Vergiftung entstehen. Niedrige Temperatur kann mit Helminthic Invasion auftreten.

Wird der Hund ernsthaft diagnostiziert, sollte die Temperatur täglich gemessen werden - morgens und abends. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, die Indikatoren im Notizbuch aufzuschreiben: sie werden dem Arzt helfen, eine Behandlung zu diagnostizieren und zu formulieren.

Achtung bitte! Nicht immer ist eine Zunahme oder Abnahme der Temperatur eine Pathologie. Bei Änderungen der normalen Indikatoren ist es wichtig, die Situation in dem Komplex zu bewerten. Analysieren Sie, ob der Hund Stress ausgesetzt war, ob schwere körperliche Anstrengungen stattfanden, was er am Vorabend gegessen hatte und wie lange er in einem stickigen Raum verbracht hatte. Manchmal ist es genug, um die Gründe zu beseitigen, um den Zustand des Tieres wieder normal zu machen.

Algorithmus von Aktionen

Bei Problemen mit der Temperatur eilen viele Tierhalter von extrem bis extrem. Jemand versucht Antworten auf Fragen im Internet und in Foren zu finden, jemand bittet um Rat von Freunden. Manchmal nach einer solchen Behandlung kann sich die Temperatur tatsächlich normalisieren, aber die Krankheit geht nirgendwohin und beginnt im Laufe der Zeit Fortschritte zu machen, was die Heilungschancen verringert. Deshalb müssen Sie sich bei Verdacht auf eine Krankheit zuerst an einen qualifizierten Tierarzt wenden. Der Arzt verschreibt das richtige Behandlungsschema, das das Risiko von Komplikationen reduziert und das Problem qualitativ löst.

Wenn es nicht möglich ist, sofort in die Klinik zu kommen, ist es notwendig, den Tierarzt telefonisch zu konsultieren.

Bei hohen Temperaturen (unter 40 ° C) können Sie:

  • kaltes Wasser in kleinen Mengen zu trinken
  • Tragen Sie ein wassergetränktes Handtuch an den Seiten und am Rücken auf
  • wickle das Eis mit einem Handtuch um und trage es auf die Pfoten und den Hinterkopf auf
  • um den Raum zu belüften
  • einen Behälter mit kaltem Wasser auf den Boden stellen

Wenn die Temperatur über 40 ° C ansteigt, müssen Sie schnell handeln. Dringend zur Tierklinik gehen, wo der Hund helfen kann.

Bei Temperaturen unterhalb von Normal bei 1-1,5 ° C zu Hause können die folgenden Maßnahmen angewendet werden:

  • Gib ein warmes Getränk
  • Warme Umschläge an den Seiten und am Rücken machen
  • Befestigen Sie die Wärmer an den Pfoten.

Wenn die Temperatur unter 37 ° C sinkt, sollten Sie unverzüglich die Klinik kontaktieren, ohne wertvolle Zeit zu verlieren.

Wichtig! Behandeln Sie den Hund nicht mit Humanarzneimitteln: Sie können viel schaden.

Bei hoher oder niedriger Temperatur verhält sich der Hund so, als sei nichts passiert, er freut sich im Leben, bewegt sich aktiv - vielleicht ist er absolut gesund. Es ist notwendig, einfach zu verstehen, was dieses Ungleichgewicht provozieren könnte und versuchen, die Ursache zu beseitigen. Aber nur für den Fall, es ist besser, in Sicherheit zu sein und zeigen Sie Ihr Haustier zu einem Arzt, um die Krankheit auszuschließen. Die beste Medizin ist schließlich Prävention.

Niedrige Temperatur bei Hunden

Die Temperatur der Tiere wird rektal gemessen. Normalerweise sollte es mindestens 37,5 Grad und nicht mehr als 39 betragen. Wenn die Körpertemperatur des Tieres um mehrere Grad gesunken ist, spricht man von Hypothermie. Der Gastgeber sollte dann in eine spezielle Klinik gehen, um Hilfe zu bekommen. Schließlich kann Unterkühlung eine Folge einer gefährlichen Krankheit bei einem häuslichen Freund sein. Also werden wir uns mit dem Problem im Detail vertraut machen.

Über die Ursachen der Hypothermie

Unter den Faktoren, die das Auftreten einer niedrigen Temperatur bei Hunden hervorrufen, können schwere Blutungen und verschiedene Arten von Verletzungen, Verletzungen, Lebensmittelvergiftungen oder chemischen Substanzen auftreten. Provozieren Sie diesen Zustand kann den Aufenthalt des Haustieres bei einem starken Frost und Unterkühlung verlängern. Extreme Erschöpfung des Körpers, Mangelernährung, Dehydration und das Fehlen von minimalen Fettreserven verursachen auch Hypothermie. Es führt zu Durchfall und Erbrechen, chirurgische Eingriffe in Narkose durchgeführt.

Die Temperatur des Hundes kann aufgrund verschiedener Merkmale und Ursachen unter 28 Grad fallen. Dies sind Indikatoren für den dritten, letzten, gefährlichsten Grad der Hypothermie, der oft von Herzstillstand und Koma begleitet wird. Der zweite Grad ist durch eine Temperatur von 28 bis 33 Grad gekennzeichnet. In ihr hat ein Haustier einen seltenen Puls, niedrigen Blutdruck, oberflächliche und flache Atmung. Der erste Grad tritt bei einem Temperaturregime unter 35 Grad auf. In diesem Zustand ist der Hund träge, schläfrig, seine Glieder zittern.

Oft leiden alte Menschen und frisch geborene Welpen, weil sie durch den Prozess der Thermoregulation gestört sind. Dieser Zustand ist ein schlechter Indikator für das allgemeine Wohlbefinden des Tieres. Um die traurigen Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Über therapeutische Maßnahmen für Hypothermie

Das Behandlungsschema hängt direkt von der Schwere des Krankheitsverlaufs ab, dh von welcher Temperatur die Temperatur gefallen ist.

Bei der Feststellung des Temperaturregimes von 32 bis 35 Grad des Tieres ist es notwendig, es zuerst zu erwärmen, indem man es in eine warme Decke einwickelt. Bei einer Temperatur von 29 bis 32 Grad ist das Plaid bereits nicht ausreichend. In diesem Fall ist es notwendig, spezielle Vorrichtungen zum Erwärmen des kranken Tieres zu verwenden. In diesem Fall müssen Sie nicht nur die Pfoten des Hundes, sondern den ganzen Körper erhitzen. Nur Gliedmaßen heizend, kann die Situation nicht behoben werden.

Es gibt einen schnellen Wärmeverlust. Es ist wichtig zu wissen, dass vor der Verwendung von Heizgeräten der Körper des Hundes vor Überhitzung und Verbrennungen geschützt werden muss, indem eine dichte Gewebepolsterung zwischen der Wärmequelle und dem Körper angebracht wird.

Wenn die Indikatoren des Thermometers bei dem Exponenten 28 stehengeblieben sind, schreibt der Tierarzt eine Anzahl von Manipulationen vor, um die inneren Organe des Haustieres zu erwärmen. Dazu gehören: Inhalation und Tropfer mit warmer Lösung, warme Einläufe und Magenspülung mit leicht erwärmtem Wasser.

