Ausbildung

Warum der Hund sich weigert zu essen

Appetit ist einer der wichtigsten Marker für die Gesundheit von Hunden. Und wenn Ihr Hund sich plötzlich weigerte zu essen - dies ist eine Gelegenheit, eine Untersuchung durchzuführen und herauszufinden, was falsch ist. Wenn die Nahrungsverweigerung länger als einen Tag dauert, können Sie leicht in Panik geraten. Ich erkläre warum.

Ein gesunder Hund hat das Recht, einen Entladetag zu vereinbaren und dabei eine oder zwei Fütterungen auszulassen. Wenn der Hund nicht mehr als einen Tag isst, ist es zumindest eine Gelegenheit, teilzunehmen und darauf aufmerksam zu machen. Wenn sie auch lethargisch, apathisch wirkt, es vorzieht zu liegen (zu schlafen oder an ihrem Platz mit einer abwesenden Art zu liegen), oder sich einfach nicht wie gewohnt benimmt, ist es besser, wenn Sie einen Arzt kontaktieren. Die Nahrungsverweigerung für mehr als einen Tag kann ernsthafte Probleme bedeuten. Aber selbst wenn es nicht ist, lassen Sie uns besser versichern, als die Zeit zu verpassen und den Hund zu verlieren.

Also, der Hund isst nicht den Tag, der zweite... verliert Gewicht und Traurigkeit vor den Augen. Irgendwann (oder sofort) beginnt es, weißen oder gelben Schaum zu erbrechen. Sie kann weiterhin viel herumlaufen oder sich hinsetzen und versuchen, es zu tun. Oder sie hat plötzlich Durchfall, aber nicht unbedingt stark. Es kann eine Temperatur haben, aber es kann nicht sein oder umgekehrt. Was passiert also? Vielleicht hat dein Hund eines der folgenden Probleme:

1. Enteritis

Dies ist eine akute Entzündung im Darm. Meistens virale oder infektiöse Natur. Am häufigsten bei jungen Hunden und Welpen. Für letztere ist es sehr gefährlich, weil der Körper des Babys ist nicht so stabil wie bei Erwachsenen, und es dauert oft mehrere Tage, um Enteritis zu erkennen und zu behandeln. Meistens brachten die Besitzer die Situation auf die Spitze, versuchen, Probleme symptomatisch zu behandeln, das heißt, mit Hilfe von Drogen von Durchfall und Erbrechen, und die berüchtigte Triad (Analgin - Diphenhydramin - no-spa), wenn unter anderem die Welpen Fieber. Es dauert einen Tag, zwei oder sogar mehr, bis die Besitzer schließlich erkennen, dass der Hund spezialisierte Hilfe braucht. Aber es gibt auch Situationen, in denen selbst ein rechtzeitiger Anruf beim Arzt keine Ergebnisse bringt...

So begann die Geschichte des Welpen, die glücklicherweise gerettet werden konnte, auf dem Forum "Shar-Pei On-line". Dolly hatte Enteritis in ihrer nicht-klassischen Form - sie lehnte Nahrung für drei Tage ab, aber sie erbrach sich fast zuerst nicht, und es gab keinen Durchfall. Aus diesem Grund konnte der erste Arzt, der von der Wirtin Dolly angesprochen wurde, nicht diagnostizieren. Übrigens glauben einige Ärzte, dass, wenn der Welpe gegen Enteritis geimpft ist (es ist in allen komplexen Impfstoffen enthalten), der Welpe einfach nicht krank werden kann. Dies ist ein Missverständnis, da keine Impfung 100% Schutz vor Viren garantiert. Und die Ursachen, die eine akute Entzündung im Darm verursachen, beschränken sich nicht auf die Impfliste. Daher ist Enteritis eine der ersten Krankheiten, über die man nachdenken sollte, wenn der Hund jung ist, Nahrung verweigert, aufstößt, sich freudlos benimmt, es vorzieht, zurückzuliegen, und so weiter. Zur gleichen Zeit bleiben viele Hunde auf der Straße fröhlich, was die Besitzer noch komplizierter macht. "Wenn es sich auf der Straße gut verhält, bedeutet das, dass nicht alles so schlecht ist" - Sie denken, dass Sie sich sehr, sehr irren... Bei Verweigerung der Nahrung, die von Erbrechen und Durchfall begleitet wird, ist Enteritis die erste Sache.

2. Fremdkörper

Was ist die Sünde zu verbergen, deren Hund nie etwas völlig ungenießbares im Leben geschluckt hat? Aber für einige sind diese gastronomischen Perversionen ungestraft, und für andere können sie den Tod verursachen.

"Gestern, auf unserer Regenbogenbrücke, ist unsere Bonechka gegangen. Behandelt für 3 Monate, und das Mädchen alle ausgetrocknet und getrocknet, nichts gegessen, sie erbrach gelben Schaum. Was nur die Besitzer taten, konsultierte viele Ärzte. Jeder sagte, dass sie eine Pankreatitis hatte. Armer Hündchen vertrocknet von 25 kg bis 11. Gestern haben die Gastgeber eine leichte Entscheidung getroffen. Und was denkst du? Bei der Autopsie stellte sich heraus, dass sie einen kleinen Gummiprahler verschluckt hatte, und er steckte in einem Kanal fest, ich kann mich nicht erinnern, wie sie es mir genannt haben. Aus diesem Grund ist der Hund ausgetrocknet. Aber jetzt gibt es niemanden, dem man die Schuld geben kann - Boni ist es nicht. "

Wenn Ihr Hund nicht isst, oder isst und dann reißt es die unverdaute Nahrung, wenn sie fühlt sich unwohl, Verstopfung sie, oder seltener und weicher Stuhl, unbedingt überprüfen muß, um schlucken, wenn es etwas, das nicht in der Lage zu verdauen, weder zu deflationieren, noch zu vytoshnit. Normalerweise wird der Fremdkörper, wenn er nicht in einer der Gastrointestinaltrakt im Hinblick auf seine Form oder Größe stecken, kommt mit Stuhl oder Erbrochenem innerhalb einer Woche (natürlich, je früher desto besser). Hund Physiologie ist so gestaltet, dass, dass das Tier nicht in der Lage ist, zu verdauen, der Körper oder durch den Reflex gag verwirft oder „drückt“, zusammen mit Abfall „Materialien“ in das Rektum und dann aus. Aber es gibt Fälle, in denen dies aus irgendeinem Grund nicht geschieht oder das Objekt irgendwie in sich verweilt. Dies führt zu einer teilweisen oder vollständigen Obstruktion des Magen-Darm-Trakt, und als Ergebnis verursacht eine Menge damit verbundenen Probleme: Nahrungsverweigerung, Magenbeschwerden, Verstopfung oder Magenverstimmung, drängen unverdaute Nahrung zu erbrechen oder erbrechen (wenn der Hund vor dem Verhungern noch wenigstens etwas zu essen versuchen, dann) oder Galle. Je länger das Subjekt im Verdauungstrakt ist, desto schwerwiegender sind die Folgen, sogar der Tod. Wenn der Tierarzt Ihnen daher nicht anbietet, den Hund auf das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Verdauungstrakt zu untersuchen, bestehen Sie darauf, dass eine solche Kontrolle durchgeführt wird. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass viele Dinge nicht entweder durch Ultraschall oder den konventionellen Röntgenaufnahmen zu sehen (obwohl ein erfahrener Chirurg ist in der Lage, selbst eine kleine Abweichung von der Norm in den Bildern zu sehen). Der einzige Weg, um herauszufinden, ob ein Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt ist, ist eine Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel. Kontrastmittel - Barium, - sieht auf dem Bild völlig undurchsichtig aus und gibt ein klares Bild des Verdauungstraktes. Zur Frage, ob die Substanz des Verdauungstraktes zu bewegen und wie, und das Vorhandensein oder Fehlen von internen „Hindernissen“ beurteilen (zusätzlich zu den Fremdkörpern kann es Verdrehung des Darms oder der Invagination sein). Barium wird für einige Zeit zum Tier verdunstet, wonach Bilder des Verdauungstraktes aufgenommen werden. Besprechen Sie den Vorgang mit Ihrem Arzt. Dies ist nur der Fall, wenn Ihre Ausdauer das Leben des Hundes retten kann. Fälle von Obstruktion (vollständig oder teilweise) sind nicht selten.

3. Torsion

So nennen sie bei den gewöhnlichen Leuten die Wendung - die Wendung, die Verdrehung eines Teils des Gastrointestinaltraktes entlang oder quer zur Achse. Torsion verursacht vollständige oder teilweise Verstopfung beim Hund, während, wenn es kein klassisches Symptom gibt - Blähungen - eine Torsionserkrankung nicht oft auftritt.

