Ausbildung

Wie man die Zähne putzt, damit niemand verletzt wird

Zähne putzen - ein hygienisches Verfahren, das die Gesundheit des Mundes sicherstellt. Ohne richtige Pflege im Mund des Hundes wird Zahnbelag gebildet. Im Laufe der Zeit verwandelt es sich in Steine, die ständig gegen das Zahnfleisch gedrückt werden. Dies führt zu Parodontitis, Entblößung des Gebärmutterhalses und vorzeitigem Zahnverlust. Es ist ein schlechter Geruch aus dem Mund. Der Hund kann keine großen Brocken essen und schlucken, was schlecht für das Verdauungssystem ist.

Tierärzte glauben, dass die Reinigung der Zähne des Hundes regelmäßig ab dem ersten Lebensmonat erfolgen sollte, wenn die Zähne noch Milchprodukte sind. Es wird empfohlen, es mindestens 10-15 Minuten pro Tag zu geben.

Erhöhte Aufmerksamkeit erfordert Hunde kleiner Rassen - Pekingese, Möpse, Dackel, Russian Toy Terrier und andere. Große Hunde können ihre Zähne 2 Mal pro Woche putzen.

Was ist für das Verfahren notwendig?

Sie können keine gewöhnliche menschliche Zahnpasta verwenden. Es enthält für das Tier gefährliche Stoffe. Ihr Haustier sollte seinen Hund für die Zahnpflege eingestellt haben.

Wähle einen Pinsel

Es gibt Pinsel in verschiedenen Formen und Größen. Für einen kleinen Hund gibt es einen praktischen Pinsel, den der Träger auf den Finger legen kann. Sie hat weiche, zarte Borsten, die das Zahnfleisch nicht verletzen können.

Um Plaque von schwer zugänglichen Stellen zu entfernen, ist eine Doppelbürste mit einem länglichen Griff ideal.

Wenn der Hund nicht erlaubt, einen Pinsel in den Mund zu legen, können Sie einen speziellen Schwamm mit einer weichen Plastikstruktur verwenden.

Bei der Auswahl eines Werkzeugs zur Zahnreinigung ist es wichtig zu berücksichtigen:

  • Größe, Form, Winkel des Pinsels;
  • weiche Borsten;
  • Leichtigkeit des Gleitens auf den Zähnen.

In extremen Fällen können Sie eine Kinderzahnbürste mit weichen Borsten verwenden.

Wählen Sie eine Paste

Zahnpasta für Hunde enthält keine fluoridhaltigen und schäumenden Substanzen. Die Zusammensetzung des Reinigers kann ätherische Öle sein:

Sie heilen Mikrorisse auf der Schleimhaut, wirken entzündungshemmend, erfrischen den Atem.

Hunde mögen Reinigungsprodukte mit dem Geschmack und Geruch von Fleisch, Huhn oder Leber.

Aktionsplan

Eine neue Bürste sollte mit warmem Wasser gewaschen werden und eine ausreichende Menge Paste darauf aufgetragen werden. Das Tier sitzt in einer bequemen Position. Nun, wenn das zweite Mitglied der Familie hilft, den Hund zu halten. Der Hund darf etwas Paste schmecken und reibt sie mit dem Kaugummi.

Um die Zähne richtig zu putzen, wird die Bürste in einem Winkel von 45 ° gehalten. Auf einer Seite ziehen die Kiefer die Wange und bearbeiten die inneren und äußeren Oberflächen der Zähne. Dann wechseln sie zum Kauen. Bürsten Sie in einer kreisförmigen Bewegung auf und ab. Jeder Zahn wird einzeln gereinigt. Wiederholen Sie die Aktionen auf der anderen Seite des Mundes.

Nach dem Eingriff können Sie Ihr Zahnfleisch mit den Fingern massieren. Wenn Blutungen auftreten, den Mund mit Wasserstoffperoxid behandeln. Am Ende vergessen Sie nicht, Ihr Haustier mit Ihrem Lieblings-Leckerbissen zu behandeln.

Alle Aktionen werden Schritt für Schritt ausgeführt und müssen genau, sicher und ruhig sein. Sprich mit dem Hund mit sanfter Stimme.

Wie man einem Hund beibringt, seine Zähne zu putzen

Kein Tier toleriert ein grobes Eindringen des Objekts in den Mund. Der Hund ist keine Ausnahme. Entwickeln Sie eine Haustierangewohnheit, Zähne vom Alter des Welpen zu putzen. Tauchen Sie einen Finger zum Beispiel in eine Hühnerbrühe und schieben Sie ihn in den Mund des Welpen. Wiederholen Sie mehrmals während des Tages, bis das Haustier daran gewöhnt ist, dass die Finger des Meisters regelmäßig in seinem Mund sind.

Es wird empfohlen, den Mund des Hundes während des Spiels mit einer Hand und anderen Gegenständen zu berühren. Nach einer Weile wird das Haustier verstehen, dass in den Händen des Besitzers keine Gefahr besteht. Er wird aufhören auf den Pinsel in seinem Mund negativ zu reagieren.

Sie können den Lernprozess nicht bei Krankheit und Hitze durchführen.

Vor dem Eingriff und nach dem Hund sollte Lob und eine Belohnung erhalten.

Alternative Methoden

Adult Dog der großen Rasse ist schwierig, Zähne putzen zu lehren. Das Training eines solchen Tieres wird sehr lange dauern. Der Besitzer muss sein Bestes geben und Geduld haben. Es lohnt sich alternative Methoden auszuprobieren.

Essbare Stäbchen und Putzknochen

Sie enthalten Vitamine, Mineralien, Gemüse, Getreide und andere nützliche Inhaltsstoffe. Neben dem Nährwert sind Stöcke und Knochen für Tiere ein ausgezeichnetes Werkzeug zur Zahnreinigung.

Rohe Knochen

Es ist nützlich für einen Hund, periodisch an unbehandelten Knochen zu nagen. In diesem Fall tritt ein natürlicher Prozess des Entfernens von Plaque und Stein von den Zähnen auf.

Spezielle Sprays und Gele

Schütteln Sie die Durchstechflasche und tragen Sie den Inhalt auf das Zahnfleisch und den Zahnwurzelbereich auf. Eine halbe Stunde lang wird nicht empfohlen, das Tier zu füttern und zu gießen. Durch Mischen des Produkts mit dem Speichel des Tieres können Sie schwer zugängliche Stellen beseitigen.

Tomatenmark

Entfernen Sie die Plaque hilft Püree von Tomaten. Wickeln Sie Ihren Finger mit einer Bandage, eingetaucht in Tomatenmark und durchlaufen Sie alle Zähne des Haustieres.

Soda und Peroxid

1% Wasserstoffperoxid ist für die manuelle Reinigung der Zähne des Hundes geeignet. Dazu wird das in der Apotheke gekaufte Peroxid dreimal mit Wasser verdünnt. In der resultierenden Lösung wird ein Stück Gaze benetzt und die Zähne des Hundes werden gerieben.

Trinksoda wird als Zahnpulver zur mechanischen Reinigung verwendet. Eine kleine Menge von auf nassen Gaze gegossen und kratzen die Plakette ab. Diese Methode kann nicht verwendet werden, wenn das Tier an Herz- und Nierenerkrankungen leidet.

Zur Verhinderung der Steinbildung wird empfohlen, dem Hund Kauspielzeug zu geben.

Reinigung in der Klinik

Wenn der Besitzer sein Haustier nicht alleine oder selten säubern kann, sollte regelmäßig ein Tierarzt aufgesucht werden. Die Untersuchung durch einen Spezialisten bietet die Möglichkeit, den Zustand von Zähnen und Zahnfleisch zu beurteilen und Krankheiten rechtzeitig zu erkennen.

Die Bildung einer Plaque an den Zähnen eines Tieres tritt nicht nur bei schlechter Mundhygiene auf. Durch Stoffwechselstörungen, Fütterung mit Weichfutter und Erbfaktoren können sich Steine ​​bilden. In manchen Fällen sollte sich die Reinigung zu Hause mit einem professionellen Verfahren abwechseln.

Verschieben Sie den Besuch in der Klinik kann nicht sein, wenn Sie bemerkt haben:

  • Zahnfleischbluten;
  • Karies;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Verlust von Zähnen.

Wenn Sie nicht auf den Zustand der Mundhöhle des Haustieres achten, ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungstraktes und der Leber hoch.

In der modernen Tiermedizin werden Tiere durch Ultraschall gereinigt. Zur Durchführung des Verfahrens wird ein autonomer Scaler mit einer Funktion zur individuellen Auswahl von Amplitude und Frequenz von Ultraschallschwingungen verwendet.

Am Vorabend der Reinigung sollte das Tier 8-12 Stunden lang nicht essen dürfen. Vor dem Eingriff führt der Tierarzt eine gründliche Untersuchung und eine Vollnarkose durch. Je nach Zustand der Mundhöhle kann die Reinigungszeit zwischen 20 Minuten und anderthalb Stunden betragen.

In der Tierklinik wird der subgingivale und oberflächliche Stein entfernt, die parodontalen Kanäle werden mit einer speziellen Lösung gewaschen. Darüber hinaus weiß die Zähne und machen die Sanierung der Mundhöhle. Reinigung in der Klinik ermöglicht es Ihnen, die meisten pathogenen Bakterien zu zerstören und eine Veränderung der Speichelmikroflora zu verhindern.

