Rassen

Warum erbricht sich der Hund, nachdem er unverdaute Nahrung gegessen hat und wie man ihr hilft

Jeder liebevolle Besitzer achtet sehr auf die Gesundheit seines eigenen Hundes. Alle Anzeichen von Krankheit verursachen Angst und Angst. In dieser Hinsicht gibt es nichts abnormales, weil unsere Haustiere in nicht weniger Grad verschiedenen Religionen unterworfen sind als Menschen.

Wenn ein Hund nach dem Verzehr von fast unverdautem Futter einige Zeit (oder sofort) reißt, beginnen die Besitzer in der Regel nach den Gründen für eine solche heftige Reaktion in den gefütterten Produkten zu suchen. Ist dieses Symptom gefährlich? Dies werden wir in diesem Artikel diskutieren.

Was verursacht Erbrechen?

Es ist erwähnenswert, dass Erbrechen nur ein unkontrollierter Reflex ist und im Allgemeinen durch die Abstoßung von Nahrung durch den Magen verursacht wird. Die Gründe dafür (sowohl physiologische als auch pathologische) sind eine große Vielfalt.

Wenn das Tier sonst gesund tränt, so ist daran nichts Schreckliches, sofern die Stabilität des Staates erhalten bleibt. Anzeichen für eine Verschlechterung des Wohlbefindens können jedoch auf einen pathologischen Charakter des Symptoms hinweisen und über den Ausbruch der Krankheit sprechen.

Was immer es war, aber nicht darauf achten, was Ihr Hund geschnappt hat, auf keinen Fall ist es unmöglich, so ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen

Es ist erwähnenswert, dass das Erbrechen meistens nicht gefährlich ist und nicht mehr als ein Ergebnis des Prozesses der Selbstreinigung des Magens ist, der provoziert ist:

  • gegessen von Gras;
  • zu große Portion.

Im letzteren Fall bricht der Inhalt normalerweise sofort aus, besonders wenn der Hund hastig isst. Darüber hinaus ertränken oft Hündinnen einige teilweise verdaute Nahrung nur, um ihre Babys zu füttern.

Mach dir keine Sorgen, wenn Erbrechen auf dem Hintergrund erscheint:

  • Schwangerschaft;
  • starke emotionale Belastungen;
  • Reisekrankheit im Auto;
  • Hitze;
  • eine Änderung in der Diät.

Es wird nicht als Problem in einer Situation betrachtet, in der

  • die allgemeine Gesundheit des Haustieres verschlechtert sich nicht;
  • er bleibt aktiv, kräftig und energisch.

Ziemlich oft tritt der Ausbruch von Nahrung nicht sofort auf, sondern zum Beispiel in einer Stunde, während eines aktiven Spiels oder unter dem Einfluss anderer ungefährlicher äußerer Faktoren.

Erbrechen über ein ernstes Problem wird nachgewiesen, wenn die Anfälle mehrmals in kurzer Zeit auftreten. Hier lohnt es sich zu ahnen:

  • Vergiftung durch verdorbene Lebensmittel oder Chemikalien;
  • Infektion mit einer Infektion;
  • Vorhandensein von Magen-Darm-Erkrankungen chronischer Natur;
  • Würmer.

Erbrechen wird auch durch Fremdkörper oder Neoplasmen verursacht, die in den Magen gelangen.

Das Vorhandensein von Krankheiten wird durch eine Reihe von ziemlich eindeutigen Zeichen belegt:

  • hohe Temperatur;
  • Durchfall;
  • häufiges paroxysmales Erbrechen;
  • Probleme mit der Verdauung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Apathie.

Alle diese Symptome zeigen den Verlauf der pathologischen Prozesse im Körper des Haustieres an. In der Regel sind sie mit der Dysfunktion der Verdauung verbunden. Zu den häufigsten Krankheiten bei Hunden gehören:

Was zu tun ist

Zunächst sollten Sie einen Arzt anrufen. Während er reitet, ist es notwendig, das Tier weiter zu beobachten und zu bewerten:

  • Häufigkeit des Drangs;
  • Vorhandensein anderer Symptome;
  • Appetit;
  • die Natur der ausgebrochenen Massen.

Der Arzt muss über die Ernährung des Hundes, seine Gewohnheiten (vor allem über die Neigung Müll zu sammeln), Kontakte zu anderen Tieren sprechen.

Da Erbrechen auf jeden Fall zu Dehydration führt, ist es notwendig, dem Tier die Möglichkeit zu geben, Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Wenn er nicht trinken will, wird Wasser mit Gewalt in den Mund geschüttet - eine Spritze. Schimpfen Sie den Hund auf keinen Fall für das, was er im Haus befleckt hat.

Vor der Ankunft eines Arztes ist das Haustier besser hungrig - das Essen in dieser Situation führt oft zu einer Verschlimmerung des Zustandes.

Die Behandlung sollte nur nach einer genauen Diagnose durchgeführt werden, in einer Situation, wenn dies aus irgendeinem Grund unmöglich ist, ist es notwendig, eine symptomatische Therapie zu beginnen.

Wie zu helfen

Wenn das Tier an Reisekrankheit leidet oder Sie denken, dass eine solche Störung auftreten kann, geben Sie dem Hund ein spezielles Heilmittel, bevor Sie das Haus verlassen - zu Serenia. Dieses Medikament wird in Tierapotheken verkauft.

Alle üblicherweise verschriebenen Medikamente sind in diesem Fall nach der Wirkungsweise in zwei Kategorien unterteilt.

Zu den ersten gehören die Mittel, die die Peristaltik antreiben. Daher bewegt sich die konsumierte Nahrung aktiv durch den Darm und kann nicht in Form von Erbrechen zurückkehren. Solche Medikamente sind ideal für Hunde, die zu Übelkeit neigen, sind aber bei Vergiftung mit Lebensmitteln oder Chemikalien schlechter Qualität kontraindiziert. Am effektivsten in dieser Gruppe ist Metoclopramid.

Eine andere Gruppe von Medikamenten wirkt direkt auf das Gehirnzentrum, das für den Würgreflex verantwortlich ist. Sie unterdrücken seine Aktivität, und so werden die Triebe neutralisiert. Diese Kategorie umfasst die bereits erwähnten Serenia und sogar Ondansetron.

Für den Fall, dass Erbrechen Galle enthält, ist es notwendig, eine komplexe Therapie zur Stabilisierung des Gallensystems zu starten. Es sollte verstanden werden, dass ein solches Tier notwendigerweise einer Diagnose unterzogen werden muss, ohne die es unmöglich ist, die Ursache genau zu bestimmen.

In jedem Fall, wenn Anzeichen für einen pathologischen Zustand vorliegen, bleibt der Hund für einen Tag ohne Nahrung. Dann, für eine schnelle Genesung, wird eine strenge Diät vorgeschrieben.

Im Allgemeinen sollten unerfahrene Züchter wissen, dass die Vermeidung von Erbrechen in den meisten Fällen möglich ist, wenn Sie das Tier nicht mit den folgenden schädlichen Produkten behandeln:

Solche Gerichte reizen in erster Linie die Schleimhäute des Magens. In der Tat sind Hunde und Knochen, besonders gekochte, schädlich für Hunde. Im letzten Nullgehalt der Nährstoffe, und bisher ist nicht jeder Hund in der Lage, sie zu verdauen. Darüber hinaus provozieren sie oft Verstopfung.

Bei Hunden und sehr kalten Speisen kontraindiziert und zu heiß.

