Rassen

Verhalten von Hunden → Warum kaut der Hund seine Pfoten?

Fast jeder Hundezüchter steht vor der Tatsache, dass sein Haustier an seinen Pfoten kaut. Warum passiert das und gibt es Anlass zur Sorge?

Ursachen

Normalerweise sind Pfoten Pfoten ziemlich natürlich für Hunde, besonders für Hündinnen. So pflegen sie die Fingerpolster und pflegen die Pfotenhygiene. Sorge ist nur in Fällen, in denen nach dem Eingriff blutige Wunden verbleiben.

Typischerweise hat das Auftreten von Blut, nachdem der Hund seine Pfoten nagte, mehrere Ursachen.

  1. Zu lange Krallen. Von zu langen Klauen erfährt der Hund Unbehagen, Pfoten schmerzen, und das Tier versucht, unangenehme Empfindungen loszuwerden. Wenn der Schmerz zu stark ist, kann sich das Haustier einfach nicht beherrschen und nagt die Haut an das Blut.
  2. Juckreiz. Es kann durch viele Gründe verursacht werden. Oft tritt es auf, wenn der Besitzer nach dem Gehen seine Pfote nicht wäscht. Besonders häufig tritt dieses Phänomen bei langhaarigen Hunden auf. Langes Haar gleitet zwischen den Fingern und verursacht Beschwerden.
  3. Manchmal ist die Ursache beschädigte Haut auf den Pfotenkissen. Auch kann ein Hund wegen der Chemikalien, die auf die Pfoten fallen, jucken. Bei manchen Tieren reagiert die Haut sehr empfindlich auf Asphalt.
  4. Pilze oder subkutane Zecken können auch dem Hund Unbehagen bereiten. Um die unangenehmen Empfindungen von Parasiten loszuwerden, beginnt sie die Pfoten zu nagen.
  5. Auch eine Entzündung des Nagelbettes oder Gelenkprobleme können zu einem Krallen der Pfoten führen.

Was zu tun ist?

  1. Es ist notwendig, sich an eine Tierklinik zu wenden, um Verdacht auf Parasiten, Pilze, Allergien usw. auszuschließen.
  2. Überprüfen Sie den Zustand der Nägel und bringen Sie sie in Ordnung.
  3. Wenn die ersten Untersuchungen und Kurse von Drogen fehlgeschlagen sind, ist das Problem vielleicht ernster. Wenn zum Beispiel die Beine eines Haustiers taub werden, kann dies ein Symptom für die Verschiebung einer der Bandscheiben sein.
  4. Der Grund kann nervöses Verhalten sein. In diesem Fall ist es notwendig, die Situation und das Verhalten des Tieres zu analysieren, festzustellen, welche Reizstoffe entfernt werden sollten, um den Zustand des Tieres zu normalisieren.

Für den Fall, dass das Verhalten des Hundes keine Merkmale beobachtet, sollten Sie auf seine Ernährung achten. Vielleicht fehlen dem Haustier bestimmte Vitamine oder Mineralstoffe.

Wenn Sie die Neigung des Tieres, an Pfoten zu nagen, sorgfältig behandeln, können Sie die Entwicklung von schweren Krankheiten, nervösem Verhalten und dem Auftreten von Gesundheitsproblemen verhindern!

Top 10 Gründe, warum ein Hund seine Pfoten nagt

Viele Hundebesitzer bemerken, dass ihre Haustiere oft ihre Pfoten und Schwanz nagen. Womit ist es verbunden? Warum nagt der Hund an den Pfoten?

Die häufigsten Gründe, warum ein Hund Pfoten nagt

Wenn der Hund seine Pfoten nagt, dann lohnt es sich, ihn zu betrachten und zu verstehen, warum er es tut.

Hier sind die Hauptgründe für solche Pet-Aktionen:

  1. Wenn ein Welpe in jungen Jahren gelangweilt ist, kann er seine Pfoten und Schwanz nagen. Wenn der Besitzer solche Handlungen des Haustieres nicht verhindert, werden sie eine Gewohnheit, und der erwachsene Hund wird regelmäßig Pfoten und Schwanz zerkauen.
  2. Für den Fall, dass der Hund eine Pilzinfektion entwickelt, kann sie oft ihre Pfoten nagen. Vergessen Sie nicht, dass zwischen den Fingern des Haustieres ein konstanter befeuchteter Zustand ist. Und das ist die beste Sphäre für die Reproduktion von Infektionen. Deshalb, wenn der Hund oft die Pfoten kaut, inspizieren Sie das Haustier und wenn ein Pilz gefunden wird, kontaktieren Sie sofort den Tierarzt.
  3. Wenn der Hund von einer Zecke gebissen wird, nagt er auch an seiner Pfote und versucht, den Parasiten loszuwerden. Um dies zu verhindern, sollten Sie Ihr Haustier regelmäßig untersuchen, um sicherzustellen, dass es keine Zecken hat.
  4. Pet Ernährung sollte ausgewogen sein. Wenn der Hund viel Protein isst, nagt er an Pfoten und Schwanz. Um dies zu vermeiden, machen Sie eine Diät für das Haustier, mit dem Rat eines Tierarztes.
  1. Eine unzureichende Menge an Vitaminen im Körper des Hundes führt dazu, dass das Tier beginnt, seine Pfoten zu nagen. Stellen Sie sicher, dass der Hund die notwendige Menge an Vitaminen und Mineralien zu sich nimmt.
  2. Wenn der Hund an einer Neurose leidet, wird er regelmäßig die Pfoten, den Schwanz und andere Bereiche des Körpers nagen. Versuchen Sie, Ihr Haustier vor stressigen Situationen zu schützen, und dann wird er nicht krank.
  3. Bei unzureichender Pflege für den Hund kann das Haustier anfangen zu jucken, so dass es seine Pfoten und Schwanz nagen wird. Daher baden Sie den Hund regelmäßig und ein ähnliches Problem wird nie auftreten.
  4. Passen Sie auf den Hund auf, vergessen Sie nicht, ihre Krallen zu schneiden. Andernfalls werden sie beginnen, in die Haut zu wachsen, und das Haustier wird seine Pfoten nagen.
  5. Wenn das Haustier geht, fallen verschiedene schädliche Substanzen und Chemikalien auf seine Hände. Bei Kontakt mit Schadstoffen kann der Hund eine Allergie bekommen und seine Pfoten nagen.
  6. Für den Fall, dass das Tier Probleme mit der Wirbelsäule hat, wird er eine unzureichende Blutzirkulation haben. Daher wird das Tier seine Pfoten nagen.

Seltsames Verhalten des Tieres ist das erste Anzeichen, dass etwas mit dem Hund nicht stimmt. Deshalb fahren Sie regelmäßig mit Ihrem Haustier zum Tierarzt und achten Sie auf seine Gesundheit.

Warum nagt oder beißt der Hund seine Hinterbeine oder Vorderbeine?

Hunde nagen nicht selten an ihren Pfoten. Das ist ein ganz normales Phänomen. Sauber gezüchtete Rassen und Individuen (besonders Hündinnen), also auf sich achten, besonders nach einem Spaziergang.

Sie lecken die Wolle und die Pfoten, nagen die Lücken zwischen den Fingern und reinigen die Krallen. Angst sollte Fälle verursachen, wenn der Hund blutige "Pogrys" hinterlässt. Dies bedeutet, dass es einige offensichtliche Abweichungen in ihrem Zustand gibt.

Warum beißt und knabbert der Hund seine Pfoten (bis zum Blut)?

