Ausbildung

Alopezie bei Hunden - was tun, wenn der Hund Haare bekommt

Wenn ein Hund beginnt, kahle Stellen zu entwickeln oder seine Wolle verliert seinen früheren Glanz und Gesundheit, dann ist dies ein wichtiger Grund zur Sorge für jeden Hundebesitzer. Es gibt viele mögliche Ursachen für Haarausfall, Haarausfall und Haarausdünnung bei Hunden, und dies kann mühsame "detektivische" Arbeit erfordern, um herauszufinden, was solche Probleme bei Ihrem eigenen Hund verursacht.

Es wird angenommen, dass von 5 bis 10% der Hunde mindestens einmal im Leben eine Periode von Haarausfall oder -reizung durchmachen, aber die gute Nachricht ist, dass es viele Informationen bezüglich Glatzenbildung und anderen verwandten Krankheiten bei Hunden gibt.

Was ist Alopezie?

Alopezie oder Alopezie ist ein Begriff, der verwendet wird, um Haarausfall bei jedem Tier zu beschreiben, das mit Fell oder Haaren, einschließlich Menschen, bedeckt ist. Der Begriff "Alopezie" bezieht sich auf jeden Zustand eines Mangels an normalem gesundem Haar oder normaler Wolle, unabhängig von der Ursache, und kann sowohl auf innere als auch auf äußere Probleme hinweisen.

Was verursacht Haarausfall und was kann ich dagegen tun?

Es gibt viele mögliche Ursachen für Haarausfall bei Hunden, und der Schlüssel zu seiner erfolgreichen Heilung liegt in der richtigen Definition der Ursache der Krankheit. Sie sollten zunächst feststellen, ob das Haar überhaupt wächst oder von selbst herausfällt, oder vielleicht sind die kahlen Stellen mit einer Reizung des Hundes durch die eigene Haut verbunden, zum Beispiel durch Beißen, Kauen oder Kratzen.

Die häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Hunden, zusammen mit Ratschlägen, wie sie identifiziert werden und was damit zu tun ist, sind unten aufgeführt.

Kahlheit ohne eine offensichtliche äußere Ursache

Dieser Abschnitt behandelt Haarausfall und Alopezie, die ohne externe Reizung auftreten.

Endokrine Störungen

Ein hormonelles Ungleichgewicht, das zu Erkrankungen wie Hyperthyreose oder Cushing-Syndrom bei Hunden führt, kann bei Hunden zu Alopezie führen. Beide Krankheiten sind potentiell gefährlich und erfordern das Eingreifen eines Tierarztes. Wenn Sie also keine anderen möglichen Ursachen für Kahlheit sehen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt zur Diagnose.

Haarausfall durch Stress

Genau wie Menschen können Hunde unter Stress leiden. Wenn Ihr Hund Angst hat oder über einen längeren Zeitraum unter starkem Stress steht, kann der Haarausfall beginnen. Gesundes Haar beginnt in der Regel wieder zu wachsen, nachdem es die Stressquelle beseitigt und den Hund wieder in ein normales normales Leben versetzt hat.

Haarausfall aufgrund einer Schwangerschaft

Der Hund, der Nachkommen trägt, beginnt, Haare auf dem Bauch zu verlieren, wenn sich die Geburt nähert. Dies ist ein ganz normaler Vorgang und sollte keine Bedenken verursachen. Nach einiger Zeit nach der Geburt wird das Fell des Hundes zu seinem ursprünglichen Aussehen wachsen.

Erbliche Faktoren

Alopecia bei einigen Rassen ist viel wahrscheinlicher als bei anderen, da einige Hunde mit Stammbäumen anfälliger für Glatzenbildung sind. Steuern und einige andere bekannte Rassen von Hunden neigen zu starken Haarausfall Haare im Alter, aber wenn die Haut des Hundes nicht zu trocken ist und sieht gesund aus, es ist ein natürlicher Prozess, der kein echtes Vergnügen erfordert.

Alopezie durch äußere Reize

Parasiten

Flöhe, Zecken, Läuse und einige andere parasitären Wesen ganz glücklich auf Ihrem Hund leben können, und es ist leider führt immer nur einen, nämlich auf eine breite Palette von möglichen Problemen bei Hunden mit empfindlicher Haut, starkem Juckreiz und Haarausfall. Es ist wichtig, regelmäßig den Hund zu untersuchen und zeigen sie zum Tierarzt, sowie Zeit durchzuführen, falls erforderlich, antiparasitäre Behandlung. Sie sollten auch regelmäßig die Ohren für das Vorhandensein von Ohrmilben Haustier überwachen, wie der Hund keine Anzeichen einer Infektion zeigen kann, sogar eine ganze Armee von gruseligen Kreaturen.

Allergische Reaktionen

Genau wie Menschen erleben Hunde manchmal eine Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen oder Pflanzen, die sich auf viele Arten manifestieren können, einschließlich in Form von Juckreiz und Haarausfall. Haushaltsstoffe, Shampoos, Pflanzen und sogar andere Tiere können bei Ihrem Hund eine allergische Reaktion auslösen.

Allergische Reaktionen können mit Hilfe von Antihistaminika, die von einem Tierarzt verschrieben werden, kontrolliert werden, aber Sie sollten auch daran arbeiten, die Ursachen des Problems anzugehen. Um die Ursache der Allergie zu beseitigen, müssen Sie es zuerst finden, es ist jedoch viel leichter gesagt als getan!

Diät und Ernährung

Eine große Anzahl von gängigen und beliebten Futtermitteln und Zusatzstoffen für Hunde enthalten Farbstoffe, Konservierungsstoffe und andere Produkte, die Ihren Hund beeinträchtigen und allergische Reaktionen hervorrufen können. Dies kann sich in Hautreizungen, Haarausfall sowie lokaler Alopezie manifestieren. Versuchen Sie, das Tier mit einer natürlicheren Ernährung zu füttern und erwägen Sie die Möglichkeit einer Umstellung auf eine spezielle Diät für Hunde mit besonderer Empfindlichkeit und Intoleranz, während Sie sich mit einem Tierarzt beraten.

Alopezie bei Hunden weist in der Regel auf ein spezifisches Problem hin, das nicht vernachlässigt werden sollte. Wenn Sie irgendwelche Bedenken haben, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt - die überwältigende Anzahl von Fällen von Alopezie bei Hunden kann relativ einfach gelöst werden, und als Ergebnis werden Sie ein viel glücklicheres Haustier bekommen!

Alopezie (Glatze) bei Hunden

Alopezie - Ausdünnung, Ausdünnung oder völliger Verlust von Haaren am Körper eines Hundes. Sorten von Pathologie und die Ursachen, die es verursachen, viele. Neben der Verringerung der ästhetischen Wahrnehmung eines Tieres mit Alopezie kann die Pathologie zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen oder ein Symptom für systemische Erkrankungen sein. Wann sollte sofort in die Tierklinik gehen und wann ist Haarausfall ein natürlicher Prozess?

Klassifizierung von Alopecia-Arten

Es gibt verschiedene Arten von Alopezie-Klassifikation bei Hunden:

  • nach Herkunft (entzündlich und nicht entzündlich);
  • Lokalisation (multifokal, symmetrisch bilateral, lokal);
  • zum Zeitpunkt der Manifestation (angeboren und erworben).

Die Schwierigkeit, die Art der Alopezie festzustellen, ergibt sich aus dem Fehlen eines einzigen Klassifizierungssystems, der Vielzahl der Ursachen und Symptome der Krankheit.

Die Ursachen für das Auftreten von Pathologie

Die ganze Vielfalt der Ursachen der Alopezie kann auf zwei Gruppen reduziert werden. Alopezie tritt auf der Grundlage der folgenden Gründe auf:

Diese Gruppen haben ihre eigenen charakteristischen Merkmale - mit hormoneller Dysfunktion wird die Bildung von symmetrisch lokalisierten Foci bemerkt. Bei der nicht-hormonellen Natur der Alopezie liegen die Herde chaotisch. Eine allergische Reaktion auf die Einführung von Medikamenten oder am Ort der Infektion manifestiert sich als ein einziger Fokus. Aus nichthormonellen Gründen für das Auftreten von Glatzenbildung bei Hunden gehören:

  • allergische Reaktionen (Nahrung, Droge, Pollinose, Kontakt, auf den Bissen von blutsaugenden Parasiten);
  • bakterielle und Pilzinfektionen;
  • parasitäre Krankheiten;
  • Entzündung der Drüsen der Haut;
  • Depigmentierung der Haut (Vitiligo);
  • Zinkmangel.

