Krankheiten

Wie viel kostet ein Malamute-Welpe?

Immer mehr neue Rassen erscheinen jedes Jahr in der modernen Hundezucht. Dies verhindert jedoch nicht, auf dem Höhepunkt der Beliebtheit von Hunden zu bleiben, deren Geschichte mehr als ein Jahrhundert hat. Und zu dieser Kategorie gehört auch eine der ältesten Rassen - Alaskan Malamute. Schön, mächtig, stolz - das sind sie alle, die schönen Nordmänner, die niemanden gleichgültig lassen können. Was ist heute über diese Rasse bekannt?

Herkunft des Alaskan Malamute

Es ist nicht sicher bekannt, wann die Alaskan Malamute-Rasse auftauchte, aber ihre Vorfahren waren die Haustiere des Malemute-Stammes, der die Küsten von Alaska bewohnte. Sie waren kraftvolle, zähe Tiere, die mit einer dicken und dichten Wolldecke bedeckt waren. Sie wurden unter ziemlich strengen klimatischen Bedingungen zum Fahren und Bewegen schwerer Lasten verwendet.

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts fiel die Periode des "Goldrausches", der die Entwicklung und Verbreitung von Alaskan Malamutes beeinflussen musste. Schließlich war es möglich, nur auf den Schlitten dieser starken Hunde reiche Lagerstätten zu erreichen. Viele Goldsucher wollten einen solchen "Transport" in ihre Nutzung bringen, was die Anzahl dieser Rasse maßgeblich beeinflusste.

Aber dieses Phänomen hatte auch den Nachteil - Menschen, die nach unermesslichem Reichtum hungerten, versuchten, Malamutes mit anderen Rassen zu kreuzen, um einen noch robusteren, schnelleren und unprätentiöseren Hund zu bekommen. Eine solche Aktivität führte dazu, dass reinrassige Individuen sehr klein blieben.

Aber der "Goldrausch" wurde durch Sport ersetzt, und die Spieler im Schlittenrennsport begannen, die reinrassige Nordzucht wiederzubeleben und investierten riesige Summen in diesen Prozess. Immerhin war es möglich, nur mit reinrassigen Malamuten zu gewinnen.

Auf dem Foto eine Rasse von Alaskan Malamute Hunden im Winter.

Erst in den 20er Jahren des letzten Jahrtausends war es möglich, nicht nur das Verschwinden dieser Rasse zu stoppen, sondern auch ihre Population zu erhöhen. Dann stieg der Prozess der Zucht von Alaskan Malamutes auf ein professionelles Niveau. In 10 Jahren hat diese Rasse weltweit Anerkennung gefunden, ein spezieller Club ist erschienen und der Standard wurde definiert.

Während der Kriegsperiode kam es jedoch zu einer bedeutenden Vernichtung von Malamuten, was zu einer Verringerung der Zahl von nicht mehr als 30 Individuen führte. Nachdem der Krieg vorbei war, wurde "titanische" Arbeit geleistet, um die Alaskan Malamutes wiederherzustellen, und in den 1960er Jahren gab es keine Rede von ihrem Verschwinden. In der modernen Welt gehören diese Hunde zu den zwanzig beliebtesten und gefragtesten Rassen der Welt, und schon 2010 wurden sie zu einem Symbol des Staates Alaska.

Beschreibung der Rasse Alaskan Malamute

Bis heute gibt es zwei Arten von Alaskan Malamute - M-Lut und Kotzebue. Die erste Art unterscheidet sich durch ein stärkeres Skelett, große Dimensionen, Beweglichkeit und Aggression. Sie können Hunde dieser Art in einer Vielzahl von Farben treffen - von schwarz und grau, bis silbrig-blau in Kombination mit weiß. Kotzebue ist trotz der obligatorischen Wolfsfarbe minderwertig und hat einen flexibleren Charakter.

Moderne Züchter streiten bis heute nicht darüber, welche Art von Rasse wirklich ist, aber es lohnt sich daran zu erinnern, dass dank der Natur diese stolzen und schönen Haustiere entstanden sind.

Gemäß dem Standard müssen Alaskan Malamutes die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Der Hund muss eine starke Knochenstruktur, starken Körperbau, tiefe Brust haben. Aber trotzdem sollte ihr Oberkörper kompakt sein.
  • Der Mantel von Malamutes muss draußen hart sein, und innerhalb des Körpers wird mit einer weichen Grundierung bedeckt. Dieses Phänomen ist auf die Herkunft des Hundes zurückzuführen. Darüber hinaus ist Wolle mit feuchtigkeitsfestem Fett überzogen.
  • Das Wachstum der Männchen variiert im Bereich von 60 bis 63 cm, Frauen innerhalb von - 57 bis 59 cm.
  • Das Körpergewicht von Haustieren sollte nicht weniger als 35 kg, aber nicht mehr als 38 kg betragen.
  • Der Kopf des Hundes ist breit, proportional zum Körper.
  • Die Schnauze bei Malamute reicht volumetrisch aus, es ist unzulässig ihre Schärfung oder Dehnung.
  • Die Ohren des Tieres sind dreieckig, mit abgerundeten Enden, stehen, haben eine weite Fassung.
  • Die Kiefer des Hundes sind beeindruckend, mit großen scharfen Zähnen.
  • Lippen müssen unbedingt passen.
  • Biss Malamutes als Schere.
  • Die Augen sind klein, mandelförmig, leicht schräg, die Iris ist braun, bei dieser Rasse gelten die blauen Augen als ein schwerer Makel.
  • Die Nase des Tieres ist überwiegend schwarz, nur bei Hunden von roter Farbe kann es braun sein.
  • Um vor Neid erbärmlich zu werden - der Rücken ist gerade, der Lende ist mit elastischen Muskeln bedeckt, die Brust ist breit.
  • Der Schwanz ist natürlich verzerrt und erhebt sich auch in einem ruhigen Zustand über den Rücken.
  • Pfoten unterscheiden sich in der Macht und ähneln bearish.

Der Lebenszyklus von Malamutes ist durchschnittlich 13-15 Jahre. Die Weibchen bringen am häufigsten Würfe mit 5-6 Welpen der Alaskan Malamute.

Die Natur der Alaskan Malamutes

Malamuten zeichnen sich durch ein hohes Maß an Freundlichkeit und übertriebener Freundlichkeit aus. Sie sind nicht allein und brauchen enge, vertrauensvolle Beziehungen mit der Hundepackung oder der Menschenfamilie. Sie sind ideal für große Familien mit kleinen Kindern. Diese Hunde wissen viel über Kinderspiele und können immer die Rolle von fürsorglichen Kindermädchen spielen.

Vertreter dieser Rasse haben das Eigentum, sich an ihre Besitzer zu binden, aber sie müssen ständig daran erinnert werden, dass sie wichtige und notwendige Mitglieder der Familie sind. Trotz aller Anhaftung brauchen diese Tiere nur Freiheit. Eine geschlossene Voliere und ständige Einsamkeit kann die Natur des Haustiers beeinträchtigen, es kann das Vertrauen und den Respekt für den Besitzer verlieren.

Auf dem Foto ein Alaskan Malamute mit einem kleinen Mädchen.