  1. Der häufigste Fall ist der schlechte Zustand der Krallen. Zu lange Krallen können den Hund nicht nur daran hindern, normal zu gehen, sondern im Allgemeinen zu Unbehagen führen. Die Finger des Tieres schmerzen und es beißt sie und versucht, den Schmerz loszuwerden.
  2. Ein anderer Grund, einen Hund mit Pfoten zu scharren, kann Juckreiz sein. Es kann aus einer Reihe von Gründen entstehen. Zum Beispiel, wenn der Besitzer die Hygiene des Haustiers nicht überwacht und sich nicht nach dem Pfotenlaufen wäscht. Dies gilt insbesondere für Hunde mit langen Haaren, die zwischen den Fingern gleiten und dem Tier Unbehagen bereiten.
  3. Außerdem kann die Haut an den Fußpolstern beschädigt werden. Zum Beispiel kann Juckreiz auch durch den Kontakt der Reagenzpfoten auf der Haut auftreten, die im Winter mit Eis bestreut wird. Bei manchen Tieren reagieren besonders empfindliche Hautpfoten besonders im Sommer auf Asphalt.
  4. Juckreiz kann eine Kontaktallergie gegen einige Chemikalien, beispielsweise Motoröl oder Benzin, hervorrufen.
  5. Ein Pilz in einem Hund oder eine subkutane Milbe verursacht auch, dass der Hund in den Gliedmaßen juckt, von denen er versucht, sich mit Hilfe von Zähnen zu befreien.
  6. Die Ursache für nagende Krallen und Klauen kann eine Erkrankung wie eine Nagelbettentzündung oder Gelenkschmerzen, Taubheit der Finger aufgrund schlechter Durchblutung sein.

Eine andere Gruppe von Gründen, dass Hunde ihre Pfoten nagen, bezieht sich auf die Ernährung. Es kann ein Überschuss an Protein in der Ernährung des Hundes oder ein Mangel an Vitaminen im Körper sein. Zusätzlich kann dieses Verhalten des Hundes auf Neurose zurückzuführen sein. Da ein nervöser Mensch unbewusst die Nägel nagen kann, kann der Hund in einer nervösen Umgebung für sie die Krallen und Pfoten nagen.

Was zu tun ist?

Wenn der Hund die Pfoten an das Blut nagt, dann ist es notwendig, zuerst den Tierarzt zu kontaktieren, um gesundheitliche Probleme zu beseitigen. Der Arzt wird Abschürfungen nehmen, um die Parasiten oder allergische Reaktion zu bestimmen.

Bei Bedarf können Sie in der Tierklinik die Haare zwischen den Fingern abschneiden und die Krallen schneiden. Wenn die ersten Untersuchungen nicht funktionieren, kann eine ernstere Forschung erforderlich sein. Zum Beispiel, wenn der Hund mit den Fingern taub ist, kann dies die Verlagerung einer der Bandscheiben bedeuten.

Bei der Feststellung, dass der Hund nervöses Verhalten hat, sollte der Besitzer die Situation analysieren, was sich kürzlich im Leben des Tieres geändert hat und versuchen, das Tier ruhiger zu machen.

Warum beißt und leckt der Hund ständig seine Pfoten

Streichelt und leckt Ihr flauschiges Haustier immer seine Pfoten? Wenn die Antwort ja ist, dann bist du nicht alleine. Leider haben in den letzten Jahren mehr und mehr Besitzer diese Tendenz bei ihren Haustieren bemerkt und fragen sich, was sie in diesem Fall tun sollen. Und was diesen Eltern mit Füchsen helfen würde, habe ich beschlossen, einen Artikel zu schreiben, der sicherlich helfen wird, diejenigen zu verstehen, die auf dieses Problem gestoßen sind. Aber zuerst muss man herausfinden, von welchen Hunden ihre Pfoten nagen.

Warum beißt sich der Hund in die Pfoten?

Dies kann durch körperliche Schäden oder nervliche Belastung verursacht werden. Aber der häufigste Grund, dass Hunde ständig ihre Pfoten und Krallen nagen, ist Atopie oder atopische Dermatitis. Einfach gesagt... eine Allergie!

Was ist atopische Dermatitis?

Bei der atopischen Dermatitis handelt es sich um eine chronische Hauterkrankung, die durch einen inflammatorischen Prozess durch inhalative (Atopie) Umwelteinflüsse auf Allergene hervorgerufen wird. Der Hund kaut und leckt, um den schrecklichen, juckenden Schmerz zu beruhigen. Dies ist eine chronische Hauterkrankung, und es ist genetisch bedingt. Die atopische Dermatitis tritt gewöhnlich in den ersten Lebensjahren auf, manchmal zwischen mehreren Monaten und 6 Jahren. Der Zustand kann sich verbessern oder verschlechtern, aber es kommt fast immer wieder zurück.

Was provoziert das?

Die häufigsten Ursachen sind viele Arten von Schimmel, Gras, Pollen und Hausstaubmilben. Unsere kleinen Brüder, genauso wie wir Allergene einatmen können. Bei einem Menschen sind die häufigsten Allergiesymptome, wahrscheinlich für alle, juckende Augen, flüssiger Rotz und respiratorische Symptome, während bei Hunden die Allergie als juckende Pfoten, Maulkörbe, besonders in der Nähe von Augen oder Ohren manifestiert ist.

  • Chronisch Bisse und Pfoten lecken wegen Juckreiz
  • Rote und entzündete Pfoten und zwischen den Zehen der Krallen von überschüssigem Lecken
  • Pfotenpolster werden rot und entzünden sich durch übermäßiges Lecken
  • Kratzer am Körper
  • Schütteln Sie den Kopf und die Ohren - die Ohren können jucken und / oder oft kontaminiert werden, oft ein Zeichen einer Infektion
  • Manchmal gibt es flüssige Rotze und feuchte Augen, aber weniger oft
  • Seien Sie vorsichtig mit unangenehmen Gerüchen, offenen Wunden oder Hautschäden durch übermäßiges Lecken und Beißen. Diese können Anzeichen einer Infektion sein und sollten von einem Tierarzt behandelt werden.

Die Diagnose einer Allergie ist manchmal eine ziemlich schwierige Aufgabe, es ist nicht immer klar, was genau ist. In jedem Fall lohnt es sich, einen Tierarzt zu besuchen und sicherzustellen, dass der Hund keine bakterielle Infektion hat. Ein Tierarzt kann einen Bluttest machen und die Haut verschrotten, um zu bestimmen, was das Tier Allergien hat, und je nach Komplexität und Vernachlässigung des Falles kann die Behandlung mit Steroiden oder Antihistaminika verschreiben. Natürlich können Sie diesen Weg immer gehen, aber versuchen Sie zuerst, aus dieser Liste einfache Schritte zu machen.