Allergien sind bei Hunden häufig. Es kann, bei der Änderung des Essens, die Einführung bestimmter Medikamente anrichten. Oft ist eine allergische Reaktion von einer starken Infektion mit Flöhen (Flohdermatitis) begleitet. Es gibt saisonale Faktoren in der Entwicklung von allergischer Dermatitis und in der Folge von Alopezie. Zum Beispiel kann Haarausfall eine Reaktion auf Pollen werden.

Pilzinfektionen treten häufig bei Hunden mit tiefen Hautfalten auf. Also, für shar pei, englische Bulldoggen, die Ursache für Haarausfall unter den Achselhöhlen, in den Falten der Haut, auf der Rückseite des Ohres ist der Hefepilz, der an stark hydratisierten Stellen erscheint.

Parasitäre Infektionen wie Krätze, verursacht durch verschiedene Arten von subkutanen Milben (Sarcoptic und Demodikose), sind ebenfalls in der Lage, Haustieralopezie zu verursachen. Sie sind besonders anfällige Vertreter der Rasse Sharpei und Bullterrier. Wolle mit parasitärer Infektion fällt kleine Herde aus, die mit dem Fortschreiten der Krankheit wachsen und bedeutende Bereiche der Haut besetzen. Pyoderma verbindet Alopezie. Die Situation wird durch starken Juckreiz kompliziert, bei dem der Hund die Haut leckt und kämmt, wodurch der Haarausfall zunimmt.

Haarausfall ist festzustellen und mit schwarzer Akanthose - Pigment-Papillar-Dystrophie der Haut. Eine andere Art von Keratose ist der gequetschte Kallus, der bei Hunden ebenfalls Haarausfall verursacht. Zu hormonellen Gründen tragen:

  • überschüssiges Cortisol (Cushing-Syndrom);
  • Wachstumshormon-Ungleichgewicht;
  • Östrogenüberschuss oder -mangel;
  • Mangel an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose).

Zu natürlichen Ursachen von Haarausfall kann zugeschrieben werden:

  • saisonale Häutung, und bei einigen Rassen geht es so üppig über, dass "Glatze" am ganzen Körper (Pommerscher Spitz) bemerkbar wird;
  • Ungleichgewicht der Hormone während der Schwangerschaft und nach der Geburt oder während des Östrus;
  • Stress.

Abhängig von den Ursachen, die Haarausfall beim Hund verursacht haben, variieren die Symptome stark, was es schwierig macht, eine Pathologie zu diagnostizieren. Es gibt eine sogenannte Alopezie X-idiopathische Pathologie, bei der die Ursachen der Kahlheit nicht identifiziert werden können. Isolierte fokale Alopezie, begleitet von vollständigem Haarausfall in einem klar definierten Fokus. Die Ursachen der fokalen Alopezie wurden bisher nicht identifiziert. Sie vermuten jedoch, dass die Zell- und humorale Reaktion auf das follikuläre Antigen zu Anomalien führt.

Symptome des Auftretens von Pathologie

Es gibt keine allgemeinen Symptome für Alopezie, jede Art von Glatzenbildung wird von einer eigenen Manifestation begleitet. So sind zum Beispiel Juckreiz und Rötung der Haut an Stelle von Haarausfall Demodikose, Allergien inhärent. Bei Follikulitis, Erythem, Flohdermatitis oder Nahrungsmittelallergien entwickelt die Haut Papeln, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind. Sie öffnen sich und bilden Geschwüre.

Bei der Follikulitis im Bereich des Haarsackes bildet sich pustulöse, die sich in eitriges Abschmelzen der Haut verwandeln kann. Diese Art von Alopezie wird begleitet von:

  • Entzündung;
  • Rötung der Haut;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verlust von Haaren;
  • Verletzung der Struktur und Integrität der Haut;
  • Juckreiz.

Die hormonellen Ursachen der Alopezie verursachen in der Regel keine Symptome. Manchmal gibt es eine Hyperpigmentierung der Haut. So zum Beispiel, Alopezie während der Schwangerschaft oder Hypothyreose beginnt plötzlich und manifestiert sich nur durch Haarausfall. Das gleiche Muster wurde in Anwesenheit des Musters von Alopezie bei Hunden beobachtet - eine erbliche Anomalie, in dem die Welpen mit einem normalen Kopfhaut geboren wird, und nach einer Weile beginnt kahl zu gehen. Da es viele Gründe gibt und keine charakteristischen Symptome vorliegen, ist es möglich, die Diagnose nur bei einer Differentialdiagnose zu stellen.

Diagnostische Methoden für Alopezie

Die wichtigsten Diagnoseverfahren für Alopezie sind:

  • biochemische Analysen von Hautabschürfungen;
  • mikroskopische Untersuchung von Hautabschürfungen und Haarausfall;
  • Phototrichogramm;
  • Biopsie;
  • mit einer Holzlampe leuchten;
  • bakteriologische und mykologische Kulturen des Kratzens der Haut.

Bei Verdacht auf hormonelle Ursachen von Alopezie wird Blut zur Analyse auf Hormonspiegel genommen. Bluttests vorgeschrieben für die Aktivität von T- und B-Lymphozyten zur Festlegung (für weibliche Alopezie), Proteinkonzentration, beteiligt an der Synthese von Eisen (Ferritin), die Anwesenheit von Antigenen.

Um eine allergische Reaktion auf endogene Parasiten auszuschließen, wird ein Kalcoprogramm, eine Analyse für die Eier der Helminthen, untersucht. Manchmal kann eine instrumentelle Untersuchung erforderlich sein, zum Beispiel wird bei Verdacht auf Hypothyreose eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse durchgeführt.

Differentialdiagnose ist eine kostspielige Studie, da viele teure Tests durchgeführt werden, aber ohne sie ist es schwierig, die Ursache von Kahlheit bei einem Hund festzustellen, und daher ist es unmöglich, ein adäquates Behandlungsregime zu entwickeln.

Behandlung von Alopezie bei Hunden

Die Behandlungsstrategie hängt von der Ursache der Kahlheit ab. Wenn die Ursache im Ungleichgewicht der Hormone liegt, wird die Hormontherapie durchgeführt:

  • Levothyroxin bei Hypothyreose;
  • Mitotan, Trilostan mit Morbus Cushing.

Bei Hypoöstrogenismus wird eine Kastration oder Sterilisation empfohlen. Aus parasitären Gründen werden bei Alopezie Ivermectin-Injektionen, spezielle Shampoos gegen subkutane Milben, Mikropilarien, Selensulfid-haltige Pilze, Chlorhexidin oder Miconazol verschrieben. Bereiche des Haarverlustes werden mit einer Lösung von Fosmet behandelt. Auch bei ausgedehnten Läsionen werden Melaromindihydrochlorid und Prednisolon verabreicht, um Allergien auszuschließen.

Um die Haare wiederherzustellen, werden nach der Behandlung die Ursachen der Pathologie durch folgende Medikamente verordnet:

Bei der Behandlung von idiopathischer Alopezie in der Veterinärmedizin wird häufig eine komplexe Therapie mit dem Wirkstoff Prednisolon, Anipril, Ketoconazol, Leuprolid und Cimetidin angewendet. Sie werden nach der ärztlichen Verschreibung kombiniert.

Wenn die Behandlung nach einigen Monaten nicht funktioniert, wird die Strategie überarbeitet und ein neues Therapieschema angewendet.

Der Hund fällt Haare, kahl, erscheinen kahle Stellen

Die meisten Hundebesitzer wissen, dass, wenn das Tier mehrere Male im Jahr aktiv seine Wolle verliert, es sich nicht lohnt, sich zu sorgen - dies ist ein Prozess der saisonalen Häutung. Wenn jedoch, bevor diese Zeit noch weit entfernt ist und die Wolle dünn wird und aktiv herausfällt, sollten die Besitzer des Tieres aktiv um seine Gesundheit besorgt sein. Es sollte auch daran erinnert werden, dass die saisonale Häutung nicht den Gesamt Hund der Gesundheit nicht beeinträchtigt, während Haarausfall oder Alopezie, die auch als Alopezie, die durch Krankheit oder schweren Verletzungen der Körperroboter bekannt und andere klinische Symptome verursachen, wie zum Beispiel Lethargie, Appetitlosigkeit.