Malamute gehören ihrer Natur nach nicht zu den Hunden, die trotz allem bereit sind, nur einem Meister zu dienen. Sobald eine Person aufhört, eine Autorität für ein Haustier zu sein, beginnt der Hund sofort, sich für andere Menschen zu interessieren. Nennen Sie es in keiner Weise Verrat, weil solches Verhalten mit natürlicher Sturheit und hoher Intelligenz verbunden ist. Diese vierbeinigen Freunde können monotone Handlungen leicht ermüden. Wenn sie hundertmal am Tag Pantoffeln mitbringen müssen, kann der Hund dies als respektlose Haltung interpretieren und sich lange erinnern.

Solche Eigenheiten des Charakters lassen den Schluss zu, dass der Alaskan Malamute ein Hund ausschließlich für erfahrene Hundezüchter ist, die sich in der Rasse auskennen.

Hartnäckiger Charakter ist auch ein Stolperstein im Trainingsprozess, obwohl ihr lebhafter und scharfer Verstand Ihnen erlaubt, absolut alle Befehle von der ersten Zeit zu verstehen und zu merken. Sie können sie sogar ausführen und wiederholen, aber nicht mehr als zweimal. Dann verschwindet das Interesse der Hunde an dieser Aktion, und sie können das weitere Training komplett aufgeben.

Wenn eine Person plötzlich eine Idee hatte, ein Malamut als Wächter zu kaufen (Hunde sind immer noch von beeindruckender Größe und ernstem Aussehen), dann wird diese Idee nicht funktionieren. Vertreter der Rasse sind sehr freundlich zu allen, die keine offensichtliche Aggression gegenüber ihnen und Familienmitgliedern zeigen.

Malamute kann ein böser Hund werden, aber nur aufgrund der Umstände - nach dem psychologischen Trauma, das in der Kindheit empfunden wurde, unangemessener Erziehung, grausamer Haltung der Menschen und anderen Gründen, die dieses friedliebende Tier in Rage bringen können.

Sich um den Alaskan Malamute kümmern

Probleme beim Waschen des Haustiers entstehen nicht, weil diese Hunde einfach gerne schwimmen. Die Hauptsache beim Baden ist, alle Waschmittel aus der dicken Wolle zu entfernen. Dass die Wolle nach dem Eingriff glatt und gepflegt aussieht, muss gleichzeitig getrocknet und gekämmt werden.

Während der Mauser ist das Kämmen obligatorisch, sonst kann das Tier kollabieren und die Wohnung wird nicht schlechter als die Pappel fliegen.

Die Klauen des Hundes müssen regelmäßig gemäht werden, die Augen werden alle 5-7 Tage gerieben. Die Ohren sollten einmal im Monat gereinigt werden.

Was das Leben betrifft, ist ein idealer Ort für ein komfortables Leben ein Landhaus oder eine Sommerresidenz. In der Wohnung wird Alaskan Malamute sehr überfüllt und ungemütlich sein. Es muss jedoch nur darauf geachtet werden, dass das Haustier nicht graben und entkommen kann.

Foto des Alaskan Malamute

Werfen Sie einen Blick auf diese wunderbaren Fotos des Alaskan Malamute.

Video

Wir empfehlen ein Video über Alaskan Malamute anzuschauen.

Wie viel sind reinrassige Malachutenwelpen?

Natürlich ist es für erfahrene Züchter besser, ein Haustier zu bekommen, aber nicht jeder kann sich ein solches "Vergnügen" leisten. Die ungefähren Preise für Welpen von Alaskan Malamute sehen wie folgt aus:

  • Für 10000-12000 Rubel können Sie einen Welpen der Alaskan Malamute kaufen, der keinen Stammbaum hat;
  • In der Region von 15.000-30000 gibt es Welpen mit einem Stammbaum.
  • Über 30000 ist ein Elite-Nachwuchs von Eltern-Champions.

Beim Kauf ist es notwendig, sich mit den verfügbaren Dokumenten vertraut zu machen, den Welpen zu untersuchen (er sollte aktiv und fröhlich sein), und zu schätzen, ob er krank ist und ob sein Verhalten angemessen ist. Wenn möglich, ist es ratsam, sich die Eltern des zukünftigen Champions anzusehen. Malamute aus Alaska ist eine ideale Wahl als Haustier.

Was kostet ein Malamute-Welpe? Merkmale und Preise

Malamute, oder Alaskan Malamute, erlangte in letzter Zeit seine Popularität - aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem Wolf und äußerlicher Gutmütigkeit. Der Preis im Gebiet der Russischen Föderation hat eine große Verbreitung, die untere Schwelle beträgt 10 Tausend Rubel, die obere Schwelle beträgt 185 Tausend Rubel.

Rassebeschreibung, Merkmale

Trotz der externen Wohlwollen ist Malamute eine ernsthafte Rasse. Nicht jeder Züchter wird mit der Erziehung des Welpen fertig, auch wenn dies nicht die erste Erfahrung im Training ist. Die Vertreter der Rasse sind von Natur aus stur, aktiv und freundlich, absolut ungeeignet, das Eigentum des Besitzers zu schützen. Irgendein Fremder - für sie ein Freund, sie machen leicht Kontakt, aber tolerieren eine vertraute Einstellung zu sich selbst nicht.

Kinder kommen gut miteinander aus, aber ein Kind mit einem Hund dieser Rasse in Ruhe zu lassen, ist gefährlich, denn das Malamut kann zurückschlagen, wenn es weh tut, ungeachtet seiner Liebe zum Kind.

Außerdem sind sie intolerant gegenüber anderen Hunden, wenn sie in ihrer Richtung aggressiv sind, während sie leicht in der Gruppe auskommen, wenn es keinen Kampf für die Führung innerhalb des Kollektivs gibt. Wegen ihrer Hartnäckigkeit, ihres Wunsches, Anführerin zu sein, sind sie schwer zu trainieren. Eine einmalige Aktivität stört sie schnell.

Die Kosten von Malamute

Der Preis hängt vor allem davon ab, was der Welpe besitzt:

  1. Welpen zeigen Klasse, mit Aussicht auf Teilnahme an Ausstellungen und Shows. Dies sind die besten Vertreter, und ihre Kosten können 150-180 Tausend Rubel erreichen. Oft verlassen solche Welpen Baumschulen, um die Reinheit der Rasse zu erhalten und Medaillen zu gewinnen. Schließlich kann ein Hund von bedeutenden Eltern gewinnbringend sein, um zu verkaufen.
  2. Brid-Klasse - ideal für die Zucht, wird durch gute Vererbung und Fortpflanzungsfähigkeit geschätzt. Natürlich sind Hündinnen in dieser Kategorie höher als Männer. Der Preis eines Welpen variiert zwischen 60 und 140 Tausend Rubel, abhängig vom Stammbaum.
  3. PET-Klasse - Hunde, die in der Zucht nicht von Interesse sind oder Nachteile des Exterieurs haben. Dies hat keinen Einfluss auf die Art und Gesundheit des Tieres, aber solche Welpen sind am billigsten - von 10 000 bis 80 000 Rubel.

Der Preis basiert auf den äußeren Indikatoren und dem Temperament des Welpen. Die Verbreitung der Preise ist groß, deshalb empfehlen alle Kindergärten, im Voraus den Zweck zu bestimmen, für den der Hund gepflanzt wird. Es lohnt sich auch, auf die Eltern von Malamute zu achten - die Anwesenheit der Eltern garantiert, dass sie den Rassestandards entsprechen.

