Fütterung

Der schreckliche Geruch eines Hundes aus den Ohren: die Strategie der schnellen Heilung

Zu den vielen Problemen, denen die Besitzer gegenüberstehen, gehören oft ein unangenehmer Geruch aus den Ohren, Rötungen, Schmerzen beim Hund.

Primäre Krankheitssymptome scheinen frivol zu sein. Jeder fürsorgliche Besitzer versteht die Wichtigkeit der Hygiene von Ohren und Pfoten und überwacht ständig deren Sauberkeit. Ohne Behandlung kann der Hund das Gehör verlieren. Unverantwortliche Besitzer achten nicht auf die Zeichen, die das Tier ihnen signalisiert.

Aber nicht jeder weiß, warum ein Hund stark riecht und wie er behandelt wird!

Warum stinkt mein Ohr?

Während der regelmäßigen Reinigung Hund Ohren verantwortlich Vermieter Mitteilung Schwellungen, Schlamm, rot, dunkelriechender Ausfluss aus dem Ohr oder sogar dichte schwarze Beschichtung, in besonders schweren Fällen - fließt Eiter und fühlt sich scharf Gestank, der über die Krankheit sagt.

Erster Hund seine Ohren gelegentlich kratzen, schüttelt er den Kopf und sieht keine Schmusen, und später, als die Zeit der Früherkennung der Krankheit verpasst haben, beginnt das Tier starke Schmerzen und Wimmern zu erleben, in einigen Fällen sogar untypisch Aggression zeigen. Dann erinnern sich die Besitzer plötzlich und wissen nicht, was zu tun ist.

Also warum aus den Ohren kann sehr unangenehm riechen:

  • Unzureichende Pflege.
  • Kaltes Wasser in den Ohren.
  • Spaziergänge im Wald, wo es Milben geben kann.
  • Die bereits bestehenden Krankheiten ignorieren.
  • Bisse von Insekten oder Tieren.
  • Allergien - wegen der Pollen von Pflanzen.
  • Anatomische Struktur der Ohren (stehende kurze Ohren und hängend, lang)
  • Hämatome - Rupturen, Schwellungen nach einem Schlaganfall.
  • Bakterien und Pilze (Staphylococcus aureus, Streptococcus)
  • Merkmale der Rasse.

Zum Beispiel synthetisiert ein deutscher Schäferhund eine große Menge Schwefel, so dass ein leichter Geruch entstehen kann. ABER: Wenn die Ohren sehr stark riechen, dann ist das nicht normal, das sollte auf keinen Fall so sein!

Wenn Ihr Haustier plötzlich die folgenden Handlungen ausführt, müssen Sie nach den Ursachen der Krankheit und einem unangenehmen Gestank in Ihren Ohren suchen:

  • Sie kratzt sich an den Ohren, manchmal bis zum Blut.
  • Er schüttelt den Kopf.
  • Verliert Orientierung im Raum.
  • Aggression gegen Zuneigung.
  • Verringerter Appetit.
  • Apathie.

Interne Symptome:

  • Eitrige Entladung.
  • Das Ohr ist rot und innen geschwollen und es riecht und tut weh.
  • Neoplasmen.

Unangenehme Gerüche

Ein sehr unangenehmer, saurer Geruch aus den Ohren einiger Rassen (York, Shih Tzu, Pudel) kann aufgrund der Anwesenheit von Wolle in den Ohren auftreten. Stellen Sie sich vor schmutzig geklebt graue Haare tote Zellen absorbieren und aus Versehen in das Ohr eines Schmutz gefallen und natürliche Belüftung des Gehörgangs behindern, die, natürlich, zu entzündlichen Prozessen führt und starke muffigen Geruch.

Sie müssen lernen, die Haare aus Ihrem Ohr zu pflücken! Die Hauptsache, fürchte dich nicht, den Hund zu verletzen: in der Ohrmuschel gibt es nicht viele Nervenenden auf der Oberfläche der Haut, und diese Prozedur ist unangenehmer als schmerzhaft.

Pilze oder Fisch

Ohrmilbe - ein häufiger Schuldiger seltsamer Geruch. Es äußert sich in Form einer schwarzen Beschichtung im Ohr auf der Oberfläche der Ohrmuschel.

Derselbe unangenehme Fischgeruch wird von Pilzen verursacht: Notiz, kratzen die Ohren Ihres Haustiers? Alle Pilzinfektionen beginnen mit unerträglichem Juckreiz und Rötung der Ohrmuscheln. Um Pilzinfektionen zu behandeln und im Allgemeinen zu definieren, ist es nur beim Arzt möglich! Glauben Sie nicht, geschrieben im Internet und verlassen Sie sich nicht auf Ihre Erfahrung: genauere Analyse von allem kann nicht sein!

Ein süßlicher fauler Apfel

Wenn das Ohr nach innen rot war, es tut weh und es riecht süß gebrochene Knochen, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Schwanz Otitis - Entzündung, gekennzeichnet durch Rötung des starken, üblen Geruchs und klingt wie das Platzen Blasen im Ohr. Das Vorhandensein von Eiter spricht von eitriger Otitis, einer ernsteren Form der Krankheit.

Zur Behandlung von Entzündungen in den Ohren wird am häufigsten "Mastisan" verschrieben, das nach der Ohrreinigung (am besten durch einen Arzt) 3 Tage (1 Mal) angewendet werden sollte. Es ist notwendig, ein wenig Droge in den Gehörgang zu gießen und das Ohr von außen zu massieren. In der Regel reichen 3 Tage für den Beginn der Remission.

Was zu tun ist?

Es sei denn, der Hund die Ohren schlecht riechen, das nützlichste, was Meister zu tun - sie mit einem Wattestäbchen zu reinigen einmal pro Woche, Hunde mit kurzen Ohren - oft, äußerste Vorsicht beobachtet, um nicht das Trommelfell zu beschädigen und die eine Analyse der Ohr Flora machen.

Wenn deine Ohren sauber sind, musst du nicht verarbeiten! Normalerweise können Sie in den Ohren von dunkelbraunem viskosem Schwefel sehen, der ein natürlicher Schutz gegen kleine Trümmer und Bakterien ist, die Entzündung verursachen. Loswerden ist nicht schwer.

Wie man einen schwachen Geruch entfernt? Ohren ausreichend sauber brauchen spezielle Lotion verkaufte in Apotheken, hlorgiksidina Lösung oder Kochsalzlösung (abgekochtes Wasser mit einer geringen Menge an Salz gemischt). Wasserstoffperoxid kann nicht gereinigt werden. Sie können eine zarte Schale im Gehörgang reizen oder sogar verbrennen!

Um die Ohren von großen Hunden zu reinigen, ist es besser, eine Baumwollscheibe zu nehmen, eine kleine - ein Wattestäbchen.

Bedenken Sie jedoch, dass Schwefel selbst das Ohr schützt und sogar schädliche Bakterien tötet! Es wird im äußeren Gehörgang produziert und bewegt sich in die Ohrmuschel, absorbiert abgestorbene Hautzellen, Staub, Talg.

Unabhängig können wir nur die Ohrmuschel reinigen, d.h. Was ist draußen? Es gibt Schwefel, der bereits seine nützlichen Eigenschaften verloren hat und eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Bakterien geworden ist.

Behandlung

  • Antimykotische und antimykotische Tropfen.
  • Spezielle Öle zur Bearbeitung der Ohren - werden auf einen Wattestäbchen aufgetragen.
  • Heilsalben.
  • Antibiotika.
  • Steroide.

Als und wie man behandelt: sichere Methoden

Mit ihrer Hilfe, die zu Hause die Ursachen der Krankheit beseitigen kann:

  • Bei der einfachen Verschmutzung ist es möglich, in die Ohrpassage ein paar spezielle Tropfen Öl (Rosinka) für die Reinigung zu gießen und zu massieren. Der Hund selbst wird den Dreck ausschütteln.
  • Für langohrige Rassen gibt es ein absorbierendes Pulver. Es ist notwendig, die innere Oberfläche des Ohres zu gießen und gut zu reiben.
  • Wenn der Hund groß ist, ist es bequemer, seine Ohren mit einem Tuch zu reinigen, vorzugsweise mit einem Mull, nachdem er mit Öl befeuchtet und in ein Rohr verwandelt wurde.
  • Kleine Wunden, Kratzer und Risse heilen die Creme "Retter". Verwenden Sie es wie Öl, nachdem Sie den Hund aus den Ohren "ausgeschüttelt" haben, müssen Sie die Reste von Schmutz entfernen.
  • Wattestäbchen sind nützlich für die Reinigung der Ohrfalten, aber nur mit großer Sorgfalt. Nicht geeignet für kleine Rassen.