Mögliche Ursachen für Haarausfall bei Hunden

Es gibt viele Faktoren, die einen aktiven Haarausfall beim Tier auslösen können. Alle von ihnen können bedingt in zwei große Blöcke unterteilt werden: hormonell und nicht-hormonell.

Um die ersten Gründe zu bestimmen, sollten Hundebesitzer aufmerksamer auf kahle Stellen achten: Wenn Haare auf symmetrische Körperteile fallen, liegt der Grund für Haarausfall höchstwahrscheinlich in hormonellen Störungen. Aber wenn die betroffenen Bereiche mit fehlenden Haaren chaotisch sind, ist die Ursache der Pathologie absolut nicht mit Hormonen verbunden.

Zu den hormonellen Erkrankungen, die Haarausfall verursachen können, gehören:

  • Cushing-Syndrom, auch bekannt als Hyperadrenokortizismus. Diese Krankheit verursacht einen starken Verlust der Wolldecke über den ganzen Körper des Haustieres. Eine ähnliche Reaktion des Körpers auf diese Krankheit wird durch das Übermaß eines der Hormone - Cortisol - erklärt. Zusätzlich zu einer starken Haarausfall, ist das Cushing-Syndrom, das durch das Vorhandensein von bestimmten klinischen Symptome charakterisiert, einschließlich einer scharfen Gewichtszunahme, konstante Durst und, als Folge, abnormal häufiges Urinieren, Schwellung und fiel dem Bauch des Hundes. Darüber hinaus ist ein Rückfall einiger Infektionen möglich. In einigen Fällen kann das Cushing-Syndrom die Verabreichung bestimmter Steroiddrogen auslösen.
  • Überschüssige Östrogene oder Hyperöstrogenismus. Im Gegensatz zum vorherrschenden Stereotyp kann diese Krankheit sowohl bei Hündinnen als auch bei Männchen verschiedener Rassen auftreten. Der Hyperestrogenismus ist gekennzeichnet durch starken Haarausfall im Genitalbereich, einen starken Anstieg der Vulva bei Frauen und Schwellungen der Vorhaut bei Männern. All diese Veränderungen sind auf eine Verletzung des Gleichgewichts der Sexualhormone zurückzuführen.
  • Mangel an Östrogen oder Hypoöstrogenismus. Diese Krankheit wird am häufigsten in sterilisierten Hündinnen gefunden, die bereits mittleres Alter erreicht haben. Beim Hypoestrogenismus bei einem Hund wird das Haar in der Regel stärker verdünnt, zuerst in der Nähe der Genitalien und dann über den gesamten Körper, und die Geschwindigkeit des Haarwachstums verlangsamt sich. Vor diesem Hintergrund fällt auf, dass die Haut des Weibchens sehr zart und weich wird.
  • Verletzung der Freisetzung von Wachstumshormon in den Körper. Dieser Zustand wird normalerweise von einem absolut symmetrischen Haarausfall an verschiedenen Teilen des Körpers begleitet. Es gibt einen Mangel an Wachstumshormon in der Regel bei Männern während der Pubertät. Es gibt eine gewisse Vorliebe für diese Störung: am häufigsten betroffen sind Hunde der Chow Chow-Rasse, Pudel, Boxer, Airedale Terrier, Orangen und niederländischer Wolfsspitz.
  • Hypoteriose ist eine Krankheit, deren charakteristisches Merkmal ein akuter Mangel an Schilddrüsenhormonen ist. Zusätzlich zum Haarausfall und seiner Zerbrechlichkeit kann das Vorhandensein von Schilddrüsenunterfunktion durch die folgenden Zeichen bestimmt werden: Lethargie, Lethargie des Tieres, seine Ablehnung körperlicher Aktivität; scharfe und "grundlose" Gewichtszunahme; ein geringer Schutzgrad gegen verschiedene Infektionen.

Zu nicht-hormonellen Faktoren (verschiedene Krankheiten und Zustände des Körpers), die Haarverlust bei einem Hund verursachen, gehören:

  • Saisonal und Alter mausern. Eine ähnliche Dynamik beim Haarausfall bei Haustieren ist jedem Hundebesitzer bekannt. Normalerweise hängt die Größe der Häutung bei Welpen direkt von der Art des Haares und auch von der Rasse des Tieres ab. Bei manchen Rassen ist eine sehr starke Häutung charakteristisch. Einer der hellsten Vertreter solcher Arten ist der Pomeranian - zur richtigen Zeit verliert er eine kolossale Menge an Wolle und ist mit hellen haarlosen Flecken bedeckt. Im Erwachsenenalter mausern sich Hunde mehrmals im Jahr. Dies ist ein absolut normales Phänomen, das bei den Besitzern des Tieres keine Ängste auslösen sollte. Um dermatologische Probleme während dieser Zeit zu vermeiden, ist es jedoch oft notwendig, die Haut des Tieres zu reinigen und zu pflegen. Beim Weibchen kann die Häutung nicht nur in einer bestimmten Jahreszeit beobachtet werden, sondern auch während des Sexualzyklus und unmittelbar nach der Geburt. Das Auftreten von Häutung ist jedoch nicht immer auf natürliche Ursachen zurückzuführen. In einigen Fällen kann Haarausfall mit sehr starker Belastung auftreten, zB beim Umzug, beim Besitzerwechsel oder auch beim Besuch beim Tierarzt. Ungeplante Häutung bei Hunden kann auch ein bestimmtes kosmetisches Produkt provozieren, das die barmherzigen Hundebesitzer beim Baden zu oft verwenden.
  • Nahrungsmittel- und Nicht-Nahrungsmittelallergie. Hundebesitzer denken, dass verschiedene Arten von Allergien selten sind. Dies ist jedoch nicht so. Eine allergische Reaktion kann während des Experimentierens mit neuen Nahrungsmitteln auftreten - sogar eine kleine Menge eines Inhaltsstoffs, der vorher nicht in der Speisekarte des Tieres enthalten war, kann das Auftreten von Pruritus, Hautausschlag oder kahlen Stellen auslösen. Außerdem kann der Organismus des Haustiers selbst auf das Futter, das er ständig isst, nicht angemessen reagieren. Eine der Folgen von Allergien kann das Auftreten einer allergischen (atopischen) Dermatitis sein. Neben Nahrungsmittelallergien kann der Hund eine allergische Reaktion auf bestimmte Bestandteile und Substanzen aus der Umwelt sowie auf Kosmetika entwickeln. Eine solche Allergie kann auch saisonal auftreten.
  • Schwarze Akanthose. Diese Krankheit ist durch aktiven Haarausfall in den Achselhöhlen und an den Ohren des Tieres gekennzeichnet. Diese Teile des Tierkörpers werden fett und erzeugen einen ausgesprochen unangenehmen Geruch. Zu dieser Krankheit gibt es eine Rassenprädisposition - von schwarzer Akanthose leiden hauptsächlich Dackel.
  • Flöhe, Milben, Widerrist und sogar Helminthen können auch Haarausfall verursachen. So sind Krätze (Demodekose und Sarkoptose) üblich. Diese Krankheit ist parasitär. Krätze sind die Erreger von Krätze. Demodekoz betrifft oft Tiere mittleren Alters und junge Individuen. Deshalb werden Welpen, die unter unkontrolliertem Haarausfall leiden, in der Regel auf das Vorhandensein dieser Krankheit untersucht. Das Hauptmerkmal der Demodikose ist schweres Jucken. Trotz der Tatsache, dass Demodex von einem Hund jeder Rasse leben kann, erleidet der Parasit am häufigsten Shar Pei oder Bull Terrier, sowie Haustiere mit signifikant geschwächter Immunität. Was die Lokalisation betroffener Bereiche der Dermis betrifft, wird die schwerste Glatze bei Demodikose gewöhnlich in der Zone der Lippen und Augenlider des Hundes, an den Hinterbeinen oder am Abdomen beobachtet. Die kahlen Stellen können mehrere Zentimeter im Durchmesser erreichen. Wenn Juckreiz und Haarausfall lange Zeit ignoriert werden, kann die Anzahl der betroffenen Bereiche stark zunehmen und die kahlen Stellen selbst können an Größe zunehmen.
  • Hefepilz-Infektionen verursachen bei Hunden oft Haarausfall, besonders in jungen Jahren. Am gefährlichsten ist der Scherpilzflechte, der nicht nur den Hunden viele Probleme bereitet, sondern sich auch auf seine Besitzer ausbreiten kann. Grundsätzlich leiden solche Infektionen unter Bereichen mit hoher Luftfeuchtigkeit, beispielsweise Achselhöhlen oder Hautfalten. Zu dieser Krankheit gibt es eine gewisse Abstammung - am anfälligsten für ihre Shar Pei, Bulldoggen und auch andere Hunde mit vielen Hautfalten am Körper. Zusätzliche klinische Anzeichen einer Pilzinfektion sind ein erhöhter Fettgehalt der Haut und ein abstoßender Geruch, der von den betroffenen Bereichen ausgeht.
  • Bakterielle Hautinfektionen. Die häufigste davon ist Pyodermie, die durch eine Abnahme der Immunität des Hundes verursacht wird.
  • Solare Dermatitis ist dadurch gekennzeichnet, dass Haarausfall hauptsächlich an der Schnauze des Tieres auftritt. Besonders anfällig für diese Erkrankung sind Menschen mit wenig pigmentierter Haut in der Nase. Solare Dermatitis ist gefährlich, denn neben aktivem Haarausfall kann sie Hautulzerationen hervorrufen und zu einer Vielzahl von Autoimmunproblemen führen.
  • Syndrom des blauen Dobermann, auch bekannt als Farbmutation Alopezie. Diese Krankheit verursacht einen starken Haarverlust im gesamten Körper des Tieres. Zur gleichen Zeit scheint es visuell, dass der Hund von einem Maulwurf "gefressen" wurde. Bei einer solchen Alopezie bilden sich zahlreiche Pusteln und Papeln auf der Haut. Meistens leiden Dobermänner an der Krankheit.
  • Ein ausgeprägter Zinkmangel. Diese Störung ruft eine erhöhte Härte der Haut hervor. In einigen Fällen können sich Schuppen auf der Dermis bilden, es ist auch möglich, dass die weichen Pfoten der Pfoten des Tieres brechen. Am häufigsten leiden Hunde im Norden und in der Arktis an Zinkmangel.
  • Vitiligo verursacht Haarverlust aufgrund von Pigmentverlust der Dermis. Der aktivste Haarverlust kann am Kopf des Tieres beobachtet werden. Zu den Vitiligo-Rassen gehören die belgischen Terrier und Rottweiler.
  • Adenitis der Talgdrüsen ist eine Krankheit, deren klinisches Hauptsymptom die symmetrische Alopezie von Schnauze, Kopf, Rücken und Nacken des Tieres ist. Meistens leiden Pudel unter Adenitis. Diese Krankheit kann eine Infektion der Haarfollikel hervorrufen.
  • Seborrhoe, auch bekannt als Schuppen, kann Haarausfall verursachen und kann eine sekundäre Krankheit sein.
  • Ringworm ist eine Infektionskrankheit, die durch einen Pilz verursacht wird. Während der Entbehrung am Körper des Tieres erscheinen kleine kahle Stellen, bedeckt mit einer Kruste.