Nach dem Entfernen des Zahnsteines auf der Zahnoberfläche verbleiben Unebenheiten und Rauhigkeiten. Diese Fehler können Entzündungen hervorrufen und schnell zur Neubildung von Plaque führen. Daher poliert der Spezialist nach der Reinigung die Zähne. Es besteht darin, ihre Oberfläche mit Bürsten unterschiedlicher Steifigkeit zu schleifen.

Viele Besitzer denken nicht einmal an die Hygiene des Haustiers. Wenn Sie die Reinigung der Zähne ignorieren, kann der Hund Krankheiten des Verdauungstraktes, des Herzens, der Nieren und der Leber entwickeln. Dies wird zu einer signifikanten Abnahme der Lebensqualität und einer Verringerung ihrer Lebensdauer führen. Deshalb sollten sich liebevolle Meister regelmäßig zu Hause oder in einer Klinik die Zähne putzen.

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!

Muss ich meine Zähne putzen?

Wir putzen unsere Zähne zweimal am Tag, aber was ist mit unseren Hunden? Müssen ihre Zähne besonders gepflegt werden?

Ein guter Pinsel und Zahnpasta helfen uns, Plaque loszuwerden. Wenn Sie Ihre Zähne nicht jeden Tag putzen, werden sie ihre Weiße verlieren. Bald werden sie Zahnstein haben, gefolgt von Problemen mit dem Zahnfleisch. Nicht zu vergessen der abgestandene Atem!

Bei Hunden passiert das Gleiche. Eine Ausnahme besteht nur in den Merkmalen der Diät. Wenn der Hund gemäß der Norm mit qualitativ hochwertigem Trockenfutter gefüttert wird, schaben die Pellets die Plaque ab. Aber nicht 100%. Daher empfehlen Tierärzte, selbst bei einer idealen Ernährung, dem Tier dentale Spielsachen und Leckereien zu geben. Zahnheilkunde ist eine sehr teure Sphäre, und Krankheit ist leichter zu verhindern als zu behandeln.

Erkrankungen der Mundhöhle können genetisch bedingt sein. Aber das sind Einzelfälle. Die häufigsten Probleme - Plaque, Zahnstein und Gingivitis - treten gerade vor dem Hintergrund einer unsachgemäßen Ernährung und schlechter Hygiene auf. Oft hängen diese Probleme zusammen: Zahnbelag führt zur Bildung von Stein und Zahnstein - zu Gingivitis (Entzündung und Zahnfleischbluten).

Wenn die Plaque in den ersten Stadien leicht entfernt wird, zerstört der Zahnstein den Zahn ohne Behandlung vollständig. Wie kann dies vermieden werden?

Schützen Sie die Gesundheit des Munds des Hundes wird die richtige Ernährung und die Reinigung Ihrer Zähne helfen!

  • Die richtige Ernährung ist ein qualitativ hochwertiges Futter, eine strikte Ausgewogenheit der Inhaltsstoffe und die Einhaltung der Fütterungsnorm. Jede ungeeignete Nahrung für den Hund (z. B. menschliche Köstlichkeiten vom Tisch) führt zu gesundheitlichen Problemen. Von diesen sind Zahnstein und Zahnfleischentzündung nicht die schlechtesten!

Als vorbeugende Maßnahme der oralen Erkrankung ist es nützlich, zahnmedizinische Leckerbissen in die Ernährung einzubringen (z. B. Fleischspiralen, Eukalyptusstäbchen und "Mnums" -Zahnbürsten).

  • Für die Zahnreinigung verwenden Sie eine spezielle Bürste und eine Paste. Sie sind leicht in einem Zoohandel zu finden. Manche Hunde tolerieren diese Prozedur ruhig, besonders wenn sie seit ihrer Kindheit damit vertraut sind. Andere arrangieren einen Kampf für die Meister nicht für das Leben, sondern für den Tod. Besonders für sie (wie auch für die Besitzer, die nicht bereit sind, jeden Tag die Zähne des Hundes zu putzen) kam eine Alternative: Spielzeug - Analoga von Zahnbürsten.

Solche Spielzeuge töten mehrere Fliegen mit einer Klappe: Sie entfernen die Plaque, massieren das Zahnfleisch, beseitigen den unangenehmen Geruch, besetzen den Hund und befriedigen seinen natürlichen Kauinstinkt (die Schuhe werden enger!).

Lesen Sie vor dem Kauf die Beschreibung des Spielzeugs aufmerksam durch. Einige von ihnen können sogar mit Zahnpasta verwendet werden (z. B. Petstages Finity Chew). Es reicht aus, die Paste auf die spezielle Stelle des Spielzeuges aufzutragen und dem Hund zu geben. Das Ergebnis ist, dass die Zähne sauber und gesund sind, und Sie mussten das Haustier nicht reparieren und sorgfältig jeden Zahn behandeln.

Pflegen Sie die Gesundheit durch ein spannendes Spiel viel angenehmer. Stimmen Sie zu?

Wir putzen unsere Zähne zu Hause

Ob Hunde ihre Zähne putzen, wie oft sie ihre Zähne putzen müssen und wie man es richtig macht, darüber denken leider nicht alle Besitzer der Tiere nach. Dennoch hängt die Gesundheit des Babys davon ab, seinen Kiefer sauber zu halten. Die Besitzer von kleinen Hunden, die nicht wissen, wie man die Zähne eines Hundes putzt, haben 2 Möglichkeiten: Gehen Sie in den Zoosalon für dieses Verfahren oder lernen Sie, wie Sie Ihre Zähne selbst putzen. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie man seine Zähne bei kleinen Hunden zu Hause putzt und ob ein Hund seine Zähne mit menschlicher Paste putzen kann.

Was kann ich mit einem Hund putzen? Wählen Sie einen Pinsel und fügen Sie ihn hinzu

Können Hunde ihre Zähne mit Zahnpasta für den Menschen putzen? Tierärzte empfehlen dies aufgrund der spezifischen Zusammensetzung von Mundpflegeprodukten für den Menschen nicht. Und je länger Ihr Haustier gerne schmackhafte Zahnpasta, in einem speziellen Zoohandlung erworben, geschmackvoll Rindfleisch, frische Knochen, Huhn oder Leber. Wenn Sie begann nicht eine saubere Nelke ihres Babys, aber die Zahnpulver für Hunde an Ihren Fingerspitzen, oder haben Sie noch nicht entschieden, welche Zahnpasta die Zähne zu putzen Hund kann eine Mischung aus Zitronensaft und Kreide tun.

Zahnbürste für das Baby finden Sie auch in der Tierhandlung, aber in extremen Fällen können Sie einen Menschen mit mittleren oder weichen Borsten verwenden. Wenn keine Bürsten in der Nähe sind, dann wird ein unsterilisierter Verband oder ein Stück Gaze, auf einen Finger gewickelt, Ihnen passen.

Wie putzt man die Zähne richtig?

Überlegen Sie, wie Sie Ihre Zähne zuhause putzen können.

1) Bereiten Sie den Pinsel und die Paste für das Verfahren im Voraus vor, heben Sie das Baby vorsichtig auf. Wenn Sie anstelle eines Pinsels einen Verband oder Mull verwenden, wickeln Sie das Material eng um Ihren Finger und tauchen Sie es in eine Paste oder in eine vorbereitete Mischung aus Zitronensaft und Kreide.

2) Heben Sie sanft die Lippe des Babys und beginnen Sie sanft die Zähne in Richtung vom Zahnfleisch bis zur Oberseite der Zähne zu massieren.

3) Setzen Sie den Vorgang für einige Minuten fort, bis Sie feststellen, dass Sie die Zähne des Babys von Schmutz und Speiseresten befreit haben.

Muss ich meine Zähne putzen, wenn das Zahnfleisch während des Eingriffs blutet? Während der Reinigung ist eine leichte Zahnfleischblutung möglich, aber wenn es reichlich vorhanden ist, ist dies der Grund, den Tierarzt zu kontaktieren.

Ist es möglich, dass ein Hund seine Zähne von einem Stein putzt? Ja, nur wenn es nicht hart genug ist und gereinigt werden kann. Für das Verfahren verwenden Sie Infusionen von Kamille, Holunder und Salbei. Versuchen Sie nicht, feste Steine ​​mit Metallgegenständen zu entfernen - so beschädigen Sie den Zahnschmelz. Wenn der Stein zu hart ist und die Entfernung von Infusionen und Pasta nicht unterstützt, bringen Sie das Tier zum Tierarzt - nur so können Sie die stark grobe Plaque loswerden.

Wenn Sie Angst vor der Prozedur sind Ihr Baby krank zu machen und es nicht wagen, den Prozess zu starten, finden Sie in der Groomer, und es wird gezeigt, wie der Hund benötigen, um Ihre Zähne zu Hause zu Ihrem Haustier putzen sich wohl fühlen und keine Angst.

Wie oft sollte ich die Zähne meines Hundes putzen?

