Inhalt

Welpe isst kein Trockenfutter: was zu tun ist, mögliche Ursachen und Folgen

Das Aussehen eines Welpenhauses ist eine große Verantwortung. Als Kind erfordert es viel Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Und ein wichtiger Ort, um sich um ihn zu kümmern, ist Essen.

Fertigkost oder Naturka?

Die Entwicklung eines kleinen Organismus ist ein komplexer biologischer Prozess. Die korrekte Bildung der muskulären Strukturen, Knochen und Zähne eines Hundes hängt davon ab, was er isst. Daher ist es notwendig, dass in ihrer Ernährung von Kindheit an alle notwendigen Elemente vorhanden waren.

Natürlich ist natürliche Ernährung für den Welpen sicherlich nützlich, aber zu Hause ist es schwierig, alle Substanzen in der richtigen Menge auszugleichen.

Die meisten Tierärzte raten dem Kätzchen, industriell zu essen, weil seine Zusammensetzung vollständig an seine Bedürfnisse angepasst ist.

Transfer zu Trockenfutter

Das Haustier vom Züchter isst in der Regel bereits bestimmte Granulate. Daher sollte es keine Probleme geben.

Es kommt jedoch vor, dass der Welpe seit seiner Kindheit an Trockenfutter gewöhnt ist und dies nun ablehnte. Dies kann auf Streß aufgrund von Bewegung zurückzuführen sein. Züchter raten, die Ration des Hundes in den ersten Wochen nicht zu ändern, bis sie sich an die neuen Bedingungen anpassen.

Aber oft passiert es, dass der Hund im Haus unerwartet erscheint. Ein kleiner Klumpen, der von der Straße "nur zum Übernachten" gebracht wird, bleibt in den meisten Fällen für immer in der Wohnung. An ein völlig anderes Essen gewöhnt, weigert sich solch ein Welpe, Trockenfutter zu essen. Was ist in dieser Situation zu tun?

Es ist absolut unmöglich, einen Hund für eine neue Art von Nahrung scharf zu übersetzen - der Prozess sollte glatt sein.

Um gewöhnliche Nahrung sollte die Zugabe nach und nach dem Trockenfutter für 7 - 8 Tage wie folgt: Dem ersten Tag der normalen Ernährung gemischt mit Croutons in einem Verhältnis von 1/7 am zweiten Tag - 2/7, und so weiter, bis eine Woche in einer Platte es wird nicht nur Granulate geben.

Hier ist es jedoch notwendig, Festigkeit und Starrheit zu zeigen. Wenn der Hund es ablehnt, Trockenfutter zu essen und weiterhin süß in seine Augen schaut, bettelt er um eine Delikatesse, ist es wichtig, der Provokation nicht zu erliegen. Wenn sie hungrig ist, wird sie alles essen, was in der Schüssel liegt. Wenn Sie einen kleinen Hund regelmäßig "lecker" anstupsen, kann sich die Umstellung auf eine andere Diät lange verzögern. Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass Mischfutter für die Gesundheit des Tieres gefährlich ist.

Fütterungsregeln

Einer der Gründe für die Weigerung des Hundes aus industrieller Nahrung kann ein falsches Fütterungsregime sein. Viele Besitzer lassen eine große Menge Futter in Schalen in ständigem Zugriff oder geben ihm etwas vom Tisch, und dann, nach dem Abschneiden des Appetits, isst der Welpe kein Trockenfutter mehr. Was zu tun ist, ist hier klar. Man muss lernen, nicht auf Betteln zu reagieren und den Hund an einen bestimmten Zeitplan der Nahrungsaufnahme zu gewöhnen.

Für verschiedene Alter ist es jedoch anders. Je jünger der Welpe, desto häufiger muss er gefüttert werden:

  • Kutiata 1-2 Monate essen 6 mal am Tag.
  • Pesiki von 2 bis 3 Monaten 5 mal pro Tag.
  • Vier Monate alte Hunde essen 4 mal am Tag.
  • Von 4 bis 6 Monaten - 3 mal.
  • Beginnend mit dem halbjährlichen Alter eines Teenagers ist es an der Zeit, den Erwachsenen aus dem dreifachen Fütterungszeitplan in einen Erwachsenenplan zu überführen und "Trocknen" nicht mehr als zweimal zu geben.

Wenn diese Regeln eingehalten werden, kann das Problem des Welpen, der kein Trockenfutter isst, gelöst werden. Sie müssen alles schrittweise tun, wenn möglich, nach Rücksprache mit einem Spezialisten.

Servierrate

Aber manchmal spart sogar der Zeitplan nicht das Problem der Nahrungsverweigerung. Ziemlich oft ist dies das Ergebnis der Mast in großen Portionen. Der Hauptindikator, dass das Kätzchen gegessen wurde, ist ein enger, enger Bauch, wie ein Ball.

Es ist wichtig, auf die Anzahl der Pellets in einer Schüssel zu achten, wenn der Welpe kein Trockenfutter isst. Merkmale der Fütterung und die Normen sind auf der Verpackung vorgeschrieben, wo der Hersteller das erforderliche Volumen für jedes Alter unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des jungen Organismus angibt.

Die Größe einer Portion kann abhängig von der Rasse des Haustiers, seinem Alter und auch von der Zusammensetzung des Futters selbst variieren. Wenn etwas in der Anweisung verwechselt wird - ist es besser, sich mit einem Spezialisten zu beraten.

Lass das Essen nicht in der Öffentlichkeit. Wenn nach dem Frühstück noch etwas in der Schüssel ist, muss das alles bis zum nächsten Mal entfernt werden.

Wahl des Futters

Züchter, die einen caudate Freund zurückgeben, haben es fast immer bereits an eine bestimmte Art von Essen gewöhnt und empfehlen es, um zu haften.

Es kommt jedoch vor, dass die neuen Besitzer beschließen, den Hund doch zu einer neuen Mahlzeit zu bringen. Dies kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein, einschließlich Gesundheit, die Unfähigkeit, ein gewohnheitsmäßiges Produkt zu kaufen, oder die Tatsache, dass der Welpe aufgehört hat, Trockenfutter zu essen, das zuvor für beide Wangen gequetscht wurde.

Wie wähle ich eine Qualität "Trocknen"? Natürlich wäre es schön mit den Züchtern Rücksprache zu halten. Sie wissen um die Eigenschaften der Rasse und der Vererbung und können die beste Option für ein geeignetes Futter vorschlagen.

Wenn der Welpe von der Straße genommen wird, werden solche Empfehlungen von einem Tierarzt basierend auf Alter und Gesundheitszustand des Babys gegeben.

Aber alle sind sich einig - das Essen sollte eine Super-Premium oder ganzheitliche Klasse sein. Solche Lebensmittel enthalten eine große Menge an Fleisch, Getreide, Vitaminen und Mineralien, die für das volle Leben des Hundes notwendig sind. Im Gegensatz zu billigen Lebensmitteln sind darin keine Geschmacks- und Geschmacksstoffe enthalten. Es verhungert auch den Hunger viel besser als ökonomische Varianten, und deshalb wird es viel langsamer verbraucht.

Sie können die geschmacklichen Vorlieben des Babys nicht ignorieren. Wenn er Kalb nicht respektiert, dann wird das Pellet auf seiner Grundlage seine Nase drehen.

Gefälschtes Essen

Aber was tun, der Welpe isst keine Trockenfutter, obwohl alle Empfehlungen für die Ernährung erfüllt sind, und der Arzt nur den ausgezeichneten Gesundheitszustand bestätigt?

Einer der Gründe ist die schlechte Qualität der Pellets. Der Wechsel des Herstellers oder einer neuen Produktion kann die Formulierung und Zusammensetzung beeinflussen. Außerdem können Sie die Fälschungsoption nicht ausschließen. Der Markt für Heimtierartikel ist stark nachgefragt, daher werden unter dem Logo eines bekannten Unternehmens oft gefälschte Futtermittel verkauft, deren Qualität zu wünschen übrig lässt. Sie kosten in der Regel viel billiger als das Original, können aber die Gesundheit des Haustiers stark beeinträchtigen. Daher lohnt es sich, einen Lieblingsessen in bewährten Geschäften zu kaufen und sich nicht zu einem niedrigen Preis verlocken zu lassen.

Stress und Veränderungen im Leben

Umzug an einen neuen Wohnort, Erscheinen eines anderen Tieres oder einer neuen Person im Haus, Änderung der Ernährungsweise - all dies ist ein großer Stress für den Hund, und sie kann ihr gewohntes Essen aufgeben. Der verantwortliche Gastgeber sollte Geduld zeigen und versuchen, seiner Station mehr Aufmerksamkeit zu schenken, wenn der Welpe aufgehört hat, Trockenfutter zu essen. Was, wenn der Hungerstreik mit einem Wohnortwechsel verbunden ist?

Sie müssen etwas warten, die Kinder gewöhnen sich schnell an die Situation. Aber mit den neuen Mitgliedern der Welpenfamilie ist es wichtig, die Verhaltensregeln mit ihnen einzuführen und zu erklären: Die Person des Kätzchens sollte gehorchen, und die Tiere sollten nicht beleidigt sein.

Eine Verkürzung der Gehzeit kann auch zu Appetitlosigkeit führen. Pesik gibt weniger Energie aus und dementsprechend wird die Menge der notwendigen Portion reduziert.