Behandlung von Haarausfall (Alopezie) bei Hunden

Eine einzige, universelle Art der Behandlung von Alopezie bei Hunden existiert einfach nicht. Haarausfall kann eine Reihe von Krankheiten provozieren (die beliebtesten sind oben beschrieben), und die anschließende Therapie wird vollständig von der zugrunde liegenden Ursache abhängen. Hundebesitzer sollten sich daran erinnern, dass nur ein Spezialist einen Krankheitskatalysator korrekt identifizieren kann. Daher ist der Versuch, die Ursache von Alopezie zu Hause zu diagnostizieren, nicht nur nutzlos, sondern auch unsicher.

Um die Krankheit zu bestimmen, wird eine Analyse durchgeführt. Für die Bestimmung von Pilz- und Infektionskrankheiten wird spezieller Scotch geschabt.

Wenn die Ursache des Symptoms ein hormonelles Versagen ist, werden dem Hund Hormone verschrieben, die schnell den hormonellen Hintergrund und das Tierhaar wiederherstellen.

Wenn die Ursache des Sturzes Parasiten sind, werden dem Hund Tropfen verschrieben, die Zecken, Flöhe, Läuse und Widerrist töten. Eine kurze Einnahme von Medikamenten hilft, Helminthen loszuwerden. In der Tierklinik können Sie komplexe Präparate anbieten, mit denen Sie alle Schädlinge auf einmal beseitigen können (Advocate, Stronghold). Wenn die Fälle beginnen, kann der Arzt Antibiotika verschreiben.

Wenn die Ursache eine verminderte Immunität ist, werden immunstimulierende Medikamente verschrieben. In der Zukunft ist es besser, wenn ein Hund eine Zeitlang futtert und spezielle Vitamin-Komplexe für das Wachstum von Wolle enthält (Kino3).

Allerdings können die Besitzer von Hunden versuchen, Haarausfall zu verhindern, sorgfältig die Diät und den Zustand der Immunität des Tieres folgen. Damit ein Haustier verschiedenen Infektionen widerstehen kann, sollte seine Ernährung Vitamin B sowie die notwendigen Mineralien und nützlichen Spurenelemente enthalten. Darüber hinaus ist die Verwendung von "menschlichen" Shampoos und Conditionern bei der Pflege des Tieres nicht akzeptabel. Solche Kosmetika, sowie falsch ausgewählte Shampoos für Hunde, können ernsthafte Allergien verursachen. Deshalb sollte auch solch eine scheinbar sehr unbedeutende Wahl nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten getroffen werden.

Vorbeugung von Haarausfall

Um Haarausfall bei Hunden zu verhindern, ist es notwendig, die Haare zu untersuchen, zu kämmen, die Ohren zu inspizieren und den Ausfluss zu reinigen, der in ihnen auftritt.

Verstehe die Ursachen von Glatzenbildung bei Hunden

Wolle eines Hundes ist ein von Vorfahren geerbtes Werkzeug, das Stabilität und Überleben der Bevölkerung bei extremen Wetterbedingungen bietet. Von Natur aus haben alle Hunde einen "Pelzmantel" und die Geburt nackter Welpen gilt als Anomalie, deren Ursache meistens Inzest ist - die Paarung naher Verwandter. Das Fehlen von Haaren von einer nackten Rasse ist natürlich keine Pathologie, aber Kahlheit bei Hunden ohne ersichtlichen Grund kann ein frühes Symptom einer sich entwickelnden Krankheit sein.

Klassifikation der Ursachen der Kahlheit bei Hunden

Der Erfolg der Behandlung der Krankheit hängt von den Grundursachen ab. Haarausfall aufgrund einer schweren Erkrankung, meist nur ein Symptom aus dem allgemeinen Krankheitsbild. Ein komplexeres Thema ist die Diagnose von Hautkrankheiten, die Parasiten aufdecken. Praktisch alle Arten von Krankheiten sind auf eine Anzahl von identischen Symptomen reduziert - Haarausfall, Juckreiz, Hautausschläge oder Schuppen.

Wenn Haarausfall normal ist

Verschleißabrieb - an den Schulterblättern, Ellenbogen, im Achselbereich gibt es altersbedingte Alopezie. Ein älterer Hund verlangsamt in der Regel den Stoffwechsel, unterstützt einen aktiven Lebensstil, ein Hund reibt Wolle ab und neue Schleier haben keine Zeit sich zu erholen. Haarausfall um die Augen, hinter den Ohren, am Kinn ist auch ein ziemlich natürliches Phänomen für ältere Tiere. Das Problem ist ästhetischer Natur, teilweise gelöst durch Anpassung der Diät und besondere Pflege. Spuren eines Halsbandes, Geschirre, Bandagen, Westen gehen nach der Häutung von selbst.

Stress - nach einem Kampf, einem Arztbesuch oder einem Umzug kann der Hund eine außergewöhnliche Häutung beginnen. Die Wolle fällt massiv aus, ohne ersichtlichen Grund. Keine Sorge, der Hund muss beruhigt sein und ihm Zeit geben, sich anzupassen.