Wie oft Sie Ihre Zähne putzen müssen, hängt von der Ernährung des Babys, der Rasse und dem Zustand des Zahnschmelzes ab. Wenn die Zähne gesund sind, reicht es aus, sie 2-3 Mal im Monat zu reinigen. Wenn die Ernährung des Babys zur raschen Plaquebildung beiträgt, ist eine Reinigung 2-3 alle 7 Tage notwendig.

Egal, wie Sie sich um die Zähne des Babys kümmern, mindestens einmal im Jahr sollten Sie die Ultraschallzahnreinigung besuchen, da kleine Hunde eine Veranlagung zur Bildung von Zahnstein haben.

Wir haben ausführlich die Antworten auf die Fragen besprochen, ob Sie Ihre Zähne putzen müssen, wie Sie Ihre Zähne zu Hause putzen und wie oft Sie es tun. Diese Information ist genug, um den Mund Ihres Babys in Ordnung zu halten. Vergessen Sie auch nicht, den Tierarzt regelmäßig zu besuchen, um die Ernährung regelmäßig anzupassen und regelmäßig den Zustand des Kiefers zu kontrollieren.

Wie man einem Hund beibringt, seine Zähne zu putzen und wie oft es gemacht werden sollte

Haushunde baden oft, schneiden ihre Krallen ab und führen manchmal zu einem speziellen Salon, um einen bizarren Haarschnitt zu machen. Gleichzeitig vergessen viele Besitzer, dass das Tier regelmäßig Nahrung verzehrt, was zur Folge hat, dass sich in seinem Mund Abfall ansammelt, aufgrund dessen Mikroorganismen, die zur Zerstörung des Zahnschmelzes führen, brüten. Heute werden wir darüber sprechen, wie man die Zähne eines Hundes richtig putzt, was dafür nötig ist und wie wichtig es ist.

Warum putzst du deine Zähne mit einem Hund?

In der Regel denken Hundebesitzer gar nicht daran, dass ihre Haustiere eine Mundpflege benötigen. Lassen Sie uns also zunächst einmal analysieren, warum wir uns um die Zähne eines Hundes kümmern sollten. Der erste Grund ist die problematische Behandlung von Zähnen. Wenn jemand seine Zähne lange nicht putzt, dann hat er Probleme, die nur vom Zahnarzt gelöst werden können, aber der Hund hat keine solche Möglichkeit, da es nicht so teuer ist, einen Zahn zu reparieren, wie es für den Tierarzt gefährlich ist. Der Hund wird nicht verstehen, warum jemand in ihren Mund kriecht, und mit Vollnarkose ist es sehr schwer zu manipulieren.

Der dritte Grund ist die Auswirkung auf den emotionalen Zustand. Denken Sie daran, wollen Sie essen oder arbeiten, wenn der Zahn schwer verletzt ist. Glaube nicht, dass ein Hund Schmerzen ertragen kann, während er fröhlich und fröhlich bleibt. Im besten Fall wirkt sich dies auf den Rückgang der Aktivität aus, im schlimmsten Fall auf die Nahrungsverweigerung: Der Hund wird während des Essens Schmerzen verspüren, so dass er es ablehnen wird. Dies wird gefolgt von schnellen Gewichtsverlust, sowie Dysfunktion verschiedener Organe. Es stellt sich heraus, dass das Zähneputzen ein wesentlicher Teil der Pflege eines Tieres ist, also vergiss es nicht.

Was wir brauchen, um Ihre Zähne zu putzen

Sobald Sie erfahren haben, dass Vierbeiner Mundhygiene benötigen, stellt sich die Frage, wie Sie Ihre Zähne zuhause putzen können. Das Tiergeschäft hat alles, was Sie brauchen, nämlich:

  1. Spezielle Zahnpasta für Hunde.
  2. Zahnbürste.
  3. Bürste in Form eines Fingerhutes für die Massage.
  4. Erdnussbutter.
  5. Bandage oder Gaze.
Sie werden auch ein tiefes Gefäß benötigen, um alle Manipulationen zu erleichtern.

Sie können eine herkömmliche Bürste nicht verwenden, weil der Hund eine andere Form von Kiefer und Zähnen hat, wodurch die übliche Bürste für die Reinigung der Mundhöhle unbequem ist.

Wie man einem Hund beibringt, seine Zähne zu putzen

Wir wenden uns an, wie wir das Tier an das Zähneputzen gewöhnen und in welchem ​​Alter es notwendig ist, die Zähne des Hundes zu putzen.

Es ist ziemlich schwierig, einem Hund beizubringen, seine Zähne zu putzen, also müssen Sie dies tun, der Code ist immer noch klein. Es ist viel einfacher und weniger traumatisch, alle Manipulationen mit dem Welpen als mit einem erwachsenen Individuum durchzuführen.

Um das Tier daran gewöhnen, Ihre Zähne zu putzen, müssen Sie zunächst die richtige Antwort auf Ihre Aktionen impfen, nämlich die Tatsache, dass Ihre Hände und andere Objekte in dem Mund gemacht werden. Glauben Sie mir, auch die liebevoll und treuen Hund lassen Sie nicht nur in den Mund klettern. Aus diesem Grund sollte die Bürste im Anfangsstadium verworfen werden. Die ersten paar Male werden Sie Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne fühlen sich nur mit den Fingern, und dass das Tier angemessen ist reagieren, müssen Sie den Pinsel in etwas Leckeres (Fleischbrühe oder Öl, wo gebratenes Fleisch) tauchen, um den Hund wie die Finger lecken, ein angenehmer Geruch ließ ihn den Mund weit öffnen.

Wenn das Tier selbst den Mund öffnet, können Sie zur nächsten Stufe gehen und Ihre Zähne mit Ihren Fingern "putzen", indem Sie eine spezielle Zahnpasta verwenden. Dieses Übergangsstadium ist notwendig, damit sich das Tier an den Geschmack von Zahnpasta gewöhnt, da es sich vom Geschmack von Brühe oder Braten unterscheidet.

In der letzten Phase, wenn das Tier positiv auf das Verfahren zur Reinigung der Zähne reagiert, können Sie eine spezielle Zahnbürste verwenden.

Wie man die Zähne putzt: Anleitung

Wir wenden uns an die grundlegenden Informationen zum Zähneputzen zu Hause, unabhängig von der Größe und dem Alter des Tieres.

Beginnen wir mit der Auswahl und dem Kauf eines Pinsels. Wie seltsam es klingen mag, hängt viel von der richtigen Wahl ab. Sie müssen Inventar auszuwählen, auf die Größe des Tieres basiert, denn wenn man einen sehr großen Hund haben, dann für mittelgroße Felsen bürsten wie ein Zahnstocher auf dem Hintergrund der großen Zähne aussehen wird, und die Reinigung Sie enorm viel Zeit verbringen werden.

Auch sollten Sie berücksichtigen, dass Sie nicht den Anschein eines normalen Pinsels kaufen müssen, da nicht jeder Hund normalerweise seinen Mund öffnen kann. Für solche Fälle gibt es spezielle Fingerspitzen, die die Funktion des Pinsels übernehmen.

Um dem Tier den Mund zu öffnen, sollten Sie ihm etwas Zahnpasta geben. Legen Sie es einfach auf Ihren Finger, dann lassen Sie es das Haustier lecken. Der Hund wird verstehen, dass es köstlich ist, und wird der Reinigung nicht widerstehen.

Wir gehen zur Reinigung selbst über. Sie müssen die Oberlippe vorsichtig anheben und dann die verfügbaren Zähne reinigen. Drücken Sie den Pinsel nicht fest oder versuchen Sie ihn zu reinigen. Das Tier mag solche Manipulationen nicht, weil es Ihnen nicht erlauben wird, die Mundhygiene wieder zu führen. Nachdem Sie die verfügbaren Zähne gereinigt haben, machen Sie eine Pause und geben Sie Ihrem Haustier eine Belohnung, so dass es den Wunsch hat, zu diesem Verfahren zurückzukehren. Versuchen Sie nicht, alle Zähne auf einmal zu reinigen, da Sie eine negative Reaktion des Hundes verursachen.

Als nächstes müssen wir das Innere sowie die entfernten Kauzähne reinigen. Da dies bei geschlossenem Mund nicht möglich ist, müssen wir den Hund bitten, den Mund zu öffnen. Heben Sie dazu die Lippen des Oberkiefers an und drücken Sie dann leicht in die Mundwinkel.

So wirst du das Tier dazu bringen, seinen Mund mehr zu öffnen und es auch in dieser Position stoppen zu können. Dann sollten Sie eine kleine Menge Zahnpasta auf die langen Zähne auftragen (Sie können Ihre Finger benutzen), dann langsam und vorsichtig mit einem Pinsel gehen.

Beantworten Sie sofort die allgemeine Frage, die mit dem Spülen des Mundes verbunden ist. Zahnpasta hat eine sichere Zusammensetzung, so dass das Tier es schlucken kann. Mundspülung nach der Reinigung ist nicht notwendig, auch wenn das Haustier es erlaubt. Wenn der Hund aus irgendeinem Grund nicht erlaubt, den Mund zu reinigen, dann haben Sie mehrere Alternativen:

  • Fütterung mit Trockenfutter (hartes Trockenfutter entfernt Plaque von den Zähnen);
  • Verwendung spezieller Sprays für Hunde, die die Mundhöhle desinfizieren;
  • Ersatz der Reinigung eines Spielzeugs, das beim Kauen Zahnstein zerstört und Plaque entfernt.