Ein viel größeres Problem für ihn ist ein scharfer Übergang zu einer neuen Art von Essen. Daher kann selbst ein Wechsel von einer Futtermarke zu einer anderen einen Protest auslösen. Wie oben erwähnt, um den Prozess nicht schmerzhaft zu machen, müssen Sie es schrittweise tun.

Schwierigkeiten können den Kauf teurer Industrie-Lebensmittel statt billiger verursachen. Wirtschaftsfutter enthält eine große Anzahl von Geschmackszusätzen, die den Hund süchtig machen können.

Wahrscheinlich ist der stärkste Stress für einen Welpen der Abschied von der Mutter und der Wechsel des Besitzers. Und wenn im letzteren Fall die Kätzchen schnell genug mit der gebotenen Aufmerksamkeit überkommen, können sie in der zweiten Situation lange laden. Die Phase der Gewöhnung an eine neue Person kann lange dauern und erfordert erhebliche Anstrengungen. Es hängt alles vom Alter des Babys ab. Welpen 1-3 Monate beginnen, den Besitzer nach ein paar Tagen wahrzunehmen, Jugendliche 6-9 Monate können lange Zeit trotzen und sogar das Lieblingsessen verweigern. Die Besitzerin muss Geduld zeigen, dem Hund zeigen, dass sie geliebt wird und nicht aufgeben, ihr viel Zeit und Energie geben.

Schlechte Gesundheit

Aber der erste Gedanke des Besitzers, wenn der Welpe aufhörte, Trockenfutter zu essen - dass er krank wurde.

Babys, vor allem diejenigen, die nicht geimpft sind, sind gefährdet, und eine schlechte Gesundheit für sie ist nicht ungewöhnlich. Da Hunde nur ab einem bestimmten Alter geimpft werden können, empfehlen erfahrene Besitzer in dieser Zeit nicht, mit ihnen zu gehen.

Viele Krankheiten, für die Welpen anfällig sind, haben eine lange Inkubationszeit und ein Klumpen, der scheinbar gesund von der Straße genommen wird, kann unerwartet überfordert sein.

Deshalb, wenn das Haustier träge ist, nicht spielen will, Nahrung und Wasser verweigert - müssen Sie dringend zum Tierarzt für die Diagnose und die Ernennung der Behandlung gehen.

Verbotene Produkte

Beeinflussen Sie das Wohlbefinden eines vierbeinigen Freundes kann auch das Essen essen, um das sie vom Tisch gebeten wurden. Tatsache ist, dass die meisten menschlichen Produkte extrem schädlich für Tiere sind, obwohl sie sie sehr mögen. Die Liste von ihnen ist ziemlich weit, hier sind nur einige Dinge, die Welpen nicht gegeben werden können:

  • Milchbrei.
  • Makkaroni und Mehlprodukte.
  • Rohes Huhn und Knochen.
  • Unbehandelter Flussfisch.
  • Wurstwaren.
  • Essiggurken, Gewürze, einschließlich Zucker und Salz, sowie verschiedene Süßigkeiten.

All dies kann sich nachteilig auf die Gesundheit des Hundes auswirken. Daher sind sie extrem nicht empfohlen, das Haustier auch in kleinen Mengen zu behandeln.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass jede Rasse anfällig für bestimmte Krankheiten ist, die durch einige Produkte hervorgerufen werden können. Mit ihrer Liste finden Sie auf den Seiten der Tierfreunde, lernen Sie vom Züchter oder Tierarzt.

Fazit

Es gibt viele Gründe, einen Hungerstreik zu erklären. Die meisten von ihnen kann der Besitzer selbständig lösen, die möglichen Gründe analysiert und sie beseitigt haben.

Aber vor allem, wenn der Hund begann, die trockene Nahrung zu verlassen, die sie mit Vergnügen gegessen hat, müssen Sie auf ihre Gesundheit achten. Im Falle eines Verdachts müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Bei kleinen Welpen können Krankheiten schnell auftreten und deshalb ist es wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem dem Tier noch geholfen werden kann.

In allen anderen Situationen, wenn der Welpe kein Trockenfutter isst, was zu tun ist und wie es weitergeht - der Vermieter kann ohne Hilfe entscheiden.

Der Hund begann schlechtes Trockenfutter zu essen, was soll ich tun? Ich habe überhaupt aufgehört zu essen!

Oft versuchen die Besitzer von Hunden ihre Haustiere auf Trockenfutter zu bringen, obwohl sie zuvor nur mit natürlichem Futter gefüttert wurden. In solchen Fällen weigern sich Haustiere oft, neues Essen zu konsumieren. Es gibt Situationen, in denen Haustiere abrupt aufhören, Trockenfutter zu verwenden, obwohl sie zuvor nur gegessen haben. Was ist der Grund für die Verweigerung und was zuerst zu tun - später in diesem Artikel.

Die Hauptgründe für die Ablehnung des Hundes aus Trockenfutter

Bevor irgendwelche Maßnahmen ergriffen werden, ist es notwendig, die genaue Ursache für das Versäumnis des Hundes, Nahrung zu trocknen, festzustellen.

Zu den Hauptfaktoren, die Veränderungen in den Geschmackspräferenzen hervorrufen, gehören:

  • schlechtes Futter;
  • die Art des Haustiers;
  • Vorhandensein von Stressfaktoren;
  • sitzende Lebensweise des Hundes;
  • Probleme mit der Gesundheit.

Ein Hund kann sich aufgrund von Stress nicht ernähren.

Wenn das Haustier für einige Zeit nur natürliche Nahrung verwendete, aber aufgrund verschiedener Umstände, musste der Besitzer den Hund auf Trockenfutter umstellen. In solchen Fällen verlieren die Pellets stark "naturalka" und unterscheiden sich deutlich in Geschmack, Steifheit und Geruch. Es ist schwer für einen Hund, sich an solche Veränderungen zu gewöhnen.

Minderwertige billige Futtermittel sind oft auch die Ursache für Fehlschläge. Wenn vor diesem Hund oft Trockenfutter gefüttert wurde, aber jetzt abrupt gestoppt wird, kann der Grund eine Veränderung des Herstellers / der Marke sein.

Sie sollten auch auf die Rasse des Haustieres achten. So sind einige Rassen sehr verwöhnt und feindlich (besonders kleine, zwergwüchsige Hunde), die es völlig ablehnen, Granulate zu verwenden, weil sie wissen, dass der Wirt dadurch zusätzlichen Dünger gibt.

Geschmack Qualitäten. Essen von der Herberge ist immer schmackhafter. Daher versuchen viele Tierhalter, trockenen Lebensmitteln einen Geschmack zu geben, indem sie sie mit Joghurt, Kefir, manchmal Sauerrahm verarbeiten. Aber diese Art von Nahrung ist nur in der Zeit akzeptabel, in der der Hund an Trockenfutter gewöhnt ist. Zu eng kann es nicht sein, sonst verweigere sich das Haustier dann, Essen ohne Zusatz zu essen.

Stress

Wie Menschen sind Hunde oft anfällig für die negativen Auswirkungen von Stresssituationen. Faktoren, die das Nervensystem schockieren, können ein langer Aufenthalt allein sein, Außenseiter laut (zum Beispiel die Geräusche eines Rasenmähers unter einem Fenster, ein Nachbarsbohrer). Solche Umstände beeinträchtigen nicht nur den psychologischen, sondern auch den physiologischen Zustand. Um die Geschmacksvorlieben zu verstehen, müssen die Ereignisse, die in letzter Zeit aufgetreten sind, verstanden und analysiert werden. Wenn diese Änderungen notwendig sind und nicht beseitigt oder in irgendeiner Weise verändert werden können, sollten Sie das Haustier an sie anpassen. Dies kann auch mit ärztlicher Hilfe geschehen - mit der Ernennung eines Arztes, um Kräuterpräparate zu verabreichen, die beruhigend wirken.

Die Geschmacksgewohnheiten beeinflussen die Lebensweise des Haustieres. Aufgrund der Lebensbedingungen bei Haushunden, geringe körperliche Aktivität. Tägliche Spaziergänge dauern in der Regel eine kleine Zeit. Infolgedessen reduziert der Hund stark den Appetit. Unter solchen Umständen wird empfohlen, dass Sie so viel Zeit wie möglich mit Ihrem Haustier im Freien verbringen und mit ihm spielen. Und sollte auch berücksichtigen, dass Sie das Tier nur anderthalb Stunden nach dem Spaziergang füttern können.

Die Verschlechterung des Appetits tritt vor dem Hintergrund einiger Krankheiten im Körper des Tieres auf. Zum Beispiel, wenn der Hund eine laufende Nase, Stomatitis oder eine Reihe anderer Beschwerden hat. Nicht jede Krankheit hat eine ausgeprägte Symptomatik, daher ist ein Signal wie Appetitlosigkeit ein ernsthafter Grund, zum Arzt zu gehen.

Wie man einen Hund zum Trockenfutter bringt

Die erste Regel ist - niemals und unter keinen Umständen können Sie den Übergang zu abrupt machen. Der positive Effekt eines solchen Ersatzes wird nicht sein. Experten empfehlen, dass für eine Woche oder zwei ein wenig trockenes Essen dem gewohnheitsmäßigen natürlichen Essen hinzufügen, allmählich seine Menge vergrößernd. Gleichzeitig ist es notwendig, die Menge an natürlichem Futter parallel zu reduzieren, ansonsten sind die Portionen zu groß. In der Regel dauert die Anpassungsphase bis zu zwei Wochen.

