Rassen

Warum isst der Hund kein Trockenfutter?

Manchmal merken Hundebesitzer, dass nicht jedes Haustier Trockenfutter mag. Gleichzeitig kann das gleiche Essen einfach ein anderes Haustier verehren - es isst eine Portion mit großer Freude. Und der andere Hund ist diesem Essen gegenüber völlig gleichgültig. Es kommt vor, dass der Hund dieses Essen mit Vergnügen isst und dann plötzlich aufhört, es zu lieben, und es nicht berührt, selbst wenn es eine ernste Hungersnot erleidet.

Oft ist es sehr bequem für Besitzer, ein Haustier mit Trockenfutter zu füttern, da sie einfach keine Zeit zum Kochen haben. In diesem Fall ist es notwendig, die Ursache für dieses Verhalten des Hundes zu bestimmen. Nur so können wir Lösungen finden. Auf keinen Fall darf der Hund gezwungen werden, sich von dem zu ernähren, was er nicht will. Die Aufgabe ist es, ihm zu lehren, Essen zu trocknen.

Mögliche Ursachen

Meistens isst das Haustier wegen des Verschuldens des Besitzers kein Trockenfutter. Was machen wir falsch?

  1. Vor allem passiert es, wenn die Besitzer zuerst ihr Essen für ihre Geliebte kochten und dann aus irgendeinem Grund gezwungen wurden, auf Trockenfutter umzusteigen. In diesem Fall kommt es häufig vor, dass der Hund sich weigert zu füttern. Schließlich ist natürliches Essen viel köstlicher. Der Übergang kann einige Schwierigkeiten verursachen.
  2. Ein Hund kann eine Trockenbehandlung ablehnen, weil der Besitzer ein Futter eines anderen Erzeugers gekauft hat. Eine solche Mahlzeit mag dem Tier wegen schlechter Qualität nicht gefallen. Vielleicht glaubt der Vermieter, dass er das gleiche Futter gekauft hat, aber tatsächlich auf eine Fälschung gestoßen ist. Eine Person versteht das nicht, aber der Hund ist sehr schwer zu führen.

Wie man das Problem löst

Ungeachtet des Grundes für die Verweigerung des Trockenfutters durch den Hund kann dieses Problem gelöst werden. Was kann der Besitzer tun, um den Hund an das Heck zu gewöhnen oder zu seiner Nutzung zurückzukehren?

Zuallererst ist es wichtig, nicht zu vergessen, dass, wenn Sie einen Hund von natürlichen Nahrungsmitteln auf Trockenfutter überführen, dies auf keinen Fall abrupt geschehen kann. Geben Sie die trockene Komponente sollte schrittweise sein. Dies liegt daran, dass sich der Körper des Tieres in wenigen Wochen an die neue Diät gewöhnen wird.

Zuerst wird Trockenfutter zu dem natürlichen Futter hinzugefügt, an das Ihr Hund gewöhnt ist. Und er sollte nur ein Viertel der Portion ausmachen. Nach und nach sollte Nahrung vollständig natürliche Nahrung ersetzen. Wenn der Hund schwierig ist, granulierte Nahrung zu essen, kann er in Wasser vorgeweicht werden. Manchmal verdünnen die Besitzer das Essen mit Kefir. Es wird sehr nützlich für Welpen sein. Aber es muss sichergestellt werden, dass Milchprodukte nicht zu Störungen bei Hunden führen.

Um den Hund an Trockenfutter zu gewöhnen, ist es notwendig, nur ein qualitativ hochwertiges Produkt zu kaufen. Dies muss zumindest anfangs geschehen. Solches Essen ist sehr lecker, und Sie werden sicher sein, dass es dem Tier keinen Schaden zufügt. Guter Geschmack und Qualität werden ihren Zweck erfüllen.

Es ist wichtig, dass der Hund keinen ständigen Zugang zu Nahrung hat. Portionen sollten dosiert werden, die Fütterung sollte nach einem Zeitplan erfolgen. Selbst wenn Sie krank werden oder keine Zeit haben, den Hund am Morgen zu füttern, erhöhen Sie nicht seine abendliche Portion. Hier sollten Sie auf keinen Fall Mitleid zeigen. Hunde können sogar mehrere Tage ohne Futter auskommen.

Wenn der Hund nicht krank ist, wird der Appetit darauf schnell genug zurückkehren. Wenn sie anfängt zu essen, sollte sie gepriesen werden. Experten sagen, dass das Essen eines Hundes mit guten Emotionen verbunden sein sollte. Wenn das Haustier sich weigert zu essen - schimpfen Sie ihn nicht. Dies kann das Problem verschlimmern, da der Hund nervös wird.

Verhindern des Problems

Um die Situation nicht korrigieren zu müssen, wenn das Haustier Trockenfutter absolut ablehnt, ist es notwendig, mehrere Regeln zu kennen, die dazu beitragen, ein solches Problem zu verhindern.

Bei der Nahrungsaufnahme ist es wichtig, das Alter, die Rasse, den Gesundheitszustand des Tieres und andere Faktoren zu berücksichtigen. Es ist wichtig, dass es für alle Parameter geeignet ist. In der Regel bieten die Hersteller unterschiedliche Sortimente an, nach denen es einfacher ist zu bestimmen, welches Futter für Ihr Haustier geeignet ist. Sie sind durch solche Zeichen getrennt.

  1. Es gibt Premium-Feeds (hohe Qualität) sowie Sparsamkeit (niedrige Qualität). Der Preis der Waren wird für die Wirtschaft niedriger sein, aber damit das Haustier gesund bleibt, ist es besser, gutes Essen zu bevorzugen.
  2. Zusätzlich wird das Futter durch den Kaloriengehalt geteilt. Es hängt davon ab, wie mobil der Lebensstil des Haustieres ist.
  3. Granuliertes Essen wird auch nach Rasse klassifiziert.

Zum Beispiel aß der Hund des Schoßhundes immer Nahrung, die für diese Rasse bestimmt war, aber lehnte dann ab. In diesem Fall können Sie versuchen, den Feed in einen anderen zu ändern. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass das Futter den Hund einfach langweilig macht und sie Abwechslung wünscht. Außerdem benötigt der Körper eine Vielzahl von Substanzen. Der Übergang von einer Trockenfutterart zu einer anderen muss auch nicht sofort, sondern nach und nach erfolgen.

Beachten Sie! Es ist wichtig, dass der Hund genug Wasser trinken kann.

Um den Appetit des Tieres zu steigern, ist es notwendig, ihm die Möglichkeit zu geben, hungrig zu werden. Gehe oft mit deinem Haustier, damit er die angesammelte Energie vergeuden kann.

Um den erforderlichen Anteil zu bestimmen, müssen Sie steuern, wie viel Ihr Hund isst. Wenn noch Essen in der Schüssel ist, sollte die nächste Portion reduziert werden. Auf diese Weise werden Sie verstehen, wie viel Ihr Hund braucht.

Denk dran! Wenn die Besitzer das Tier an das Trockenfutter gewöhnen, können Sie nicht zeigen, dass es gestochen wurde. Es ist wichtig, dass das Verhalten fest und konsistent ist.

Was, wenn man das Tier nach langen Versuchen und Zwängen nicht an das fertige Futter gewöhnen konnte? Vielleicht ist die einzige Möglichkeit Fertiggerichte, und Sie müssen Zeit finden, es zu kochen.

Warum isst der Hund kein Trockenfutter?

Die meisten Haustiere mit Genuss und schnell essen, leckt nach den letzten gegessenen Krümel glückselig. Aber manche Leute essen nicht begeistert Trockenfutter und lehnen es sogar komplett ab.

Aus einer Reihe von Gründen, manchmal völlig unverständlich, isst der Hund kein Trockenfutter, was den Besitzer beunruhigt, der den Grund für die Verweigerung des Essens nicht versteht.

Häufige Ursachen für Hundeversagen durch Trockenfutter

Zu Beginn sollten Sie auf das Fütterungsregime achten. Häufiges Füttern und große Portionen können zu einer Überfütterung des Haustiers führen, so dass das ganze Tier sich weigert zu essen. In diesem Fall müssen Sie die Anzahl der Mahlzeiten auf zwei Mal am Tag reduzieren - normalerweise morgens und abends. Es ist jedoch notwendig, die Fütterungszeit in Abhängigkeit von dem spezifischen Hund einzustellen, zum Beispiel, einige essen besser vor einem Spaziergang am Morgen, während andere das Gegenteil tun.

Passive Haustiere, die selten oder nicht oft herumlaufen, verlieren ihren Appetit, weil sie ihre Energie nicht verschwenden, sie kauen ihren Appetit nicht an, wenn ihnen körperliche Anstrengung fehlt. Daher ist es notwendig, das Leben eines Haustieres zu ändern, es öfter zu gehen und Sport zu treiben. Es ist besser, eine Stunde nach dem Spaziergang zu füttern.

