Inhalt

Husten bei kleinen Hunderassen (York, Spitz, Terrier).

Husten mit Miniaturhunden ist ein häufiges Phänomen. Und wenn plötzlich das Haustier beim Ausatmen plötzliche oder tiefe Brummgeräusche von sich gibt, besonders nachts anstrengend, ist das ein Zeichen dafür, dass er ernsthaft krank ist. Husten kann viele gesundheitliche Probleme manifestieren.

Viruserkrankungen der Atemwege in York und Spitz

Atemwegsinfektionen treten eher bei ungeimpften Welpen und Hunden mit schwacher Immunabwehr bei Kontakten auf, insbesondere auf Ausstellungen. Sonst wird ein solcher Husten als Kinderstube bezeichnet.

  • Kräuterhustensirupe;
  • warme Milch mit Honig;
  • Bewässerung des Rachens mit antimikrobiellen Mitteln;
  • Vitamine;
  • Bronchodilatatoren und Antibiotika, wenn sich infektiöse Tracheobronchitis oder Pneumonie entwickeln;

Die Hauptsache ist nicht, den Prozess zu starten und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Entzündung der Luftröhre durch Erregung oder Einatmen von Rauch (Passivrauchen) in York und Spitz

Kleine Rassen, wie Chihuahua, York oder der Terrier, sind extrem erregbar und können mit einem Reflexhusten auf einen anderen "Nervenzusammenbruch" oder einen benachbarten Raucher reagieren.

  • Frieden;
  • Zuneigung;
  • Reinigung von Luft aus Nikotin;

Der Zusammenbruch der Luftröhre

Diese spezifische chronische Krankheit ist am häufigsten unter den Zwergenhunden: Spitz, Pudel, Yorkshsky Terrier. Aber selbst der Dackel kann plötzlich in einem Zustand der Übererregung oder wenn die Spannung der Leine zu stark wird, "wie eine Gans rasen". Die anatomische Deformation der Luftröhre, die sich in der Verengung ihres Lumens äußert, ist eine Folge der Erweichung der Knorpelringe. Dieser angeborene (genetische) führt der Defekt zu sacken tracheale Membran inspiratorischen oder exspiratorischen (je nach dem Zusammenbruch Ort - im thorakalen oder zervikalen Trachea Teil), die mit der Schleimhaut in Berührung kommen, Husten verursacht. Eine solche Diagnose wird von einem Tierarzt nach einer Hardwarediagnose gestellt. Oft geht diese Pathologie klinisch nicht für das Leben manifestieren und erst nach dem Start der Syndrom Sekundärantriebskräfte zu finden ist: der oberen Atemwege, Herzversagen, Überfütterung.

  • Gewichtsverlust bei Fettleibigkeit;
  • Verwendung eines Leinegeschirrs;
  • medikamentöse Therapie der Entzündung der Atemwege;
  • Installation eines Implantats (Stents) in schweren Fällen;
  • Empfang von Immunitätsverstärkenden Medikamenten (Echinacea, Löwenzahn, Hydrastis (gelbe Wurzel) Kanadisch)

Brachycephalic Syndrom in York, Spitz, dieser Terrier

Shih Tzu, Pekingese, Mops - Rassen, die zur brachyzephalen Gruppe gehören, Hunde mit einer verkürzten Schädelform, haben eine natürliche Veranlagung dazu. Ihre abgeflachte Schnauze mit einer kurzen Nase und ist der Schuldige an Schnarchen und einem spezifischen Husten, der mit 3-4 Monaten beginnen kann. Außerdem verstärkt sich ein solcher Reflex bei warmem, feuchtem Wetter.

  • Der physiologische Faktor erfordert keine Behandlung, aber für vorbeugende Zwecke ist es notwendig, provozierende Hustensituationen auszuschließen: Stress, fieberhafte Zustände, hohe körperliche Anstrengung;

Herzinsuffizienz

Herzhusten als Folge von Atemstillstand kann bei Vertretern kleiner Rassen von Hunden nach sechs Jahren auftreten. Das Tier hustet, als ob er würgen würde.

  • Spezielle Medikamente, die das Symptom reduzieren oder seine Schwere verringern;
  • erleichtert Husten Honig mit Zitronensaft: in einem Glas Wasser, mischen Sie 1 EL. ein Löffel Honig und 0,5 EL. Löffel aus gepresstem Zitronensaft; trinke 3 mal am Tag.
  • Es ist notwendig, den Hund vor Aufregung zu schützen, nicht um aktive Bewegung an heißen Tagen zu fördern.

Wenn irgendwelche Pathologien entdeckt werden, sollte der Arzt sofort konsultiert werden und eine angemessene Behandlung sollte durchgeführt werden.

Ursachen und Behandlung von Husten bei Hunden: eine Anmerkung an fürsorgliche Hundezüchter

Manchmal haben Hundezüchter ein solches Problem, wenn der Hund hustet und versucht, etwas herauszuspucken. Heimtiere, besonders Stammbäume, brauchen nicht weniger als kleine Kinder. Aus diesem Material können Sie die wichtigsten Symptome und Ursachen von Husten bei Hunden kennenlernen.

Was sind die Symptome?

Wenn Ihr Hund hustet, als ob er würgen würde, dann müssen Sie zuerst die Symptome verstehen. Wenn Haustiere von großen oder kleinen Rassen stark und ständig husten, mit Speichelfluss regurgitieren, schäumen und grunzen, kann dies auf ernsthafte Erkrankungen hinweisen. Spezialisten identifizieren mehrere Anzeichen, die als Hinweis auf bestimmte Probleme gelten.

Bevor Sie dem Tier irgendwelche Medikamente verabreichen, sollten Sie daher eine Gesundheitsdiagnose durchführen und auf die begleitenden Symptome achten:

  • Wenn der Hund aufstößt, kann gleichzeitig Schleim aus der Nase freigesetzt werden;
  • Husten bei Hunden kann mit Gewichtsverlust einhergehen;
  • der Hund hört auf, aktiv zu sein, wie zuvor wird er träge und sogar deprimiert;
  • während aktiver Übungen und Lasten hat das Haustier eine gleichmäßige Atmung;
  • Aus dem Mund kann Schaum gehen, das Haustier kann sich übergeben;
  • Wenn der Hund liegt, wird sein Atem schneller;
  • das Haustier schnauft und niest.

Wenn der Hund hustet, keuchend, keuchend, niesend, reißt er weißen Schaum, dann muss er dringend zum Tierarzt getragen werden. Der Besitzer muss vor allem auf den Zustand des Zahnfleisches des Haustiers achten, wahrscheinlich bluten sie, auf ihnen sind die Geschwüre aufgetaucht oder sie sind blass geworden. Häufig manifestiert sich Husten bei Hunden parallel mit erhöhter Temperatur. Und wenn der Hund pfeift und niest, sollten Sie auch die Lymphknoten überprüfen, die möglicherweise zugenommen haben.

Eine wichtige Rolle spielt in diesem Fall auch die Rasse des Haustiers sowie sein Alter. Wie die Praxis zeigt, sind Haustiere bestimmter Rassen manchmal bestimmten Krankheiten ausgesetzt.

Was verursacht Husten

Warum hustet der Hund? Die meisten Züchter glauben fälschlicherweise, dass das Husten bei Hunden nicht mehr als eine Erkältung ist. Aber das ist grundsätzlich falsch, und die schlechte Gesundheit des Tieres aus diesem Grund nicht abzuschreiben sollte nicht sein.

Wie die Praxis zeigt, kann es viele Gründe geben, die alle im Folgenden behandelt werden:

  • manchmal kann es ein Merkmal einer bestimmten Rasse sein;
  • Mandelentzündung;
  • Erkrankungen der Mundhöhle;
  • virale Tracheobronchitis;
  • Zahnfleischerkrankungen und Zähne;
  • die Verbreitung parasitärer Organismen;
  • Trachealzerfall;
  • Schwellung in den Lungen;
  • Herzkrankheit;
  • eine allergische Reaktion auf irgendetwas.