"Letzte Nacht haben wir mit Durchfall direkt mit Wasser begonnen, und in der Nacht von 4 Uhr bis zum Morgen hat sich das Erbrechen schäumend, weiß übergeben. Durchfall geht weiter, Wasser gießt direkt alle 20-30 Minuten. Meiner Meinung nach war das letzte Mal sogar ein bisschen Blut, etwas Rosa. Sie hat Smekt schon 2 mal gegeben - bisher vergeblich, dazu hat sie auch Aktivkohle gegeben. Jetzt gingen sie in die Tierklinik, nahmen unser Blut für klinische Analysen und Biochemie und machten einen Tropfer. Sie sagten, weiterhin Smecta bis zu 5 Dosen pro Tag und Aktivkohle 10 Tabletten gleichzeitig zu geben. Sie sagten, sie sollten 2 mal täglich eine Pipette aufsetzen, bis der Durchfall aufhört. Der Hund liegt im Bett, kaum kann ich es auf die Straße fahren, trinkt fast nicht... ".

Der betreffende Hund wurde fast durch das Drehen des Mesenteriums getötet. Mehrere Tage lang behandelten Tierärzte sie wegen Magenverstimmungen, vermuteten eine Virus- oder Bakterienerkrankung, und erst nach hartnäckigen Bitten des Besitzers wurde der Hund schließlich einer Röntgenkontrastuntersuchung unterzogen. Das Ergebnis: Das Barium "steht" im Bereich des Dünndarms und geht nicht weiter. Trotz der Tatsache, dass sich der Hund in diesem Moment bereits schlecht fühlte, beschlossen die Ärzte und der Besitzer, es zu betreiben. Während der Operation wurde festgestellt, dass es eine Torsion des Mesenteriums und als Folge - akute Entzündung des Dünndarms, ausgeprägte Dysfunktion der Leber und Gallenblase. Der Hund überlebte die Operation, aber um sie wiederherzustellen, brauchte sie noch eine Bluttransfusion, längere Behandlung und Pflege.

4. Invagination

Die Invagination ist eine der Arten der Darmobstruktion, bei der ein Teil des Darms in das Lumen unterhalb oder oberhalb des lokalisierten Darms eingeführt wird. Im Rahmen dieses Artikels habe ich keinen Zweck, diese Krankheit im Detail zu beschreiben, ich möchte nur darauf hinweisen, dass nach verschiedenen tierärztlichen Quellen eine Invagination in 8-14% der Fälle von akutem Darmverschluss auftritt. Neben den oben genannten Problemen (Fremdkörper, Torsion) wird die Invagination leider oft übersehen. Wenn Ihr Hund mit dem Essen aufgehört hat, hat er Stuhlstörungen, Erbrechensgefühle usw. (über die ich schon mehr als einmal geschrieben habe) - die Ursache dieser Probleme kann eine Invagination sein.

Neben der Nahrungsverweigerung äußert sich die Krankheit in folgenden Symptomen:
Erbrechen, und mit Dünndarm Invaginationen im Erbrochenen, ist eine Beimischung von Blut. Auch bei Invagination kann die Ausscheidung von Gasen und Fäzes oder umgekehrt die Zunahme des Stuhls mit Schleim und in manchen Fällen auch mit Blut vollständig zum Erliegen kommen. Im Kot kann Blut nicht sein, und nach einer Fingeruntersuchung des Rektums an der Fingerspitze können Blutspuren auf eine Invagination hindeuten. Beim Palpieren des Abdomens wird eine bewegliche Form einer länglichen Form bestimmt. Die Kontrast-Radiographie zeigt einen Füllungsdefekt mit geraden Kanten, manchmal gibt es eine Fixierung eines dünnen Strahls, der durch ein verengtes Loch in der Invaginationsstelle mit unvollständiger Obstruktion hindurchgeht.

Ich werde ein anschauliches Beispiel dafür geben, was passiert, wenn solche Symptome einer Infektionskrankheit zugeschrieben werden, anstatt eine gründliche Diagnose durchzuführen. Der Fall beschrieben von praktizierenden Spezialisten des Zentrums für Notfallmedizin. (Moskau):

"Der Hund der Rasse Chow Chow wurde drei Jahre lang der chirurgischen Abteilung des CEFP übergeben mit der Diagnose" Prolaps des Rektums ". Gemäß den Eigentümern wurde der Hund vor zwei Wochen krank: es gab Schwäche, Verweigerung des Essens, Erbrechens. Behandelt bei verschiedenen Therapeuten, die Gastritis, Leber und Bauchspeicheldrüse, Darm diagnostiziert. Tägliche intravenöse Flüssigkeiten und stärkende Medikamente unterstützten das Leben des Tieres. Vier Tage vor der Aufnahme in unsere Abteilung erhielt das Haustier tägliche Injektionen von Prozeryn. Eine objektive Untersuchung ergab, dass das Tier in ernstem Zustand ist, der Bauch angespannt ist, bei Palpation stark schmerzhaft ist, der Darm geschwollen ist. Dropped Rektum stark ödematöse, zyanotische Farbe. Die Chancen auf Rettung blieben gering. Auf Antrag des Besitzers von Hunden haben wir uns entschlossen Operation zu unterziehen und festgestellt: der gesamte Darm von schwarzem, stinkendem Geruch, trüben Erguss in der Bauchhöhle, Dreier- intussusception - ist dünn in einem dünn und schlank in dem Dickdarm mit Rektumprolaps. Die Invaginationen waren so tief, dass sie eine Thrombose der Mesenterialgefäße und eine totale Nekrose des gesamten Darms verursachten. Der Tod kam auf dem Operationstisch. Die Schädigung des Darms war nicht mit dem Leben vereinbar. Analyse dieser Fall schlossen wir, dass die Invagination des Dünndarms in den großen aufgetreten vor zwei Wochen und verursachte eine partielle Obstruktion, aber niemand wurde nicht diagnostiziert, und eine Überdosierung von Neostigmin in den letzten Tagen führte zu einem dreifachen intussusception und Rektumprolaps mit Thrombose der Mesenterialgefäße und Gesamt Nekrose des Darms. "
Ich denke, nach einem solchen Beispiel ist die Notwendigkeit einer rechtzeitigen Untersuchung auf eine Invagination eines Hundes mit ähnlichen Symptomen offensichtlich.

5. Organversagen

Wenn Ihr Hund schlecht fühlt und sich weigert zu essen, Bluttests (allgemeine und biochemische) sowie Urin und Kot - dies ist das erste Minimum, das Sie tun müssen, um herauszufinden, ob die Krankheit Symptom von Organversagen zu finden, zum Beispiel, hepatisch, renal oder pankreatisch. Einfach gesagt, überprüfen Sie den Hund auf das Vorhandensein von Abwesenheit von Nieren-oder Leberinsuffizienz und Pankreatitis. Die Vergiftung, die diese Krankheiten begleitet, bewirkt, dass der Hund sich weigert zu essen, tk. Nahrungsaufnahme verursacht körperliche Beschwerden, Übelkeit und Schmerzen. Eine andere mögliche Ursache ist Gastritis oder Colitis ulcerosa. Sie sind leider es schwierig ist, durch einen Bluttest, um zu sehen, aber Sie können indirekt den Assays Hundekot sehen (sowie die damit verbundene Symptome, die einen erfahrenen Tierarzt kennt).

Es wäre daran erinnert, dass die Invagination und Fremdkörper (insbesondere in schweren Fällen) Bluttests das Vorhandensein von akuten Organversagen zeigen können, wie zum Beispiel: Niere, Leber, Herzversagen, Pankreatitis. Wenn Ihr Hund hat mit Hilfe von Kontrast Radiographie nicht geprüft werden Ärzte versucht, eine Diagnose „Pankreatitis“ oder „akutes Nierenversagen“ zu machen, und das ist der Weg, um den Tod des Hunds, da es von den Auswirkungen der nicht Entfernen der Quelle zu heilen beginnen.

6. Andere Gründe, nicht zu essen

Einer der Gründe für die Nahrungsverweigerung oder einen starken Appetitverlust kann eine Wunde, ein Fremdkörper im Maul eines Hundes oder ein kranker Zahn sein.