Wie oft sollte ich putzen?

Als nächstes werden wir herausfinden, wie oft Sie Ihre Zähne mit einem Hund putzen sollten.

Trotz der Tatsache, dass wir Ihre Zähne 2 Mal am Tag putzen, und einige diese Manipulationen sogar dreimal am Tag durchführen, um die Zähne Ihres Haustiers einmal genug zu halten. Es sollte verstanden werden, dass es einmal eine vollständige Reinigung der Mundhöhle bedeutet, die in mehrere Ansätze unterteilt ist. Es ist unmöglich, nur die Zähne zu reinigen, und am nächsten Tag nur lange Zähne. Gesondert zu erwähnen ist, dass kleine Hunderassen ihre Zähne zweimal am Tag putzen müssen, was auf die Struktur des Kiefers zurückzuführen ist. Zähne in solchen Rassen wie eine Bulldogge sind sehr nahe beieinander, so leiden sie mehr unter den zwischen ihnen gefangenen Nahrungsstücken.

Was tun, wenn der Hund sich losreißt und Widerstand leistet

Zusammenfassend lassen Sie uns über schwere Fälle sprechen, wenn das Tier Ihnen nicht erlaubt, die notwendigen Manipulationen vorzunehmen.

Zu Beginn sollten Sie einen Tierarzt konsultieren. Der Fachmann wird Ihnen sagen, wie es richtig gemacht wird, oder geben Sie eine kleine Broschüre, in der alles im Detail beschrieben wird.

Um das Tier zu beruhigen, sollte es während der Reinigung der Mundhöhle gestreichelt werden und zärtliche Worte sprechen. So beruhigen Sie das Haustier und verbessern Sie auch seine Stimmung. Der Hund behandelt das Verfahren als zusätzliche Kommunikation mit dem Gastgeber. Nach dem Zähneputzen oder während einer kleinen "Krise" (der Hund fängt an zu knurren oder aus den Händen zu brechen), sollten Sie dem Tier etwas Gutes tun. Ohne dies können Sie nicht tun, auch wenn der Hund positiv auf das Verfahren reagiert.

Sie können das Haustier während des Eingriffs nicht schimpfen, da das Tier sonst eine negative Assoziation hat und Sie beim nächsten Mal nicht die Zähne putzen kann, da es Angst vor einer Bestrafung hat.

Jetzt wissen Sie, warum Sie Ihre Zähne putzen müssen, was Sie kaufen und richtig manipulieren müssen. Denken Sie daran, dass Sie das Tier nicht gewaltsam zwingen können, da es Sie verletzen kann. Alles sollte auf Vertrauen und Belohnung aufbauen.

Wie putzt man die Zähne des Hundes?

Besucher von www.dogsecrets.ru stellen uns oft Fragen: "Putzen Hunde ihre Zähne?", "Muss ich meine Zähne putzen und wie mache ich das richtig?". Wir werden versuchen, diese Fragen im Detail zu beantworten.

Menschen putzen jeden Morgen ihre Zähne. Dieses Verfahren ist wichtig für die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch. Zähne putzen, wir waschen eine große Anzahl schädlicher Bakterien ab, entfernen Karies und Speisereste.

Haben Sie jemals daran gedacht, dass Hunde auch ihre Zähne putzen müssen? Nein? Nun, vergebens. Schließlich essen Hunde nicht nur, sondern laufen auch auf der Straße, schmecken und nagen oft alle Arten von Müll. Und kleine Partikel davon bleiben zwischen den Zähnen stecken. Eine große Anzahl von Hunden hat schlechte Zähne. Und der ganze Grund ist, dass die Besitzer sie nicht für ihre Haustiere reinigen. Und weißt du, dass die kranken Zähne des Hundes zu viel ernsteren Krankheiten führen können? Wie Parodontitis und Zahnfistel und andere Erkrankungen der Mundhöhle.

Dieser auf den ersten Blick komplexe Vorgang erfordert nur wenig Geduld und zehn Minuten Freizeit. Schließlich ist die Gesundheit und gute Laune eines Haustieres es wert, nicht wahr?

Öffne deinen Mund!

Viele Hunde mögen es nicht, wenn jemand versucht, sie in den Mund zu bekommen. Der Besitzer ist dafür verantwortlich: Ein Haustier sollte von Kindheit an bis zum Zähneputzen unterrichtet werden. Verwenden Sie zunächst Ihre eigenen Finger als "Pinsel". Tauche sie in eine köstliche Fleischbrühe und tauche sie in den Mund des Haustiers.

Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals, bis der Hund daran gewöhnt ist, dass die Finger des Wirtes regelmäßig in ihrem Mund erscheinen. Wenn Sie in der Ausstellung mit dem Hund an der Zukunft teilnehmen möchten, müssen Sie ihr Team ausbilden: "Zeig deine Zähne!" - das ist eine zwingende Voraussetzung für Experten.

Wie putzt man sich die Zähne?

Fahren Sie dann mit der ersten echten Säuberung fort:

  1. Wickeln Sie eine Fingergaze oder einen Verband in 4-5 Schichten ein, tragen Sie eine Paste auf den Stoff auf und führen Sie kreisende Bewegungen aus - wischen Sie die Zähne vom Zahnfleisch bis zu den Spitzen ab. Wir tun das sorgfältig: Wir versuchen, die Mundhöhle nicht zu zerkratzen und den Zahnschmelz nicht zu entfernen.
  2. Vielleicht werden Sie zum ersten Mal nicht alle Zähne putzen können. Tun Sie dies für mehrere Ansätze. Versuchen Sie nicht, die Innenseite der Zähne zu bearbeiten: Der Hund wird es selbst reinigen - mit der Zunge.
  3. Die Hauptsache ist, dass weder Sie noch der Hund diese einfache Prozedur als unangenehm empfinden. Es ist besser, wenn Sie Ihre Zähne in ein aufregendes Spiel putzen. Vergessen Sie während des Verfahrens nicht, den Hund für seinen Gehorsam zu loben!
  4. Zähne putzen sollte mindestens 2 mal pro Woche geübt werden. Der Prozess sollte nicht länger als 5 Minuten dauern.
  5. Bitten Sie den Hund nach der Reinigung, den Mund zu öffnen und die Mundhöhle zu untersuchen. Wenn Sie bemerken, dass das Zahnfleisch des Tieres blutet, wischen Sie den betroffenen Bereich mit einer 1% igen Lösung von Wasserstoffperoxid ab.
  6. Nach einiger Zeit kann der Finger mit Gaze durch einen Kinder- oder einen speziellen Hundebürsten ersetzt werden.

Wann fange ich an, meine Zähne zu putzen?

Die Zähne des Hundes zu putzen ist leicht genug, wenn man es von klein auf lernt. Beginnen Sie, sich mit dieser Prozedur des Welpen schon zu vertraut zu machen es ist in 2 Monaten möglich. Allmählich wird er sich daran gewöhnen und es wird keine unangenehme Pflicht für ihn sein, aber in einem reiferen Alter ist es nicht schwer zu tun. Kaufen Sie dazu eine spezielle Zahnbürste für Hunde. Es ist besser, wenn Sie eine weiche Nase kaufen.

Sie werden auch eine spezielle Zahnpasta benötigen. Jetzt in Geschäften verkaufen Pasten mit den unterschiedlichsten Aromen und Geschmacksrichtungen. Zusammensetzung der Zahnpasta ist sicher. Schließlich versteht der Hund nicht, dass die Zahnpasta nicht geschluckt werden kann, aber Sie müssen den Mund ausspülen und ins Badezimmer spucken.

Bringen Sie Ihrem Hund bei, sich nach und nach die Zähne zu putzen, und nutzen Sie vor und nach dem Zähneputzen eine Vielzahl von Belohnungen für gutes Benehmen.

Wählen Sie eine Paste

Teigwaren für Hunde unterscheiden sich von denen, die von Menschen benutzt werden, weil Tiere ihren Mund nicht ausspülen und ein hygienisches schlucken können.

Die Pasta für das Tier sollte übrigens nicht minzig sein: Ein so starkes Aroma kann einem kleinen Hund schaden. Es ist wünschenswert, dass die Hundezahnpasta kein Fluorid enthält.

Es ist besser, ein Mittel zu wählen, das den Zahnstein erweichen kann. Jetzt werden spezielle Pasten für Hunde mit Geschmack von Speck, Hühnerbrühe und anderen Delikatessen verteilt. Die Hersteller behaupten, dass sie geschluckt werden können, aber nur für den Fall, dass es besser ist, den Hund nach dem Eingriff mit einer Dusche zu spülen.

Eine Alternative zu einer speziellen Pasta für ein Haustier ist ein Baby, das keine Minze enthält. Einige putzen ihre Zähne mit einer Mischung aus Milchpulver und Backpulver.

Erfahrenen Hundezüchtern wird empfohlen, den Hund nach der Reinigung mit einer Kamillenmischung zu spülen. Um dieses Produkt vorzubereiten, müssen Sie ein Glas mit kochendem Wasser 1 Teelöffel Kamille gießen. Als Hilfsmittel zum Spülen verwenden viele eine Spritze ohne Nadel. Kamille ist nicht nur nützlich für Zähne, sondern auch für den Magen eines Hundes.