Viraler Husten

Eine der häufigsten Ursachen, aufgrund derer ein Haustier husten kann, ist ein viraler Husten. Normalerweise manifestiert sich diese Krankheit in Form eines Vogelhustens oder einer Tracheobronchitis. Wie die Praxis zeigt, wird die Infektion durch Kontakt mit einem infizierten Tier schnell übertragen. Um Ihr Haustier ist krank, es ist nur genug Minuten der Kontaktaufnahme.

Im frühesten Stadium wird der Hund husten, er scheint etwas herauszuspucken. Nach einiger Zeit erbricht das Tier weißen Schaum. Die erste Sache ist, das Tier zu einem Spezialisten zu bringen, die nachfolgende Behandlung wird erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten durch den Arzt durchgeführt.

  • Zu Hause wird trockener Husten bei Haustieren mit Antibiotika behandelt;
  • Eine gereizte Luftröhre eines Tieres kann mit speziellen Medikamenten gegen Husten behandelt werden;
  • wenn der Hund pfeift und mit weißem Schaum reißt, kann die Behandlung mit Medikamenten durchgeführt werden, die vom Arzt verschrieben wurden;
  • Wenn Ihr Haustier Appetit verliert und Nahrung ablehnt, vermeiden Sie Kontakt mit Fremdtieren;
  • bei vergrößerten Mandeln verschreiben die Ärzte in der Regel die Verwendung von Expektorantien (Autor des Videos ist Ludmila Podgaevskaya).

Mechanische Schäden und Fremdkörper

Oft kommt es vor, dass das Tier nicht nur hustet, sondern auch pfeift, so aus dem Mund ist das Blut zugeteilt. Offensichtlich ist in diesem Fall die Ursache ein äußeres Objekt im Körper. Alle Züchter wissen, dass Tiere oft verschiedene Dinge schlucken, aber normalerweise werden sie im Magen verdaut. Also, wenn der Hund schnauft und sein Blut aus dem Mund kommt, passiert das selten. Die Ursache kann die Niederlage des zentralen Nervensystems oder das schnelle Schlucken von Nahrung sein, was besonders wichtig für Haustiere kleiner Rassen ist.

Ein ähnlicher Husten kann auch durch Ersticken durch einen Kragen auftreten. Darüber hinaus kann die Ursache ein Tumor oder das Vorhandensein von Flüssigkeit in den Atemwegen sein. Wie auch immer, das einzige, was Sie tun müssen, ist um Hilfe von einem Spezialisten zu bitten.

Die Hauptsymptome sind wie folgt:

  • der Hund kann versuchen zu erbrechen;
  • der Hund schnauft, er erbricht, manchmal mit Schaum;
  • das Tier niest;
  • Speichel mit Blut wird aus dem Mund abgesondert;
  • der Hund möchte nicht essen oder trinken;
  • Schaum kann sich von der Nase abheben (der Autor des Videos ist dog-channel.tv).

Allergischer Husten

Die Welpen und ausgewachsenen Exemplare zeigen manchmal nur zu bestimmten Jahreszeiten Husten. Wenn ja, dann hat Ihr Haustier wahrscheinlich eine Allergie. Der Grund für das Auftreten eines Symptoms ist jedoch die Reaktion des tierischen Organismus auf die Bisse verschiedener Insekten. Darüber hinaus kann die Ursache eines allergischen Hustens Staub oder einige Stoffe in der Ernährung sein.

Es ist keine Option, nur einem Hund oder einem Welpen ein Medikament zur Entfernung von Allergiesymptomen zu verabreichen. Damit die Behandlung am effektivsten ist, müssen Sie zuerst herausfinden, warum die Allergie aufgetreten ist. Natürlich ist es zuhause zu schwierig. Wenn ein Haustier allergisch auf Nahrung reagiert, kann dies durch eine Änderung der Ernährung verstanden werden. Wenn Sie jedoch ein genaueres Ergebnis erhalten, können Sie schnell nur eine Umfrage von einem Tierarzt durchführen lassen.

Die wichtigsten Symptome eines allergischen Hustens sind unten angegeben:

  • bei Welpen oder erwachsenen Hunden beginnt das Reißen;
  • die Augen des Tieres können erröten;
  • das Tier niest;
  • manchmal manifestiert sich eine allergische Reaktion in Form von Ausschlägen auf der Haut.

Husten durch Parasiten verursacht

Ein ernsthafteres Problem sind in diesem Fall Parasiten. Wie die Praxis zeigt, manifestiert sich die Infektion des Parasitenorganismus durch einen Parasiten normalerweise, wenn eine erwachsene Person oder ein Welpe unter unhygienischen Bedingungen lebt. Insbesondere sprechen wir von solchen Parasiten wie Hakenwürmern und Toxokaren. Der eigentliche Prozess der Infektion durch einen bösartigen Organismus beginnt in dem Moment, wenn der Liebling des Tieres versehentlich eine Larve oder einen Parasiten schluckt.

Der Parasit gelangt durch den Blutkreislauf in die Lunge. Übermäßige Anwesenheit von Parasiten im Körper des Tieres kann Tracheobronchitis, sowie andere entzündliche Prozesse verursachen. Dirofilariasis verursacht einen Helminthen, der mit einem Mückenstich ins Blut gelangt. Es ist immer besser, eine Prophylaxe durchzuführen als später zu behandeln.

Symptome von Husten durch parasitäre Organismen sind unten angegeben:

  • Wenn der Hund liegt, wird der Husten verstärken;
  • der Hund beginnt stark abzunehmen;
  • der Hund ist schnell müde;
  • das Tier schluckt schwer oder gar nicht;
  • Wenn der Parasit ein Herz ist, kann das Tier Krämpfe sowie Photophobie zeigen;
  • das Aussehen des Tieres verschlechtert sich insgesamt.

"Herz" Husten

Herzhusten bei Hunden manifestiert sich aufgrund einer Schädigung der Herzmitralklappe. Aufgrund dieser Krankheit beginnt sich eine Flüssigkeit in der Lunge des Tieres zu sammeln, die sehr stark auf die Luftröhre drückt. Darüber hinaus kann sich ein Herzhusten als Folge einer dilatativen Kardiomyopathie manifestieren, die für große Varietäten charakteristisch ist. Wenn Sie einen Welpen oder kleinen Hund mit einem Gewicht von bis zu 7 kg besitzen, ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Erkrankung extrem gering.

Die Hauptsymptome sind wie folgt:

  • Die Flüssigkeit begann sich in der Bauchhöhle zu sammeln;
  • Gingiva erhielt einen blau-grauen Farbton;
  • die Aktivität des Tieres ist signifikant zurückgegangen;
  • der Hund schnauft, er hat ein taubes Husten;
  • die Intensität nimmt zu (der Autor des Videos ist Ludmila Podgaevskaya).

Husten aufgrund von Krebs

Manchmal kann das Problem als Folge der Tatsache auftreten, dass das Haustier eine onkologische Krankheit entwickelt. In der Regel spielt in diesem Fall die Rasse keine Rolle, meist äußert sich das Problem im höheren Alter. Es kann mehrere Arten eines Tumors geben, abhängig davon hängen Behandlungsmöglichkeiten ab. Zum Beispiel, mit einem primären oder sekundären Tumor, kann der Hund leichter werden, wenn Sie Steroide geben. In jedem Fall lohnt es sich nicht, Medikamente ohne Verschreibung des Arztes selbständig zu verabreichen.

Wie behandelt man einen Husten bei einem Hund, wenn die Ursache ein Adenokarzinom des ersten Typs ist:

  • mit einem Rückgang der Aktivität und Mobilität verschreiben Tierärzte in der Regel Bronchodilatatoren;
  • Wenn das Tier Kurzatmigkeit zeigt, können Steroide das Problem lösen;
  • Bei Arrhythmie sind Bronchodilatatoren die optimale Behandlungsoption.

Prävention von Husten bei Hunden

Wenn der Hund mit Schaum reißt und niest, was sollte der Züchter in diesem Fall tun? Die Behandlung von Husten bei Hunden sollte streng nach den Ergebnissen der Untersuchung von einem Spezialisten durchgeführt werden, der zuerst die Ursache ermitteln wird. Was den Züchter angeht, muss er rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen treffen, nur so kann das Risiko der Krankheit verringert werden.