"Mascha hat mehrere Tage nichts gegessen oder getrunken. Nähert sich den Schüsseln mit Essen und Wasser und steht wie eine Grundel über ihnen, seufzt und kehrt traurig zu dem Ort zurück. Angesichts ihres knackigen Charakters im Essen begann ich nicht sofort in Panik zu geraten. Zuerst versuchte sie ihre Ernährung zu diversifizieren. Aber als sie sich weigerte, was sie immer mit großem Appetit aß, wurde ich aufgeregt. Es gab das Gefühl, dass es etwas gibt, das sie will, aber ohne ersichtlichen Grund nicht. Sie riefen den Züchter an, sie bestand auf einer gründlichen Untersuchung von Mund, Zahnfleisch und Gaumen. Als ich Mascha in den Mund kletterte, hatte ich einen Schock - in den Tiefen des Mundes, direkt im Zahnfleisch war eine dicke Nadel zum Stopfen. Ich erinnerte mich sofort, dass nur ein paar Tagen, mein Skoda Schachtel Näh- und Strickzubehör riss, aber es hat nicht zu ihm kommen, dass sie etwas von dieser zazhevat.Igla ging am oberen Rand des Himmels und das andere Ende war es versuchen ruht im Zahnfleisch der gegenüberliegenden Seite. Mit Kummer in der Hälfte gelang es mir, die Nadel aus dem Kaugummi zu bekommen. Die entzündete Stelle wurde mit Chlorhexidin behandelt und mit Paste Metrogil bestrichen. Mascha kam vor ihren Augen zum Leben, trank zuerst eine ganze Schüssel Wasser und bat um Essen. Und ich hätte sie fast zu einem Tierarzt mitgenommen... "

Unter den Gegenständen sind in der Regel in der Mundhöhle stecken und den Hund zu verhindern, verursacht körperliche Schmerzen und Beschwerden: Fragmente von Knochensplittern von den Gegenständen aus Holz (Möbel zu „harmlos“ Sticks zum Kauen und Spielen mit apportirovkoy), harte und scharfen Teilen von Spielzeug und vieles mehr, das ist in der Lage, zwischen den Zähnen oder in weichen Geweben stecken zu bleiben. Deshalb erste ich eine gründliche Inspektion der Mundhöhle empfehlen, wenn der Hund nicht essen (oft in solchen Fällen ist es unglücklicherweise „gräbt in“ Nahrung für die zukünftige Nutzung als erleben Hunger).

Achten Sie neben Fremdkörpern darauf, dass die Kiefer des Hundes auf Zahnschmerzen, Zahnfleischerkrankungen, Zähneknirschen (bei Hunden bis zu einem Jahr), Abszesse auf den Wangen (nach Bissen, Verletzungen usw.) untersucht werden. All dies kann zu Problemen führen. Und fast alle von ihnen (außer verwesenden Zähnen) können zu Hause gelöst werden.

Das letzte woran ich dich erinnern möchte: Ein Hund kann Essen wegen Stress ablehnen. Zum Beispiel mit einer scharfen Veränderung in der Situation, mit dem Verlust der Besitzer oder in Abwesenheit eines geliebten Meisters (der Shar-Pei hat oft einen Meister, an den er sein ganzes Hundeherz gebunden hat).

Eine sorgfältige Analyse der Situation hilft, die Gründe für den "Hungerstreik" Ihres Hundes zu verstehen und die richtigen Maßnahmen zu wählen, um dieses Problem zu lösen. Die Hauptsache ist, nicht auf alles zu warten, um "sich selbst zu lösen".

Der Autor des Artikels ist Elena Ivashchenko.

Hereditäres Fieber shar-pei oder das sogenannte NLSH

Übersetzung des Artikels des amerikanischen Tierarztes Jeff Vidt, der sich seit mehreren Jahrzehnten mit den Problemen des erblichen Sharpeya-Fiebers beschäftigt.

Nierenversagen (CRF) in Shar Pei

Nierenversagen in Shar Peiha bleibt eine der häufigsten Todesursachen von Hunden dieser Rasse im Alter von 3 bis 8 Jahren. In diesem Artikel werden alle Kenntnisse und Erfahrungen zur Behandlung und Erhaltung der Lebensqualität eines Hundes mit CRF systematisiert.

Wie man einem Hund eine Pille gibt

Der Hund, sowie die Person, von Zeit zu Zeit ist es notwendig, irgendwelche Vorbereitungen zu akzeptieren. Aber die meisten Hunde beabsichtigen nicht, die Tablette zu schlucken. Unten ist eine bewährte Technik, die von einem bekannten Tierarzt angeboten wird. Jon.

Wie man mit einer Allergie in Shar Pei fertig wird

In diesem Artikel finden Sie nützliche Informationen zur Identifizierung des Allergens und zur Beseitigung von Nahrungsmittelallergie in Shar Pei durch eine exklusive Diät. Diese Methode ist für Hunde geeignet, die Naturalka essen und für diejenigen, die Trockenfutter essen.

Ein Hund schreibt in deiner Gegenwart: was zu tun ist

Dein Hund ist eine tief geliebte und streichelte Kreatur, ein vollwertiges Mitglied deiner Familie. Sie empfängt deine Freundlichkeit und Wärme, und du bringst sie regelmäßig auf die Straße, damit sie richtig geht und ihre Bedürfnisse feiert. Warum sitzt sie dann jeden Abend, wenn sie sich von der Arbeit trifft, vor dir und macht Pfützen direkt im Flur?

Warum der Hund sich weigert zu essen

Hallo, liebe Leser!

Hunde haben eine extrem subtile psychische Organisation. Ein unerfahrener Besitzer ist oft nicht in der Lage, alle Nuancen des Verhaltens seines Haustieres zu verstehen. Nasse und kalte Nase im Hund ist nicht immer ein genauer Indikator für eine gute Gesundheit, und die Zurückhaltung beim Essen ist ein Symptom für fast alle Krankheiten bei Hunden.

Die Gründe für die Weigerung des Hundes zu essen

Ein "Hungerstreik" kann durch psychologische, hormonelle und physiologische Ursachen verursacht werden.

Die einfachste Erklärung dafür ist, dass der Hund nicht hungrig ist. Höchstwahrscheinlich lief er ein wenig auf der Straße und gab die verfügbaren Kalorien nicht aus. Tiere essen auch wenig bei heißem Wetter, da der Körper nicht viel Energie aufwenden muss, um warm zu bleiben.

Ein Tier mag kein Essen. Vielleicht hatte er das tägliche Essen satt oder mochte den plötzlichen Wechsel des Essens nicht. Zum Beispiel, wenn der Hund immer natürliche Nahrung zu sich nahm und plötzlich bekam er Trockenfutter. Ein Hund kann einen "Hungerstreik" erklären, wenn er schädliche Zusätze im Futter riecht.

Hunde können es ablehnen, mit psychologischen Beschwerden zu essen, zum Beispiel wenn sie in eine andere Wohnung ziehen, das Erscheinen eines anderen Tieres im Haus. Kurz gesagt, wenn es einen Umstand gibt, der die gewohnte Lebensweise des Hundes stört und Stress verursacht. Wenn der Grad der psychischen Beschwerden niedrig ist, dann vergeht die Angst bald und der Appetit des Hundes wird wiederhergestellt. Ansonsten ist die Hilfe eines Spezialisten notwendig.

Verschlimmerung des sexuellen Instinkts. Es passiert in der Hündin während der Hitze oder in den ersten Tagen nach der Paarung, bei Männchen während der Brunft. Diese Prozesse sind natürlich und die begleitenden Symptome, einschließlich Appetitlosigkeit verschwinden zusammen mit dem Ende der Phase der Verschlimmerung der sexuellen Instinkte. Bei starkem Austreten von Östrus, Paarung oder Brunft sollten Sie sich an einen Tierarzt oder einen Kynologen wenden.

Ein Hund hat eine schlechte Laune oder einen schlechten Gesundheitszustand. Der Hund kann in der Sonne überhitzen, am Vortag auswärts essen, sich im Mund verletzen. Normalerweise kommt sie nach ein paar Tagen wieder normal und fängt an, freiwillig zu essen.

Der Hund ist krank. Die Krankheit kann durch Vergiftung, Bakterien, Viren, Pilze, Verletzungen, Helminthen verursacht werden. Zum Beispiel:

  1. Enteritis des Darms. Gekennzeichnet durch hohes Fieber, Durchfall, Übelkeit.
  2. In einem Organismus ein Fremdkörper. Die Situation ist durch Durchfall oder Verstopfung gekennzeichnet, Erbrechen nicht mit Lebensmitteln überkocht.
  3. Drehung des Darms mit Blähungen.
  4. Invagination (Obstruktion) des Darms. Es wird begleitet von Durchfall oder Verstopfung, Erbrechen mit Blut.
  5. Krankheiten des Magens, der Leber, der Nieren.
  6. Verletzungen, erkrankte Zähne oder Fremdkörper in der Mundhöhle, zum Beispiel Knochen.

In diesen Situationen ist eine dringende tierärztliche Versorgung erforderlich.

Was tun, wenn der Hund nicht essen will?

Wenn es Zurückhaltung der abrupten Änderung der Nahrung zurückzuführen ist, beispielsweise der Übergang von den natürlichen Nahrung Trockenfutter, in dieser Situation sollten Sie zunächst Trockenfutter gemischt mit Stücken von echten Lebensmitteln - Käse, gekochtes Fleisch, Käse und Milchprodukten. Wenn das Essen für das Tier nicht angenehm ist, ist es notwendig, einen Kompromiss zu finden - mindestens ebenso Stücke der Lieblingszartheit zu einem nicht angezogenen Teller hinzuzufügen.