Eine weitere Tatsache - Show-Puppyklasse erreichte das Alter von 6-8 Monaten, wird teurer als PET-Klasse im gleichen Alter, aufgrund der Tatsache, dass ein Jugendlicher leichter ist, ob Erfolg bei Ausstellungen und Wettbewerben zu beurteilen, gibt es keine Mängel in der Außen und die Struktur des Körpers.

Wo kann man einen Malamute-Welpen kaufen?

Auf dem Territorium der Russischen Föderation gibt es viele Kindergärten. Die bekanntesten von ihnen sind:

  1. Konev-Bor. Es befindet sich in der Nähe von Kolomna. Sie arbeiten seit 2012 und haben sich bereits am Markt bewährt. Ein vielversprechender Welpe der Showklasse kostet 150.000 Rubel, und die PET-Klasse kostet 45.000 Rubel.
  2. MAL-PLANET, Moskau. Spezialisiert auf Showhunde und überwacht sorgfältig den Stammbaum von Hunden. Die Mindestkosten für Malamute in dieser Cattery beträgt 60 Tausend Rubel.
  3. Stammeszwinger "Von der Phillipova", Gatchina. Haustiere nehmen an Ausstellungen in Russland, Europa und Weltmeisterschaften teil. Verkaufe Welpen von Eltern, deren Herkunft aus Italien und Polen stammt. Der niedrigere Preis für Malamute beginnt hier bei 50 Tausend Rubel.
  4. Chesvik Spitze, Moskau. Er arbeitet seit 2002, bis auf Malamute züchtet er einen amerikanischen Cockerspaniel. Die Welpen sind hier durch die Verpaarungen im Ausland vertreten, was dazu beiträgt, dass Hundeüberfahrten vermieden werden. Die Preisspanne beträgt 35 Tausend Rubel.
  5. Gold von Maja, Moskau. Welpen aus dieser Gärtnerei nehmen an Ausstellungen in Russland, Europa und Asien teil. Preispolitik - Malamute PET-Klasse - von 40 Tausend Rubel.

Wegen der Fülle von Baumschulen ist es einfach, einen Hund dieser Rasse auf dem Territorium der Russischen Föderation zu kaufen, so dass Sie sicher ein Malamut für bestimmte Zwecke abholen können.

Hunderasse Alaskan Malamute: Beschreibung, Foto, Preis

Malamute ist ein Nordschlittenhund. Sie haben eine gut entwickelte Muskulatur, die es ihnen ermöglicht, problemlos im Gurtzeug zu arbeiten und schwere Lasten über lange Strecken zu tragen. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Wolf ist manchmal irreführend. Es ist eine reinrassige Rasse, die sich durch eine beneidenswerte, gute Natur auszeichnet. Er braucht ständig die Aufmerksamkeit einer Person.

Geschichte der Herkunft der Rasse

Die Geschichte des Lebens von Malamutes hat mehr als ein Jahrhundert. Sie gehören zu den ersten Hunden, die von Menschen domestiziert und als Schlitten benutzt wurden.

Der Name des Alaskan Malamute ist dem Malemute Stamm zu verdanken, der in Alaska lebt und mit der Zucht dieser Hunde begann. Zu Beginn des Goldrauschs begann die Unterhaltung, Rennen auf Hundeschlitten zu organisieren, bei denen die Hauptindikatoren Geschwindigkeit, Stärke und Ausdauer der Hunde waren. Anfänglich kümmerte sich niemand um die Vertreter der lokalen Rasse, aber dann wurden sie Lieblinge, die ohne Schwierigkeit von schweren Schlitten gezogen wurden. Solche Wettbewerbe sind heute sehr beliebt.

Als Gold in Alaska entdeckt wurde, waren große Lieferungen notwendig. Dann stellte sich heraus, dass die lokalen Malamutes der stärkste Schlittenhund sind.

Das Hundegespann von ihnen wurde zu dieser Zeit ein Schneezug genannt.

Wie wurde die Rasse im Jahr 1935 anerkannt?

Während des Zweiten Weltkriegs erlitt die Rasse erhebliche Schäden. Die Hunde dienten in der Armee und waren am Rande des Aussterbens. Die Rasse wurde erst 1947 wiederbelebt.

Zunächst wurden die drei Linien der Rasse unterschieden:

Die Geschichte des Letzteren war kurzlebig. Kotzebue und M'Lut blieben lange reinrassig und unterschieden sich stark untereinander. Züchter Robert Zoller (Husky-Pak) kreuzte beide Linien. Daher kann der Stammbaum einiger Personen zwei Zeilen enthalten. Aber es gibt auch reinrassige Vertreter.

Standard und Beschreibung der Rasse

Widerristhöhe: Rüden 63,5 cm, Hündinnen 58,5 cm;

Gewicht: männlich 38 kg, Hündinnen 24 kg.

Farbe: Zone.

  • Alle Grautöne;
  • Schwarz;
  • Zobel;
  • Rothaarige.
  • Das einzige monophone kann nur weiß sein. Es ist auch in den folgenden Teilen des Körpers dominant: der Kopf, der untere Teil des Körpers, die Pfoten.
  • Erlaubt weiße Markierungen im Stirn- und Kragenbereich, die dem Hund einen zusätzlichen Charme verleihen.
  • Ein unakzeptabler Indikator ist die Ungleichmäßigkeit oder Diskontinuität der Farbe.
  • Auch blaue Augen, Aggressivität oder Schüchternheit des Hundes gelten als Nachteil.

Charakter und Temperament

Vertreter der Rasse sind energisch, stark auf ihren Füßen, wohlwollend, aber gleichzeitig haben sie einen starken Charakter und alle Voraussetzungen des Führers. Braune Augen sind immer neugierig.

Aufgrund seiner Herkunft ist der Malamute eine sehr robuste und unprätentiöse Rasse. Aber, das ist ein geschultes Tier, deshalb fängt der Welpe sofort an, seine Herde als sein Meister und andere Bewohner des Hauses zu zählen.

Deshalb sind Tiere so an Menschen gebunden und sehr gern von ihnen. Sie erwarten Schutz, Verständnis und Freundschaft von ihnen. Wenn sie nicht in allen gegenwärtigen Familienlebensprozessen enthalten sind, werden sie sich einsam fühlen und sehr darunter leiden.

Verhalten in der Familie

Malamuten werden zu Recht als Familienhund und nicht als Hund eines Meisters betrachtet. Sie sind intelligent, liebevoll und gutmütig. Bei richtiger Erziehung besteht weder für Familienmitglieder noch für Fremde eine Gefahr.

Sie werden daher nicht für den Wachdienst empfohlen, sie sind dafür nicht geeignet. Sie können nur ihre beeindruckende Aussicht erschrecken.

In der Regel erkennen sie einen Meister als Führer an. Aber mit guter Handhabung kann leicht von jedem Familienmitglied kontrolliert werden. In einigen Fällen kann es Sturheit zeigen, da dieser Rasse der Instinkt der Unterwerfung fehlt.

Beziehungen mit Kindern

Diese "großen Jungen", wie sie genannt werden, sind sehr kinderlieb. Malamute wird sich niemals erlauben, ein Kind zu beleidigen. Er wird standhaft alle ihre Streiche ertragen, an allen Spielen teilnehmen, außerdem wird er versuchen, den Spaß selbst zu beginnen. Diese Hunde sind ausgezeichnete Kindermädchen.