Die Mauser ist ein saisonales Phänomen, das im Herbst und im Frühjahr beobachtet wird. Die Wolle verändert sich in mehreren Phasen. Männchen sind weniger anfällig für Häutungen, unter lockeren Felsen wird die Unterwolle stark abgelassen, was oft zu Hautkrankheiten führt.

Alopezie eines Hundes, infolge unsachgemäßer Pflege

Der erste und häufigste Grund für die schlechte Qualität des Fells des Hundes ist häufiges Baden und die Verwendung von unspezialisierten Wollwaschmitteln. Nach den Regeln für die Haltung von Haustieren wird der Hund als verschmutzt, aber nicht öfter 4 mal im Jahr gebadet. Haustiere, die an Ausstellungen teilnehmen und "schmutzig" sind, werden Liebhaber in "duftendem" Abfall herausfallen, müssen häufiger waschen. Der Hund kann nicht mit Geschirrspülmittel, billigem Shampoo oder Seife gewaschen werden.

Sparen Sie nicht an der Gesundheit von Hunden, die Haut Ihres Haustieres ist viel empfindlicher als eine Person und benötigt spezielle, sanfte Pflege.

Hautkrankheiten und Parasiten sind das Ergebnis einer Aufsicht oder eines Mangels an vorbeugenden Maßnahmen. Fast alle Hautkrankheiten verursachen Juckreiz, der Hund juckt, traumatisiert die Haut und reißt das Fell mit Zähnen aus, um die Parasiten zu töten. Viele Haustiere haben eine angeborene Allergie gegen das Geheimnis (Speichel) von Flöhen. Haarausfall in den Ohren der Hunde durch Kratzen zeigt das Vorhandensein von Flöhen, Ringelflechte, Ohrmilben. Eine allmähliche Ausdünnung der Wolldecke bis zu ihrem vollständigen Verlust kann durch einen wurmfressenden Parasiten hervorgerufen werden, der sich von Blut und den oberen Hautschichten ernährt.

Ringworm ist eine Pilzinfektion, die große Bereiche der Haut betrifft. Infektion tritt durch Kontakt auf, wird durch lokale Therapie behandelt, in fortgeschrittenen Fällen werden Injektionskurse vorgeschrieben.

Ekzem - Hautläsion, begleitet von Vergröberung der oberen Epithelschichten oder Bildung einer Dochtwunde. Am häufigsten tritt auf der Rückseite im Bereich der Kruppe, Flanken. Mögliche Ursachen - schlechte Kämmbarkeit der Unterwolle, Parasiten, Allergien. Basierend auf einer Anamnese legt der Tierarzt fest, wie das Tier zu behandeln ist. Eine komplexe Therapie wird angewendet - Stimulierung der Immunität und lokale Behandlung des betroffenen Hautareals.

Beachten Sie! Ein nasses Ekzem wird durch den Kontakt mit Feuchtigkeit erschwert, aber die Wunde sollte sauber sein, so dass das Tier ständig überwacht und behandelt werden muss.

Dermatitis verschiedener Art - Hautirritationen, Unterbrechung der Durchblutung und Juckreiz, wachsen in eine offene Wunde. Allergische Reaktion kann eine Dermatitis unterschiedlicher Komplexität manifestieren, begleitet von Haarausfall an der Schnauze, Pfoten, Bauch, Beispiele auf dem Foto. Das Problem wird durch die Methode des Ausschließens des Allergens und des Übertragens des Tieres auf ein spezielles Nahrungsmittel gelöst.

Demodekoz - eine Krankheit, die sich vor dem Hintergrund einer massiven Parasitierung von Zecken entwickelt. Im Anfangsstadium parasitieren Zecken auf der Haut, Talgdrüsen, Haarzwiebeln, als buchstäblich Wolle vom Hund scheren. Die Haut sieht schmerzhaft aus und ist mit Schorf bedeckt, im schweren Stadium greifen die Milben die inneren Organe des Tieres an.

Wichtig! Demodekose ist eine tödliche Krankheit, in Abwesenheit der Behandlung gibt es eine Atrophie des Darms, Verweigerung der Leber und Milz.

Endokrine Erkrankungen - hormonelle Störungen, Störungen mit Stoffwechselprozesse, übermäßige „Begeisterung“ mit Antibiotika und ein paar Dutzend „Verletzungen“ kann der Hund Kahlheit verursachen aufgrund des Absterbens der Haarfollikel. Die ersten Symptome bei Männern sind symmetrische Alopezie der Hoden bei Hunden, die Rückseite der Hinterbeine bei Frauen. Vor der Ernennung der Behandlung, eine Geschichte und Untersuchung durchgeführt wird, sind die Ursachen für hormonelle Störungen schwierig zu ermitteln, meist handeln sie durch Beseitigung.

Wichtig! Bei hormonellen Störungen fallen die Haare in symmetrischen, runden Abschnitten aus. Pathologien der Schilddrüse führen ohne entsprechende Behandlung zu einem fast vollständigen Haarausfall.

Mangel oder Überschuss an Vitaminen - es gibt einen gepunkteten Verlust von Haaren, sichtbar auf Bereichen mit kurzen Haaren - Schnauze, Pfoten, Bauch. Das Problem wird durch Reorganisation der Diät oder die Einführung von Vitaminergänzung kopiert.

Seborrhoe - kongenitale oder erworbene Dysfunktion der Haut. Talgdrüsen sezernieren zu viel Fett, was zu Verstopfung der Poren, Störung der Stoffwechselprozesse und Tod der Haarfollikel führt. Die ersten Symptome sind Akne, schwarze Punkte am Schwanz, Kinn, Bauch, Kruppe. Wenn es nicht benutzt wird, wird der Mantel fett und fällt aus. Vor allem der Hund Haarausfall tritt bei dem Hund, im Laufe der Zeit erstreckt sich die kahle Stelle auf den prihvostovuyu Teil des Rückens. Der sogenannte fettige Schwanz erfordert eine besondere Pflege und regelmäßige Reinigung der Poren.

Tierärzte vergeben eine große Anzahl von schwer zu identifizierenden (idiopathischen) Ursachen der Kahlheit. Haarausfall kann ein Symptom sein:

  • Virale oder bakterielle Infektionen.
  • Vergiftung, Toxizität, externe Exposition gegenüber Chemikalien.
  • Strahlenkrankheit, Verbrennungen, Austrocknung.
  • Hämatome, innere Verletzungen und Blutungen.

Nicht umsonst beginnt fast jede Anamnese mit einer Beschreibung des Zustands von Fell und Haut des Tieres. Wenn der Körper die Nahrung und die Haut des Fells beraubt, hat es ernstere Probleme, die eine Behandlung erfordern.

Beim Hund legt das Haar: Ursachen und Fotos

Ein Hund im Haus ist nicht nur ein treuer Freund und Wächter, sondern auch ein Haustier, das ständige Pflege und Aufmerksamkeit erfordert. Jeder Hund weiß, dass periodischer Haarausfall nur saisonale Mauser bedeutet, also sollten Sie sich keine Sorgen machen. Was aber, wenn Ihr Haustier anfängt, Haare vor Beginn dieser Periode fallen zu lassen? Dies kann bedeuten, dass Ihr Haustier krank ist und Hilfe benötigt. Im normalen Zustand sieht das Fell des Tieres glatt und glänzend aus, ansonsten sollten Sie sofort eine Tierklinik anrufen oder einen Arzt aufsuchen.

Warum bekommt der Hund Haare: Ursachen und Fotos

Hat dein Haustier begonnen, kahl zu werden? Mach dir keine Sorgen sofort. Der Grund für den Verlust von Haar kann physiologisch sein.

Mauser. Dieser Prozess tritt in der Regel nicht öfter als zweimal im Jahr auf. Dies ist besonders bei Langhaar-Rassen bemerkbar. Haarausfall wird auch bei alten Tieren beobachtet.

Aber wenn die "Locken" aus dem Zeitplan fallen - das ist der Grund für den Besuch beim Tierarzt. Einige Besitzer versuchen, dem Tier selbst zu "helfen" und verwenden zu diesem Zweck menschliche Medikamente gegen Haarausfall. Aber erstens ist es vor allem notwendig, die wahre Ursache der Kahlheit zu bestimmen, die nur ein Spezialist kann. Schließlich können sich verschiedene Krankheiten dahinter verbergen und es ist sehr wichtig, sie in der Anfangsphase zu identifizieren. Und zweitens haben die Mittel, die der Mensch verwendet, keinerlei Auswirkungen auf Hunde.

