Impfungen

Warum hat der Hund einen weichen Stuhl und wie behandelt man ihn?

Wenn ein Hund einen weichen Stuhl hat, behandeln Tierbesitzer entweder Durchfall selbst oder warten auf das Wetter am Meer. Aber die einzig richtige Entscheidung ist, Experimente abzulehnen und Hilfe von einem Tierarzt zu suchen, er wird das Haustier untersuchen, die Ursache von Verdauungsstörungen bestimmen und angemessene und wirksame Behandlung verschreiben. Übrigens sind nicht alle "menschlichen" Pillen für unsere vierbeinigen Freunde geeignet, also beeilen Sie sich nicht, Medikamente von Ihrer Hausapotheke zu bekommen.

Warum bekommt ein Hund Durchfall?

Die Gründe für einen flüssigen Stuhl bei Hunden reichen aus:

  • ineffiziente Ernährung, die eine Fülle von flüssigen Lebensmitteln enthält;
  • Lebensmittelprodukte mit abgelaufener Haltbarkeitsdauer;
  • eine plötzliche Änderung der Ernährung, zum Beispiel wenn der Besitzer den Welpen von Trockenfutter auf natürliches Futter umstellt;
  • Eindringen in den Darm von Fremdkörpern - Hunde pflücken gern kleinen Abfall, besonders wenn die Besitzer das Tier auf eine Hungerkur halten;
  • eine große Anzahl von Würmern und Parasiten;
  • Infektion mit Infektionskrankheiten;
  • Allergie;
  • Intoxikation mit chemischen Reagenzien;
  • mechanische Beschädigung der Darmwand;
  • Beriberi;
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Onkologie.

Sie können versuchen, den Hund zu Hause für Smecta oder Furazolidon für Jahre zu heilen, und am Ende stellt sich heraus, dass der Hund viele Würmer hat, die die lebenswichtigen Organe des Safts aussaugen.

Deshalb sollte die primäre sollte eine Konsultation mit einem Spezialisten sein, und nur dann - Behandlung der Krankheit.

Was kann Durchfall sein?

Uninformierte Menschen werden überrascht sein über die Frage: Was ist Durchfall, wenn nicht flüssig? Aber Ärzte unterscheiden solche Abweichungen von der Norm, die oft ernste Folgen von Austrocknung und sogar den Tod eines vierbeinigen Patienten verursachen:

  1. Das Vorhandensein von Blut in den Blutkot kann das Auftreten von Erosion an den Wänden des Dünn- und Dickdarms, Colitis ulcerosa oder innere Blutungen bedeuten. Der Hund muss zum Tierarzt gebracht werden.
  2. Wenn der Welpe nicht nur verunglimpft, sondern auch reißt, ist es möglich, dass er sich selbst vergiftet hat. Achten Sie auf die Reihenfolge - bei Intoxikationen stört zunächst das Erbrechen - so versucht der Körper den Magen zu reinigen, danach kommt es zu einem fürchterlichen Durchfall. Es gibt nichts, worüber man sich sorgen muss, wenn ein Haustier einmal herausgezogen wird und dann beginnt, mit einem Stuhl zu gehen. Der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie die natürliche Mikroflora des Darms wiederherstellen können. Aber wenn Erbrechen und Durchfall nicht für eine lange Zeit anhalten, ist es Zeit, ins Krankenhaus zu gehen.
  3. Das Vorhandensein von Schleimdisseminationen im Stuhl bedeutet eine Entzündung im Dickdarm.
  4. Wenn der Stuhl schwarz ist, handelt es sich um eine innere Blutung, dies geschieht, wenn der Zwölffingerdarm ablehnt oder ein Magengeschwür festgestellt wird.
  5. Gelber flüssiger Kot zeigt unverdaute Speisereste an.
  6. Die orange Farbe zeigt Schäden an den Wänden der Leber, es ist notwendig, eine Analyse für Bilirubin zu machen, höchstwahrscheinlich werden die Indikatoren überschätzt.
  7. Wenn die Gallenwege verstopft sind, wird Durchfall weiß - es gibt keine Galle im Stuhl. Zu Hause kann die Krankheit nicht geheilt werden.

Besonders gefährlich ist Dehydrierung für kleine Welpen, die noch nicht die richtige Immunität haben, die Mortalität durch anhaltenden Durchfall tritt sehr oft auf.

Diagnose der Ursache von Durchfall bei Hunden

Was den Hund dazu veranlasst, einen lockeren Stuhl zu haben, bestimmt der Arzt anhand der Testergebnisse. Der Patient wird solchen Untersuchungen unterzogen:

  • Kot und mikroskopische Abstrichanalyse, Flotationsmethoden werden in Studien verwendet, die dabei helfen, das Vorhandensein und die Anzahl von Parasiten zu bestimmen;
  • ein allgemeiner Bluttest für Anämie und das Vorhandensein von Infektion;
  • ein biochemischer Bluttest - bestimmt, ob die Leber mit ihren Funktionen fertig wird oder nicht, das gleiche gilt für die Nieren;
  • Radiographie der Bauchhöhle - fixiert Fremdkörper in der Darmhöhle;
  • PCR ist die genaueste Methode der Forschung, die den Inhalt von Bakterien, Virusinfektionen und Würmern im Organismus bestimmt.

Als zusätzliche Analysen zur Aussaat von Bakterienflora, serologischen Tests, Ultraschall, Endoskopie und einer Untersuchung auf das Vorhandensein von Toxinen aufgrund von Vergiftungen.

Wie man einen weichen Stuhl bei einem Hund behandelt

Verdauungsstörungen beinhalten das tägliche Verhungern. Es ist wichtig, dass eine Schüssel mit frischem Wasser immer frei verfügbar ist. Eine solche einfache Beratung hilft, Dehydrierung und Ausspülen von Vitaminen und Spurenelementen zu vermeiden.

Wenn die Pathologie, die Durchfall verursacht, nicht zu ernst ist, verschreiben Tierärzte diese Behandlung:

  1. An einem Tag können Sie dem Hund verdauliche Nahrung geben, den Hund mit gekochtem Rindfleisch ohne Haut und Fett oder Hühnchen verwöhnen, um Lebensmittel zu vitaminisieren, fügen Sie Hüttenkäse mit einem niedrigen Prozentsatz des Fettes hinzu. Diese Diät sollte 3-4 Tage gegessen werden, dann gehen Sie zurück zur normalen Diät, tun Sie es allmählich.
  2. Die medikamentöse Behandlung beinhaltet Tabletten und Injektionen aus der Dehydratation, normalisiert die Darmflora, Blähungen zu lindern und die Entzündung des Verdauungstraktes zu stoppen.
  3. Wenn die Ursache von Durchfall eine hämorrhagische Gastroenteritis oder eine Infektion mit E. coli ist, verschreibt der Tierarzt Antibiotika.
  4. Verhindern Sie nicht einhüllende Medikamente Schleim.

Was soll ich tun, wenn mein Hund Durchfall hat?

Die Kontrolle über die Qualität des Stuhls eines Tieres liegt in der Verantwortung eines jeden Meisters. Der Hund hat keine Gelegenheit sich zu beschweren, dass sie Bauchweh hat, oder sie fühlt sich schlecht, deshalb ist es extrem wichtig, die Qualität des Kotes ihres vierbeinigen Freundes zu überwachen, um ihm rechtzeitig helfen zu können.

Was ist Hundekot?

Normale Hunde Kot

Die richtigen Hunde Kot sind nass, aber stark. Hat einen nicht sehr starken Geruch.

Allerdings produzieren Hunde, die Trockenfutter essen, normalerweise etwas mehr Kot. Im Prinzip sieht es wie ein normaler aus, aber es gibt eine Menge davon. Oft aß mehr als ein Hund Essen. Dies ist besonders bei Zierhunden bemerkbar. Der Hund kann so viel ausdrücken, wie es unverständlich ist, wie sich herausstellte.

Es wird durch eine solche "Polygamie" verursacht, dass es in Trockenfutter viele pflanzliche Ballaststoffe gibt, sowie andere Kohlenhydrate, die keine natürliche Nahrung für Raubtiere sind. Und Hunde sind Räuber. Und deshalb können sie nicht mit Brei gefüttert werden.