Wenn die Schüler den Welpen beigebracht werden, deren Zähne noch nicht stark sind, wird den Besitzern oft empfohlen, das Essen mit heißem Wasser, Joghurt oder Kefir anzufeuchten. Aber man sollte auch berücksichtigen, dass solche Mischungen nicht zum gewohnten Futter werden sollten, da das Tier Probleme mit dem Magen hat.

Portionen sollten nicht zu groß sein, da Überfütterung oft zu Fettleibigkeit und anderen ähnlichen Störungen führt. Die Futterqualität spielt eine wichtige Rolle. Das Essen für Premiumhunde kostet mehr, garantiert dem Besitzer aber erhebliche Einsparungen. Um dem Hund voll gesättigt zu sein, ist es genug, damit es eine kleine Menge Körnchen, im Gegensatz zu billigen Futterpflanzen, hat. Infolgedessen muss der Besitzer nicht oft Lebensmittel kaufen, was eine Garantie für Einsparungen ist.

Eine Portion Trockenfutter sollte nicht groß sein.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass das trockene minderwertige Futter oft Anlass zu schweren Krankheiten -.. Schäden an die Nieren, die Leber, Störungen der Magen-Darm-Funktionen, usw. Als Ergebnis werden pet Behandlung viel teurer kosten.

Regeln und Empfehlungen für die Fütterung von Haushunden

  • Regel 1. Überwachen Sie sorgfältig die Gesundheit Ihres Haustieres. Ein gesunder und voll funktionsfähiger Organismus wird immer einen guten Appetit haben. Geringste Veränderungen in den Geschmackspräferenzen, der Widerwille, dieses oder jenes Essen zu verwenden, sollten als Alarmglocke betrachtet werden, was die Notwendigkeit einer umfassenden Untersuchung des Körpers signalisiert. In solchen Fällen ist es besser, mehrmals rückversichert zu werden.
  • Regel 2. Eine ausgewogene und vollständige Diät. Bevor Sie die optimale Diät wählen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren. Das Futter sollte den Eigenschaften der Rasse und dem Alter des Tieres entsprechen.
  • Regel 3. Keine häufigen Ernährungsumstellungen. Hunde sind nicht wählerisch in Bezug auf Essen, aber sie können solche werden, wenn die Besitzer sie oft mit köstlichen Köder verwöhnen. Die Diät sollte stabil sein, sonst können solche Experimente Störungen in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes verursachen.
  • Regel 4. Einhaltung des Regimes. Wie bei der Ernährung sollte das Regime auch stabil sein. Es besteht keine Notwendigkeit, das Haustier mit freiem Zugang zu Nahrung zu versorgen. Ansonsten ist das Tier mit einem schnellen Übergewicht und Fettleibigkeit bedroht.
  • Regel 5. Wie bereits erwähnt, benötigt der Hund ein hohes Maß an motorischer Aktivität. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Standardrouten der täglichen Wanderungen so oft wie möglich zu ändern. Aber es ist auch notwendig, Hunde so oft wie möglich zur Natur zu bringen, besonders im Sommer, um mit ihnen zu spielen.

Die richtige Diät hilft bei der Wahl eines Tierarztes.

Es ist wichtig. Nach Ablauf des Zeitraums, in dem das Haustier auf Trockenfutter umgestiegen ist, ist es nicht mehr möglich, natürliches Futter und andere Top-Dressing hinzuzufügen. Es ist notwendig darauf zu achten, dass der Hund immer sauberes Wasser hat.

Fazit

Die Gründe, warum Haustiere unterschiedliche Essgewohnheiten haben, können mehrere sein. Bevor sie etwas unternehmen, müssen sie bestimmt werden. Es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren. Vielleicht ist der Verlust des Appetits oder eine starke Veränderung in ihm eine Folge von Krankheiten, so dass das Haustier eine umfassende Untersuchung benötigen kann. Die Besitzer sollten alle Empfehlungen und Empfehlungen eines Spezialisten sorgfältig befolgen und dem Tier die angenehmste psychologische und physiologische Umgebung bieten.

Appetitlosigkeit ist aufgrund einer Hundekrankheit möglich.

Puppy will kein Trockenfutter essen: was tun?

Der Auftritt im Haus eines vierbeinigen Freundes ist ein Moment der Aufregung und Verantwortung. Neue Besitzer haben viele Zweifel und Fragen. Eines der häufigsten: Was tun, wenn der Welpe kein Trockenfutter isst?

Vor allem lohnt es sich zu untersuchen, warum sich das Kind von der Schüssel abwendet.

Gründe für die Ablehnung von Trockenfutter

Um zu beginnen, müssen Sie die Krankheit beseitigen, besonders wenn der Verlust des Appetits mit anderen Angstsymptomen verbunden ist: zum Beispiel schläft das Haustier viel, sucht, einen abgelegenen Platz zu finden, es hat einen weichen Stuhl oder Erbrechen. In diesen Fällen zögern Sie nicht, einen Tierarzt zu kontaktieren. Wenn der Welpe gesund ist, möchte er kein Trockenfutter essen, die Gründe sind normalerweise folgende.

Stress oder Zustand nach der Impfung

Exkommunikation von der Mutter, Umzug in ein anderes Heim, routinemäßige Impfung - all dies kann zu einem provokanten Faktor für die vorübergehende Nahrungsverweigerung werden. In solchen Fällen ist es genug, nur ein paar Tage zu warten, und der Appetit wird wieder normal werden. Vergessen Sie nicht, das Haustier ständig mit Wasser zu versorgen.

Gewohnheit für ein natürliches Essen

Wenn der Welpe im Züchterhaus kein Trockenfutter erhalten hat, kann diese Art von Nahrung geschmacklos oder sogar ungenießbar erscheinen. In der Zeit der Anpassung ist es wünschenswert, das Menü zu speichern, an das das Tier gewöhnt ist. Und den Übergang zu Trockenfutter zu glätten - für eine Woche oder sogar zwei. Beginnen Sie mit dem Ersatz der neuen Nahrung mit 20% der üblichen Diät, allmählich erhöhen Sie den Anteil der trockenen Nahrung bis zu einem vollständigen Übergang zu ihm.

Zahnen

Manchmal lehnt ein Welpe, der bereits an trockene Granulate gewöhnt ist, diese wegen schmerzhafter Empfindungen während des Zahnens ab. Das Problem kann leicht gelöst werden, indem das Essen mit warmem Wasser vorgeweicht wird. Im Allgemeinen wird empfohlen, die trockenen Körnchen für alle kleinen Welpen (ungefähr 3-4 Monate) zu befeuchten. Das angefeuchtete Essen ist zudem leichter zu schlucken - so wird sein Aroma besser gefühlt.

Unterbrechung des Fütterungsregimes

Einige Meister halten Trockenfutter ständig in einer Schüssel. Infolgedessen hat der Welpe einfach keine Zeit, hungrig zu werden, und der Besitzer hat das Gefühl, dass das Haustier "nichts isst".

Das Problem ist gelöst, wenn Sie einen klaren Zeitplan einhalten. Die Häufigkeit der Mahlzeiten hängt vom Alter des Welpen ab. Je jünger das Tier ist, desto häufiger muss es Nahrung erhalten. Wenn Sie erwachsen werden, wird die Anzahl der Feeds schrittweise reduziert und ihre Lautstärke erhöht.

"Lecker" und Hundekekse

Ein seltener Hund bevorzugt das "Trocknen" natürlicher Nahrung. Wenn ein Haustier oft mit Scheiben von einem Tisch eines Meisters behandelt wird, wird es das Trockenfutter natürlich ablehnen. Gleiches gilt für spezielle Hundeleckereien, die in Zoohandlungen verkauft werden. Der Welpe dreht sich mit Essen von der Schüssel weg, wie er weiß: bald wird etwas Leckeres zu ihm kommen - es reicht, nur eine unglückliche Schnauze zu bauen und klagend zu wimmern.

Ermutigen Sie nicht die Angewohnheit zu betteln: es unterbricht nicht nur den Appetit des Welpen, sondern schafft in Zukunft Probleme für die Besitzer. Möchten Sie, dass jede Ihrer Mahlzeiten von anhaltendem Gejammer, Bellen und Drücken mit Ihrer Pfote begleitet wird? Wenn nicht, ist es klüger, den Welpen nicht sofort zu betteln.

Lassen Sie ihn, wenn möglich, während Ihrer Mahlzeiten nicht in die Küche oder in den Speisesaal, und lassen Sie ihn nicht manipulieren, wenn Sie ihn hineinlassen.

3 Regeln für Welpentraining zum Trockenfutter

  • Behalte das Essen nicht rund um die Uhr. Wenn der Welpe seine Portion für 1 Minute nicht gegessen hat, reinigen Sie einfach die Schüssel bis zur nächsten Fütterung.
  • Zwischen den Mahlzeiten unterbrechen Sie nicht den Appetit des Hundes mit anderem Essen. Delikatessen verwenden in Maßen, und es ist nur während des Trainings auf der Straße besser.
  • Planen Sie keinen Übergang zu Trockenfutter, wenn an einem dieser Tage im Leben des Welpen wesentliche Veränderungen eingetreten sind oder er geimpft wurde.

Wie zu verstehen, dass der Welpe nicht hungrig ist

Wenn der Welpe kein Trockenfutter isst, haben die Besitzer Angst, dass er hungrig bleibt und Erschöpfung bekommt. Sie fangen wieder an, es mit natürlichem Essen zu füttern, womit sie alle bisherigen Bemühungen zunichte machen, etwas über Trockenfutter zu lernen.

