Fütterung

Pitbull - Foto, Beschreibung und Charakter des amerikanischen Pitbullterriers

Pitbull oder American Pit Bull Terrier ist eine dieser Rassen, die für ihre Mobbing und Einschüchterung bekannt sind. "Pitbull" ist in der Tat keine Rasse, sondern ein Begriff, der den amerikanischen Pitbullterrier, den Bullterrier, den American Staffordshire Terrier und den Staffordshire Bull Terrier beschreibt.

Einige glauben, dass der amerikanische Pitbullterrier die gleiche Rasse wie der American Staffordshire Terrier ist. Aber andere betrachten das Gegenteil, dass sie völlig verschiedene Rassen sind. Wie dem auch sei, der American Kennel Club erkannte zwar den American Staffordshire Terrier, erkannte aber nicht den amerikanischen Pitbullterrier, obwohl dieser ein viel häufigerer Hund ist.

Der traurige und oft unverdiente Ruf des "bösen" Kampfhundes führte dazu, dass der Pitbull in einigen Ländern und Städten auf der ganzen Welt gesetzlich verboten wurde. Wenn Sie einen Pitbullterrier besitzen, sollten Sie wissen, dass Sie Menschen treffen können, die dem Hund gegenüber feindselig eingestellt sind.

Mit entsprechender Sozialisation und Training wird der Pitbull zu einem hervorragenden Begleiter für Kinder. Er liebt und respektiert seine Familienmitglieder. Amerikanische Pitbull Terrier sind loyal und wahrhaft loyal gegenüber ihren Besitzern und schützen sie bei Bedarf bis zum Tod.

Diese Hunde sind sehr schlau und lernen leicht fast alle Befehle und Tricks. Sie genießen alles, was ihnen Leben gibt, und lieben es, an jeder Familienaktivität teilzunehmen. Ihr Verstand bleibt auch im Erwachsenenalter "jung", was sie zu fröhlichen und fröhlichen Hunden macht. Wenn du diese Rasse besser kennst, wirst du dich fragen, wie du ohne sie gelebt hast.

Geschichte der Rasse

Die Ursprünge der Rasse Pitbull Terrier können aus dem 19. Jahrhundert in England, Schottland und Irland zurückverfolgt werden. Die Vorfahren des Hundes waren das Ergebnis experimenteller Kreuze von verschiedenen Bulldoggen und Terriern, um einen mächtigen Hund für Mobbing-Bullen zu schaffen, einen Hund, der angreift, bis ein großes Tier besiegt ist. Als die Hetze in den 1800er Jahren verboten wurde, wurden Hunde in Hundekämpfen verwendet. Europäische Immigranten brachten den Pit Bull nach Nordamerika und dann in andere Kontinente.

Der Hundezüchterclub Großbritanniens erkannte den Hund 1898, und ein ähnlicher amerikanischer Verein erkannte die Rasse in den frühen 1930er Jahren, allerdings unter einem anderen Namen, nämlich unter dem American Staffordshire Terrier.

Im Gegensatz zu seinem zweifelhaften Ruf der aggressiven Rasse wird der Pitbull weithin als ein freundlicher Hund mit einer guten Veranlagung angesehen. Wer auf diese Rasse trifft und sie aktiv trainiert und ausbildet, gewöhnt sich schnell daran. In letzter Zeit hat die Popularität des Pitbulls als Haushund auf der ganzen Welt zugenommen.

Abmessungen der Pitbulls

Pitbull Terrier haben eine Höhe von 43 bis 49 cm und ihr Gewicht variiert zwischen 20 und 30 kg.

Art der Rasse

Pitbulls lieben Menschen, ihre Familie und ihre Gäste. Sie sind selbstbewusste Hunde, die sich ihrer Umgebung bewusst sind. Pitbull ist ein Wachhund und wird Sie jedes Mal vor der Anwesenheit von Fremden warnen, vor allem dann, um sie zu begrüßen.

Trotz der Tatsache, dass ihre Liebe zu Menschen sie zu schlechten Wachhunden macht, ist ihr Mut konkurrenzlos und sie werden ihre Familie sogar auf Kosten ihres Lebens beschützen.

Wie viele Hunde braucht der amerikanische Pitbullterrier eine frühzeitige Sozialisierung - verschiedene Menschen, Orte, Geräusche und Gerüche kennenzulernen. Sozialisierung kann sicherstellen, dass der Welpe zu einem trainierten und ausgeglichenen Hund wird.

Gesundheit

Amerikanische Pitbull-Terrier beschweren sich in der Regel nicht über Gesundheit, aber wie bei vielen Rassen sind sie anfällig für bestimmte Krankheiten. Nicht alle Pitbulls können diese Krankheiten entwickeln, aber es ist wichtig zu wissen, ob Sie diese Rasse behalten möchten.

  • Allergie. Allergien sind in Pitbulls weit verbreitet und entwickeln sich in der Regel auf Umweltallergene wie Flöhe, Pflanzenpollen und Staub. Nahrungsmittelallergien können sich auch entwickeln, aber viel seltener. Allergien bei Pitbulls können sich bei Rind, Reis, Mais und Weizen entwickeln. Nahrungsmittelallergien können zu starkem Juckreiz und Beschwerden führen.
  • Hüftdysplasie: Diese Krankheit kann je nach Schweregrad sehr schmerzhaft sein.
  • Hypothyreose: Funktionsstörung der Schilddrüse, die Gewichtszunahme, Verschlechterung des Hautzustandes und einige andere Probleme verursacht. Hypothyreose entwickelt sich in der Regel bei Hunden mittleren Alters und kann durch die tägliche Einnahme von Medikamenten kontrolliert werden.
  • Krankheiten des Herzens. Herzkrankheiten in Pitbulls sind relativ häufiger als bei anderen Rassen. Diese Hunde sind auch durch angeborene Herzfehler gekennzeichnet. Viele Hunde zeigen jedoch keine Anzeichen von Krankheit oder nur geringe Symptome.

Wartung und Pflege

Bereit sein, ungefähr eine Stunde pro Tag mit einem Spaziergang, einem Spiel oder einer anderen Interaktion mit dem Hund zu verbringen. Pitbulls benötigen einen frühen Trainingsgehorsam, der während des gesamten Lebens des Hundes Verstärkung erfordert. Training ist die Grundlage für eine starke Beziehung mit dem amerikanischen Pitbulltery.

Pitbulls vertragen die Kälte nicht, daher sind sie für einen längeren Aufenthalt außerhalb des Hauses nicht geeignet. Ungeachtet des Klimas leben diese Hunde am besten im Haus. Sie sind stark an ihre Familienangehörigen gebunden und werden leiden, wenn sie für längere Zeit unbeaufsichtigt bleiben.

Fütterung

Pitbulls werden empfohlen, mit einer Ration von 2 bis 2,5 Schalen Qualität Trockenfutter pro Tag, aufgeteilt in zwei Dosen zu füttern. Die notwendige Menge an Nahrung für Ihren Hund hängt jedoch von vielen Faktoren ab, einschließlich Alter, Stoffwechsel, Struktur und Aktivität.

Um Übergewicht vorzubeugen, messen Sie die Futtermenge, die Ihr Hund isst, und füttern Sie sie jeden Tag zur festgelegten Zeit. Ein Pitbull sollte eine klare Taille haben, wenn man darauf hinabschaut, und man sollte seine Rippen unter einer Schicht von Muskeln fühlen, aber nicht sehen. Wenn die Rippen unter einer spürbaren Fettschicht sind, dann braucht er eine Diät.

Kinder und andere Tiere

Amerikanische Pitbullterrier lieben Kinder und schon gar nicht zum Frühstück. Stark, energisch, tolerant, sie werden perfekte Freunde für das Spiel sein. Jedoch sollte kein einziger Hund jeder Größe unbeaufsichtigt mit Kindern gelassen werden.

Wenn kein Erwachsener den Pitbull kontrollieren kann, sollte der Hund in einem begrenzten Bereich gehalten werden. In der Pubertät muss der Pitbull besonders vorsichtig kontrolliert werden, wenn er versucht, der Anführer des "Rudels" zu werden.

Erlauben Sie Kindern nicht, Ohren und Schwanz des Pitbulls zu kneifen. Bringen Sie ihnen Respekt vor jedem Hund und nähern Sie sich nicht dem Tier, wenn es schläft oder isst.

Wegen ihres militärischen Erbes neigen einige amerikanische Pit Bull Terrier dazu, mit anderen Hunden aggressiv zu sein. Mit einer frühen und korrekten Sozialisierung kann eine solche Aggression jedoch minimiert oder vollständig beseitigt werden, so dass die meisten Pitbulls sowohl für Hunde als auch für Katzen freundlich sind. Aus Sicherheitsgründen sollten sie nicht mit kleinen Haustieren beaufsichtigt werden.

Hauptmerkmale

  • Pitbulls erfordern einen frühen Gehorsam und Sozialisierung, damit sie ihre Sturheit und ihren Wunsch nach Führung in jungen Jahren überwinden können. Ihre Stärke und Sturheit im Erwachsenenalter kann die Beziehung zu ihnen erschweren.
  • Der amerikanische Pitbull-Terrier ist nicht für diejenigen geeignet, die ihnen nicht genug Aufmerksamkeit schenken können.
  • Pitbull an öffentlichen Plätzen sollte immer an der Leine gehalten werden, um Aggression gegen andere Hunde zu verhindern. Im Kampf ziehen sie sich nicht zurück und kämpfen bis zum Ende.
  • Pitbulls haben kräftige Kiefer, so dass sie häufig kauen müssen. Zum Kauen werden sie mit ausreichend harten und starken Spielzeugen angesprochen, die sie nicht schlucken können.
  • Pitbull eignet sich am besten für den Besitzer, der hartes und faires Training, aber eine weiche und konsequente Disziplin anbieten kann.