Beim Säubern können Sie ein Haustier nicht gewaltsam halten, schimpfen und schreien. Nur ein ruhiger, gleichmäßiger Ton, beruhigende Worte, Streicheln und Ermutigung nach dem wird es dem Hund ermöglichen, ruhig zu lernen, wie er vorgeht.

Als es unmöglich ist?

Wer rät, verwendet keinen Alkohol und alle alkoholhaltigen Präparate (Boralkohol), Wasserstoffperoxid und medizinische Salben, die nur der Tierarzt verordnen kann. Alle oben genannten Tipps sind Prävention.

Wie soll es riechen?

Normalerweise hat der Hund eine bräunlich-graue Farbe in einer kleinen Menge, geruchlos und das Ohr selbst ist sanft rosa, trocken, ohne Schaden.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, besuchen Sie die Konsultation eines Tierarztes, er wird auch geeignete Mittel zur Bekämpfung von Krankheiten verschreiben. Nicht selbst medikamentieren und keine Medikamente verwenden, die für Menschen gemacht sind.

Video

Für unsere Haustiere müssen wir neue Fähigkeiten erlernen! Und es ist besser, dies unter der Anleitung von Profis zu tun:

Geruch aus den Ohren eines Hundes

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Hund einen unangenehmen Geruch von den Ohren hat, zögern Sie nicht, sich an eine Tierklinik zu wenden. Ein unangenehmer Geruch ist definitiv ein Symptom der Krankheit. Die Frage ist welche. Um das Problem loszuwerden, müssen Sie die Krankheit so schnell wie möglich diagnostizieren und mit der Behandlung beginnen. Wenn dies nicht getan wird, können die Konsequenzen am bedauernswertesten sein.

Die Gründe für das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus den Ohren eines Hundes sind sehr viel. In der Hauptsache lesen Sie weiter unten.

Ursachen von Geruch aus den Ohren bei Hunden

  • Die Hauptursache für den unangenehmen Geruch sind Ohrinfektionen: Bakterien und Pilze. Aufgrund von Nichteinhaltung von Hygiene, Wasser und Fremdkörpern, die in die Ohren gelangen, können Folgen einer unbehandelten Krankheit auftreten. Oft begleitet von einer Otitis. Hunde putzen ihre Ohren, erleben Schmerzen, bräunliche Flüssigkeit tritt aus ihren Ohren aus. Bei vernachlässigten Formen verschwindet der Appetit von den Tieren. Pilzinfektion kann bakterielle Infektion überlagert werden. Beide können zu einer Reihe anderer, ernsthafterer Krankheiten führen;
  • Die zweithäufigste Ursache ist eine Infektion mit Otodectosis (Ohrmilbe). Neben dem unangenehmen Geruch kann der Hund den Kopf schütteln, die Ohren kämmen, in deren Innerem sich dunkle Ausscheidungen befinden - die Überreste der lebenswichtigen Parasitenprozesse. Die Krankheit kann Taubheit, ernste neurologische Probleme verursachen. In den frühen Stadien wird es ziemlich leicht behandelt;
  • Eine der häufigsten Ursachen ist Allergie. Allergische Reaktionen auf die Ohren sind häufig, begleitet von einem Ausschlag und Entzündungen. Haustiere erfahren Juckreiz, kämmen ihre Ohren, neigen ihren Kopf zu Boden, reiben an den Möbeln. Um Ihr Haustier vor dem Leiden zu bewahren, müssen Sie die Ursache der Allergie herausfinden und das Tier davor schützen;
  • Otitis. Das Tier erfährt Juckreiz, starke Schmerzen, es reduziert den Appetit, es gibt seröse oder eitrige Ausfluss. Je nach Art der Otitis und der Art der Sekrete ändert sich der Geruch;
  • Ohrhämatom. Visuell manifestiert es sich als kleiner weicher Tumor. Es befindet sich auf der Oberfläche der Ohrmuschel. Das Tier fängt an, das wunde Ohr zu kämmen, den Kopf zu neigen, möglicherweise das Auftreten von Temperatur. Earwarm Hämatome ist warm im Gegensatz zu Lymphoextravasat, in denen nicht Blut, sondern Lymphe sammelt sich im Inneren;
  • Fremdkörper im Ohr. Der Hund fängt an, die Ohren zu kämmen, schüttelt den Kopf und reibt am Boden. Als Folge kann im Inneren des Ohres ein Hämatom oder eine Entzündung auftreten.

Es gibt viele andere Gründe für das Auftreten von Geruch aus den Ohren. Dies und die falsche Diät und Entzündung und Tumore. In einigen Fällen kann ein unangenehmer Geruch aus den Ohren eines Hundes eine Folge von Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen sein.

Um den richtigen Behandlungsverlauf zuzuweisen, müssen Sie zuerst die Krankheit diagnostizieren, die das Symptom verursacht hat. Wenn die Therapie falsch ist, wird das Tier leiden, die Krankheit entwickeln und schließlich sogar eine leichte Krankheit zum Tod führen kann.

Diagnose

Während des Termins führt der Arzt zunächst eine visuelle Untersuchung der Ohren durch, dann Otoskopie - wird den Gehörgang mit einem speziellen Gerät untersuchen. Wird Anamnese sammeln. Alles ist wichtig: die Lebensbedingungen, die Art der Fütterung, ob es oft schwimmt, ob Ihr Haustier kürzlich gekämpft hat, bevor es geschmerzt hat. Beantworte die Fragen im Detail.

Dann nimmt der Arzt den Inhalt der Ohrmuschel zur mikroskopischen Analyse.

In Zukunft benötigen Sie möglicherweise:

  • Bluttests. Zum Beispiel, um die Ursache von Allergien oder Entzündungen herauszufinden;
  • Durchführung eines Allergietests für die Verträglichkeit von Medikamenten und nicht nur;
  • Röntgen- oder Computertomographie. Dies ist relevant, wenn das Problem im Mittel- oder Innenohr liegt.

Die Hauptsache, an die Sie sich erinnern müssen, wenn ein unangenehmer Geruch aus Ihren Ohren kommt - je früher Sie einen Tierarzt kontaktieren und den Therapieverlauf beginnen, desto weniger Qualen wird Ihr Haustier erleiden.

In keinem Fall die Behandlung nicht abbrechen, auch wenn visuell mit dem Tier bereits in Ordnung ist. Sichtbare Komplikationen sind die Spitze des Eisbergs. Wenn die Krankheit nicht geheilt ist und im Körper verbleibt, wird eine neue, stärkere Spirale der Krankheit folgen. Und die Empfindlichkeit gegenüber Drogen kann verloren gehen.

Um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, sollten Sie regelmäßig den Zustand des Tieres überwachen. Überprüfen Sie die Ohren des Tieres einmal oder zweimal im Monat selbstständig und alle sechs Monate bringen Sie ihn in die Tierklinik. Sie können die Untersuchung mit Impfungen kombinieren.

Bei zotteligen Hunden sollten die Ohren innen nicht behaart sein. Sonst jagen sie und sie speien verschiedene Bakterien. Sie können selbständig mit überschüssiger Vegetation von Ihrem Haustier kämpfen oder Kontaktpflege auf Haarschnitte.

Denken Sie daran: Vorbeugen ist immer besser als heilen! Beobachten Sie die Gesundheit Ihres Tieres und reagieren Sie rechtzeitig auf Veränderungen in Ihrem Körper.

