Impfungen

Warum frisst ein Hund Katzenkot

Wie eklig es für Menschen auch sein mag, das ist bei Hunden durchaus üblich, da sind feline Exkremente. Dieses Verhalten, bekannt als Koprophagie, kann aus verschiedenen Gründen auftreten, aber es ist nicht gesund für Ihr Haustier.

Gesundheitsprobleme

Zeigen Sie Ihren Hund dem Tierarzt. Sucht nach Fäkalien kann durch Probleme mit dem Darm oder der Bauchspeicheldrüse verursacht werden. Viele Medikamente können dies auch verursachen. Auf der anderen Seite können einige Medikamente dem Hund helfen, wenn Koprophagie durch schwere Angst verursacht wird. Selbst wenn Ihr Tierarzt keine gesundheitlichen Probleme findet Ihr Hund kann mit Parasiten infiziert werden wie Kokzidien, Giardia, Spulwürmer, die eine Quelle für Katzenexkremente sein kann.

Vererbung

Essen Kot von Katzen und anderen Tieren kann erblich oder genetisch programmiertes Verhalten sein. Wilde Hunde, wie Kojoten und Wölfe, graben manchmal im Kot, wenn sie keine Beute finden oder fangen können. So können sie tatsächlich einige essentielle Vitamine bekommen. Der Zugang zu Katzenexkrementen kann einen ähnlichen Instinkt bei Ihrem Hund zeigen, selbst wenn er eine ausgewogene und nahrhafte Diät bekommt. Darüber hinaus leckt die Mutter bei Haus- und Wildhunden ihre Kinder, um die Blase und den Darm zu stimulieren. Dann isst sie Abfall, um die Umwelt sauber zu halten. Einige Welpen können Koprophagie üben, indem sie das Verhalten der Mutter kopieren.

Andere Gründe

Ihr Hund mag vielleicht den Geschmack von Katzenausscheidungen. Es kann auch ängstlich, gelangweilt sein oder versuchen, Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn Sie die Toilette in den öffentlichen Bereich legen, kann Ihr Haustier durch seinen Geruch fasziniert werden. Natürlich kann der Hund auch hungrig sein. Es ist jedoch möglich, dass Sie nie den genauen Grund wissen, warum sie Katzenkot isst.

Wie man das Verhalten korrigiert

Die einfachste Möglichkeit, dieses Verhalten zu vermeiden, besteht darin, das Katzentray zu entfernen. Stellen Sie das Tablett an einen Ort, an den der Hund nicht gelangen kann, oder versuchen Sie es mit einem geschlossenen Tablett. Einige Tierhandlungen verkaufen spezielle Substanzen, die den Geschmack von Fäkalien auch für Ihren Hund widerlich machen. Auch das Besprühen des Tabletts mit speziellen Produkten wie Cayennepfeffer kann den Hund abschrecken. Stellen Sie sicher, dass es dem Befehl "stand" entspricht, damit Sie es bei Bedarf verwenden können. Was auch immer du tust, bestrafe sie nicht wegen Koprophagie, das kann Stress für sie sein, was das Verhalten sogar noch schlimmer machen kann.

Warum der Hund Exkremente isst

Koprophagie im Tierreich ist nicht so selten. Es gibt eine Liebe für Kot und für vierbeinige Freunde des Menschen. Warum isst der Hund Exkremente? Niemand kann eine genaue Antwort geben, da es viele Gründe gibt, aber keine speziellen wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema wurden durchgeführt. So können wir nur raten, woher diese extravagante Nahrungssucht bei Hunden kommt.

Die Ursachen für das Essen von Exkrementen

Wissenschaftler haben mehrere Gedanken zu diesem Thema.

Version 1: Es wird angenommen, dass Hunde auf diese Weise ihre Ernährung mit den notwendigen Spurenelementen auffrischen.

Ja, die Besitzer bemerken, dass Tiere, die auf der Kette sitzen, oft ihre eigenen Exkremente fressen, besonders wenn sie vergessen zu füttern. In der Wildnis fressen Vertreter der Familie der Hunde in einer hungrigen Zeit den Kot anderer Tiere. Dies gilt insbesondere für geschwächte und kranke Menschen, die es sich nicht leisten können, selbst zu essen.

Darüber hinaus fressen Räuber in der Natur, die keine nützlichen Substanzen aus pflanzlichen Lebensmitteln extrahieren können, Exkremente von pflanzenfressenden Tieren - eine Quelle von fermentierten Grüns. Aber warum essen Tiere, die mit einer ausgewogenen, ausgewogenen Ernährung gefüttert werden, nicht nur Pflanzenfresser, sondern auch dieselben Fleischfresser und sogar Menschen?

Vielleicht - das ist das Ergebnis des "genetischen Gedächtnisses" - die Notwendigkeit für eine solche Ergänzung der Hauptdiät ist verschwunden, aber irgendwo in den Tiefen des Hundeorganismus sitzt sein räuberischer Vorfahre, der solches "Vitamin" benötigt.

Version zwei: Koprophagie - die Erinnerung an das wilde Leben.

Weibliche Wildtiere fressen den Kot der Jungen, um den Aufenthaltsort der Höhle nicht zu verraten. Außerdem behält das Weibchen Reinheit im Bau bei. Welpen essen Kot und ahmen ihre Mutter nach, und das kann sich schließlich zu einer schlechten Angewohnheit entwickeln. Tiere, die in der Umzäunung enthalten sind, essen ihren Kot, wenn die "Wohnung" für eine lange Zeit nicht entfernt wird.

Version drei: Ungleichgewicht der Mikroflora im Verdauungssystem des Hundes.

Diese Annahme ist logisch, da im Kot des Tieres Enzyme enthalten sind, die für eine normale Verdauung notwendig sind, Enzyme, Hormone und Mikroorganismen. Dieses Verhalten betrifft oft Welpen, die noch keine Verdauungsfunktion haben.

Version 4: Koprophagie ist das Ergebnis von Stress.

Offensichtlich können Verhaltensanomalien psychische Traumata, anhaltenden Stress oder den Wunsch, auf die eigene Persönlichkeit aufmerksam zu machen, verursachen. Wenn der Besitzer zu streng ist, um sein Haustier aufzuziehen, kann das Essen eines Stuhls ein Versuch sein, die "Spuren des Verbrechens" zu verbergen, wenn das Tier nicht auf der Straße ertragen hat.

Es wird angenommen, dass das Essen eines Straußes die Tatsache mit sich bringt, dass der geliebte Besitzer den Kot seines Haustieres für einen Spaziergang entfernt. Um dem Halter zu helfen, Ordnung zu halten, isst der Hund Exkremente und zeigt so seine Liebe und Hingabe.

Version 5: Müll essen ist das Ergebnis mangelnder Aufmerksamkeit.

Bei fehlender Aufmerksamkeit versucht das Tier durch "abweichendes" Verhalten die Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich zu ziehen. Man kann also sagen, dass psychoemotionale Ursachen in der Koprophagie von Tieren liegen.

Version Sechs: Coprophagia ist ein Zeichen der Unterwerfung.

In einer Herde von Hunden essen schwächere Menschen den Kot von Führern und zeigen ihre Unterwerfung unter ihre Autorität.

Version sieben: Hunde mögen den Geschmack von Exkrementen.

In der Regel klingt diese Version bei interspezifischer Koprophagie. Besonders häufig essen Hunde den Kot von Katzen, die mit ihnen zusammen leben, in einer Wohnung. Hundezüchter bemerken, dass einige Hunderassen anfälliger für Koprophagie sind. Was ist der Grund? Vielleicht in den Vorfahren dieser Tiere. Einige Rassen wurden von den Aasfressern entfernt, trotz der langen Auslesearbeiten, verursacht das Gengedächtnis periodisch, dass diese Hunde nicht nur Kot, sondern auch verdorbenes Fleisch, Nagetierleichen usw. essen.

Laut Statistik leiden 16% der Hunde verschiedener Rassen unter einer unangenehmen Angewohnheit, 85% haben solche "Fremdartigkeit" in regelmäßigen Abständen. Aber es gibt eine Rasse, die niemals Kot werden wird - es ist ein Zwergpudel.