Was Prävention bedeutet:

  • regelmäßige Untersuchungen mit einem Arzt;
  • Impfung des Haustieres;
  • Implementierung von Parasitenprophylaxe;
  • dem Tier alle notwendigen Vitamine geben;
  • Versorgung des Hundes mit einer hochwertigen Ernährung und Lebensbedingungen;
  • Achten Sie immer auf Veränderungen im Verhalten und in der Aktivität des Hundes.

Die Vorbeugung von Husten als Symptom von "Kinderhusten" kann eine rechtzeitige Impfung sein. Prävention von Dirofiliariasis - regelmäßige Behandlung mit Tropfen gegen Flöhe, Zecken und Moskitos.

Video "Aus welchen Gründen husten Hunde?"

Die Antwort auf diese Frage können Sie aus dem Video (Autor des Videos - Russisch Michelle - Pflege, Nähen von Kleidung, Einkaufen) lernen.

Warum hustet der Hund, als würde er würgen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Wenn der Hund hustet, ist dies oft ein Zeichen dafür, dass der Körper des Tieres gegen Viren oder Bakterien kämpft. Husten kann jedoch auf eine Herzerkrankung oder die Entwicklung eines Tumors im Körper des Tieres hinweisen. Manchmal ist dieses Zeichen eine Folge einer allergischen Reaktion oder eines Eindringens von Fremdkörpern in die Atemwege des Hundes. Und jede der Krankheiten und Bedingungen kann schwerwiegende Folgen für das Leben des Tieres haben.

Wenn das Tier zu husten beginnt, sollten Sie seinen Zustand beobachten und feststellen, wie oft der Angriff wiederholt wird und wie lange er anhält. Es ist notwendig sicherzustellen, dass die folgenden Symptome an ihm angebracht sind:

  • Schwäche;
  • Temperaturanstieg;
  • Weigerung, sofort nach dem Essen zu essen oder sich zu übergeben;
  • Aggression;
  • verringertes Gewicht des Haustiers;
  • Bildung von Wunden im Mund;
  • Vergrößerung der Lymphknoten.

Wenn der Husten des Tieres längere Zeit beobachtet wird und von anderen Symptomen begleitet wird, sofort einen Arzt aufsuchen. Aber bei Hunden mit einem verkürzten Schädel (Pekinese, Möpse, englischen Bulldoggen und Französisch), ist diese Funktion nicht gefährlich für Leben oder Gesundheit eines Haustiers: für sich ist es ein normaler physiologischer Prozess.

Die Hauptgründe für das Auftreten eines Hustens bei einem Hund können sein:

  • Entzündung der Atemwege;
  • Tracheobronchitis;
  • Halsschmerzen oder Fremdkörper, die in die Atemwege gelangen;
  • Infektionskrankheiten des Mundes oder der Zähne;
  • Lungenkrebs;
  • Parasitenbefall;
  • eine allergische Reaktion;
  • Herzkrankheit.

Unabhängig von der Ursache, die den Husten verursacht hat, können Sie nicht versuchen, das Problem selbst zu bewältigen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, der helfen wird, die richtigen Medikamente für eine schnelle Genesung des Haustiers auszuwählen.

In jedem speziellen Fall wird ein individuelles Behandlungsregime festgelegt, das für einen anderen Hund möglicherweise nicht geeignet ist. Daher werden die Präparate immer vom Tierarzt ausgewählt.

Dieser Name ist virale Tracheobronchitis, die das Lungensystem des Tieres beeinträchtigt und einen starken trockenen Husten verursacht. Oft wird ein ähnliches Phänomen von einem Brechreflex begleitet. Das letzte Symptom wird in den meisten Fällen mit dem Eindringen von Fremdkörpern in den Rachen verwechselt.

Meistens tritt die Krankheit bei kleinen Welpen auf, die mehrere Tage in Käfigen gehalten werden. Aber Sie können sich während der Hundeausstellung anstecken, wenn Sie eine Zoohandlung besuchen. Damit die Infektion in den Körper eines gesunden Tieres eindringt, ist es ausreichend, für einige Minuten in der Nähe des infizierten Hundes zu bleiben.

Ein krankes Haustier kann haben:

  • Schwellung der Kehle;
  • verringerter Appetit;
  • ein starker Anstieg der Mandeln;
  • Fieber.

In einer einfachen Form ist die Krankheit nicht schädlich für das Haustier, aber in einem schweren Stadium der Entwicklung kann Tracheobronchitis viele Komplikationen verursachen. Besonders schwer zu behandelnde Lungenentzündung, die zum Ersticken und Tod des Haustieres führen kann. Jedoch kann nur ein erfahrener Tierarzt das Vorhandensein eines Vogelhustens bestimmen.

Um die virale Tracheobronchitis erfolgreich zu behandeln, sind Expektorantien erforderlich. In besonders schweren Fällen wird der Einsatz von Breitspektrum-Antibiotika empfohlen. Es ist strengstens verboten, Medikamente zu verwenden, die für Menschen bestimmt sind. Sie enthalten eine ziemlich große Wirkstoffkonzentration, die dem Tier stark schaden kann, anstatt nützlich zu sein.

Der Besitzer kann seinem Haustier durch eine vollwertige Pflege helfen und hält die Luft feucht. Pflegen Sie die Feuchtigkeit, damit die Schleimhäute des Tieres nicht austrocknen, da dies zu Reizungen der Atemwege und zu einem starken Husten führt.

Eine vorbeugende Maßnahme ist die rechtzeitige Impfung des Welpen aus Adenovirus. Wenn das Baby im Kinderzimmer gekauft wird, sollte es für eine Woche getrennt von anderen Tieren gepflanzt werden, um die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen.

Wenn der Hals verletzt ist, hustet der Hund, als würde er würgen und versuchen, etwas herauszuspucken, oft begleitet von einer kleinen Blutabnahme. Die gleichen Symptome sind auch charakteristisch für das Eindringen des Fremdkörpers in die Atemwege (z. B. Spielzeug, großes Knochenfleisch usw.). Diese Ursache von Husten verursacht auch Keuchen und Ersticken.

Die Ursache einer Halsverletzung ist häufig ein enger Kragen.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Trauma des Halses und das Eindringen von Wasser in die Lungen des Haustieres von den gleichen Symptomen begleitet werden.

Wenn es Anzeichen von fallenden Fremdkörpern in der Kehle des Tieres gibt, müssen Sie es sorgfältig überwachen. In vielen Fällen, wenn der Fremdkörper nicht sehr tief steckt, hustet der Hund von selbst oder es kommt mit Erbrechenmassen aus.

Sie können versuchen, einen Knochen oder andere Fremdkörper zu bekommen (mit sauberen Händen oder sterilisierten Pinzetten). Dies erfordert die Hilfe einer anderen Person. Man hält den Hund fest, fixiert ihn zwischen seinen Beinen und zieht seinen Kopf hinter die Haut zwischen seinen Ohren zurück. Der zweite glänzt in der Kehle eines Tieres und entfernt einen Fremdkörper.

Wenn jedoch nicht-produktiver Husten, Keuchen und Haustier Unfähigkeit kontaktieren Sie Ihren Tierarzt zu entfernen Zischen einen Fremdkörper leicht selbst sollte so schnell wie möglich sein. Am wahrscheinlichsten wird das Tier eine dringende Operation benötigen, andere Behandlungsmethoden werden unwirksam sein und können zum Tod des Hundes führen.

Auf keinen Fall sollten die Abführmittel dem Tier verabreicht werden.

Parasiten können unter unhygienischen Bedingungen in den Körper des Tieres gelangen. Aber das ist nicht die einzige Möglichkeit, sich anstecken zu lassen. Oft geschieht dies durch einen Mückenstich. Im letzteren Fall infiziert sich das Tier mit Dirofilaria- se oder Herzwürmern, die die inneren Organe des Hundes betreffen. Heilung der Krankheit eignet sich fast nicht.