Warum stinkt der Hund aus den Ohren: Ursachen und Behandlung eines unangenehmen Geruchs

Ein Hund, der keine gesundheitlichen Probleme hat, die Ohren sind immer sauber, es sollte keine dunkle Plaque in ihnen sein. Wenn aber ein unangenehmer Geruch von den Hörorganen eines vierbeinigen Tieres ausgeht, ist dies eines der Hauptmerkmale einer Erkrankung, die sich im Gehörgang entwickelt. Eine gründliche Untersuchung des Tieres und die notwendigen diagnostischen Methoden werden helfen, herauszufinden, warum der Hund aus den Ohren stinkt. Nur auf der Basis einer genauen Diagnose können Sie Medikamente zur Behandlung des Gehörs verwenden, da sonst die Selbstmedikation zu irreversiblen Folgen für die Gesundheit eines pelzigen Freundes führt.

Ursachen für unangenehmen Geruch

Es gibt viele Krankheiten des Ohrs sowie verschiedene Faktoren, die dazu führen, dass es beginnt, stark von den Ohren des Tieres zu riechen. Die häufigsten sind:

  • Bakterielle und Pilzinfektionen. Entwickeln Sie in der Regel gegen geschwächte Immunität oder beim Eindringen in den Gehörgang von kalter Flüssigkeit. Anzeichen einer Infektion mit ähnlichen Manifestationen Otitis, aber im Gegensatz zu dieser, durch die Anwesenheit von Braun Plaque in der Ohrmuschel und unangenehmen säuerlichen Geruch (die ersten Anzeichen von Läsionen Staphylococcus aureus) begleitet.
  • Otitis. Entzündung tritt mit starkem Juckreiz und Schmerzen der Ohren auf. Das Tier steigt oft Körpertemperatur, die Schale wird rot und heiß anfühlt, im Inneren sammelt sich Exsudat (eitriger oder seröser Charakter). Fast immer kommt aus den Ohren ein unangenehmer, stinkender Geruch.
  • Verschlucken von Fremdkörpern. Am häufigsten bei Jagdhunden (Setter, Dackel, Hunde) beobachtet. Trockenes Gras, Zweige oder Dreck, der den Gehörgang trifft, bringt dem Tier starke Beschwerden. Der Hund beginnt den Kopf zu schütteln, kratzt und kämmt die Haut mit Blut und fördert so das Eindringen pathogener Mikroflora und die Entwicklung des Entzündungsprozesses.
  • Ohrhämatom. Jede mechanische Beschädigung des Ohrgewebes führt zum Auftreten eines Hämatoms. Die Pathologie wird begleitet von Schwellungen, Rötungen und Stauungen im Hohlraum der Schale von übel riechendem Exsudat. Ein krankes Tier kämmt ständig das Gehörorgan, schüttelt den Kopf und unterdrückt Versuche, den Besitzer des betroffenen Ohres zu berühren.
  • Allergische Reaktionen. Die Ursache für Stink ist eine Allergie auf Futter (am häufigsten für schlechte Qualität der Nahrung). Das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper verändert sich, wodurch sich anstelle der normalen Mikroflora im Ohrraum die pathogenen Bakterien zu vermehren beginnen.
  • Otodektose (Ohrmilbe). Die Krankheit stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des PET als mikroskopisch kleinen Parasiten Produkte ihrer Existenzen schwer das Tier vergiften und in häufigen Fällen führen zur Entwicklung von Meningitis. Ein tick-ticked Hund kratzt ständig seine Ohren, schüttelt den Kopf. In den Ohrmuscheln des Tieres befindet sich eine dunkelbraune Schicht, die einen sehr unangenehmen Geruch hat.
  • Hormonelle Störungen im Körper. Das Fehlen oder Übermaß an Hormonen führt zur Entwicklung von Hautkrankheiten. Meistens riecht es bei Fehlfunktionen der Genitalien, Nebennieren und Schilddrüse schlecht aus den Ohren.
  • Entwicklung in den Ohrmuscheln von Neoplasmen. Krebstumoren können sowohl an der Oberfläche lokalisiert als auch tief im Gehörgang verborgen sein. Gutartige Wucherungen (Papillome, Polypen, Adenome) haben den Hund keine Beschwerden nicht bringen, aber dieser Tumor als Adenokarzinom, ist ein bösartiger und führt immer zu der das Ohr des Tieres fließt Eiter, Blut, und es gibt einen schrecklichen Geruch.
  • Autoimmunerkrankungen (Diabetes mellitus, systemischer Lupus erythematodes) rufen die Bildung pathologischer Plaques hervor. Die Ohren des Hundes beginnen einen widerlichen Geruch zu verströmen.
  • Eigenschaften einiger Rassen. Hunderassen wie der Deutsche Schäferhund oder Dackel haben immer einen unangenehmen Geruch aus ihren Ohren.

Bevor Sie sich um das Haustier kümmern, müssen Sie den Grund verstehen, der einen starken Gestank von Hundeohren verursachte. Unabhängig davon, um die Krankheit zu bestimmen oder zu provozieren, ist sehr schwierig, so ein krankes Tier muss dem Tierarzt gezeigt werden.

Therapie und Prävention

Methoden zur Behandlung eines unangenehmen Geruchs hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab, die den Entzündungsprozess verursacht hat:

  1. Pilz- und Infektionskrankheiten erfordern den Einsatz spezieller Medikamente. Für die Therapie bakterieller Prozesse wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt, bei der Behandlung von Pilzinfektionen werden antimykotische Mittel eingesetzt. Um die Intensität der Krankheit zu reduzieren, ist es außerdem ratsam, die Ohrknospen Ihres Haustieres täglich zu reinigen.
  2. Die Behandlung der Otitis ist sehr lang. Ein kranker Hund muss regelmäßig den Gehörgang mit einem speziellen Ohr-Lotion oder physiologische Kochsalzlösung waschen. Nach der Behandlung werden vom Tierarzt verschriebene Tropfen zum Ohr gegeben (entzündungshemmend, antiparasitär oder antimikrobiell).
  3. Wenn ein Fremdkörper in den Gehörgang eintritt, ist es notwendig, die Ohrmuschel zu waschen und dann entzündungshemmende oder antimikrobielle Medikamente zu injizieren.
  4. Hämatome erfordern häufig einen chirurgischen Eingriff. Unter Vollnarkose führt der Tierarzt eine Autopsie der betroffenen Höhle und Entfernung von Exsudat aus. Fast immer am operierten Ohr sind Nähte angebracht.
  5. Bei der Diagnose eines Hundes auf eine allergische Reaktion ist es zunächst notwendig, das Allergen in der Nahrung des Tieres zu finden und vollständig loszuwerden. Um den Zustand des Haustieres zu lindern, werden Antihistaminika verwendet. Die Ernährung des Hundes wird vollständig überprüft. Die Ohren des Tieres werden regelmäßig mit Antiseptika behandelt.
  6. Die Behandlung der Otodektose beinhaltet die Verwendung von antiparasitären Tropfen. Bevor das Arzneimittel für den vorgesehenen Zweck verwendet wird, werden die Ohren des Hundes mit Lotion oder Babyöl behandelt (um die getrockneten Krusten zu erweichen und zu entfernen). Zusätzlich zu den Ohren des Haustieres ist es notwendig, das gesamte Inventar des Hundes und jene Orte in der Wohnung zu verarbeiten, wo das Tier liegen könnte.

Die Vorbeugung von unangenehmen Gerüchen schließt eine regelmäßige Inspektion und Reinigung der Hörorgane des Hundes ein. Um die Gehörgänge vor Kontamination zu reinigen, können Sie keine Wattestäbchen verwenden, am richtigsten ist die Verwendung eines Wattestäbchens, eingetaucht in eine spezielle Lotion. Langhaarigen Haustieren mit hängenden Ohren wird empfohlen, Wolle so oft wie möglich aus der Ohrmuschel zu entfernen, um die Reibung der Haare und die anschließende Entzündung zu vermeiden.

Um die Gesundheit und Sauberkeit der Ohren von Hunden zu überwachen, ist sehr einfach. Ein sorgfältiger Gastgeber sollte mindestens einmal pro Woche die Hörorgane seines Haustieres reinigen. Wenn die Ohren des Tieres anfangen zu stinken, kann es nicht ohne eine gewöhnliche Reinigung auskommen, es erfordert einen obligatorischen Besuch beim Tierarzt.