Lesen Sie auch:

Arten von Koprophagie bei Hunden

Die Arten der Koprophagie sind unterschiedlich, abhängig davon, wessen Exkremente das Tier isst:

  • autokoprofagiya - einen Hund eigenen Kot essen;
  • Intraspezifische Koprophagie - wenn der Hund Kot von Tieren seiner Art frisst;
  • interspezifische Koprophagie - Kot von anderen Tieren essen - Katzen, Hirsche, Pferde, etc.

Es ist unmöglich, den genauen Grund für ein solches Verhalten zu nennen, aber solch eine Anomalie verursacht nicht nur Sorge und Abscheu bei den Besitzern. Essen von Fäkalien kann zu schweren Erkrankungen bei einem Haustier führen.

Krankheiten aufgrund von Koprophagie

Meistens kann der Grund für die Infektion mit verschiedenen Parasiten die Einstreu von Wild- oder Haustieren sein, die mit Helminthen infiziert sind. Besonders gefährlich für die Gesundheit von Hunden sind Fäkalien von Katzen. Sie können zu einer Toxoplasmaquelle werden, die bei Hunden Schäden an allen Organen einschließlich des zentralen Nervensystems verursacht. Fäkalien können auch eine Quelle für ernsthafte Viruserkrankungen - Hepatitis und Parvovirus-Infektion werden.

Sehen Sie, welche Vitamine und Getreide an Hunde gegeben werden können.

Mögliche Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt keinen spezifischen Algorithmus für das Verhalten des Wirtstieres, da es kein klares Verständnis der Ursachen des pathologischen Verhaltens des Hundes gibt. Erfahrenen Hundezüchtern wird jedoch empfohlen, sich an folgende Regeln zu halten:

  • Behandlung von Nahrungsmitteln mit speziellen Enzymen, die eine bessere Verdauung oder Zugabe von Probiotika in Lebensmitteln gewährleisten und die Zusammensetzung der Darmmikroflora normalisieren.
  • Einführung in die Ernährung spezieller Vitamin-Mineral-Komplexe, die den Mangel an Spurenelementen und Vitaminen auffüllen können.
  • Hinzufügen zu Nahrungsmitteln oder Drogen, die den Geschmack und Geruch von Stuhl sicher verändern. Eines der Werkzeuge dieser Gruppe ist das Medikament Forbid. Es ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der nur in einer Tierarzneimittel auf ärztliche Verordnung gekauft werden kann. Sein analoges Vorgehen ist das Deter-Tool. Es kann ohne Rezept gekauft werden. Beide Zusätze sind für das Tier völlig unbedenklich, aber ihre Wirksamkeit ist nur für die intraspezifische Koprophagie wirksam. Es werden auch verschiedene Bitterstoffe, Würzmittel und Zusatzstoffe mit einem scharfen, brennenden oder sauren Geschmack verwendet. Langfristige Verwendung, zum Beispiel, Senf oder roter Pfeffer wird den Wunsch eines Haustieres abweisen, Exkremente zu absorbieren. Bestimmte Unannehmlichkeiten verursachen die Notwendigkeit, alle Haufen von Kot zu behandeln, sowohl zu Hause als auch auf einem Spaziergang.
  • Es wird nicht empfohlen, einen Hund für einen Fehler zu bestrafen, weil schreien, Strafe, Stress provozieren oder eine solche Sucht aus Angst vor Bestrafung oder Wunsch, den Besitzer zufriedenzustellen, zu beheben.
  • Stürze dich nicht ins Extreme und ignoriere das Verhalten des Hundes. Eine solche Taktik kann nur funktionieren, wenn Koprophagie versucht, die Aufmerksamkeit des Besitzers zu erregen. In diesem Fall wird die Ermutigung für das Tier, das den Befehl ausführt und den Haufen verlässt, wahrscheinlicher.
  • Die effektivste Taktik ist die Verschleierung. Wenn der Besitzer das Tablett putzt oder Ausscheidungen rechtzeitig beseitigt, wird das Problem selbst verschwinden.
  • Die Vermeidung von Stuhlgang ist ein mechanisches Hindernis - eine Schnauze. Wenn der Hund sich lang und bequem in der Schnauze fühlen kann, dann können Sie ihn tragen, bevor Sie den Hund darin laufen und gehen.
  • Produkte, die ein Tier von Koprophagie heilen können, sind: Kürbiskerne, Ananas, Minze, Anis, Papaya, etc. Um zu verhindern, dass der Hund Kot für Sättigung isst, ist es notwendig, ihn 2 Mal am Tag zu füttern.
  • Sie können einfach warten. In der Regel geht die Koprophagie bei Welpen bis zu einem bestimmten Alter usw.

Aus der Praxis wurde klar, dass die wirksamste Methode, die Koprophagie zu stoppen, eine Kombination aus Ermutigung zum Ablehnen von Nahrungsmitteln und rechtzeitiger Reinigung von Kot ist.

Die geduldige und aufmerksame Haltung gegenüber dem Tier hilft ihm, ihn allmählich vor dem Essen von Kot und dem Besitzer zu bewahren - aus unangenehmen Momenten während eines Spaziergangs.

Wenn der Hund Kot isst: Gründe und was zu tun ist

Hund oder Katze - wer ist besser? Für viele stellt sich eine solche Frage nicht, deshalb leben oft ein Hund und eine Katze in der Nähe. Und oft stehen die Besitzer vor einem Problem - der Hund frisst Katzenkot. Lasst uns versuchen herauszufinden, was zu tun ist, wie man kämpft und was es mit einem Hund zu tun hat.

In erster Linie sollten Krankheiten beseitigt werden. Wenn der Hund sich weigert zu essen, hat das Gewicht abgenommen, ist der allgemeine Zustand bedrückt - man muss sich mit dem Tierarzt in Verbindung setzen. Wenn die Gesundheit des Haustiers keine Angst verursacht, sollten die Gründe für dieses Verhalten in einem anderen gesucht werden.

Die Gründe, warum ein Hund Kot isst

Um einen Hund dazu zu zwingen, Katzenkot zu essen, kann folgendes sein - ein Mangel in der Nahrung eines Tieres von irgendwelchen Spurenelementen, meistens Enzymen. Versuchen Sie, dem Hund spezielle Vitamin- und Mineralpräparate zu geben (in Zoohandlungen erhältlich), sehen Sie zu. Auch eine bewährte rohe Rindernarbe zeigte sich gut. Es ist wünschenswert, es roh zu füttern, aber es sollte mit Vorsicht verabreicht werden, verursacht oft Verdauungsstörungen.

Sie können leicht schweißen, es wird besser verdaut. Die Narbe kann auf dem Markt, in normalen Lebensmittelgeschäften oder im Geschäft mit Haustierprodukten gekauft werden. In den Zoohandlungen verkauft auch getrocknete Narbe, es kann auch verwendet werden.

Viele Hunde sind von Natur aus geneigt, während eines Spaziergangs Exkremente aufzunehmen und zu essen. Dies bedroht direkt die Gesundheit des Tieres, da nicht bekannt ist, woran ein bestimmtes Straßentier erkranken könnte. Es ist schwer, den Hund von dieser Gewohnheit auszuschließen, es ist möglich, das Problem radikal zu lösen - um die Schnauze anzuziehen. Für Hunde kleiner Rassen lohnt es sich genauer zu beobachten, an der Leine zu fahren. Sie können die Dienste professioneller Trainer nutzen, sie haben spezielle Programme entwickelt, die dem Hund beibringen, abzuholen.

Es gibt eine andere Version des Grundes, den Inhalt des Katzentabletts zu essen - Hunde wie der Geschmack! Tatsache ist, dass in der Nahrung für Katzen mehr Protein enthalten ist als in Hundefutter. Protein - verantwortlich für die Bestandteile von Zellen, ist in der Tat ein Baumaterial, das die Gewebe des gesamten Organismus bildet. Es ist kein Wunder, dass der Hund so eifrig ist, diese köstlichen Stücke zu essen... Es gibt spezielle Pillen, die für Tiere köstlich sind und dem Kot einen bitteren Geschmack geben. Und obwohl sie veröffentlicht werden, um die Probleme von Hunden zu lösen, die ihren Kot essen, können Sie sie der Katze geben und die Dosierung reduzieren. Diese Pillen sind sowohl für Hunde als auch für Katzen harmlos.