Wie oben erwähnt, wird der Hungerstreik eines Hundes, wenn er durch natürliche Prozesse verursacht wird, nach seiner Fertigstellung selbständig sein. In Fällen von schweren Exazerbationen von Sexualinstinkten verschreiben Tierärzte den Hunden natürliche Beruhigungsmittel, die ohne Verwendung von Salz hergestellt werden. Wenn sie nicht die richtige Wirkung haben, kommt ein professioneller Kynologe zur Hilfe. Zum Beispiel, wenn der Hund während der Brunft intensiv verwelkt ist, gibt es eine Unkontrollierbarkeit im Verhalten und starke Gewichtsabnahme wird beobachtet, um dann das Niveau der Hormone auszugleichen, muss es kastriert werden. Gesunde Tiere, diese Operation wird schmerzlos übertragen und beeinträchtigt nicht ihre beruflichen Qualitäten - Wache, Sport, Jagd. Für die Möglichkeit der Kastration gibt es eine Bedingung - ein Hund sollte nicht brütend sein.

Überessen wird mit einer Pause beim Essen behandelt. Ein zweitägiger Hungerstreik schädigt die Gesundheit des Tieres nicht. Unter natürlichen Bedingungen verzichten Hunde ruhig auf Nahrung von einigen Tagen bis zu 2-3 Wochen. Wenn der Hund wegen eines Zahnwechsels nicht isst, sollten feste Nahrungsmittel durch weiches angefeuchtetes Futter ersetzt werden.

Wenn das Tier krank ist, ist es egal, was die Krankheit verursacht hat - je schneller das Tier von einem Spezialisten untersucht wird, desto mehr Chancen auf eine baldige Genesung. Andernfalls kann der Hund sterben oder behindert bleiben. Zum Beispiel muss das Tier mit einem Schlangenbiss innerhalb weniger Stunden zum Tierarzt gebracht werden - eine Verzögerung ist mit einer tödlichen Vergiftung des Körpers verbunden.

Der Hund isst nichts und es erbricht Galle

Das Vorhandensein von Galle in emetischen Sekreten zu bestimmen ist einfach - sie haben eine grünlich-gelbe Farbe. Galle ist das Geheimnis der endokrinen Drüse und dient dazu, die Fettverdauung zu erleichtern. Es wird in der Leber gebildet. Es sammelt sich in der Gallenblase an. Nach dem Essen gelangt die Galle entlang der Gänge in den empfindlichen Bereich des Magen-Darm-Trakts. Galle ist aggressiv. Wenn Galle in den Magen gelangt, reizt sie seine Wände, was Erbrechen hervorruft. Erbrechen verhindert, dass die Wände des Magens Geschwüre und Perforationen bilden.

Hunde sind sehr gut entwickelt Würgereflex. Die Erklärung dafür ist ihre Art des Essens - Hunde ernähren sich oft von Aas. Die Fähigkeit, schädliche Nahrung schnell loszuwerden, ist ein schützender physiologischer Reflex des Körpers vor Vergiftung. Das Erbrechen bei Hunden ist an sich kein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung. Aber wenn das Tier Galle speit, es weigert zu essen und als Folge wurde er verschwenden, blasse Schleimhäute, „Rückzug“ Augen, Ausdünnung und sprödes Haar - ist ein Symptom, das ernsthafte gesundheitliche Probleme signalisiert.

In diesem Fall kann es sein:

  • Glistular-Invasion, bei der die Würmer eine große Menge toxischer Substanzen freisetzen, die den Körper des Tieres vergiften.
  • Gastritis oder Entzündung des Darms.
  • Vergiftung durch Lebensmittel- oder Haushaltschemikalien.
  • Onkologie des Dünndarms.

Typischerweise tritt Erbrechen am frühen Morgen oder späten Abend auf. Im letzteren Fall tritt Erbrechen in großen Abständen beim Essen auf. Meistens reißt die Galle von alten Hunden, aber es passiert in Welpen. Hunde aller Rassen sind ihm ausnahmslos unterworfen. Der Fachmann es einfacher, die Ursache für das Erbrechen zu bestimmen, muss der Hundebesitzer der Aufmerksamkeit auf Chronologie und Stabilität biliäre Erbrechen bezahlen, ihren Appetit und Verhalten (jammert, Knurren, Heulen), das Vorhandensein von Durchfall.

Der Hund ist träge und weigert sich, Wasser zu essen und zu trinken.

Ein Tier kann nicht trinken oder essen, wenn es kein Essen mag oder von schlechter Qualität ist. Wasser kann abgestanden sein. Der Grund für die Verweigerung von Wasser und Trinken können Schüsseln sein, die an einen anderen Ort verlegt werden oder weil das Geschirr dem Hund prinzipiell nicht gefällt. Ein Hund kann Stress haben oder einfach nicht in Stimmung sein. Ein Hund darf kein Wasser trinken, wenn er ständig nur flüssige Nahrung isst. Außerdem kann es in der kalten Jahreszeit Wasser ablehnen. Es wird von selbst gehen, da die Ursachen, die zur Verweigerung von Wasser und Trinken geführt haben, beseitigt sind.

Aber wenn vor dem Hintergrund dieser "Launen" Lethargie herrscht und der Hund immer lügt, dann signalisiert dies mögliche Krankheiten:

  • Bakterielle oder virale Infektionen.
  • Krankheiten der Ohren.
  • Erkrankungen der Zähne, Mundhöhle.
  • Fremdkörper in der Mundhöhle.
  • Der Hund erlitt ein Trauma, eine Operation oder Chemotherapie.

Der Hund isst nichts, aber trinkt viel

Dies kann nach dem übertragenen Stress-Schrecken beobachtet werden, bei Fremden bleiben, in ein neues Haus ziehen. Es wird vorübergehen. Aber wenn alles andere den Stuhlgang und die Farbe des Urins verändert hat, dann wird der Darm Ihres Haustiers von Helminthen befallen. Wenn dies der Fall ist, treten später Durchfall und Erbrechen auf. Weitere Gründe für nicht essen und übermäßiger Durst sind: Nierenversagen, Gebärmutterentzündung, Diabetes, etc. In jedem Fall sollte das Tier einem Spezialisten gezeigt werden.

Hund isst nichts, aber aktiv

Sie sollten die Mundhöhle und den Kehlkopf des Tieres auf Verletzungen, Zahnerkrankungen, Zahnfleisch und festsitzende Gegenstände untersuchen. Wenn alles in Ordnung ist, dann achten Sie auf Ernährung und Bewegung. Vielleicht überschätzt Ihr Tier zu viel und verbraucht keine Kalorien. In dieser Situation müssen Sie die Belastung erhöhen und am Gehen teilnehmen. Füttern Sie den Hund mit kalorienarmen Lebensmitteln und "pflanzen" Sie ihn regelmäßig mit einer Diät. Achten Sie darauf, dass die Futterration des Haustiers voll und abwechslungsreich ist.

Alter Hund weigert sich zu essen

Im Alter haben Hunde gesundheitliche Probleme. Um die Lebensqualität eines alternden Hundes zu verbessern, sollte der Besitzer in Bezug auf die Lebensqualität aufmerksam und aufmerksam sein.

Wenn Ihr alter Freund sich weigert zu essen, kann er fettleibig sein. In diesem Fall müssen Sie die Diät anpassen. Es sollte vielfältig sein und aus kalorienarmen Qualitätsprodukten bestehen. Minimieren Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten (Cerealien). Lassen Sie die vorherrschende Ernährung des Hundes Lebensmittel sein, die Ballaststoffe (Gemüse) enthalten. Wenn möglich, mit dem Hund mehr spazieren gehen. Auch wenn sie nicht spielt und springt - ruhige Spaziergänge sind auch sehr nützlich.

Überprüfen Sie sorgfältig den Mund des Tieres, das Problem kann in einem erkrankten Zahn, Kaugummi oder Wunde im Mund abgedeckt werden. Wenn Sie keine anderen Angstsymptome als das Ablehnen von Nahrungsmitteln haben, helfen diese Tipps Ihrem Haustier. Ansonsten sollten Sie es dem Tierarzt zur vollständigen Untersuchung zeigen.

Während des Östrus isst der Hund nichts

Während des Östrus (Östrus) ändert sich das Verhalten des Hundes, Geschmacksvorlieben. Oft kann sie zu diesem Zeitpunkt einen ausgezeichneten Appetit haben und sich weigern zu essen. Dies sollte für den Besitzer nicht besonders alarmierend sein, aber er muss besonders aufmerksam auf sein Haustier achten, um Probleme mit seiner Gesundheit zu vermeiden. Während dieser Zeit erhöht das Tier stark das hormonelle Niveau, das sich einschließlich seines Appetits auswirkt. Normalerweise werden mit der Beendigung des Östrus alle Funktionen des Körpers der Hündin wieder normalisiert.