Es ist notwendig, die Ereignisse der letzten Tage zu analysieren. Zum Beispiel verursachen einige Impfungen einen vorübergehenden Appetitverlust. Stress im Leben eines Hundes kann auch der Grund sein, Essen abzulehnen, zum Beispiel sich zu bewegen, den Besitzer zu wechseln, Überbelichtung, lange alleine zu bleiben. Auch bei heißem Wetter kann der Appetit abnehmen.

Der Hund kann das Trockenfutter ablehnen, wenn es vorher ausschließlich mit Naturprodukten gefüttert wurde. Trockene Körner scheinen dem Tier nicht attraktiv und nicht gewohnheitsmäßig. Daher ist es wichtig, den Hund schrittweise für 1-2 Wochen auf Trockenfutter umzustellen.

Ein Haustier, das ursprünglich nur Trockenfutter bekommen hat, kann es ablehnen, im Falle eines Futterwechselns Futter zu essen, hört auf, Beimischungen und Zusatzstoffe zu den Granulaten zu mischen. Normalerweise können Tiere einem wohlriechenden Essen nicht widerstehen, aber wenn Sie es wählen, müssen Sie die Zusammensetzung studieren, in der es keine künstlichen Aromen geben sollte.

Vielleicht isst der Hund kein Trockenfutter, nur weil er verdorben ist oder gefährliche, nicht nützliche Bestandteile enthält, die für billige, minderwertige Futtermittel charakteristisch sind. Trockenfutter in großen Packungen mit langsamer Fließgeschwindigkeit verliert im Laufe der Zeit an Geruch und Geschmack, die Nahrung ändert ihren Geschmack und das Tier frisst nicht mehr. Trockennahrung bleibt etwa einen Monat nach dem Öffnen der Verpackung frisch, wenn sie in einem geschlossenen Behälter oder einem fest verschlossenen Beutel aufbewahrt wird.

Einige Rassen sind empfindlich zu essen, zum Beispiel Yorkshire Terrier, Malteser und einige andere kleine Hunde. Aber ihre Beharrlichkeit ist oft das Ergebnis von Verderben, Füttern zusätzlicher Leckereien, Essen vom Tisch zwischen den Hauptmahlzeiten, Mischen von Naturprodukten und trockenen Granulaten. Das Haustier weiß, dass er immer noch einen Leckerbissen fallen lässt und Trockenfutter verweigern kann. Daher ist es wichtig, das Fütterungsregime nicht zu verletzen, so dass das Tier den Appetit nicht verderbt, nicht kapriziös wird, außerdem führt die Verletzung des Fütterungsregimes und der Ernährung zu verschiedenen Krankheiten.

Ausschließlich aller oben genannten Gründe bleibt es, die Gesundheit des Haustiers zu überprüfen. Häufige Gründe, warum ein Hund keine Trockenfutter isst, sind Erkrankungen der Mundhöhle. Selbst der hungrigste Hund wird Trockenfutter ablehnen, wenn es Probleme mit Zähnen oder Schäden in der Mundhöhle hat, wie Zahnstein, Zahnfleischentzündung, Wunden. Vielleicht die Anwesenheit anderer Krankheiten, deren Symptome Lethargie, Gewichtsverlust oder Übergewicht, Durchfall, Erbrechen sind.

Wie man dem Hund beibringt, trockenes Essen zu essen

Füttern Sie zweimal täglich zu einer bestimmten Zeit und lassen Sie eine Schüssel mit Essen für 15 Minuten. Wenn das Tier nicht gegessen hat, ist es in Ordnung, wenn er vor der nächsten Fütterung verhungert. Ein Hund kann für 2-3 Tage hungern, aber normalerweise am zweiten Tag kehrt der Appetit zurück. Wir müssen entschlossen und entschlossen handeln und uns nicht dem Mitleid ergeben. Es ist wichtig, das Tier wissen zu lassen, dass die Nahrung, die ihm gegeben wird, jeden Tag essen wird. Betteln sollte gestoppt werden.

Trockenfutter sollte sorgfältig ausgewählt werden, es passiert, dass der Hund, nachdem er Dutzende von Futter probiert hat, widerwillig sogar teure isst. Zunächst können Sie das Granulat mit warmem Wasser oder Hühnerbrühe, Kefir einweichen und auch mit einem feuchten Futter der gleichen Marke mischen.

Lenken Sie das Tier während der Fütterung nicht ab. Wenn das Tier zu essen beginnt, kannst du es dafür loben und ihm dann die Chance geben, ruhig zu essen. Wenn es mehrere Tiere gibt, dann können Sie versuchen, sie getrennt voneinander an einem ruhigen und friedlichen Ort zu füttern, damit sie kein Essen stehlen.

Der Hund muss mit positiven Emotionen assoziieren Fütterung, wenn der Eigentümer für das Scheitern des Lebensmittels oder in anderen Situationen verantwortlich gemacht wird, wo ein Tier Nervosität und Reizbarkeit während der Mahlzeiten erlebt, kann sie sich weigern zu essen, weil eine solche Situation für ihn - eine negative Erfahrung.

Der Hund begann schlechtes Trockenfutter zu essen, was soll ich tun? Ich habe überhaupt aufgehört zu essen!

Oft versuchen die Besitzer von Hunden ihre Haustiere auf Trockenfutter zu bringen, obwohl sie zuvor nur mit natürlichem Futter gefüttert wurden. In solchen Fällen weigern sich Haustiere oft, neues Essen zu konsumieren. Es gibt Situationen, in denen Haustiere abrupt aufhören, Trockenfutter zu verwenden, obwohl sie zuvor nur gegessen haben. Was ist der Grund für die Verweigerung und was zuerst zu tun - später in diesem Artikel.

Die Hauptgründe für die Ablehnung des Hundes aus Trockenfutter

Bevor irgendwelche Maßnahmen ergriffen werden, ist es notwendig, die genaue Ursache für das Versäumnis des Hundes, Nahrung zu trocknen, festzustellen.

Zu den Hauptfaktoren, die Veränderungen in den Geschmackspräferenzen hervorrufen, gehören:

  • schlechtes Futter;
  • die Art des Haustiers;
  • Vorhandensein von Stressfaktoren;
  • sitzende Lebensweise des Hundes;
  • Probleme mit der Gesundheit.

Ein Hund kann sich aufgrund von Stress nicht ernähren.

Wenn das Haustier für einige Zeit nur natürliche Nahrung verwendete, aber aufgrund verschiedener Umstände, musste der Besitzer den Hund auf Trockenfutter umstellen. In solchen Fällen verlieren die Pellets stark "naturalka" und unterscheiden sich deutlich in Geschmack, Steifheit und Geruch. Es ist schwer für einen Hund, sich an solche Veränderungen zu gewöhnen.

Minderwertige billige Futtermittel sind oft auch die Ursache für Fehlschläge. Wenn vor diesem Hund oft Trockenfutter gefüttert wurde, aber jetzt abrupt gestoppt wird, kann der Grund eine Veränderung des Herstellers / der Marke sein.

Sie sollten auch auf die Rasse des Haustieres achten. So sind einige Rassen sehr verwöhnt und feindlich (besonders kleine, zwergwüchsige Hunde), die es völlig ablehnen, Granulate zu verwenden, weil sie wissen, dass der Wirt dadurch zusätzlichen Dünger gibt.

Geschmack Qualitäten. Essen von der Herberge ist immer schmackhafter. Daher versuchen viele Tierhalter, trockenen Lebensmitteln einen Geschmack zu geben, indem sie sie mit Joghurt, Kefir, manchmal Sauerrahm verarbeiten. Aber diese Art von Nahrung ist nur in der Zeit akzeptabel, in der der Hund an Trockenfutter gewöhnt ist. Zu eng kann es nicht sein, sonst verweigere sich das Haustier dann, Essen ohne Zusatz zu essen.

Stress

Wie Menschen sind Hunde oft anfällig für die negativen Auswirkungen von Stresssituationen. Faktoren, die das Nervensystem schockieren, können ein langer Aufenthalt allein sein, Außenseiter laut (zum Beispiel die Geräusche eines Rasenmähers unter einem Fenster, ein Nachbarsbohrer). Solche Umstände beeinträchtigen nicht nur den psychologischen, sondern auch den physiologischen Zustand. Um die Geschmacksvorlieben zu verstehen, müssen die Ereignisse, die in letzter Zeit aufgetreten sind, verstanden und analysiert werden. Wenn diese Änderungen notwendig sind und nicht beseitigt oder in irgendeiner Weise verändert werden können, sollten Sie das Haustier an sie anpassen. Dies kann auch mit ärztlicher Hilfe geschehen - mit der Ernennung eines Arztes, um Kräuterpräparate zu verabreichen, die beruhigend wirken.