Um die Hunde

Warum reurgitiert der Hund?

Viele Hundebesitzer sind davon überzeugt, dass, wenn der Hund aufstößt, etwas nicht stimmt und sofort zum Tierarzt rennt, während andere glauben, dass alles in Ordnung ist, und es keine Notwendigkeit gibt, etwas zu tun.

Wir wollen Ihnen sagen, was passiert und warum und ob es notwendig ist, etwas in diesem oder jenem Fall zu tun.

In diesem Artikel auf der Seite "Um die Hunde" werden wir Ihnen sagen, warum der Hund spuckt.

Der Hund kann aus mehreren Gründen erbrechen, und wir betrachten jede Option abwechselnd.

Fremdkörper im Hals

Manchmal nimmt ein Hund (und das passiert öfter, besonders bei Welpen, als es wünschenswert wäre) etwas vom Boden auf. Und dieses Etwas wird nicht, wie es notwendig ist, d.h. wird im Hals stecken bleiben, und der Hund versucht es zu spucken, aber da dieses Objekt nicht im Mund, sondern im Hals ist, ist der einzige Weg, es loszuwerden, zu erbrechen. Übrigens kann selbst Essen steckenbleiben oder einfach nicht mehr gebraucht werden, was wiederum zu Erbrechen führen kann.

Der Hund aß das Gras

Im Frühjahr / Sommer / Herbst und manchmal im Winter (wenn es keinen Schnee gibt) auf der Straße voller Gras, aber der Hund wählt eine bestimmte Art und beginnt mit der Gier, es zu essen. Die erste Reaktion des Besitzers ist überraschend, denn der Hund ist kein pflanzenfressendes Tier, sondern ein Fleischfresser, und es gibt Gras, so scheint es, es gibt absolut keine Notwendigkeit, aber es gibt kein Essen, es ist als wäre es rohes Fleisch! Einige Hundebesitzer verbieten es, während andere es erlauben. Tatsache ist, dass der Hund mit Hilfe von Gras seinen Magen reinigt. Und der ganze Prozess besteht aus der Tatsache, dass der Hund zuerst das Gras frisst, und dann (von 5 Minuten bis zu einer Stunde - es hängt vom Hund ab) es zusammen mit dem Schleim aufstößt. Darin ist nichts falsch, und selbst wenn der Hund nicht wiederkommt, wird das Gras mit dem Kot (der nicht besonders verdaut ist) herauskommen, also spielt es auch keine Rolle. Es kann nur schlecht sein, wenn du deinen Hund nicht sauber machst, und wenn er alles ins Haus trägt, anstatt alles auf der Straße aufzuwürgen.

Hungriger Magen

Wahrscheinlich viele (vor allem diejenigen, die in der Kindheit und Jugend der Sowjetunion gefangen werden) erinnern Pavlov Hund, der einen bedingten Reflex entwickelt hat - beim Anblick von Essen salivating. So gewöhnte das Hundefutter fast zur gleichen Zeit für ein paar Wochen bis zu einigen Monaten zu bekommen - diesmal gewöhnungsbedürftig. Und wenn Sie sich mit dem Thema Essen bleiben (anfälligen für die großen Hunde, sondern auch kleine Steine ​​von diesem auch nicht immun) - der Magen nach dem Zeitplan noch eine bestimmte Menge an Magensaft fällt. Und da gibt es nichts zu verdauen, den Überschuss von Saft und ein Hund erbricht. Dies ist auch nichts falsch, aber wenn es bemerkt wurde, versuchen, den Hund in der Zeit zu füttern.

WICHTIG: Wenn der Hund als einmal erbricht (dh für 5-10 Minuten 3-4 Versuche, rülpsen und vieles mehr, und mehr), sollte es als eine Glocke dienen, dass ein Hund, der nicht so, vor allem, wenn der Hund apathisch ist, weigert er sich zu essen und trinken. In diesem Fall sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren, weil sie krank vergiftet werden könnten oder bekommen, und ohne die richtige Behandlung kann dieser Zustand nur noch schlimmer, bis zum Tod.

Warum reurgiert der Hund?

Regurgitation kann bei Hunden durchaus normal sein. Zum Beispiel, wenn es auftritt, nachdem der Hund sehr schnell gegessen hat. Dies passiert besonders oft, wenn mehr als ein Tier im Haus ist.

Aus Angst vor Konkurrenten versuchen sie dann, alles so schnell wie möglich zu essen. In diesem Fall isst der Hund, nachdem er etwas gegessen hat, wieder. Es ist auch normal, eine Hündin zu erbrechen. Sie tut dies, um die Welpen bereits zu der Zeit zu füttern, wenn sie fast keine Muttermilch trinken, aber sie können die "harte" Nahrung noch nicht verdauen. Und die Mutter bietet den Kindern halbverdaute Nahrung an, die für ihr fragiles Zahnfleisch und ihre Zähne am angenehmsten ist.

Welpen erbrechen oft, wenn sie kaum essen, beginnen sich aktiv zu bewegen. Es ist keine normale Ursache für Regurgitation ist Überernährung des Hundes. Ein Tier, das an Gefräßigkeit leidet, bettelt ständig um Nahrung, kann es aber nicht mehr verdauen.

Wenn der erwachsene Hund bei normalem Appetit und Fütterungsregime regelmäßig aufstößt, kann dies auf eine angeborene Fehlbildung der Speiseröhre oder Verstopfung des Verdauungstraktes hinweisen. In diesem Fall bleiben feste und große Nahrungsstücke in der Speiseröhre des Hundes hängen. Sie und sie kotzt auf. Diese Krankheit kann in eine chronische Form geraten, wenn Sie sich nicht schnell an einen Spezialisten wenden.

Und das bedroht die Gesundheit des Tieres. Regurgitation kann im Falle von Herzerkrankungen des Tieres, virale Infektion, das Auftreten von Tumoren verschiedener Qualitäten auftreten, Krankheiten, die von einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet sind.

Was soll ich tun, wenn ich einen Hund erbrechen lasse?

Um den Zustand des Welpen zu erleichtern, ist es besser, nach dem Essen nicht zu trinken und für eine Weile nicht laufen zu lassen. Setze das Baby ein, streichle, rede mit ihm, beruhige dich. Beim Hundebingessen ist es notwendig, seine Diät zu beschränken und nichts von seinem Tisch zu geben. Ansonsten besteht für den Hund das Risiko von Übergewicht und einer Vielzahl von Begleiterkrankungen.

Bei Verdacht auf Probleme mit dem Verdauungstrakt müssen Sie den Tierarzt so schnell wie möglich kontaktieren. Vorher ist es notwendig, die Menge an gegessenem Essen im Vergleich zu der gezüchteten Menge zu fixieren.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Intervalle zwischen den Spucken zu messen. Es lohnt sich auch zu sehen, ob es andere Symptome der Krankheit gibt:

Um eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben, müssen Sie möglicherweise Labortests durchführen und Tests durchführen.

Was ist, wenn der Hund das Essen direkt nach dem Essen reißt? Keine Panik im Voraus, vielleicht ist alles in Ordnung

Der Verdauungsprozess ist komplex und besteht aus mehreren Grund- und Zwischenstufen. Das Scheitern in einem bestimmten Stadium wird Probleme für das nachfolgende, in Verletzung des gesamten Systems von Verdauungsorganen ausströmende Problem ergeben.