In der Tat sind die Normen, die auf Verpackungen mit Fertigfutter angegeben sind, eher indikativ. Bei verschiedenen Tieren sind die Nährstoffanforderungen nicht gleich. Ein Welpe kann während einer aktiven Wachstumsperiode viel essen und an anderen Tagen Appetitmangel feststellen.

Wenn das Kind fröhlich, aktiv und normal wächst, lass es nicht essen und mach dir keine Sorgen. Ein anderes sicheres Zeichen, dass der Hund nicht hungrig ist, ist ein regelmäßiger Stuhl.

Vielleicht ist der Welpe nicht für Trockenfutter geeignet?

Wenn Sie diesen Artikel lesen, bedeutet dies, dass Sie bereits über die Arten der Fütterung erfahren haben und entschieden haben, auf Trockenfutter zu verzichten. Was tun, wenn der Welpe sie nicht isst? Bleiben Sie einfach bei der gewählten Linie und lassen Sie sich nicht von Launen verwöhnen. Kein Haushund macht sich selbst ein Menü: Auf jeden Fall isst er, was der Gastgeber anbietet.

Welpen jeder Rasse können im Alter von 8-10 Wochen vollständig auf Trockenfutter umgestellt werden. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass rund um die Uhr frisches Wasser in der Schüssel sein sollte. Wenn das Nassfutter bereits eine ausreichende Menge an Flüssigkeit enthält, benötigt das Trockene zusätzliche Quellen.

Der Hund isst kein Trockenfutter - was soll ich tun?

Die meisten Haustiere mit Genuss und schnell essen, leckt nach den letzten gegessenen Krümel glückselig. Aber manche Leute essen nicht begeistert Trockenfutter und lehnen es sogar komplett ab.

Aus einer Reihe von Gründen, manchmal völlig unverständlich, isst der Hund kein Trockenfutter, was den Besitzer beunruhigt, der den Grund für die Verweigerung des Essens nicht versteht.

Warum isst der Hund kein Trockenfutter?

Zu Beginn sollten Sie auf das Fütterungsregime achten. Häufiges Füttern und große Portionen können zu einer Überfütterung des Haustiers führen, so dass das ganze Tier sich weigert zu essen.

In diesem Fall müssen Sie die Anzahl der Mahlzeiten auf zwei Mal am Tag reduzieren - normalerweise morgens und abends.

Es ist jedoch notwendig, die Fütterungszeit in Abhängigkeit von dem spezifischen Hund einzustellen, zum Beispiel, einige essen besser vor einem Spaziergang am Morgen, während andere das Gegenteil tun.

Passive Haustiere, die selten oder nicht oft herumlaufen, verlieren ihren Appetit, weil sie ihre Energie nicht verschwenden, sie kauen ihren Appetit nicht an, wenn ihnen körperliche Anstrengung fehlt. Daher ist es notwendig, das Leben eines Haustieres zu ändern, es öfter zu gehen und Sport zu treiben. Es ist besser, eine Stunde nach dem Spaziergang zu füttern.

Es ist notwendig, die Ereignisse der letzten Tage zu analysieren. Zum Beispiel verursachen einige Impfungen einen vorübergehenden Appetitverlust. Stress im Leben eines Hundes kann auch der Grund sein, Essen abzulehnen, zum Beispiel sich zu bewegen, den Besitzer zu wechseln, Überbelichtung, lange alleine zu bleiben. Auch bei heißem Wetter kann der Appetit abnehmen.

Der Hund kann das Trockenfutter ablehnen, wenn es vorher ausschließlich mit Naturprodukten gefüttert wurde. Trockene Körner scheinen dem Tier nicht attraktiv und nicht gewohnheitsmäßig. Daher ist es wichtig, den Hund schrittweise für 1-2 Wochen auf Trockenfutter umzustellen.

Ein Haustier, das ursprünglich nur Trockenfutter bekommen hat, kann es ablehnen, im Falle eines Futterwechselns Futter zu essen, hört auf, Beimischungen und Zusatzstoffe zu den Granulaten zu mischen. Normalerweise können Tiere einem wohlriechenden Essen nicht widerstehen, aber wenn Sie es wählen, müssen Sie die Zusammensetzung studieren, in der es keine künstlichen Aromen geben sollte.

Vielleicht isst der Hund kein Trockenfutter, nur weil er verdorben ist oder gefährliche, nicht nützliche Bestandteile enthält, die für billige, minderwertige Futtermittel charakteristisch sind.

Trockenfutter in großen Packungen mit langsamer Fließgeschwindigkeit verliert im Laufe der Zeit an Geruch und Geschmack, die Nahrung ändert ihren Geschmack und das Tier frisst nicht mehr.

Trockennahrung bleibt etwa einen Monat nach dem Öffnen der Verpackung frisch, wenn sie in einem geschlossenen Behälter oder einem fest verschlossenen Beutel aufbewahrt wird.

Einige Rassen sind empfindlich zu essen, zum Beispiel Yorkshire Terrier, Malteser und einige andere kleine Hunde.

Aber ihre Beharrlichkeit ist oft das Ergebnis von Verderben, Füttern zusätzlicher Leckereien, Essen vom Tisch zwischen den Hauptmahlzeiten, Mischen von Naturprodukten und trockenen Granulaten. Das Haustier weiß, dass er immer noch einen Leckerbissen fallen lässt und Trockenfutter verweigern kann.

Daher ist es wichtig, das Fütterungsregime nicht zu verletzen, so dass das Tier den Appetit nicht verderbt, nicht kapriziös wird, außerdem führt die Verletzung des Fütterungsregimes und der Ernährung zu verschiedenen Krankheiten.

Ausschließlich aller oben genannten Gründe bleibt es, die Gesundheit des Haustiers zu überprüfen. Häufige Gründe, warum ein Hund keine Trockenfutter isst, sind Erkrankungen der Mundhöhle.

Selbst der hungrigste Hund wird Trockenfutter ablehnen, wenn es Probleme mit Zähnen oder Schäden in der Mundhöhle hat, wie Zahnstein, Zahnfleischentzündung, Wunden.

Vielleicht die Anwesenheit anderer Krankheiten, deren Symptome Lethargie, Gewichtsverlust oder Übergewicht, Durchfall, Erbrechen sind.

Wie man einen Hund unterrichtet?

Füttern Sie zweimal täglich zu einer bestimmten Zeit und lassen Sie eine Schüssel mit Essen für 15 Minuten. Wenn das Tier nicht gegessen hat, ist es in Ordnung, wenn er vor der nächsten Fütterung verhungert.

Ein Hund kann für 2-3 Tage hungern, aber normalerweise am zweiten Tag kehrt der Appetit zurück. Wir müssen entschlossen und entschlossen handeln und uns nicht dem Mitleid ergeben. Es ist wichtig, das Tier wissen zu lassen, dass die Nahrung, die ihm gegeben wird, jeden Tag essen wird.

Betteln sollte gestoppt werden.

Trockenfutter sollte sorgfältig ausgewählt werden, es passiert, dass der Hund, nachdem er Dutzende von Futter probiert hat, widerwillig sogar teure isst. Zunächst können Sie das Granulat mit warmem Wasser oder Hühnerbrühe, Kefir einweichen und auch mit einem feuchten Futter der gleichen Marke mischen.

Lenken Sie das Tier während der Fütterung nicht ab. Wenn das Tier zu essen beginnt, kannst du es dafür loben und ihm dann die Chance geben, ruhig zu essen. Wenn es mehrere Tiere gibt, dann können Sie versuchen, sie getrennt voneinander an einem ruhigen und friedlichen Ort zu füttern, damit sie kein Essen stehlen.

Der Hund muss mit positiven Emotionen assoziieren Fütterung, wenn der Eigentümer für das Scheitern des Lebensmittels oder in anderen Situationen verantwortlich gemacht wird, wo ein Tier Nervosität und Reizbarkeit während der Mahlzeiten erlebt, kann sie sich weigern zu essen, weil eine solche Situation für ihn - eine negative Erfahrung.

Was tun, wenn sich das Haustier weigert, Trockenfutter zu essen?

Einig Besitzer feststellen, dass Trockenfutter ist nicht alle Tiere zu schmecken haben, während das Haustier des Nachbarn mit Vergnügen Teil gesetzt isst und leckt die Schüssel auf den letzten Krümel. Aber dieser, ein bestimmter Hund, isst kein Trockenfutter.

Warum hörte sie auf, auf ihn aufzupassen? Oder warum isst sie ihn schlecht, während er hungrig bleibt? Sie müssen die Gründe für dieses seltsame Verhalten herausfinden und nach Möglichkeiten suchen, das Problem zu lösen.

Es besteht keine Notwendigkeit, eine Antwort auf die Frage zu suchen, wie man ein Haustier das essen lässt, was es nicht mag; Es ist wichtig, dem Hund beizubringen, Trockenfutter zu essen. Das sind zwei große Unterschiede!

Gründe für das Scheitern

Es kommt vor, dass der Hund durch die Schuld des Eigentümers nicht "trocken" ist. Was macht der Hundezüchter?