Die Kosten für Welpen

Die Kosten für American Pit Bull Terrier Welpen mit einem Stammbaum in Moskau und St. Petersburg liegen im Durchschnitt zwischen 15.000 und 25.000 Rubel. Teurer kann nur ein ausgewachsener Hund sein, der bei Wettkämpfen gute Ergebnisse zeigte. Daher sollten Sie überlegen, ob Sie Elite-Welpen für eine größere Menge angeboten werden.

Hunderasse Pitbull: Merkmale, Regeln der Erziehung und Ausbildung

Diese Art von Hund kommt aus Großbritannien und Irland, wo Luftkämpfe immer in Mode waren. Um die Rasse zu schaffen, verwendete Terrier und Bulldoggen. Von diesen zwei Arten von Hunden erbten Pitbulls Sturheit, große Stärke und schnelle Reaktion. Nach einer Weile waren sie in Amerika, wo sie offiziell als eigenständige Rasse registriert wurden.

Pitbull - kämpfen

Die Geschichte hat uns Informationen über die Vertreter dieser Rasse Dastmen und Trasti gebracht. Trusty war sehr berühmt, dank seiner Schlachten. Er nahm an mehr als hundert Schlachten teil und wurde nie besiegt.

Derselbe Ruhm wurde Dertman zugeschrieben, aber sein Aussehen erinnerte an etwas zwischen einem Terrier und einer Bulldogge. Von diesen Tieren nahmen sie ihren Stammbaum des Pitbulls mit.

Diese Ereignisse fanden ungefähr im 18. Jahrhundert in Europa statt. Und in Amerika wurden diese blutigen Spektakel bereits populär. Für Veranstaltungen wurden die ersten Bulldogs und Bulldogs aus Europa mitgebracht. Viele moderne Besitzer von Pitbulls treffen Linien im Stammbaum ihrer Hunde, die an berühmte Hunde gehen, die im 19. Jahrhundert nach Amerika gebracht wurden.

Galerie: Hunderasse pitbull (25 Fotos)

Charakter des Hundes Pitbull

Jeder macht eine Schlussfolgerung über die Art der Rasse, wenn er ein Haustier anfängt, wächst und einen Welpen erzieht. Seit vielen Jahren werden diejenigen, die diese Rasse gezüchtet haben, als Hauptmerkmal die Bereitschaft und die Fähigkeit zu kämpfen betrachten.

Aber Aggressionen gegenüber Menschen wurden als inakzeptabel betrachtet. Wenn der Hund einen Mann knurrte, bedeutete das, dass sie Angst hatte. Und das wurde als inakzeptabel angesehen. Viele waren sogar bereit, ihren Hund zu töten, wenn er sie knurrt.

Wenn der Besitzer dieses Hundes beschließt, sich einen zuverlässigen Freund zu Hause zu machen, wird er es definitiv bekommen. Diese Tiere haben eine sehr große Energie und Stärke aus der Natur, die den Pitbulls große Neugier geben, und sie sind immer bereit, die Welt um sie herum zu erforschen und zu erkennen.

Diese Hunde sind sehr aktiv, sie lieben es, wenn der Gastgeber mit ihnen spielt. Vor allem in aktiven Spielen. Sie sind ihrem Meister sehr treu und werden ihm immer folgen. Wenn man es so ausdrückt, können wir mit Sicherheit sagen, dass die Natur dieses Hundes von seinem Besitzer geschaffen wurde.

Aus diesem Grund gibt es absolut entgegengesetzte Meinungen über diese Rasse. Und auch diese Meinungen werden durch einen großen schwarzen Mund beeinflusst, der als Zeichen von Wut und Aggressivität gilt. Natürlich unterscheidet sich die Art dieser Rasse von anderen, zum Beispiel, Schalen oder, sagen wir, Rassen der französischen Bulldogge.

Arten von Aggression und die Gründe für ihr Auftreten

Pitbull Terrier bezieht sich auf Raubtiere, und Aggression kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Folgende Aggressionstypen werden unterschieden:

  • hierarchisch;
  • schützend;
  • erworben;
  • Spiel;
  • territorial;
  • interspezifisch;
  • Aggression auf der Basis von Sex.

Aus diesen Tieren kann ein wütender Hund wachsen, der zu Menschen eilt und leicht beissen kann. Und Sie können auch einen freundlichen, liebevollen Freund haben, der seinem Meister immer zu Hilfe kommt und perfekt mit dem Kind auskommt.

Der Charakter des erwachsenen Hundes ist bereits stabil. Sie ist voll und ganz auf sich selbst und ihre Kräfte angewiesen und ist immer bereit, ihrem Meister zu nützen. Natürlich wird der Hund nur dann gute Eigenschaften zeigen, wenn er vom Besitzer richtig gepflegt und beaufsichtigt wird.

Das Buch über die Ausbildung des Pitbulls

Das Buch hat folgenden Inhalt:

  1. Einleitung.
  2. Geschichte der Herkunft der Rasse.
  3. Allgemeine Beschreibung des Standards.
  4. Die Verfassung des amerikanischen Pitbullterriers.
  5. Standard der Rasse.

Zusätzlich zu den obigen Kapiteln enthält das Buch viele nützliche und interessante Informationen über diese Rasse.

Einen Welpen eines Pitbulls anheben

Wenn man einen Welpen dieser Rasse aufzieht, darf man nicht vergessen, dass Aggression gegen ihn einfach inakzeptabel ist, und dieser Hund kann nicht an der Leine gehalten werden. Aber man muss immer sehr stur sein und die gesetzten Teams erreichen.

Einen Hund zu füttern ist immer besser als ein gesundes und richtiges Essen. Aber wenn es keine Zeit zum Kochen gibt, oder es keine solche Möglichkeit gibt, dann ist es möglich, sie mit Elite-Hundefutter zu füttern. Es gibt eine Menge für den Welpen, Mikroelemente und Vitamine notwendig. Mit diesem Futter wird der Welpe kräftig und gesund. Aber wenn Sie Zweifel haben, können Sie immer zum Tierarzt gehen.

Pitbull-Training. Nach den Beobachtungen von Hundeführern auf der ganzen Welt kann diese Rasse leicht trainiert werden, verschiedene Befehle zu meistern und verschiedene komplexe Aufgaben auszuführen. All dies trägt zur natürlichen Lebendigkeit und Neugier der Rasse bei.

Zuallererst müssen Sie den allgemeinen Kurs des Hundetrainings durchlaufen, so dass es gehorsam ist. Nach Abschluss dieses Kurses öffnet der Besitzer des Haustieres neue Horizonte für die Entwicklung der neuen Fähigkeiten seines Welpen.

Die Erfahrung zeigt, dass diese Tiere hervorragend im Umgang mit Befehlen aus dem Wachdienst sind. Dieser Kurs lehrt den Besitzer, seinen Hund zu verwalten, und sie entwickelt die Fähigkeit, ihre Aggression zu kontrollieren.

Auch sollten wir auf keinen Fall zu viel Zeit darauf verwenden, Aggression gegen eine Person zu entwickeln. Nach einem solchen Training wird der Pit Bull eine große Bedrohung für alle sein. Dieser Hund beißt nicht nur, sondern die Intuition wählt wie ein echter Kämpfer vitale Orte.

Wenn Sie zu all dem oben genannten, sehr kräftigen Biss beitragen, dann wird klar, in welchem ​​Ausmaß ein solcher Pitbull gefährlich sein wird. In der Welt gibt es unglaublich viele Geschichten über Pit Bull Attacken, aber tatsächlich sind es weniger als zehn Prozent aller Hundeangriffe auf Menschen.

Eine so schlechte Meinung über diese Rasse wird durch verheerende Folgen nach dem Angriff dieser Tiere verursacht. Die Hauptrolle spielten dabei die Besitzer von Hunden dieser Rasse, die sie gezielt als Leibwächter führen und ohne zu denken, vergiften sie mit Menschen und erschrecken dadurch andere.

Unterschiede des Pitbulls vom Staffordshire Terrier

Der wichtigste Unterschied zwischen einem Pitbull und einem Staffordshire Terrier ist ihr Ziel.

Pitbull ist ein Nachkomme starker Bul-Terrier. Diese Rasse ist immer bereit, ihrem Besitzer ein Leben zu geben.

Stafford - ist nur ein Showklasse-Hund, der bei den Shows dabei ist. Pitbull galt schon immer als harte Rasse, sogar als Killer. Als der Pitbull gegen den Stafford bei Kämpfen ausgetragen wurde, gewann der Pitbull immer.

Vor- und Nachteile von Pitbull Terriern

Vorteile der Pitbull-Rasse:

  • Er braucht keine ständige Pflege.
  • Eine einfache tägliche Diät.
  • Er ist ein schneller Lerner. Wird ein treuer Verteidiger.
  • Wenig krank.
  1. Arbeitsintensive Erziehung, die viel Zeit braucht.
  2. Aggressivität. Mit unfähiger Ausbildung wird für Menschen gefährlich.
  3. Es erfordert viel Aufmerksamkeit, in deren Abwesenheit es unkontrollierbar werden kann.

Charakter und Beschreibung von Pitbullterrier, Training

Der König der Kampfhunde gilt zu Recht als amerikanischer Pitbullterrier. Amerikanischer Pitbullterrier ist wirklich ein außerordentlich hervorragender Hund.

Sie hat stählerne Muskeln, einen eisernen Griff. Es zeichnet sich durch unglaubliche Geschicklichkeit und Mut aus, der an Furchtlosigkeit grenzt. Aber gleichzeitig hat er ein sehr freundliches Herz. In der Tat - das ist ein schönes und sehr anhängliches Tier. In Bezug auf eine Person verhält sich der Pit Bull Terrier wie ein kleiner Haushund.