Es wird bemerkt, dass Welpen eher Fäkalien bis zu 6-7 Monaten und Hunde kleiner Rassen essen.

Droht es die Gesundheit des Hundes?

Nein. So paradox es auch klingen mag, es gibt keinen Schaden, wenn man Kot für einen Hund isst. Natürlich, vorausgesetzt, dass Ihre Katze, zu Hause, nicht auf der Straße läuft, wird von Würmern verarbeitet. Und der Hund ist gesund, aktiv, sieht gut aus. Jedoch ist es für eine Person ästhetisch und psychologisch schwierig, sich mit solchen Haustiergewohnheiten zu arrangieren, insbesondere wenn kleine Kinder im Haus sind. Daher stellt sich die folgende Frage:

Was zu tun ist?

Leider, wenn der Hund einmal versucht hat, wird es immer wieder versuchen. Bei jeder Gelegenheit wird "dieses" mit gepressten Ohren und schuldbewusst wedelndem Schwanz gegessen. Und die Besitzer haben nicht immer die körperliche Fähigkeit, die Toilette sofort zu entfernen. Es ist eine Überlegung wert, Katzen sind anspruchsvoll, und nicht jeder wird das Tablett nach einer solchen "Entweihung" benutzen können. Die ideale Möglichkeit ist es, die Katzentoilette an einem für den Hund unzugänglichen Ort aufzustellen.

Wenn der Hund groß ist - das Problem wird leicht gelöst, wenn die feste Tür angelehnt ist. Sie können eine Kette wie eine Tür hängen, die Katze wird leicht in das Loch links gehen, der Hund kann nicht. Oder die Möbel so umstellen, dass der Durchgang zum Tablett eng und für den Hund unzugänglich ist.

Allerdings sind Hunde einiger Rassen noch kleiner als eine Hauskatze, was ist die Lösung in diesem Fall? Sie können versuchen, eine Toilette für eine Katze auf einer horizontalen Fläche aufzustellen, die der Hund nicht erreichen kann. Modelle von Katzenhütten sind zahlreich, es wird nicht schwierig sein, ein passendes Flugzeug darauf zu finden. Als Option - legen Sie das Tablett in eine Box mit hohen Seiten, ein kleiner Hund ist nicht in der Lage, so hoch zu springen.

Es lohnt sich, ein wenig Mühe und Aufmerksamkeit zu geben, um das Problem zu lösen - und das Leben mit Haustieren wird bequem, ohne irgendwelche Probleme zu verursachen!

Wie man einen Hund entwöhnt, ist Exkrement - 8 wahre Wege

Das Essen von häuslichem Kot, sei es ihr eigenes, ein Katzen- oder ein Mensch, verursacht eine Vielzahl von Gefühlen von Ekel und Abscheu. Um einen Hund auszuschließen, sind Exkremente nicht nur aus ästhetischer Sicht äußerst wichtig, sondern auch, um verschiedene Krankheiten zu verhindern, die ein Haustier durch Koprophagie auffangen kann.

Ursachen von Koprophagie

Eine große Anzahl von infektiösen Erkrankungen viraler Ätiologie kann von kranken Tieren über Kot und Urin auf gesunde übertragen werden. Zusätzlich zu Helminthiasis (Infektionen mit Helminthen-Invasionen) kann das Essen von Fäkalien eine Parvovirus-Enteritis verursachen. Der verursachende Erreger dieser Art von Krankheit ist in der Lage, seine Virulenz für 12 Monate in Kot zu erhalten.

Eine nicht weniger gefährliche Krankheit, sowohl für Haustiere als auch für ihre Wirte, sind Leptospirose und Toxoplasmose, die das zentrale Nervensystem von Tieren beeinflussen können. Aber bevor Sie beginnen, das Problem zu beseitigen, müssen Sie zunächst die Gründe verstehen, die ein vierbeiniges Haustier dazu veranlasst haben, dies zu tun.

Veterinärmediziner und Wissenschaftler wissen immer noch nicht die genauen Gründe, die ein Tier veranlassen können, Kot zu essen. Aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entstehung eines Verhaltensproblems beitragen.

Die wichtigsten sind:

  • Nachahmung. In der Häufigkeit von Fällen fangen kleine Welpen an, Kot zu essen und versuchen, das Verhalten ihrer Mutter zu imitieren. So ist es der Natur innewohnend, dass die geschärfte Frau während des ganzen Monats nach der Geburt der Nachkommen die Lebensprodukte ihrer Welpen zerstört. Es ist wahrscheinlich, dass die Kinder ihre Mutter nachahmen und ihren eigenen und anderen Kot aufnehmen.

Denk dran! Dieses Verhalten nicht rechtzeitig zu beseitigen, ist eine Gewohnheit und sehr schwer zu korrigieren.

  • Instinkte. Das Tier zerstört die Produkte seiner Lebenstätigkeit, ausgehend von seinen natürlichen Instinkten, die von der Natur gelegt wurden, um den Geruch zu zerstören und Spuren zu verdecken. Angst im Zusammenhang mit einem möglichen Angriff auf das Tier selbst oder auf den Besitzer des Tieres.
  • Unsicherheit. Es gibt eine Hypothese, dass der Hund wegen der Ungewissheit anfängt, Exkremente auf der Straße aufzunehmen und zu essen. Das Tier zerstört die Tags anderer Leute und hinterlässt ihre eigenen. Dies ist auf das Fehlen einer Führungsrolle auf seinem Territorium zurückzuführen.
  • Starker Mangel an Aufmerksamkeit seitens des Eigentümers. Hunde können nicht sprechen, also zeigen sie ihren emotionalen Zustand durch Handlungen. Der Hund beginnt laut zu bellen oder zu jaulen, wenn er Aufmerksamkeit erregen muss. Das gleiche gilt für das Essen von Kot auf der Straße - schließlich wird der Besitzer sicherlich anfangen, ihn für ein solches Verhalten zu schimpfen, und wird darauf achten.
  • Störungen in der Ernährung. Unausgeglichene und falsch komponierte monotone Diät. Instinktiv versucht der Hund die Reserven an Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen aufzufüllen, die im Körper fehlen. Die Ursache des Verstoßes sind übermäßige Überfütterung, Mischkost (Fertig- und Naturkost), Fütterung des Hundes mit einem Fleisch, Überschuss an Leckereien, Fütterung von fettigen, salzigen Lebensmitteln und Knochen.
  • Krankheiten des Verdauungssystems. Mögliche Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, können den erwachsenen Hund zwingen, seinen eigenen Kot zu haben. Die Ursachen können Helminthic Invasion, infektiöse Prozesse des Verdauungstraktes sein.
  • Mangel an richtiger Erziehung. Ein vollkommen gesunder physischer Hund mit einer ausgewogenen Ernährung kann Kot essen. Um dieses Verhalten zu korrigieren, müssen Sie die Hilfe von Spezialisten - Filmemachern suchen, die helfen, das Problem zu lösen.

Ottchenie Tier ist Kot

In komplexer Weise kann der Besitzer sein Haustier besser verstehen und ihn aus einer schlechten Angewohnheit entwöhnen. Um dies zu tun, müssen Sie Ihre Beziehung mit dem Hund radikal revidieren:

  • Diät ändern;
  • Verwenden Sie mehr Gaming-Momente;
  • Melden Sie sich für Schulungen an.

Dies wird das Leben des Haustieres interessanter und reichhaltiger machen. Abhängig von dem Grund, der zu einer Verletzung des Verhaltens des Hundes führte, unterscheidet sich die Ausscheidungsmethode.

Wenn es erste Fälle von Koprophagie gibt, ist es notwendig, Ihr Tier einem Tierarzt zu zeigen. Dies ist notwendig, um mögliche pathologische Prozesse im Körper auszuschließen, was die Entwicklung des Verlangens, den Kot ihrer Verwandten zu essen, provoziert.

Wichtig! Der Mangel an Proteinbestandteilen und B-Vitaminen lässt Tiere nach Quellen in anderen Nahrungsmitteln suchen, und oft werden sie zu Produkten des menschlichen Lebens.