  1. Wenn das Tier ursprünglich daran gewöhnt war, natürliche Nahrung zu essen, und dann aufgrund verschiedener Umstände ihm "Trocknen" angeboten wird, wird er es natürlich ablehnen. Kein Trockenfutter ist im Geschmack gleich "natürlich". Natürlich können Sie ein Haustier zwingen, zu einer trockenen Diät zu wechseln.
  2. Wenn der Hund kein Trockenfutter isst, obwohl er zuvor nur an diese verfüttert wurde, kann der Grund für die Verweigerung als ein scharfer Markenwechsel oder eine schlechte Qualität der von ihnen gekauften Lebensmittel dienen. Eine Person kann eine Fälschung von einer erstklassigen Nahrung nicht unterscheiden, aber der Geruchssinn des Hundes ist extrem schwierig.
  3. Viele kleine Rassen sind definitionsgemäß hungrig zu essen. Wenn der Besitzer sieht, dass das Tier nicht gut isst oder sich weigert, die Schüssel zu berühren, bietet er ihr verschiedene Möglichkeiten an: aus den Händen zu füttern, etwas Leckeres zu geben. Hunde sind nicht dumm: sie verstehen, wenn sie pokaznichnyachie sind, wird der großmütige Besitzer lecker geben. Was ist in diesem Fall zu tun? Versuchen Sie, das Haustier zu lehren, entweder Trockenfutter oder "naturalka" zu essen.
  4. Wenn der Liebling nicht mehr auf das Trockenfutter achtet, kann es sein, dass sie den Geschmack, den sie seit einiger Zeit verspürt, langweilt. Einige Besitzer tränken "Trocknen" mit Joghurt oder Kefir, und wenn sie damit aufhören, versteht der Hund: etwas stimmt nicht. Eine natürliche Reaktion: "Ich esse es nicht."
  5. Wenn der Hund sich weigert, Trockenfutter zu essen, sollte der Besitzer darüber nachdenken, was zu tun ist, um die Situation zu verbessern. Der Hauptgrund für die Ablehnung der Ernährung kann eine zu große Portion sein. Es muss daran erinnert werden, dass Trockenfutter viel weniger als das natürliche benötigt wird.
  6. Wenn das Haustier aufgehört hat "Trocknen" zu benutzen, dann ist vielleicht sein sesshaftes Bild die Ursache. Wenn der Hund seine Energie nicht verschwendet, wird er träge und gleichgültig gegenüber Unterhaltung. Ergebnis: verminderter Appetit.
  7. Wenn das Tier nicht "trocken" isst oder es ablehnt, sind mögliche gesundheitliche Probleme der Grund für die Ablehnung. Erkrankungen des Mundes, entzündetes Zahnfleisch, laufende Nase - all dies verhindert, dass Sie normal essen, was zu einem verminderten Appetit führt. Viele innere Krankheiten können zum gleichen Ergebnis führen.

Wege, um das Problem zu lösen

Egal wie schrecklich die Faktoren sind, die zu einer Nahrungsverweigerung führen, es gibt immer Möglichkeiten, das Problem zu lösen. Was tun, um den Hund nicht nur zu zwingen, sondern ihn auch an Trockenfutter zu gewöhnen?

Erstens müssen wir uns daran erinnern, dass der Übergang von der natürlichen zur industriellen Nahrung schrittweise erfolgen sollte. Sucht nach dem Verdauungssystem des Tieres passt sich nach 2 Wochen einer neuen Art von Nahrung an.

Wenn es eine Frage darüber gibt, wie man einen Hund Trockenfutter essen lässt, sollte der Besitzer industrielle Nahrung in natürlichem mischen. Jeden Tag wird ein Viertel der Portion durch Granulate ersetzt, bis sie das Naturalalku vollständig verdrängen.

Wenn der Hund schlecht Pellets isst, dann können Sie sie vorher mit abgekochtem Wasser einweichen. Jemand von den Besitzern trinkt Joghurt oder Kefir. Es wird besonders nützlich für Kleinkinder sein.

Nur muss sichergestellt werden, dass eine Mischung aus Granulat und Sauermilchprodukten nicht zu einer Verdauungsstörung führt.

Wie kann man sich an den Hund gewöhnen oder im schlimmsten Fall zwingen, Trockenfutter zu essen? Sie müssen Premium-Lebensmittel kaufen. Ja, sie sind teuer! Aber die Qualität von Industriegranulaten ist am höchsten. Daher werden solche Lebensmittel dem Haustier nicht schaden.

Und schließlich wird dringend empfohlen, eine Schüssel mit Lebensmitteln nicht frei verfügbar zu lassen. Das Haustier sollte eine strenge Diät und feste Teile haben. Wenn das Tier seit dem Morgen nichts gegessen hat, dann ist es in Ordnung, bis zum Abend hungrig zu sitzen, nein. Denken Sie daran, dass der Anteil in diesem Fall nicht erhöht werden sollte.

Teil sollte streng festgelegt werden. Du kannst deinen Gefühlen nicht erliegen und einen armen Kerl bereuen, der nicht einmal gegessen hat. Hunde können für mehrere Tage überhaupt nicht essen. Gewöhnlich kehrt der Appetit in Abwesenheit einer Krankheit am zweiten Tag zurück. Als der Hund zu essen begann, musst du ihn loben und beruhigen.

Tierärzte sagen, dass Haustiere eine Mahlzeit mit positiven Emotionen verbinden sollten. Im Falle der Nahrungsverweigerung des Hundes flucht der Besitzer oft, was wiederum Nervosität im Tier verursacht. In Zukunft wird diese negative Erfahrung die Ernährung des Haustiers beeinflussen.

Wie kann man Fehler verhindern?

Um sich nicht zu wundern, warum der Hund aufgehört hat, Trockenfutter zu essen, muss man versuchen, diesen Prozess zu verhindern. Bei der Auswahl eines Futters müssen die Merkmale des jeweiligen Tieres und sein Gesundheitszustand berücksichtigt werden.

In der Regel bieten Hersteller eine ganze Reihe von Feeds an, die unterteilt sind:

  • nach Klasse: Wirtschaft, Premium, Super-Premium. Die unterschiedliche Qualität jeder Art beeinflusst natürlich den Preis.
  • für den Kaloriengehalt: für aktive und inaktive Hunde.
  • für Haustiere verschiedener Rassen.

Es ist klar, dass der Schoßhündchen sich weigert, Granulate für den Rottweiler zu essen. Aber wenn sie aufhört, ihr gewohntes Essen zu essen, kannst du versuchen, sie einem anderen zu unterrichten. Ebenso wichtig ist die Vielfalt in der Ernährung des Tieres. Es muss daran erinnert werden, dass es notwendig ist, drastisch von einer Art von Granulat zu einem anderen zu wechseln.

Lassen Sie in der Sichtzone des Hundes eine große Schüssel Wasser stehen. Wasser sollte zweimal täglich gewechselt werden.

Was ist, wenn der Hund kein Trockenfutter isst? Nach dem Gehen steigt der Appetit des Tieres. Ein Spaziergang ist nicht nur eine Gelegenheit, auf die Toilette zu gehen. Dies ist eine Gelegenheit, um zu toben, Ihre Energie zu verschwenden, die Entwicklung von stagnierenden Prozessen im Körper zu verhindern, das Funktionieren der inneren Organe in der Norm aufrechtzuerhalten. Dies gilt insbesondere für große Tiere.

Die Frage ist, der Hund isst kein Trockenfutter, wie man es erzwingt oder was man tun muss, um es genau diese Art von Nahrung zu essen, quält viele Hundezüchter. Eine der Spitzen besteht darin, nicht zu viele Pellets in die Schüssel zu gießen. Wenn nach 15 Minuten noch etwas in der Schüssel ist, sollte es aus der Sichtzone entfernt werden. Nächstes Mal müssen Sie ein wenig ausfüllen.

Was, wenn das Haustier sich nicht an eine neue Diät gewöhnen will? In Ermangelung von Kontraindikationen ist es notwendig, Festigkeit zu zeigen. Kein Mitleid, kein Essen aus den Händen, keine Delikatessen, wenn nur das Tier nicht hungrig blieb. Glauben Sie mir, der Hund wird bald verstehen, was anfangen wird und seinen Meister manipulieren.

Die falsche Lebensweise eines Tieres kann eine Situation provozieren, in der der Hund aufgehört hat, Trockenfutter zu essen; Was ist in diesem Fall zu tun? Wenn Sie sich nicht an die "Trocknung" gewöhnen können, können Sie schließlich auf natürliche Nahrung zurückgreifen? Aber Sie müssen auf die Tatsache vorbereitet sein, dass die Fütterung des Haustieres viel mehr Zeit verbringen muss.

Verweigerung, als Symptom der Krankheit zu essen

Oft ist die Nahrungsaufnahme ein Symptom der Krankheit - besonders, wenn sie von anderen Symptomen wie Erbrechen oder Durchfall begleitet wird. Es ist besser, den Hund zu einem Tierarzt zu bringen, um eine schwere Pathologie auszuschließen. Appetitlosigkeit bedeutet nicht unbedingt etwas Gefährliches, aber sie werden von infektiösen und onkologischen Erkrankungen, Leber- und Nierenproblemen begleitet.

Vielleicht taten die Zähne des Hundes weh, oder sie wurde vergiftet, indem sie etwas auf der Straße aß. Nur der Tierarzt kann die Ursache bestimmen und die Behandlung verschreiben.

Eine kürzlich durchgeführte Impfung kann auch einen vorübergehenden Appetitverlust verursachen. In jedem Fall, wenn der Hund nicht länger als 48 Stunden isst (für Welpen ist diese Zeit auf einen Tag reduziert), empfehlen Experten, es dem Tierarzt zu zeigen.