Der Fasergehalt im richtigen Hundefutter sollte 6% nicht überschreiten. Aber in modernen Trockenfutter erreicht es oft 28%.

Darüber hinaus wird Trockenfutter mit Zutaten wie Soja, Reis, Rüben angereichert. Und das sogenannte "Kohlenhydratfutter" umfasst normalerweise Kartoffeln und Erbsen.

Offensichtlich werden alle diese Bestandteile des Hundefutters überhaupt nicht verdaut und gehen nach draußen. Deshalb produziert der Hund auf einem trockenen Heck viel mehr Kot als ein Hund auf natürlicher Fütterung mit Fleisch.

Diejenigen Hunde, die natürliche Nahrung mit einem sehr hohen Kalziumgehalt essen (das Essen enthält viele Knochen) produzieren Kot ist klein und es hat eine helle, manchmal fast weiße Farbe. Cal ist normalerweise steif, schwach riechend. Oft neigt das Tier zur Verstopfung.

Alle vorgestellten Arten von Hundescheiße sind normal. Die Ursache für die Angst der Besitzer sind Anzeichen von Durchfall.

Im Folgenden sind nicht die Arten von Hunde-Stuhl, die, wenn nicht während des Tages verschwunden, Behandlung für die tierärztliche Versorgung erfordern.

Arten von pathologischen Hunden Kot

Weicher Stuhl ohne Blut und Schleim

Tritt normalerweise auf, wenn das Futter gewechselt wird oder wenn der Hund mit Griffen vom Tisch überfüttert wird.

In den meisten Fällen erfordert keine Behandlung. Aber wenn es mehrere Tage dauert, kann es auf eine Infektion im Darm hinweisen, normalerweise auf Giardia lamblia.

Gelber flüssiger Kot

Es ist mit dem Verzehr von zu fettem Futter für den Hund verbunden. Wiederum tritt es oft auf, wenn ein Hund mit böigen fetthaltigen Leckereien verwöhnt wird. Oder geben Sie fetten Hüttenkäse (mehr als 5% Fettgehalt) und Butter.

Wenn es für mehrere Tage nicht weggeht, bedarf es eines Anrufs beim Tierarzt, da es auf die Entwicklung einer tierischen Pankreatitis hindeutet, die sein Leben bedrohen kann.

Schwarzer Stuhl

Es kann vor dem Hintergrund der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, sowie bei der Übertragung des Hundes von Trockenfutter auf Natur- oder Dosenfutter, wenn der Hund merklich seltener und weniger zu gehen beginnt. Aber im Falle der Übertragung des Hundes zur natürlichen Fütterung sind die Fäkalien nicht ganz schwarz, es ist nur sehr dunkel.

Zusammen mit solchen harmlosen schwarzen Exkrementen kann ein schwarzer Hundehocker ein Zeichen dafür sein, dass er im Verdauungstrakt des Tieres blutet, was von einer unangemessenen Nahrung bis hin zu Krebs alles sein kann.

Wenn der schwarze Stuhl also nicht mit der Übertragung des Hundes auf natürliche Nahrung oder Einnahme von Medikamenten verbunden ist, erfordert dies immer einen schnellen Anruf beim Arzt.

Extrem flüssiger Stuhl (mit Wasser)

Ein Single kann ein Zeichen von Stress sein. Wenn es wiederholt wird, zeigt es das Vorhandensein von Parvovirus und parasitäre Infektion an. Führt schnell zur Dehydration des Hundes. Vor allem Welpen und ältere Tiere. Benötigt sofortige Hilfe.

Cal mit Schleim

Es spricht über das Vorhandensein von parasitären oder Parvovirus-Infektion. Erfordert eine frühzeitige Behandlung.

Cal mit sichtbaren Parasiten, Eiern, Würmern

Zeigt eine fortgeschrittene parasitäre Infektion an.

Ein Stuhl mit frischem Blut

Öffnen Sie immer Blutungen aus dem Dickdarm, Anus oder Analdrüsen. Es ist mit einer Schädigung des Gastrointestinaltraktes durch ungenießbare Objekte, Geschwüre und Tumore verbunden.

Ursachen von Durchfall bei Hunden

Da Durchfall eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen widerspiegeln kann, ist es logisch, diese Probleme aufzulisten. Hundedurchfall kann verbunden sein mit:

  • Futterwechsel
  • Lebensmittelvergiftung
  • Entzündung des Darms
  • Nahrungsmittelallergie, Intoleranz gegenüber einem Produkt
  • idiopathische hämorrhagische Gastroenteritis
  • eine Verletzung der Darmflora
  • Darmparasiten
  • Lymphangiektasie
  • Enteritis und Kolitis
  • chaotische Fütterung
  • Tumore
  • Darmverschluss
  • rektale Polypen
  • Reizdarmsyndrom
  • Virusinfektionen
  • exokrine Pankreasinsuffizienz
  • Histiozytäre Colitis ulcerosa
  • Stress

Also, der Hund hat einen weichen Stuhl - was zu tun ist: sich selbst behandeln oder zum Tierarzt laufen?

Die Hauptsache ist, dass der Hund auch ein "Mann" ist.

Und wie von Zeit zu Zeit gibt es Probleme mit der Verdauung, die keine Intervention von Spezialisten für ihre Behandlung erfordern, genauso wie es solche Probleme bei Hunden gibt.

Wenn Sie zum Beispiel die Ursache für den Durchfall Ihres Haustiers kennen, ist es zum Beispiel eine Veränderung des Essens, Stress oder überfüttert ein Urlaubsessen, Sie müssen nicht zum Tierarzt rennen.

Aber in den Fällen, in denen der flüssige Stuhl im Hund mehr als 1-3 Mal stattfindet, ist der Appell an den Tierarzt obligatorisch.

Wie für Welpen und ältere Hunde, kann medizinische Hilfe nach einem einzelnen flüssigen Stuhlgang erforderlich sein, da "alte und kleine" Dehydration sehr schnell auftritt.

Es besteht keine Notwendigkeit, das Verhalten des Hundes zu betrachten. Auch wenn sie noch keine Anzeichen von Krankheit zeigt, ist sie ernsthaft krank.

Behandlung von Durchfall bei einem Hund zu Hause

Wenn Sie Ihr Haustier normalerweise verhält, zeigt es keine Anzeichen von Krankheit, zusätzlich zu einem Doppel flüssigen Stuhl, Sie haben ihn nur 12 Stunden vom Essen zu isolieren. Aber während ich etwas trinke.

Nach 12 Stunden, wenn alles normal ist, müssen Sie den gekochten Truthahn (nicht Huhn und Rindfleisch) füttern. Sie können dem Putenfleisch kein Getreide hinzufügen. Aber Sie können einen kleinen gekochten Kürbis setzen.

Nicht mehr als 2-3 kleine Mahlzeiten pro Tag.

Es ist auch sehr gut, Hunde während der Behandlung und danach spezielle Hundeprobiotika in die Ernährung einzuführen.

Bei der Behandlung von Durchfall bei einem Hund zu Hause, wenn eine genaue Diagnose nicht bekannt ist, sollten Sie Ihrem Haustier keine Medikamente geben.

Ausnahme - Aktivkohle. Aber das ist nur, wenn Sie sicher wissen, dass Ihr Hund durch etwas, das nicht frisch ist, vergiftet wird. Zum Beispiel hast du selbst etwas Schlechtes gegessen und es mit ihr geteilt.

In diesem Fall können Sie eine Tablette mit Aktivkohle in Wasser verteilen und den Hunden ein Getränk geben. Wenn Sie nicht trinken, können Sie versuchen, es mit einer Spritze in den Mund zu injizieren.

Was tun, wenn der Hund einen weichen Stuhl hat: Wie behandelt man Durchfall?

Ein flüssiger Stuhl bei einem Hund heißt Durchfall. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, wie häufig es ist, die Menge und die Art des Stuhls. Durchfall kann ein Zeichen für eine große Anzahl sehr unterschiedlicher Krankheiten sein, von den einfachsten bis zu den gefährlichsten.