Da es sich um einen ziemlich großen Hund handelt, sollte man ihn nicht mit kleinen Kindern alleine lassen. Und das Kind selbst muss auch trainiert werden, sich mit ihm richtig zu verhalten. Das Bild unten zeigt die Haltung von Malamutes gegenüber Kindern.

Verhalten in Bezug auf andere Hunde

Ein Vertreter der Rasse kann sicher mit Haustieren, einschließlich Hunden anderer Rassen, kommunizieren. Die einzige Nuance kann sein dominanter Charakter sein, der dazu verpflichtet ist, ein Anführer zu sein. Daher können junge Männer anfangs aggressiv sein.

Um das Problem schnell zu beseitigen, müssen Sie sofort alle Versuche beenden, einen Kampf zu machen. Der Hund versteht alles sehr gut und beruhigt sich schnell. Wenn er schon früh in der Umgebung anderer Hunde lebt, verhält er sich in der Regel freundschaftlich.

Es sollte beachtet werden, dass Malamute ein guter Jäger ist und beginnen kann, diese Qualität auf Katzen oder andere Haustiere anzuwenden. Daher ist es notwendig, sein Verhalten zu überwachen und diese Versuche streng zu unterdrücken.

Die Pflege wird auf ein Mindestmaß beschränkt: periodisches Kämmen der Haare, Nagelschneiden und gelegentliches Waschen. Ein charakteristisches Merkmal der Rasse ist ihre Sauberkeit, sie waschen sich wie Katzen.

Fütterung

Aufgrund ihrer Größe fressen Malamute sehr wenig. Die Menge an verzehrter Nahrung kann variieren, abhängig vom Stoffwechsel des Hundes, von seiner Aktivität und von der Art des Futters.

Kleine Welpen benötigen drei Mahlzeiten am Tag. Nach vier Monaten werden sie 2 Mal am Tag gefüttert, wie ein ausgewachsener Hund. Sie können Hunde nicht auf eine einzelne Mahlzeit übertragen, da dies eine Darmumkehr verursachen kann. Auch frisches Wasser sollte immer in der Schüssel sein.

Die Größe einer Trockenfutterportion kann basierend auf Empfehlungen auf der Verpackung des Futters ausgewählt werden, die die Norm der Tagesration angeben. Da die nördlichen Fahrer einen geringen Stoffwechsel haben, kann der Anteil etwas reduziert werden.

Training und Ausbildung

Trotz seiner guten Natur und seines Mangels an Aggressivität ist Malamute ein dominanter, sturer und verständiger Hund, der nicht die Gewohnheit hat, gedankenlos den Befehlen des Gastgebers zu gehorchen. Oft fühlt er sich erschöpft, er gerät außer Kontrolle und gibt keinerlei Überredungskunst oder Drohungen nach.

Es wird empfohlen, Alaska-Leute für diejenigen zu bekommen, die schon Erfahrung in der Erziehung und Ausbildung von Hunden haben. Auch sollte der Besitzer ausreichend vorbereitet sein, um mit einem sehr starken Hund fertig zu werden und seine Psychologie zu kennen.

Die geringsten Fehler, die in der Kindheit gemacht wurden, sind während des ganzen Lebens schwer zu korrigieren. Ein kleiner süßer Welpe kann ein unkontrollierter Hund für Erwachsene werden.

Malamute ist sehr schlau und leicht zu lernen, aber er lernt nur, wenn er interessiert ist, um sie besser in Form eines Spiels zu trainieren oder Situationen zu schaffen, die Interesse wecken können. Der Prozess muss notwendigerweise in einer ruhigen und freundlichen Atmosphäre stattfinden.

Training und Training des Welpen sollten so schnell wie möglich begonnen werden. Gleichzeitig ist es notwendig, Regeln zu entwickeln, die es einhalten muss und keinesfalls sollte es aufgegeben werden. Wenn sie verletzt werden, sollten Sie sofort Strenge zeigen, aber Sie sollten nie Misshandlung in Bezug auf den Hund erlauben.

Für einen kleinen Welpen sollte der Besitzer mit dem Anführer verbunden sein. In diesem Fall wird er ihn mit dem gebührenden Respekt behandeln und ihn als Leiter sehen, was den Lernprozess erheblich vereinfachen wird.

Gehen

Wenn man Malamute in Privathaushalten hält, ist es ratsam, ein Gehege zu haben, in dem er alleine laufen kann. In diesem Fall müssen Sie einen hohen Zaun vom Rest der Website installieren. Die Sache ist, diese Hunde pflegten, um ihr eigenes Essen zu bekommen, indem sie Nagetier-Baue zerrissen. Dieser Instinkt hat bis jetzt überlebt. Und sie graben gerne stundenlang Löcher. Daher müssen Sie entweder den Hund sorgfältig überwachen oder das gepflegte Haushaltsgrundstück vergessen. Darüber hinaus sind junge Menschen sehr neugierig und bei einem Spaziergang kann auf der Suche nach Abenteuer entkommen.

Malamuten erfordern lange Spaziergänge (von eineinhalb Stunden), so dass Sie Ihre Zeit im Voraus planen müssen. Mindestens einmal pro Woche müssen sie in die Natur gebracht werden, wo sie viel laufen können.

Sie müssen ihnen regelmäßig etwas Ladung geben, zum Beispiel während einer Wanderung können sie Ausrüstung und Produkte tragen. Das Bewusstsein für ihre Nützlichkeit wird ihnen sicherlich Freude bereiten, und ungenutzte Energie wirkt sich im Gegenteil negativ auf den Charakter des Hundes aus.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Malamute einen sehr entwickelten Jagdinstinkt haben, so dass eine starke Leine ein obligatorisches Attribut ist. Wenn der Hund zu stark ist, solltest du nicht mit ihr allein gehen, weil es eine Chance gibt, sie nicht im unpassendsten Moment zu halten.

Lohnt es sich, ein Malamute in einer Wohnung zu beginnen?

Natürlich ist es besser für die Wartung des Malamute-Privathauses, wo es einen Platz gibt, wo er frei laufen kann, aber er fühlt sich auch in einer gewöhnlichen Wohnung gut. Der Hund bellt praktisch nicht, die Wolle hat keinen Geruch, außerdem ist er sehr sauber. Das einzige Problem ist die aktive Mauser, bei der eine außerplanmäßige Reinigung notwendig ist. Aber das passiert nicht mehr als zweimal im Jahr.

Der Inhalt in der Wohnung hat seine Vorteile. Es besteht ein ständiger Kontakt mit dem Haustier, in dem die Rasse dringend gebraucht wird. Wenn der Hund richtig ausgebildet ist und ihn mit Würde behandelt, wird er sehr genau auf sein Verhalten reagieren.

Vertreter der Rasse sind sehr ruhig, und nachdem sie einen Platz gewählt haben, schlafen sie dort lange Zeit ruhig. Es ist interessant, dass sie den Ort den Jahreszeiten entsprechend verändern. Sie können einen Käfig kaufen, der für mehr Inhalt sorgt.