Die Geschmacksgewohnheiten beeinflussen die Lebensweise des Haustieres. Aufgrund der Lebensbedingungen bei Haushunden, geringe körperliche Aktivität. Tägliche Spaziergänge dauern in der Regel eine kleine Zeit. Infolgedessen reduziert der Hund stark den Appetit. Unter solchen Umständen wird empfohlen, dass Sie so viel Zeit wie möglich mit Ihrem Haustier im Freien verbringen und mit ihm spielen. Und sollte auch berücksichtigen, dass Sie das Tier nur anderthalb Stunden nach dem Spaziergang füttern können.

Die Verschlechterung des Appetits tritt vor dem Hintergrund einiger Krankheiten im Körper des Tieres auf. Zum Beispiel, wenn der Hund eine laufende Nase, Stomatitis oder eine Reihe anderer Beschwerden hat. Nicht jede Krankheit hat eine ausgeprägte Symptomatik, daher ist ein Signal wie Appetitlosigkeit ein ernsthafter Grund, zum Arzt zu gehen.

Wie man einen Hund zum Trockenfutter bringt

Die erste Regel ist - niemals und unter keinen Umständen können Sie den Übergang zu abrupt machen. Der positive Effekt eines solchen Ersatzes wird nicht sein. Experten empfehlen, dass für eine Woche oder zwei ein wenig trockenes Essen dem gewohnheitsmäßigen natürlichen Essen hinzufügen, allmählich seine Menge vergrößernd. Gleichzeitig ist es notwendig, die Menge an natürlichem Futter parallel zu reduzieren, ansonsten sind die Portionen zu groß. In der Regel dauert die Anpassungsphase bis zu zwei Wochen.

Wenn die Schüler den Welpen beigebracht werden, deren Zähne noch nicht stark sind, wird den Besitzern oft empfohlen, das Essen mit heißem Wasser, Joghurt oder Kefir anzufeuchten. Aber man sollte auch berücksichtigen, dass solche Mischungen nicht zum gewohnten Futter werden sollten, da das Tier Probleme mit dem Magen hat.

Portionen sollten nicht zu groß sein, da Überfütterung oft zu Fettleibigkeit und anderen ähnlichen Störungen führt. Die Futterqualität spielt eine wichtige Rolle. Das Essen für Premiumhunde kostet mehr, garantiert dem Besitzer aber erhebliche Einsparungen. Um dem Hund voll gesättigt zu sein, ist es genug, damit es eine kleine Menge Körnchen, im Gegensatz zu billigen Futterpflanzen, hat. Infolgedessen muss der Besitzer nicht oft Lebensmittel kaufen, was eine Garantie für Einsparungen ist.

Eine Portion Trockenfutter sollte nicht groß sein.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass das trockene minderwertige Futter oft Anlass zu schweren Krankheiten -.. Schäden an die Nieren, die Leber, Störungen der Magen-Darm-Funktionen, usw. Als Ergebnis werden pet Behandlung viel teurer kosten.

Regeln und Empfehlungen für die Fütterung von Haushunden

  • Regel 1. Überwachen Sie sorgfältig die Gesundheit Ihres Haustieres. Ein gesunder und voll funktionsfähiger Organismus wird immer einen guten Appetit haben. Geringste Veränderungen in den Geschmackspräferenzen, der Widerwille, dieses oder jenes Essen zu verwenden, sollten als Alarmglocke betrachtet werden, was die Notwendigkeit einer umfassenden Untersuchung des Körpers signalisiert. In solchen Fällen ist es besser, mehrmals rückversichert zu werden.
  • Regel 2. Eine ausgewogene und vollständige Diät. Bevor Sie die optimale Diät wählen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren. Das Futter sollte den Eigenschaften der Rasse und dem Alter des Tieres entsprechen.
  • Regel 3. Keine häufigen Ernährungsumstellungen. Hunde sind nicht wählerisch in Bezug auf Essen, aber sie können solche werden, wenn die Besitzer sie oft mit köstlichen Köder verwöhnen. Die Diät sollte stabil sein, sonst können solche Experimente Störungen in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes verursachen.
  • Regel 4. Einhaltung des Regimes. Wie bei der Ernährung sollte das Regime auch stabil sein. Es besteht keine Notwendigkeit, das Haustier mit freiem Zugang zu Nahrung zu versorgen. Ansonsten ist das Tier mit einem schnellen Übergewicht und Fettleibigkeit bedroht.
  • Regel 5. Wie bereits erwähnt, benötigt der Hund ein hohes Maß an motorischer Aktivität. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Standardrouten der täglichen Wanderungen so oft wie möglich zu ändern. Aber es ist auch notwendig, Hunde so oft wie möglich zur Natur zu bringen, besonders im Sommer, um mit ihnen zu spielen.

Die richtige Diät hilft bei der Wahl eines Tierarztes.

Es ist wichtig. Nach Ablauf des Zeitraums, in dem das Haustier auf Trockenfutter umgestiegen ist, ist es nicht mehr möglich, natürliches Futter und andere Top-Dressing hinzuzufügen. Es ist notwendig darauf zu achten, dass der Hund immer sauberes Wasser hat.

Fazit

Die Gründe, warum Haustiere unterschiedliche Essgewohnheiten haben, können mehrere sein. Bevor sie etwas unternehmen, müssen sie bestimmt werden. Es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren. Vielleicht ist der Verlust des Appetits oder eine starke Veränderung in ihm eine Folge von Krankheiten, so dass das Haustier eine umfassende Untersuchung benötigen kann. Die Besitzer sollten alle Empfehlungen und Empfehlungen eines Spezialisten sorgfältig befolgen und dem Tier die angenehmste psychologische und physiologische Umgebung bieten.

Appetitlosigkeit ist aufgrund einer Hundekrankheit möglich.

Der Hund hat aufgehört, trockenes Essen zu essen: was man tut?

Manchmal kommt es vor, dass der Hund aufgehört hat, Trockenfutter zu essen, und das liegt nicht immer an der Oberfläche. Für manche Besitzer wird die Verweigerung von Fertigfutter durch den Hund zu einem echten Problem. In der Regel sehen sie sich damit konfrontiert, wenn das Tier vom "natürlichen" zum Trocknen gebracht werden muss. Und es kommt vor, dass der Hund kein Trockenfutter essen will, obwohl er es gerne gegessen hat. Lassen Sie uns herausfinden, was in solchen Fällen zu tun ist, wie wir den Grund für den Hungerstreik herausfinden und dem Haustier nicht schaden können.

Mögliche Fehlerursachen

Vor allem ist es notwendig zu bestimmen, warum ein Hund, der immer gegen Granulate gewesen ist, sich jetzt weigert, Trockenfutter zu essen, nur danach ist es möglich zu entscheiden, was als nächstes zu tun ist und wie man den Appetit zurückbringt?

Problem im Feed

Begriffe wie "richtige Ernährung" und "gesunde Ernährung" sind jedem bekannt, aber nicht alle verstehen und halten sich daran. Hier sind einige Beispiele, wo der Hund sich weigert, wegen der Schuld des Eigentümers Trockenfutter zu essen.

  • Ungewöhnliches Essen. Wenn das Haustier "naturalka" isst, muss man ständig kochen, aber auf Reisen oder wegen der schweren Arbeit kann das nicht bequem sein. Die Alternative ist "Trocknen". Besitzer bieten Haustieren einen Snack mit Granulat, aber es verursacht keine Begeisterung, sie scheinen dem Hund nicht attraktiv, nicht schmackhaft oder zu hart.
  • Die Nase lässt sich nicht täuschen. Wenn der Hund sich ständig mit Trockenfutter ernährt, kann der Grund für die Verweigerung ein scharfer Markenwechsel oder der Kauf von Futter minderer Qualität (zum Beispiel nach Gewicht) sein, die dazu neigen, in offenen Verpackungen zu oxidieren. Aussehen und Geruch scheinen einem Mann normal zu sein, aber die Nase eines sensiblen Hundes kann nicht zurückverfolgt werden.
  • Verwöhnte Natur. Viele kleine Rassen sind von Natur aus sehr wählerisch, und dann versucht der Meister, das Tier in jeder Hinsicht zu füttern. "Wenn du kein Essen willst, nimm wenigstens ein Stück Fleisch (Käse, Kartoffeln, Kekse, etc.)," ​​"Ich will nicht mit einer Schüssel, iss von deiner Hand...". Das übliche Essen wird schließlich durch ein Stück Leckereien ersetzt. Der Hund weigert sich, Trockenfutter zu essen, weil er weiß, am Ende wird es köstlich fallen, was in diesem Fall zu tun ist, entscheidet der Besitzer: entweder zusätzliche Düngung entfernen oder zur "Naturka" gehen.
  • Mach es schmackhafter! Hunde sind nicht sehr anspruchsvoll für eine Vielfalt in der Ernährung, aber sie können auch mit Essen mit dem gleichen Geschmack "gelangweilt" werden. Besonders in jenen Fällen, in denen sie regelmäßig Leckereien vom Tisch des Meisters bekommen und wissen, dass das Essen schmackhafter sein kann. Vielleicht war der Grund für die Ablehnung ein scharfer Mangel an den üblichen Geschmackszusätzen. Einige Besitzer tränken trockenen Kefir oder Joghurt, und wenn sie aufhören, verweigert der Hund Trockenfutter. Mischfutter ist nur während des Übergangs von einer Futterart zu einer anderen erlaubt.
  • Die Frage nach Qualität und Quantität. Trockenes Hundefutter braucht viel weniger als andere Nahrung. Die Besitzer finden es schwierig, sich an die Vorstellung zu gewöhnen, dass das Haustier jetzt nicht 2 Liter Getreide, sondern nur 500 Gramm Granulat braucht. Teile nehmen exorbitant zu, das Tier ißt nicht alles und Beschwerden beginnen: Der Hund hört auf, Trockenfutter zu essen.