Meistens ist es ein Zeichen von Problemen mit dem Verdauungssystem.

Die Ursachen und Symptome von Durchfall bei Hunden

  • Die häufigste Ursache für weichen Stuhlgang ist eine Ernährungsumstellung. Es kann sein:
  • verdorbene Produkte,
  • ein neues Produkt in der Ernährung (Zucker, rohe Eier, Zwiebeln, Rosinen, Johannisbeeren, Nüsse, Bohnen, Karotten),
  • zu viel Essen, das schwächt (Kefir, Joghurt, Leber, Innereien, Milch).
  • Ein flüssiger Stuhl kann einen Wechsel zu einem neuen Trockenfutter verursachen oder der Hund könnte etwas auf der Straße essen.
  • Bei Welpen entsteht ein weicher Stuhl, einfach durch übermäßiges Essen.

Außerdem tritt oft ein weicher Stuhl bei einem kranken Hund mit einer erhöhten Körpertemperatur auf. Zum Beispiel mit viralen oder bakteriellen Infektionen, Eindringen von Endoparasiten in den Körper. Ein Mangel an Enzymen kann auch zu einem weichen Stuhl führen. Durchfall kann das Ergebnis von Stress sein, zum Beispiel während einer Ausstellung, Umzug.

Das Hauptsymptom von Durchfall ist ein weicher Stuhl, aber es kann andere Anzeichen geben, die die Ursachen der Krankheit bestimmen. Zum Beispiel, Fieber, häufiges Wasserlassen, erhöhter Durst, Bauchschmerzen (das Tier geht gebückt, legt sich lieber hin). Da häufige Ursachen von Flüssigkeit Stuhl Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt sind, ist es nicht ungewöhnlich, Symptome wie Erbrechen zu sehen. Es ist wichtig, den Stuhl zu überwachen - seine Farbe, Menge, Schleim oder Blutgehalt.

Was zu tun ist, wenn der Hund einen weichen Stuhl hat: Behandlung von Durchfall

  1. Wenn beim Welpen ein weicher Stuhl erscheint, müssen Sie so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen - dies kann ein Symptom für eine sehr gefährliche Viruserkrankung sein.
  2. Vor allem müssen Sie aufhören, Ihren Hund, was auch immer es war, mindestens 12 Stunden und vorzugsweise einen Tag zu füttern.
  3. Sie können ihr Aktivkohle im Verhältnis von 1 Tablette pro 10 kg geben. In diesem Fall sollte immer abgekochtes Wasser zur Verfügung stehen. Das Tier sollte in einer ruhigen Umgebung sein.
  4. Zum ersten Mal nach einem Durchfall kann ein Hund ein wenig Reisbrei mit Fisch kochen.
  5. Wenn zwei Stunden nach dem Essen der Durchfall nicht innerhalb von 2 Stunden beginnt, können Sie etwas mehr Nahrung geben. Bei einer solchen Diät muss der Hund für ein paar Tage gehalten werden.

Wenn Durchfall fortbesteht oder wenn andere gefährliche Anzeichen der Krankheit, z. B. Blut im Kot, Erbrechen mit Schaum, müssen Sie so bald wie möglich den Tierarzt kontaktieren und Proben von Stuhl zur Analyse nehmen.

Durchfall bei einem Hund - Ursachen und Behandlung, mit Blut

Durchfall bei Hunden kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Unter ihnen kann ein leichtes Unwohlsein sein, das von selbst passiert. Der Beginn einer ernsthaften Pathologie, die dringend behandelt werden muss.

Wie Sie feststellen, dass Ihr Haustier dringend Hilfe von einem Spezialisten benötigt? Was zu tun ist? Wir werden Ihnen sagen, wie Sie sich richtig verhalten, wenn das Haustier krank ist. Das ist unser Artikel.

Inhalt des Artikels:

Warum haben Hunde Durchfall?

Dies ist eine Entzündung im Dünndarm, die aus verschiedenen Gründen auftritt.

  1. Eine häufige Ursache dieses Phänomens ist die Überfütterung eines Hundes, wenn sein Körper mit einer großen Menge an Nahrung nicht fertig wird. Als Schutzreaktion des Körpers - flüssiger Stuhl.
  2. Ein weiterer Grund für die Ernährung ist der abrupte Übergang von einem Lebensmittel zum anderen.
  3. Nicht ein qualitativ hochwertiges Essen, eine Verletzung der Ernährung.
  4. Verschlucken von Fremdkörpern.
  5. Niederlage durch Helminthen.
  6. Vergiftung mit chemischen Präparaten.
  7. Schwere virale oder bakterielle Erkrankungen.
  8. Manifestation eines Krebstumors.
  9. Reaktion auf medizinische Behandlung.
  10. Toxikose bei einem trächtigen Hund.
  11. Starker Stress bei den beeinflussbaren Hunden.

Bedingt kann der Zustand, in dem ein Hund oft auf die Toilette geht, in mehrere Arten unterteilt werden.

Die Bedingung, die mit unsachgemäßer Ernährung verbunden ist. Reaktion auf Medikamente. Es kann unabhängig in 2-3 Tagen oder mit Hilfe der Befestigungsmittel gehen.

Das Auftreten von Erbrechen, Durchfall zur gleichen Zeit, erfordert eine sorgfältige Untersuchung und Behandlung.
Eine Veränderung der Stuhlfarbe weist auf eine schwerwiegende Pathologie hin, erfordert Untersuchung und Behandlung.

Durchfall und Erbrechen bei Hunden

Das Auftreten von Erbrechen macht sich große Sorgen. Wenn dies ein Einzelfall ist, verursacht dies wenig Anlass zur Sorge. Aber wenn das Tier ständig zu erbrechen beginnt, hat es Durchfall - all dies verursacht Austrocknung des Körpers, kann zu traurigen Folgen führen.

Wenn die Temperatur steigt, wird der Hund träge - es ist ein Symptom für eine schwere Krankheit, die nur von einem Spezialisten behandelt werden kann.

Es kommt vor, dass Schaum aus dem Mund kommt - das kann einen Fremdkörper hervorrufen, der von einem Hund verschluckt wird. In diesen Fällen kann ein Tierarzt nicht verzichten

Der Hund hat Durchfall mit Schleim

Schleim erschien in den Fäkalien. Dies kann nach der Behandlung von Helminthen auftreten. Durch das Töten bilden sie unter der Wirkung der Droge einen austretenden Schleim. Wenn es eine Entzündung im Dickdarm gibt, werden die Symptome ähnlich sein.

Die Ursachen können sehr ernst sein, bis zum Darmbruch. Wenn Blutspuren vorhanden sind, ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um schwerwiegende Schäden auszuschließen. Wenn Schleim erscheint, ist es ein Signal einer schweren Pathologie, die eine dringende Behandlung erfordert.

Blutiger Durchfall

Das Auftreten von Blut im Stuhl, eine Verfärbung, weist auf schwerwiegende innere Probleme hin. Grüne Farbe ist schlechte Arbeit der Gallenblase, Leber. Galle färbt den Kot grün.

Gelbe Farbe - dieses Essen wird nicht verdaut, aufgrund einer Entzündung im Magen. Gelber Durchfall ist begleitet von einem unangenehmen Geruch, einem Temperaturabfall - Anzeichen einer parvoviralen Enteritis. Die Farbe wechselt zu leuchtendem Orange - es gab Probleme mit der Leber.

Schwarzer Durchfall ist ein Zeichen für schwere Blutungen. Klare Blutsekretion ist ein Alarmsignal, das sofortige Untersuchung, Behandlung erfordert.

Die Ursachen für Blutungen können sein:

  • Ein scharfes Objekt, das dein Haustier geschluckt hat.
  • Eine der Formen der Tollwut.
  • Schwere chemische Vergiftung oder Gift.
  • Starke Entzündung des Magens und Zwölffingerdarms.

Zuteilungen können weiß sein, dies ist ein Indikator für das Fehlen von Galle im Stuhl. Mögliche Verstopfung der Gallenwege.