Gesundheit und Lebenserwartung

Malamuten haben eine Veranlagung für:

  • Demodekose;
  • Hypoteriose;
  • Atopische Dermatitis;
  • Adenokarzinom des Anus;
  • Von Augenkrankheiten können sie an Katarakten, Glaukom, Netzhautatrophie, Hemeralopie leiden.

Mit guten Inhalten leben Malamuten von 12 bis 15 Jahren.

Wie viel ist und wo zu kaufen

Malamuten sind eine ziemlich teure Rasse, deren Preis variiert je nach dem Niveau des Stammbaums und einer Reihe von Indikatoren. Einen Hund zu bekommen ist besser in einem bewährten, bewährten Zwinger.

Der Preis des Welpen: 20 000 - 120 000 Rubel.

Foto der Rasse

Ein paar weitere Fotos von Malamutes in seiner ganzen Pracht.

Malamute wie viel ist

Teuer und billig: Was bestimmt die Kosten des Welpen?

Wie wählst du deinen Welpen aus? Rasse, Geschlecht, Charakter? Es scheint, dass dies die Qualitäten sind, die zuerst berücksichtigt werden müssen. Aber wenn Sie die Züchter fragen, stellt sich heraus, dass das erste, was die meisten potenziellen Käufer interessiert, der Preis ist. Wie viel kostet der Welpe - die beliebteste Frage, die normalerweise direkt nach der Begrüßung gestellt wird. Und die Antwort der verschiedenen Züchter klingt vielleicht anders. Jemand hat den Preis eines Welpen - 1000 Euro, jemand - nur 100. Was ist der Unterschied zwischen einem teuren Hund und einem billigen Hund? Wie entstehen die Kosten für den Welpen? Und schließlich die Hauptfrage - was riskieren Sie, sparen Sie beim Kauf?

Warum so teuer?

Sie haben sich für eine bestimmte Rasse entschieden und erfahren, dass der Welpe 500 Euro kostet. Aber plötzlich stößt man auf eine Anzeige, in der ein anderer Preis für dieselbe Rasse erklingt - 1500 Euro. Warum?

  • Exklusivität von Streu. Wenn die Paarung in Europa oder den USA durchgeführt wird, werden in diesem Fall die hohen Kosten der Straße, die gerechtfertigt werden müssen, mit der Einzigartigkeit des Blutes für unser Land kombiniert. Höchstwahrscheinlich war der Vater der Welpen der berühmte Hund, der über hervorragende Daten verfügt, ansonsten ist eine solche Bindung sinnlos. Eine solche Paarung zeigt zudem die Professionalität des Züchters, der viel Zeit, Geld und Energie für die richtige Kombination aufgewendet hat.
  • Weltruf der Gärtnerei. Wenn die Eltern der Welpen kommen aus bekannten Zwinger der Welt, wo die erwachsenen Hunde für eine berufliche Karriere und Zucht, die Kosten eines Vierbeiners 5.000 Euro erreichen kann, und diesen Betrag - nicht die Grenze.
  • Die endgültige Ausgabe ist der letzte Wurf. Welpen aus dem letzten Wurf eines berühmten Elternteils, die in Überseegebiete ziehen oder wegen eines soliden Alters, vervollständigen ihre lange und erfolgreiche Zuchtkarriere sind sehr teuer. Dieser Produzent hat einen Ruf für Supermutter und ihren Nachwuchs - ein besonderer Preis.
  • Fähigkeit, einen Käufer zu finden. Einige Züchter haben ein Geschenk des Verkaufs. Sie wissen, wie und wo die Welpen zu werben sind, sie haben Zugang zu respektablen und wohlhabenden Menschen, die leicht Geld für ein Haustier zahlen können, das sie mögen, und manchmal hat der Züchter eine hohe Position in einer spezialisierten kynologischen Struktur. So können die Kosten eines Welpen astronomische Zahlen erreichen. Und meistens hat es nichts mit der Reinheit und Qualität der Rasse zu tun. Willst du für die Züchter Talente im Verkauf bezahlen?

Der überschätzte Wert eines Hundes ist ein ernsthafter Grund, den Züchter nach den Gründen für den hohen Preis zu fragen. Und wenn die Antwort echte Gründe klingt, dann können Sie den Kauf weiter diskutieren. Es ist jedoch eine Überlegung wert, dass diese Welpen meistens zur Teilnahme an Ausstellungen oder Zuchtkarrieren bestimmt sind. Wenn Sie nach einem geliebten vierbeinigen Freund suchen, kein Züchter werden und nicht mit einem Hund an Ausstellungen teilnehmen wollen, macht der Kauf eines solchen Welpen keinen Sinn. Außerdem wird sich ein echter Züchter in diesem Fall sicher weigern, Sie zu verkaufen, weil er wichtiger ist als die Showkarriere seines Hundes und nicht nur das Geld, das sofort für den Verkauf verdient wird.

Billig: Anlass zum Nachdenken

Angenommen, Sie möchten ein neues Auto kaufen, keinen Hund. Und Ihnen wird ein Mercedes zum Preis von Lada angeboten. Was denkst du zuerst? Dass dieser "Mercedes" einige Probleme hat, dass Sie mit Betrügereien konfrontiert werden, dass Sie betrogen werden. Ungefähr auch die Situation mit reinrassigen Welpen. Nur das Auto wird alle paar Jahre gewechselt, und der Hund wird viel länger mit Ihnen leben. Daher ist der unterbewertete Preis eine Gelegenheit zum Nachdenken. Worüber? Ein verantwortungsbewusster und qualifizierter Züchter weiß, dass es sehr schwierig ist, einen Wurf zu bekommen und einen Welpen zu züchten. Bei der Planung der Zucht führen viele eine ärztliche Untersuchung des Hundes durch und verstehen, dass der Hund in vollkommener körperlicher Verfassung sein sollte. Ein guter Züchter wird keine kranke Hündin stricken. Die einfachste Berechnung ist die bezahlte Leistung des Hundes (die Kosten entsprechen in etwa den Kosten des Welpen), besondere Aufmerksamkeit für die Hündin während der Schwangerschaft (und das sind zwei Monate, wenn sie das Beste bekommt) und die Geburt eines Tierarztes, um Komplikationen zu vermeiden. Aber die Welpen sind geboren - und jetzt brauchen sie auch mehr Aufmerksamkeit. Ab drei Wochen sollten sie gefüttert werden, da Milchmilch ist nicht genug für sie. Lure ist Frischfleisch, hochwertiger Futter- und Vitaminkomplex, natürliche Sauermilchprodukte. Eine saubere, wischen Pfützen, baden, richtig lüften den Raum (dies ist in Abwesenheit von Welpen getan)? Um sie wachsen zu lassen, braucht es viel Geld, Zeit und Mühe. Wie kann solch ein Welpe billig kosten?

Nein. Was ist der Grund für den reduzierten Preis? Die Tatsache, dass die Paarung durchgeführt wurde, ist für niemanden klar, die Welpen werden in die Welpen investiert und der Züchter will sie so schnell wie möglich loswerden, wodurch der Preis auf ein Minimum reduziert wird. Und Sie? Ohne Impfungen und anthelmintische Verfahren, unsachgemäße Fütterung, mangelnde medizinische Untersuchung der Eltern der Welpen - etwa 6 Monate können Sie eine unangenehme Überraschung und große Kopfschmerzen bekommen. Da genetische Krankheiten, fehlerhafte Anatomie, schwache Entwicklung beginnen werden sich zu manifestieren. Es gibt nur einen Grund, wenn der niedrige Preis nicht über die Mängel des Wurfes sagt - das ist eine schwierige Situation in der Züchterfamilie, als er andere Probleme löste und sich nicht voll mit Welpen beschäftigen konnte. Und meistens sagt der Züchter es sofort. Aber auch in diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass Welpen kompetent und korrekt ausgewachsen sind, weshalb die Teilnahme an Ausstellungen und die Zuchtkarriere für sie eingestellt wird.