Unzureichende körperliche Aktivität

Viele Hunde, vor allem diejenigen, die in einer Wohnung leben, führen einen sitzenden Lebensstil. Ihr tägliches Leben beschränkt sich auf kurze ruhige Spaziergänge mit einer minimalen Anzahl von Spielen und sogar ohne sie.

Tiere verschwenden einfach nicht ihre ganze Energie und werden schließlich träger, gleichgültig gegenüber allen Arten von Unterhaltung. Als Konsequenz kann ein verminderter Appetit beobachtet werden.

Versuchen Sie, die körperliche Belastung ein wenig zu erhöhen, und achten Sie dann auf den Appetit. Es ist wichtig daran zu denken, dass Sie Ihr Haustier nicht früher als eine Stunde nach dem Spaziergang füttern können.

Stressige Situationen

Viele Hunde weigern sich, Trockenfutter zu essen, da sie Stress ausgesetzt sind, wie Menschen. Sie können einen langen Aufenthalt allein, Reisen, Verlust des Besitzers und manchmal sogar Lärm von Nachbarschaftsreparaturen oder dem Auftreten von kleinen Kindern kaum überleben. Die Besitzer wissen oder vergessen oft nicht, dass Stress nicht nur psychisch ist, sondern auch die physische Reaktion des Körpers auf Situationen, die sich nur schwer schnell anpassen lassen. Analysieren Sie die jüngsten Ereignisse, vielleicht liegt darin der Grund, dass der Hund sich weigert zu füttern.

Wenn tatsächlich ein Stressfaktor vorhanden ist, muss dieser beseitigt oder versucht werden, den Hund an Reizungen zu gewöhnen. Es ist möglich, leichte Beruhigungsmittel auf Pflanzenkomponenten zu verwenden, aber in jedem Fall wird die Anpassung viel Zeit in Anspruch nehmen.

Merkmale der Physiologie

Oft verlieren die Hündinnen während der Hitze ihren Appetit und die Männchen, wenn sie ein nahes "laufendes" Mädchen hören. Solche Änderungen sind normal und erfordern keine Intervention. Das Tier in dieser Zeit hat wichtigere Dinge als Nahrung.

Gesundheitsprobleme

Oft führt der Appetitmangel zu gesundheitlichen Problemen. Zum Beispiel die Erkrankung der Mundhöhle (Stomatitis), sowie die oberen Atemwege (laufende Nase). Zu einem Appetitverlust kann es zu schweren inneren Erkrankungen kommen.

Nicht alle Krankheiten sind von ausgeprägten Symptomen begleitet, so dass der Appetitverlust die erste Alarmglocke ist, die an den Tierarzt geht.

Was zu tun ist?

Meistens werden trockene Hunde wegen der Bequemlichkeit einer solchen Fütterung oder wegen der Notwendigkeit, auf eine diätetische therapeutische Diät umzusteigen, die als trockenes Granulat freigesetzt wird, transportiert. Um einen Hund von einem Futtertyp in einen anderen zu übersetzen, müssen Sie mehrere Regeln beachten:

  • Der Übergang muss schrittweise erfolgen. Zu einem trockenen Futter wird nicht nur der Hund, sondern auch sein Verdauungssystem innerhalb von 2 Wochen unterrichtet.
  • Die Trocknung wird begonnen, um die üblichen Lebensmittel in kleinen Mengen zu mischen. Ersetzen Sie jeden Tag ein Viertel der Portion, bis das Granulat den Brei vollständig entfernt.

Vergessen Sie nicht, dass bei der Zugabe von Trockenfutter Portionen reduziert werden müssen, da Granulate viel weniger als flüssige Nahrung benötigen.

  • Wenn der Hund kein Trockenfutter essen möchte, kann das Granulat mit abgekochtem Wasser getränkt werden. Welpen dürfen das Trocknen mit Kefir oder hausgemachtem Joghurt genießen. Nur es ist notwendig zu beobachten, dass es Frustration nicht provoziert.
  • Das Essen sollte von hoher Qualität (nicht niedriger als Premium-Klasse) und natürlich wie ein Hund sein.
  • Ich möchte das Essen nicht frei verfügbar lassen. Auch sollte der Hund wie bei der natürlichen Ernährung sein eigenes Regime und feste Portionen haben.

Wenn der Hund Trockenfutter verweigert, gibt es immer einen Grund dafür. Finde es heraus und löse es - die Aufgabe eines verantwortungsvollen und liebevollen Besitzers.

Der Hund isst kein Trockenfutter: was tun?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, warum das Tier sich weigert zu füttern. Und erst nachdem man es bestimmt hat, ist es notwendig, etwas zu unternehmen. Alle Situationen, in denen der Hund kein Trockenfutter essen möchte, können in zwei Gruppen eingeteilt werden. Zum ersten werden wir Fälle verweisen, als das Tier, bereits daran gewöhnt, "zu trocknen", es plötzlich abgelehnt hat.

Die zweite - wenn ein Haustier von einem frühen Alter an verwendet wird, um Nahrung oder natürliches Essen zu befeuchten, und alle Versuche, es in eine trockene Diät zu übersetzen, führen zum Scheitern.

Situation 1: Der Hund aß Trockenfutter, gab es aber plötzlich wieder ab

Es ist sehr wichtig sofort zu verstehen, ob der Hund überhaupt Appetit verloren hat oder einfach kein Trockenfutter essen möchte. Der erste kann auf gesundheitliche Probleme hinweisen, auch auf ernste.

Überprüfen Sie Ihre Gesundheit

Wenn die Verweigerung des Essens von anderen alarmierenden Symptomen begleitet wird - Lethargie, Magen-Darm-Störungen, Fieber, ist es notwendig, sofort einen Tierarzt zu kontaktieren. Oft wird der Grund, warum ein Hund kein Trockenfutter isst, zu Mundhöhlenerkrankungen: Zahnrisse, Zahnstein, entzündete Gingiva, Geschwüre im Mund.

Diese Probleme sind leicht zu erkennen: ein Hund essen will, und versucht sogar, Futterpellets zu kauen, aber der Schmerz es bewirkt, dass sie aus dem Mund fallen zu lassen, so dass mehrere Ansätze für die Schüssel und am Ende hat sich weigern zu essen.

Überprüfen Sie die Mundhöhle des Hundes: Zahnfleisch hell rot, weiße eitrige Wunden, Risse mit bloßem Auge sichtbar. Es ist notwendig, sofort beim Tierarzt um Hilfe zu bitten, und während der Behandlung die Pellets mit Wasser einweichen. Manchmal, aber nicht immer, sind Welpen, deren Milchzähne nicht zu bleibenden Zähnen geworden sind, mit Trockenfutter nicht gut zurecht gekommen, so dass sie auch mit warmem Wasser getränkt werden können.

Stressige Situationen

Es kommt vor, dass der scheinbar gesunde Hund sich weigert, Trockenfutter zu essen - was ist in diesem Fall zu tun? Appetitlosigkeit kann mit Veränderungen im Lebensstil des Haustieres verbunden mit Stress verbunden sein.

Klinikbesuch, Hauswechsel, längere Abwesenheit des Besitzers, Auftreten eines anderen Tieres im Haus - all das kann den psychologischen Zustand des Hundes beeinflussen, warum er das Interesse an den gewohnten Lebensfreuden verliert. Es sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um die Ursachen von Unwohlsein zu beseitigen, und wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie mehr auf den Hund achten.