Ungewöhnliche und unangenehme Bedingungen

Manchmal verlieren Hunde das Interesse daran, in einer neuen, ungewohnten Umgebung zu essen - zum Beispiel auf Reisen oder in der Bewegung. Wenn Sie andere Haustiere haben - vielleicht ist der Grund in ihnen. Schau dir ihre gemeinsamen Abendessen an. Wenn sie aufeinander knurren, nehmen Sie Essen mit - es kann den Appetit ziemlich abstoßen.

Oder jemand isst langsamer als andere und sie verhindern, dass er ein ruhiges Mittagessen bekommt. In diesem Fall empfehlen Experten, Schalen in verschiedene Räume zu stellen, damit jedes Tier alleine essen kann.

Hunde werden auch alt

Bei älteren Tieren kann eine Verschlechterung des Appetits durch altersbedingte Probleme verursacht werden. Zum Beispiel wird es für sie schwieriger, ihr übliches Essen zu knacken. Oder, was auch möglich ist, der Hund ist jetzt schwächer als der Geschmack, und das Essen scheint für sie nicht mehr attraktiv zu sein. Der Tierarzt wird feststellen, ob der Hund mit den Zähnen in Ordnung ist, und wird eine geeignete Diät empfehlen.

Müdigkeit beim Essen

Einige Hunde sind zu wählerisch, um Nahrung zu wählen. Laut Tierärzten gilt dies insbesondere für Hunde kleiner Zierrassen. Oft werden die Tiere von den Besitzern selbst gemacht und mit Delikatessen verwöhnt.

Wenn der Hund ein normales Gewicht und ein glänzendes Fell hat, ist er aktiv und gibt keine schmackhaften Stücke auf, aber betrifft kein gewöhnliches Futter ohne viel Interesse, dann handelt es sich um einen Gärtner.

Was zu tun ist?

Hier einige Tipps von Experten:

  • Verderben Sie den Hund nicht mit Leckereien, vor allem vor den Mahlzeiten - lassen Sie sie für das Training im Freien.
  • Versuchen Sie, den Feed zu ändern, aber tun Sie es nicht zu oft. Wählen Sie die richtige und halten Sie an.
  • Gib dem Hund kein Essen von seinem Tisch.
  • Füttere das Tier nach Plan und entferne das Futter, nachdem der Hund gegessen hat.
  • Machen Sie einen Spaziergang und spielen Sie mit dem Hund, bevor Sie ihm etwas zu essen geben.
  • Wenn Sie mehrere Haustiere haben, füttern Sie sie getrennt.

Was ist, wenn der Hund aufhörte zu essen?

Ernährung ist eine sehr wichtige Voraussetzung für das normale Leben jedes Tieres. Es ist nötig, die Ration richtig zu machen, wählen Sie das Futter, das für das Haustier geeignet ist, vergessen Sie den Zusatz der Vitamine nicht. Einige Besitzer sind mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr Hund kein Trockenfutter isst. Was sollte in dieser Situation getan werden?

Ursachen

Zuerst müssen Sie die Ursache des Problems feststellen. Nicht immer kann der Grund für die Verweigerung von Nahrung die schädliche Natur des Tieres oder die Qualität des Futters sein. Tierärzte empfehlen, auf den Besitzer zu achten:

  • die Lebensweise des Hundes (Hunde, die nicht gehen und nicht praktizieren, verbrauchen viel weniger Nahrung);
  • eine Art der Fütterung (wenn das Tier zu oft isst, wird es seinen Teil ablehnen);
  • Impfung oder Einnahme von Medikamenten (manche Medikamente verursachen beim Hund einen vorübergehenden Appetitverlust);
  • schlechtes Essen (wenn das Essen verdorben oder sehr schlecht ist, weigert sich der Hund, es zu essen);
  • Stress (der erste Spaziergang, Umzug, das Erscheinen eines neuen Tieres im Haus verursacht Stress im Haustier und eine vorübergehende Unlust zu essen);
  • Änderung des Futters (vielleicht haben Sie früher das Tierfutter einer anderen Marke gegeben, das verwendet wurde, um Vitamine oder Zusätze in die Körnchen zu mischen);
  • Übergang von natürlichen Lebensmitteln zu trockenen (der Hund wird einfach nicht daran gewöhnt sein, eine andere Art von Essen zu essen);
  • Krankheit (eines der beunruhigendsten Zeichen der Krankheit ist die Verweigerung zu essen).

Lösung

Finden Sie heraus, warum der Hund Trockenfutter nicht essen will, können Sie beginnen, Maßnahmen zu ergreifen.

Wenn das Problem aufgrund der Gesundheit des Tieres aufgetreten ist, ist es notwendig, den Tierarzt so schnell wie möglich zu kontaktieren. Oft isst ein Hund kein Trockenfutter, wenn es Probleme mit Zähnen und Mund hat:

  • Zahnstein;
  • Karies;
  • Cheilitis (Entzündung der Lippen);
  • falscher Biss;
  • Abweichung in der Entwicklung der Zähne (Polydontie oder Polyzubia);
  • Gingivitis (Entzündung des Zahnfleisches);
  • Zahnbelag;
  • Stomatitis (Mundentzündung);
  • Pulpitis (Entzündung der Zahnweichheit);
  • Parodontose (tiefe Gewebeschädigung nahe dem Zahn);
  • Parodontitis (Entzündung des Stützapparates des Zahnes);
  • Wunden in der Mundhöhle.

In diesem Fall muss dringend die notwendige Behandlung durchgeführt werden.

Wenn der Besitzer entscheidet, sein Haustier auf eine andere Marke von Trockenfutter zu übertragen, müssen Sie die entwickelten Gewohnheiten des Tieres berücksichtigen. Es ist unmöglich, das ehemalige Essen für ein neues zu scharf zu ersetzen. Dies kann zu einer Situation führen, in der der Hund aufgrund von Nahrungsmittelstress kein Essen zu sich nimmt. Den Züchtern wird geraten, nach und nach dem bereits Vertrauten neue Nahrung hinzuzufügen, ihre Zahl zu erhöhen und die alte zu verdrängen.

Etwas schwieriger wird es für diejenigen sein, die das Tier von natürlichen Lebensmitteln auf Trockenfutter umstellen müssen. Tatsache ist, dass der Ansturm bei der Umstellung der Ernährung zu einem gesundheitlichen Problem für das Haustier werden kann. Viele Besitzer wissen nicht, wie man einen Hund Trockenfutter essen lässt.

Es wird auch empfohlen, natürliches Essen mit der Fabriknahrung zu mischen. Im täglichen Essen ist es das nicht wert, aber damit sich das Tier schneller an neues Essen gewöhnen kann, braucht es einige Zeit, um ihm ein so "seltsames" Sortiment zu geben. Erhöhen Sie den Anteil von Trockenfutter sollte sehr langsam sein.

Wenn der Hund zerbrechliche Zähne hat, kann das Granulat vorher in Milch, Kefir oder Joghurt getränkt werden.

Nicht immer ist ein Hund wegen seiner schädlichen Natur schlecht, Trockenfutter zu essen. Achten Sie auf das Verhalten des Tieres, seinen Gesundheitszustand und die Qualität der angebotenen Nahrung.

Verweigerung eines Welpen aus einer ausgewogenen Ernährung

Einer der Gründe, warum Hundebesitzer oft als ein Argument gegen die Fütterung ihres Hundes mit einem trockenen ausgewogenen Essen, ihre Zurückhaltung, es zu essen genannt werden.

Es klingt so: "Wir haben ihr Trockenfutter gegeben, aber sie lehnt es ab."

Nun, das ist wirklich oft der Fall. Besitzer der besten Motive, versuchen, Ihr Haustier mit allem Notwendigen zu versorgen, gehen in den Laden und kaufen eine Tasche, die meisten, die weder das beste (und teure) Essen ist. Und zu Hause, stellen Sie es in eine Tasse, stellen Sie sicher, dass ihr Favorit, "seine Nase dreht."

Warum passiert das?

Der Grund für die Ablehnung hat sowohl eine physiologische als auch eine psychologische Komponente.

Die erfolgreiche Verdauung von Nahrung, die im Mund eines Hundes beginnt, beeinflusst die Struktur der Zusammensetzung der Speichel- und Magendrüsen, die von den Säften abgesondert werden. Im Magensaft des Hundes sind Substanzen, die direkt den Prozess der Assimilation von Nahrung durch seinen Körper beeinflussen. Sie werden Enzyme (oder Enzyme) genannt.

Enzyme werden für jeden Bestandteil der Nahrung produziert, die vom Hund gegessen wird (Proteine, Kohlenhydrate, Fette, etc.).

Wenn sich ein Hund an eine bestimmte Zusammensetzung seiner Nahrung gewöhnt, werden auf physiologischer Ebene (in seinem Magen) alle für seine Verdauung notwendigen Enzyme produziert. Und auf einer mentalen Ebene genießt der Hund den Geschmack und die Art der gegebenen Diät.

Im Gegensatz zu Menschen, nicht der Hund nicht eine abwechslungsreiche Ernährung brauchen, wie die Natur in ihr (und ihre nächsten Angehörigen, Wölfe, Schakale und Füchse) Diät ist sehr stabil, und die meisten des Jahres setzt sich aus verschiedenen Nagetieren zusammen. Und die häufigste dieser Art - die Wühlmaus, ein Drittel der Masse, die den Magen-Darm-Trakt nimmt, mit Pflanzenresten gefüllt, ist ein perfekt ausbalanciertes „Stück“ von Lebensmitteln.