Wenn die Temperatur ein kritisches Niveau erreicht und eine Gefahr für das Leben besteht, sollte das Tier sofort in der Klinik hospitalisiert werden, wo ihm qualifizierte Hilfe zur Verfügung gestellt wird. Es beinhaltet die Wiederherstellung der normalen Atmung, Normalisierung von Druck und Körpertemperatur. In der Einrichtung wird das Tier belüftet und stoppt die Arrhythmie.

Ignoriere die abgesenkte Temperatur bei Hunden. Dieser Zustand kann zu schweren Arrhythmien führen und zum Herzstillstand führen. Deshalb, wenn Sie rektal messen, zeigt das Thermometer 35 oder noch niedriger - gehen Sie zum Tierarzt.

Vorbeugende Maßnahmen

Manchmal liegt der Grund für diese Temperatur beim Hund in der sorglosen Haltung des Besitzers. Es ist sehr oft in seiner Macht, das Auftreten von Pathologie im Haustier zu verhindern. Nur müssen die Lebensbedingungen und die Ernährung der Tiere sorgfältig überwachen. Sie sollten sich wohl fühlen, und die Speisekarte - voll und ausgewogen. Es ist notwendig, die Zeit für Spaziergänge, insbesondere im Winter, rechtzeitig zu kontrollieren, um auf Veränderungen des Verhaltens der Station und des Gesundheitszustandes zu reagieren.

Passen Sie auf Ihre vierbeinigen Haustiere auf!

Niedrige Temperatur im Hund. Ursachen, Symptome, Erste Hilfe, Behandlung und Prävention

Die Körpertemperatur eines gesunden Hundes liegt im Bereich von 38 bis 39 Grad Celsius. Kleine Abweichungen sind möglich, sowohl in Plus als auch in Minus. Wenn es deutlich unter die zulässigen Werte fällt, ist es dringend erforderlich, das Tier in die Klinik zu bringen.

Niedrige Hundetemperatur - Hypothermie, ist typisch für viele Krankheiten. Wie bei Fieber kann dieser Zustand gefährlich sein. Nach der ersten Hilfe sollten Sie das Tier zur Untersuchung zum Tierarzt bringen.

Wie man misst

Um die Temperatur bei einem Hund zu messen, ist ein elektronisches Thermometer am besten geeignet. Tiere mögen dieses Verfahren nicht sehr, daher ist es besser, die Zeit der Durchführung zu minimieren.

  • Desinfizieren Sie das Thermometer mit einer Desinfektionslösung;
  • fetten Sie die Spitze des Thermometers mit einer fetten Babycreme oder Vaselineöl;
  • Gib dem Hund im Anus das Thermometer, nachdem du es fixiert hast;
  • nach dem Verfahren, loben Sie das Haustier.

Das Thermometer wird wieder desinfiziert und gereinigt, danach kann es sowohl für Tiere als auch für Menschen wiederverwendet werden.

Ursachen für niedrige Temperaturen

Die Körpertemperatur kann aus vielen Gründen reduziert werden. Es gibt 3 Grad Hypothermie:

  1. Einfach (bis zu 32 Grad).
  2. Moderat (bis zu 28 Grad).
  3. Schwer (weniger als 28 Grad).

Hypothermie ist primär (Exposition gegenüber Kälte, Eintauchen des Hundes in kaltes Wasser) und sekundär (schwere Verletzungen, extensiver Blutverlust). Die häufigsten Ursachen für niedrige Temperaturen:

  • Unterkühlung im Winter;
  • Anästhesie während der Operation;
  • Erschöpfung;
  • Frustration der Thermoregulation bei schweren Verletzungen, z. B. craniocerebral;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, der Nieren, der Leber;
  • Vergiftung.

Auch bei kleinen Welpen kann aufgrund der Unvollkommenheit ihres thermoregulatorischen Systems eine niedrige Körpertemperatur beobachtet werden. Für die Zeit, als die Hundemutter die Kinder verließ, müssen sie unter eine Infrarotlampe gestellt oder auf ein Heizkissen gelegt werden. Wenn dies nicht geschieht, beginnen die Welpen im Kreise zu kriechen, zeigen sich besorgt, sind kalt und fühlen sich verlassen.

Die optimale Temperatur im Nest für Neugeborene liegt bei etwa 30 Grad Celsius. Kurze Hypothermie ist nicht schädlich für Welpen, aber wenn die Mutter oder ein Wärmer, der sie ersetzt, nicht lange Zeit hat, können sie an Unterkühlung sterben. Während des Wachstums von Kindern sollte die Temperatur im Nest allmählich sinken. Nach 3 Wochen haben die Welpen ein eigenes Thermoregulationssystem und brauchen keine zusätzliche Heizung mehr.

Bei den trächtigen Hündinnen beginnt die Temperatur bei Annäherung zu fallen. Im Durchschnitt fällt es auf 36,9-36,6 Grad, was bedeutet, dass die Welpen innerhalb von 24 Stunden geboren werden. Nach der Enthüllung der Geburtskanäle kehrt sich die Temperatur wieder normal und steigt sogar höher. Normalerweise, um die letzte Frucht zu vertreiben, beträgt sie 39 bis 39,5 Grad.

Beachten Sie in den letzten Tagen der Schwangerschaft das Verhalten des Hundes. Tierärzte empfehlen, die Temperatur 2-4 mal täglich zu messen, um den Beginn der Wehen nicht zu verpassen.

Symptome

Um die Körpertemperatur bei einem Hund zu messen, verwenden Sie am besten ein Thermometer. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, dann achten Sie auf die visuellen Anzeichen von Unterkühlung:

  • Zittern;
  • Krämpfe;
  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • das Tier scheint sich kalt anzufühlen;
  • der Hund ist träge, schläft immer;
  • unnatürliches Verhalten: das Tier kann sich verstecken, aggressiv oder umgekehrt zu zärtlich sein;
  • verlangsamt die Atmung, verringert den Herzschlagrhythmus;
  • bei schwerer Unterkühlung hören die Pupillen auf zu reagieren;
  • Bei einem kritischen Temperaturabfall setzt ein Koma ein.

Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, dann die Entwicklung von Komplikationen: akutes Nieren- oder Herz-Kreislaufversagen, Bronchopneumonie, Pankreatitis. Achten Sie darauf, das Tier dem Tierarzt zu zeigen, denn ohne Behandlung kann es sterben.

Erste Hilfe

Wenn eine Unterkühlung erforderlich ist, so schnell wie möglich, um das Tier in eine Tierklinik zu liefern. Geben Sie dem Tier vor oder während der Reise Erste Hilfe:

  • Fang einen Hund in einem warmen Raum an. Wenn Sie nicht zu Hause sind, können Sie zum Geschäft gehen oder in einem aufgewärmten Auto sitzen.
  • Wickeln Sie Ihr Haustier in eine warme Decke oder ein wärmeisolierendes Material ein;
  • Laden Sie den Hund ein, warmes Wasser zu trinken. Die Verwendung heißer Flüssigkeiten ist strengstens verboten und kann das Wohlbefinden des Tieres beeinträchtigen.
  • Machen Sie Ihr Haustier zu einer leichten Warm-up-Massage.