Normalisieren Sie den Modus

Appetit kann fehlen und weil der Hund einfach eingefüttert wird, so analysieren Sie das Fütterungsregime und den Lebensstil des Haustieres. Die häufigsten Fehler der Besitzer:

  • Zu häufige und reichliche Fütterung. Normalerweise benötigt ein ausgewachsener Hund zwei Mahlzeiten pro Tag (diese Regel gilt nicht für trächtige und stillende Hündinnen, geschwächte Tiere). Halten Sie sich an die auf der Verpackung angegebenen Normen und folgen Sie der Form des Hundes.
  • Ständiger Zugang zu Lebensmitteln. Es wird oft beobachtet, dass Trockenfutter in einer Schüssel rund um die Uhr liegt, und die Besitzer beklagen, dass der Hund "nichts isst". Mit diesem Ansatz hat sie einfach keine Chance, einen normalen Appetit zu bekommen.
  • Unzureichendes Fahrerlager. Bei sinkenden Energiekosten sinkt natürlich der Appetit. Wenn Sie möchten, dass ein Hund besser isst, versuchen Sie, länger und aktiver damit zu leben und füttern Sie ihn direkt nach einem Spaziergang.

Situation Nr. 2: Der Hund ist nicht an Trockenfutter gewöhnt

Wenn Ihr Haustier bereits erwachsen ist und niemals dauerhaft "getrocknet" wurde, wird es in 90% der Fälle seine Nase aus einer Schüssel mit Granulat drehen und die übliche natürliche oder konservierte Nahrung bevorzugen. Diese Situation kann jedoch umgekehrt werden und etwas Geduld zeigen.

Wir gewöhnen uns allmählich an ein neues Essen

Ändern Sie nicht drastisch die Diät, es ist besser, wenn der Übergang schrittweise innerhalb von 5-7 Tagen sein wird. Wenn der Hund trockene Nahrung komplett ablehnt, mischen Sie ihn zuerst mit den üblichen Nahrungskonserven oder natürlichen Lebensmitteln in einem Verhältnis von 75% zu 25%, und fügen Sie dann jeden Tag eine Portion des Futters hinzu, bis Sie vollständig darauf umstellen.

Gleichzeitig kann das Granulat während der Übergangszeit mit warmem Wasser getränkt werden, so dass seine Konsistenz der üblichen Nahrung ähnelt.

Derselbe allmähliche Übergang sollte auch dann eingehalten werden, wenn Sie sich dazu entschlossen haben, den Hund auf ein Trockenfutter einer anderen Marke von besserer Qualität zu übertragen, und das Tier verlässt es einfach aufgrund seiner Gewohnheit.

Nicht halb runter gehen

Was ist, wenn der Hund trotz aller Bemühungen kein Trockenfutter isst? Reagieren Sie zunächst ruhig. Wenn der Hund nicht essen möchte, was Sie gegeben haben, warten Sie 2 Minuten und reinigen Sie die Schüssel bis zur nächsten Fütterung.

Und zeigen Sie die Härte, denn jeder weiß, dass nicht ein Hund auf der Welt vor einer vollen Schüssel an Hunger gestorben ist. Früher oder später wird sie anfangen zu essen, und da die Hunde in der Natur fasten können, ohne ihre Gesundheit für zwei oder mehr Wochen zu schädigen, dann haben Sie viel Zeit.

Eine andere Sache ist, dass das Herz des Besitzers kein Stein ist und nicht jeder von uns den bittenden Blick des Hundes ertragen kann, besonders wenn er sich zum Abendessen setzt. Daher wird die häufig böswillige Verweigerung von Trockenfutter beobachtet, wenn der Hund ständig etwas vom Tisch des Meisters bekommt. Vielleicht konnte jemand aus dem Haushalt den Charakter nicht ertragen und fütterte sie mit dem üblichen Essen.

Denken Sie daran, dass es während der Übergangszeit keine Ausnahmen geben sollte. Sagen Sie Ihren Liebsten, dass sie dem Tier nichts geben sollen: selbst ein kleines Stück Huhn oder ein kleines Schnitzel kann all Ihre Bemühungen zunichtemachen. Angemessener Umzug - einfach nicht die Tiere in die Küche während des Essens der Besitzer und Welpen an diesen Auftrag aus den ersten Tagen des Lebens im Haus gewöhnen.

Warum verweigert der Hund Trockenfutter?

Qualitativ hochwertiges Industriefutter ermöglicht es Ihnen, die Zeit des Besitzers zu sparen und gleichzeitig dem Hund alles Notwendige zur Verfügung zu stellen. Aber was ist, wenn der Hund trotz aller Vorteile Trockenfutter ablehnt und die Besitzer keine Zeit haben, ein Menü für das Haustier zu machen? Vor allem - um die möglichen Gründe für die Ablehnung zu verstehen.

Appetitlosigkeit oder Launen?

Sehr oft beginnen die Besitzer von Hunden, nachdem sie bemerkt haben, dass das Haustier keine Trockenfutter essen will, das Tier mit anderen Nahrungsmitteln zu füttern, im schlimmsten Fall - vom Tisch aus, als das Problem nur zu verschärfen. Nach einer Wahl wird der Hund wahrscheinlich ein Trockenfutter bevorzugen, da es einen attraktiveren und intensiveren Geruch hat. In diesem Fall gewöhnen sich die Tiere schnell daran, dass Sie immer eine Belohnung bekommen und die Hauptdiät ignorieren können.

Also, wenn der Hund hartnäckig trockenes Essen ablehnt, aber zur gleichen Zeit mit Vergnügen andere Nahrung isst, dann ist es höchstwahrscheinlich eine Laune. Die einzige problemlose Methode, um sie zu bekämpfen, ist eine hungrige Diät. Nachdem das Tier sich von der mit Futter gefüllten Schüssel abgewandt hat, nehmen Sie es bis zur nächsten Fütterung mit. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf erneut.

Eine kurze Diät tut dem Hund nicht weh

Mach dir keine Sorgen, dass das Tier hungert: Ein Hund kann mehrere Tage lang ohne Nahrung auskommen und sogar ohne gesundheitliche Schäden. Das Wichtigste in der Zeit einer solchen "Diät" - keine Gefälligkeiten, Leckereien und Delikatessen. Der Hund muss fest verstehen, dass die Alternative zu Trockenfutter nur Hunger ist.

In der Regel reichen ein oder zwei fehlende Fütterungen aus, um die Situation vollständig zu normalisieren. In Zukunft, wenn das Tier die Nahrung nicht vollständig verzehrt, messen Sie die Rückstände und passen Sie die Portion das nächste Mal an. Es ist möglich, dass ein Haustier einfach weniger Nahrung benötigt, als Sie es anbieten.

Manche Hunde verweigern ohne ersichtlichen Grund etwa einen Tag lang Futter und sorgen dafür, dass sie sich die Tage selbst ausladen, und das ist die Norm. Hinzu kommen äußere Faktoren, zum Beispiel Stress oder starke Hitze, die den Appetit beeinflussen. In der Regel wird es von selbst wieder hergestellt, nachdem der Hund leichter geworden ist, und es ist nicht wert, sich darüber Gedanken zu machen. Stellen Sie nur sicher, dass das Haustier immer Zugang zu sauberem Wasser hat.

Pet hat gesundheitliche Probleme

Abgesehen von den Fällen, die wir aufgelistet haben, deutet eine vollständige Nahrungsverweigerung oder eine signifikante Abnahme des Appetits unabhängig von der Art der Nahrung fast immer auf Probleme mit der Gesundheit des Hundes hin, die natürlich von anderen Symptomen begleitet sind. Das kann sein:

  • Temperaturanstieg,
  • Durchfall,
  • Erbrechen,
  • Lethargie,
  • schnelles Atmen,
  • Ausfluss aus den Augen oder der Nase.

In diesem Fall ist es ratsam, einen Tierarzt so schnell wie möglich zu konsultieren. Zum Beispiel kann der Biss einer Ixodidmilbe durchaus dazu führen, dass beim Hund eine Babesiose entsteht, die bei fehlender kompetenter und rechtzeitiger Behandlung oft tödlich endet. In diesem Fall ist das erste Symptom der Pyroplasmose (Babesiose) bei Hunden eine starke Abnahme des Appetits, bis sie vollständig verschwindet.

Zur Abstoßung von Trockenfutter kann es zu Zahnfleischentzündungen und Problemen mit den Zähnen kommen. In der Regel nimmt der Appetit jedoch nicht ab, und der Hund versucht, während er Hunger hat, noch zu essen, lässt aber die Granula auf den Boden fallen, entfernt sich, nähert sich wieder der Schale, wimmert usw. Der Besitzer sollte auf dieses Verhalten achten und das Tier zum Tierarzt bringen.

Eine scharfe Änderung in der Diät

Sehr oft verweigert der Hund Trockenfutter mit einer scharfen Ernährungsumstellung oder Umstellung auf eine andere industrielle Ernährung. Um Probleme zu vermeiden, müssen Sie schrittweise handeln.