Heute, wo die Luftkämpfe bereits mit der öffentlichen Moral unvereinbar sind, beginnen diese Hunde, für andere Zwecke, die von Gewalttätigkeiten abgelegener sind, insbesondere als Hunde von Leibwächtern, verwendet zu werden. Und das ist keine leichte Aufgabe, denn viele Pitbullterrier weigern sich hartnäckig, einen Menschen zu beißen. Um einen Hund zu zwingen, sich an einen Handschuh zu klammern, ist es notwendig, darin den Instinkt eines Raubtiers zu wecken, um sie davon zu überzeugen, dass es ein faszinierendes Spiel ist, das niemandem schaden wird.

Nur in diesem Fall, vom Pitbull, können Sie die Funktionen eines Bodyguards erreichen, und es ist sehr zuverlässig, weil kein Hund auf der Welt einen solchen Griff wie ein Pitbull hat. Beißen, so viel wie möglich, Pitbullterrier haben den Mund eines anständigen Hais.

Als er ein Kampfhund war, musste er andere Hunde hassen, aber keineswegs Menschen. Die fanatischste aller Liebhaber von Hundekämpfen konnte sogar einen Hund töten, wenn sie einen Mann anknurrte. Auf jeden Fall war es unpassend, einen Hund zu haben, der eine Person knurrt, weil das ein Zeichen der Angst ist, dass der Pitbull überhaupt nichts wissen musste.

Fazit: Der amerikanische Pitbullterrier ist einer der am wenigsten aggressiven Hunde der Welt in Bezug auf den Menschen. Wie jeder andere Hund ist er jedoch in der Lage, sich gegen seine eigene Natur zu stellen, um den Gastgeber angenehm zu machen. Daher kannst du daraus einen Bodyguard und sogar einen Killerhund machen. Aber das gleiche kann von einem Pudel oder Yorkshire Terrier erhalten werden. Es ist auch wahr, dass es viel einfacher war, von ihnen zu kommen, denn verglichen mit dem Bullterrier sind diese Hunde viel weniger ausgeglichen, nervöser und aggressiver gegenüber der Person.

Leider muss ich sagen, dass es genug Lakaien gibt. Aber sie wollen nicht wirklich Pudelmörder ausbilden. Deshalb ziehen sie es vor, Welpen von Kampfrassen zu kaufen. Dies führte zu der Tatsache, dass einige eifrige Minister und Politiker in verschiedenen Ländern leider folgendes Fazit aus: „Wenn kämpfen psychos Hunde kaufen, dann müssen Sie die Kampfhunde zerstören“ Sie schlagen vor, ein Gesetz zu erlassen, wonach Hunde einiger Rassen kastriert und sterilisiert werden. In erster Linie sprechen wir über den Pit Bull Terrier, den American Staffordshire Terrier, den argentinischen Dogen, den Rottweiler und so weiter.

Es ist so, als würde man sagen "Lass uns Fußball verbieten, um die Unruhen in den Stadien zu stoppen" oder "Wir werden die Messer zerstören, weil von Zeit zu Zeit einige Männer ihre Frauen töten, anstatt Brot zu schneiden"

Aber zurück zur Entstehungsgeschichte des Pitbullterriers, den viele fälschlicherweise für einen riesigen oder riesigen Hund halten. Das ist nicht so. Ein Kampfhund muss intelligent und kompakt sein. Am geeignetsten sind solche, die zwischen 13 und 25 Kilogramm wiegen. Die schwereren Proben werden durch Kreuzung mit anderen Proben erhalten. Jemand könnte einwenden, "Im Allgemeinen über welche Art von Rasse reden wir?"

Tatsache ist, dass der Pitbullterrier nicht als Rasse anerkannt ist. In einigen Ländern ist es nicht erlaubt, an Ausstellungen und anderen Veranstaltungen der Föderation der Kynologen teilzunehmen. Ganz richtig. Lass dies jedoch keine echte Rasse sein, irgendwo wird es erkannt. In den USA gibt es 2 Clubs, die diese Rasse fördern und registrieren. Es ist ein vereinter Kennel Club, gegründet im Jahre 1878, und auch der American Association of Canine Breeds, gegründet im Jahre 1909.

Der erste Hund, der als American Staffordshire Terrier registriert wurde, war ein Pitbullterrier. Aber der Name des Pit Bulls verursachte Groll unter den wohlwollenden Bürgern, weil das Wort "Grube" eine Grube für den Kampf bedeutet. So wurde der Name pitbull terrier nicht offiziell anerkannt. Diese Hunde konnten nur als American Staffordshire Terrier registriert werden.

Aber man kann nicht sagen, dass diese Rasse gegründet Befürworter starforshirov eher als Pitbulls, weil die Rasse so ist, wenn es nicht mit anderen Rassen und Generationen kontrolliert, ausgesetzt Tätowierungen und offiziell registrierte in einem speziellen Buch überschritten wird.

Die Gegner der Pitbulls führen ebenfalls ein weiteres Argument an und argumentieren, dass sie nicht als Rasse anerkannt werden können, da sie sich nicht in der Gleichförmigkeit unterscheiden. Es macht keinen Sinn zu sagen, dass alle Rassen von Hunden, besonders diejenigen, die Arbeitsqualitäten und äußerliche Schönheit kombinieren müssen, verschiedene Arten einschließen. Manchmal sind dies kleine Unterschiede und manchmal signifikanter.

Dafür gibt es funktionelle Gründe. Die natürliche Entwicklung jeder Rasse ist, dass die Hunde Jahr für Jahr ihr Aussehen ändern. Es ist daher absurd zu sagen, dass ein Pitbullterrier ein weniger reinrassiger Hund ist als ein Siberian Husky oder ein deutscher Schäferhund in Bezug auf seine Uniformität.

Pitbull-Terrier sind feindselig, weil sie sie als potentiell gefährliche Hunde betrachten, unkontrollierbar und für das Training nicht zugänglich. Leider wurde die Verbreitung dieser Meinung von den Massenmedien nicht wenig gefördert, auch ohne zu wissen, über welchen Hund es eine Rede gibt. Jetzt werden wir ein wenig darüber reden. Wir haben bereits viel über die potenzielle Grubenbullengefahr gesprochen, aber wir können Ihnen viele Beispiele geben, wenn es weit von der Wahrheit entfernt ist.

Nachdem wir die Anklage der Gefahr des Pitbulls geleugnet haben, werden wir mit einer Aussage über seine Unkontrollierbarkeit fortfahren. pitbull Gegner argumentieren, dass genetisch er Hund kämpft, so ist es unmöglich, diese Hunde zusammen zu trainieren, weil sie auf die Befehle des Trainers nicht hören, und ein Ansturm auf einander und jeder des anderen Blut zu reißen. Als Trainer mit 30 Jahren Erfahrung kann ich Ihnen jedoch sagen, dass das völliger Unsinn ist. Pitbullies sind gut zusammen trainiert. Mit ihnen ist es einfacher in einer Gruppe zu arbeiten als mit deutschen Schäferhunden.

Es gibt eine weitere irrige Behauptung, dass der Pitbull nicht Leibwächter werden kann, weil er nicht dem Befehl "Gib es auf!" Gehorcht. Wenn es sich an etwas festklammert, kann es nicht gezwungen werden, die Kiefer zu öffnen. Es stellt sich heraus, dass dieser Hund, der sich während des Spiels an den Ball klammert, dazu verurteilt ist, vor Hunger in einer Umarmung mit ihm zu sterben.

Aber im Ernst, der amerikanische Pitbullterrier befreit das Opfer auf Befehl wie einen Boxer oder einen deutschen Schäferhund und noch besser, weil er im tiefsten Inneren nicht glaubt, dass eine Person ein Bösewicht sein kann. Und nachdem er das Opfer losgelassen hat, verhält sich der Pitbull unschuldig, als ob nichts passiert wäre.

Pitbull führt alle Trainingsbefehle perfekt aus.

Aber wir wollen Sie natürlich nicht davon überzeugen, dass der amerikanische Pitbull ein süßer, geräumiger Hund ist, weil er es nicht ist. Er bleibt ein ungeschlagener Kämpfer, ein Stück Eisen, in dem das Herz des Löwen eingeschlossen ist. Er bleibt auch ein aggressiver Hund seiner Art, wenn er ihn nicht schon in jungen Jahren an die Kommunikation gewöhnen kann. Wenn er anfängt, Spaß zu haben, mag dieser Spaß für den Feind zu heftig erscheinen, selbst wenn es sich um den 80 kg schweren deutschen Mastiff handelt.

Pitbull kann nicht nur beißen. Er hat einen eisernen Griff und wenn er beschließt, seinen Kiefer nicht zu öffnen, dann können sie nur gelöst werden, indem man einen Stock zwischen seine Zähne steckt. Es gibt Pitbulls, die ihren Mund öffnen, aber sie müssen geduldig und beharrlich unterrichtet werden, indem sie auf Spiele und Ermutigung zurückgreifen, ebenso wie auf Hunde einer anderen Rasse.

Pitbull Terrier spielt gerne und hat sogar einen gewissen Sinn für Humor. Er versteht Witze, versteht es, einen Zirkushund zu repräsentieren, obwohl dies nicht seinem natürlichen Selbstwertgefühl entspricht. Nun, was ist, wenn die Gastgeberin mit einem Freund auf dem Karussell fahren möchte.