Wenn der Zeitraum der Nahrungsverweigerung für eine lange Zeit verzögert wird und andere atypische Symptome auftreten:

  • Er trinkt viel Wasser oder lehnt es ab;
  • Das Tier ist träge oder läuft ständig ohne Reifen um das Haus herum;
  • Sehr anhänglich oder übermäßig aggressiv;
  • Der Rücken ist am Knoten gebeugt;
  • Zittern und keuchend;
  • Wird schnell müde und will die ganze Zeit schlafen;
  • Der Knoten hat sehr reichlich oder zu spärliche Ausscheidungen.

In diesem Fall müssen Sie einen Alarm auslösen und den Hund sofort dem Tierarzt zeigen.

Der Hund hat Durchfall und sie isst nichts

Wenn der Hund nicht mehr als zwei Tage isst und Durchfall hat, hat er wahrscheinlich

  1. Akute Entzündung (Enteritis) des Darms. Es hat eine virale / infektiöse Natur. Charakteristisch für Welpen und Hunde der Adoleszenz. Es ist schwer zu erkennen und zu behandeln für mehrere Tage.
  2. Inversion des Darms - Torsion eines Teils des Gastrointestinaltraktes. Gekennzeichnet durch Blähungen.
  3. Invagination (Obstruktion) des Darms - ein Segment des Darms tritt in das untere oder obere Lumen eines anderen Segments des Darms ein.
  4. Nieren-, Leber-, Pankreasinsuffizienz. Es bringt eine starke Vergiftung im Körper des Hundes mit sich und zwingt sie dazu, Nahrung abzulehnen.
  5. Wunde Zähne, Zahnfleisch oder ein Trauma im Mund.
  6. Im Hals ist ein Fremdkörper.

Der Welpe hörte auf zu essen: Was sollte der Besitzer tun? Die Gründe für die Ablehnung des Welpen vom Essen: mögliche Diagnosen, wie man die Norm oder Krankheit versteht

Manchmal können sich Probleme mit der Gesundheit von Haustieren völlig unerwartet manifestieren, zum Beispiel kann ein Welpe plötzlich aufhören zu essen. Wenn dies länger als einen Tag dauert, müssen die Besitzer besorgt sein und einen bestimmten Grund finden, warum der Welpe aufhörte zu essen.

Ein guter Appetit ist einer der Indikatoren für die Gesundheit des Tieres, daher ist es wichtig, die Ernährung Ihres Haustieres zu überwachen. Appetitlosigkeit kann über ernste Gesundheitsprobleme sprechen. Natürlich ist ein paar Tage, in denen man das Essen verweigert, kein Grund, die Ursachen zu untersuchen und nach Krankheiten zu suchen. Aber trotzdem ist die Situation von der Art: Ein Welpe, der gerne viel isst, verliert plötzlich seinen Appetit - das ist ein guter Grund zum Nachdenken.

Die ersten Schritte bei der Diagnose der Ursache

Appetitlosigkeit wird meist von zusätzlichen Symptomen begleitet: allgemeine Apathie, fehlende Reaktion auf äußere Reize. Gehen Sie mit Ihrem vierbeinigen Freund spazieren und versuchen Sie, ihn mit aktiven Spielen zu beschäftigen. Wenn der Welpe immer noch keine Reaktion zeigt oder zu erscheinen beginnt:

1) Rötung oder Entzündung in den Augen und Ohren, kann Entladung und Schleim sein

2) ungesunder Geruch und Farbe des Mundes, blasses Zahnfleisch

Dann sollten Sie den Tierarzt kontaktieren oder im Voraus die Ursache ermitteln.

Gründe für die Ablehnung des Essens

Wenn der Welpe aufgehört hat zu essen, sind die folgenden Gründe möglich. Schaut aufmerksam auf die Zustände der letzten Tage.

1) Reaktion auf die übertragene Spannung. Zum Beispiel ist es möglich, wenn Sie es für eine lange Zeit verlassen haben, ging mit ihm zu unbekannten Orten oder besuchte einen Arzt, kam zu unbekannten Gästen und so weiter. Leider kann selbst ein kleiner Schock den Hund für eine Weile schockieren, was zu einer Verweigerung des Essens führt.

2) Das Haustier mag einfach kein Essen. Wenn Sie die Ernährung geändert haben oder nur von früheren Besitzern genommen haben, ist es wahrscheinlich, dass der Welpe das neue Futter einfach nicht mag.

3) Kälte und Unwohlsein. Überprüfen Sie die Temperatur Ihres Haustieres und überprüfen Sie die Nase auf das Fehlen einer Erkältung. Wenn der Welpe unwohl ist, kann er nur Durst haben und sich zeitweise weigern zu essen.

4) Während des Östrus zeigen Hunde auch selten einen gesunden Appetit. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass der Hund während der Schwangerschaft und in der ersten postpartalen Zeit keinen großen Appetit zeigt, es ist absolut normal. Versuchen Sie, den Hund mit Leckereien zu behandeln, um Nahrung anzuziehen, aber bestehen Sie nicht darauf. Pferderennen hormonelle Ebenen führen in der Regel nicht zu einer starken Gewichtsabnahme, also mach dir keine Sorgen.

5) Verletzung, Behandlung. Wenn Sie aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten behandelt werden, ist es möglich, den Appetit zu reduzieren, Medikamente und Injektionen können großen Stress verursachen und den Appetit unterdrücken.

Die oben genannten Gründe sind, was durch äußere Zeichen und Analyse des Verhaltens der Tiere in der letzten Woche festgestellt werden kann. Wenn nichts davon geeignet ist und der Welpe ohne ersichtlichen Grund aufhört zu essen, sind die folgenden ernsteren Gründe möglich:

1) Dysfunktion im Verdauungssystem. Schmerzhafte Empfindungen im Unterleib können die Nahrungsaufnahme reduzieren oder sogar erzwingen. Ermitteln Sie sie, indem Sie den Stuhl oder das Erbrechen, die schwere Atmung und die Beweglichkeit des Hundes ändern.

2) Parasiten. Verschiedene Formen von Parasiten, wie Flöhe oder Würmer, können die Gesundheit des Tieres schwer schädigen und zu Unterernährung führen. Manchmal beeinflussen Parasiten nicht nur die Haut und das Fell, sondern auch die inneren Organe, so dass der Welpe aufhört zu essen.

3) Entzündung, zum Beispiel an den Ohren oder noch mehr Entzündung des Zahnfleisches. Bei starken Schmerzen an den Pfoten oder der Schnauze kann das Tier weniger essen, und wenn es etwas im Mund schmerzt, dann weigere dich völlig zu essen.

Wenn eine dieser Ursachen gefunden wird, suchen Sie sofort einen Arzt auf! Sie sollten Ihr Haustier zur nächstgelegenen Tierklinik bringen, um Tests zu machen und eine genaue Diagnose zu bekommen, und auch so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen. Je früher Sie die Ursache identifizieren, desto schneller können Sie Ihren Appetit wiedererlangen!

Behandlung von reduziertem Appetit

Also, was tun, wenn der Welpe aufgehört hat zu essen. Die Behandlung wird natürlich von den Gründen für die Ablehnung des Essens abhängen. Betrachten Sie die wichtigsten Optionen, um Ihrem Haustier zu helfen:

1) Wenn der Welpe eine Stress- oder Schocksituation erlitten hat, ist es wichtig, den Hund so schnell wie möglich zu beruhigen. Um den Appetit zurückzugeben, müssen Sie auf das Haustier achten - um es zu streicheln, zu versuchen, eine Belohnung zu geben.

2) Wenn Sie gerade einen Hund nach Hause gebracht haben, dann erfahren Sie vom Vorbesitzer, was genau der Welpe gegessen hat. Es ist am besten, nach und nach auf eine neue Diät umzusteigen, indem man das alte neue Futter in kleinen Portionen hinzufügt. Das gleiche gilt für die Situation, wenn Sie gerade ein anderes Lebensmittel zum Testen gekauft haben und es nicht gemocht haben - geben Sie nach und nach Ihr Lieblingsessen zurück.

3) Wenn der Hund keine Aktivität zeigt, stark atmet und jede Unterhaltung ablehnt - es ist besser, einen Arzt aufzusuchen! Es ist möglich, dass der Hund durch eine Infektion oder Entzündung gequält wird. Überprüfen Sie mit dem Arzt für Tests und Ultraschall nach Bedarf.

Wenn der Welpe gerade wählt

In einer Situation, wo Sie die Gesundheit eines Hundes überprüft und mehrere Arten von Lebensmitteln versucht haben, aber der Hund zeigt eine "schlechte Laune", dann können Sie mehrere Tipps verwenden:

1) Für Disziplin, müssen Sie strikt zur gleichen Zeit wie geplant füttern, und wenn der Welpe seine Nase dreht und Blätter - sofort entfernen Sie die Schüssel bis zur nächsten Mahlzeit. Mach dir keine Sorgen, sie wird nicht sehr hungrig werden können. Zur gleichen Zeit hat sie nicht die Möglichkeit, später zu kommen, aber mit dir Charakter zu zeigen. Nach mehreren Durchgängen wird der Hund verstehen, dass er ein bestimmtes Essen bekommt und nicht ersetzt wird. Es hilft auch, die Fütterungszeit einzustellen, und der Welpe wird Sie nicht zur falschen Zeit ablenken.