Dazu wird der üblichen Portion Nahrung ein wenig neues Futter hinzugefügt (in der Regel nicht mehr als 10-15% der gesamten Futtermenge). Wenn ein Teil des Hundes ruhig ein neues Futter auffrisst, wird seine Menge allmählich erhöht, was zu 100% führt. Eine solche Übersetzung kann von einer bis zu mehreren Wochen dauern, alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Haustieres ab.

Bei hartnäckigen Verweigerungen gibt es eine gewohnte Mahlzeit mit einer neuen Diät, es ist nicht überflüssig, die Haltbarkeit und Einhaltung der Bedingungen für die Lagerung des Futters zu überprüfen. Es kommt vor, dass die Fette in dem Produkt oxidiert werden, was zu einem unangenehmen Geruch führt, den sogar eine Person fühlen kann, was können wir über den Hund sagen.

Nichteinhaltung des Regimes und mangelnde Übung

Besitzer eines Hundes müssen sich daran erinnern, wie wichtig es ist, den festgelegten Ablaufplan einzuhalten und das Tier zu füttern. Verstöße gegen das Regime führen oft dazu, dass dem Hund zum Zeitpunkt der Fütterung einfach der Appetit fehlt. Der Körper gewöhnt sich an bestimmte Stunden der Nahrungsaufnahme und bereitet sie im Voraus vor, indem er die für die Verdauung notwendige Menge an Magensaft zuweist, die während der Fütterung nicht zu verschiedenen Zeiten auftritt.

Der Mangel an aktiver Bewegung während des Tages führt wiederum dazu, dass die Energieversorgung ihre Kosten übersteigt. Obwohl die meisten Hunde je nach Essverhalten in der Lage sind, so viel zu essen, wie sie bekommen werden, schaffen sie Vorräte für den Beginn hungriger Zeiten, und sie haben Mechanismen, die den Appetit regulieren, wenn die Energiekosten zu niedrig sind.

Physische Lasten sind für jeden Hund obligatorisch, unabhängig von der Rasse, und ein langer aktiver Spaziergang hilft Ihrem Haustier genau, die Launen einer Schüssel mit Trockenfutter zu vergessen.

Warum isst der Hund kein Trockenfutter?

Oft möchte ein Hund, der sich seit seiner Kindheit von Naturkost ernährt, aus irgendeinem Grund auf Trockenfutter umsteigen. Dies liegt hauptsächlich an der Notwendigkeit, das Haustier zu verbessern.

Und in einer solchen Situation ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Tier ein Trockenfutter ablehnt. Es kommt zwar vor, dass der Hund schon so ein Essen gegessen hat und plötzlich ablehnte. Warum passiert das und wie bringt man dem Tier Trockenfutter bei?

Warum möchte der Hund kein Trockenfutter essen?

Wenn das Haustier nur mit dem Essen vertraut wird, erklärt sich seine Ablehnung dadurch, dass es sich um ein ungewöhnliches Essen handelt. Und selbst wenn es attraktiv riecht, ist das Verdauungssystem des Hundes nicht bereit für die ungewöhnliche Art von Nahrung. Das Tier nimmt einfach keinen scharfen Übergang zu Trockenfutter und wird Stress bei Nahrungsmitteln erfahren.

Wenn der Hund Trockenfutter gegessen hat und plötzlich aufgehört hat, kann man mehrere Optionen annehmen: entweder mag sie das neue Futter nicht (oder vielleicht ist er nicht frisch), oder der Hund hat Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt oder allgemein mit der Gesundheit. Wenn sich das Futter nicht geändert hat, ist es besser, nicht mit Nahrung zu experimentieren, sondern den Tierarzt zu kontaktieren. Vor allem, wenn der Hund im Alter von, wird dünn auf die Augen oder im Gegenteil, hat stark zugenommen.

Was ist, wenn der Hund Trockenfutter ablehnt?

  • Sie können den Hund nicht plötzlich aus dem natürlichen Futter zum Trocknen bringen. Dies ist gefährlich für ihre Gesundheit.
  • Benötigen Sie für eine Woche (und vielleicht mehr) in einer Schüssel mit dem üblichen Essen allmählich Trockenfutter.
  • Zuerst 1/7 der vorgeschriebenen Norm, dann 2/7 und so weiter, bis ein Trockenfutter in der Schüssel ist. So passt sich das Verdauungssystem des Hundes reibungslos einer ungewöhnlichen Form von Nahrung an.

Wenn auf einem trockenen Futter ein Welpe mit noch nicht gestärkten Zähnen übersetzt wird, ist es besser, das getrocknete Granulat mit Kefir oder Naturjoghurt zu trocknen. Bei der Übertragung eines Hundes auf Trockenfutter ist es für jeden Besitzer nicht einfach zu erkennen, dass statt zwei Liter Brei nur 400 Gramm Pellets für ein Haustier ausreichen und viele eine volle Schüssel füllen. Und wenn das Tier mit solchen Mengen an Nahrung nicht zurechtkommt, beginnen sie sich zu beklagen, dass der Hund kein Trockenfutter isst.

Es ist notwendig, die Schüssel zu einer kleinen Schüssel zu wechseln und das Essen streng in den auf der Verpackung angegebenen Proportionen zu gießen. Übrigens, beim Kauf von Futtermitteln ist es immer notwendig, das Verfallsdatum seiner Nützlichkeit zu überprüfen und nicht nach Gewicht zu kaufen, da es zu spät und nicht von hoher Qualität sein kann. Tierärzte raten, natürliches Futter nicht mit Trockenfutter im täglichen Essen zu mischen. Diese Option ist nur für die Übergangszeit geeignet.

Wenn der Brei ständig "nach Geschmack" ist, um trockene Körnchen hinzuzufügen, wird der Hund schnell zu einer solchen Fettleibigkeit führen, die schwer zu heilen sein wird. Auch wenn Sie den Hund bereits auf Trockenfutter umgestellt haben, können Sie ihm keine "Leckerbissen" geben oder einen "festlichen Tisch" mit natürlichem Futter veranstalten. Im besten Fall wird dies zu Magenverstimmungen führen.

Aus demselben Grund sollten Sie einen Feed auch dann nicht drastisch ändern, wenn er von höherer Qualität ist. Es muss sichergestellt sein, dass der Hund rund um die Uhr Zugang zu Wasser hat, da er sie im Heck nicht empfängt. Wenn das Tier plötzlich aufgehört hat, sogar das Lieblingsfutter von hoher Qualität zu essen, müssen Sie nicht in die Zoohandlung gehen, um "lecker" zu sein, es ist besser, zum Tierarzt zu gehen. Vielleicht hat der Hund gesundheitliche Probleme. Die Nahrung sollte entsprechend dem Alter des Tieres ausgewählt werden, da sich die Bedürfnisse des Organismus mit den Jahren ändern, ebenso wie der Appetit.

Was tun, wenn der Hund sich weigert, Trockenfutter zu essen?

Einig Besitzer feststellen, dass Trockenfutter ist nicht alle Tiere zu schmecken haben, während das Haustier des Nachbarn mit Vergnügen Teil gesetzt isst und leckt die Schüssel auf den letzten Krümel. Aber dieser, ein bestimmter Hund, isst kein Trockenfutter. Warum hörte sie auf, auf ihn aufzupassen? Oder warum isst sie ihn schlecht, während er hungrig bleibt? Sie müssen die Gründe für dieses seltsame Verhalten herausfinden und nach Möglichkeiten suchen, das Problem zu lösen. Es besteht keine Notwendigkeit, eine Antwort auf die Frage zu suchen, wie man ein Haustier das essen lässt, was es nicht mag; Es ist wichtig, dem Hund beizubringen, Trockenfutter zu essen. Das sind zwei große Unterschiede!

Gründe für die Ablehnung von Trockenfutter

Es kommt vor, dass der Hund durch die Schuld des Eigentümers nicht "trocken" ist. Was macht der Hundezüchter?