Seine außerordentliche Geschicklichkeit erlaubt es ihm, spektakuläre Stunts wie das Springen an einem Baum zu machen. Ein seltener Hund kann solche Tricks machen. Aber das bedeutet nicht, dass der amerikanische Pitbull solche Tricks unter Zwang macht. Selbst diejenigen, die Hunde nicht gut verstehen, werden verstehen, dass sie die ganze Zeit spielen und Spaß haben. Er springt, trainiert oder greift nach einem Stock. Der Pitbull hat einfach Spaß und zeigt seinen Mut sowie ein Kind, das sich beim Radfahren oder Skateboardfahren entwickelt.

Die Aufgabe der Eltern besteht darin, das Kind nicht sich selbst oder anderen Risiken aussetzen zu lassen. Ebenso ist es die Aufgabe des Besitzers, den Pitbull in gewissen Grenzen zu halten, obwohl es manchmal sogar schwer vorstellbar ist, wozu dieser Hund in der Lage ist.

In Bezug auf der Morphologie, sollte pit bull terrier Hund kämpft, nicht, weil es notwendig ist, für einen Kampf vorzubereiten, und aus Respekt auf seine Herkunft und die Arbeit an der Beseitigung von Gestein, das bisher getan wurde. Während in der Vergangenheit ein Kampfhund war es, muss es die physikalischen Eigenschaften der Hundekämpfe bewahren, auch wenn es jetzt als Schlafzimmer genutzt wird, zum Schutz oder zur Teilnahme an Wettbewerben in der Beweglichkeit zu nehmen.

Warum der Pit Bull Terrier, nicht der American Staffordshire Terrier, der Dobermann, die Deutsche Dogge oder der Rottweiler? In der Tat gibt es keine Antwort auf diese Frage und gleichzeitig gibt es Hunderte von ihnen in dem Sinne, dass jeder Mensch den Hund wählen sollte, der am besten zu seinem Lebensstil, seinen Bedürfnissen und seinen ästhetischen Prinzipien passt. Pitbull Terrier ist nicht so ein großer Wachhund, wie zum Beispiel ein Terrier. Aber er hat keinen Speichel. Es ist kleiner als die anderen Kampfhunde.

Dies ist der perfekte Indoor-Hund. Und auch weil der Pitbull perfekt mit Hunden anderer Rassen koexistiert. Pitbull erlaubt sogar einem anderen Hund, seine Pfoten auf seinem Kopf zu stapeln, obwohl es im Kampf Pitbull es ruhig haben würde. Er kommt auch mit Katzen gut aus, sehr nett zu Kindern. Und das aus einem einfachen Grund - er eilt nur auf den Feind zu. Mit jemandem, der nicht sein Feind ist, kämpft er nicht und es ist das Ende. Ob es eine zweibeinige oder vierfüßige Kreatur ist, der Pitbull wird nicht darauf achten, wenn es nicht wütend ist.

Ich habe oft erlebt, wie Dackel, Yorkshire Terrier, Chihuahua oder andere Hunderassen die Pit Bull Terrier mit ihrem voreiligen Verhalten sehr verärgert haben. Warum hat er sie nicht auseinander gerissen? Alles ist sehr einfach. Der Besitzer bat den Pitbull, diese Hunde nicht zu berühren. Wir haben bereits darüber gesprochen, aber wir werden es noch einmal wiederholen - für einen gut ausgebildeten und gut ausgebildeten Bullterrier, der immer mit einem Mann auskam, ist das Wort des Besitzers das Gesetz.

Deshalb hat sich der ehemalige Killerhund heute zu einem ausgewogenen Arbeitshund entwickelt, der sicher in einer Gruppe arbeiten und alle Teams perfekt ausführen kann. Daher gab es in der sogenannten Pet-Therapie ein Projekt zur Nutzung von Pitbulls bei der Rehabilitation von Kindern mit Problemen. Abschließend erinnern wir uns, dass der Pitbullterrier ein geborener Athlet ist. Er sollte immer gut in Form sein. Es ist ihm nicht immer leicht, eine flexible Lebensweise zu haben. Daher können Sie eine Vielzahl von Simulatoren verwenden, wie zum Beispiel ein Laufband, das ist wie ein Pitbull.

Eine Sache zu erinnern ist, dass es keine Mordhunde gibt, nur Mörder. Der Hund ist schuld daran, dass sie die falsche Person liebt. Aber wenn er einen guten Zweibeiner findet, der freundschaftliche, vertrauensvolle Beziehungen zum Pitbull aufbauen kann, wird der Pitbull nur für Kriminelle gefährlich sein. Für den Rest - groß oder klein - wird es ein sanfter Hund sein, der Ihnen seine Freundschaft und Liebe schenken kann. Und derjenige, der mit dem Pitbull lebt, wird in der Lage sein, den Satz zu verstehen, den ich einmal von einem Hundezüchter gehört habe. Dieser Satz verursacht zunächst ein Lächeln, und dann scheint es eine reine Wahrheit zu sein - "In der Welt gibt es nur zwei Rassen von Hunden - der Pitbullterrier und diejenigen, die es werden möchten."

American Pit Bull Terrier - Beschreibung der Rasse, Beschreibung, Pflege, Foto der Pit Bulls und vieles mehr - American Pit Bull Terrier (Pitbull)


Amerikanischer Pitbullterrier oder abgekürzter Pitbull, ist eine der umstrittensten Rassen in der Welt. Nur wenige Hunde verursachen solche Streitigkeiten darüber, ob sie ein Existenzrecht haben oder nicht. Alle Besitzer waren in zwei Lager geteilt - einige sind sicher, dass die Vertreter dieser Rasse sichere Kreaturen sind, während andere glauben, dass Pitbulls echte Maschinen zum Töten sind und keinen Platz in der Welt der Menschen haben. Und was passiert in Wirklichkeit, was sind diese Hunde?

Galerie von Hunderassen - Foto von Pitbulls

Geschichte der Pitbull-Rasse

Die Geschichte dieser Rasse ist wirklich einzigartig. Es stammt aus dem Jahr 1888. Der American Bull Terrier wird durch Kreuzung einer Bulldogge und eines Terriers gewonnen. Anfangs fing alles mit Bulldogs an. In Old England waren Bulldoggen Hunde, die verwendet wurden, um Tiere zu jagen. Ein wenig später wurde Köder verboten. Menschen begannen, Bulldogs für Hundekämpfe zu verwenden. Es stimmt, später ist das Interesse am Kampf mit solchen Hunden einfach verschwunden. Die Bulldogs waren trotz ihrer Wut und Aggression gegenüber ihren Rivalen eher träge. Die Vertreter dieser Rasse konnten nicht von geschickteren Konkurrenten ausweichen und ausweichen. Daher war das Ergebnis solcher Kämpfe bekannt.

Angesichts dieser Eigenschaften begannen sich die Bulldoggen mit Vertretern jener Rassen zu paaren, die geschickter und mobiler waren. Am erfolgreichsten war die Aussicht, die man beim Überqueren der Bulldogge und des Terriers erhielt. So, und es gab eine Rasse von Hunden American Bull Terrier.

Hunderasse Pitbull galt als einer der Kampfhunde. Pitbulls wurden tatsächlich für Hundekämpfe verwendet. Aber nachdem die Schlachten verboten waren, setzte sich die Zucht von Hunden fort und es wurden Kämpfe auf illegale Weise ausgetragen, um Geld auf den Pfählen zu verdienen. Sie wurden nach dem Prinzip "Töte Hunde" gezüchtet, d. H. Schon in jungen Jahren lehrten sie sie zu kämpfen. Nach den Kämpfen, je mehr der Hund in Kämpfen gewann, desto teurer wurde er verkauft. Zu dieser Zeit war diese Art des Glücksspiels eine ziemlich mächtige und profitable Beute. Der Hund American Pitbull Terrier, wie es unmöglich ist, für die Teilnahme an solchen Kämpfen angesprochen. Sie war aggressiv, grausam, reagierte schnell. Im Prinzip hätte es nicht anders sein können. Denn diejenigen, die solche Hunde von Geburt an hielten, kultivierten und erzogen in ihnen diese Qualitäten.

Anfangs erschien die Rasse in den Vereinigten Staaten von Amerika. Nach dem Verbot von Kämpfen und der Identifizierung solcher aggressiver Eigenschaften und Hunde wurde die Bevölkerung auf Initiative der Regierung der Massenmedien dazu bewegt, diese Rasse vollständig zu zerstören. Zu diesem Zweck wurde der Presse ständig von den grausamen Fällen von Angriffen von Pit Bull Terrier auf Menschen erzählt, die zu einer schrecklichen Art von Fotos und Kommentaren führten.

In der Tat sind die Eigenschaften der Rasse so, dass es möglich ist, einen ausgezeichneten Wachhund vom Pitbullterrier zu erziehen. Darüber hinaus sind die Vertreter der Rasse, dank ihrer scharfen Duft sind unersetzlich bei der Arbeit in speziellen Diensten. Sie werden hauptsächlich zur Suche nach Suchtstoffen und Sprengstoffen verwendet. Gegenwärtig ist die Züchtung und Pflege von amerikanischen Pitbulls in vielen europäischen Ländern streng verboten. In Russland und den USA ist die Rasse sehr beliebt. Aber Hundezüchter haben strenge Regeln, die befolgt werden müssen.

Video über die Hunderasse American Pitbull Terrier

Beschreibung der Pitbull-Rasse, Merkmale

Pitbull oder American Pit Bull Terrier ist eine dieser Rassen, die für ihre Mobbing und Einschüchterung bekannt sind. "Pitbull" ist eigentlich keine Rasse, sondern ein Begriff, der den amerikanischen Pitbullterrier, den Bullterrier, den American Staffordshire Terrier und den Staffordshire Bullterrier beschreibt.