Der Hund hat Durchfall, was zu tun ist

Durchfall ist eine häufige Krankheit, die bei Tieren auftritt. Es gibt viele Gründe. Was soll ich in diesem Fall tun? Wenn Durchfall 1-2 Mal aufgetreten ist, fühlt sich das Tier gut, nichts zu tun ist nicht notwendig.

Es kann eine Reaktion auf Nahrung oder Medizin sein. Oft ist die Krankheit verlängert, es kommt zu Erbrechen, der Hund wird träge, die Temperatur steigt, die Farbe des Stuhls ändert sich. Es ist notwendig, dringende Maßnahmen zu ergreifen, einen Arzt aufzusuchen.

Längerer Durchfall ist nicht immer möglich, zu Hause zu behandeln. Der Spezialist wird die Analyse und Farbe des Stuhlgangs diagnostizieren, die Behandlung verschreiben.

Bei Durchfall musst du folgendes machen:

  • Innerhalb eines Tages das Tier nicht füttern.
  • Starker Durchfall und Erbrechen dehydrieren den Körper, Sie brauchen ein reichhaltiges Getränk.
  • Um Intoxikation zu entfernen, sollten Absorptionsmittel gegeben werden.
  • Schwere Fälle werden mit Antibiotika behandelt.

Durchfall und Erbrechen bei Hunden

Wenn der Durchfall mit dem Würgereflex verbunden ist, verschlechtert sich der Zustand des Tieres. Nahrungsverweigerung, Depression, Temperaturanstieg sind Symptome einer schweren Erkrankung. Es ist nötig, die Analysen zu übergeben, die Konsultation des Arztes zu bekommen.

Die Gründe für diesen Zustand sind unterschiedlich:

  1. Der Hund schluckte einen spitzen Gegenstand, der die Magenwände beschädigte, er kann Erbrechen mit einer Beimischung von Blut verursachen. Wir brauchen eine Röntgenaufnahme, um dies zu bestimmen.
  2. Chemikalien, Gifte, führen zu Blähungen, Erbrechen und Schäumen.
  3. Infektion mit Helminthen provoziert Erbrechen und Gewichtsverlust.

Starkes Erbrechen und Durchfall können zu Viruserkrankungen führen. Parvovirus "Pest", aus dem Welpen und junge Hunde sterben können.

Es gibt neue Symptome - Entlastung von Nase und Augen. Dehydration tritt sehr schnell auf.

Die Darmschleimhaut ist mit Geschwüren übersät, die Körpertemperatur sinkt, die Arbeit des Herzens ist gestört. Die Krankheit dauert 12-14 Tage.

Es kann auch Rotaviren und Coronaviren geben, die Tiere jeden Alters betreffen. Die Symptome sind identisch, aber die Krankheit dauert eine Woche.

  • Bei den ersten Anzeichen ist es notwendig, den Hund für 24 Stunden zu füttern.
  • Gib ein reichliches Getränk. Gib oft und allmählich. Im Falle der Ablehnung zu trinken, gießen Sie eine Spritze ohne Nadeln, um Verschlechterung zu vermeiden.
  • Medikamente zur Beseitigung von Vergiftungen (Kohle, Smektu) geben.
  • Entlasten Sie den Schmerz mit No-Shpa, Papaverin.

Am ersten Tag - kontaktieren Sie einen Tierarzt. Einige Fälle erfordern die Einführung einer Wasser-Salz-Lösung und zusätzlicher Medikamente.

Um die Darmflora wiederherzustellen, brauchen wir fermentierte Bakterien und Probiotika. Sehr wichtig für die Behandlung der Diät. Einfache Fälle werden mit einer richtig gewählten Diät behandelt.

Die endgültige Diagnose wird von einem Spezialisten anhand der vorgelegten Tests festgelegt. Jede Krankheit braucht einen individuellen Ansatz. Einige Infektionen erfordern eine antivirale und bakterielle Therapie.

Der Hund hat Durchfall mit Blut

Blut im Stuhlgang - sofort zum Tierarzt gehen. Manchmal kann Aufschub das Leben Ihres Haustieres kosten.

Blut kann mit mechanischen Verletzungen von inneren Organen, onkologischen Formationen erscheinen. In diesen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff möglich.

Nach den Tests können Sie über die Diagnose und Behandlung sprechen. Blutungen können durch Schädigung der inneren Organe, Geschwüre, das Vorhandensein von Helminthen, verschiedene Infektionen verursacht werden.

In jedem Fall wird die Behandlung von einem Spezialisten aufgrund der Diagnose verordnet. Nach einer vollständigen Behandlung benötigen Sie eine sanfte Diät und nehmen Probiotika, um die Darmflora wiederherzustellen.

Bei jeder Veränderung der Kotfarbe muss man in die Klinik gehen, um eine genaue Diagnose zu stellen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten. Viele Krankheiten sind akut, verursachen irreparable Schäden am Körper des Tieres.

Was einen Hund mit Durchfall füttern

Bei Durchfall, den ersten Tag nicht dem Hund Futter geben. Sie sollten oft und allmählich sauberes Wasser geben. Dies ist sehr wichtig für einen kranken Organismus. Ein großer Flüssigkeitsverlust kann zu Austrocknung führen, die für das Leben des Haustieres gefährlich ist.

Ab dem zweiten Tag, bis zur vollständigen Genesung, geben Sie nur diätetische Produkte. Dazu gehören - gekochtes Huhn oder Rindfleisch, Reis, in einem steilen Ei gekocht. Dieses Menü sollte vollständig wiederhergestellt sein. Gehen Sie dann schrittweise zum Hauptgericht über.

Wie man Durchfall bei einem Hund stoppt

Eine kleine Vergiftung kann zu Hause gestoppt werden. Sofort, um die Sorbentien, die aktivierte Kohle, отпаивать zu geben.

Erster Tag nicht zu füttern, dann auf eine Diät bis zur vollständigen Genesung gehen. Wenn sich der Zustand verschlimmert, müssen wir dringend in die Klinik gehen und eine umfassende Behandlung beginnen.

Was kann ich einem Hund gegen Durchfall geben?

Drogen für Durchfall für Hunde können von denen, die trinken und wir. Für einen Anfang können Sie geben:

  • Aktivkohle ist ein natürliches Präparat mit antitoxischer Wirkung, das für Tiere völlig unbedenklich ist. Die ersten Vergiftungserscheinungen können mit Kohle gestoppt werden.
  • Modernere Methoden der Behandlung von Durchfall - Enterosgel und Smecta. Gut gereinigte Intoxikation, Giftstoffe entfernen, allgemeinen Zustand verbessern. Sie müssen in Wasser verdünnt werden und dürfen den Hund aus der Spritze trinken. Die Dosierung wird vom Arzt berechnet. Anfangs können Sie 10 ml geben.
  • Enterofuril - eine Suspension, die süß im Geschmack ist, wie tailed Patienten. Sie trinken es gerne.

Es hat eine antitoxische Wirkung, verbessert den Allgemeinzustand. Nehmen Sie nach Absprache einen Spezialisten mit, der die Dosis berechnet.

  • Loperamid sollte mit Vorsicht verabreicht werden, nur große Hunderassen, mehr als 10-15 kg. Die Verträglichkeit dieses Medikaments ist schlecht, hat viele Nebenwirkungen. Tierärzte empfehlen es nicht
  • Phthalazol wird zur Behandlung von Durchfall bei Salmonellose angewendet. Es wird von Tieren gut vertragen. Geben Sie einen Tag für 2 Gramm, in zwei Dosen aufgeteilt.

Mittel für die Mikroflora

Ob es möglich ist, ein Antibiotikum Levomitsetin zu geben? Es ist eine synthetische Droge, die für verschiedene Infektionen und Mikroben verwendet wird, die im Darm sind.

Es ist wirksam für Menschen und Tiere. Für Hunde geben Sie "Levomycetin 250", eine spezielle Form für Tiere, die in einer Tierklinik gekauft werden können. Dosierung von 10-20 mg 2-3 mal pro Tag.

Trichopol ist ein Mittel, das verwendet wird, um lamblia und Durchfall zu behandeln. Gut für allgemeine Intoxikation. Dosierung von 10 mg / kg / 2 mal pro Tag. Es gibt Beschränkungen für die Dauer der Zulassung, ohne die Empfehlungen eines Spezialisten, kann das Medikament nicht für mehr als eine Woche gegeben werden.