Danach bringen Sie den Hund sofort zur nächsten Tierklinik.

Behandlung

Jetzt reden wir darüber, wie wir die Körpertemperatur erhöhen können.

Nach der Untersuchung kann der Tierarzt empfehlen, den Hund im Krankenhaus zu lassen. Normalerweise wird es in Fällen durchgeführt, in denen das Tier eine schlechte Temperatur hat.

Dropsy oft für den Hund vorgeschrieben. Die Methode der passiven Oberflächen- und aktiven inneren Erwärmung des Tieres wird angewendet.

Bei leichtem Abfall der Körpertemperatur wird das Tier mit Wärmern bedeckt und mit einer Decke abgedeckt, um weiteren Wärmeverlust zu vermeiden. Mit schwerer Hypothermie, intravenöser Verabreichung von warmen Lösungen, Waschen des Magens, wärmende Klistiere werden diese Verfahren hinzugefügt. Wenn die Körpertemperatur 36,7 Grad erreicht, wird das Tier vorbereitet, um die Schmerzanfälle zu stoppen.

Prävention

Um Unterkühlung bei einem Hund zu verhindern, der auf der Straße lebt, isolieren Sie ihren Stand. Es sollte nicht vom Wind durchgebrannt werden oder nass werden. Legen Sie ein Heu oder Stroh in die Kabine, um den Hund zu wärmen. Verwenden Sie keine Decken oder alte Jacken für diese Zwecke, sie werden schnell nass und mit Eis bedeckt. Gefrorene Dinge erwärmen den Hund nicht nur, sondern kühlen ihn auch ab.

Ein Spaziergang mit einem Haustier, das in der kalten Jahreszeit in einer Wohnung lebt, muss aktiv verfolgt werden. Es ist besser, wenn sie nicht sehr lang sind. Tiere, die nackt oder kurzhaarig sind, sollten in warmen Overalls getragen werden.

Um das Einfrieren der Pfoten zu verhindern, können Sie Schuhe oder spezielle schützende Hundesocken kaufen. Verwenden Sie keine menschlichen Fettcremes für diese Zwecke, sie werden nur die Situation verschlechtern.

Im Winter nimmt der Kaloriengehalt der Ration zu. Dies ist besonders wichtig für junge und aktive Haustiere. Achten Sie auf den Zustand des Hundes, da erschöpfte Tiere viel schneller einfrieren.

Wenn die Hypothermie immer noch nicht vermieden werden kann, bringen Sie das Tier sofort zur Tierklinik.

Was ist die normale Temperatur bei Hunden, wie zu messen, die Ursachen von hoher oder niedriger Temperatur

Die Körpertemperatur ist ein wichtiger Indikator für den Gesundheitszustand des Tieres. Dies ist eines der ersten Anzeichen dafür, dass der Körper des Hundes Hilfe braucht. Mit ein paar physiologischen Ursachen von Temperaturschwankungen, viel mehr zu dieser Pathologie, zu verstehen, die nur der Tierarzt helfen wird.

Normale Körpertemperatur bei Hunden

  • Normale Temperaturindikatoren bei Hunden sind nicht die gleichen wie beim Menschen und schwanken im Intervall 37,7-39 ° C.
  • In einigen Situationen können die Grenzen von 37,5 auf 39,3 ° C erweitert werden.
  • Im Durchschnitt ist ein Temperaturanstieg über 39 ° C bei erwachsenen Personen nicht mehr die Norm.
  • Außerdem ist ein sanfter Anstieg der Temperatur viel gefährlicher als scharfe Sprünge, weil Die Wachsamkeit der Immunität wird buchstäblich "eingeschläfert" und es gibt keinen sofortigen Kampf gegen die Ursache der Hitze.

Die Temperatur des Hundes (die Norm) hängt ab von:

  • Alter (je älter, desto niedriger die physiologische Norm - bei kleinen Welpen gilt es als normal bis 39,2 ° C, bei älteren Welpen kann es im Bereich von 37,3-37,8 ° C liegen);
  • Geschlecht (die Temperatur der Hündinnen ist aufgrund der Besonderheiten der Hormonregulation etwas höher als bei Männern);
  • Stammbaummerkmale (bei Hunden kleiner Rassen sind die Indizes etwas höher als bei großen Hunden gleichen Alters);
  • physiologischer Zustand (Schwangerschaft, Östrus, Genesung von Krankheit usw. Faktoren verursachen Schwankungen der Indikatoren in der einen oder anderen Richtung).

Die Temperatur von Hunden, abhängig von Alter und Größe der Rasse:

Welpen:
  • kleine Rassen: 38,6-39,3 ° С
  • Medium Felsen: 38,4-39,1 ° C
  • große Rassen: 38,1-39 ° С
Erwachsene:
  • kleine Felsen: 38,5-39 ° С
  • mittlere Rassen: 37,5-39 ° С
  • Große Rassen: 37,3-38,2 ° С

Physiologisch erhöht sich die Temperatur:

  • bei heißen Wetterbedingungen;
  • in Zeiten von Stress oder Unruhen;
  • aus langfristigen Finanztransaktionen;
  • in der Zeit des Östrus;
  • nach dem Essen.

Wie misst man die Temperatur eines Hundes?

Um die Temperatur zu messen, werden folgende Geräte benötigt:

  • ein klassisches Quecksilberthermometer oder Tierarzt;
  • elektronisches Thermometer;
  • rektales (Quecksilber oder elektronisches) Thermometer;
  • Infrarot-Thermometer.

Idealerweise, wenn das Tier ein eigenes persönliches Messgerät hat, das vom Menschen nicht benutzt wird.

Normalerweise verursacht das Verfahren der Thermometrie keine unangenehmen Empfindungen beim Hund, aber der Helfer stört nicht, besonders wenn der Hund eine große Rasse ist.

  1. Bei kleinen Hunden wird die Temperatur in Bauchlage gemessen - an der Seite oder am Bauch. Wenn es einen Assistenten gibt, drückt er das Tier leicht auf eine horizontale Oberfläche und jemand anderes misst es. Wenn kein Helfer da ist, dann kniet der Hund mit der einen Hand über die gesamte Länge und der Schwanz wird beiseite geschoben, das Thermometer wird mit der zweiten Hand eingesetzt.
  2. Größere Hunde Thermometrie am besten zusammen getan, mit sollten sehr gut mindestens eine Person Haustiere kennen (zum Beispiel der Host). Eine Person hält den Hund am Hals und Umfang des Rumpfes, der zweite ein Thermometer einfügt. Große Steine ​​haben bei einer normalen Bandage (Einzelknoten auf oben, unten und Verdrehsicherung auf der Rückseite des Kopfes unterhalb der Ohren) Maulkorb oder festen Falzklappen Seilschlaufe werden.
  3. Das Ende des Messgerätes ist vor Beginn der Messungen mit einer Fettcreme, Glycerin oder Vaseline bestrichen.
  4. Der Schwanz wird entfernt und ordentlich Drehbewegung von der Seite sanft entfernt, wobei ein Thermometers in das Rektum bis zu einer Tiefe von 1-2 cm eingeführt Seite, je nachdem, welche Größe für Haustiere.
  5. Das elektronische Thermometer wird bis zum Tonsignal, dem klassischen Quecksilberthermometer - für 3-5 Minuten beibehalten; Infrarot-Ohr Ergebnisse fast sofort.
  6. Nachdem das Thermometer aus dem Rektum entfernt wurde, muss seine Spitze mit einem Tupfer abgewischt werden, der mit Desinfektionslösung befeuchtet ist.