Angemessener Preis

Meistens werden Welpen zu einem Durchschnittspreis verkauft. Zum Beispiel können in Russland die Kosten eines Welpen 800 Euro erreichen (der Durchschnittspreis für einen "reinrassigen" Freund). In Europa kostet derselbe Hund ungefähr 2 mal teurer, weil das durchschnittliche Einkommen eines Europäers höher ist als das unseres Landsmannes. Aber diesen Menschen bieten wir unsere Haustiere an. Dies ist ein ziemlich anständiger Preis für den zukünftigen Besitzer des Hundes, der sich verantwortungsvoll an den Kauf wendet, sorgfältig überlegt, ob er wirklich einen Welpen braucht. Darüber hinaus wird dieser Preis ein unüberwindliches Hindernis für die Händler, die in der Regel nicht genug Geld für einen so teueren Kauf haben, sowie zufällige Menschen, die Welpen aus einer Laune heraus, und nach einer Weile kräftig, die ihre neue Heimat kaufen - gut, wenn auch nicht auf der Straße geworfen. Es ist dieser Preis, der oft genug für einen Welpen ist, der Sie für viele Jahre begeistern wird. Bei unseren Hunden investieren wir viel Geld und Zeit. Ein solches Tier zu besitzen ist ein Luxus. Außerdem erwerben Sie in unserer Person einen professionellen Berater und einen Freund. In jeder schwierigen Situation, zu jeder Zeit, wenn Sie Hilfe oder Rat, Empfehlungen oder Experten (Trainer, Arzt, Klinik) benötigen, können Sie uns anrufen.

Die Wahl eines Welpen ist eine große Verantwortung. Sie bekommen für lange Zeit einen vierbeinigen Freund - nicht für ein Jahr oder sogar für fünf Jahre. Und denken Sie daran - billige Welpen sind eine Falle für diejenigen, die sich bei der Auswahl eines Zuchthundes nur an dem Preis orientieren. Detsy von der Hundezucht denkt nur an ihren eigenen Profit, aber mit Enttäuschung müssen Sie leben. Wählen Sie einen Hund sorgfältig und kompetent - und Ihr Welpe wird sehr bald bei Ihnen sein.

Alaskischer Malamute

Alaskan Malamute ist eine alte Rasse, gezüchtet von den Eskimos des Malemute Stammes. Große und winterharte Malamute sind für die Arbeit mit Hundeschlitten in den Regionen des Hohen Nordens konzipiert.

Kurze Information

  • Name der Rasse: Alaskan Malamute
  • Herkunftsland: USA
  • Gewicht: männlich 36-43 kg, weiblich 32-38 kg
  • Höhe (Widerristhöhe): Männchen 63,5 cm, Weibchen 58,5 cm
  • Lebenserwartung: 13-16 Jahre

Höhepunkte

  • Alaskan Malamutes sind wegen des natürlichen Geistes und der unabhängigen Laune schwierig zu erlernen und zu trainieren. Unerfahrene Hundeliebhaber werden es schwierig finden, mit ihnen fertig zu werden.
  • Vertreter dieser Rasse lieben es, alles zu dominieren, deshalb müssen die Besitzer und andere Familienmitglieder nicht nur bereit sein, sie zu führen, sondern auch in der Lage sein, die "Zügel der Regierung" in ihren Händen zu halten.
  • Malamute ist ein natürlicher Bagger. Wenn Sie diesen Eingeborenen von Alaska in Ihrem Garten angesiedelt haben, seien Sie darauf vorbereitet, dass Bäume, Sträucher, Garten von seinen "zemlekopskoy" -Aktivitäten leiden können. Er kann leicht unter den Zaun klettern und auf die Straße laufen.
  • Ein richtiges Training ist die Garantie für die friedliche Koexistenz des Hundes und des Besitzers. Um großen und energetischen Malamute nicht gelangweilt zu werden, muss es mit Arbeit - Transport von Waren beladen werden. Andernfalls wird das stürmische Temperament in Schwierigkeiten geraten - er wird anfangen, alles im Haus zu zerstören.
  • Alaskan Malamutes verstehen sich gut mit anderen Hunden und sogar Katzen, aber unter der Bedingung einer richtig durchgeführten Sozialisation. Auf der Straße vergessen jedoch selbst die am besten gezüchteten Vertreter dieser Rasse alle "Regeln des Anstands" und fangen an, Nachbarkatzen und andere Kleintiere zu jagen.
  • Wegen der dicken Wolle können sie nicht in Regionen mit heißem Klima leben.
  • Malamuten können nicht bellen. Ausnahmen von dieser Regel treten auf, aber sehr selten.

Alaskan Malamute ist in den nördlichen Breiten als Schlittenhund für schwere Lasten gefragt. Diese alte Rasse zeichnet sich durch große Dimensionen, Arbeitsfähigkeit und einen starken Charakter aus, kombiniert mit Freundlichkeit und Geselligkeit. Während der Spaziergänge ziehen die Malamuten die bewundernden Blicke anderer an, jedoch verwechseln die Menschen sie oft mit dem Siberian Husky. Die wichtigsten Eigenschaften des Alaskan Malamute ist eine außergewöhnliche Kraft Gliedmaßen und enorme Durchzugskraft, aber wir müssen zugeben, dass er so sehr geliebt von allen wegen seiner ziemlich flauschig!

Merkmale der Rasse

Geschichte der Rasse Alaskan Malamute

Alaskan Malamute ist die älteste Rasse in Nordamerika. Gleichzeitig gilt es als eines der ältesten auf dem Planeten. Es ist möglich, dass der Alaskan Malamute, im Vergleich mit anderen Hunden, am längsten neben der Person lebt. Zugunsten dieser Theorie bestätigen archäologische Funde, dass sich die Malamute seit der Antike nicht genetisch verändert haben. Im Jahr 2004 analysierten Spezialisten ihre DNA und kamen zu dem Schluss, dass es eine große genetische Ähnlichkeit mit dem Wolf hat. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Vorfahren der modernen Malamute domestizierte Wölfe sind. Letztere kamen aus Zentral- und Ostasien und trafen mit ihren nomadischen Meistern durch die Beringstraße nach Nordamerika. Es geschah vor etwa 14.000 Jahren.

Interessante Ergebnisse wurden auch als Ergebnis der Analyse und des Vergleichs der DNA des Alaska-Malamutes, des Alaska-Klikaya und des Siberian-Husky erhalten. Es stellte sich heraus, dass sie nicht nur mit dem Wolf, sondern auch miteinander verwandt sind. Die Unterschiede wurden nur in Größe und Gewicht gefunden. Alaskan Malamutes sind größer als ihre Gegenstücke, sie haben einen schweren Knochen und einen kräftigen Körperbau. Das Gewicht variiert zwischen 34 und 39 kg, während zum Beispiel der Siberian Husky 20-27 kg wiegt.