Abrupte Wechsel der Diät, die Übersetzung des Hunds auf dem Trockenfutter auf ihrem Teil trifft ganz natürliche Reaktion Ablehnung von neuen Lebensmitteln, wie bei einer physiologischen Ebene, ist es nicht die erforderliche Menge von Enzymen, um es zu assimilieren, und psychologisch, bzw. - füttere sie, „nicht mag "Zum Geschmack und Aussehen.

Das Missverständnis dieser Momente führt dazu, dass der Besitzer sich an einen Hund setzt, der sich wie ein kleines verwöhntes Kind benimmt, das sagt: "Ich will keinen Brei, ich will Süßigkeiten." Aber wir verstehen, dass das Füttern unserer Babybonbons dazu führt, dass er keine gesunde Person wird.

Dies gilt in vollem Umfang für unsere Hunde. Ich habe oft bemerkt, dass der Welpe Übersetzung, von den Weibchen getrennt und dementsprechend isst es mit Milch, trocken ausgewogene Ernährung (I nie mit Milch, Joghurt oder Wasser getaucht hatte, wie oft von vielen Hundebesitzern gemacht wird), ermöglicht die maximale Entwicklung zu wachsen Gewicht und absolut gesunder Hund.

Hundezüchter haben das schon lange verstanden, was im Außeneinsatz zwangsläufig Pedigree-Hündinnen ausweisen muss, in denen der Körper und andere Exteriore bewertet werden. Daher besteht keine Notwendigkeit, sie davon zu überzeugen, ihre Hunde mit einem trockenen, ausgewogenen Futter zu füttern. Und sie haben nicht einmal die Idee, ihre Haustiere mit "Brei mit Butter" und sogar mit Fleisch zu füttern.

Zu welcher Zeit bildet sich im Magen des Hundes die neue Enzymzusammensetzung des Magensaftes, die zur Verdauung einer neuen Nahrung notwendig ist?

In dieser Frage unterscheiden sich die Meinungen von Experte zu Experte. Dies liegt daran, dass diese Begriffe für verschiedene Hunde aufgrund rein biologischer Gründe in Bezug auf die Bandbreite der individuellen Unterschiede tatsächlich abweichen.

Der Begriff der Bildung einer neuen enzymatischen Zusammensetzung im Magen des Hundes reicht von einer Woche bis zu einem Monat. Bei Welpen endet dieser Prozess schneller und daher können Sie auf den Verpackungen von Trockenfutter für Welpen eine viertägige Periode ihres Transfers auf neues Futter sehen.

Und jetzt, wenn Sie diese Information gelesen haben, werde ich Sie wieder daran erinnern, wie Sie den Hund für die Fütterung mit einem trockenen ausgewogenen Essen übersetzen.

Standardschema für die Übertragung eines Hundes auf ein trockenes ausgewogenes Futter

Wenn Sie einen Hund nicht zum LIROS-Kurs trainieren, dann ist hier das Standardschema. Innerhalb eines bestimmten Zeitraums (vier Tage, eine Woche oder einen Monat) ersetzen Sie einige der üblichen Lebensmittel für Trockenfutter.

Fassen wir zusammen

Also, wenn Ihr Welpe sich weigert, Trockenfutter zu essen, kann dies aus einem der folgenden Gründe auftreten:

  1. Ein neu erworbener Welpe, der seiner Mutter und seinen Geschwistern entrissen wurde, findet sich plötzlich in einer fremden Umgebung wieder. Natürlich kann er Futter verweigern, weil er unter starkem Stress steht
  2. Wenn Sie einen Welpen im Alter von einem Monat gekauft haben, dann wurde er natürlich mit der Milch seiner Mutter gefüttert und erhielt keine Fütterung in Form von Trockenfutter, also lehnt er es ab
  3. Ein Züchter von erwachsenen Welpen könnte ihnen aus Gründen der Sparsamkeit Haferbrei geben, aber verschweigen Sie ihn, und Sie sollten sagen, dass er die Welpen bereits zum Trockenfutter einer bestimmten Marke trainiert hat
  4. Der Züchter hat bereits begonnen, die erwachsenen Welpen mit einem Trockenfutter einer bestimmten Marke zu füttern, und Sie haben ein Trockenfutter von einem anderen Unternehmen gekauft, was auch dazu führen wird, dass der Hund Futter verweigert
  5. Und schließlich kann sich der Welpe wegen Krankheit vom Futter zurückziehen.

Daher können die Gründe für die Verweigerung eines Welpen aus Trockenfutter viele sein, aber dies bedeutet nicht, dass er "weiß", dass ein trockenes ausgewogenes Futter "gesundheitsschädlich" ist.

Besuchen Sie einen Tierarzt finden, um die Gesundheit Ihres Tieres, und dann nach dem Standardschema (die immer auf jeder Verpackung von trockenen Lebensmitteln veröffentlicht wird), legt es auf der Verfütterung von einem ausgewogenen Trockenfutter. Dann ist es am wahrscheinlichsten, dass Sie gut geformt sind (entsprechend Ihrer genetischen Konstitution) und körperlich gesund sind.

Nun, wie Sie Ihren Hund auf ein trockenes, ausgewogenes Futter umrüsten können, wenn Sie sich dazu entschließen, sie mit dem LIROS-Ersttraining zu trainieren, werde ich es Ihnen im nächsten Artikel sagen.

Die Diät des Hundes

Trockenfutter ist längst zu einer gewohnten Mahlzeit für Haustiere geworden. Dies ist in erster Linie auf die Praktikabilität und Rationalität seiner Verwendung zurückzuführen.

Viele Hundebesitzer sind bequemer und profitabler, um ihre Haustiere mit Trockenfutter zu füttern, als ein spezielles Gericht für ein Tier zuzubereiten. Es kann jedoch vorkommen, dass das Haustier nicht sein gewohntes Essen isst.

Wenn der Hund aufgehört hat, Trockenfutter zu essen, ist es zunächst notwendig, den Grund für eine solche Veränderung herauszufinden.

Individuelle Vorlieben des Haustieres

Ein unerwarteter Ausfall des Tieres aus dem Futter kann für die Besitzer ein ernstes Problem darstellen. In diesem Fall ist es am wahrscheinlichsten, auf die Hilfe der Kochkunst zurückzugreifen. Allerdings sind Hunde, wie bekannt, keine Allesfresser: und wenn ein Haustier Hirsebrei mag, dann mag es einem anderen nicht gefallen.

Die Gründe für das seltsame Verhalten des Haustieres können völlig unterschiedlich sein. Das Problem kann sowohl mit dem Essen selbst, als auch mit der Physiologie und Gesundheit des Haustieres verbunden sein. Häufige Gründe für die Aufgabe des Trockenfutters durch das Tier sind:

  1. Eine andere Marke von Futtermitteln. Tiere haben eine besondere Angewohnheit, sich an eine bestimmte Art von Nahrung zu gewöhnen. Trotz der visuellen Ähnlichkeit haben viele Trockenfutter eine völlig andere Zusammensetzung, Geschmack, Geruch, zumindest betrifft es die Aromastoffe, aus denen die Zusammensetzung besteht. Daher wird eine Änderung der Marke der gebrauchsfertigen Ration in der Regel die Ablehnung des Tieres provozieren.
  2. Schlechte Futterqualität. Wie Sie wissen, haben Hunde einen ausgezeichneten Geruchssinn. Wenn sich das übliche Packen von Trockenfutter plötzlich als ungeeignet erweist, wird das Tier es sofort spüren.
  3. Trockenes Essen ist langweilig. Obwohl angenommen wird, dass Hunde nicht besonders anspruchsvoll zu essen sind, benötigen sie manchmal auch eine Vielzahl. Darüber hinaus kann der Verzehr von Trockenfutter alleine zum Auftreten verschiedener Krankheiten im Tier beitragen.
  4. Stress. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass Tiere wie Menschen überleben und in Stress geraten können. Dies kann sowohl auf die umgebenden Faktoren zurückzuführen sein, die das Nervensystem des Tieres beeinflussen, als auch auf die physiologischen Wirkungen, die direkt im Körper des Tieres auftreten. Es sollte angemerkt werden, dass eine solche Situation normalerweise eine völlige Verweigerung des Tieres aus der Nahrung impliziert.
  5. Verminderte körperliche Aktivität. Viele Hunderassen sind jene Tiere, die körperliche Aktivität erfordern. Mangel an körperlicher Aktivität kann zu einer Veränderung des Verhaltens des Tieres führen, insbesondere zu Appetitlosigkeit und der Ablehnung von Trockenfutter.
  6. Kalte oder laufende Nase. Wie es bekannt ist, wird die Anziehungskraft von Trockenfutter für ein Tier durch das Vorhandensein eines speziellen Ernährungsgeruchs bestimmt. Im Falle eines Geruchsverlusts in dem Haustier wird Trockenfutter jedoch nicht länger als ein Liebling, als ein potentielles Nahrungsmittel, wahrgenommen.
  7. Physiologische Merkmale. Zu den physiologischen Eigenschaften können Perioden wie Östrus oder Zagul zugeordnet werden. Zu dieser Zeit ist das Haustier weit davon entfernt zu essen. Es ist erwähnenswert, dass in diesem Fall ein allgemeiner Appetitverlust bei dem Tier auftritt.