Jeder Besitzer eines vierbeinigen Freundes sollte wissen, dass der Hauptindikator für die Gesundheit des Tieres genau der Zustand der Wolldecke ist.

Ursachen von Haarausfall, warum beginnt der Hund zu jucken

Die Ursachen für Haarausfall bei Hunden (außer für physiologische) können mehrere sein:

  • Vorhandensein von Pathologien und komplexen Krankheiten;
  • falsch formulierte Diät;
  • verringerte Immunität;
  • Vorhandensein von allergischen Erkrankungen;
  • Hormonstörungen;
  • unsachgemäße Pflege;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralien.

Um die ersten Ursachen des Haarausfalls festzustellen, soll der Besitzer der Aufmerksamkeit auf die kahlen Stellen zahlen, wenn ihre Lage unordentlich und chaotisch - die Ursache für nicht-hormonelle, mit einem symmetrischen Haarausfall kann über hormonelle Störungen im Körper des Tieres sprechen.

Krankheiten im Zusammenhang mit hormonellen Ungleichgewicht

Hypöstrogenismus (Mangel an Östrogenen). Diese Krankheit ist am häufigsten von entkeimten Hündinnen mittleren Alters betroffen. Beim Hypoestrogenismus bei einem Tier kommt es zu einer starken Ausdünnung der Haare, zunächst im Genitalbereich mit einer allmählichen Ausbreitung im ganzen Körper. Gleichzeitig wird das Wachstum von Schurwolle stark verlangsamt. Vor diesem Hintergrund können Sie sehen, dass die Haut des Hundes sehr weich und zart wird.

Hyperestrogenismus (überschüssiges Östrogen). Bei den Hundezüchtern wird allgemein angenommen, dass nur Frauen an dieser Krankheit leiden, aber dies ist nicht der Fall: Hyperöstrogenismus kann auch Männer verschiedener Rassen betreffen. Denn die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen starken Haarausfall in der Nähe der Genitalien, Schwellung der Vorhaut bei Männern und eine starke Zunahme der Vulva bei Frauen. Die Ursache all dieser Veränderungen sind Hormonstörungen im Genitalbereich.

Hyperadrenokortizismus oder Cushing-Syndrom. Diese Krankheit ist durch einen starken Haarverlust im Körper des Tieres gekennzeichnet. Dies erklärt sich durch den Überschuss an Cortisol - einem der vielen Hormone. In einigen Fällen kann Hyperadrenokortizismus die Verwendung von einzelnen Steroid-Medikamenten auslösen.

Das Cushing-Syndrom hat neben starkem Haarausfall folgende klinische Symptome:

  • hängender und geschwollener Bauch;
  • konstanter Durst, der zu häufiges Wasserlassen verursacht;
  • ein scharfes Gewicht.

Darüber hinaus ist ein Rückfall einiger Infektionskrankheiten möglich.

Hypoteriose. Die Krankheit ist durch einen akuten Mangel an Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet. Die Wolle des Hundes wird brüchig und beginnt stark zu fallen. Außerdem gibt es ohne ersichtlichen Grund ein scharfes Körpergewicht. Das Tier wird träge, apathisch, lehnt körperliche Aktivität ab, auch die Schutzfunktionen des Körpers nehmen ab.

Wachstumshormonmangel. In der Regel ist dieser Zustand typisch für Männer während der Pubertät. Meistens betrifft diese Krankheit Hunde der folgenden Rassen:

  • Niederländische Wölfe;
  • Orangen;
  • Airedale Terrier;
  • Boxer;
  • Pudel;
  • Chow-Chow.

Nicht-hormonelle Faktoren beeinflussen den Haarausfall

Alter oder saisonale Häutung. Dieser Grund ist jedem Besitzer bekannt. Die Größe der Häutung hängt in der Regel von der Rasse des Haustieres und auch von der Art der Haarlinie ab. Für einige Rassen ist ein übermäßiger Haarausfall während der Mauser charakteristisch. Zum Beispiel, Pomeranets, die eine große Menge an Haaren verliert und ist mit hellen kahlen Stellen bedeckt. Dieser Zustand ist normal und sollte den Host nicht stören. Um jedoch Hautprobleme zu vermeiden, benötigt das Haustier während dieser Zeit eine angemessene Pflege und Reinigung des Tieres.

Bei Männern kann die Häutung nicht nur saisonal, sondern auch mit einer bestimmten Periode verbunden sein. Zum Beispiel unmittelbar nach der Geburt sowie während des Sexualzyklus.

Starker Stress kann auch bei Hunden zu Haarausfall führen. Die Ursache eines nervösen Schocks ist der Wechsel des Besitzers, der Umzug in eine neue Wohnung, der Besuch einer Tierklinik usw.

Hundebesitzer sollten auf die Wahl der Kosmetik achten, die auch eine ungeplante Mauser auslösen kann.

Schwarze Akanthose. Diese Krankheit ist durch aktiven Haarausfall an den Ohren und in den Achselhöhlen des Tieres gekennzeichnet. Beschädigte Bereiche des Körpers werden fett und beginnen einen scharfen, unangenehmen Geruch auszustoßen. Die Prädisposition für Akanthose hängt auch von der Rasse des Haustieres ab. Am häufigsten betrifft diese Krankheit die Dackel.

Allergie (Lebensmittel und Non-Food). Besitzer von vierbeinigen Haustieren sind sich sicher, dass allergische Reaktionen bei Hunden - ein Phänomen ziemlich selten sind. Die Praxis zeigt jedoch, dass dies keineswegs der Fall ist. Nahrungsmittelallergien können durch die Einführung von neuen, unbenutzten Nahrungsmitteln in der Nahrung ausgelöst werden. Schließlich kann sogar eine kleine Anzahl von ihnen das Auftreten von kahlen Stellen, Juckreiz, Hautausschlägen verursachen. Darüber hinaus kann unter Umständen sogar das übliche Essen eine allergische Reaktion auslösen. Die Folge einer unzureichenden Reaktion des Körpers kann das Auftreten von atopischer (allergischer) Dermatitis sein. Non-Food-Allergie wird durch bestimmte Stoffe und Bestandteile der Umwelt sowie durch kosmetische Mittel verursacht.

Parasiten. Zecken, Flöhe, Mücken und sogar Würmer können auch Haarausfall verursachen. Da die Erreger der Krätze (Sarcoptic und Demodikose) Milben sind, ist diese Krankheit parasitär in der Natur. Demodikose wird am häufigsten von Jungtieren und Personen mittleren Alters betroffen. Deshalb werden Welpen mit unkontrolliertem Haarausfall zuerst auf das Vorhandensein dieser Krankheit untersucht. Das Hauptsymptom der Krankheit ist starker Juckreiz. Die Zecke kann einen Hund jeder Rasse betreffen, jedoch öfter von Demodikose Bull Terrier und Shar Pei, als auch von Tieren mit schwachem Immunschutz.

Was die Lage der betroffenen Hautpartien angeht, sind es meist der Bauch, die Hinterpfoten, die Augenlider und die Lippen des Hundes. Die Größe der Risslöcher kann bis zu mehreren Zentimetern betragen. Wenn genug Zeit bleibt, um den Juckreiz und den Haarausfall zu ignorieren, kann die Zahl der kahlen Stellen dramatisch zunehmen, und die Fläche der betroffenen Bereiche nimmt zu.

Farbe Mutationsalopezie. Diese Krankheit wird am häufigsten von Dobermännern befallen, daher ist der zweite Name der Krankheit das blaue Doberman-Syndrom. Die Krankheit ist durch starken Haarverlust im gesamten Körper des Tieres gekennzeichnet. Der Wollmantel des Hundes sieht aus, als wäre er von einem Maulwurf "gefressen" worden, und zahlreiche Papeln und Pusteln bilden sich auf der Haut.

Bakterielle Infektionen der Haut. Pyoderma tritt am häufigsten auf dem Hintergrund der geschwächten Immunität des Haustieres auf.