  1. Wenn das Tier ursprünglich daran gewöhnt war, natürliche Nahrung zu essen, und dann aufgrund verschiedener Umstände ihm "Trocknen" angeboten wird, wird er es natürlich ablehnen. Kein Trockenfutter ist im Geschmack gleich "natürlich". Natürlich können Sie ein Haustier zwingen, zu einer trockenen Diät zu wechseln.
  2. Wenn der Hund kein Trockenfutter isst, obwohl er zuvor nur an diese verfüttert wurde, kann der Grund für die Verweigerung als ein scharfer Markenwechsel oder eine schlechte Qualität der von ihnen gekauften Lebensmittel dienen. Eine Person kann eine Fälschung von einer erstklassigen Nahrung nicht unterscheiden, aber der Geruchssinn des Hundes ist extrem schwierig.
  3. Viele kleine Rassen sind definitionsgemäß hungrig zu essen. Wenn der Besitzer sieht, dass das Tier nicht gut isst oder sich weigert, die Schüssel zu berühren, bietet er ihr verschiedene Möglichkeiten an: aus den Händen zu füttern, etwas Leckeres zu geben. Hunde sind nicht dumm: sie verstehen, wenn sie pokaznichnyachie sind, wird der großmütige Besitzer lecker geben. Was ist in diesem Fall zu tun? Versuchen Sie, das Haustier zu lehren, entweder Trockenfutter oder "naturalka" zu essen.
  4. Wenn der Liebling nicht mehr auf das Trockenfutter achtet, kann es sein, dass sie den Geschmack, den sie seit einiger Zeit verspürt, langweilt. Einige Besitzer tränken "Trocknen" mit Joghurt oder Kefir, und wenn sie damit aufhören, versteht der Hund: etwas stimmt nicht. Eine natürliche Reaktion: "Ich esse es nicht."
  5. Wenn der Hund sich weigert, Trockenfutter zu essen, sollte der Besitzer darüber nachdenken, was zu tun ist, um die Situation zu verbessern. Der Hauptgrund für die Ablehnung der Ernährung kann eine zu große Portion sein. Es muss daran erinnert werden, dass Trockenfutter viel weniger als das natürliche benötigt wird.
  6. Wenn das Haustier aufgehört hat "Trocknen" zu benutzen, dann ist vielleicht sein sesshaftes Bild die Ursache. Wenn der Hund seine Energie nicht verschwendet, wird er träge und gleichgültig gegenüber Unterhaltung. Ergebnis: verminderter Appetit.
  7. Wenn das Tier nicht "trocken" isst oder es ablehnt, sind mögliche gesundheitliche Probleme der Grund für die Ablehnung. Erkrankungen des Mundes, entzündetes Zahnfleisch, laufende Nase - all dies verhindert, dass Sie normal essen, was zu einem verminderten Appetit führt. Viele innere Krankheiten können zum gleichen Ergebnis führen.

Wege, um das Problem zu lösen

Egal wie schrecklich die Faktoren sind, die zu einer Nahrungsverweigerung führen, es gibt immer Möglichkeiten, das Problem zu lösen. Was tun, um den Hund nicht nur zu zwingen, sondern ihn auch an Trockenfutter zu gewöhnen?

Erstens müssen wir uns daran erinnern, dass der Übergang von der natürlichen zur industriellen Nahrung schrittweise erfolgen sollte. Sucht nach dem Verdauungssystem des Tieres passt sich nach 2 Wochen einer neuen Art von Nahrung an.

Wenn es eine Frage darüber gibt, wie man einen Hund Trockenfutter essen lässt, sollte der Besitzer industrielle Nahrung in natürlichem mischen. Jeden Tag wird ein Viertel der Portion durch Granulate ersetzt, bis sie das Naturalalku vollständig verdrängen. Wenn der Hund schlecht Pellets isst, dann können Sie sie vorher mit abgekochtem Wasser einweichen. Jemand von den Besitzern trinkt Joghurt oder Kefir. Es wird besonders nützlich für Kleinkinder sein. Nur muss sichergestellt werden, dass eine Mischung aus Granulat und Sauermilchprodukten nicht zu einer Verdauungsstörung führt.

Wie kann man sich an den Hund gewöhnen oder im schlimmsten Fall zwingen, Trockenfutter zu essen? Sie müssen Premium-Lebensmittel kaufen. Ja, sie sind teuer! Aber die Qualität von Industriegranulaten ist am höchsten. Daher werden solche Lebensmittel dem Haustier nicht schaden.

Und schließlich wird dringend empfohlen, eine Schüssel mit Lebensmitteln nicht frei verfügbar zu lassen. Das Haustier sollte eine strenge Diät und feste Teile haben. Wenn das Tier seit dem Morgen nichts gegessen hat, dann ist es in Ordnung, bis zum Abend hungrig zu sitzen, nein. Denken Sie daran, dass der Anteil in diesem Fall nicht erhöht werden sollte. Teil sollte streng festgelegt werden. Du kannst deinen Gefühlen nicht erliegen und einen armen Kerl bereuen, der nicht einmal gegessen hat. Hunde können für mehrere Tage überhaupt nicht essen. Gewöhnlich kehrt der Appetit in Abwesenheit einer Krankheit am zweiten Tag zurück. Als der Hund zu essen begann, musst du ihn loben und beruhigen.

Tierärzte sagen, dass Haustiere eine Mahlzeit mit positiven Emotionen verbinden sollten. Im Falle der Nahrungsverweigerung des Hundes flucht der Besitzer oft, was wiederum Nervosität im Tier verursacht. In Zukunft wird diese negative Erfahrung die Ernährung des Haustiers beeinflussen.

Wie verhindert man die Verweigerung des "Trocknens"?

Um sich nicht zu wundern, warum der Hund aufgehört hat, Trockenfutter zu essen, muss man versuchen, diesen Prozess zu verhindern. Bei der Auswahl eines Futters müssen die Merkmale des jeweiligen Tieres und sein Gesundheitszustand berücksichtigt werden.

In der Regel bieten Hersteller eine ganze Reihe von Feeds an, die unterteilt sind:

  • nach Klasse: Wirtschaft, Premium, Super-Premium. Die unterschiedliche Qualität jeder Art beeinflusst natürlich den Preis.
  • für den Kaloriengehalt: für aktive und inaktive Hunde.
  • für Haustiere verschiedener Rassen.

Es ist klar, dass der Schoßhündchen sich weigert, Granulate für den Rottweiler zu essen. Aber wenn sie aufhört, ihr gewohntes Essen zu essen, kannst du versuchen, sie einem anderen zu unterrichten. Ebenso wichtig ist die Vielfalt in der Ernährung des Tieres. Es muss daran erinnert werden, dass es notwendig ist, drastisch von einer Art von Granulat zu einem anderen zu wechseln.

Lassen Sie in der Sichtzone des Hundes eine große Schüssel Wasser stehen. Wasser sollte zweimal täglich gewechselt werden.

Was ist, wenn der Hund kein Trockenfutter isst? Nach dem Gehen steigt der Appetit des Tieres. Ein Spaziergang ist nicht nur eine Gelegenheit, auf die Toilette zu gehen. Dies ist eine Gelegenheit, um zu toben, Ihre Energie zu verschwenden, die Entwicklung von stagnierenden Prozessen im Körper zu verhindern, das Funktionieren der inneren Organe in der Norm aufrechtzuerhalten. Dies gilt insbesondere für große Tiere.

Die Frage ist, der Hund isst kein Trockenfutter, wie man es erzwingt oder was man tun muss, um es genau diese Art von Nahrung zu essen, quält viele Hundezüchter. Eine der Spitzen besteht darin, nicht zu viele Pellets in die Schüssel zu gießen. Wenn nach 15 Minuten noch etwas in der Schüssel ist, sollte es aus der Sichtzone entfernt werden. Nächstes Mal müssen Sie ein wenig ausfüllen.

Was, wenn das Haustier sich nicht an eine neue Diät gewöhnen will? In Ermangelung von Kontraindikationen ist es notwendig, Festigkeit zu zeigen. Kein Mitleid, kein Essen aus den Händen, keine Delikatessen, wenn nur das Tier nicht hungrig blieb. Glauben Sie mir, der Hund wird bald verstehen, was anfangen wird und seinen Meister manipulieren.

Die falsche Lebensweise eines Tieres kann eine Situation provozieren, in der der Hund aufgehört hat, Trockenfutter zu essen; Was ist in diesem Fall zu tun? Wenn Sie sich nicht an die "Trocknung" gewöhnen können, können Sie schließlich auf natürliche Nahrung zurückgreifen? Aber Sie müssen auf die Tatsache vorbereitet sein, dass die Fütterung des Haustieres viel mehr Zeit verbringen muss.

Welpe verweigert Trockenfutter: Gründe zu tun

Was ist, wenn das übliche Essen beim Welpen Durchfall oder Allergien hat? Wie richtig mit dem Füttern anzufangen, indem man trocknet... aber was tun, wenn der Welpe Trockenfutter ablehnt? Was sind die Gründe und wie man sie unten beseitigen kann?

Welpe verweigert Trockenfutter: Ursachen

Also, Sie haben sich entschieden, den Welpen zu trockenem Essen zu übertragen, aber er weigert sich, es zu essen, was könnte der Grund sein? Höchstwahrscheinlich ist die Ablehnung mit einer starken Veränderung der Art des Essens verbunden. Wenn Ihr Haustier an naturalka gewöhnt ist, aber Sie sich entschieden haben, die übliche Nahrung durch ein trockenes Granulat zu ersetzen, wird das Tier höchstwahrscheinlich einen Hungerstreik veranlassen.