Furazolidon ist ein bewährtes Mittel gegen ansteckende Darmerkrankungen. Es wird vom Organismus des Hundes gut wahrgenommen, positive Dynamik wird schnell erreicht.

Polysorb - ein Medikament, das die Auswirkungen der Intoxikation beseitigt und die Darmflora wiederherstellt. Sie können sogar einen stillenden Hund sofort nach der Geburt geben. Es ist wirksamer als Aktivkohle.

Durchfall (Durchfall, weicher Stuhl) mit und ohne Blut bei Hunden

Für viele Hundebesitzer ist ein derart heikles Problem bei einem Tier wie Durchfall (Durchfall) bekannt. Es ist ein flüssiger oder halbflüssiger Stuhl, der anomal hervortritt. Die Krankheit kann sehr lange dauern - bis zu einem Monat oder länger. Plötzlich sollte ein Durchfall, der nicht länger als einen Tag dauert, kein Grund zur Sorge sein. Höchstwahrscheinlich ist es kein Anzeichen irgendeiner Krankheit, es ist nur ein Schutzmechanismus des Körpers, der auf seine Reinigung gerichtet ist. Wenn die Darmerkrankung jedoch länger als einen Tag anhält und der Stuhlgang wässrig-schleimig (oder einfach wässrig) ist, sollten Sie sofort den Tierarzt kontaktieren.

Die Besitzer von Hunden neigen leider zu zwei polaren Gesichtspunkten zu diesem Problem im Tier - Ignorieren und Panikmache. In der Zwischenzeit ist es für jeden Fall von Durchfall bei einem Hund notwendig, die Ursachen so schnell wie möglich richtig zu diagnostizieren und entsprechend der Schwere der Krankheit zu handeln, die die Störung verursacht hat.

Die Ursachen der Krankheit können unterschiedlich sein:

  • Am häufigsten ist die falsche Fütterung des Tieres. Random (oder systematische) abgestanden oder verdorbene Lebensmittel in der Ernährung des Hunds bekommen, fremde Gegenstände (Hunde oft nicht Verständlichkeit in Lebensmitteln unterscheiden und leicht zu finden in der Straße Müll essen können) in der Ernährung oder den Übergang einen scharfen Wechsel von einem Lebensmittel auf einen anderen, und Intoleranz gegenüber jedem der, Zutaten von Lebensmitteln können akuten Durchfall verursachen. Der Verzehr von Milch, Fetten, Süßigkeiten, Muffins oder Gewürzen kann ebenfalls Krankheiten verursachen.
  • Die Infektion mit Parasiten ist auch eine ziemlich häufige Ursache von Durchfall bei Hunden. Besonders anfällig für parasitäre Erkrankungen (zum Beispiel Helminthen) sind junge Hunde (Welpen von zwei Monaten bis zu einem Jahr). Trotz der geringen Größe der Parasiten (Würmer beispielsweise, die man mit bloßem Auge nicht sehen kann) und des Fehlens von Symptomen können sie für das Tier sehr gefährlich sein: Durchfall ist nur eine der möglichen Krankheiten.
  • Die Krankheit kann auch dazu führen, bakterielle Toxine (einschließlich Salmonellen, Yersinien und Clostridium) und eine Vielzahl von Infektions- und Viruserkrankungen (zB Staupe und Parvovirose Enteritis in den letzten Jahren durchaus ein ernstes Problem für Hundebesitzer, und während Staupe Durchfall kann leicht durch Verstopfung ersetzt werden).
  • Vergiftungen mit Chemikalien, die nachlässige Wirte sind, bleiben oft außer Sicht, oft begleitet von Durchfall (zusammen mit Erbrechen, Krämpfen, Zittern und schneller Atmung). Dazu gehören Vergiftungen mit Medikamenten (zum Beispiel Kortikosteroide, Aspirin oder Antibiotika). Eine solche Vergiftung ist durch eine Reizung der Mikroflora des Gastrointestinaltrakts, des Darms und des Magens gekennzeichnet, die auch akuten Durchfall verursachen kann.
  • Krankheiten des Gastrointestinaltraktes, unter denen Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarm getrennt bemerkt werden.
  • Krebs des Magens und des Darms kann auch eine Störung des Stuhls beim Hund verursachen. Wenn es auch nur den geringsten Verdacht gibt - das Tier muss dringend zum Tierarzt führen.
  • Verschiedene Viruserkrankungen. Zum Beispiel Typ I und II Adenoviren, die Hepatitis bzw. Adenovirus verursachen. Symptome dieser Krankheiten sind Durchfall. Beide Krankheiten sind sehr gefährlich für Hunde, aber sie sind durch eine zusätzliche Reihe von Symptomen gekennzeichnet. In diesem Fall, wenn die Hepatitis bei einem Hund von Fieber begleitet wird, ändert sich die Körpertemperatur bei Adenovirus überhaupt nicht.
  • Seltsamerweise kann Stress auch Durchfall verursachen. Bei Hunden mit einem nervösen Charakter (zB Bekämpfung der Rassen) Verdauungssystem reagiert schnell und Schock befürchten daher, Gewichtsverlust und Durchfall bei diesen Hunden können vorübergehend und nicht mit einer Krankheit in Verbindung gebracht werden.
  • Subakute Form der Tracheobronchitis.

Wann soll ich zum Tierarzt gehen?

Zu den Symptomen einer ernsteren Erkrankung, die nicht der eigentliche flüssige oder halbflüssige Stuhl ist, können auch gehören:

  • Veränderung der Kotfarbe;
  • Vorhandensein von Blut im Kot (dies kann durch Beschädigung der Magenwände verursacht werden);
  • im Bauch rumpelnd;
  • Schmerz im Bauch (dies kann vom Haustier selbst und von seiner Angst gesehen werden);
  • zu häufig Stuhl;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Erbrechen;
  • Lethargie, depressive Stimmung;
  • Verweigerung von Essen;

Wenn Sie die oben genannten Anzeichen von Ihrem Haustier beobachten, ist dies eine Gelegenheit für eine sofortige Behandlung in der Klinik, da Durchfall einfach ein begleitendes Symptom sein kann.

Ursachen von Durchfall

Blutiger Durchfall kann ein Zeichen von Leptospirose und Sarkosporidose sein, die durch Parasiten verursacht werden. Sie vermehren sich in den Nieren und in der Leber und schädigen dann die Gefäße des Darms, was zu blutigem Ausfluss führt. Es ist jedoch erwähnenswert, dass selbst Durchfall mit Blut nicht immer ein Zeichen für eine schreckliche Krankheit ist. Zum Beispiel, wenn beschädigten Darmwand Produkte mit scharfen Kanten, wie Fisch oder Hühnerknochen, Hund wird auch Durchfall mit blutigem Ausfluss leiden, aber mit dem gebotenen Sorgfalt auf die schwerwiegenden Folgen wird es nicht.

Eine viel ernstere Ursache von Durchfall kann eine onkologische Krankheit sein. Tumoren des Verdauungstraktes und führen zu blutigem Durchfall, und leider Krebs (oder eher Bauch Lymphom) erfordert Operationen, Resektionen und Biopsien, die oft sehr teuer sind und sind immer noch nicht ideal Weg, um ein Tier zu retten. Diese Krankheit ist bei älteren Hunden häufig.

Bei Enteritis - Entzündung des Dünndarms - wird das Tier vom Magen-Darm-Trakt und dem Herzmuskel (der Herzstillstand und Herzversagen verursachen kann) betroffen. Der Hund hat Erbrechen und Durchfall mit Blut, was zu ernsthafter Dehydration führt, das heißt Dehydrierung. Mangel an Flüssigkeit führt zu einer unzureichenden Versorgung von Organen und Geweben mit Sauerstoff, Ansammlung von Toxinen in ihnen und schließlich Organversagen. Es sollte gesagt werden, dass Enteritis am häufigsten von Welpen im Alter zwischen einem und drei Monaten betroffen ist, so dass die Gastgeber in diesem Alter besonders aufmerksam sein sollten. In diesem Fall wird Durchfall von einer allgemeinen Trägheit des Tieres, Gewichtsverlust, Temperatur und Erbrechen begleitet.