Um sicherzustellen, dass Ihr Haustier nicht an allen möglichen lebensmittelbedingten Problemen leidet und Sie nicht von Artikel zu Artikel auf der Suche nach einer Lösung waren, sammelten und strukturierten wir alle notwendigen Informationen an einem Ort.

Zeit der Passage von Nahrung im Magen

Auf die Frage, wann Essen in den Darm gelangt und verdaut wird, ist es schwierig, eine eindeutige Antwort zu geben. Wir unterteilen es in Unterabsätze:

Größe

Je mehr zu einer Zeit gegessen wurde, desto länger wird es verdaut. Dies ist auf das Verhältnis der Menge der Nahrung und der Menge der Sekretion von Magensaft, Galle, Verdauungsenzyme zurückzuführen. Darüber hinaus presst eine große Menge an Nahrung auf die Magenwände, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Art des Nährstoffes und Konsistenz

  • Kohlenhydrate, Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs, Getreide usw. sind länger verdaut, da die Länge des Darms bei Hunden, die Flora und die Enzyme sind mehr für die schnelle Verdauung von tierischen Produkten angepasst.
  • Proteine. Digest viel schneller als alle anderen Nährstoffe. Ihre Verdaulichkeit hängt vom Fettgehalt des Fleisches ab, mehr mageres Fleisch wird leichter verdaut und verdaut als Schwein und Lamm.
  • Fette. Digest ein wenig schneller als Proteine. Der Organismus eines Hundes verdaut nur tierische Fette, die pflanzlichen Blätter mit Urin und Fäkalien. Mit anderen Worten, je größer die Aufnahme von Kohlenhydraten und je weniger Fett und Protein, desto mehr Nahrung wird verdaut.

Aktivität

Wenn Ihr Hund nicht zappelt, ständig in Bewegung ist, nicht still sitzt - er wird schnell Nahrung verdauen, weil er eine erhöhte Stoffwechselrate hat, sowie eine erhöhte Nachfrage nach diesen Substanzen.

Krankheiten und Störungen

Bei Beschwerden im Verdauungstrakt können äußere Symptome (Erbrechen, Auswurf, Schwellung) nicht auftreten, aber innere (Schwellung, Verstopfung, Dysbakteriose) können auftreten und eine langsame Verdauung der Nahrung.

Unterschied in den Ursachen von Erbrechen und Regurgitation

Erbrechen ist ein Mechanismus der Notverheerung des Magens durch einen Krampf der glatten Muskulatur. Dieser Prozess wird von der Natur bereitgestellt, falls eine giftige oder fremde Substanz in den Magen gelangt.

REFERENZ! Das periphere Immunsystem des Magens detektiert schädliche Mikroorganismen und beseitigt sie auf diese Weise und gibt sie auch in das "Register" ein, so dass sie, wenn sie anschließend in den Körper gelangen, sie zurückziehen, bevor sie in den Magen gelangen.

Wenn der Hund nach dem Verzehr normaler unverdauter Nahrung, in der keine toxischen Bestandteile enthalten sind, reißt, deutet dies darauf hin, dass das Immunsystem versagt hat und die Darmmikroflora alle Elemente als fremd erkennt. Sie müssen den Tierarzt kontaktieren.

Regurgitation ist ein Reflexprozess, der ausgelöst wird bei:

  1. Verschlucken von Nahrung oder Flüssigkeiten in der Luftröhre;
  2. Einnahme von steifem, zu trockenem, pulverisiertem Essen;
  3. Als das Stück über seine Kehle war;
  4. Wenn das Haustier zu viel aß, schwoll der Magen an und die Gase, die während der Verarbeitung von Nahrung durch Enzyme freigesetzt werden, verlassen den Magen durch die Speiseröhre;
  5. Wenn der Hund hungrig war und auf den Teller stürzte und ihn in wenigen Minuten verschluckte, schluckte sie die Luft, die in großen Mengen in den Magen fiel, und jetzt kommt sie mit Essenspartikeln heraus und verursacht einen Rülpser.

Warum passiert das direkt nachdem der Hund gegessen hat?

Wenn Ihr Haustier nach dem Essen noch kein Erbrechen hatte, dann machen Sie sich keine Sorgen - am wahrscheinlichsten wurde es durch einen dieser Faktoren ausgelöst:

  • Gras essen. Alle grünen Pflanzen sind schlecht verdaut und produzieren eine Substanz, die die Darmwand irritiert.
  • Übermäßiges Essen. Das Volumen der Nahrung ist zu groß und es kommt buchstäblich bis zum Hals.
  • Schwangerschaft oder Fütterung. Eine Toxikose wird häufig bei pflegenden und trächtigen Säugetieren beobachtet und wird durch hormonelle Veränderungen verursacht.
  • Auf der Straße schwanken. Wie Menschen sind Hunde auch anfällig für Reisekrankheit und "Seekrankheit", die den Vestibularapparat beeinflussen, was zufällige chaotische Signale gibt, die das Nervensystem verwirren.
  • Hastigkeit zur Essenszeit. Essen kommt schneller als die Sekretion von Magensaft, weshalb es vom Magen abgelehnt wird, wenn es die freiliegenden Wände berührt.
  • Der Hund würgte oder erstickte und schluckte ein großes oder raues Stück Essen.
  • Aktives Verhalten nach dem Essen. Wenn das Tier nach dem Essen spazieren geht, schwimmt, spielt - die Nahrung im Magen unterliegt Schwankungen und Erschütterungen, die den Verdauungsprozess verlangsamen oder stoppen.
  • Hitzschlag. Überhitzung erhöht den Blutdruck, so dass die Gewebe der Organe schlechter mit Blut versorgt werden und langsamer arbeiten.
  • Wenn Sie einen Mann haben, der das Weib fühlt und auf die Straße wartet, wird er Appetit verlieren. Wenn Sie es immer noch geschafft haben, ihn mit Täuschung zu füttern (zum Beispiel, fügen Sie seine Lieblings-Leckerli zu Essen), wird er erbrechen, da alle Systeme für die Paarung eingerichtet sind, und nicht für die Verdauung von Lebensmitteln.

Was soll ich tun, wenn ich mich jedes Mal krank fühle?

Wenn mit jeder Mahlzeit Erbrechen einhergeht, können folgende Gründe vorliegen:

  • falsch ausgewähltes Futter;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • im Darm noch nicht verdaute Nahrung;
  • Fremdkörper im Magen oder Darm;
  • Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel;
  • Einnahme von Vitaminen oder Medikamenten.

Zutaten von Lebensmitteln, die Übelkeit verursachen

  1. Vor allem ein synthetischer Füllstoff. Achten Sie auf das erste Element in der Zusammensetzung des Futters. Gemäß den Standards befinden sich die Inhaltsstoffe im Prozess der Massenverminderung. Wenn der erste Platz Soja ist - ist diese Komponente im Futter am meisten. Gute Füllstoffe - Getreide, Maisfett, Mehl aus den Knochen eines Vogels. In billigen Futtermitteln verwenden sie "Nebenprodukte pflanzlichen Ursprungs" - das ist keine qualitative Grundlage, die Übelkeit verursachen kann.
  2. Geschmacksverstärker. Manchmal werden sie zu Futter- und Dosenfleisch hinzugefügt. Ein klassisches Beispiel ist Natriumglutamat, das eine Reizung der Magenschleimhaut verursacht.
  3. Die Asche. Dies sind alles anorganische Elemente (mineralisierte Strukturen und Vitamine), die das Futter anreichern. Wenn ihr Anteil am Heck zu hoch ist, reißt der Magen sie weg, genau wie eine Münze oder ein Stein, den ein Hund versehentlich verschlucken kann.