Warum riecht der Hund aus den Ohren und wie man den Geruch los wird

Hundebesitzer wissen, dass jedes Haustier eine angemessene Pflege und Pflege benötigt. Es ist notwendig, den Zustand seiner Gesundheit ständig zu überwachen, um die Ursachen der manifestierten Symptome zu identifizieren. Das häufigste Symptom ist ein unangenehmer Geruch aus den Ohren des Hundes.

Die Ursachen für dieses unangenehme Symptom können sein: Ohrenkrankheiten, allgemeine Gesundheitsprobleme oder einfach die falsche Pflege eines Haustiers.

Wie soll es aus den Ohren eines gesunden Hundes riechen?

Die Abwesenheit von Gerüchen aus den Ohren ist ein Zeichen für einen gesunden Hund, der keine Anomalien oder Probleme mit den Ohren hat. Das Aussehen von sogar einem leicht wahrgenommenen Aroma sollte den Besitzer alarmieren, weil alle mit den Ohren verbundenen Krankheiten sich hauptsächlich in einem spezifischen Geruch manifestieren.

Gerüche in Krankheiten

Tierärzte unterscheiden verschiedene Gerüche von den Eckzähnen und zeigen verschiedene Beschwerden an. Dazu gehören:

  • Unangenehmer Geruch: häufig tritt eine Eiterbildung im Gehörgang auf.
  • Der Geruch eines Hundes, verfault: bei unzureichender Pflege für den Einzelnen, dessen Gehörgang in seiner Struktur ursprünglich ist.
  • Saurer Geruch: mit Bakterien- oder Hefeinfektionen.
  • Der Geruch von Fisch oder Quark spricht von Verdauungsproblemen.
  • Geruch von Schwefel: oft in Gesteinen mit einer Veranlagung zur reichlichen Freisetzung von Schwefel. Ein Beispiel sind die Deutschen Schäferhunde und Dachhunde.
  • Süß-, Honig- und Apfeldüfte: Manifestation von Lebererkrankungen.
  • Käse oder Schimmelgeruch: ein Zeichen für eine Pilzinfektion.
  • Pilzgeruch: weist auf das Vorhandensein von Pilzen hin, weil die Hunde nicht richtig gepflegt werden.

Äußere Manifestationen

Genauer gesagt kann die Ursache des Geruchs aus den Ohren durch äußere Zeichen bestimmt werden. Die wichtigsten sind die folgenden:

  • Squelches im Ohr. Wenn Otitis Eiter akkumuliert, verursacht das Drücken auf der Basis des Ohres ein charakteristisches Schwappen.
  • Fließt aus dem Ohr. Ein direktes Anzeichen für eine Otitis ist auch das Austreten von klebriger, geruchsintensiver Flüssigkeit aus der Ohrmuschel. Es kann braun oder weiß sein.
  • Das heilige Herz. Ohrmilben, körperliche Schäden am Ohr oder ein vernachlässigtes Stadium der Otitis verursachen Blutbildung.
  • Zuteilungen. Braune Körner in der Ohrhöhle sind ein Zeichen von Otitis. Wenn das Exsudat Exsudat vom Ohr ist, ähnelt die Farbe Kaffee, dann wird das Ohr mit Ohrmilben geplagt. Dunkelbraune Flecken im Ohr zeigen die Bildung von Pilzen und Bakterien an.
  • Rötung. Erscheint bei jeder Abweichung von der Norm. Im Ohr und draußen.
  • Peeling. Die Haut wird trocken und beginnt sich allmählich abzuschälen. Vielleicht ist die Ursache eine Allergie.
  • Es ist zerkratzt. In den meisten Fällen bringen die mit den Ohren verbundenen Krankheiten dem Hund Beschwerden in Form von ständigem Juckreiz. Krätze wird durch Insektenstiche, allergische Reaktionen, gebildeten Pilz und sogar eine Patina von Schmutz verursacht.
  • Der Hund schüttelt seine Ohren. Ständiges Schütteln des Kopfes oder Neigen des Kopfes in eine Richtung zeigt die Otitis media des Mittelohrs an. Auch kann die Ursache aller berüchtigten Ohrmilben oder Ekzeme sein.

Ursachen von Ohrenkrankheiten

Die Gründe für die Entwicklung von Erkrankungen der Ohren bei Hunden sind vielfältig. Beispiele für einige von ihnen:

  • Trauma durch einen Biss oder Prellung des Hörgeräts;
  • Allergie gegen Lebensmittel, Leckereien oder Haushaltschemikalien;
  • die Wirkung verschiedener Parasiten;
  • viel kaltes, schmutziges Wasser in die Ohren bekommen;
  • Pilze oder Bakterien, die von anderen Hunden übertragen werden;
  • Mangel an Vitaminen im Körper des Haustieres;
  • Tumorentwicklung;
  • ein Mangel oder ein Überangebot an Hormonen;
  • banaler Schmutz in den Ohren.

Erwähnenswert ist, dass in Zeiten hoher Luftfeuchtigkeit (Herbst, Frühjahr) alle Hunde besonders anfällig für Infektionskrankheiten der Ohrenhaut sind.

Behandlung

Um einem Haustier mehr qualifizierte Hilfe zu bieten, benötigen Sie einen speziellen Erste-Hilfe-Kasten für das Tier. Auswahl der für Ihr Haustier benötigten Medikamente, bestimmt jeder Hundezüchter, aber für die Behandlung von Ohrenerkrankungen gibt es Standard-Medikamente. Es wird empfohlen, dass Sie immer die folgende Liste von Tools behalten:

  • Gaze-Wischtücher;
  • Wattestäbchen und -scheiben;
  • Feuchttücher für Kinder;
  • Puder mit juckreizstillender Wirkung;
  • Spezialtropfen für Hunde;
  • Lotion für die Ohren;
  • Kampferöl;
  • Salbe zur Entfernung von Entzündungen.

Unabhängig

Bewaffnet mit diesen Mitteln können Sie mit der Behandlung beginnen.

Wenn der Grund für die Unruhe und Angst des Tieres Schmutz ist, ist es notwendig, die Ohrhöhle sorgfältig und sorgfältig mit einer Baumwollscheibe zu reinigen, die mit einer speziellen Lotion getränkt ist.

Es ist wichtig, diesen Vorgang mehrmals täglich durchzuführen. So ist es im Falle einer Infektion. Hefen und Bakterien in einem frühen Stadium der Infektion können mit Wattestäbchen und speziellen Tropfen entfernt werden.

Im Falle der Folgen einer allergischen Reaktion müssen Sie zuerst die Ursache identifizieren. Passen Sie die Ernährung an und führen Sie das Einträufeln der antiallergischen Tropfen zweimal täglich durch.

Wenn die erste Ursache der Krankheit eine Zecke ist, ist es notwendig, die Ohren mit Kampferöl zu behandeln und Tropfen wie "Bars" einzuflößen.

Diagnose und Hilfe eines Tierarztes

Es ist nicht ungewöhnlich für einen Hundebesitzer, seinem Haustier zu helfen. Es kann eine akute, eitrige Otitis oder eine zu starke allergische Reaktion sein. Fälle von vernachlässigter Behandlung oder schwerer Verletzung erfordern auch die Intervention eines qualifizierten Spezialisten. Er kann schnell und richtig diagnostizieren und verschreiben eine Behandlung, die das Tier zu einer schnellen Genesung ohne schädliche Auswirkungen auf den Körper führt.

Bei der Diagnose zunächst eine äußere Untersuchung des Körpers und eine detaillierte Untersuchung der Haut. Dies geschieht mit Hilfe eines Otoskops. Ein erfahrener Tierarzt wird sicher die Details des Auftretens von Symptomen herausfinden, nach der Nahrungsaufnahme und dem Lebensstil des Tieres fragen. Bei Bedarf werden Bluttests, Röntgenaufnahmen und andere erforderliche Verfahren durchgeführt.

Prävention

Die beste Behandlung ist die Vorbeugung von Krankheiten. Es ist notwendig, eine tägliche Inspektion der Ohren des Hundes und einmal pro Woche und ihre Reinigung zu machen. Lassen Sie während des Badens kein Wasser eindringen. Spülen Sie den Gehörgang mit einer speziellen Lotion. Bei Hunden mit langen Haaren, schneiden Sie sanft die Haare in der Ohrmuschel. Versuchen Sie, das Tier nicht über die feuchte Erde fallen zu lassen.