Einige glauben, dass der amerikanische Pitbullterrier die gleiche Rasse wie der American Staffordshire Terrier ist. Aber andere betrachten das Gegenteil, dass sie völlig verschiedene Rassen sind. Wie dem auch sei, der American Kennel Club erkannte zwar den American Staffordshire Terrier, erkannte aber nicht den amerikanischen Pitbullterrier, obwohl dieser ein viel häufigerer Hund ist.

Der traurige und oft unverdiente Ruf eines "schlechten" Kampfhundes führte dazu, dass der Pitbull in einigen Ländern und Städten weltweit verboten wurde.

Wenn Sie einen Pitbullterrier besitzen, sollten Sie wissen, dass Sie Menschen treffen können, die dem Hund gegenüber feindselig eingestellt sind.

Die Art der Pitbulls

Pitbull ist ein Hund mit dem besten Charakter und die Basis dafür ist Stärke, Vertrauen und Interesse am Leben. Pitbulli sind gute Hunde für die Familie, ihre Liebe zu Kindern war schon immer spürbar.

Seit vielen Jahren hat sich das Wesen der Rasse verändert und heute ist dieser Hund sehr freundlich und ausgeglichen in seinem Charakter, er ist mit einem erstaunlichen Intellekt ausgestattet und ist immer bereit dem Besitzer zu helfen. Diese Rasse hat immer noch einen Jagdinstinkt, der in der Tierjagd eingesetzt werden kann und hervorragend im Schutz von Unterständen dient. Dieser Hund zeigt Ihnen volle Hingabe und den höchsten Intellekt.

Du solltest nicht verschiedene Geschichten darüber hören, wie man grob mit einem Pitbull umgeht, und ihn auch foltern, so dass er mutiger oder mehr ist. Pitbull ist geprägt von Mut und Furchtlosigkeit, die Aufmerksamkeit und Liebe erfordert, er schätzt immer die Liebe seines Meisters.

Farbe der Pitbulls

Die Farbe am Pitbull kann mit Ausnahme von Marmor und Albino am vielfältigsten sein.

Pitbull Standard

Sehr oft müssen wir im Internet einen solchen Unsinn sehen, wie "der Pitbull keinen Standard hat". Diese Aussage entstand im Zusammenhang mit der Tatsache, dass ein Mann auf der Straße oft sehr unterschiedliche Hunde trifft, deren Besitzer sie als Pitbulls bezeichneten. Diese Tatsache findet statt.

Heute können Sie im Zusammenhang mit der Züchtung in Arbeit und Show einen 15-17 kg schweren Pitbull und einen Pitbull von der Größe einer amerikanischen Bulldogge oder eines cane corso, über 65 cm groß und mit einem Gewicht von über 40 kg, treffen.

Dennoch hat der Standard einen Pitbull. Denn wenn es eine Rasse gibt, dann gibt es bestimmte Anzeichen dafür, dass sie identifiziert werden können.

Die Pitbull-Rasse wird vom FCI-Standard nicht anerkannt.

Der ASTP-Standard für UKC (American Breed Club - United Kennel Club):

  • Herkunftsland der Rasse: USA
  • Kopf von mittlerer Länge, trocken, rechteckig, Wangen konvex, Schädel breit und flach.
  • Fang ist tief und breit, quadratisches Format.
  • Kiefer sind stark.
  • Scherengebiss.
  • Ohren geschnitten (hoch angesetzt) ​​oder natürlich.
  • Die Augen sind mittelgroß, mandelförmig.
  • Die Farbe ist anders.
  • Nase mit breiten Nasenlöchern (offen) und verschiedenen Farben.
  • Der Hals, muskulös, trocken, leicht konvex, erweitert sich zum Widerrist.
  • Die Klingen sind schräg gestellt und breit, stark mit gut nachgezogenen Muskeln.
  • Zurück stark, kurz.
  • Brust nicht zu breit, aber tief
  • Der Schwanz ist kurz. Eine Brise ist nicht erlaubt.
  • Extremitäten mit starken Knochen. Pastern stark, gerade. Die Größe der Pfoten ist mittel. Bewegungen sind federnd, leicht. Tempo und Gehen sind nicht erlaubt. Die Hüften sind muskulös, von ausreichender Länge.
  • Wolle ist kurz, dicht, steif, ohne Unterwolle; Bereich des Abdomens ohne Mantel.
  • Farbe beliebig, weiße Flecken sind zulässig.
  • Gewicht und Wachstum spielen keine Rolle.
  • Beschreibung von APBT, idealerweise pro 100 Punkte:

Video: Hunderassen - Pitbull

Fütterung der Pitbulls

Wenn wir über Fütterung sprechen, dann sollte die Ernährung vor allem so ausgewogen wie möglich sein. Das Essen sollte Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Sie können sowohl Trockenfutter als auch Naturprodukte füttern. Aber in erster Linie Pitbull Terrier, aber wie jeder andere Hund, ist ein bestimmtes Regime des Tages erforderlich.

  • Sie können einen Hund nicht zwingen zu essen.
  • Gib ihr nicht speziell Essen, das sie nicht mag.
  • Es ist verboten zu verhungern, auch wenn der Hund lernt alles zu essen.


In der Tat, geben Sie den Hund nicht dort, um ihren Appetit auf jeden Fall unmöglich zu erhöhen! Ihr Haustier ist ein Mitglied der Familie, er hat auch seine eigenen Vorlieben, er mag etwas mehr, und aus irgendeinem Grund wird er immer kategorisch ablehnen. Damit musst du rechnen.

Fütterung der Welpen

Wie oft pro Tag füttern sie Welpen des amerikanischen Pit Bull Terriers?

Welpen des amerikanischen Pitbulls werden entsprechend ihrem Alter gefüttert:

  • In 1,5-2 Monaten - 6 mal am Tag,
  • In 2,5-3 Monaten - 5 mal,
  • In 4-5 Monaten - 4 mal,
  • In 6-7 Monaten - 3 mal,
  • In 8 und mehr Monaten - 2 mal.
  • Mit zunehmendem Alter nehmen die Portionen zu und die Anzahl der Fütterungen nimmt ab und nähert sich allmählich dem "erwachsenen" Regime.


Es ist wünschenswert, gleichzeitig zu füttern. Wasser sollte zweimal täglich gewechselt werden. Füttere den Welpen nur den Besitzern. Ablenken ihn während der Aufnahme von Nahrung kann nicht.

Für Pitbull-Welpen wird empfohlen, Mischfutter (Trockenfutter + Naturfutter) zu verwenden. Das Haupttrockennahrungsmittel sollte Premiumklasse sein, da nur solche Futtermittel Substanzen enthalten, die für die Gesundheit des Pit Bulls im richtigen Verhältnis notwendig sind. In der Regel füttern neue Besitzer die Welpen mit dem gleichen Futter wie der Züchter.

Trockenfutter sollte in warmem Wasser getränkt werden, bevor es dem Welpen verabreicht wird. Seine Menge wird vom Hersteller festgelegt.

Von natürlichen Produkten pro Tag sollte der Pitbull-Welpe 100 g Leber (gekocht), 50 g fettarmer Hüttenkäse, 100 g Karotten oder Äpfel (gewischt), 150 g Rindfleisch (gekocht) erhalten. Einmal pro Woche wird empfohlen, 1 gekochtes Eigelb zu geben.

Fütterung von erwachsenen Pitbulls

Adult American Pitbulls werden empfohlen, zweimal am Tag (manchmal eins) zu füttern: am Morgen und am Abend nach dem Gehen. Die tägliche Ernährung von Hunden sollte fertige Premium-Lebensmittel sowie natürliche Lebensmittel, insbesondere rohes Fleisch, fettarmes (Rindfleisch und andere) und Breie mit dem Zusatz von Gemüse und Obst enthalten. Fettarme und ungesüßte Sauermilchprodukte und Cracker sind ebenfalls nützlich. Vergiss nicht die Vitaminkomplexe.

Das durchschnittliche Gesamtgewicht einer Portion für einen erwachsenen amerikanischen Pit Bull Terrier beträgt etwa 1 kg.

Ein Pitbull sollte immer sauberes, frisches Wasser haben.

Außerdem sollte niemand den Pitbull von der Nahrung ablenken und ihn aus der Zeit hinausfüttern (um das Regime zu verletzen).

Pflege für Pitbulls und Hunde halten

Der Inhalt des Pitbulls ist ein verantwortungsvoller und komplexer Prozess. Diese Rasse wird nicht empfohlen, um einen Anfängerhund zu beginnen. Und auch diejenigen, die nicht bereit sind, einen Hund für eine lange Zeit verantwortlich zu führen.

  • Regelmäßiges Kämmen ist nicht nötig, da die Bull Terrier keine dicke und lange Wolle haben.
  • Achten Sie darauf, die Krallen auf den Pfoten zu verfolgen. Normalerweise werden sie einzeln genäht, aber es ist am besten, die Pfoten regelmäßig zu inspizieren und die Klauen zu schneiden, wenn Sie feststellen, dass die Spitzen der Klauen unter den Fingerspitzen der Pfote wachsen. Wenn die Krallen nicht rechtzeitig geschnitten werden, kann der Hund beim Gehen hinken.
  • Untersuchen Sie Ihre Ohren und Augen auf Prävention. Sie müssen sauber und trocken sein.
  • Vertreter dieser Rasse - Tiere sind sehr sauber, so sollte Baden und Waschen nur so oft wie nötig getan werden (etwa alle sechs Monate).
  • Die richtige Pflege der amerikanischen Bullterrier ist vor allem die richtige Ernährung und die obligatorische Ernährungskontrolle. Der Nachteil der Rasse kann genannt werden:
    • Hund sucht nach Fülle. Daher, wenn Ihr Haustier nicht die entsprechende körperliche Anstrengung erhält, achten Sie darauf, dass der Hund kein Übergewicht bekommt. Übergewicht führt zu einer Vielzahl von Krankheiten im Körper des Hundes.
    • Empfindlichkeit gegenüber allen Arten von Hautkrankheiten. So können aus der falschen Ernährung bei den Bullterrier Anzeichen einer Allergie entstehen.