Parasitäre Invasion manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Husten;
  • Lethargie und Schläfrigkeit des Haustieres;
  • Ödem der Extremitäten und Sternum;
  • Keuchen während der Atmung und Kurzatmigkeit;
  • zu starker Appetit oder Mangel daran.

Zur Behandlung parasitärer Infektionen schreibt der Tierarzt eine spezifische Therapie vor. Meistens verwenden sie arsenhaltige Medikamente. Trotz der Tatsache, dass die giftige Substanz in der Medizin in einer kleinen Menge enthalten ist, ist es nicht wert, es zu Hause zu verwenden. Die Behandlung wird nur in der Klinik durchgeführt.

Vorbeugende Maßnahmen sind die Verwendung von Insektiziden, um eine Infektion des Hundes zu verhindern.

Wenn ein Haustier eine allergische Reaktion auf ein Produkt oder einen anderen provozierenden Faktor hat, dann müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden. Die Allergie äußert sich durch folgende Symptome:

  • Niesen und Husten;
  • das Tier atmet schwer;
  • Augen werden rot und Tränen beginnen;
  • da ist Cyanose des Zahnfleisches;
  • die Haut scheint Hautausschläge, das Tier juckt ständig.

Therapie ist es, den Kontakt des Tieres mit dem Allergen vollständig auszuschließen. Dem Tier müssen die vom Tierarzt verabreichten Medikamente verabreicht werden. Unabhängig davon, mit der Allergie mit Hilfe der Antihistaminika für die Person zu kämpfen, ist es nicht empfehlenswert.

Wenn der Hund Herzprobleme hat, dann erscheinen Zyanose der Schleimhäute, Husten, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche und Lethargie. Das Tier beginnt schlecht zu husten, trockener Husten ist besonders am Morgen ausgeprägt.

Wenn der Hund schwer atmet, sind Keuchen, Grunzen und Arrhythmien die Hauptsymptome bei Herzversagen. Insbesondere zeigen sich diese Anzeichen in großen Tierrassen.

Selbstmanagement dieser Krankheit ist nicht erlaubt. Die Therapie wird nur unter Aufsicht eines erfahrenen Kardiologen verschrieben. Je nach Schweregrad des Krankheitsverlaufs und Grad der Vernachlässigung wird er einen Medikamentenkomplex aufheben.

Wenn ein Lungentumor beobachtet wird, husten nicht nur. Das Tier spuckt weißen Schaum, Schleim und verschluckt Speichel. Es ist schwer für ihn zu atmen. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit als Erstickungsgefahr, wenn ein fremdes Objekt eintritt. Meistens treten die Symptome auf, selbst wenn die Tumorform begonnen wird.

Zur Behandlung werden Bronchodilatatoren und Steroide verwendet. Aber die Prognosen sind in diesem Fall ungünstig. Es ist selten, einen Hund zu heilen.

Kleine Hunde haben oft einen Trachealkollaps. Das Tier kann sich nicht räuspern, weigert sich zu essen und erstickt. In der Lunge kommt es zu einer Stagnation des Sputums, die aufgrund einer Abnahme der Durchgängigkeit der Luftröhre nicht ausgeht. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wenden, stirbt das Haustier an Erstickungsgefahr.

Der Tierarzt verschreibt eine Reihe von Medikamenten, die die Durchgängigkeit der Luftröhre wiederherstellen und den Zustand des Tieres lindern. Wenn die Krankheit nicht begonnen hat, sind die Vorhersagen günstig.

Um zu verhindern, dass das Tier krank wird, sollte eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, um eine Infektion zu verhindern:

  1. 1. Das Haustier sofort impfen.
  2. 2. Geben Sie dem Tier eine korrekte und ausgewogene Ernährung. Die beste Option wird Hundefutter mit Vitaminen sein, das als Elite eingestuft wird. Es enthält alles, was ein Hund für die Gesundheit braucht.
  3. 3. Geben Sie keine Hühnerknochen an ein Haustier. Es ist die Verletzung des Kehlkopfes, die der häufige Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt wird.
  4. 4. Gehe oft mit einem Hund an die frische Luft - es stärkt ihre Immunität.

Wenn der Besitzer jedoch festgestellt hat, dass sein Haustier reißt, erstickt das Tier oder erleidet häufiges Husten, dann ist es notwendig, das Tier zum Arzt zu bringen.

Der Hund hustet, als würde er würgen und versuchen, etwas zu rülpsen

Husten ist eine schützende Reaktion des Körpers, wenn Fremdkörper, Substanzen in die Lunge gelangen. Es löscht die Luftröhre und gibt den Weg frei für die Luft. Einzelne Fälle von Husten bei Hunden sind natürlich und sicher. Aber regelmäßige Wiederholung des Symptoms kann die Manifestation einer ernsten Krankheit im Tier anzeigen.

Der Hund hustet, als würde er würgen und versuchen, etwas zu rülpsen

Die wichtigsten Arten von Husten bei Hunden und ihre Ursachen

Einige Rassen Husten Keuchen Geräusche entstehen durch die Besonderheiten der Struktur des Atmungssystems (Mops, Bulldogs, Greife).

In einigen Fällen kann der Hund aufgrund von Stress husten - ein plötzlicher Wechsel der Landschaft oder der Besitzer, ein Schreck.

In anderen Fällen signalisiert die Manifestation dieses Zeichen über Gesundheitsprobleme.

Freiwilliger

Ein Vogelhusten ist ein virales Phänomen, das durch Tröpfchen in der Luft von einem Tier auf ein anderes übertragen wird. Normalerweise treten die Anzeichen der Krankheit nach 2-14 Tagen nach der Infektion auf.

In der Risikogruppe fallen Hunde in gemeinsame Gehege, bei Ausstellungen und Wettbewerben, in Kindergärten, bei Überbelichtung. Diese Art von Husten zeigt die Entwicklung von Krankheiten wie Laryngotracheitis und Tracheobronchitis.

Anzeichen von Voliere (Kindergarten) Husten:

  1. Trockenheit.
  2. Der Klang ist abrupt.
  3. Tiefe des Klangs und des Aussehens.

Es kann nach einem aktiven Spaziergang, Übung, Training erscheinen.

Typisches Medium der Verteilung von Husten Husten

  1. Lethargie.
  2. Niesen.
  3. Erbrechen.
  4. Angriffe von Übelkeit.
  5. Schnaubende Geräusche.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung von Kinderhusten beginnen, kann es sich zu ernsteren Krankheiten wie Lungenentzündung entwickeln.

Lungenentzündung

Zusätzlich zu dem vorherigen Faktor wird die Entwicklung von Lungenentzündung auch durch Pilze und Flüssigkeiten oder Essensreste beeinflusst, die versehentlich in den Atmungssystemen eingeschlossen sind.

  1. Heiser.
  2. Nass.
  3. Tiefe der Manifestation.
  4. Manchmal - mit Auswurf aus dem Sputum.

Röntgen der Lungen, um Lungenentzündung bei einem Hund zu bestimmen

Zusätzlich zu diesen Zeichen sind folgende vorhanden:

  1. Allgemeine Lethargie.
  2. Appetitlosigkeit.
  3. Scharfer Gewichtsverlust.
  4. Fieber.
  5. Atem holen.
  6. Das Keuchen in den Lungen.

Lungenentzündung ist viel leichter zu verhindern als zu heilen.

Herz

Husten kann auch auftreten, wenn der schwache Herzmuskel die Arbeit des Atmungssystems drückt und beeinträchtigt. In solchen Fällen erfüllt er die folgenden Kriterien:

Hören auf das Herz eines Hundes, um die Ursachen des Hustens zu identifizieren

Äußerlich scheint es, dass der Hund versucht, sich zu räuspern oder etwas zu erbrechen, manchmal schluckt er die Luft oder öffnet den Mund, als ob ihm Sauerstoff fehlt.