Welche Hunderassen benötigen besondere Aufmerksamkeit?

Alle Hunde sind anfällig für Ohrenkrankheiten. Dies liegt an der spezifischen Struktur des Hörgeräts des Tieres. Aber es gibt Rassen, deren Ohren besondere Aufmerksamkeit erfordern. Dazu gehören vor allem Rassen mit langen, hängenden Ohren, wie ein Cocker Spaniel, Dackel, Basset Hound, Beagle. Dies liegt daran, dass die Ohrhöhle schlecht belüftet ist.

Die Ohren der meisten kleinen Rassen erfordern besondere Aufmerksamkeit, zum Beispiel: Yorkshire Terrier und Chihuahua, wegen ihrer spezifischen Struktur des Gehörgangs.

Deutsch Schäfer, Datschaids, müssen ihre Ohren öfter als andere Rassen reinigen. Die Schwefelemissionen in ihnen treten um ein Vielfaches häufiger auf als bei anderen Individuen.

Wenn das Tier stark riecht, ist es notwendig, auch ohne andere Symptome mit der Behandlung zu beginnen, da dies das wichtigste Anzeichen für eine Abweichung ist. Manchmal wird man von dem unangenehmen Geruch schon einige Male befreien die Ohren Haustier zu reinigen, aber wenn dieses Verfahren nicht positive Ergebnisse bringt, und der Besitzer nicht weiß, was zu tun ist es am besten so schnell wie möglich zum Tierarzt beantragen.

Warum gibt es einen unangenehmen Geruch von den Ohren eines Hundes und wie man es behandelt

Ein Zeichen der Krankheit bei Hunden ist nicht nur eine warme und trockene Nase, sondern auch ein unangenehmer Geruch, der vom Mund oder von den Ohren ausgehen kann. Einige Hunderassen sind am anfälligsten für die Pathologie des Hörgeräts. Am häufigsten werden Tierärzte mit diesen Problemen Yorkies, Labradors und Spaniels gebracht. Provozieren ihre Entwicklung können Bakterien, Pilze oder sogar Feuchtigkeit. Wenn Sie einen unangenehmen Geruch von den Ohren Ihres Hundes bemerken, sollten Sie sofort zum Tierarzt zur Untersuchung gehen.

Symptome von Ohrenkrankheiten

Hunde aus der Natur können einen Geruch aus den Ohren haben. Mit der Entwicklung von Pathologien ist er stärker. Je nach Erkrankung kann der unangenehme Geruch sauer oder süß sein, um an den Geschmack des Fisches zu erinnern. In diesem Fall gibt es andere Symptome:

  • Juckreiz in den Ohrmuscheln, in einigen Fällen kann man sogar das Blut von den Kämmen sehen;
  • konstante oder periodische Freisetzung von Exsudat;
  • Ödem und Rötung der Muscheln;
  • der Hund neigt den Kopf zum kranken Ohr hin;
  • während der Untersuchung reagiert das Tier auf Berührung (zeigt, dass es weh tut, leicht quietscht, versucht wegzuziehen);
  • Verhaltensänderungen - das Haustier fällt in Depressionen oder wird reizbar.

Auch auf der Ohroberfläche, wenn die Zecken braunen Schlamm erscheinen. Wenn farbloses Exsudat aus der Schale fließt, löst es sich normalerweise nicht auf, aber es sieht leicht gelöst aus, locker. Versuche nicht, es zu überschreiten. Hunde müssen regelmäßig ihre Ohren sowie Menschen reinigen.

Andernfalls schaffen Sie selbst einen fruchtbaren Boden für die Vermehrung von Mikroorganismen.

Was verursacht Pathologien?

Am häufigsten diagnostizieren Tierärzte eine akute Otitis bei Hunden, aber dies ist keineswegs die einzige Pathologie, die sich auf Vierfüßer auswirken kann. Die Ursachen für eine Otitis können sein:

  • atopische Dermatitis der Haut und Allergien (am häufigsten in York);
  • vorzeitige Passage der Therapie gegen eine Ohrmilbe;
  • Infektionen durch Hefen oder Bakterien;
  • Eindringen in die Ohrpassage von Fremdkörpern (die Krankheit tritt in diesem Fall oft in eitriger Form auf);
  • Trauma in Verbindung mit Gehörgängen oder Ohren;
  • Ausfälle des hormonellen Hintergrunds (zB Hypothyreose oder Schilddrüsenpathologie);
  • Besonderheiten der Rasse (die Krankheit ist am wenigsten von Boxern betroffen, und Spaniel leiden häufiger daran);
  • Tumoren, Autoimmun- oder Erbkrankheiten.

Allergien und Ohrmilben sind oft miteinander verbunden. Sie schaffen ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien auf der Haut. In den meisten Fällen ändert sich der pH-Wert der Haut aufgrund von Parasiten oder Allergenen. Die Immunität des Hundes wird schwach, aufgrund dessen, was sich Pilze und Bakterien in den Ohren des Tieres frei zu fühlen beginnen.

Ohrinfektionen verursachen meistens Hefe. Bei Langohr-Rassen (Dackel, Beagles und andere) ist die Hefe Malassezia pachydermatis am häufigsten. Dieselbe Spezies kommt häufig bei Hunden mit gefalteter Haut vor. Die Wirkung von Infektionserregern beginnt mit einer Abnahme der Immunität oder wenn Wasser in die Ohren gelangt. Hohe Luftfeuchtigkeit für sie ist ein günstiges Umfeld, in dem der Entzündungsprozess sehr schnell voranschreitet.

Von den Verletzungen und Fremdkörpern sind Hunde von Jagd- und Schutzrassen weniger versichert. Am häufigsten in ihren Ohren kommen die Stäbchen aus trockenem Gras oder Schalenkratzern. In tiefen und verstreuten Wunden entwickelt sich eine Entzündung. Jeder Abrieb sollte jedoch behandelt werden. Achten Sie auf Prellungen. Die Prävention von Pathologien ist in diesem Fall die Untersuchung des Haustieres nach einem Spaziergang.

Als Behandlung von Ohrenerkrankungen bei Vierbeinern

Um die Krankheit dauerhaft loszuwerden, ist es zunächst notwendig, ihre Ursache zu behandeln. Sonst wird der Schmerz in den Ohren chronisch und die Otitis beginnt bei jeder Gelegenheit zu erscheinen. Zum Beispiel wird Hefe nicht nur nach unvorsichtigem Baden aktiv sein, sondern auch nachdem sie in den Regen gefallen ist.

Bei Allergien verwendet Kortikosteroide, Antihistaminika. In der Nahrung des Hundes wird Meeresfisch hinzugefügt, reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, und die Ohren werden mit antiseptischen Lösungen gewaschen. Balkentropfen helfen bei Zecken, und braune Plaque wird mit sterilem Pflanzenöl entfernt.

Die schwierigste Behandlung ist mit der Aktivität von Hefe oder Infektion verordnet. Übliche Antibiotika in diesem Fall werden nicht helfen, das Medikament wird nach einer gründlichen Untersuchung ausgewählt. Die Reinigung der Ohren mit Infektionen wird täglich durchgeführt.

Geruch aus den Ohren eines Hundes

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Hund einen unangenehmen Geruch von den Ohren hat, zögern Sie nicht, sich an eine Tierklinik zu wenden. Ein unangenehmer Geruch ist definitiv ein Symptom der Krankheit. Die Frage ist welche. Um das Problem loszuwerden, müssen Sie die Krankheit so schnell wie möglich diagnostizieren und mit der Behandlung beginnen. Wenn dies nicht getan wird, können die Konsequenzen am bedauernswertesten sein.

Die Gründe für das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus den Ohren eines Hundes sind sehr viel. In der Hauptsache lesen Sie weiter unten.