Bei der Salmonellose leiden Hunde an Durchfall, kombiniert mit Fieber, Schwäche und Magenschmerzen.

Bei Pankreatitis wird Diarrhö mit Schmerzen bei Palpation des Abdomens, Schwellungen und Depressionen kombiniert. Pankreatitis ist eine Pankreaserkrankung und wird durch Mangelernährung verursacht. Zum Beispiel füttern die Besitzer Hunde oft mit gekochtem Fleisch, Wurst oder Konservierungsstoffen, die der Magen des Tieres wegen des Mangels an notwendigen Enzymen nicht verdauen kann. Diese Krankheit wird mit einer Diät behandelt, und in akuter Form benötigt der Hund sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Übrigens sollten Besitzer deutscher Schäferhunde noch einen möglichen Grund für Durchfall bei ihren Haustieren wissen. Bei dieser Rasse tritt oft ein weicher Stuhl aufgrund einer Störung der Pankreas- oder Darmoperation auf - ein Merkmal der "Deutschen".

Diagnose von Durchfall

Um die Ursache für Durchfall zu diagnostizieren oft sollte einfach das Tier untersuchen und mit dem Eigentümer über die Veränderungen in einem Hund Ernährung in den letzten Tagen vor dem Auftreten von Durchfall zu sprechen. In anderen, schwereren Fällen trägt der Tierarzt eine vollständige Prüfung des Tieres aus, untersucht die Fäkalien, eine allgemeine Analyse von Blut und Urin zu machen, sowie ein Röntgen Abdomens (Fremdkörper oder Flüssigkeiten in dem Darm zu erkennen). Basierend auf diesen Tests können individuell zugeordnet werden:

  • bakterielle Kultur
  • Ultraschall
  • Analysen auf das Vorhandensein von toxischen Substanzen, die Durchfall verursacht haben
  • serologische Tests
  • Radiographie

Behandlung von Durchfall

Die Behandlung von Durchfall wird abhängig von ihren Ursachen durchgeführt.

Im Fall von Durchfall, verursacht durch falsche Ernährung (achten Sie darauf, keine Begleit erschwerenden Symptome sind, wie Erbrechen oder Temperatur), Besitzer des Hundes selbst kann diese Krankheit in Ihrem Haustier heilen. Im Fall von episodischem Durchfall (dies geschieht, wenn das Tier mit etwas unangemessen behandelt wird), sollte nicht mehr geben, den Hund ungeeignete Nahrungsmittel essen, um zu essen, und wenn Durchfall chronisch, aber der Stuhl hat keine Verunreinigungen und keine andere Symptome nicht beobachtet werden, ist es notwendig, einfach die Ernährung zu revidieren Hunde und füttern Sie Ihr Haustier ein gesünderes und passenderes Essen. Am ersten Tag ist es auch notwendig, den Hund zu Wasser, ohne Einschränkung und gibt das Tier oder den Reis Wasser Absud aus Eichenrinde (aber nicht mehr als drei Mal pro Tag) (Austrocknung zu verhindern).

Wenn Durchfall durch Helminthen verursacht wird, ist es vor allem wichtig, das Tier von Parasiten zu heilen. Beachten Sie auch, dass Parasiten (zum Beispiel Askariden) sogar von einem Hund auf einen anderen übertragen werden können. Da Würmer in einer Vielzahl von Organen leben können (beginnend mit dem Magen-Darm-Trakt und endend mit Muskelgewebe), sollte das Tier mit größter Aufmerksamkeit behandelt werden. Helminthes kann Darmverschluss verursachen und Immunität schwächen, die bei jungen Welpen sogar zum Tod führen kann. Sie können Helminthiasis aufgrund von Bewegungsmangel, Verstopfung, vergrößerte Leber und Schwerfälligkeit des Hundes, zusammen mit Durchfall und Erbrechen feststellen. Deworming wird von Tierärzten mit Drogen wie Vermox, Dronzit oder Helminthal durchgeführt.

Wenn der Durchfall ist Kurzzeit- und die Gründe für die nicht Gesundheitsrisiken darstellen - wie Durchfall, verursacht durch Stress oder essen etwas Ungewöhnliches und nicht Teil der täglichen Hunde Diät, wie Durchfall ist symptomatisch behandelt: durch Diät (nur leicht verdauliche Kost), geben Ein Tier sollte viel trinken, um Dehydrierung zu vermeiden, eine Infusionstherapie durchzuführen und Adsorbentien zu verschreiben.

Um diese unangenehmen Beschwerden zu vermeiden, sollten Sie die Ernährung Ihres Haustiers sorgfältig überwachen und regelmäßig einen Tierarzt aufsuchen, um andere schwere Krankheiten zu entdecken.

Durchfall bei einem Hund

Durchfall bei einem Hund oder Durchfall ist meist mit einer Läsion des Magen-Darm-Traktes verbunden und wird von einem Hund mit flüssigem Kot begleitet.

Bei normalem Funktionieren des Verdauungssystems geht der Hund 2-4 Mal am Tag zur Toilette, normalerweise nach der Fütterung, morgens und abends.

Der Hund, der zu Hause mit Bauchschmerzen gehalten wird, beginnt sich plötzlich an einer Stelle zu drehen, wimmert und fragt zu gehen. Wenn Sie auf die Straße gehen, hat der Hund häufig weichen Stuhlgang.

Ursachen von Durchfall bei Hunden

Meistens ist die Ursache für Durchfall bei einem Hund eine falsche Ernährung. Zu Durchfall bei unsachgemäßer Fütterung können folgende Folgen haben:

  • Die Verwendung von veralteten und minderwertigen Produkten beim Füttern.
  • Eine scharfe Umstellung der Ernährung, ohne einen fließenden Übergang zum Beispiel des natürlichen Futters für die trockene Industrieproduktion.
  • Verschlucken von Fremdkörpern.
  • Überfütterung eines Hundes.
  • Fütterung der Hund fettig, geräuchert, gesalzene Speisen, Süßigkeiten und andere leckere Produkte für Hunde.
  • Nahrungsmittelallergie.

Die Ursache für Durchfall bei Hunden können Würmer, Kokzidiose, Giardiasis, Trichomoniasis sein.

Zu Durchfall bei Hunden können solche Infektionskrankheiten führen - Parvovirus Enteritis, Adenovirus, Coronarovirus, Rotoviroz, Pest Fleischfresser, Salmonellose, Kolibazillose von Hunden.

Die Verwendung von Arzneimitteln wie Aspirin, Antibiotika, Kortikosteroiden und Krebsmedikamenten kann auch zur Entwicklung von Durchfall bei Hunden führen.

Krankheiten, die von einer Stoffwechselstörung (hauptsächlich Leber- und Nierenerkrankungen) begleitet werden, führen bei einem Hund zum Auftreten eines Symptoms von Durchfall.

Onkologische Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt (Adenokarzinom, Lymphom).

Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) kann auch beim Hund Durchfall verursachen.

Das Auftreten von Durchfall beim Hund kann zu Invagination, Darmverschluss führen.

Bei Hunden mit zarten Rassen kann jeder Stresszustand zu Durchfall führen.

Hundebesitzer sind besonders besorgt über das Auftreten von blutigem Durchfall bei einem Hund.

Durchfall mit Blut bei einem Hund

Blutiger Durchfall oder hämorrhagische Gastroenteritis tritt bei Hunden besonders hart auf.

Ursachen für blutigen Durchfall:

  • Mechanische Schädigung der Schleimhaut des Magens und des Darms mit scharfen festen Gegenständen (Knochen, Späne usw.).
  • Erosive und ulzerative Läsionen der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes bei Salmonellose von Hunden.
  • Infektionskrankheiten bei Hunden (Leptospirose bei Hunden, Parvovirusenteritis bei Hunden, atypische Tollwut).
  • Sarcosporidose (Würmer bei Hunden).
  • Invagination des Darms (Intussuszeption des Darms bei Tieren).
  • Tumore des Darms.

Symptome der Krankheit mit blutigen (hämorrhagischen) Durchfall.