Gesunde Zähne - gute Laune

Erinnere dich, wie schlecht du dich fühlst, wenn deine Zähne schmerzen! Manchmal fühlt auch der Hund ein solches Gefühl, obwohl bei diesen Haustieren seltener Zahnkrankheiten beobachtet werden als bei Menschen: Sie essen nicht so viel Süßes. Aber Hunde sind immer noch anfällig für Erkrankungen der Mundhöhle.

Sie selbst können sich nicht um die Vorbeugung dieser Beschwerden kümmern, und spezielle Knochen zur Zahnreinigung geben nicht das gewünschte Ergebnis. Wenn Sie jedoch systematisch gelbe Plaque von den Zähnen Ihres Haustiers entfernen, den Zustand seines Mundes überwachen und die richtige Nahrung mit Vitaminen auswählen, wird Ihr Hund nie von der Existenz eines Zahnwehs wissen.

Es ist äußerst wichtig, die Zähne Ihres Hundes sauber zu halten. Im Idealfall sollten die Zähne jeden Tag oder jeden zweiten Tag gereinigt werden. Bürsten Sie regelmäßig die Zähne Ihres Tieres und besuchen Sie Tierärzte zur Untersuchung.

Abschließend sehen Sie sich das Video an, in dem die Experten ausführlich berichten und zeigen, wie das Verfahren korrekt umgesetzt wird:

Wie man zu Hause die Zähne putzt

Jeder, der sich dafür entschieden hat, einen Hund zu fangen, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass das Tier Pflege und Pflege braucht. Ein vierbeiniger Freund muss nicht nur füttern und gehen. Regelmäßige Hygienemaßnahmen sind die Garantie für die Tiergesundheit. Besondere Sorgfalt erfordert die Mundhöhle des Haustieres, so dass die Besitzer wissen müssen, wie man ihre Zähne putzt.

Warum putzst du deine Zähne?

Zahnstein verletzt das Zahnfleisch und kann auch die Denudation des Zahnhalses provozieren

Manche glauben, dass Hunde ihre Zähne nicht putzen müssen. Dies ist jedoch eine falsche Meinung. In der Tat ist ein solches Verfahren für Haustiere notwendig. Dies gilt besonders für kleine dekorative Gesteine, die nicht genetisch für das Leben in Wildtieren prädisponiert sind.

Speisereste, Speichelteilchen und Bakterien bilden auf den Zähnen des Haustiers eine Plaque. Wenn Sie die Mundhöhle nicht rechtzeitig reinigen, erscheint Zahnstein an der Stelle der Plaque, die ohne die Hilfe von Fachleuten fast unmöglich zu entfernen ist. Dieser Zustand bedroht eine Reihe von unangenehmen und für die Gesundheit des vierbeinigen Freundes gefährlichen Folgen.

Das Tier hat einen unangenehmen fauligen Geruch aus dem Mund, das Zahnfleisch blutet. In schweren Fällen entwickeln sich Parodontitis und Gingivitis. Es wird schwierig für einen Hund, Nahrung zu kauen, die Zähne beginnen sich zu lockern und fallen heraus.

Eine unsachgemäße Hygiene der Mundhöhle des Tieres kann auch zu einer Osteomyelitis führen, die dazu führt, dass sich die Infektion über den Kreislauf des Tieres ausbreitet. Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen Zahnpflege und Herzerkrankungen nachgewiesen. Probleme mit der Mundhöhle erhöhen das Risiko einer Herzpathologie beim Haustier.

Zahnpasta und Haustierpulver

Zahnpasta für Hunde sollte essbar sein, und auch für stillende oder schwangere Frauen erlaubt sein

Mittel zur Mundpflege eines vierbeinigen Freundes können in einem Tiergeschäft gekauft werden. Das Gleiche gilt für den Pinsel. Es gibt Pinsel in verschiedenen Größen. Manche bevorzugen Geräte, die am Finger getragen werden. Wenn die spezielle Bürste für den Hund nicht zur Hand war, ist es erlaubt, vorübergehend die üblichen, aber sicherlich mit weichen Borsten zu verwenden, um das Zahnfleisch des Tieres nicht zu verletzen. Und auch zum Reinigen des Gebisses können Sie ein Stück Binde oder Gaze auf Ihren Finger wickeln, ein Hygieneprodukt darauf auftragen und die Plaque entfernen.

In Tiergeschäften können Sie alle Arten von Spielzeug und Spezialfutter für die Zahnreinigung sehen. Solche Leckereien zu nagen ist eigentlich gut für einen Hund. So wird ein Teil der Plaque entfernt und das Zahnfleisch massiert. Dies ist jedoch keine Garantie für die Mundgesundheit. Spielzeug und besondere Hundekekse - Zahnstocher entbinden den Besitzer nicht von der Hygienepflicht des Haustiers.

Einige benutzen Tomatenpaste, um die Plaque zu entfernen, oder geben dem Hund einfach eine ganze Tomate und putzen die Zähne dann mit einer speziellen Paste. Laut erfahrener Hundezüchter, diese "Großvaters Methode" gibt gute Ergebnisse.

Kann ich menschliche Zahnpasta verwenden?

Aromen von Zahnpasta geben der Zusammensetzung einen angenehmen Geschmack für den Hund

Verwenden Sie für diesen Zweck menschliche Zahnpasta und Pulver nicht. Die Zusammensetzung solcher Produkte ist nicht für die Mundhygiene des Tieres geeignet, und Fluorid und andere Zusatzstoffe sind für einen vierbeinigen Freund toxisch. Und es ist unwahrscheinlich, dass das Haustier Pasta mit dem Geruch von Minze oder Obst schmeckt. Er wird eher wie ein besonderes Heilmittel mit dem Aroma von Rindfleisch, Leber oder frischen Knochen sein. In einem extremen Fall für die Hygiene des Tiermundes wird Kreide mit dem Zusatz von Zitronensaft verwendet.

Wie oft sollte das gemacht werden?

Bevor Sie Ihre Zähne putzen, müssen Sie den Hund sitzen, massieren und streicheln, Kontakt aufnehmen und Angst beseitigen

Wenn eine Person 1-2 Mal am Tag ihre Zähne putzen muss, braucht das Haustier keine so häufigen Hygienemaßnahmen. Dies liegt an der Besonderheit der Kieferstruktur. Die Zähne eines Hundes sind nicht so nah wie die einer Person, und deshalb bleiben die Stücke der Nahrung nicht im Mund.

Die beste Möglichkeit ist es, die Mundhöhle des Tieres mindestens einmal pro Woche zu reinigen. Hunden kleiner Rassen ist es wünschenswert, das Verfahren öfter durchzuführen - alle drei Tage. Solche Tiere sind besonders anfällig für die Bildung von Zahnstein.

Da der erwachsene Hund 42 Zähne hat und es empfohlen wird, ihn für etwa 10 Sekunden zu reinigen, dauert der gesamte Eingriff nicht länger als 7 Minuten. Wähle sie ziemlich einfach aus, und die Belohnung wird ein gesundes Haustier sein.

Wie Sie Ihre Zähne zuhause putzen: Schritt für Schritt Anleitung

Es ist ratsam, Ihre Zähne als eine lustige Aktivität zu putzen, die den Hund unterhalten und sie aufmuntern wird

Sie können sich um den Mund Ihres Haustiers zu Hause kümmern. Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie man das Verfahren richtig durchführt und mit welchen Mitteln.

Die Reinigung der Zähne eines vierbeinigen Freundes besteht aus mehreren Phasen:

  1. Geben Sie dem Tier einen Hauch von Paste, die auf den Pinsel oder den Finger in Gaze gewickelt ist.
  2. Öffnen Sie vorsichtig den Kiefer und heben Sie die Oberlippe des Tieres, halten Sie es einfach in die Zähne und das Zahnfleisch.
  3. Einer nach dem anderen putzen Sie Ihre Zähne von außen und bewegen sich in die gleiche Richtung.
  4. Wenn das Haustier nicht widerstehen kann, gehen Sie auf die Innenseite der Zähne. Dieser Bereich muss weniger beachtet werden, da der Hund die Innenseite des Zahnes mit der Zunge reinigt.
  5. Fördern Sie die Haustierzartheit.

Wenn der Hund zu resistent ist, geben Sie den Vorgang nicht auf. In diesem Fall müssen Sie sich an Fachleute wenden. Tierärzte benötigen auch Hilfe in vernachlässigten Fällen, wenn Zahnstein gebildet wurde oder das Zahnfleisch des Tieres während des Eingriffs stark blutet.

Darüber hinaus wird selbst bei rechtzeitiger häuslicher Pflege eine professionelle Reinigung mit Spezialgeräten alle zwei Jahre empfohlen.

Wie man ein Haustier ausbildet

Wenn der Hund kategorisch nicht seine Zähne putzen will, bieten Sie ihm einen synthetischen Knochen an

Obwohl sich die Milchzähne bei Hunden in vier Monaten dauerhaft verändern, ist es von früh an wichtig, sich um die Mundhöhle zu kümmern. Dies ist notwendig, um den Welpen an die Hygiene zu gewöhnen. Milchzähne können ohne Paste gereinigt werden, aber der Vierbeiner wird sich schon an den Eingriff gewöhnen.