Eine einfache Lösung, die es sich zu versuchen lohnt

  1. Wenn Sie Glück haben und Sie den Grund kennen, dann müssen Sie natürlich den Reizstoff entfernen, der Allergien verursacht. Aber wenn das Allergen nicht in der Nahrung, sondern in der Umwelt ist, dann wird es schwieriger zu reinigen sein, Sie können versuchen, den Zugang zur Straße oder in den Raum, von dem aus Probleme auftreten, vorübergehend zu beschränken.
  2. Wenn das Allergen in der Luft ist, dann um den Kontakt der Haut mit dem Reizstoff zu reduzieren, legen Sie einfach Ihr T-Shirt oder spezielle Kleidung auf den Hund für Ihr Haustier, so dass es weniger Kontakt mit der Umwelt geben wird. Vergessen Sie nicht, die Kleidung täglich zu waschen und zu wechseln, um festsitzende Pollen zu entfernen.
  3. Jedes Mal, wenn Sie in der Blütezeit von einem Spaziergang nach Hause zurückkehren, wischen Sie den Hund mit einem feuchten Tuch ab, um den Pollen von der Haut und dem Fell zu entfernen. Vergessen Sie nicht, die Schnauze, Pfoten, Unterbauch, Achseln, Inguinal, Anal und Schwanz reiben. Diese Zonen sind am anfälligsten für den Kontakt während eines Spaziergangs.
  4. Wenn der Hund Anzeichen einer Allergie zeigt, wird die sofortige Erleichterung des Hundes durch Waschen unter dem kühlen Wasser der Pfoten in Kombination mit einer sanften Massage der Beine erreicht. Und nachdem Sie Ihre Füße mit einem Handtuch getrocknet haben, wird Ihr Freund glücklich sein zu schlafen, und nicht Ihre Pads zu beißen und zu lecken.
  5. Machen Sie für Ihren Hund einen Badetag, kaufen Sie im Badezimmer, die Hauptsache ist es nicht öfter als jede zweite Woche zu tun, da häufiges Waschen zum Übertrocknen von Hundehaaren führt. Und versuchen Sie, ökologische Shampoos zu verwenden, die sanft alle Pollen entfernen und Ihrem Hund keinen Schaden zufügen. die Hauptsache, die menschlichen Shampoos nicht zu verwenden, von ihnen erhöht sich im Gegenteil die Wahrscheinlichkeit der Trockenheit der Haut und der Probleme mit der Wolle und der Allergie.
  6. Studien haben gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren atopische Dermatitis lindern können. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Erhöhung der Fettsäuregehalt in der Ernährung Ihres Haustieres.
  7. Und, natürlich, säubere das Haus, um Kleidung und den Schlafplatz des Hundes zu waschen und Staubsaugen die Teppiche, um die Anzahl der Hausstaubmilben im Haus auf ein Minimum zu reduzieren.

Im Wellness-Salon für Tiere kümmern wir uns gerne um Ihr Haustier!

Warum nagt der Hund an seinen Pfoten?

Hunde zeichnen sich fast nicht durch schlechte Gewohnheiten aus. Aber einige Besitzer bemerken, dass Tiere von Zeit zu Zeit ihre Pfoten nagen. Jemand denkt, dass dies ein normales Phänomen ist. Der Prozess des Beißens der Pfoten bezieht sich auf die Fürsorge für sich selbst und hält den Körper sauber. Aber wenn die Art des Beißens sich vom üblichen Lecken unterscheidet, gibt es blutige Pograsen, es ist notwendig, das Problem zu lösen.

Warum nagt der Hund an seinen Pfoten?

Wie unterscheidet man Lecken von Pogruzes?

Die Pfote im Maul des Hundes ist weit davon entfernt, zum Tierarzt zu gehen. Einige saubere Rassen neigen sich auf diese Weise. Der Wunsch, Pfoten, Polster, Wolle zwischen ihnen zu lecken, bekommt manchmal eine zwanghafte Natur und das Tier verbringt viel Zeit während dieser Aktivität. Das ist keine schlechte Angewohnheit und keine Abweichung.

Um den Hund von der Notwendigkeit des Leckens zu entlasten, sollte der Meister die Pfoten des Tieres nach dem Gehen sorgfältig reinigen. Nach dem Ablecken an den Gliedmaßen des Tieres gibt es keine traumatische Wirkung. Der Hund kann leicht abgelenkt werden, indem man eine Belohnung anbietet.

Pogry manifestiert ein ganz anderes Verhalten. Das Tier ist nervös, wird nicht durch Fremdgeräusche oder Essen abgelenkt. Manchmal knurrt, lässt keine Menschen und andere Tiere zu.

Wenn der Hund seine Pfoten zum Blut nagt - sofort einen Tierarzt aufsuchen

Der Besitzer kann auf den Pfoten des Tieres Spuren von Bissen und sogar Prellungen sehen. Die Wolle wird gezupft, das Tier verhält sich nervös. In diesem Fall müssen Maßnahmen ergriffen werden.

Warum beißt das Tier in die Pfoten?

Die Gründe für dieses Verhalten sind zahlreich. Tierärzte für ihre Praxis zählten mehr als 10 Fälle, die zu einem solchen Verhalten führen. Betrachten Sie die gebräuchlichsten.

Wann kontaktiere ich den Tierarzt?

Wenn das Tier von Zeit zu Zeit Pfoten nagt, aber sich selbst nicht schadet, kann der Besitzer versuchen, das Problem selbst zu lösen.

Wenn das Haustier seine Pfoten ans Blut beißt, müssen Sie sich an den Tierarzt wenden. Der Arzt wird Gesundheitsprobleme beseitigen, wird Diagnosen durchführen.

Warum nicht zögern?

Wenn die Gewohnheit, die Pfoten zu nagen, nicht auf Unbehagen zurückzuführen ist, das aus einer Wunde oder einem Klauenwachstum resultiert, sondern eine direkte Folge einer Verschlechterung der Gesundheit ist, dann kann ein Aufschieben zu ernsthaften Komplikationen führen.

  1. Pilz führt zum Verrotten der Fingerpolster, was bedeutet, dass der Hund für immer die Fähigkeit verlieren kann, sich normal zu bewegen.
  2. Entzündung des Nagelbetts kann zu einer allgemeinen Infektion des Blutes führen, wenn nicht rechtzeitig Eiter entfernt wird.
  3. Kontaktallergien gegen Chemikalien und Reagenzien können das Aufspalten der Haut auf den Pfoten der Pfoten auslösen, wodurch das Tier behindert bleibt.

Um eine genaue Diagnose zu stellen und die Ursachen zu beseitigen, sollten Sie sofort den Tierarzt kontaktieren

Der Tierarzt wird solche Folgen verhindern können.

Diagnose

Bei einem Termin mit einem Tierarzt findet eine externe Untersuchung statt. Der Tierarzt untersucht den Allgemeinzustand des Tieres, die Mundhöhle des Hundes, untersucht sorgfältig die Wunden. Wenn es einen zusammengebrochenen Mantel oder ein falsches Wachstum von Krallen gibt, wird das Tier zum Groomer geschickt, um die Probleme zu beheben.

Wenn es keine sichtbaren Schäden gibt, aber das Tier weiterhin in die Pfoten beißt, wird eine gründliche Studie durchgeführt. Der Arzt nimmt:

  • Scrapings über die Definition von allergischen Reaktionen oder Parasiten;
  • biochemischer Bluttest;
  • Kal.

Die Frage der Behandlung wird nach Erhalt der Ergebnisse sein.

Behandlung

Wenn der Tierarzt die Ursache für dieses Verhalten identifiziert hat, müssen Sie den Stimulus entfernen. Aber die Art der Behandlung hängt direkt von einem spezifischen Problem ab.

Neurose bei einem Hund

Eine Neurose wird als eine Störung verstanden, die asthmatische, hysterische, obsessive Manifestationen hervorruft. Symptomatik kann umfangreich sein, einschließlich manifestiert sich in beißende Pfoten.

Neurosen können sich in Form von Pfotenbeißen manifestieren

Um Neurose zu heilen, müssen Sie die Ursache von Stress beseitigen. Jeder Besitzer weiß genau, wann der Hund in diesen Zustand gerät.

  1. Vielleicht verängstigt das Tier einen Spaziergang, bei dem es verletzt wurde.
  2. Wenn jemals das Tier unter das Auto gekommen ist, wird es Angst vor allen Fahrzeugen haben, die an einen unangenehmen Zwischenfall erinnern.
  3. Das Tier wurde von jemandem aus dem Haushalt beleidigt und nun durchlebt der Hund sein Leben in seiner Gegenwart.