    Die richtige Pflege für den amerikanischen Pitbull-Terrier sollte in einem sehr frühen Alter beginnen, damit der Hund lernen kann, ruhig auf die verschiedenen Verfahren zu reagieren, denen er während des gesamten Lebens ausgesetzt ist. Und angesichts der Kampfeigenschaften von Hunden müssen sie regelmäßig körperlichen Übungen unterzogen werden. Diese Art ist ziemlich aktiv und kann nicht in Inaktivität vegetieren. Deshalb, wenn Sie nicht von der Arbeit nach Hause kommen wollen, finden Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus in einem erbärmlichen Zustand, achten Sie auf eine Reihe von körperlichen Übungen für Ihr Haustier. Es können aktive Spiele während Spaziergängen, Rennen, verschiedenen Wettbewerben sein. In der Regel alles, nur um die Energie deines Haustiers auszugeben.

    Was sollte ich kaufen, um den amerikanischen Pitbull zu behalten?

    Eine Beispielliste von Produkten, die für den Inhalt des amerikanischen Pit Bull Terriers benötigt werden:

    • Liege oder Teppich groß (ab 600 Rubel),
    • Zwei Aluminiumschalen 2,8 Liter auf einem stabilen Metallständer (ab 600 Rubel pro Set),
    • Leine, 2,5 m (ab 85 Rubel pro Stück),
    • Lederhalsband (ab 80 Rubel pro Stück),
    • Maulkorb (ab 150 Rubel pro Stück),
    • Spielzeug (ab 30 Stück),
    • Pflegehilfsmittel (ab 675 Rubel pro "Kit"),
    • Medikamente,
    • Leckereien,
    • Füttern.
    • Es wird nützlich sein, eine Voliere für Welpen zu kaufen und sie zu tragen.

    Erziehung und Training des Pitbulls

    Wenn der Welpe versucht, Aggression zu zeigen, wird er auf den Rücken gewendet und sie halten für ein paar Sekunden in dieser Position. Dies zeigt dem Welpen, dass die Hauptperson, weil in der Packung eine solche Pose als Anerkennung der untergeordneten Position gilt.

    Pitbull hat ein hartnäckiges Gedächtnis, so dass es verschiedenen Teams gelehrt werden kann, nicht nur den Standard-Teams.

    Wenn es Probleme mit dem Gehorsam gibt, sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen. Unbeaufsichtigter und gebildeter Hund ist eine Bedrohung für andere, da er eine unglaubliche körperliche Stärke besitzt. Das Training wird von einem neuen Team oder einem Trick pro Woche durchgeführt. Jede korrekt ausgeführte Bewegung ist mit Lob und Zartheit festgelegt. Die Trainingszeit ist auf 5 Minuten begrenzt.

    Vor Beginn der Übung läuft der Hund aktiv herum, damit er sich später auf die Ausführung der Befehle konzentrieren kann. Auch sollte der Welpe ohne Leine und Maulkorb laufen dürfen, jedoch nur auf einem eng umzäunten Gebiet oder im Wald. Stellen Sie vor der Freigabe sicher, dass keine anderen Hunde da sind. Dies ist besonders wichtig für Welpen, die das Alter von 4 Monaten nicht erreicht haben.

    Video: Amerikanisches Pitbull-Terrier-Training

    Verhaltensregeln für den Besitzer während des Trainings

    Eine Reihe von Regeln, die der Gastgeber beim Training eines Pitbulls beachten muss:

    • der Besitzer muss Erfahrung mit der Ausbildung und dem Training von Hunden haben;
    • Verhaltensregeln für den Welpen werden vom ersten Tag des Erwerbs gelegt, sollte nicht sorglos über diesen Prozess sein;
    • Die Behandlung des Welpen sollte ruhig sein, seine Irritation auf ihn spritzen und Ärger ist verboten;
    • Alle Angriffsversuche werden sofort gestoppt, der Pitbull muss seine Position kennen;
    • Der Hund kann nicht unbeaufsichtigt mit kleinen Kindern gelassen werden: durch unvorsichtiges Verhalten können sie ihn zum Aggressionsakt provozieren, um sich selbst zu schützen;
    • Wenn der Hund sich geweigert hat, das Team auszuführen, ist es notwendig, zu den Grundlagen zurückzukehren und die vorherige Stufe des Trainings zu beginnen; Die falsche Entscheidung wird Schreien oder Bestrafung sein;

    Gehen

    Pitbull Terrier sind sportliche und starke Hunde. Und selbst wenn sie Welpen sind, können sie viel stärker und muskulöser sein als Hunde vergleichbarer Größe. Ein kurzer Spaziergang durch die Nachbarschaft für den Pit Bull wird nicht genug sein. Schwimmen, Wandern und sogar Radfahren sind für den Hund besser geeignet, um seine Energie zu verbrennen.

    Pitbull Terrier sollte 2 mal am Tag laufen. Dies ist nicht nur eine Gelegenheit, um mit den natürlichen Notwendigkeiten fertig zu werden, sondern auch eine gute Art sich aufzuwärmen. Mit einem Hund zu gehen braucht etwas länger. Da sie die Blase mehrmals leert.

    Aber sorge dich nicht zu sehr darüber, dass dein Hund jemanden beißen kann. Pitbull Terrier greift niemals zuerst auf einen Mann oder einen anderen Hund an. Auf der Straße versuchen Sie, Ihr Haustier nicht an große, aggressive Hunde zu lassen, um ihn nicht zur Selbstverteidigung zu provozieren.

    Bei einem Spaziergang, lassen Sie das Tier rennen, springen, auch in der Höhe. Der Hund sollte so viel Energie wie möglich ausgeben. Intensives Training ist nützlich für den Aufbau von Muskelmasse.

    Impfungen an die Pitbulls

    Die Impfung wird von folgenden Krankheiten durchgeführt:

    • Pest Fleischfresser oder Pest;
    • Parvovirus Enteritis - Parvovirus-Erreger;
    • infektiöse Hepatitis - ein Erreger des Hepadnavirus;
    • paragripp;
    • Tollwut;
    • Leptospirose;
    • Coronavirus;
    • Trichophytose.

    Aber vor der Impfung muss man bestimmte Bedingungen beachten:

    • Eine der Bedingungen, jede Impfung ist die Vorbereitung des Hundes. 15 Tage vor einer Impfung muss der Welpe geliert werden. Zu diesem Zweck wurden viele Präparate entwickelt, sowohl inländische als auch importierte, die in der Tierklinik erworben werden können.
    • Nur gesunde Tiere werden geimpft. Wenn der Welpe krank oder unwohl ist, sollte der Impfstoff verschoben werden, bis das Baby vollständig genesen ist.
    • Die erste Impfung von Welpen wird im Alter von 8 Wochen durchgeführt. Ausnahmsweise können Welpen nach 6 Wochen zum ersten Mal geimpft werden, sofern die Mutter des Welpen vor der Paarung nicht geimpft wurde.
    • Die erste Impfung der Welpen erfolgt in zwei Phasen - dies ist eine zwingende Voraussetzung. Zuerst die erste Injektion und nach 7-14 Tagen eine zweite Injektion.
    • Nachdem der Welpe alle Milchzähne ersetzt hat, sollte die Impfung wiederholt werden. Die Periode des Zahnwechsels fällt im Alter von vier bis sechs Monaten.
    • Die nächste Impfung wird dem Hund nach 1 Jahr gegeben.
    • Dann sollte der Hund jedes Jahr geimpft werden.
    • Für Hündinnen gibt es eine besondere Bedingung - sie müssen jährlich, aber 1 Monat vor der erwarteten Paarung (oder Östrus) geimpft werden.

    Die Impfung von Hunden und Welpen erfolgt streng nach den Anweisungen dieses Impfstoffes und nur von einem qualifizierten Spezialisten - einem Tierarzt. Besondere Aufmerksamkeit sollte darauf gelegt werden, wo die Injektion platziert werden sollte. Einige Impfstoffe werden nur subkutan verabreicht, einige intramuskulär und andere können sowohl intramuskulär als auch subkutan verabreicht werden. Falsch durchgeführte Injektion kann zu negativen Folgen im Körper des Tieres führen: Erbrechen, Durchfall, Impotenz in den Beinen, Behinderung.

    Auch nach der Impfung sind die Welpen anfällig für Infektionskrankheiten. Völlige Immunität gegen die Krankheit entwickelt sich drei Wochen nach der zweiten Impfung. Daher müssen Sie den Welpen in einer riskanten Phase sorgfältig vor der Kommunikation mit anderen Hunden, vor einer Infektion bei einem Spaziergang und vor Erkältungen schützen. Ein Monat und einen halben Monat zu laufen bedeutet, ein Haustier einem ungerechtfertigten Risiko auszusetzen. Tragen Sie keinen Hund auf der Ausstellung, prahlen Sie mit dem Baby vor den Gästen.

    Krankheiten der Pitbulls, Symptome und Behandlung

    Diese Hunderasse gilt als relativ gesund.