Wie wähle ich eine Qualität?

  • Achten Sie auf die Preiskategorie und Klasse. Die so genannten Premium-Feeds sind nicht für jeden Tag gut, also ist der Preis ziemlich hoch.
  • Hersteller. Vertraue vertrauenswürdigen Firmen, teste neue Marken mit Vorsicht.
  • Studieren Sie die Zusammensetzung anhand der obigen Anweisungen.
  • Wenn Ihr Haustier aufwächst, kastriert, aktiv, gealtert - wählen Sie das Futter mit dem entsprechenden Namen.

Wie man versteht, was unverdautes Essen erbrochen hat?

Symptome, die signalisieren, dass Nahrung nicht verdaut wird:

  1. Im Erbrochenen können Sie die Quellprodukte sehen.
  2. Nach dem Erbrechen kann der Hund anfangen, es zu essen, oder in die Schüssel gehen, weil es immer noch hungrig ist.
  3. Die Atmung wird häufiger, Hypoxie (Sauerstoffmangel im Gewebe) tritt auf, weil das gesamte Blut in den Magen fließt, um das Problem zu beseitigen.
  4. Senkung der Körpertemperatur, kalter Schweiß.
  5. Ein Hund kann beginnen, mürrisch zu sein oder zu jammern.
  6. "Glasaugen."
  7. Erhöhter Speichelfluss

Was ist, wenn der Angriff nicht aufhört?

In einer Situation, in der der Magen-Darm-Trakt des Hundes die gesamte Nahrungsmenge entfernt hat und das Erbrechen anhält, geben Sie ihr Wasser, um den Magen zu spülen. Mögliche Gründe:

  • Höchstwahrscheinlich reizt ein Teil des auf der "Glocke" hinterlassenen Essens es und verursacht einen Brechreflex.
  • Die Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und infolgedessen der Verlust von Flüssigkeit verursachte eine kettenspastische Reaktion. Mit anderen Worten, Krämpfe. Der Hund muss mit einem warmen Handtuch im Bereich des Magens eingewickelt werden oder ein Heizkissen anlegen.
  • Extrem schwere Vergiftung, bei der die enzymatische Zusammensetzung des Magensaftes in ein "protektives Stadium" übergegangen ist. Dies geschieht nach einer Vergiftung.

Versuchen Sie nicht, das Erbrechen zu stoppen, sondern besuchen Sie einen Tierarzt. Vor dem Besuch, füttern Sie nicht Ihr Haustier und geben Sie kein Wasser, so wie es auch als Gift wahrgenommen werden kann. Der Tierarzt wird eine Diagnose durchführen und einen Behandlungsverlauf verschreiben.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, in dem der Tierarzt alle Fragen zum Erbrechen bei Hunden ausführlich beantwortet hat:

Fazit

Probleme mit der Verdauung sind eine unangenehme Sache, die die Stimmung, das Wohlbefinden, die allgemeine Lebensqualität beeinflusst. Um das Auftreten von Problemen zu vermeiden, beachten Sie die Diät, verwenden Sie ein Minimum an schädlichen Lebensmitteln und Produkten von fragwürdiger Zusammensetzung, füttern Sie Ihr Haustier rechtzeitig, so dass der Magen an Biorhythmus gewöhnt und angepasst wird.

Besuchen Sie einmal im Jahr eine Tierklinik zur Diagnose. Wenn nötig, machen Sie Impfungen, die Ihr Haustier vor Viren und Infektionen schützen.

Regurgitation bei Hunden

Wenn ein Hund im Haus erscheint, hat der Besitzer nicht immer genug Wissen, um alle Schwierigkeiten zu bewältigen. Regurgitation bei Hunden nach dem Essen verursacht immer Angst und erfordert fachkundige Beratung. Aber der Besitzer selbst muss verstehen, warum sein vierbeiniger Freund gleich nach der Fütterung sein Essen wieder aufstößt.

Ursachen von Regurgitation bei Hunden

Es ist wichtig, Erbrechen und Aufstoßen nicht zu verwechseln, wobei letzteres nach dem Essen und in kleinen Mengen passiert. Dies geschieht aus den folgenden Gründen:

  • Wenn das Tier schnell isst, hungrig ist oder in einem Wettbewerbsumfeld (wenn es im Haus ist, ist es nicht eins).
  • Wenn der Hund die Welpen füttert, kann er Nahrung erbrechen, was in halb verdauten Lebensmitteln für Babys praktischer ist.
  • Regurgitation von Welpen ist absolut normal. Nach dem Verzehr fangen die Welpen sofort an, sich aktiv zu bewegen, was zu einem Aufstoßen führt.
  • Wenn der Hund Völlerei erleidet, bittet er ständig um Nahrung, hat aber keine Zeit, ihn zu verdauen.

Es gibt Umstände, die bei Hunden regelmäßiges Aufstoßen verursachen, aber nicht die Norm sind:

  • Angeborene Fehlbildung der Speiseröhre, in der der Verdauungstrakt verstopft ist;
  • virale Infektion;
  • Tumore jeglicher Art;
  • Herzpathologie.

Was tun, wenn der Hund aufstößt?

Das erste, was Sie tun müssen, um den Besitzer, der bemerkt hat, dass der Hund regelmäßig kotzt - ist, den Tierarzt zu kontaktieren, um gesundheitliche Probleme auszuschließen. Es ist wichtig, auf das Verhältnis von verschüttetem und verbrauchtem Essen zu achten. Auch sollte der Besitzer sicherstellen, dass die Temperatur im Tier nicht erhöht wird, ob Durchfall, etc.

Wenn es mit dem Hund in Ordnung ist, ist es notwendig, dieses Problem so zu bekämpfen:

  • begrenzen Sie die Menge des Essens;
  • Füttere das Tier nicht "vom Tisch";
  • dem Hund nicht erlauben, das Essen abzuwaschen;
  • Bewegen Sie sich nicht aktiv nach dem Essen.

MirTesen

Wenn Sie Haustiere haben oder einfach nur Tiere lieben, dann laden wir Sie in unseren Club ein!

Warum reurgiert der Hund?

Die meisten Probleme mit der Gesundheit von Hunden werden durch Unterernährung verursacht. Viele Züchter neigen dazu, ihrem Haustier so viel Nahrung wie möglich anzubieten. Das ist nicht immer richtig. Und das Essen in der Schüssel ist in der Lage zu wickeln, verströmt einen unangenehmen Geruch und kontaminiert auch die Bakterien, die zur Entwicklung von Darmerkrankungen im Haustier führen.

Versuchen Sie, so viel zu füttern, wie Ihr Haustier gleichzeitig isst. In diesem Fall ist es besser zu unterfüttern als umgekehrt. Verwenden Sie eine Vielzahl von Menüs für das Haustier. Und fürchte dich nicht, dass ein Teil des Essens, das das Tier gebraut hat, zurück gegessen wird. Dies ist eine Art fester Bestandteil der Hundefutterhygiene. Und vor allem ist dies typisch für heimatlose Tiere, die sich von der Müllhalde mit Aas ernähren.

Fast alle Hunde versuchen so schnell wie möglich zu essen, manchmal ohne zu kauen. Dies ist auf die genetische Vererbung von Tieren zurückzuführen - das Leben in Herden hat Auswirkungen auf das Nahrungsverhalten von Haustieren.