Sobald die Ursache festgestellt ist, ist es notwendig, das Tier vor der Erfahrung zu schützen.

  1. Umgeben Sie den Hund mit Zuneigung und Liebe.
  2. Gib ihr emotionale und körperliche Ruhe.
  3. Schützen Sie das Tier für eine Weile vor dem Gehen.
  4. Erstellen Sie einen gemütlichen Platz für den Hund, wo sie sich warm und sicher fühlen wird.
  5. Lass den Hund für eine Weile in Ruhe, damit er das Gleichgewicht seines emotionalen Systems wiederherstellen kann.
  6. Versuchen Sie gleichzeitig, das Menü des Haustiers zu diversifizieren. Fügen Sie ihm nützlichere Vitamine und Mineralien hinzu.
  7. Lehnen Sie die Aufmerksamkeit des Hundes nicht ab, wenn dies erforderlich ist. Wenn dir das Tier ein Spiel anbietet oder neben dir liegen will, lass es mich.

Umgeben Sie den Hund mit Zuneigung und Liebe

Folgen des Reagenzes

Im Winter erscheint in den Straßen der Großstädte ein sogenanntes Reagenz in Form von Salz, das den Hautzustand stark verschlechtert. Besitzer von Vierbeinern beschweren sich darüber, dass die Tiere die Fingerpolster wegfressen. Einige sind auf einen kleinen Ausschlag und Brennen beschränkt, andere Hunde leiden unter schweren Verbrennungen.

Zuallererst müssen Sie auf vorbeugende Maßnahmen achten.

  1. Wenn das Tier kleinen und mittelgroßen Hunderassen angehört, versuchen Sie es in speziellen Hundeschuhen zu tragen.

Spezielle Schuhe für Hunde

Vaseline ist in der Lage, die Wirkung von Reagenzien auf die Pfoten des Hundes zu reduzieren

Wenn der Hund noch ein Ziel für das Reagenz wurde und die Pfoten stark abgetrennt wurden, ist eine Behandlung notwendig.

  1. Pfoten müssen mit 0,05% Chlorhexidin behandelt werden.
  2. Mit entzündungshemmender Salbe Levomecol oder Iruksovetin schmieren.
  3. Starke Schäden sollten mit sterilen Bandagen verbunden werden.
  4. Bevor Sie zu Bett gehen, spülen Sie die Pfoten des Tieres mit einer Lösung aus Kamille.
  5. Male mehrmals täglich die Pfoten mit den Vitaminen Vitry und Trivit ein.
  6. Stellen Sie sicher, dass das Tier mehr Zeit im Liegen verbringt.

Wittri Vitaminlösung

Pilz

Praktisch alle Pilzinfektionen bei Tieren werden von Brennen und Juckreiz begleitet. Daher ist es üblich, die Haut der Pfote mit dem Blut zu kämmen. Wenn die Untersuchung einen Pilz aufdeckt, ist es dringend notwendig, mit der Behandlung zu beginnen.

  1. Zuerst geben Sie dem Hund eine juckreizstillende Droge, so dass es den Zustand des betroffenen Gebiets nicht verschlechtert. Perfekt geeignet für den Stop-Juckreiz.

Spezieller Schutzkragen für Hunde

Miramistin zur Behandlung von Wunden

Antimykotische Salbe Mikozolon

Achtung bitte! Der Meister muss sich selbst schützen. Alle Verfahren sollten mit Handschuhen durchgeführt werden. Das Tier muss von Kindern und anderen Tieren isoliert werden.

Beispiel eines Pilzes auf der Pfote eines Hundes

Machen Sie keine Selbstmedikation, es führt zu katastrophalen Ergebnissen. Ein Monat nach der Behandlung ist es notwendig, einen biochemischen Bluttest zu geben. Die Studie wird helfen, den Allgemeinzustand der Bestie und die Wirksamkeit der ausgewählten Therapie zu beurteilen.

Mähklauen

Das Verfahren zum Schneiden der Krallen kann von einem Tierarzt oder zu Hause durchgeführt werden. Beim ersten Mal wird empfohlen, einen professionellen Groomer zu kontaktieren.

Haarschnittkrallen werden alle 1-1,5 Monate durchgeführt. Ein Tier an ein solches Verfahren zu gewöhnen ist aus der Welpenzeit notwendig. Wenn der Hund klein oder mittelgross ist, können Sie zu Hause einen Haarschnitt durchführen. Für einen Vertreter einer großen Rasse benötigen Sie die Hilfe einer anderen Person.

  1. Fix das Tier. Sie können es selbst in die Hand nehmen oder um Hilfe bitten.
  2. Schalte die Taschenlampe ein.
  3. Nimm die Pfote des Tieres und befestige sie in deiner Hand. Wählen Sie den gewünschten Finger, ziehen Sie den Mantel weg und markieren Sie die Klaue mit einer Taschenlampe.
  4. Sie werden sehen, wo die Kante des Klauenbettes endet, die empfindlichste Zone und die Kollagenschicht beginnt. Es muss abgeschnitten werden.
  5. Wenn das Tier schwarze oder opake Krallen hat, empfiehlt es sich, einen Tierarzt zu besuchen.
  6. Schneiden sollte mit speziellen Werkzeugen (Guillotine oder Klaue) erfolgen. Heimschere funktioniert nicht.
  7. Der Schnitt bleibt sehr scharf. Es muss mit speziellen Stäben unterschiedlicher Steifigkeit behandelt werden.

Nagel Klaue Pflege Klaue

Das Verfahren sollte an Vorder- und Hinterbeinen wiederholt werden. Während des Haarschnitts schimpfen Sie nicht mit dem Hund, verhalten Sie sich ruhig. Ermutigen Sie das Tier mit Leckereien, so dass das Verfahren nicht schmerzhaft erscheint.

Nachdem die Nägel das gewünschte Aussehen erhalten haben, besetzen Sie den Bereich zwischen den Pads. Wenn der Hund einen langen Mantel hat, der in die Rollen rollt, dann füllen Sie ihn mit einer Manikürschere auf. Nach dem Eingriff die Pfoten des Tieres mit Miramistin behandeln.

Was tun, wenn der Besitzer den Hund verletzt hat?

Meistens ist der Grund für die nagten Pfoten die Nichtbeachtung der Hygiene- und Pflegevorschriften des Tieres. Aber wir sind verantwortlich für diejenigen, die gezähmt haben. Die Gesundheit Ihres Hundes liegt nur in Ihren Händen. Geben Sie Ihrem Haustier ein sorgloses Leben.

Warum nagt der Hund an seinen Pfoten?

Ein Hund, der seine Pfoten nagt, ist ein ziemlich gewöhnlicher Anblick, der dem Laien vertraut ist. Aber nicht immer ist dieses Verhalten unserer Freunde des kleineren die Norm, manchmal dient es als eine Entschuldigung, um mehr Aufmerksamkeit auf die Gesundheit Ihres Haustieres zu richten.

Inhalt des Artikels:

Die Hauptgründe

Ein Hund, der seine Pfoten leckt, an den Krallen nagt und solche Manipulationen nicht oft und ohne "Fanatismus" macht, sollte keine Besorgnis erregen.

Wenn aber nach einer solchen Bewegung blutige Spuren vorhanden sind oder ein Tier erhöhte Aufmerksamkeit auf den Zustand seiner Pfoten hat, sollten Sie es genauer betrachten, denn vielleicht können die Gründe für dieses Verhalten als ernsthafte Gründe dienen.