Reiten Alaskan Malamutes begann nicht sofort. Die Eskimostämme in diesen fernen Zeiten führten eine nomadische Lebensweise durch das Gebiet mit harten Wetterbedingungen auf Nahrungssuche. Hunde waren Vollmitglieder des Stammes, sie erfüllten Überwachungsfunktionen und halfen Männern bei der Jagd. Es ist das kalte Klima von Alaska, gekoppelt mit den begrenzten Nahrungsressourcen spielte eine grundlegende Rolle bei der Entwicklung dieser Rasse. Schwache Individuen, die schwer zu überleben waren, fielen einfach als unnötige Verbindungen aus der genetischen Kette. Die stärksten und am besten angepassten überlebten. Die Rasse entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte im Flussbecken von Anvik, wo sich Vertreter des Eskimostammes der Malemute niederließen, die aus Sibirien nach Alaska gekommen waren.

Die Eskimos entwickelten Malamutes nach ihren einfachen Maßstäben, die nichts mit Schönheit zu tun hatten. Die Hauptsache ist, dass der Hund ein treuer Helfer sein sollte - stark, fähig zu jagen, schleppend Schlitten und angepasst an die frostigen Fröste. Natürliche Auslesearbeit gab seine Resultate, und das Alaskan Malamute wurde, wie wir es heute kennen.

Die Rasse war auch bei Europäern beliebt. Dies geschah am Ende des 19. Jahrhunderts, obwohl ihre Bekanntschaft bereits seit der Eroberung Sibiriens begann. Warum dann und nicht vorher, fragst du? Tatsache ist, dass 1896 ein Goldrausch auf dem Klondike begann, und Massen von denen, die bereichert werden wollten, strömten hinein. Sie waren daran interessiert, sich schnell auf dem Boden zu bewegen. Und da dies im Norden keine leichte Aufgabe ist, sind die Malamute nützlich. Die Popularität von Hunden dieser Rasse verursachte einen Anstieg der Preise für sie. Für eine Einzelperson, die um 500 Dollar gebeten wurde, und für das ganze Team - fünfzehnhundert. Im modernen Äquivalent sind 13 Tausend und 40 Tausend Dollar. So wurden Malamuten zu den beliebtesten und teuersten Hunden in den nördlichen Breiten.

Goldsucher mitgebracht und Vertreter anderer Rassen, zum Beispiel Neufundländer und Bernhardiner. Als sie sie mit Malamuten überquerten, hofften die Goldsucher, stärkere und robustere Hunde zu bekommen. Als Fahrer waren solche halbherzigen Hoffnungen jedoch nicht gerechtfertigt. Anstatt Schlitten zu ziehen, schnappten sie mehr und bekämpften sich gegenseitig. Zur gleichen Zeit wurde diese Art von Sport populär gemacht, wie Hundeschlittenfahren. Die Geschichte beinhaltete das 408 Meilen lange All-Alaska-Gewinnspiel, das 1908 stattfand. Hunde für die Teilnahme wurden von ganz Alaska gesammelt, weil der Sieg darin nicht nur Ruhm und Prestige, sondern auch Geld bedeutete.

Unbestreitbare Qualität von Alaskan Malamutes ist Ausdauer. Nur hier auf die Anpassung an das Klima, die Fähigkeit, im Team und High-Speed-Qualitäten zu arbeiten, verlor diese Rasse zu anderen Arten von Hunden. Die Eigentümer haben gehofft, darin diese Kennziffern durch die Kreuzung mit den Vertretern der kleinen Rassen zu verbessern. Solche Bemühungen bringen reinblütige Hunde an den Rand des Aussterbens. Insbesondere verschlechterte sich die Situation 1920, als die Zahl der letzteren auf ein kritisches Niveau sank. Um das Aussterben der Rasse zu verhindern, schloss sich eine kleine Gruppe begeisterter Züchter zusammen und restaurierte sie.

In den nächsten zwei Jahrzehnten wurde die Rasse in drei Linien aufgeteilt - M'Lut, Kotzebue und Hinvan-Irwin. Ihre Vertreter sind die Vorfahren moderner Malamuten, die die Merkmale dieser oder jener Linie bewahren. Aber die weiße Band in der Entwicklung der Rasse dauerte nicht lange - der Zweite Weltkrieg begann. Vierbeinige Vertreter Alaskas nahmen daran teil und erlitten große Verluste. Bis 1947 erreichte die Anzahl der Malamute ein kritisches Niveau: Es gab nur 30 registrierte Individuen. Um die Rasse zu erhalten, mussten die Züchter einige Opfer bringen, nämlich von den Linienstandards abzuweichen.

Im 21. Jahrhundert ist der Alaskan Malamute nicht nur erhalten, sondern weiterhin eine der beliebtesten Hunderassen. Seine Geschichte begann einfach als Schlittenhund, und heute ist es das offizielle Symbol des größten und nördlichsten amerikanischen Staates - Alaska. Ein solcher Status verhindert jedoch nicht, dass diese sehr leistungsfähigen und robusten Hunde ihre traditionelle Rolle - Tragen schwerer Lasten - erfüllen können.

Alaskan Malamute - die Geschichte der Herkunft der Rasse und das Feedback der Besitzer

Alaskan Malamute ist ein mächtiger und starker "Bär", der eine sorgfältige Erziehung und einen individuellen Ansatz braucht.

Der Hund ist nicht für jedermann geeignet, daher lohnt es sich, vor dem Kauf die Merkmale der Rasse und die Haftbedingungen gründlich zu studieren.

Geschichte der Herkunft

Sein Name wurde dem Stamm der Malemute gegeben, der sich an der Küste von Alaska niederließ. Vertreter des Stammes arbeiteten immer hart und versuchten in Frieden mit anderen zu existieren.

Die Vorfahren der modernen Tiere zeichneten sich durch einen kräftigen Knochen und eine dicke Wolldecke aus. Sie behandelten die Menschen getreulich, fuhren die Teams, brachten sie an die richtigen Stellen und halfen schwere Boote zu bewegen.

Der "Goldrausch", der Alaska zu Beginn des letzten Jahrhunderts auf den ersten Blick erfasste, beeinflusste die Entwicklung der Rasse positiv. Menschen züchten aktiv Malamute, um an schwer erreichbare Orte hinter Gold zu gelangen.

Allerdings gibt es auch den Nachteil der "Medaille": Liebhaber von Gold gekreuzten Malamutes mit anderen Rassen in dem Bemühen, die robustesten und stärksten Tiere zu bringen. Aus diesem Grund sind reinblütige Hunde fast verschwunden. Die Rasse begann sich während der Rennen auf Schlitten zu erholen. Der Alaskan Malamute wurde 1935 anerkannt.