Dies kann einer der Gründe sein, warum der Hund das übrig gebliebene kleine Futter rülpst. Gleichzeitig ist absolut nicht klar, wo sich das Tier so schnell beeilt, wenn kein einziger Konkurrent in der Nähe ist. Offenbar macht sich Vererbung bemerkbar.

Der Hund kaut für seine Nachkommen, kaut Nahrung und "gibt" sie dann seinen Welpen. Ein wichtiger Grund, warum ein Hund rülpst, kann eine Verstopfung des Verdauungstraktes sein. Dies kann auftreten, wenn Essen bleibt, sowie ein Überschuss an benötigten Produkten in der Speiseröhre.

Für Babys ist Regurgitation absolut normal. Nach dem Essen werden die Überreste von überschüssiger oder schlecht verdauter Masse zurück nach draußen geschickt. Es ist auch wert, die angeborenen Fälle von Speiseröhrenkrebs sowie den Verdauungstrakt in Betracht zu ziehen.

Für eine detailliertere Beratung konsultieren Sie einen qualifizierten Fachmann, erklären Sie ihm die Situation. Vielleicht sind mehrere Varianten der Regurgitation harmlos. Aber, wenn Sie denken, dass dieses Verhalten des Hundes nicht normal ist, dann wird der Experte Ihnen helfen.

Was ist, wenn der Hund sein Essen nach dem Essen reißt?

Oft gibt es Erbrechen bei einem Hund oder einem Welpen nach dem Essen. Die Gründe für die Magenentleerung können sehr unterschiedlich sein. Zu den leicht entfernbaren gehören schlechte Qualität Essen, übermäßige Aktivität des Haustieres nach dem Essen, zu den vorübergehenden - Schwangerschaft, junges Alter des Hundes.

Um den Zustand des Tieres bei wiederholtem Erbrechen zu erleichtern, müssen Sie sich an den Tierarzt wenden. Der Arzt wird Diagnosen durchführen, die Gründe herausfinden und Antiemetika aufschreiben.

Vor dem Entleeren des Darms beginnt der Hund sich zu übergeben. Wenn dies nach dem Essen passiert, werden die folgenden Ursachen für diesen Zustand unterschieden:

  • Essen passt nicht zu Rasse und Alter;
  • Arzneimittel und Vitaminkomplexe, die am Vortag eingenommen wurden, können Übelkeit verursachen;
  • Essen, das vorher benutzt wurde, hatte keine Zeit, verdaut zu werden;
  • da war eine Vergiftung;
  • ein Fremdkörper ist in den Darm oder Magen gelangt.

Die häufigste Ursache für Übelkeit bei einem Haustier sind Futterbestandteile von schlechter Qualität. Dazu gehören:

  • Asche (der Magen weist zu viel von den anorganischen Elementen zurück);
  • Geschmacksverstärker (Glutamat-Natrium ruft Reizung der Magenschleimhaut hervor);
  • synthetische Füllstoffe (pflanzliche Nebenprodukte verursachen Übelkeitsattacken).

Nach der Übelkeit beginnt das Erbrechen in der Regel. Eine Behandlung ist nicht erforderlich, wenn der Hund nach dem Essen einmal erbricht. Der Grund kann provozierende Faktoren sein:

  • Hitzschlag;
  • Gras essen;
  • aktive motorische Aktivität unmittelbar nach dem Essen;
  • Überessen;
  • Reisekrankheit;
  • zu viel essen;
  • Hast schnell zu essen.

Das Tier kann schnappen, wenn es zur falschen Zeit gefüttert wird - zum Beispiel wenn der Körper des Hundes auf die Paarung abgestimmt ist.

Bei Pflegehunden ist das Auftreten von physiologischem Erbrechen nicht ausgeschlossen. Dann dient diese verdaute und gehackte Masse als Futter für einen kleinen Welpen. Mach dir auch keine Sorgen, wenn bei der Hündin während der Schwangerschaft Erbrechen auftritt.

Oft beginnt das Erbrechen bei einem kleinen Welpen. Die Ursache für diesen Zustand ist eine große Menge an Essen gegessen, die Unfähigkeit des Verdauungstraktes, mit der Last fertig zu werden.

Zu den pathologischen Zuständen, in denen der Hund zu erbrechen beginnt, gehören:

  • Infektion;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Helminthic-Invasion.

Um das Erbrechen, verursacht durch Krankheiten, aus anderen Gründen zu unterscheiden, ist es auf einer Reihe von charakteristischen Zeichen möglich:

  • hohe Temperatur;
  • paroxysmales Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Apathie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwierigkeiten mit der Verdauung von Lebensmitteln.

Am häufigsten bei Hunden gibt es solche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie:

  • Magengeschwür;
  • Enteritis (Entzündung im Darm durch Viren);
  • Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut).

Es ist wichtig, den Hund nicht zu schelten, sondern ihm erste Hilfe zu leisten. Um die Gesundheit des Haustiers zu verbessern, müssen Sie den Empfehlungen folgen:

  1. 1. Versuchen Sie nicht, das Erbrechen zu stoppen.
  2. 2. Es ist wichtig zu überlegen, was die Ursache der Erkrankung sein könnte (dies hängt von der Behandlung ab).
  3. 3. Beurteilen Sie die Konsistenz von Erbrochenem.
  4. 4. Wenn innerhalb weniger Stunden kein Erbrechen auftritt, können Sie dem Tier eine fettarme Hühnerbrühe verabreichen.
  5. 5. In Ermangelung des Erbrechens ist es notwendig, in die Diät Nahrung ohne Gewürze und Salz einzuführen.
  6. 6. Der Hund sollte in den ersten Stunden nach dem Erbrechen nicht zum Trinken gegeben werden, Sie können anbieten, Eiswürfel zu lecken.
  7. 7. Es ist wichtig, den Bereich des Darms zu palpieren. Manchmal können fremde Objekte gefunden werden.

Um das nächste Erbrechen unverdauter Nahrung zu verhindern, müssen Sie die Fütterung des Tieres überwachen. Um eine diätetische Diät zu machen, müssen Sie bevorzugen:

  • frische Grüns;
  • Hähnchenfilet;
  • Truthahnbrust;
  • Herkules;
  • brauner Reis.

Sie müssen Mahlzeiten fraktioniert geben, bis zu 6 Mal am Tag. Das Essen sollte aufgewärmt sein.

Für die Behandlung des Zustandes, wenn der Hund das Futter reißt, ist nötig es die folgenden Nuancen zu beachten:

  • Art, Farbe und Geruch von Erbrochenem;
  • Dauer des Prozesses;
  • Vielzahl von Wiederholungen;
  • Hundefutter.

All diese Parameter müssen dem Tierarzt beschrieben werden.

Das Erbrechen von weißem und gelbem Schaum weist auf einen Fehler in der Ernährung hin. Um den Zustand zu erleichtern, ist es wichtig, die Ernährung des Hundes zu ändern. Erbrechen mit Gallenverunreinigungen weisen auf eine Entzündung im Verdauungstrakt hin. Die Behandlung dieses Zustands sollte von einem Arzt behandelt werden.

Wenn die Ursache wackelt, können Sie dem Tier für 2 Stunden vor dem Ausflug Serena vorbereiten. Dieses Antiemetikum wird zusammen mit dem Essen mitgeführt. Die Dosierung wird von einem Arzt verschrieben.