Während des Eingriffs müssen Sie mit einer sanften, entspannten Stimme mit dem Hund sprechen. Sie können das Tier an das Team gewöhnen, wie "behandelt" oder "Thermometer", weil Das Verfahren sollte regelmäßig durchgeführt werden. Am Ende können Sie jede Delikatesse geben, loben für gutes Verhalten zur Zeit der Thermometrie.

Im Gegensatz zu Katzen haben Hunde am Körper Orte, an denen der Wirt das Vorhandensein von Fieber feststellen kann, ohne auf eine instrumentelle Thermometrie zurückgreifen zu müssen. Solche Stellen umfassen Ohren, Achselhöhle und Inguinalhöhle und auch Zahnfleisch.

  • Ohren. Viele Gefäße passieren die Ohrmuscheln, die sich bei hohen Temperaturen ausdehnen und höhere Grade als üblich geben. Beide müssen gleichermaßen heiß sein. Es ist kein Zeichen von Fieber, dass eine Erhöhung der lokalen Temperatur von nur einem Ohr mehr Anzeichen eines lokalen Entzündungsprozesses ist.
  • Axillar- und Leistenhohlräume. Hunde haben in diesen Bereichen keine Schweißdrüsen, daher ist eine Erhöhung der Körpertemperatur durch die Hitze gut zu spüren. Die Hände des Menschen bei taktilen Messungen sollten nicht kalt sein, damit keine falschen Hitzeempfindungen auftreten.
  • Das Zahnfleisch. In einem normalen Zustand ist das Zahnfleisch des Hundes feucht und rosa. Wenn das Tier beginnt, das Fieber zu schlagen, werden sie intensiv rot und buchstäblich fast trocken.

Zeichen der Zunahme oder Abnahme des Temperaturindex des Körpers

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die den Tierbesitzer veranlassen sollten, eine Thermometrie durchzuführen und die Temperatur des Körpers herauszufinden. Abnehmende Körpergrade (Hypothermie) bei einem Hund sind ebenso gefährlich wie Wachstum (Fieber).

Symptome von Fieber:

  • trockene und heiße Nase (wenn nicht nachts und nicht nach dem Schlafen);
  • Lethargie und Apathie;
  • Verweigerung von Essen und manchmal von Wasser;
  • blasses und trockenes Zahnfleisch, Zunge;
  • manchmal Erbrechen;
  • Krämpfe;
  • schweres Atmen;
  • Herzklopfen.

Achtung: trockene und heiße Nase ist nur dann von diagnostischer Bedeutung, wenn dieses Phänomen lange und nicht gelegentlich beobachtet wird!

Symptome der Temperatursenkung:

  • Schläfrigkeit;
  • Zittern;
  • Muskelspannung;
  • langsame Herzfrequenz;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • seltenes, flaches Atmen;
  • die Unfähigkeit zu essen oder zu trinken, auch wenn es ein Verlangen gibt.

Die Ursachen von Schwankungen der Körpertemperatur bei Hunden

Die Temperaturänderung bei einem Haustier ist ein Maß für die Gesundheit. Immer behandelt nicht niedrige oder hohe Raten und ihre primären Quellen. Ie. Es ist wichtig, die Ursache für den Temperaturanstieg zu bestimmen.

Mögliche Ursachen für die Erhöhung der Hunde-Körpertemperatur:

  • Östrus und Schwangerschaft;
  • Spannungszustand;
  • lange aktive Spiele;
  • Fütterung;
  • die Zeit des Zahnens (öfter radikal).
  • bakterielle Infektion;
  • Viruserkrankungen;
  • eitrig-entzündliche Prozesse (oft versteckt);
  • bakterielle Vergiftung.
  • irgendwelche nekrotischen Prozesse;
  • der Einfluss von Drogen auf die Zentren der Thermoregulation im Gehirn;
  • Hitzschlag;
  • Antwort auf die Impfung;
  • Allergien;
  • Entzündung der Gelenke;
  • Erbfieber shar pei (Autoimmunkrankheit dieser Rasse).

Die Temperatur sinkt, wenn:

  • Helminthen-Invasionen;
  • Lebensmittelvergiftung (nicht infektiös);
  • starker Blutverlust;
  • Unterkühlung;
  • Einige virale Infektionen, die die Immunität beeinträchtigen (z. B. Parvovirus Enteritis);
  • chronische Leber- und Nierenpathologien bei älteren Hunden;
  • zahlreiche Verletzungen (zum Beispiel Frakturen);
  • in der pränatalen Phase (für einen oder zwei Tage vor der Geburt);
  • Postoperative Phase zum Zeitpunkt des Rückzugs aus der Narkose.

Erste Hilfe bei der Erhöhung oder Senkung der Körpertemperatur bei einem Hund

Hohe oder niedrige Temperaturen sind ein Zeichen dafür, dass sich die Gesundheit des Hundes nachteilig verändert hat. Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein zusammengesetztes Symptom. Zu Hause darf man seine Indices nur dann unabhängig beeinflussen, wenn es unmöglich ist, sofort einen Tierarzt aufzusuchen oder das Leben eines Tieres mit kritischen Zahlen zu bedrohen.

Mit Fieber

Der Hund schwitzt nicht am ganzen Körper. Daher ist es sehr wichtig, die Temperatur so schnell wie möglich zu senken, wenn sie einen kritischen Wert erreicht hat. Die Senkung der Selbstmedikation wird das klinische Bild der Krankheit schmieren, was es schwierig macht, eine genaue Diagnose zu stellen. Antipyretika für Menschen bei Hunden wirken etwas anders und können tödliche Vergiftungen und innere Blutungen verursachen.

Denken Sie daran: Hunde dürfen Paracetamol nicht geben! Auch können Sie keine anderen fiebersenkenden Medikamente aus der menschlichen Brust geben, und nichts ohne die Ernennung eines Tierarztes.

Wenn es nicht möglich ist, das Tier in eine Tierklinik zu bringen, kann die Temperatur unabhängig ohne Medikamente leicht reduziert werden:

  1. Kontaktkühlung durchführen. Tragen Sie dazu Eis, das in ein Küchentuch oder ein beliebiges Tuch oder Taschentuch mit mittlerer Dichte gewickelt ist, auf den Nackenbereich, den inneren Oberschenkelbereich und die Pfoten der Pfoten auf.
  2. In Abwesenheit von Eis die Haare des Tieres mit kaltem Wasser, einschließlich Pfoten, befeuchten.
  3. Achten Sie darauf, kühles Wasser zu trinken (nicht kalt!).
  4. Stellen Sie das Tier an einem kühlen Ort im Haus auf (zum Beispiel im Badezimmer mit Fliesenboden). Typischerweise suchen Hunde selbst nach einem ähnlichen Ort, wenn sie Fieber haben, was anfänglich als ein Signal dienen kann, dass das Haustier die Körpertemperatur überprüfen sollte.