Reflex Entwicklung bei Welpen

Kleine Welpen fangen an, Kot wegen eines Mangels an Enzymen und Mineralien zu essen. Beim Kotkonsum bei Welpen entsteht im Darmtrakt eine notwendige Mikroflora. Es ist notwendig, der Ernährung ernsthafte Aufmerksamkeit zu schenken, denn zur Ausscheidung der Exkremente ist ein erwachsener Hund viel schwieriger als ein kleiner Welpe. Dennoch haben Zoopsychologen bewiesen, dass es eine Koprophagie gibt, die Angst vor Bestrafung hat.

Wenn ein kleiner Welpe ständig bestraft wird, während er eine "schmutzige" Affäre begeht, entwickelt er in den meisten Fällen einen Reflex, um seine eigenen lebensspendenden Produkte zu essen, um Strafe zu vermeiden. Das Problem ist komplex, daher muss die Ausrottung auch aus mehreren Phasen bestehen.

Eine wichtige Rolle bei der Beseitigung des Problems ist aufgrund der richtigen Erziehung und Ausbildung verbotene Befehle - "Du kannst nicht!", "Fu!". Auch wenn sich der Hund sehr schnell daran erinnert, was getan werden kann und was nicht, sollte der Meister seine Wachsamkeit nicht verlieren und das Tier täglich trainieren. In extremen Fällen, bei einem Spaziergang, können Sie dem Hund eine Schnauze anlegen, die es dem Hund nicht erlaubt, Müll und Kot zu sammeln.

Ablenkung

Die Probleme, die durch einen Mangel an Mineralbestandteilen in Lebensmitteln entstanden sind, sind ungewöhnlich langfristig angepasst. Deshalb ist es wichtig, mit Ihrem Hund an der Leine zu gehen. Es ist notwendig, das Tier so viel wie möglich mit verschiedenen Spielen und körperlichen Übungen für das Training zu unterhalten.

Es wird nicht empfohlen, den Hund eine Minute lang ohne Aufmerksamkeit zu lassen. Sie können den Mund des Tieres mit Ihrem Lieblingsspielzeug nehmen und es ohne die Erlaubnis des Besitzers nicht mehr freilassen.. Professionelle Trainer empfehlen, ihre Aufmerksamkeit mit Leckereien und Spielzeug zu erregen. Sobald der Hund während des Spaziergangs losläuft, ist es notwendig, seine Aufmerksamkeit mit dem Team abzulenken, nach der Durchführung ist es notwendig, den Hund zu loben und nicht zu warten, bis sie ihre Meinung ändert, sie von diesem Ort wegzubringen.

Da das Haustier seinen oder ihren anderen Kot isst, ist es nicht zu empfehlen, den Hund zu überreden oder ihn laut zu rufen. Hundeexperten werden angewiesen, sich dem Hund zu nähern, den Befehl "Du kannst nicht!" Deutlich und laut auszusprechen. Sie können dem Befehl ein lautes und scharfes Geräusch hinzufügen (klatschen Sie in die Hände) und danach das Tier vom Ort des Verbrechens nehmen.

Volksheilmittel

Kynologen im Ausland haben dem Tier die Zugabe von Mononatriumglutamat oder Pankreasenzymen vorgeschlagen. Dies ermöglicht es Ihnen, den Geschmack von Stuhl zu ändern und das Tier ist angewidert, sie zu berühren.

Wenn ein ausgewachsener Hund dazu neigt, seine eigenen Exkremente zu sich zu nehmen, können Sie der Nahrung Abführmittel hinzufügen, da die Meinung besteht, dass Tiere keine kalorienhaltigen Kalorien konsumieren. Aber nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten.

Wie man einen Hund disaccustom wird, um Katzenkot zu essen

Hundebesitzer haben oft ein Problem, wenn ein Haustier nur Katzenausscheidungen sucht und isst. Dieses Verhalten hängt mit der Tatsache zusammen, dass Katzenfutter im Gegensatz zu Hundefutter reich an Proteinen ist. Dies ist nicht überraschend, da eine große Menge an Protein eine Gefahr für den Hundeorganismus darstellt. Ein erhöhter Proteingehalt führt zur Entwicklung von pathologischen Prozessen in den Nierenstrukturen.

Wenn der Hund den Kot einer in derselben Wohnung lebenden Katze isst, empfiehlt es sich, das Katzenklo an einen für den Hund unzugänglichen Ort zu legen. Andernfalls wird die Katze mit Kot essen und Füller für das Tablett.

Als Folge kann sich eine akute Obstruktion des Darms entwickeln. Die Behandlung eines solchen Problems ist rein chirurgischer Art. Wenn man zu Hause eine Kalbe isst, wird sie dies auch an anderen Orten tun.

Vorbeugung des Problems

Der Besitzer selbst muss mögliche Versuchungen für das Tier ausschliessen und den Kot, den der Hund hinterlassen hat, sofort im Wohnzimmer entfernen. Wenn der Hund im Hof ​​spazieren geht, ist es notwendig, Kot und auf der Seite zu entfernen. Bleibt das Haustier lange alleine in der Wohnung, empfiehlt es sich, seine Freizeit mit ausreichend Spielzeug auszustatten.

Beachten Sie! Es wird nicht empfohlen, Ihr Haustier für Pfützen und Pfähle zu bestrafen, die der Hund während der Abwesenheit des Eigentümers verlässt. Sich physisch bestrafen macht keinen Sinn. Darüber hinaus kann dies zu einer Verschlechterung von Verhaltensproblemen führen.

Einen Hund für einen Fehler bestrafen, glaubt eine Person, dass der Hund alles versteht. In der Tat führt das Stoßen eines Hundes mit einer Schnauze in seine eigenen Exkremente zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Duftes. Außerdem wird der Hund aus Angst vor Bestrafung den Kot von sich selbst. Wenn der Hund Menschen, Katzen oder Exkremente isst, bedeutet das nicht, dass es ein schlechter Hund ist. Um die Außenwelt zu erkunden, schmecken Hunde alles und riechen es.

Der Hund ist nicht schuld, der seinen naturgegebenen Instinkten folgt. Die Hauptaufgabe des Besitzers besteht darin, nach und nach von der Gewohnheit abzuweichen, ohne körperliche Strafen und radikale Maßnahmen zu ergreifen.

Was tun, wenn der Hund Exkremente frisst?

Manche Hundezüchter, die gerne mit einem Haustier in einem Park, auf einer Gasse oder auf einer Hundeplattform spazieren gehen, bemerken manchmal, wie ihr Haustier anfängt, Exkremente zu essen. Für viele ist ein solches Bild ekelhaft, und die Besitzer versuchen, den Hund vom Stuhl wegzutreiben. Aber wenn Sie sich einfach abwenden - und das Tier kehrt zu seinem Beruf zurück. Aus diesem Artikel erfahren Sie, was das Tier dazu veranlasst, solche Taten zu vollziehen und wie es aus einer schlechten Angewohnheit herauszubekommen ist.

Das Phänomen der Koprophagie

Die Verwendung von ungenießbaren Objekten und Dingen ist ein Indikator für einen perversen Appetit. Zu solchen Perversionen gehört das Essen von Fäkalien, egal, ob sie selbst oder andere sind. Diese Abweichung von der Norm in der wissenschaftlichen Gemeinschaft wurde Koprophagie genannt.

Bei der Untersuchung dieses Verhaltens von Tieren sind Wissenschaftler zu dem Schluss gekommen, dass dies durch verschiedene Ursachen und Krankheiten verursacht werden kann. Einer dieser Gründe ist das Fehlen von Mikro- oder Makroelementen im Körper des Tieres.

Das Essen von eigenen Exkrementen im Tierreich kann durch Verdauungsprobleme verursacht werden. Bei der Passage durch den Darm werden auch einige hochmolekulare Substanzen, beispielsweise Hemizellulose, schlecht absorbiert. Dieses Verhalten ist bei Mäusen, Ratten, Meerschweinchen, Chinchillas, Hasen und sogar bei einigen Jungen pflanzenfressender Säugetiere üblich, wenn von der Laktation auf natürliche Nahrungsmittel umgestellt wird.