Ein Hund mit blutigem Durchfall ist stark depressiv, seine Körpertemperatur steigt um 1-2 ° C, es besteht kein Appetit mehr, der Hund registriert ein Koliksyndrom. Ein häufiges Erbrechen tritt bei dem Hund auf, in dem sich Essensreste, Schleim, Galle und Blut befinden können. Es gibt häufigen Stuhlgang mit Schleim und Blut, der den Kot rot und braun färbt. Die Bauchwand eines kranken Hundes ist schmerzhaft und stark angespannt, wenn er palpiert wird. Als Folge von Durchfall kommt Dehydrierung des Körpers vor, die Augen des Hundes fallen. Die Haut verliert ihre Elastizität, das Haar wird matt und trocken. Bei einem kranken Hund sind Pfoten, Ohren, Nase und Schwanzwurzel kalt. Sichtbare Schleimhäute sind blass (Anämie der Hunde). Der Hund hat Anzeichen einer kardiovaskulären Insuffizienz, der Puls ist arrhythmisch, schwach.

Behandlung für blutigen Durchfall

Die Behandlung sollte darauf abzielen, die Ursachen von blutigem Durchfall zu beseitigen. Anfänglich wird einem kranken Hund ein hungriges 12-Stunden-Regime vorgeschrieben, während der kranke Hund freien Zugang zu Wasser oder Rehydrationslösungen haben sollte. Geben Sie neben dem Wasser in einer anderen Schüssel die Hühner- oder Rinderbrühe des zweiten Siedens hinzu. Die Schüssel mit Wasser kann Auskochen oder Infusion von niedrigeren Konzentrationen von Heilpflanzen (Sukzession, Eibischwurzel, Kamille, Johanniskraut, Heidelbeeren Obst, Wildkirsche, etc.) hinzugefügt werden.

Am zweiten Tag wird der Hund mit rohen und gekochten Eiern gefüttert, vorzugsweise von den Besitzern von Kleinbetrieben.

An 3-4 Tagen Behandlung wird eine kleine Menge flüssigen Reis- oder Haferbreies, Brühen von Reis, Hafer oder Leinsamen in die Nahrung eines kranken Hundes eingeführt.

Von 4-5 Tagen in der Diät eines kranken Hundes fügen wir Milchsäure-Produkte (Kefir, Bividok, Säuglingsnahrung) hinzu.

Nach 9-10 Tagen wird der Hund auf eine normale Diät umgestellt.

Bei schwerer Erschöpfung und Austrocknung ist eine künstliche Ernährung durch das Rektum mit Nährstoffen und therapeutischen Flüssigkeiten für den Hund von Vorteil. Als Nährlösungen mit Durchfall 5-20% ige Lösungen von Glucose, 0,9-1% Natriumchlorid, sowie Lösungen von Ringer und Ringer-Lock auftragen. Diese Lösungen werden 3-4 mal täglich in einer Menge von 100-1000 ml in das Rektum injiziert. Nachdem der Hund einen reinigenden Einlauf gemacht hat. In ähnlicher Weise werden Reis, Haferbrühen, Hühnerfleisch oder Rinderbrühe, Regidron in das Rektum des kranken Hundes injiziert.

Bei schwerer Dehydrierung sind parenterale intravenöse und subkutane Injektionen wirksam. Zu diesem Zweck verwenden Veterinärmediziner Salzlösungen in einer Jet- und intravenösen Tropfmethode mit Hilfe von Tropfern.

Die am häufigsten verwendeten: 0,9% ige Lösung von Natriumchlorid, Lösungen von Ringer oder Ringer-Lock mit Zusatz oder getrennt 5-40% Glukoselösungen. Zu diesen Lösungen geben wir Ascorbinsäure und Vikasol hinzu. Intravenöse hypertensive Lösungen (5-10%) von Natrium- und Calciumchlorid können verwendet werden.

Subkutane Injektionen von großen Volumina sind bequemer im Bereich des Schulterblattes oder des Widerrists zu injizieren, vorzugsweise an mehreren Punkten. Ein kranker Hund wird von 10 bis 500 ml Flüssigkeit verabreicht. Injektionen sollten 2-4 mal täglich wiederholt werden, wenn nötig mehrere Tage hintereinander.

Von den Mitteln zur parenteralen Ernährung erkrankter Hunde werden Plasmaersatzmittel verwendet, die intravenös verabreicht werden. Hämodese und Hämodese "H" wird durch die Tropfmethode bei 5-10 ml / kg verabreicht, Polyglucin und Reopolyglucinum tropfenweise auf 100-400 ml pro Tag. Keine schlechte therapeutische Wirkung: Hydrolysin, das intravenös verabreicht wird (tägliche Dosis bis zu 200 ml); Polyamin tropft intravenös (tägliche Dosis bis zu 500 ml); Caseinhydrolysat; Polifer tropft intravenös usw.

In Gegenwart von Schmerzsyndrom, dem Hund vorgeschrieben Schmerzmittel und beruhigende Medikamente von Belladonna (Belladonna): Tinktur von Belladonna (1-5 Tropfen pro Empfang), Trockenextrakt von Belladonna 0,015-0,02 g pro Empfang; komplexe Tabletten, die den Extrakt der Belladonna, Papaverin-Hydrochlorid, sowie Tabletten von Bicarbon, Bellalgina, Bellestezina (1 Tablette 2-3 mal täglich), Besalol, etc. enthalten

Zum gleichen Zweck, kranke Hunde erhalten einen Almagel oder Almagel A in 1-2 Teelöffel 4 mal am Tag, gastrofarm nach ½ Tisch. 3 mal am Tag, gastrocepin, calmagin, anastezin, no-shpu oder 0,5% ige Lösung von Novocain (1-2 Esslöffel 4-6 mal täglich), etc. Alkohol ist eine gute beruhigende und schmerzstillende Eigenschaft.

Um pathogene Mikroflora in der Magen- und Darmhöhle zu unterdrücken, wird eine Vielzahl von antimikrobiellen Wirkstoffen verwendet: 1 bis 2 mal täglich Imodium 1-2 Kapseln; Levomycetin ½ -1 Tabelle, 3-4 mal pro Tag für eine Woche; Baytril -1-2 mal pro Tag mit einer Rate von 5 mg pro 1 kg Lebendgewicht; Tsikran 2 mal am Tag mit einer Rate von 250-200 mg pro Hund, sowie Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine, Tetracycline und Amidoglucoside, die oral oder parenteral verabreicht werden.

Anstelle von Antibiotika kann einem kranken Hund Sulfanilamidpräparate verordnet werden: Biseptol, Norsulfazole, Sulfadimethoxin, Phthalazol, Etazol usw.

Der Verlauf der Behandlung mit diesen Medikamenten beträgt in der Regel 5-7 Tage. Wenden Sie sie gemäß den Anweisungen für ihre Verwendung an.

Gleichzeitig mit antimikrobiellen Wirkstoffen Patienten Hunde benötigen zusätzliche Vitaminpräparate verabreicht in Form von Pulver, Tabletten, Kapseln, Pillen und Lösungen. Wenn Dysenterie ist notwendig, Vitamin U von 0,05 g 4-5 mal am Tag nach der Fütterung 30 Tage in Folge, Ascorbinsäure 2-3 mal pro Tag, Vitamine und fettlösliche Vitamine (A, D, E) zu verwenden. Polyvitamine und ihre Analoga sind sehr praktisch. Der Behandlungsverlauf beträgt üblicherweise 14 bis 30 Tage.

In hämorrhagische Gastroenteritis, die eine Folge eines bestimmten Infektionskrankheit ist, ist es notwendig, immunmodulatorischer Medikamente anwenden: Gamma- und Immunglobuline und timalin timogen, Interferon und tsikloferon, kamedony idekaris, anandin dibasol und Lactoglobulin und andere.

Um zu verhindern, allergische Reaktionen und das Entfernen Funktionen angewandt verschriebenen Medikamente Antihistaminika: 10% -te Lösungen Gluconat und Calciumchlorid von 1-5ml pro Injektion, oral oder parenteral Diphenhydramin 2-3 mal täglich, oral oder intramuskulär Tavegilum, Suprastinum, Pipolfen, Diazolin, Fenkarol, Treksil usw. gemäß den Anweisungen für ihre Verwendung.