Zähne putzen empfiehlt sich nach einem Spiel oder einem Spaziergang. In diesem Fall ist das Haustier so entspannt wie möglich, es hat nicht die Kraft zu widerstehen. Nach dem Eingriff können Sie die Delikatesse des Hundes fördern, aber nur, wenn er dieses Ereignis beharrlich überträgt. Wenn der vierbeinige Freund mit seinem Verhalten die Reinigung nicht beenden konnte, wird ihm der Preis entzogen.

Während des Verfahrens sollte der Gastgeber darauf achten, das Tier nicht mit scharfen Bewegungen und lauten Geräuschen zu erschrecken. Die Reinigung der Zähne sollte mit dem Hund mit etwas Angenehmem verbunden werden, sonst ist die Reinigung des Kiefers eines pelzigen Freundes ein echtes Problem.

Video

Hygiene der Mundhöhle ist ein wichtiges Verfahren, das die Erhaltung der Gesundheit des Tieres fördert. Es kann von jedem unabhängig durchgeführt werden. Hauptsache Liebe, Geduld und Fürsorge für einen vierbeinigen Freund. Mit der Zeit wird er sich an diese Prozedur gewöhnen und es wird für ihn das gleiche vertraute Ritual wie ein Spaziergang werden.

Muss ich meine Zähne putzen?

Wir kennen die Grundregeln der Hygiene - zum Beispiel das tägliche Waschen. Auch wir wissen, dass Tiere auch ständige Pflege brauchen, aber auf welcher Ebene? Wir fahren Haustiere für einen Haarschnitt, kümmern uns um Krallen, und was ist mit Zähnen? Wie oft müssen Sie Ihre Zähne putzen?

Warum putzst du deine Zähne?

Die Zahnhygiene unserer vierbeinigen Freunde ist in der Entfernung von Zahnstein und regelmäßige regelmäßige Reinigung des Hauses. Es entsteht im Mund des Tieres aufgrund von Leitungswasser, weicher Nahrung und unzureichender Reinigung der Mundhöhle natürlich.

Die professionelle Reinigung erfolgt alle sechs Monate oder ein Jahr bei ersten Anzeichen einer Gelbbelagbildung. Manchmal vergessen die Besitzer die Hygiene zu Hause und ihre Haustiere müssen bereits dunkle, komplexe Steine ​​entfernen, die tief unter dem Zahnfleisch liegen. Nach dem Entfernen einer solch dicken Schicht fallen oft die Hunde nach dem Eingriff Reißzähne aus.

Aber man kann nicht auf den Meistern sündigen: weil eine dicke Plakette den Zahn buchstäblich "abblättert", und daher, wenn der Stein entfernt wird, hat er einfach nichts zu halten. Es ist notwendig, den Zustand des Gebisses sorgfältig zu überwachen, um die Gesundheit Ihres Hundes für eine lange Zeit zu erhalten.

Wie putzt man die Zähne richtig?

Zur richtigen Reinigung wird eine spezielle Zahnbürste für Hunde benötigt. Heute sind viele Modelle in Zoohandlungen zu finden, aber wenn Sie noch keine gekauft haben, wird zum ersten Mal auch der Mensch herunterkommen, obwohl er nicht in der Lage ist, die Zähne des Hundes qualitativ zu reinigen. Und es ist besser, Kinderkleidung zu verwenden, es ist weicher und verletzt das Zahnfleisch des Tieres nicht.

Aber die Wahl der Pasta muss verantwortungsvoller sein. Für Menschen bestimmte Mittel können nicht genau verwendet werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Emailzusammensetzung bei Menschen und Tieren unterschiedlich ist. Darüber hinaus können Sie eine Vielzahl von Gelen und Sprays verwenden, die unangenehme Formationen verhindern und einen angenehmen Geruch abgeben.

Es wird empfohlen zu lehren, das Haustier von einem frühen Alter zu reinigen. Für einen erwachsenen unvorbereiteten Menschen ist dieser Stress zudem mit sorglosen Bisse behaftet.

Führen Sie das Verfahren einige Male pro Woche durch. Und es ist besser, die Zeit zu wählen, wenn das Tier ruhig ist - nach dem Gehen oder vor dem Zubettgehen. Entspannt, wird er nicht stören und aufheben.

Seien Sie sicher, geduldig und sanft mit Ihrem Haustier zu sein, andernfalls wird Reinigung mit einem Hund mit etwas unangenehmem verbunden sein, das vermieden werden sollte.

Zähneputzen bei Hunden

Warum ist es notwendig, die Zähne eines Hundes zu putzen?

Es wird angenommen, dass etwa 2/3 aller Hunde, die älter als drei Jahre sind, Parodontalerkrankungen, Entzündungen oder Infektionen der Gewebe haben, die die Zähne umgeben. Die Parodontitis beginnt mit einer Gingivitis, die durch klebrige Plaque und Zahnstein verursacht wird und bis zum Knochengewebe vordringen kann. Ohne Behandlung kann Parodontitis zu schmerzhaftem Zahnverlust führen.

Wann sollten Sie die Zähne Ihres Hundes putzen?

Wie Menschen, idealerweise müssen Sie jeden Tag Ihre Zähne putzen. Viele Hunde gewöhnen sich schnell an diese Reinigung und fangen sogar an, sie zu genießen. Zähneputzen zweimal die Woche ist auch sehr nützlich, wenn Ihr Zeitplan stark verstopft ist und Sie einfach keine Zeit für die tägliche Reinigung haben.

Der beste Weg, einen Hund an einen Pinsel zu gewöhnen, ist, sich von früh an zu putzen. Wenn Sie einen erwachsenen Hund haben, kann es etwas mehr Zeit und Mühe erfordern, sie zu unterrichten, sich die Zähne zu putzen.

Wie putzst du deine Zähne richtig in Hunde, damit sie sich daran gewöhnt?

Um die Zähne Ihres Hundes erfolgreich zu reinigen, müssen Sie diese Erfahrung positiv für Sie beide machen. Sie sollten den Hund während des gesamten Verfahrens loben und ihn mit dem Abschluss jeder Stufe belohnen. Gehen Sie folgendermaßen vor, damit der Hund Ihre Zähne schnell zu Hause putzt:

  • Wählen Sie einen ruhigen Ort und Zeit für das Verfahren.
  • Wenn dein Hund klein genug ist, dann halte den Kopf dir gegenüber. Wenn der Hund größer ist, dann sollten Sie auf einem Stuhl neben ihr sitzen, so dass es für Sie bequem ist, zu Mund und Zähnen zu kommen.
  • Beginnen Sie, die Außenfläche der Zähne mit einem weichen und feuchten Tuch zu streichen, indem Sie Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen ausführen. Seien Sie vorsichtig und halten Sie sich außerhalb der Zahnreihe, um einen versehentlichen Biss zu vermeiden.
  • Bei den ersten Ansätzen sollten Sie nur ein paar Zähne und nicht den ganzen Mund abwischen und reinigen, besonders wenn Ihr Haustier während des Eingriffs nervös ist.
  • Nachdem sich der Hund während der Reinigung bequem genug fühlt, versuchen Sie es mit einer speziellen Zahnpasta. Verwenden Sie keine Zahnpasta für Menschen - es ist nicht zur Einnahme bestimmt.
  • Nachdem sich der Hund an den Geschmack von Zahnpasta für Tiere gewöhnt hat, können Sie eine kleine Menge davon auf das Gewebe auftragen und wie gewohnt die Zähne Ihres Haustiers putzen.
  • Wenn der Hund sich an den Eingriff gewöhnt hat und sich während des gesamten Eingriffs gut fühlt, können Sie mit der Zahnbürste beginnen.

Kann ich normale Zahnpasta für Menschen verwenden?

Gemeinsame Pasta für Menschen enthalten Zutaten, die nicht aufgenommen werden können. Wenn der Hund sie schluckt, können sie Verdauungsstörungen verursachen. Einige Zahnpasten für Menschen enthalten hohe Mengen an Natrium, die sogar Ihren Hund verletzen können.

Kann ich Backpulver benutzen, um meine Zähne zu putzen?

Nein. Backpulver hat einen hohen Alkalianteil und kann daher das Säure-Basen-Gleichgewicht im Magen und Verdauungstrakt des Hundes stören. Außerdem ist Soda unangenehm für den Geschmack und kann den Hund stark stören.

Warum wird Zahnpasta für Tiere empfohlen?

Solche Zahnpasten haben eine Reihe von geeigneten Geschmacksaromen, wie Geflügel, Rindfleisch oder Minze. Wenn Sie eine Paste mit dem richtigen Geschmack verwenden, gewöhnt sich der Hund eher an das Verfahren und beginnt sogar, den Prozess zu genießen.

Wie Sie die Zähne Ihres Hundes mit einer Zahnbürste putzen.