Bei allen oben genannten Verfahren ist es normalerweise möglich, die Körpertemperatur unter die kritische Grenze zu senken, um zum Tierarzt gelangen zu können.

Mit Unterkühlung

Zu Hause, wenn die Temperatur unter den normalen fällt, sollte der Hund buchstäblich erwärmt werden. An einem warmen Ort aufstellen, eine Wärmflasche mit Wasser auf 38 ° C auftragen, mit einer Wolldecke abdecken, ein warmes Getränk (Milch, Brühe) geben. Nach der Normalisierung der Temperatur bleibt die Notwendigkeit für einen Tierarztbesuch.

Was macht der Tierarzt?

Mit Fieber

Wenn ein Hund in eine Tierklinik mit erhöhter Körpertemperatur eintritt, führt der Tierarzt die Aufnahme in der klassischen Reihenfolge durch:

  • Sammlung detaillierter Krankengeschichte;
  • vollständige klinische Untersuchung;
  • die Ernennung von Urin und Bluttests;
  • Röntgen- und Ultraschalldiagnostik;
  • Biopsie (wenn die Situation es erfordert);
  • der Zweck der Behandlung, nach der Diagnose.

Der Tierarzt führt immer zuerst eine vollständige klinische Untersuchung durch und greift dann gegebenenfalls nur auf eine medikamentöse Temperaturreduktion zurück.

Wenn das Tier bereits die kritische Temperatur des Körpers erreicht, führt der Tierarzt das übliche Verfahren durch, nur ein paar schneller, um die antipyretische Injektion nach der maximalen Sammlung von diagnostischen Informationen durchzuführen.

Eine Temperatursenkung durch Medikamente ist nur in den Fällen zulässig, in denen der Indikator über die kritischen Grenzen von über 40,5 ° C hinausgeht. Zur Reduzierung es möglich, eine Mischung von Lösungen shpy, Metamizol und Diphenhydramin in den Verhältnissen zu verwenden, 1: 1: 1 in der gleichen Spritze kann eine Dosierung jeden Arzneimittels von 0,1 ml / kg. Das heißt, beispielsweise 10 kg Hund Herstellung Injektion von 3 ml: 1 ml shpy Analgin + 1 ml + 1 ml Diphenhydramin.

Bei einer Temperatur über 40,5 ° C bereits eine Bedrohung für das Leben des Hundes betrachtet, so sind die möglichen Nebenwirkungen von Metamizol auf dem Konto nicht genommen wird (No-Spa und Diphenhydramin sind in der Liste von Hunden zur freien Nutzung erlaubt, Analgin - mit Vorsicht zulässig und unter der Aufsicht eines Tierarztes).

Mit Unterkühlung

Eine Abnahme der Körpertemperatur unter 36,5 ° C deutet darauf hin, dass die Stärke des Hundes gegen die Krankheit erschöpft ist, die Immunität in einem Zustand der Unterdrückung (Unterdrückung) ist. Das Tier benötigt eine Wiederbelebung.

Abhängig von anderen Symptomen, die mit der Hypothermie einhergehen, verschreibt der Arzt eine Wärmetherapie in Form von:

  • "Wärmende" Injektionen und Tropfer;
  • Herz-Kreislauf-Stimulation;
  • Reiben und Massagen.

Die Reanimation wird solange durchgeführt, bis die Körpertemperatur für 14-16 Stunden ohne Medikation innerhalb der physiologischen Norm gehalten wird.

Die allgemeine Therapie umfasst:

  • antivirale oder antimikrobielle Mittel;
  • antiparasitäre Mittel;
  • Immunstimulanzien;
  • Vitamin- und Füllungskomplexe;
  • entgiftende und rehydrierende intravenöse Tropfer, Entfernen von Giftstoffen aus dem Körper und Wiederherstellung der Wasser-Salz-Balance.

Sie können keine Zeichen ignorieren, die für den täglichen Zustand und das Verhalten eines Haustiers nicht charakteristisch sind. Es ist möglich, dass das Fieber oder die Temperatur des Hundes gesunken ist und wie schnell sich das Tier erholen wird, hängt von der Geschwindigkeit des Treffens mit dem Tierarzt und der rechtzeitigen Diagnose ab.

Ein gefährliches Symptom - niedrige Temperatur in einem Hund

Im Durchschnitt beträgt die normale Körpertemperatur des Hundes 38 Grad. Dies ist natürlich ein ungenauer Indikator und sein Wert kann mehr oder weniger leicht abweichen.

Sollte die Temperatur unter die Norm fallen, sollte das Tier sofort den Tierarzt zeigen. Fakt ist, dass ein starker Temperaturabfall ein Zeichen für zahlreiche Krankheiten werden kann, gleiches gilt für einen starken Anstieg.

Was ist die Norm?

Viele von denen, die Hunde haben, sind völlig sicher, dass die normale Temperatur ihres Körpers die gleiche wie bei Menschen ist, die Indikatoren sind 36,6, aber die Tatsache ist, dass diese Meinung falsch ist. Für Hunde sind die Raten die Norm, die von 37,5 bis 39 Grad reichen.

Und dieser Indikator kann von verschiedenen Faktoren abhängen:

  • Haustier-Rasse;
  • Geschlechtsidentität;
  • Merkmale der Physiologie;
  • Alterskriterien;
  • individuelle Eigenschaften des Organismus als Ganzes.

So werden bei Welpen, die kleinen Rassen angehören, die Temperaturwerte auf einem Standard von 39 Grad gehalten, aber bei Tieren mit großen Abmessungen ist die Körpertemperatur viel niedriger.

Natürlich gibt es bestimmte Normen, auf die sich Experten beziehen, wenn die Temperatur bei Hunden korrekt bestimmt wird.

Betrachten Sie die Normen von Indikatoren für bestimmte Rassen:

  • Hunde und Welpen von Zwergrassen - von 38,5 bis 39,2 Grad;
  • erwachsene Zwerghunde - von 38,3 bis 38,9 Grad;
  • Vertreter von mittelgroßen Rassen - von 37,6 bis 39,1 Grad;
  • Welpen großer Rassen - von 38,3 bis 39,2 Grad;
  • Erwachsene Vertreter von großen Rassen - von 37,3 bis 38,1 Grad.

Das heißt, wir können mit Zuversicht sagen, dass diese Indikatoren für jeden Vertreter im Allgemeinen individuell sind.