Hunde verwenden häufiger weibliche Proben, um Kot zu essen. Und dies gilt als normales Verhalten, besonders wenn der Kot von Kälbern gegessen wird. Der Grund für dieses Verhalten der Tiere kann auch kalorienarmes Essen mit einem Mangel an B- und K-Vitaminen in Kombination mit einem geringen Proteingehalt sein.

Schäden an Esskot

Die große Gefahr für Tiere ist die Tatsache, dass beim Essen von Fäkalien eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, gefährliche Krankheiten aufzunehmen, die in Zukunft lange behandelt werden müssen. Fäkalien können Viren, Parasiten und Infektionen enthalten, so dass sie sich infizieren können:

  • Helminthen. Würmer können die Organe eines Tieres verstopfen, aus denen es sich nicht erholen kann. Darüber hinaus sind diese Parasiten gefährlich für den Menschen;
  • Parvovirus Enteritis - eine Infektionskrankheit, die schwerwiegend ist und zum Tod des Hundes führen kann. In den meisten Fällen betrifft es junge Menschen;
  • Leptospirose oder infektiöse Gelbsucht, die von Welpen und Jungen schwer zu ertragen sind. Vielleicht die schnelle Entwicklung der Krankheit, die innerhalb von 10-12 Stunden nach der Infektion zum Tod des Tieres führt;
  • Toxoplasmose. Dieser intrazelluläre Parasit kann eine Person schädigen. Die geschwächte Immunität des Haustiers erschwert die Krankheit, und der Gebrauch von Medikamenten hilft nicht immer, mit der Krankheit fertig zu werden.

Um solche Krankheiten zu vermeiden und die Gesundheit des "Feinschmeckers" zu erhalten, ist es notwendig, eine Analyse des Verhaltens des Tieres und seiner weiteren Anpassung durchzuführen. Zunächst muss jedoch festgestellt werden, aus welchen Gründen sich das Haustier so verhält.

Ursachen für das Aussehen

Bei der Analyse des Verhaltens von Hunden, die eine Tendenz zur Koprophagie zeigen, haben Wissenschaftler und Kynologen eine Reihe von Gründen identifiziert, die zu dieser Abweichung führen können. Alle Gründe können in drei Hauptgruppen unterteilt werden: natürliche, Probleme im Verhalten des Tieres und die Notwendigkeit für zusätzliche Aufmerksamkeit des Besitzers.

Nachahmung

Dieses Verhalten wird oft bei Welpen gefunden, da sie versuchen, ihre Mutter zu imitieren. Das Weibchen im ersten Monat nach der Geburt der Nachkommen frisst oft den Kot seiner Jungen. Dieses Verhalten ist auf natürliche Faktoren zurückzuführen, da der Geruch von Nierenkot zu Raubtieren führen kann. Am Ende der Fütterungsperiode verschwindet das Problem normalerweise von selbst.

Welpen neigen dazu, ihre Mutter in allem nachzuahmen und glauben, dass solches Verhalten die Norm ist. Wenn dies jedoch nicht rechtzeitig verhindert wird, wird der Konsum von Exkrementen zur Gewohnheit, aus der es schwierig wird, das Tier zu entwöhnen.

Neugier

Diese Eigenschaft ist häufiger bei jungen Hunden und Welpen, weil sie die Welt wegen ihrer Neugier wissen wollen. Und das tun sie, wie alle Kinder, sozusagen "an den Zahn", also müssen Sie nachgehen, damit sich das Wissen der Welt um Sie herum nicht zu einer Sucht entwickelt.

Störungen in der Ernährung

Das Essen von Stuhl kann ein Zeichen für eine falsche Ration eines Tieres sein. So versucht das Haustier die notwendigen Nährstoffe zu erhalten, die er nicht mit Nahrung erhält. Die Gründe für dieses Verhalten können die folgenden Abweichungen von dem ausgewogenen Menü sein:

  • großer Gehalt an Getreide in der Nahrung;
  • die Diät besteht nur aus Fleisch;
  • Mischfütterung mit Fertig- und Naturprodukten;
  • Vorhandensein von salzigen und fettigen Lebensmitteln in der Ernährung;
  • Fütterung mit billigem Futter;
  • übermäßige Überfütterung;
  • falsch ausgewählte Leckereien oder deren Überschuss.

Probleme bei der Arbeit des Magen-Darm-Traktes

Erkrankungen des Verdauungssystems können auch Koprophagie verursachen. In diesem Fall ist es notwendig, einen außerordentlichen Besuch beim Arzt einzuplanen, der in der Lage ist, eine genaue Diagnose zu stellen. Wahrscheinlich, für die Diagnostik des Problems ist nötig es den Ultraschallhund zu erzeugen.

Hunger

Wenn ein Tier hungrig ist, kann es alles essen, sogar ungenießbare Gegenstände und Dinge, also müssen Sie die Ernährung und das Gleichgewicht seiner Ernährung und Häufigkeit der Fütterung analysieren. Es ist jedoch wichtig daran zu denken, dass der Hund nach dem ersten Lebensjahr nur zweimal am Tag genug ist.

Mangel an Aufmerksamkeit des Besitzers

Wenn der Hund weniger als die Aufmerksamkeit des Besitzers erhält, bellt er oft, unartig, und in einigen Fällen auf einem Spaziergang schnüffelt der Kot anderer Leute und isst sie. Daher versucht das Tier, die Aufmerksamkeit seines Besitzers zu erregen, da der Besitzer oft darauf reagiert, indem er ein solches Verhalten bemerkt, mit dem Hund kommuniziert, versucht, das Tier zu entwöhnen, das heißt, dem Hund zumindest eine gewisse Aufmerksamkeit zu zeigen.

Eifersucht und Unsicherheit

Wenn das Haus von anderen Hunden bewohnt wird, kann der Schwanz eifersüchtig auf seine Mitmenschen sein und so versuchen, die Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich zu ziehen. Dieses Verhalten kann jedoch auf die Unsicherheit des Tieres zurückzuführen sein. Wenn wir das Verhalten von Tieren in der Natur betrachten, ist es bemerkenswert, dass die meisten Fäkalien ursprüngliche Merkmale des Territoriums sind.

Infolgedessen entfernt der Hund, der die Verschwendung des Lebens isst, die Markierungen anderer Leute und löscht das Territorium der Konkurrenten. So versucht das Tier, seine Überlegenheit zu zeigen und seine Zuversicht zurückzugewinnen.

Warum frisst ein Hund Katzenkot

Es ist wichtig zu verstehen, dass dies der Anfang: vielleicht vor Katzenklo an einem anderen Ort war, wo der Hund schwer zu bekommen, und vielleicht früher, Katze, Hund eingeschüchtert, nicht zugeben, es zu sein „Eigentum“ und hat jetzt mehr Entgegenkommen worden.

Tierärzte empfehlen ein offenes Tablett, um die Notwendigkeit, den Inhalt zu ersetzen, klar zu überwachen und es an einem für den Hund unzugänglichen Ort zu installieren. Alternativ kann die Toilette auf einer erhöhten Plattform installiert werden, oder, wenn der Hund groß ist, verriegeln Sie die Tür in einer Position, die nur die Katze passieren kann.

Manchmal mit zwei Boxen in verschiedenen Größen, die von Fach, werden sie in den offenen Teilen der gegenüberliegenden Seiten platziert, eine Art Mini-Labyrinth zu schaffen passieren, dass die Katze nicht schwer ist, obwohl klein und flink Hunde auch durchaus in der Lage ist, dieses Hindernis zu überwinden.

Wie man ein Haustier entwöhnt, ist Kot: das Verfahren

Nachdem Sie die möglichen Ursachen der Koprophagie ermittelt haben, können Sie die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um dieses Problem zu beheben.