Parasitär

Erscheint als Folge der Einnahme der Larve des Parasiten. Aus dem Verdauungssystem dringen Parasiten allmählich in die Bronchien ein, reizen sie und verursachen einen Husten:

  1. Trockenheit oder mäßige Feuchtigkeit.
  2. Verstärkung in Ruhe.

Schema der Einnahme von Parasiten im Körper eines Hundes

Husten kann die Ursache der Tracheobronchitis sein.

Onkologisch

Es ist eine Folge des Auftretens eines bösartigen Tumors an den Bronchien oder Herzmuskeln.

Onkologische Formationen auf Schleim bei einem Hund

  1. Tief.
  2. Manchmal - mit Schleim, Spotting.
  3. Kurzatmigkeit.
  1. Allgemeine Lethargie.
  2. Erhöhte Körpertemperatur.
  3. Appetitlosigkeit.

Zur Notiz! Bei der Onkologie hat der Husten einen konstanten, manchmal unaufhörlichen Charakter.

Allergisch

Es hat einen saisonalen Charakter (Frühling-Sommer). Es wird durch starke Allergien verursacht: Blumen, Lebensmittel, Chemikalien, vor allem - Schutz vor Zecken.

  1. Escort Husten Niesen.
  2. Husten ist non-stop.
  3. Trockenheit.

Allergischer Husten ist leicht von anderen Arten durch andere begleitende Symptome der Allergie zu unterscheiden:

Hautausschläge - ein begleitendes allergisches Symptom

Die Körpertemperatur kann ebenfalls steigen.

Triff fremde Objekte

Möglich im Falle einer zu schnellen Nahrungsaufnahme oder bei Erkrankungen des Zentralnervensystems. Wenn ein Fremdkörper auf die Schleimhäute der Atemwege gelangt und diese reizt, fängt der Hund an, ununterbrochen zu husten.

Der Hund erstickte und versuchte zu husten

Die Handlung wird durch Niesen ergänzt, wobei versucht wird, zu erbrechen, das Reizmittel auszuspucken und möglicherweise Übelkeit oder Erbrechen zu zeigen.

Der Zusammenbruch der Luftröhre

Eine Krankheit, die bei Hunden kleiner Rassen auftritt. Besonders häufig beobachtet bei ungehorsamen Personen an der Leine, welche die Besitzer ziehen oder ziehen müssen. Infolgedessen ist die fragile Trachea deformiert oder beschädigt.

Schematische Darstellung des Trachealkollapses

Es gibt einen regelmäßigen Husten mit Symptomen:

  1. Trockenheit.
  2. Kurzatmigkeit.
  3. Mit Seufzern pfeifen.
  4. Erstickungsangriff.
  5. Trockenes Atmen.

Der Hund kann sogar beim Essen oder Trinken husten.

Video - Über Husten bei Hunden

Ein Videoclip beantwortet Fragen über die Arten von Husten und seine Symptome bei verschiedenen Krankheiten.

Wie behandelt man einen Husten?

Die Formulierung der richtigen Diagnose bei Husten ist ohne einen erfahrenen Tierarzt nicht möglich. Erkennen Sie die Symptome werden auch die Antworten des Besitzers auf die folgenden Fragen helfen:

  1. Alter des Hundes.
  2. Paul.
  3. Rasse.
  4. Beschreibung der Art des Hustens und der begleitenden Symptomatik.
  5. Verschobene Krankheiten.

Nach Messung der Körpertemperatur und der entsprechenden Diagnose verschreibt der Arzt das gewünschte Behandlungsprogramm.

Kindergarten

Die Behandlung eines Vogelhustens soll dazu führen, dass ein Tier an einer warmen trockenen Ecke mit ausreichender Belüftung, jedoch ohne Zugluft, lebt. Das Haustier sollte in Ruhe sein.

  1. Expektorantien;
  2. Mildernde Medikamente;
  3. Antibiotika.

Diagnose und Therapie von Kinderhusten

Letzteres ist am besten nur in Fällen von Exazerbation, überwachender Pneumonie gegeben, da Antibiotika auch den Hund negativ beeinflussen.

Zur Notiz! In einigen Fällen geht der Husten des Käfers unabhängig durch, aber ohne Behandlung kann es nicht verlassen werden, da das Symptom den Erwerb einer chronischen Form bedroht.

Herz

Da sich Herzhusten aufgrund von Komplikationen im Funktionieren des Kreislaufsystems und seiner Organe manifestiert, ist eine wichtige Bedingung die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit.

Um den Prozess des Hustens für einen Hund zu erleichtern, können Sie sie erweichend und schleimlösend geben.

Wichtige Empfehlungen - nach der richtigen Ernährung und regelmäßiger körperlicher Bewegung.

Parasitär

Der erste Schritt besteht darin, Tests zu bestehen, um den Parasitentyp zu bestimmen. Danach verschreibt der Arzt ein Heilmittel, das direkt darauf abzielt, Helminthen aus dem Körper zu entfernen.

Die besten Vorbereitungen für Würmer für Hunde

Es wird angenommen, dass nach der erfolgreichen Ausscheidung der Husten auch aufhört.

Onkologisch

In den meisten Fällen ist die Heilung eines Krebsgeschwürs bei einem Hund äußerst schwierig. Aber ihr Zustand kann durch die Einnahme der folgenden Medikamente gelindert werden:

  1. Steroide.
  2. Bronchodilatatoren.
  3. Drogen, die die Bronchien erweitern.
  4. Vitamine (A, C, E, Gruppe B).
  5. Expektorantien.
  6. Echinacea.

Die letzteren 2 Substanzen sind besonders nützlich bei der Entfernung von ständig akkumulierendem Sputum und Blutgerinnseln in den Bronchien, die die Atmung behindern.

Allergisch

Es ist dringend notwendig, die Ursache von Husten und anderen allergischen Symptomen herauszufinden, um das Allergen aus dem Bereich der direkten Beeinflussung des Tieres zu entfernen.

Antihistaminika für Hunde

Um Symptome zu beruhigen und zu entfernen, ernennen Sie:

  1. Antihistaminika.
  2. Vitamine.
  3. Vorbereitungen zur Aufrechterhaltung der Immunität.

Die Kollision mit dem Reiz sollte minimiert werden, im Idealfall - vollständig eliminiert werden.

Triff fremde Objekte

Ohne einen professionellen Tierarzt ist es unwahrscheinlich, dass die Besitzer dem Tier helfen, den Reiz aus den Atemwegen zu extrahieren. Es ist notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Anzeichen auftreten, da das Tier beginnt, mit der Zeit zu ersticken.

Was tun, wenn der Hund erstickt?

Der Hauptfehler in solchen Fällen ist der Zusatz eines Abführmittels, das die Situation nur verschärfen wird.

Der Zusammenbruch der Luftröhre

Nur ein Tierarzt kann eine Veränderung der Trachealpassage diagnostizieren. Er ist auch in der Lage, seine Form und Größe während des chirurgischen Eingriffs zu ändern.

Video - Husten in den Hund, als ob sie würgte

Vorbeugung von Husten

Die Behandlung von Husten als eigenständiges Syndrom oder als Zeichen einer Krankheit erfordert viel körperliche und zeitliche Kosten. Einige Krankheiten können in 2-4 Wochen geheilt werden, andere können nicht bis zum Ende geheilt werden.

Es ist viel einfacher, das Auftreten von Husten zu verhindern, indem man die allgemeinen Empfehlungen zum Schutz der Gesundheit des Hundes befolgt:

Regelmäßige Inspektion

Das Tier sollte regelmäßig auf bestimmte Anzeichen untersucht werden, die die Gesundheit kennzeichnen:

  1. Schleimhäute.
  2. Wolle.
  3. Hautzustand.
  4. Gesamtaktivität
  5. Motilität von Körperbewegungen und muskuloskeletalen Extremitäten.

Es ist notwendig, regelmäßig einen Tierarzt zu besuchen

Achtung bitte! Wenn mindestens einer der Parameter nicht normal ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Besuch bei einem Tierarzt

Eine regelmäßige Kampagne für einen Spezialisten ist eine normale Vorbeugemaßnahme für Hundebesitzer, da es manchmal unmöglich ist, die Krankheit selbst zu bestimmen.