Ursachen von verringert

Die Gründe für die Abnahme der Körpertemperatur bei Hunden können wie folgt sein:

  • Beeinflussung des Organismus des Tieres über längere Zeit bei niedrigen Temperaturen;
  • Bei längeren Operationen (zum Beispiel in der Brust oder in der Bauchhöhle) wird in solchen Fällen das Tier in ein langes Betäubungsmittel injiziert;
  • der Hund hat Erkrankungen des endokrinen Systems, der Nieren oder der Schilddrüse;
  • das Tier hat Probleme mit dem Herz und Nervensystem;
  • Schädel-Hirn-Trauma, Vergiftung mit starken chemischen Präparaten.

Zusätzlich zu all dem oben genannten können niedrige Temperaturindikatoren bei kleinen Welpen beobachtet werden, da sie das Thermoregulationssystem noch nicht entwickelt haben. Für den Fall, dass die Mutter der Welpen sie verlassen hat, sollten die Kinder unter einer speziellen Lampe mit Infrarot-Strahlung oder in einer warmen Wasserflasche platziert werden.

Für den Fall, dass Sie die Welpen unter die Lampe stellen, beginnen sie sich verlassen zu fühlen, da sie kalt und gleichzeitig unangenehm werden.

Die günstigste Temperatur im "Haus" für diese Kinder wird ungefähr 30 Grad sein.

Wenn die Mutter für kurze Zeit von ihnen weg ist und sie ihre Wärme für kurze Zeit nicht fühlen, ist das nicht gruselig, aber wenn das für eine lange Zeit passiert - die Kinder können einfach sterben.

Während des Prozesses, wie die Welpen stärker werden, kann die Temperatur im Raum leicht sinken.

4 Wochen nach der Geburt beginnt der Welpe, vollständig Thermoregulationssystem zu funktionieren und von diesem Moment brauchen sie keine zusätzliche Heizung mehr.

Wie für schwangere Hunde, haben sie einen Temperaturabfall zu einem Zeitpunkt, wenn es zu Beginn der Wehen kommt.

Das Senken der normalen Indizes verursacht nicht nur beim Menschen, sondern auch beim Tier einige besondere physiologische Reaktionen sowie Verhaltensänderungen:

  • das Tier sucht einen warmen Platz und verwandelt es zu einem Ball;
  • Durch die Tatsache, dass die Luftschicht zwischen der äußeren Umgebung und der Haut zunimmt, beginnt die Wolle zu zerfallen.
  • kann einen kleinen Tremor zeigen, aufgrund dessen die Erzeugung zusätzlicher Wärme;
  • die Blutgefäße verengen sich und gleichzeitig wird die Haut viel blasser.

Wenn keine rechtzeitigen Maßnahmen ergriffen werden, können zahlreiche Komplikationen auftreten. Zu solchen Problemen kann man - das Nierenversagen, die Probleme im kardiovaskulären System, die Erscheinungsform der Lungenentzündung, sowie die Exazerbation der Erkrankungen des Verdauungssystems tragen.

Deshalb sollte Ihr Haustier nach der ersten Hilfe einem Tierarzt gezeigt werden, da er ohne angemessene Behandlung einfach sterben kann.

Wie erhebe ich?

Nachdem das Tier von einem Spezialisten untersucht wurde und bestimmte Empfehlungen ausgesprochen wurden, können Sie mit dem Handeln beginnen.

Oft ernennen in solchen Fällen Injektionen und Tropfer. Es ist auch notwendig, die passive Oberflächen- und Innenerwärmung auf komplexe Weise anzuwenden.

Für den Fall, dass der Temperaturabfall unbedeutend ist, kann das Tier mit Warmwassererhitzern beheizt werden, die zusätzlich in eine Decke eingewickelt werden (um Wärmeverluste zu vermeiden).

Für den Fall, dass der Prozess begonnen wird, und die Abnahme stark ist, muss man zu den Hauptmaßen übergehen, das heißt, die intravenösen warmen Lösungen zu machen, waschen den Magen und machen die Einläufe wärmend.

In dem Moment, wenn die Temperatur auf die Norm ansteigt, ist es notwendig, Schmerzmittel zu geben.

Was kann ich zusätzlich tun, um dem Haustier zu helfen?

Im Falle des Auftretens des oben beschriebenen Problems ist es notwendig, das Tier so schnell wie möglich zum Tierarzt zu bringen.

Aber bevor Sie das tun, sollten Sie Ihrem Haustier erste Hilfe geben, damit er die Reise zu einem Spezialisten übertragen kann:

  1. Das Tier muss in einen warmen Raum gebracht werden. Wenn alles weit weg von zu Hause passiert, können Sie zum Beispiel in ein Geschäft gehen oder es wird in einem warmen Auto platziert.
  2. Wenn möglich - sollte das Haustier in eine warme Decke oder ein anderes Material eingewickelt werden, das sich nicht nur aufwärmen kann, sondern auch für einige Zeit, um die Temperatur zu halten.
  3. Sie können dem Hund ein warmes Getränk anbieten. Auf keinen Fall darf heiße Flüssigkeit verabreicht werden, da dies den Allgemeinzustand völlig negativ beeinflussen kann.
  4. Um Verspannungen zu lösen, können Sie Ihr Haustier massieren lassen.

Nach den unternommenen Maßnahmen muss man so schnell wie möglich zur Tierklinik gehen.

Zur Vorbeugung dieser Probleme bei Haustieren, die auf der Straße leben, ist es notwendig, zuerst die Box zu wärmen. Es sollte niemals vom Wind geblasen werden, noch sollte es nass werden.

Zur zusätzlichen Erwärmung können Sie Heu oder Stroh in die Box legen. Verwenden Sie für diese Zwecke keine Decken oder alte Kleidung, da der Stoff durch die Einwirkung von Feuchtigkeit schnell nass wird.

Wenn der Hund in einer Wohnung lebt, ist es in der kalten Jahreszeit öfter nötig, mit dem Tier zu gehen. Es lohnt sich auch, daran zu denken, dass Spaziergänge nicht lange dauern sollten. Kurzhaartiere sind übermäßig der Kälte ausgesetzt und deshalb ist es besser, Overalls und Schuhe zu tragen, die derzeit in Fachgeschäften gekauft werden können.

Für den Fall, dass der Hund nicht vor Unterkühlung bewahrt werden kann, muss das Tier sofort zur Untersuchung zum Tierarzt gebracht werden.

Die Temperatur des Hundes ist nicht normal, was soll ich tun? Tipps für einen Tierarzt

Bei Hunden ist die Körpertemperatur eines der Hauptkriterien, anhand derer der Allgemeinzustand des Körpers bewertet wird. Seine normalen Indizes in verschiedenen Rassen unterscheiden sich aufgrund ihrer physiologischen Eigenschaften und ihres Temperaments signifikant. Für Welpen ist dies ein besonderes Gespräch. Erinnere dich daher an die Norm und verstehe, was zu tun ist, wenn der Hund Fieber erhöht oder gesenkt hat.

Was tun, wenn der Hund keine normale Temperatur hat?

Gestörte erhöhte Indikatoren immer, mit unmittelbaren Gedanken über infektiöse Pathologie. Machen Sie sich keine Sorgen, denn wenn Sie mit Bakterien oder Viren infiziert sind, ist die Temperatur begleitet von:

  • Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Veränderungen in der Farbe der Schleimhäute;
  • schlechter Appetit oder völlige Verweigerung zu essen.