  • Zuwenig gutes Waschen der Pfoten nach dem Laufen - kann ein sauberes Tier dazu bringen, die Hygienemaßnahmen selbst zu beenden, die in seine elementare Gewohnheit, die Anzeichen von Zwangshandlungen zeigen, eingehen können.
  • Zu lange Klauen - graben sich in den Körper des Tieres, verursachen Unbehagen und Schmerzen, so versucht der Hund sich selbst zu helfen, greift auf die Möglichkeiten zurück, zu denen er fähig ist: Zähne knabbern und Zunge leckt verwundete Stellen.
  • Zwischen den Fingern der Haare gerollt - kann nicht nur als Ursache für Unbehagen dienen, sondern auch echte Probleme mit der Gesundheit der Pfoten, die ihre Lieferung und den Zustand der Gelenke beeinflussen.
  • Saisonale Probleme - wird dem Besitzer helfen, die Ursache der Angst des Hundes, von Jahr zu Jahr, zum Beispiel im Winter zu erklären, kann empfindliche Haut auf den Pfoten der Pfoten von chemischen Reagenzien, Salz, Kälte leiden; Im Sommer kann die Haut zusätzlich zur Hitze durch Asphalt, verschüttete Chemikalien sowie Kraft- und Schmierstoffe, unsachgemäß entsorgte Verbindungen, die chemisch aktive Substanzen enthalten, beeinflusst werden.
  • Haushaltschemikalien - verursacht Reizungen und Juckreiz der Haut, Niesen, bis hin zu Atembeschwerden, während die Quelle in der Wohnung selbst liegen kann.
  • Pilz - tritt auf, wenn eine schlechte Hygiene der Pfoten eines Tieres, insbesondere ein Problem für langhaarige Haustiere, üppige Vegetation zwischen den Fingern mit häufigen Untertrocknung der Pfoten nach dem Gehen gewaschen hat.
  • Subkutane Milben und andere Parasiten - verursachen unerträglichen Juckreiz und das gleiche Verlangen nach einem Hund, um ihn mit Hilfe von Zähnen und Zunge loszuwerden.
  • Gelenkerkrankungen, neurologische Probleme, Vitaminmangel, Stoffwechselstörungen, andere Krankheiten - solche Ursachen können letztlich auch das erhöhte Interesse des Hundes an seinen Gliedmaßen verursachen.
  • Fremdkörper, Verletzungen, Schnitte, mechanische Verletzungen, Frakturen und andere Fingerverletzungen, Klauenbrüche sind die unbedingten Gründe für die übermäßige Aufmerksamkeit des Tieres auf die verletzten Stellen, die versuchen, den Schmerz zu lindern und ihre Quelle loszuwerden.

Übermäßiges Nagen der Pfoten kann zur Bildung langer, nicht heilender Wunden führen, die mit einer Infektion und einer anschließenden schweren Infektion behaftet sind.

Behandlung und Prävention

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme, die dem Besitzer hilft, den Zustand der Beine seiner vierbeinigen Pfote besser zu kontrollieren, ist eine tägliche gründliche Untersuchung des Tieres nach dem Gehen und bei den ersten Anzeichen der Aufmerksamkeit des Tieres auf seine Pfoten. Gute Hygiene nach einem Spaziergang hilft auch, unnötige Probleme zu vermeiden. Periodische Anrufe bei dem Tierarzt zur Untersuchung helfen, das Auftreten von Krankheiten für solche Symptome zu verhindern, die dem Haustierbesitzer nicht bekannt sind.

Wichtig! Mit der Zeit, Klauenkrallen, entfernen Sie die gerollten Wollfetzen zwischen den Fingern.

Im Falle des Entstehens des Vorwurfs beim Besitzer über das Vorhandensein der Kompliziertheiten beim Hund mit der Pfotengesundheit, ist es besser, sich sofort dem Experten für die Konsultation zu wenden. Der Tierarzt nimmt Scrapings für Tests, um die Pilz- und Schimmelpilzbildungen festzustellen, führt eine gründliche Untersuchung durch, schickt möglicherweise an einen engeren Spezialisten: einen Chirurgen, einen Neurologen usw.

Es wird auch interessant sein:

Tiere, deren Pfoten besonders empfindlich gegenüber chemisch aktiven Verbindungen sind, können während des Laufens auf der Straße speziell genähte Stiefel tragen und im Haus versuchen, weniger Reinigungs- und Reinigungsprodukte, andere Haushaltschemikalien, zum Reinigen zu verwenden. Beim Gehen ist es notwendig, potentiell gefährliche Orte zu vermeiden, wo ein Tier eine Pfote verletzen oder verletzen, einen Splitter fahren oder auf Substanzen stoßen kann, die chemisch gefährliche Verbindungen enthalten.

Ausgewogene Ernährung ist die Garantie für die Gesundheit von Vierbeinern. Eine Verschlechterung der Futterqualität, der Mangel an Vitaminen, ein falsch ausgewählter Nahrungskomplex können die bestehenden geringen Gesundheitsprobleme des Tieres verschlimmern.

Nach der Anpassung der Nahrung wird es möglich sein, die Immunität des Haustiers zu stärken, was helfen wird, Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Es ist auch möglich, dass der Besitzer, nachdem er die veränderten Bedingungen der Haltung und des Lebens des Hundes analysiert hat, Innovationen entdeckt. was das nervöse Verhalten des Tieres verursachte und entfernte, was es möglich ist, den Zustand des Tieres zu erleichtern.

Warum nagt der Hund an den Pfoten: Ursachen und Sorgen

Fast jeder Hundezüchter hat zu Lebzeiten Zeuge, wie der Hund die Pfoten nagt. Leider achten einige Besitzer einfach nicht darauf, wenn man bedenkt, dass sich der Hund auf diese Weise amüsiert, und dann wird die Situation kritisch und das Tier kann sterben. Wenn das Tier seine Pfoten an das Blut nagt, dann ist dies ein Alarm und es ist notwendig, den Tierarzt zu kontaktieren, um den Grund für dieses Verhalten herauszufinden.

Die Gründe, warum der Hund seine Pfoten nagt

Die häufigsten Gründe für dieses Verhalten bei Haustieren sind wie folgt:

  1. Der Hund hat sehr lange Krallen. Wenn die Krallen des Tieres zu lang werden, beginnt das Tier Unbehagen und Schmerzen in den Pfoten zu spüren. Um diese Gefühle los zu werden, fängt der Hund an, sie zu kauen. Und in den Fällen, in denen sich der Schmerz verstärkt, kann der Hund die Pfote ins Blut beißen.
  2. Juckreiz. Es kann durch eine Vielzahl von verschiedenen Ursachen verursacht werden, aber am häufigsten ist der Mangel an notwendiger Hygiene. Zum Beispiel, nachdem Sie mit einem Haustier auf der Straße gegangen sind, müssen Sie seine Pfoten waschen. Dies gilt besonders für Hunde mit langen Haaren, da es allmählich zwischen den Fingern gleitet und dem Tier Unannehmlichkeiten bereitet.
  3. Verletzungen der Pfoten der Pfoten. Bei einigen Tieren sind die Pfoten auf den Pfoten sehr sanft und können bei langen Spaziergängen entlang des Asphalts traumatisiert werden.
  4. Pilz. Diese Krankheit verursacht die ganze Zeit den Hund Unbehagen, es juckt oder verletzt die Pfoten und um es irgendwie loszuwerden fängt das Tier an zu beißen.
  5. Die Gewohnheit. Es ist erwähnenswert, dass der Hund nicht immer seine Pfoten aus irgendeinem Grund nagt, in einigen Fällen kann es durch Gewohnheit verursacht werden. Dieses Verhalten wird am häufigsten bei Welpen beobachtet, die von allem, was auf ihre Augen trifft, einschließlich ihres eigenen Schwanzes und ihrer Pfoten, gespielt werden.
  6. Zecke. Zunächst beginnt die subkutane Zecke das Tier im Bereich der Pfoten zu treffen, so dass der Hund, wenn er an ihnen nagt, versucht, den Parasiten loszuwerden. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine subkutane Zecke für das menschliche Auge nicht sichtbar ist, daher kann nur ein Tierarzt sie dank der Verwendung von Spezialwerkzeugen erkennen und loswerden. Es ist auch notwendig sich daran zu erinnern, ob der Hund kürzlich in der Nähe einiger Aufforstungen war, weil dort das Risiko einer Infektion mit diesem Parasiten signifikant erhöht ist.
  7. Macht. Der Grund für dieses Verhalten kann eine unausgewogene Ernährung sein. Zum Beispiel zu viel Protein Essen oder ein Mangel an Vitaminen. Um keine gesundheitlichen Probleme zu haben, sollte der Hund immer ausgewogen essen, ggf. können Sie einen Tierarzt aufsuchen.
  8. Stressige Situationen. Hunde, wie Menschen, sind nervös und sorgen sich, und vor dem Hintergrund solcher Gefühle können sie beginnen, ihre Pfoten zu nagen. Daher sollten Sie Ihrem Haustier unbedingt Zeit geben, besonders wenn es zu einer neuen Wohnung und damit zu einer neuen Umgebung kam.
  9. Taubheit der Finger. Große Hunde leiden häufig an einer Verlagerung der Bandscheiben, was zu einer schwachen Durchblutung und Taubheit der Finger führt. Es ist wegen des letzteren Faktors, dass das Tier beginnt, seine Pfoten zu nagen. Eine solche Bedingung kann nicht ignoriert werden, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren.
  10. Der Splitter. Und auch der Grund solchen Verhaltens kann und banaler sein - ein Splitter. Der Hund kann einen Splitter auf seinem Weg fahren, und wird dann in ähnlicher Weise versuchen, ihn zu entfernen.

Was auch immer der Grund für dieses Verhalten sein mag, es wird nicht funktionieren, um es zu identifizieren, und noch mehr können Sie die Behandlung nicht beginnen.

Was soll ich tun, wenn der Hund anfängt, seine Pfoten zu nagen?

Wenn der Besitzer merkt, dass sein Haustier an seinen Pfoten kaut, ist es notwendig, diesem Plan zu folgen:

  • Es ist notwendig, mit dem Tierarzt über ein Treffen zu verhandeln, um den Hund auf das Vorhandensein von verschiedenen Parasiten, Pilzen oder allergischen Reaktionen in seinem Körper zu diagnostizieren.
  • Überprüfen Sie die Klauen des Hundes, wenn sie lang sind, schneiden Sie sie dann.
  • Wenn der Tierarzt festgestellt hat, dass der Grund für dieses Verhalten beim Hund ist, dass das Tier Probleme mit Bandscheiben hat, dann ist es notwendig, alle Medikamente zu kaufen, die für die Behandlung notwendig sind und die vorgeschriebenen Übungen vom Arzt durchzuführen.
  • Wenn sich herausstellt, dass der Hund die Pfoten aufgrund des Nervs nagt, dann ist es notwendig, im Detail die Ursachen zu analysieren, die das Haustier dazu gebracht haben, zu überleben und sie zu eliminieren.

Wenn das Tier keine Krankheiten hat und es keine stressigen Situationen gibt, liegt der Grund für dieses Verhalten wahrscheinlich in einer unausgewogenen Ernährung. In diesem Fall wird empfohlen, die Ration des Haustiers zu ändern. Es ist wahrscheinlich, dass der Hund nicht genug Vitamine hat.

Es ist notwendig zu verstehen, dass, wenn der Besitzer beobachtet hat, wie sein Haustier seine Pfoten kaut, er nicht bestraft werden kann. Dies kann eine zusätzliche stressige Situation für das Haustier werden, und er wird noch verzweifelter in seine Pfoten beißen.

Auf jeden Fall weiß der Tierarzt viel mehr und nur seine Behandlung kann das Tier vollständig heilen, Sie sollten sich nicht auf Ihre eigene Stärke verlassen. Ohne richtige Vorbereitung wird man nie herausfinden können, warum der Hund seine Pfoten nagt.

Meine Hunde

Interessante und nützliche Fakten über Hunde

12 mögliche Gründe, warum ein Hund seine Pfoten nagt

In einem Artikel, den ich im Internet gefunden habe, gibt es elf Gründe. Aber am 12. schrieb ich mein eigenes. Das ist natürlich nicht mein eigenes, aber das hatten viele meiner Hunde.

Viele Tierfans sowie große Züchter von Vollblütern entdecken, dass Tiere oft ihre Pfoten nagen. Worum geht es, warum nagt der Hund an seinen Pfoten? Betrachten wir alle möglichen Gründe für diese Aktion:

  1. Die Gewohnheit. Ohne einen Weg zu finden, Spaß zu haben, fängt der Hund an, seine Pfoten zu nagen und erfreut sich.
  2. Pilzinfektion. Der ständig befeuchtete Zustand zwischen den Fingern schafft eine günstige Umgebung für die Fortpflanzung des Pilzes.
  3. Zecke. Ein Versuch eines Hundes, eine subkutane Milbe loszuwerden, führt zum Beißen der Pfoten.
  4. Überschüssiges Protein Hundefutter sollte nicht nur aus Proteinen bestehen.
  5. Mangel an Vitaminen.
  6. Neurose. Nach dem Beispiel, dass Menschen mit nervösen Zuständen in ihre Nägel beißen, tun die Hunde dasselbe. Zu dieser Zeit braucht der Hund eine Liebkosung vom Besitzer und Ablenkung von stressigen Situationen.
  7. Juckreiz. Tritt bei unzureichender Hygiene des Hundes (Waschen der Pfoten nach der Straße) auf. Im Winter ist ein Reagenz schädlich, das auf die eisige Asphaltoberfläche spritzt. Sensible Pads auf den Pfoten reagieren sofort.
  8. Konditionsklauen. Deutlich gewachsene Krallen verursachen Unannehmlichkeiten beim Gehen mit einem Hund, verhindern einfach das Gehen. Wenn der Besitzer nicht richtig vorgeht, um Krallen zu trimmen, dann löst der Hund dieses Problem selbstständig.
  9. Allergie. Kontaktallergien können auf der Fahrbahn, verschütteten Chemikalien, Motoröl oder Kraftstoff auftreten.
  10. Taubheit der Finger. Es wird durch unzureichende Blutzirkulation verursacht. Manchmal kann es mit Problemen in der Wirbelsäule verbunden sein.
  11. Krankheit. Der schmerzhafte Zustand der Gelenke und die Entzündung des Klauenbetts, drängen den Hund, seine Krallen zu nagen.
  12. Viele meiner Hunde legen sich nach einem Winterspaziergang hin und fangen an, aus den Fängen von Eisschollen zu nagen.

Natürlich kann der Hund auf keinen Fall dafür bestraft werden, und noch mehr, um ihn zu schlagen. Wenn dein Hund anfing, ständig seine Pfoten zu nagen, dann sortiere die Dinge und handle.