Pilzinfektionen (Hefe). Solche Krankheiten verursachen oft Haarausfall der Wolldecke. Eine besondere Gefahr ist Ringelflechte, die nicht nur das Fell des Tieres betrifft, sondern auch leicht auf die Person übergeht. Solche Infektionen betreffen hauptsächlich Bereiche mit hoher Feuchtigkeit (Hautfalten, Achselhöhlen). Ringworm ist am anfälligsten für solche Rassen wie Bulldogs, Shar Pei, sowie alle Arten von Hunden mit einer Vielzahl von Hautfalten. Zusätzliche Symptome einer Pilzinfektion sind ein unangenehmer abstoßender Geruch aus den infizierten Bereichen sowie ein erhöhter Fettgehalt der Haut.

Sonnige Dermatitis. Zalyshiny, hauptsächlich, sind auf der Schnauze des Hundes lokalisiert. Diese Krankheit wird am häufigsten von Tieren mit wenig pigmentierter Haut in der Nase beeinflusst. Neben dem aktiven Haarausfall ist die Dermatitis eine Gefahr, die zu einer Vielzahl von Autoimmunproblemen sowie zum Hautausdruck führen kann.

Seborrhoe - ist mehr bekannt als Schuppen. Es kann eine sekundäre Krankheit sein und im Vorübergehen Haarausfall provozieren.

Ein ausgeprägter Zinkmangel. Meistens betrifft dies Hunde von arktischen und nördlichen Rassen. Zinkmangel verursacht eine erhöhte Härte der Dermis. In einigen Fällen die Bildung von Schuppen auf der Haut, sowie das Auftreten von Rissen auf den Pfoten der Hundepfoten.

Adenitis der Talgdrüsen. Das Hauptsymptom der Krankheit sind die kahlen Stellen, die symmetrisch an Hals, Rücken, Kopf und Gesicht des Tieres angeordnet sind. Pudel sind am stärksten betroffen. Adenitis kann zu einer Infektion des Haarfollikels führen.

Vitiligo. Die Krankheit führt zu Haarausfall aufgrund einer Abnahme der Hautpigmentierung. Die Hunde der Rotveler-Rasse und der Belgische Terrier sind am meisten an dieser Krankheit lokalisiert.

Wenn Sie eine der oben genannten Krankheiten finden, müssen Sie dringend in die Tierklinik gehen, wo der Arzt nach einer Untersuchung Ihres Haustieres den weiteren Verlauf der Behandlung bestimmen wird.

Behandlung

Neben Medikamenten kann ein Tierarzt folgende Vitamine verschreiben:

  • Vitamin D (Fischöl);
  • Zink-Chelat;
  • Aminosäuren;
  • Vitamine der Gruppe B.

Alle diese Medikamente sind in einem speziellen Komplex von Vitaminen enthalten.

Auf jeden Fall sollten Sie angesichts des Problems der Alopezie nicht in Panik geraten. Denn rechtzeitige Hilfe, sowie moderne Methoden der Krankheitserkennung bringen Ihrem schönen Mann seine "Strähnen", "Locken" und "Locken" zurück und er wird Sie weiterhin mit seinem schönen "Pelzmantel" erfreuen.

Natürliche und abnormale Alopezie bei Hunden: wenn es sich lohnt, sich Sorgen zu machen und was zu tun ist

Das dichte und glänzende Fell eines Haustieres ist der Stolz seines fürsorglichen Besitzers. Deshalb verursacht ein Problem wie eine Glatze bei einem Hund keine ernsten Befürchtungen. Die Ursache von Alopezie in einem Tier kann sowohl natürliche Ursachen, zum Beispiel Häutung, als auch schwere Pilzinfektionen oder Erkrankungen des endokrinen Systems sein. Es ist wichtig für den Besitzer, in der Lage zu sein, die Art der Kahlheit zu erkennen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um das unangenehme Phänomen zu beseitigen.

Lesen Sie in diesem Artikel

Ursachen von Alopezie bei einem Hund

Tierärzte und erfahrene Hundezüchter teilen die Ursachen, die Haarausfall bei natürlichen und abnormalen Hunden verursachen.

Natürlich

Zu den natürlichen Ursachen, die generalisierte Alopezie bei einem Tier verursachen, ist die Häutung die erste. In der Regel ist das Phänomen für die Nebensaison - Frühling-Herbst - charakteristisch. Wenn Haustiere in beheizten Räumen für einige Personen gehalten werden, kann die Häutung unabhängig von den Poren des Jahres dauerhaft sein.

Besitzer Rasse Pommerschen müssen wissen, dass bei diesen Hunden Häutung durch einen extrem reichlich Verlust von Haarmantel begleitet wird, und nicht in Panik nach Anzeichen von Haarausfall in einem massiven Tiere zu sehen. Stark auch husky und husky.

Der Verlust der Schicht während des natürlichen Prozesses ist einheitlich, Brennpunkte werden nicht beobachtet. Während der Mauser ändert sich der Allgemeinzustand des Tieres nicht, gelegentlich kann der Hund aufgrund von Irritation der Haut mit toten Haaren stark zerkratzen. Durch regelmäßiges Kämmen wird die Situation schnell korrigiert, der Mantel wird glänzend und seidig.

In einigen Fällen wird eine fokale Alopezie im Abdomen bei der schwangeren Frau vor der Entbindung beobachtet und sollte dem Träger keine ernste Sorge bereiten.

Und hier finden Sie weitere Informationen zur Entfernung von Flöhen von Hunden.

Abnormal

Die größte Sorge unter den Besitzern von vierbeinigen Haustieren wird durch Alopezie verursacht, die mit einer bestimmten Pathologie verbunden ist. Tierärzte unterscheiden die folgenden abnormalen Faktoren, die bei Hunden Kahlheit verursachen:

    • Fehler beim Füttern. Tier Mangel an essentiellen Aminosäuren in der Ernährung (insbesondere Taurin), Vitamine, Biotin, Ascorbinsäure, Kupfer, Selen und Zink verursacht schwere Veränderungen im Zustand der Haut und wird durch intensiven Haarausfall begleitet.

Aus Mangel an nützlichen Nährstoffen reagiert der Körper zunächst mit stumpfen und zerzausten Haaren und dann kommt es zur fokalen Alopezie. Dieser Grund ist typisch für Haustiere, die natürliches Futter oder zubereitete Futtermittel von unbefriedigender Qualität erhalten. Mono-Diäten provozieren auch den Verlust des Fells durch den Hund.

    • Allergische Reaktion. Eine der häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Hunden ist Nahrungsmittelallergie. In einigen Fällen tritt Haarausfall auf, wenn eine allergische Reaktion auf Medikamente und Haushaltschemikalien auftritt.
    • Endokrine Störungen. Die Ursache von Alopezie bei einem Haustier ist oft ein hormonelles Ungleichgewicht. Bei der Entwicklung des Cushing-Syndroms, bekannt als Hyperadrenokortizismus, kommt es daher zu einer übermäßigen Produktion von Cortisol im Körper des Tieres, die mit einer totalen Alopezie einhergeht. Die Ursache für das Auftreten von Protrusionen ist oft eine Verletzung der Östrogenproduktion.

Der Hyperestrogenismus kann sich bei Individuen beiderlei Geschlechts entwickeln. Die Kahlheit vor dem Hintergrund der verringerten Produktion der Östrogene ist charakteristisch für die sterilisierten Frauen. Aus hormonellen Gründen ist der Haarausfall bei Hunden auch ein Mangel an Wachstumshormon und Hypothyreose. Der Mangel an Hormonen führt zu zahlreichen Verletzungen der Funktionen der inneren Organe und wird von totaler Mauser begleitet.

Alopezie aufgrund von Hypothyreose

  • Parasitäre Krankheiten. Die Ursache für ausgedehnte kahle Stellen im Tier ist oft Wurmbefall. Interne Parasiten, die den Körper mit den Produkten ihrer Lebensaktivität vergiften, verursachen schwere Vergiftungen, die von Haarausfall begleitet werden.
  • Neben inneren Würmern sehen sich Veterinärmediziner häufig äußeren Parasiten gegenüber. Somit sind die Ursachen für den totalen Haarverlust bei Hunden solche Krankheiten wie Demodekose, sarkoptische Krankheit, Nocroidose, Otodectose. Die Erreger von Hautpathologien sind Milben-Parasiten, die in der Epidermis des Tieres leben.
  • Infektionen der Haut bakterieller Natur. Am häufigsten wird Alopezie durch eitrige Entzündung der Haut - Pyodermie verursacht.
  • Pilzkrankheiten. Eine häufige Ursache für fokale Alopezie ist Ringelflechte. Pilzkrankheiten sind eine ernste Gefahr für kleine Kinder und Erwachsene mit geschwächter Immunität.
  • Eine Vielzahl von Dermatitis. Entzündungserscheinungen in der Epidermis, insbesondere sonnige Dermatitis, werden bei einer Anzahl von Haustieren durch totalen oder fokalen Haarausfall begleitet. Seborrhoe, Adenitis der Talgdrüsen provozieren auch Haarausfall von Haustieren aufgrund von Infektionen der Haarzwiebeln.
  • Stress. Der Grund für den starken Verlust des Fells bei Hunden kann eine starke psycho-emotionale Erfahrung sein (Umzug an einen neuen Ort, Tod des Besitzers, Verlust eines Hauses, etc.).