    • bei Hunden gibt es oft verschiedene allergische Reaktionen;
    • Probleme mit Gelenken, insbesondere Dysplasie. Diese Krankheit betrifft die meisten großen Rassen. Die häufigste Ursache für sein Auftreten ist Unterernährung, manchmal Vererbung. Infolgedessen wird es für einen Hund schwierig, vom Boden aufzustehen, die Treppe hinaufzusteigen. Um dieses Problem zu vermeiden, dass Sie sicherstellen, dass das Tier nicht zu viel essen und es nicht durch übermäßige Bewegung überlastet, und bei den ersten Anzeichen der Krankheit sollte sofort zum Tierarzt bezeichnet werden;
    • gipoterioz - Verletzungen in der Schilddrüse, die manchmal sehr schwer zu identifizieren sind. Seine Hauptsymptome sind zu hohe Müdigkeit des Hundes, Schwäche, verminderte geistige Fähigkeiten. Die Entwicklung der Krankheit ist eher langsam. Eines der wichtigsten Anzeichen einer Hypothyreose ist die schnelle Gewichtszunahme von Haustieren. In diesem Fall empfiehlt es sich, sofort einen Spezialisten zu konsultieren.
    • Stenose der Aorta. Es äußert sich durch übermäßige Müdigkeit, das Auftreten von Kurzatmigkeit, Herzklopfen, manchmal kann es zu Krämpfen kommen. Meistens wird ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung verwendet.

    Verschiedene andere Krankheiten in American Pitbull Terrier sind extrem selten, und die durchschnittliche Lebenserwartung dieser Hunde reicht von 12 bis 15 Jahren.

    Der Östrus in der Nähe der Pitbulls

    Normalerweise tritt der erste Östrus im Alter von 6-9 Monaten auf, etwas seltener in 10-12 Monaten. Es kommt sogar vor, dass die erste Hitze eines Hundes in 1,5 Jahren passiert! Es ist nicht gruselig, alles hat seine Zeit.

    Zufälliges Stricken, besonders in jungen Jahren, ist ein höchst unangenehmes Phänomen. Deshalb musst du nur vorsichtig sein und lernen, das Tier zu kontrollieren.

    Die Dauer des Östrus beträgt 20-23 Tage, und dieser natürliche Prozess tritt 2 Mal pro Jahr auf, ein wenig seltener - einmal. Vom 1. bis zum 8. Tag ist die Hündin nicht bereit, sich zu paaren, und die Stute wird nur ärgern. Aber vom 9. bis zum 18. Tag ist sie bereit für die Paarung. Wenn Sie eine Paarung planen, dann zählen Sie auf diese Tage.

    Während des Östrus kann sich das Verhalten einer Hündin stark ändern. Sie wird spielerisch, aktiv, agil und hört dem Team schlechter zu. Während dieser Zeit ist das Training eines Hundes problematisch genug, daher ist es sinnvoll, es in einen wohlverdienten Urlaub zu schicken, nach dem es in der Regel noch besser funktioniert.

    Beißen von Pitbulls

    Hunde können auf zwei Arten gestrickt werden: frei und zahm.

    • Die freie Paarung erfolgt, wenn der Hund schon lange nicht mehr gebunden ist und die Hündin sein Interesse an ihnen zeigt. Dennoch sollte die Bindung mit dieser Methode in Gegenwart und unter der Aufsicht der Eigentümer durchgeführt werden.
    • Das manuelle Stricken erfolgt unter direkter Beteiligung der Eigentümer. Sie helfen ihren Haustieren von Anfang an. Wenn dies für einen der Partner die erste Paarung ist, ist die Anwesenheit eines Spezialisten oder Tierarztes erforderlich.

    Hunde sind bereit, das ganze Jahr über zu stricken. Bei Hündinnen ist sexuelle Aktivität zyklisch und auf Östrus beschränkt.

    • Auf der ersten Paarung in der Regel die Hündin zu 11-13 Tage Hitze führen, aber Frauen an verschiedenen Tagen unterschiedlich sein können: ein erfolgreich tally von 15-17 Minuten pro Tag, während andere bereit, 5-8 th Tag. Zu dieser Zeit wird die Entladung fast farblos, und wenn Sie die Grütze leicht drücken, zieht die Hündin den Schwanz zur Seite und zuckt die Schleife nach oben.
    • Nachdem die Paarung abgeschlossen ist, müssen Sie mit einem trockenen Tuch oder Wattestäbchen nass werden und lassen Sie es an einem abgelegenen Ort ruhen. Beim Mann ist es notwendig zu überprüfen, dass das Glied vollständig in die Präpubes eingezogen ist, und die Kanten des letzteren nicht eingewickelt sind. Nach der Paarung müssen Sie die Hunde gießen. Wenn am selben Tag noch eine Paarung stattfindet, muss der Hund gut ausgeruht werden und mit ihm spazieren gehen.
    • Wenn keiner der verschiedenen Versuche des Männchens erfolgreich ist, müssen die Hunde aufgelöst werden. Es ist möglich, dass die Partner verletzt werden, da die Hündin nicht genug Gleitmittel hat. In diesem Fall muss die Hündinschleife mit Vaseline geschmiert werden. Es kann jedoch sein, dass die Hündin eine falsche Vaginalstruktur hat, die nur bei einer tierärztlichen Untersuchung festgestellt werden kann.

    Schwangerschaft von Pitbulls und Geburt

    Schwangerschaft des Pitbulls

    • Im ersten Monat der Schwangerschaft wird das Aussehen und Verhalten des Hundes bleiben unverändert, aber bei einigen Personen, ein paar Tage nach der Paarung beobachtet ein gesteigertes Gefühl von Durst und übermäßige Schläfrigkeit.
      • In den ersten 3 Wochen der Schwangerschaft ist die Gewichtszunahme des Fötus unbedeutend, deshalb ist es während dieser Periode möglich, die Bedingungen des Hundes nicht zu ändern. Normalerweise für sie halten das Regime der Spaziergänge und Ernährung, die vor der Schwangerschaft war.
      • Es ist bekannt, dass der Hund zu Beginn der Schwangerschaft mindestens 35 g Calcium und bis zu 25 g Phosphor pro 1 kg Körpergewicht pro Tag benötigt. Um den Mangel dieser Substanzen im Körper des Hundes auszugleichen, kann Calciumgluconat oder Calciumglycerophosphat in Tabletten oder Pulvern verwendet werden.
      • Eine schwangere Hündin sollte die Vitamine A, D1, D3, Trivit oder Tetravit in den von einem Tierarzt vorgeschriebenen Dosen erhalten.

    • In der Zeit von der 4. bis zur 6. Schwangerschaftswoche ist es notwendig, den Hund dem Tierarzt zu zeigen, da er zu diesem Zeitpunkt die Anzahl der geborenen Welpen bestimmen kann.
      • Während dieser Zeit sollte die Anzahl der Fütterungen auf bis zu 3 Mal pro Tag erhöht werden, und in der Tagesportion ist es notwendig, Fleisch, Fisch und Hüttenkäse aufzunehmen.
      • Mineralische Top-Dressing steigt zuerst in 1,5 und in der 6. Woche - in 2 mal. Nach der 6. Woche sollte der Hund plötzliche Bewegungen vermeiden, aktive Spiele müssen wir ausschließen. Sie können lange Spaziergänge machen, aber wenn der Hund schnell müde wird, muss seine Anzahl reduziert werden.
      • Die korrekte Entwicklung der Welpen wird durch die ständige Aufnahme von flüssigen Milchbreien und Suppen in die Ernährung des Hundes mit der Zugabe eines trockenen roten Blattes erleichtert.
      • Als Mineralpräparat in der Zeit vom 31. bis zum 60. Schwangerschaftstag kann Knochenmehl (2 Esslöffel pro Tag) empfohlen werden. Es ist auch notwendig, dem Hund 5-6 Tropfen Vitamin A zu geben.

    • Nach 7-8 Wochen ist die tägliche Diät in 4 mal aufgeteilt. Um die Entwicklung von Verstopfung zu verhindern, sollte die Diät Knochen und Sehnen ausschließen.
      • In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft verändert sich das Aussehen des Hundes signifikant infolge der Absenkung der Leistengegend.
      • Kann auch das Verhalten des Hundes ändern.

      Kurz vor der Geburt müssen Sie den Boden der Schublade mit einem Wachstuch auskleiden, und oben legen Sie einen Abfall aus altem Tuch, die dann verworfen werden können.

      Der Platz in dem Raum, in dem die Lieferbox geliefert wird, muss trocken und sauber sein und vor Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein. Es wird empfohlen, die Temperatur bei 28-30 ° C zu halten, damit sich neugeborene Welpen nicht erkälten.

      In der kalten Jahreszeit ist es notwendig, eine zusätzliche Heizung der Entbindungsbox anzubringen. Zu diesem Zweck ist die Infrarotlampe mit Höhenverstellung am besten geeignet, die so positioniert werden muss, dass sich die Hand in Höhe der Entnahmestelle warm anfühlt.

      Während der Geburt sollten keine Fremde oder Tiere im Zimmer sein, die die Hündin irritieren können. Außerdem beginnen Hunde, die den ersten Welpen geboren haben, ihn zu schützen und zeigen Aggression.

      Zeichen der Annäherung der Lieferung

      • Etwa 1 Monat vor der Geburt des Hundes erhöht sich der Magen.
      • Wenn die Geburt 3 Wochen vor der Geburt erfolgt, beginnt das vaginale Ödem und der Ausfluss erscheint. Die Milchdrüsen in der Hündin schwellen 10-15 Tage vor der Geburt an.
      • Eine niedrigere Körpertemperatur ist auch ein Zeichen dafür, dass die Geburt in der Nähe ist. Daher müssen Sie ab dem 57. Schwangerschaftstag die Temperatur des Hundes morgens und abends messen. Milch erscheint, wenn noch 2-3 Tage bis zur Lieferung verbleiben. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, Fisch und Fleischprodukte von der Ernährung des Hundes auszuschließen und die Salznorm zu reduzieren.