Wenn Sie nicht den offensichtlichen Grund sehen, warum ein Hund seine Pfoten nagt und nicht alleine damit zurechtkommt, dann bringen Sie den Hund zum Tierarzt.

Die meisten Tierärzte haben große Erfahrung mit Hundegewohnheiten und Verhalten. Und was Ihnen als geheimnisvoll und unverständlich erscheint, wird Ihnen ein kompetenter Tierarzt in wenigen Minuten erklären.

Warum nagt der Hund an den Pfoten?

Viele Tierfans sowie große Züchter von Vollblütern entdecken, dass Tiere oft ihre Pfoten nagen. Worum geht es, warum nagt der Hund an seinen Pfoten? Betrachten wir alle möglichen Gründe für diese Aktion:

  • Die Gewohnheit. Ohne einen Weg zu finden, Spaß zu haben, fängt der Hund an, seine Pfoten zu nagen und erfreut sich.
  • Pilzinfektion. Der ständig befeuchtete Zustand zwischen den Fingern schafft eine günstige Umgebung für die Fortpflanzung des Pilzes.
  • Zecke. Ein Versuch eines Hundes, eine subkutane Milbe loszuwerden, führt zum Beißen der Pfoten.
  • Überschüssiges Protein Hundefutter sollte nicht nur aus Proteinen bestehen.
  • Mangel an Vitaminen.
  • Neurose. Nach dem Beispiel, dass Menschen mit nervösen Zuständen in ihre Nägel beißen, tun die Hunde dasselbe. Zu dieser Zeit braucht der Hund eine Liebkosung vom Besitzer und Ablenkung von stressigen Situationen.
  • Juckreiz. Es kommt mit der unangemessenen Hygiene des Hundes (Waschen der Pfoten nach der Straße) vor. Im Winter ist ein Reagenz schädlich, das auf die eisige Asphaltoberfläche spritzt. Sensible Pads auf den Pfoten reagieren sofort.
  • Konditionsklauen. Deutlich gewachsene Krallen verursachen Unannehmlichkeiten beim Gehen mit einem Hund, verhindern einfach das Gehen. Wenn der Besitzer nicht richtig vorgeht, um Krallen zu trimmen, dann löst der Hund dieses Problem selbstständig.
  • Allergie. Kontaktallergien können auf der Fahrbahn, verschütteten Chemikalien, Motoröl oder Kraftstoff auftreten.
  • Taubheit der Finger. Es wird durch unzureichende Blutzirkulation verursacht.
  • Krankheit. Der schmerzhafte Zustand der Gelenke und die Entzündung des Klauenbetts, drängen den Hund, seine Krallen zu nagen.

Warum nagt der Hund an den Klauen?

Beim Menschen gilt Nageln als schlechte Angewohnheit, die psychologischer Natur ist und korrigiert werden muss. Normalerweise wird empfohlen, einen Psychologen zu besuchen, der die Ursachen des Problems herausfinden wird. Aber deshalb nagt der Hund an den Klauen, und mit was ein solches Verhalten in Verbindung gebracht werden kann, wissen nur sehr wenige Menschen, außer Tierärzten. Wirklich, lohnt es sich dem Besitzer, sich Sorgen zu machen, wenn sein vierbeiniges Haustier begann, regelmäßig seine eigenen Krallen zu beschädigen? Und wenn Sie auf professionelle Hilfe nicht verzichten können?

Krankheit, Unbehagen oder Angstgefühle

Wissend werden Hunde die besten Freunde des Menschen genannt - sie leben nicht nur Seite an Seite mit Menschen, entlasten sie der Einsamkeit, bitte, treue treu. Diese Tiere übernehmen die Gewohnheiten einer Person, sie können Freude, Unbehagen, Angst oder Angst erleben. Und wenn der Hund plötzlich anfing, seine Krallen zu nagen, lohnt es sich, sein Verhalten zu beobachten. Vielleicht ist das eine alarmierende Glocke - ein Zeichen von Krankheit oder von Einsamkeit.

Vor allem ist es notwendig, das Vorhandensein von Läsionen auf den Nagelplatten und um sie herum auszuschließen - Knicke, Risse, Grate. Es ist notwendig, alle Finger an den vorderen Gliedmaßen des Tieres zu untersuchen. Oft sind Hunde Amateure, die die Erde graben, während sie in einem ähnlichen Prozess auf Wurzeln, Stöcke, Steine ​​und andere feste Objekte stoßen, die im Boden gefunden werden können.

Normalerweise genießen Hunde, die die Erde graben, Freude daran und in Euphorie bemerken sie vielleicht keine unangenehmen Empfindungen. Wenn das Haustier beginnt, die Krallen nach dem Gehen zu nagen, ist es notwendig, die folgenden Handlungen durchzuführen:

  • die Pfoten des Tieres sorgfältig mit warmem Wasser abspülen - der an Haut und Nägeln haftende Schmutz führt oft zu Reizungen;
  • es sollte überprüft werden, dass die Krallen nicht über die normale Länge hinauswachsen - bei den meisten generischen Vertretern im normalen Zustand sollten sie nicht die Oberfläche des Bodens berühren, wenn sie stehen;
  • Es wird empfohlen, die Nagelplatte auf Beschädigungen - Risse und Grate - zu untersuchen. Bei Hunden wird die obere Schicht der Krallenplatte regelmäßig ersetzt, und wenn der verhornte Bereich sich bereits zurückgezogen hat, sich aber noch nicht getrennt hat, kann nach dem Graben oder dem aktiven Gehen ein Graben, Festhalten und Hemmen eines vierbeinigen Freundes auftreten;
  • Es ist wünschenswert, den Zustand der Pfoten der Pfoten des Hundes zu beurteilen - ob es irgendwelche Wunden, Risse, Kratzer oder Verbrennungen auf ihren Oberflächen gibt. Es sollte beachtet werden, dass Schäden auftreten können, wenn die Haut der Füße mit Schnee, heißem Asphalt, Reagenzien.

Was können Sie tun, um einem Haustier zu helfen, wenn bei der Inspektion ein Schaden festgestellt wird? Wenn das Haustier den hygienischen Verfahren nicht widersteht und es sicher toleriert, kann das Problem in den meisten Fällen unabhängig voneinander gelöst werden.

Es sollte berücksichtigt werden, dass eine beschädigte Klaue ohne externe Intervention heilen / abfallen kann, aber zuvor wird sie dem Tier starke Schmerzen und sogar Schmerzen zufügen. Wenn ein Riss den Nagelkanal berührt, besteht außerdem die Gefahr einer Blutung im Falle eines versehentlichen Bruches. Eine Wunde wird als Gateway für verschiedene pathogene Infektionen dienen, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses und schwere Krankheiten verursachen. In diesem Fall wird eine langfristige, ernsthafte Therapie nicht vermieden.