Wie kann man einem Haustier helfen?

Nachdem der Grund für die Verweigerung des Tieres aus Trockenfutter ermittelt wurde, können Maßnahmen ergriffen werden, die dazu beitragen, dass das Futter wieder zu den üblichen Nahrungsmitteln zurückkehrt oder die Ernährung geändert wird. Im Allgemeinen hängen die nachfolgenden Aktionen von den Anfangsfaktoren ab.

Wenn der Grund für die Ablehnung eine neue Futterqualität oder eine schlechte Qualität ist, müssen Sie nur die Verpackung wechseln. Sie können eine für die Marke übliche Marke zurückgeben, achten Sie darauf, beim Kauf eine Ration auf Einhaltung der Qualität und Haltbarkeit zu prüfen.

Wenn das Tier nicht genug Abwechslung hat, empfiehlt es sich, das gewohnte Futter für eine Weile zu verlassen. Es gibt viele einfache Rezepte für Gerichte für Haustiere, die wie ein Tier schmecken werden. Darüber hinaus ist es möglich, das "Trocknen" mit Nass- oder Dosennahrung mit unterschiedlichen Zusammensetzungen zu verdünnen.

Im Falle von Stress ist es notwendig, die negativen Faktoren zu beseitigen. Wie bereits erwähnt, kann eine stressige Situation sowohl zur Umwelt als auch zu Störungen im Tierkörper beitragen.

Im Falle von Umweltfaktoren ist es notwendig, die Situation des Tieres zu verändern, sensibler, liebevoller und aufmerksamer zu sein.

Wenn die Ursache des stressigen Zustandes unbekannt ist, sollten Sie sich an die Tierklinik wenden.

Bei reduzierter körperlicher Aktivität ist es notwendig, die Art des Tieres zu normalisieren. Ein Haustier sollte etwas mitnehmen, längere Spaziergänge mit verschiedenen aktiven Spielen, Trainings anbieten. Aber der einfachste und bequemste Weg aus dieser Situation kann der Kauf von Spielzeug für das Haustier sein, mit dem er in Abwesenheit des Besitzers des Hauses spielen wird.

Wenn der Hund erkältet oder erkältet ist, wird empfohlen, Ihrem Haustier warme oder warme Nahrung zu geben. Dies wird zu seiner schnellen Genesung beitragen. Sie können auch Hilfe von einem Tierarzt für die Verschreibung spezieller Medikamente gegen Erkältungen oder laufende Nase suchen.

Tipps von Tierärzten

Veterinärmediziner zu diesem Thema haben ihre eigene Meinung und empfehlen folgende Empfehlungen:

  1. In regelmäßigen Abständen sollten Sie auf eine Vielzahl von Tiernahrung zurückgreifen. Jeder weiß, dass Monotonie von Zeit zu Zeit Sie langweilen kann. Und bei Tieren der Verzehr von Trockenfutter und kann überhaupt zur Entwicklung von Komplikationen wie Nieren- oder Leberinsuffizienz beitragen.
  2. Manchmal ist es empfehlenswert, Kefir oder einfach Wasser in das Trockenfutter zu geben, um dem Inhalt Feuchtigkeit zu geben. Tatsache ist, dass weich eingeweichte Nahrungsmittel nicht den Körper schädigen, im Gegensatz zu trockenen.
  3. Im Falle einer Änderung der Marke von Trockenfutter sollten Sie warten, bis das Tier es riecht, sich daran gewöhnt oder, wenn möglich, zur vorherigen Marke zurückkehrt.
  4. Einige Trockenfuttersorten werden für Hunde bestimmter Rasse oder Rasse produziert. Zum Beispiel gibt es ein Ernährungsprodukt für sesshafte und aktive Rassen.
  5. Kleine Hunderassen werden nicht empfohlen, große Pads zu geben, da die große Menge an Nahrung gleichzeitig zu Verdauungsstörungen beitragen kann.

Einige Besitzer beginnen möglicherweise einen Alarm auszulösen, falls das Haustier einen verminderten Appetit hat. Unerfahrene Hundebesitzer suchen jedoch, anstatt die Ursache des verminderten Appetits zu beseitigen, nach möglichen Krankheiten im Tier. In der Tat kann alles nicht so schlecht sein.

Natürlich weist die Weigerung, insbesondere aus Trockenfutter zu essen, nicht immer auf Verstöße hin. Es ist möglich, dass das Haustier einfach mit monotoner Nahrung gelangweilt ist, oder, im Gegenteil, das Haustier ist so an sein Essen gewöhnt, dass es nicht erlauben wird, es durch die Substitution zu täuschen.

Ist es möglich, den Hund auf Trockenfutter umzustellen?

Oft möchte ein Hund, der sich seit seiner Kindheit von Naturkost ernährt, aus irgendeinem Grund auf Trockenfutter umsteigen. Dies liegt hauptsächlich an der Notwendigkeit, das Haustier zu verbessern.

Und in einer solchen Situation ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Tier ein Trockenfutter ablehnt. Es kommt zwar vor, dass der Hund schon so ein Essen gegessen hat und plötzlich ablehnte. Warum passiert das und wie bringt man dem Tier Trockenfutter bei?

Mögliche Ursachen

Wenn das Haustier nur mit dem Essen vertraut wird, erklärt sich seine Ablehnung dadurch, dass es sich um ein ungewöhnliches Essen handelt. Und selbst wenn es attraktiv riecht, ist das Verdauungssystem des Hundes nicht bereit für die ungewöhnliche Art von Nahrung. Das Tier nimmt einfach keinen scharfen Übergang zu Trockenfutter und wird Stress bei Nahrungsmitteln erfahren.

Wenn der Hund Trockenfutter gegessen hat und plötzlich aufgehört hat, kann man mehrere Optionen annehmen: entweder mag sie das neue Futter nicht (oder vielleicht ist er nicht frisch), oder der Hund hat Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt oder allgemein mit der Gesundheit. Wenn sich das Futter nicht geändert hat, ist es besser, nicht mit Nahrung zu experimentieren, sondern den Tierarzt zu kontaktieren. Vor allem, wenn der Hund im Alter von, wird dünn auf die Augen oder im Gegenteil, hat stark zugenommen.

Was ist, wenn der Hund sich weigert?

  • Sie können den Hund nicht plötzlich aus dem natürlichen Futter zum Trocknen bringen. Dies ist gefährlich für ihre Gesundheit.
  • Benötigen Sie für eine Woche (und vielleicht mehr) in einer Schüssel mit dem üblichen Essen allmählich Trockenfutter.
  • Zuerst 1/7 der vorgeschriebenen Norm, dann 2/7 und so weiter, bis ein Trockenfutter in der Schüssel ist. So passt sich das Verdauungssystem des Hundes reibungslos einer ungewöhnlichen Form von Nahrung an.

Wenn auf einem trockenen Futter ein Welpe mit noch nicht gestärkten Zähnen übersetzt wird, ist es besser, das getrocknete Granulat mit Kefir oder Naturjoghurt zu trocknen.

Bei der Übertragung eines Hundes auf Trockenfutter ist es für jeden Besitzer nicht einfach zu erkennen, dass statt zwei Liter Brei nur 400 Gramm Pellets für ein Haustier ausreichen und viele eine volle Schüssel füllen. Und wenn das Tier mit solchen Mengen an Nahrung nicht zurechtkommt, beginnen sie sich zu beklagen, dass der Hund kein Trockenfutter isst.

Es ist notwendig, die Schüssel zu einer kleinen Schüssel zu wechseln und das Essen streng in den auf der Verpackung angegebenen Proportionen zu gießen. Übrigens, beim Kauf von Futtermitteln ist es immer notwendig, das Verfallsdatum seiner Nützlichkeit zu überprüfen und nicht nach Gewicht zu kaufen, da es zu spät und nicht von hoher Qualität sein kann. Tierärzte raten, natürliches Futter nicht mit Trockenfutter im täglichen Essen zu mischen. Diese Option ist nur für die Übergangszeit geeignet.

Wenn der Brei ständig "nach Geschmack" ist, um trockene Körnchen hinzuzufügen, wird der Hund schnell zu einer solchen Fettleibigkeit führen, die schwer zu heilen sein wird. Auch wenn Sie den Hund bereits auf Trockenfutter umgestellt haben, können Sie ihm keine "Leckerbissen" geben oder einen "festlichen Tisch" mit natürlichem Futter veranstalten. Im besten Fall wird dies zu Magenverstimmungen führen.

Aus demselben Grund sollten Sie einen Feed auch dann nicht drastisch ändern, wenn er von höherer Qualität ist. Es muss sichergestellt sein, dass der Hund rund um die Uhr Zugang zu Wasser hat, da er sie im Heck nicht empfängt.

Wenn das Tier plötzlich aufgehört hat, sogar das Lieblingsfutter von hoher Qualität zu essen, müssen Sie nicht in die Zoohandlung gehen, um "lecker" zu sein, es ist besser, zum Tierarzt zu gehen. Vielleicht hat der Hund gesundheitliche Probleme.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Voliere für Alabai

Inhalt Jeder weiß, dass der zentralasiatische Schäferhund besser in seinem Haus gehalten wird. Aber sie sind keine Kettenhunde, sondern erfordern eine gewisse Bewegungsfreiheit. Und die beste Option ist in diesem Fall eine Voliere für Alabai.