2) Verbringe Zeit mit aktiven Spielen auf der Straße. Wenn das Tier sehr müde ist, ist es wahrscheinlicher zu essen. Es ist möglich, dass sein schlechtes Benehmen nur eine Möglichkeit ist, Aufmerksamkeit zu erregen, weil er sehr gelangweilt ist. Verbringen Sie Zeit miteinander, trainieren Sie zum Beispiel ein Team und fördern Sie den Erfolg von Delikatessen. Auf diese Weise können Sie durch Aufmerksamkeit und Aktivität während des Tages Ihren Appetit normalisieren.

Hund weigert sich zu essen - mögliche Ursachen und Wege, dem Haustier zu helfen

Ein guter Appetit auf ein Haustier freut sich immer über seinen Besitzer, denn wenn ein vierbeiniger Freund es genießt, gerne zu essen, ist er völlig gesund.

Aber wenn der Hund Futter verweigert, sollte der Besitzer des Tieres sorgfältig auf sein flauschiges Haustier schauen.

Appetitlosigkeit für mehr als ein paar Tage zeigt die Entwicklung einer Infektions- oder Viruserkrankung sowie andere, nicht weniger gefährliche Gesundheitsprobleme an.

Warum das Haustier Essen gleichgültig ist: Die Hauptgründe

Der Verlust des Interesses an Nahrung kann durch viele Ursachen verursacht werden, aber nicht alle von ihnen signalisieren die Entwicklung einer ernsthaften Erkrankung des Hundes.

Der Besitzer muss herausfinden, warum der Hund sich weigert zu essen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um ihr zu helfen.

Der Hund kann das Essen ignorieren, wenn es nicht hungrig genug ist. Die meisten Tierbesitzer geben zu wenig Zeit für die körperliche Aktivität des Haustieres und das Fehlen langer Spaziergänge führt dazu, dass die Energiekosten des Hundes zu gering sind. Deshalb aßt ein vierbeiniger Freund nicht genug Appetit und wird mit Nahrung verlassen.

Im Sommer, besonders in der Hitze, essen Hunde immer wenig. Der Körper des Tieres benötigt keine große Menge an Nahrung, um sich zu wärmen. In diesem Zeitraum neigen Haustiere dazu, zu verhungern. Mehrtägiges Essen ohne Futter ist nicht gefährlich, Hauptsache, der Hund trinkt so oft wie möglich Wasser. Wenn das Fenster kalt ist und der Hund sich weigert zu essen, ist es notwendig, die Ursache des Appetitverlustes herauszufinden, da der Hund in diesem Fall krank sein kann.

Der Appetitmangel wird auch durch die Qualität der Fütterung beeinflusst. Zum Beispiel, wenn ein Hund daran gewöhnt ist, natürliche Nahrung zu essen, und der Besitzer sich entschieden hat, den Hund vollständig auf Trockenfutter zu übertragen, wird das Haustier seinen Protest zeigen.

Um das Trocknen einzuführen, müssen Sie es nach und nach täglich durch einen Teil des Natürlichen ersetzen, und bis zum Ende der Woche wird der Hund in der Lage sein, nur Trockenfutter ohne Probleme zu füttern. Bei der Auswahl eines Trockenfutters für den Hund sollten Sie sich nur auf hochwertige Futtermittel der Super-Premium-Klasse konzentrieren, denn in billigen Analoga sind verschiedene künstliche Zusatzstoffe enthalten. Hunde haben eine sehr scharfe Nase und riechen den unangenehmen Geruch der Chemie im Heck, das Haustier weigert sich vollständig, solches Essen zu benutzen.

Ein trächtiger Hund verweigert das Essen am Vorabend der Geburt. So wird ihr Körper vor der nächsten Ladung gereinigt. Aber wenn das mangelnde Interesse an Lebensmitteln dauerte 3 oder mehr Tage, die heiße und trockene Nase des Hundes, ein Zittern im ganzen Körper, ist es notwendig, dringend einen Tierarzt zu rufen. Solche Symptome können auf eine Infektionskrankheit und sogar auf den fötalen Tod von Nachkommen hinweisen. Auch der Hund nach der Geburt erfährt kein erhöhtes Interesse an Nahrung, die gesamte Aufmerksamkeit des Weibchens richtet sich auf den Nachwuchs. In einigen Tagen fängt das Haustier an, normal zu essen.

In der Phase der sexuellen Jagd ist es nicht ungewöhnlich, bei Hunden sowohl bei Hündinnen als auch bei Männern Appetitlosigkeit zu beobachten. Eine erhöhte Produktion von Sexualhormonen reduziert den Wunsch, Nahrung zu konsumieren, stark, was zu einem leichten Gewichtsverlust bei Haustieren führt. Nach der Beendigung des Östrus bei Hündinnen und sexueller Erregung bei Männern, wird der Appetit wieder normal.

Das Problem, warum ein vierbeiniger Freund sich weigert zu essen, kann psychologisch sein. Umzug an einen neuen Wohnort, Trennung vom Besitzer, Auftreten anderer Tiere im Haus - all dies provoziert einen Appetitverlust beim Hund. Besonders die Sorge darüber ist es nicht wert, sobald sich das flauschige Haustier an die neuen Bedingungen anpasst, wird der Wunsch, köstlich zu essen, zurückkehren. Aber wenn das Tier mehr als 4 Tage hungert oder der Hund Wasser ablehnt, ist dies ein ernsthafter Grund, einem Tierarzt einen pelzigen Freund zu zeigen.

Das Alter des Haustiers beeinflusst auch seine Einstellung zum Essen. Ein alter Hund isst weniger als eine junge aktive Person und manchmal tritt er sogar für mehrere Tage in Hungerstreik. Dies ist auf physiologische Veränderungen im Körper zurückzuführen, und Sie brauchen sich darüber keine Sorgen zu machen.

Eine Nahrungsverweigerung kann auch ernsthaftere Gesundheitsprobleme eines vierbeinigen Freundes anzeigen. Ursachen von Appetitlosigkeit:

  • Vergiftung;
  • Hitzschlag;
  • Unterkühlung;
  • Eindringen in den Körper von Viren oder Bakterien;
  • Exazerbation chronischer Krankheiten;
  • Verletzungen der Mundhöhle oder der inneren Organe;
  • Infektion mit Helminthen, Pilzen.

Sie sollten den Hund sorgfältig beobachten, da jeder der oben genannten Gründe eine vollständige Futterverweigerung hervorrufen kann. Ein unterdrückter und lustloser Hund wird wegen einer starken Krankheit kein Essen essen. Der Besitzer muss diese Symptome dem Tier melden:

  1. Schweres und intermittierendes Atmen.
  2. Erbrechen und Durchfall.
  3. Schmerzen im Bauch.
  4. Stehender Hund, der auf seiner Seite liegt.
  5. Zittern am ganzen Körper und Krämpfe der Gliedmaßen.
  6. Schleimhautvergilbung.

Diese Symptome begleiten oft Krankheiten wie Erbrechen, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Bauch- oder Mundverletzungen, Enteritis, Darmverschluss, Pest, Virushepatitis.

Hunde, besonders junge, sind sehr neugierige Kreaturen und sind oft anfällig für verschiedene Vergiftungen.

Nachdem er das Reinigungsmittel, die Medizin oder das Gift für Ratten und Mäuse verschluckt oder geschmeckt hat, leidet das Tier an einer schweren Vergiftung.

Nicht nur der junge, sondern auch der alte Hund wird manchmal durch Chemikalien vergiftet. Vergiftungssymptome sind Erbrechen mit schaumigen Sekreten, Fieber, völlige Futterverweigerung.

Der Organismus des Tieres ist stark dehydriert, und eine länger andauernde Straffung mit einem Besuch beim Tierarzt bedroht das Tier mit einem tödlichen Ausgang. Der Besitzer kann dem verletzten Freund selbst Erste Hilfe leisten, dazu ist es notwendig, den Magen zu waschen und dem Hund adsorbieren zu lassen. Aber auch nach dem helfen, den Besuch bei einem Spezialisten zu verzögern, kann nicht.

Krankheiten der Ohren sind auch der Grund, dass ein pelziger Freund sich vollständig weigert zu essen. Das Tier erfährt Schmerzen und ständiges Unbehagen, neben der Pathologie des Gehörgangs kommt es häufig zu allergischen Reaktionen auf Nahrung. Das Tier beginnt zu reißen, der Körper ist mit einem Ausschlag bedeckt, viele Wolle fällt aus. Geben Sie dem Hund Medikamente, die für Menschen bestimmt sind, ist gefährlich, weil die Dosierung erheblich variieren wird. Um ein sicheres Medikament auszuwählen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben, ist nur ein Tierarzt.