Vorbeugende Maßnahmen - von Krankheiten und Trauma zu Krallen

Prävention von Unpäßlichkeit ist eine einfache Aufgabe, wenn Sie die richtige Aufmerksamkeit geben. Erfahrene Züchter haben ein etabliertes System, dank dem es möglich ist, die Gesundheit eines vierbeinigen Freundes zu erhalten. Vor allem sprechen wir über das Regime des Tages und die obligatorischen Verfahren, denen das Haustier aus dem Welpenalter beigebracht wird:

  1. Mähklauen. Früher oder später wird diese Veranstaltung für alle Tiere benötigt, einschließlich des führenden aktiven Lebensstils - arbeiten und viel Zeit auf dem Trainingsplatz verbringen. Selbst wenn die Krallen vom Hund auf natürliche Weise genäht werden, kann zusätzliches Mähen im Winter erforderlich sein, wenn das Haustier ruht, während der Schwangerschaft, der Hündin und anderen Situationen, in denen die Aktivität des Tieres reduziert ist. Verwenden Sie Guillotine Coagulite sofort, sobald die Platten den Boden erreichen. Das erste Verfahren sollte einem Fachmann anvertraut werden - er wird eine akzeptable Grenze aufzeigen und zeigen, wie man die Klaue richtig schneidet, um sie nicht zu beschädigen.
  2. Pfoten waschen. Die Pfoten sollten nach jedem Spaziergang vom Hund gewaschen werden, unabhängig von den Wetterbedingungen. Besser mit kaltem oder leicht warmem Wasser. Manchmal kann dieser Vorgang durch Abwischen der Gliedmaßen mit einem feuchten Tuch ersetzt werden. Bei einem unverheirateten Haustier kann diese Übung Angst und Reizung verursachen, besonders wenn es um die hinteren Gliedmaßen geht. War der Hund von klein auf nicht gewöhnt, kann man zunächst auf Ermunterungen in Form von Delikatessen zurückgreifen - das wird dem Hund eine angenehme Assoziation geben.
  3. Bei Bedarf müssen Sie auf Schuhe für den Hund achten. Vertreter von inoffiziellen Rassen, deren Pfotenpolster mit einer zarten Haut bedeckt sind, empfiehlt es sich, vor dem Spaziergang besondere Schuhe zu tragen. Sie schützt die Gliedmaßen Haustier nicht nur vor Kälte und Feuchtigkeit, sondern auch vor den Auswirkungen von Schnee, Sand, Salz, Reagenzien, die auf der Klauen und Füße fallen, so dass Verbrennungen oder kalt Verletzungen.
  4. Manchmal brauchst du besondere Pflege. Überprüfen Sie das Kissen Haustier nach jedem Spaziergang, aber in einigen Fällen und ohne spezielle Verfahren nicht tun können. Zum Beispiel erfordert einige der Hunde in der Hitze zusätzliche Befeuchtung der Haut an den Füßen - Luft mit hoher Temperatur in dem Tier kann Dehydratation entwickeln, was sich negativ auch den Zustand der Haare, Haut und Nägel beeinflussen. Für diese Zwecke können Sie kosmetische Vaseline, Babycreme oder Milch verwenden, die das Gewebe weich machen, wodurch die Gefahr möglicher Rissbildung der Oberfläche verringert wird.
  5. Richtige, ausgewogene Ernährung. Wie bekannt, wenn der Hund nicht gut isst, wird sein Mantel stumpf, spärlich, und seine Krallen beginnen sich zu trennen und zu brechen. Es ist wichtig, dass die Nahrung des Haustiers aus nützlichen, frischen Produkten besteht, und wenn Sie mit Fertigprodukten füttern, sollten Sie ein Premium- oder Super-Premium-Produkt wählen.

Nagt Krallen unter Stress

Nicht immer wird dieses Verhalten durch Krankheit und körperliche Beschwerden verursacht. Oft liegt es an der Tatsache, dass der Hund Stress erlebt - nach einem Schreck, während einer Sehnsucht nach dem Besitzer, mit einem Wohnortwechsel und anderen Situationen, die das Haustier aus der üblichen Furche schlagen. Welpen sind aktiver als ihre erwachsenen Brüder und benötigen regelmäßige Lasten. Aber obwohl erwachsene Hunde ausgewogener sind, können sie auch mit Langeweile schmachten.

Wenn das Haustier nicht die richtige Aufmerksamkeit erhält, kann es keine überschüssige Energie aussaugen, selten auf der Straße, dann ist er anfällig für die Entwicklung einer psychischen Störung, eine obsessive Neurose - ein zwanghaftes Syndrom. Wenn der Welpe anfängt, Krallen aus Langeweile zu nagen, kann später diese doggy Gewohnheit im erwachsenen Hund wieder aufnehmen. Ein Haustier kann dies während Stress, Angst und anderen Erfahrungen tun, Trost in der Lektion zu finden.

Ein gesunder, erwachsener Hund, der den Haushalt verbracht hat, geht zu einer Mahlzeit und wird zur Ruhe gelegt. Aber vor dem Hintergrund einer Zwangsstörung zeigt das Tier, allein zu sein, Besorgnis. Ein Haustier kann Krallen nagen, kauen oder wahnsinnig ihre eigenen Gliedmaßen lecken - die Wolle auf ihnen ist ständig nass, spärlich, kahle Stellen und Irritationen.

Neben Störungen in der Psyche verursacht die Störung eine Reihe von körperlich spürbaren körperlichen Erkrankungen. Beschädigte Nagelplatte, vernarbte Haut an den Fingern - alle durch große Schmerzen begleitet, durch die der Hund nicht in der Lage ist, sich zu konzentrieren, nicht zu hören oder sogar Interesse an der Koppel verlieren.

Häufig verletzen Hunde unbeabsichtigt Gliedmaßen und greifen sie mit ihren Zähnen an. In diesem Fall sind Unbehagen und Schmerzen nicht das Hauptproblem. In der offenen Wunde infizieren die pathogenen Bakterien.

Meistens sind die Vorderbeine bei Haustieren von Granuloma verschüttet. Bei dieser Krankheit wird die beschädigte Stelle rot, aber in kurzer Zeit wird sie zu einer offenen, großen Wunde. Und wenn der Hund weiterhin die Gliedmaßen leckt, beginnt das Muskelgewebe zu sterben, bis der Knochen kahl ist. Diese Erkrankung erfordert eine kompetente Behandlung, der Tierarzt verordnet Präparate zur topischen Anwendung und Mittel mit beruhigender Wirkung.

Experten warnen - psychische Störungen eine umfassende Behandlung erfordern, das heißt, wie viele nicht die Pfote des Hundes beschädigt behandeln, es wird auch weiterhin Stress erleben, lecken und kauen auf einem Bein, einen eigenen Staat zu verschärfen.

Krankheiten: ansteckend, pilzartig und andere

Oft beginnt der Hund, seine Pfoten zu nagen, weil er durch den Juckreiz, der aus irgendwelchen pathologischen Zuständen entsteht, beunruhigt ist. Leider gibt es keine Hände in den Hunden, und sie müssen den Juckreiz mit Hilfe von Zähnen loswerden. Pfoten können aufgrund der folgenden Krankheiten oder Pathologien jucken:

  • eine allergische Reaktion;
  • schwere Avitaminose;
  • Krankheiten, die durch Infektionserreger verursacht werden;
  • Krankheiten, die durch pathogene Pilze verursacht werden - beeinflussen die Nagelplatte, die beginnt, sich zu trennen, begleitet von einem unerträglichen Juckreiz. Krallen werden leichter, sie können einen süßen, widerlichen Geruch verströmen;
  • Symmetrische lupoide oder lupoide Onychodystrophie - eine Krankheit, die Vertreter von großen und riesigen Rassen betrifft, gilt als Autoimmunerkrankung. Mit seiner Entwicklung werden die Nagelplatten vom Bett gerissen.

Beißklauen sind ein ungewöhnliches Phänomen für einen Hund, der nicht stört. Wenn sie damit anfängt, lohnt es sich, den Grund herauszufinden und das Tier vor Ärger zu bewahren.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Starke Mauser in Hunden

Rassen Alte und beschädigte Haare und Haare im Hundeschuppen natürlich. Die Mauser ist ein normaler Vorgang bei Hunden, aber die Menge und Häufigkeit des Haarausfalls hängt von der Gesundheit des Hundes und seiner Rasse ab.