Ursachen von Geruch aus den Ohren bei Hunden

  • Die Hauptursache für den unangenehmen Geruch sind Ohrinfektionen: Bakterien und Pilze. Aufgrund von Nichteinhaltung von Hygiene, Wasser und Fremdkörpern, die in die Ohren gelangen, können Folgen einer unbehandelten Krankheit auftreten. Oft begleitet von einer Otitis. Hunde putzen ihre Ohren, erleben Schmerzen, bräunliche Flüssigkeit tritt aus ihren Ohren aus. Bei vernachlässigten Formen verschwindet der Appetit von den Tieren. Pilzinfektion kann bakterielle Infektion überlagert werden. Beide können zu einer Reihe anderer, ernsthafterer Krankheiten führen;
  • Die zweithäufigste Ursache ist eine Infektion mit Otodectosis (Ohrmilbe). Neben dem unangenehmen Geruch kann der Hund den Kopf schütteln, die Ohren kämmen, in deren Innerem sich dunkle Ausscheidungen befinden - die Überreste der lebenswichtigen Parasitenprozesse. Die Krankheit kann Taubheit, ernste neurologische Probleme verursachen. In den frühen Stadien wird es ziemlich leicht behandelt;
  • Eine der häufigsten Ursachen ist Allergie. Allergische Reaktionen auf die Ohren sind häufig, begleitet von einem Ausschlag und Entzündungen. Haustiere erfahren Juckreiz, kämmen ihre Ohren, neigen ihren Kopf zu Boden, reiben an den Möbeln. Um Ihr Haustier vor dem Leiden zu bewahren, müssen Sie die Ursache der Allergie herausfinden und das Tier davor schützen;
  • Otitis. Das Tier erfährt Juckreiz, starke Schmerzen, es reduziert den Appetit, es gibt seröse oder eitrige Ausfluss. Je nach Art der Otitis und der Art der Sekrete ändert sich der Geruch;
  • Ohrhämatom. Visuell manifestiert es sich als kleiner weicher Tumor. Es befindet sich auf der Oberfläche der Ohrmuschel. Das Tier fängt an, das wunde Ohr zu kämmen, den Kopf zu neigen, möglicherweise das Auftreten von Temperatur. Earwarm Hämatome ist warm im Gegensatz zu Lymphoextravasat, in denen nicht Blut, sondern Lymphe sammelt sich im Inneren;
  • Fremdkörper im Ohr. Der Hund fängt an, die Ohren zu kämmen, schüttelt den Kopf und reibt am Boden. Als Folge kann im Inneren des Ohres ein Hämatom oder eine Entzündung auftreten.

Es gibt viele andere Gründe für das Auftreten von Geruch aus den Ohren. Dies und die falsche Diät und Entzündung und Tumore. In einigen Fällen kann ein unangenehmer Geruch aus den Ohren eines Hundes eine Folge von Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen sein.

Um den richtigen Behandlungsverlauf zuzuweisen, müssen Sie zuerst die Krankheit diagnostizieren, die das Symptom verursacht hat. Wenn die Therapie falsch ist, wird das Tier leiden, die Krankheit entwickeln und schließlich sogar eine leichte Krankheit zum Tod führen kann.

Diagnose

Während des Termins führt der Arzt zunächst eine visuelle Untersuchung der Ohren durch, dann Otoskopie - wird den Gehörgang mit einem speziellen Gerät untersuchen. Wird Anamnese sammeln. Alles ist wichtig: die Lebensbedingungen, die Art der Fütterung, ob es oft schwimmt, ob Ihr Haustier kürzlich gekämpft hat, bevor es geschmerzt hat. Beantworte die Fragen im Detail.

Dann nimmt der Arzt den Inhalt der Ohrmuschel zur mikroskopischen Analyse.

In Zukunft benötigen Sie möglicherweise:

  • Bluttests. Zum Beispiel, um die Ursache von Allergien oder Entzündungen herauszufinden;
  • Durchführung eines Allergietests für die Verträglichkeit von Medikamenten und nicht nur;
  • Röntgen- oder Computertomographie. Dies ist relevant, wenn das Problem im Mittel- oder Innenohr liegt.

Die Hauptsache, an die Sie sich erinnern müssen, wenn ein unangenehmer Geruch aus Ihren Ohren kommt - je früher Sie einen Tierarzt kontaktieren und den Therapieverlauf beginnen, desto weniger Qualen wird Ihr Haustier erleiden.

In keinem Fall die Behandlung nicht abbrechen, auch wenn visuell mit dem Tier bereits in Ordnung ist. Sichtbare Komplikationen sind die Spitze des Eisbergs. Wenn die Krankheit nicht geheilt ist und im Körper verbleibt, wird eine neue, stärkere Spirale der Krankheit folgen. Und die Empfindlichkeit gegenüber Drogen kann verloren gehen.

Um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, sollten Sie regelmäßig den Zustand des Tieres überwachen. Überprüfen Sie die Ohren des Tieres einmal oder zweimal im Monat selbstständig und alle sechs Monate bringen Sie ihn in die Tierklinik. Sie können die Untersuchung mit Impfungen kombinieren.

Bei zotteligen Hunden sollten die Ohren innen nicht behaart sein. Sonst jagen sie und sie speien verschiedene Bakterien. Sie können selbständig mit überschüssiger Vegetation von Ihrem Haustier kämpfen oder Kontaktpflege auf Haarschnitte.

Denken Sie daran: Vorbeugen ist immer besser als heilen! Beobachten Sie die Gesundheit Ihres Tieres und reagieren Sie rechtzeitig auf Veränderungen in Ihrem Körper.

Warum stinkt der Hund aus den Ohren?

Jeder Hund hat seinen eigenen spezifischen Geruch. Aktive Hunde riechen stärker, faule - im Gegenteil. In der Regel gewöhnen sich die Besitzer schnell an diese Funktion und hören bald auf, sie zu bemerken. Deshalb, wenn der Kontakt den Geruch des Hundes von den Ohren spürt, verstehen sie, dass es Probleme gibt.

In der Tat, wenn Ihr Haustier gesund ist, wird es nicht von den Ohren stinken. Geruch - oft das erste Symptom einer Krankheit. Ein wenig später, wenn Sie auf die Behandlung nicht übereilt, der Hund seine Ohren zu rütteln beginnt, versucht Kratzer hinter dem Ohr und dem Patienten zu zerkratzen, wenn es ihm gelingt, zu Ohrprobleme neu hinzugefügt: wir Kratzer auf dem Kopf heilen müssen werde.

Die Gründe dafür, dass es einen schlechten Geruch von den Ohren des Hundes gibt, ein paar. Wir werden versuchen, diejenigen zu verstehen, die am häufigsten auftreten.

Welpen und Heranwachsendes Alter von Haustieren

Diese Perioden sind gekennzeichnet durch schnelles Wachstum, erhöhten Stoffwechsel und die Intensität der Arbeit aller Drüsen. Im Gehörgang sammelt sich viel Schwefel an, und wenn er nicht rechtzeitig entfernt wird, erscheint ein Geruch nicht sehr angenehm. Loswerden ist nicht schwer:

  1. Überprüfen Sie oft den Zustand der Ohren (mindestens 3-4 mal pro Monat).
  2. Reinigen Sie mit einer feuchten, aber nicht nassen Baumwollscheibe! Schwache Salzlösung oder pharmakologische Kochsalzlösung.
  3. Wenn sich der Schwefel stark angesammelt hat, versuchen Sie nicht, ihn mit einem Ohrstöpsel zu erreichen. Kapnit in den Gehörgang ein paar Tropfen Wasserstoffperoxid, ein paar Reiben der Ohrmuschel im Uhrzeigersinn und entfernen Sie die ausgelaufene Masse aus dem Ohr mit einer Baumwollscheibe.

Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen beachten, können Sie die Ohren eines Tieres leicht reinigen. In extremen Fällen können Sie immer zu einem Tierarzt gehen und dieses Verfahren einem Fachmann anvertrauen.

Merkmale der Struktur des Gehörgangs

Einige Rassen (z. B. Deutsche Schäferhunde, Dashhounds) zeichnen sich durch eine große Menge an produziertem Schwefel aus. Ein Merkmal anderer Rassen (z. B. Yorkies und Dackel) ist ein verengter Gehörgang, der auch die Selbstreinigung des Ohres behindert. Um nicht zu riechen, müssen die Besitzer nicht über rechtzeitige hygienische Verfahren vergessen.