Die Mindestzeit für den Besuch einer Tierklinik beträgt zwei Jahre, die optimale - einmal pro Saison.

Impfung

Die meisten Krankheiten können durch regelmäßige Impfung des Tieres vermieden werden. Impfstoffe helfen, das Tier vor solchen Krankheiten mit Husten zu retten:

  1. Parasitär.
  2. Pilz.
  3. Erkrankungen des zentralen Nervensystems.

Es ist notwendig, regelmäßige Impfungen durchzuführen

In einigen Fällen kann die Impfung allein zu Hause durchgeführt werden, ein entsprechender Eintrag muss jedoch im Reisepass des Hundes erscheinen.

Lifestyle-Hygiene

Der wichtigste Parameter der Hustenprävention ist die Kultur der Ernährung, des Aufenthalts und der Aktivität eines Haustieres.

Grundvoraussetzungen für einen Schlafplatz:

  1. Ein Tier sollte eine persönliche Couch, ein Bett oder einen Abfall haben.
  2. Der Schläfer sollte warm genug und weich sein - Sie können ihn mit Decken abdecken.
  3. Tücher sollten regelmäßig gereinigt und gewaschen werden.
  4. Der Schläfer sollte in einer Ecke mit einer Temperatur nahe der Raumtemperatur, ausreichender Beleuchtung und Belüftung sein.

Der Hund sollte nicht blasen, kalt und feucht sein - all dies trägt zur Entwicklung von Hustenpathogenen bei.

Ein Tier sollte seinen eigenen weichen und warmen Abfall haben

Es gibt auch bestimmte Anforderungen für die Ernährung:

  1. Schalen für Wasser und Nahrung sollten immer sauber und frisch sein.
  2. Futterstücke sollten ausreichend groß sein, damit der Hund sie schlucken und nicht ersticken kann.
  3. Regelmäßige Mahlzeiten können helfen, schweren Hunger und verstärktes Schlucken zu vermeiden.

Besonders wichtig für die Stärkung der Immunität eines Hundes sind regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft mit moderater Aktivität - Joggen, Spielen mit Stöcken oder Bällen, Sprüngen. Nach einem Spaziergang ist es notwendig, die Pfoten zu waschen, und, wenn nötig, den Körper des Tieres, um ein Verschmutzen der Oberflächen zu vermeiden.

Der richtige Inhalt der Hundeschale mit natürlicher Fütterung

Es ist auch wichtig, den emotionalen Zustand des Hundes zu überwachen. Sie können sie nicht an der Leine ziehen, ziehen und schlagen - all dies kann mechanische Schäden an inneren Organen verursachen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Hustenrisikogruppe Welpen, alte Individuen und auch - schwache, hungrige Hunde mit abgeschwächter Immunität umfasst. Aber wenn das Tier in der Hitze lebt, regelmäßig Nahrung bekommt und einer ärztlichen Untersuchung unterzogen wird, ist ein Husten dafür kein Problem.

Yorkshire Terrier, Bright York Zwinger

Warum hustet und niest mein York?

Wenn Ihr Liebling York sich mit periodischen Erstickungsanfällen, dem sogenannten "Grunzen" oder "Husten", begnügt, dann geraten Sie nicht sofort in Panik. Dieses Phänomen ist bei einer kleinen Hunderasse durchaus üblich. In York ist die Physiologie der Atemwege aufgrund der Struktur der Schnauze leicht verzerrt. Daher die intermittierende Schwierigkeit beim Atmen, die zu Keuchen und Kurzatmigkeit führt.

Jedoch kann nicht immer nur die Struktur der Schnauze die Ursache für solch ein alarmierendes Phänomen sein. Zu den häufigsten Ursachen für Hunde-Husten in York gehören:

  • Das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Atemwegen des Hundes (Nase, Pharynx);
  • Augenblickliche Lähmung des Larynx;
  • Common Yorkian Trachea Kollaps;
  • Verschiedene Tumoren der oberen Atemwege;
  • Niesen in die entgegengesetzte Richtung (nicht gefährlich für den Hund);
  • Krankheiten des Herz- und Herzparasiten;
  • Erkrankungen des Atmungssystems (Bronchien, Lungen);
  • Verschiedene Verletzungen des Nasopharynx.

In der Regel sollte ein Niesen in die entgegengesetzte Richtung, das in York regelmäßig aufgrund starker positiver Emotionen auftritt oder in den Nasopharynx des Fells gelangt, bei den Besitzern keine Panik auslösen. In ein paar Minuten vom Beginn des Angriffs an sollte Ihr Haustier anschwellen oder sogar ein störendes Stück Wolle herausreißen. Danach geht der Angriff weg.

Ernste Aufmerksamkeit ist oft wiederkehrenden Anfällen von Schnarchen, Niesen und Husten erforderlich. In diesem Fall sollten Sie sich sofort an die Tierklinik wenden. Dort werden Spezialisten eine gründliche Untersuchung des Hundes durchführen und eine kompetente Behandlung verordnen.

Mögliche Optionen zur Entwicklung eines Unwohlseins in York

Wenn die Ursache für das "Husten" Ihres Haustiers eine Erkältung ist, wird der Arzt in der Klinik eine Reihe von Medikamenten verschreiben, die York in streng vorgeschriebenen Dosen verabreicht werden müssen. Der am häufigsten richtig gewählte Behandlungsplan hebt die unangenehmen Manifestationen der Krankheit auf.

Wenn ein Fremdkörper in den Atemwegen des Hundes gefunden wird, können Sie versuchen, ihn selbst zu Hause zu bekommen (aber nur, wenn Sie 100% sicher sind, dass Sie es tun können). Ansonsten bringen Sie das Tier dringend ins Krankenhaus. Und in Rückenlage. Dort entfernt der Arzt das Hindernis im Hals und erleichtert das Atmen Ihres vierbeinigen Familienmitglieds.

Verschiedene Herzerkrankungen (einschließlich der Herzparasiten, die sich nach einem bestimmten Mückenstich im Körper Ihres Haustieres festsetzen können) können ebenfalls zum Schnarchen des Hundes führen. Zeitnahe Analysen und Ultraschalluntersuchungen des Herzens ermöglichen es dem Arzt, die wahre Ursache des Schnarchens herauszufinden und eine produktive Behandlung zu verschreiben.

Der Zusammenbruch der Trachea im Yorkshire Terrier ist die häufigste Krankheit. In diesem Fall kann unangenehmes Schnarchen und Husten nicht vermieden werden. Wenn die Krankheit in den frühen Stadien entdeckt wird, dann muss es nur überwacht werden. Wenn der Kollaps ausgelöst wird, kann eine Operation erforderlich sein.

Die ersten Glocken in der Fehlfunktion der Atemorgane in York

Versuchen Sie, auf Veränderungen des Verhaltens und der Gewohnheiten des Hundes zu achten. Sie sollten gewarnt werden:

  • Zu lautes Atmen des Haustieres;
  • Intensive Arbeit der Muskeln des Peritoneums und Thorax während des Atmens (der Bauch fällt und die Brust dehnt sich aus);
  • Der Hund öffnet seinen Mund weit mit dem Atmen;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Cyanose der Zunge und des Zahnfleisches;
  • Selbst die geringste Veränderung im Timbre, einen Hund zu bellen.

All dies sollte Sie auffordern, den Tierarzt unverzüglich zu kontaktieren. Sonst könnte es zu spät sein!

Wie man York mit einem Husten hilft

Sie können versuchen, Hustenanfälle von Ihrem Haustier zu Hause zu entfernen. Und nur für den Fall, dass Sie sicher sind, dass Ihr Haustier keine ernsthaften Erkrankungen hat.

  1. Also, versuchen Sie zuerst, Ihre Nase in einen Hustenanfall zu drücken. Der Hund öffnet den Mund und schluckt Sauerstoff. In der Regel führt dies zur Normalisierung der Atmung in York.
  2. Sie können versuchen, den Hals eines Haustieres bei Hustenanfällen zu streicheln. Dies entspannt die Muskeln der Luftröhre und ermöglicht dem Hund, frei zu atmen.
  3. Beginnt der Husten in stressigen Situationen am Tier, können Sie dem Hund ein Beruhigungsmittel verabreichen (auf Empfehlung eines Arztes).