  • Tragen Sie eine kleine Menge Zahnpasta auf die Zahnbürste auf. Heben Sie vorsichtig die Lippen Ihres Hundes auf einer Seite an. Sie können dies mit dem Zeigefinger der freien Hand tun.
  • Um die unteren Zähne zu reinigen, müssen Sie den Mund des Hundes leicht öffnen. Dazu kann der Kopf des Hundes vorsichtig gekippt und der Oberkiefer mit dem Daumen einer freien Hand gehalten werden.
  • Konzentrieren Sie sich zu Beginn der Reinigung auf große Zähne und Zähne, wo sich am meisten Plaque ansammelt. Dann gehen Sie schrittweise durch den Rest der Zähne (dies kann mehrere Tage oder Wochen dauern).
  • Mach dir keine Sorgen über die Reinigung der Innenseite der Zähne. Der Großteil der Parodontitis fällt auf äußere Oberflächen. Außerdem entfernt die Sprache des Hundes in der Regel die Hauptplaque von den Zähnen allein. Sie sollten die inneren Oberflächen der Zähne nur reinigen, wenn der Hund sehr daran gewöhnt ist und Sie den Vorteil davon sehen.

Wie lange soll ich die Zähne meines Hundes putzen?

Die ungefähre Dauer der Reinigung einer Seite der Zähne sollte ungefähr 30 bis 60 Sekunden dauern.

Was sollte ich sonst noch über das Zähneputzen wissen?

Der Mund des Hundes enthält viele schädliche Bakterien, daher ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen, nachdem Sie das Verfahren beendet haben. Außerdem sollten Sie die Zahnbürste nach jeder Reinigung waschen. Wenn Sie mehrere Hunde haben, müssen Sie eine separate Zahnbürste für jeden von ihnen haben.

Warum müssen Hunde ihre Zähne putzen?

Hunde haben oft orale Probleme. Wie bei den meisten anderen Krankheiten können diese Krankheiten leicht durch elementare Aufmerksamkeit für Details vermieden werden. Wenn Sie nicht zu denjenigen gehören, die die Bedeutung der Mundhygiene eines Hundes schätzen können, müssen Sie wissen, wie viel von einem Problem damit verbunden sein kann. Im Allgemeinen sollte jeder Besitzer wissen, wie man die Zähne des Hundes putzt und wie oft es gemacht werden sollte, weil Sie dieses Wissen mit anderen Hundezüchtern teilen müssen.

Beachten Sie, dass bereits eine Menge Forschung durchgeführt wurde, die bestätigt, dass Yorkshire Terrier, alle dekorativen Hunderassen, besonders für die Reinigung notwendig sind. Dies beruht auf der Tatsache, dass solche Hunde überhaupt nicht für das Leben in der Wildnis geschaffen sind, so dass sie unterschiedliche Abweichungen haben, zum Beispiel einen falschen Biss. Es ist unglaublich schwierig, es mit Hunden zu korrigieren, daher ist es notwendig, die Zähne des Hundes zu reinigen, um die verstopften Lebensmittel und Mikroben zu säubern. Der Hund selbst kann die Zähne nicht auf natürliche Weise putzen, obwohl dies früher beim Zähneputzen der Fall war. Darüber hinaus sind Zierhunde und der Yorkshire-Terrier sehr empfindlich auf das Zahnfleisch, was bedeutet, dass entzündliche Prozesse nacheinander auftreten können. Eine vermehrte Vermehrung von Mikroben und Bakterien kann sich zu chronischen Krankheiten entwickeln, die besonders gefährlich sind.

Reinigungsplakette und Zahnstein

Das sind also ziemlich wichtige Fragen. weil es nicht überflüssig ist, sie wirklich zu verstehen. Beginnen wir mit dem einfachsten und offensichtlichsten - putzen Hunde generell ihre Zähne? Die Antwort ist positiv, dafür gibt es sogar spezielle Bürsten, sowie Empfehlungen von Tierärzten. Zahnplaque bei Hunden ist genau das gleiche wie beim Menschen, es wird von einer Vielzahl von Mineralstoffkomplexen gebildet, die das Ergebnis einer Verstopfung zwischen Zahnfleisch und Zähnen von pathogenen Bakterien sind. Wenn der Zahnbelag mit der Zeit nicht entfernt wird, wird an seiner Stelle Zahnstein gebildet, was eine viel größere Anzahl von Problemen verursacht. Es gibt nur zwei Arten von diesem Stein - einer befindet sich über dem Zahnfleisch, und es ist viel einfacher zu entfernen, aber der andere ist unter dem Zahnfleisch und damit viel mehr Probleme. Wenn Sie einen subgingivalen Stein vom Hund entfernen, bereiten Sie sich darauf vor, dass die Verfahren langwierig und komplex sein werden.

Wie so oft, wie die Person nicht der Hund muss nicht die Zähne putzen, weil sie sich eine völlig andere Form und praktisch frei von Orten haben Sie das Essen verstecken konnten, während eine Person ohne Ihre Zähne zu putzen große Probleme viel schneller beginnen. Ein- oder zweimal pro Woche ist das nicht genug, aber viele Besitzer kommen nicht einmal dazu, also suchen Sie nicht nach Gründen. Wenn Sie es nicht selbst tun können, ist der Hund zu widerstandsfähig und Sie haben Angst davor, ihr zu schaden, dann haben Sie professionelle Zahnärzte, die Ihnen helfen. Solche Spezialisten haben jetzt spezielle Ultraschallgeräte, die Plaque und Zahnstein perfekt entfernen. Das Wichtigste ist, dass solche Geräte die gleichen subgingivalen Taschen, die am schwierigsten zu behandeln sind, schnell und schmerzfrei reinigen können. In diesem Fall, wenn der Hund sehr unruhig ist, wird es eine leichte Anästhesie angewandt werden, oder sehr sorgfältig Sie braucht, und nähert nachdenklich sicherzustellen, dass sie mich beruhigt hatten, die länger in der Klinik sitzt, warten, bis der Hund versteht, dass es ein sicherer Ort ist.

Wie putzt man die Zähne richtig?

Beachten Sie, dass ein Wunsch, die Zähne des Hundes zu putzen, klein ist - Sie müssen die Technik kennen. Für den Fall, dass Sie alles nicht mit Technik machen, stellt sich heraus, dass es besser wäre, wenn Sie überhaupt keinen Fall übernehmen würden, weil die Chance, dem Tier zu schaden, auch sehr groß ist. Wir werden spezielle Zahnbürsten benötigen, die weiche Zähne haben und ohne Schmuck ordentlich verwendet werden können. Auch menschliche Zahnpasta passt hier nicht, weil der Gehalt an Fluorid und anderen Zusätzen für den Hund toxisch ist.

Für den Fall, dass der Hund wirklich Angst vor der Zahnbürste hat und was Sie tun werden, ist das kein Grund, aufzugeben - wir werden eine Gummidüse auf unseren Finger legen, oder wir werden sie mit Gaze einwickeln. Sie müssen vorsichtig handeln, sich ruhig verhalten. Zum ersten Mal ist es genug, dass Sie nur zur Sache kommen, und dann können Sie allmählich immer selbstbewusster mit einem Pinsel arbeiten und Mikroben und Essensreste aus den Nebenhöhlen zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch heraussuchen. Berühren Sie nicht das Zahnfleisch selbst, aber es kommt mit Erfahrung. Im Falle, dass Steine ​​oder Plaque nicht mit einer einfachen Zahnbürste entfernt werden können, müssen Sie die Hilfe eines Arztes suchen, aber Sie müssen weniger für die reduzierte Menge an Arbeit bezahlen, also sollten Sie sich keine Sorgen machen - Preise beißen nicht.

Beachten Sie, dass es am besten ist, wenn der Hund schon von klein auf Zähne putzen kann. Zum Beispiel ist für dieses Alter ab drei Monaten geeignet. Wenn wir von Milchzähnen sprechen, können wir auch ohne Pasta auskommen, aber die Molaren müssen nach nur 6 Monaten mit einer speziellen Paste gereinigt werden, was die Effizienz des gesamten Verfahrens verzehnfacht.

Komplikationen beim Fehlen von regelmäßigem Zähneputzen bei einem Hund

Wenn Sie aus einem unbekannten Grund beschlossen haben, die Notwendigkeit, Ihre Zähne bei Hunden zu putzen, ignorieren, wird es nicht nur in einem schlechten Geruch, sondern auch in der Zahnfleischbluten und damit das erhöhte Risiko von Mikroben, Herzproblemen und Verdauungssystem. All dies wird nicht besonders schnell, aber sehr selbstbewusst Schritt für Schritt in die komplexen Krankheiten des Hundes gegossen. Gerade von diesen Unzulänglichkeiten der Hundepflege leiden Chihuahua, Spielzeug-Terrier, Zwergpudel und viele andere oder dekorative Rassen, oder einfach anfällig für Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch. Als zukünftige Probleme kann festgestellt werden, dass, wenn das Problem die Zahnwurzel erreicht hat, warten Sie auf das Fieber, Abszesse, Fisteln und einfach nur schrecklichen Stress, der das Leben Ihres zotteligen Freundes weiter reduzieren wird.

Wie man die Zähne putzt

Anfänger werden oft gefragt, wie sie ihre Zähne putzen sollen und ob eine solche Maßnahme erforderlich ist. Sauber, natürlich, Sie brauchen, und zwar zu Recht.