      Geburt am Pitbull

      Geburt bei einem Hund kann auf verschiedene Arten fließen. Wenn die Hündin erfahren ist, wird sie alles selbst machen und die Person muss nur den Prozess überwachen.

      Im normalen Verlauf der Geburt benötigt der Hund oft Hilfe, besonders beim ersten Mal. Wenn während der Wehen Komplikationen auftreten, wird der Tierarzt Hilfe benötigen.

      Es ist ratsam, den Hund im Voraus dem Tierarzt zu zeigen, wenn der Verdacht auf mögliche Probleme während der Geburt besteht.

      Egal wie die Geburt des Hundes abgelaufen ist, man muss auf jede Situation vorbereitet sein und wissen, wie man in diesem oder jenem Fall handelt.

      Vor der Geburt sollten Sie neben der Entbindungsbox einen Tisch mit allem Notwendigen vorbereiten und aufstellen:

      1. desinfizierte Gazetücher und -tücher;
      2. großes Wachstuch;
      3. Thermometer zur Überprüfung der Temperatur in der Entbindungsbox;
      4. Desinfektionsmittellösung für Hände;
      5. Küvette mit Desinfektionslösung für Werkzeuge;
      6. Watte;
      7. eine Spritze;
      8. steriles Petrolatum;
      9. Oxytocin in Ampullen;
      10. Jod oder leuchtendes Grün;
      11. eine Schachtel für Welpen und ein Heizkissen;
      12. Waagen zum Wiegen von Welpen;
      13. Schere mit abgerundeten Enden zum Schneiden der Nabelschnur;
      14. Sterile Heckschnur zum Binden der Nabelschnur;
      15. Wollfäden in verschiedenen Farben oder Flaschen aus lackiertem Lack, um die Welpen zu markieren;
      16. Der Stift und der Tisch zur Fixierung der Daten über die geborenen Welpen;
      17. Telefonnummer des Tierarztes;
      18. leichte Fleischbrühe oder süßer Tee mit Milch (um den Hund zu kosten);
      19. postpartale Overalls, schützt die Hündchen Brustwarzen vor Kälte, Schmutz und Staub, wenn es auf die Straße gebracht werden muss.

      Später wird dieses Notizbuch ein Tagebuch der Beobachtungen der Entwicklung von Babys werden.

      Die Tabelle sollte in mehrere Spalten unterteilt werden:

      1. Geburtszeit des Welpen;
      2. Boden;
      3. Körpergewicht;
      4. Biotone;
      5. Anwesenheit von Nachgeburt;
      6. die Anzahl und Farbe des Fadens, für den der Welpe markiert ist;
      7. Dewty Finger;
      8. Anmerkungen zu einzelnen Merkmalen.

      In der Nähe der Entbindungsbox des Hundes sollte immer eine Schüssel mit Wasser stehen.

      Die Hündin muss vor Beginn der Wehen vorbereitet werden: die Kruppe, das Perineum und die äußeren Genitalien mit warmem Wasser und Seife waschen und dann mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (1: 1000) oder Furacilin (1: 5000) behandeln.

      Für den Fall, dass der Besitzer beabsichtigt, dem Hund während der Geburt vor Beginn der Kämpfe zu helfen, sollte er seine Fingernägel rasieren, sie mit Seife waschen und mit einer 0,1% igen Lösung von iodiertem Alkohol abwischen.

      Der Zustand des Hundes zum Zeitpunkt der Lieferung

      • Unmittelbar vor der Geburt sucht der Hund nach Einsamkeit, kratzt und gräbt den Müll und versucht ein Nest zu bauen. Sie atmet oft schwer, sie steht nicht auf, lehnt Essen ab, ist nervös, ihre Muskeln zittern erschüttert und das Wackeln der Frucht zeigt sich.
      • Die Temperatur in der Hündin sinkt in den letzten Tagen vor der Geburt und steigt im Laufe der Geburt, die von 3 bis 12 Stunden dauern kann.Der Hund erreicht die maximale Temperatur im Moment der Geburt des letzten Welpen.
      • Die Temperatur sollte alle 12 Stunden während der Woche gemessen werden: 4 Tage vor der Geburt und 3 Tage danach.

      Verschiedene Fragen zur Pitbull-Rasse

      Wie behandeln Pitbulls Kinder?

      Amerikanische Pitbullterrier lieben Kinder und schon gar nicht zum Frühstück. Stark, energisch, tolerant, sie werden perfekte Freunde für das Spiel sein. Jedoch sollte kein einziger Hund jeder Größe unbeaufsichtigt mit Kindern gelassen werden.

      Erlauben Sie Kindern nicht, Ohren und Schwanz des Pitbulls zu kneifen. Bringen Sie ihnen Respekt vor jedem Hund und nähern Sie sich nicht dem Tier, wenn es schläft oder isst.

      Angrenzende Felsen

      Tosa-inu

      Tosa-inu ist ein unerschütterlicher und furchtloser Samurai-Hund, der hauptsächlich für die Arbeit geschaffen wurde und der Besitzer sollte sich immer daran erinnern. Experten der Rasse behaupten, dass diese Hunde ausgezeichnete Wächter und Bodyguards sein können. Der Rassestandard beschreibt es als "geduldiger, selbstbewusster, mutiger und mutiger Hund". Ihre Welpen mögen leichtgläubig und freundlich sein, aber diese Eigenschaften verblassen schnell, wenn sie älter werden. Es gibt Individuen mit einer sehr harten Natur. Ein erwachsener Hund mag wie ein phlegmatischer "Sofa-Suchhund" aussehen, aber wenn nötig, kann er in wenigen Sekunden mobilisiert werden.

      Merkmale der Rasse beschreibt die Tosa-inu als einen treuen und ruhigen Hund, aber die im Bildungsprozess begangenen Entgleisungen können zu ernsthaften Schwierigkeiten werden.

      Dies ist eine der wenigen Rassen, die nicht mit kleinen Kindern im Haus gestartet werden sollten.

      Wenn die Familienerneuerung in dem Moment geplant wird, wenn der Hund bereits im Haus lebt - es ist nicht notwendig sich zu sorgen, stellt der Erwachsene und erzogene Hund für das Kind selbst die geringste Drohung nicht dar.

    • Sie sind nicht bereit, regelmäßig außerhalb der Stadt spazieren zu gehen.
    • Lebe in einer kleinen Wohnung.
    • Sie haben nie Hunde gehalten und / oder haben ihre Ausbildung nicht gemacht.
    • Begrüße die Aggression in der Natur des Hundes.
    • Sie wissen nicht, wie Sie die Emotionen von Tieren nach ihrem Verhalten, dem Mündungsausdruck, der Haltung "lesen" können.
    • Kann einen 40-60 kg schweren Hund nicht an der Leine halten, im Falle von Aggression.
    • Sie haben keine titanische Geduld.
    • Sind zu obligatorischen Methoden der Ausbildung geneigt.
    • Sie können den Hund auf Emotionen treffen.
    • Sind nicht bereit, auf den erfahrenen Trainer in der ersten Notwendigkeit zu reagieren und sich mit der Korrektur vor der vollen Beseitigung des Problems zu beschäftigen.

      In Bezug auf Fremde zeigen die Tosa-inu Unglauben. In einer normalen Umgebung wird der Hund es vorziehen, in der Ferne zu bleiben und zu beobachten. Schließen Sie die Station nicht, wenn Gäste zu Ihnen kommen, ist es wichtig, dass das Haustier Sie sieht und umringt. Die Sozialisation gegenüber Außenstehenden ist ein ziemlich langwieriger Prozess. In den ersten Monaten des Zusammenlebens laden Sie keine lauten und emotionalen Menschen ein. Unter Ihren Freunden werden Hundeliebhaber sein, die die Psychologie geschützter Rassen verstehen - geben Sie ihnen den Vorzug. Im Bewusstsein, dass nicht alle Fremden gefährlich sind, wird der Hund im Erwachsenenalter zurückhaltender sein.

      Kleidung für Pitbulls

      Kaufen Sie Kleidung für den Pitbull ist jetzt einfach. Viele Geschäfte, die Kleidung für Tiere verkaufen, haben in ihrem Sortiment stilvolle und schöne Dinge für Hunde aller Rassen.

      Spitznamen für Hunde: Namen für Pitbulls

      Die meisten Menschen bevorzugen es, einen kurzen, klangvollen Namen für ihren Hund zu wählen.

      Sie müssen den Spitznamen des Hundes mehrmals am Tag aussprechen, und wenn es zu lang ist, wird es langweilig.

      Bei der Wahl des Pitbulls können Sie zwei Methoden anwenden.

      • Die erste und einfachste: Öffnen Sie eine Liste der am besten geeigneten Namen für diese Rasse und wählen Sie diejenige, die Ihnen am besten gefällt.
      • Die zweite: Einen ungewöhnlichen Namen aus anderen Quellen zu wählen, zum Beispiel aus der Mythologie oder der Literatur, um einen Hund zu Ehren Ihres Lieblingsstar zu benennen oder um Ihren eigenen exklusiven Namen zu erfinden.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Dackel Beschreibung und Fotos der Rasse, Eigenschaften

Fütterung Dackel ist die attraktivste, ungewöhnlichste und häufigste Hunderasse, die zu den Jagdarten gehört. Mode gibt es bei Hunden, und sie ist auch launisch und unbeständig, aber was den Dackel betrifft, so verschwindet er in diesem Fall nicht aus der Liste der modischsten Haustiere im 2.

Mini Dobermann (Zwergpinscher)

Fütterung Die Mini-Dobermann-Rassen existieren, entgegen der Meinung einiger, nicht. Der "echte Name" kleiner Hunde, ähnlich den Dobermännern, ist der Zwergpinscher. Sie sind eigenwillige Babes, die richtiges Training brauchen.