Wichtig! Da der Welpe an Trockenfutter gewöhnt ist, sollte die Übersetzung schrittweise durchgeführt werden. Außerdem wird die Übertragung auf Trockenfutter nicht empfohlen, bevor der Welpe alle Zähne wechselt.

  • In der ersten Phase ist es wichtig, dass das Baby an den Geruch industrieller Nahrung gewöhnt ist. In natürlichen Lebensmitteln beginnen sie, Dosenfutter hinzuzufügen und sich etwas aufzuwärmen.
  • In der zweiten Phase wird das Dosenfutter mit den getränkten Trockenfutterkörnern gemischt, erhitzt und dem Haustier verfüttert.
  • Nachdem das Haustier an den Geruch und Geschmack industrieller Nahrung gewöhnt ist, wird es auf 2-3 Mahlzeiten pro Tag übertragen. Zwei Mahlzeiten - Trockenfutter und eins - nass.

Qualität des Essens für Welpen

Trockenfutter für Welpen sollte von hoher Qualität sein. Alle industriellen Futtermittel unterscheiden sich in Klassen und Arten. Die Klasse weist auf Qualität hin, aber Sie sollten den Namen nicht blind vertrauen, immer die Zusammensetzung lesen und die Feeds verschiedener Marken vergleichen.

Die Futtermittel eignen sich nicht für die ständige Fütterung von Hunden, sie bleiben jedoch die bekanntesten und erkennbarsten. Futter werden auf Kohlenhydratbasis hergestellt, die nicht vom Hundekörper absorbiert wird, sondern als Füllstoff dient. Die Eiweißkomponente einer Futtermittelwirtschaft ist sehr zweifelhaft, meist handelt es sich um Abfälle von Schlachtkörpern: Sehnen, Hörner, Hufe, zerdrückte Knochen. Das Futter enthält keine Vitamine und Mineralstoffe, sondern enthält Salz und Geschmacksverstärker.

Superpremium- und Premium-Futterklassen eignen sich für die tägliche Fütterung gesunder Tiere. Futter für vorbeugende und heilende Zwecke gehören zur Super-Premium-Klasse. Lesen Sie immer sorgfältig die Zusammensetzung, in einer hochwertigen Futter-Protein-Komponente sollte mindestens 60-75% sein.

Ganzheitliches Futter ist die teuerste und Qualitätsklasse. Es ist wichtig zu verstehen, dass das ganzheitliche Futter kein Allheilmittel ist, viele von ihnen enthalten keinen vollständigen Komplex von Vitaminen. Holistisches Futter sollte keine Konservierungsstoffe und Salze enthalten! Wie der Hersteller und die Tierärzte selbst bezeichnen, ist die ganzheitliche Lebensmittelklasse für die menschliche Ernährung geeignet, natürliche Produkte, die getrocknet und zu Granulaten gemahlen wurden.

Arten von industriellen Futtermitteln

Traditionell wird industrielles Hundefutter in Form von Pasteten oder Stücken mit Soße hergestellt. Es gibt Trockenfutterlinien für Welpen, aber direkt auf der Packung gibt es eine Warnung, dass sie nach einem Zahnwechsel in die Nahrung eingeführt werden müssen.

Versuche haben ergeben, dass Welpen unter vier Monaten mit großer Freude Nahrung in Form von Pasten und Pasten (die geleckt werden können) verwenden. Welpen in älteren Jahren bevorzugen Lebensmittel in Form von Stücken mit Soße.

Denk dran! Schon früh werden Trockenfutter von Welpen gegessen, die das von ihrer Mutter gelernt haben.

Was soll ich tun, damit der Welpe Trockenfutter bekommt?

Was soll ich tun, um das Interesse des Tieres an Trockenfutter zu wecken? Beachten Sie, dass Welpen und erwachsene Hunde mit großer Freude das Economy-Class-Essen konsumieren, da sie Geschmacksverstärker enthalten. Qualitätsfutter hat keinen scharfen Geruch und Geschmack, so dass es wie ein frischer Hund aussieht.

Um den Appetit des Welpen zu stimulieren, können trockene Speisen vor dem Servieren mit Dosen oder mit heißem Wasser vermischt werden. Die Stärke des Appetites des Hundes hängt mehr vom Geruchssinn als von den Geschmackserlebnissen ab, und wie Sie wissen, riecht warmes Essen attraktiver.

In welchen Fällen ist Trockenfutter besser als natürliches Futter?

Ein uralter Streit, der von Hundebesitzern, Tierärzten und vielen Experten unterstützt wird, ist die Wahl zwischen natürlicher und industrieller Fütterung. Beide Streitparteien haben gewichtige Argumente, die für einige Eigentümer zur Priorität werden können. Schauen wir uns die wichtigsten an.

Fans natürlicher Ernährung sagen oft, dass Hunde von Wölfen stammen und Wölfe keine Trockenfutter essen. Es ist wahr, für Hunde natürlicher Fütterung natürlich, aber nicht davon ausgehen, dass unsere Tiere in natürlichen Bedingungen leben.

Denk dran! Wenn Sie einen Hund nicht mit hochwertigen Naturprodukten füttern können, kochen Sie ihn separat, dann ist Trockenfutter von guter Qualität die beste Wahl.

Besitzer, die industrielle Futtermittel bevorzugen, behaupten oft, dass ihre Wahl das Problem mit schwer zu bilanzierenden Vitaminen und Spurenelementen löst. Diese Aussage trifft auch zu, vorausgesetzt, der Hund isst gute Qualität. In Futtermitteln der Economy Class sind keine Vitamine, Mineralstoffe und sogar essentielle Nährstoffe enthalten.

Allergie gegen natürliche Produkte

Ein sehr starkes Argument für die industrielle Fütterung ist eine Nahrungsmittelallergie bei einem Haustier. Leider wird die Nahrungsmittelallergie bei Hunden zu einem brennenden Problem einer zunehmenden Anzahl von Besitzern. Viele reinrassige Hunde sind von Geburt an Allergien ausgesetzt, da sie das Leiden von ihren Eltern erben.

Beachten Sie! Einige Besitzer stehen vor unüberwindlichen Schwierigkeiten, wenn der Hund eine Allergie nicht auf einen, sondern auf mehrere Produkte zeigt. Ähnliche Probleme treten häufig bei gewöhnlichen Rassen und Zierhunden auf.

Nahrungsmittelallergie provoziert die Entwicklung eines Komplexes von Problemen, von Hautkrankheiten bis zu Stoffwechselstörungen. Natürlich ist es in diesem Fall besser, nicht zu experimentieren, sondern das Tier in ein hochwertiges hypoallergenes Futter zu überführen. Beachten Sie, dass die meisten medizinischen und hypoallergenen Lebensmittel als Premium- oder Super-Premium-Klasse eingestuft werden, daher ist es nicht billiger als Naturprodukte.

Warum von gewöhnlichem Essen ist Durchfall

Vielleicht haben Sie schon von Tieren mit empfindlicher Verdauung gehört. Dieses Problem ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Wenn Sie bemerken, dass bei der üblichen Mahlzeit Ihres Hundes Durchfall einsetzt, müssen Sie das Tier beobachten und den Tierarzt kontaktieren.

Die Unfähigkeit, Nahrung zu verdauen, ausgedrückt hyperaktiv Arbeit und die Schleimhäute - das ist das erste Symptom der erhöhten Empfindlichkeit des Darms ist. Leider, auch beim Menschen, wird dieses Problem nur selten ernst genommen, die Tiere nicht zu erwähnen, die nicht zum Arzt beschweren oder gehen können.

Speziell für Haustiere mit empfindlicher Verdauung produzieren Hersteller von industriellen Futtermitteln getrennte Linien. Je nach Fragestellung können Sie Ihr Haustier auf eine Diät setzen, die keine harten Faser Getreide enthält für die anderen Komponenten, die starke Reaktionen hervorrufen.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Erbrechen in Hunden

Rassen Erbrechen bei Hunden ist kein seltenes Phänomen und es gibt viele Gründe für eine solche Organismusreaktion. Es ist nicht notwendig, sofort in Panik zu geraten, da der Brechreflex nicht immer auf ernsthafte Probleme hinweist.

Wovon träumt der Hund?

Rassen Es ist kein Geheimnis, dass das menschliche Unterbewusstsein unbegrenzte Möglichkeiten hat. Anstatt unser Bewusstsein direkt zu kontaktieren und uns unsere Beobachtungen anzubieten, ist es oft nur nachts aktiv verbunden, wenn wir schlafen.

Mein Wachhund

Rassen Blog über Hunde - Meine BarbosGlatthaarige HunderassenWenn du zuhause einen Hund startest, möchtest du, dass sie ein wahrer Freund und Favorit für alle sieben ist. Aus diesem Grund sind glatthaarige Hunderassen ideal, die nur wenig Pflege brauchen, meistens sind sie mittelgroß und friedlich.