Wenn Anzeichen von Austrocknung auftreten, müssen Sie den Tierarzt kontaktieren und vorher Ringer-Lösung subkutan injizieren.

Kontakt mit einer Tierklinik ist notwendig, wenn das Erbrechen nicht aufhört. Für die Ernennung von speziellen Drogen führt der Tierarzt diagnostische Tests durch, die einschließen:

  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • ein allgemeiner Bluttest;
  • Radiographie des Peritoneums.

Falls erforderlich, wird der Tierarzt je nach Krankheitsbild geeignete Medikamente einsetzen:

Warum rülpst der Welpe?

Als mein Tory ein Welpe war, aß sie so gierig und so schnell, dass sie fast jedes Mal am Ende des Essens einen Luftstoß mit einem charakteristischen Geräusch hatte. Es war sogar ziemlich lustig, wenn ein kleiner Welpe so hässliche Geräusche ausstieß. Sie erbrach nicht gleichzeitig das Essen, also machte ich mir keine Sorgen, vor allem, weil das mit der Zeit vorbei ist. Der brutale Appetit war weg, es gab keine solche Geschwindigkeit, auch das Aufstoßen hörte auf. Aber im Allgemeinen gibt es sehr oft Beschwerden der Besitzer von Welpen für Aufstoßen nach dem Essen und nicht nur mit Luft, sondern mit Essen.

Meistens passiert es, wenn der Welpe überfüttert wird. Das Sättigungsgefühl kommt nicht sofort, der Appetit ist gut und wenn der Besitzer mehr Futter als nötig hat, wird der Welpe es trotzdem essen. Der Magen wird voll sein, plus Luftaufnahme, und irgendwann wird ein Teil des Essens herauskommen. Daher gibt der Vorstand sind zwei, die erste ist nicht zu überfüttern, und die zweite, wenn Sie noch Aufstoßen und Aufstoßen auftreten regelmäßig, müssen Sie unmittelbar nach einer Mahlzeit einen Welpen in die Arme zu nehmen, und halten Sie es in einer vertikalen Position für zwei oder drei Minuten. Genau wie bei Säuglingen, dass die Luft nach der Fütterung austritt.

Wenn diese Maßnahmen der Wirkung nicht geben, gibt es bereits eine Gelegenheit, ernsthaft darüber nachzudenken, warum der Welpe aufstößt. Zu Beginn müssen Sie sicher sein, dass dies Aufstoßen ist, nicht Erbrechen. Beim Aufstoßen tritt der Auswurf des Inhalts aus Rachen und Speiseröhre auf, ist unauffällig, einfach. Puppy fühlt sich dabei nicht unwohl, sein Verhalten und Zustand ändern sich nicht, nach Aufstoßen kann er sofort essen, was passiert ist. Im Aussehen werden dies Stücke frisch verzehrter Nahrung sein, die nicht vollständig verdaut sind, ohne die Anwesenheit von Galle.

Wenn dies regelmäßig geschieht, müssen Sie eine Umfrage durchführen. Die erste Sache, die auszuschließen ist, ist, ob der Fremdkörper in der Speiseröhre ist. Dann untersuchen Sie den Welpen für verschiedene Anomalien in der Struktur der Speiseröhre und Magen, am häufigsten angeboren, wie zum Beispiel:

- Stenose (Verengung) der Speiseröhre,
- vaskuläre Ringstriktur der Speiseröhre,
- Divertikel der Speiseröhre (Protrusion),
- Verletzung der Muskulatur Kontraktion des Ösophagus, was zu seiner Expansion und verursacht eine umgekehrte Bewegung von Lebensmitteln (megalopischevod),
- pilorospazm (Verengung des Pylorus des Magens),
- Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells.

Für die Diagnose der Welpen auf einem Röntgen mit Bariumbreischluck und Ultraschall sendet der Tierarzt wird. Wenn der Welpe häufiges Aufstoßen beobachtet wird, müssen genau beobachtet werden, und es ist besser zu erfassen, wie viele Male am Tag darauf, zu welchem ​​Zeitpunkt geschieht, ob es sprüht und Erbrechen ist nicht so, dass diese Welpe verhalten und so weiter. All diese Informationen sind nützlich für den Arzt für die richtige Diagnose.

Und du warst mit einem solchen Problem konfrontiert, dass der Welpe aufstößt? Welche Maßnahmen wurden ergriffen?

Erbrechen im Hund: Ursachen und Behandlung

Erbrechen im Hund, das ist keine unabhängige Krankheit, sondern nur ein Symptom, das das Vorhandensein dieses oder jenes Gesundheitsproblems beim Hund anzeigt. Was verursacht Erbrechen? Der Hund reißt, weil aus dem einen oder anderen Grund eine Reizung des Brechmittelzentrums des Gehirns erfolgt und infolgedessen eine reflexartige Entleerung des Mageninhaltes. Der Beginn von Reflex-Erbrechen bei Hunden erfolgt aufgrund der Stimulation von multiplen Rezeptoren im Gastrointestinaltrakt, Peritoneum, Vestibularapparat und vielen anderen Organen und Geweben des Tieres.

Übelkeit und Erbrechen bei Hunden, Symptome

Der Hund, der krank ist, sich in der Regel sehr unruhig verhält, findet keinen Platz, versucht sich an einem abgelegenen Ort zu verstecken. Ein Zeichen von Übelkeit bei Hunden ist häufiges Lecken, reichlicher Speichelfluss, manchmal schmatzend. Nicht immer die Übelkeit im Tier endet mit Erbrechen.

Wenn der Hund erbrechen, erstreckt sich das Tier seinen Hals und legt seinen Kopf nach unten rhythmische Kontraktion der Bauchmuskeln und der Membran erfolgt, wonach das Tier den Inhalt des Magens erbricht, wenn der Magen leer ist, kann es mit Galle Erbrechen Schaum bei Hunden zu sehen. Getrennt davon ist es erwähnenswert, dass der physiologische Zustand als Aufstoßen oder Aufstoßen bei Hunden. Regurgitation unterscheidet sich von Erbrechen, die ohne die Einbeziehung der Muskeln der Bauchpresse und Membran auftritt.

Pathologisches und physiologisches Erbrechen bei Hunden

Erbrechen ist einer der Schutzmechanismen, um die Reinigung des Körpers des Tieres gerichtet ist potenziell gefährlich und qualitativ hochwertige Lebensmittel, die sie versehentlich gegessen werden können. Darüber hinaus Weibchen gefüttert Welpen Nahrung gekaut und semidigested durch seine Regurgitation und Erbrechen Überlauf Futter Magen, die in der Regel nicht zu pathologischen Erbrechen zugeschrieben werden kann, tritt eine solche Erbrechen bei gesunden Tieren und keine interne Krankheiten bedeuten.

Erbrechen, das bei Hunden gegen systemische Erkrankungen auftritt, kann als pathologisch bezeichnet werden. Wenn das Erbrechen bei einem Tier pathologisch ist, schützt es das Tier meistens nicht vor der Krankheit, sondern verschlimmert nur seinen Verlauf. Deshalb erfordert krankhaftes Erbrechen eine Zwangsbehandlung. Erbrechen bei Hunden kann zu schwerer Dehydrierung und Störung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts führen, das ohne entsprechende Behandlung zum Tod des Tieres durch Austrocknung führen kann. Darüber hinaus kann das Tier mit konstantem Erbrechen die Nährstoffe des Futters normalerweise nicht aufnehmen und absorbieren, was zu einer raschen Entleerung der Energiereserven des Körpers führt und die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Krankheitsausgangs, insbesondere gefährliches Erbrechen beim Welpen, unweigerlich verringert.