  • Zu Beginn müssen Sie jegliche Möglichkeit ausschließen, Ihren eigenen oder fremden Kot zu essen. Im Haus oder in der Voliere sauber halten, wo der Hund gehalten wird, regelmäßig alle Produkte des Lebens reinigen.
  • In Ihrer Abwesenheit versorgen Sie das Tier mit ausreichend Spielzeug und Essen. In diesem Fall wird das Tier sich selbst beschäftigen, um sich nicht an die Sucht zu erinnern.
  • Bestrafen Sie das Tier nicht am richtigen Ort für Exkremente, da es unwirksam ist. Stoße das Tier nicht in seinen "Haufen". Solche Aktionen können den Verlust von Geruch verursachen. Zusätzlich wird der Hund versuchen, die mögliche Strafe loszuwerden und kann beginnen, seinen Kot zu essen.
  • Wenn das Tier sozusagen "heiß" gefangen wurde, kann ein lautes Klatschen oder ein lautes Verbot wirksam sein, und Sie können ein Objekt zum Tier werfen, aber nicht hinein. Diese Aktionen erschrecken das Haustier und lassen Sie das Essen vergessen. Nun, da die Aufmerksamkeit des Hundes auf dich gewandert ist, kannst du ihn zu sich rufen und befehlen, einen Befehl auszuführen. Dann vergiss nicht, das Tier zu loben.
  • Versuchen Sie, dem Hund sowohl zu Hause als auch auf einem Spaziergang mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Nehmen Sie sie mit, ohne Zeit und Gelegenheit zu lassen, ihre Aufmerksamkeit auf Kot zu richten.
  • Bringen Sie das Tier verschiedenen Teams bei, insbesondere dem "fu" -Team. Wiederhole regelmäßig die zuvor untersuchten Befehle, es wird nicht nur das Tier nehmen, sondern es auch gehorsamer machen.
  • Nachdem Sie bestimmte Erfolge erzielt haben, vergessen Sie nicht, Ihr Haustier zu loben.
  • Für einen Spaziergang benutzen Sie die Schnauze. Beim Kauf ist es besser, jene Modelle zu bevorzugen, die es nicht erlauben, ein Objekt vom Boden zu heben.
  • Vergessen Sie nicht die Ernährung. Wenn das Tier natürliche Nahrung in seiner Nahrung hat, dann ist es notwendig, eine Rindernarbe, Vitamine oder Nahrungsmittelzusätze in die Diät einzuführen. Sie können auch Fleischknochenmehl verwenden. Bei einer trockenen Ernährung lohnt es sich, ein Premium- oder Super-Premium-Essen zu wählen.

Prävention

Als eine vorbeugende Maßnahme für die Koprophagie empfehlen die Kynologen die Zugabe von Futterergänzungsmitteln, zum Beispiel 8in1 Excel Deter. Dieses Medikament in der Praxis hat seine Wirksamkeit bestätigt: in 95-98 Fällen von 100 additiv ermöglicht es Ihnen, den Hund von der Gewohnheit, Kot zu essen, zu entwöhnen, und deshalb solch ein unangenehmes Verhalten zu verhindern, wird ein solches Werkzeug in Kraft sein. Tierärzte empfehlen die Anwendung für 1 Tablette pro 4,5 kg Gewicht des Tieres, der Behandlungsverlauf beträgt 2 Wochen. Vor dem Kauf des Medikaments wird es jedoch keinen zusätzlichen Expertenrat geben.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund seinen oder ihren Kot trinkt, achten Sie vor allem auf seine Ernährung - ein ausgewogenes Menü löst dieses Problem oft. Achten Sie auch auf Ihr Haustier und seine Gesundheit, und ein glücklicher und gesunder Hund, der die Liebe und Fürsorge des Besitzers fühlt, wird solche Probleme nicht beeinflussen.

Bewertungen aus dem Netzwerk

Guest_Irina_

http://pekines.info/forum/index.php?/topic/4442-sobaka-est-akskrementi/page__view__findpost__p__2098

Lilit

http://pesikot.org/forum/index.php?s=4627a5cba8fce05e67e3f0cfc49b01ceshowtopic=198728view=findpostp=7227397

Übergeben Sie den Kot für die Kaproologie und Parasiten.

Und machen bakposev kala / auf einer dysbacteriosis.

Ich denke, das erklärt den Grund für solch eine unangenehme Angewohnheit. Es ist möglich (nach Abgabe der Analysen!), Mezim-forte einmal täglich in einer Kinderdosis einzahlen. Innerhalb von Wochen von drei. Dadurch fügen Sie gewaltsam Verdauungsenzyme hinzu und der Hund muss nicht mehr vollständig verdautes Essen essen. Aber wenn es Parasiten im Darm gibt, dann hilft der Mezim nicht, wir müssen sie loswerden. und nur dann die Verdauung wiederherstellen.

Hund isst cal: warum, was fehlt

Ein Hund isst Kot ist nicht nur eine unangenehme Angewohnheit, sondern eine echte Bedrohung für die Gesundheit. Mit Kot erhält der Organismus des Tieres Milliarden von Bakterien, Protozoen und Parasiten, die schwere gesundheitliche Schäden verursachen. Warum frisst ein Haustier Kot und können wir es bekämpfen?

Dann ist die Gewohnheit der Koprophagie gefährlich

Koprophagie bezieht sich auf das Phänomen des Essens von Fäkalien - ihre eigenen, menschlichen, Katzen usw. Laut Statistik betrifft diese Abweichung bis zu 16% der Hunde, die ständig und bis zu 80% Exkremente essen, und dies von Zeit zu Zeit. In diesem Fall sind Weibchen und männliche Eunuchen anfälliger für diese Geste. In der Welt gibt es nur eine Hunderasse, die sich extrem selten damit beschäftigt - das sind Zwergpudel (die Männchen dieser Art gehören fast nie dazu). Alle anderen sind in Gefahr wegen all der schädlichen Dinge, die in den Körper von Hunden mit Kot gelangen können.

Beim regelmässigen Stuhlgang laufen Hunde Gefahr, sich zusammenzuziehen:
  • Darmparasiten (Helminthen) - Helminthiasis führen häufig zum Tod des Haustieres, tk. große Gruppen von Parasiten verstopfen nicht nur die inneren Organe, sondern provozieren auch deren Bruch;
  • Parvovirozom (Virusinfektion - Parvovirus Enteritis) - eine der tödlichen und schweren Infektionen, die häufiger junge Menschen betreffen;
  • Leptospirose (Gelbsucht) - diese Krankheit betrifft die Leber, ist sehr schwer von jungen und alten Hunden zu tolerieren, der Tod kann 12 Stunden nach der Infektion des Tieres auftreten;
  • Toxoplasmose (eine schwere Krankheit, die auch auf eine Person übertragen wird) - wird von Personen, die älter als 7-8 Jahre sind, stark toleriert. Manchmal hilft auch die Behandlung nicht, weil Die Immunität wird geschwächt und eine Infektionskontrolle wird unmöglich.

Die Angewohnheit, einen Hund zu schnüffeln und nicht alles in einer Reihe von Fäkalien zu essen - ist nicht schlecht oder abnormal. Das Tier, durch den Geruch und die Hitze, die von den Exkrementen ausgehen, bestimmt, wie lange sein Bruder hier vorbeiging und erkennt, ob es ein Mann oder eine Frau war. Wenn die Hündin, dann bestimmt der Geruch von Kot Hund, ob sie Östrus hat (ob es instinktiv verfolgt sie) oder bereits schwanger geworden ist.

Die Gründe, einen Hocker mit einem Hund zu essen

Nachahmung

Innerhalb eines Monats frisst die Hündin die Exkremente seiner Welpen. Nach und nach, mit der Einführung von Ergänzungsnahrung, ändert sich die Form und Zusammensetzung des Stuhls, und die Hündin hört auf, es zu essen, manchmal isst sie einzelne Pfähle. Welpen können einfach nach der Mutter wiederholen. Wenn Sie dieses Verhalten von Welpen nicht stoppen, werden sie weiterhin ihren Kot essen, wenn sie bereits erwachsen sind.

Neugier

Diese Ursache der Koprophagie eignet sich für kleine Welpen, die sich in den Kiefer von allem, einschließlich des Stuhls ziehen. So werden sie die Welt um sie herum kennen.

Störungen in der Ernährung

Instinktiv wilde Hunde verwenden Dünger zur Verbesserung ihrer Verdauung, die spezielle Enzyme und nützliche Bakterien enthält, die helfen, schwere Nahrung abzubauen und die Verdauung zu verbessern. Haushunde essen rein instinktiv Katzenkot, Stuhl oder Vogelkot. In Stadtverhältnissen gibt es keinen Mist, daher sucht das Haustier im engeren Sinne nach einer Alternative.