Um eine Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, sollte jedes Ohr mit separaten Wattepads oder Ohrenschmalz gereinigt werden. Bei einem gesunden Hund ist der Ausfluss aus dem Gehörgang braun und hat keinen scharfen Geruch, aber wenn er nicht rechtzeitig entfernt wird, entsteht ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Mikroorganismen und als Ergebnis entsteht ein unangenehmer Geruch.

Aber leider sind die Gründe nicht immer so harmlos. Ein unangenehmer Geruch aus den Ohren eines Hundes verursacht manchmal verschiedene Krankheiten. In solchen Fällen kann ohne die Hilfe eines Tierarztes nicht tun.

Pilz- und bakterielle Infektionen

Häufiger bei Langohrrassen. Voraussetzungen für die Erkrankung können Wassereintritt in den Gehörgang, unbehandelte Mittelohrentzündung, Trauma und die Nichteinhaltung der grundlegenden Hygienevorschriften sein. Lange Ohren blockieren den Zugang zum Sonnenlicht und sind in der Lage, Infektionen in den frühen Stadien der Krankheit zu bewältigen. Hunde, die sich unwohl fühlen, kämmen ihre Ohren und hinter ihren Ohren und öffnen den Weg für zusätzliche Infektionen. Zeichen der Pathologie:

  • Trennung vom Gehörgang einer bräunlichen Flüssigkeit mit einem süßen süß-süßen Geruch;
  • hinter den Ohren bürsten;
  • Zucken der Ohren und ein geneigter Kopf;
  • in vernachlässigten Fällen - schmerzhafte Empfindungen.

Der Zustand erfordert eine sofortige Behandlung in der Tierklinik und eine ernsthafte Haltung gegenüber der Behandlung eines vierbeinigen Freundes. Mangel an medizinischer Versorgung kann zu akuten Entzündungen und Hörverlust führen.

Ohrmilbe

Selbst mit der sorgfältigsten Untersuchung der inneren Oberfläche der Ohrmuschel können Sie die Ohrmilbe nicht erkennen. Aber es gibt eine Reihe von Symptomen, die auf ihr Vorhandensein hinweisen:

  • dunkle Körner auf der inneren Oberfläche des Ohrs (die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Parasiten);
  • eine große Anzahl von Sekretionen von dunkelbrauner Farbe;
  • unangenehmer Geruch;
  • Bürsten hinter den Ohren.

Wenn Sie eine Infektion mit einer Ohrmilbe (Otodektose) vermuten, wenden Sie sich sofort an den Tierarzt. Im Anfangsstadium ist die Krankheit nicht schwierig zu behandeln, aber das Medikament sollte von einem Arzt abgeholt werden.

Eine Verzögerung der Behandlung ist nicht notwendig, da der Hund das Gehör vollständig verlieren kann.

Allergie

Rote Flecken, ein Ausschlag an den Ohren, starker Juckreiz - Zeichen einer allergischen Reaktion auf äußere Reize. Provozieren Sie eine Verschlimmerung von Essen, Gerüchen und Sonnenlicht. Zuerst muss der Eigentümer die Ursache identifizieren und beseitigen. Weiter - die unangenehmen Empfindungen mit Hilfe der Veterinär-Präparate zu entfernen oder zu entfernen, die den Arzt ernennen oder nominieren werden.

Beachten Sie! Verwenden Sie keine Medikamente aus Ihrem Hausapotheke, um Hunde zu behandeln, ohne einen Tierarzt zu konsultieren. Anstatt dir zu helfen, wirst du deinem Haustier großen Schaden zufügen!

Hämatome und Tumoren

Tumeszenz am Ohr oder am Kopf in der Nähe kann das Ergebnis von Blutergüssen, Insektenstichen und manchmal - die Manifestation einer separaten Krankheit sein. Der Hund wird unruhig, versucht die Pfote mit der Pfote zu kämmen, geht spazieren und kippt den Kopf auf den Boden.

Wenn Sie bei der Entstehung der Krankheit glauben, versuchen sich selbst zu helfen: waschen Abrieb (falls vorhanden), behandeln das Ohr mit einer speziellen Lotion (in der Veterinär-Apotheke verkauft werden), eine dünne Schicht aus der Tiermedizin „Mastisan“ gelten. Die Anweisungen für Hunde sagen nichts, aber die Entzündung entfernt sehr gut und verursacht in der Regel keine Allergien.

Der Arzt braucht Hilfe, wenn der Besitzer nicht weiß, was die Verdichtung verursacht hat. Der Hund sollte untersucht werden. Sie müssen möglicherweise operiert werden.

Der Entzündungsprozess wird von starken Schmerzen und unangenehmem Geruch begleitet. Herauszufinden, was von den Ohren des Hundes aufgrund einer Otitis stinkt, behandeln Sie den Gehörgang dringend mit Kochsalzlösung oder einer speziellen Lotion, tropft in die Ohren das Medikament von dieser Krankheit. Wenn innerhalb von 3 Tagen keine Besserung eintritt, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Vergessen Sie nicht die Prävention von Ohrenerkrankungen von Ihren Haustieren. Dies wird ihnen Gesundheit ersparen, und Sie sind nervös und Geld.

Geruch aus den Ohren eines Hundes

Jeder Besitzer des Hundes, in der Regel mindestens einmal in seinem Leben, ist mit Ohrenkrankheiten konfrontiert.Die Statistik zeigt, dass Hunde mit hängenden Ohren öfter zu Ohrenerkrankungen neigen als andere. Daher ist die Hygiene der Ohren bei Hunden von nicht geringer Bedeutung.

Es kommt vor, dass der Geruch aus den Ohren, das Vorhandensein des Steckers zeigt an, so müssen Sie nur sanft das Ohr mit 3% Peroxidlösung vodoroda.Esli wischen ist Ihr Hund die Ohren schütteln, kratzen sie, ein Geruch war, und es kann entweder offensiv und zuckersüße sein, dann sind dies die ersten Anzeichen einer Ohrentzündung. Zusätzlich zum Geruch kann eine Entzündung von Sekreten aus dem Gehörgang begleitet sein. Zuordnungen können eitrig oder serös sein. Wenn Sie solche Symptome bei Ihrem Haustier bemerken, ist es besser, sofort einen Tierarzt zu kontaktieren. Ohr-Infektionen sind in der Regel nicht gefährlich für das Leben des Tieres, aber im Fall der Vernachlässigung chronisch werden kann, wird es eine Menge Unannehmlichkeiten für Ihr Haustier liefern.

  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Mein Hund ist von Zeit zu Zeit krank. Ja, da ist ein Geruch und Schwefel. Was ich mache: auf einer regelmäßigen Basis, mehrmals am Tag, reinige ich die Ohren mit Wattestäbchen, kein Verschmieren um das Ohr, Schwefel und sammeln sie in Wattebausch nach jedem Wechsel Stab. Zwei- oder dreimal pro Tag tropft ich "Surolan", sehr gute Tropfen, nicht umsonst sind sie teuer. In der Regel geht nach zwei Behandlungstagen alles spurlos vorüber. Natürlich tun wir nicht Selbstbehandlung, die Tröpfchen sich Verfahren, die wir an Tierärzte beraten wurden.

  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Wie für die Sicherheit für das Leben von Krankheiten der Ohren werde ich wetten. Und wie bekommen Sie eine Meningitis oder Keratitis (Entzündung der Netzhaut), die glatt aus der banalen Otitis herausfließt? Und doch sind dies echte Fälle aus meiner Praxis. Im Allgemeinen kann jeder Entzündungsprozess im Hundekörper zu unangenehmen Folgen führen.