Veterinärmediziner schreiben erbliche Faktoren auch den Faktoren zu, die die Entwicklung von Alopezie bei einem Vierbeiner verursachen. Die häufigsten kahle Stellen werden bei Dobermännern (Farbmutationsalopezie), Malamutes, Chow-Chow, Belgier Terrier, Rottweiler beobachtet. Diagnose von Kahlheit des Schwanzes, Rücken, Bauch

Findet eine Veränderung in der Felldichte des flauschigen Haustiers statt, sollte der Besitzer den Besuch beim Tierarzt nicht aufschieben. Wir müssen nicht nur den Zustand des Fells, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden des Tieres sorgfältig abwägen.

In einer spezialisierten Einrichtung wird die Trichoskopie der Haare im Hund des Patienten durchgeführt, um die Diagnose zu bestimmen. Die Studie ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Haarfollikels zu beurteilen, den Parasiten zu identifizieren, eine Adenitis der Talgdrüsen zu erkennen und eine bakterielle Follikulitis zu vermuten.

Blutprobenahme für Hormone

Um die hormonelle Natur von Alopezie bei Hunden auszuschließen, wird es helfen, den Hormonstatus des Organismus zu untersuchen. Nach der Analyse des Blutes, wird der Tierarzt Hypothyreose, Hyperkortizismus, Hyperöstrogenismus im Haustier, die die häufigen Ursachen von Glatzenbildung sind.

Um die Pilzläsion der Haut auszuschließen, insbesondere bei Ringelflechte, wird der Tierarzt mit Hilfe der Lumineszenzlampe Wood eine Express-Diagnostik durchführen. Gelbgrün oder Smaragdglühen zeigt das Vorhandensein von Mikrosporia an und blaues Licht bedeutet keine Pilzerkrankung auf der Haut des Haustieres.

Wenn eine bakterielle Hautinfektion vermutet wird, wird dem Tier biologisches Material entnommen und weitere Untersuchungen durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren. Bei Bedarf wird eine Hautbiopsie durchgeführt.

Der biochemische Bluttest und die sorgfältige Anamnese helfen, die alimentäre Ursache von Glatzenbildung des Hundes zu beseitigen, die mit einer Avitaminose oder einem Mangel an notwendigen Mineralstoffen wie Zink im Körper verbunden ist.

Zu Hauterkrankungen bei Hunden siehe dieses Video:

Hundebehandlung

Therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von kahlen Stellen bei Hunden werden weitgehend durch die Ursachen ihres Auftretens bestimmt. Bei natürlicher Häutung sollte der Besitzer auf die Pflege des Fells achten.

Zum Auskämmen sollte der Hund regelmäßig sein, wie üblich mit Kämmen und professionellen Fuminatoren. Wasserbehandlungen werden nur auf Empfehlung eines Tierarztes gezeigt. Um Ihr Haustier zu waschen, müssen Sie nur spezielle Pflegeprodukte für Tiere in Übereinstimmung mit der Art des Fells verwenden.

Wenn der Hauptfaktor der Kahlheit eine unausgewogene Ernährung ist, besteht die Hauptaufgabe des Besitzers darin, die Ernährung anzupassen. Veterinärmediziner in dieser Situation empfehlen, den Hund nach und nach auf spezialisierte therapeutische Futtermittel der Premium- und Super-Premium-Klasse zu übertragen. Fertigmischungen enthalten alle für das Tier notwendigen Nährstoffe im richtigen Verhältnis.

Wenn ein Hund mit natürlichen Produkten gefüttert wird, sollte der Besitzer die Ernährung mit Gemüse, Obst, Meeresfrüchten, die Quellen von Vitaminen und Mineralien sind, diversifizieren. Der Hauptteil der Diät sollte fettarmes Rindfleisch sein. In der Ernährung von Hunden sollte Milchsäure-Produkte - Hüttenkäse, fermentierte Milch, Kefir enthalten.

Auf Empfehlung eines Tierarztes werden dem Hund ein polyvitaminischer Komplex und biologische Ergänzungsmittel verschrieben. Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn Arzneimittel mit Biotin und Bierhefe verwendet werden.

Für den Fall, dass Alopezie mit einer allergischen Reaktion verbunden ist, verschreibt der Tierarzt in der Regel Antihistaminika - Suprastin, Tavegil, Loratadin und andere. Das Tier wird unbedingt in hypoallergene Nahrung übergeführt. Oft wird eine gute therapeutische Wirkung erzielt, wenn der Hund mit holistischer Premium- und Super-Premium-Ernährung gefüttert wird.

Alopecia Haustier aufgrund von Ringworm erfordert der Besitzer streng die Empfehlungen eines Tierarztes folgen. Dem Hund werden lokale Antimykotika (Shampoos, Salben, Cremes) verschrieben, in fortgeschrittenen Fällen werden systemische Antimykotika eingesetzt. Bei pustulösen Läsionen der Haut, begleitet von Alopezie, werden dem Patienten antimikrobielle Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.

Wenn der Grund für den Verlust des Fells Milben-Parasiten sind, ernennt der Tierarzt spezifische Arzneimittel der akariziden Wirkung. Bei der Helmintheninvasion wird die medikamentöse Entwurmung mit allgemein wirkenden Mitteln - Stronghold, Advocate, Tronzil usw. - durchgeführt.

Der Kampf gegen Alopezie bei einem vierbeinigen Tier erfordert eine Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte. Zu diesem Zweck erhält das Tier eine Reihe von Immunmodulatoren - Gamavita, Anandina, Roncoleikin, Foprenil usw.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Kahlköpfigkeit bei Vierbeinern vorzubeugen, empfehlen Tierärzte und erfahrene Hundezüchter den Tierhaltern folgende Verhaltensregeln zu beachten:

  • Füttere den Hund mit hochwertigem Futter. Mit einer natürlichen Art der Ernährung, überwachen Sie das Gleichgewicht der Ernährung.
  • Auf Empfehlung des Tierarztes regelmäßig mit dem vorbeugenden Zweck, dem Tier Multivitaminpräparate zu verabreichen.
  • Impfen gegen Ringelflechte rechtzeitig.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit streunenden Tieren.
  • Beachten Sie die Regeln für die Pflege des Fells. Führen Sie regelmäßig Wasserverfahren durch.

Und hier geht es um die Pflege der Hundehaare.

Alopezie bei Hunden wird durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht - von natürlichen Faktoren (Häutung) bis hin zu schweren hormonellen Erkrankungen (Cushing-Syndrom). Die komplexe Diagnose identifiziert die Ursache der Erkrankung und verordnet eine wirksame Behandlung.

Nützliches Video

Zur Diagnose und Behandlung von endokriner Alopezie bei Hunden, siehe dieses Video:

Foci von Alopezie in diesem Zeitraum wird nicht beobachtet.. Ringworm bei Hunden ist eine ansteckende Hautkrankheit der Pilzätiologie.

Anzeichen für das Vorhandensein von Flöhen bei einem Hund. Wegen der mikroskopischen Größe der Parasiten. In der Region des Schwanzes, Widerrist und Grütze erscheinen kahle Stellen, ausgedehnte Herde von Alopezie.

. E, Ascorbinsäure kann zur Bildung von Alopeziefoci auf führen. Bei Avitaminose können bei einem Hund folgende Anzeichen beobachtet werden: Trockenheit der Haut.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

In welchem ​​Alter werden Hunde sterilisiert?

Ausbildung Was die Wirksamkeit und Angemessenheit der Sterilisation anbelangt, so gab es immer viele Streitigkeiten, aber oft hilft nur diese chirurgische Methode, die grundlegenden Probleme mit Haustieren zu lösen.