Koprophagie vor dem Hintergrund der Unterernährung kann auftreten aufgrund:

  • bevorzugte Fütterung von Getreide;
  • Fütterung nur Fleisch;
  • Fütterung fetthaltiger Lebensmittel, zu salzig oder Knochen;
  • billige Fertigfutter;
  • Überfütterung und Schwellung;
  • eine einseitige Ernährung;
  • Überschuss an nicht geeigneten Hundekeksen (z. B. Süßwaren);
  • irrationales Mischen von rohen Lebensmitteln zum Füttern mit Fertigprodukten.
Probleme bei der Arbeit des Magen-Darm-Traktes

Das Tier kann nicht sagen, dass es etwas weh tut oder in irgendeiner Art von Unbehagen ist. Häufig treten die Krankheitssymptome auch dann auf, wenn sich die Krankheit entwickelt hat und bereits schwere Schäden am Körper verursacht hat. Chronische Pathologien im Magen-Darm-Trakt sind begleitet von Blähungen, Problemen mit der Entleerung des Enddarms, Empfindungen der Schwerkraft und anderen unangenehmen Empfindungen. Dies beinhaltet Probleme in der Funktion der Bauchspeicheldrüse und verschiedene Arten von Infektionen. Einen Kot essend, versucht sich der Hund selbstständig zu helfen. Dh, bemerkt, die Handlung der Absorption irgendwelcher Fäkalien, vor allem muss man sich mit dem Tierarzt besprechen.

Hunger

Bei einem starken Hunger wird das Tier absolut alles essen und auch nur entfernt etwas ähneln, das gegessen werden kann.

Mangel an Aufmerksamkeit vom Gastgeber

Manchmal, wenn Sie Ihren eigenen oder jemandes Kot essen, denkt ein Familienfreund nicht über Bestrafung nach, er wartet auf eine Reaktion des Besitzers. Fluchen wird vom Haustier oft als zusätzliche Aufmerksamkeit wahrgenommen. Diese Meinung ist sehr umstritten, aber einige Zoopsychologen sagen, dass dies durchaus möglich ist.

Eifersucht und Unsicherheit

Der Kot wird von den Tieren als eigentümliche Merkmale des Territoriums wahrgenommen. Sehr oft, wenn im Haus schnauzbärtige Haustiere sind, fängt der Hund an, den Kot der Katze / Katze im Haus zu essen, und befreit sein Territorium regelrecht von fremdem Geruch und fäkalen Etiketten.

Was ist mit dem Besitzer zu tun, damit Kot nicht gegessen wird?

Bevor mit der Korrektur der Situation begonnen wird, wird empfohlen, den Rat eines Tierarztes einzuholen. Es ist möglich, dass Koprophagie durch innere Behinderungen in der Gesundheit provoziert wird, anstatt eine alltägliche Gewohnheit. Es ist notwendig, Biochemie von Blut und Urin zu geben, Kot für die Qualität der Nahrungsverdauung und Helminthen zu analysieren und Ultraschall zu machen. Nur in Abwesenheit von inneren Krankheiten oder Infektionen kann der Prozess der Entwöhnung von der Gewohnheit des Hundes seinen eigenen Kot beginnen.

Das Verfahren ist wie folgt:
  1. Überarbeiten Sie die Diät und konsultieren Sie mit dem Tierarzt, ob die Fütterung richtig durchgeführt wird. Beginnen Sie, die Rindernarbe (ungereinigt, schwarz) zu geben - sie enthält viele Enzyme, die für die Verdauung des Hundes notwendig sind und helfen, die Faser zu verdauen. Kaufen Sie die Vitamine-mineralischen Komplexe mit der obligatorischen Beibehaltung der Vitamine der Gruppe B und des Schwefels in ihnen. Geben Sie das Fleischknochenmehl in die Ration ein und ersetzen Sie das Trockenfutter durch eine Premium- oder Super-Premium-Klasse.
  2. Bei einem Spaziergang achten Sie auf das Haustier: Spiele, Training, Wiederholungsbefehle, Laufen, Umarmungen oder Gespräche. Verwenden Sie eine der vorgeschlagenen Optionen jedes Mal, wenn Sie bemerken, dass der Hund die gefundenen Fäkalien essen wird. Ziehen Sie leicht an der Leine und sagen Sie "fu", ohne eine Führung - laut rufen Sie "fu", nähern Sie sich und lenken Sie sie ab. Aber umarme das Tier nicht und erlaube ihm, sich seinem Gesicht zu nähern, wenn du keine Zeit hast, den unangenehmen Moment der Aufnahme von Exkrementen zu stoppen!
  3. Wenn Sie bemerken, dass die Welpen begannen, ihren Kot zu essen, müssen Sie eine Zeit lang warten, um sie zu leeren und sofort nach ihnen aufzuräumen, um sie der Versuchung zu entziehen, aus Neugier zu versuchen oder nach ihrer Mutter zu wiederholen.
  4. Parallel zur Korrektur des Verhaltens ist es notwendig, einen Spezialisten zu besuchen und den Gesundheitszustand des Tieres zu überprüfen, die vorgeschlagenen Tests zu übergeben. Wenn Abweichungen festgestellt werden, sollte die Behandlung so schnell wie möglich durchgeführt werden.
  5. Es wird nicht empfohlen zu schreien und zu bestrafen, wenn Kot des Tieres gegessen wird - dies hilft nicht bei der Lösung des Problems, aber es kann die Beziehung zu ihm erheblich beeinträchtigen. Das Schreien und Bestrafen der Situation kann zu einer Sackgasse führen, wenn das Tier es tut und sich versteckt. Es ist wichtig, die Angewohnheit zu entwickeln, dies nicht zu tun und nicht zu erzwingen.
  6. Um eine Gewohnheit zu entwickeln, nicht Ihren Kot zu essen, nach dem Entleeren auf der Straße, rufen Sie das Haustier zu sich und geben Sie irgendein Vergnügen. Versuchen Sie dies jedes Mal, wenn der Hund auf die Toilette geht. Nach anderthalb Wochen ersetzen Sie den Leckerbissen durch Umarmungen und ein plötzliches Spiel mit Ihrem Lieblingsspielzeug. Dies alles wird das Haustier von einer unangenehmen Handlung ablenken.
  7. Du kannst um Hilfe von einem erfahrenen Kynologen bitten, damit er dem Hund nichts beibringt, was er auf der Straße abholen kann.
  8. Während der Behandlung oder einer Ernährungsumstellung kann es notwendig sein, während eines Spaziergangs dem Hund einen Maulkorb anzulegen, damit die Unfähigkeit, Kot zu sich zu nehmen, automatisch wird.
  9. Geben Sie Ihrem Haustier, wenn möglich, mehr Zeit, wenn der Verdacht besteht, dass das Auffinden des gefundenen Stuhls eine Aufmerksamkeit erregende Geste ist.

Frage Antwort

Wenn der Hund Kot isst, fehlt ihm etwas?

Oft fängt das Haustier an, Kot zu essen, wenn ihm Nährstoffe aus dem Futter fehlen, das von den Besitzern gegeben wird. Es ist notwendig, die Ernährung des Hundes zu überprüfen, mit einem Spezialisten Rücksprache zu halten und Anpassungen vorzunehmen. Während der Übertragung des Hundes auf eine neue Diät, muss essen Kot gestoppt werden (zum Beispiel eine Mündung für einen Spaziergang anziehen).

Einen Stuhlgang einer Katze zu essen - ist das normal?

Der Geruch von Kot durch Tiere wird als Orientierungspunkt erkannt. Hunde können leicht den Kot einer Katze essen, die mit ihnen im selben Haus lebt, wegen Eifersucht. Somit wird das Territorium von der "Anwesenheit eines Konkurrenten" befreit. Auf der Ebene der Zoopsychologie ist eine solche Geste ganz natürlich.

Lohnt es sich, einen Hund zu schelten, wenn er zu Hause einen eigenen Kot hat?