Ich werde ein paar Worte zur Prävention sagen. Schauen Sie in die Ohren des Hundes ist nicht nur notwendig, für die charakteristischen Symptome der Krankheit warten, aber häufiger, etwa einmal - zweimal im Monat. Hängende Ohren - öfter. Dort legen wir Sauberkeit und kontrollieren die Menge und den Geruch von Sekreten. Dies ermöglicht es Ihnen, den Beginn der Pathologie in der Zeit zu bemerken. Reinigen Sie die Ohren kann eine spezielle Lotion in vetapteke verkauft werden, hlorgiksidina Lösung oder Kochsalzlösung, kann es aus gekochtem Wasser mit einer geringen Menge an Salz selbst hergestellt werden. Wasserperoxid darf nicht mit Ohren gereinigt werden, um Irritationen und Verbrennungen im Gehörgang zu vermeiden. Um die Ohren von großen Hunden zu reinigen, verwenden wir eine Baumwollscheibe. Es ist natürlich, dass jedes Ohr separat ist. Es ist bequemer für kleine Hunde, ihre Ohren mit einem Wattestäbchen zu reinigen.
Normalerweise ist die Entladung von den Ohren (Schwefel) dunkelbraun, ohne einen scharfen Geruch. In einer kleinen Menge. Die Ohrmuschel ist blassrosa, trocken, ohne Kratzer und Schwellungen.

Die Ursachen von Ohrerkrankungen können unterschiedlich sein, wie Allergien, Immunschwäche, Erkältungen, Ohrmilben. Es kann eine sekundäre Krankheit in der Pathologie des Magen-Darm-Trakts und so weiter sein.

Also, in den Ohren der Störung, ist es besser, in Sicherheit zu sein und den Hund zum Tierarzt zu bringen. Wenn es wirklich faul ist und es keine Zeit gibt, gibt es ein bewährtes Mittel, das gleichzeitig eine Otitis behandelt. Es heißt mastisan, sein Hauptzweck ist es, Mastitis bei Kühen zu behandeln, aber es wird mit Otitis nicht schlechter und sogar besser als spezielle Mittel. Überprüft. Außerdem wird der Mastisan in einem Spritzenspender verkauft, so dass er bequem zu verwenden ist. Verwenden Sie jeden Tag einmal, für drei Tage nach einer gründlichen Reinigung des Ohres. Drücken Sie eine kleine Menge der Droge in den Gehörgang und massieren Sie das Ohr von außen. Wenn nach der dreitägigen Anwendung der Besserung kam - weiterhin Abstrich bis die Symptome vollständig verschwinden. Wenn nicht, gehe zum Tierarzt. Dies ist entweder eine Ohrmilben oder eine sekundäre Otitis.

  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Ich kann zu Ihrem Kommentar Ihre vollständige Zustimmung zu ihm hinzufügen. Ich wollte diese Gelegenheit nutzen und dich fragen. Kürzlich musste ich mit ENT und Kind kommunizieren. Er argumentierte, dass das Kind seine Ohren nicht putzen muss. Im Sinne von Wattestäbchen. Der entfernte Schwefel provoziert das Wachstum von noch größer, nach seinen Worten. Es ist besser, die Ohren zu waschen, nur mit dem Kopf.
Wenn in seinen Worten ein vernünftiges Korn ist, dann hat diese Aussage für die Hunde eine direkte Beziehung. Aber das ist unmöglich, besonders wenn die Ohrmuschel fest und konstant geschlossen ist.

Und doch :-) Geprüft durch Erfahrung - gesunde Ohren riechen unangenehm nicht :-)

  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Im Allgemeinen ist das Eindringen von Wasser in die Ohren des Hundes höchst unerwünscht, insbesondere in geschlossenen Ohren. Also waschen, nur keine Option. Wenn Wasser in den Prozess des Badens geraten ist, sollten Sie es sofort mit einer Baumwollscheibe oder einem Stab trocknen!

Weiter geht es. Schwefel ist ein Geheimnis, das von Schwefeldrüsen erzeugt wird. Es wird im äußeren Gehörgang produziert und bewegt sich langsam zum Ausgang, wobei abgestorbene Hautzellen, Staub, Talg usw. entfernt werden. Plus hat bakterizide Eigenschaften, tötet eine pathogene Mikroflora ab, die beispielsweise mit Staubpartikeln in das Ohr gelangt ist. Das heißt, die Hauptfunktion von Schwefel ist schützend.

Die Bewegung des Schwefels erfolgt durch die Zotten im Gehörgang. Mit der maschinellen Reinigung des äußeren Gehörgangs werden die Zotten geschädigt und können ihre Aufgabe nicht mehr bewältigen. Daher die Anhäufung von Schwefel im Gehörgang, als Folge der Bildung von Schwefelpfropfen, Otitis und allerlei anderen Beschwerden.

Wahrscheinlich hat Ihr HNO diesen Mechanismus in Betracht gezogen. Das heißt, bei mechanischer Reinigung des äußeren Gehörgangs besteht die Gefahr, die Zotten zu schädigen, wodurch sich in großen Mengen Schwefel ansammelt. Die Menge der von den Drüsen abgesonderten Sekretion beeinträchtigt die mechanische Reinigung nicht. Ich nehme an, dass der Arzt Ihnen empfohlen hat, die Ohren des Babys mit Wasser zu waschen. Soweit ich weiß, ist es auch unerwünscht, Wasser in den Gehörgang einer Person zu bekommen.

Lass uns zu den Hunden zurückkehren. Im vorherigen Thema habe ich im Detail erklärt, wie und wie man die Ohren säubert, und wo genau zu reinigen es nicht spezifiziert wurde. Dank dieser Ausgabe habe ich mein Manko erkannt. Jetzt werde ich reparieren :))

Im äußeren Gehörgang selbst muss gar nicht mehr geklettert werden! Dies ist ein Loch von der Unterseite des Ohres.
Wir reinigen nur die Ohrmuschel. Dort verliert der ausgearbeitete Schwefel bakterizide Eigenschaften und wird zu einem günstigen Umfeld für die Entwicklung der pathogenen Mikroflora. Im Idealfall sollte Schwefel austrocknen und von dort aus ausreichend Schlaf bekommen. Aber es passiert gar nicht. Der Grund dafür - menschengemachte Bedingungen für die Existenz eines Hundes. Essentiellen Einfluss auf die Bildung von Ohrenschmalz ist Ration, klimatische Bedingungen (zum Beispiel künstlich geschaffenes Klima in der Wohnung), Ökologie, wieder.
Die Zusammensetzung von Schwefel variiert beispielsweise, die Konsistenz wird viskoser, oder die Menge an sekretierter Sekretion erhöht sich. Dies führt dazu, dass sich Schwefel in der Ohrmuschel anreichert. Dort entfernen wir es.

Es kommt auch vor, dass der Gehörgang aus dem einen oder anderen Grund verstopft wird. Hier wenden wir Salbe an, die ich im vorherigen Thema - mastisan empfohlen habe. Es wird den Schwefel erweichen, die pathogene Mikroflora abtöten, die Entzündung beseitigen und die Darmzotten werden wieder arbeiten und das Ohr reinigen. Sie müssen nur das Byaku von der Ohrmuschel sammeln.
Wenn die Verbesserung nicht innerhalb von drei Tagen eingetreten ist - dann kann der Grund für den anderen, und dann ohne einen Besuch beim Tierarzt nicht genügen. Noch einmal, ich wiederhole - Sie können nicht in den Gehörgang selbst klettern. Dies kann nur von einem Fachmann mit den dafür vorgesehenen Werkzeugen durchgeführt werden.

Noch eine Klarstellung. Wattestäbchen oder Ohrstäbchen zum Reinigen der Ohren sollten nass, nicht nass sein.
Und wenn die Muscheln sauber, trocken und pink sind, nichts zu putzen!

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Was ist Kryptorchismus bei Hunden?

Fütterung Kryptorchismus bei Hunden tritt in etwa 0,5% der Fälle auf. Pathologie äußert sich in der Abwesenheit von Hoden oder Hoden im Hodensack, die normalerweise dort sein sollten.

Wie sehen die Welpen des Hundes aus?

Fütterung Träume, in denen die Welpen des Hundes anwesend sind, können nur durch einen allgemeinen Kontext und spezifische Eigenschaften des Welpen richtig erklärt werden. Die Farbe und Rasse des Tieres ist ebenfalls wichtig.

Mein Wachhund

Fütterung Blog über Hunde - Meine BarbosDeutsche HunderassenSehr wenige Menschen wissen es, aber die meisten Hundeliebhaber starten die Häuser deutscher Rassen, weil sie sich in Loyalität, Zurückhaltung, Intelligenz und Ausdauer unterscheiden.