Rassestandard

Alaskan Malamute ist ein sehr großes und kräftiges Tier:

  • Eine starke Konstitution wird mit einer proportionalen Figur und einer tiefen Brust kombiniert;
  • Die Wolldecke ist unglaublich dick, was durch die natürlichen Bedingungen erklärt wird, unter denen der Hund lebt. Unterwolle ist weich und dicht. Wolle ist mit Fett bedeckt, was ihr eine ausgezeichnete Wasserbeständigkeit verleiht;
  • die Farbe variiert von hellen Grautönen zu Schwarz-Weiß, manchmal sogar blauen Farben;
  • Männchen werden von sechzig bis dreiundsechzig Zentimetern groß und Weibchen von siebenundfünfzig bis neunundfünfzig;
  • der Hund wiegt bis zu achtunddreißig Kilogramm;
  • ein kräftiger und großer Kopf zeichnet sich durch eine dreidimensionale Schnauze und stehende Ohren in Form eines Dreiecks aus;
  • Mandelförmige Augen von kleiner Größe sind in brauner Farbe gefärbt. Blauer Schatten gilt als ein Steindefekt;
  • Die Nase ist meist schwarz, aber in braunen Tieren gibt es auch braune Nasen;
  • Die Pfoten der Alaskan Malamute sind wie bearish, so mächtig und stark;
  • der Schwanz muss in den Ring gebogen und über dem Rücken platziert werden;
  • der durchschnittliche Alaskan Malamute lebt dreizehn bis fünfzehn Jahre.

Merkmale der Rasse

Alaskan Malamuten unterscheiden sich freundlich und gutmütig gegenüber Menschen. Sie sind Fremden gegenüber loyal und grüßen immer einen neuen Freund.

Malamuten tragen oft verschiedene Dinge im Mund. Sie können sanft Ihre Hand in den Mund nehmen. Dies ist keineswegs eine Manifestation von Aggression, sondern im Gegenteil eine berührende Geste. Malamute kann die Hand nehmen, um irgendwo zum Beispiel zu einer Schüssel oder Leine zu führen. Hunde dieser Rasse haben eine einzigartige Erinnerung, die sie der Fähigkeit zu verdanken haben, sich auf kleinen Wegen unter allen Bedingungen zurecht zu finden. Während des Trainings mit dem Hund muss man sehr empfindlich sein, die stärkste Erinnerung hält jegliche Abneigung und grobe Behandlung aufrecht. Dadurch kann der Trainer das Vertrauen des Tieres völlig verlieren, wenn es schlecht ist, den Hund zu behandeln.

Gleichzeitig muss der Meister fest und konsequent in seinen Handlungen sein, um die dominierende Position einzunehmen. Die Manifestation von Schwäche und Unentschiedenheit wird dazu führen, dass der Malamute die führende Position einnehmen wird und das Haus dominieren wird. Die Folge davon wird aggressives Verhalten sein. Der Hund wird sich so verhalten, dass er Familienmitglieder an ihrer Stelle anzeigt. Tiere, die die Führung übernommen haben, sind schwer zu trainieren. Es wird die Hilfe eines professionellen Tiertrainers oder Zoopsychologen benötigen. In einigen Fällen muss das Haustier zu einer anderen Familie geschickt werden, wo sie den Hund an seiner Stelle kompetent angeben können.

Alaskan Malamutes haben scharfe Intelligenz. Sie brauchen interessante Klassen, in deren Kanal sie ihre Energie lenken werden. Monotonie und Langeweile führen dazu, dass der Hund seine Energie in eine destruktive Richtung nutzt und Möbel zerfrisst, alles auf den Kopf stellt, zerbrechliche Gegenstände zerbricht und die Tapete abreißt.

Malamuten lieben es zu graben, und im Hinterhof der Häuser, in denen diese Tiere leben, werden ständig "Landarbeiten" durchgeführt. Von der Gewohnheit des Grabens können sie nicht abgesetzt werden, so ist es nur notwendig, das Fehlen eines Rasens im Hof ​​zu akzeptieren. Das Leben der Malamute muss interessant und voller regelmäßiger Lektionen und Aufgaben sein.

Sie sind auf aktive und harte Arbeit ausgelegt, daher müssen die Besitzer ihnen einfach die Möglichkeit geben, die angesammelte Energie zu verschütten. Wenn eine Person nicht die Gelegenheit, den Wunsch und die Zeit hat, mit dem Alaskan Malamute umzugehen, sollte es einfach nicht begonnen werden.

Einstellungen zu Kindern

In vielen Familien, in denen Malamute leben, gibt es auch kleine Kinder. Vertreter der Rasse sind nicht dazu bestimmt, die Funktionen von Kindermädchen zu erfüllen, aber sie können im selben Haus mit dem Baby leben. Eltern sollten dem Hund immer folgen und Konfliktsituationen und Aggression beenden.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Hund Interesse an einem Kind zeigt, das friedlich in seiner Krippe saugt, aber wenn er kriechen lernt und läuft, können Probleme beginnen. Eltern sollten die Verhaltensregeln des Kindes mit dem Hund erklären, so dass er sie nicht am Schwanz zieht, ihren Schnurrbart schleppt und keine anderen Unannehmlichkeiten verursacht, auf die das Haustier reagieren kann. Es ist nicht notwendig, den Hund mit dem Kind alleine zu lassen, ein großes Tier kann das Baby versehentlich schieben oder fallen lassen.

Preis des Welpen

Alaskan Malamute gehört zu teuren Rassen.

Welpen werden in Kindergärten und von Profis gekauft, die Tiere mit einem Stammbaum verkaufen. Nur der Stammbaum und die Dokumente über die Eltern können garantieren, dass der Welpe wirklich malamute wird. Solche Hunde werden nicht billig sein, also beeilen Sie sich nicht mit Vorschlägen von möglichen Betrügern, die vermeintlich reinrassige Tiere für wenig Geld verkaufen.

Der Preis für Welpen variiert zwischen fünfzehn und vierzigtausend Rubel.

Tiere der höchsten Klasse, die eine ausgezeichnete Ausstellung Karriere glänzt, können etwa dreihunderttausend Rubel kosten.

Welpen der Tierklasse sind nicht zur Zucht geeignet und kosten zwischen fünfzehn und zwanzigtausend.

Der Preisschild der Tiere der Brad-Klasse schwankt zwischen zwanzig und fünfunddreißigtausend Rubel. Diese Tiere sind für die Standards geeignet und können an der Zucht teilnehmen.

Welpen zeigen Klasse verkauft für fünfunddreißig - fünfundvierzigtausend Rubel. Sie nehmen teil und gewinnen in den Ausstellungen.

Eigentümer-Feedback

Katharina. Samara. Schon seit langer Zeit haben wir einen Hund der Rasse "Alaskan Malamute". Sie ist ein guter Begleiter für uns, sie erstaunt mit geistigen Fähigkeiten, riecht praktisch nicht oder bellt nicht. Das Tier ist komplex, erfordert eine sorgfältige Ausbildung.

Andrei. Tscherepowez. Die Rasse "Alaskan Malamute" hat mich buchstäblich überzeugt. Ich habe einen riesigen "Bären", vor dem all meine Freunde Angst haben. Auf meine Zusicherung, dass er sehr freundlich ist, nicken sie. Er ist sehr aktiv und freundlich, aber wegen seiner Größe ist er schwer zu bewältigen.

Lesen Sie Mehr Über Hunde

Richtige Biss bei Hunden, wie zu überprüfen und zu korrigieren.

Krankheiten Die Zahnmedizin muss von jedem Hundehalter, der sich selbst respektiert, und besonders vom Toy Terrier gemeistert werden. Und es spielt keine Rolle, ob Sie Ihr Haustier auf Ausstellungen ausstellen und an einer Hundeausstellung teilnehmen möchten oder nicht.