Erkrankungen von Hunden mit Erbrechen begleitet

Erbrechen bei Hunden kann ein Leitsymptom bei einer Vielzahl von Krankheiten sein. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein. Die Diagnose der Art des Auftretens eines solchen Symptoms wie Erbrechen bestimmt weitgehend die Richtigkeit der Diagnose.

Welche pathologischen Zustände können das Erbrechen bei Hunden begleiten?

In erster Linie Erbrechen begleitet fast alle Krankheiten des Verdauungssystems bei Hunden sind solche erbrechen oft als Magen-Darm eingestuft. Poisoning ist kein gutartiges Lebensmittel, Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwüre, volvulus des Magens bei Hunden, Pankreatitis, gastroenterocolitis, Hepatitis Lipidose Leber, Fremdkörper im Magen und die Hunde Darm, infektiöse Krankheiten des Verdauungssystemes (Parvovirus Enteritis bei Hunden koronovirusnaya Infektion von Hunden und etc.), Wurminfektionen (Würmer im Hund), dies ist keine vollständige Liste der Krankheiten des Verdauungssystems, die bei Hunden Erbrechen zu sehen ist.

Eine weitere Gruppe von Krankheiten, von denen Symptom ist ein integrales Erbrechen bei Hunden, diese Schädigung des Zentralnervensystem, nämlich das Gehirn, was zu dem einen oder anderen des Brechzentrum im Erregungszustand. Schädelhirntrauma bei Hunden, intrakranielle Hypertension bei Hydrocephalus oder Gehirntumoren, zerebrale Zirkulation oder Meningitis bei Hunden, peripheres vestibuläres Syndrom, thermische und solare Einschläge.

Erbrechen in den oben beschriebenen Krankheiten wird als zentral bezeichnet, weil es entsteht nicht durch die Stimulation von peripheren Erbrechensrezeptoren in den Verdauungsorganen, sondern aufgrund der primären Beteiligung an dem Prozess der Gehirnrezeptoren

Getrennt davon ist es erwähnenswert, Erbrechen, wenn der Körper betrunken ist. Intoxikation des Körpers kann auftreten, wenn:

  • abnorme Leberfunktion und Niere, sowie Gallen- und Harnwege können in Nierenversagen, Nieren Amyloidose, portosystemischen Shunts bei Hunden, Hepatitis, Leber Lipidose, Cholelithiasis und Urolithiasis bei Hunden usw. auftreten Und da den Hauptkörper verantwortlich für die Entfernung von toxischen Substanzen die Leber und die Nieren, der vollständige oder teilweise Verlust der Funktion führt zu Selbstvergiftung der Stoffwechselprodukte des Körpers. Das bringt unkontrollierbar Erbrechen bei Hunden.
  • systemische Infektionsprozesse (viral und bakteriell) wie Parvovirus Enteritis, koronovirusnaya Infektion, Staupe, Septikämie, Pyometra bei Hunden, Abszesse, Cellulitis usw. Viren im Zuge ihrer Vitalaktivität verursachen einen massiven Tod von Körperzellen, der in Kombination mit einer sekundären bakteriellen Mikroflora zur Vergiftung des Tieres durch zelluläre Zerfallsprodukte führt. Bakterielle Entzündungsprozesse rufen in erster Linie eine Intoxikation mit bakteriellen Toxinen hervor und erst dann die Produkte des Zerfalls von toten Geweben.
  • Parasitenbefall. Würmer bei Hunden und Protozoen sind die häufigsten parasitären Probleme, die zu einer Intoxikation des Hundes führen und dadurch zu Erbrechen führen. Würmer bei einem Hund können die Symptome sehr unterschiedlich sein, aber am charakteristischsten ist Erbrechen, sowie Durchfall.
  • Überdosis. Einige Arzneimittel können Erbrechen hervorrufen, wie Alkohol, Zytostatika, narkotische Analgetika usw., wenn sie dem Körper in übermäßigen Mengen oder mit hoher Geschwindigkeit verabreicht werden.

Dehydratation, allgemeine Lethargie, der Hund, sein können sekundäre Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt Funktion (der Hund Durchfall und Erbrechen) nicht essen, schlecht reagiert auf äußere Reize, die oft in einem komatösen Zustand: heftiges Erbrechen bei Hunden oft durch assoziierte Symptome einer Vergiftung begleitet wird.

Behandlung von Erbrechen bei Hunden

Erbrechen im Hund erfordert sofortige Behandlung. Wenn wir uns daran erinnern, dass Erbrechen keine Krankheit ist, sondern ein Symptom, müssen wir erkennen, dass die Heilung von Erbrechen, ohne die zugrunde liegende Krankheit zu enthüllen, nicht möglich ist. Sobald wir die Ursache für das Erbrechen zu behandeln begann, zum Beispiel eine Darm-Infektion, müssen wir auf den Organismus, wie Austrocknung und Erschöpfung bei Hunden parallel Vorbeugung von Erbrechen (Antiemetika) Rückfall und Behandlung es nicht von Vorteil engagieren ist. Wenn Austrocknung Tropf Hund im Körper mit dem Mangel an Flüssigkeit zu helfen, zu bewältigen, erhöhen Vitamine den allgemeinen Ton des Körpers, und nahrhaft, leicht verdauliches Futter zu schnell Kraft für eine weitere Erholung zu gewinnen.

Wenn der Hund wiederholt weint, dann ist dies ein Anlass für einen Besuch beim Tierarzt. Die Art des Erbrechens kann sehr unterschiedlich sein und bestimmt weitgehend die Ursache des Erbrechens. Bei der Diagnose der Ursachen aller wichtigen: die Umstände, unter denen der Hund oder nach dem Reißen, das Auftreten von Brechreiz, Erbrechen Inhalt, ihre Hautfarbe, Vorhandensein oder Fehlen von Erbrechen Episoden Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme usw.

Die Assoziation von Erbrechen mit Nahrungsaufnahme. Erbrechen kann auf nüchternen Magen, während einer Mahlzeit, unmittelbar nach einer Mahlzeit oder einige Zeit nach einer Mahlzeit auftreten. Hund erbricht oft auf nüchternen Magen in Gegenwart von chronisch-entzündlichen Problemen mit dem Magen und Darm, Urämie. Wenn der Hund erbricht Futtermehl nach der Einnahme (während der Mahlzeiten oder unmittelbar nach) kann es im Magen oder ausgedrückt Gastritis, Magengeschwür und / oder Darm, Magen-Tumoren und oder die Speiseröhre Reflux-Ösophagitis, Fremdkörper Möglichkeit Divertikel Verdacht. Wenn der Hund nach 1,5-2 Stunden entstehen Würgen nach dem Essen Essen nicht verdaut wird, ist es möglich, eine Verletzung der Magenentleerung zu vermuten, es Erschlaffung. Wenn bei Hunden Erbrechen im Zusammenhang mit der Verabreichung von Arzneimitteln verbunden ist, ist es wahrscheinlich, oder keine Drogen verursachen diese Art von Reaktion (Medikamentenunverträglichkeit) oder Erbrechen durch eine zu schnelle intravenöse Verabreichung (Intoxikation) provoziert. Wenn Hund Rausch erbricht ständig und Erbrechen kann spontan oder dauerhafte Natur tragen und hängt nicht von der Mahlzeit.