Gesundheit für dich und dein liebes York!

Der Artikel wurde von Ruslan Miroshnichenko speziell für Bright york geschrieben. Im Falle des Nachdrucks von Materialien, ist es erforderlich, dass meine schriftliche Genehmigung und direkte indexierte Bezugnahme auf diesen Text.

Antworten auf alle Fragen

Es kommt vor, dass der Hund aus irgendeinem Grund anfängt zu husten und zu keuchen, als würde er würgen. Aber nach einer Weile vergeht der Angriff und sie lebt wieder ein normales Leben. Wenn das einmal passiert ist und nicht wieder passiert ist, dann sollte sich der Besitzer keine Sorgen machen, anscheinend hat sich sein Hund gerade verschluckt. Aber wenn Husten, Keuchen und Auswurf mehrere Male am Tag auftreten, verursacht es Angst und zeigt Probleme an. Viele Besitzer geraten in Panik, weil sie nicht wissen, warum der Hund hustet, als ob er erstickt, was der Grund für das wiederholte Aufstoßen ist und keine Rasseln in dem Haustier passiert.

Der Hund hustet ständig, als würde er würgen

Wenn der Husten im Haustier von selbst auftritt, ohne andere begleitende Symptome, dann kann der Husten durch die folgenden Gründe verursacht werden:

  • Es ist möglich, dass der Hund einfach den Kragen festgezogen hat;
  • In der Kehle des Hundes bekam ein Fremdkörper: eine Wollklappe, ein Splitter oder ein Knochenfragment;
  • Erkältungen, die aufgrund von Unterkühlung auftreten können, zum Beispiel nach einem Spaziergang im Winter oder Herbst bei starkem Wind oder Frost;
  • Hunde im Alter können aufgrund von Lungenödem, das bei chronischer Herzinsuffizienz auftritt, husten. Besonders ausgeprägte Krämpfe nach Joggen, Gehen und körperlicher Überanstrengung. Husten kann von einer Sputumausscheidung begleitet sein;
  • Hunde können wie Menschen unter Allergien leiden. Allergene sind Insekten, Deodorants, Mücken und Zecken, Anti-Floh-Mittel. Bei allergischen Reaktionen treten außer Husten, Niesen und Tränen der Augen auf.

Adneverryosis bei Hunden

Wenn Husten mit der Freisetzung von weißem Schaum aus dem Mund einhergeht, kann dies ein Anzeichen für eine Infektionskrankheit sein. Unabhängig von Rasse und Alter sind alle Hunde anfällig für "Kinderhusten". Diese Krankheit wird durch luftgetragene Tröpfchen übertragen und schreitet daher an Orten mit großen Konzentrationen von Hunden fort. Während eines Spaziergangs, selbst bei einem kurzen Kontakt mit der infizierten Person, kann sich der Hund infizieren.

Husten und schaumiger Ausfluss sind die ersten Anzeichen einer Adenoviose, die zum ersten Mal 5-10 Tage nach der Infektion auftritt. Später treten andere Symptome der Krankheit auf: Bewegungsmangel, Ödem der Lymphknoten in der Nähe der Ohren und unter dem Kiefer, der Himmel und Mandeln erröten, der Appetit verschwindet im Haustier und die Temperatur steigt an.

Der Hund hustet und erbricht mit weißem Schaum

Neben der Adenevriose kann weißer Schaum aus dem Mund mit Husten auftreten, der gegen banale Vergiftung durch minderwertige Nahrung auftritt. Erbrechen kann von unterschiedlicher Farbe und Konsistenz sein. Übelkeit kann nach dem Essen oder auf nüchternen Magen auftreten.

Auch die Zuteilung von weißem durchsichtigem Schaum oder Wasser ist für das Tier gefährlich, da es zu Verbrauchsteuern kommen kann. Und rote, schwarze und graue Kotmassen sind ein Signal für ernsthafte Probleme. Zum Beispiel über das Vorhandensein von Magen-Darm-Erkrankungen: Kolitis, Pankreatitis, Darm-Krümmung oder eine Verletzung in der Funktion der Leber oder der Nieren.

Das Haustier kann sich durch Überhitzung in der Sonne oder Überdosierung von Medikamenten übergeben.

Das Verhalten des Hundes ändert sich von indifferent zu aggressiv, es beginnt sich zu entleeren, es wird schwierig, sogar Wasser zu schlucken. Die Rinde wird heiser. Noch schlimmer: Der Hund wird unkontrollierbar, eilt zu den Besitzern, hört auf zu trinken und zu essen.

Aufgrund der Erschöpfung führt die Krankheit oft zum Tod.

Der Hund hustet und schnauft

Das Haustier kann ständig Rasseln leiden. Stellen Sie fest, woher der Ursprung nicht so einfach ist.
Chryps sind trocken, nass und pfeifend, abhängig von der Ursache, die es verursacht hat:

  1. Feuchte Rasselgeräusche werden dadurch verursacht, dass Luft in die Lunge eines Hundes gezwungen wird, ein Konglomerat von Fremdstoffen zu passieren. Mit Bronchitis, Bronchopneumonie, Lungenblutungen in der Lunge, Blut, eitrigem Sekret, Schleim, die sich ansammeln und die normale Luftdurchlässigkeit stören;
  2. Trockenes Keuchen tritt aufgrund einer Verengung des Lumens der Bronchien oder Trachea auf. Es kann auch auftreten, wenn ein Fremdkörper in den oberen Atemwegen feststeckt;
  3. Pfeifendes Keuchen kann durch folgende Erkrankungen verursacht werden: Lähmung der Stimmbänder oder brachyzephales Syndrom.

Husten, Keuchen, Aufstoßen von weißem Schaum mit Lungenwürmern

Wenn die Würmer zu viel sind, können sie in den Rachenraum des Hundes gelangen, wodurch sie versucht, Fremdkörper durch Husten und Aufstoßen zu beseitigen. Larven von Parasiten können in der Lunge des Hundes leben, das sind die sogenannten Lungenwürmer.
Neben Husten, weißem Schaum und Keuchen sind Helminthen von Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit, Wolldeckenveränderungen, Blutausscheidungen mit Kot betroffen.

Würmer können unterschiedlicher Art sein:

  • Toksokary und Askariden, die Toxocariasis und Askariasis verursachen;
  • Gurke tsepen, verursacht dipilidioz. Der Hund ist besorgt über den Darmverschluss und Juckreiz im After;
  • Esophageal Speiseröhrenwürmer von Hunden für Husten, Keuchen, Erbrechen und Probleme mit der Nahrungsaufnahme werden hinzugefügt.

Husten, Keuchen und Aufstoßen sind durchaus häufige Krankheitsbilder bei Hunden, die auch in ihrer Gesamtheit die Probleme nicht genau aufzeigen können. Daher ist es sehr schwierig, nur diese Symptome zu diagnostizieren. Warum der Hund hustet, als würde er mehrere Tage ersticken, kann nur ein erfahrener Tierarzt sagen, nachdem er eine entsprechende Untersuchung durchgeführt hat. Das Tier erhält Tests, untersucht die oberen Atemwege und den Rachen.

Video: Problemlösung

In diesem Video wird die Tierärztin Anna Moshkina erzählen, warum der Hund regelmäßig husten kann, Grunzlaute macht und wie man dem Tier hilft:

Warum hustet York und was sollte der Besitzer tun?

York ist ein kleiner Hund und selbst kleine Gesundheitsprobleme können seinen Körper im Gegensatz zu einem großen Hund ernsthaft beeinträchtigen. Dies gilt auch für ein Symptom wie Husten.