Warum putzst du deine Zähne?

Menschen putzen ihre Zähne jeden Tag, die Übung spiegelt sich im Zustand der Zähne und des Zahnfleisches wider. Reinigung hilft, eine Million Bakterien loszuwerden, das Auftreten von Karies zu verhindern, Mundgeruch loszuwerden.

Der Hund muss seine Zähne putzen. Hunde essen ständig, Speisereste bleiben zwischen den Zähnen stecken. Oft holen Hunde Müll auf der Straße ab. Viele Hunde mit ungeeigneten Pflegezähnen werden krank. Zum Beispiel, in der Naked Mexican Hund gibt es eine Prädisposition für Krankheiten und Zahnverlust, die Mundhöhle braucht sorgfältige Pflege.

Sore Zähne führen zu schwerwiegenden Folgen, die das Tier stark leiden. Vor dem Hintergrund kranker Zähne entwickelt das Haustier Krankheiten, beispielsweise Fisteln oder Parodontitis.

Wie man einem Hund beibringt, seine Zähne zu putzen

Tiere sind nicht begeistert von Versuchen, in den Mund einzudringen. Diese Hygieneprozeduren werden bereits in jungen Jahren durchgeführt, so dass das Haustier später den Eingriff ruhig wahrnimmt.

Das Verfahren benötigt nicht viel Zeit - nur 10 Minuten. Wenn das Tier arbeitet, will nicht seinen Mund öffnen, wird mehr Zeit benötigt.

Besitzer sind daran interessiert, ob es einem Hund erlaubt ist, seine Zähne beim ersten Mal mit einem Pinsel zu putzen. Es ist unerwünscht. Am Anfang wird es notwendig sein, das Haustier an die Tatsache zu gewöhnen, dass in den Kiefern des Hundes periodisch fremde Gegenstände zur Verfügung gestellt werden. Der Pinsel wird zunächst von den Fingern des Besitzers besetzt.

  1. Bereiten Sie eine leckere und duftende Fleischbrühe vor.
  2. Tauchen Sie die Finger in die Flüssigkeit und legen Sie sie in den Mund des Tieres.
  3. Wiederholen Sie dies, bis der Hund sich daran gewöhnt hat, auf solch eine seltsame Prozedur zu reagieren.

Wenn Sie vorhaben, mit einem vierbeinigen Freund auf Ausstellungen zu spielen, unterrichten Sie den Hund im Team "Zeigen Sie Ihre Zähne". Mitglieder der Kommission stellen die Leistung des Teams als eine unabdingbare Voraussetzung für die Teilnahme an Wettbewerben.

Wie man seine Zähne richtig putzt

Das Tier reagiert normalerweise auf das periodische Auftreten von Fingern im Mund, es ist angemessen, mit der herkömmlichen Reinigung fortzufahren.

  • eine einfache Option - um einen Fingerverband zu wickeln, ist es wünschenswert, die Schicht 3-4 zu wickeln. Dann eine spezielle Paste auftragen und die Zähne leicht abwischen. Bei der Reinigung keine Kraft anwenden, nicht stark drücken, aus Angst, den Zahnschmelz zu zerkratzen und das Zahnfleisch zu beschädigen.
  • Wenn das Verfahren zum ersten Mal durchgeführt wird, ist es vielleicht zum ersten Mal nicht möglich, alle Zähne zu reinigen. Langfristige Reinigung ist für einen Hund mühsam. Führen Sie die Manipulation in einer Reihe von Techniken durch.
  • Sie müssen nicht die Innenseite der Zähne Ihres Haustiers reinigen. Der Hund kann es alleine reinigen.
  • Es wird notwendig sein, eine Umgebung zu schaffen (vielleicht in Form eines Spiels), damit das Tier die Prozedur leicht wahrnimmt. Es ist nicht notwendig, dass die Reinigung mit unangenehmen Empfindungen verbunden ist. Dabei wird empfohlen, freundlich zum Tier zu sprechen, zu loben.

Putzen Sie Ihre Zähne mindestens 2 mal pro Woche. Entsprechend der Gesamtzeit wird die Reinigung nicht verzögert und dauert 10 Minuten. Wenn die Zähne des Hundes gereinigt wurden, untersuchen Sie sorgfältig die Mundhöhle. Wenn Sie bemerken, dass das Zahnfleisch des Tieres blutet, behandeln Sie es mit Peroxid.

Allmählich wird der Hund ganz friedlich allmählich den Prozess der Reinigung wahrnehmen, und der Besitzer wird es schaffen, seine Zähne richtig und genau dem Haustier zu putzen. Versuchen Sie, Ihren Finger mit einem kleinen Pinsel zu ersetzen. Oder kaufen Sie eine spezielle Kopie für Hunde in der Tierhandlung.

Wann soll man lehren, die Zähne zu putzen?

Wenn man von einem frühen Alter an, den Welpen an die Reinigung zu gewöhnen, in der Zukunft normalerweise vom Hund wahrgenommen wird, wird das Verfahren keine Probleme verursachen. Wenn ein Erwachsener gereinigt wird, kann es schwierig sein.

Das junge Exemplar wird ab 2 Monaten in den Reinigungsprozess eingeführt. In Zukunft wird sich der Hund daran gewöhnen und wird aufhören, negativ zu behandeln.

Ein erwachsenes Haustier ist auch leicht zu lehren, zu reinigen. Besorge dir einen Pinsel mit einem weichen Flor und kaufe eine spezielle Paste. In Zoohandlungen ist die Auswahl an Pasta erstaunlich. Es ist zulässig, eine Paste mit Aromen zu wählen. Die Zusammensetzung der Droge ist sicher. Der Hund hat nicht die Möglichkeit, den Mund nach der Reinigung gründlich auszuspülen und die Reste der Paste in die Spüle zu spucken.

Zu reinigen, allmählich und sanft gewöhnen. Schaffen Sie Motivation in Form von Goodies für das Haustier. Erlaubt, vor oder nach der Reinigung anzubieten. Achten Sie darauf, das Tier zu loben, wenn der Hund während des Verfahrens ruhig und ruhig blieb.

Wie wählt man eine Pasta?

Es ist wichtig, den richtigen Reiniger zu wählen. Reinigungspasten für Tiere unterscheiden sich radikal vom Menschen.

Verwenden Sie keinen eigenen Zahn, um die Zähne Ihres Haustiers zu reinigen. Hundebesitzer empfehlen die Verwendung von Minzpasten nicht. Zu starker Minzgeschmack wirkt sich negativ auf den akuten Hundegeruch aus. Es ist nicht wünschenswert, Fluorid in die Paste einzubringen.

Es ist wünschenswert, ein Mittel zu wählen, das effektiv Zahnstein entfernt. Es ist erlaubt, eine Paste zu kaufen, die das Aroma von Speck, Huhn hat. Die Entwickler argumentieren, dass Pasten sichere Inhaltsstoffe enthalten, die beim Verschlucken keine gesundheitliche Schäden verursachen. Im Zweifelsfall den Hund mit einer Dusche ausspülen.

Fachleute empfehlen nach der Reinigung die Infusion von Kamille zum Spülen der Mundhöhle. Zum Spülen verwenden einzelne Hundezüchter eine Spritze ohne Nadel.

Starke Zähne - gute Gesundheit

Denken Sie an Ihre eigenen Gefühle bei Zahnschmerzen - nur eine Katastrophe. Ein Tier mit einem kranken Zahn empfindet ähnliche unangenehme Momente, auch wenn die Krankheiten bei Hunden viel weniger wahrscheinlich sind als bei Menschen.

Einige Besitzer von Hunden glauben, dass es genug spezielle Mittel geben wird, um Zähne zu reinigen. Die Zähne müssen vom Haustier gereinigt werden, die speziellen Knochen, die in Geschäften verkauft werden, können nicht mit einer vollständigen und gründlichen Reinigung fertig werden, die nur als vorbeugende Maßnahme wirkt.

Besuchen Sie einen Tierarzt und führen Sie eine regelmäßige Reinigung durch, um das Auftreten von Schmerzen und Begleiterkrankungen zu verhindern. Verschieben Sie die Aufgabe nicht in Spezialfonds. Die Reinigung der Zähne erfolgt idealerweise täglich oder jeden zweiten Tag. Wenn nicht genug Zeit ist, müssen Sie es einmal pro Woche tun.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Training und Ausbildung der Französischen Bulldogge

Ausbildung Der Hund der Rasse ist eine französische Bulldogge und muss sogar erzogen und trainiert werden, um sie unter Kontrolle zu bringen. Die Hauptsache ist, zu beginnen, sobald der Welpe in Ihrem Haus erscheint.

Pommerschen Spitz

Ausbildung Feature:Pommern (sie sind auch Zvergshpits) sind eine kleine Rasse von Hunden, die in den letzten Jahren eine immense Popularität gewonnen hat, in den Vereinigten Staaten gehört sie zu den zwanzig größten.

York hustet: Warum und was zu tun ist

Ausbildung York ist ein kleiner Hund und selbst kleine Gesundheitsprobleme können seinen Körper im Gegensatz zu einem großen Hund ernsthaft beeinträchtigen. Dies gilt auch für ein Symptom wie Husten.