Die Konsistenz und der Inhalt von Erbrochenem beim Hund hat einen wichtigen diagnostischen Wert.

Wenn Ihr Hund Schaum (weiß, weißer Schaum) oder Schleim erbricht, dann können wir ein Tier Gastritis (sowohl primäre als auch sekundäre Urämie) vermuten, Rausch, auf dem Hintergrund des peripheren vestibulären Syndrom Erbrechen. Schlamm und Schaum kann im Erbrochenen und Darmverschluss zu sehen ist oder wenn ein Fremdkörper im Magen des Hundes ist.

Wenn Ihr Hund Galle (gelb oder grün) erbricht, dann können wir haben Probleme mit der Leber übernehmen, und unterhalb der Einmündung der Gallengangaufstau Darm. Neben dem Hund Galle speist, wenn Erbrechen verlängert wird, schwächenden Charakter und alle Inhalte des Magens haben bereits zu erbrechen gegangen, und aktive anastaltic Magen und Darm Reduktion existieren, die eine Wurf von Galle aus dem Duodenum in den Magen reizt. Hund reißt Wasser oder Nahrung sofort nach der Einnahme oder die Absorption von Wasser im Fall von Lebensmittelvergiftung ist nicht gutartig, akute Gastritis, sowie es, weil Magenvolvulus bei Hunden sein könnte, Fremdkörper im Magen.

Aber das Unangenehmste und Bedrohlichste kann als der Zustand angesehen werden, in dem der Hund Blut reißt. Erbrechen von Blut bei Hunden anders aussehen kann, kann man manchmal sieht kleine Streifen von rot (Nachweis von Blutungen ist nicht mit hohen Intensität), reichlich Blutgerinnsel oder Erbrechen schwarz sprechen über massive Blutungen in der Bauchhöhle und bedarf eine sofortige Lieferung des Tieres auf das Intensivpflegezentrum die Einrichtung einer Diagnose und die Bereitstellung von Notfallversorgung. Hund erbricht Blut, wenn es sein soll: Mangel an Gerinnungs, Dissektion des Tumors im Magen-Darm-Trakt, hämorrhagische Gastritis, Magengeschwür bei Hunden, Perforation des Magen scharfen Fremdkörpers (der Hund aß Hühnerknochen), Hunde vergiftet Rattengift etc.

Wenn Ihr Hund mit Würmern gerissen ist, sollten Sie das Tier dem Arzt zeigen und die Pillen für die Würmer für Hunde geben. Würmer bei Hunden verursachen Erbrechen oder sind in ihm nur bei sehr starken Grad der Niederlage vorhanden, wenn der Hund Würmer hat, ist es ratsam, sie zur Analyse an das Labor für die Forschung zu senden. - Die beste Behandlung.

Prävention von Erbrechen bei Hunden

Prävention von Erbrechen bei Hunden ist die richtige Fütterung und Pflege des Tieres. Um Erbrechen zu verhindern, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Ausgewogene und regelmäßige Fütterung des Hundes.
  • Impfung eines Hundes.
  • Entwurmung. Geben Sie regelmäßig Tabletten von Würmern für Hunde.
  • Ausschluss der Aufnahme von Fremdkörpern durch Tiere.
  • Klinische Untersuchung von Hunden (Hundekrankheiten, die während der Vorsorgeuntersuchung entdeckt werden, sind besser kontrollierbar als chronische).

Wenn Ihr Hund Erbrechen hat, ist es notwendig, seine Ursachen herauszufinden und die richtige Behandlung durchzuführen. Die Spezialisten der Veterinärstadt-Poliklinik "VetState" führen eine komplette Untersuchung Ihres Tieres durch und verschreiben die notwendige Behandlung 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr, ohne Feiertage und freie Tage.
Wir freuen uns, Sie von 10.00 bis 21.00 Uhr zu sehen. Für weitere Informationen können Sie das Multichannel-Telefon kontaktieren
+7 (495) 372-08-74

Erbrechen bei Hunden - warum und was es ist und welche Symptome welche Krankheiten haben

Warum reißt der Hund?

  • akute Infektionskrankheiten;
  • Vergiftung durch minderwertige Produkte;
  • Vergiftung mit Schadstoffen;
  • Eindringen in den Verdauungstrakt eines Fremdkörpers;
  • chronische Krankheiten;
  • Würmer;
  • Verstopfung des Darms (als eine Option - aufgrund der Tatsache, dass der Hund eines der gefährlichen Produkte aß);
  • Intoleranz einiger Produkte;
  • Überessen;
  • Überhitzung;
  • Stress.

Arten von Erbrechen bei Hunden

  • Ein echtes Erbrechen.
  • Regurgitation.
  • Der Drang zu erbrechen.

Erbrechen bei Hunden - wenn das die Norm ist

  • der Hund aß zu schnell oder zu viel,
  • Reizung des Magens,
  • Nervosität.

In diesen Fällen gibt es keine Bedenken.

Welches Erbrechen ist gefährlich für einen Hund

  • Schüttelfrost;
  • Zittern;
  • Speichelfluss;
  • Krämpfe;
  • Kurzatmigkeit;
  • In Erbrochenem bemerkte man Blut, jede Menge gelbe Galle, Schaum.

Wenden Sie sich in diesen Fällen sofort an den Tierarzt. Dieses Erbrechen ist gefährlich.

Wie kann man feststellen, wann der Hund sich übergeben wird?

  • Das Geräusch, als ob etwas in der Kehle stecken geblieben wäre.
  • Der Hals ist angespannt, der Hund scheint etwas hinausschieben zu wollen.
  • Starrer Stand - der Hund versucht dem Erbrechen zu widerstehen.
  • Zeichen einer gefährlichen Krankheit vor dem Erbrechen sind: übermäßiger Speichelfluss beim Hund, Gejammer und konstantes Gehen. Das Tier findet keinen Platz, in seinem Magen kann rumoren, es wird ein Rülpsen geben.
  • Bei Welpen, wenn sie auf feste Nahrung umsteigen, kommt es häufig zu einem Aufstoßen. Dies ist ein normaler Prozess, der den Besitzer nicht stören sollte. Regurgitation tritt auf, wenn der Welpe unmittelbar nach einer Mahlzeit zu viel isst und dabei noch nicht verdaute Nahrung austritt.
  • Mit Erbrechen Essen aus dem Magen, bereits verdaut.
  • Erbrechen mit Blut von einem Hund ist ein sehr störendes Symptom. Es weist auf eine schwere Infektion, einen Tumorzerfall oder eine Erosion der Schleimhaut hin.
  • Erbrechen und Durchfall bei einem Hund zusammen mit Fieber sind häufige Begleiter von Infektionskrankheiten und zusammen führen sie zu schneller Erschöpfung.
  • Wenn der Mund nach Ammoniak riecht, bedeutet dies, dass die Diagnose Urämie und Nierenversagen sein kann.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Mein Wachhund

Rassen Blog über Hunde - Meine BarbosAkita InuDie Anwesenheit eines Hundes im Haus ist immer ein großes Glück für Kinder und Erwachsene. Einer der ruhigsten und ergebensten Hunde ist der Akita Inu.

Behandlung von Hämorrhoiden bei Hunden zu Hause

Rassen Hämorrhoiden bei Hunden - Behandlung und Symptome, PräventionHämorrhoiden bei Hunden sind selten, was zu geringer Mobilität (Gehalt an der Kette), unsachgemäßer Fütterung (Trockenfutter) führt.