Was ist mit dem Besitzer zu tun, wenn der Hund seinen Appetit verloren hat?

Jeder Besitzer eines Tieres sollte Ihr Haustier aufmerksam beobachten. Wenn die Ablehnung von Essen durch eine einfache Abneigung, bestimmte Lebensmittel zu essen, zum Beispiel, ein Protest gegen trockene Lebensmittel anstelle von natürlichen, verursacht wird, können Sie ein wenig betrügen. In das für das Tierfutter gewohnte Futter ein trockenes Futter geben oder mit irgendwelchen Delikatessen (Quark, Käse, Fleisch) vermischen. Nach und nach wird natürliches Futter vollständig von der Nahrung des Hundes entfernt, so dass nur noch ein trockenes Analogon übrig bleibt. Dieses Training eines Tieres zum Trockenfutter kann 5 bis 10 Tage dauern.

Um sein Abendessen immer gerne verzehren zu können, sollten Sie die körperliche Belastung des Hundes erhöhen. In der Regel wird ein groß genug Tier mit Vergnügen alles essen, was der Besitzer ihm angeboten hat. Bei älteren Hunden kann man mehr laufen, aber auf keinen Fall überlädt man das Tier, sonst wird der vierbeinige Freund zunehmend Nahrung ablehnen.

Tiere in einem Zustand der sexuellen Jagd können nicht nur völlig gleichgültig gegenüber dem Futter sein, sondern auch sehr krank sein. Männchen und Hündinnen verlieren oft merklich an Gewicht, sie verlieren Haare und das Risiko, an Krebs zu erkranken, steigt.

Wenn der Hund nicht zur Zucht vorgesehen ist, sollte er sterilisiert oder kastriert werden. Die meisten Besitzer sind gegen dieses Verfahren, wenn man bedenkt, dass man dem Haustier das, was in der Natur liegt, blasphemisch beraubt. Veterinärmediziner sagen das Gegenteil: eine erhöhte Menge an Hormonen und ein Zustand der sexuellen Unzufriedenheit ist sehr schädlich für den Hund, so dass ein flauschiger Freund besser Kastration unterzogen werden soll. Sterilisierte und kastrierte Hunde verbessern die Gesundheitsindikatoren: Das Fell wird dick und glänzend, sie sind gehorsamer und verweigern selten die Nahrungsaufnahme.

Für den Fall, dass der Appetitverlust von sichtbaren Symptomen begleitet wird, zum Beispiel, erbricht der Hund Galle, es entwickelt Durchfall, Zittern in den Gliedern, hohes Fieber, das Warten, dass alles für sich allein unangemessen ist. Erbrechen mit einer Beimischung von Galle zeigt eine starke Vergiftung mit giftigen Substanzen oder das Vorhandensein von Helminthen im Körper des Hundes an. Sowohl das als auch ein anderes kann mit einem tödlichen Ausgang enden.

Schwere Vergiftungen sollten mit der Hilfe eines Tierarztes behandelt werden, da in einigen Fällen eine Hämodialyse (Reinigung des Blutes von Toxinen) erforderlich sein kann. Nur Tierärzte können diese Prozedur in einer Klinik durchführen. Darüber hinaus kann der Arzt leicht eine symptomatische Behandlung für den Hund auswählen, die nicht alleine durchgeführt werden kann.

Der Kampf gegen Helminthen ist die Verwendung von Antihelminthika, die nur von einem Spezialisten verschrieben werden können. Nicht alle Anthelminthika haben ein breites Wirkungsspektrum, manche Medikamente zielen darauf ab, nur bestimmte Gruppen von Würmern (flach, rund oder Band) zu zerstören. Anthelminthika haben eine hohe Toxizität, wenn also der Hund stark durch die Parasiten gelähmt ist, ist es notwendig, die Medikamente nur unter der Aufsicht des Arztes anzuwenden.

Infektiöse und virale Erkrankungen, zum Beispiel Zystitis, bei denen das Tier viel trinkt oder Hepatitis anderer Art, werden nur mit speziellen, vom Arzt verordneten Medikamenten behandelt. Verwenden Sie Medikamente, die für Menschen bestimmt sind, nicht selbst, da dies zu irreversiblen Folgen führen kann. Nach richtiger Behandlung wird der Hund wieder Lust auf Essen haben.

Was ist, wenn der Mangel an Lust zu essen nicht mit schwerwiegenden Krankheiten verbunden ist? Kehren Sie das Interesse an Essen zurück werden die folgenden Tipps helfen:

  • Bieten Sie dem Hund täglich aktive Spaziergänge. Spiele und körperliche Aktivitäten im Freien tragen zur Appetitsteigerung bei. Nach aktiven Spaziergängen kann das Tier nicht mehr aus der Schüssel fahren.
  • Überspringe mehrere Fütterungen. In der Regel reicht diese Maßnahme aus, um den Hund wieder zu erregen, aber um etwas anderes zu essen (das schmackhafter ist als das, was der Hund ablehnt), sollte es nicht sein. Das Essen muss gleich bleiben.
  • Betrachten Sie die Eigenschaften der vierbeinigen Rasse. Vielleicht verliert der Hund einfach die Nährstoffe, die er benötigt, und lehnt daher das vorgeschlagene Futter ab. Der Besitzer sollte die Eigenheiten der Hunderasse genau studieren, sich mit einem Spezialisten beraten und den Mangel an Elementen im Hundekörper ausgleichen.
  • Achten Sie auf die Qualität der Lebensmittel, die Sie kaufen. Billige Futtermarken enthalten nicht die notwendigen Substanzen für den Körper von Tieren, vielleicht aus diesem Grund hat der Hund sich geweigert, sie zu essen.
  • Reduzieren Sie die Standardportion von Lebensmitteln um ein Viertel. Das Tier wird nie mehr essen, als es benötigt, daher kann das Essen in einer Schüssel darauf hinweisen, dass die Portion zu groß war.
  • Schließen Sie die Möglichkeit eines Fehlers aus. Hunde betteln oft um Essen vom Tisch des Meisters, aber solche Nahrung passt ihnen überhaupt nicht. Das Füttern von Wurst, Keksen oder Süßigkeiten führt dazu, dass sich das Tier weigert, seine Nahrung zu verwenden.

Einigen erfahrenen Hundezüchtern wird geraten, den Hund mit 2-3 gesalzenen Sprotten für die Aufregung des Appetits zu füttern und zu versprechen, dass sie danach ihre Schale zu einem Glanz lecken wird.

Wenn Sie sich weigern zu essen, ist es verboten zu versuchen, einen Hund zu zwingen, ihn mit einer Schnauze in eine Schüssel zu füttern. Nach einer solchen Beziehung kann ein fluffiger Freund den Meister beleidigen und einen langen Hungerstreik haben. Essen Sie kein Essen, das nicht von einem Hund gegessen wird, es ist nicht erlaubt, Tag oder Nacht zu stehen. Selbst wenn das Haustier Lust hat zu essen, verschlechtert sich die Nahrung wahrscheinlich und verursacht eine Vergiftung des Hundes. Bei Trockenfutter gilt diese Regel nicht, sie kann lange in einer Schüssel sein.

Die Qualität des Lebens des Hundes liegt vollständig in den Händen seines Besitzers. Ob der Hund gesund und fröhlich ist oder oft von Tierärzten gefahren werden muss - hängt nur vom Besitzer ab. Deshalb, wenn der Hund sich weigert zu essen, sollte man nicht auf eine unabhängige Lösung des Problems warten, da ein flauschiger Freund wahrscheinlich dringend Hilfe braucht. Die ausgewogene Ernährung, die Erkennung und Behandlung verschiedener Krankheiten, die rechtzeitige Pflege eines vierbeinigen Freundes werden ihm ein langes Leben ermöglichen.

Der Hund isst nicht. Was ist der Grund, was zu tun ist und wie man dem Haustier hilft?

Ein Hund, der keine gesundheitlichen Probleme hat, ist immer fröhlich und hat einen guten Appetit. Ein ausgewachsenes Tier sollte bis zu 2 mal am Tag gefüttert werden, Welpen und junge Hunde benötigen häufiger Mahlzeiten. Für den Fall, dass der vierbeinige Freund sich weigerte, einmal zu essen, besteht keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten, da eine fehlende Fütterung nicht kritisch ist. Aber wenn das Tier sich weigert mehr als 1,5 oder 2 Tage zu essen, sollte der Besitzer einen Alarm geben, weil vielleicht sein Haustier ernsthaft krank ist.

Die Gründe für die Weigerung des Hundes zu essen

Ein Tier kann in vielen Fällen Lebensmittel ablehnen, die beide sehr harmlos sind und den Hund mit dem Tod bedrohen. Der Besitzer muss seinen vierbeinigen Freund aufmerksam beobachten und bei ernsthaften Anzeichen von Unwohlsein das Tier dem Tierarzt zeigen.