Aber bei einer reduzierten Temperatur, in Kombination mit Schläfrigkeit, verminderte Aktivität des Haustieres, achten die Besitzer nicht immer. Obwohl dieses alarmierende Symptom zeigen kann:

  • schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • verschiedene traumatische Verletzungen;
  • Nierenversagen und andere, gefährlich für den Hund Zustand.

Alle Nuancen dieses Problems werden in unserem Artikel ausführlich besprochen und werden Ihnen sagen, was zu tun ist, wenn der Hund eine andere Temperatur hat.

Wie hoch ist die Temperatur von Hunden?

Wenn das Tier gesund ist, kann die Temperatur von 37,5 bis 39 schwanken. Diese Zahlen sind individuell, sie sind abhängig von Alter, Rasse, Gewicht, Temperament und auch von den Umweltbedingungen (Hitze, Kälte). Temperaturindikatoren sind direkt vom Stoffwechsel abhängig - bei Welpen und kleinen Hunden werden Stoffwechselprozesse immer beschleunigt, die Temperatur ist also höher:

  • Kleine Rassen: Welpe - 38,6-39,3; erwachsener Hund - 38,5-39 Grad.
  • Mittlere Rassen: Welpe - 38,3-39,1; Erwachsene Individuen - 37,5-39 Grad.
  • Große Rassen: Welpe - 38,2-39; erwachsene Hunde - 37,4-3,83 Grad.

Alter / Gewicht des Tieres sind die wichtigsten bestimmenden Faktoren für die Temperatur.

Folgende Punkte sind ebenfalls wichtig:

  • Wetter - wenn der Hund heiß ist, lebt der Hund in einem Raum ohne Klimaanlage, die Temperatur kann 1,5 Grad höher sein, das Haustier wird nach einer kalten Ecke suchen, seine Aktivität wird gesenkt.
  • Bei Weibchen kann kurz vor der Exposition eine Temperatur von 1-1,5 Grad Celsius gesenkt werden.
  • Die Messung hilft dem Züchter, den Moment zu bestimmen, in dem dieser wichtige Moment beginnt.
  • Stresssituationen - alles hängt vom Temperament des Hundes ab.

Wenn der Hund eine Temperatur hat, was kann nur ein erfahrener Arzt tun, nachdem er die Daten der notwendigen Tests untersucht und studiert hat - es kann viele Gründe für die Zunahme und Abnahme geben.

Wie man die Temperatur bei einem Hund misst

Für diese Zwecke benutzen Sie die gewöhnlichsten menschlichen Thermometer aus der Apotheke - Quecksilber, elektronisch. Günstigeres Quecksilber, aber die Temperaturmessung dauert etwa drei bis fünf Minuten, was nicht jedes Tier zulässt.

Für das Verfahren ist die beste Option ein elektronisches Thermometer - und Sie sind einfacher, und der Hund ist bequemer. Das genaue Ergebnis zeigt er in 20-30 Sekunden. Wenn Sie Züchter sind, wird empfohlen, dass Sie für jede Person ein separates Gerät haben.

Der Prozess ist einfach, aber wenn der Hund nicht daran gewöhnt ist, kann es einige Probleme geben. Die ersten Male sollte das Verfahren sehr sorgfältig durchgeführt werden.

Messen Sie die Temperatur ohne Beschwerden und erhalten Sie genaue Messwerte wie folgt:

  • Schmieren Sie vorher mit Vaseline / Baby-Creme und vorzugsweise Gel Levomecol, die Spitze des Thermometers Gel.
  • Lies das Thermometer.
  • Legen Sie den Hund und heben Sie den Schwanz des Thermometers vorsichtig um 1,5-2 cm in den Anus. Idealerweise wird es möglich sein, das Thermometer gegen die Wände des Rektums zu lehnen.
  • Wenn ein Quecksilberthermometer verwendet wird, dauert das Verfahren ungefähr 5 Minuten, wenn elektronisch - nicht mehr als 50-60 Sekunden.
  • Nach der Messung wird das Thermometer gründlich mit Alkohol desinfiziert.

Die Temperatur kann auf andere Arten gemessen werden:

  • Das Thermometer wird in die Mundhöhle des Tieres gelegt - diese Methode kann für ruhige absolut gehorsame Haustiere verwendet werden, die kein Thermometer nagen werden.
  • Bei Hunden mit einem kleinen gezahnten oder nackten Bauch kann die Temperatur in der Leiste gemessen werden, indem das Thermometer in die Hautfalte eingewickelt und bis zum Ende des Eingriffs dort gehalten wird.

Die Situation sollte ruhig sein, sonst kann der Hund sehr besorgt sein und das Thermometer brechen, was sehr gefährlich ist, wenn Quecksilbergeräte verwendet werden. Um das Tiergespräch mit ihm zu beruhigen, füttern alle Arten von Köstlichkeiten. Wenn das Thermometer ohne genau definierte Gründe erhöhte / erniedrigte Werte anzeigt, was bei dieser Temperatur bei Hunden zu tun ist, kann dies nur von einem erfahrenen Spezialisten mitgeteilt werden.

Erhöhte Temperatur: Nutzen und Schaden

Die Temperatur steigt, wenn:

  1. Die Wärmeübertragung ist physikalisch oder aus verschiedenen Gründen nicht möglich.
  2. Spezielle Mechanismen zur Wärmespeicherung sind enthalten.

Für den ersten Fall ist das ideale Beispiel, dass der Hund in einem Auto ohne Klimaanlage bei heißem Wetter geschlossen ist. Das Tier überhitzt, bekommt sehr schnell einen Hitzschlag - während in seinem Körper zu viel Wärme erzeugt wird, die nicht richtig entfernt werden kann.

Die zweite Option - Wärme wird gezielt verzögert, um Viren, Bakterien, verschiedene pathologische Substanzen zu bekämpfen. In diesem Fall wird die erhöhte Temperatur durch das Vorhandensein von Pyrogenen im Körper (irgendwelche Substanzen, die Fieber verursachen) verursacht. Pyrogen kann sein:

  • Reste der lebenswichtigen Aktivität von Viren / Bakterien;
  • entsteht bei traumatischen Verletzungen oder beim Abbau von Neoplasien eines zerstörten Gewebes;
  • verschiedene Substanzen, die allergische Manifestationen verursachen.

Bei infektiösen Pathologien, Verletzungen und dem Vorhandensein von Neoplasmen wirkt erhöhte Temperatur daher als Schutzreaktion. Es fördert die Verstärkung von Stoffwechselprozessen, wodurch die Produktion von Interferon und Antikörpern beschleunigt wird, was bedeutet, dass der Körper resistenter gegen verschiedene pathologische Faktoren wird. Viele Krankheitserreger verlieren die Fähigkeit zu vermehren.