Die Ursache des Hustens kann verschiedene Ursachen haben: von der banalen Anwesenheit von Würmern bis zu schweren und tödlichen Formen von Bronchial- und Lungenkrankheiten. Die häufigste Ursache für Husten in York ist eine Infektion. Husten bezieht sich auf seine primären Symptome und kann eine Infektion mit Viren wie Herpesvirus, Parainfluenza, Rheovirus ankündigen, und der Pestvirus kann dazu führen, dass der Husten nicht vom Welpen geimpft wird.

Ähnliche Symptome werden auch durch Bakterien und Mykoplasmen hervorgerufen. Es ist nicht ungewöhnlich und so eine Viruserkrankung wie ein "Hundehusten". Es wird oft von kranken Tieren auf gesunde übertragen, wenn Yorkshire-Terrier in Brutkästen oder in Tierheimen gehalten werden. Bei allen anderen Viruserkrankungen außer Husten treten auch andere Symptome auf. Meistens ist es der Verlust des Appetits, Fieber, Adenovirus-Infektion errötet die Schleimhaut des Halses, es gibt eine laufende Nase und Depressionen.

Milde Formen von Virusinfektionen brauchen keine spezifische Behandlung und nach wenigen Tagen gehen sie ohne den Einsatz von Medikamenten durch. Husten kann auch ein Symptom der Erkältung sein. Es kann von einem Anstieg der Körpertemperatur, laufende Nase, Niesen begleitet werden. Der Hund kann lustlos sein, sich weigern zu essen und zu spielen. In diesem Fall werden Antitussiva verschrieben, sowie symptomatische Medikamente: Nasentropfen aus der Kälte, Antipyretika.

Was zu tun ist, wenn York hustet - die notwendige Behandlung

Bei einer Erkältung oder einer vermuteten bakteriellen Lungenentzündung und Bronchopneumonie sind Antibiotika oder andere antimikrobielle Medikamente die Hauptbehandlung. Husten in York kann eine allergische Reaktion auf irritierende Chemikalien sein. Oft wird es von einem reichlichen Schnupfen und Niesen begleitet.

Besteht der Verdacht auf eine allergische Reaktion, ist es notwendig, die Exposition des Allergens gegen York dringend zu beenden und auch einen Tierarzt zur Einnahme von Antihistaminika zu konsultieren. In jedem Fall, wenn neben dem Husten der Hund irgendwelche anderen Symptome hat, um den Zustand von York zu erleichtern und Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie den Tierarzt so schnell wie möglich um Hilfe bitten. Aber Husten bedeutet nicht immer eine Krankheit. Es kann durch Aufregung oder körperliche Anstrengung ausgelöst werden. In diesem Fall geht der Husten schnell genug über, der Hund verliert nicht seinen Appetit und zeigt keine anderen Symptome.

Der Hund hustet, als ob er grunzt - wie man hilft

Der Hund hustet, als ob er grunzt, warum es passiert und was zu tun ist? Die Besitzer von Hunden mit einer kurzen Schnauze sind am häufigsten mit dem Problem konfrontiert. Es ist typisch für Möpse, französische Bulldoggen, Beagles, Yorks, Chihuahua.

Aber bei Hunden jeder anderen Rasse kann es auch entstehen. Versuchen wir, diese Frage zu verstehen.

Inhalt des Artikels:

Symptome

Der Hund hustet mit Attacken von 30 bis 60 Sekunden Dauer. Der Husten ähnelt einer Reihe von Krämpfen, die von grunzenden Geräuschen begleitet werden, die menschlichem Lachen ähneln.

Es wird auch umgekehrtes oder umgekehrtes Niesen genannt. Zur gleichen Zeit, der Hund weit vorne Beine oder fällt auf den Bauch, zieht den Hals weit nach vorne. Der Thorax erweitert sich, die Rippen sind deutlich unter der Haut sichtbar und Speichelfluss beobachtet.

Irgendwann scheint der Hund mit dem Atmen aufzuhören. Ein Hustenanfall erscheint am Morgen, unmittelbar nach dem Erwachen. Manchmal entsteht er auf einem Spaziergang, wenn der Hund spielt oder etwas erregt ist.

Einige beginnen zu husten und zu grunzen, wenn sie fremde Gerüche hören. Aber eine gewisse Regelmäßigkeit ist, wenn Husten kommt, nein. Jeder Hund hat seine Symptome in verschiedenen Situationen.

In den meisten Fällen sind Anfälle single, beeinträchtigt nicht das allgemeine Wohlbefinden. Wenn sich die Situation zu oft wiederholt, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen


Für heute ist es sicher nicht bekannt, warum Hunde grunzen und husten. Lange Zeit galt das umgekehrte Niesen als Anomalie.

Jetzt neigen die meisten Tierärzte dazu, dass das Gegenteil keine Krankheit ist, sondern ein Zustand, der mit den Besonderheiten der Struktur des Nasopharynx verbunden ist.

Kein Wunder, dass es häufiger bei Hunden bestimmter Rassen beobachtet wird. Manchmal wird die Ursache des umgekehrten Niesens Hypertrophie des weichen Gaumens genannt, angeboren oder erworben.

Es tritt bei Allergien, viralen oder bakteriellen Erkrankungen auf.

Unterstützung

Oft passiert ein Hustenanfall von selbst und nichts droht dem Hund. In einigen Fällen ist es jedoch wünschenswert, Erste Hilfe zu leisten. Es gibt mehrere Methoden zum Rendern:

Es ist notwendig, den Hund sanft durch den Hals und den Hals unter dem Unterkiefer zu streicheln. Sie wird Speichel reflexartig schlucken, die Muskeln entspannen sich und der Husten hört auf.

Kopf sanft geklammert und die Nasenlöcher mit der Handfläche schließen. Der Hund kann nicht atmen, und sie öffnet ihren Mund reflexartig. Ein tiefer Seufzer erweitert den Kehlkopf und der Hund hört auf zu husten.

Der dritte Weg ist eine Kombination der beiden vorherigen. Gleichzeitig Schlaganfall unter dem Unterkiefer und klemmen die Nasenlöcher. Öffne deinen Mund heftig, damit sie tief einatmet.

Wenn der grunzende Hund nach all den Manipulationen nicht aufhört zu husten, sollten Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen. Sie müssen einen Arzt kontaktieren, wenn Sie einen Verdacht auf einen anderen Grund für Husten haben.

Zum Beispiel begann der Hund sofort nach dem Essen zu grunzen. Oder die Anfälle sind zu häufig, begleitet von einem üblichen Husten, Ausfluss aus der Nase und Fieber. Für den Hund wird eine sofortige medizinische Versorgung benötigt, wenn er das Bewusstsein verliert, wird sein Schleim blau.

Solche Symptome weisen auf Herz- oder Atemversagen hin, das ohne rechtzeitige Therapie mit dem Tod endet. Wenn der Hund neben dem umgekehrten Grunzhusten keine anderen Symptome hat, braucht er keine Behandlung.

Bei schwerer Hypertrophie des Kehlkopfes, häufigen Anfällen, Neigung zu Allergien wird dem Hund Antihistaminika verschrieben. In solchen Situationen werden chirurgische Methoden in Betracht gezogen.

Wenn der grunzende Husten selten ist, ist es besser, den Hund nicht zu behandeln, sondern geben Sie ihm sofortige Hilfe auf eine der oben beschriebenen Arten.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Was man Chihuahua füttert

Inhalt Chihuahua ist sehr klein, aber es ist ein aktiver Hund, der viel Energie ausgibt. Dies sollte die Besitzer denken über die vollständige Ernährung des Haustieres und verstehen, was die Chihuahua füttern.

Wie oft am Tag um den Hund zu füttern

Inhalt Eine Person, die zuerst einen Welpen genommen hat, stellt eine Reihe von ganz natürlichen Fragen, und eine von ihnen betrifft die Ernährung eines neuen Familienmitglieds.

Wie kann man einem Hund den Befehl "Geben" beibringen?

Inhalt Wie kann man einem Welpen einen "Geben" -Befehl beibringen, damit er das Ding gerne gibt, sobald Sie diesen Befehl sagen? Wenn Sie der Besitzer eines erwachsenen Hundes sind, dann werden Sie lernen, einem Hund nach einigen Stunden den Befehl "geben" beizubringen.