Es gibt folgende Gründe für Appetitlosigkeit bei einem Hund:

  • Veränderung des gewohnheitsmäßigen Futters. Einige Tiere reagieren sehr stark auf Ernährungsänderungen. Für den Fall, dass der Besitzer des Hundes eine andere Lebensmittelmarke als Gegenleistung für das Haustier, das für sein Haustier üblich ist, erworben hat, kann das Tier den Verzehr neuer Lebensmittel ablehnen. Ein Hund auf einer natürlichen Diät kann auch nicht sein Mittagessen essen wollen, wenn irgendeine neue Zutat dem Essen hinzugefügt wird.
  • Häufige Snacks. Das Füttern eines Tieres zwischen den Mahlzeiten wird nicht empfohlen, besonders wenn der Hund Leckerbissen vom Tisch des Meisters erhält. In diesem Fall kann sie sich leicht weigern, ihr Essen zu essen.
  • Essen von schlechter Qualität. Gesalzene oder saure Speisen werden wahrscheinlich nicht von einem Haustier gegessen. Daher ist es notwendig, die Qualität des Futters jedes Mal zu überprüfen, bevor Sie es dem Hund geben.
  • Krankheiten des Mundes. Der Schmerz mit einem gebrochenen Zahn, die Infektion des Gaumens, das Zahnfleisch sind ernste Gründe für nicht zu essen.
  • Infektions- und Viruserkrankungen. Praktisch alle Krankheiten, die durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden, führen zu Appetitlosigkeit. Ein wesentlicher Grund für den Appell an den Veterinärfachmann ist nicht nur ein vollständiger Verlust des Appetits, sondern auch andere Symptome (Fieber, Schmerzen, Erbrechen, Durchfall, Ausfluss aus den Augen, Nase und andere.).
  • Zeichen der Vergiftung. Lebensmittel- oder chemische Vergiftungen können sehr gefährlich für die Gesundheit des Tieres sein. Zeichen der Vergiftung sind: Nahrungsverweigerung, Erbrechen mit Schaum, Galle, Durchfall, Lethargie, Schwäche.
  • Erkrankungen der Nieren, Magen und Darm. Akutes Nierenversagen, Nierenbeckenentzündung, Geschwür 12 Zwölffingerdarmgeschwür, Magen, Darmverschluss - verursacht nicht nur Appetitlosigkeit bei Hunden, aber auch ernsthaft das Leben eines Vierbeiners bedroht.
  • Die Anwesenheit von Parasiten im Körper. Glaive-Erkrankungen beeinträchtigen die Gesundheit des Haustiers. Bei einem kranken Hund gibt es neben Appetitlosigkeit noch andere Symptome (Vergrößerung der Bauchhöhle, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Blässe der Schleimhäute).

Manche Tiere haben eine hohe emotionale Sensibilität und können sich im Falle von Depressionen, Qualen oder sexueller Anziehung weigern zu essen. Oft ist die Trennung (auch kurzfristig) mit dem Besitzer der Hauptgrund, dass der Hund aufhört zu essen. Während des Sexualtriebs essen Tiere, besonders Männchen, oft nicht lange. In diesem Fall sollte man sich nicht um die Gesundheit des Haustieres kümmern, sobald der sexuelle Wunsch nachlässt, wird der Hund wieder einen ausgezeichneten Appetit bekommen.

Bei ernsthaften Symptomen verschiedener Erkrankungen sollte man nicht erwarten, dass sich das Tier selbständig regeneriert und auf keinen Fall mit Gewalt gefüttert werden sollte. Am besten rufen Sie einen Tierarzt zu Hause an, damit der Hund stressigen Situationen weniger ausgesetzt ist.

Was tun, wenn der Hund keinen Appetit hat?

Wenn die Abneigung zu essen nicht mit infektiösen, viralen, Wurmerkrankungen, schwere Vergiftung verbunden ist, können Sie das Tier selbst helfen. In allen anderen Fällen ist die Selbstdiagnose und Behandlung gefährlich, das Tier muss dem Tierarzt anvertraut werden.

Einfluss auf die Verbesserung des Appetits kann wie folgt sein:

  1. Fütterung überspringen. Innerhalb von 24 Stunden bieten Sie dem Hund absolut keine Nahrung an (besonders Delikatessen vom Tisch). Sauberes und frisches Wasser muss frei verfügbar sein. In den meisten Fällen reicht eine Mahlzeit aus, um den alten Appetit zu erneuern.
  2. Diversifizieren Sie die Diät des Hundes. In das Futter des Tieres gelangen nützlichere Produkte (Sauermilch, Innereien, Frischgemüse, Fisch), da die Nahrungsverweigerung als unausgewogene Ernährung dienen kann.
  3. Reduziere die Portion Essen. Wenn der Hund in einer Schüssel mit Essen geht, ist vielleicht der Teil des Futters zu groß, und das Tier kann es einfach nicht essen.
  4. Eintöniges Essen. Das Füttern eines Haustiers mit Reis oder Buchweizen allein kann zu Unwillen führen. Durch die Diversifizierung der Ernährung mit anderem Getreide, Fleisch und Gemüse ist es realistisch, den Appetit in kürzester Zeit an das Tier zurückzugeben.
  5. Erhöhen Sie die Dauer der Übung, die Intensität der Übung. Gewöhnlich wirft der Hund nach langen und aktiven Spaziergängen gierig das angebotene Essen auf.
  6. Bei offenkundigen Anzeichen einer Vergiftung (wenn das Tier nicht in einem ernsten Zustand) mit Magenspülung oder Backpulver-Lösung (schwach) Kaliumpermanganat durchgeführt und Aktivkohlen geben die Rate von 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht Haustier. Bei schweren Vergiftungszuständen wird der Hund dem Tierarzt dringend angezeigt.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Das Tier kann lange ohne Nahrung leben. In der Regel 1 oder 2 Tage des Fastens nicht beeinträchtigen die Gesundheit Ihres Tieres, aber wenn der Hundefutter weigert sich, für mehr als 2 Tage, Appetitlosigkeit von anderen Symptomen begleitet, sollten alarmiert sein - das Tier krank.

Bei Appetitlosigkeit ist sofortige Hilfe durch einen Tierarzt erforderlich, mit folgenden Symptomen:

  • Fieberzustände;
  • Durchfall (mit Schleim, Blut);
  • Blässe, Gelbfärbung der Schleimhäute;
  • eitriger Ausfluss aus der Nase, Auge;
  • Erbrechen mit Blut, Galle, Schaum;
  • Gangunsicherheit, krampfhafte Bedingungen;
  • starke Schmerzen des Tierkörpers;
  • stehender Hund, der auf einer Seite liegt;
  • Verletzung des Wasserlassens (schnelles, verringertes oder vollständiges Beenden des Wasserlassens);
  • Verweigerung von Wasser.

Einige Besitzer beginnen auf Anraten ihrer Freunde oder Verwandten mit der Selbstbehandlung des Tieres und machen fatale Fehler. Eine der häufigsten Tipps für die schnelle Genesung eines Haustiers ist die Infusion eines Wodka-Hundes in die Mundhöhle. Dies sollte in keinem Fall geschehen, da die alkoholhaltige Flüssigkeit den erkrankten Hund nicht heilen, sondern eine Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens hervorrufen wird.

Da es keine Probleme mit der Gesundheit des Hundes gibt, wird es einen ausgezeichneten Appetit geben. In den Fällen, in denen das Tier sich um etwas kümmert, es sich weigert, etwas zu essen und sogar zu behandeln, ist es notwendig, dringende Maßnahmen zu ergreifen. Behandeln Sie ein Haustier selbst, verwenden Sie Medikamente, die für Menschen bestimmt sind, und Rezepte für traditionelle Medizin sind strengstens verboten. Ein kranker Freund sollte einem Tierarzt gezeigt werden, der auf der Grundlage der Diagnose eine wirksame Behandlung für das Tier auswählt und dem Hund einen guten Appetit zurückgibt.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Goldener Apportierhund

Ausbildung Pedigree goldhaarige Tiere sind ein Symbol des Wohlbefindens. Sie werden gewöhnlich auf der Veranda eines gepflegten Hauses im Kreis einer glücklichen Familie dargestellt. Und tatsächlich ist der "goldene" (dh der goldene) Apportierhund wirklich ein Familienhund.

Mein Wachhund

Ausbildung Blog über Hunde - Meine BarbosArgentinischer HundEdle Ursprünge und athletische Körperstruktur - diese Eigenschaften sind der argentinischen Hunderasse eigen. Neben dem schneeweißen Leibwächter ist es nicht schlimm, das Kind zu verlassen, aber für aktive Menschen wird die Rasse ein echter Partner beim Outdoor-Training.