Es gibt auch ernste negative Auswirkungen auf den Organismus des Tieres:

  • Das Gehirn bekommt nicht genug Nahrung - der Hund ist depressiv, verlangsamt, manchmal kann er das Bewusstsein verlieren (in schweren Fällen).
  • Erhöht die Belastung des Herzens.
  • Abnormal Magen-Darm-Trakt funktionieren - Sekretion von Speichel Pankreassaft gesenkt, produziert weniger Magensaft, weniger Galle wird Darmperistaltik reduziert.
  • Im Körper des Hundes wird der Wasser-Salz-Stoffwechsel gestört, das Wasserlassen nimmt zu, die Flüssigkeit geht durch schnelles Atmen verloren. Als Folge - schnelle Dehydratation, die zu einer Veränderung der Zusammensetzung des Blutes führt - und daher die Ernährung von Gehirn und Herz verschlechtern.

Was tun, wenn der Hund hohes Fieber hat?

Auf der Grundlage dessen, was gesagt wurde, ist es möglich, die folgenden Hauptfaktoren herauszufiltern, die einen Temperaturanstieg verursachen:

  • Infektiöse Pathologien;
  • Neoplasmen verschiedener Genese;
  • Entzündung;
  • Penetration verschiedener Allergene;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Negative Auswirkungen von Hitze.

Auf dem Anstieg der Temperatur sagen sie solche Symptome:

  • schnelles Atmen;
  • Verletzung von Herzrhythmen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Abnahme oder totale Appetitlosigkeit;
  • Zittern, Zittern der Extremitäten.

Bei solchen klinischen Symptomen sollten Sie sofort die Temperatur messen und das Tier sofort zum Tierarzt bringen (es ist besser, es zu Hause zu nennen). Temperaturerhöhungen wirken sich auf die meisten Organe / Systeme des Tieres aus. Vor der Ankunft eines Spezialisten müssen Sie daher Maßnahmen ergreifen, um Erste Hilfe zu leisten. Vor allem, wenn die Indikatoren mehr als 41 Grad betragen:

  • Es ist notwendig, einen Hund in einen Raum zu bringen, wo die Lufttemperatur nicht höher als 18-20 Grad ist, während der kalte Boden nicht vom Hund gelegt werden sollte, Zugluft ist auch nicht akzeptabel.
  • Du kannst keinen Haustierzug machen.
  • Um Austrocknung zu vermeiden, sollte freier Zugang zu sauberem Wasser zur Verfügung gestellt werden. Wenn das Tier nicht alleine trinkt, ist Geflügel obligatorisch - es ist bequemer, dies mit einer 20-ml-Spritze zu tun.
  • Es ist strengstens verboten, das Tier mit Gewalt zu füttern.
  • Verwenden Sie keine "menschlichen" NSAIDs (Aspirin, Analgin, Ibuprofen, Paracetamol, etc.), die die Temperatur senken - die korrekte Dosierung kann nur von einem erfahrenen Spezialisten berechnet werden. Im Falle eines Fehlers ist es möglich, ernsthafte Komplikationen zu entwickeln, die die Gesundheit und das Leben des Hundes bedrohen.

Wenn der Hund Fieber hat, kann er nur auf der Grundlage des klinischen Bildes und der Ergebnisse der durchgeführten Tests von einem Experten beurteilt werden. Das Schema der Behandlung hängt von der Diagnose ab.

Absenkung der Temperatur - eine Ausrede, um einen Alarm auszulösen

Absenken der Temperatur (der Zustand wird auch Hypothermie genannt) - die Temperatur sinkt unter 37,5 Grad. Es wird beobachtet, wenn der Wärmeübertragungsprozess den Prozess der Wärmeerzeugung dominiert.

Die Ursachen für Hypothermie können sein:

  • Unterkühlung;
  • ein Rückgang der Stärke aufgrund von unausgewogener oder unzureichender Ernährung;
  • Vergiftung mit verschiedenen Toxinen, Giften, Drogen;
  • Dehydratation;
  • intensiver Blutverlust durch Verletzungen oder längere chirurgische Eingriffe;
  • Intoxikation;
  • endokrine Pathologien der Schilddrüse, Nebenniere;
  • schwere Herzkrankheit.

Bei Welpen tritt Hypothermie oft genug auf, sie kann nicht mit dem Fortschreiten irgendeiner Krankheit in Verbindung gebracht werden, sondern entwickelt sich als Folge von Unvollkommenheiten in den Mechanismen der Thermoregulation in einem jungen Organismus.

Ein unglaublich gefährlicher Zustand für einen Welpen ist ein Temperaturabfall mit viraler Enteritis. Dies ist aufgrund der Vergiftung der Babyprodukte des Verfalls, sowie aufgrund der Dehydratation. Ohne dringende medizinische Hilfe stirbt der Hund nach 2-3 Tagen.

Symptome der Temperatursenkung sind wie folgt:

  • Das Tier möchte sich an einem warmen Ort hinlegen und einen Ball zusammenfalten.
  • Die Wolle ist gekräuselt und schafft so zusätzlichen Schutz für den Wärmeschutz.
  • Muskelzittern wird als schützende Reaktion auf Hypothermie beobachtet, die zur Bildung zusätzlicher Wärme beiträgt.
  • Schleim bleich, kalt werden, die Extremitäten kalt anfühlen - das sagt alles über die Verletzung des Herzens.

Wenn ein Hund eine niedrige Temperatur hat, kann nur von einem Spezialisten bestimmt werden, was zu tun ist. Das Tier sollte sehr schnell zum Tierarzt gebracht werden, besser ist es, den Arzt nach Hause zu rufen. Vor der Ankunft eines Spezialisten muss der Besitzer:

  • Stellen Sie den Hund in einen warmen Raum, indem Sie ihn mit einer Decke abdecken und die Heizkörper mit warmem Wasser umwickeln.
  • Warme Fleischbrühe und warme Milch waschen.

Kritisch ist der Zustand der Unterkühlung mit Indikatoren unter 36 - dies zeigt an, dass die Schutzkräfte des Tieres erschöpft sind. Es gibt einen Verlust des Bewusstseins, einen schwachen Puls, eine Verletzung der Atmung (oberflächlich selten), eine Abnahme der Herzfrequenz - die Puls- und Herzrhythmen werden mit Schwierigkeiten angezapft. Es ist dringend notwendig, einen Rettungswagentierarzt zu rufen - nur die intensiven Reanimationsmaßnahmen helfen, das Haustier zu retten.

Um die Temperatur zu messen, ist jeder Tag nicht notwendig. Dies sollte nur getan werden, wenn das Tier nicht wie üblich ist, und es gibt ein charakteristisches Krankheitsbild für eine bestimmte Pathologie. Wenn Sie einen Verdacht vermuten, zögern Sie nicht, die Klinik zu besuchen, denn viele Krankheiten werden nur im Anfangsstadium erfolgreich behandelt. Eine sorgfältige, sorgfältige Haltung wird dazu beitragen, die Gesundheit und das Leben des Haustieres für viele Jahre zu erhalten.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Mein Wachhund

Rassen Blog über Hunde - Meine BarbosAmerikanischer Pit Bull TerrierDead Grip und tolle Erscheinung verstecken sich hinter einem vollkommen adäquaten und robusten Hund. Amerikanischer Pitbull-Terrier wird nur in unfähigen Händen zu einer schrecklichen Waffe.