Sie können nicht sofort anfangen, den Hund für die Tatsache zu schelten, dass sie anfing, Kot zu essen. Wenn eine solche Aktion bemerkt wurde - kontaktieren Sie den Tierarzt, schließen Sie interne Krankheiten aus und fangen Sie dann einfach an, von diesem Verhalten zu lernen.

Ein Hund isst den Kot eines Kindes aus einem Topf

Das Auftreten in der Familie eines Kindes kann ein Eifersuchtsgefühl hervorrufen. Beim Essen von Kinderkot befreit das Tier das Territorium vom Geruch eines anderen und verlässt das Gebiet des Territoriums mit ihm. Gleichzeitig sollte eine Verletzung seiner Ernährung, Nährstoffmangel oder innere Krankheiten ausgeschlossen werden. Versuchen Sie, den Topf nach dem Baby rechtzeitig sauber zu machen, um die Versuchung für das Haustier auszuschließen und keine einzige Geste zur Gewohnheit zu machen.

Der Hund isst seine Exkremente: Warum und was zu tun ist

Die Gewohnheit, Exkremente zu essen, wird Koprophagie genannt. Laut Statistik tun dies etwa 15% der Hunde regelmäßig und nur 80% nur von Zeit zu Zeit. In diesem Fall ist dieses Verhalten meistens charakteristisch für Frauen und kastrierte Männer. Sehr selten führen solche Aktivitäten nur Vertreter einer Rasse - Zwergpudel. Warum essen Hunde Katzenexkremente oder ihre eigenen?

Ursachen von Koprophagie

Für lange Zeit, Hunde zu beobachten, versäumten es die Kynologen, die genauen Ursachen für die Koprophagie des Hundes zu ermitteln. Aber sie fanden heraus, dass die Entwicklung dieser Sucht durch folgende Faktoren verursacht werden kann:

  • Nachahmung. Im ersten Lebensmonat frisst der Mutterhund die Exkremente seiner Welpen, aber etwa nach der Einführung von Ergänzungsnahrung hört er praktisch damit auf und isst manchmal "Haufen". Wenn Sie dies beobachten, können Welpen das Verhalten der Mutter nachahmen, also müssen Sie dieses Verhalten stoppen, um seine Manifestation im Erwachsenenalter zu vermeiden.
  • Ein Ungleichgewicht der Darmflora durch falsche Ernährung (vor allem Getreide oder alternativ, Fleisch, Knochen, billige Futtermittel, salzige und fetthaltige Lebensmittel, Ernährung und so weiter. D.). Zur Verbesserung der Verdauung, essen wilde Hunde in der Natur der Gülle, die Bakterien und Enzyme für die Verdauung von schweren Lebensmitteln mit und beschleunigt die Verdauung. Aber städtischen Haustiere handeln instinktiv und versuchen, irgendeine Art von alternativem Mist zu finden.
  • Krankheiten im Zusammenhang mit Anomalien des Verdauungstraktes. Sie können in der ersten Stufe nicht sichtbar sein, und sich nur manifestieren, wenn die Gesundheit des Tieres stark leiden. Stress, Hunger oder Überernährung kann Probleme mit dem Stuhlgang verursacht, Blähungen und anderen Beschwerden für das Tier und Tierexkrementen Essen nur versuchen, ihren Zustand zu lindern.
  • Hunger. Wenn das Tier starken Hunger hat, wird es versuchen, den Magen mit allem zu füllen, was ihm in den Weg kommt und gegessen werden kann.
  • Versuchen, die Aufmerksamkeit des Besitzers zu gewinnen. Manchmal versucht der Hund, indem er seinen Kot oder Katzenkot frisst, die Reaktion seines Besitzers zu provozieren, und der nächste danach bemerkt er als zusätzliche Aufmerksamkeit. Eine andere Option - der Hund mit Aufregung reicht Kot und läuft weg von dem Besitzer, der hinterhereilt und schwört. Infolgedessen betrachtet das Haustier dieses Verhalten als ein lustiges Spiel.
  • Natürliche Instinkte. Da die Anzahl der Vorfahren des Hundes waren die Tiere, die Aas fressen, einige Hunde und instinktiv mit einem charakteristischen Geruch leicht verdorbene Lebensmittel nach links wünschen, die zu einer anderen Person Kot zurückgeführt werden kann.
  • Eifersucht. Tiere betrachten Exkremente als eine Möglichkeit, Gebiete zu markieren. Wenn also ein Hund zusammen mit anderen Haustieren (z. B. Katzen) in einem Haus lebt, kann er Katzenexkremente essen. So "befreit" es sein Territorium von den Spuren und dem Geruch seines Konkurrenten.

Zur Anmerkung: Laut Tierärzten ist ein weiterer Grund, Katzenkot zu essen, dass sie wie das Katzenfutter eine große Menge an Protein enthalten, während Hundefutter es nicht enthält. Dies liegt an der Tatsache, dass ein Überangebot an Protein für den Körper des Hundes gefährlich ist: es kann eine Nierenerkrankung auslösen.

  • Angst vor Bestrafung. Ein Hund kann nicht nur Katzen, sondern auch seine eigenen Exkremente essen. Dieses Verhalten kann bei Haustieren sein, die zuvor eine harte Strafe erhalten haben, weil sie "an den falschen Stellen" Stapel hinterlassen haben. " Um das nächste Mal die Strafe zu vermeiden, versucht der Hund sofort "die Spuren zu vertuschen", seinen eigenen Kot zu essen.

Manche Hunde können nicht nur essen, sondern auch im Kot liegen. In der Regel versuchen sie, ihren Geruch auf diese Weise zu verändern, was auf die Manifestation des Jagdinstinkts oder den Einfluss von Stress und Ängsten zurückzuführen ist, wenn sie versuchen, sich vor der Gefahrenquelle zu verstecken.

Was zu tun ist

Da es keinen klar definierten Grund für eine solche negative Angewohnheit gibt, gibt es auch keinen definitiven Algorithmus, um dem Besitzer zu helfen, um dem Hund Exkremente zu entwöhnen. Am effektivsten ist in einer solchen Situation ein umfassender Ansatz.

Suchen und schließen Sie die Ursache aus

Dazu benötigen Sie:

  • Überprüfung der Ernährung des Hundes;
  • geben Sie dem Tier genug Aufmerksamkeit (öfter für Spaziergänge zeigen, aktiv spielen);
  • sich in Bildung und Ausbildung engagieren;
  • Konsultieren Sie einen Tierarzt über die Ernährung und Gesundheit des Hundes und überprüfen Sie das Vorhandensein von Helminthen im Körper;
  • wenn nötig, gehen Sie durch eine tierärztliche Behandlung.

Die Strafe ablehnen

Um solch eine unangenehme Angewohnheit loszuwerden, sollte man nicht zu gewalttätigen Methoden greifen. Wenn Sie bemerken, dass ein Hund während des Gehens eine weitere Portion Kot isst, sollten Sie:

  • die Aufmerksamkeit des Hundes auf sich ziehen und sich selbst anrufen;
  • mit Feinheit zu ermutigen, wenn es kommt;
  • Achte auf andere Aktivitäten (Joggen, mit einem Ball oder einem Stock spielen usw.).

Spazieren gehen, vergessen Sie nicht, über seine Lieblings-Spielzeug und Leckereien Haustier, und während auf der Straße ein Haustier selbst sollte nicht gegeben, und es ihre volle Aufmerksamkeit schenken, ihn täglich und daran gewöhnt, zu trainieren Ausführung zu befehlen. Die Hauptsache für den Hund - von seinem Herrn der Aufmerksamkeit und Liebe zu sehen. Positive Emotionen und Verstärkung Gehorsam Zartheit und Spiele funktionieren werden viel produktiver zu schreien und strengere Strafen.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Mein Wachhund

Impfungen Blog über Hunde - Meine BarbosHunderasse aus dem Film "Hatiko"Wahrscheinlich hat jeder von uns den Film "Hatiko" gesehen, wo die Hauptfigur einen wundervollen, treuen Hund spielte. Aber sehr wenige Menschen wissen, was für ein Hund in dem Film "Hatiko", wie er heißt und was sein Preis ist.