Symptome von Durchfall bei Hunden

Am charakteristischsten für den Besitzer eines Hundes, der an Durchfall leidet, ist ein häufiger loser Stuhl, aus dem ein fauliger, fauler, scharfer und anderer Geruch kommt. In diesem Fall, der kranke Hund zusätzlich Meteorismus, bei der Untersuchung der Fäkalien finden wir die Anwesenheit von Schleim oder Blut, die Fäkalien werden flüssig und häufig. Wenn die Farbe der Fäkalien schwarz wird, kann dies ein Zeichen für innere Blutungen im Magen und Darm sein.

Bei Durchfall wird der Hund träge, sein Appetit nimmt ab, die Körpertemperatur (Fieber) steigt, wir bemerken Austrocknung des Tieres und Gewichtsverlust tritt auf.

Wenn Sie bei Durchfall sofort eine Tierklinik kontaktieren müssen?

In der Tierklinik sollte der Hundebesitzer sich bewerben, wenn der Durchfall des Hundes länger als 24 Stunden dauert. Gleichzeitig markieren Sie den Hund mit Erbrechen, Fieber, Kot wird schwarz oder eine Verunreinigung von Blut erscheint in ihnen. Wenn bei einem Welpen oder einem jungen Hund mit hohem Fieber Durchfall auftritt, müssen Sie sich so schnell wie möglich an die Tierklinik am Wohnort wenden. mit einer ähnlichen Klinik treten viele gefährliche Infektionskrankheiten auf.

Diagnostische Maßnahmen gegen Durchfall bei einem Hund, durchgeführt in einer Tierklinik.

In der Tierklinik führen Spezialisten je nach Allgemeinzustand Ihres Hundes eine komplette klinische Untersuchung mit Anamnese durch. Sie werden eine Reihe von Fragen bezüglich der Krankheit Ihres Haustieres bekommen - die Dauer des Durchfalls, ob die Körpertemperatur anstieg, als der Hund in den letzten 2-3 Tagen gefüttert wurde, wann das letzte Mal gegen den Wurm behandelt wurde, welche Infektionskrankheiten geimpft wurden und wann.

Zum Ausschluss von helminthischen Erkrankungen wird eine Fäkalienstudie im Veterinärlabor durchgeführt. Gleichzeitig wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt - Anämie beim Hund, der Grad der Entzündung, das Vorhandensein einer Infektionskrankheit.

Ein biochemischer Bluttest bestimmt die funktionelle Kapazität von Leber, Bauchspeicheldrüse und Nieren.

Durch die Durchführung eines Urintests kann der Tierarzt die Funktionsfähigkeit der Nieren beurteilen.

Eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle gibt Aufschluss über das Vorhandensein von Flüssigkeiten, Gasen und Fremdkörpern im Darm.

Die PCR-Forschung bestätigt oder schließt bestimmte virale, bakterielle und einige parasitäre Krankheiten aus, die beim Hund Durchfall verursachen können.

In Zukunft wird es in Abhängigkeit von den Ergebnissen einer Hundeuntersuchung und den oben genannten Analysen zur Optimierung der Behandlung Ihres Hundes empfohlen, die Empfindlichkeit der isolierten Bakterienkultur gegenüber einer Vielzahl von Antibiotika zu bestimmen. Bei Bedarf wird Ultraschall der Bauchhöhle durchgeführt.

Behandlung von Durchfall bei Hunden

Die Behandlung von Hunden mit leichtem Durchfall beginnt mit der Verabredung einer Diät für einen Tag, in der dem Hund keine Nahrung gegeben wird, während das Trinken nicht begrenzt ist. Bei der Behandlung von Durchfall bei einem Hund zu Hause können Besitzer so weit verbreitete, harmlose und sanfte Mittel anwenden wie:

  • Reisbrühe. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Reis in einer kleinen Menge Wasser zu kochen, wonach wir den Brei selbst reinigen und dann den Hund zur restlichen Brühe bringen.
  • Abkochungen von pflanzlichen Heilmitteln. Als Heilpflanzen werden Johanniskraut, Sauerampfer, Blaubeeren, Erlenfrüchte, Vogelkirsche usw. verwendet. die adstringierende Eigenschaften haben. Von diesen wird die Infusion zubereitet.

Am zweiten Tag sollte der Hund mit Milchprodukten zur Normalisierung der Verdauung versorgt werden.

Und wenn sich der Zustand des Hundes gebessert hat, geben wir ab dem dritten Tag fettarme Produkte: Hühner- oder Fischfleisch, gekochte Eier (vorzugsweise aus dem LPH oder KFH).

Wenn Ihr Hund eine wertvolle Rasse ist, dann hat die Selbstmedikation nichts zu tun, aber kontaktieren Sie so bald wie möglich die Tierklinik, wo der Tierarzt Ihnen ein Regritron zur Wiederherstellung des Säure-Basen-Haushalts ernennt.

Bei starker Dehydrierung des Hundes und zur Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes und zur Kompensation von Elektrolytverlusten wird in der Klinik eine Infusionstherapie (intravenöse Glucose mit Natriumchlorid etc.) durchgeführt.

Im Falle eines Tenesmus erfährt der Hund eine spasmolytische Therapie (No-Shpa, Baralgin, Atropin).

Beim Erbrechen eines kranken Hundes injizieren wir intramuskulär Cerucal.

Wenn Blut im Stuhl ist - Vikasol, Dicinon, Askorutin.

Um die normale Darmmikroflora wiederherzustellen, wird der kranke Hund verwendet - Bifidumbacterin, Colibacterin 1-5 Dosen 2 mal täglich.

Als Desensibilisierungsmittel (Dimedrol, Suprastin 5-25 mg 3 mal täglich).

Bei Diarrhöen mit infektiöser Ätiologie kann auf die Verwendung von Hyperimmunserum gegen diese Erkrankung, eine Antibiotikatherapie mit einem subtitischen Antibiotikum, nicht verzichtet werden.

Darüber hinaus kann ein kranker Hund gut unspezifische antivirale Medikamente verwenden: Phosphrinil oder Enterostat. Um das Immunsystem zu stimulieren verwendet Immunmodulatoren: Ribotan, Tsikloferon, Catazol, etc. Pat Durchfall zu einem Hund ist nicht schlecht, um ein Getränk Hühner mit Gamavitom zu geben.

In Gegenwart von Würmern werden Hunden bestimmte Anthelminthika verschrieben.

Prävention.

Um Durchfall bei Hunden zu verhindern, müssen ihre Besitzer die folgenden Regeln beachten:

  • Überfüttern Sie den Hund nicht.
  • Verwenden Sie beim Füttern frische und hochwertige Produkte.
  • Füttere den Hund nicht vom "Tisch". menschliches Essen wird ihr schaden.
  • Zweimal im Jahr, um Ihren Hund von Würmern mit Antihelminthika zu behandeln. Siehe den Artikel auf unserer Website - Würmer bei Hunden.
  • Um Durchfall mit infektiöser Ätiologie vorzubeugen, geimpft man gegen Infektionskrankheiten von Hunden, die in Ihrer Region verbreitet sind.
  • Lassen Sie Ihren Hund während eines Spaziergangs keine Nahrung und Gegenstände vom Boden aufnehmen, da er nicht in der Lage ist, Nahrung aus den Händen anderer zu entnehmen.
  • Darüber hinaus werden Sie den Artikel auf unserer Seite "Goldene Regeln der rationalen Hundefutterung" kennenlernen.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Viele Hunde-Interpretationen des Traumbuches

Impfungen Es gibt eine Meinung, dass ein Hund in einem Traum ein ausgezeichnetes Zeichen ist, das anzeigt, dass der Schläfer tatsächlich viele loyale, hingebungsvolle Freunde hat.

Eine nützliche Information.

Impfungen Schwangerschaft des Hundes bei Tag (Kalender).Die Schwangerschaft bei Hunden ist eine sehr wichtige Zeit, in der die Entwicklung des zukünftigen bezaubernden Welpen stattfindet.